Intestinale Candidiasis bei Säuglingen

Bei Frauen

Bedingt pathogene Hefepilze der Gattung Candida sind in der Umgebung sehr häufig. Sie können sich auf Gegenstände, das Leben von Lebensmitteln und auf Menschen beziehen. Etwa 25% der Menschen sind Träger dieser Pilze im Mund und bis zu 80% - im Darm - aber sie leiden nicht an Candidiasis, sondern sind nur deren Träger. Sehr häufig wird bei Neugeborenen eine Candidiasis diagnostiziert.

Praktisch bei einem Drittel der Kinder zeigen sie gewisse Anzeichen dieser Pilzinfektion.

Ursachen der Candidiasis bei Neugeborenen

Spezifische physiologische Merkmale der Struktur von Schleimhäuten und Haut bei Neugeborenen sowie die Unvollkommenheit ihrer Schutzreaktionen des Körpers schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung von Mykosen (Pilzläsionen).

Bei Neugeborenen neigt die Haut zu verschiedenen Pilzinfektionen, da sie ihre eigenen spezifischen Eigenschaften und Merkmale aufweist:

  • dünne Dermis und Epidermis;
  • Zerreibbarkeit der Schleimhäute und der Hauptkomponenten;
  • weniger als Erwachsene die Anzahl der Zellschichten;
  • höherer pH-Wert;
  • unzureichende bakterizide Aktivität.

Aufgrund dieser Eigenschaften wird die Haut von Kindern sehr anfällig für verschiedene Infektionen, einschließlich Candidiasis.

Die Mundschleimhaut eines Neugeborenen ist nicht in der Lage, einen aktiven Speichelfluss zu verursachen. Außerdem verringert sich der Aktivitätsgrad von Apolactoferrin und Lysozym, die gegen Mykose resistent sind, in seinem Speichel.

Bei Kindern ist der Gastrointestinaltrakt (GIT) auch anfälliger für Pilzinfektionen.

Ein Kind kann sogar im Uterus mit Candidiasis infiziert sein, aufgrund einer Infektion mit Candida-Pilzkolonien aus nahe uterinen Gewässern oder während des Durchgangs des Geburtskanals.

Eine postnatale (postpartale) Infektion von Neugeborenen tritt in den meisten Fällen aufgrund der Verwendung antibakterieller Mittel bei der Behandlung dieser Kinder auf. Häufig kann sich ein Kind jedoch durch die schmutzigen Hände des medizinischen Personals oder der Mutter anstecken.

Die häufigsten Arten von Pilzinfektionen bei Neugeborenen sind: Schleimhaut-Candidiasis, Haut-Candidiasis und gastrointestinale Candidiasis. Manifestationen der viszeralen Candidiasis bei diesen jungen Kindern sind ziemlich selten.

Arten von Hautkandidaten bei Säuglingen

Candida-Hautläsionen können bereits am zweiten Tag nach der Geburt auftreten.

Seine Zeichen sind:

  • Läsionen auf der Hautoberfläche in Form einer Vielzahl von Pusteln mit spezifischen Strahlkanten;
  • Hautmanifestationen, die den Oberkörper des Kindes ergreifen (normalerweise während der Schwangerschaft mit Kopfschmerzen festgestellt);
  • Bestimmung der Neutrophilie oder Leukozyten in den durchgeführten peripheren Blutuntersuchungen.

In den meisten Fällen verläuft die erworbene Candidiasis der Haut parallel zur oralen Candidiasis.

Wenn diese Form der Krankheit nicht behandelt wird, kann Candidiasis die gesamte Körperoberfläche des Kindes bedecken.

Diese Art von Läsion wird als intertriginöse Dermatitis bezeichnet.

Eine solche Krankheit ist gekennzeichnet durch:

  • das Vorhandensein erythematöser, verschmutzter Hautbereiche mit schwerem Ödem;
  • das Auftreten von Pusteln und kleinen Blasen;
  • die Bildung von glänzenden und glatten, erosiven Oberflächen, die in dunkelroter Farbe lackiert sind und große Läsionen bilden können;
  • das Auftreten von Rissen und Mazeration mit charakteristischen weißlichen Schichten.
  1. Windeldermatitis

Es gibt auch eine andere Art von Candidiasis - Windeldermatitis. Diese Kinderform der Krankheit entwickelt sich bei den Neugeborenen, deren Candida-Pilze sich bereits im Darm ausgebreitet haben. Das Auftreten dieser Krankheit wird durch Windeln, eine feuchte Hautoberfläche und luftdichte Windeln gefördert.

Das Ausmaß der Hautveränderungen bei Kindern kann unterschiedlich sein. Betroffene Hautfalten im perianalen und interglazialen Bereich, in der Perinealzone oder den Leistenfalten sowie im unteren Teil der Oberfläche der Bauchwand. Manchmal treten Entzündungsherde auf der Haut der Genitalien auf.

Durch die Manifestation einzelner Elemente der entzündeten Bereiche wird der allgemeine Zustand des Babys fast nicht beeinträchtigt, es werden keine Blutuntersuchungen vorgenommen und die Temperatur bleibt normal.

Candidiasis sichtbarer Schleimhäute

Diese Form der Candidiasis wird meistens durch folgende Manifestationen charakterisiert:

Am ersten Tag nach der Geburt treten bei 25–40 Prozent der Babys Candida-Pilze in der Mundhöhle auf. Beim Entzündungsprozess führt das Tragen von Pilzen zu fast einem Zehntel der Neugeborenen zu einer oralen Candidiasis. Es kann zu einer schlechten Hygiene beitragen, Finger saugen usw.

Diese Krankheit kann den Gaumen, die Zunge oder die Wangen von Kindern betreffen. Die ersten Anzeichen dieser Art von Candidiasis zeigen sich über einen Zeitraum von 5 bis 14 Tagen. Anfangs treten nur kleine Punktüberfälle auf und später entwickeln sie sich zu größeren Formationen, die an geronnene Milch erinnern. Manchmal erreicht die Krankheit die Mandeln.

Das Kind stellte fest: Schlafstörungen, häufiges Aufstoßen und Appetitlosigkeit. Mit der Manifestation der Erosion nimmt der Schmerz zu, weil sich eine Bakterienflora anschließt. Massive Läsionen mit oraler Candidiasis können zur Entwicklung dieser Erkrankung in den Atmungsorganen oder im Verdauungstrakt beitragen.

  1. Candidiasis der Genitalschleimhaut.

Häufig wird diese Art von Krankheit bei Neugeborenen festgestellt. Die Symptome sind:

  • Schwellung der Schleimhaut mit Manifestationen einer Hyperämie;
  • Läsionen haben klare Wellenkanten;
  • käsige Schichten;
  • das Vorhandensein von weißgrauen Filmen;
  • Juckreiz;
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Candida gastrointestinale Läsionen

  1. GI Candidiasis

Der dritte Platz unter den Pilzläsionen bei Neugeborenen ist die gastrointestinale Candidiasis. Die Erreger dieser Krankheit - Candida-Pilze können häufig verschiedene Organe schädigen und die Entwicklung von Folgendem beeinflussen:

  • Gastroduodenitis;
  • Enterokolitis;
  • erosive Gastritis;
  • Esophalitis;
  • Enteritis;
  • andere Arten von Krankheiten.

Im Verdauungstrakt treten Läsionen auf, wenn eine Pilzkolonie eine bestimmte Menge entwächst. Candidiasis kann durchgehend sowohl einzelne Organe als auch den Verdauungstrakt betreffen.

Die GI-Candidiasis wird häufig zusammen mit einer um den Anus lokalisierten Haut-Candidiasis oder in Form einer Entzündung auf der Haut des Gesäßes beobachtet. Candidiasis der sichtbaren Schleimhäute kann von intestinaler Candidiasis oder dem Gastrointestinaltrakt begleitet sein.

Eine solche Krankheit manifestiert sich bereits am 2. Lebenstag eines Babys. Für alle Fälle der Manifestation der Darmkandidose sind charakteristische Merkmale für Kinder:

  • reichlich Regurgitation;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • "Rumpeln" im Darm;
  • Blähungen
  • verminderter Appetit;
  • Fütterungsangst.

Bei dieser Art von Candidiasis kann die Masse des Erbrochenen weißlich oder grünlich werden und Unreinheiten der Schleimfraktionen aufweisen.
Der Stuhl ist grünlich-gelblich gefärbt und zeichnet sich durch eine schleimige Konsistenz mit weißlichen Klumpen aus.

Neugeborene Behandlung

In jüngerer Zeit wurde eine lokale Behandlung der Candidiasis praktiziert, wenn die betroffenen Hautbereiche des Babys mit Antiseptika behandelt wurden. Derzeit wird effektiv eine Lösung von Hexetidin (0,1%) für diese Zwecke verwendet. Diese Substanz wird zweimal täglich entzündete Bereiche behandelt.
Es wird auch empfohlen, die Haut mit Cremes oder Salben zu behandeln, deren Rezeptur antimykotische Bestandteile enthält.

Sie sind in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Azol-Derivate;
  2. Polyenantibiotika (Salbe: Levorin oder Nystatin sowie Natamycincreme).

Für Neugeborene wenden sie auch Cremes an, die Folgendes enthalten:

Als interne Medikamente verwenden: Triazole (Fluconazol) oder Polyen-Antibiotika (Amphotericin B und Nystatin).

Merkmale der Verwendung von Medikamenten zur Behandlung von Candidiasis bei Neugeborenen

Konsultieren Sie vor Beginn der Behandlung Ihren Arzt!
Nystatin hat nur lokale Auswirkungen auf den Verdauungstrakt und weist eine geringe Bioverfügbarkeit auf. Es ist unwirksam und seine Verwendung ist begrenzt. Amphotericin B wird intravenös verabreicht, und obwohl es wirksam ist, ist es hochtoxisch. Es wird äußerst selten bei der Behandlung von Neugeborenen eingesetzt.

In der Antimykotikatherapie zur Behandlung von Candidiasis bei Neugeborenen wird Fluconazol am häufigsten eingesetzt. Es ist am wenigsten schädlich und am sichersten, während es eine hohe Bioverfügbarkeit aufweist.

Für die Behandlung der Mundhöhle ist nur eine lokale Behandlung angezeigt. Der Mund wird mit Hexetidin oder mit einer Lösung von Natriumbicarbonat behandelt. Wenn es nicht möglich ist, den Zustand der Mundhöhle bei einem Kind zu normalisieren, wird ihm intern Fluconazol oder Nystatin zugewiesen.

Bei der Behandlung von Haut-Candidiasis werden Cremes und Salben verwendet, die Antimykotika enthalten. In schweren Formen wird Fluconazol verschrieben. Wenn der Behandlungsprozess nicht innerhalb einer Woche zu positiven Ergebnissen führt, können intravenöse Injektionen mit Amphotericin B erfolgen. Die Verabreichung dieses Arzneimittels wird unmittelbar nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit beendet.

Bei der Behandlung von Candidiasis bei Kindern sollte man die Verschreibungen des Arztes strikt beachten und nur die für ihn verschriebenen Arzneimittel verwenden. Durch die rechtzeitige Behandlung dieser pathogenen Krankheit werden schwerwiegende Komplikationen vermieden.

Candidiasis bei Kindern

Aufkommende Drossel verursacht viele Unannehmlichkeiten beim Kind. Häufige Verschlimmerungen der Erkrankung deuten darauf hin, dass es im Kinderkörper Anzeichen für schwere Erkrankungen gibt, die er als Zeichen von Candidiasis bezeichnet.

Was ist das?

Candidiasis ist eine Krankheit, die durch Pilze verursacht wird. Im Alltag blieb der Name „Soor“ erhalten. Dies ist auf das Vorhandensein bestimmter Symptome während der Candidiasis zurückzuführen. Die Krankheit tritt in der Regel bei Kleinkindern auf unterschiedliche Weise auf. In den meisten Fällen verläuft der Krankheitsverlauf mild. Candidiasis entwickelt sich bei Neugeborenen stärker und wird von zahlreichen Beschwerden begleitet, die das Wohlbefinden des Babys stark beeinträchtigen.

Der Täter der Krankheit sind spezielle Arten von Pilzen - Candida. Sie können in geringen Mengen und bei einem gesunden Kind vorhanden sein. Bei der Einwirkung verschiedener exogener und endogener Faktoren nimmt die Zahl der Candida im Körper um ein Vielfaches zu. Erhöhte Pilzkolonien können sich auf verschiedenen Schleimhäuten ansiedeln. Dies führt zu zahlreichen klinischen Varianten der Erkrankung mit unterschiedlicher Lokalisation.

Die Krankheit kann sowohl bei Mädchen als auch bei Jungen auftreten. Statistiken zufolge werden Fälle von Candidiasis häufiger bei Babys erfasst. Dieses Merkmal ist auf die Struktur und Physiologie des weiblichen Körpers zurückzuführen. In der frühen Kindheit entwickeln Jungen und Mädchen gleich häufig Candidiasis. Um die nachteiligen Symptome der Krankheit zu beseitigen, bedarf es einer besonderen Behandlung.

Gründe

Derzeit gibt es eine Vielzahl von provozierenden Faktoren, die das Wachstum und die Reproduktion der Pilzflora fördern. Jedes Alter hat seine eigenen Hauptursachen, die zur Krankheit beitragen. Eine Aktivierung des Pilzwachstums ist in jedem physiologischen Zustand möglich, begleitet von einer Abnahme der Immunität.

Die häufigsten Ursachen der Krankheit sind:

  • Infektion während der Wehen In diesem Fall tritt die Infektion des Kindes in dem Moment auf, in dem es den Geburtskanal passiert. Wenn die Mutter an Candidiasis erkrankt ist, hat das Baby oft unmittelbar nach der Geburt Anzeichen einer Infektion. In dieser Situation können bereits nachteilige Symptome der Krankheit beim Baby festgestellt werden.
  • Direkter Kontakt mit der Mutter. Diese Form der Erkrankung tritt normalerweise in den ersten Tagen nach der Geburt des Babys auf. Wenn die Mutter Anzeichen einer akuten Form der Candidiasis hat, kann sie das Neugeborene mit dieser Krankheit infizieren. Frühgeborene sind anfällig für diese Art der Infektion.
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene. Sie können sich mit Candidiasis infizieren, indem Sie die Handtücher einer anderen Person verwenden. Es gibt auch bestätigte Fälle der Krankheit nach dem Baden im unbehandelten Desinfektionsbad. Das Infektionsrisiko bei Kleinkindern ist gleichzeitig höher als bei älteren Kindern.
  • Frühgeburt Bei Frühgeborenen ist die Leistungsfähigkeit des Immunsystems oft eingeschränkt. Jede Infektion, einschließlich einer Pilzinfektion, verursacht leicht eine Infektion und das Auftreten unerwünschter Symptome.
  • Krankheiten oder klinische Zustände, die mit einem gestörten Kohlenhydratstoffwechsel auftreten. Typ-II-Diabetes oder Fettleibigkeit bei Nahrungsmitteln tragen zur Entwicklung von Soor bei Babys bei. Glykämie oder erhöhter Blutzucker bewirken ein aktives Wachstum und eine schnelle Reproduktion der Pilzflora. Chronische Stoffwechselstörungen tragen häufig zur Entwicklung einer pädiatrischen Candidiasis bei.
  • Zu viele Drogen genommen. Dazu gehören: antibakterielle Mittel, Zytostatika und Steroidhormone. Mit ihrem langen Empfang störte das Immunsystem. In der Folge führt dies im Kind zur Entwicklung von Anzeichen von Immundefizienzzuständen, die zum Auftreten von Soor beitragen.
  • Häufige Infektionen der Atemwege. Geschwächte Babys haben eine geringere Immunität. Nach schweren und häufigen Erkältungen schwächt sich der Körper des Kindes dramatisch ab. Bei solchen Kindern nimmt das Wachstum der Pilzflora in der Regel zu, was zu Anzeichen von Candidiasis führt.
  • Immundefizienzzustände. Kann angeboren sein und infolge verschiedener Krankheiten erworben werden. Eine unzureichende wirksame Arbeit des Immunsystems trägt häufig zum schnellen Wachstum verschiedener opportunistischer Mikroorganismen, einschließlich Candida-Pilzen, bei. Eine längere Abnahme der Immunität führt beim Kind zu unerwünschten Symptomen der Soorbildung.
  • Chronische Erkrankungen der inneren Organe. Pathologien der Magen-Darm-Organe tragen häufig zum Auftreten einer Pilzinfektion im Körper bei. Eine beeinträchtigte Verdauung provoziert die schnelle Entwicklung von Pilzen bei Kindern. Wenn die Behandlung chronischer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts nicht vollständig durchgeführt wird oder nicht richtig gewählt wird, kann dies zu einer resistenten Soorbildung führen.

Ärzte unterscheiden verschiedene Varianten der Krankheit durch Lokalisierung:

  • In der Mundhöhle. Pilze verursachen im Mund eine Vielzahl von Schäden. Dazu gehören: Cheilitis, Stomatitis, Gingivitis, sagt. Laut Statistik ist orale Candidiasis am häufigsten bei Säuglingen und Schulkindern. Neugeborene können sich während des Stillens von der Mutter infizieren.
  • Im Hals Eine eher seltene Form der Candidiasis. Oft wird diese klinische Art von Soor durch verschiedene Infektionen bei Kindern verdeckt. Um in diesem Fall die korrekte Diagnose zu erhalten, ist eine Differentialdiagnose erforderlich. Diese Art von Candidiasis bricht normalerweise die Atmung und kann ziemlich schwer sein.
  • Im Gesicht und in der Augenpartie. Diese Art von Candidiasis tritt mit dem Auftreten von Tränenfluss und starken Schwellungen der Augenlider auf. In einigen Fällen strömt ein weißer, trüber Ausfluss, der viele Pilze enthält, aus den Augen. Diese Form der Candidiasis ist gefährlich, weil Komplikationen auftreten - verschiedene Sehstörungen.

Wie und was soll die Darmkandidose bei einem Kind behandelt werden?

Candidiasis ist eine häufige Pilzinfektion, deren Erreger die opportunistischen Pilze Candida sind. Diese Mikroorganismen sind in einer bestimmten sicheren Menge in der Flora des Mundes, des Darms und der Vagina einer Person vorhanden und verursachen keine Schädigung des Körpers. In Gegenwart von "günstigen" Bedingungen beginnen sich diese Mikroorganismen jedoch zu schnell und aktiv zu vermehren, was zu einer Verschärfung des Zustands und der Entwicklung von Candidiasis führt. Und eine der unangenehmsten Krankheiten, die durch übermäßige Fortpflanzung des Candida-Pilzes im Körper hervorgerufen wird, ist die Darmkandidose, die bei Kleinkindern recht häufig ist.

Ursachen und Symptome

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung der Darmkandidose. Eine der häufigsten ist die langfristige Verwendung von Antibiotika, die zur Zerstörung der normalen Darmflora und zur Aktivierung der Fortpflanzung von Candida-Pilzen führt. Zu den Ursachen der Darmkandidose bei Kindern zählen auch das Auftreten von Immunschwäche, HIV-Infektionen und Ernährungsfehler. Es gibt Fälle, in denen die Ursache für die Entwicklung einer Candidiasis bei Säuglingen die Infektion des Kindes mit Candida-Pilzen von der Mutter während seiner Passage während der Geburt durch den Geburtskanal wurde.

Die Hauptanzeichen einer Darmkandidose bei Kindern sind:

  • Durchfall;
  • lose Hocker mit weißen Flocken;
  • erhöhte Gasproduktion;
  • Blähungen
  • Krämpfe im Darm nach der nächsten Mahlzeit.

Das Vorhandensein aller oben genannten Symptome bei Säuglingen ist nicht erforderlich, einige Symptome können überhaupt nicht auftreten oder sie können geringfügige Änderungen des Zustands aufweisen.

Diagnose

Damit das Kind eine Diagnose stellen kann, reicht es nicht aus, nur die oben genannten Symptome zu erkennen. Darüber hinaus ist es notwendig, die Darmflora des Säuglings zu untersuchen und festzustellen, ob und in welcher Menge Pilze der Gattung Candida darin enthalten sind. Es wird auch empfohlen, ein von Candidiasis betroffenes Gewebefragment zur Histologie zu schicken.

Im Falle des Erkennens der Krankheit wird das sogenannte Impfen durchgeführt, wodurch festgestellt werden kann, zu welcher Pilzart der erkannte Candidiasis-Erreger gehört. Ausserdem hilft das Säen, genau zu bestimmen, welches Medikament in diesem speziellen Fall Candidiasis behandeln soll.

Behandlung

Eine wirksame Behandlung der Darmkandidose bei Kindern kann erst nach Durchführung aller Tests begonnen werden. Die Behandlung dieser Krankheit bei einem Kind sollte unter strenger Aufsicht eines Kinderarztes erfolgen. In der Regel wird eine komplexe Behandlung verordnet, die die Einnahme oraler Medikamente und die lokale Behandlung in Form von Zäpfchen einschließt. Zusätzlich wird die Verabreichung von Verstärkungsmitteln, Nikotin- und Ascorbinsäure sowie Vitaminen der Gruppe B vorgeschrieben, in einigen Fällen ist die Verabreichung von Medikamenten in Form von Injektionen indiziert.

Ein wichtiger Punkt für eine wirksame Behandlung der intestinalen Candidiasis bei Kindern ist die Einhaltung einer bestimmten Diät. Es ist notwendig, die Aufnahme von Süßigkeiten und Kohlenhydraten in jeglicher Form zu begrenzen. Die Diät sollte eine ausreichende Menge Proteinnahrungsmittel enthalten. Wenn das Kind bereits frisches Obst isst, muss darauf geachtet werden, dass genug davon auf der Speisekarte stehen.

Darüber hinaus müssen die allgemeinen Hygienevorschriften strikt eingehalten werden. Ein krankes Kind sollte in seinem Kinderbett separat schlafen, während es empfohlen wird, die Bettwäsche jeden Tag zu wechseln, auf beiden Seiten zu waschen und zu bügeln. Tägliche Wasserbehandlungen, Waschen der Priester nach der Toilette, Waschen der Stifte vor dem Essen sowie nach dem Besuch der Toilette oder der Straße, rechtzeitiger Wäschewechsel sind obligatorisch.

Behandlung von Volksheilmitteln


Es wird nicht empfohlen, zur Behandlung von Candidiasis Volksmedizin zu verwenden, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren, insbesondere wenn es um die Behandlung von Babys geht. Jedes populäre Rezept, jedes Mittel muss von einem Arzt genehmigt werden.

Am häufigsten werden zur Behandlung dieser Krankheit Dekokte von Heilpflanzen wie Kamille, Vogelkirsche, Ringelblume und Eichenrinde verwendet. Brühen dieser Kräuter können oral in Form von Tees eingenommen werden, um ein ausgezeichnetes Volksheilmittel zum Spülen und Lotionen zu sein.

Weit verbreitet für die Behandlung von Candidiasis ist auch die Infusion von Teepilz, Joghurt und normalem Brotkwas. In der Rolle eines Werkzeugs, das zur aktiven Wiederherstellung des erkrankten Darmepithels beiträgt, empfiehlt die traditionelle Medizin die Verwendung von Karottensaft.

Folgen

Im Falle einer vorzeitigen oder unvollständigen Behandlung oder deren Abwesenheit kann die Krankheit chronisch werden, was zu schweren Komplikationen führen kann, wie zum Beispiel:

  • Blutung aus dem After;
  • das Auftreten von Geschwüren an der Darmschleimhaut;
  • Darmperforation;
  • Entwicklung der Sepsis.

Bei längerem Krankheitsverlauf kann der Pilz tief in das Darmgewebe eindringen und dessen Struktur zerstören. Darüber hinaus kann persistenter Durchfall, der fast immer bei intestinaler Candidiasis beobachtet wird, den Körper von nützlichen Vitaminen und Mineralien berauben.

Der Hauptweg zur Verhinderung dieser Krankheit ist die kontrollierte, sinnvolle Verabreichung von Antibiotika in strikter ärztlicher Verschreibung. Es ist auch notwendig, vor der Erhaltung der normalen Mikroflora während der Behandlung Sorge zu tragen und Medikamente einzunehmen, die zur Wiederherstellung beitragen. Um dem Körper zu helfen, sich der Krankheit zu widersetzen, kann sich das Training und die Verhärtung verstärken, was die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen erhöht.

Wie erkennt und behandelt man die Darmkandidose bei einem Kind?

Guten Tag, liebe Leser. Heute werden wir darüber sprechen, was eine Darmkandidose bei Kindern ausmacht. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Ausprägungen den Verlauf einer bestimmten Krankheit kennzeichnen, wie sie diagnostiziert wird und welche Ursachen in ihrer Entwicklung hervorgerufen werden. Sie wissen auch, welche Behandlung erforderlich ist und was zu tun ist, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Was ist ein

Candidiasis, im Allgemeinen Soor, ist eine Infektionskrankheit. Der Pilz der Gattung Candida, meistens Candida albicans, wirkt als Erreger dieser Pathologie. Bei intestinaler Candidiasis beeinflusst der Mikroorganismus die Darmschleimhaut. Am anfälligsten für eine Infektion sind Babys bis zum Alter von drei Jahren und Kinder mit geschwächtem Immunsystem.

In der Tat ist Candida bereits im Körper vorhanden, aber in einer geringen Menge nicht aggressiv. Und in Gegenwart von Begleitfaktoren beginnt es sich aktiv zu vermehren und ganze Kolonien zu bilden.

Arten

Abhängig vom Ort der Lokalisation in den Organen des Verdauungstraktes gibt es vier Arten dieser Krankheit:

  1. Candida Enterokolitis und Enteritis. Das Vorhandensein von losen Hockern hat eine gelbe Farbe. Vielleicht das Vorhandensein von Blutstreifen.
  2. Candidiasis der Gallenwege. Hektisches Fieber, Schmerzen im Bereich der Leber, Gelbfärbung der Haut und starker Juckreiz sind charakteristisch.
  3. Anarodale Candidiasis. Die Empfindung ist ein brennendes Gefühl und Schmerz in der analen Passage. Der Schmerz nimmt mit Kot zu. Auch gekennzeichnet durch Schwellung der Schleimhäute, deren Hyperämie.
  4. Magenkandidose. Charakteristisch sind Dysphagie und Schmerzepisoden im epigastrischen Bereich.

Ursachen der Candidiasis

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine aktive Fortpflanzung und Entwicklung von Pilzen im Körper eines Kindes hervorrufen:

  1. Autoimmunkrankheiten.
  2. Mangel an Mineralstoffen und anderen biologisch aktiven Substanzen, die für den Körper notwendig sind.
  3. Bei Säuglingen können sich schwere Arbeit entwickeln.
  4. Es ist häufiger bei Babys, die künstlich ernährt werden.
  5. Vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems.
  6. Aufgrund einer von der Mutter während der Geburt übertragenen Infektion.
  7. Als Ergebnis der Abreise.
  8. Pathologie des Verdauungstraktes.
  9. Genetische Veranlagung.
  10. Allergische Reaktion
  11. Als Folge des langfristigen Einsatzes von Antibiotika.
  12. Missbrauch süß.

Symptome einer Darmkandidose

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auf das Vorhandensein einer Darmkandidose im Körper hinweisen:

  1. Durchfall
  2. Schlafstörung
  3. Flatulenz und Grollen im Bauch.
  4. Allgemeine Schwäche und Müdigkeit.
  5. Erhöhte Gasbildung.
  6. Der flüssige Stuhl enthält weiße Flocken mit käsigem Charakter.
  7. Schmerzen im Darm nach jeder Mahlzeit.
  8. Die Temperatur kann steigen.
  9. Bei Palpation des Afters können kleine nippelartige Brustwarzen spürbar sein.

Diagnose

Nach dem Sammeln einer charakteristischen Anamnese und sorgfältiger Untersuchung des Kindes wird der Arzt weitere Studien vorschreiben. Dies ist notwendig, um die Korrektheit der Diagnose sicherzustellen. Zur Bestätigung der Darmkandidose wird also Folgendes zugewiesen:

  1. Biochemische Analyse von Blut. Die Immunglobulinkonzentration und das Vorhandensein von Antikörpern werden bestimmt. Mit einem hohen Gehalt an Immunglobulinen wird deutlich, dass pathogene Mikroflora vorliegt, die sich in der aktiven Teilungsphase befindet.
  2. Urinanalyse Laut der Studie kann der Arzt das Vorhandensein von Spuren des Pilzes feststellen, was den Grad der Ausbreitung von Сandida im Darm anzeigt.
  3. Die Untersuchung von Fäkalien auf Pilzbefall. Dieser Test ist der genaueste.
  4. Endoskopie. Es gibt Situationen, in denen ein solches Verfahren festgelegt wird. Es wird in einer speziellen Kammer durchgeführt, sie wird durch die Speiseröhre eingeführt. Diese Prozedur ermöglicht es Ihnen zu überlegen, was im Darm des Kindes passiert und wie alles läuft und was schlecht ist.

Heimtest

Sie können unabhängig einen spezifischen Test verwenden, um das Vorhandensein von Darmkandidose festzustellen.

Dazu müssen Sie ein einfaches Verfahren durchführen, es ist jedoch wichtig, alle Normen einzuhalten:

  1. Der Test sollte nur morgens und auf nüchternen Magen durchgeführt werden, bevor Sie Ihre Zähne putzen.
  2. Nehmen Sie ein Glas mit gereinigtem Wasser.
  3. Es ist notwendig, in dieses Glas zu spucken. Der Speichel des Kindes befindet sich zunächst auf der Flüssigkeitsoberfläche.
  4. Wenn Sie nach einer halben Stunde feststellen, dass sich der Speichel bereits am Boden des Behälters befindet, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Darmkandidose hat, 85%.

Mögliche Komplikationen

Bei verspäteter Behandlung steigt bei Fehlen einer ausreichenden Medikamenteneinnahme das Risiko von Komplikationen und die Entwicklung der Erkrankung zu einer chronischen Form.

Was sind die Komplikationen?

  1. Perforation der Darmwand.
  2. Geschwüre und Schwellungen (gutartig, mögliche Degeneration in maligne).
  3. Darmblutungen.
  4. Pathologie der Schleimhaut.
  5. Durchfall bei Vorhandensein von Blut.
  6. Sepsis

Behandlung der intestinalen Candidiasis bei Kindern

Nach einer genauen Diagnose verschreibt der Arzt einen Medikamentenverlauf:

  1. Zunächst werden antibakterielle Medikamente verschrieben.
  2. Probiotika Ihre Aufnahme ist für die Wiederherstellung der Darmflora notwendig.
  3. Medikamente, die die Immunität erhöhen.
  4. Bei hohem Fieber werden Antipyretika verschrieben.
  5. Bei schmerzstillenden Analgetika.
  6. Antimykotika
  7. Medikamente zur Normalisierung des Darms.

Gegebenenfalls wird auch eine Begleiterkrankung behandelt.

Besonderheiten der Pflege

  1. Eine Diät ist wichtig, um eine positive Wirkung zu erzielen:
  • Es ist notwendig, von der Ernährung des Babys auszuschließen: Fruchtpüree, Säfte, Süßwaren aller Art, Honig, Zucker, Muffins, Hefebrot, Früchte mit hohem Glukosegehalt, geräuchertes Fleisch;
  • Es ist wichtig, die Menge an Tee zu begrenzen.
  • es ist notwendig, salzig, würzig, gebraten und sauer vollständig zu beseitigen;
  • Das Kindmenü für die Darmkandidose sollte mageres Fleisch und Fisch, gedünstete oder gedämpfte Produkte, einschließlich Obst, Gemüse (außer denjenigen, die verboten sind) und Milchprodukte enthalten.
  1. Persönliche Hygiene.
  2. Rechtzeitige Desinfektion von Spielzeug.
  3. Regelmäßige Nassreinigung und häufiges Lüften.
  4. Es ist notwendig, dass das Kind seine eigenen persönlichen Gerichte hat. Mamas Aufgabe, es nach einer Mahlzeit gründlich zu waschen.
  5. Regelmäßige Luftbefeuchtung.
  6. Die Bettwäsche muss rechtzeitig gewechselt werden.

Folk-Methoden

Häufig wird die traditionelle Medizin zur Behandlung von Soor eingesetzt. Es ist jedoch ratsam, den behandelnden Arzt zu konsultieren.

Wenn sich die Krankheit durch eine Schädigung der Haut oder der Mundhöhle manifestiert, können Sie diese Medikamente verwenden:

  1. Aloe-Saft Bevor Sie das Arzneimittel vorbereiten, müssen Sie das Blatt dieser Pflanze gründlich waschen. Dann wird das Blättchen geschnitten und der Saft ausgepresst. Als nächstes ist es wünschenswert, es mit gekochtem Wasser zu verdünnen. Die resultierende Lösung wird mit einer Pilzläsion behandelt.
  2. Honiglösung Es hat gute antimykotische und antiseptische Eigenschaften. Es wird empfohlen, die betroffenen Stellen im Mund zu behandeln. Um diese Lösung herzustellen, müssen Sie einen Teelöffel Honig mit zwei Teelöffeln gekochtem oder gereinigtem Wasser mischen. Bevor Sie ein solches Gerät verwenden, müssen Sie absolut sicher sein, dass das Kind nicht allergisch auf Honig reagiert.
  3. Eine Lösung von Backpulver ist ein gutes Desinfektionsmittel. Sie können die Fortpflanzung des Pilzes einschränken. Um eine solche Lösung herzustellen, benötigen Sie einen Teelöffel Soda, verdünnt in einem Glas kochendem Wasser.
  4. Brühe mit Kräutern wie Salbei, Kamille und Thymian. Ideal zur Sanierung der Schleimhaut und zur Herstellung von therapeutischen Bädern.

Präventive Methoden

Es wird empfohlen, bestimmte Regeln zu befolgen, um die Entwicklung von Soor zu verhindern:

  1. Wenn bei einem Säugling die Gefahr besteht, dass sich eine Erkrankung wie eine Darmkandidose entwickelt, ist es erforderlich, auf das rechtzeitige Wechseln der Windeln, die Behandlung der Brustwarze, des Schnullers oder der Brustwarze der Mutter mit Antiseptika und Mundhygiene nach dem Aufstoßen zu achten.
  2. Es ist wichtig, mit den Spielsachen umzugehen, die das Baby spielt.
  3. Vergessen Sie nicht die regelmäßige Reinigung und Lüftung in der Wohnung.
  4. Dem Kind beibringen, die persönliche Hygiene zu respektieren.
  5. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft sind wichtig.
  6. Verfahren zur Verbesserung der Immunität, insbesondere zur Härtung und zur Vitamintherapie.
  7. Richtige und ausgewogene Ernährung.
  8. Gute Erholung, gesunder Schlaf.
  9. Regelmäßiger Verbrauch fermentierter Milchprodukte.
  10. Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten.

Jetzt wissen Sie, was Darmkandidose ist. Denken Sie daran, dass es notwendig ist, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Vergessen Sie nicht, sich streng an die Termine des behandelnden Arztes zu halten. Es ist sehr wichtig, die Regeln der Vorbeugung zu beachten, da Sie das Kind nicht nur vor Darmkandidose schützen können, sondern auch vor vielen anderen Krankheiten, insbesondere den Infektionskrankheiten.