Ketonkörper im Urin: was es ist, pathogenetische Mechanismen des Auftretens, klinisches Bild

Prävention

Ketonkörper sind ein Sammelbegriff, der mehrere Chemikalien vereint - Aceton, Acetessigsäure und β-Hydroxybuttersäure. Normalerweise sind sie nur ein Zwischenprodukt bei Stoffwechselprozessen, und nach der Bildung werden sie schnell in einfachere Verbindungen im Gewebe zerlegt und aus dem Körper entfernt.

Wenn Ketonkörper im Urin auftreten, deutet dies auf jeden Fall auf eine Verletzung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels hin. Ein solcher Zustand erfordert eine sofortige Korrektur, da eine fortschreitende Erhöhung der Konzentration dieser Substanzen im Blutstrom zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Die Hauptsynthese der Ketonkörper findet in den Leberzellen während des Metabolismus und des Abbaus von Glukose, dem Stoffwechsel einer Reihe von Aminosäuren, statt. Nach der Bildung gelangen diese Verbindungen in den systemischen Kreislauf und von dort in alle Organe und Gewebe.

Sie werden in die weiteren Prozesse der Vitalaktivität und Energieversorgung der Zellen "mit einbezogen", beteiligen sich an der Synthese von Cholesterin, einigen Aminosäuren, Phospholipiden.

Letztendlich endet der Stoffwechsel der Ketonkörper mit ihrer Spaltung in Wasser und Kohlendioxid, die im Urin und in geringerer Menge ausgeschieden werden - als Teil der Sekretion von Schweißdrüsen und Atemluft.

Eine permanente Energiequelle für jeden Menschen ist Glukose. Von außen kommt es mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln und wird auch in der Leber synthetisiert. Der Überschuss dieser Verbindung wird in Form von Glykogen abgeschieden. Wenn Glukose im Blut zirkuliert (normalerweise beträgt dieser Indikator 3,3–5,1 mmol / l für einen Erwachsenen und weniger für Kinder), reicht dies nicht aus, um den Energiebedarf des Körpers zu decken, Glykogen spaltet sich und zusätzliche Glukose wird in den Blutkreislauf freigesetzt.

Erfolgt der Ausgleich dieser Kosten jedoch nicht, werden die Prozesse der Lipolyse (Fettabbau) aktiviert. Der Körper lenkt somit alle verfügbaren Ressourcen, um die Gewebe, die für seine normale Funktion notwendig sind, mit Energie zu versorgen. Infolgedessen gelangen eine große Menge Fettsäuren in das Blut, die in der Leber zur Bildung von Ketonkörpern verwendet werden.

Aufgrund von Kohlenhydratstoffwechselstörungen ist der Abbau von Ketonkörpern jedoch gestört und sie zirkulieren unverändert im Blutstrom. Diese Verbindungen sind ausnahmslos für alle Zellen toxisch. Die ersten, die leiden, werden reichlich mit Blutorganen versorgt - dem Gehirn, dem Herz und dem Verdauungstrakt. Einige dieser Verbindungen werden über die Nieren ausgeschieden, wodurch Ketonkörper im Urin vorhanden sind. In der Medizin nennt man diesen Zustand Ketonurie.

Je nach Schweregrad der Symptome gibt es drei Schweregrade dieses Syndroms.

In der Anfangsphase sollte Folgendes beachtet werden:

  • subtiler Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • ständiger Durst;
  • epigastrischer Schmerz;
  • häufiges Wasserlassen;
  • allgemeine gesundheitliche Verschlechterung;
  • übermäßige Trockenheit der epidermalen Abdeckung.

Mit zunehmender Konzentration der Ketonkörper verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Darauf folgt:

  • Senkung des Blutdrucks;
  • Verschlechterung der geistigen Aktivität;
  • Schwäche und Lethargie;
  • Erbrechen;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Tachykardie, Atemnot;
  • Intensivierung der Bauchschmerzen (dies ist auf eine Reizung der Schleimhaut des Verdauungstraktes zurückzuführen);
  • Erhöhung des spezifischen Geruchs aus dem Mund;
  • verminderte Harnleistung

Wenn keine geeigneten therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, entwickelt sich der schwerste dritte Grad der Ketonurie.

Symptome für diesen Zustand sind:

  • dysurische Störungen;
  • beeinträchtigte Atmungsaktivität;
  • Bewusstseinsverlust bis zum Koma;
  • mangelnde Reaktion auf Licht, Stiche und andere Reizstoffe;
  • ausgeprägter Geruch von Aceton in der Atemluft.

Der berühmte Kinderarzt E.O. Komarovsky betont in seinem Forum und in Büchern, dass die Erhöhung der Anzahl der Ketonkörper für ein Kind besonders gefährlich ist. In einem frühen Alter sind die Glykogenspeicher klein, weshalb die Symptome der Ketonurie schnell und rasch fortschreiten. Jetzt stehen Tests für die Analyse von Ketonkörpern zu Hause zur Verfügung. Dies hilft, Verstöße frühzeitig zu erkennen und Komplikationen rechtzeitig zu verhindern.

Ketone in der Urinrate bei Erwachsenen und Kindern sind die möglichen Ursachen des Ketonurie-Syndroms

Der Hauptgrund für das Auftreten solcher Verbindungen im Urin ist der Abbau von Glykogenspeichern im Körper.

Dies kann im Hintergrund auftreten:

  • Fehler in der Ernährung, insbesondere bei einer kohlenhydratarmen Diät, Fasten oder umgekehrt, übermäßiger Konsum von Eiweiß, Fett;
  • zu intensive Übung;
  • schwere systemische Infektionskrankheiten, begleitet von anhaltendem Fieber;
  • Rausch des Körpers;
  • häufiges und starkes Erbrechen, Durchfall (z. B. bei Ruhr);
  • schwere Kopfverletzungen;
  • Pathologie der Schilddrüse, Hypothalamus-Hypophyse-System;
  • starker Stress, vor allem vor dem Hintergrund der Unterernährung, geringe Nachtruhe;
  • maligne Tumoren;
  • Diabetes mellitus;
  • Komplikationen der Schwangerschaft.

Die Rate der Ketone im Urin beträgt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern Zehntel eines mg (0,1 - 0,3). Es ist äußerst schwierig, eine so niedrige Konzentration mit Standardlabormethoden zu bestimmen, da die meisten verwendeten Reagenzien nicht darauf reagieren. Deshalb mit einem negativen Ergebnis in der Form mit der Dekodierung der Datenanalyse des Urins einfach einen Strich setzen.

Übersteigt der Gehalt dieser Verbindungen im Urin jedoch die richtige Konzentration, wird deren genaue Menge in der Regel auch nicht erfasst. Der Schweregrad des Syndroms wird durch ein "+" (von eins bis drei) angezeigt. Je mehr davon - desto schlechter ist der Zustand des Patienten. Und wenn sie sich mit einem Plus für eine Beratung mit einem Arzt anmelden, dann ist es mit drei Pluspunkten dringend notwendig, einen Krankenwagen für einen dringenden Krankenhausaufenthalt zu rufen.

Ketonuria: Diagnosemethoden, Merkmale des Kurses bei Kindern und Erwachsenen

Die Bestimmung des Ketonspiegels im Urin kann in jedem Labor durchgeführt werden. Viele Patienten ziehen es jedoch vor, praktische diagnostische Teststreifen zu verwenden. Sie werden in jeder Apotheke verkauft, sind relativ günstig und können einzeln erworben werden. Es ist leicht, einen ähnlichen Test durchzuführen - es ist notwendig, eine Portion Urin (in einem befriedigenden Zustand eines Kranken am ersten Morgen, in einer kritischen Situation oder in einer beliebigen Situation) in einem speziellen Becher zu sammeln.

Dann sollten Sie den Streifen mit der Seite mit dem aufgebrachten Reagenz für einige Minuten in den Urin absenken. Der Grad der Ketonurie wird durch die Farbe des Teigs bestimmt. Die Farbe wird mit der Skala auf der Box verglichen, wo die Übereinstimmung der erhaltenen Farbe mit der Konzentration der Ketonkörper angegeben ist. Normalerweise bedeutet ein gelber oder beiger Farbton ein negatives Ergebnis, und eine andere Farbe zeigt einen Überschuss der Norm an (von 0,5 bis 10-15 mmol / l oder die Zahl "+" ist angegeben).

Um den Zustand des Patienten und die Wirksamkeit der Therapie zu beurteilen, muss der Test mehrmals im Abstand von 3 bis 4 Stunden wiederholt werden.

Ketonuria ist schon in jungen Jahren extrem gefährlich. Es kann sich vor dem Hintergrund einer banalen viralen oder bakteriellen Infektion entwickeln, die bei hoher Körpertemperatur, Vergiftung mit Durchfall und Erbrechen, unausgewogener Ernährung, Austrocknung, Müdigkeit auftritt. Sogar schwerer Stress kann bei einem Kind zu Ketonurie führen. Dieses Phänomen wird häufig bei der parasitären Invasion festgestellt. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, ein angemessenes Trinkverhalten und eine angemessene Nahrungsaufnahme sicherzustellen.

Ein ähnlicher Zustand im frühen Alter entwickelt sich sehr schnell und führt zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit. Bei einem Kind ist das erste Anzeichen für eine Zunahme der Ketonkörper der Geruch von Aceton aus dem Mund, Lethargie und Schwäche. Daher empfehlen Kinderärzte, bei ersten Anzeichen einer Pathologie Teststreifen vorzuhalten und Urinindikatoren zu überwachen.

Bei Erwachsenen tritt Ketonurie häufig bei Patienten mit Diabetes mellitus auf, insbesondere wenn die Dosierung der verschriebenen Medikamente gestört ist oder wenn Mahlzeiten fehlen. Eine Verschlechterung von Mangelernährung, Hunger und körperlicher Erschöpfung ist ziemlich selten. Ein Erwachsener kann die Ernährung unabhängig von der ersten Verschlechterungssymptome selbst einstellen.

Ketone im Urin: Manifestationen während der Schwangerschaft, Behandlungsmethoden und Prävention

Das Tragen eines Kindes wirkt sich auf alle Arten des Stoffwechsels aus. Daher ist eine leichte Zunahme der Ketonkörper im Urin eine Variante der Norm. Die Menge an Ketonurie sollte jedoch 0,4 g nicht überschreiten und ist häufig reversibel und manifestiert sich während einer Toxämie in der Frühphase.

In einigen Fällen kann das Vorhandensein solcher Verbindungen im Urin jedoch das erste Anzeichen einer späten Gestose oder, was nicht weniger gefährlich ist, ein Gestationsdiabetes sein. Die toxische Wirkung von Ketonkörpern auf die Plazenta kann zu schweren, manchmal hartnäckigen Missbildungen des Fötus führen, was sich negativ auf den Zustand der Frau auswirkt.

Risikofaktoren für Ketonurie während der Schwangerschaft sind:

  • Ernährungsfehler, insbesondere wenn eine Frau das Gewicht reduzieren will, Kohlenhydrate aus der Diät nimmt und sie durch eiweißhaltige Nahrungsmittel ersetzt;
  • Lebererkrankung;
  • belastete Familienanamnese bei Diabetes;
  • endokrine Störungen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft;
  • schwere Toxikose mit reichlich Erbrechen und Austrocknung;
  • übertragene virale und bakterielle Pathologien.

Bei positivem Test auf Ketonurie sollten sofort therapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

Wenn der Test nur ein "+" zeigte, ist es notwendig:

  • minimieren Sie die Menge an tierischem und pflanzlichem Fett in der Ernährung;
  • Geben Sie reichlich alkalisches Getränk (in Apotheken können Sie das entsprechende Mineralwasser kaufen), geben Sie dem Kind "Regidron" und andere ähnliche Arzneimittel, die für den Anbau in Wasser bestimmt sind;
  • eine lange Reihe von pflanzlichen und synthetischen Hepatoprotektoren (Kars, Legalon, Essentiale Forte, Heptral, Silimar und andere);
  • Verabreichung angemessener Insulindosen (wenn Ketonurie durch Diabetes mellitus ausgelöst wird);
  • alkalische Einläufe;
  • Sorbentien (Atoxil, Polysorb, Laktofiltrum, Enterosgel), die die Ausscheidung von Toxinen beschleunigen.

Ketone im Urin erfordern eine umfassende Diagnose und Untersuchung des Patienten. Zunächst ist es notwendig, ernsthafte Pathologien des Nerven-, endokrinen und Verdauungssystems auszuschließen. Wenn Sie anfällig für Ketonurie sind, müssen Sie die Konzentration dieser Substanzen im Urin ständig überwachen, die Diät einhalten und ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Die Anwesenheit von Ketonkörpern im Urin

Wenn Ketonkörper bei Erwachsenen im Urin vorkommen, ist dies ein Zeichen für eine Stoffwechselstörung im Körper sowie eine Manifestation endokriner Pathologien oder Erschöpfung. Das Wesentliche des Prozesses ist die Bildung von Glukose, dem Hauptenergiesubstrat. Das Ergebnis ist die Bildung von oxidierten Fetten - den direkten Bestandteilen von Aceton.

Im Urin des Erwachsenen können Ketonkörper nachgewiesen werden, wenn der Stoffwechsel gestört ist, sowie bei endokrinen Erkrankungen.

Eigenschaften von Ketonkörpern, ihre Identifizierung bei der Analyse von Urin

Was ist das?

Gemäß den Standards sollte Aceton im Urin nicht enthalten sein. Wenn es erkannt wird, zeigt es das Vorhandensein einer Infektion im Körper an. Bei einem geringfügigen Inhalt ist es fast unmöglich, die Pathologie zu diagnostizieren. Ketone sind Stoffwechselprodukte, die in der Leber durch Abbau von Fetten unter Glukosebildung und Energiefreisetzung gebildet werden. Dies geschieht, wenn die Energiereserven mit Hilfe von Nahrungsmitteln nicht ausreichend aufgefüllt werden. Wenn die Arbeit des Körpers nicht gestört ist, werden sie leicht mit Schweiß oder Atemluft von den Nieren entfernt.

Ketonkörper im Urin sind in folgende Bestandteile unterteilt:

  • Beta-Hydroxybuttersäure;
  • Acetoessigsäure;
  • Aceton, was nur 5% der Gesamtmasse ausmacht.

Die Rate der Ketonkörper

Eine kleine Menge Aceton ist in der allgemeinen Urinanalyse leicht nachweisbar. Wenn der Körper ordnungsgemäß funktioniert, können sie leicht deaktiviert werden. Wenn die Menge der Ketonkörper etwas unter 1 mmol pro Liter liegt, ist dies eine Manifestation der Ketonurie, die ein Anzeichen für eine Erkrankung oder eine Stoffwechselstörung der Hauptkomponenten ist. Wenn die Ketone im Urin über 3 liegen und ein charakteristischer Geruch nach Aceton vorhanden ist, deutet dies auf Diabetes hin und ist ein Symptom der Ketonose. Bei einem Kind sollte der Anteil der Ketonkörper im Urin 0,5 mmol nicht überschreiten. Wenn Indikatoren darüber gefunden werden, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Aceton-Funktionen

Die Bildung von Ketonkörpern erfolgt als Folge der Glukoneogenese in der Leber. Durch diesen Prozess werden Fettreserven und Protein in Glukose zerlegt, um ATP-Energie zu bilden. Dieser Mechanismus ermöglicht es gegebenenfalls, die Reserven des Körpers zu mobilisieren und einen Energieausfall zu vermeiden. Darüber hinaus weist das Vorhandensein von Ketonkörpern auf einen Energiemangel und die Notwendigkeit hin, Reserven aufzufüllen.

Ursachen und Mechanismen der Bildung von Ketonkörpern im Urin bei Erwachsenen

Ketonkörper im Urin werden auf der Grundlage solcher Zustände gebildet:

  • akute Alkoholvergiftung;
  • Vergiftung mit Schwermetallen und anderen chemischen Verbindungen;
  • längere und signifikante körperliche Anstrengung;
  • Vergiftung durch Medikamente;
  • Erschöpfung des Körpers aufgrund von Unterernährung wie Diäten;
  • starkes Fieber;
  • Darminfektionen;
  • hormonproduzierende Tumore.
Aufgrund der Erkrankung des Körperdiabetes des zweiten Typs können hohe Konzentrationen an Ketonen im Urin beobachtet werden.

Ein erhöhter Gehalt an Ketonkörpern wird bei Typ-2-Diabetes sowie während der Schwangerschaft oder nach der Geburt beobachtet. Manchmal entwickelt sich Ketonurie aufgrund einer unzureichenden Aufnahme von Glukose aus der Nahrung und einer Abnahme des Blutzuckerspiegels. Dieses Phänomen tritt besonders häufig bei Kindern auf, die an Harnsäurediathese leiden, sowie bei unsachgemäßer Ernährung oder Erschöpfung aufgrund von Überlastung und Infektionen. Ketone im Urin entstehen durch Hydrolyse von Triglyceridfetten. Bei der Glukoneogenese werden Fettsäuren freigesetzt, bei denen es sich direkt um Aceton handelt.

Arten von Ketonurie

Abhängig von den Gründen, die zu einer Zunahme der Ketonkörper im Urin geführt haben, gibt es solche Varianten dieses pathologischen Zustands:

  • Die primäre Pathologie ist das Ergebnis des Fastens auf zellulärer Ebene.
  • Sekundär Es ist eine Folge von Stoffwechselstörungen und ein Zeichen endokriner Störungen (beobachtet bei Diabetes).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zeichen, die eine Zunahme der Ketone bedeuten

Es ist notwendig, eine Urinanalyse mit den bei einer Person vorhandenen Symptomen durchzuführen, die von Ketonurie sprechen, darunter:

  • Schwäche;
  • Mangel an Hunger;
  • Würgen nach dem Essen;
  • trockener Mund;
  • Durst

Erhöhte Werte während der Schwangerschaft

Der Nachweis von erhöhtem Aceton bei schwangeren Frauen wurde ausgelöst durch:

  • negativer Einfluss der äußeren Umgebung;
  • Überarbeitung;
  • die Entwicklung einer Infektion;
  • psychischer Stress;
  • Toxikose mit ständigem Erbrechen;
  • Abnahme der Abwehrkräfte;
  • Unterernährung;
  • Störung der Leber.

Das Auftreten von Ketonkörpern hat einen großen diagnostischen Wert für das Leben einer schwangeren Frau und ihres ungeborenen Kindes.

Wie wird Ketonurie diagnostiziert?

Zur schnellen Bestimmung von Ketonkörpern mittels Screening-Verfahren wird eine Studie mit Teststreifen durchgeführt. Dazu im frischen Urin-Down-Lackmuspapier mit einem speziellen Reagenz. Das Ergebnis wird in Abhängigkeit von der Farbänderung bestimmt und die positive Reaktion wird mit der Farbskala, dh der Acetonkonzentration, verglichen. Die Bestimmung der Ketonkörper im Urin erfolgt anhand einer allgemeinen Analyse, die auch das Vorhandensein (Fehlen) von Protein sowie den Nachweis von Schleim im Sediment, Glukose und Ammoniumurat anzeigt. Die Forschungsergebnisse werden die Ursache der Verletzung ermitteln.

Warum sind Ketonkörper erhöht?

Spuren von Ketonen im Urin treten selbst bei geringfügigen Unregelmäßigkeiten im Körper auf. Dies kann zu Essgewohnheiten führen, nämlich zum Verzehr großer Mengen an proteinhaltigen Lebensmitteln und Fetten tierischen Ursprungs. Eine verbesserte Leistung tritt auch auf, wenn in der Ernährung kohlenhydratreiche Nahrungsmittel fehlen. Positive Tests für Aceton (wenn die Werte erhöht sind) werden bei körperlicher Anstrengung oder längerem Fasten beobachtet.

Was beeinflusst die Ergebnisse?

Wenn im Urin ein erhöhter Anteil an Ketonkörpern gefunden wird, bedeutet dies nicht das Vorhandensein einer Krankheit bei einer Person. Manchmal führt diese Erkrankung zu einer Diät, die Gründe liegen auch in der unzureichenden Versorgung mit zuckerhaltigen Produkten. Daher werden das in der Leber enthaltene Protein und Fett in ein Energiesubstrat umgewandelt. Vor der Forschung ist es sehr wichtig, Produkte zu verwenden, die ausreichend Glucose und andere nützliche Substanzen enthalten.

Behandlung einer Person mit hohem Aceton

Eine verschreibungspflichtige Therapie ist nur möglich, wenn sie das Vorhandensein von Aceton und Eiweiß testen und den Blutzuckerspiegel bestimmen. Wenn das Ergebnis der Analyse zeigt, dass die Ketone erhöht sind, und auf eine Pathologie hindeutet, sollte die Behandlung auf die Beseitigung der zugrunde liegenden Erkrankung abzielen. Manchmal ist eine Studie an Ketonkörpern jedoch positiv bei symptomatischen Störungen. So wird bei Entzündungen das Medikament "Ketonal" eingesetzt, bei längerem Erbrechen durch Vergiftung Sorbentien dargestellt. Sie müssen eine Diät befolgen und Brühen für die interne Anwendung auf Basis von Heilkräutern verwenden.

Wie sehen Ketonkörper im Urin aus?

Die folgenden Ketonkörper haben einen diagnostischen Wert: Acetocetat, Aceton und Beta-Hydroxybutyrat. Sie sind Produkte des Fettsäuremetabolismus und werden aus Acetyl-CoA in Leberzellen synthetisiert.

Normalerweise sind Ketonkörper in vernachlässigbaren Mengen (Plasmaaceton 1-2 mg%) ständig in biologischen Körperflüssigkeiten vorhanden, etwa 20–50 mg werden pro Tag im Urin ausgeschieden. Eine solche Anzahl gewöhnlicher Proben wird nicht erkannt. Beim Nachweis von Aceton und anderen Ketonen in der allgemeinen Urinanalyse ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren.

1. Ketonurie und Ketonämie

Ketonkörper sorgen neben Glukose für den Energiestoffwechsel. Sie sind eine Art Brennstoff für Myozyten, Gehirn, innere Organe (außer Leber, Erythrozyten) unter extremen Bedingungen für den Körper: Hunger, Erschöpfung, Dehydrierung und starke körperliche Anstrengung.

Wenn die Konzentration der Fettsäuremetabolismusprodukte im Blut ansteigt (0,5 mmol oder mehr), spricht man von Ketonämie. Es tritt auf, wenn die Bildung von Ketonen im Vergleich zu ihrer Verwendung wesentlich höher ist.

Übliche Konzentrationen von Ketonkörpern im Urin (mehr als 0,5-1 mmol / l) werden als Ketonurie bezeichnet. Mit Urin werden hauptsächlich Acetoacetat und Beta-Hydroxybutyrat ausgeschieden.

Aceton wird mit der ausgeatmeten Luft stärker ausgeschieden, seine Konzentration im Urin ist im Vergleich zum Gehalt an anderen Ketonen am geringsten.

Aceton ist das stärkste Zellgift. Eine geringfügige Überschreitung der Norm bewirkt das Auftreten pathologischer Symptome der Atmungsorgane, des Herzens, des Verdauungsapparates oder des Nervensystems.

Ein Anstieg der Acetonmenge im Urin (Acetonurie) ist in erster Linie mit einem relativen Glukosemangel verbunden, wenn der Energiebedarf der Zellen signifikant steigt. Das Ergebnis eines solchen Hungers ist der Abbau von Glykogen (die Zufuhr von Glukose), die Mobilisierung großer Mengen an Fettsäuren aus dem Depot.

Interessant Der süße Geruch von Aceton während der Atmung tritt bei Ketonämie (mehr als 10 mg% Aceton im Blut) und Ketonurie (Nachweis von Ketonen im Urin) auf! Oft bei Diabetikern mit Dekompensation gefunden!

2. Ketonkörper im Urin

Ein starker Rückgang der Kohlenhydrate (Glukose) in den Körperzellen verursacht eine Kette chemischer Reaktionen:

  1. 1 Der Abbau von Glykogen durch Muskeln, Leber oder andere Gewebe unter Freisetzung von Glukose.
  2. 2 Glyconeogenese (Zuckersynthese aus Nichtkohlenhydratkomponenten, beispielsweise aus Milchsäure).
  3. 3 Lipolyse (Fettspaltung in Fettsäuren).
  4. 4 Fettsäurestoffwechsel unter Bildung von Ketonen in der Leber.

Eine Abnahme des Glukosespiegels im Blut löst somit eine Reihe komplexer Reaktionen aus, die darauf abzielen, das Energiegleichgewicht der Zellen aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Bedingungen führen zur Ansammlung von Ketonkörpern im Körper und deren Ausscheidung im Urin:

  1. 1 Diabetes mellitus Typ 1 oder 2 (Stadium der Unterkompensation, Dekompensation, diabetisches hyperosmolares Koma).
  2. 2 Diät mit vollständiger oder fast vollständiger Einschränkung der Kohlenhydrate, einem Überschuss an Fett, Eiweiß, striktem Fasten, langem Fasten (Erschöpfung).
  3. 3 Fieberkrankheiten, die bei hoher Körpertemperatur oder starken Schwankungen (z. B. Typhus, Malaria) auftreten. Bei Kindern kann Fieber zur Anhäufung von Ketonen im Blut und im Urin führen.
  4. 4 Infektionskrankheiten (insbesondere akute Darminfektionen mit Durchfall, Erbrechen, gestörte Kohlenhydrataufnahme).
  5. 5 Massive Verletzungen mit Muskelschäden, Crash-Syndrom, schwere Operationen.
  6. 6 Akute Vergiftung durch Alkohol, Isopropylalkohol, Schwermetallsalze, Organophosphorverbindungen, Arzneimittel (z. B. Salicylate).
  7. 7 Neue Wachstum hormonproduzierender Organe (Schilddrüse, Nebennieren, Pankreas), Endokrinopathien (Akromegalie, Krankheit-Cushing-Syndrom, Thyreotoxikose, Cortisolmangel).
  8. 8 Chirurgie und Hirnverletzung, Subarachnoidalblutung.
  9. 9 Physiologische Bedingungen (Schwangerschaftsperre, Nachgeburt, Laktation, Neugeborene bis 28 Tage). Bei schwangeren Frauen kann eine Ketonurie in jeder Woche auftreten, insbesondere im Frühstadium (mit starker Toxikose) und im dritten Trimester (mit Gestose, Gestationsdiabetes).
  10. 10 Starke körperliche Anstrengung mit starker Überlastung der Muskulatur (häufig bei Männern, Sportlern).
  11. Bei Kindern kann Ketonurie durch Überanstrengung, Harnsäurediathese, Infektionen, nicht erfolgreich ausgewählte Säuglingsanfangsnahrung, psychische Erkrankungen und andere Ursachen ausgelöst werden. Ernährungsumstellungen (Ablehnung von Kohlenhydraten während der Einnahme ketogener Produkte) in Kombination mit Überarbeitung, Überforderung, akuter Infektionskrankheit können auch Ketonurie und acetonemisches Erbrechen verursachen.
  12. 12 Älteres Alter (über 70 Jahre) mit vielen chronischen Erkrankungen.

3. Hauptsymptome

Bei einem hohen Anteil an Ketonen im Körper hat der Patient folgende Symptome:

  1. Asthenie, Muskelschwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Aufmerksamkeit, Reaktionsgeschwindigkeit, Schläfrigkeit, Lethargie.
  2. Durst, trockener Mund, völliger Appetitlosigkeit, Abneigung gegen das Essen.
  3. 3 Übelkeit, wiederholtes Erbrechen.
  4. 4 Der Geruch von Aceton aus dem Mund (Schweiß, Urin riecht nicht immer nach Aceton).
  5. 5 Starke Kopfschmerzen, Bauchschmerzen.
  6. 6 Erhöhung der Körpertemperatur, trockene Haut und Schleimhäute, leuchtendes Erröten.
  7. 7 Erhöhte Herzfrequenz.
  8. 8 Vergrößerte Leber (vorübergehend).

Manchmal kommt es zu einer spontanen Normalisierung des Blutacetonspiegels, der Einstellung der Ausscheidung im Urin und der Verbesserung des Zustands des Patienten.

Wenn der Schweregrad der Symptome zunimmt (z. B. bei Patienten mit Diabetes, schwangere Frauen), treten drohende Symptome auf: Lethargie, Dehydratation, toxische Schädigung des Zentralnervensystems, Übersäuerung des Blutes (pH-Verschiebung auf die saure Seite), beeinträchtigte Herzfunktion, Nieren, Koma, Tod.

Ketoazidose tritt in der Regel plötzlich auf, wenn sie einem provozierenden Faktor ausgesetzt wird (übermäßige fetthaltige Nahrungsmittel, Fieber, akuter Stress).

4. Diagnose

Die Diagnose basiert auf klinischen Symptomen sowie dem Labordetest von Aceton, Beta-Hydroxybuttersäure und Acetoessigsäure im Urin.

Zu Hause kann der Gehalt an Ketonen durch spezielle Teststreifen mit einem Reagenz bestimmt werden. Eine Farbänderung auf der entsprechenden Skala zeigt die Konzentration der Ketonkörper an.

Es gibt viele Hersteller von Teststreifen: Biosensor-AN LLC (Ketogluk-1, Uriket-1), Abbott, BioScan, Lachema, Bayer usw. Ihre Empfindlichkeit unterscheidet sich. Der Nachweis von Ketonen in einer Konzentration von 0-0,5 mmol / l gilt als normal.

Tabelle 1 - Vergleich von Teststreifen verschiedener Hersteller

Darüber hinaus können Glukose, Protein oder andere Bestandteile des Urins auf dieselbe Weise nachgewiesen werden. Die Labordiagnose ist zweifellos genauer. Referenzwerte (Invitro) - weniger als 1 mmol / l. Ketone, deren Konzentration im Urin unter diesem Niveau liegt, werden in der Studie nicht nachgewiesen.

Es ist wichtig! Wird in der Harnanalyse neben Ketonkörpern auch Glukose nachgewiesen, so muss bei einer Person auf diabetische Ketoazidose vermutet werden! Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe!

Darüber hinaus diagnostizieren Sie den Ketonspiegel im Blut, führen Sie biochemische Analysen durch und führen Sie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durch.

Ketone befinden sich im Urin - was bedeutet das und was tun?

Schneller Übergang auf der Seite

Die Diagnose fast aller Krankheiten beginnt mit Standard-Urintests. Forschungsindikatoren liefern nützliche Informationen und eine erste Richtung bei der Diagnose vieler Krankheiten.

Schließlich entfernt der Urin eine große Menge an gelösten Salzen, organischen Stoffen, zellulären Elementen und toxischen Elementen aus dem Körper. Die Untersuchung dieser Indikatoren ermöglicht es Ärzten, den Zustand der inneren Organe und Systeme und die Durchführbarkeit der Immunität zu diagnostizieren.

Der Nachweis von Keton im Urin ist die Ketonurie, der Zustand der Anwesenheit von Propanonsubstanzen (Aceton) im Urin und des Zwischenprodukts der Fettoxidation - Acetessigsäure und Hydroxybuttersäure.

Im Normalzustand des Körpers sind solche Substanzen nicht im Urin enthalten, weil mehr als 45 mg. Aceton (Keton) -Körper entfernt das Ausscheidungssystem täglich aus dem Körper.

Ursachen für Harnketone

Es initiiert die Ansammlung von Ketonen im Urin - Glukose-Mangel im Körper. Mit seinem Mangel beginnt der Prozess der Fettspaltung, um die inneren Energiereserven des Körpers aufzufüllen.

Ketosäure (Oxalessigsäure), die bei den Prozessen der Glukoseoxidation auftritt, liefert eine hervorragende Konsistenz dieses mehrstufigen Verfahrens. Mit seinem Mangel versucht der Körper jedoch selbständig Glukose zu produzieren.

Die gleichzeitig gebildete Menge an Glukose und Ketakislot reicht jedoch nicht für die normale Aufrechterhaltung von Stoffwechselvorgängen aus. Daher wird ein weiterer Mechanismus zur Fettabbau mit multipler Ketonbildung eingeleitet.

Bei einem gesunden Menschen überschreiten die Normalwerte der Ketone im Urin 50 mg nicht. Einsparungen pro Tag. Überhöhte Ketonwerte im Urin - ein klarer Beweis für die pathologischen Prozesse im Körper.

Es gibt viele Faktoren, die die Konzentration dieser Verbindungssubstanzen im menschlichen Körper provozieren. Viele können sogar lebensbedrohlich sein. Der Prozess ihrer Anhäufung kann auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sein:

  • schwere Hypothermie;
  • anhaltendes Fasten;
  • Schwangerschaft und dadurch bedingte Eklampsie (sehr hoher Blutdruck);
  • ARI-Pathologien;
  • Krebs und die Entwicklung von Hyperkatecholaminämie als Folge;
  • unbegrenzt Proteinnahrungsmittel in der Diät;
  • Anämie, Diabetes, Cytoazidose, Hyperinsulinismus und andere pathologische Zustände;
  • zerebrales (hyperglykämisches) Koma;
  • gastrointestinale Störungen, schwere Vergiftung und Toxikose (Azidose);
  • starkes Fieber und körperliche Anstrengung;
  • Alkohol- und Isopropanol-Vergiftung;
  • verschiedene Arten von Glykogenose.

Das Syntheseverfahren organischer Verbindungen, insbesondere des Ketons, in der Leber hängt von der Methode und der Ernährung ab. Er kann durch Störungen in Stoffwechselprozessen gestört werden.

Der ursächliche Faktor der Ketonurie wird manchmal durch ein katabolisches Ungleichgewicht verursacht, das den Abbau von Fetten und Kohlenhydraten aus der Nahrung stört. In diesem Fall kann die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Verstößen durch eine ausgewogene Ernährung behoben werden.

Anzeichen von Diabetes mellitus manifestieren sich durch Ketonurie aufgrund eines erhöhten Zuckerspiegels im Urin, und sein Geruch ähnelt Obst und ähnelt faulen Äpfeln.

  • Nachweis von Essigsäure- (Ethansäure-) und Ketonkörpern im Urin, Nachweis einer Verschlimmerung der Krankheit und Übergang in ein schwereres klinisches Stadium des Verlaufs.

In dieser Situation gibt es globale Verstöße bei der Verwendung von Zucker, was die Manifestation von diabetischem (hyperglykämischem) Koma hervorruft.

Die Entwicklung der Ketonomie mit Anzeichen eines erhöhten Ketonspiegels im Urin ist auf gestörte Stoffwechselprozesse zurückzuführen. In vielen Fällen ist ihr Auftreten eine Folge des Zerfalls von Proteinlipoproteinen, der durch chirurgische Eingriffe hervorgerufen wird. Die Körper von Keton und Etonsäuren reichern sich in einer solchen Situation nicht nur im Urin, sondern auch im Blutplasma an.

Was bedeuten Ketone im Urin eines Kindes?

Bei Kindern wird die Krankheit viel häufiger diagnostiziert als bei älteren Patienten - dies bedeutet jedoch nicht, dass die Ketone im Urin des Kindes notwendigerweise auf die Entwicklung einer Ketonurie hindeuten.

Das Vorhandensein von Aceton im Kinderharn kann eines der Anzeichen für nichtdiabetische Ketoazidose sein, ein Syndrom von zyklischem acetonischem Erbrechen, das sich zunehmend durch eine Abnahme des Immunsystems des Kindes manifestiert. Zur Entwicklung der Pathologie beitragen: hohe Subfebrile, Infektionen, unausgewogene Ernährung und Stress.

Der Nachweis von Ketonen im Urin des Kindes kann auf Störungen des Fettstoffwechsels im Kinderkörper hinweisen. Bei sehr jungen Kindern wird Aceton (Ketone) im Urin nach einer Behandlung mit Antibiotika nachgewiesen, was auf die Unterdrückung der Immunität und das Versagen von Leberfunktionen zurückzuführen ist, die mit dem Abzug von Aceton nicht fertig werden können.

Anzeichen seiner Anwesenheit im Urin erscheinen:

  • sofortiges Erbrechen nach dem Trinken oder Essen;
  • Appetitlosigkeit aufgrund ständiger Übelkeit;
  • spastische Bauchschmerzen;
  • Geruch von Erbrechen aus dem Mund und Fieber;
  • eine Zunahme der Größe der Leber.

Der pathologische Zustand kann von Dehydratation begleitet sein. Die Haut des Kindes wirkt blass und trocken mit trockener Zunge. Auf den Wangen ist keine natürliche Errötung, das Kind ist schwach und träge. Die Urinmenge wird stark reduziert.

Verletzungen des Nervensystems können Hyperaktivität und erhöhte Erregung manifestieren, die sich mit einem trägen und schläfrigen Zustand abwechseln. Kinder unter 12 Jahren sind gefährdet.

Sehr selten, aber es gibt Pathologien angeborener Natur (Leukinose). Der Grund für die Zunahme der Ketone im Urin in diesen Fällen ist auf Stoffwechselstörungen von Aminosäuren zurückzuführen, die durch Störungen des Zentralnervensystems, Muskeltonusverringerung, Entwicklungshemmung und Hypoglykämie, ein spezifischer Uringeruch, der an den Ahornsirup-Geruch erinnert. Der Krankheitsverlauf ist schwer und endet tödlich.

Ketonkörper im Urin bei schwangeren Frauen

Das Vorhandensein von Ketonen im Urin während der Schwangerschaft wird häufig durch die Protein- und Kohlenhydrat-Ungleichgewichte in der Ernährungsdiät der zukünftigen Mutter erklärt.

Ihre ungenügende Menge veranlasst den Körper dazu, nach einem alternativen Ersatz für die Energiequelle zu suchen: Im normalen Verlauf der Schwangerschaft sollte das Vorhandensein organischer Stoffe im Urin minimal oder gar nicht vorhanden sein.

Die zulässige Rate von Ketonkörpern variiert bei schwangeren Frauen im Bereich von 15-160 mg. Pro Deziliter Zu hohe Konzentration kann auf viele pathologische Prozesse hindeuten, die sich manifestieren:

  • Diabetes von schwangeren Frauen (Gestation), die die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann;
  • Nierenerkrankung;
  • das Risiko einer fetalen psychischen Beeinträchtigung aufgrund einer längeren Exposition gegenüber Ketonen;
  • vaskuläre Läsionen;
  • die Entwicklung von Frauen Anzeichen von Knochendichte und Ketoazidose;
  • Frühgeburt.

Eine erhöhte Acetonkonzentration im Urin erhöht das Risiko seines Gehalts im Blut, was besonders für Frauen mit einer Vorgeschichte von Typ-1- und Typ-2-Diabetes und Anzeichen von Stoffwechselstörungen (Lebensmittelstoffwechsel) gefährlich ist.

Wenn die Manifestation der Ketonomie einmalig ist, ist sie nicht gefährlich und sollte keine Besorgnis hervorrufen. Bei periodischen Manifestationen, insbesondere während der späten Schwangerschaft, erfordert dieser Zustand eine sorgfältige Diagnose.

Die Ursache von Keton im Urin bei schwangeren Frauen kann folgende Ursachen haben:

  • lange Pause in der Ernährung;
  • kohlenhydratarme oder fettgesättigte Diäten;
  • übermäßige Belastungen;
  • Vergiftung und Kohlenhydratverlust durch Übelkeit und Erbrechen;
  • unkontrollierter Diabetes;
  • Infektionen und Stress;
  • das Vorhandensein von Hyperthyreose und Pathologien in Stoffwechselprozessen.

Eine abnormale Acetonkonzentration im Urin schwangerer Frauen wird anhand des Akkumulationsniveaus diagnostiziert:

  1. Niedrige Konzentration entspricht 20 ml / dl. Durch Toxikose oder falsche Ernährung verursacht.
  2. Ein moderater Wert, bei dem der Acetongehalt 30 oder 40 ml / dl entspricht. Kann das Ergebnis eines akuten Hungers sein.
  3. Erhöhte Konzentration entsprechend einer Konzentration von mehr als 80 ml. - ein Indikator für die Entwicklung von Diabetes bei schwangeren Frauen (Gestation).

Der beste Weg, um den Zustand zu kontrollieren, ist eine regelmäßige Untersuchung, die hilft, Schwangerschaftsabnormalitäten rechtzeitig zu verhindern.

Anzeichen von Ketonkörpern treten bei schwangeren Frauen auf:

  • Hyperhidrose (starkes Schwitzen) und Müdigkeit;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Polydepsy (konstanter Durst);
  • Anzeichen von Mundgeruch (unangenehmer Mundgeruch);
  • Schmerzen im Unterleib.

Ketone im Urin - was tun?

Teststreifen zur Bestimmung von Ketonen im Urin

Das Vorhandensein von Keton im Urin kann mit Hilfe eines sehr einfachen Tests, der in jeder Apothekenkette erworben werden kann, unabhängig identifiziert werden.

Es ist ein Streifen, der auf einer speziellen Farbskala Ketone im Urin und deren Gehalt erkennt. Verschiedene Farben auf der Skala entsprechen einem bestimmten Schweregrad der Pathologie.

Ein spezieller Indikator auf einem Streifen zeigt den Gehalt an Ketonsubstanzen an. Wenn es mit Urin in Kontakt kommt, wird es mit einer Farbe bemalt, die einem bestimmten Wert auf der Farbskala entspricht.

Der Erfolg des Behandlungsprozesses der Ketonurie hängt in erster Linie von der Ermittlung des ursächlichen Faktors ab, der zu einem Anstieg des Acetons im Urin, seines Spiegels und des Zustands des Patienten geführt hat. Das Behandlungsprotokoll umfasst die medikamentöse Therapie und die Diätkorrektur.

Zu Beginn der Krankheit wird empfohlen:

  1. Volle Stromversorgung;
  2. Jede halbe Stunde erfordert einen Teelöffel 10% Glukose;
  3. Kochsalzlösung in einer Menge von 20 ml. zur mikrozystischen Verabreichung mit der gleichen Menge 10% Glukose gemischt;
  4. In Abwesenheit eines Einlaufeffektes wird eine intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung durchgeführt. Lösung und 5% Glukose;
  5. Effektive und Magenspülung - nat. Lösung mit einer Prozent Sodalösung;
  6. Ernennung von "Cardamine" und "Koffein" (falls angegeben).

Bei hohen Ketonkonzentrationen wird der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert. Das Behandlungsprotokoll wird unter Berücksichtigung der medikamentösen Therapie und der Ernährungskorrektur erstellt. Die Arzneimitteltherapie besteht aus Arzneimitteln, die die pathologischen Symptome beseitigen:

  • Adsorbenszubereitungen;
  • Rehydratisierungslösungen;
  • Injektionsmedikamente zur Beseitigung von Erbrechen-Reflexen;
  • Analgetika Analgetika;
  • komplexe Vitamintherapie.

Eine deutliche Verbesserung des Zustands des Patienten wird durch Abkochungen von getrockneten Früchten und Rosinen, Kamillentee, gefördert. Nicht-kohlensäurehaltige mineralische alkalische Wässer und Lösungen zur oralen Rehydratation "Regidron" oder "Orosol" reduzieren die Vergiftung erheblich.

Bei erhöhten Mengen an Aceton wird viel getrunken. Die Wiederherstellung des Wasserhaushaltes erfolgt durch intravenöse Infusion. Um schweres Erbrechen und den Verlust von Körperflüssigkeiten zu verhindern, wird die Injektion des Medikaments „Zeercal“ vorgeschrieben.

Als Adsorbentien, die zur Beseitigung von Intoxikationen und zur Bindung des Ketons beitragen, verwenden Sie adsorbierende Medikamente - "Sorbeks", "Polifepam", Aktivkohle oder "Polysorb".

  • Bei einer schweren Klinik und einem sehr schlechten Gesundheitszustand erhält der Patient reinigende Einläufe.

Leistungsmerkmale

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie sind jeweils individuell. Überschüssiges Aceton kann durch eine ausgewogene Ernährung, die eine zwingende und wirksame Empfehlung darstellt, verhindert und aus dem Körper eliminiert werden. Die Nahrungsration sollte bestehen aus:

  • geschmortes oder gekochtes Fleisch und Fisch, keine fetthaltigen Sorten;
  • erste Gänge mit Getreide und Gemüse;
  • Fruchtsäfte und -getränke;
  • Obst- und Gemüsekürbiskulturen.

Für Patienten mit Ketonomiepatienten ist es sehr nützlich, den Körper mit Mineralien und Vitaminkomplexen anzureichern. Die Aufnahme von Kohlenhydraten wird durch Pickles, würzige, würzige, geräucherte Lebensmittel und Zitrusfrüchte behindert.

Alkoholintoxikation trägt zur Depression der Psyche bei, was bedeutet, dass provokante Faktoren kategorisch aufgegeben werden sollten.

Ketonkörper im Urin - Ursachen und Behandlung der Ketonurie

Ketonkörper im Urin sind ein alarmierender Indikator, der darauf hinweist, dass im Körper eine schwere Funktionsstörung aufgetreten ist. Es ist notwendig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und die Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen. Dieses Problem sollte nicht dem Zufall überlassen werden, da die Folgen schwerwiegend sein können.

Ketonkörper im Urin - was bedeutet das?

Diese Gruppe von Elementen kombiniert mehrere Substanzen: Acetoessigsäure und Beta-Hydroxybuttersäure, Aceton. Sie sind natürliche Zerfallsprodukte. Wenn der Arzt jedoch das Vorhandensein dieser Elemente in den Ergebnissen der Patiententests sieht, wird er ihn zwingen, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen und eine Behandlung zu verschreiben. Aus diesem Grund ist es logisch, sich für die Bedeutung der Ketonkörper im Urin zu interessieren. Solche Indikatoren können viel aussagen.

Was sind Ketonkörper?

Diese Substanzen gelten als in der Leber synthetisierte Stoffwechselprodukte. Sie treten sowohl beim Abbau von Fetten als auch bei der Bildung von Glukose auf. Wenn der Körper reibungslos arbeitet, werden keine Ketone im Urin nachgewiesen. Sie werden vollständig deaktiviert, indem sie zu Wasser und Kohlendioxid abgebaut werden. Acetonurie (auch bekannt als Ketonurie) ist eine erhöhte Menge solcher Substanzen im Urin. Dieser pathologische Zustand tritt bei Erwachsenen und Kindern auf.

Ketonkörper im Urin sind normal.

Jeden Tag werden bis zu 50 mg Acetonsubstanzen mit Urin aus dem Körper eines Erwachsenen ausgeschieden. Da diese Stoffwechselprodukte vollständig ausgehen, ist es unmöglich, sie im Labor zu identifizieren. In der Form mit den Ergebnissen klinischer Studien wird das Symbol KET zur Bezeichnung von Ketonkörpern verwendet. Normalerweise reicht ihr Mengengehalt von 0 bis 0,05 mmol / l. Solche Spuren von Ketonkörpern im Urin werden als vernachlässigbar angesehen. Mit diesen Ergebnissen arbeitet der Körper einwandfrei.

Ketonuria - Ursachen

Im normalen Betrieb erhält der menschliche Körper Energie aus Glukose und einer in der Leber anfallenden Glykogenreserve. Das reicht, um zusammen zu arbeiten. Es gibt jedoch eine Reihe von Umständen, unter denen ein Organismus die Energiekosten erhöht hat. Zu diesem Zeitpunkt sind die Glykogenspeicher aufgebraucht und der Körper beginnt, seine eigenen Fettzellen zu verarbeiten. Während dieser Stoffwechselvorgänge bilden sich Ketonkörper. Ihr "Überschuss" wird mit Urin angezeigt.

Wenn Ketonkörper im Urin gefunden werden, kann dies folgende Gründe haben:

  • intensive Übung;
  • Schwangerschaft
  • übermäßiger Stress;
  • Hypothermie;
  • Diabetes mellitus;
  • Vorherrschaft in der Ernährung von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • starre Diät;
  • Probleme in der Schilddrüse;
  • hormonelles Versagen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Austrocknung, ausgelöst durch einen längeren Aufenthalt im Solarium oder in der Sauna;
  • Vergiftung des Körpers mit Alkohol;
  • sich entwickelnde Anämie;
  • Leukämie;
  • Infektions- und Viruserkrankungen.

Ketonurie bei Diabetes

Die Entwicklung eines solchen pathologischen Zustands führt zu einer starken Abnahme des Blutzuckerspiegels. Infolgedessen erleidet der Körper einen akuten Mangel. Dies ist häufiger der Fall, wenn die Insulindosis falsch ist. Allerdings tritt auch Ketonurie bei Typ-2-Diabetes auf. Dies geschieht aufgrund des Konsums von zu fettigen Lebensmitteln oder aufgrund von langem Fasten.

Ketonurie während der Schwangerschaft

Die Leiche der zukünftigen Mutter ist schwer belastet. Er hat nicht immer Zeit, sich schnell an die Veränderungen anzupassen, die in ihm eintreten. In den ersten Monaten der Schwangerschaft kommt es selten zu einer Zunahme der Ketonkörper im Urin von Frauen. Dieses Problem tritt häufiger bei zukünftigen Müttern auf und beginnt ab der siebzehnten Woche. Selbst in diesem Zeitraum kann die Schwangerschaft mit einem leichten Anstieg dieses Indikators als normal angesehen werden. Wenn das Aceton im Urin dramatisch angestiegen ist, kann dies folgende Gründe haben:

  • hormonelle Störung;
  • Präeklampsie;
  • Vergiftung;
  • Lebererkrankung;
  • onkologische Formationen;
  • Fasten
  • Infektionskrankheiten, begleitet von Fieber und Vergiftung des Körpers;
  • Austrocknung.

Wenn die Ketonkörper im Urin einer schwangeren Frau hoch sind, müssen Sie sofort handeln. In diesem Fall sind sowohl die werdende Mutter als auch der Fötus gefährdet. Wenn keine rechtzeitige medizinische Versorgung erfolgt, können solche Komplikationen folgen:

  • schwere Vergiftung der Frau und des Fötus;
  • Fehlgeburt;
  • Koma;
  • Tod

Ketonurie - Symptome

Bei der Entwicklung der Acetonurie gibt es drei Stadien, von denen jede durch ihr eigenes klinisches Bild gekennzeichnet ist. Die milde Form wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • starkes Durstgefühl;
  • Magenschmerzen;
  • reichliches und häufiges Wasserlassen;
  • Aus dem Mund kann man den subtilen Geruch von Aceton riechen.

Der pathologische Zustand der mittleren Form ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • verringert die Urinmenge;
  • Blutdruck fällt;
  • Urin riecht nach Aceton;
  • Im Verdauungstrakt liegt eine Störung vor (Durchfall, begleitet von Erbrechen).

Eine schwere Form der Acetonurie äußert sich mit folgenden Symptomen:

  • Keuchen beim Atmen;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Schmerz in den Augen;
  • Trockenheit der Schleimhäute;
  • vergrößerte Leber in der Größe;
  • Peeling der Haut;
  • Fieber;
  • Das Wasserlassen stoppt fast vollständig.

Bestimmung der Ketonkörper im Urin

Symptome, die für eine Acetonurie charakteristisch sind, helfen rechtzeitig, den Alarm auszulösen. Es ist jedoch möglich, Ketonkörper nur mit Hilfe einer speziellen Analyse im Urin nachzuweisen. Dies geschieht sowohl in einer medizinischen Einrichtung als auch zu Hause. Im ersten und im zweiten Fall sollten Sie, wenn Sie ein positives Ergebnis erhalten, sofort den Arzt kontaktieren. Die Ketonuria-Kontrolle sollte einem erfahrenen Arzt anvertraut werden. Welcher Arzt Sie kontaktieren sollten, hängt von den Besonderheiten des Verlaufs der Acetonurie ab:

  • bei hohen Temperaturen - zum Therapeuten oder Infektionskrankheiten;
  • wenn Ketonkörper vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus im Urin vergrößert werden - für den Endokrinologen;
  • wenn Aceton durch Alkoholvergiftung provoziert wird - für einen Narkologen;
  • während der Schwangerschaft - zum Frauenarzt;
  • wenn der Geruch von Aceton im Urin aufgrund einer Vergiftung durch Giftstoffe auftrat - für einen Toxikologen;
  • mit Blässe der Haut und Austrocknung der Schleimhäute - zum Hämatologen.

Urinanalyse für Ketonkörper

Unter Laborbedingungen wird Aceton im Urin anhand einer speziellen Probe nachgewiesen. Die Ergebnisse werden wie folgt interpretiert:

  • (-) - Ketonsubstanzen wurden nicht nachgewiesen;
  • (+) - schwach positive Reaktion;
  • (++) und (+++) - ein positives Ergebnis;
  • (+++) - Die Reaktion ist stark positiv.

Um das Vorhandensein von Ketonkörpern im Urin zu bestimmen, muss biologisches Material ordnungsgemäß gesammelt werden. Sie können es so machen:

  1. Am Morgen sollte der Patient gründlich weggespült werden.
  2. Biologisches Material (Volumen 70-100 ml) muss in einem sterilen Behälter gesammelt und sofort mit einem Deckel abgedeckt werden.
  3. Urin sollte noch warm ins Labor gebracht werden.

Bestimmung der Ketonkörper im Urin durch Teststreifen

Diese Methode ist für den Heimgebrauch anwendbar. Teststreifen zur Bestimmung von Aceton im Urin können Sie in jeder Apotheke ohne Rezept kaufen. Das Prinzip dieser Methode besteht darin, dass, wenn Aceton mit dem Reagens in Kontakt kommt, eine Anfärbung der Indikatorzone auftritt. Sie können das Ergebnis bestimmen, indem Sie die Farbe des Teststreifens für Aceton im Urin mit der mitgelieferten Skala vergleichen. Um eine Analyse korrekt durchzuführen, müssen Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  1. Nehmen Sie einen Streifen aus der Tube.
  2. Tauchen Sie den Test für einige Sekunden in einen Behälter mit frisch gesammeltem Urin.
  3. Entfernen Sie vorsichtig überschüssige Flüssigkeit, indem Sie einen Streifen mit Urin am Rand der Schüssel abwischen.
  4. Ergebnisse entschlüsseln
  5. Wenn die Reaktion positiv ist, müssen Sie ärztliche Hilfe suchen.

Ketonuria - Behandlung

Die Therapie in diesem pathologischen Zustand reduziert sich auf die Entfernung von Aceton aus dem Körper. Dies kann erreicht werden, indem der Wasserhaushalt normalisiert wird. Sie müssen häufig (alle 10-15 Minuten) in kleinen Schlucken trinken. Die ideale Option ist alkalisches Wasser ohne Kohlensäure und ein Sud aus Rosinen. Zur Verringerung der Konzentration von Ketonkörpern im Krankenhaus werden intravenöse Infusionen mit Kochsalzlösung verabreicht.

Die folgenden Enterosorbentien helfen bei der Körperreinigung:

Wenn Ketonkörper im Urin erhöht sind und dieser Zustand mit Erbrechen einhergeht, können Cerucal-Injektionen verordnet werden. Der Patient muss an diesem Tag nicht essen. Gleichzeitig ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Leber entlastet wird, die die Verarbeitung von Ketonkörpern bereits nicht bewältigen kann. Die Normalisierung der Arbeit dieses inneren Organs wird diesen Medikamenten helfen:

Als adjuvante Therapie können Volksheilmittel empfohlen werden. Als Beruhigungsmittel verwendete man häufig "Heilmittel", beispielsweise aus Weißdorn oder Baldrian. Kamillentee, Beerenfruchtgetränke und Trockenobstkompott helfen, Rausch zu beseitigen. Außerdem können Sie zu Hause einen reinigenden Einlauf machen (dazu wird 1 Esslöffel Salz für 1 Liter Wasser genommen).

Ketonuria-Diät

Um den Zustand des Patienten zu korrigieren und einen weiteren Anstieg des Acetons zu verhindern, können Sie die richtige Ernährung verwenden. Die Diät muss vom behandelnden Arzt verordnet werden. Bei der Entwicklung des Potenzsystems wird er die Gründe berücksichtigen, die zu einer Erhöhung der Ketonkonzentration im Urin geführt haben, sowie den allgemeinen Zustand des Patienten. Diese Diät ist sehr streng und muss unbedingt eingehalten werden. Verbotene Produkte für Ketonuria:

  • frisches Weißbrot und Gebäck;
  • fleisch-, fisch- und pilzreiche Brühen;
  • Zitrusfrüchte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Kaffee;
  • Sahne und hausgemachte Sauerrahm;
  • Sauerampfer;
  • Tomaten;
  • Eingelegte Gerichte;
  • Bananen;
  • Konserven;
  • Pickles;
  • Knoblauch;
  • Schnittlauch;
  • Innereien.

Die empfohlene Diät mit einer hohen Konzentration im Urin von Ketonkörpern:

  • fettarmes gekochtes Rindfleisch, Kalbfleisch und Hühnchen;
  • nicht scharfer Käse;
  • gekochter oder gebackener magerer Fisch;
  • nicht saures Sauerkraut;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • gedünstetes Gemüse;
  • Haferflocken und Buchweizenbrei;
  • Bratäpfel;
  • Gemüsesuppen;
  • Walnüsse.

Ketone im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 43,277

Ketonurie (oder Acetonurie) ist eine Erkrankung, bei der Ketonkörper im Urin bei Erwachsenen und Kindern erhöht sind. Die Produktion von Ketonkörpern - die Reaktion des Körpers auf Glukosemangel, die dem Körper Energie liefert. Diabetes, Fasten, körperliche und seelische Überlastung, Vergiftungen, akute Infektionskrankheiten, Verletzungen, Alkoholismus usw. können bei Erwachsenen zu einem Anstieg der Ketone führen. Wenn Ketone gefunden werden, ist es dringend erforderlich, den Grund für ihr Auftreten zu ermitteln.

Was sind Ketonkörper?

Ketone sind Nebenprodukte des Fettsäureabbaus.

Die Energiequelle für Gewebe und Organe sind Glukogen und Glukose, die in geringen Mengen in der Leber gespeichert werden. Wenn ihr Niveau jedoch sehr niedrig wird, fängt der Körper an, Fettreserven zu nutzen. Fett spaltet sich in der Leber und bildet ein Nebenmaterial - Ketonkörper, die Herz, Nieren, Gehirn und Muskeln als zusätzliche Energiequelle nutzen. Ketone werden ständig in den Leberzellen gebildet, sind im Blut und im Urin eines Erwachsenen vorhanden und bestehen aus den folgenden Elementen:

  • schwache beta-Hydroxybuttersäure - 70%;
  • die stärkste Acetoessigsäure (Acetoacetat) - 26%;
  • Aceton - 4%.

In der Praxis wird der Wert jedes einzelnen Indikators nicht berücksichtigt, üblicherweise wird jedoch der gebräuchliche eindeutige Begriff "Aceton" verwendet. Wenn man über Aceton im Urin spricht, sollte man verstehen, dass Ketone zuerst im Blut erscheinen, aber durch Urintests als die einfachsten und effektivsten Forschungsmethoden erkannt werden. Ketonurie tritt häufiger bei Erwachsenen im Urin bei schlecht kontrolliertem oder dekompensiertem Diabetes mellitus auf.

Norm Ketone im Urin

Aceton sammelt sich bei einem gesunden Erwachsenen in kleinen Dosen und wird ständig eliminiert. Daher sollten Ketonkörper in der allgemeinen Urinanalyse nicht enthalten sein. Die Ketone im Blut werden während des Atems vollständig durch den Körper mit Schweiß und Urin aus dem Körper ausgeschieden. Wenn der Körper in den Analysen erfasst wird, bedeutet dies, dass die Funktionalität des Körpers beeinträchtigt ist. Die Anwesenheit von Ketonkörpern wird in mmol / l ausgedrückt. Der Gehalt an Ketonen im Urin ist in der Tabelle dargestellt:

Ursachen für Aceton im Urin

Die Anzahl der Ketonkörper steigt aufgrund einer Abnahme des zirkulierenden Insulins und einer Zunahme des Glucagons.

Gleichzeitig wird die Fetthydrolyse von Triglyceriden beschleunigt (Fette sind die Hauptenergiequelle für Zellen), und die Permeabilität von Leberfettsäuren durch die innere Mitochondrienmembran steigt. Dies führt zu einem erhöhten Abbau von Glykogen, Gluconeogenese, Lipolyse, Fettsäureoxidation und Ketogenese. Diese Prozesse werden nicht nur durch unkontrollierte Diabetes verursacht, sondern auch aus solchen physiologischen Gründen:

  • akuter Alkoholismus;
  • schwere Vergiftung mit Blei, Atropin, Phosphor und anderen chemischen Verbindungen;
  • Drogenvergiftung;
  • schwere und anhaltende körperliche Anstrengung;
  • falsche Ernährung oder strenges Fasten;
  • vollständige Erschöpfung des Körpers;
  • starkes Fieber;
  • Darminfektionskrankheiten;
  • Tumor in der Schilddrüse, Nebennieren usw.

Ketone nehmen im Urin während der Schwangerschaft, nach der Geburt, in der frühen Zeit nach der Geburt und manchmal während der Stillzeit zu. Erhöhte Ketone können auch bei Neugeborenen aufgrund einer vorübergehenden Abnahme der normalen Glukosespiegel vorliegen. Eine positive Konzentration von Ketonen im Urin bei Kindern und Erwachsenen wird während der Harnsäure-Diathese, unsachgemäßer Ernährung, Infektionskrankheiten, Überarbeitung, Nervenermüdung usw. festgestellt.

Symptomatologie

Acetonurie wird von folgenden Anzeichen begleitet:

  • Appetitlosigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Apathie;
  • Erbrechen oder Übelkeit nach dem Essen;
  • trockener Mund;
  • intensiver Durst;
  • der Geruch von Aceton beim Atmen und beim Wasserlassen.

Solche Symptome bedeuten, dass, wenn in diesem Stadium keine Maßnahmen ergriffen werden, sich der Zustand verschlechtert und andere, störendere Symptome auftreten:

  • Leber wird zunehmen;
  • wird das zentrale Nervensystem schädigen;
  • kann ein Koma entwickeln;
  • Ein Überschuss an Toxinen führt zur Vergiftung des Körpers.
  • Die Fähigkeit, Flüssigkeit zu absorbieren, geht verloren und es tritt Dehydratation auf.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose von Ketonkörpern im Urin

  • Die Bestimmung der Ketonkörper im Urin erfolgt unabhängig durch spezielle Teststreifen. Im frischen Urin wird der Streifen mit dem aufgetragenen empfindlichen Reagenz abgesenkt. Positive oder negative Ergebnisse werden durch Vergleich der Farbskala mit der Farbe bestimmt, in der der Streifen eingefärbt ist. Wenn die Testergebnisse systematisch von der Norm abweichen, müssen Sie schnell einen Arzt aufsuchen.
  • Eine allgemeine Analyse des Harns zeigt nicht nur Spuren von Ketonen im Urin, sondern zeigt auch Veränderungen in den biochemischen Parametern des Harns: Protein, Leukozyten, Schleim usw. Zum Beispiel sprechen erhöhte Leukozyten von Infektion und Protein - über Bewegung und Hypothermie. Die Analyse bestimmt das saure oder alkalische Milieu und die im Urin enthaltenen Salze: Urate, Phosphate, Oxalate, Ammoniumurat usw. Bei Diabetes eines Erwachsenen hat Urin normalerweise ein saures Milieu.
  • Analyse des täglichen Urins - eine informativere diagnostische Studie mit ausgewähltem Urin pro Tag. Ein Vergleich aller erforderlichen Daten hilft zu verstehen, warum Ketone erhöht sind und was die Erhöhung ausgelöst hat.
Die Primärdiagnostik von Ketonkörpern im Urin kann bei Schnelltests unabhängig voneinander durchgeführt werden.

Wenn bei Ketonkörpern Zucker gefunden wird, können sich diabetische Azidose, Präkomom oder Koma entwickeln, abhängig von den vorliegenden Symptomen. Wenn im Urin nur Aceton ohne Zucker nachgewiesen wird, ist die Ursache nicht Diabetes. Das Auftreten von Aceton bei Erwachsenen wird verursacht durch:

  • Azidose aufgrund von Hunger, bei der die Verbrennung von Zucker und Fett zugenommen hat;
  • eine ketonhaltige Diät, die reich an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten ist;
  • Erbrechen und Durchfall durch gastrointestinale Störungen;
  • Toxikose;
  • Vergiftung;
  • hohes Fieber
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung wird nach Entschlüsselung aller Tests vorgeschrieben, wobei die Ursache, der Schweregrad der Erkrankung und die spezifischen Merkmale des Organismus festgestellt werden.

Bei Diabetes wird der Zuckerspiegel im Körper wiederhergestellt. Im Notfall wird Insulin über eine Infusionsleitung verabreicht, um die Verwendung von überschüssigem Blutzucker zu ermöglichen. Bei einem gestörten Stoffwechsel verschwinden Ketokörper im Urin nach einer Erhöhung des Energiebilanzes aufgrund glukosehaltiger Produkte und eines aktiven Lebensstils. Die Lösungen der Zubereitungen „Regidron“ oder „Orsol“ wirken positiv. Bei erschöpftem Erbrechen verordnete Tropfenzähler für intravenöse Flüssigkeit oder Injektionen mit dem Medikament "Zeercal". Es wird empfohlen, viel alkalisches Wasser ohne Kohlensäure zu trinken, Trockenobst und Kamille-Infusion abzukochen. Giftstoffe werden durch Adsorbenszubereitungen, z. B. weiße Kohle oder "Sorbeks", aus dem Körper ausgeschieden. Bei entzündlichen Prozessen wird Keton zugeordnet.

Die therapeutische Diät für Ketonurie ähnelt der Diät bei Diabetes. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ketonuria-Diät

Der Nachweis von Ketonkörpern erfordert, dass der Patient sich an eine bestimmte Diät hält. In der Diät sind Gerichte von Truthahn, Kaninchen, Rind, Brühen und Gemüsesuppen, magerem Fisch, Müsli, Beerenfruchtgetränken oder Säften und frischem Obst (außer Zitrusfrüchten) vorgeschrieben. Verboten:

  • konserviertes, gebratenes, geräuchertes Essen;
  • Kaffee- oder Kakaoalkohol;
  • Pilze und Tomaten;
  • Süßigkeiten;
  • Innereien;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Fast Food.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann ist Ketonurie nicht unheimlich?

Bei manchen Erkrankungen eines Erwachsenen ist ein erhöhter Anteil an Ketonkörpern im Urin natürlich, verursacht keine Angstzustände und erfordert keine weiteren Untersuchungen, da in diesen Fällen Ketonurie eine natürliche Folge einiger Operationen, traumatischer Hirnverletzungen und Störungen des zentralen Nervensystems ist. Eine positive Reaktion auf Ketonkörper eines Erwachsenen ist sekundär nach Tuberkulose, Scharlach und Influenza. Hohe Raten zeigen einen übermäßigen Konsum von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten durch das Körpergewebe an. Alle diese Substanzen sind notwendig, damit sich der Patient erholen kann.