Arzt, der männliche Genitalien behandelt

Prävention

Erinnern Sie sich daran, was zu den männlichen Geschlechtsorganen gehört und was mit ihnen passieren kann.

Männliche Geschlechtsorgane sind in interne (Prostata, Samenwege) und externe (Penis, Hodensack und darin befindliche Hoden) unterteilt.

Was kann mit all diesen Organen passieren? Alles - Entzündung, Schwellung, Atrophie, Trauma. Es ist zu beachten, dass Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems den Wasserlassen und das Sexualverhalten stark beeinträchtigen werden. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches im Zusammenhang mit dem Vorstehenden bemerken, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Dermatovenologen.

Ein Urologe löst mehr die Probleme der sexuellen Funktionsstörung, behandelt wie ein Sexualforscher die Nieren und die männlichen Genitalien. Wenn Sie jedoch an einer Geschlechtskrankheit erkrankt sind, wenden Sie sich am besten an einen Facharzt für Venerologie in der nächstgelegenen dermatovenerologischen Apotheke. Es ist zu beachten, dass Haut-Venerologen (häufig) Prostatitis und Infektionskrankheiten (z. B. Gonorrhoe) viel qualitativ besser behandeln als Urologen. Dies ist in erster Linie auf die Besonderheiten ihrer Arbeit zurückzuführen - Infektionskrankheiten, die in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle die Ursache von Prostatitis sind.

Wenn Sie also Schmerzen haben, Schmerzen beim Wasserlassen, merkwürdige Flecken auf dem Peniskopf, geschwollene Eier oder einfach kein Mitglied wert sind, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Dermatologen.

Sie interessieren sich auch für:

Wie heißt der männliche Arzt?

Es ist bekannt, dass sich Frauen mit Symptomen und Krankheiten im Intimbereich an einen Frauenarzt wenden. Aber nur wenige wissen, wen sie mit einem Mann mit ähnlichen Problemen kontaktieren können. Wie heißt der männliche Arzt? Welche Krankheiten heilt er?

Erkrankungen des Harnsystems und der Geschlechtsorgane bei Männern werden von zwei Ärzten behandelt: einem Andrologen und einem Urologen. Der Androloge ist in erster Linie auf die Diagnose und Behandlung von sexuellen Funktionsstörungen, Erektionsproblemen und anderen entzündlichen Prozessen der Genitalorgane spezialisiert. Urologe behandelt Erkrankungen des Harnsystems. Sogar Männer können einen Dermatovenerologen konsultieren, der auf Genitalinfektionen spezialisiert ist.

Spezialisierung von Ärzten

Am häufigsten wenden sich Männer mit ihren intimen Problemen an den Urologen. Es kann zwar nicht nur ein männlicher Arzt genannt werden, weil es das schöne Geschlecht ansprechen kann. Urologe ist spezialisiert auf Harnwege und Genitalerkrankungen. Frauen sprechen ihn am häufigsten mit Nierenbeschwerden und Blasenproblemen an, während sie bei einer weiteren intimen Frage zu einem Frauenarzt gehen. Da beim Mann die Harn- und Fortpflanzungssysteme eng miteinander verbunden sind, beschäftigt sich der Urologe mit beiden. Dieser Arzt ist für beide Systeme des männlichen Körpers verantwortlich.

Der Androloge gilt bereits als engerer Spezialist, schließlich behandelt er nur Männer. Diese Spezialität erschien relativ erst kürzlich. Andrologen behandeln eine Vielzahl von Krankheiten und erfüllen die Funktionen eines Urologen, Sexologen, Endokrinologen, Urologen und sogar eines Psychologen für einen Mann. Zu diesen Ärzten gehen sowohl sehr junge Jungen als auch ältere Männer in Behandlung. Der Androloge ist gleichzeitig auf folgende medizinische Bereiche spezialisiert:

Von Andrologen behandelte Krankheiten

Dieser Spezialist wird vor allem bei Läsionen des Penis behandelt. Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Dies können starke Schmerzen in der Leistengegend und im Perineum, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib und in den Hoden, Rötung und das Auftreten von Wucherungen auf der Haut im Intimbereich sein. Der Androloge sollte auch kontaktiert werden, wenn beim Wasserlassen ein unangenehmes Gefühl auftritt, die Blasenentleerung unvollständig ist und das Wasserlassen schwierig ist. Darüber hinaus ist der Arzt für vorzeitige Ejakulation, schwache oder fehlende Erektion, Hypogonadismus, Pathologie des Hodensacks, Prostatitis sowie männliche Wechseljahre verantwortlich.

  • Erektionsstörungen
  • Reproduktionspathologie
  • Gestörte Sekretion von männlichen Sexualhormonen
  • Mikropenis und andere Abweichungen von normalen Größen
  • Alle Arten von Abnormalitäten, bei denen es keine Hoden, Prostata, Hodensack und andere Anhängsel gibt
  • Pathologien, bei denen der Hoden nicht korrekt ist oder überhaupt nicht in den Hodensack gelangt
  • Gynäkomastie
  • Ejakulations- und Libidostörungen
  • Erhöhte Prolaktinwerte
  • Männliche Menopause, die sich durch eine geringere Testosteronproduktion, erektile Dysfunktion und schwere Erschöpfung des Körpers äußert
  • Endokrine Pathologie
  • Krebs des Beckens
  • Entzündung des Peniskopfes und der Vorhaut
  • Entzündung der Gewebe der Hoden und ihrer Anhängsel
  • Urethritis verschiedener Herkunft
  • Prostatakrankheiten
  • Anhaltende und langfristige Entschlossenheit eines Mannes als Frau ohne geistige Gründe für Verletzungen der sexuellen Sphäre

Wie ist der Empfang beim Arzt?

Der Empfang beim Andrologen und Urologen bei Verdacht auf eine Genitalerkrankung erfolgt auf folgende Weise:

  • Die Patientenberatung beginnt mit einer Umfrage. Der Arzt stellt dringende Fragen und klärt die Beschwerden des Patienten. Es ist sehr wichtig, nicht schüchtern zu sein und so detailliert und wahrheitsgemäß wie möglich zu antworten.
  • Untersuchung des männlichen Geschlechtsorgans. Androloge oder Urologe untersuchen den Penis, diagnostizieren das Vorhandensein von Entlastung und beeinträchtigen das normale Aussehen
  • Wenn Sie Unfruchtbarkeit vermuten, benötigen Sie auch Informationen über den Sexualpartner

Danach wird die Diagnose gestellt und der männliche Frauenarzt verschreibt eine medizinische oder chirurgische Behandlung mit weiterer Beobachtung des Patienten.

Welcher Arzt behandelt männliche Organe

Allen Frauen und Männern ist bekannt, dass der Frauenarzt eine Spezialistin für die Behandlung der Pathologien des weiblichen Körpers ist. Aber den Namen des Doktors im männlichen Teil kennen nicht viele Leute, besonders für Männer. Da sich die männliche Hälfte der Menschheit weniger um ihre Gesundheit kümmert, bis zur Krankheit mit schweren Symptomen.

Möglichkeiten für männliche Ärztinnen

Der Urologe ist in der Regel auf die Behandlung männlicher Erkrankungen spezialisiert, da er die notwendigen Maßnahmen vorschreibt, um die Pathologien des Urogenitalsystems zu beseitigen, und bei Potenzabweichungen.

Es gibt medizinische Zentren, in denen Ärzte und Andrologen arbeiten, deren Patienten nur Männer sein können. Diese Spezialität zielt auf die Behandlung sexueller Anomalien ab und steht für Gynäkologie, jedoch nur für Männer. Bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit oder Anzeichen einer verminderten Potenz ist es daher wichtig, einen Arzt zu konsultieren, einen männlichen Frauenarzt.

Zusammen damit ist es nicht wert zu glauben. Der Androloge ist ein rein „sexueller“ Spezialist, weil er auch alle Nuancen des Immunsystems und des endokrinen Systems kennen muss.

Androloge beschäftigt sich mit der Beseitigung von Erkrankungen wie:

  • Unfruchtbarkeit bei Männern.
  • Sexuelle Funktionsstörung
  • Ausfall der Potenz
  • Verminderung der Erektion des Penis.
  • Beschneidung der Vorhaut.

Die Arbeit des Urologen zielt darauf ab, Harnwegserkrankungen sowohl beim Mann als auch beim gerechten Geschlecht zu beseitigen. Nur bei Frauen erfolgt die Terminvereinbarung in Zusammenarbeit mit einem Frauenarzt.

Aufgrund der Tatsache, dass die männlichen Genitalorgane eng mit den Harngegnern in Verbindung stehen, muss der Urologe die Verantwortung für den Andrologen übernehmen, da er über die erforderlichen Qualifikationen verfügt.

Aber kann ein Androloge die Aufgaben eines Urologen erfüllen?

Androloge kann nur männliche Pathologien behandeln. und hat gleichzeitig das Wissen, eine Operation durchzuführen, um die Übelkeit des gesamten Fortpflanzungssystems (Beschneidung, Korrektur des Penis) zu beseitigen, aber es ist nicht möglich, die Harnwege (Blase, Niere) durch chirurgische oder konservative Maßnahmen zu durchdringen.

Symptome als Grund, zum Arzt zu gehen

Angesichts von Problemen mit der Gesundheit von Männern ist es daher notwendig, einen Arzt aufzusuchen, der als Urologe oder Androloge bezeichnet wird, und es kann vorkommen, dass es notwendig wird, beide Spezialisten aufzusuchen.

In den meisten Fällen wendet sich ein Mann bei Schmerzen, die als Folge einer Entzündung auftreten, an einen männlichen Arzt. Der Grund dafür kann nicht nur eine Infektion der Geschlechtsgenese sein, sondern auch das Eindringen anderer Mikroorganismen, die Schaden anrichten können.

In einer solchen Situation sind sowohl der Penis als auch die Harnröhre betroffen. Bei starker Vernachlässigung kann die schädliche Wirkung der Infektion auch die Nieren beeinflussen.

Wenn solche Erkrankungen des Körpers keiner Therapie unterzogen werden, verschlechtert sich die Gesundheit des Mannes noch mehr, belastet durch Impotenz und Unfruchtbarkeit.

Zusätzlich kann der Peniskopf eine leichte Farbe haben. was auf das Vorhandensein einer Balanoposthitis hindeutet, die durch überschüssiges Smegma gebildet wird, das sich im Vorhautbereich ansammelt, ein hervorragender Ort für die Reproduktion von Mikroorganismen. Dies führt häufig zu Prostatitis, wodurch die Potenz verloren geht oder sogar zu Unfruchtbarkeit führt. Daher wird eine starke Hälfte der Menschheit empfohlen, um das extreme Gewebe unbedingt zu schneiden.

Es gibt eine solche Pathologie. gekennzeichnet durch Schmerzen der sexuellen Lage, die als Entzündung der Prostata oder Harnröhre eines Mannes bezeichnet wird. Sie bringt ein gewisses Maß an Unbehagen in das männliche Leben, da es nicht nur Schmerzen, sondern auch schmerzhaften Juckreiz beim Wasserlassen verursacht.

Die Schmerzen im männlichen Teil sind oft auf Entzündungen in den Körperhöhlen zurückzuführen - Kavernitis. In der Regel denunziert der Arzt zum Zeitpunkt der Diagnose das Vorhandensein einer Infektion, häufig im Bereich der Prostata, begleitet von einer Potenzstörung.

Es kommt vor, dass der Arzt die Entstehung von Krebs durch Schmerzen aufdecken kann. Dies erfordert zusätzliche Forschung, die als Biopsie bezeichnet wird. Außerdem kann ein Spezialist angeborene Entwicklungsstörungen erkennen, die operativ korrigiert werden.

Zu den Symptomen, die einen Arztbesuch bei einem männlichen Arzt erforderlich machen, gehören:

  • Schmerzen beim Sex
  • Hautausschlag und Wunden am Penis.
  • Ausfall der Potenz
  • Abnormales Wasserlassen oder Veränderung der Urinfarbe.
  • Sperma mit Blutstreifen und schlechtem Geruch.
  • Deformation und Rötung des Penis.
  • Schmerzen in der Leisten- und Lendenwirbelsäule.

All dies ist ein guter Grund, zu einem Fachtermin zu gehen.

Inspektion und Inspektion

Die Gesundheit von Männern, wie auch die von Frauen, erfordert eine fürsorgliche Haltung, die sie zu regelmäßigen Besuchen von Ärzten ermutigen sollte.

In der Regel hört der Arzt auf mögliche Beschwerden. stellt das Vorhandensein chronischer Erkrankungen fest und führt eine visuelle Untersuchung der männlichen Genitalorgane durch, wobei deren Größe und Form festgestellt werden. Die rektale Prüfung ist nicht ausgeschlossen.

Wenn der Arzt eine Abweichung vermutet, kann er einige Untersuchungen anordnen. Dazu gehören Tests von Urin und Blut von allgemeinen Indikatoren, Blut zur Bestimmung des tatsächlichen Testosteronspiegels, Freisetzung der Prostata, Ejakulat, Blut für das Vorhandensein von Tumormarkern (vermuteter neuer Wachstum), Spermogramme, biologisches Material für sexuell übertragbare Infektionen.

Die männliche Bevölkerung sollte verstanden werden. Nach 40 Jahren wird empfohlen, mindestens zwei Mal im Jahr einen Spezialistenbesuch durchzuführen, um Pathologien auszuschließen oder zu behandeln

Wie heißt der männliche Arzt?

Von einem jungen Alter bis zum Alter muss jeder Mann und jede Frau von Ärzten überwacht werden. Wenn sich eine Frau bei Problemen an einen Frauenarzt wendet, wer ist dann der männliche Arzt?

Wer behandelt verschiedene Genitalerkrankungen und Unfruchtbarkeit?

Wer kann verschiedene Männerprobleme lösen?

Und muss man zu einem solchen Arzt gehen?

Die Antworten auf diese Fragen müssen bekannt sein, um nicht zu entscheiden, wer über die Symptome spricht und um Hilfe zu bitten.

Männerprobleme

Gute Potenz ist nicht immer der Schlüssel für eine hervorragende männliche Gesundheit. Wenn also lange Zeit keine Kinder in der Familie sind, muss nicht nur die Frau, sondern auch der Mann untersucht werden. Wie heißt der männliche Arzt, der sich mit diesem Problem befasst?

Wenn Störungen im Zusammenhang mit sexueller Dysfunktion, schwacher Erektion, verschiedenen Entzündungen und Infektionen der Genitalorgane sowie Unfruchtbarkeit stehen, sollten Sie einen Andrologen konsultieren. Er hat eine engere Spezialisierung als der Urologe.

Wie heißt der Arzt, der die männlichen Genitalien kontrolliert?

Einige Ärzte können die männlichen Genitalien überprüfen:

Meistens wird jedoch die Richtung einer gegeben. Der erste, der diagnostizieren kann, ist ein Urologe des Chirurgen. Der Rest der Ärzte hat eine enge Spezialisierung.

Welche Krankheiten behandelt der Urologe?

Urologe in fortgeschrittener Praxis tätig. Er identifiziert sowohl männliche Probleme und befasst sich mit Erkrankungen der Nieren, der Prostata.

Zum Beispiel kann er behandeln

Wie bringt man ein Mädchen immer zum Orgasmus?

Es ist kein Geheimnis, dass fast 50% der Frauen während des Geschlechts keinen Orgasmus haben. Dies ist sowohl für die männliche Würde als auch für die Beziehungen zum anderen Geschlecht sehr schwierig. Es gibt wie immer nur wenige Möglichkeiten, Ihren Partner zum Orgasmus zu bringen. Hier sind die effektivsten:

  1. Stärken Sie Ihre Potenz. Es erlaubt Ihnen, den Geschlechtsverkehr von einigen Minuten auf mindestens eine Stunde zu verlängern, erhöht die Empfindlichkeit der Frau für Liebkosungen und ermöglicht es ihr, unglaublich starke und langanhaltende Orgasmen zu erleben.
  2. Das Studium und die Anwendung neuer Positionen. Unvorhersehbarkeit im Bett reizt immer Frauen.
  3. Vergessen Sie auch nicht die anderen empfindlichen Stellen am weiblichen Körper. Und der erste ist Punkt-g.

Den Rest der Geheimnisse unvergesslichen Sex erfahren Sie auf den Seiten unseres Portals.

  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Prostatitis;
  • Prostata-Adenom;
  • Blasenentzündung;
  • Phimose;
  • Urethritis;
  • Sexuell übertragbare Infektionen;
  • Gutartige Hodentumoren;
  • Vesikulitis;
  • Hydrocele;
  • Männliche Unfruchtbarkeit;
  • Kryptorchismus;
  • Balanoposthitis

Ein Dermatologe befasst sich mit Infektionen, und ein Androloge ist für Unfruchtbarkeitsprobleme verantwortlich, sodass ein Urologe als kompetenter angesehen werden kann.

Wenn die Diagnose nicht genau geklärt ist, kann der Urologe zum ersten Mal besucht werden und er wird entscheiden, wer die Krankheit behandelt. Manchmal hängt das Problem direkt mit Impotenz zusammen, und der Urologe wird sich an den Andrologen wenden. Bei Erkrankungen des Urogenitalbereichs behandelt der Urologe sich selbst und Krankheiten wie Gonorrhoe, Syphilis und andere - die Kompetenz eines Dermatovenereologen.

Da bei Männern alles eng miteinander zusammenhängt, kann es mehrere Gründe für das Auftreten des Impotenzproblems geben. Zum Beispiel häufige Blasenentzündungen, Geschlechtskrankheiten sowie Prostatitis können all dies gleichzeitig auftreten.

Die Diagnose erfordert möglicherweise mehrere Spezialisten, aber wenn sie nicht da sind, wird der Urologe immer helfen.

Androloge oder Urologe?

Männer fragen oft, was der Unterschied zwischen einem Urologen und einem Andrologen ist.

Der Urologe diagnostiziert und behandelt Erkrankungen der Harnorgane.

Ein Androloge ist ein Urologe, der Urethritis, Varikozele, Prostatitis, Sexualstörungen und andere Krankheiten behandelt und diagnostiziert. Wenn es keine Probleme mit Nierenentzündungen gibt, können Sie sich einfach an einen Andrologen wenden.

Darüber hinaus versteht der Androloge endokrinologische Erkrankungen, Sexualstörungen und Valeologie. Führt Ultraschall durch und führt Operationen an allen anderen Harnorganen als den Nieren durch.

  • Beide Ärzte sind Chirurgen.
  • Beide befassen sich mit Erkrankungen der ursprunglichen Sphäre des Menschen;
  • Jeder von ihnen kann eine Diagnose stellen und eine Operation durchführen.
  • Der Urologe behandelt und diagnostiziert Männer und Frauen und der Androloge befasst sich nur mit Männern.
  • Der Urologe ist eher für die Erkrankungen des Urogenitalschwefels verantwortlich, der Androloge für seine Konsistenz im Bett.
  • Der Urologe ist eine erweiterte medizinische Spezialisierung, und der Androloge ist ein enges Feld.

Routineinspektion

Wenn ein Mann einen Arzt aufsucht, stellt er normalerweise Fragen zu persönlichen Problemen. Gibt es beunruhigende Symptome, gab es urologische Erkrankungen, hatten die Patienten chronische Formen?

Eine äußere Untersuchung der Genitalien. Die Form und Größe der Genitalorgane wird geklärt, eine rektale Untersuchung der Prostata kann durchgeführt werden.

Zusätzlich werden Tests und verschiedene Labortests durchgeführt:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Testosteronspiegel im Blut;
  • Analyse der Prostata-Sekretion;
  • Ejakulat-Analyse;
  • Bei Verdacht auf Krebs werden Tumormarker zugeordnet;
  • Bei Beschwerden über Unfruchtbarkeit - Spermogrammübergabe;
  • Darüber hinaus können Tests auf sexuell übertragbare Infektionen (HIV, AIDS, Gonorrhoe, Syphilis usw.) vorgeschrieben werden.

Der Zweck der Tests hängt vom Grund der Behandlung des Patienten, vom Alter und von Gesundheitsbeschwerden ab.

Nach 40 Jahren ist es wünschenswert, mindestens zweimal pro Jahr untersucht zu werden, da Prostatitis und andere Krankheiten im männlichen Bereich in jüngster Zeit viel jünger geworden sind.

Pädiatrischer Urologe - Androloge

Patienten unter 18 Jahren werden zur Untersuchung durch einen Kinderarzt-Andrologen-Urologen eingeladen. Er behandelt verschiedene physiologische, endokrine, psychosexuelle Störungen. Bei Bedarf führt der Arzt eine Operation durch.

Jungen werden zu folgenden Themen beobachtet:

  • Verschiedene Ausbuchtungen und Formationen im Hodensackbereich;
  • Hodenuntersuchung;
  • Falsche Lage der Harnröhre;
  • Den Kopf des Penis nicht öffnen;
  • Übergewicht und folglich hormonelle Störung;
  • Enuresis über 4 Jahre;
  • Hat der Schmerz Schwierigkeiten beim Wasserlassen?
  • Schmerzen in der Leistengegend;
  • Ein großer Unterschied in der Größe der Hoden.

Mit der richtigen und richtigen Diagnose können in Zukunft verschiedene Probleme vermieden werden. Außerdem können sie einen Arzt zu einem Andrologen schicken, wenn sie an einer Krankheit leiden (z. B. Mumps).

Damit ein Mann später im Erwachsenenalter nicht auf ungelöste Probleme in der Kindheit stößt, ist eine rechtzeitige Untersuchung und, falls erforderlich, die Behandlung verschiedener Probleme des Urogenitalsystems erforderlich.

Vergessen Sie nicht, den männlichen Arzt zu besuchen, um die Gesundheit und die Prävention verschiedener Erkrankungen und Anomalien im Urogenitalbereich zu gewährleisten. Die Krankheit ist immer leichter zu verhindern als zu behandeln.

WOLLEN, dass sich Ihr Partner von PLEASURE und EXCITING schon bei Ihrem Anblick erschöpft hat. Es ist einfach! Verwenden Sie eine problemlose Neuheit..

Arzt -> Körperteile -> Ein Arzt, der männliche Organe behandelt

Arzt, der männliche Genitalien behandelt

Erinnern Sie sich daran, was zu den männlichen Geschlechtsorganen gehört und was mit ihnen passieren kann.

Die männlichen Geschlechtsorgane sind in interne (Prostata-, Samenwege) und externe (Penis. Hodensack und Hoden) unterteilt.

Was kann mit all diesen Organen passieren? Alles - Entzündung, Schwellung, Atrophie, Trauma. Es ist zu beachten, dass Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems den Wasserlassen und das Sexualverhalten stark beeinträchtigen werden. Wenn Sie etwas Ungewöhnliches im Zusammenhang mit dem Vorstehenden feststellen, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Dermatovenologen.

Ein Urologe löst das Problem der sexuellen Funktionsstörung mehr als ein Sexualwissenschaftler. behandelt Nieren und männliche Genitalien. Wenn Sie jedoch an einer Geschlechtskrankheit erkrankt sind, wenden Sie sich am besten an einen Facharzt für Venerologie in der nächstgelegenen dermatovenerologischen Apotheke. Es ist zu beachten, dass Haut-Venerologen (häufig) Prostatitis und Infektionskrankheiten (z. B. Gonorrhoe) viel qualitativ besser behandeln als Urologen. Dies ist in erster Linie auf die Besonderheiten ihrer Arbeit zurückzuführen - Infektionskrankheiten, die in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle die Ursache von Prostatitis sind.

Wenn Sie also Schmerzen haben, Schmerzen beim Wasserlassen, merkwürdige Flecken auf dem Peniskopf, geschwollene Eier oder einfach kein Mitglied wert sind, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Dermatologen.

Sie interessieren sich auch für:

© Vrachuk.ru - Welche Ärzte behandeln welche Krankheiten?

Welcher Arzt ersetzt den Frauenarzt bei Männern?

Die Frage, wie der Frauenarzt bei Männern genannt wird, ist nach wie vor relevant. Krankheiten des Fortpflanzungssystems, die Frauen erfolgreich mit einem Frauenarzt behandeln, sind zumindest besorgt über das stärkere Geschlecht. Ein Arzt, der sich mit Pathologien der männlichen Genitalorgane befasst, wird Androloge genannt.

Ein Frauenarzt führt verschiedene Arten von Behandlungen für den weiblichen Körper durch, zum Beispiel befasst er sich mit Erkrankungen des Harntrakts und Geburtshelfer (eine Art gynäkologischer Spezialist) führen Schwangerschaft und Geburt.

Männer bekommen die entgegengesetzte Situation. Der Androloge behandelt nur die Pathologie des Fortpflanzungssystems, und der Urologe befasst sich mit Erkrankungen des Harntraktes. Um zu wissen, dass ein Frauenarzt entweder als Androloge oder Urologe bezeichnet wird, ist es notwendig, den richtigen Spezialisten zu wählen, wenn ein bestimmtes klinisches Bild erscheint.

Der Tätigkeitsbereich des Andrologen

Am nächsten zur Definition eines Facharztes für Frauenarzt und Gynäkologen. Seine Praxis umfasst die folgenden Arten von Pathologien:

  • alle Varianten der männlichen Unfruchtbarkeit;
  • genetische Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • pathologische Prozesse in der Prostata;
  • Verminderung oder Fehlen der erektilen Funktion einer Genese;
  • Genitaltrauma;
  • Erkrankungen des Penis bei Kindern und Jugendlichen, insbesondere Phimose und Paraphimose;
  • entzündliche Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, insbesondere Geschlechtskrankheiten.

Für Männer ist der Arzt des Andrologieprofils ein spezialisierter Spezialist. Kontakt mit ihm sollte bei Anzeichen von Unfruchtbarkeit, Verletzungen der Erektion und Geschlechtsverkehr, Schmerzen im Penis und Veränderungen des Aussehens auftreten. Es wird auch empfohlen, sich auf das männliche Äquivalent eines Frauenarztes für Kinder ohne sekundäre Geschlechtsmerkmale oder weibliches Erscheinungsbild zu beziehen. Erbkrankheiten werden in der Regel früh erkannt, manche manifestieren sich jedoch nur in der Pubertät.

Der Umfang des Urologen

Die Harnwege werden von einem Frauenarzt und einem Urologen für Männer behandelt. Dieser Spezialist beschäftigt sich im Gegensatz zum Andrologen nicht nur mit dem männlichen, sondern auch mit dem weiblichen Harnsystem. Patienten können sich an diesen Spezialisten wenden, wenn sie folgende Probleme haben:

  • Anzeichen sexuell übertragbarer Infektionen (Ausfluss aus der Harnröhre, subjektive Beschwerden, Entzündungssymptome usw.);
  • entzündliche Prozesse in jedem Stadium des Harntraktes (z. B. Soor, dh vaginale Candidiasis, kann für Männer von Belang sein, da sie auf dem Peniskopf lokalisiert sind);
  • Pyelonephritis und Glomerulonephritis;
  • entzündliche Prozesse in der Blase;
  • traumatische Verletzungen der Harnwege;
  • Urolithiasis.

Der Urologe ist nicht nur für therapeutische, sondern auch für chirurgische Aktivitäten bei Männern tätig. Neben ihm praktiziert er einen außergewöhnlich konservativen Nephrologie-Arzt, der die aufgeführten Pathologien ohne Operation behandelt. Der Name des Arztes, der sich mit der Nierentransplantation befasst, wird gesondert genannt - ein Transplantologe.

Auch speziell ausgebildete Ärzte, die sich mit der Hämodialyse für Patienten mit dekompensierter Niereninsuffizienz beschäftigen, arbeiten separat.

Männer sollten die Ärzte verstehen, die die Frauenärztin ersetzen. zu wissen, wohin sie sich wenden sollen, wenn Sie Probleme mit dem Urogenitalsystem haben. In den meisten Fällen sollte der Therapeut ein Therapeut sein, der den Patienten nach einer Voruntersuchung an den richtigen Arzt überweist.

Termin beim Arzt

Männlicher Arzt: Wie heißt der Name und wann sollte ich ihn kontaktieren?

24. Februar 2016

In den meisten Fällen behandeln Männer ihre Gesundheit ohne angemessene Aufmerksamkeit. Jede Frau weiß, dass sie sich wegen aller Probleme ihres Sexualsystems an einen Frauenarzt wenden muss. Und streng genommen ist das oft so. Bei Männern ist alles viel komplizierter: Einige von ihnen wissen nicht einmal, dass es einen besonderen männlichen Arzt gibt, wie seine Spezialisierung heißt und welche Krankheiten in diesem Bereich existieren.

Warum mögen Männer keine Ärzte?

Es gibt viele Erkrankungen des Fortpflanzungssystems bei Männern, die unterschiedlich starkes Unbehagen verursachen. Sie können durch Probleme beim Wasserlassen, Erektion, Schmerzen usw. ausgedrückt werden. Ein Mann, der unter diesen Symptomen leidet, insbesondere wenn er mild ist, entscheidet, dass er einen Arzt für die Probleme der Männer braucht. Wie heißt ein solcher Spezialist, sie sind hauptsächlich nur an den Vertretern des stärkeren Geschlechts interessiert, die recht schwerwiegende Abweichungen haben.

Viele Frauen beschuldigen ihren Ehepartner, keine Angst zu haben, die Familie ohne Ernährer zu verlassen. Der Grund für diese Einstellung zu ihrer eigenen Gesundheit ist jedoch oft genau das Anliegen ihrer Angehörigen. Ein Mann, der weiß, wie viel von ihm abhängt, kann oder will sich nicht krank machen lassen. Gesundheitsprobleme wirken sich negativ auf das Selbstwertgefühl aus und ignorieren sie daher.

Wer löst die Probleme des männlichen Genitalbereichs?

Einige Vertreter des stärkeren Geschlechts besuchen immer noch freiwillig Ärzte, andere laufen unter Druck zu ihnen, erschöpft vom Leiden. Für diese und für andere ist es jedoch die erste Aufgabe, die auf dem Weg der Genesung gelöst werden muss, die Antwort auf die Frage zu finden: Wie heißt der männliche Sexualarzt?

Der Spezialist auf diesem Gebiet der Medizin ist der Androloge. Dieser Spezialist beschäftigt sich direkt mit den Problemen des männlichen Genitalbereichs. Aufgrund der Besonderheiten der Struktur des menschlichen Körpers, nämlich der engen Verbindung seiner Systeme, kann der Androloge jedoch nicht nur durch das Wissen aus dem engen Fokus seiner Tätigkeit eingeschränkt werden.

Welche anderen Experten können helfen?

Das Wissen des Andrologen sollte Informationen aus Bereichen der medizinischen Wissenschaft einschließen, darunter Sexologie, Genetik, Endokrinologie, Psychologie, Immunologie, Genetik, Venerologie, Mikrochirurgie und andere. Stellt sich während der Untersuchung heraus, dass die Krankheit in direktem Zusammenhang mit einer der aufgeführten medizinischen Spezialisierungen steht, ist es nicht immer wirksam, wenn nur ein männlicher Arzt in die Behandlung einbezogen wird. Wie heißt der Spezialist, der zusätzliche Unterstützung leistet, der Androloge ist verpflichtet, den Patienten zu informieren.

Wenn Sie beispielsweise eine sexuell übertragbare Infektion feststellen, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Venerologen. Probleme im Bereich der sexuellen Beziehungen lösen manchmal einen Psychologen oder Sexualforscher. Im Falle eines Prostata-Adenoms ist ein Besuch beim Chirurgen obligatorisch, an den der männliche Arzt den Patienten verweisen wird. Wie heißt die Erkrankung, die der Mensch erleidet? Behandlung und Prognose werden von dem entsprechenden Spezialisten angegeben.

Wie kann ein Urologe helfen?

Andrologen gibt es in fast jeder Stadt. Normalerweise erhalten sie in Kliniken, die auf die Gesundheit von Männern oder die Familienplanung spezialisiert sind. Wiederholte Besuche bei einem solchen Spezialisten mit Behandlung können das Familienbudget erheblich beeinflussen. Aber ist es möglich, kostenlose Hilfe zu bekommen, wenn Sie einen männlichen Arzt benötigen? Wie heißt ein solcher Spezialist?

In fast jeder staatlichen Klinik empfängt ein Urologe. Es kann helfen, die Krankheit zu diagnostizieren und zu heilen, da ihre Spezialisierung teilweise Wissen aus der Andrologie beinhaltet. Es ist jedoch möglich, dass Sie letztendlich immer noch einen Andrologen oder einen anderen hoch spezialisierten Arzt kontaktieren müssen.

Wie ist es, mit 30 Jungfrau zu sein? Was interessant ist, Frauen, die noch keinen Sex hatten, um das mittlere Alter zu erreichen.

Warum brauche ich eine winzige Tasche für Jeans? Jeder weiß, dass es eine winzige Tasche auf Jeans gibt, aber nur wenige wunderten sich, warum er gebraucht werden könnte. Interessanterweise war es ursprünglich ein Ort für XP.

Im Gegensatz zu allen Stereotypen: Ein Mädchen mit einer seltenen genetischen Störung erobert die Modewelt Der Name dieses Mädchens ist Melanie Gaidos, und sie brach schnell in die Modewelt ein, schockierte, inspirierte und zerstörte dumme Stereotype.

Unverzeihliche Fehler in Filmen, die Sie wahrscheinlich nie bemerkt haben: Wahrscheinlich gibt es sehr wenige Menschen, die keine Filme sehen möchten. Aber auch im besten Film gibt es Fehler, die der Zuschauer möglicherweise bemerkt.

Mache das niemals in der Kirche! Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie sich in einer Kirche richtig verhalten oder nicht, dann tun Sie wahrscheinlich nicht das Richtige. Hier ist eine schreckliche Liste.

Es stellt sich heraus, dass manchmal auch der lauteste Ruhm scheitert, wie dies bei diesen Prominenten der Fall ist.

An welchen Arzt sollte ein Mann für intime Probleme überwiesen werden?

Männer verzögern die Reise zum Arzt und hoffen auf eine wundersame Befreiung von Gesundheitsstörungen. Und bei heiklen Potenzproblemen, an den sich der Arzt wendet, weiß nicht jeder. Es ist unmöglich, eindeutig zu bestimmen, welcher Arzt Impotenz bei Männern behandelt, da er nicht der einzige Spezialist ist, der bei verschiedenen Ursachen von Erkrankungen helfen kann.

Was können Ärzte mit Potenzverletzungen umgehen?

Wenn wir in den männlichen Organen ausschließlich über den männlichen Arzt sprechen, wird der Name des Arztes von der Richtung seiner Spezialisierung bestimmt - der Behandlung von Störungen des Funktionierens des Fortpflanzungssystems. Dieser Arzt ist ein Adrologe.

Von anderen Problemen im Urogenitalbereich hängt der Name des Arztes für den männlichen Teil ab. Wenn sich die Störungen auf das Funktionieren der Nieren und des Harnsystems beziehen, wird der Spezialist Urologe genannt. Obwohl er sich mit ähnlichen Erkrankungen bei Frauen beschäftigt.

Es ist wichtig! In großen Städten sollte der Primärempfang mit dem Impotenz gegenüber dem Andrologen behandelt werden. In kleinen Städten sind solche Spezialisten schwer zu finden. Sie werden durch Urologen ersetzt.

Die Ursachen für Erektionsstörungen können jedoch in einem anderen Bereich liegen. Die Antwort auf die Frage, welcher Arzt die Potenz behandelt, ist eine der folgenden Optionen:

  • Proktologe;
  • Kardiologe;
  • ein Psychologe;
  • Endokrinologe;
  • Venerologe;
  • Onkologe und andere

Die Überweisung an andere Fachärzte erfolgt durch den Arzt, der die Erstuntersuchung durchführt.

Androloge Spezialisierung

Im Verantwortungsbereich des Andrologen kann man den Namen des männlichen Arztes erraten. Seine Spezialisierung ist rein das Problem des stärkeren Geschlechts. Androloge behandelt männliche Genitalien.

Die Konsultation des Urologen und Andrologen löst Probleme mit Impotenz, Abnahme des sexuellen Verlangens und erektiler Dysfunktion. Darüber hinaus sind Ärzte an Versagen bei der Entwicklung von Spermatozoen, Hodenpathologien, beteiligt. Meistens suchen Männer eine Behandlung wegen Impotenz.

Wenn eine Andrologenkonsultation erforderlich ist:

  • Schmerzen in der Leistengegend und im Perineum;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Brennen usw.);
  • sichtbare Veränderungen in den Hoden - Schwellung, Rötung, Formänderung.

Der Professor berät in Fragen der Unfruchtbarkeit, der frühen Ejakulation. Der Androloge kann zur Korrektur des Penis operiert werden.

Die Prüfung durch einen Andrologen wird gemäß den folgenden Empfehlungen durchgeführt:

  1. Verwenden Sie kein Antibiotikum zwei Tage vor der Konsultation.
  2. Der Arzt führt Untersuchungen an männlichen Organen durch, daher müssen hygienische Verfahren durchgeführt werden.
  3. Es ist ratsam, 24 Stunden vor dem Besuch keinen Geschlechtsverkehr zu haben.
  4. Um die Zuverlässigkeit der Abstrichergebnisse zu gewährleisten, leeren Sie die Blase vor dem Besuch 2 Stunden nicht.

Der Professor wird einen schriftlichen Fragebogen zur Ermittlung von Abweichungen im Intimbereich anbieten. Betrachtet man die Ergebnisse, wird die Schlussfolgerung über den Ursprung des Problems gezogen.

Es ist wichtig! Die Untersuchung durch einen Andrologen gibt Auskunft darüber, welchen Arzt Sie später konsultieren müssen. Oder er sollte in Behandlung sein.

Da Impotenz durch verschiedene Gesundheitsstörungen der Männer verursacht wird, wird eine weitere Behandlung durchgeführt:

  • ein Therapeut bei niedrigem Blutdruck;
  • Kardiologe mit Herzerkrankungen, Blutgefäßen;
  • ein Endokrinologe, wenn ein hormonelles Ungleichgewicht oder Diabetes mellitus vorliegt;
  • Traumatologe (Neurologe) bei Verletzungen der Wirbelsäule;
  • ein Psychologe

Es ist wichtig! Psychologische Probleme treten häufig als sekundäre Ursachen sexueller Störungen auf. Nach der Behandlung halten sich Männer weiterhin für ohnmächtig und fürchten sich vor Intimität.

Was behandelt der Urologe?

Urologisch handelt es sich um ein Gebiet, das sich mit der Behandlung von Organen beschäftigt, die an der Urinproduktion und ihrer Ausscheidung beteiligt sind. Da männliche Sexualstörungen häufig mit diesen Organen in Verbindung stehen, behandelt der Arzt, der als Urologe bezeichnet wird, indirekt Impotenz.

In Abwesenheit eines qualifizierten Andrologen führt er die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung durch. Ein Symptom, das sich in Schwierigkeiten beim Wasserlassen äußert (unvollständige Entleerung, Farbveränderungen, Uringeruch usw.), ist ein Grund, einen Urologen zu konsultieren.

Die Untersuchung durch einen Urologen wird durchgeführt, um infektiöse und entzündliche Erkrankungen in den urogenitalen Organen zu identifizieren, die häufig die Entwicklung von Impotenz hervorrufen.

Mögliche Ursachen für beeinträchtigte Potenz

Wenden Sie sich an den Andrologen, um mögliche Fortpflanzungsstörungen und erektile Dysfunktion zu überprüfen.

Ihr Arzt entscheidet anhand folgender Faktoren:

  1. Hormonell Bei hormonellen Ungleichgewichten wird die Testosteronproduktion reduziert. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen.
  2. Vaskulär Atherosklerose kann zu einer unzureichenden Blutversorgung des Penis führen. Ähnliche Verstöße verursachen Diabetes.
  3. Psychologisch. Es entwickelt sich aus jugendlichen Komplexen - aus Angst vor einer Annäherung.
  4. Neurogen. Schlaganfall, Wirbelsäulenverletzungen, Pathologien des zentralen Nervensystems können Impotenz verursachen, da die Übertragung von Nervenimpulsen auf die kavernösen Körper des Penis gestört wird.
  5. Iatrogen. Längerer Gebrauch bestimmter Drogen verringert das sexuelle Verlangen. Manchmal ist die Lösung ein einfacher Ersatz.
  6. Andere Gründe. Dazu gehören sexuell übertragbare Krankheiten, Fettleibigkeit, Rauchen, Alkoholismus.

Abschließend

Neben Medikamenten müssen Sie Ihren Lebensstil ändern, für einen gesunden Schlaf sorgen und sich ausruhen. Versuchen Sie, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen, sich mehr zu bewegen, Sport zu treiben, Änderungen in der Ernährung vorzunehmen.

Männlicher Arzt über männliche Organe: Wie wird es genannt?

An welchen Arzt sollte ein Mann wegen Störungen im Intimbereich, Unfruchtbarkeit, Impotenz bei Männern, Geschlechtskrankheiten und ähnlichen Problemen behandelt werden?

Inhalt:

UROLOGIE - MÄNNLICH ODER FRAUEN?

Die Urologie untersucht die Behandlung von Erkrankungen der Harnwege (Niere, Harnleiter, Blase und Harnröhre) und äußeren Genitalien (Penis und Hoden bei Männern). Ärzte-Urologen beschäftigen sich mit der Behandlung dieser Erkrankungen bei Männern und Frauen. Die pädiatrische Urologie umfasst Probleme, die bei Neugeborenen auftreten können (z. B. Phimose, Hodenabstand, Harnstauung in den Nieren, Harnwegsinfektionen usw.).

Ärzte und Urologen können auch Männer mit Prostatakrankheiten, Unfruchtbarkeit und bestimmten Krebsarten beobachten und führen. Als separater Zweig der Urologie wird die Genitaloperation betrachtet, die sich auf Operationen im Bereich der männlichen Fortpflanzungsorgane konzentriert.

WIE WIRD DER ARZT AUF EINEM MANN ANGESEHEN?

Ein Androloge ist ein Arzt, der männliche Probleme, einschließlich der Unfruchtbarkeit, diagnostiziert und behandelt. Der Schwerpunkt jedes Andrologen liegt auf der reproduktiven Gesundheit von Männern. Dieser Spezialist gilt als Experte für Impotenz, Probleme mit der Prostatadrüse und schlechtem Spermogramm. Er kann auch bei Schmerzen und Beschwerden bei Leistenverletzungen helfen.

Manchmal kann ein solcher Arzt als „männlicher gynäkologischer Arzt“ bezeichnet werden, obwohl dies nicht der Fall ist, da das Wort „Gynäkologie“ selbst vom griechischen Gynäkos - der Frau - stammt und daher nicht mit den Problemen der Männer zusammenhängt.

Diese Spezialisten helfen Männern bei hormonellen Störungen, Empfängnisproblemen und erektiler Dysfunktion. Sie führen körperliche Untersuchungen und Untersuchungen durch, schreiben Tests und Medikamente vor. Einige Andrologen führen auch Operationen durch, darunter Vasektomie (Sterilisation), Augmentation (Verdickung des Penis) und Verfahren zur Veränderung des Geschlechts.

Verbindung mit der Urologie

Die Andrologie wird oft als Zweig der Urologie angesehen. Viele Urologen bieten Beratung und begrenzte Behandlung für Männer mit Fortpflanzungsproblemen an, obwohl es bei chronischen Erkrankungen und komplexeren Erkrankungen besser ist, einen Andrologen zu kontaktieren. Ein Arzt, der beide Spezialisierungen kombiniert, verfügt möglicherweise über mehr Erfahrung und Wissen in Bezug auf Probleme bei der Fortpflanzung von Männern und mögliche Behandlungsmöglichkeiten.

HERREN ARZT VENEROLOGE: WAS BEHANDELT

Venereologe oder Dermatovenerologe beschäftigt sich mit der Behandlung von Geschlechtskrankheiten und sexuell übertragbaren Infektionen. Dieser Bereich der Medizin teilt alle bestehenden STIs in vier große Gruppen ein:

Die sogenannten klassischen Krankheiten (Syphilis, Gonorrhoe, Donovanose usw.).

Relativ kürzlich entdeckte Krankheiten (Trichomoniasis, Chlamydien, Herpes genitalis usw.).

Die dritte Gruppe umfasst Hautkrankheiten, die durch sexuellen Kontakt von Mensch zu Mensch übertragen werden (Krätze, Schambein usw.).

Krankheiten, die andere Organe betreffen (HIV, Hepatitis B und C).

Das Sexualleben ist eine intime Sphäre, daher weigern sich viele Männer, einen Spezialisten zu besuchen. Einige von ihnen wissen nicht, dass Genitalinfektionen lebenswichtige Organe und die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen können.

Unbehandelte Chlamydien können sich zu Prostatitis oder Orchitis entwickeln. Die Entwicklung sexuell übertragbarer Krankheiten führt zu Veränderungen des Urogenitalsystems und kann in der Zukunft zu Unfruchtbarkeit führen.

Bei folgenden Symptomen einer STI sollte ein Mann so schnell wie möglich einen Venerologen konsultieren:

  • juckende Empfindung im Damm
  • Eiter im Urin,
  • Hautausschlag auf oder um die Genitalien.

Vor der Behandlung erkennt der Venerologe das Vorliegen einer Infektion und bestimmt den Krankheitsverlauf bei einem Patienten. Bei frühen Besuchen und jüngsten Infektionen hat der Mann normalerweise eine akute Form. Bei der chronischen Form der Krankheit können die Symptome weniger ausgeprägt sein, in diesem Fall leidet der Körper jedoch mehr. Nach dem Test verschreibt der Arzt eine Behandlung (in der Regel antibakterielle Medikamente und Medikamente zur Unterstützung des Immunsystems).

ENDOCRINOLOGIST - DOKTOR BEI MÄNNLICHEN PROBLEMEN UND UNENDLICHKEITEN

Hormonelle Ungleichgewichte können auf genetische oder Umweltfaktoren zurückzuführen sein. Einige Babys werden mit hormonellen Problemen geboren, die zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen können, beispielsweise zu Wachstumsstörungen. Endokrin wirkende Chemikalien wie Pestizide, Herbizide, Blei und Phthalate, die in Lebensmittelverpackungen aus Kunststoff verwendet werden, können manchmal auch hormonelle Störungen verursachen.

Wenn ein Allgemeinarzt oder ein Allgemeinarzt vermutet, dass die Hauptursache der Erkrankung mit einer Verletzung der Hormonproduktion zusammenhängt, kann er den Mann an einen Endokrinologen überweisen. Diese Ärzte diagnostizieren und behandeln Krankheiten, die die Drüsen und Hormone beeinflussen. Endokrinologen versuchen, das Gleichgewicht der Hormone im Körper wiederherzustellen. Normalerweise behandeln sie die folgenden Bedingungen:

  • Diabetes
  • Osteoporose
  • Stoffwechselstörungen
  • Schilddrüsenerkrankung,
  • übermäßige oder unzureichende Produktion von Hormonen und verwandten Erkrankungen,
  • einige arten von krebs
  • Kleinwuchs
  • Unfruchtbarkeit

Während des ersten Besuchs stellt der Arzt dem Patienten eine Reihe von Fragen, um das Problem zu diagnostizieren. Er kann fragen, welche Art von Medikamenten er einnimmt oder eingenommen hat, welche Ernährungsgewohnheiten er hat, ob es Verwandte mit endokrinen Störungen gibt, ob er an Allergien oder anderen chronischen Krankheiten leidet.

Ein Endokrinologe fragt möglicherweise nach Symptomen, die in keinem Zusammenhang mit dem zugrunde liegenden Problem stehen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Hormone verschiedene Systeme des Körpers beeinflussen und kleine Veränderungen in einer Drüse völlig unterschiedliche Organe beeinflussen können.

Ein Arzt kann auch die Herzfrequenz und den Blutdruck eines Mannes überprüfen sowie den Zustand seiner Haut und seiner Haare überprüfen. Nach Rücksprache verschreibt der Endokrinologe normalerweise Blutuntersuchungen, um die Hormonspiegel zu bestimmen: Testosteron, DHT, Insulin usw. All dies hilft, die Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu verschreiben.

WIE IST DER ARZT, WELCHE MÄNNLICHEN PROBLEME BEHANDELT?

Ein Sexualwissenschaftler oder ein Sexualtherapeut kann ein Psychiater, ein Familientherapeut oder ein Psychologe sein, der eine zusätzliche Ausbildung erhalten hat. Die Sexualtherapie berücksichtigt sexuelle Probleme und spezifische Lösungen. In der Regel können weder Urologen noch Gynäkologen solche Fragen gekonnt lösen. Sexualwissenschaftler kennen die physiologischen Prozesse, die Teil der menschlichen Sexualität sind. Sie können auch mit Ärzten aus anderen Bereichen zusammenarbeiten, um die sexuellen Probleme des Patienten zu lösen.

Sexologen behandeln in der Regel keine Homosexualität, aber einzelne praktizierende Psychiater versuchen es manchmal. Diese Spezialisten können beispielsweise einen Mann mit psychologischer Impotenz oder Fragen im Zusammenhang mit der sexuellen Sphäre beraten. Sexologen sollten diese Probleme aus wissenschaftlicher und nicht aus ideologischer Sicht lösen.

Wie heißt ein männlicher gynäkologischer Arzt (männlicher Arzt)

„Wir brauchen einen männlichen Arzt“ - oftmals ist ein ähnlicher Ausdruck von den Männern im Klinikbüro zu hören. Aber die Frage klingt nicht richtig. Wie kann dieser Arzt richtig angerufen werden? Erkrankungen des Genital- und Harnsystems, Unfruchtbarkeit der männlichen Bevölkerung werden von zwei Ärzten behandelt: einem Urologen und einem Andrologen.

Medizinische Spezialitäten

Die Tatsache, dass pathologische Prozesse in den weiblichen Genitalorganen von einem Arzt behandelt werden, der als Frauenarzt bezeichnet wird, ist allen bekannt. Wie soll man dann einen Arzt nennen, der männliche Krankheiten behandelt? Beruf Urologe bekannt für die meisten der stärkeren Geschlecht. Zu diesem Arzt werden Männer geschickt, um Erkrankungen der Genitalorgane, des Harnsystems und der Potenzverletzung zu diagnostizieren und zu behandeln. In einigen modernen medizinischen Einrichtungen ist eine neue medizinische Spezialität, der Androloge, erschienen. Er hilft vor allem Männern. Was kann man Krankheiten nennen, mit denen dieser Arzt behandelt werden soll?

Die Andrologie ist die jüngste medizinische Spezialisierung, ähnlich der Gynäkologie, die Verletzungen der Sexualfunktion von Frauen untersucht. Anders als die Gynäkologie behandelt die Andrologie jedoch die Pathologie der männlichen Genitalien. Bei einer verminderten Potenz oder bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit müssen Sie daher von diesem Arzt behandelt werden. In diesem Fall ist der Androloge kein enger Spezialist. Er sollte nicht nur Verstöße gegen die sexuelle Sphäre verstehen, sondern auch ein Experte für männliche Endokrinologie und Immunologie sein. Dies ist ein Arzt der chirurgischen Spezialisierung. Probleme, die von ihm angesprochen wurden:

  • Er ist in der Lage, männliche Unfruchtbarkeit unterschiedlicher Herkunft zu behandeln.
  • Es hilft bei sexuellen Funktionsstörungen, genau wie bei einem Frauenarzt.
  • Bei Potenzverletzungen.
  • Wenn der männliche Penis eine geringe Erregerfähigkeit hat.
  • Wenn verschiedene kosmetische Mängel beseitigt werden müssen, muss das Mitglied die Beschneidung „durchmachen“.

Der Urologe behandelt alle pathologischen Zustände, die sich im Uriniersystem entwickeln. Gleichzeitig nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen. Im letzteren Fall arbeitet er mit einem Spezialisten für Gynäkologie zusammen. Aufgrund der Tatsache, dass die Genital- und Harnorgane des männlichen Körpers eng miteinander verbunden sind, dient der Urologe häufig als Androloge. Er kann auch Abnormalitäten im sexuellen Bereich und Unfruchtbarkeit behandeln.

Kann ein Androloge einen Spezialisten mit urologischen medizinischen Qualifikationen ersetzen? Im Gegensatz zu einem Urologen kann er nur Männer behandeln. Als Chirurg kann er in fast allen Organen sowohl des Genitalbereichs als auch des Harnbereichs operiert werden. Er kann den Penis korrigieren, er führt die Beschneidung durch, führt jedoch keine Operationen an den Nieren oder der Blase durch. Ja und konservativ behandelt sie nicht. Androloge, im Gegensatz zum Urologen, ein engerer Spezialist.

Wenn sie einen männlichen Arzt besuchen

Wir haben beschlossen, dass sich bei Problemen im Bereich des männlichen Genitals eine Person an zwei verschiedene Fachärzte wenden kann, die angerufen werden können: einen Urologen oder Andrologen. In der Regel kommen Patienten zu einem Termin zu ihnen, wenn Schmerzen oder abnorme Entleerung aus der Harnröhre auftreten. Welche Krankheiten haben diese Symptome?

  1. Die Ursache für Schmerzen im Genitalbereich sind in der Regel entzündliche Prozesse. Ihre Erreger sind nicht nur Geschlechtskrankheiten, sondern auch Mikroorganismen, die sowohl pathogenen als auch bedingt pathogenen Spezies angehören. In diesem Fall betrifft es nicht nur das männliche Glied, sondern die gesamte Harnröhre, und in schwererem Verlauf sind die Nieren betroffen. Wenn der Patient eine solche Krankheit nicht rechtzeitig heilt, kann eine der Folgen eine Potenzverletzung und folglich eine Unfruchtbarkeit sein.
  2. Im Bereich des Kopfteils kann die Blüte mit Licht bedeckt werden. Dies ist normalerweise ein symptomatisches Symptom der Erkrankung - die Balanoposthitis. Ihre Entwicklung ist auf Probleme mit einem übermäßigen Überschuss an Smegma zurückzuführen, der sich im oberen Teil des Penis und der Vorhaut ansammelt. Dies ist ein gutes Nährmedium für das Wachstum von Krankheitserregern, die ein Mitglied angreifen. Sie verursachen Entzündungen im männlichen Genitalbereich, denen z. B. Prostatitis zugeschrieben werden kann. Der Patient muss die Analyse bestehen, um die Diagnose zu bestätigen. Die Folge der Erkrankung ist oft eine Abnahme der Potenz und in schweren Fällen eine teilweise oder vollständige Sterilität. Um die Hygiene zu erleichtern, wird den Patienten empfohlen, die Beschneidung durchzuführen.
  3. Wie man eine Krankheit nennen kann, die bei Männern mit Schmerzen im Genitalbereich einhergeht, wissen sie fast alles - das ist eine Entzündung der Harnröhre oder der Prostata. Es macht das Leben der Menschen unerträglich, da es nicht nur durch Schmerzen, sondern auch durch den Juckreiz, der mit dem Wasserlassen einhergeht, manifestiert ist.
  4. Die Schmerzursache im männlichen Genitalbereich kann ein entzündlicher Prozess des Corpus cavernosum sein, der als Kavernitis bezeichnet wird. Bei der Untersuchung eines Patienten kann der Arzt auch Anzeichen einer aufsteigenden Infektion diagnostizieren, beispielsweise im Prostatabereich. Solche Krankheiten gehen mit einer Potenzverletzung einher.
  5. Beim Auftreten charakteristischer Schmerzzustände kann der Urologe nicht nur eine Entzündung diagnostizieren. Ein männliches Problem kann zum Beispiel ein Tumorprozess sein (ein Biopsietest ist erforderlich) oder angeborene Fehlbildungen der Entwicklung. Letzteres hilft oft, eine solche Operation als Beschneidung zu korrigieren.

Es gibt eine Reihe von Symptomen, deren Auftreten bei Männern ein Zeichen für obligatorische Besuche bei einem Arzt ist, der bestimmte Krankheiten behandelt. Dazu gehören folgende:

  • Schmerzen, die bei Männern auftreten, wenn sie urinieren oder Sex haben.
  • Bei Ausschlag oder Geschwüren am Penis ist ein Arzt erforderlich.
  • In dem Fall, wenn die Potenz verletzt wird.
  • Das Wasserlassen ist gestört oder die Farbe des Urins hat sich verändert.
  • Der Urologe sollte den Patienten informieren, wenn sein Sperma einen unangenehmen Geruch oder Blutstreifen aufweist. Spermien sollten auch zur klinischen und bakteriologischen Untersuchung geschickt werden.
  • Wenn der männliche Penis seine Form verändert oder gerötet hat.
  • Der Androloge sollte den Patienten beobachten und wenn ein Paar unfruchtbar ist, den Samen zur Analyse nehmen.
  • Der zuständige Arzt sollte den Patienten bei Schmerzen im Lenden- und Leistenbereich beraten.

Wie ist der medizinische Empfang?

Wenn der Verdacht besteht, dass eine männliche sexuelle Sphäre ein Arzt ist, unabhängig von ihrer Spezialität (Urologe oder Androloge), wird der Patient nach einem Schema untersucht. Das wird so gemacht:

  1. Der Beratungsempfang beginnt mit einer Befragung des Patienten. Der Arzt gibt an, worüber sich der Patient beschwert. Sie müssen nicht schüchtern sein. Auch wenn eine Frage nach Potenz oder Wasserlassen gestellt wird, muss die Antwort so detailliert wie möglich sein.
  2. Ein Androloge oder ein anderer Spezialist untersucht das männliche Sexualorgan weiter. Beschreibt sein Auftreten und Vorhandensein von Entladung. Wenn es chirurgische Eingriffe wie die Beschneidung gab, wird dies ebenfalls aufgezeichnet.
  3. Bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit helfen Informationen über den Gesundheitszustand eines dauerhaften Sexualpartners bei der Diagnose. Der Arzt wird diese Informationen benötigen.

Auf der Grundlage dieser Daten wird eine Diagnose genannt, die als vorläufig gilt. Auf der Grundlage der erhaltenen vorläufigen Ergebnisse behandelt der Urologe den Patienten mit Medikamenten oder entscheidet über die Operation, beispielsweise die Beschneidung.

Ein männlicher Arzt einer der oben genannten Fachrichtungen (Urologe oder Androloge) kann sowohl medizinische als auch chirurgische Hilfe leisten. Welche Medikamente werden verwendet? Es hängt alles davon ab, welche Art von Diagnose der Arzt gestellt hat. Wenn ein entzündlicher Prozess erwartet wird, behandelt der Arzt entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und Vitamine. Bei der Identifizierung einer Potenzverletzung bezieht sich die medikamentöse Therapie neben etiotropen Medikamenten auf spezifische androgene Hormone. Schwieriger, Unfruchtbarkeit zu behandeln.

Wenn wir über chirurgische Eingriffe sprechen, dann ist das Spezialgebiet die Richtung der kosmetischen Chirurgie. Ein Beispiel ist die Beschneidung der Vorhaut, die nicht nur die Hygiene erleichtert, angeborene Entwicklungsanomalien bei Männern korrigiert, sondern auch zur Steigerung der Potenz beiträgt.