Linderung von Nierenkoliken

Blasenentzündung

Häufig erfahren Patienten über eine solche Diagnose wie Urolithiasis, zum Zeitpunkt des Beginns des Syndroms der Nierenkoliken, mit dem sie mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden.

In der Regel ist der pathologische Prozess vor der Bewegung des gebildeten Steins entlang der Harnwege absolut asymptomatisch. Obwohl der Körper des Patienten bereits ziemlich schwere Stoffwechselstörungen aufweist, erkennen die Patienten nicht einmal, dass sie Kalksteine ​​haben und nicht wissen, was Nierenkoliken sind.

Diese Bedingung wird bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Altersgruppen beobachtet. Bei Kindern und schwangeren Frauen ist die Nierenkolik ziemlich schwierig, was vom Arzt einen besonderen Ansatz zur Schmerzlinderung erfordert.

Renale Koliken sind in der Regel unerträglich und beginnen plötzlich (unter vollständigem Wohlbefinden). Sie berauben eine Person für einen bestimmten Zeitraum vollständig der Arbeitsfähigkeit und können bei verspäteter Behandlung ernste und gefährliche Komplikationen verursachen.

Hauptgründe

Um einen Kolikangriff zu entwickeln, ist eine Verletzung des Harnabflusses erforderlich, die zu einem Reflexkrampf der Fasern der glatten Muskulatur des Harnleiters und dem Auftreten eines starken Schmerzimpulses in der Großhirnrinde führt.

Die Harnstauung erhöht den Druckgradienten im Becken-Beckenapparat der betroffenen Niere, wodurch die Mikrozirkulation und der venöse Abfluss in der Niere gestört werden. Es kommt zu einer Zunahme der parenchymalen Komponente des Organs und der Dehnung der Kapsel, die reich an Nervenenden ist. Dies erhöht die Schmerzen erheblich und verschlechtert die Gesundheit des Patienten.

Die Ursachen von Nierenkoliken sind in mehr als 90% der Fälle mit der Bildung von Steinen in verschiedenen Stadien der Harnwege verbunden. Bei dieser Krankheit stoßen Urologe am häufigsten auf sie. Der Prozess basiert auf Stoffwechselstörungen, die zur Bildung von Steinen aus Uraten, Oxalaten und anderen Stoffen führen.

Unter den prädisponierenden Faktoren, auf die eine oder andere Weise, die sich auf den Beginn der ICD auswirkt, müssen Sie Folgendes hervorheben:

  • genetische Veranlagung für Stoffwechselstörungen (mehr als die Hälfte der Fälle);
  • Arbeit in Verbindung mit starker körperlicher Anstrengung oder intensiver körperlicher Anstrengung, die zu Dehydratisierung führt;
  • falsche Ernährung, geringe Flüssigkeitsmenge während des Tages;
  • Geburtsfehler des Harntraktes, die zu pathologischer Harnstauung usw. führen

Zerstörerische Veränderungen in den Geweben einer oder beider Nieren können ebenfalls plötzliche Schmerzen verursachen. Dies wird bei der krebsartigen Entartung eines Organs oder beim tuberkulösen Prozess in ihm beobachtet.

Schwere traumatische Auswirkungen auf den Körper (kann dazu führen, dass ein Blutgerinnsel in das Lumen der Harnwege gelangt und diese zum Beispiel beim Sturz aus großer Höhe blockiert).

Kompression der Harnleiter oder der Harnröhre von außen (wachsende Krebsvorgänge im Becken, massives Hämatom usw.).

Symptome

In der Regel bleiben die ersten Manifestationen des Prozesses für den Patienten unbemerkt (wenn wir über die Bildung von Steinen sprechen). Sehr selten achten sie darauf, dass im Bereich der Nieren manchmal Kolitis oder Schmerzen ohne Grund auftreten, bis die Erkrankung fortschreitet.

Ein typisches und auffälligstes Symptom des begonnenen Prozesses sind intensive, oft unerträgliche Schmerzen, die plötzlich auftreten und in der Natur paroxysmatisch sind (manchmal geht eine intensive körperliche Anstrengung voraus).

Das Schmerzsyndrom veranlasst den Patienten, im Bett auf der Suche nach der bequemsten Haltung zu hasten, die die Schmerzen reduzieren kann. Diese Versuche sind jedoch vergeblich. Sie sind sehr aufgeregt und stöhnen zum Zeitpunkt des Angriffs.

Wenn der Kalkül im Lumen der Harnröhre lokalisiert ist, sind die Schmerzen im Unterbauch diffus. Es treten dysurische Störungen auf, der Entleerungsprozess der Blase ist gestört. Die Patienten klagen über Schmerzen beim Wasserlassen, und der Wunsch nach Wasserlassen wird schmerzhaft und konstant.

Bestrahlung der Schmerzen in den Genitalien, verschiedenen Bereichen des Bauches, ist das Rektum charakteristisch, was von einem schmerzhaften Drang begleitet wird, den Darm zu leeren. Es kann zu einer Darmschwellung kommen, die das klinische Bild eines akuten Abdomens simuliert.

Auf dem Höhepunkt der Schmerzen gibt es Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, die die Symptome nicht lindern und dem Patienten keine Erleichterung bringen. Steigt die Temperatur auf Fieberwerte und höher an, ist dies ein direkter Beweis für den Eintritt der Bakterienflora, die den Patienten mit einer Reihe schwerwiegender Komplikationen bedrohen kann.

Bei spontaner Zahnsteinentfernung endet das Schmerzsyndrom so plötzlich, wie es begonnen hat, was von der Wiederherstellung des Urinausflusses spricht.

Renale Kolik bei Kindern und schwangeren Frauen

Die Behandlung der Pathologie in dieser Kategorie von Patienten wird nur in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt.

Bei Kindern wird die Steinbildung meist durch falsche Ernährung und genetische Veranlagung verursacht. Während der Schwangerschaft werden häufig Prozesse aktiviert, die zuvor latent waren, einschließlich Urolithiasis.

Renale Koliken während der Schwangerschaft werden häufig mit dem Beginn der Frühgeburt verwechselt, insbesondere wenn sie in den letzten Perioden auftritt, wodurch eine Frau irrtümlich in ein Entbindungsheim eingeliefert wird. Wenn bei Kleinkindern Verstöße gegen den Harnabfluss beobachtet werden, kann die Diagnose auch zu Schwierigkeiten führen, da die Kinder nicht immer erklären können, was sie genau stört.

Bei der Wahl von Schmerzmitteln bei Nierenkoliken bei Kindern und schwangeren Frauen werden die sichersten krampflösenden Mittel bevorzugt, die subkutan oder intramuskulär (z. B. No-Spa) verabreicht werden.

Komplikation

Ein ungünstiger Ausgang wird beobachtet, wenn die Behandlung von Nierenkoliken aus irgendeinem Grund verzögert wird (er hat beispielsweise lange Zeit schmerzhaft versucht, Schmerzattacken durch Einnahme großer Dosen Schmerzmittel zu lindern und nicht zum Arzt gegangen).

Die Komplikationen des Prozesses sind:

  • Entzündung einer oder beider Nieren (obstruktive Pyelonephritis);
  • Narbenfehlstellungen des betroffenen Harnleiters (Entwicklung von Strikturen);
  • septischer Zustand des Patienten (Urosepsis) und andere.

Grundsätze der Diagnose

Bei der Aufnahme des Patienten in das Krankenhaus muss der Arzt die Krankengeschichte sehr sorgfältig von ihm sammeln. Dazu wird die Frage nach dem Vorliegen ähnlicher Symptome sowohl beim Patienten selbst als auch bei seinen Angehörigen (Familiengeschichte) gestellt.

Subjektive Beschwerden werden ausgewertet, da bereits auf dieser Grundlage eine Reihe anderer pathologischer Prozesse ausgeschlossen werden kann. Es werden Einzelheiten zu den Eigenschaften des Schmerzes, zu seiner genauen Lokalisation und Bestrahlung, zu deren Provokation und zur Frage, was im Gegenteil dazu beiträgt, die Nierenkolik zu stoppen, abgefragt.

Bei der Untersuchung des Patienten führt der Arzt eine Palpation der Bauch- und Beckenorgane durch. Es gibt einen starken Schmerz auf der Seite der Läsion, dh an der Stelle, an der die Verstopfung des Lumens des Harnleiters oder der Harnröhre auftrat. Der Magen ist normalerweise angespannt. Beim Klopfen auf die Lendengegend kommt es zu einem starken Schmerz.

Der Hauptwert bei der Differentialdiagnose bezieht sich auf Methoden aus Labor- und Instrumentenstudien.

Alle Patienten werden verschrieben:

  • Bluttest (allgemein und biochemisch);
  • Urinanalyse und Nechiporenko-Test;
  • Röntgenuntersuchung und Ausscheidungsurographie (intravenös);
  • Ultraschall der Beckenorgane und der Harnwege;
  • CT oder MRI der Harnwege;
  • andere Studien zu Indikationen (diagnostische Laparoskopie usw.).

Prinzipien der Differentialdiagnose

Nachfolgend finden Sie eine Liste der wichtigsten Erkrankungen, bei denen die Symptome einer Klinik mit Nierenkoliken ähneln:

  • akute Prozesse in den Bauchorganen (Entzündung des Blinddarms, akute Cholezystitis oder Pankreatitis, Magengeschwür im Magen oder Zwölffingerdarm mit Perforation, Darmverschluss);
  • akute Prozesse in den Beckenorganen bei Frauen (Entzündung der Eileiter oder Eierstöcke, ektopische Schwangerschaft und Ruptur der Röhre, Torsion der Zystenbildung und Nekrose der Beine und andere);
  • Entzündung des Harnsystems (Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis und andere);
  • pathologische Prozesse des Herz-Kreislauf-Systems (Herzinfarktangriff, Dissektion des Aortenaneurysmas);
  • Schmerzen im Zusammenhang mit Erkrankungen des Bewegungsapparates (Interkostalneuralgie, Osteochondrose der Brust- oder Lendenwirbelsäule, einer ausgefallenen Hernie und anderen).

Jede dieser Bedingungen erfordert eine gründliche Untersuchung des Patienten durch das Labor und die Instrumente.

Behandlungstaktiken

Allgemeine Richtlinien für das Management des Patienten zu Hause

Wenn Sie plötzliche Schmerzen verspüren, müssen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen, der den Patienten zur weiteren Untersuchung und Spezialbehandlung in das Krankenhaus überweist.

Es sollte gesagt werden, was mit Nierenkoliken zu tun ist, kann nicht

  • über einen langen Zeitraum versucht, die Beschwerden selbst zu lindern, und nimmt große Mengen an Analgetika aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen ein;
  • den Ort des größten Schmerzes zu wärmen, wenn es keine Gewissheit gibt, dass die Ursache der Symptome mit der Bewegung des Steins zusammenhängt. Vor dem Eintreffen des Ärzteteams lohnt sich Folgendes:
  • es ist notwendig, sich so viel wie möglich zu beruhigen und zu versuchen, bei jedem Anfall von Schmerz tief zu atmen;
  • um ein Erste-Hilfe-Kit für zu Hause zu finden (eine Zeit lang wirken eine schmerzstillende Wirkung und Antispasmodika oder eine Kombination davon, z. B. Baralgin, zur Beseitigung eines unerträglichen Anfalls von Nierenkoliken).

Sie können auch 2 Tabletten No-shpy oder Droterin einnehmen. Wenn sich in der Familie eine Person mit medizinischer Ausbildung befindet, wird die intramuskuläre Verabreichung empfohlen.

Wenn keines der oben genannten Mittel im Erste-Hilfe-Set zur Verfügung steht, wird eine Nitroglycerintablette als Anästhesie genommen, die unter die Zunge genommen wird, bis sie vollständig aufgelöst ist (Sie können kein Wasser kauen oder trinken).

Spezialisierte Notfallbehandlung

Um den Schweregrad der Schmerzen so schnell wie möglich zu reduzieren, werden alle Arzneimittel intramuskulär verabreicht, sofern dies nicht der Fall ist, intramuskulär.

Zu den häufigsten und wirksamsten Schmerzmitteln gehören Ketorol, Diclofenac, Tramadol, Baralgin M und andere.

Antispasmodika für Nierenkoliken helfen, die spastische Komponente des pathologischen Zustands zu bekämpfen, weshalb deren Zweck zwingend ist (No-spa, Platyphylline, Papaverine und andere).

Linderung von Nierenkoliken im Krankenhaus

Bei der Aufnahme des Patienten in die Fachabteilung sind Schmerzmittel und Antispasmodika die Basis für die Behandlung des Patienten. Dies geht so lange weiter, bis der Stein entfernt wird oder sich der Patient besser fühlt.

Wenn der Patient vor dem Hintergrund des Zugangs bakterieller Erreger infektiöse Komplikationen hat, ist es zwingend erforderlich, eine angemessene Antibiotikatherapie durchzuführen. Antibiotika werden unter Berücksichtigung der Mikroflora, die in Urintests ausgesät wird (geschützte Penicilline, Cephalosporine, Makrolide und andere), verschrieben.

Allen Patienten wird eine salzfreie Diät verordnet, und jegliche Nahrung, die die Bildung von Steinen (fetthaltiges Fleisch und Fisch, Süßwaren usw.) beeinflussen kann, ist vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Die Wahl einer bestimmten Art von Ernährung hängt von der Art des Zahnsteines ab (Harnstoff, Oxalat und andere).

Chirurgische Behandlung

Das weitere Management des Patienten hängt von der Größe der Steine, ihrer Anzahl, ihrer Lokalisation, dem Alter des Patienten usw. ab.

Wenn ein Kolikangriff leicht zu stoppen ist und der Stein klein ist (bis zu 1 cm Durchmesser) und die Möglichkeit eines natürlichen Abflusses besteht, berühren Sie ihn in der Regel nicht. Dies ist kein Indikator für eine Operation, daher wird der Patient weiterhin mit konservativen Methoden behandelt (verschreiben Sie die notwendige Diät, geben Sie Geld ab, das zur Auflösung von Steinen beiträgt, usw.).

Wenn der Schweregrad der Schmerzen unerträglich ist und Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung auftreten, beginnen Sie sofort mit der Operation.

Fazit

Jeder Patient, der mindestens einmal in seinem Leben einen durch Urolithiasis verursachten Nierenkolikanfall erlitten hat, muss sich in der Zukunft an eine Reihe von Regeln und Prinzipien der Ernährung halten. Selbst das chirurgische Entfernen des Steines garantiert dem Patienten nicht das völlige Fehlen des Wiederauftretens der Krankheit.

57. Notfallversorgung während eines Anfalls von Nierenkoliken.

Renale Koliken sind ein komplexer Symptomkomplex, der Reaktionen aller Körpersysteme umfasst und sich durch Schmerzen manifestiert, deren Ursachen unterschiedlich sein können. Sie tritt in der Regel bei akuten Störungen des Harnabflusses auf, weil der obere Harntrakt durch Zahnstein, Blutgerinnsel, Schleim oder Eiter verstopft ist, Harnsalzkonglomerat, von nekrotischen Papillen abgeleitete Fallmassen infolge einer Krümmung des Ureters oder eines Krampfes des Nierenbeckens, Ureter. Renale Koliken können bei Funktionsstörungen des oberen Harntraktes, bei Durchblutungsstörungen der Nieren und Harnleiter, bei der Behandlung von Glukokortikoiden, bei allergischen und anderen Erkrankungen beobachtet werden.

Hilfe in der präklinischen Phase:

1. Erhitzen Sie in Form von Wärmflaschen, erhitztem Sand und heißen Bädern (Temperatur 40-50 ° C).

2. Intramuskuläre Verabreichung einer der Antispasmodika (Atropin 0,1% Lösung von 1 ml, Platyphyllin 0,2% Lösung von 1 ml, Papaverin 2% Lösung von 2 ml, no-spa 2% Lösung von 2 ml, Magnesiumsulfat 25% Lösung von 10 ml) oder Schmerzmittel (Analgin 50% ige Lösung 1 ml, Promedol 1% ige Lösung 1 ml, Omnopon 2% ige Lösung 1 ml).

3. Die Verwendung narkotischer Analgetika bei Nierenkoliken ist nur mit Ausnahme von Erkrankungen der Bauchorgane zulässig, wenn der Schmerz nicht durch andere Arzneimittel gestoppt wird.

4. Drogen, die zur Gruppe der Spasmoangetika (Baralgin, Spazgan, Trigan, Maxigan) gehören, werden häufig verwendet. Eines der besten Mittel zur Schmerzlinderung sollte Baralgin (5 ml) erkennen, das wirksamste bei intravenöser Verabreichung. Das Medikament ist bei Patienten mit einer allergischen Reaktion auf Analgetika kontraindiziert.

5. Nach der Notfallversorgung wird der Patient dringend in die urologische oder chirurgische Abteilung eingeliefert, wo die Diagnose geklärt und eine angemessene Behandlung vorgenommen wird.

Hilfe im Krankenhausstadium:

1. Zur Linderung von Nierenkoliken wird intravenös angewendet.

- Platyphyllinum (0,2% 1 ml) + Promedol (1% 1 ml) + Dimedrol (1% 1 ml).

- Papaverin (2% 2 ml) + Promedol (1% 1 ml) + Analgin (50% 1 ml) + Pentamin (5% 0,5-1 ml).

- Halidor (2,5% 2 ml) + Papaverin (2% 2 ml) + Dimedrol (1% 1 ml) + Chlorpromazin (2,5% 1 ml).

- No-spa (2% 2 ml) + pipolfen (2,5% 2 ml).

2. Um den akuten Schmerzanfall zu beseitigen, wird auch die intravenöse Verabreichung von Fentanyl (0,005% ige Lösung 2 ml) in Kombination mit Droperidol (0,25% ige Lösung 2 ml) und No-Spa (2% ige Lösung 2 ml) verwendet. Normalerweise verschwindet der Schmerz nach der Injektion in wenigen Minuten.

3. Ein wirksames Mittel, um Nierenkoliken zu stoppen, ist die intravenöse Verabreichung von Prostaglandin-Blockern (Indomethacin, voltaren, Diclofenac-Natrium in einer Dosis von 50 mg), die die Diurese um 50% reduzieren, was zum Verschwinden der Schmerzen führt.

4. Mit dem medizinischen, wie auch dem differenziagnostischen Zweck ist es möglich, die Blockade des Samenstranges bei Männern oder das Rundband der Gebärmutter bei Frauen gemäß Lorin-Epstein durchzuführen:

- Die Haut der Leistengegend auf der betroffenen Seite wird mit Alkohol und Jod behandelt, und der Zeigefinger des Leistenkanals und der daraus austretende Samenstrang werden mit dem Zeigefinger der linken Hand bestimmt.

- der Samenstrang wird zwischen dem Zeigefinger und dem Daumen der linken Hand fixiert, und 5-8 ml einer 0,5% igen Novocainlösung werden mit der rechten Hand subkutan injiziert;

- Die Nadel wird bis zum Samenstrang vorgeschoben und 50 ml einer 0,25% igen Novocain-Lösung werden in das Gewebe und das umgebende Gewebe injiziert.

- Bei Frauen wird die gleiche Menge Novocain an der Austrittsstelle aus der äußeren Öffnung des Leistenkanals des Rundbandes der Gebärmutter in das subkutane Gewebe injiziert.

Nach der Novocain-Blockade lässt die Nierenkolik nach 15-20 Minuten nach; Bei akuten Erkrankungen der Bauchhöhle nimmt der Schmerz nicht ab.

5. Manchmal wird die paravertebrale Blockade mit Chlorethyl verwendet, um einen Anfall von Nierenkoliken zu lindern. Dazu wird Chlorethyl von der Haut der paravertebralen Region von T11 bis L3 auf der betroffenen Seite bis zum Weißwerden bewässert. Die rechte paravertebrale Blockade mit Chlorethylethylester ermöglicht die Differenzialdiagnose zwischen Nierenkolik und akuter Blinddarmentzündung. Bei Nierenkoliken verschwindet der Schmerz vollständig oder nimmt ab, bei akuter Appendizitis - persistiert die Intensität nicht.

6. Um wiederholte Anfälle von Nierenkoliken und patentierte Kombinationspräparate zu verhindern, werden zusätzliche Mittel zur Beseitigung des akuten Schmerzsyndroms verwendet: Cystenal, Urolesan, Pinabin, Enatin, Olimetin.

Die rechtzeitige Notfallversorgung eines Patienten mit Nierenkolik trägt zur raschen Erholung der gestörten Organfunktionen bei und verhindert das Auftreten schwerer Komplikationen. Jeder Patient nach der Beseitigung der Nierenkolik benötigt eine detaillierte urologische Untersuchung.

Renale Kolik

Nierenkolik ist ein akuter schmerzhafter Anfall, der durch eine plötzliche Störung des Harndurchgangs, einen Blutdruckanstieg und eine Nierenischämie verursacht wird. Renale Koliken zeichnen sich durch starke Krämpfe im unteren Rückenbereich aus, die sich entlang des Harnleiters nach unten erstrecken, häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Übelkeit und Erbrechen sowie psychomotorische Erregung. Die Linderung von Nierenkoliken wird durch lokale Hitze, die Einführung von Antispasmodika und Analgetika (sogar Betäubungsmittel), Novocainblockaden, erreicht. Zur Bestimmung der Ursache von Nierenkoliken werden ein Urintest, eine intravenöse Urographie, eine Chromozytoskopie, ein Ultraschall und eine CT der Nieren durchgeführt.

Renale Kolik

Renale Koliken können den Verlauf einer Vielzahl von Erkrankungen der Harnwege erschweren. Nierenkoliken gelten in der Urologie als dringende Erkrankung, die die schnelle Entfernung akuter Schmerzen und die Normalisierung der Nierenfunktion erfordert.

Ursachen von Renal Colic

Die Entwicklung von Nierenkoliken ist mit einer plötzlichen Verletzung des Urinentzugs aus der Niere aufgrund einer inneren Blockade oder einer äußeren Kompression des Harntrakts verbunden. Dieser Zustand wird begleitet von einer reflexartigen spastischen Kontraktion der Muskeln des Harnleiters, einem Anstieg des hydrostatischen Drucks im Becken, einer venösen Stauung und einer Ischämie der Niere, einer Schwellung des Parenchyms und einer Überdehnung der Faserkapsel der Niere. Durch Reizung empfindlicher Rezeptoren entwickelt sich ein plötzliches und ausgeprägtes Schmerzsyndrom - Nierenkolik.

Die unmittelbaren Ursachen von Nierenkoliken können mechanische Obstruktionen sein, die den Harndurchgang aus dem Nierenbecken oder dem Ureter stören. In den meisten Fällen (57,5%) tritt eine Nierenkolik auf, wenn bei einer Urolithiasis in einem Abschnitt des Harnleiters ein Zahnstein erdrosselt wird. Die Verstopfung des Harnleiters wird manchmal durch Schleim- oder Eitergerinnsel bei Pyelonephritis, Fallmassen oder zurückgezogene nekrotische Papillen bei Nierentuberkulose verursacht. Darüber hinaus kann die Ursache für eine Nierenkolik die Beugung oder Torsion des Harnleiters mit Nephroptose, Nierendystopie und Harnleiterstrikturen sein. Äußere Kompression der Harnwege verursacht häufig Nierentumoren (papilläres Adenokarzinom usw.), Harnleiter, Prostatadrüse (Prostataadenom, Prostatakrebs); retroperitoneale und subkapsuläre posttraumatische Hämatome (auch nach entfernter Lithotripsie).

Eine andere Gruppe von Ursachen, die zur Entwicklung von Nierenkoliken beitragen, hängt mit entzündlichen oder kongestiven Erkrankungen des Harntrakts zusammen. So treten akute schmerzhafte Anfälle häufig bei Hydronephrose, akutem Segmentödem der Schleimhaut bei Periureteritis, Urethritis, Prostatitis, Phlebostase im Beckenvenensystem auf.

Renale Koliken, verursacht durch akute vaskuläre Erkrankungen des Harntraktes, treten bei Nierenvenenthrombosen, Embolien und Niereninfarkt auf. Bei den angeborenen Anomalien (Achalasie, Dyskinesien, Megakalikoze, schwammige Niere usw.) werden Urodynamikstörungen im oberen Harntrakt mit der Entwicklung von Nierenkoliken festgestellt.

Symptome von Nierenkoliken

Das klassische Zeichen von Nierenkoliken ist ein plötzlicher, heftiger, krampfhafter Schmerz in der Lendengegend oder im Costovertebral-Winkel. Ein schmerzhafter Anfall kann sich nachts im Schlaf entwickeln. Manchmal ist der Beginn einer Nierenkolik mit körperlicher Anstrengung, Ruckeln, langem Gehen, Diuretika oder einem großen Flüssigkeitsvolumen verbunden. Vom unteren Rücken aus können sich Schmerzen auf den Mezogastricus, die Ilealregion, den Oberschenkel, das Rektum ausbreiten; bei Männern, im Penis und Hodensack, bei Frauen, in den Schamlippen und im Perineum.

Ein schmerzhafter Anfall mit Nierenkolik kann 3 bis 18 Stunden oder länger dauern. Die Intensität des Schmerzes, seine Lokalisation und Bestrahlung kann jedoch variieren. Während der Nierenkolik sind die Patienten unruhig, zerrissen und finden keine Position, die Schmerzen lindert.

Zur Zeit der Nierenkolik entwickelt sich ein häufiger Harndrang, später Oligurie oder Anurie, Krämpfe in der Harnröhre, trockener Mund, Erbrechen, Tenesmus, Flatulenz. Vor dem Hintergrund von Nierenkoliken werden moderate Hypertonie, Tachykardie, Subfebrile, Schüttelfrost festgestellt. Starke Schmerzen bei Nierenkoliken können die Entwicklung eines Schockzustands (Hypotonie, blasse Haut, Bradykardie, kalter Schweiß) verursachen. Nach dem Ende der Nierenkolik wird in der Regel eine signifikante Menge Urin ausgeschieden, in der Mikro- oder Grobhämaturie nachgewiesen wird.

Diagnose der Nierenkolik

Beim Erkennen von Nierenkoliken wird der Patient von einer Geschichte, einem objektiven Bild und Instrumentenstudien geleitet. Bei Nierenkoliken ist die entsprechende Hälfte der Lendenwirbelsäule beim Palpieren schmerzhaft, das Klopfsymptom entlang des Rippenbogens ist stark positiv. Bei einer Untersuchung des Urins nach Abklingen der Schmerzen können Sie frische rote Blutkörperchen oder Blutgerinnsel, Eiweiß, Salz, weiße Blutkörperchen, Epithel erkennen.

Durch die Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle kann eine akute abdominale Pathologie ausgeschlossen werden. Auf Röntgenbildern und Urogrammen können außerdem Pneumatosen des Darms, ein dichterer Schatten der betroffenen Niere und eine „Aura der Verdünnung“ im Bereich des Nierengewebes während eines Ödems nachgewiesen werden. Die Durchführung einer intravenösen Urographie auf Veränderungen der Konturen der Pfannen und des Beckens, Nierenversetzung, die Art der Biegung des Harnleiters und andere Anzeichen ermöglicht die Identifizierung der Ursache von Nierenkoliken (Nephrolithiasis, Harnleiterstein, Hydronephrose, Nephroptose usw.).

Die Chromozytoskopie, die während eines Nierenkolik-Anfalls durchgeführt wird, zeigt eine Verzögerung oder Abwesenheit der Indigokarmin-Sekretion aus einem verstopften Harnleiter, manchmal ein Ödem, eine Blutung oder einen Stein, der an der Öffnung des Harnleiters stranguliert ist. Um den Zustand der Harnwege Ultraschall der Nieren und der Blase zu untersuchen; "akuter Bauch" auszuschließen - Ultraschall der Bauchhöhle und kleines Becken. Um die Ursache der entwickelten Nierenkolik festzustellen, können tomographische Untersuchungen (CT der Nieren, MRT) durchgeführt werden.

Renale Kolikbehandlung

Die Erleichterung von Nierenkoliken beginnt mit lokalen thermischen Verfahren (Anlegen eines warmen Heizelements am unteren Rücken oder am Bauch, ein Sitzbad mit einer Wassertemperatur von 37 bis 39 ° C). Zur Linderung von Schmerzen, Krämpfen der Harnwege und zur Wiederherstellung des Harnwegs ist die Einführung von Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln (Metamizol-Natrium, Trimeperidin, Atropin, Drotaverin oder Platifillin intramuskulär).

Bei einem längeren Anfall von Nierenkoliken ist es ratsam, mit Hilfe einer novocainischen Blockade des Samenstrangs oder der Gebärmutter der Gebärmutter auf der Seite der Läsion Beckenblockade, paravertebrale Spülung der Lappenregion mit Chlorethyl zu entfernen. In der Akutphase sind Akupunktur und Elektroakupunktur weit verbreitet. Wenn kleine Steine ​​im Ureter Physiotherapie durchgeführt werden - diadynamische Therapie, Ultraschalltherapie, Vibrationstherapie usw.

Bei Nierenkoliken vor dem Hintergrund einer akuten Pyelonephritis mit hohem Temperaturanstieg ist die Durchführung thermischer Verfahren kontraindiziert. Wenn die konservativen Maßnahmen nicht erfolgreich sind, wird der Patient in ein urologisches Krankenhaus eingeliefert, in dem die Katheterisierung oder das Stenting des Harnleiters, die Punktion der Nephrostomie oder eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden.

In der Zukunft wird eine Untersuchung durch einen Urologen (Nephrologen) und eine geplante Behandlung der Erkrankung gezeigt, die die Entwicklung einer Nierenkolik verursacht hat.

Prognose und Prävention von Nierenkoliken

Durch die rechtzeitige Linderung und Beseitigung von Ursachen, die zur Entwicklung von Nierenkoliken führen, ist ein Rückfall ausgeschlossen. Bei längerer Verstopfung der Harnwege können irreversible Nierenschäden auftreten. Das Hinzufügen einer Infektion kann zur Entwicklung einer sekundären Pyelonephritis, Urosepsis und einem bakteriellen Schock führen.

Die Verhinderung des Auftretens von Nierenkoliken besteht im Ausschluss aller möglichen Risikofaktoren, vor allem der Urolithiasis.