Laparoskopie mit Varikozele - die Durchführbarkeit der Methode und ihre Wirksamkeit

Urethritis

Varikozele bei Männern wird durchschnittlich bei 36% diagnostiziert, von denen 20 - 90% (Forschungsdaten verschiedener Autoren) verschiedene Verstöße gegen die Spermatogenese und bei beidseitiger Varikozele zeigen - Azoospermie. Krampfadern des Plexus uviformis des Hodens und des Samenstranges sind bei 25% der Patienten mit männlicher Unfruchtbarkeit die wahrscheinlichste Ursache für diesen pathologischen Zustand.

Derzeit sind die am häufigsten verwendeten chirurgischen Techniken für Varikozele die laparoskopische Chirurgie und die modifizierte mikrochirurgische Ligatur der Hodenvene in Marmara. Die meisten Urologen und Andrologen glauben, dass die chirurgische Behandlung dieser Pathologie die Hauptmethode der Prävention und eine der wichtigsten Stadien bei der Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit ist.

Laparoskopie für Varikozele

Vorbereitung auf die Operation

Nach der Untersuchung eines Patienten auf eine Krankheit und seiner Zustimmung zur chirurgischen Behandlung mittels Laparoskopie empfiehlt der Urologe eine geeignete Vorbereitung für die chirurgische Behandlung.

Es beinhaltet die folgenden Studien:

  1. Klinische und biochemische Blutuntersuchungen und Urinanalyse.
  2. Brust-Röntgen und EKG.
  3. Blutuntersuchungen für die Gruppe und Rh-Faktor, Hepatitis, RW und HIV-Infektion.
  4. Analysen zum Vorhandensein von Urogenitalinfektionen mittels PCR.
  5. Bakteriologische Untersuchung des Harn- und Prostatasekrets (bei Personen älter als 13-15 Jahre).
  6. Klinische und Laboranalyse von Samenflüssigkeit (Ejakulat).
  7. Spermogramme (bei Personen älter als 13-15 Jahre).
  8. Ultraschall des Urogenitalsystems mit Ultraschall-Dopplerographie der Gefäße des Skrotums.

Angesichts der Möglichkeit einer Beeinträchtigung der Hodenfunktion in der postoperativen Phase sollten die Vorbereitungen für die laparoskopische Operation der Varikozele, selbst wenn vor der Operation keine Spermatogenese-Verletzungen vorliegen, eine 10- bis 14-tägige antioxidative Therapie umfassen. Dazu gehören Medikamente "Vitamax plus mit Antioxidantien" (1 Kapsel 1-mal täglich oder jeden zweiten Tag), "Triovit" (1-2 Kapseln täglich), "Antiox Plus Plus" (1 Kapsel vor den Mahlzeiten mit viel Wasser) und die Zugabe von Vitamin E), "Three-Vi-Plus" (1 Tablette 1 Mal pro Tag). Die letzten beiden Medikamente werden nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.

Am Vorabend der Operation am Nachmittag können Sie nicht essen, es darf nur Wasser ohne Kohlensäure und Tee getrunken werden. Ein abführender und reinigender Einlauf wird über Nacht verabreicht, der sich am Morgen des Eingriffs wiederholt. Am Morgen der Operation ist es nicht mehr möglich, nicht nur zu essen, sondern auch zu trinken.

Über die Ätiologie und Pathogenese sowie die Diagnose von Krampfadern im Hoden lesen Sie unseren vorherigen Artikel: Varicocele.

Das Wesen der Betriebstechnik

Nachdem der Patient die Operationseinheit betreten hat, überwacht der Anästhesist die Herzfunktion (Elektrokardioskopie), die Pulsfrequenz und die Blutsauerstoffsättigung (Pulsoximetrie) auf dem Operationstisch, und die intravenöse Verabreichung der erforderlichen Lösungen und Präparate wird festgelegt. Danach wird eine kombinierte Endotrachealanästhesie durchgeführt und die Operation beginnt.

Schema der laparoskopischen Chirurgie bei Hodenvarikozele

Die direkte Laparoskopie für Varikozele besteht technisch aus mehreren Stufen.

Auferlegung von Pneumoperitoneum und Revision der Bauchhöhle. Durch die Veress-Nadel wird die vordere Bauchwand punktiert und Kohlendioxid in die Bauchhöhle injiziert. Dann wird die Nadel entfernt und im Bereich der Oberkante des Nabels wird ein Schlauch mit einem Durchmesser von 5-10 mm durch einen Hautschnitt in die Bauchhöhle in die Bauchhöhle eingeführt. Ein Laparoskop wird durch dieses eingeführt, und es wird eine Laparoskopie der Bauchorgane durchgeführt, wobei der topographische Ort der Hodenvene (Hodenvene) bestimmt wird.

Der Anästhesist bringt den Patienten in die Trendelenburg-Position, für die sich der gesamte Operationstisch in Kopfrichtung neigt. Dies trägt zur Verdrängung des Darms und anderer Organe bei. Unter visueller Kontrolle und unter Verwendung eines Laparoskops auf ähnliche Weise werden weitere 2 zusätzliche Röhrchen mit einem Durchmesser von 10 mm und 5 mm (zur Einführung von chirurgischen Manipulatoren) installiert - in der Beckenkammerregion und entlang der Mittellinie oberhalb des Schambeins.

Bereitstellung des Zugangs zum Gefäßbündel. Oberhalb der Hodenvene mit monopolarer Koagulation, die sich 3-4 cm vom inneren Ring des Leistenkanals zurückzieht, wird das Parietalblatt des Peritoneums geöffnet

Die Umsetzung der Mobilisierung des Gefäßbündels. Das gesamte Gefäßbündel (Arterie, Hodenvene und Lymphbahnen) wird durch einen Dissektor (ein Werkzeug zur „stumpfen“ Trennung von Gewebe ohne Beschädigung) in einem Abstand von 1,5–3 cm mobilisiert. Der Faden, der ihn trennt und hält, wird darunter geführt, aber nicht gebunden.

Isolierung von Lymphgefäßen, um deren Beschädigung zu verhindern. Die Lymphgefäße werden auch durch einen Dissektor vom Gefäßbündel getrennt und aus dem Gefäßbündel entfernt.

Ligatur der Hodenvenen. Die Arterie wird sorgfältig und genau von dem Gefäßbündel getrennt, und das verbleibende Gewebe wird zusammen mit den Venen mit einem Faden "verklebt" oder mit einem Titanclip befestigt.

Abschluss der Operation Der chirurgische Eingriff wird abgeschlossen, indem Blutungen aus kleinen Gefäßen gestoppt und der vollständige Abfluss von venösem Blut aus Hodengefäßen kontrolliert wird. Letzteres wird durch Komprimieren der entsprechenden Hälfte des Skrotums durchgeführt. Danach wird das Gas aus der Bauchhöhle entfernt, die Schläuche entfernt und Nähte auf die Haut aufgebracht.

Die durchschnittliche Operationsdauer beträgt 45-50 Minuten.

Erholung nach Laparoskopie

Neben den üblichen postoperativen Komplikationen, die während des chirurgischen Eingriffs mit Hilfe dieser Technik praktisch ausgeschlossen werden, sind solche negativen Folgen zu nennen:

  1. Verletzung der Darmbeweglichkeit (Parese) am ersten Tag nach der Operation, die häufig auftritt und leicht gestoppt werden kann.
  2. Rezidivierende Varikozele, die (gemäß der wissenschaftlichen Literatur) mit dem Vorhandensein von Kollateralvenen assoziiert ist und 3% beträgt.
  3. Die Entwicklung einer Hydrocele (Wassersucht des Hodens), die hauptsächlich mit einer Schädigung der Lymphgefäße zum Zeitpunkt ihrer Entlassung oder einer Schwellung des umgebenden Gewebes einhergeht, begleitet von einer Kompression der Lymphbahnen. In diesem Fall besteht keine Notwendigkeit für einen erneuten chirurgischen Eingriff, wenn die Valsalva-Probe negativ ist und gemäß der Ultraschall-Doppler-Studie kein umgekehrter (umgekehrter) Blutfluss vorliegt, d. H. Der renale Hodenrückfluss;
  4. Hodenatrophie mit gelegentlichem Kreuzen der Hodenarterie.

Die postoperative Rehabilitation zielt darauf ab, den Allgemeinzustand des Patienten wiederherzustellen und die wichtigsten klinischen Folgen zu beseitigen, die durch Krampfadern des Samenstranges und des Hodenplexus verursacht werden.

Unmittelbar nach der Laparoskopie und für 2-3 Wochen ist es notwendig, fest zu schmelzen oder ein Suspensionsröhrchen für Hoden zu verwenden. Es handelt sich um einen speziellen Verband in Form eines Verbandes, der es erlaubt, die Hodensackorgane in einer angehobenen Position zu halten.

Die Revitalisierung des Patienten erfolgt am zweiten Tag nach der Operation. Während 3-5 Tagen ist nur nicht intensives und kurzzeitiges Gehen mit längeren Pausen erlaubt. Im ersten Monat nach der Operation sollte die körperliche Anstrengung begrenzt sein - körperliche Ertüchtigung, langes Gehen, Laufen, Springen werden nicht empfohlen. Die zulässige körperliche Aktivität in Bezug auf das Heben von Gewichten sollte 5 kg nicht überschreiten. Es wird nicht empfohlen, den Pool, das Bad und die Sauna zu besuchen und in kaltem Wasser zu schwimmen.

Aufgrund des operativen Traumas und der Möglichkeit (wenn auch sehr selten) der Entwicklung einer Orchopathie und / oder einer gestörten Spermatogenese (aufgrund einer vorübergehenden Verschlechterung des Blutflusses) im Zusammenhang mit der zirkulatorischen Hypoxie der Hoden ist es ratsam, die medikamentöse Therapie am zweiten Tag der postoperativen Periode zu beginnen. Es muss für mindestens 3 Monate fortgesetzt werden - dies ist der Zeitraum der Bildung von Kollateralgefäßen.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Ernennung eines der oben genannten Antioxidationsmittel ab den ersten Tagen und ab dem 10. Tag der postoperativen Phase - Antithrombozytenaggregate und Arzneimittel zur Verbesserung der Mikrozirkulation. Die am meisten bevorzugten davon sind Pentoxifyllin und seine Analoga - Trental, Agapurin und Arbiflex. Sie werden zweimal täglich 100 mg (an das Alter angepasst) mit 10-tägigen Kursen für mindestens 3 Monate verschrieben.

Wenn in der späteren Erholungsphase grobe venöse Knoten verbleiben, die nicht immer verschwinden und nicht sofort, werden Venotonika und venoprotektive Mittel verordnet - Detralex 1 Tablette zweimal täglich für 1 Monat. Im Falle eines klinischen Effekts wird das Arzneimittel für einen weiteren Monat verschrieben, jedoch bei einer niedrigeren Tagesdosis (1 Tablette). Danach wird die Einnahme von Escuzan (12-15 Tropfen dreimal täglich) oder Zubereitungen auf der Grundlage von Ginkgo Biloba empfohlen.

Wenn für sechs Monate keine positive Dynamik in Bezug auf die Daten des Spermogramms vorliegt, wird zur Verbesserung der Spermatogenese empfohlen, in das Behandlungsprogramm Kurse der hyperbaren Sauerstoffanreicherung und der Bestrahlung des Hodensacks mit einem gepulsten Infrarotlaser mit niedriger Intensität einzubeziehen. Der Rehabilitationsprozess sollte unter der Kontrolle von Spermogrammen und Doppler-Ultraschall durchgeführt werden. Nach der chirurgischen Behandlung der Varikozele und vor der Geburt der gewünschten Anzahl von Kindern durch den Patienten sollte er vom Andrologen beobachtet werden.

Somit ist die laparoskopische Operationstechnik zur Behandlung von Krampfadern des Plexus uviformis gegenüber den offenen Operationstechniken durch bestimmte Vorteile gekennzeichnet - einen kosmetischen Effekt und einen etwas geringeren Prozentsatz an negativen Folgen.

Gleichzeitig weigern sich zahlreiche Chirurgen, es zu benutzen. Dies basiert auf:

  • Zweifel an der Zuverlässigkeit des Unterschieds bei der Anzahl der Komplikationen;
  • die Notwendigkeit, in der laparoskopischen Chirurgie eine endotracheale Anästhesie zu verwenden, die mit einem erhöhten Risiko verbunden ist, verglichen mit einer Lokalanästhesie und einer Spinalanästhesie, die in der mikrochirurgischen Methode und der offenen Varikokelektomie verwendet werden;
  • spätere postoperative Aktivierung von Patienten;
  • die Notwendigkeit eines längeren Krankenhausaufenthaltes;
  • mit teuren laparoskopischen Geräten.

Alle diese Faktoren machen die laparoskopische Technik für diese Pathologie ihrer Ansicht nach kostspielig, unpraktisch und ungerechtfertigt. Sie und die Methode der mikrochirurgischen Ligation der Hodenvene sind die Methoden der Wahl für die bilaterale Varikozele.

Laparoskopie bei der Behandlung von Krampfadern im Hodensack

Krampfadern können nicht nur die Beine betreffen. In 20% der Fälle wird bei Männern und Jugendlichen eine Varikozele diagnostiziert. Die Essenz der Krankheit besteht darin, dass die Venen des Hodensacks und der Samenstränge anschwellen und sich verlängern. In den meisten Fällen betrifft der pathologische Prozess hauptsächlich die Venen im Bereich des linken Hodens, obwohl sie eine Krankheit diagnostizieren, bei der eine symmetrische Läsion vorliegt. Die Laparoskopie-Varikozele gilt nicht nur als eine der effektivsten, sondern auch sicheren Methoden zur Normalisierung der betroffenen Gefäße.

Symptome der Krankheit

Meist verläuft die Krankheit ohne ausgeprägtes Krankheitsbild. In diesem Fall erfolgt die Funktion der Hoden ohne Fehler. Bei Männern können leichte Beschwerden und Schmerzen im Hodensack auftreten. Sie entstehen nach intensiver körperlicher Aktivität oder Sport. Während dieser Zeit werden die Hoden nicht normal durchblutet.

Die Art des Schmerzes zieht sich und tritt am Ende eines anstrengenden Tages auf, wenn der Patient eine horizontale Position einnimmt. Nach der Nacht geht der Schmerz weg. Die Krankheit geht auch mit einer Schwellung des linken Hodens einher, wodurch sie mehr als den rechten herunterhängt. Eine Schwellung des Hodens kann beobachtet werden, wenn der Patient steht, und in horizontaler Position verschwindet dieses Zeichen. Der Urologe ist in der Lage zu diagnostizieren, nachdem er den Patienten hinsichtlich Beschwerden untersucht, diagnostiziert und angehört hat.

Vorbereitung auf die Operation

Die Behandlung der Varikozele wird auf chirurgische Eingriffe reduziert. Für die Laparoskopie ist jedoch eine sorgfältige Vorbereitung erforderlich. Das erste, was zu tun ist, ist eine gründliche Laboruntersuchung. Dank ihm wird es möglich sein, bestimmte Pathologien bei einem Patienten festzustellen - chronische Krankheiten, Lungenerkrankungen, Pathologien des Gastrointestinaltrakts. All dies beeinflusst den Operationsverlauf und den Zustand des Patienten.

Eine allgemeine Studie umfasst einen vollständigen Blutbild- und Urintest. Blut wird auch auf Kreatinin, Gruppe und Rh-Faktor getestet. Dennoch muss der Patient Tests für den Prothrombinindex und das Elektrokardiogramm durchlaufen. Es liegt in der Verantwortung des Arztes, den Patienten mit Informationen darüber zu vertraut zu machen, wie die Operation durchgeführt wird, wie lange sie dauern wird und was danach zu tun ist.

Vor der Laparoskopie zur Entfernung der Varikozele ist es wichtig, den zugrunde liegenden Faktor zu verstehen, der dazu geführt hat, dass das Blut im Hoden gestoppt wird. Danach wird unter Berücksichtigung der Gründe eine Art von Operation ausgewählt, während der ein Mann noch befruchtet werden kann. Vor der Laparoskopie rasieren Männer Haare, die sich im Bereich des Operationsfeldes befinden.

Methoden der Operation

Bei Krampfadern umfasst die Hodensackbehandlung die Verwendung des Operationsweges. Lediglich 120 chirurgische Eingriffe umfassen jedoch nur etwa 120 Arten. Einige von ihnen befinden sich noch in der Endphase und werden für medizinische Experimente verwendet. Die positiven Ergebnisse, die den Praxistest bestanden haben, bleiben jedoch in der Chirurgie und werden in verschiedenen Fällen des pathologischen Prozesses verwendet. Heute können für die Behandlung der Varikozele die folgenden gängigsten chirurgischen Eingriffe eingesetzt werden:

  1. Traditionelle betriebe. Dies sollte die chirurgischen Eingriffe von Palomo und Marmara einschließen. Meistens wird letzteres verwendet. Dies liegt daran, dass eine solche Operation die Lymphgefäße und Arterien der Hoden verletzt. In der medizinischen Praxis ist Ivanisevichs Operation bei der Entfernung einer Varikozele für Erwachsene und Kinder jedoch am häufigsten beteiligt.
  2. Mikrochirurgie Bei dieser Technik handelt es sich um ein Mikroskop und eine binokulare Brille. Aufgrund der hohen Genauigkeit des Prozesses ist es möglich, den richtigen Ort zu verstehen und ihn mit Krampfadern zu verbinden, ohne dabei den Hoden und das Samenstrang zu berühren.
  3. Endovaskuläre Embolisation. Diese Therapieoption wird mittels fluoroskopischer Kontrolle durchgeführt. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, dass die Spermienvenen einer Sklerotherapie unterzogen oder in sie gerinnungshemmende Medikamente injiziert werden. Um eine Qualitätsoperation durchführen zu können, muss das Qualifikationsniveau des Spezialisten berücksichtigt werden

Alle vorgestellten Behandlungsmethoden der Varikozele sind durch ihre Merkmale und Einschränkungen gekennzeichnet. In diesem Sinne hat die laparoskopische Chirurgie im Vergleich zu anderen Techniken keine mehrfachen Nachteile. Die Varikozelen-Laparoskopie ist dort gefragt, wo klassische Techniken nicht die gewünschte Wirkung haben.

Hinweise für das Verfahren

Der Verlauf der Varikozele verläuft in der Regel asymptomatisch. Und es ist möglich, die Krankheit bei medizinischen Untersuchungen von Sportlern und Pre-Wehrpflichtigen zu erkennen. Manchmal ermöglicht es Ihnen die Diagnose, den Grad des pathologischen Prozesses zu bestimmen, in dem eine Operation durchgeführt werden muss. Statistiken zufolge hat die Krankheit, die ohne Symptome verläuft, klare Vorteile gegenüber der Pathologie mit schweren Symptomen, die wie folgt lautet:

  • Schmerz im Hodensack;
  • Erhöhung der Hodensackgröße;
  • gewundene Adern;
  • Änderung der Größe und Konsistenz der Hoden.

Laparoskopie wird verschrieben, wenn bilaterale Varikozele, Leistenbruch, Unfruchtbarkeit, Komplikationen und Rückfälle auftreten.

Betriebsprozess

Vor der Durchführung der Manipulation ist es wichtig, dass der Patient gründlich vorbereitet wird. Dies dauert 8-10 Tage, bevor die Operation eine gründliche Diagnose durchführt. Aber 12 Stunden vor der Operation sollten Sie den Darm mit einem Klistier reinigen und auch kein Futter und Wasser essen. Der zweite Einlauf wird vor dem Eingriff durchgeführt.

Nach Abschluss aller Vorbereitungen wird dem Patienten eine Anästhesie verabreicht. Es liegt auf dem Rücken und wird von drei Trokaren gesetzt. Der erste hat einen Durchmesser von 10 mm und ist mit einer Videokamera ausgestattet. Seine Aufgabe ist es, alle Prozesse zu verfolgen. Implantieren Sie es im Bereich des Nabelrings. Die restlichen zwei Trokare werden an zwei Seiten unterhalb des Rings eingeführt. Das Einführen von Trokaren beinhaltet die Injektion von Kohlendioxid. Es muss aus Sicherheitsgründen implementiert werden.

Danach werden die Krampfadern des Samenstranges isoliert und verschlossen. Zu diesem Zweck werden in modernen Kliniken moderne elektrische Technologien eingesetzt. Natürlich gibt es immer noch solche Kliniken, die noch Metallclips verwenden. In letzter Zeit wurden sie jedoch aufgegeben, weil sie herausfallen und die Peritonealhöhle verletzen können.

Der Vorgang endet mit der Entfernung von Kohlendioxid. Die Trokare werden weggenommen, Patches auf die Wunden gelegt oder mit Katgut vernäht.

Folgen

Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder chirurgische Eingriff eine gewisse Gefahr für den Körper darstellt. So können sich nach der Operation Komplikationen entwickeln, die zu bekämpfen sind, sobald sie sich gemeldet haben. Die häufigste Wirkung nach einer Laparoskopie sind Schmerzen. Aber der Schmerz ist mild. Um es loszuwerden, müssen Sie in den ersten Tagen ein paar Schmerzmittel injizieren. Aber nicht jeder kann Schmerzmittel nehmen. Sie sind nach zwei Tagen verordnet. Die maximale Aufenthaltsdauer des Patienten im Krankenhaus beträgt 7 Tage.

Die Folge davon kann sein, dass die Peritonealhöhle mit Kohlendioxid gefüllt ist, Trokare installiert und andere Manipulationen vorgenommen werden. Es kann in den folgenden Manifestationen ausgedrückt werden:

  • Gefäßverletzung
  • Verformung von Hohlorganen;
  • Schmerzen im Schulterbereich.

Da heute die Instrumente der Laparoskopie verbessert werden, gelingt es ihnen, die nachteiligen Auswirkungen nach der Operation zu beseitigen oder zu minimieren.

Laparoskopie Varikozele - Rehabilitation

Nach einer Laparoskopie kann der Patient schnell wieder in sein normales Leben zurückkehren, ohne Angst vor erneutem Auftreten zu haben, wenn Sie sich strikt an die Empfehlungen des Arztes halten. Die Rehabilitationsphase beinhaltet die Einhaltung dieser einfachen Regeln:

  1. Bis die Wunden verheilt sind, beurteilen Sie ihren Zustand so, dass keine Eiterung auftritt.
  2. Wechseln Sie die Bandagen so oft wie möglich.
  3. Während der Woche nicht den Pool, die Sauna und die Saunen benutzen.
  4. Beobachtet von einem Arzt.

Während der Erholungsphase können Sie sich nicht aktiv körperlich betätigen oder Sport treiben. Das Krafttraining darf 15 Tage nach der Operation durchgeführt werden. Alle aktiven Sportaktivitäten zu diesem Zeitpunkt können den Heilungs- und Wiederherstellungsprozess des Reproduktionssystems beeinträchtigen. Wenn alle oben verordneten Anweisungen des Arztes korrekt erfüllt werden, kann der Mann nach kurzer Zeit alle Freuden des Lebens genießen.

Gegenanzeigen

Bevor Sie sich für eine Laparoskopie entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen. Leider kann nicht jeder therapeutisch manipulieren. Beispielsweise ist es verboten, Varikozele auf diese Weise bei Patienten zu behandeln, die zuvor einer solchen Intervention unterzogen wurden oder Onkologie hatten. Die Durchführung von Mikrochirurgie ist verboten, wenn bei dem Patienten Diabetes und Herzerkrankungen, vaskuläre Erkrankungen im schweren Stadium, diagnostiziert werden.

Vor der Operation zur Beseitigung der Varikozele des Eierstocks muss der Patient alle erforderlichen Tests bestehen. Dadurch kann der Arzt die wahre Ursache des pathologischen Prozesses genau bestimmen. Dann kann er unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale, des Alters des Patienten und seiner finanziellen Möglichkeiten die optimale Operationsmethode wählen.

Prävention von Krankheiten

Pathologische Veränderungen, die in den Gefäßen des Hodensacks auftreten, können nicht verhindert werden. Eine wichtige präventive Methode bleibt jedoch die Untersuchung der Hoden. Wenn es gesund ist, dann beträgt die Länge eines erwachsenen Mannes 4 cm und seine Breite 3 cm, außerdem liegt er auf verschiedenen Ebenen: Die erste ist höher als die linke. Die Untersuchung der Hoden ist jeden Monat erforderlich, damit Veränderungen der Größe des Hodensacks und der Hoden rechtzeitig erkannt werden können. Während der Inspektion ist es wichtig, auf folgende pathologische Veränderungen zu achten:

  • Dichtungen oder Erhebungen im gleichen oder linken Hoden;
  • Flüssigkeitsbildung im Skrotum;
  • Schweregefühle im Hodensack, Schmerzen oder Unbehagen im Hoden und im Hodensack;
  • Schwellung und Zunahme der Hodengröße.

Die Hoden mit Varikozele unterscheiden sich im Fieber um 2 Grad. Wenn die Pathologen ausgeschieden sind, fällt die Temperatur auf normale Werte, und alle Symptome des Patienten verschwinden ebenfalls spurlos.

Die Laparoskopie ist eine wirksame Methode zur Behandlung von Krampfadern bei Männern. Dank ihr gelingt es ihr, die betroffenen Gefäße zu normalisieren und zu verlöten. Die betrachtete Methode wird nicht nur als effektiv, sondern auch als sicher angesehen. Die Laparoskopie kann nur durchgeführt werden, nachdem die Ursache der Pathologie genau bestimmt wurde. Führen Sie es unter Narkose durch und nach 7 Tagen wird der Patient nach Hause entlassen. Das Risiko für Komplikationen ist minimal und kann nur auftreten, wenn die Empfehlungen des Arztes während der Rehabilitationsphase nicht eingehalten werden.

Laparoskopische Varikozelenoperation

Die beste Behandlung für Varikozele? Derzeit ist die Antwort auf diese Frage selbst unter Ärzten und Wissenschaftlern umstritten. Trotz der Verbreitung mikrochirurgischer Techniken scheint die laparoskopische Varikokelektomie an Beliebtheit zu gewinnen: Die laparoskopische Chirurgie ist die bevorzugte Behandlung für Patienten mit bilateraler Varikozele oder begleitender Inguinalhernie bei adipösen Patienten, Männern, die zuvor in der Inguinalregion operiert wurden. Oft wird die Laparoskopie vom Patienten bevorzugt.

Vor einer laparoskopischen Operation

Die Vorbereitung einer laparoskopischen Varikozelenoperation erfordert eine standardmäßige medizinische Untersuchung. Sie können die Untersuchung 7-10 Tage vor der Behandlung in der Klinik bestehen.

Außerdem erfordert eine laparoskopische Operation eine Darmvorbereitung. Am Vorabend der Operation und am Morgen vor der Behandlung sollten Reinigungen gegeben werden. Dies verringert die Darmverschmutzung.

Laparoskopische Operationen der Varikozele werden in Vollnarkose durchgeführt. Daher ist es nicht gestattet, abends vor der Behandlung und morgens zu essen oder zu trinken.

Nach einem laparoskopischen Eingriff müssen Sie einen Tag unter Beobachtung im Krankenhaus bleiben.

Laparoskopische Operationstechnik

Während der laparoskopischen Operation der Varikozele auf dem OP-Tisch befinden Sie sich in Rückenlage. Nach der Anästhesie werden Trokare im Bauchraum installiert.

Abbildung Das Schema der Trokarinstallation bei laparoskopischen Varikozelenoperationen.

Für sichereres Arbeiten wird vor oder nach der Installation des ersten Trokars Kohlendioxid in die Bauchhöhle injiziert.

Der erste zehn Millimeter große Trokar wird im Bereich des Nabelrings installiert, in sein Lumen werden Videogeräte eingeführt, die das Operationsfeld auf dem Monitor anzeigen. Zwei 5-Millimeter-Trokare sind auf beiden Seiten des Nabelrings angebracht, wie in der Abbildung gezeigt. Dann beginnt die Auswahl der erweiterten Venen des Samenstrangs und der Ligation.

Abbildung Hodenvenen.

Gegenwärtig werden spezielle Clips zum Abbinden von Gefäßen häufig verwendet, wie in der Abbildung gezeigt.

Abbildung Wien, das Clips auferlegt.

Nach der Ligation der Venen werden die Membranen des Samenstranges genäht. Die Operation endet mit der Entfernung von Trokaren und Wundverschluss.

Nach einer laparoskopischen Operation

Nach der Behandlung wachen Sie im Wachraum auf, nachdem Sie sich vollständig erholt haben, werden Sie auf Ihre Station gebracht.

In der Regel wird das Schmerzsyndrom nach laparoskopischer Intervention leicht ausgedrückt. Wenn Sie jedoch Beschwerden oder Schmerzen bemerken, informieren Sie das medizinische Personal. Nicht narkotische Schmerzmedikamente helfen, Schmerzen und Beschwerden leichter zu bewältigen.

Innerhalb weniger Stunden nach der Operation können Sie abends trinken und essen.
Die laparoskopische Varikokelektomie ist leicht traumatisch, so dass Sie nach einigen Stunden nach dem Aufwachen aus dem Bett aufstehen und sich unabhängig bewegen können.

Am nächsten Morgen können Sie nach Hause gehen. Die vollständige Genesung nach der Behandlung dauert nicht länger als 2-4 Wochen.

Vergleich von Laparoskopie und Mikrochirurgie bei Varikozele

In diesem Abschnitt stellen wir die Ergebnisse von Studien vor, die in der Zeitschrift "Laparoendoscopic Surgery" veröffentlicht wurden, und zum Vergleich von laparoskopischen und mikrochirurgischen Techniken zur Behandlung von Varikozelen.

Die Dauer der laparoskopischen und mikrochirurgischen Operationen ist ungefähr gleich und beträgt 35 bis 40 Minuten. Das Schmerzsyndrom nach beiden Operationen wird leicht ausgedrückt. Nach der Laparoskopie kommt es zu einer früheren Erholung und zur normalen Aktivität.

Laparoskopische Chirurgie bei Varikozele: Soll der Laparoskopie vertraut werden?

Ziehende Schmerzen, das Risiko einer Unfruchtbarkeit, verminderte sexuelle Fähigkeiten - die bedrückenden Wirkungen der Varikozele bringen Männern viele Unannehmlichkeiten entgegen.

Die Beseitigung dieser Pathologie wird zunehmend mit der modernen laparoskopischen Methode durchgeführt, die von den Patienten besser toleriert wird als andere Mittel zur Korrektur der Dilatation des Samenstrangs.

Was ist der Unterschied zur mikrochirurgischen Behandlung?

Im Gegensatz zur Operation von Ivanisevich (der traditionellen Methode zur chirurgischen Behandlung der Varikozele) wird die laparoskopische Varikokelektomie ohne starken Hautschnitt in der Leistenregion durchgeführt.

Oft wird diese Methode auch mit einer mikrochirurgischen Operation verglichen, die ihre eigenen Eigenschaften hat. Das mikrochirurgische Verfahren wird mit einem 3-5 cm langen Schnitt durchgeführt, durch den die Faszie des Samenstrangs seziert wird und dann ein Operationsmikroskop verwendet wird. Mit Hilfe von Vicryl-Ligaturen werden die Venen abgebunden.

Bei der Varikozele hat die laparoskopische Chirurgie mehrere Vorteile gegenüber der mikrooperativen Korrekturmethode:

  • Intervention beinhaltet nicht das Auftreten von tiefen Einschnitten;
  • die Operation wird mit Hilfe der Kamera ausgeführt (maximale Visualisierung);
  • Die Nahtlänge überschreitet nicht 0,7 mm.

Laut Statistik führt diese Methode zu nur 2% der Rückfälle, während die mikrooperative Methode 10% oder mehr beträgt.
Die Laparoskopie unter Aufsicht eines erfahrenen Arztes beseitigt auch Schäden an den Lymphgefäßen, Arterien und das Auftreten von häufigen Komplikationen, wie zB Hüpfensümpfen oder Orchitis des Anhangs.

Ein zusätzlicher Vorteil: Nur mit dieser Methode können Sicherheiten identifiziert werden - unter Umgehung des Blutflusses, der selten mit anderen Interventionsmethoden (einschließlich mikrooperativer Methoden) nachgewiesen werden kann.

Laparoskopie Varikozele: Arten von Operationen

Je nach dem Zustand eines Mannes mit Varikozele werden verschiedene Laparoskopieoperationen verschrieben, die sowohl die Beseitigung der Pathologie als auch das Erhalten wichtiger Informationen zum Ziel haben.

Arten von laparoskopischen Operationen:

  1. Diagnose. In schwierigen Situationen ist eine Diagnose der Leistenvene erforderlich, häufig jedoch nicht erforderlich - der Zustand der Venen kann mit Ultraschall und Palpation des Skrotums bestimmt werden.
  2. Betriebsbereit. Der Eingriff wird direkt zur Exzision der Hodenvene durchgeführt. Kann sofort einen Diagnoseschritt enthalten.
  3. Steuerung. Wenn die Varikozele wiederkehrt, ist es möglich, nur eine Videokamera in die Bauchhöhle einzuführen, wodurch die Ursachen für die Verschlechterung des Patienten ermittelt werden können.

Bezüglich der Methoden der Embolisierung der Hodenvene gibt es mehrere Möglichkeiten. Durch die Einführung von Sklerosant (Spezialsuspension) können Sie die geschädigte Vene schnell beseitigen. Die Methode ist jedoch bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen aufgrund des Thrombusrisikos kontraindiziert.

Hinweise

Das Vorhandensein der bilateralen Varikozele kann in einem Verfahren ausschließlich durch laparoskopische Verfahren eliminiert werden.

Bei der Behandlung von rezidivierenden Varikozelen, die durch andere chirurgische Verfahren eliminiert wurden, zeigt das laparoskopische Verfahren aufgrund seines minimalen Traumas ebenfalls die Rationalität seiner Verwendung.

In anderen Fällen sind zwei Schnitte erforderlich, die einen wahrnehmbaren Schönheitsfehler verursachen.

Bei der diagnostischen Laparoskopie für Varikozele ist es auch am einfachsten, den Typ der Hodenvene zu bestimmen, der zu einem Rumpf oder zu vielen kleinen Gefäßen gehört (der sogenannte Typ des lockeren Typs).

Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor?

Vor der Operation müssen Sie allgemeine Tests bestehen, die sich auf die Bestimmung oder das Fehlen sexuell übertragbarer Krankheiten, HIV und Hepatitis beziehen. Bei Blutuntersuchungen im Allgemeinen ist die Anzahl der Thrombozyten von Bedeutung, die für das erhöhte Risiko eines erhöhten Blutverlusts während des Verfahrens verantwortlich sind. Wird keine Kontraindikation festgestellt, wird der Patient mit einer diagnostizierten Varikozele weitergebildet.

Aufgrund der Operation unter Vollnarkose untersagen die Ärzte morgens Wasser (für 12 Stunden). Am Tag vor dem Eingriff wird auch eine Darmreinigung (mit Hilfe eines Klistiers) durchgeführt, um das Auftreten von Völlegefühl während der Operation zu minimieren.

Trotz des fehlenden direkten Kontakts mit der Leiste muss der Arzt das Haar in der Nähe des Penis entfernen. Dieses Verfahren eliminiert die Gefahr, dass Haare in den Körper gelangen.

Sequenz

Einem Mann wird eine Substanz injiziert, die eine Person in einen Medikamentenschlaf eintaucht. Danach werden drei laparoskopische Öffnungen am Bauch installiert.

Sie werden durch die Einstiche der Bauchwand eingeführt, jedes Element befindet sich an einer bestimmten Stelle: ein Anschluss für eine Videokamera (10 mm) im Nabelbereich, 2 Anschlüsse für den Atemwegsbereich (5–10 mm) rechts und links am Bauch.

Um den Eingriff zu erleichtern, wird der Körper des Patienten um 15 Grad angehoben, um bestimmte Organe im Bauchraum zu verschieben.

Bei der Operation der linksseitigen Varikozele auf der linken Seite befindet sich der Assistent, auf der rechten Seite - der Chirurg.

Während der Operation wird auch Kohlendioxid zugeführt, was den Durchgang von Instrumenten und die visuelle Überwachung der chirurgischen Eingriffe vereinfacht.

Der Verlauf der endoskopischen Chirurgie bei Varikozele:

  1. eine Veress-Nadel wird eingeführt, um die Bauchhöhle mit Gas zu füllen;
  2. Untersuchung der gesamten Hodenvene mit einem flexiblen Tubus mit einer Videokamera;
  3. Titan-Klammern werden auf die beschädigten Bereiche der Vene gelegt;
  4. durchschnittene Adern zwischen etablierten Elementen;
  5. Endoskopische Geräte werden entfernt.
  6. Auf die Punktionen wird ein aseptischer Verband aufgebracht.

Sie können den gesamten Ablauf der Operation in diesem Video sehen:

Die Gesamtdauer der Operation zur Beseitigung der Varikozele beträgt nicht mehr als 10–45 Minuten. Nach der Abheilung der Punktionen gibt es keine starken Narben oder anderen Verletzungen am Körper. Es ist auch möglich, den Eingriff unter Lokalanästhesie durchzuführen, wenn die Varikozele keine Komplikationen aufweist.

Die Rehabilitationsphase: Bedingungen, Lebensstil, Nuancen

Nach der Operation ist kein langer Krankenhausaufenthalt mehr nötig - ein Mann kann in 1-2 Tagen nach Hause gehen. Am ersten Tag hat der Patient ein mildes Schmerzsyndrom, das leicht durch Schmerzmittel mit einer minimalen Anzahl von Nebenwirkungen gestoppt werden kann (anstelle von starken Analgetika, die nach groberen Interventionsmethoden verordnet werden).

Trotz der kleineren Liste von Einschränkungen, die nach der Operation zu beachten sind, ist körperliche Betätigung nur teilweise ausgeschlossen.

Viele Urologen betonen auch die folgende Beziehung zwischen Alter und Anpassungszeitpunkt: Je älter der Mann ist, desto mehr Zeit braucht er, um nach einer Operation in der Leistenregion zum üblichen Rhythmus des Lebens zurückzukehren.

Tabu nach der Operation:

  • Bodybuilding;
  • Gewichte heben
  • Berufe auf einer horizontalen Leiste;
  • Verstopfung

Nach 2 Wochen - wenn keine Komplikationen auftreten - ist leichte körperliche Bewegung erlaubt: zügiges Gehen, Schwimmen, Turnen, Radfahren. Aktive Sportarten können nach 21 Tagen ab dem Zeitpunkt der Entlassung aus dem Krankenhaus ausgeübt werden.

Sexueller Kontakt und Masturbation sind in der Regel auch nach dem Ende der Erholungsphase zulässig, jedoch sollte übermäßiger Druck minimiert werden. Wenn während der Entwicklung der Varikozele im Hoden keine entzündlichen Prozesse stattfanden, ist es möglich, ohne Behinderung zur Schwangerschaftsplanung zurückzukehren.

Laparoskopische Interventionen stehen vor der Wahl als therapeutische Maßnahme für Varikozele. Ein niedriger Prozentsatz an Rückfällen und ein schneller Anpassungsprozess machen die Laparoskopie zu einer vielversprechenden Methode zur Korrektur von Krampfadern des Samenstrangs.

Wie wird eine laparoskopische Varikozelenoperation durchgeführt?

Varikozele im Hodensack - abnormale Dehnung und Dehnung der gewundenen Venen, die den Hoden umgeben, was der Blutabfluss davon ist. Diese Hodenerkrankung wird bei 15-20% der männlichen Bevölkerung diagnostiziert und ist offenbar die Bezahlung von Männern für das aufrechte Gehen. Meistens wird die Varikozele des linken Hodens gefunden (in mehr als 80% der Fälle), in den übrigen Fällen ist die bilaterale Variante der Erkrankung charakteristischer.

Symptome der Krankheit

Aus den Bewertungen von Experten geht hervor, dass die Krankheit meistens asymptomatisch ist. In diesem Fall können die Hoden normal funktionieren. Trotzdem kann es zu Beschwerden oder Schmerzen im Hodensack kommen, die in der Regel nach anstrengender körperlicher Aktivität oder sportlichem Training nach längerem Stehen oder Sitzen auftreten (wenn die Hoden keinen normalen Blutkreislauf haben).

Schmerz wird als Ziehen (Zahnschmerzen) beschrieben. Schmerzhafte Empfindungen manifestieren sich am Ende eines anstrengenden Tages, verschwinden, wenn eine Person eine liegende Position einnimmt, und verschwindet nach einer geruhten Nacht völlig. Andere Anzeichen einer Krankheit sind: Der linke Hoden ist geschwollen oder hängt mehr als der rechte Hoden. Es sieht jedoch geschwollen aus, wenn eine Person in der Bauchlage steht und dieses Zeichen verschwindet. Alle diese Anzeichen, die aus Untersuchungen und medizinischen Bewertungen stammen, können andere Ursachen haben. Daher sollten Sie einen Urologen konsultieren.

Es ist wichtig! Die Krankheit wirkt sich nicht auf das Wasserlassen oder auf erektile Dysfunktion aus, kann jedoch die männliche Unfruchtbarkeit beeinträchtigen (etwa 35%).

Zu den diagnostischen Methoden gehören daher Bluttests auf Hormonspiegel und Samenproben.

Prävention von Krankheiten

Veränderungen in den Gefäßen um die Hoden können nicht verhindert werden. Eine wichtige Präventionsmethode ist jedoch die Untersuchung der Hoden. Ein gesundes Ei eines erwachsenen Mannes ist etwa 4 cm lang und 3 cm breit, während sich die Hoden auf verschiedenen Ebenen befinden (rechts oben links, bei Linkshändern umgekehrt). Die Hoden sollen monatlich rechtzeitig untersucht werden, um Veränderungen in der Form oder Größe des Hodens oder des Hodensacks zu erkennen. Gleichzeitig ist es notwendig, auf solche Änderungen aufmerksam zu machen:

  • Beulen oder Siegel in jedem Hoden;
  • ungewöhnliches Aussehen von Flüssigkeit im Skrotum;
  • Schweregefühl im Hodensack, Beschwerden oder Schmerzen im Hoden oder Hodensack;
  • Schwellung oder Vergrößerung der Hoden.

Die Hoden mit Varikozele haben eine um 2 ° C erhöhte Temperatur. Die Beseitigung der Varikozele senkt die Temperatur des Hodens auf normale Werte, und das Problem des Patienten geht allmählich in die Kategorie der gelösten über.

Varikozelenbehandlung

Die Methoden zur Behandlung der Varikozele werden in Abhängigkeit von den Symptomen und dem Schweregrad der Erkrankung ausgewählt. Unter den Bewertungen von Ärzten wird allgemein angenommen, dass die Entfernung der Krankheit nicht gerechtfertigt ist, wenn die Krankheit nicht von Schmerzsymptomen oder Unfruchtbarkeit begleitet wird.

In solchen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff zur Beseitigung der Varikozele als Behandlungsmethode angezeigt:

  • bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren mit großer Varikozele und Hinweis auf eine Abnahme der Hodengröße;
  • die Größe der Hoden auf der Seite, auf der die Venen kleiner sind als auf der gegenüberliegenden Seite;
  • jede Person mit Varicozele-Subfertil-Hoden, die Hodenschmerzen haben.

Es ist wichtig! Die chirurgische Behandlungsmethode empfiehlt in beiden Fällen die Entfernung der Varikozele, obwohl sie keine Schmerzen oder andere Symptome verursacht, um die Funktion der betroffenen Hoden zu verbessern.

Varikozelen-Behandlungsmethoden

Die Erfahrung der Behandlung der Krankheit zeigt überzeugend, dass bei subfertilen Männern die 50% ige Entfernung der Varikozele zu einer Verbesserung von schwachen oder schlechten Spermien führt. Zur Behandlung der Krankheit werden folgende Methoden vorgeschlagen:

  1. Offener mikrochirurgischer Eingriff zur Beseitigung der Varikozele.
  2. Embolisierung
  3. Laparoskopische Chirurgie

Chirurgische Behandlung der Varikozele (Mikrochirurgie)

Die mikrochirurgische Technik, die Operation zur Eliminierung der Varikozele, sowie die Laparoskopie charakterisieren das Eindringen unter Umgehung der Leistenregion, der Einschnitt erfolgt oberhalb der Leistenregion. Durch den mikrochirurgischen Eingriff können gestreckte Varikozelenvenen mit einem Operationsmikroskop mit hoher Präzision ligiert und getrennt werden. Es ist ein Mikroskop mit einer sechsfachen Vergrößerung, um die Operation durchzuführen, die erweiterten Venen eindeutig zu identifizieren und Verletzungen der Arterien und Lymphgefäße zu vermeiden. Der Blutfluss einer solchen Operation wird zu normalen Venen umgeleitet.

Bewertungen der Vorteile der mikrochirurgischen Technik der Varikozelenoperation zeigen die Zuverlässigkeit der Identifizierung und die Sicherheit des Saatgutes, der Hodenarterien und der Lymphgefäße. Patientenbewertungen bestätigen, dass der Schmerz nach der Mikrochirurgie nicht zu stark ist. Mit ihren Schmerzpillen erfolgreich zurechtkommen. Die Rückkehr der Patienten zur Arbeit wird nach 2-3 Tagen erwartet.

Komplikationen, die durch die Operation verursacht werden, sind selten und können Folgendes umfassen:

  • Wundinfektionen (bis zu 5%);
  • Blutungen, die zu Hämatomen führen (bis zu 5%);
  • Hodenarterienschaden (bis zu 1%).

Dank Operationsmikroskopen, die die zuverlässige Identifizierung von Samen- und Venenkolateral-, Hoden- und Lympharterien bestimmen, werden mikrochirurgische Operationen durchgeführt, wodurch die Häufigkeit dieser Komplikationen deutlich reduziert wird. Dies belegt eine statistische Überprüfung der Operationsergebnisse.

Forschungsdaten und Patientenbewertungen bestätigen, dass die Mikrochirurgie bei 50-70% der operierten Patienten zu einem Spermienanstieg führt, der nach 3 Monaten beobachtet werden kann.

Was kann Mikrochirurgie ersetzen?

Embolisation ist eine alternative Operationsmethode und wird mit milden Beruhigungsmitteln und Lokalanästhesie durchgeführt. In der Leistenzone wird eine Punktion vorgenommen, und ein dünner Katheter wird in die Hauptvene eingeführt. Anschließend wird in die den Hoden umgebende Vene eingeführt.

Die laparoskopische Operation der Varikozele wird mit der Einführung eines Kontrastfarbstoffs durchgeführt, um die Position der Varikozele und den Ort zu bestimmen, an dem der Blutfluss mithilfe spezieller Ringspiralen oder Kugeln Embolien (oder Blockieren) kann. Durch diese Methode wird der Blutfluss zur Varikozele blockiert und in gesunde Venen geleitet, die den Hoden bedienen. Bewertungen zeigen, dass dies ein produktiver und sicherer Betrieb ist. Der gesamte Vorgang dauert etwa zwei Stunden. Die Ergebnisse der Embolisation sind mit den Ergebnissen anderer Varikozelenoperationen vergleichbar. Diese Methode kann erfolgreich bei Rückfällen nach mikrochirurgischer Ligation der Venen eingesetzt werden.

Die Laparoskopie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Bei der Operation macht der Arzt drei kleine (jeweils 5 mm) Einschnitte in der Bauchhöhle rechts oder links oder auf beiden Seiten, so dass Sie sich der Varikozele am Hoden nähern können. Durch einen Einschnitt direkt unterhalb des Nabels wird der Magen mit Kohlendioxid gefüllt. Dies schafft Platz für den behandelnden Arzt. Ein Laparoskop mit angeschlossener Kamera wird durch dieselbe Öffnung eingeführt und der Bauchraum während der Operation ist auf dem Monitor zu sehen. Die verbleibenden zwei Schnitte dienen dem Zugriff auf Werkzeuge. Auffällige Blutgefäße am Hoden werden erkannt, abgeschnitten und getrennt. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, müssen die Werkzeuge entfernt werden.

Abschnitte werden geheftet oder genäht

Das Feedback der Chirurgen über die Vorteile der laparoskopischen Varikozele im Vergleich zu einer anderen chirurgischen Behandlungsmethode umfasst:

  1. Die Varikozelenoperation ermöglicht eine genaue Identifizierung aller Venen, um Verletzungen der Blutgefäße und Arterien und Lymphgefäße zu vermeiden, da die Operation unter Vergrößerung durchgeführt wird.
  2. Die Beseitigung der Varikozele auf beiden Seiten erfolgt ohne zusätzliche chirurgische Einschnitte.
  3. Schnelle Genesung mit leichten Schmerzen im Zusammenhang mit Operationen bei 5 mm Wunden.

Die Operation zur Beseitigung der Varikozele ist innerhalb von 45 Minuten abgeschlossen, in einigen Fällen zwischen 90 und 120. Infolgedessen wird der Patient bereits wenige Stunden nach der Operation entlassen und kehrt nach 48 bis 72 Stunden zur Arbeit zurück. Die vollständige Genesung dauert 10 bis 14 Tage.

Laparoskopische Varikozelenoperationen werden selten von Komplikationen begleitet. Die statistische Überprüfung von ihnen beträgt nicht mehr als 4%. Die Operation minimiert das Trauma im Unterleib (in weniger als 1% der Fälle). Diese Operation mit Varikozele hat wenig mit anderen Verletzungen zu tun, zum Beispiel mit einer Hodenarterienverletzung (1%).

Ein Anstieg des Spermienanteils ist bei 50-70% der Patienten innerhalb von 3 Monaten zu erwarten.
Bei Patienten mit bilateraler Varikozele wird die Entfernung als Methode zur Beseitigung der Varikozele empfohlen. Sowie Patienten mit Übergewicht, rezidivierenden Varikozelen und anderen Erkrankungen (Nierenzyste, Leistenbruch usw.).

Wie ist die Operation zur Beseitigung der Varikozele?

Bei der Vorbereitung zur Entfernung der Varikozele auf dem Hoden sollte der Patient:

  • den Arzt über all seine Medikamente, Kräuter und Ergänzungen zu warnen;
  • 8 Stunden vor der Operation nicht essen oder trinken (einschließlich Wasser, Tee, Kaffee und andere Getränke). Wenn dem Patienten vor der Operation die Einnahme des Arzneimittels vorgeschrieben wird, sollte er mit einem kleinen Schluck Wasser eingenommen werden.

Die Rückmeldungen von Experten zeigen, dass die laparoskopische Operation zur Entfernung der Varikozele auf dem Hoden eine einfache und sichere Technik ist und daher die geringste Anzahl von Komplikationen aufweist und zu einer schnellen Rückkehr zur normalen Aktivität beiträgt.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Laparoskopie mit Varikozele

Varikozele ist eine Erkrankung des männlichen Fortpflanzungssystems, bei der es sich um Krampfadern des Hodens handelt. Die Krankheit tritt am häufigsten bei jungen Männern unter 30 Jahren auf. Diese Pathologie ist eine sehr häufige Ursache für männliche Unfruchtbarkeit. Bis heute gibt es mehrere Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln.

Aber die Laparoskopie für Varikozele ist führend in der Wirksamkeit. Mit Hilfe dieser Methode wird die Resektion von Krampfadern durchgeführt.

Wenn wir über die Verletzung der Fortpflanzungsfähigkeit sprechen, hängt dies damit zusammen, dass Krampfadern zu einem lokalen Temperaturanstieg führen. Und dies wirkt sich am meisten negativ auf die Spermatogenese aus. Zusätzlich wird die Blutzirkulation gestört, gefolgt von Sauerstoffmangel. In dieser Hinsicht ist die Vitalaktivität und Aktivität von Spermatozoen signifikant reduziert.

Die Hauptursache der Varikozele ist eine Funktionsstörung der Venenklappen, die sich im Samenstrang befinden. Wenn keine Anomalien vorliegen, öffnen sich die Klappen und es tritt ein normaler Blutabfluss aus dem Hoden auf. Dann schließen sie sich, um zu verhindern, dass sie zurückgeht. Bei unzureichender Klappenleistung steigt venöses Blut nicht zum Herzen, sondern sammelt sich in den Hodenvenen an. Allmählich dehnt sich die venöse Wand aus und entwickelt Varikozele.

Entwicklungsgrad der Krankheit

  1. Das Anfangsstadium der Erkrankung, bei dem es keine Beschwerden gibt. Es ist sehr schwierig, Varikozele zu diesem Zeitpunkt zu diagnostizieren, da nicht einmal eine Palpation festgestellt wird. Es ist möglich, sich nur mit Hilfe von Ultraschall zu identifizieren. Da Männer sich jedoch selten Routineuntersuchungen unterziehen, bleibt das Anfangsstadium normalerweise unberücksichtigt.
  2. Im zweiten Stadium können Krampfadern leicht durch Abtasten erkannt werden. Visuell nicht erkennbare Abweichungen.
  3. In der dritten Stufe sind die vergrößerten Gefäße bereits bei der ersten Untersuchung sichtbar. Es besteht sogar keine Notwendigkeit zum Sondieren. Neben den erweiterten Venen ist eine deutliche Verformung des Hodensacks erkennbar.

Einige Ärzte glauben, dass die ersten beiden Stadien die Spermatogenese nicht wirklich beeinflussen. Wenn Fachleute bei der Erkennung von Varikozelen jedoch auf einer Operation bestehen, muss zunächst die Option der Laparoskopie in Betracht gezogen werden.

Was ist Laparoskopie?

Wenn heute die Frage der Behandlung von Varikozelen besteht, nimmt das laparoskopische Verfahren zum Entfernen von Venenknoten eine der führenden Positionen ein. Die Laparoskopie ist eine Art Forschungsmethode. Bisher wurden in der Bauchhöhle zwei kleine Einschnitte gemacht. Durch einen von ihnen wird ein dünner Schlauch eingeführt, dessen eines Ende mit einer Linse und das andere mit einem Okular ausgestattet ist. Bei moderneren Geräten ist eine Röhre an eine Miniaturkamera angeschlossen. Das resultierende Bild wird auf dem Monitorbildschirm angezeigt. Ein spezielles Gerät, Manipulator genannt, wird durch den zweiten Einschnitt eingeführt. Damit verschiebt der Arzt die inneren Organe und untersucht sorgfältig die Bauchhöhle.

Arten der Laparoskopie

Es werden drei Arten der Laparoskopie unterschieden.

  1. Diagnose. Die Technik wird zur Diagnose von Erkrankungen der inneren Organe in Fällen eingesetzt, in denen es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen.
  2. Betriebsbereit. Es entfernt Adhäsionen oder Neoplasmen und bewirkt eine chirurgische Behandlung von Erkrankungen der Genitalorgane.
  3. Steuerung. Verwenden Sie eine Videokamera, um den Fortschritt der Operation sowie in der postoperativen Phase im Falle kontroverser, zweifelhafter Situationen zu überwachen.

Vorbereitung für die Laparoskopie

Vor einer laparoskopischen Intervention muss sich der Patient in der ambulanten Abteilung einer Standarduntersuchung unterziehen. Da die Operation geplant ist, ist es normalerweise notwendig, die Inspektion zwei Wochen vor dem vereinbarten Zeitpunkt zu bestehen. Am Tag vor dem Eingriff werden die Eingeweide vorbereitet. Die beste Option wäre die Einnahme des Medikaments Fortrans. Es soll die Eingeweide vor der Operation reinigen. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, können Sie die üblichen Reinigungs-Einläufe verwenden, die abends und morgens ausgeführt werden. Diese Verfahren werden dazu beitragen, überschüssige Gase aus dem Darm zu entfernen, die häufig den Erfolg der Operation behindern. Da die Laparoskopie in Vollnarkose durchgeführt wird, wird dem Patienten nicht empfohlen, abends und bis zum Eingriff selbst zu essen und zu trinken.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode beseitigt. Er überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist eine 100% ige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Laparoskopische chirurgische Eingriffe werden seit drei Jahrzehnten erfolgreich zur Behandlung vieler Krankheiten einschließlich der Varikozele eingesetzt. Es ist egal, auf welcher Stufe sich diese Pathologie befindet. Das Ergebnis dieser Operation ist eine vollständige Trennung vom Blutfluss der Vena V. spermica interna. Der chirurgische Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Machen Sie während der Operation drei Schnitte:

  • der erste Wert von 10 mm wird in der Nähe des Nabels gemacht;
  • der zweite Wert von 5 mm (linker Beckenkörperbereich);
  • der dritte ist ebenfalls 5 mm groß (rechtes Beckenknochengebiet).

Während der Operation werden drei Einschnitte gemacht.

Diese Anordnung der Eingänge für das Laparoskop ermöglicht es, den optimalen Winkel für die Betrachtung der Supralachzonen zu erhalten. Wichtig ist auch der Durchmesser der Löcher. Tatsache ist, dass spezielle Trokare mit dem gleichen Durchmesser in diese Einschnitte und laparoskopische Geräte eingeführt werden. Die Operation wird unter der Kontrolle des auf dem Monitor angezeigten Bildes oder bei der Ausrüstung des alten Stils durch das Okular eines Laparoskops ausgeführt. Aber solche Geräte sind schon ziemlich selten. Alle progressiven Kliniken haben es bereits durch eine modernere Version ersetzt. Während der Operation untersucht der Chirurg Millimeter für Millimeter die Hodenvene über ihre gesamte Länge, beginnend mit dem Bereich des inneren Leistenrings und nach oben. Sobald eine gründliche Untersuchung durchgeführt wurde, werden spezielle Klammern aus einer Titanlegierung auf alle Venen der Vene aufgebracht und die zwischen ihnen befindlichen Gefäße herausgeschnitten. Nachdem alle diese Manipulationen durchgeführt wurden, wird die Ummantelung des Samenstrangs genäht, die Trokare entfernt und Stiche auf die Wunden gelegt.

Postoperative Periode

Laparoskopische Operationen werden laut Statistik gut vertragen. Die Rehabilitationsphase dauert nicht länger als zwei Wochen. Schmerzsyndrom ist vorhanden, aber nicht sehr ausgeprägt. Es ist eher ein unangenehmes Gefühl, das mit den häufigsten Schmerzmitteln einfach beseitigt werden kann. Einige Stunden nach der Operation darf der Patient schon trinken und abends ist er schon da. Da die Verletzung durch diese Operation minimal ist, ist es nicht sinnvoll, den Patienten an einer Bewegung zu hindern. Normalerweise bleibt der Patient unter Aufsicht im Krankenhaus nicht länger als zwei Tage. Dann wird er nach Hause entlassen und für 14 Tage krankgeschrieben. In diesem Zeitraum findet in den meisten Fällen eine vollständige Erholung statt.

Laparoskopische Varikozelenoperationen werden günstiger sein, wenn sie von einem erfahrenen Chirurgen mit modernen Geräten durchgeführt werden. Daher wurde in letzter Zeit viel Zeit darauf verwendet, hochqualifizierte Fachkräfte auf diesem Gebiet auszubilden. Die meisten Kliniken verfügen bereits über eine moderne laparoskopische Technik.

Vorteile der Laparoskopie

Die Laparoskopie für Varikozele schließt die Entwicklung von Rückfällen nicht aus, aber die Anzahl solcher Fälle ist sehr gering und beträgt etwa 2%. Ein wesentlicher Vorteil des Verfahrens ist außerdem, dass die muskulöse Aponeuroseschicht minimal verletzt wird. Und dies ermöglicht es dem Patienten, die körperlichen Anstrengungen im Gegensatz zu offenen chirurgischen Eingriffen am Bauch nicht einzuschränken.

Die laparoskopische Operation der Varikozele ist die einzige Methode, mit der die bilaterale Pathologie gleichzeitig behandelt werden kann. Die Technik wird auch immer bei einer Krankheit angewendet, die ohne Symptome verläuft.

Natürlich kann man eine solche positive Qualität des laparoskopischen Eingriffs nicht ignorieren, da es keine kosmetischen Defekte auf der Haut gibt. Tatsache ist, dass für das Verfahren Miniaturschnitte vorgenommen werden, deren Spuren fast unsichtbar sein werden.

Es gibt bestimmte Indikationen für die Laparoskopie.

Indikationen für die Laparoskopie

Laparoskopie ist nicht immer die einzige Option für Varikozele. Es gibt gewisse Hinweise für die Umsetzung. Dazu gehören:

  • zweiseitige Varikozele;
  • wenn die Begleiterkrankung eine Leistenhernie ist;
  • übergewichtiger Patient;
  • wenn der Patient den Wunsch geäußert hat, mit dieser Methode operiert zu werden;
  • Diagnose von Tumoren in der Bauchhöhle oder im kleinen Becken, die zu Quetschungen der Venen führen können;
  • Untersuchung der Lokalisierung von Metastasen bei Krebs des männlichen Fortpflanzungssystems;
  • um die Ursache von Schmerzen im Beckenbereich unbekannter Ätiologie zu bestimmen, die einige Zeit andauert.

Kontraindikationen für die Laparoskopie

Obwohl das laparoskopische Verfahren sicherer ist als die Bauchoperation, hat es dennoch Kontraindikationen. Personen, die Verstöße gegen das Blutgerinnungssystem festgestellt haben, sind nicht betroffen. Eine relative Kontraindikation ist das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses, der von Eiter begleitet wird. In diesem Fall wird der Vorgang so lange verzögert, bis das Problem behoben ist. Zuvor durchgeführte Operationen können auch als Ablehnung der Laparoskopie dienen. Wenn während der Vorbereitung der Operation das Vorhandensein von Neoplasmen festgestellt wurde, wird dem Patienten eine vollständige Untersuchung verordnet und das Verfahren abgebrochen.

Prävention der Varikozele

Da sich die Krankheit in den meisten Fällen aufgrund von Umständen entwickelt, die außerhalb der Kontrolle des Menschen liegen, gibt es keine besonderen Präventivmaßnahmen. Aber Urologen beraten junge Männer, die bereits die Pubertät beendet haben, ohne sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen. Dies ist notwendig, um die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren. Wenn das Problem auftritt, ist es ratsam, körperliche Anstrengung und Verstopfung zu vermeiden. Diese Faktoren wirken sich negativ auf den intraabdominalen Druck aus, da der Druck in den Beckenvenen ebenfalls ansteigt.

Rezidivierende Varikozele

Nicht immer kann eine Operation eine Garantie dafür sein, dass die Krankheit für immer zurückgeht. Manchmal treten wieder Krampfadern auf der Seite auf, an der die Operation durchgeführt wurde. Ein Grund für die Entwicklung eines Rückfalls ist möglicherweise nicht die abgeschlossene Untersuchung vor der Laparoskopie. Normalerweise wird in diesem Stadium keine zusätzliche Vene nachgewiesen, die einen Einstrom in das Hodengefäß mit sich bringt.

Darüber hinaus wird die Ursache für das Auftreten neuer Symptome zu einer schwachen Gefäßwand. Darüber hinaus entwickelt sich der Prozess in den Venen, die den Blutstrom tragen, und ersetzt die entfernten. Manchmal gibt es eine Venenausdehnung von der gegenüberliegenden Seite.

Hast du ernsthafte Probleme mit dem Potenzial?

Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Potenzsteigerung MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Experten die Behandlung empfehlen.