Latente Pyelonephritis - versteckte Gefahr für die Nieren

Prävention

Die klinische Form der Pyelonephritis, die durch geringfügige Manifestationen und einen langen, langsam fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet ist, wird als latent, schwach symptomlos oder latent bezeichnet. Latente Pyelonephritis wird in den meisten Fällen einige Jahre (manchmal zehn) nach Ausbruch der Erkrankung mit irreversiblen Veränderungen des Nierengewebes und der Entwicklung von Komplikationen diagnostiziert.

Der Beginn der Krankheit ist oft akut. Beschwerden und Veränderungen des Zustands des Patienten können übersehen oder als Symptome einer anderen Pathologie betrachtet werden (Erkältungen, Erkrankungen des Nervensystems (Ischias, Hexenschuss, Ischias), gynäkologische Erkrankungen).

Merkmale des Kurses und klinische Manifestationen

Ein charakteristisches Merkmal der latenten Form der Erkrankung ist das Fehlen typischer Anzeichen eines Infektionsprozesses in den Nieren, der anderen Arten von Pyelonephritis innewohnt.

  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • Schmerzen beim Klopfen in der Lendengegend;
  • häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen;
  • eine Erhöhung der nachts ausgeschiedenen Harnmenge.

Betrifft am häufigsten Frauen, kann zum ersten Mal während der Schwangerschaft auftreten.

  • allgemeine Schwäche, reduzierte Leistung, Lethargie;
  • Kopfschmerzen;
  • periodischer oder konstanter Anstieg der Körpertemperatur (Werte überschreiten nicht 37,5–38 ° C).

Ein solcher Verlauf der Pyelonephritis kann lange Zeit (mehr als 10-15 Jahre) andauern und erstmalig auftreten, wenn ein erheblicher Teil des Nierengewebes irreversibel geschädigt ist. Entwicklung einer renalen arteriellen Hypertonie (konstanter Blutdruckanstieg), anämisches Syndrom (Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins im Blut). Ohne entsprechende Korrektur werden weitere Fortschritte und das Auftreten von Komplikationen beobachtet: Atemwegs- und Herzinsuffizienz, Schlaganfälle, Herzinfarkte. Am Ende der Krankheit tritt Nierenversagen auf.

Bei einer einseitigen Läsion wird eine ungleichmäßige Faltenbildung der einen Niere und eine Zunahme der Größe der anderen Niere beobachtet. Dies führt zu einem gesunden Körper mit erhöhtem Stress. Allmählich werden die kompensatorischen Fähigkeiten der zweiten Niere erschöpft, es kommt zu einer bilateralen Läsion, die ebenfalls zu Nierenversagen führt. Die Fähigkeit der Nieren, den Urin zu konzentrieren, die notwendigen Substanzen zu halten und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, nimmt ab. Die während des Tages gebildete und freigesetzte Urinmenge steigt. In Zukunft leiden alle Nierenfunktionen, die Filtration verschlechtert sich, die Konzentration von stickstoffhaltigen Eiweißstoffwechselprodukten im Blut, die den Körper vergiften (Urämie), nimmt zu.

Merkmale der Diagnose von versteckten Formen der Pyelonephritis

Die Krankheit kann zuerst während prophylaktischer Untersuchungen sowie mit der Prävalenz im Krankheitsbild der Krankheitsmanifestationen der einen oder anderen Komplikation identifiziert werden.

Es gibt unspezifische Anzeichen, deren Vorhandensein den Ausschluss der latenten Form der Pyelonephritis erfordert.

Es ist wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn solche Manifestationen auftreten:

  • periodisch oder konstant, allmählich zunehmende Schwäche;
  • verminderte Leistung und Ermüdung;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • unerklärlicher Temperaturanstieg (bis zu 37,5 ° C und darüber);
  • Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen;
  • vermehrtes Wasserlassen und Erhöhung der nachts freigesetzten Harnmenge;
  • nicht intensive Schmerzen in der Lendengegend.

Der latente chronische Prozess in den Nieren geht nicht immer mit einem Anstieg der Leukozyten (Neutrophilen) im Blut und einer beschleunigten ESR einher. Diese Indikatoren zeigen die Reaktion des Körpers auf bakterielle Entzündungen an und können sich schwach manifestieren. Anämie entwickelt sich bei Nierenversagen.

Änderungen der Laborparameter:

  • eine leichte Erhöhung der Proteinmenge im Urin;
  • intermittierende Leukozyturie und Bakteriurie;
  • Gewichtsänderung;
  • eine Erhöhung der pro Tag ausgeschiedenen Urinmenge.

Die Grundprinzipien der Behandlung

Bei einem latenten Therapieverlauf hängt der Grad der Schädigung des Nierengewebes und die Aktivität des Infektionsprozesses ab. Der Arzt legt fest, dass antibakterielle Medikamente ernannt werden müssen. Es ist ratsam, Urin zu säen, um eine bestimmte Art von Infektionserreger und seine Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu identifizieren. Die Verabreichung dieser Medikamente reduziert nicht nur bakterielle Entzündungen in den Nieren, sondern verhindert auch weitere Schäden am Nierengewebe. Antibiotika werden mit einem minimalen negativen Effekt auf die Niere ausgewählt. Außerdem werden Medikamente verschrieben, die den Blutfluss im Nierengewebe verbessern.

Es ist wichtig, die Verschlimmerung des Entzündungsprozesses in den Nieren zu verhindern, da wahrscheinlich keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Es ist notwendig, so viel wie möglich auszuschließen:

  • rauchen;
  • Hypothermie;
  • Alkoholkonsum;
  • die Verwendung von Medikamenten mit toxischen Wirkungen auf die Nieren.

Es wird empfohlen, nachmittags bis zu 2 Stunden in Rückenlage zu ruhen. Die Blase muss regelmäßig geleert werden (mindestens 6-7 Mal am Tag).

Nur eine vollständige Behandlung der latenten Pyelonephritis und die Verhinderung ihres Wiederauftretens, periodische Untersuchungen, Beobachtung eines Arztes führen zu einer maximal möglichen Verlangsamung des Fortschreitens des pathologischen Prozesses, verhindern weitere Schädigungen des Nierengewebes und die Entwicklung von Nierenversagen.

Ursachen der Entwicklung und Merkmale des Verlaufs der latenten Pyelonephritis

Die chronische Form des Entzündungsprozesses in den Nieren, die durch langsame Progression gekennzeichnet ist, wird in der Medizin als latente Pyelonephritis definiert. Das Anfangsstadium der Erkrankung manifestiert sich nicht, daher wird es schlecht diagnostiziert. Nephritis kann durch Laboruntersuchung des Urins auf andere Pathologien sowie um 2 oder 3 Grad nachgewiesen werden, wenn der Prozess in die akute Phase übergeht und starke Schmerzen verursacht.

Die Pathologie wird bei Männern, Frauen und Kindern und bei letzteren etwas häufiger diagnostiziert. Dies liegt daran, dass die Vertreter des schönen Geschlechts kurze Kleider und Röcke sowie Nylonstrumpfhosen bevorzugen, was zu Unterkühlung und Krankheit führt. Aus demselben Grund ist auch eine latente Pyelonephritis bei Jugendlichen üblich. Die Krankheit ist schwierig, weil es unmöglich ist, eine qualifizierte Behandlung bei den ersten Symptomen durchzuführen, da bei der Pyelonephritis eine Verzögerung festgestellt wird.

Was ist das

Die latente Pyelonephritis ist eine chronische Nierenentzündung, die zunächst ohne sichtbare Symptome verläuft.

Der gelöschte Verlauf der Erkrankung ist insofern gefährlich, als das Nierengewebe nach und nach zerstört wird und neue Bereiche der Nieren, des Calyx und des Beckens in den Prozess einbezogen werden.

In den meisten Fällen sind beide Organpaare betroffen, der Grad der Beteiligung am pathologischen Prozess ist jedoch unterschiedlich. Eine chronische Pyelonephritis in der Anfangsphase manifestiert sich nicht, jedoch werden spätere akute Phasen durch Remission ersetzt. Mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit werden neue Bereiche des Nierengewebes geschädigt, und es kommt zu einer Nekrose, die zum Wachstum des Nierenversagens beiträgt.

Unspezifische Symptome

Im Gegensatz zur chronischen Pyelonephritis hat die latente Form der Krankheit keine charakteristischen Manifestationen:

  • Schmerzen im unteren Rücken;
  • ein Symptom von Pasternack;
  • Polyurie;
  • Protein im Urin erhöhen;
  • das Vorhandensein von Krankheitserregern im Urin.

Die Patienten haben nachts einen erhöhten Wasserlassen, gekennzeichnet durch ein großes Urinvolumen und einen leichten Blutdruckanstieg. Schwangere Frauen sind besonders anfällig für die Krankheit - bei dieser Kategorie von Patienten ist die Pathologie mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden.

Charakteristische Manifestationen

Die latente Form der Pyelonephritis hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale, die seit vielen Jahren beobachtet werden können:

  • Temperaturerhöhung;
  • Unwohlsein;
  • verminderte Aktivität;
  • Kopfschmerzen

Bei Patienten mit einer periodischen Erhöhung der Körpertemperatur, die nicht mit bestimmten Ursachen verbunden ist. Mit der Entwicklung der Pathologie kommt es zu einer erheblichen Zerstörung des Nierengewebes, was zu akuten Anfällen mit solchen Manifestationen führt:

  • anhaltende Hypertonie;
  • Anämie;
  • Funktionsstörung des Herzens und der Atmungsorgane;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt

Die schwerwiegendste Komplikation einer latenten Pyelonephritis ist das Nierenversagen.

Ist nur eine Niere an dem Prozess beteiligt, übernimmt die andere (gesund) die Funktionen eines erkrankten Organs und arbeitet für zwei. Dies kann nicht lange andauern, und eine gesunde Niere verschwindet allmählich. Der Patient erhöht die ausgeschiedene Urinmenge und seine Dichte nimmt ab. Aufgrund der Funktionsstörung der Nieren entwickelt sich die Funktionsunfähigkeit. Dies führt zur Anhäufung von Schadstoffen im menschlichen Körper, Vergiftung durch stickstoffhaltige Verbindungen und zur Entwicklung von Urämie.

Diagnose

Unterschätzen Sie nicht die chronische Pyelonephritis. Der latente Verlauf der Pathologie ist aufgrund des Fehlens von Symptomen im Anfangsstadium schwer zu diagnostizieren, aber wenn Symptome auftreten, wird der Umgang mit der Pathologie schwieriger. Daher sollten die Patienten auf ihre Gesundheit achten und wenn sie Schmerzen zurückziehen, minderwertiges Fieber ohne ersichtlichen Grund oder Müdigkeit verspüren, einen Arzt aufsuchen - vielleicht ist die Erkrankung mit einer Nierenerkrankung verbunden.

Der Arzt sammelt Anamnese, erfährt Informationen über Erkrankungen der Harnwege, die im Kindesalter übertragen wurden, Nierenverletzungen, und Frauen erfahren, ob es während oder nach der Schwangerschaft zu Anfällen von Pyelonephritis gekommen ist. Außerdem findet der Arzt heraus, ob es Krankheiten gibt, die die latente Form der Pyelonephritis hervorrufen:

  • abnorme Entwicklung des Harnsystems;
  • IBC;
  • Nephroptose;
  • Krankheiten des endokrinen Systems.

Danach werden dem Patienten Laboruntersuchungen mit Urin verschrieben. Sie sind informativ und geben einen Einblick in die Arbeit der Nieren, ihre Ausscheidungs- und Filterfunktionen:

  • OAM;
  • Bakposev-Urin;
  • Urinbiochemie;
  • Zimnitsky-Test.

In Laboruntersuchungen von Urin mit einer latenten Form der Pyelonephritis wird ein Anstieg des Proteinspiegels, Leukozyten, beobachtet. Bakterieller Urin zeigt das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen und ihre Resistenz gegen verschiedene Arten von antimikrobiellen Arzneimitteln.

Dem Patienten werden instrumentelle Untersuchungen verschrieben:

Die instrumentelle Diagnose zeigt den Grad der Funktionsstörung der Nieren, ihre Größe und Veränderungen in den Beckenbeckenstrukturen. Wenn ein Arzt nach Durchführung aller Diagnosen Zweifel hat, wird in schwierigen Fällen eine Biopsie des Nierengewebes durchgeführt, um nach pathogenen Zellen zu suchen.

Behandlungen

Die Behandlung der latenten Form der Pyelonephritis ist die Beseitigung der provozierenden Krankheit, die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln und die Ernährung.

Wenn der Entzündungsprozess durch eine Blockade des Harnleiters mit einem Zahnstein oder einem anderen Fremdkörper verursacht wird, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt und danach Antibiotika verordnet. Dem Patienten wird ein obligatorischer Vitaminkurs gezeigt. Sie bekämpfen Entzündungen, erhöhen die Abwehrkräfte. Das Antibiotikum wird gemäß den Ergebnissen von Labortests ausgewählt, d. H. Dem, bei dem die Mikroorganismen, die Entzündungen verursachen, die geringste Resistenz aufweisen. Die Behandlung mit Antibiotika wird unter Kontrolle der Urinanalyse durchgeführt (bis die Bakterien vollständig verschwunden sind).

Der Patient wird madikakamaty solchen Gruppen verschrieben:

  • antiallergische Medikamente;
  • Senkung des Blutdrucks (hypertensive Form der Krankheit);
  • Antispasmodika;
  • Eisenpräparate (anämische Form);
  • Vitamine B, C.

Nach der medikamentösen Behandlung ist eine Physiotherapie sinnvoll. Für latente Pyelonephritis empfehlen Ärzte diese:

  • Galvanisierung;
  • Chloridbäder;
  • CMT-Therapie;
  • Elektrophorese.

Bei schweren Komplikationen der Urämie ist eine Blutdialyse angezeigt. Wenn eine Niere durch eine chronische latente Pyelonephritis irreversibel geschädigt ist (schrumpft und nicht behandelt werden kann), entfernen Sie diese.

Die medikamentöse Therapie wird mit einer Diät kombiniert. Patienten mit Pyelonephritis sind Alkohol und alle salzigen, würzigen und würzigen Speisen strengstens untersagt. Begrenzen Sie den Bedarf und die pro Tag verbrauchte Flüssigkeitsmenge.

Prävention

Um die Gesundheit über viele Jahre aufrechtzuerhalten, muss der Zustand des Körpers streng überwacht werden. Nierenbeschwerden in Kombination mit einer Verletzung der täglichen Diurese sind ein guter Grund, zum Arzt zu gehen. Die Befolgung der Empfehlungen eines Spezialisten und eine rechtzeitige Behandlung führen zu einer schnellen Genesung und reduzieren das Risiko wiederkehrender Angriffe.

Latente Pyelonephritis und ihre Folgen

Latente Pyelonephritis ist eine latente Gefahr für die Nieren. Diese Form der Erkrankung ist durch kleine Manifestationen gekennzeichnet, einen langen und gemächlichen progressiven Verlauf.

Gründe

Jede Form der Pyelonephritis, latent ist keine Ausnahme, tritt aufgrund des Eindringens pathogener Bakterien in die Nieren auf. Sie gehen von der Blase oder mit Blut dorthin. Die Krankheit beginnt oft in der Kindheit. In den meisten Fällen bildet sich diese Krankheit in der weiblichen Hälfte der Menschheit. Die anatomischen Merkmale der Harnröhre, die kurz und breit ist, sind schuld. Diejenigen, die häufig Hypothermie ausgesetzt sind, sowie schwangere Frauen, die hormonelle Veränderungen haben und eine vergrößerte Gebärmutter den Harnleiter quetschen, leiden an dieser Krankheit.

Krankheitsverlauf und klinische Symptome

Einer der häufigsten Wege für die Entwicklung einer latenten Art von Krankheit ist die akute akute Pyelonephritis. Diese Form wird in fast der Hälfte der Fälle chronisch. Dies ist auf eine falsche Diagnose, eine falsche Behandlung, auf Selbstmedikation oder auf eine ärztliche Empfehlung zurückzuführen. Nachdem das akute Stadium abgeklungen ist, glaubt der Betroffene, dass die Krankheit geheilt ist, die Entzündung der Niere jedoch häufig latent verläuft.

Ein gefährlicherer latenter Verlauf der Pyelonephritis wird als der Fall betrachtet, wenn er sich als eigenständige Krankheit manifestiert. Ein Mensch weiß schon lange nicht, dass er Nieren hat.

Obwohl die Pyelonephritis eine milde Natur hat, weist sie charakteristische Merkmale auf. Eine Person wird gereizt, oft müde. Er merkt an:

  • allgemeine Schwäche;
  • Temperaturerhöhung auf + 37... + 37,5 ° С;
  • das Auftreten von Schwitzen, Kopfschmerzen.

Der Patient leidet häufig unter periodischen kleinen Druckstößen. Solche Anzeichen werden lange beobachtet, gewöhnen sich daran und dies wird als normal angesehen. Aber die Krankheit schreitet weiter voran und die Symptome nehmen zu.

Die latente Form der Pyelonephritis kann 15 Jahre andauern. Danach ist der größte Teil des Nierengewebes pathologischen Veränderungen unterworfen, die so beschädigt sind, dass der Prozess irreversibel wird. Ferner manifestiert sich die Krankheit sehr deutlich.

Wenn eine Niere betroffen ist, falten sie. Es wird kleiner Ein anderer Körper, der sich in einem gesunden Zustand befindet, beginnt, Funktionen für zwei auszuführen, während er im Gegenteil mehr wird. Die Belastung nimmt zu, was letztendlich dazu führt, dass seine Fähigkeiten mit der Zeit abnehmen und erschöpft sind. Der Blutdruck wird konstant hoch sein, Anämie wird auftreten. Kranke Nieren sind nicht in der Lage:

  • Blut von Stoffwechselprodukten reinigen;
  • Giftstoffe aus dem Körper entfernen;
  • Urin konzentrieren.

Mit der Zeit beginnen auch andere Organe schlecht zu funktionieren. Und da die Nieren die Filtration nicht beherrschen, kommt es im Blut zu einer Erhöhung der Konzentration von Substanzen wie Harnstoff und Kreatinin.

Eine späte Behandlung führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Infolgedessen gibt es bilaterale Nierenschäden, die zu Nierenversagen führen. Es wird Probleme mit Herzinsuffizienz und dem Atmungssystem geben.

Merkmale der Diagnose der latenten Form

Am häufigsten wird eine latente Pyelonephritis als Ergebnis prophylaktischer Untersuchungen oder mit Dominanz bei der Manifestation anderer Komplikationen nach einer anderen Art von Krankheit festgestellt. Vermutlich ist das Vorhandensein einer solchen Krankheit im Körper schwierig, obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür besteht. Über die Entwicklung des Entzündungsprozesses und die Beeinträchtigung der Nierenfunktion informiert Blutuntersuchungen und Urin über Ultraschall der Nieren.

Änderungen in der biochemischen Analyse von Blut werden sich erst zu einem relativ späten Zeitpunkt der Entzündung bemerkbar machen. Ein Anstieg der Harnstoff- und Kreatininmenge ist ein Symptom für ein Nierenversagen. Das gleiche wird die biochemische Analyse des Urins erklären. Es zeigt die Veränderungen, die bereits bei bestehenden Verletzungen der Gesundheit der Organe auftreten.

Wird bei der Untersuchung des allgemeinen Urintests festgestellt, dass nur wenige Bakterien und Leukozyten vorhanden sind, deutet dies bereits auf einen Entzündungsprozess in der Blase oder den Nieren hin. Anhand des Ultraschalls können Veränderungen in der Nierenstruktur beurteilt werden. Sie werden geschrumpft, sichtbare Probleme im Zusammenhang mit ihrem Hauptgewebe.

Hauptmerkmale der Behandlung

Therapeutische Maßnahmen, die während des latenten Verlaufs der Erkrankung ergriffen werden, hängen von der Aktivität ab, in der sich der Infektionsprozess befindet, und davon, wie das Nierengewebe betroffen ist.

Der behandelnde Arzt bestimmt den Bedarf an antibakteriellen Medikamenten. Eine sinnvolle Maßnahme wird als Urinkultur betrachtet. Es hilft, eine bestimmte Art von Infektion zu erkennen, sowie die Anfälligkeit von Bakterien für Antibiotika. Die Einnahme dieser Art von Medikamenten hilft, bakterielle Entzündungen in den Organen zu reduzieren und Schäden am Nierengewebe in der Zukunft zu verhindern. Zu den Aufgaben des Arztes gehört die Ernennung solcher Antibiotika, die diesem Körper den geringsten Schaden zufügen. Verschreibungspflichtige Medikamente, die den Blutfluss im Nierengewebe verbessern.

In Anbetracht der Tatsache, dass bei latenter Pyelonephritis keine klinischen Manifestationen auftreten können, ist es ein wichtiger Punkt, der Verschlechterung der Entzündung vorzubeugen. Von großer Bedeutung ist das Verbot von:

  • mögliche Unterkühlung;
  • Alkohol trinken;
  • rauchen;
  • Drogen nehmen, die eine toxische Wirkung auf die Nieren haben.

Ein wichtiger Tag gilt als Ruhepause. Dies sollte mindestens 2 Stunden dauern. Die Blase muss 6 bis 7 Mal am Tag geleert werden. Es ist notwendig, eine richtige Diät einzuhalten. Essen darf nicht ohne:

  • Vitamine;
  • Obst und Gemüse;
  • Milchprodukte;
  • Fisch;
  • gekochtes Fleisch.

Jeden Tag müssen Sie etwa 1,5 Liter Wasser trinken - dies sorgt für das notwendige Waschen der Harnwege. Es wird empfohlen, so wenig Salz wie möglich zu verwenden.

Latente Pyelonephritis muss vollständig behandelt werden. Regelmäßige medizinische Beobachtung, systematische Untersuchung und präventive Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls können zu einer möglichen Abschreckung des Fortschreitens des anomalen Prozesses führen.

Latente Pyelonephritis

Latente Pyelonephritis kann sich lange entwickeln, ohne etwas zu vermitteln. Diese Form der Krankheit ist insofern gefährlich, als die Nieren eine irreversible Metamorphose beginnen, die ihre Funktionen verletzen.
Versteckte Nierenentzündungen treten bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Dies ist auf die anatomischen Merkmale des weiblichen Körpers zurückzuführen. In den meisten Fällen ist es möglich, eine Diagnose zu stellen, wenn die Krankheit akut wird oder geeignete Veränderungen im Urin auftreten. Bei Frauen wird eine Nieren-Pyelonephritis häufig während der Schwangerschaft festgestellt. Die Behandlung beginnt sofort, ansonsten besteht ein hohes Verlustrisiko.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat sich durch eine effektive Methode von Nierenproblemen gelöst. Sie überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Merkmale des Verlaufs der versteckten Pyelonephritis

In zwei Jahren chronischen Verlaufs kann die Pyelonephritis Nierengewebe so verändern, dass die Anzahl der funktionierenden Nierenglomeruli stark reduziert wird und das Bindegewebe wächst. Da es die wichtigen Funktionen der Nieren verletzt, können sie die Aufgaben nicht bewältigen. Ödeme und Vergiftungen des Körpers beginnen, Nierenversagen entwickelt sich. Im Laufe der Zeit verschlechtert sich der Zustand des Patienten, er wird behindert.

Symptomatologie

Für die latente Form der Pyelonephritis ist das Fehlen von Anzeichen des akuten Entzündungsprozesses in den Nieren charakterisiert:

  • erhöhte Temperatur;
  • starke Schmerzen in der Lendengegend;
  • Hämaturie;
  • Störungen beim Wasserlassen

Dies bedeutet nicht, dass es unmöglich ist, den verborgenen Verlauf der Krankheit zu diagnostizieren. Latente Pyelonephritis wird mit folgenden Symptomen vermutet:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schwitzen
  • Appetitlosigkeit;
  • unklare Bauchschmerzen;
  • minderwertiges Fieber (37,1–37,3);
  • mäßig häufige Toilettenfahrten (dieses Symptom wird von den Patienten auf übermäßig betrunkene Flüssigkeiten zurückzuführen);
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten im Urin.

Trockenheit der Schleimhäute und Haut des Patienten, starker Durst, grau-gelber Teint, Hypertonie, Anämie können bedeuten, dass die Pyelonephritis seit langem anhält. Die nächste Phase in der Entwicklung der Krankheit ist chronisches Nierenversagen (CRF).

Ursachen

Die latente Form der Pyelonephritis entwickelt sich als Folge eines akuten Entzündungsprozesses oder als eigenständige Erkrankung.

Die Gründe für den Übergang zur latenten Form sind unbehandelte Pathologien im Urogenitalbereich: Urolithiasis, Nierenprolaps, Prostataadenom, Harnleiterstriktur. Fettleibigkeit, Diabetes und bakterielle Infektionen spielen ebenfalls eine Rolle bei der Entwicklung einer latenten Pyelonephritis.

Wenn ein Patient HIV- oder andere Immundefizienzzustände hat, trägt er häufig zum Übergang der Krankheit in die chronisch latente Form bei. Bei der Selbstbehandlung akuter Symptome, unzureichender Verwendung von Antibiotika, ohne die Behandlung anderer Erkrankungen des Harnsystems, verläuft die Pyelonephritis versteckt.

Diagnose einer latenten Pyelonephritis

Mit Hilfe von Labortests und Hardware kann eine latente Pyelonephritis entdeckt werden:

  • Urintests Die Zahl der weißen Blutkörperchen> 6 und des Proteins> 1 g / l, der roten Blutkörperchen und des Zuckers im Urin deuten auf eine Entzündung im Harnbereich hin. Bei der bakteriologischen Aussaat werden Bakterien gefunden, die die Krankheit verursachen.
  • Biochemische Analyse von Blut. Ein Zeichen für die Entwicklung von Nierenversagen ist ein hoher Harnstoff- und Kreatininspiegel.
  • Veränderungen in der Struktur der Harnorgane werden mit Ultraschall, Röntgen, MRT nachgewiesen.
  • Der Patient wird umfassend untersucht, ggf. wird eine Biopsie des Nierengewebes durchgeführt.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlungstaktik hängt von der Tiefe der Nierenschädigung und der Dauer der Erkrankung ab. Basierend auf den Daten der bakteriologischen Urinkultur werden antibakterielle Mittel verschrieben. In jedem Fall wählt der Arzt die Behandlung individuell aus. Daher umfasst die Therapie der latenten Pyelonephritis:

  • pharmazeutische Präparate;
  • Änderungen des Lebensstils (ausgewählter Arbeits- und Ruheplan, Vermeidung von Gewohnheiten);
  • therapeutische Diät;
  • regelmäßige Entleerung der Blase (mindestens 6-mal täglich);
  • korrektes Trinkverhalten (ab 1,5 Liter pro Tag);
  • Physiotherapie (Galvanisierung, SMT, Elektrophorese, Ultraschall);
  • bei der Entwicklung von Urämie (Vergiftung) - Hämodialyse.

In späteren Stadien, wenn die Krankheit nicht auf die Behandlung anspricht, durch Hypertonie kompliziert wird oder die Niere schrumpft, wird eine Operation durchgeführt, um eine erkrankte Niere zu entfernen.

Drogentherapie

Die medikamentöse Behandlung der latenten Pyelonephritis ist wichtig, da der Urin aus den Nieren frei fließen kann. Da während der Therapie eine ständige Überwachung der Tests und eine regelmäßige Überwachung durch einen Arzt erforderlich ist, wird die Behandlung im Krankenhaus durchgeführt.
Die Therapie der Nierenentzündung mit Arzneimitteln enthält mehrere Medikamente:

  • Antibiotika (Penicillin- und Neomycin-Gruppen, Chinolone, Cephalosporine, Aminoglykoside);
  • Bakteriophagen;
  • Antiallergika (Diphenhydramin, Diazolin, Suprastin);
  • Diuretika (Canephron, Urolesan, Furosemid);
  • Immunmodulatoren und Vitamine (Supradin, Duovit);
  • Medikamente zur Normalisierung des Blutflusses in den Nieren (Troxerutin, Curantil);
  • Antispasmodika und NSAIDs (No-shpa, Nurofen, Diclofenac);
  • Eisenpräparate.

Zur Entfernung von Schadstoffen mit Natriumchlorid (Kochsalzlösung), Glukose, Plasmatransfusionen. Die Dosierung und der Verlauf der Anwendung eines von einem Arzt verordneten Medikaments.

Andere Möglichkeiten

Mit chronischer latenter Pyelonephritis, die zu Hause aktiv kämpft. Wählen Sie nach Abstimmung der Taktik mit dem behandelnden Arzt die geeignete Methode.

Die traditionelle Medizin bietet Rezepte mit Honig, Mumie, Ton und Heilkräutern. Medikamente, die auf Dill, Calendula, Knöterich, Lakritze, Hypericum, Kamille und Brennnessel basieren, sind bei urologischen Patienten beliebt. Infusionen, Ladungen und Dekokte dieser Pflanzen wirken bakterizid, immunstimulierend, entzündungshemmend, analgetisch, harntreibend und tonisch. Es wird empfohlen, mindestens einen Monat lang medizinische Dekokte zu trinken. Darüber hinaus können Sie ein Bad und ein Fußbad mit Kräuterzusatz nehmen.
Tonanwendungen ziehen Schadstoffe gut aus. Die Intensität hängt von der Dichte der gemischten Lösung ab. Je mehr Wasser, desto weniger absorbierbar. Mit Wasser verdünnter Ton, auf 45 Grad erhitzt und auf die Lendengegend aufsetzen. Diese Behandlung umfasst 15 Behandlungen für 30 Minuten.
Es ist erwähnenswert, dass die Wärmeeinwirkung bei eitrigen Entzündungen der Nieren und bei Verdacht auf maligne Tumoren nicht angewendet werden kann. Hohe Temperaturen helfen Krebszellen zu wachsen.

Grundlagen der Prävention

Die beste Vorbeugung gegen latente Pyelonephritis ist auf ihre Gesundheit zu achten. Jede, auch kleinste infektiöse und nichtinfektiöse Erkrankung des Urogenitalsystems sollte sorgfältig behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden. Um rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und sich einer Untersuchung zu unterziehen.

  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • reichhaltiges Fleisch und Fischbrühen;
  • scharfe und Konserven.

Salz in einer Menge von bis zu 4 Gramm pro Tag. Trinken Sie mindestens anderthalb Liter reines Wasser. Cranberrysaft hat eine gute bakteriostatische Wirkung, die ohne Kontraindikationen getrunken werden kann. Erlaubt, alles Gemüse und Obst, Milch und Milchprodukte, Getreide zu essen. Eine Verletzung der Diät kann zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen.

Wenn eine chronische Pyelonephritis mit Anämie einhergeht, müssen Sie mehr Produkte einnehmen, die Kobalt und Eisen enthalten (Äpfel, Wassermelonen, Melonen, Granatäpfel, Kürbisse, Trauben).

Mögliche Komplikationen

Patienten, bei denen eine latente Pyelonephritis diagnostiziert wurde, sind noch lange funktionsfähig. Der Krankheitsverlauf ist individuell. Bei richtiger Behandlung kann eine Verschlechterung vermieden werden. Komplikationen vor dem Hintergrund entzündlicher Nierenschäden:

  • Nierenhypertonie Verletzungen des Gefäßsystems der Nieren betreffen den gesamten Körper und verursachen Herzinfarkte und Schlaganfälle.
  • Anämie Eine geringe glomeruläre Filtration führt zu einer unzureichenden Produktion des Hormons Erythropoietin, das Hämoglobin synthetisiert.
  • Körperfalten Betroffen sind eine oder beide Nieren. CNI regt das Wachstum des Bindegewebes an und bildet Narben. Die Nieren können die Last nicht bewältigen.
  • ZNS-Vergiftung infolge verminderter Stickstoff- und Filtrationsfunktionen der Nieren.

Ohne Behandlung oder mit ihrer Ineffektivität führt die Krankheit zu einer Behinderung des Patienten. In schweren Fällen benötigt der Patient eine lebenslange Hämodialyse oder eine Transplantation einer Spenderniere.
Patienten mit chronischer latenter Pyelonephritis haben bei einer kompetenten und rechtzeitigen medizinischen Intervention eine positive Prognose. Eine erfolgreiche Therapie verschafft Patienten mehr als ein Jahr Lebenszeit.

Das Besiegen schwerer Nierenerkrankungen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Der latente Verlauf einer chronischen Pyelonephritis: wie Komplikationen vermieden werden können

Latente Pyelonephritis ist eine chronische Form der Nierenentzündung, die jahrelang oder sogar jahrzehntelang asymptomatisch ist. Ihre Gefahr besteht in den irreversiblen Veränderungen, die während des gesamten latenten Fortschreitens auftreten. Eine Pyelonephritis dieser Form wird während der Verschlimmerung oder wenn der Arzt versehentlich charakteristische Abweichungen in der Urinanalyse feststellt, festgestellt.

Symptome des Entzündungsprozesses

Der Unterschied bei chronischer latenter Pyelonephritis von anderen Arten der Krankheit besteht darin, dass sie keine typischen Manifestationen einer Entzündung in den Nieren aufweist. Der Patient wird nicht durch Schmerzen im unteren Rückenbereich gestört, er hat auch beim Klopfen in diesem Bereich keine Schmerzen. Der Patient erhöht die nächtliche Diurese nicht, das Wasserlassen bleibt normal.

Eine Person mit Pyelonephritis in einer latenten Form empfindet ständige Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen und vermindert ihre Leistungsfähigkeit. Die Temperatur kann konstant oder periodisch auf 37, 5-38 Grad steigen.

Pathologie ist bei schwangeren Frauen üblich, sie tritt häufig während des Tragens eines Babys auf.

Die latente Form der Krankheit kann sich ohne Manifestation zwischen 10 und 15 Jahren entwickeln. Die erste Verschlimmerung tritt mit starker und irreversibler Schädigung des Gewebes des Organs auf.

Gleichzeitig werden ein erhöhter Druck in den Harnorganen und Anämie diagnostiziert. Inaktivität führt zur Entwicklung von Atemwegserkrankungen, Herzinsuffizienz, Schlaganfall oder Herzinfarkt. Infolgedessen versagen die Nieren.

Wenn ein Organ darunter leidet, schrumpft es, und eine gesunde Niere übernimmt die Arbeit für zwei. Gleichzeitig nimmt die Belastung zu, die Kompensationsfunktion wird erschöpft, was zu einer bilateralen Niederlage führt. Das Endergebnis ist ein Nierenversagen.

Chronische latente Pyelonephritis wird durch eine bakterielle Infektion verursacht: Para-Intestinal- und Darmstäbchen, Staphylokokken, Proteus, Enterokokken und andere Bakterien.

Identifizierung der latenten Form der Krankheit

Latente Pyelonephritis wird zuerst während einer Routineuntersuchung, durch Zufall oder mit dem Auftreten von Symptomen einer Komorbidität entdeckt, die sich als Komplikation entwickeln.

Es ist wichtig zu wissen, wann Symptome sofort Hilfe suchen sollten:

  • ständige oder periodische Schwäche;
  • Appetitlosigkeit, Vergiftungserscheinungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • Müdigkeit und verminderte Leistung;
  • vermehrtes Schwitzen, Schüttelfrost;
  • ein Temperaturanstieg ohne Grund;
  • häufiger Entleerungsdrang, Zunahme der nachts ausgestoßenen Flüssigkeitsmenge;
  • leichter ziehender Charakter im unteren Rücken.

In der latenten Form der Pathologie nehmen die Leukozyten im Blut nicht immer zu und die ESR wird beschleunigt. Anzeichen sind mild. Die Entwicklung einer Anämie ist charakteristisch für Nierenversagen.

Laboruntersuchungen zeigen einen leichten Anstieg des Proteingehalts im Urin, eine Zunahme der täglichen Diurese, eine Änderung des spezifischen Gewichts. Forschungen zeigen Bakteriurie und eine Zunahme der Leukozytenzahl. Solche Phänomene sind jedoch möglicherweise nicht dauerhaft.

Bei den ersten Anzeichen müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird die Diagnose bestätigen oder ablehnen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Nephrologen.

Methoden zur Behandlung von Entzündungen

Versteckte Pyelonephritis benötigt eine antibakterielle Therapie. Die Behandlung hängt von der Aktivität des Entzündungsprozesses und dem Ausmaß der Nierenschädigung ab. Zur richtigen Auswahl des Wirkstoffs wird eine bakterielle Urinkultur durchgeführt, um den Erreger zu identifizieren. Das Antibiotikum beseitigt nicht nur Entzündungen, sondern stoppt auch die weitere Zerstörung des Parenchyms des Harnorgans.

Zusätzlich gibt es Medikamente, die die Durchblutung des Organpaares normalisieren.

Komplikationen der Krankheit

Was ist gefährlich bei latenter Pyelonephritis? Sie entwickelt sich lange Zeit und führt zu irreversiblen Veränderungen der Nieren, was zu Funktionsstörungen der Organe führt. Weitere Komplikationen entwickeln sich:

  1. Hypertonie der Niere. Als Folge eines Druckanstiegs leidet das gesamte Herz-Kreislauf-System einer Person, was häufig zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führt.
  2. Azotämie Mit der Anhäufung von Kreatinin und Harnstoff im Organ wird der Stoffwechselprozess gestört, es kommt zu PN, es kommt zu toxischen Vergiftungen des zentralen Nervensystems.
  3. Anämie Ein Mangel an roten Blutkörperchen und reduziertes Hämoglobin wird aufgrund eines Versagens der Synthese von Hämoglobin beobachtet, das auf einen Mangel an Erythropoietin zurückzuführen ist.
  4. Faltenbildung der zusammengefügten Orgel. Das Nierenparenchym wird aufgrund des Fortschreitens der Entzündung durch Bindegewebe ersetzt.
  5. CKD Der Körper verkraftet ihre Arbeit nicht. Alle oben genannten Symptome treten auf. Krankheit führt zu einer Behinderung. Der Patient wartet entweder auf eine lebenslange Hämodialyse oder auf eine Spendernierentransplantation.

Präventive Maßnahmen und Prognosen

Der latente Verlauf der Pyelonephritis beinhaltet die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, das Fehlen von Hypothermie und die Behandlung mit Medikamenten, die auf die Harnorgane toxisch wirken. Während des Tages müssen Sie eine zweistündige Pause in horizontaler Position arrangieren, um die Blase rechtzeitig zu leeren.

Bei chronischer Pyelonephritis in latenter Form arbeiten Menschen lange Zeit, ohne sich über Ermüdung zu beklagen. Chronisches Nierenversagen kann plötzlich auftreten. Sie hängt von der Schädigung des Nierengewebes, den klinischen Symptomen und der Häufigkeit von Exazerbationen ab. Tödliche Folgen sind möglich bei Urämie, Herzmuskelversagen und Schlaganfall.

Wenn eine Person die charakteristischen Anzeichen einer chronischen Pyelonephritis mit einem latenten Verlauf bemerkt hat und was es ist, weiß er nicht, dass es dringend notwendig ist, Hilfe von der Klinik in Anspruch zu nehmen. Eine rechtzeitige Diagnose und ein rechtzeitiges Handeln werden dazu beitragen, das Fortschreiten der Erkrankung auf das Maximum zu verlangsamen, die weitere Zerstörung des Parenchymgewebes zu stoppen und die Entwicklung von Komplikationen wie Nierenversagen zu verhindern.

Chronischer Pyelonephritis latenter Verlauf dessen, was es ist

Unter dem Begriff chronische Pyelonephritis versteht man eine entzündliche Erkrankung. Zunächst betrifft es das Nierenbechersystem, das sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt. Erscheint als eigenständige Krankheit oder als Komplikation anderer Krankheiten.

Laut Statistik sind bis zu 20% der Bevölkerung von chronischer Nierenpyelonephritis betroffen. Laut Fachleuten in diesem Bereich ist die Inzidenzrate jedoch größer.

Symptome einer chronischen Pyelonephritis

  • Leichter, jammernder Schmerzcharakter, der in der Lendengegend nachgibt. Normalerweise asymmetrisch. Manchmal tritt der Schmerz nicht auf der betroffenen Seite auf, sondern im Gegenteil. Es gibt ein Gefühl von Unbehagen oder Schweregefühl, das äußert sich besonders beim langen Stehen oder Gehen. Bei häufigen Beschwerden von Patienten im Rücken herrscht Erkältungsgefühl.
  • Eine erhöhte Temperatur, die ohne triftigen Grund erscheint, steigt normalerweise nicht über 38 Grad
  • Häufiges Wasserlassen, besonders nachts spürbar.
  • Weniger hoher Blutdruck
  • Gefühl von Schwäche und ständiger Schwäche
  • Im ersten Teil des Tages kleine Schwellungen im Gesicht und abends Schwellungen der Beine und Beine

Die Diagnose einer chronischen Pyelonephritis

Die größte Schwierigkeit bei der Diagnose dieser Erkrankung besteht darin, dass es schwierig ist, eine Xp-Pyelonephritis festzustellen, ihre Symptome ähneln anderen Erkrankungen der Harnwegsentzündung. Daher ist es sehr wichtig, sich bei diesem Problem an einen hochqualifizierten Urologen zu wenden. Um die Diagnose einer chronischen Pyelonephritis zu stellen, werden Urin- und Bluttests durchgeführt, zusätzliche Studien: Ultraschall der Nieren, Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmitteln.

Die Behandlung der Pyelonephritis erfolgt in der Regel mit Antibiotika. Die Ernennung erfolgt empirisch oder aufgrund der Reaktion auf Antibiotika. Von den bekanntesten Medikamenten werden solche mit einem breiten Wirkungsspektrum bevorzugt. Die Dauer der Behandlung dauert etwa zwei Wochen, aber nicht weniger, obwohl die Symptome der Krankheit in der ersten Woche verschwinden. Für die Behandlung mit Medikamenten wie "Biseptol", Fluorchinolonen, Ciprofloxacin, Levofloxacin, die Entzündungen des Harnsystems behandeln. Der Krankenhausaufenthalt des Patienten ist vorgeschrieben bei: Erbrechen, Fieber, Dehydrierungsgefahr.

Latenter Fluss

Die latente Form dieser Erkrankung ist recht häufig und kann sich seit vielen Jahren durch keine Anzeichen und Symptome bemerkbar machen, die für diese entzündliche Erkrankung charakteristisch sind. Die latente Form kann sich nach dem primären Angriff einer akuten Pyelonephritis oder dem Ergebnis einer akuten akuten Erkrankung entwickeln. Häufig geschieht dies während der Schwangerschaft, und bei jungen Kindern ist der Beginn dieses Prozesses schwer zu bestimmen.
Bei chronischer Pyelonephritis-Krankheit zeigt der latente Verlauf keine Symptome, fast alle Anzeichen fehlen: Es gibt kein Fieber, minderwertiges Fieber, Blutveränderungen, Anämie ist auch recht selten. Keine Rückenschmerzen und keine Schwellung. Die Krankheit äußert sich auch häufiger nicht durch charakteristische Symptome, die von einer infektiösen Nierenläsion sprechen würden, sondern durch Symptome, die von anderen Nierenerkrankungen sprechen.

Prävention

Um sich vor dieser Krankheit zu schützen, ist eine Prävention der chronischen Pyelonephritis erforderlich, die auf verschiedene Weise produziert werden kann. Welche Sie wählen, hängt von Ihren Vorlieben ab. Es ist jedoch besser, mehrere Maßnahmen gleichzeitig im Komplex durchzuführen.
Zuerst müssen Sie die Bakterien aus Ihrem Körper entfernen, und dazu müssen Sie mehr Flüssigkeit am Tag trinken. Dadurch werden die schädlichen Substanzen aus Ihrem Körper entfernt. Das Volumen der während des Tages verbrauchten Flüssigkeit sollte nicht weniger als einen Liter betragen. Dieser "Wasser" -Modus hilft, die Urinbildung zu erhöhen und somit die Ansammlung von Bakterien in Ihrem Körper zu verhindern. Diese Maßnahmen helfen auch, Urolithiasis zu verhindern und das Harnsystem vor verschiedenen Entzündungen zu schützen. Außerdem müssen Sie ständig Preiselbeersaft oder andere vitaminreiche C-Getränke trinken, die den Urin säuern. Dies ist ein ungünstiger Nährboden für Bakterien.

Eine der Hauptbedingungen für die Prävention ist jedoch die Behandlung von schweren Krankheiten, die sie provozieren. Einige dieser Krankheiten sind: Prostataadenom, Urolithiasis, die den Abfluss von Flüssigkeit aus den Nieren behindern. Sie können stärkende Heilgymnastik machen, obwohl diese Methode keine dauerhaften Garantien bietet und die Turnen ständig behandelt werden muss.

  • Bärentraubenblatt - 3 Blattteile, Kornblumenblüten 1 Teil, Süßholzwurzel 1 Teil. All dies wird in einem Verhältnis von 1 Esslöffel zu einer Tasse kochendem Wasser gebraut. Bestehen Sie auf etwa dreißig Minuten und trinken Sie einen Löffel pro Tag.
  • Anwendung auf 1 Teil: Birkenblatt, Maisnarbe, Ackerschachtelhalm und 2 Teile Hagebutten. Berechnung eines Löffels der Sammlung für 2 Tassen kochendes Wasser. Stehen Sie eine halbe Stunde lang und trinken Sie dreimal täglich eine 50% Tasse.

Wirksam sind auch Mittel, die den Nierenblutfluss erhöhen: Thrombozytenaggregationshemmer, Arzneimittel, die den venösen Blutfluss verbessern, von 10 bis 20 Tagen eingenommen.

Als wichtige Faktoren sollte berücksichtigt werden, dass Alkohol, Hypothermie und Rauchen die Behandlung von Pyelonephritis erheblich komplizieren. Bevor Sie sich also mit der Behandlung der Krankheit befassen, müssen Sie für ein positives Ergebnis zuerst Ihre schlechten Gewohnheiten aufgeben. Jeder kann die Behandlungs- oder Vorbeugemethoden für diese Krankheit individuell auswählen und dabei die Besonderheiten seines Körpers und der Krankheit insgesamt berücksichtigen.

Dauerhaftes Formular

Statistiken zufolge nimmt die Pyelonephritis in der Urologie und Nephrologie fast die Hälfte der registrierten entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems ein. Chronische latente Pyelonephritis tritt im Gegensatz zur akuten Form zunächst fast nicht auf. Die Entstehung dieser Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen und Mädchen auf, was durch die morphologischen Merkmale der Harnröhre des schönen Geschlechts erklärt wird. Meistens hat die Krankheit einen bilateralen Verlauf, aber der Grad der Organschädigung kann variieren. Denn diese Form der Erkrankung zeichnet sich durch eine Veränderung der Exazerbationen und eine Remission der Pathologie aus. Die neuen Bereiche der funktionierenden Nierenmaterie, die an Entzündungen beteiligt sind, provozieren eine Gewebenekrose und die Bildung eines chronischen Verlaufs des Nierenversagens.

Die Hauptursachen der Krankheit

Die Hauptursache für die Entstehung dieser Krankheit sind Mikroben (hauptsächlich E. coli, Enterokokken, Staphylokokken usw.). Eine wichtige Rolle bei der Bildung der konstanten Morphologie der Erkrankung wird den L-Formen von Bakterien zugeordnet. In vielen Situationen gehen dieser Erkrankung kritische Anfälle voraus, und das Auftreten einer dauerhaften Form ist auf eine Änderung des Abflusses von Urin aufgrund von Steinen, Harnleiterverschlüssen, Prostatatadenomen, Nephroptose usw. zurückzuführen. Bei jungen Frauen wird die Bedingung für die Bildung einer dauerhaften Form der Erkrankung als Beginn der sexuellen Intimität, der Geburt und des Geburtsprozesses bezeichnet. Bei jüngeren Kindern ist diese Krankheit mit angeborenen Abweichungen verbunden.

Symptome einer chronischen Krankheit

Latente Pyelonephritis äußert sich sehr schwach:

Lendenschmerzen, Schwellungen und Dysurie fehlen, und der Sympromus von Pasternatsky ist positiv schwach. Außerdem stellen Ärzte fest, dass eine moderate Proteinurie, Bakteriurie, vorliegt. Die Pathologie der Funktion der Nieren in latenter Form äußert sich in Polyurie oder Hypostenurie. Bei einigen Patienten kommt es zu einem leichten Druckanstieg und Anämie. Die Rezidive der Krankheit sind wellig mit Aktivierungs- und Abschwächungsperioden. Dieses klinische Modell der Krankheit manifestiert sich:

• Schmerzen in der Lendenwirbelsäule

In der Zeit der Verschlimmerung entsteht das medizinische Bild der akuten Form der Erkrankung. Bei etablierter hypertensiver Pyelonephritis werden festgestellt:

• Herzschmerzen und Schlafstörungen.

Pyelonephritis-Therapie

Experten empfehlen, einen sanften Modus beizubehalten, um Erkältungen und Unterkühlung zu vermeiden. Darüber hinaus ist die Erforschung und Beobachtung des Urins durch einen Nephrologen ständig erforderlich. Patienten wird empfohlen, Folgendes nicht zu tun:

• Navar Fisch und Fleisch.

Die richtige Ernährung muss Vitamine, Milchprodukte, Gemüse und Obst, gekochtes Fleisch und Fisch enthalten. Um sicherzustellen, dass die Harnwege jeden Tag durchgespült werden, müssen Sie ungefähr eineinhalb Liter Wasser trinken. Bei Verschlimmerung der Krankheit die Salzaufnahme begrenzen. Die verschärfte Form der Erkrankung beinhaltet die Ernennung von Antibiotika und Nitrofuranen. In hypertensiver Form verschreiben Ärzte krampflösende und druckreduzierende Medikamente. Bei Anämie wird ein Medikament mit Eisen, Folsäure, Vitamin B12 verschrieben. Bei etablierter chronischer Pyelonephritis hilft die Physiotherapie sehr:

• SMT-Therapie usw.

Bei der Bildung von Urämie ist eine Hämodialyse erforderlich. Die vernachlässigte Form der Erkrankung, die einer konservativen Therapie nicht zugänglich ist und einerseits durch Faltenbildung der Niere sowie Hypertonie begleitet wird, unterliegt einer Nephrektomie.

SYMPTOME UND FORMEN DER CHRONISCHEN PYELONEPHRITIS

Die folgenden Formen der chronischen Pyelonephritis existieren.

- primär - mit keinem verbunden

- sekundär - Entwicklung aufgrund von Läsionen des Harntraktes.

Zur Lokalisierung des Entzündungsprozesses:

- insgesamt - die gesamte Niere betrifft,

- segmental - betrifft einen Teil der Niere.

Nach dem klinischen Bild:

Wenn die latente Form der chronischen Pyelonephritis durch ein unklares klinisches Bild gekennzeichnet ist - allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, schnell müde. Hohes Fieber ist selten. Eine Verletzung des Wasserlassens, Schmerzen in der Lendengegend und ein Ödem sind in der Regel nicht vorhanden, aber das Symptom von Pasternatsky manifestiert sich manchmal. Es gibt eine geringe Menge an Protein im Urin und die Anzahl der Leukozyten und Bakterien verändert sich. Außerdem ist die latente Form gewöhnlich von einer Nierenfunktionsstörung begleitet, insbesondere ihrer Konzentrationsfähigkeit, die sich in einer erhöhten Urinbildung und in einer Hypostenurie - der Ausscheidung von Urin mit einem geringen spezifischen Gewicht - äußert.

Patienten mit einer latenten Form einer chronischen Pyelonephritis können für längere Zeit körperlich fit bleiben. Die Zulassung zur Arbeit ist nur durch eine hohe arterielle Hypertonie begrenzt und wird bei malignem Verlauf sowie bei eingeschränkter stickstoffhaltiger Nierenfunktion vollständig ausgeschlossen.

Wenn die rezidivierende Form der chronischen Pyelonephritis durch abwechselnde Perioden von Exazerbationen und Remissionen gekennzeichnet ist. Die Patienten haben ständig Beschwerden in der Lendengegend, das Wasserlassen ist gestört und nach Schüttelfrost kann die Temperatur plötzlich ansteigen, es treten Anzeichen einer akuten Pyelonephritis auf.

Wenn die wiederkehrende Form zunimmt, beginnen die Symptome bestimmter Krankheiten zu dominieren.

In einigen Fällen kann sich ein hypertensives Syndrom mit seinen charakteristischen Symptomen entwickeln - Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen, Schmerzen in der Herzregion usw.

In anderen Fällen wird das anämische Syndrom vorherrschend - allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Atemnot. Chronisches Nierenversagen weiter entwickeln.

Mit der Verschlimmerung der Erkrankung treten deutliche Veränderungen in der Zusammensetzung des Urins auf - Proteinurie, Leukozyturie, Zylindruria, Bakteriurie und Hämaturie sind möglich. In der Regel steigt bei einem Patienten die ESR im Blut und es kommt zu einer Zunahme der Anzahl der Neutrophilen (neutrophile Leukozytose).

Hypertensive Form der chronischen Pyelonephritis ist in erster Linie durch das Vorhandensein von Hypertonie gekennzeichnet. Die Patienten haben Angst vor Schwindel, Kopfschmerzen sowie Schmerzen in der Herzregion und Atemnot. Sie haben Schlafstörungen und hypertensive Krisen. Hypertonie ist oft bösartig. Verletzungen beim Wasserlassen treten normalerweise nicht auf.

Die anämische Form der chronischen Pyelonephritis ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass unter den Anzeichen der Krankheit die Symptome der Anämie vorherrschen - eine Abnahme der Anzahl der ausgewachsenen roten Blutkörperchen im Blut. Diese Form der Krankheit ist bei Patienten mit chronischer Pyelonephritis häufiger, ausgeprägter als bei anderen Nierenerkrankungen und in der Regel hypochrom. Verletzungen beim Wasserlassen erscheinen schwach.

Die azotemische Form der chronischen Pyelonephritis umfasst Fälle, in denen sich die Krankheit als chronisches Nierenversagen deklariert. Sie sollten als Fortsetzung des bereits bestehenden, aber nicht identifizierten latenten Krankheitsverlaufs qualifiziert werden. Es ist die azotemische Form, die für chronisches Nierenversagen charakteristisch ist.

Die hämaturische Form der chronischen Pyelonephritis ist bekannt für wiederkehrende Episoden von schwerer Hämaturie und anhaltender Mikrohämaturie, die mit venöser Hypertonie in Verbindung steht und zur Verletzung der Gefäßintegrität der Annischen Nierenzone und zur Entwicklung von Blutungen im Blut beiträgt.

Eine chronische Pyelonephritis entwickelt sich in der Regel 10 bis 15 Jahre oder länger und endet mit Faltenbildung der Nieren. Die Faltenbildung tritt ungleichmäßig mit der Bildung grober Narben auf der Oberfläche auf. Schrumpft nur eine der Nieren, so werden in der Regel eine kompensatorische Hypertrophie und eine Überfunktion der zweiten Niere beobachtet. Das heißt, innerhalb weniger Wochen nimmt die Masse der verbleibenden Niere zu und sie übernimmt die Funktionen der erkrankten Niere. In der Endphase der chronischen Pyelonephritis, wenn beide Organe betroffen sind, entwickelt sich chronisches Nierenversagen.

DIAGNOSTIK DER CHRONISCHEN PYELONEPHRITIS

Chronische Pyelonephritis wird erkannt von:

- Daten der Anamnese (Fallgeschichte),

- die Ergebnisse der Leukozyturie - Untersuchungen von Harnsediment nach der Kakovsky-Methode - Addis,

- quantitativer Nachweis von aktiven Leukozyten im Urin, genannt Shtenheimer's-Malbin-Zellen,

- bakteriologische Analyse des Urins

Es ist oft unmöglich, eine chronische Pyelonephritis zu identifizieren und die Form ihres Verlaufs, insbesondere in der Klinik, aufgrund der verschiedenen klinischen Manifestationen der Krankheit und des relativ häufigen latenten Verlaufs genau zu bestimmen.

Wenn der Verdacht auf eine chronische Pyelonephritis besteht, wird ein komplettes Blutbild durchgeführt, um den Reststickstoff, Harnstoff und Kreatinin zu bestimmen, die Elektrolytzusammensetzung von Blut und Urin wird erfasst und der Funktionszustand der Nieren wird untersucht.

Mit Hilfe der Röntgenmethode werden Veränderungen der Nierengröße, Deformation des Beckens und der Becken sowie der Tonus des oberen Harntrakts festgestellt, und die Radioisotopenrenographie ermöglicht es Ihnen, ein grafisches Bild zu erhalten und den Funktionszustand jedes Organs separat zu beurteilen.

Eine weitere Forschungsmethode für die Diagnose einer chronischen Pyelonephritis ist die intravenöse und retrograde Pyelographie und das Screening, die echographische Untersuchung der Nieren und die Chromozytoskopie.

Es ist notwendig, chronische Pyelonephritis von chronischer Glomerulonephritis, Amyloidose, Bluthochdruck und diabetischer Glomerulosklerose zu unterscheiden.

Im Gegensatz zur chronischen Pyelonephritis ist die chronische Glomerulonephritis durch eine hohe Konzentration roter Blutkörperchen im Harnsediment, das Fehlen aktiver Leukozyten und das Vorhandensein von Mikroben im Urin gekennzeichnet. Die Amyloidose kann durch das Vorhandensein von chronischen Infektionsherden, das Fehlen von Harnsedimenten (es gibt nur isolierte Leukozyten, Erythrozyten und Zylinder, keinen Zucker) sowie das Fehlen von Bakteriurie und Röntgenzeichen von Pyelonephritis erkennen.

Hypertonie wird häufiger bei älteren Menschen beobachtet und tritt bei hypertensiven Krisen und stärker ausgeprägten sklerotischen Veränderungen in den Herzkranzgefäßen, den Hirngefäßen und der Aorta auf. Bei hypertensiven Patienten sind Leukozyturie und Bakteriurie nicht charakteristisch für chronische Pyelonephritis, es kommt zu einer deutlichen Abnahme der relativen Dichte des Urins, und in Röntgen- und Radioindikatorstudien wurden keine bei chronischer Pyelonephritis inhärenten Veränderungen festgestellt. Bei der diabetischen Glomerulosklerose hat der Patient Anzeichen von Diabetes mellitus, und andere Symptome einer diabetischen Angiopathie, einer generalisierten Läsion von Blutgefäßen, werden bestimmt.

BEHANDLUNG CHRONISCHER Pyelonephritis

Die Behandlung einer chronischen Pyelonephritis dauert mindestens vier Monate. Wenn die Krankheit ereignislos ist, kann die Therapie durch eine ärztliche Empfehlung reduziert werden.

Jeden Monat erhält ein Patient einen Urintest und ein Antibiogramm. Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen immer noch über dem Normalwert liegt, sollte das Medikament ersetzt werden. Manchmal kommt es vor, dass die Tests einen Monat nach Beginn der Behandlung normal sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit vorüber ist und die Nieren außer Gefahr sind. In jedem Fall ist es unmöglich, die Behandlung abzubrechen.

Die antibakterielle Therapie ist derzeit die Haupttherapie bei chronischer Pyelonephritis. Antibiotika werden erst gestartet, nachdem der Erreger identifiziert und seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten bestimmt wurde. Antibiotika, die eine gramnegative Flora unterdrücken, sind normalerweise angezeigt. Der Arzt sollte nur Arzneimittel verschreiben, die nicht toxisch auf die Nieren wirken. Die Behandlung erfolgt mit einer regelmäßigen Laborüberwachung der Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber dem Antibiotikum.

Eine gute therapeutische Wirkung mit einer geringen Wahrscheinlichkeit für ein Rezidiv und Nebenwirkungen haben moderne Fluorchinolon-Antibiotika: Ciprofloxacin, Norfloxacin, Levoflok-Satsinpefloksatsin; Cephalosnorine: Cefalexin, Cefuroxim, Cefenim, halbsynthetische Penicilline mit Beta-Lacgamase-Erhöhungshemmern, Unazin.

Die Akzeptanz nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, die die Bildung von Blutgerinnseln in Blutgefäßen verhindern, wird auch bei der komplexen Behandlung chronischer Pyelonephritis erwartet. Es kann Aspirin, movalis, voltaren, ibu profen und andere sein. Um die Mikrozirkulation in den Nieren zu verbessern, nehmen die Patienten Glockenspiele, Tren-tal oder Venoruton ein und aktivieren den Nierenkreislauf - Urolisan, Cystenal, Olimetsen, Uroflux.

Der Arzt kann bei schweren Erkrankungen und Komplikationen, insbesondere bei älteren Menschen, Immunokorrekturmittel verschreiben. Wenn dies eine chronische Harnwegsinfektion ergibt, werden Peptidbioregulatoren verschrieben.

Antibiotika, besonders starke Antibiotika (die sogenannte vierte Reihe), führen nicht zu Darmdysbiose, eine fermentierte Milchdiät muss während der gesamten Behandlung durchgeführt werden. Wenn jedoch noch immer Dysbakteriose auftrat, muss die Darmflora etwa eine Woche vor dem Ende der Haupttherapie wiederhergestellt werden. Daher muss mit der Einnahme von Bifidumbectin begonnen werden. In schwierigen Fällen kann der Arzt Antimykotika verschreiben.

Die Verhinderung der Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis und ihrer Komplikationen ist nur bei ständiger Beobachtung des Patienten durch den Urologen möglich. Kontrolltests und Untersuchungen sollten mindestens dreimal im Jahr durchgeführt werden. Während dieser Zeit sollte der Patient bei der Arbeit keine starke körperliche Anstrengung, Unterkühlung, hohe Luftfeuchtigkeit haben, solche Personen können nachts nicht arbeiten. Patienten werden aus dem Register entfernt, wenn sie innerhalb von zwei Jahren keine Anzeichen einer Verschlimmerung der chronischen Pyelonephritis haben.

Frauen, die an einer chronischen Pyelonephritis leiden, ist eine Schwangerschaft kontraindiziert. Dies liegt an der möglichen Verschlechterung der Gesundheit. Nach der Geburt entwickeln sie fast immer ein chronisches Nierenversagen, und ihre weitere Lebenszeit beträgt nicht mehr als 5 Jahre. Deshalb, Frauen, bevor Sie eine Schwangerschaft planen, müssen Sie zuerst die Nieren heilen.

Der Artikel verwendet Materialien aus offenen Quellen: Autor: Trofimov S. - Buch: "Nierenerkrankungen"

Basierend auf: health-medicine.info

Merkmale der Krankheit

Entzündliche Nierenerkrankung genannt Pyelonephritis

Chronische Pyelonephritis ist eine klinische Form der Krankheit, die durch geringfügige Manifestationen und einen langen Verlauf mit einem langsamen Fortschreiten der Krankheit gekennzeichnet ist. Es gibt vier Stadien der Erkrankung, von denen die erste als latent (latent) bezeichnet wird, da fast keine Symptome auftreten. Aus diesem Grund wird CP mehrere Jahre nach Beginn der Krankheit diagnostiziert, wenn die Krankheit in die zweite oder dritte Stufe übergeht, die durch das Auftreten ausgeprägter Symptome gekennzeichnet ist.

Im 2. und 3. Stadium des Gewebes des Organs entwickeln sich jedoch irreversible Veränderungen und manchmal andere Komplikationen im Körper, die zu einem traurigen Ergebnis führen können. Daher ist es wichtig, die Erkrankung rechtzeitig (im Anfangsstadium) zu diagnostizieren, um den Patienten vollständig zu heilen.

In der Regel entwickelt sich eine chronische Pyelonephritis nach einer versäumten oder nicht behandelten akuten entzündlichen Nierenerkrankung. Sehr oft geschieht dies, weil die Beschwerden des Patienten entweder übersehen werden oder als Anzeichen einer anderen, nicht nierenbezogenen Erkrankung (Ischias, gynäkologische Probleme, Hexenschuss, Ischias) angesehen werden.

Wichtig: Die chronische Form der Erkrankung kann über Jahre andauern, während sie fortschreitet und zu Komplikationen führt.

Verlauf und klinische Symptome

Denn der akute Krankheitsverlauf ist durch Schmerzen im Lendenbereich gekennzeichnet

Die latente Form der Erkrankung ist durch das Fehlen klinischer Anzeichen gekennzeichnet, die auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess im Organ hinweisen, der sich auch bei anderen Arten von Pyelonephritis äußert. Für den akuten Verlauf der Erkrankung sind also folgende Symptome charakteristisch, die in der CP im latenten Stadium vollständig fehlen:

  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Schmerzen beim Klopfen am unteren Rücken;
  • häufiges Wasserlassen (Portionen sind kleiner als üblich);
  • eine Zunahme des nachts ausgeschiedenen Urins.

Wissenswertes: Chronische Pyelonephritis wirkt sich häufig auf das schöne Geschlecht aus und kann zum ersten Mal vor dem Hintergrund der Schwangerschaft auftreten.

Im ersten latenten Stadium der Erkrankung kann eine Person möglicherweise nicht einmal auf geringfügige Manifestationen der Erkrankung achten oder wird sie für akute oder respiratorische Symptome einnehmen. So ist für CP im latenten Stadium das Auftreten solcher Manifestationen der Krankheit gekennzeichnet:

  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche, Lethargie, verminderte Leistung;
  • Geringes Fieber (bis zu 37,5 ° C), das konstant bleiben oder periodisch ansteigen kann.

Die latente Form der Pyelonephritis kann ziemlich lange dauern (bis zu 15 Jahre). Wenn ein wesentlicher Teil des Nierengewebes an dem pathologischen Prozess beteiligt ist, dh irreversibel geschädigt ist, beginnt sich die Krankheit deutlich zu manifestieren. Die folgenden Symptome werden angezeigt:

Wenn die Zeit nicht mit der Behandlung der Pyelonephritis beginnt, kommt es zu gefährlichen Komplikationen in Form von Problemen mit dem Atmungssystem, Herzversagen. Das Ende der Krankheit wird Nierenversagen sein, was tödlich sein kann.

Im Falle einer Verletzung eines Organs schrumpft und schrumpft es. Eine gesunde Niere übernimmt ihre Funktionen und kann leicht erhöht werden. Infolgedessen arbeitet die zweite Niere mit erhöhter Belastung, was im Laufe der Zeit ihre Kompensationsfähigkeit verringert und zur Abnahme eines gesunden Organs führt. Vor diesem Hintergrund kommt es zu bilateralen Nierenschäden, die zu Nierenversagen führen.

Die betroffenen Organe können den Urin nicht konzentrieren, das Blut von Stoffwechselprodukten reinigen und aus dem Körper entfernen. Im Laufe der Zeit leiden alle Organfunktionen. Durch die Verschlechterung der Filtration im Blut steigt die Konzentration an Harnstoff, Kreatinin und stickstoffhaltigen Stoffwechselprodukten.

Diagnose latente Form

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie schnell müde werden, nimmt die Leistung ab

Pyelonephritis, deren latenter Verlauf die rechtzeitige Diagnose erschwert, wird sehr oft bei prophylaktischen Untersuchungen festgestellt. Oft wird die Krankheit diagnostiziert, wenn sie nach Ursachen für die Manifestationen bestimmter Komplikationen der Krankheit sucht.

Der Patient sollte auf die unspezifischen Anzeichen der latenten Form der Pyelonephritis achten. Daher sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie die folgenden Symptome bemerken:

  • Ständige oder intermittierende Schwäche, die nur mit der Zeit zunimmt.
  • Sie werden schnell müde, die Leistung nimmt ab.
  • Es kann keinen Appetit, Erbrechen und Übelkeit geben.
  • Temperaturanstieg (konstant oder intermittierend), der nicht mit einer Erkältung oder einer anderen Krankheit verbunden ist.
  • Erhöhtes Schwitzen, Schüttelfrost.
  • Häufiges Wasserlassen (besonders nachts).
  • Schlaffe Schmerzen in der Lendengegend.

    Der latente Prozess in den Nieren wird nicht notwendigerweise von einer Beschleunigung der ESR begleitet, einer Zunahme der Leukozytenzahl. Alle diese Änderungen in den Analysen weisen auf einen entzündlichen Prozess bakterieller Natur hin, bei chronischer Pyelonephritis sind sie jedoch mild. Anämie in der Analyse wird nur mit der Entwicklung von Nierenversagen sein.

    Die folgenden Änderungen in Labortests zeigen Hinweise auf die Diagnose der Krankheit:

    • Im Urin steigt die Proteinkonzentration leicht an (Proteinurie).
    • Manchmal können Bakteriurie und Leukozyturie in Analysen beobachtet werden (jedoch nicht ständig).
    • Der Anteil des Urins ändert sich (seine Dichte nimmt zu).
    • Die tägliche Urinmenge nimmt zu.

    Behandlung

    Die Notwendigkeit einer Antibiotika-Therapie wird nur von einem Arzt bestimmt.

    Im Falle eines verborgenen Krankheitsverlaufs werden die therapeutischen Maßnahmen in Abhängigkeit von der Intensität des Infektionsprozesses und dem Grad der Schädigung der Gewebe des Organs ausgewählt. Die Notwendigkeit einer Antibiotika-Therapie wird nur von einem Arzt bestimmt. Dafür wird die bakterielle Urinkultur durchgeführt. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den Erreger der Krankheit zu identifizieren und deren Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Gruppen von antibakteriellen Mitteln zu bestimmen.

    Richtig ausgewählte Antibiotika helfen nicht nur, bakterielle Entzündungen in den Nieren zu stoppen, sondern verhindern auch weitere Schäden im Organgewebe. Bei der Auswahl von Antibiotika werden solche bevorzugt, die keine nephrotoxische Wirkung haben.

    Sicherlich verschriebene Medikamente zur Verbesserung der renalen Durchblutung. Angesichts des Fehlens klinischer Manifestationen im latenten Stadium ist es sehr wichtig, das Wiederauftreten des Entzündungsprozesses im Organ zu verhindern. Dafür ist es wichtig:

    • vollständig aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken;
    • vermeiden Sie Unterkühlung;
    • Verwenden Sie keine Nephrotoxika.
    • der Patient muss regelmäßig die Blase entleeren (mindestens 6-7 Mal am Tag);
    • Sie müssen unbedingt mindestens zwei Stunden in der Rückenlage ruhen.
    • verschriebene therapeutische Diät.

    Mit der rechtzeitigen Diagnose und der Befolgung aller Empfehlungen des Arztes kann eine chronische Pyelonephritis im Anfangsstadium vollständig geheilt werden, wodurch Rückfälle und Komplikationen der Erkrankung vermieden werden. Nach einer Erkrankung ist es wichtig, sich regelmäßig einer prophylaktischen Untersuchung zu unterziehen, um die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in den Nieren auszuschließen, der zu einer gefährlichen Komplikation führen kann - Nierenversagen.