Wie Zystitis bei Kindern behandeln

Urethritis

Die Prävalenz der Blasenentzündung bei Mädchen und Jungen variiert, was durch die anatomischen Merkmale des Harnsystems erklärt wird. Bei den meisten Patienten handelt es sich um Mädchen, da sie die häufigste Chance haben, an einer Blasenentzündung zu erkranken. Der Aufwärtspfad ist bedeutender als bei Jungen. Dies bezieht sich jedoch hauptsächlich auf die Möglichkeit eines entzündlichen Prozesses in der Blase, der akut auftritt.

Wie die Praxis von Kindern zeigt, wird eine akute Zystitis hauptsächlich bei Mädchen diagnostiziert. Die breite und kurze Harnröhre, die das Eingangstor für pathogene Mikroflora ist, trägt ebenfalls zur schnellen Entfernung von infiziertem Urin aus der Blase und folglich zu einer schnellen Erholung bei.

Bei Jungen ist die Harnröhre länger und schmaler, sie hat häufiger Verengungen und Verengungen, die den normalen Harnfluss erschweren. Infolgedessen stagnieren harnhaltige Bakterien, Leukozyten und Produkte ihrer Zerstörung in der Blase und tragen in einigen Fällen nicht zu einer erfolgreichen Genesung nach einer akuten Zystitis bei. Im Gegenteil, die akute Form der Entzündung geht in das chronische Stadium über. Statistiken zufolge entwickelt sich eine chronische Zystitis hauptsächlich bei Jungen.

Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern muss diese Merkmale berücksichtigen. Dies bezieht sich in erster Linie auf die unterschiedliche Resistenz (Resistenz) von Bakterien bei akuten und chronischen Entzündungen der Schleimhaut der Blase. Antibakteriell wirkende Medikamente mit akuter Blasenentzündung wirken in der Regel schnell und nachhaltig positiv. In der chronischen Form hat der Hauptteil der pathogenen Mikroorganismen Zeit, um eine gewisse Arzneimittelresistenz zu entwickeln. Daher wird es schwieriger, die notwendigen Medikamente zu finden und die Zystitis zu heilen. Wir müssen die Wiederbestellung von Antibiotika aus verschiedenen Gruppen einsetzen.

Wie Kinderzystitis behandeln, die Grundprinzipien

Was sollten Eltern tun, wenn der Unterleib eines Kindes beginnt zu schmerzen, die Körpertemperatur ansteigt, Lethargie und Schmerzen auftreten und das normale Wasserlassen gestört ist? Auf keinen Fall darf man sich auf Anweisung der Großmütter selbstmedikamentieren, das Baby in ein heißes Bad legen oder den Bauch mit einer Wärmflasche intensiv erwärmen und auch erste antibakterielle Mittel aus der Reiseapotheke geben. Am besten ist es, den Kinderarzt zu Hause anzurufen und in schweren Fällen den Krankenwagen anzurufen. Nur ein Facharzt, der das Kind untersucht hat, kann eine vorläufige Diagnose stellen, eine zusätzliche Untersuchung vorschreiben und Rezepte für wirksame Medikamente schreiben.

Es ist möglich, die akute Zystitis bei Kindern zu Hause zu behandeln, wenn der behandelnde Arzt dies in Erwägung zieht, oder in einem Kinderkrankenhaus. Ein Krankenhausaufenthalt ist in Situationen erforderlich, in denen die Manifestation der Erkrankung sehr stark ist, mit erheblichem Schmerz- und Intoxikationssyndrom. Es ist auch besser, das Kind nicht einer ambulanten Behandlung zu überlassen, wenn der Arzt Anomalien der Harnwege, Nierenerkrankungen oder schwere Begleiterkrankungen kennt. In anderen Fällen ist die Behandlung einer akuten Blasenentzündung bei Kindern im üblichen häuslichen Umfeld möglich.

Umfassende und durchdachte Anwendung verschiedener Methoden - so sollte die Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern sein. Der Einsatz von Medikamenten verschiedener Art, ein spezielles Trinkregime, eine Verringerung der körperlichen Anstrengung, einige Einschränkungen bei der Ernährung, die obligatorische Anwendung der verfügbaren physischen Verfahren und gängige Rezepte - all diese therapeutischen Pfade müssen ausgewogen sein, um dem Baby eine schnelle Genesung zu ermöglichen. Und es wird im Durchschnitt in einer Woche kommen, wenn eine kompetente Behandlung der Blasenentzündung bei einem kleinen oder älteren Kind in den folgenden Bereichen durchgeführt wird:

  • Beendigung des Fortschreitens des Entzündungsprozesses in der Schleimhaut der Blase;
  • Reduktion spastischer Detrusorkontraktionen (Muskelschicht der Harnblase);
  • Normalisierung des Wasserlassen mit Wiederherstellung der Häufigkeit und Menge des ausgeschiedenen Urins;
  • die Beseitigung von Schmerzen sowohl in Ruhe als auch bei der Verteilung von Urin;
  • Beseitigung des Intoxikationssyndroms.

Wie behandelt man eine akute Blasenentzündung bei Kindern?

Der behandelnde Arzt bestimmt nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen die Form der Blasenentzündung. Wenn ein Kind eine akute Entzündung infektiösen Ursprungs hat, werden definitiv antibakterielle Medikamente verschrieben. In der Regel genügt ein breites Spektrum, nach dem der Beginn der positiven Dynamik bereits nach 2-3 Tagen bestimmt ist. Wenn die Dynamik stabil ist, das Kind immer noch ein Intoxikationssyndrom, Magenschmerzen und gestörtes Wasserlassen hat, sollte ein anderes antibakterielles Medikament verordnet werden.

Um nicht mit seiner Wahl verwechselt zu werden, ist es ratsam, bei akuter Blasenentzündung bei Kindern zu Beginn der Therapie eine mikrobiologische Untersuchung des Harns vorzunehmen. Es besteht darin, Material auf Nährmedien zu pflanzen, Kolonien zu züchten und die Empfindlichkeit der Mikroben gegenüber dem gesamten Komplex antibakterieller Wirkstoffe zu bestimmen. Dank dieser Analyse kann mit 100% iger Genauigkeit ein Medikament ausgewählt werden, das so effektiv wie möglich ist.

Aus Arzneimitteln anderer Wirkrichtungen werden krampflösende und uroseptische Mittel verschrieben. Das Schmerzsyndrom bei akuter Zystitis wird nicht nur durch eine Reizung der Nervenenden bei einer tiefen Infektion der Schleimhaut und der submukosalen Schicht der Blase durch Bakterien hervorgerufen. Schmerzsignale kommen in das Gehirn und von der Muskelschicht des Organs, die für lange oder kurze Zeit ganz oder teilweise gespreizt werden können. Daher sind Maßnahmen erforderlich, um diesen Krampf zu lindern und daher krampflösend. Am häufigsten sind Papaverin und No-Shpa.

Urosepticheskoe-Wirkung oder Reinigung der Harnwege von fremden Mikroorganismen, hauptsächlich bei Antibiotika. Zusammen mit ihnen ist es jedoch möglich, eine akute Blasenentzündung bei einem Kind mit Uroseptika pflanzlichen Ursprungs zu behandeln. Dies sind die bekannten Cranberries, Preiselbeeren, Bärentrauben, Wacholder, Thymian, Apothekenkamille, die für Abkochungen und Infusionen verwendet werden, die eine zusätzliche harntreibende Wirkung haben.

Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein und wenn Sie vermuten, dass das Kind eine akute Blasenentzündung hat, sollten die Eltern das Baby ins Bett legen. Die Einhaltung strenger Bettruhe während des Beginns akuter Symptome der Krankheit ist im Allgemeinen sehr wichtig. Sie können nicht zulassen, dass ein Kind rennt und springt und seine üblichen Aktivitäten ausführt, da viele Kinder die Ernsthaftigkeit ihres Zustands nicht erkennen und sich somit verletzen können. Es ist notwendig, den Patienten ins Bett zu legen, ihn zu beruhigen, ihm ein warmes Getränk zu geben und den Arzt ins Haus zu rufen. Hier wird die erste Hilfe geleistet. Sie müssen keine Medikamente selbst geben, bis der Arzt das Kind untersucht.

Ein Glas Mineralwasser oder ein schwaches Kompott sollte immer am Bett des Patienten stehen, damit er tagsüber in kleinen Portionen trinken kann. Eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme ist notwendig, um die Filtration des Urins aus dem Blutplasma zu erhöhen, was zur Erhöhung der Urinmenge, einer Abnahme seiner Konzentration und der schnellen Entfernung von Bakterien und Entzündungsprodukten aus der Blase beiträgt.

Von allen Trinkarten sollte man schwache Frucht- und Beerenfruchtgetränke oder Fruchtgetränke sowie alkalisches Mineralwasser vorziehen. Letztere beseitigen nicht nur die Dehydratisierung und normalisieren das Urinvolumen, sondern verändern auch die Reaktion und wirken schwach entzündungshemmend und krampflösend. Darüber hinaus stellt Mineralwasser bei akuter Zystitis das Gleichgewicht der Mineralien im Blut wieder her. Alkalisches Wasser sollte getrunken werden, nachdem die Gase austreten, und im erwärmten Zustand.

Um eine einzelne Flüssigkeitsaufnahme korrekt zu berechnen, gehen Sie von der Formel aus: 3-5 ml pro 1 kg Masse eines Kindes. Sie können die Durchschnittswerte berücksichtigen:

  • 6-8 Jahre - 50-100 ml Flüssigkeit für eine Einzeldosis;
  • 9-12 Jahre - 120-150 ml;
  • 13 Jahre und älter - 150-200 ml oder ein Glas.

Diese Flüssigkeitsmengen werden mit 3 multipliziert, es stellt sich die Tagesmenge heraus. Aber das Kind sollte je nach Bedarf nicht dreimal am Tag trinken, so dass die einmalige Menge tatsächlich geringer sein wird. Sie sollten versuchen, 1 Stunde vor den Mahlzeiten Mineralwasser zu trinken. Solch ein erhöhtes tägliches Flüssigkeitsvolumen hilft, die Blase von einer Infektion und einer schnellen Genesung des Patienten zu reinigen.

Lebensmittel in der akuten Phase der Erkrankung sind ebenfalls nicht normal, sondern schonend zur Blase. Es ist notwendig, würzige, geräucherte, eingelegte, gebratene Gerichte und alle würzigen Kräuter auszuschließen. Die Produkte müssen durch Kochen oder Dämpfen verarbeitet werden und können auch gelöscht werden. Preiselbeer- und Cranberry-Fruchtgetränke sind sehr gut, gebackene Früchte und Milchprodukte sind besonders bevorzugt. Experten sagen, dass ein Nahrungsmittel wie Joghurt mit akuter Blasenentzündung bei Kindern eine therapeutische Wirkung hat. Die darin enthaltenen Laktobazillen können sich auf der Schleimhaut aller Teile des Harntraktes aufhalten und mit der pathogenen Flora antagonisieren, wodurch die Entwicklung eines Rückfalls der Krankheit verhindert wird.

Das Aufwärmen eines kranken Kindes ist bei akuter Blasenentzündung sinnvoll, jedoch innerhalb angemessener Grenzen. Sie können dem Unterleib trockene Wärme in Form von warmen, aber nicht heißen Heizkissen, einem Beutel mit erhitztem Salz oder Scones von frisch gekochten Kartoffeln zuführen. Sehr wirksame Bäder mit medizinischen Abkochungen, deren Temperatur nicht über 37,5 Grad liegen sollte. Höhere Werte können für die Blasenschleimhaut katastrophal sein. Es kann die Kapillarzirkulation erheblich beschleunigen, was zu vermehrten katarrhalischen Phänomenen und einer Zunahme der klinischen Symptome führt. Es wird empfohlen, für Bäder Pflanzen zu verwenden, die eine antiseptische Wirkung haben: Salbei, Kamille, Ringelblume.

Viele Kräuter mit entzündungshemmender Wirkung können bei akuter Zystitis in Form von Abkochungen oder Infusionen getrunken werden. Meist werden verschiedene Gebühren verwendet, und ihre Zusammensetzung hängt von der Schwere der Pathologie und den komplexen pathologischen Symptomen ab. Daher sollte die Ernennung von Behandlungsgebühren nur von einem Arzt vorgenommen werden. Die Bestandteile von Kräuterpräparaten sind eine Vielzahl von Pflanzen, darunter Zitronenmelisse, Schnur, Kamille, Schafgarbe, Dill, Thymian, Weide, Flachs. Ihre verschiedenen Kombinationen helfen bei Hämaturie-Syndrom (Blut im Urin), Inkontinenz oder Harnverhalt, Stoffwechselstörungen.

Bei der komplexen und kompetenten Behandlung der akuten Zystitis bei Kindern erfolgt die Erholung im Durchschnitt in 7-10 Tagen. Die Schleimhaut und die submuköse Schicht der Blase werden vollständig wiederhergestellt, der Blutkreislauf und der Stoffwechsel normalisieren sich, dysurische Phänomene verschwinden und das Wohlbefinden des Babys verbessert sich. Wenn in Zukunft systematisch alle präventiven Maßnahmen befolgt werden, wird das Kind niemals mit dieser Pathologie konfrontiert. In einer Reihe von Situationen, in denen der Abfluss von Urin behindert wird, die Immunität verringert wird oder der Patient an anderen Hintergrunderkrankungen leidet, kann der Entzündungsprozess in der Blase leider chronisch werden.

Wie behandelt man chronische Zystitis bei Kindern?

Im Gegensatz zur akuten Form der Pathologie verläuft die chronische Zystitis, wenn sich das Krankheitsbild gewaltsam manifestiert und mit der Bereitstellung einer adäquaten Therapie unter vollständiger Heilung endet, langwierig und rezidivierend. Daher ist seine Behandlung immer lang mit einigen Merkmalen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass die überwiegende Mehrheit der Patienten die Voraussetzungen für den Übergang des Entzündungsprozesses in der Blase in das chronische Stadium hat. Hintergrund sind bereits bestehende Nierenerkrankungen, Anomalien in der anatomischen Struktur des Harnsystems, damit verbundene Stoffwechselstörungen und Immundefizienzzustände. Und wenn sich eine akute Blasenentzündung anhäuft, ist es fast unmöglich, seine Chronizität zu vermeiden.

Daher ist die Hauptsache bei der Behandlung von chronischer Zystitis die Beseitigung von Hintergrundpathologien, um den normalen Abfluss des Urins, seine Konzentration und sein Volumen wiederherzustellen. Es ist jedoch möglich, dass dies nicht möglich ist, und dann muss der Patient ständig Maßnahmen ergreifen, um das Wiederauftreten einer chronischen Zystitis zu verhindern.

Die Pathologie geht von einem Wechsel der Perioden der Verschlimmerung und dem Abklingen der Symptome aus. Das akute Stadium verläuft genauso wie die akute Form der Blasenentzündung. Das Kind klagt über dysurische Phänomene, Schmerzen im Unterleib, aber das Intoxikationssyndrom ist weniger charakteristisch. Daher sind die Therapiemethoden die gleichen. Antibiotika werden verschrieben, eine mikrobiologische Untersuchung des Urins und die Empfindlichkeit von Mikroorganismen müssen durchgeführt werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei chronischen Zystitiden gegen Antibiotika resistente Mikroflora mehr bestimmt wird.

Genau wie bei der akuten Form der Pathologie muss das Kind krampflösende und urosepticheskih Medikamente einnehmen, sich an das Bettruhe- und Trinkregime halten, sich einer Physiotherapie unterziehen. Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, akute Manifestationen zu reduzieren und Remission zu erreichen.

Aber selbst in Ruhephasen mit chronischer Zystitis sollten sich die Eltern des Babys nicht beruhigen. Sie sollten alle Maßnahmen ergreifen, um eine erneute Verschlimmerung zu verhindern: das Kind auf schonende Weise zu härten, Multivitamine zu verabreichen, eine ausgewogene, an Obst und Gemüse reiche Ernährung anzupassen und die Austauschaufnahme von immunmodulatorischen Medikamenten sicherzustellen. Eine obligatorische Pathologietherapie ist ebenfalls erforderlich.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern zu heilen ist ziemlich schwierig. Mit all dem können wir jedoch eine sehr lange Remission erzielen, während der die Lebensqualität des Patienten auf hohem Niveau bleibt.

Wie tritt Zystitis bei Mädchen im Alter von 0 bis 16 Jahren auf, wie ist sie gefährlich und wie wird sie behandelt?

Die Natur hat für den natürlichen Schutz der Schleimhaut der Blase von Mädchen vor Schäden durch pathogene Mikroorganismen gesorgt und der Harnröhre einen speziellen Schleim verliehen, der bakterizide Eigenschaften hat. Zystitis als unabhängige Entzündung oder Verschlimmerung anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems ist jedoch recht häufig.

Da Mädchen Zystitis haben, sind die Ursachen der Erkrankung

Eine Infektion, die in den Körper eines Kindes eingedrungen ist, greift die Blase nicht sofort an, sondern befindet sich bis zu einem bestimmten "günstigen Zeitpunkt" in einem passiven Zustand, der ausgelöst werden kann durch:

  • Reduzierte Immunität;
  • Unzureichende Zufuhr von Vitaminen;
  • Fehlfunktion des endokrinen Systems;
  • Verletzung des Ungleichgewichts normaler und pathogener Mikroflora im Darm;
  • Überkühlung des Körpers, die Vasospasmus verursacht, und folglich die Unfähigkeit der Nieren, den Urin vollständig zu filtern;
  • Falsch gewählte und minderwertige Unterwäsche, die den normalen Blutkreislauf in den Beckenorganen verletzt;
  • Ignorieren der Regeln der persönlichen Hygiene der Geschlechtsorgane, unregelmäßiges Waschen und Wechseln der Unterwäsche;
  • Unvollständige Entleerung der Blase, Zustand, in dem das Kind "leidet", mangelnde Kontrolle über die Toilette.

Klinisch festgestellt, wie Krankheitserreger in die Blase gelangen:

Die Infektion stammt von den Nieren ab, in denen der Entzündungsprozess lange dauert.

Bakterien, die sich im Analbereich und im Genitalbereich ansammeln, steigen durch die Harnwege auf.

Bei Kontakt mit einem erkrankten Organ erfolgt die Infektion durch die Blasenwand.

Durch das Kreislaufsystem, wenn der Körper einen Entzündungsherd hat.

Die Infektion dringt durch den Lymphfluss in die Organe des kleinen Beckens ein und greift die Blase an.

In Gefahr sind Mädchen, deren Gesundheitszustand kompliziert ist:

  • Das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Angeborene Anomalien des Harnsystems;
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse;
  • Diabetes jeglicher Art;

Bei einem absolut gesunden, aber nicht starken Kinderkörper können die folgenden Faktoren eine Blasenentzündung hervorrufen:

  • Die Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken;
  • Unkontrollierte und ungerechtfertigte Einnahme von Kräutertees und Aufgüssen, die die Wände der Blase reizen;
  • Verletzung der PH-Umgebung der Genitalorgane bei Verwendung aggressiver Reinigungsmittel, Gele, Seifen.
Es ist wichtig! Moderne Forschungen belegen die genetische Anfälligkeit für Zystitis. Die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung bei Mädchen, deren Mütter und Großmütter an dieser Krankheit leiden, nimmt um ein Vielfaches zu.

Wie funktioniert die Krankheit, Symptome

Anfangs äußert sich die Blasenentzündung bei Kindern hauptsächlich durch häufiges Wasserlassen. Wenn sich das Kind in einer Windel befindet, ist es ziemlich schwierig, das erste Signal der Erkrankung wahrzunehmen.

Eltern suchen nur dann Hilfe von Spezialisten auf, wenn andere, stärker ausgeprägte Symptome einer Blasenentzündung auftreten. Das:

  • Die Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, Lethargie, Fieber;
  • Schmerzhaftes Wasserlassen, Schweregefühl im Unterbauch, Perineum, unvollständiges Entleeren der Blase;
  • Verfärbung des Urins, seine Trübung, sichtbare Blutflecken, Sediment;
  • Falsches Wasserlassen zum Wasserlassen;
  • Beschwerden im Rektum.

Diese Symptome verstärken sich während der Verschlimmerung der Krankheit und bleiben bei chronischer Form lange Zeit in einer milden, trägen Form.

Merkmale des Verlaufs und Risiko von Komplikationen in verschiedenen Altersgruppen

Abhängig von der Altersgruppe, zu der die Mädchen gehören, hat der Verlauf der Blasenentzündung seine eigenen Merkmale hinsichtlich des Auftretens, des Krankheitsverlaufs und der Möglichkeit von Komplikationen.

0-1 Jahre

Die Zystitis bei Säuglingen wird meist durch angeborene Anomalien in der Körperstruktur und ihrer Entwicklung verursacht und kann sich in den ersten Lebensmonaten des Kindes manifestieren.

Die ständige Anwendung von Windeln bewirkt auch das Auftreten von Blasenentzündungen, da sich die Bakterien in einer warmen und feuchten Umgebung vermehren, was zu einer Reizung der Schleimhaut des Harnsystems und seiner Infektion führt.

1-3 Jahre

Blasenentzündung bei einem Mädchen in diesem Alter ergibt sich aus:

Das Eindringen der Infektion in den Harnleiter durch den aufsteigenden Weg. Krankheitserregende Bakterien aus Darm und Vagina, die auf schlechte Hygiene zurückzuführen sind, werden leicht von ungeschützten Organen angegriffen, die sich anatomisch in der Nähe befinden. Sie durchdringen die Blase, beginnen sich zu vermehren und bringen einem kleinen Kind Leiden und Unbehagen.

Überempfindlichkeit gegen Nahrung, Medikamente, reizt die Blasenschleimhaut.

Die ersten Fähigkeiten des selbständigen Lebens. Bei Spaziergängen sind Spiele auf dem Spielplatz, Kontakt mit einer kalten Oberfläche und Unterkühlung des Körpers möglich.

Eltern, insbesondere Mädchen, müssen sicherstellen, dass sie nicht auf dem Boden sitzen, Schnee, Steinbänke, Pfützen. Hypothermie verringert die Immunität und ermöglicht die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper.

3-8 Jahre

Diese Altersperiode bezieht sich auf die Schulung von Mädchen, um die Hygiene der Genitalorgane selbstständig durchzuführen, um alle erforderlichen Verfahren und Verfahren zu beachten, um die Verbreitung von Bakterien und die Aufnahme von Kot oder Schleim im Harntrakt zu vermeiden.

8-16 Jahre

Dies ist die Reifephase, die Umwandlung von Mädchen in Mädchen, gekennzeichnet durch komplexe hormonelle Veränderungen. Ein junges Mädchen entwickelt sich rasant, in dieser Zeit beginnt die Mehrheit der Menarche, was die Organe des Fortpflanzungssystems besonders sorgfältig behandelt.

Gleichzeitig probieren Mädchen Verhaltensmodelle an, kopieren Idole, die möglicherweise nicht die beste Wirkung auf die Gesundheit haben.

Wenn zum Beispiel ein reifes Kind sich nicht dem Wetter entsprechend kleiden möchte, unterkühlt wird, schlecht isst, schlechte Gewohnheiten annimmt - dies wirkt sich nachteilig auf den Körper aus, schwächt das Immunsystem, provoziert die Entwicklung einer Vulvitis oder Vulvovaginitis und führt zu Blasenentzündung.

Arten von Blasenentzündungen bei Mädchen

Eine Blasenentzündung bei Mädchen kann sich in jedem Alter entwickeln und abhängig von den Infektionsursachen und dem Vorhandensein von Pathologie in den Organen die Arbeit des Harnsystems in unterschiedlichem Maße stören. Es gibt folgende Typen:

Nicht-infektiöse Zystitis, die durch eine Verletzung der Schleimhaut der Blase verursacht wird, wodurch der Urin das Gewebe des Organs reizen kann.

Es ist durch Schäden nicht nur an der Schleimhaut des Organs, sondern auch an den Wänden und Blutgefäßen gekennzeichnet. Entwickelt aufgrund einer Virusinfektion. Manifestiert durch eine Veränderung in Farbe und Geruch des Urins.

Eine seltene Form der Blasenentzündung, schwer zu behandeln. Tritt auf dem Hintergrund des Eindringens von Bakterien auf, die die Integrität der Schleimhaut verletzen und Geschwüre bilden.

Es kann serös, schleimig und eitrig sein, abhängig vom Grad der Schädigung der Schleimschicht.

Das Ergebnis einer chronischen Entzündung, die durch stauende Prozesse in der Blase gekennzeichnet ist.

Sie manifestiert sich in Harninkontinenz als Folge einer Schädigung der Organe des kleinen Beckens, die für die Zurückhaltung und Abgabe des Harns durch Viren, Pilze oder Bakterien verantwortlich ist.

Eine Blasenentzündung kann auch lokal sein (betrifft nur den Schleimhautbereich) oder diffus (über die gesamte Oberfläche des Harnbeutels verteilt).

Gemäß der Form der Krankheit wird die Zystitis wie folgt charakterisiert:

Bei dem die rasche Entwicklung des Entzündungsprozesses mit ausgeprägten Symptomen.

Erworben als Folge häufiger Rückfälle einer akuten Zystitis. Es dauert lange und ist schwer zu behandeln.

Statistiken zufolge tritt die Blasenentzündung bei Mädchen unterschiedlichen Alters fünfmal häufiger auf als bei Jungen.

Die Therapie der Zystitis beginnt in jedem Alter mit der Bestimmung des Erregertyps. Sie ist äußerst wichtig für eine schnelle Genesung. Lesen Sie mehr..

Wie behandelt man Zystitis bei Mädchen in verschiedenen Altersstufen? Allgemeine Empfehlungen

Merkmale der Behandlung von Blasenentzündungen bei Mädchen ist die Befolgung der Empfehlungen des Arztes, persönliche Hygiene, spezielle Diäten, Trinkverhalten, elterliche Aufsicht des Kindes.

Es ist wichtig! Mütter von Säuglingen, um den allgemeinen Zustand des Kindes zu erleichtern, ist es notwendig, die Ernährung umzustellen und alle Produkte zu entfernen, die die Blase reizen. Es ist alles fett, salzig und würzig.

Allgemeine Empfehlungen sind:

  • Einhaltung der Bettruhe die ersten Krankheitstage;
  • Leichte, vitaminreiche Nahrung;
  • Trinkmodus. Es ist notwendig, dem Kind ausreichend Flüssigkeit zuzuführen - gefiltertes Wasser, Fruchtgetränke, Milch;
  • Sorgfältige Hygiene der Geschlechtsorgane, richtiges Waschen mit neutralen Mitteln;
  • Durchführung von Arztterminen;
  • Die Verwendung erschwinglicher, bewährter Rezepte der traditionellen Medizin basierend auf Kräutern, Samen und Früchten.

Nur eine komplexe Therapie, die schnell und unkompliziert ist, rettet das Mädchen vor Blasenentzündung.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Therapie bei Zystitis besteht aus:

Antibakterielle Medikamente der letzten Generation.

In der Regel synthetisch und breitbandig. Am häufigsten verschreiben Ärzte Amoxiclav, Augmentin, Tsefuroskim, Azithromycin, Kinder aller Altersstufen sowie Monural, das Mädchen ab 5 Jahren verschrieben wird.

Mit ausgeprägter antiseptischer Wirkung auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe. Sie werden bei Patienten über 14 Jahren angewendet - Cyston, Canephron.

Arzneimittel zur Wiederherstellung der Darmflora des Körpers des Kindes.

Nach aggressiver Behandlung mit Antibiotika. Sie werden vom Kurs verwendet, unter den beliebten - Linex, Hilak Forte, Bifiform und anderen.

Wie Cycloferon, Kagocel, die die identifizierten Viren bekämpfen, durch Labortests bestätigt.

Bei Bedarf die Temperatur senken, Kerzen Ibuprofen (von 3 Monaten bis 2 Jahre) oder Paracetamol für Kinder anwenden.

Die Behandlung wird streng unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, wobei Dosierungen entsprechend dem Alter, Gewicht des Kindes sowie der Komplexität des Krankheitsverlaufs vorgenommen werden.

Zusätzliche Methoden. Physiotherapie

Als zusätzliche Behandlung bei Blasenentzündungen wird empfohlen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Mäßige Erwärmung der Region des erkrankten Organs;
  • Ausnahme von salzigem Essen, reichliches Getränk.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf Moosbeeren, Fruchtgetränke, gelegt werden, die den Heilungsprozess beschleunigen.

Zu Hause kann das Mädchen in einem Bad mit Heilkräutern mit antiseptischen Eigenschaften (Kamille, Ringelblume, Eukalyptus) gebadet werden, nachdem zuvor die Behandlung der Genitalien mit einem Antiseptikum durchgeführt wurde. Ein sitzendes Kräuterbad sollte eine angenehme Temperatur haben und nicht länger als 15 Minuten dauern.

Zu den effektivsten Abkochungen und Aufgüssen gehören Elixiere aus Johanniskraut, Kornblumenblüten und Zitronenmelisse. Sie können nur nach Rücksprache mit einem Arzt ohne Allergie gegen die Bestandteile verwendet werden.

Positiv empfohlen bei der Behandlung von Zystitis-Physiotherapie. Mit Hilfe der Laser- und Magnetfeldtherapie wirkt der Arzt durch die Haut auf das erkrankte Organ. Die Anzahl und Dauer der Sitzungen wird von einem Spezialisten festgelegt.

Prävention von Blasenentzündungen bei Mädchen

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Zystitis bei Mädchen ist die aufmerksame Einstellung der Eltern zum Kind. Es ist notwendig:

  • Überkühlung vermeiden;
  • Persönliche Hygiene beachten;
  • Verwenden Sie Werkzeuge, die dem Alter des Mädchens entsprechen.
  • Kleiden Sie das Kind in eine bequeme, hochwertige Unterwäsche.
  • Temperierungs- und Verstärkungsverfahren durchführen;
  • Stärkung der Immunität

Frühe Anzeichen der Krankheit können Ihnen helfen, das Kind schnell zu heilen und Komplikationen zu vermeiden.

Blasenentzündung bei Kindern: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut und in der submukosalen Schicht der Blase lokalisiert ist. Zystitis ist die häufigste Manifestation einer Harnwegsinfektion im Kindesalter. Inzwischen ist die Diagnose einer Zystitis in unserem Land noch nicht genau genug: Entweder wird die Krankheit nicht erkannt (die Symptome werden durch akute respiratorische Virusinfektionen verursacht) oder es gibt eine Überdiagnose (die Zystitis wird vom Arzt als Pyelonephritis behandelt). Beide sind schlecht: Eine nicht erkannte Zystitis bleibt unbehandelt und kann Komplikationen verursachen oder chronisch werden. und die Behandlung der Pyelonephritis ist länger und schwerwiegender als bei einem Kind mit Blasenentzündung.

Prävalenz der Blasenentzündung bei Kindern

Genaue Statistiken zur Zystitis bei Kindern in Russland beruhen nicht auf Diagnoseproblemen. Blasenentzündung tritt bei Kindern jeden Alters auf, aber wenn bei Säuglingen die Prävalenz der Blasenentzündung sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen gleich ist, erkranken Mädchen im Vorschul- und Schulalter häufiger (3-5 Mal) als Jungen. Die höhere Anfälligkeit von Mädchen für eine Zystitis ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  • Besonderheiten der anatomischen Struktur: Bei Mädchen ist die Harnröhre kürzer und breiter, die natürlichen Reservoirs der Infektion (Anus, Vagina) liegen dicht beieinander;
  • physiologische hormonelle und immunologische Veränderungen im Körper jugendlicher Mädchen prädisponieren beide für Infektionen im Genitaltrakt (Kolpitis, Vulvovaginitis) und verringern die Schutzeigenschaften der Schleimhaut der Blase.

Arten von Blasenentzündung

Die Blasenentzündung kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

  1. Nach Ursprung: infektiös (die häufigste Form bei Kindern) und nicht infektiös (chemisch, toxisch, medikamentös usw.).
  2. Adrift: akut und chronisch (wiederum unterteilt in latent und rezidivierend).
  3. Aufgrund der Art der Veränderungen in der Blase: katarrhalisch, hämorrhagisch, ulzerativ, polypös, zystisch usw.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Wie bereits erwähnt, ist die infektiöse Zystitis am häufigsten bei Kindern (und auch bei Erwachsenen) zu finden.

Es ist klar, dass die Ursache einer infektiösen Zystitis eine Infektion ist. Dies können sein:

  • Bakterien (E. coli, Proteus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus und Staphylococcus, Ureaplasma, Chlamydia, Mycoplasma usw.);
  • Viren (Adenovirus, Parainfluenzavirus, Herpesviren);
  • Pilze (meist aus der Gattung Candida).

Das Eindringen des Erregers ist auf verschiedene Weise möglich:

  • aufsteigend (aus dem Genitaltrakt bei Kolpitis, Vulvovaginitis bei Mädchen oder Balanoposthitis bei Jungen, die Infektion steigt in der Harnröhre an);
  • Abstieg (Abstieg von zuvor infizierten Nieren);
  • lymphogen und hämatogen (Mikroorganismen dringen von weit entfernten Infektionsherden in die Blase ein - in den Mandeln, Lungen usw.) mit Blut- oder Lymphfluss;
  • Kontakt (Mikroorganismen dringen durch benachbarte Organe durch die Wand der Blase ein - mit entzündlichen Prozessen im Darm, im Uterus und in den Gliedmaßen).

Normalerweise hat die Schleimhaut der Blase ausreichend hohe Schutzeigenschaften, und wenn Mikroorganismen in die Blase getragen werden, entwickelt sich nicht immer eine Blasenentzündung. Zusätzliche "prädisponierende Bedingungen" tragen zur "Fixierung" von Mikroorganismen auf der Schleimhaut und zum Auftreten der Krankheit bei:

  1. Verletzung des normalen und konstanten Harnflusses (Harnstauung mit unregelmäßiger Blasenentleerung; verschiedene angeborene Anomalien, die den Urin aus der Blase behindern; Funktionsstörungen - neurogene Blase).
  2. Verletzungen der schützenden Eigenschaften der Zellen der Schleimhaut der Blase sind mit dysmetabolischen Störungen gekennzeichnet, wenn ständig Salze im Urin vorhanden sind (Oxalate, Urate, Phosphate usw.) sowie Hypovitaminose, Langzeitmedikation.
  3. Abnahme der allgemeinen Schutzkräfte eines Organismus (bei Unterkühlung, chronischer Übermüdung und Stress, schweren Infektionen, häufigen Erkältungen).
  4. Unzureichende Versorgung der Schleimhaut der Blase mit Sauerstoff und Nährstoffen bei Durchblutungsstörungen der Beckenorgane (bei Tumoren, chronischer Verstopfung, längerer Immobilisierung oder Bewegungsmangel, z. B. während der Bettruhe nach einer Verletzung oder Operation).

Ursachen der chronischen Zystitis

Der Übergang der akuten Zystitis in die chronische Form wird gefördert durch:

  • verspätete und unzureichende Behandlung akuter Zystitis;
  • angeborene und erworbene Erkrankungen des Urogenitalsystems (neurogene Blasenfunktionsstörung; Divertikel - Vorsprünge der Blasenwand, bei denen sich Urin ansammelt und stagniert; dysmetabolische Störungen; Vulvovaginitis).

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Akute Blasenentzündung

Harnwegsstörungen

Das Leitsymptom einer akuten Zystitis sind Harnwegserkrankungen (Dysurie). In den meisten Fällen kommt es häufig zu Wasserlassen in Kombination mit Schmerzen. Kinder klagen während und unmittelbar vor und nach dem Wasserlassen über Schmerzen, Krämpfe und Verbrennungen im Unterleib oberhalb der Schamgegend. In einigen Fällen können Bauchschmerzen während und nach dem Wasserlassen konstant sein. Manchmal treten Schwierigkeiten beim Wasserlassen auf (das Kind kann aufgrund der Schmerzen nicht pinkeln oder es muss eine Anstrengung unternommen werden, um die Blase vollständig zu leeren). Bei Jungen können am Ende des Wasserlassens frische Bluttröpfchen auftreten (terminale Hämaturie).

Die Häufigkeit des Wasserlassen hängt direkt mit dem Schweregrad der Blasenentzündung zusammen - bei leichten Formen steigt das Wasserlassen geringfügig an (3-5-fach im Vergleich zum Alter und den individuellen Normen), bei starkem Wasserlassen das Kind buchstäblich alle 10-15 Minuten (das Kind läuft ständig zur Toilette, in kleinen Portionen gepisst). In diesem Fall endet der Drang nicht immer mit Wasserlassen (falschen Drängen). Charakteristischer imperativer (imperativer) Harndrang, wenn das Kind den Harndrang nicht verzögern kann. Vor diesem Hintergrund sind Harninkontinenz, Fälle von Enuresis auch bei älteren Kindern möglich.

Bei einigen der erkrankten Kinder wird anstelle eines vermehrten Wasserlassens das Gegenteil beobachtet - seltener Wasserlassen oder Harnverhalt, der durch Krämpfe der Sphinkter- und Beckenbodenmuskeln oder durch freiwilliges Eindämmen des Dranges des Kindes aus Angst vor Schmerzen verursacht wird.

Die Farbe des Urins ändert sich

Wenn Sie den in einem durchsichtigen Behälter oder sogar nur in den Topf gesammelten Urin visuell bewerten, werden Änderungen in Farbe und Transparenz spürbar. Durch das Vorhandensein von Leukozyten und Bakterien im Urin wird es trüb, bei hämorrhagischer Zystitis wird der Urin bräunlich-rot ("Fleischsuppe"). Darüber hinaus findet man im Urin häufig Schleimklumpen und schlammige Suspension von desquamierten Epithelzellen und Salzen.

Andere Symptome

Bei akuter Blasenentzündung sogar schwerer, nicht gekennzeichnet durch Fieber und Vergiftungssymptome (Lethargie, Appetitlosigkeit usw.). Der Zustand der Kinder ist im Allgemeinen zufriedenstellend, der Gesundheitszustand wird nur durch den häufigen Harndrang und Schmerzen gestört.

Merkmale der akuten Zystitis bei Säuglingen und Kleinkindern (bis zu 2-3 Jahren)

Kleine Kinder können ihre Gefühle nicht beschreiben und klare Beschwerden vorbringen. Eine Blasenentzündung bei Babys kann aufgrund von vermehrtem Wasserlassen, Angstzuständen und Weinen während des Wasserlassens vermutet werden.

Aufgrund der Tendenz des Kinderkörpers, den Entzündungsprozess zu verallgemeinern (Ausbreitung), können bei Zystitis (Fieber, Essensverweigerung, Lethargie, Schläfrigkeit, blasse Haut, Erbrechen und Regurgitation) häufige Anzeichen einer Infektion beobachtet werden. Diese Symptome stehen jedoch immer im Verdacht auf Pyelonephritis oder andere Infektionen und erfordern eine gründlichere Untersuchung des Kindes.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis kann in zwei Formen auftreten - latent und rezidivierend.

In der wiederkehrenden Form werden periodische Verschlimmerungen des chronischen Prozesses mit Symptomen einer akuten Blasenentzündung (häufiges schmerzhaftes Wasserlassen) festgestellt.

Die latente Form ist fast asymptomatisch, Kinder haben periodische zwingende Bedürfnisse, Harninkontinenz und Enuresis, auf die Eltern (und manchmal auch Ärzte) nicht genug achten und sie mit altersbedingten Merkmalen oder neurologischen Störungen in Verbindung bringen.

Diagnose einer Zystitis

Der Arzt kann bereits im Stadium der Untersuchung des Kindes und der Befragung der Eltern Zystitis vermuten, wenn charakteristische Beschwerden auftreten (häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen wegen fehlender Vergiftung und Temperatur). Um die Diagnose einer akuten Zystitis zu klären, sind:

  1. Allgemeine Analyse des Urins (er enthält Leukozyten in einer Menge von 10-12 bis zur vollständigen Abdeckung des gesamten Gesichtsfelds; isolierte rote Blutkörperchen bei normaler Zystitis und viele rote Blutkörperchen bei Hämorrhagie; Proteinspuren; große Anzahl an Übergangsepithel; Bakterien; Schleim und oft Salz). Es ist ratsam, den Urin für eine allgemeine Analyse am Morgen nach dem sorgfältigen Waschen der äußeren Genitalorgane aus dem mittleren Teil zu entnehmen (das Kind uriniert zuerst im Topf, dann in einem Glas, dann wieder im Topf).
  2. Komplettes Blutbild (mit unkomplizierten Zystitis-Veränderungen sollte es nicht sein).
  3. Zwei-Gefäß-Urinprobe: Die erste Portion Urin in einer Menge von etwa 5 ml wird in einem Behälter gesammelt, die zweite Portion ist größer (etwa 30 ml) - im zweiten Behälter, jedoch nicht vollständig mit Urin - das Kind muss in einen Topf urinieren. Der Test ermöglicht die Unterscheidung von Entzündungen in den äußeren Genitalorganen und der Harnröhre von Zystitis: Bei entzündlichen Veränderungen der Genitalien werden die stärksten entzündlichen Veränderungen im ersten Teil festgestellt, bei Zystitis sind die Veränderungen in beiden Proben gleich.
  4. Urin auf Unfruchtbarkeit und Empfindlichkeit gegen Antibiotika säen: Die Einnahme erfolgt in einem sterilen Röhrchen aus einem mittleren Teil des Urins (in einem Krankenhaus wird der Urin durch einen Katheter gesammelt). Dann wird Kultur auf Kulturmedien durchgeführt; nach dem Wachstum von Kolonien von Mikroorganismen, bestimmen Sie ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika. Die Methode wird häufiger zur Diagnose einer chronischen Zystitis eingesetzt und ermöglicht Ihnen die Wahl der optimalen Behandlung (Antibiotika und / oder Uroseptika).
  5. Ultraschall der Harnblase vor und nach dem Miczinieren (Urinieren) - bei akuter Blasenentzündung und Verschlimmerung der chronischen Haut kommt es zu einer Verdickung der Schleimhaut und zur Suspension in der Blasenhöhle.
  6. Die endoskopische Untersuchung (Zystoskopie) dient zur Klärung der Diagnose einer chronischen Zystitis. Durch die Harnröhre wird ein dünnes Endoskop eingeführt, das mit einer Glühbirne und einer Projektionskamera ausgestattet ist, und dem Arzt wird die Möglichkeit gegeben, die Schleimhaut visuell zu untersuchen. Die Zystoskopie bei kleinen Kindern (bis zu 10 Jahre) wird unter Narkose durchgeführt. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird eine solche Untersuchung nicht durchgeführt.
  7. Während des Abklingens einer akuten Zystitis oder nach Linderung der chronischen Exazerbation werden auch andere Methoden angewendet: Vaginalzystographie (Füllen Sie die Blase mit einem Kontrastmittel und machen Sie während des Wasserlassens eine Reihe von Bildern). Untersuchung des Urinierrhythmus (Aufzeichnung der Urinierzeit und des Urinvolumens für mindestens einen Tag); Uroflowmetrie (Bestimmung der Geschwindigkeit und Diskontinuität des Urinflusses - das Kind uriniert in die mit einer speziellen Vorrichtung ausgestattete Toilette).

Wie unterscheidet man Zystitis und häufiges Wasserlassen vor dem Hintergrund akuter respiratorischer Virusinfektionen und Erkältungen

Bei Erkältungen bei Kindern kommt es häufig zu einer erhöhten Blasenentleerung sowie zu einem erhöhten Trinkverhalten.

Anders als bei der Blasenentzündung tritt das Wasserlassen mäßig häufiger auf (um das 5- bis 8-fache im Vergleich zur Altersnorm), während während oder nach dem Wasserlassen keine Schmerzen und Krämpfe auftreten. Es gibt keine zwingenden Triebe und andere Störungen (Enuresis, Harninkontinenz).

Wie unterscheidet man eine Zystitis von einer Pyelonephritis?

Bei Pyelonephritis sind die Symptome allgemeiner Vergiftungserscheinungen (hohe Temperatur, Erbrechen, Hautblässe, Lethargie, Appetitlosigkeit) die Hauptursache, und Störungen beim Wasserlassen treten in den Hintergrund. Bauchschmerzen auf dem Hintergrund einer Pyelonephritis sind in der Regel konstant, gleichzeitig Schmerzen in der Lendengegend. Bei der Blasenentzündung ist das Hauptsymptom Dysurie und Bauchschmerzen, die mit dem Wasserlassen verbunden sind, es gibt keine Vergiftung oder eine leichte Vergiftung.

Darüber hinaus hat Pyelonephritis spezifische Änderungen im allgemeinen Bluttest (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen mit Zunahme der Anzahl der Stäbchen, beschleunigte ESR, Anämiezeichen).

Behandlung

Akute Blasenentzündung

Die Behandlung der akuten Zystitis erfolgt in der Regel zu Hause (unter der Aufsicht eines Nephrologen oder Kinderarztes). Nur bei komplizierter Blasenentzündung (bei Auftreten einer Pyelonephritis oder bei Verdacht darauf) sowie bei Blasenentzündungen bei Säuglingen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Die Behandlung der akuten Zystitis ist die Ernennung eines fortgeschrittenen Trinkregimes, einer Diät und einer Medikation.

Erweiterter Trinkmodus

Um einen kontinuierlichen Urinfluss und Auslaugung von Mikroorganismen aus der Blasenhöhle sicherzustellen, muss das Kind viel Flüssigkeit trinken (mindestens 0,5 l im Alter von einem Jahr und mehr als 1 l nach dem Jahr; im Schulalter ab 2 l pro Tag). Besonders zu empfehlen sind Getränke mit entzündungshemmenden und uroseptischen Eigenschaften (zur Reinigung und Desinfektion der Harnwege) - dies sind Fruchtgetränke, Kompotte und Dekokte von Preiselbeeren, Sanddorn, Preiselbeeren; Tee mit Zitrone, Schwarze Johannisbeere. Kompotte (aus Trockenfrüchten und frischen Beeren), gekochtes Wasser, verdünnte frisch gepresste Säfte (Wassermelone, Karotte, Apfel und andere), nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser können gegeben werden. Trinken wird den ganzen Tag über (auch nachts) in Form von Hitze.

Diät

Nahrungsmittel für Kinder mit Zystitis schließen Produkte aus, die die Schleimhaut der Blase irritieren, erhöhen den Blutfluss und verstärken die Entzündungssymptome: Würzige Gewürze, Marinaden und geräuchertes Fleisch, salzige Speisen, Mayonnaise, starke Fleischbrühen, Schokolade. Bei dysmetabolischen Erkrankungen werden geeignete Diäten empfohlen:

  1. Bei Oxalurie und Uraturie ist der Ausschluss von Sauerampfer, Spinat, Frühlingszwiebeln, Petersilie und die Beschränkung von Fleischprodukten erforderlich - Fleisch wird jeden zweiten Tag gekocht serviert. Die Verwendung von Brühen, Nebenprodukten, geräuchertem Fleisch, Wurst und Würstchen, Kakao, starkem Tee und Hülsenfrüchten wird nicht empfohlen.
  2. Bei Phosphaturie ist die Milch begrenzt; Milch- und Milchprodukte sind vorübergehend begrenzt; Die Diät ist mit Säuerungsmitteln und Getränken (frischen Säften, Beeren und Früchten) angereichert.

Medikamentöse Behandlung

In den meisten Fällen ist bei der Behandlung der akuten Zystitis die Verwendung von Uroseptika (Furagin, Furamag, Nevigramon, Monural) völlig ausreichend. Sulfonamide (Biseptol) werden seltener verwendet. Es ist nicht ratsam, Antibiotika zu verschreiben, aber in einigen Fällen kann der Arzt sie empfehlen (insbesondere wenn eine Pyelonephritis vermutet wird) - normalerweise werden Penicillin-geschützte Medikamente (Amoxiclav, Flamoklav Solutab, Augmentin) und Cephalosporine von 2-3 Generationen (Zinnat, Ceclor, Alphacetat, Cedex) verwendet. Ein Uroseptikum oder Antibiotikum wird oral verabreicht, ein Verlauf von 3-5 bis 7 Tagen, abhängig von der Schwere der Erkrankung, dem Ansprechen auf die Behandlung und der Dynamik der Laborparameter. Die Wahl des Arzneimittels und die Bestimmung der Behandlungsdauer wird nur von einem Arzt vorgenommen.

Um Schmerzen zu lindern, werden Schmerzmittel und Medikamente gegen Krämpfe (No-Spa, Papaverin, Baralgin, Spasmalgon) eingesetzt.

Merkmale der Behandlung von chronischer Zystitis

Eine chronische Blasenentzündung bei Kindern sollte in einem Krankenhaus behandelt werden, in dem mehr Möglichkeiten für eine eingehende Untersuchung des Kindes und der gesamten medizinischen Möglichkeiten bestehen.

Die Prinzipien der Behandlung der chronischen Zystitis sind die gleichen: fortgeschrittenes Trinkverhalten, Diät- und Arzneimitteltherapie. Der Ermittlung der Ursache für die Chronisierung des Prozesses und seiner Beseitigung (Behandlung der Vulvovaginitis, Stärkung des Immunsystems usw.) kommt jedoch eine große Bedeutung zu.

Bei der medikamentösen Behandlung werden oft Antibiotika verwendet, und für eine lange Zeit (14 Tage oder mehr) werden 2-3 Medikamente abwechselnd eingesetzt. Und nach dem Antibiotikum kann das Uroseptikum für eine lange Zeit in geringer Dosierung verordnet werden, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

In Verbindung mit einer langfristigen antibakteriellen Therapie bei Kindern ist die Entwicklung einer Dysbakteriose wahrscheinlich, daher ist es erforderlich, eine individuell ausgewählte Verschreibung von Medikamenten für Prä- und Probiotika und deren Kombinationen (Linex, Acipol, Narine usw.) zu haben.

Die lokale Anwendung von Uroseptika und Antiseptika (Instillation von Medikamentenlösungen in die Blasenhöhle), Physiotherapie (UHF, Schlammanwendungen, Iontophorese mit Antiseptika, Induothermie, Arzneimittelelektrophorese) wird häufig verwendet.

Bei persistierend rezidivierender Zystitis werden immunmodulierende Medikamente gezeigt (Verlauf von Viferon oder Genferon).

Merkmale der Beobachtung des Kindes nach Blasenentzündung

Das Kind wird in der Klinik am Wohnort beobachtet - innerhalb eines Monats nach einer akuten Blasenentzündung und mindestens ein Jahr nach einer chronischen Behandlung, mit einer regelmäßigen Urinanalyse und anderen Studien auf Empfehlung des behandelnden Arztes. Kinder können frühestens einen Monat nach der Genesung geimpft werden (und Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus - erst nach 3 Monaten).

Blasenentzündung bei Kindern

Blasenentzündung bei Kindern ist eine Harnwegsinfektion, die eine Entzündung der Schleimhaut und der submukosalen Schicht der Blase verursacht. Blasenentzündungen bei Kindern gehen mit Schmerzen und Schmerzen beim Urinieren einher, häufiges Drängen in den Topf mit Freisetzung kleiner Portionen von Urin, Harninkontinenz; Im frühen Alter werden häufig Vergiftungen und Fieber bemerkt. Die Diagnose der Zystitis bei Kindern beinhaltet die Untersuchung des Urins (allgemeine Analyse, Bakposeva, Dvuhstakannoy-Proben), eines Ultraschalls der Blase, mit chronischer Zystitis - Zystoskopie. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern werden eine Diät und ein verstärktes Trinkregime, eine medikamentöse Therapie (uroseptisch, antibakteriell, krampflösend) und pflanzliche Arzneimittel vorgeschrieben.

Blasenentzündung bei Kindern

Zystitis bei Kindern ist die häufigste Harnwegsinfektion, die in der Pädiatrie und der Kinderurologie gefunden wird. Blasenentzündungen treten bei Kindern jeden Alters und Geschlechts auf, sind jedoch bei Mädchen im Vorschul- und Grundschulalter (zwischen 4 und 12 Jahren) 3-5 Mal häufiger. Die hohe Inzidenz von Mädchen mit Zystitis lässt sich durch die strukturellen Merkmale des weiblichen Harnsystems erklären: Vorhandensein einer breiten und kurzen Harnröhre, Nähe zum After, häufige Infektionen der äußeren Genitalorgane usw. Zystitis bei Kindern kann in Form einer isolierten oder kombinierten Infektion (Cystopielonephritis) auftreten.

Ursachen der Blasenentzündung bei Kindern

Für die Entwicklung einer Blasenentzündung bei einem Kind sind die folgenden Bedingungen erforderlich: bakterielle Infektion der Blase, Verletzung der anatomischen Struktur und Funktion.

Normalerweise erfolgt die Reinigung der Blase von der Mikroflora, wenn sie regelmäßig mit Hilfe des Harnflusses entleert wird. Die Schleimhaut der Blase ist resistent gegen Infektionen aufgrund der Aktivität der periurethralen Drüsen, die Schleim produzieren, und lokalen Faktoren des immunologischen Schutzes (sekretorisches Immunglobulin A, Interferon, Lysozym usw.). Somit bieten die anatomische Integrität des Epithels, die funktionelle Nützlichkeit des Detrusors, das Fehlen morphologischer Veränderungen in der Blase und seine regelmäßige Entleerung ein hohes Maß an Infektionsschutz, und wenn eine der Verbindungen schwach ist, entwickelt sich bei Kindern leicht eine Blasenentzündung.

Uropathogene Stämme von Escherichia coli werden am häufigsten in bakteriologischen Urinkulturen bei Kindern mit Zystitis ausgesät; in weniger Fällen Klebsiella, Proteus, epidermaler Staphylococcus, Pseudomonas aeruginosa, mikrobielle Assoziationen. In einem Viertel der Fälle bei Kindern mit Zystitis wird keine diagnostisch signifikante Bakteriurie festgestellt.

Die Rolle von Viren in der Ätiologie der Zystitis bei Kindern ist noch nicht vollständig geklärt (mit Ausnahme der hämorrhagischen Zystitis). Unter Urologen ist jedoch allgemein anerkannt, dass die Parainfluenza-, Adenovirus-, Herpes- und andere virale Pathogene für eine Beeinträchtigung der Mikrozirkulation in der Blase prädisponieren und einen günstigen Hintergrund für die nachfolgende Entwicklung einer bakteriellen Entzündung schaffen.

Kinder haben eine Blasenentzündung, die durch Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma verursacht wird. In diesen Fällen tritt die Infektion in der Regel in Gegenwart von Chlamydien bei Eltern, Nichteinhaltung hygienischer Normen, Besuchen von Saunen, Schwimmbädern usw. auf. Eine spezifische Gonorrhoe- und Trichomonas-Zystitis ist bei Erwachsenen oder Jugendlichen, die Sex haben, charakteristischer. Eine Blasenentzündung der Pilz-Ätiologie wird bei Kindern mit Immunschwäche, abnormaler Entwicklung des Urogenitalsystems und langzeitiger Antibiotika-Therapie gefunden.

Das Eindringen von Infektionserregern in die Blase kann nach unten (von den Nieren), aufwärts (von der Harnröhre und der Anogenitalzone), lymphogen (von anderen Beckenorganen), hämatogen (von entfernten septischen Herden) und Kontakt (durch die beschädigte Blasenwand) auftreten.

Eine Störung des natürlichen Prozesses der Selbstreinigung der Blase kann sich mit seltenem oder unvollständigem Wasserlassen (häufiger bei neurogener Blase bei Kindern), vesikoureteralem Reflux, Harnröhrenstrikturen, Phimose bei Jungen, Blasendivertikel entwickeln. Risikofaktoren für eine Zystitis bei Kindern sind dysmetabolische Nephropathie, Urolithiasis, Fremdkörper der Blase, invasive Studien in der Urologie (Zystographie, Zystoskopie usw.), Behandlung mit Nephrotoxika (Zytostatika, Sulfonamide usw.). Die bakterielle Invasion der Blase wird durch Dysbakteriose, Helminthiasis, Darminfektionen, gynäkologische Erkrankungen bei Mädchen (Vulvitis, Vulvovaginitis), eitrige Entzündungsprozesse (Omphalitis bei Neugeborenen, Halsschmerzen, Lungenentzündung, Staphylodermie) usw. gefördert.

Eine gewisse Rolle bei der Pathogenese der Zystitis bei Kindern spielen endokrine Funktionsstörungen (Diabetes), Vitaminmangel, Änderungen des Urin-pH-Werts, Auswirkungen physikalischer Faktoren (Hypothermie, Bestrahlung) und persönliche Hygiene.

Klassifikation der Zystitis bei Kindern

Es wird allgemein akzeptiert, die Zystitis bei Kindern nach Verlauf, Form, morphologischen Veränderungen, Prävalenz des Entzündungsprozesses und dem Auftreten von Komplikationen zu klassifizieren.

Der Verlauf bei Kindern ist akute und chronische Zystitis. Eine akute Zystitis bei einem Kind tritt mit einer Entzündung der Schleimhaut und der submucösen Schicht auf; kann von katarrhalischen oder hämorrhagischen Wandveränderungen begleitet sein. Bei Kindern mit chronischer Zystitis beeinflussen morphologische Veränderungen die Muskelschicht und können bullös, körnig, phlegmonös, gangränös, nekrotisch, interstitial, eingelegt und polypös sein.

In ihrer Form werden primäre (ohne strukturelle und funktionelle Veränderungen der Blase auftretende) und sekundäre Zystitis bei Kindern (die vor dem Hintergrund einer unvollständigen Entleerung der Blase aufgrund ihrer anatomischen oder funktionalen Minderwertigkeit auftreten) unterschieden.

Aufgrund der Prävalenz von entzündlichen Veränderungen bei Kindern wird die Zystitis in fokale und diffuse (total) unterteilt. Mit Beteiligung des Blasenhalses sagen sie über Zervixzystitis, mit der Lokalisierung von Entzündungen im Bereich des Leto-Dreiecks - über die Entwicklung von Trigonit.

Eine Blasenentzündung bei Kindern kann unkompliziert auftreten oder begleitet von der Entwicklung von vesikoureteralem Reflux, Pyelonephritis, Urethritis, Parazystitis, Peritonitis, Blasenhalsklerose usw.

Symptome einer Blasenentzündung bei Kindern

Die Klinik der akuten Zystitis bei Kindern ist durch eine schnelle Entwicklung und einen schnellen Verlauf gekennzeichnet. Die hauptsächliche Manifestation einer akuten Entzündung ist das Harnsyndrom, das alle zehn bis zwanzig Minuten von Wasserlassen begleitet wird. Dysurische Störungen im Zusammenhang mit erhöhter Reflexerregbarkeit der Blase und Irritation der Nervenenden. Kinder klagen über Schmerzen im suprapubischen Bereich, der in das Perineum ausstrahlt, verstärkt durch Palpation des Bauches und eine leichte Füllung der Blase.

Das Wasserlassen selbst ist schwierig, der Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, was zu Stachel und Schmerzen führt. Kinder mit Blasenentzündung haben oft einen falschen Harndrang oder eine Harninkontinenz. terminale Hämaturie wird am Ende des Wasserlassens festgestellt (Abgabe einiger Blutstropfen).

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann sich eine Blasenentzündung als allgemeine Angst (verstärkt durch Wasserlassen), Weinen, Essensverweigerung, Erregung oder Lethargie und erhöhte Körpertemperatur auf Fieberwerte äußern. Kleine Kinder haben manchmal einen Spasmus des äußeren Schließmuskels der Harnröhre und eine Harnretention.

Wenn der Urin eines Kindes in einem Glasgefäß gesammelt wird, können Sie eine Änderung in Farbe und Transparenz feststellen: Der Urin wird trüb, oft dunkel, enthält Sediment und Flocken, manchmal riecht er unangenehm. Wenn bei Kindern aufgrund einer Hämaturie eine hämorrhagische Zystitis auftritt, wird der Urin die Farbe von "Fleischklumpen".

Bei akuter Blasenentzündung verbessert sich das Wohlbefinden des Kindes normalerweise am 3-5. Tag, und nach 7–10 Tagen erholen sich die Kinder vollständig.

Chronische Blasenentzündung bei Kindern ist in der Regel sekundär. Entzündungssymptome werden während der Verschlimmerung der Blasenentzündung verschlimmert und werden gewöhnlich durch häufiges Wasserlassen, Beschwerden im Unterbauch, Bettnässen und Harninkontinenz am Tag dargestellt.

Diagnose einer Zystitis bei Kindern

Die Grundlage für die Diagnose einer Zystitis bei Kindern ist ein Komplex von Laborstudien, einschließlich einer allgemeinen Analyse des Urins, der bakteriologischen Urinkultur auf der Flora, der Bestimmung des pH-Werts des Urins und der Durchführung eines Zwei-Glas-Tests. Veränderungen im Urin bei Kindern mit Zystitis sind durch Leukozyturie, Hämaturie unterschiedlicher Schwere, das Vorhandensein einer großen Menge an Schleim und Übergangsepithel, Bakteriurie, gekennzeichnet. In den meisten Fällen wird die Entnahme von Urin für die mikrobiologische Forschung mit freiem Urinieren durchgeführt (nach Lockerung der äußeren Genitalorgane und Reinigung des Präputialsacks bei Jungen), bei akutem Harnverhalt muss jedoch auf die Blasenkatheterisierung zurückgegriffen werden.

Bei Kindern mit Blasenentzündung wird ein Ultraschall der Harnblase durchgeführt, um den Zustand des Detrusors vor und nach der Miccia zu bestimmen. Echoskopisch werden meist eine Verdickung der Blasenschleimhaut und eine Vielzahl von Echo-negativen Einschlüssen festgestellt.

Zystographie und Zystoskopie sind nur für chronische Zystitis bei Kindern während der abnehmenden Entzündung angezeigt; Der Hauptzweck der Forschung besteht darin, den Grad und die Art von Schleimhautveränderungen zu ermitteln. An der Durchführung einer diagnostischen Suche sind ein Kinderarzt und ein Kinderurologe beteiligt.

Die akute Zystitis bei Kindern sollte von akuter Appendizitis, Paraproktitis, Pyelonephritis, Blasentumoren und gynäkologischer Pathologie unterschieden werden. Zu diesem Zweck kann ein Erhebungsplan Konsultationen mit einem Kinderchirurgen und einem Kinderarzt umfassen.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Kindern

Um dysurische Phänomene im akuten Stadium der Blasenentzündung zu reduzieren, werden dem Kind vollständige Ruhe- und Bettruhe, trockene Hitze im Blasenbereich und warme Sitzbäder mit Kräuterabkühlung (bei einer Temperatur von + 37,5 ° C) gezeigt. Bei Blasenentzündungen wird eine Milch-Gemüse-Diät für Kinder empfohlen, Ausschluss von irritierenden Speisen (würzige, würzige Gerichte, Gewürze), eine Erhöhung des Trinkverhaltens um 50% gegenüber der üblichen Norm aufgrund der Verwendung von leicht alkalischen Mineralwässern, Fruchtgetränken, Kompotten usw. Erhöhte Wasserlast bei Kindern mit Blasenentzündung fördert die Diurese und das Auswaschen von Bakterien und Entzündungsprodukten aus der Blase.

Die medikamentöse Therapie bei Blasenentzündungen bei Kindern umfasst die Verwendung von antibakteriellen Antispasmodika, Uro-Antiseptika und Physiotherapie. Zur etiotropen antimikrobiellen Behandlung von Zystitis bei Kindern werden geschützte Penicilline (Amoxicillin), Cephalosporine (Cefuroxim, Cefaclor, Ceftibuten), Phosphonsäurederivate (Phosphomitsin), kombinierte Sulfonamide mit einem Verlauf von 7 Tagen verwendet, gefolgt von wiederholter bakteriologischer Kontrolle.

Drotaverin, Papaverin, wird zur Schmerzlinderung eingesetzt. Neben der Hauptbehandlung bei Kindern mit Zystitis wird die Phytotherapie verschrieben (Kamille, Wegerichextrakt, Johanniskraut, Schachtelhalm). Nachdem die Entzündung, wie vom Physiotherapeuten vorgeschrieben, abgeklungen ist, werden Elektrophorese, Mikrowellen, Magnetfeldtherapie im suprapubischen Bereich usw. durchgeführt.

Prognose und Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern

Akute Zystitis bei Kindern endet in der Regel mit der vollständigen Genesung. Chronische Formen der Blasenentzündung entwickeln sich bei Kindern mit anatomischen und funktionellen Voraussetzungen für das Fortbestehen einer Infektion.

Die Prävention von Blasenentzündungen bei Kindern wird durch die ordnungsgemäße Hygiene der Genitalorgane, die Einhaltung des Wasserlassen, die Behandlung von Infektionsherden, die Entflechtung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, die Korrektur von Stoffwechselstörungen und den Ausschluss von Hypothermie gefördert. Kinder mit chronischer Zystitis sollten von einem pädiatrischen Urologen überwacht und regelmäßig auf Urintests getestet werden.