Diffuse zystische Mastopathie, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

Bei Frauen

Die Hauptursache der Mastopathie und anderer gutartiger Erkrankungen der weiblichen Brustdrüsen gelten als hormonelle Störungen im Körper. Die Frau hat erschreckende Symptome: Verhärtung und Schmerzen in der Brust. Im Gegensatz zu Krebstumoren verläuft die Entwicklung gutartiger Tumore in der Regel eher langsam, wodurch das Auftreten einer diffusen zystischen Mastopathie und anderer Arten ähnlicher Pathologien im Frühstadium bemerkt werden kann. Mit Hilfe eines Arztes müssen die Feinheiten des Problems rechtzeitig aussortiert werden, um eine Behandlungsmethode zu wählen.

Was ist eine Krankheit?

Mastopathie ist eine Erkrankung, bei der die Entwicklung des Brustgewebes beeinträchtigt ist, was zu pathologischen, schmerzhaften Veränderungen in ihrem Zustand führt. Für die Entwicklung der Pathologie gibt es verschiedene Möglichkeiten. Störungen der Zellentwicklung treten in einem beliebigen Gewebe (Bindegewebe, Fett oder Drüsengewebe) auf, es ist auch möglich, die Struktur von zwei Geweben auf einmal zu verändern, wobei eines davon vorherrscht. Die Mastopathie ist in viele Arten unterteilt, abhängig von der Art dieser Veränderungen, dem Entwicklungsgrad der Pathologie und der Lokalisation von Tumorknoten.

Wenn sich in einem Bereich der Drüse ein oder mehrere Knoten befinden, spricht man von knotiger Mastopathie. Wenn mehrere Neoplasmen in der Drüse verstreut sind, wird Mastopathie als diffus bezeichnet. Solche Pathologien umfassen Adenose (Proliferation des Epithels der Läppchen und Kanäle), Fibroadenomatose (Ersatz von Drüsengewebe durch fibröses Gewebe) und zystische Mastopathie.

Ein charakteristisches Merkmal der diffusen zystischen Mastopathie ist die Bildung mehrerer zystischer Hohlräume in der Brustdrüse. Abhängig davon, welches Gewebe mit der Bildung von Hohlräumen wächst, gibt es folgende Arten von Pathologie:

  • diffuse fibrozystische Mastopathie (hauptsächlich fibröses Gewebe wächst in der Drüse, darin bilden sich Zysten);
  • diffuse glandulärzystische Mastopathie (Zysten werden im wachsenden Drüsengewebe gebildet).

Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllt. Sie können an Größe zunehmen und das Auftreten von Komplikationen verursachen, wie z. B. Erschöpfung des Inhalts, Zystenruptur. Eine Mastopathie dieser Art wird als die gefährlichste angesehen, da die Möglichkeit besteht, dass eine gutartige Krankheit zu Krebs wird.

Diese Pathologie tritt am häufigsten bei Frauen im Alter von 30-50 Jahren auf, sehr selten - in einem früheren Alter. Nach Beginn der Menopause sind hormonelle Veränderungen nicht so signifikant, dass die Krankheit nicht auftritt.

Zystische Hohlräume treten in einer Brust auf, manchmal bilden sie sich sofort in beiden.

Video: Was ist Mastopathie? Schmerzlinderung und Prävention

Ursachen der zystischen Mastopathie

Die diffuse zystische Mastopathie wird als hormonabhängige Erkrankung angesehen. Die Hauptursache ist die Verletzung des Verhältnisses der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron. Östrogen stimuliert das Gewebewachstum. Progesteron wirkt diesem Prozess entgegen.

Pathologie entsteht durch einen Mangel an Progesteron im Körper. Die Gründe für die falsche Produktion von Hormonen können sein:

  1. Erkrankungen der Eierstöcke, des Gehirns (Hypothalamus-Hypophyse), der Schilddrüse und anderer hormonbildender Organe. Als Folge einer Funktionsstörung treten Hyperöstrogenismus (überschüssiges Östrogen) und Hyperprolactinämie (übermäßiges Prolaktin) auf. Dies führt zu einem Mangel an Progesteron.
  2. Entzündliche, infektiöse und neoplastische Erkrankungen der Geschlechtsorgane, deren Folgen eine Verletzung des Menstruationszyklus und das Auftreten von Hormonversagen sein können.
  3. Stoffwechselstörungen, Lebererkrankungen, Diabetes.
  4. Fettleibigkeit Fettgewebe ist in der Lage, Östrogene zu produzieren, so dass eine Erhöhung seines Volumens zur Bildung eines Überschusses dieser Hormone im Körper beiträgt.
  5. Schwangerschaft und Geburt. Diese Prozesse sind mit drastischen Veränderungen des Hormonspiegels verbunden, die zur Entwicklung einer diffusen Mastopathie beitragen können.
  6. Abtreibungen und Fehlgeburten führen zu einer starken Unterbrechung der natürlichen Veränderungen des Hormonspiegels.
  7. Verwendung kontrazeptiver oder therapeutischer Hormonpräparate mit hohem Östrogengehalt.

Frauen, die ein psychologisches Trauma erlebt haben und sich in Depression befinden, haben eine hohe Wahrscheinlichkeit hormoneller Störungen.

Zusatz: Das Auftreten der Mastopathie trägt zur Verletzung der Brustdrüsen bei, einschließlich der ständigen Kompression mit einem engen BH, der den Blutkreislauf unterbricht.

Das Risiko besteht für Frauen, die nicht gestillt werden, sowie aufgrund eines unregelmäßigen Sexuallebens instabile Hormonspiegel aufweisen. Eine wichtige Rolle beim Auftreten der Krankheit spielt ein genetischer Faktor.

Video: Ursachen, Symptome, Vorbeugung von Brustkrankheiten

Symptome und Anzeichen einer zystischen Mastopathie

Eines der ersten Anzeichen der Krankheit ist eine Zunahme der Brustdrüsen und das Auftreten von Schmerzen in ihnen. Wenn solche Anzeichen vor der Menstruation auftauchen und nach diesen verschwinden, hält die Frau sie für die Norm, aber ein erhöhtes Unbehagen sollte ein Grund sein, den Brustarzt aufzusuchen.

Bei Palpation der Brust mit diffuser zystischer Mastopathie können Dichtungen ohne definierte Grenzen erkannt werden. Sie können sich in jedem Teil der Brust befinden. Kleine Zysten in der Tiefe sind in der Regel nicht tastbar.

Manifestationen von Hyperprolactinämie sind die Freisetzung von Kolostrum oder Milch aus den Brustwarzen während des Zeitraums, der nicht mit dem Stillen nach der Geburt zusammenhängt. Wenn die Mastopathie in einer der Brustdrüsen auftritt, kann die Brustwarzenasymmetrie und der Unterschied in ihrer Größe beobachtet werden.

Hinweis: Bei der Mastopathie gibt es keine Hautveränderungen (es wird keine Zitronenschale gebildet), die axillären Lymphknoten werden nicht vermehrt, was die Erkrankung von Krebs unterscheidet.

Diagnose

Um Seehunde aufzuspüren und das Vorhandensein einer zystischen Mastopathie festzustellen, führt der Brustspezialist zunächst eine Brustpalpation und eine äußere Untersuchung durch.

Mammographie Mit Hilfe von Röntgenstrahlen wird das Vorhandensein und der Ort der Zysten festgestellt, ihre Größe wird geschätzt. Die Untersuchung wird normalerweise am 6-12 Tag des Zyklus durchgeführt, wenn die Brust weich ist und die Spannung darin am geringsten ist. Diese Methode wird verwendet, um Frauen über 35 zu screenen, wenn die Strahlenempfindlichkeit des Körpers verringert ist. Die Methode hat einen weiteren Nachteil: Es ist unmöglich, eine Mammographie durchzuführen, wenn die Brust klein ist.

Ultraschall der Brustdrüsen. Damit können Sie alle Änderungen in den Geweben feststellen. Die Methode ist absolut sicher, mit ihrer Hilfe können Sie Frauen jeden Alters untersuchen.

Analyse des Abstrichs von der Brustwarze. Eine zytologische Untersuchung der ausgeschiedenen Flüssigkeit wird durchgeführt, um die Abwesenheit atypischer Zellen zu überprüfen und die Sicherheit der Krankheit zu bestätigen.

Blutuntersuchungen Verhalten, um den Gehalt verschiedener Hormone zu bestimmen. Die Analyse von Tumormarkern gibt die Gelegenheit, die gute Qualität des Prozesses zu überprüfen.

Biopsie. Mit Hilfe einer speziellen Nadel wird Gewebe von Dichtungen entnommen, um Krebszellen zu erkennen.

Behandlung

Bei der diffusen zystischen Mastopathie wird die Behandlung meist konservativ durchgeführt. Nur bei ausgedehnten Läsionen und bei Vorhandensein einer realen Gefahr der Degeneration der Pathologie in Krebs werden chirurgische Verfahren eingesetzt.

Konservative Behandlung

Ziel ist es, die Hormonspiegel wiederherzustellen, Entzündungen zu beseitigen, das Immunsystem zu stärken und das normale Funktionieren des Nervensystems wiederherzustellen. Um das Ergebnis zu erreichen, werden Medikamente mit verschiedenen Wirkungen verwendet.

Beseitigung des hormonellen Ungleichgewichts. Um den Progesteronspiegel zu erhöhen und das Wachstum von Zysten zu verhindern, werden Medikamente wie Utrogestan und Duphaston verwendet. Die Beseitigung der Hyperprolaktinämie wird mit Hilfe von Antiprolactinen (wie Parlodel) erreicht. Buserelin und Zoladex werden zur Unterdrückung der Produktion von Hypophysenhormonen verwendet, die die Bildung von Östrogen in den Eierstöcken stimulieren.

Die Östrogenspiegel werden reduziert, indem die Konzentration des männlichen Sexualhormons Testosteron im Blut einer Frau erhöht wird. Hierfür wird Methyltestosteron verwendet. Frauen werden auch Antibabypillen mit einem hohen Progesterongehalt wie Janine, Marvelone verschrieben.

Wenn festgestellt wird, dass die Ursache der diffusen zystischen Mastopathie die Hypothyreose (eine Erkrankung der Schilddrüse) war, werden Jodpräparate (Jodomarin) verschrieben. Um das Gleichgewicht der Hormone wiederherzustellen, werden auch homöopathische Präparate wie Remens, Mastodinon verwendet.

Entzündungshemmende Medikamente. Für Schmerzen in den Brustdrüsen, die während der Mastopathie auftreten, werden nichtsteroidale Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen, Tenoxicam) vorgeschrieben, die kurzzeitig eingenommen werden.

Diuretika Beschleunigt die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper, lindert Ödeme und lindert Schmerzen. Verwenden Sie Leron, Furosemid.

Vitamine Die Vitamine A, C, E und Gruppe B sind für die Regeneration des Gewebes notwendig.

Häufig verwendete Methoden der Physiotherapie (Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Reflexologie und andere).

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin rät bei der Behandlung der diffusen zystischen Mastopathie zur Verwendung von Kompressen, die zur Resorption von Zysten beitragen und die Schmerzen reduzieren, wie z. B. eine aus frisch gemahlenem Kohl gemahlene, mit Joghurt gemischte Kompresse. Eine gute analgetische Wirkung hat Anhaftung an den geriebenen rohen Rüben der Brust. Es kann mit Honig gemischt werden.

Als Mittel zur Stärkung der Immunität und zur Wiederherstellung der Hormonspiegel wird empfohlen, Tinkturen oder Dekokte aus Propolis, Elecampan, Echinacea und rotem Pinsel einzunehmen. Zum Beispiel für die Zubereitung einer Infusion von roten Bürsten genommen 1 EL. l Kräuter bis 1 Tasse kochendes Wasser. Infusion in 3 Dosen trinken. Die Behandlung wird 10 Tage lang durchgeführt.

Solche Werkzeuge werden nur als Hilfsmittel verwendet. Sie müssen zuerst Ihren Arzt konsultieren.

Chirurgische Behandlung

Der Arzt entscheidet über die Operation und das Ausmaß des Eingriffs unter Berücksichtigung der Größe des Läsionsbereichs, des Ausmaßes der Veränderungen der Drüsen, der von ihnen ausgehenden Gefahr und des Alters des Patienten. Wenn möglich, wird eine teilweise Entfernung der betroffenen Drüse durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des Materials. Bei ausgedehnten Läsionen der Brustdrüsen erfolgt eine vollständige Entfernung.

Empfehlungen

Bei der Behandlung wird eine Diät empfohlen: Vermeiden Sie Schokolade, Kakao, Kaffee und Lebensmittel, die reich an Phytoöstrogenen sind. Bevorzugt werden fermentierte Milchprodukte sowie eine große Menge an Ballaststoffen.

Ärzte warnen davor, dass die Verwendung von fester synthetischer Unterwäsche zur Entwicklung der Mastopathie beiträgt. Bei dieser Krankheit sind jegliche thermischen Eingriffe, das Aussetzen an die Sonne und das Aufbringen wärmender Kompressen verboten.

Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verordnet werden. Selbstbehandlung führt zu einem Zeitverlust, der erforderlich ist, um die Krankheit in einem frühen Stadium zu beseitigen, was zu schweren Komplikationen führt.

Die wichtigste Maßnahme zur Verhinderung des Auftretens einer zystischen Mastopathie ist die regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust.

Zystische Mastopathie: Behandlung, Prävention und Prognose der Krankheit

Mastopathie wird als eine ziemlich häufige Erkrankung angesehen. Diese Krankheit befällt das Milch-Eisen-Gewebe und ist in ihrem pathologischen Wachstum.

Die Mastopathie kann verschiedene klinische Formen haben, die sich in der Art der Formationen unterscheiden - diffus, knotig, faserig, zystisch usw. Bei allen Arten der Mastopathie ist die zystische Form recht verbreitet.

Terminologie

Eine zystische Mastopathie findet sich bei jeder zweiten Frau. Denn eine solche Pathologie zeichnet sich durch die Bildung mehrerer Dichtungen in Form von Zysten aus. Jede Zyste ist ein Hohlraum, der in einer mit Flüssigkeit gefüllten Bindegewebekapsel eingeschlossen ist.

Offiziell wird diese Krankheit als diffuse zystische Mastopathie bezeichnet.

Gründe

Viele Faktoren können die Bildung von zystischen Prozessen in Milch-Eisen-Gewebe auslösen: Vererbung, schlechte Ernährung, Ökologie usw.

Alle diese Gründe haben jedoch ein gemeinsames Merkmal: Sie provozieren ein hormonelles Ungleichgewicht, das später zur Ursache der zystischen Form der Mastopathie wird.

Typische Faktoren, die zu dysplastischen Prozessen im Brustdrüsengewebe führen, sind:

  1. Verlängerte sexuelle Enthaltsamkeit - dies schließt Frauen ein, die sexuelle Ablehnung haben, keinen Orgasmus haben oder einfach kein normales Sexualleben führen;
  2. Echte Austauschstörungen - Pathologien wie Hyperthyreose, Diabetes, Fettleibigkeit usw.;
  3. Reproduktionsstörungen - Menstruationsstörungen, vergangene Abtreibungen, Schwangerschaftsabbruch, Stillverweigerung;
  4. Psychoemotionale Probleme - häufige Familien- oder Berufsskandale, Stress;
  5. Falsches Leben - häufiges Überessen, chronische Müdigkeit, Schlafmangel, übermäßige Diätbegeisterung, Sucht usw.;
  6. Pathologie des Urogenitalsystems - Entzündung in den Eierstöcken oder Röhrchen, zystische Formationen in den Anhängern, Gebärmutterentzündung;
  7. Die Veranlagung der erblichen Natur ist die Anwesenheit einer Mutter oder Großmutter in einer Frau, die an Mastopathie leidet;
  8. Das Vorhandensein von Verletzungen - dazu gehören Quetschungen, Quetschen, Schläge auf die Brust;
  9. Drug Factor - kombiniert falsche Empfängnisverhütung, Selbstmedikation mit Hormonpräparaten.

Alle oben genannten Faktoren bewirken eine Veränderung des Hormonspiegels, nämlich den Gehalt an Prolactin, Progesteron und Östrogen.

Zeichen von

Die zystische Mastopathie ist begleitet von spezifischen Symptomen wie:

  • Schmerzsyndrom - Schmerzen können schmerzhaft, dumpf, stark oder bedrückend sein. Bei einigen Patienten beginnen die Schmerzen einige Tage vor der Menstruation zuzunehmen. Bei anderen Frauen können sich die Schmerzen nach jeder Belastung verschlimmern, bei der dritten - sie ist ständig vorhanden. Wenn Sie auf die betroffene Brust drücken, werden die Schmerzsymptome heller;
  • Entladung - sie können zufällig oder nach dem Drücken auf den Nippel erscheinen. Die Art der Entladung kann auch variiert werden: hell, transparent, dunkel, wolkig, mit eitrigen Verunreinigungen usw.;
  • Siegel - normalerweise Ausbildung, die eine Frau während der Selbstuntersuchung findet;
  • Vergrößerte axilläre Lymphknotenfraktionen - ein ähnliches Symptom tritt nur bei 10% der Patienten auf und wird daher als nichtspezifische Manifestationen bezeichnet.

Diagnose von Brustdrüsen

Der Prozess der Diagnose mastopathischer Veränderungen wird während des Zeitraums von 4 bis 12 Tagen des Menstruationszyklus empfohlen, da die Diagnoseergebnisse zu anderen Zeitpunkten aufgrund physiologischer Vorgänge in den Milcheisengeweben unzuverlässig sein können.

Die Diagnose erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Zunächst wird der Patient von einem Mammologen untersucht und visuell und palpatorisch den Zustand der Brustdrüse und der axillären Lymphknoten beurteilt.
  2. Dann wird der Patient zur Ultraschalldiagnostik geschickt. Diese Technik bezieht sich auf sichere und hochinformative Studien, mit deren Hilfe Anomalien im Zustand von Milch-Eisen-Gewebe und Lymphknoten festgestellt werden können.
  3. Die nächste Diagnosestufe ist die Mammographie. Dieses Verfahren basiert auf den Grundsätzen der Röntgenuntersuchung, wird jedoch nicht für Frauen unter 40, stillende oder schwangere Frauen empfohlen.
  4. Punktion Diese Technik wird häufig nicht nur für diagnostische, sondern auch für therapeutische Zwecke eingesetzt. Mit Hilfe der dünnsten Nadel wird der Inhalt aus der Zyste herausgesaugt, wodurch die Wände des Hohlraums aneinander haften und sich mit der Zeit auflösen.
  5. Biopsie. Bei dem Verfahren wird ein Biomaterial zur Analyse aus dem Brustgewebe entnommen.

Laboruntersuchungsmethoden werden ebenfalls vorgeschrieben, die hormonelle Zusammensetzung des Blutes wird sorgfältig untersucht, das Vorhandensein von Tumormarkern sowie die Brustwarzenentladung werden zur Analyse gesendet.

Wie behandelt man die diffuse zystische Mastopathie?

Bei vielen Patienten muss die zystische Mastopathie nicht therapiert werden, da sie asymptomatisch nicht voranschreitet und keine Beschwerden verursacht.

Symptome und Methoden zur Behandlung der fibrozystischen Mastopathie

Mastopathie oder fibrocystic Krankheit ist eine Pathologie, die eine gutartige Proliferation von Brustgewebe verursacht. Am häufigsten wird eine Fibroadenomatose bei Frauen mit neuroendokrinen Störungen, Funktionsstörungen der Fortpflanzungsorgane, diagnostiziert.

Ursachen der Mastopathie

Die Hauptursache der fibrocystic Brustmastopathie ist eine Verletzung des Geschlechtsniveaus und der Schilddrüsenhormone der Schilddrüse. Die Patienten zeigen einen Anstieg der Konzentration von Prolactin, Androgenen und Estradiol im Blut. Gleichzeitig ist der Gehalt an Progesteron, Thyroxin und das Schilddrüsen-stimulierende Hormon reduziert, es gibt jedoch keine charakteristischen Manifestationen einer Hypothyreose. Die fibröse Mastopathie erscheint normalerweise vor dem Hintergrund folgender Pathologien:

  • Adnexitis - Entzündung der Anhängsel;
  • Schilddrüsenerkrankung, Leber;
  • Diabetes mellitus.

Ein hoher Prolaktinspiegel trägt zum Wachstum des Brustgewebes bei. Diese Bedingung wird begleitet von einer Verletzung des Menstruationszyklus, fehlendem Eisprung und ovarialer Funktionsstörung.

Die provozierenden Faktoren der fibrocystic Mastopathie sind:

  • genetische Veranlagung;
  • späte Geburt;
  • die Frau hat das Kind nicht gestillt;
  • unregelmäßiges Sexualleben;
  • eine große Anzahl von Abtreibungen;
  • Stress, nervöse Störungen;
  • Brustverletzungen.

Bei diesen Frauen treten 7- bis 8-mal häufiger Symptome einer fibrozystischen Mastopathie auf, deren Behandlung einen individuellen, integrierten Ansatz erfordert.

Klinische Symptome der Krankheit

Die fibrozystische Brustmastopathie (FCM) hat folgende Eigenschaften:

  • Brustschmerzen, schlimmer während der Menstruation;
  • klares oder blutiges Sekret aus den Brustwarzen;
  • das Auftreten von Verdichtungsstellen in der Brustdrüse.

Das Schmerzsyndrom kann ständig vorhanden sein oder während der Menstruation auftreten. Knoten sind abhängig von der Form der Krankheit einzeln oder mehrfach. Diese Formationen können durch Abtasten identifiziert werden.

Formen der Mastopathie

Brustmastopathie ist diffus und knotig. Bei einer diffusen Form kommt es zu einer fibrösen Läsion des Bindegewebes, und es bilden sich viele kleine Zysten, in denen sich Zystadenome (Papillome) befinden. Hyperplasie der Läppchen und Tubuli, Zellsklerose kann auftreten. Die häufigste ist die bilaterale Läsion beider Brustdrüsen.

Die diffuse fibrocystische Form der Mastopathie ist gekennzeichnet durch eine straffe Brust, die Bildung einer großen Anzahl von kleinen Zysten, weich und elastisch. Die Symptome verschlimmern sich während der Menstruation und verschwinden nach kritischen Tagen fast vollständig. Es gibt ein Gefühl von Schweregefühl, Ausdehnung und nicht ausgeprägten Schmerzen. Röntgenaufnahmen zeigen deutlich Zysten, die einen Durchmesser von 6 cm erreichen können.

Wenn die Knotenform der Mastopathie in der Drüse eine runde Dichtung bildet: Fibromatose, Adenofibrom, Adenose, Fibroadenom. Neoplasmen sind beweglich, elastisch, nicht mit der Haut verbunden und nehmen allmählich zu. Die Symptome erscheinen unabhängig vom Menstruationszyklus gleich.

Eine fibrozystische und noduläre Mastopathie kann sich gleichzeitig entwickeln, was das Wachstum von Geweben und die Bildung von Zysten, Dichtungen, verursacht. Jede Form der Erkrankung kann als provozierender Faktor für die Umwandlung atypischer Brustzellen in Krebs dienen. Frauen sollten daher regelmäßig eine Untersuchung bei einem Mammologen durchführen, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Diagnosemethoden

Wie ist die Diagnose und Behandlung von fibrocystic Mastopathie? Der Arzt führt eine Untersuchung des Patienten durch, tastet den Brustkorb ab, regionale Lymphknoten, sammelt Anamnese. Wichtig ist die Verletzung des Menstruationszyklus, die erbliche Veranlagung, frühere Aborte und die pathologische Geburt. Der Arzt entdeckt die Beziehung zwischen Menstruation und Schmerzen, das Auftreten von Abfluss aus den Brustdrüsen, Farbe und Textur des Geheimnisses.

Zusätzlich verschriebener Ultraschall, Röntgenaufnahme der Brust, Mammographie, Pneumozystographie der Brustdrüsen, um Veränderungen des Bindegewebes, Knoten, Zysten festzustellen. Diagnostische Tests für Frauen im gebärfähigen Alter, die keine oralen Kontrazeptiva einnehmen, verbringen 8-14 Tage des Menstruationszyklus, wenn der Monat endet.

Die zystische Brustmastopathie wird durch die digitale Mammographie bestimmt. Diese diagnostische Methode kann die kleinsten Zysten und Dichtungen zeigen und die Krankheit frühzeitig erkennen.

Wenn die fibrocystische Mastopathie im Ultraschall durch die Abdichtung des Bindegewebes, die Ausdehnung der Kanäle der Brustdrüsen und die mehrfache Bildung kleiner Zysten bestimmt wird. Vor der Pneumocystographie wird die Flüssigkeit mit einer dünnen Nadel aus der Zystenhöhle entfernt und anschließend mit Gas gefüllt. Danach wird in mehreren Projektionen eine Röntgenaufnahme der Brustdrüse gemacht. Die Studie kann die Größe, die Parameter der Zyste, die Analyse der Innenwände der Kapsel und den Grad der pathologischen Prozesse aufzeigen.

Um einen Krebs auszuschließen, um Zysten von Adenomen zu unterscheiden, wird eine Feinnadelbiopsie des Inhalts von aus Drüsen sekretierten Zysten durchgeführt. Die biochemische Analyse von Blut hilft bei der Bestimmung des Geschlechtsspiegels und der Schilddrüsenhormone.

Systemische hormonelle Behandlung der Mastopathie

Wie behandelt man die fibrozystische Mastopathie bei Frauen? Die traditionelle Therapiemethode wird mit der diffusen Form der Krankheit durchgeführt. Nach der Operation werden zu diesem Zweck sowohl hormonelle als auch nicht hormonelle Mittel verwendet. Bei Komorbiditäten ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und eine geeignete Behandlung durchzuführen.

Die Akzeptanz von Hormonen ist auf das Ungleichgewicht von Androgenen, Östrogenen, Prolaktin, Thyroxin oder Thyrotropin zurückzuführen. Die Vorbereitungen und Dosierungen werden vom behandelnden Arzt ausgewählt, wobei eine ständige Überwachung des Hormonhaushalts erforderlich ist. Die fibrocystische Brustmastopathie spricht gut auf diese Behandlungsmethode an.

Wie behandelt man die Krankheit? Als Arzneimittel zur systemischen Hormontherapie verwenden Sie:

  • Antiöstrogene (Tamoxifen, Fariston) reduzieren die Aktivität von Östrogenrezeptoren im Brustgewebe und reduzieren die biologische Aktivität des Hormons.
  • Kombinierte monophasische orale Kontrazeptiva unterdrücken den Eisprung, die Androgen- und die Östrogensynthese. Marvelon, Femoden mit fibrocystischer Mastopathie, mindestens 3 Monate eingenommen. Bei Bedarf wird ein zusätzliches Primolut vorgeschrieben.
  • Inhibitoren der Sekretion von Prolactin - Bromocriptin, Parlodel sind bei erhöhten Prolaktinspiegeln gezeigt. Beginnen Sie den Empfang mit minimalen Dosierungen. Medikamente haben viele Nebenwirkungen.
  • Progestine (Medroxyprogesteronacetat, Noretisteron) hemmen die Hypophysen-Ovarial-Verbindung und verringern die Wirkung von Östrogen auf das Brustgewebe. Solche Medikamente sind insbesondere für Patienten mit Gebärmuttermyom und anovulatorischen Blutungen angezeigt.
  • Bei einer fibrocystischen Mastopathie hemmt Danazol die Produktion von Gonadotropin und hilft, die Drüsengewebe zu nivellieren. Aber das Medikament hat viele Nebenwirkungen, nach dessen Anwendung Rückfälle auftreten.
  • Analoga von Gonadotropin (Norcolut, Pregnin) senken den Testosteronspiegel (Östrogen). Die Indikation für ihren Zweck ist eine schwere Form der fibrocystischen Mastopathie, wenn andere Therapiemethoden nicht zu positiven Ergebnissen geführt haben.

Durch die Anwendung der systemischen Hormontherapie werden Anzeichen einer fibrocystischen Brust-Mastopathie reduziert, die Verdichtung löst sich auf, das diffuse Wachstum des Gewebes stoppt, das Schmerzsyndrom wird entfernt und der Menstruationszyklus wird wiederhergestellt.

Die Langzeitbehandlung kann 3 bis 6 Monate bis 2 Jahre dauern, die Wirksamkeit beträgt 70 bis 95%. Das Regime der Hormonpräparate wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Ursachen und der Schwere der Erkrankung ausgewählt.

Konservative Methoden zur Behandlung der fibrozystischen Mastopathie

Frauen, deren fibröses Gewebe keine Beschwerden verursacht, benötigen keine spezielle Therapie. Genügend Analyse, ausgenommen Onkologie, regelmäßige Mammographie-Passagen, Änderungen der Lebensweise.

Eine nichthormonelle Behandlung der fibrozystischen Mastopathie ist indiziert, wenn die Form der Erkrankung mäßig schwer ist. Therapie ist die Notwendigkeit, schlechte Gewohnheiten, Übung, Einhaltung der richtigen Ernährung aufzugeben. Es ist notwendig abzulehnen:

  • tierisches Fett;
  • gebratenes und geräuchertes Essen;
  • Halbfabrikate;
  • Alkohol;
  • starker Tee;
  • Kaffee;
  • vollständig Kohlenhydrate beseitigen.

Die Diät sollte mehr frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte und Meeresfrüchte enthalten. Wenn die Schilddrüse beeinträchtigt ist, ist der Fleischkonsum begrenzt.

Um die Schmerzen bei der fibrocystic Mastopathie zu reduzieren, werden Frauen nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Indomethacin, Brufen) verordnet, die in der zweiten Phase des Menstruationszyklus eingenommen werden. Aufgedeckte Wirkstoffe reduzieren Schwellungen, Entzündungsprozesse und fördern die Resorption von Dichtungen.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Verletzung des Verdauungstrakts zur Entstehung von Krebs und fibrocystischer Brust-Mastopathie beiträgt, da eine Verschlechterung der Motilität den Prozess der Östrogennutzung verlangsamt. Daher müssen Frauen ballaststoffreiches Essen zu sich nehmen, nicht weniger als 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.

Vitamineffekt

Die konservative Behandlung der fibrozystischen Mastopathie muss notwendigerweise die Einnahme der Vitamine PP, E, A, B, C, Selen, Zink und Sedativa umfassen. Vitamin-Mineral-Komplex wirkt sich günstig auf das Hormonhaushalt aus, verbessert die Durchblutung und verringert die Schwellung der Brust. Selen, Zink, Tocopherol haben eine antioxidative Wirkung, die die Entartung von Zellen zu malignen Tumoren verhindert.

Frauen, die an einer bilateralen fibrocystischen Mastopathie leiden, können in der prämenstruellen Periode eine erhebliche Schwellung des Gesichts und der Extremitäten erfahren. Bei solchen Patienten wird gezeigt, dass sie Diuretika, diuretische Kräutertees erhalten, und sollten auch die Salzzufuhr begrenzen.

Pflanzenadaptogene sind wirksam in der Mastopathie - Eleutherococcus, Radiola rosea. Diese Medikamente sättigen den Körper mit Vitaminen, erhöhen die Immunität, stärken das Nervensystem und normalisieren den Blutdruck. Sie müssen mindestens 4 Monate lang Medikamente einnehmen.

Chirurgische Behandlungsmethode

Wenn andere Behandlungsmethoden bei fibrocystischer Mastopathie keine Ergebnisse zeigen, schreitet die Erkrankung fort, dann ist ein operativer Eingriff angezeigt. Große Knoten werden reseziert und das Material wird zur histologischen Untersuchung gesendet. Beim Nachweis von Krebszellen wird die Brustdrüse vollständig entfernt, eine Chemotherapie wird verschrieben. Wenn die Siegel gutartig sind, wird nach der Operation eine konservative Therapie durchgeführt.

Wenn als Ergebnis der Pneumocystographiediagnostik das Wachstum des Epithels in der Zyste festgestellt wird, werden atypische Zellen, ein chirurgischer Eingriff und eine nachfolgende medizinische Behandlung verschrieben. Bei mehreren Zysten oder Knoten wird eine erweiterte Resektion oder eine subkutane Mastektomie durchgeführt.

Nach der Therapie ist es den Frauen verboten, längere Zeit in der Sonne zu bleiben, die Sauna und das Solarium zu besuchen und physiotherapeutische Behandlungen durchzuführen. Es ist wichtig, Stress zu vermeiden und die Immunität aufrechtzuerhalten.

Volksheilmittel gegen Mastopathie

Wie heilt man fibrocystic Mastopathie mit Volksmitteln? Nicht-traditionelle Methoden können nur in Kombination mit der Hauptbehandlung und mit Genehmigung des behandelnden Arztes angewendet werden. Kräutermedizin, homöopathische Mittel, stärken die Immunabwehr des Körpers, normalisieren Hormone und stellen den Menstruationszyklus wieder her.

Weißkohl hat positive Bewertungen unter Frauen verdient. Die Pflanze ist reich an Zink, Selen, enthält alle notwendigen Vitamine für den Gewebestoffwechsel. Einzigartiges Vitamin U hat Antitumor-Eigenschaften und eine starke antioxidative Wirkung.

Kohlblatt wird nachts in Form einer Kompresse auf die Brust aufgetragen. Mit Honig oder Butter vorgeschmiert. Das Verfahren wird täglich ab Beginn der Menstruation für 7 Tage durchgeführt. Dieses Rezept darf nicht von Frauen verwendet werden, die gegen Bienenprodukte allergisch sind.

Da die Krankheit durch stressige Zustände hervorgerufen werden kann, ist es bei der Behandlung der fibrocystischen Brustmastopathie sinnvoll, beruhigende Abkochungen von Baldrian, Mutterkraut und Zitronenmelisse zu trinken. Tee aus schwarzer Johannisbeere, Wildrose, Zitrusfrüchten, schwarze Erdbeere unterstützt die Durchblutung, den Blutdruck und die Blutgefäße.

Die Behandlung von Volksheilmitteln stellt die Funktion der Eierstöcke wieder her, hilft bei Unfruchtbarkeit, Uterusblutungen. Eine solche Methode ist die rote Bürstentherapie. Diese Heilpflanze enthält ätherische Öle, Bioflavonoide, Mineralstoffe und Vitamine, die das Gleichgewicht der Sexualhormone und der Stoffwechselvorgänge im Körper normalisieren. Nach dem Auftragen des roten Pinsels bemerken Frauen eine Abnahme der Brustempfindlichkeit, das Aufhören des Knotenwachstums und den Ausfluss aus den Brustwarzen.

Vorbeugung gegen fibrocystic Brustmastopathie

Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter vor den Wechseljahren benötigen 1 Mal in 2 Jahren eine Mammographie, eine Untersuchung durch einen Frauenarzt und einen Mammologen. Nach den Wechseljahren werden jährlich vorbeugende Maßnahmen gezeigt.

Zu Hause sollten Sie eine regelmäßige Selbstuntersuchung und Palpation der Brustdrüsen durchführen. Die Größenänderung, das Auftreten von Ausfluss aus den Brustwarzen und schmerzhafte Knoten im Brustkorb sind ein Grund für einen dringenden Arztbesuch. Fibrocystic Mastopathie in einem frühen Stadium manifestiert sich durch eine Verengung der Drüse, Schmerzen während der Menstruation. Eine Frau kann Knoten erkennen. Nach Ende des Monats verschwinden die Symptome.

Es ist wichtig, den richtigen BH auszuwählen. Sie sollten natürlichen Baumwollmaterialien den Vorzug geben. Dessous sollten die Brust nicht pressen und verformen.

Eine wichtige Maßnahme zur Vorbeugung gegen Mastopathie ist die rechtzeitige Behandlung von infektiösen, entzündlichen Erkrankungen der Organe des Urogenitalsystems, die Verhütung von Aborten. Während der Stillzeit darf keine Mastitis auftreten.

Die fibrocystische Form der Mastopathie ist eine Krankheit, die dringend behandelt werden muss. Ein Arztbesuch verschärft, unkontrollierte Medikamente können den Zustand einer Frau verschlechtern, zur Entartung gutartiger Knoten bei einem Krebs führen.

Behandlung der diffusen fibrozystischen Mastopathie

Diffuse fibrocystic mastopathy ist eine Schädigung des Brustgewebes bei gutartigen Tumoren bei Frauen. Dies ist eine der Modifikationen der Mastopathie. Es unterscheidet sich von anderen Formen durch das Auftreten von Tumoren und Zysten (gebildet durch Drüsenzellen) und das Auftreten von Papillomen in der Milchstraße. Die Brust einer Frau ist eine Ansammlung von Drüsengewebe, das in Lappen unterteilt ist (Milch wird während des Stillens erzeugt). Die Anteile sind durch Bindegewebsschichten getrennt und von einer Fettschicht umgeben.

Bei einer gesunden Frau liegt ihr Verhältnis auf einem bestimmten Niveau. Wenn jedoch ein pathologischer Prozess auftritt, ist das Gleichgewicht gestört und es entwickelt sich eine fibrozystische Mastopathie. Frauen im gebärfähigen Alter sind am anfälligsten für Krankheiten (30–70%). Die Zahl der Erkrankungsfälle ist in der Prämenopause signifikant reduziert (ca. 20%). Es ist auch als Fibroadenomatose und fibrocystic Krankheit bekannt. Es kann die Entwicklung von bösartigen Tumoren bei Frauen provozieren, und dies ist gefährlich.

Ursachen der Krankheit

Der Hauptfaktor für das Auftreten der Krankheit ist ein hormonelles Ungleichgewicht bei Frauen. Die Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen hängt direkt von der Arbeit einer Gruppe von Hormonen der Eierstöcke, des Hypothalamus, der Hypophyse und der Nebennieren ab. Jedes hormonelle Versagen ist mit einer Veränderung des Brustgewebes verbunden. Mit Hilfe der Forschung wurde nachgewiesen, dass die diffuse fibrocystische Mastopathie zu einem Östrogenüberschuss und einer Abnahme der Progesteronproduktion führt. Der Prolaktinspiegel steigt dagegen an.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Faktoren:

  • Chronische gynäkologische Erkrankungen;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Brustverletzungen;
  • Abtreibung;
  • Die Verwendung von Hormonpräparaten;
  • Stresssituationen;
  • Sexuelle Probleme;
  • Störungen des endokrinen Systems.

Sorten der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der diffusen fibrozystischen Mastopathie:

  • Mit der Dominanz der Drüsenkomponente oder Adenose (gekennzeichnet durch Brustvergrößerung aufgrund der Proliferation des Drüsengewebes);
  • Mit der Dominanz der Faserkomponente oder der Fibroadenomatose (Ausdehnung der Zwischenbeinabschnitte, Verengung der Kanäle und deren mögliche Überwachsen);
  • Mit der Dominanz der zystischen Komponente (das Auftreten von wässrigen Hohlräumen in der Brust);
  • Mischform (Anwesenheit von Zysten im Brustbereich und verdichteten Bereichen des Bindegewebes).

Krankheitstherapie

An der Behandlung einer Krankheit sollten mehrere Spezialisten beteiligt sein: ein Mammologe, ein Gynäkologe, ein Endokrinologe und gegebenenfalls ein Onkologe.

Die Behandlungsstrategie hängt von der Vernachlässigung und dem Schweregrad der Erkrankung ab. Der effektivste integrierte Ansatz.

Wichtige Anzeichen der Erkrankung sind Veränderungen in der Bruststruktur, Schmerzen und die Freisetzung von Kolostrum aus den Brustwarzen. Es ist möglich, die diffuse fibrozystische Mastopathie mit Hilfe zusätzlicher, vom behandelnden Arzt verordneter Studien zu bestätigen.

Dazu gehören:

  1. Mammogramm Das Röntgenbild zeigt deutlich die Form der Mastopathie, das Vorhandensein von Dichtungen und Tumoren. Mammographie ist kontraindiziert für Frauen unter 35 Jahren, schwangere und stillende Mütter. Die Zuverlässigkeit der Diagnose mit dieser Methode beträgt 95%.
  2. Ultraschall der Brust Zeigt Neoplasmen und Veränderungen der Gewebestruktur. Die informativste Methode bei der Analyse von diffusen Veränderungen der Lymphknoten und der Brustdrüsen.
  3. Abstrich von der Brustwarze.
  4. Punktion von Neoplasmen (notwendig, um Brustkrebs auszuschließen).
  5. Bluttest (biochemische Studien, allgemeine Analyse, Hormonstatus).
  6. Palpation der Brustdrüse (manuelle Kontrolle).

Vor Beginn der Therapie ist es wichtig, das Vorhandensein einer malignen Formation (durch Punktion) auszuschließen. Seit seiner Entfernung sind chirurgische Eingriffe und eine individuelle onkologische Behandlung erforderlich.

In den letzten Jahren wurden Produkte mit pflanzlichen Inhaltsstoffen häufiger verwendet und zeigten eine hohe Effizienz. In den meisten Fällen werden Wobenzym, Mastodinon, Klimadinon und andere verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt drei Monate bis zu einem Jahr.

Zu den in der Therapie verwendeten synthetischen Medikamenten gehören:

  • Analgetika (Schmerzlinderung);
  • Vitamin-Mineral-Komplexe (am häufigsten verwendete Vitamine A, E, C, B6 und P);
  • Kaliumjodid (löst die Verdichtung auf und hemmt übermäßiges Gewebewachstum);
  • Orale Kontrazeptiva;
  • Hormonelle Medikamente (Bromocriptin, Danazol, Tamoxifen);
  • Diuretika (zur Verbesserung der Leberfunktion);
  • Beruhigende Agenten.

Die Behandlung mit Hormonarzneimitteln zielt in der Regel darauf ab, die stimulierende Wirkung von Östrogen zu reduzieren. Der Wirkungsmechanismus solcher Arzneimittel (dazu gehören Tamoxifen, Toremifen) liegt in der Tatsache, dass Östrogene nicht mit Rezeptoren in den Geweben der Brust kommunizieren können, wodurch ihre biologische Aktivität eingeschränkt wird. Sie verbessern auch das Wohlbefinden von Frauen in der prämenstruellen Periode. In den späten siebziger Jahren traten Antiöstrogene auf.

Danazol und Buserelin reduzieren die Produktion von Eierstock- und Nebennierenhormonen, die die Mastopathie auslösen. Danazol beeinflusst die Hypophyse, Buserelin am Hypothalamus. Sie können jedoch aufgrund der vielen Nebenwirkungen nicht für lange Zeit verwendet werden.

Außerdem wurden kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben, die den Eisprung blockieren und zyklische hormonelle Schwankungen beseitigen. Experimentell nachgewiesener Effekt von Koffein auf die Entstehung der Krankheit. Sein Missbrauch ist mit einer Hyperplasie des Brustgewebes einer Frau verbunden, die die Bildung von Zysten hervorruft. Frauen, die über 45 Jahre alt sind, können Androgene (männliche Hormone) verordnet werden. Zum Beispiel Testobromid oder synthetisches Androgen Danazol, das die Synthese von Hypophysenhormonen unterdrückt.

Patienten haben oft ein erhöhtes Ödem. Der Zweck leichter Diuretika und die Einschränkung der Verwendung von Salz helfen dabei, es zu beseitigen.

In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus werden nichtsteroidale Antiphlogistika verordnet, die die Synthese von Prostaglandinen blockieren. Haben einen ausgeprägten analgetischen Effekt. Der Effekt ihrer Verwendung von kurz- und langfristiger Verwendung wird jedoch nicht empfohlen.

Die Entscheidung über die Wahl des Arzneimittels wird vom Arzt erst nach gründlicher Untersuchung der Patientenanalysen getroffen, da es keinen speziellen Algorithmus für die Behandlung der diffusen fibrozystischen Mastopathie gibt. Jeder Krankheitsfall wird separat betrachtet und abhängig von den individuellen Merkmalen des Körpers der Frau, dem Lebensstil und dem Verlauf der Erkrankung unterscheidet sich die Therapie.

Physiotherapeutische Verfahren sind sehr effektiv. Öfter vorgeschrieben:

  • Magnetfeldtherapie;
  • Elektrophorese;
  • Toning, Schlammtherapie;
  • Mineralische und maritime Therapiebäder;
  • Akupunktur;

Es ist wichtig, dass während der diffusen Mastopathie nicht alle Verfahren heiß sind.

Sehr selten ist bei der diffusen fibrozystischen Mastopathie eine chirurgische Entfernung von Myomen und Knoten notwendig. In diesem Fall wird es mit einer sektionalen Resektion der Brustdrüse durchgeführt (Entfernung der Formation zusammen mit den umgebenden Geweben).

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Mastopathie ist eine Krankheit, die seit der Antike bekannt ist. Daher gibt es eine Vielzahl beliebter Rezepte. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass auf diese Weise nur die Krankheit in den frühen Stadien ihrer Entwicklung und unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Arztes geheilt wird.

Die beliebtesten Behandlungsmethoden sind:

  1. Borsten von Bor Uterus, Schafgarbe, Chaga, Klettenwurzel (Verbesserung des Hormonspiegels, Verringerung des Entzündungsprozesses).
  2. Alkoholtinkturen (gebrauchte Kiefernwälder, Pinienkerne, Propolis). In fertiger Form in einer Apotheke verkauft oder Sie können es selbst machen.
  3. Kompressen und Lotionen (Klettenblätter, Kürbis, Roggenmehlkuchen, Kohl- und Honigkompresse und andere).

Für die Behandlung der Mastopathie müssen Sie außerdem mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken und die Ernährung überwachen. Aus der Ernährung des Patienten fetthaltige Lebensmittel, Fast Food, starker Tee, Kaffee, Schokolade auszuschließen.

Reduzieren Sie die Salzaufnahme. Iss Gemüse, Obst und ballaststoffreiche Lebensmittel (es gibt mehr Zitrusfrüchte, Schwarze Johannisbeeren, Eberesche, Kirschen, Himbeeren). Bevorzugen Sie fettarmes Fleisch und Fisch. Vermeiden Sie Saunen, Solarien und sonnen Sie sich nicht in der offenen Sonne. Sie müssen auch bequeme Unterwäsche und lockere Kleidung wählen. Denken Sie auch an die wissenschaftlich nachgewiesene Tatsache, dass das Stillen von mehr als sechs Monaten das Risiko einer Onkologie um die Hälfte reduziert.

Die Gesundheit von Frauen hängt direkt vom Lebensstil ab. Um eine diffuse zystisch-faserige Mastopathie auszuschließen, reicht es aus, einmal im Monat eine unabhängige Untersuchung der Brustdrüse durchzuführen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Symptome der Krankheit vor der Menstruation am stärksten ausgeprägt sind. Es ist auch nicht notwendig, einen Besuch bei einem Mammologen und einem Onkologen zu verschieben. Ein Spezialistenbesuch sollte mindestens einmal im Jahr erfolgen. Einmal im Monat eine unabhängige Brustuntersuchung.

Symptome und Behandlung der diffusen fibrozystischen Mastopathie

Eine Änderung des Hormonspiegels kann eine Frau dazu veranlassen, diffuse Veränderungen in den Brustdrüsen zu entwickeln. Infolgedessen wird das normale Verhältnis von Epithel- und Bindegewebeelementen gestört. Die Krankheit verursacht Schmerzen der Brustdrüsen, das Auftreten von Ausfluss aus den Brustwarzen, ähnlich dem Kolostrum (dem Geheimnis der Brustdrüsen). Diese Symptome verursachen bei einer Frau erhebliche Beschwerden, daher sollten Sie verstehen, was eine diffuse Mastopathie ist, welche Manifestationen und Therapiemethoden sie haben.

Klassifizierung von Krankheiten

Ärzte unterscheiden 2 Grad der Pathologie:

  1. Diffuse fibröse Mastopathie. Die Krankheit führt dazu, dass Epithelstrukturen durch Bindegewebe ersetzt werden. Der pathologische Prozess kann ein- und zweiseitig sein. Die Pathologie provoziert die Entwicklung von Dysplasie, zikatrischen Veränderungen, das Auftreten elastischer Dichtungen rund oder oval. Die Krankheit ist für eine medikamentöse Therapie leicht zugänglich, daher ist eine vollständige Heilung möglich.
  2. Diffuse fibrozystische Mastopathie (dfkm). Die Krankheit entwickelt sich oft auf dem Hintergrund von Menstruationsstörungen, dem Mangel an Eisprung. Was ist diffuse fibrozystische Mastopathie? Die Pathologie führt zum Wachstum der Drüsenlappen mit der Bildung von Dichtungen mit klaren Grenzen. Die neuen Wucherungen sind mobil mit Palpation und nehmen allmählich zu.


Gemäß der modernen Klassifikation ist die diffuse fibröse Mastopathie von folgenden Typen:

  • Fibroadenose (diffuse Fibrose). Dieser Typ zeichnet sich durch das Vorherrschen faseriger Veränderungen aus;
  • Fibrocystic. Dies ist die zystische Mastopathie mit einer vorherrschenden Anzahl von mit Flüssigkeit gefüllten Hohlräumen;
  • Adenose (glanduläre Mastopathie) - Mastopathie mit vorherrschender Drüsenkomponente;
  • sklerosierende Adenose;
  • Mischform der Krankheit, die die Symptome verschiedener Arten von Mastopathie kombiniert.

Abhängig von der Lokalisation pathologischer Formationen gibt es eine einseitige und beidseitige diffuse Mastopathie.

Klinisches Bild

Folgende Anzeichen einer diffusen Mastopathie werden unterschieden:

  1. Die Entwicklung von Schmerz. Charakterisiert durch das Auftreten mäßiger Schmerzen während der Palpation. Der Schmerz kann stumpf sein, sich krümmen, kribbeln oder bis zum Hals ausstrahlen. Schmerzen in der Brustdrüse werden vor dem Auftreten des Menstruationsflusses festgestellt.
  2. Dichtungen in der Brustdrüse. Diffus-faserige Veränderungen in der Brustdrüse provozieren das Auftreten von runden oder ovalen Verschlüssen, die am Ende der Menstruation verschwinden. Zu Beginn eines neuen Bildungszyklus entstehen wieder. Bei der diffusen fibrozystischen Mastopathie der Brustdrüsen treten bewegte Formationen auf, die mit Flüssigkeit gefüllt sind.
  3. Geschwollenheit und Volumenzunahme einer Brustdrüse.
  4. Schwere Symptome des prämenstruellen Syndroms: Verstopfung, vermehrte Gasbildung, Migräne, Reizbarkeit, Angst und Angst.
  5. Die Erscheinung des Ausflusses von den Brustwarzen weiß, gelblich oder rosafarben. Wenn die Auswahl grünlich ist, kann eine Infektion vermutet werden.

Es gibt auch weniger verbreitete Symptome einer diffusen Mastopathie: Gewichtszunahme, längerer Menstruationszyklus, Dysmenorrhoe (starker Ausfluss oder Menorrhagie, Amenorrhoe, unregelmäßiger Zyklus), trockene Haut, verringerte Leistungsfähigkeit.

Therapiemöglichkeiten bei diffuser Mastopathie

Viele Patienten interessieren sich für die Behandlung der diffusen Mastopathie. Bei der Krankheitstherapie werden konservative Behandlungsmethoden (hormonelle und nicht-hormonelle Medikamente) und traditionelle Medizinrezepte angewendet. Sie können auch zur Behandlung der diffusen zystischen Mastopathie eingesetzt werden.

Nicht-hormonelle Therapie

Die diffuse Brustmastopathie beinhaltet die folgenden Behandlungstaktiken:

  • Ernährungsumstellung. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie den Konsum von Kaffee, Schokolade, würzigen Lebensmitteln und Cola einschränken. Die aufgeführten Produkte enthalten Methylxanthine, die die Vermehrung von Fasergeweben provozieren. Es empfiehlt sich, faserreiche Nahrungsmittel (frisches Obst und Gemüse) in die Diät einzuführen. Erfordert außerdem die Einhaltung des Wasserregimes - trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser oder Kräutertee pro Tag;
  • Lebensstiländerung. Diffuse Brustmastopathie - dyshormonale Pathologie. Um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren, empfehlen Ärzte regelmäßige Bewegung, normalisieren den Schlaf, reduzieren Stresssituationen, halten die Körperpflege aufrecht, rauchen das Rauchen, verwenden alkoholische Getränke und Betäubungsmittel.
  • Einnahme von Vitaminkomplexen. Empfehlen Sie die Einnahme der Vitamine B, A, C, E, die die Stoffwechselvorgänge in den Brustdrüsen normalisieren, und stellen Sie die Leberfunktion wieder her.
  • Verwendung von Immunmodulatoren. Die Medikamente verbessern das Immunsystem und die allgemeine Widerstandsfähigkeit des Körpers.
  • Aufnahme von homöopathischen Mitteln. Die diffuse Mastopathie kann mit Präparaten auf pflanzlicher Basis behandelt werden: Mastodinon, Clamin, Phytolon;
  • Hepatoprotektoren erhalten. Diese Gruppe von Medikamenten normalisiert die Arbeit der Leber, in der der hormonelle Stoffwechsel stattfindet. Essentiale, Legalon, Hofitol, Karsil sind weit verbreitet;
  • Verschreibung von Beruhigungsmitteln. Ständige Stresssituationen können die Entwicklung einer diffusen zystischen Mastopathie auslösen. Daher müssen die Patienten den psychoemotionalen Zustand normalisieren. Empfehlen, Drogen auf der Grundlage von Hopfen, Baldrian, Motherwort zu nehmen;
  • diuretische Verabreichung. Bei starker Schwellung des Brustgewebes vor dem Hintergrund einer diffusen zystischen Mastopathie wird die Verwendung von weichen Diuretika empfohlen.
  • Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten. Arzneimittel können wirksam Schmerzen beseitigen, die Produktion von Substanzen verlangsamen, die zum Wachstum von Tumoren beitragen, die Schwellung der Brustdrüsen und die Durchblutung beeinträchtigen. Es wird empfohlen, Naproxin, Acetylsalicylsäure und Indomethacin in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus einzunehmen.
  • traditionelle Medizin. Die Therapie beinhaltet die Einnahme von Tinkturen, Tinkturen und Dekokten auf der Basis von Heilpflanzen (Schachtelhalm, Johanniskraut, Sukzession, Schafgarbe, Baldrian, Maisseide, Nessel, Eukalyptus, Wermut, Schöllkraut, Bärentraube, Wegerich). Auch weit verbreitete Anwendungen, Salben und Kompressen für den Außenbereich;
  • physiotherapeutische Methoden. Die diffuse Brustmastopathie umfasst Elektrophorese, Magnetfeldtherapie und Lasertherapie.

Die Verwendung von Hormonpräparaten

Bei der Entdeckung der fibrösen Mastopathie ist eine Normalisierung des hormonellen Hintergrunds erforderlich. Zu diesem Zweck werden die folgenden Medikamente häufig verwendet:

  1. Progestine (Duphaston, Utrogestan, Norkolut, Primolut, Norethisteron). Medikamente in der zweiten Phase des Menstruationszyklus verschrieben.
  2. Inhibitoren der Prolaktinsynthese (Parlodel). Zuweisung bei schwerer Hyperprolaktinämie. Das Medikament wird von 10 bis 25 Tagen des Zyklus eingenommen.

Bei der diffusen fibrozystischen Mastopathie bei Frauen unter 35 Jahren werden Kontrazeptiva gegen Östrogen-Gestagen (Zanin, Marvelon) eingesetzt. Die Vorbereitungen erlauben es, die Lutealphase zu normalisieren und den Eisprung wieder aufzunehmen. Wenn bei Patienten, die älter als 45 Jahre sind, Anzeichen einer diffusen fibrösen Mastopathie auftreten, sollten Androgene (Methyltestosteron) oder Antiöstrogene (Tamoxifen, Fareston) verwendet werden.
Wenn die Behandlung der diffusen nodulären Mastopathie vor dem Hintergrund der Endometriose durchgeführt wird, ist Danazol angezeigt. Die Verwendung des Arzneimittels führt zur Hemmung der Synthese von Hypophysenhormonen.

Es ist wichtig zu wissen, dass vor der Verschreibung von Hormonarzneimitteln der Hormonstatus des Patienten untersucht werden muss.

Wann ist eine chirurgische Behandlung angezeigt?

Mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Behandlung der diffusen zystischen Mastopathie für 6 Monate auf chirurgische Entfernung von Dichtungen zurückgegriffen. Vergeben Sie die folgenden Indikationen für die Operation:

  • Entwicklung eines intraduktalen Adenoms;
  • das Auftreten von Brustfibroadenomen;
  • wenn sich die Zyste in der Brust aktiv entwickelt und wächst;
  • Knotenform der Krankheit;
  • Ansammlung von Verkalkungen in der Drüse.

Während der Operation können die folgenden Techniken verwendet werden:

  1. Sklerosieren Das Verfahren beinhaltet die Einführung von Sklerosierungssubstanzen, was zum Überwachsen von Defekten in der Brustdrüse führt.
  2. Resektion Die Operation beinhaltet die Exzision des betroffenen Bereichs. Das resultierende Gewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um Brustkrebs auszuschließen.

Prognose

Die diffuse Mastopathie hat eine positive Prognose - die Pathologie ist für eine medizinische Behandlung leicht zugänglich. In fortgeschrittenen Fällen ist jedoch die Entartung gutartiger Tumoren zu Krebstumoren möglich. Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit einem qualifizierten Mammologen eine Therapie zu beginnen, wenn eine zystische Mastopathie irgendeiner Form aufgetreten ist.

Prävention

Präventive Maßnahmen umfassen das Bestehen einer jährlichen Untersuchung beim Brustspezialisten. Es ist wichtig, alle gynäkologischen und extragenitalen Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln, um das Risiko hormoneller Störungen zu verringern. Experten empfehlen nachdrücklich die Vermeidung von Schwangerschaftsabbrüchen, die eine schwere Belastung für den Körper darstellen und das Risiko einer Mastopathie erhöhen.

Eine wichtige Phase der Vorbeugung ist die monatliche Selbstuntersuchung der Brust, die es Ihnen ermöglicht, kleinere Siegel in der Bruststruktur rechtzeitig zu erkennen. Es ist auch notwendig, das Risiko von Verletzungen und Brustwunden zu minimieren, wobei bequeme BHs bevorzugt werden.

Die diffuse Mastopathie bewirkt Veränderungen in der Struktur und Funktionalität der Brust. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es daher notwendig, einen Mammologen oder Gynäkologen zu kontaktieren. Dies gibt Zeit, um die Pathologie zu identifizieren und mit der Therapie zu beginnen.