Ursachen der Entzündung der Nieren und die Prinzipien der Behandlung von Nephritis

Potenz

Es gibt zwei Hauptformen der Nierenerkrankung - Glomerulonephritis und Pyelonephritis. Wie behandelt man eine Nierenentzündung? Zweifellos sollte die Behandlung derart komplexer Erkrankungen komplex sein.

Warum tritt die Krankheit auf?

Das Auftreten der Krankheit kann durch eine gewöhnliche Hypothermie ausgelöst werden, ist jedoch häufiger eine Komplikation eines akuten Nierenversagens oder einer Urolithiasis. Manchmal können Erkrankungen des Fortpflanzungssystems die Ursache sein. Eine Nephritis kann als Komplikation früherer Krankheiten, z. B. Tonsillitis, Grippe, Scharlach, auftreten.

Manchmal ungesunde Ernährung, eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers kann der Beginn der Krankheit sein. Nephritis wird oft durch schlechte Gewohnheiten (Alkohol), unkontrollierte Einnahme von Antibiotika, exorbitante körperliche Anstrengung verursacht. Jeder kann krank werden. Wenn Sie keine Nierenentzündung behandeln, führt die Nephritis zu schwerwiegenden Komplikationen.

Nephritis - ein pathologischer Prozess, der den inneren Teil der Niere beeinflusst:

Die Erreger sind Bakterien wie Streptokokken und Staphylokokken und E. coli, Proteus. Moderne Medikamente können Entzündungen der Nieren schnell lindern, wenn sie dem Arzt rechtzeitig behandelt werden.

Arten von Entzündungen

Jadetypen unterscheiden sich durch die Entwicklung von Entzündungen in verschiedenen Teilen der Niere. Vom Ort der Lokalisierung des Prozesses hängt das klinische Bild ab, derselbe Faktor bestimmt die Behandlung der Krankheit. Es gibt folgende Klassifizierung von Jade:

  • Entzündung des Parenchyms, der Pfannen, des Beckens - der Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis - glomeruläre Schädigung;
  • Die Bestrahlungsnephritis ist durch eine Strukturänderung gekennzeichnet, die Funktion des Tubulusepithels ist beeinträchtigt.
  • Interstitial - Entzündung des Zwischengewebes, Schwellung der Niere.

Um eine angemessene Behandlung und notwendige Medikamente zu verschreiben, muss der Arzt die Art der Erkrankung, die Art des Prozesses und den Funktionsgrad des Körpers bestimmen. Der Krankheitsverlauf kann akut, subakut, chronisch sein. Am Ort der Entzündung ist der Verteilungsbereich des Fokus der Nephritis diffus und fokal.

Die häufigste Pyelonephritis. Manchmal kann es als Folge instrumenteller Diagnostik oder Operationen an den Harnorganen auftreten. Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung, die nicht vollständig verstanden wird. Interstitielle Nephritis entwickelt sich aufgrund von Medikamentenvergiftung, kann von viraler Ätiologie sein.

Verschiedene Arten von Jade werden unterschiedlich behandelt. Die Behandlung richtet sich nach dem Zustand des Patienten, dem Schweregrad und dem Alter des Patienten. Dementsprechend werden verschiedene Arzneimittel verwendet.

Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome variieren je nach Art und Form der Jade. Oft sind sie die gleichen wie bei anderen Krankheiten, wie Schwäche, Erbrechen oder Kopfschmerzen. Was sind die Symptome einer Nephritis? Bei einer akuten Nierenentzündung gibt es eine Reihe charakteristischer Manifestationen:

  • Urin wird trüb, manchmal mit Blut;
  • Schmerzen in den Nieren und im unteren Rücken;
  • Wasserlassen wird häufiger mit Brennen und Schmerzen;
  • Es gibt Schwellungen im Gesicht und an den Beinen.

Erhöhter Druck ist charakteristisch für Glomerulonephritis. Bei einigen Patienten treten die charakteristischen Symptome im Stadium des Fortschreitens der Krankheit auf. Manchmal gibt es Schmerzen in den Gelenken und Muskeln. Seitens des Gastrointestinaltrakts ist eine Abnahme des Appetits, der Übelkeit oder des Erbrechens zu beobachten.

Bei ähnlichen Symptomen und Änderungen der Indikatoren in den Analysen ist ein dringender Arztbesuch erforderlich. Selbstentzündung der Nieren kann nicht behandelt werden. Der Fachmann wird die Ursache der Erkrankung herausfinden und die geeignete Behandlung vorschreiben.

Bei Nierenerkrankungen ändern sich die Blut- und Urinwerte: Die Anzahl der Leukozyten steigt, die ESR steigt an. Die Biochemie des Blutes zeigt eine Verletzung der Ausscheidungsarbeit der Nieren - hohe Konzentrationen an Proteinfraktionen. Im Urin erkennen Sie Protein, Bakterien und rote Blutkörperchen.

Behandlungsmethoden

Bei einer akuten Niereninfektion wird der Patient in einem Krankenhaus behandelt. In der akuten Phase ist Bettruhe notwendig, ausreichend Flüssigkeit, um die Nieren zu reinigen. Die Behandlung umfasst Medikamente, eine sparsame Diät und Kräutermedizin. Medikamente können in folgende Gruppen eingeteilt werden:

  • antibakterielle Medikamente;
  • urosepticheskie bedeutet;
  • Schmerzmittel;
  • Druckreduzierungsmittel;
  • Diuretika;
  • Vitamintherapie;
  • Antihistaminika
  • Glukokortikosteroide und Zytostatika.

Es gibt keine Standardbehandlungsmethode, die komplexe Therapie wird streng individuell verschrieben. Wenn die Ursache der Erkrankung bakteriell ist, werden Antibiotika entsprechend der Empfindlichkeit der Mikroflora des Urins ausgewählt. Am häufigsten sind dies Fluorchinolon-Derivate sowie Penicillin- und Cephalosporin-Präparate.

Wenn das Medikament richtig ausgewählt wird, kann eine Verbesserung nach einer Woche eintreten.

Eine vollständige Erholung sollte in einem Monat erwartet werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass jedes antibakterielle Medikament seine eigenen Kontraindikationen hat. Das Medikament kann Nebenwirkungen haben, die die schwachen Nieren beeinträchtigen.

Bei einem komplizierten Verlauf der Erkrankung wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt, um den Infektionsherd zu entfernen. Treten irreversible Veränderungen in den Nieren auf, werden Hämodialyse und, wenn möglich, Organtransplantationen eingesetzt.

Volksheilmittel

Eine Diät für Nierenerkrankungen sollte sanft sein und die Belastung der Nieren verringern. Es wird empfohlen, die Anzahl der proteinhaltigen Produkte zu reduzieren. Es ist notwendig, würzig, salzig, gebraten vollständig auszuschließen. Wenn kein Ödem und kein normaler Druck vorhanden ist, muss mehr Flüssigkeit verwendet werden. Es kann sowohl Mineralwasser als auch verschiedene Kompotte, Fruchtgetränke und Säfte sein.

Die Anzahl der Rezepte mit Heilkräutern ist enorm. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Sie müssen verstehen, dass es unmöglich ist, die Infektion nur mit Kräutern zu behandeln. Medikamentenmedikamente werden in Kombination mit Kräutermedizin verwendet.

Welche Pflanzen werden am häufigsten in Jade verwendet? Verwenden Sie vorgefertigte Sammlungen von Arzneipflanzen, pharmazeutische Phytopräparate sowie unabhängig voneinander gesammelte Rohstoffe. Pflanzen mit diuretischer und entzündungshemmender Wirkung werden ausgewählt.

Am beliebtesten sind Maisnarben, Bärentraubenblätter, Kamillen- und Ringelblumeblumen, Schachtelhalm und Schafgarbengras, fast Birke. Verwenden Sie die Früchte von Wildrose und Wacholder, Preiselbeeren. Hervorragende diuretische Wirkung hat die Verwendung von Wassermelone. Für die Zubereitung von Abkochungen und Infusionen ist es wichtig, die Gebrauchsanweisung sorgfältig durchzulesen, der Dosierung und der Art des Geldempfangs standzuhalten.

Anzeichen einer Nierenentzündung, Symptome und Behandlung

Entzündung der Nieren wird Nephritis genannt. Es gibt mehrere Nierenerkrankungen, die mit den entzündlichen Prozessen in diesem Organ zusammenhängen und die verschiedenen Abteilungen betreffen.

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, die vor dem Hintergrund der Aufnahme pathogener Bakterien und Viren auftritt. Glomerulonephritis ist eine Erkrankung, bei der der Entzündungsprozess nur die Nierenglomeruli - Glomeruli abdeckt.

Bei Frauen und Männern können beide Pathologien in akuter oder latenter chronischer Form auftreten. Die Gefahr einer Nephritis besteht in ihrer Fähigkeit, nach und nach zur Entwicklung eines Nierenversagens zu führen, was eine Kardinalbehandlung erfordert, die eine Organtransplantation impliziert.

Ursachen der Nierenentzündung

Ursachen für Entzündungen der Nieren können Erreger wie Enterococcus, Staphylococcus, intestinale intestinale Escherichia und andere sein. Oft ist die pathogene Mikroflora gemischt, ein Erreger verursacht die Erkrankung in weniger als einem Drittel der Fälle.

Jade kann in primäre und sekundäre unterteilt werden, je nach Symptomen und Behandlung der Nierenentzündung. 80% der Menschen, die sich in einer medizinischen Einrichtung bewerben, diagnostizieren Urologen bei primärer Nephritis. Im Mittelpunkt seiner Entwicklung stehen verschiedene Nierenerkrankungen. Zum Beispiel Amyloidose und Nephroptose.

Im Hintergrund entstehen sekundäre entzündliche Prozesse in den Nieren:

  • Schwermetallvergiftung;
  • regelmäßige Inhalation giftiger Chemikalien;
  • häufiger Alkoholkonsum;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • das Vorhandensein einer bakteriellen oder viralen Infektion im Körper.

Die Risikogruppe umfasst Personen, die durch Schwermetalle oder Chemikalien vergiftet wurden. Entzündungen treten vor dem Hintergrund von rheumatoider Arthritis, Tuberkulose und Lupus erythematodes auf. Nephritis wird als eigenständige Erkrankung sowie als Komplikation anderer Erkrankungen angesehen. Das Leben in feuchten Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit ist auch ein fruchtbarer Boden für die Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Nieren.

Klassifizierung

Zunächst ist zu beachten, dass entzündliche Erkrankungen der Nieren eine ganze Gruppe von Pathologien darstellen, von denen jede ihre eigenen Symptome, Ursachen und Merkmale der Behandlung hat. Daher müssen Sie jedes einzeln betrachten:

  1. Pyelonephritis ist eine Pathologie, bei der die Läsion des Nierenbeckens und des Nierenparenchyms infolge einer Infektion auftritt. Der Erreger kann mit Blutfluss, mit Lymphe sowie den aufsteigenden Weg durch die Harnleiter in die Nieren gelangen. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Die Klinik hat Fieber und die Temperatur kann 3-4 Tage bleiben. Auch häufiges Wasserlassen, Rückenschmerzen, Müdigkeit sowie charakteristische Veränderungen in Urinuntersuchungen in Form erhöhter Leukozytenzahl beobachtet.
  2. Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der es zu einer Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) kommt und der Blutreinigungsprozess und die Urinausscheidung gestört werden. Mit dem Fortschreiten der Krankheit tritt ein allmählicher Ersatz der Glomeruli durch Bindegewebe auf, was letztendlich zu einer CNI führt.
  3. Interstitielle Nephritis (betroffenes interstitielles Gewebe und Nierentubuli);
  4. Shunt-Nephrit (Ablagerung von Antikörperkomplexen um die Nierenglomeruli).

Manchmal werden Perinephritis (Entzündung des Nierenfettgewebes) und Perinephritis (Entzündung der Faserkapsel der Niere) auch als Nephritis bezeichnet, was jedoch kaum als richtig angesehen werden kann.

Symptome einer Nierenentzündung bei Frauen

Aufgrund der anatomischen Merkmale des Körpers sind die Symptome einer Nierenentzündung bei Frauen ausgeprägter. Das Harnsystem ist das "schwache Glied" des weiblichen Körpers. Die Harnröhre des schwächeren Geschlechts ist viel kürzer als die des männlichen, so dass die Infektion leicht in der Blase haftet und von dort in die Nieren eindringt und Entzündungsprozesse auslöst.

Bei einer akuten Nierenentzündung treten bei einer Frau oder einem Mann allgemeine Symptome auf:

  • Schüttelfrost und Schwitzen;
  • Rückenschmerzen, oft akut;
  • es kann nagende Schmerzen im Unterleib geben;
  • häufige Symptome einer Vergiftung;
  • die Körpertemperatur steigt teilweise sehr stark auf 40 Grad;
  • kann Nierenentzündung Kopfschmerzen und Schwindel begleiten;
  • mit der Prävalenz der Infektion im Harnleiter und der Blase - häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Bei der Projektion der Nieren auf den unteren Rücken beim Klopfen stellen sie eine Zunahme der Schmerzen fest;
  • Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten im Urin (Pyelonephritis), Eiweiß, Erythrozyten (Glomerulonephritis), manchmal Flocken und Ablagerungen im Urin kann mit bloßem Auge beobachtet werden.

Anzeichen einer Entzündung der Nieren im chronischen Stadium schließen die folgenden Parameter ein:

  • Schwitzen im nächtlichen Schlafintervall;
  • Temperaturänderung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit und Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit;
  • erhöhter Gefäßdruck bei Übelkeit und Erbrechen;
  • Austrocknung der Haut mit einer Änderung ihrer natürlichen Schattierung in Ikterik oder erdig.

Polycystose der Nieren oder eine Vorgeschichte von Zystitis ist ein provokanter Faktor bei der Entwicklung von Symptomen einer Nierenentzündung bei Frauen, die im ersten Fall mit einer erblichen Veranlagung verbunden ist und Merkmale der physiologischen Struktur des Harnsystems des weiblichen Körpers im zweiten.

Symptome einer Nierenentzündung bei Männern

Zusätzlich zu den oben genannten häufigen Symptomen stellen Männer die folgenden Symptome fest:

  • signifikante Veränderung der Farbe und des Geruchs des Urinausflusses;
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule;
  • das Auftreten von Blutstreifen im Urin;
  • verlängerte Harnverhaltung;
  • Verletzung der Stabilität des Dranges, die Blase zu leeren.

Bei Männern wird im Alter häufig ein Adenom der Prostata diagnostiziert. Diese ernste Diagnose beeinflusst die nachfolgende Entwicklung einer Nierenerkrankung.

Symptome bei Kindern

Mutter sollte auf der Hut sein und sofort Hilfe suchen, wenn ein Kind:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Wasserlassen verursacht Schmerzen, das Baby weint;
  • ältere Kinder klagen über Schmerzen im unteren Rücken oder im Unterleib;
  • Die Harninkontinenz hat begonnen oder umgekehrt, das Kind kann lange Zeit nicht urinieren.
  • die Farbe des Urins veränderte sich, es wurde dunkel, mit Unreinheiten, "Flocken" waren sichtbar;
  • gegen die oben genannten Symptome entwickeln sich Erbrechen.

Anzeichen für eine Nierenentzündung bei Kindern können zum Beispiel von einem normalen Kinderarzt festgestellt werden. Dann folgt eine ganze Reihe notwendiger Analysen, die in der Regel eine genaue Diagnose ermöglichen und sofort ein Behandlungsschema entwickeln.

Wie behandelt man Nierenentzündungen?

Um das richtige Behandlungsschema zu finden, ist es erforderlich, die Art der Jade genau zu bestimmen und, wenn möglich, die Ursache der Ursache zu beseitigen. Im akuten Stadium der Behandlung sollte in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes gearbeitet werden und die Dynamik der Erkrankung kontrolliert werden.

Die Behandlung von Nierenentzündungen umfasst:

  • Spar-Modus;
  • Diät;
  • medikamentöse Therapie;
  • Kräutermedizin.

Bei der Diagnose einer Nierenentzündung unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung. Manchmal wird der Patient nur durch kaum wahrnehmbare Symptome, zum Beispiel eine leicht erhöhte Temperatur, gestört. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ohne Behandlung auskommen können. In den ersten Tagen der Krankheit ist es notwendig, den Patienten mit Bettruhe zu versorgen, insbesondere in schweren Fällen.

Medikamentöse Behandlung

Zur Behandlung von Nierenentzündungen werden Antibiotika und Uroseptika eingesetzt. Die symptomatische Therapie wird nach Bedarf verordnet und besteht aus der Verwendung solcher Medikamente:

  • Diuretika;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Kalziumzusätze;
  • Antihypertensiva;
  • Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und Ernährung im Nierengewebe;
  • Zytostatika;
  • Antihistaminika;
  • Glukokortikoide;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamine (C, P, B).

Bei rechtzeitiger und richtig ausgewählter Behandlung verbessert sich der Zustand des Patienten bereits nach einer Woche und die endgültige Genesung erfolgt nach vier Wochen.

Antibiotika gegen Nierenentzündung

Die Art des Antibiotikums hängt davon ab, welche Art von Bakterien in den Ergebnissen Ihrer Analyse gefunden wird. Wenn der Typ nicht bestimmt werden kann, wird ein Breitbandantibiotikum zugewiesen.

Die wirksamsten antibakteriellen Mittel werden anerkannt:

  • Norfloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Furadonin;
  • Furagin.

Auch empfohlene Uroseptika:

  • Nitrofurantoin;
  • Furazidin;
  • ercefuril;
  • Nitroxolin;
  • Pimidel;
  • Norfloxacin und andere.

Im Durchschnitt sollten Antibiotika für mindestens 10 Tage eingenommen werden, manchmal kann diese Behandlung jedoch um mehrere Wochen verzögert werden.

Diät

Eine Diät mit Nierenentzündung zielt darauf ab, die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren. Die Diät sollte hauptsächlich aus Obst, Gemüse, Brot und Müsli bestehen. Fleischprodukten und anderen Proteinquellen sowie Salz wird empfohlen, die Verwendung zu beschränken. Die bevorzugte Kochmethode ist Kochen oder Dämpfen.

Wenn ein Patient Schwellungen oder hohen Blutdruck hat, raten die Ärzte, die Flüssigkeitsaufnahme zu minimieren. Wenn kein Ödem vorhanden ist, wird empfohlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken. Darüber hinaus kann es sich nicht um einfaches Wasser handeln, sondern um Mineralwasser, nur ohne Gas, Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte und Gelee. Es ist sehr gut, wenn ein Patient mit Jade Cranberrysaft oder Cranberries trinkt. Auch nützliche Lebensmittel mit harntreibenden und reinigenden Eigenschaften: Wassermelonen und Melonen.

Gebratene, geräucherte, würzige und salzige Gerichte mit einem Überschuss an Gewürzen, Marinaden und Gewürzen sind grundsätzlich unannehmbar. Die Verwendung von Pickles und Konservierung ist ebenfalls nicht erlaubt.

Als traditionelle Behandlungsmethoden werden Dekokte oder Infusionen von Heilpflanzen und deren Sammlungen verwendet, die entzündungshemmende, diuretische, blutdrucksenkende Wirkungen haben und die Arbeit des betroffenen Organs normalisieren:

  • Blüten von Kornblumenblau, Kamille, Linde;
  • Schachtelhalm, Bergsteigervogel, Essiggurke;
  • Bärentraube, Salbei;
  • Wurzel von Stalnik, Süßholz;
  • Birkenknospen;
  • Mais Seide;
  • Früchte von Wacholder, Wildrose.

Diese Volksmedizin hilft bei der Bewältigung entzündlicher Prozesse in den Organen der Urogenitalstruktur, sollte jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

Bedienung

In der Regel ist eine Operation bei Erkrankungen erforderlich, die den natürlichen Harnfluss verletzen:

  • Urolithiasis;
  • Ureterstruktur;
  • verdrillte Harnleiter;
  • die Entwicklung von Abnormalitäten in der Struktur des Harnsystems;
  • das Auftreten von Tumorprozessen in den Harnleitern, der Prostata und den Nieren.

Wenn eine Nierenentzündung durch solche Erkrankungen verursacht wird, wird eine Operation durchgeführt, um die Durchgängigkeit des Harntraktes zu erneuern.

Komplikationen

Die Folgen von Jade sind extrem gefährlich für das Leben der Patienten:

  • Urosepsis - Trennung der Infektion vom erkrankten Organ des Blutes;
  • Perinephritis - Eindringen einer Infektion von den Nieren in das umgebende Gewebe;
  • Bildung eines eitrigen Fokus in der Niere;
  • akutes Nierenversagen;
  • bakteriotoxischer Schock.

Die Analphabetenbehandlung von Jade kann durchaus tödlich sein. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit und bei Beschwerden des Harnsystems sollten Sie sich unbedingt einem Spezialisten zeigen.

Nierenentzündung: Symptome und komplexe Behandlung mit Medikamenten verschiedener Gruppen

Entzündung der Nieren oder Nephritis - umfasst eine Gruppe von entzündlichen Erkrankungen, die die Nieren betreffen. Sie haben unterschiedliche Ursachen, Entwicklungsmechanismen und Symptome. Wenn Entzündungen der Nieren den Kelch und das Becken, die Tubuli und die Glomeruli des Körpers betreffen. Nephritis kann sich als unabhängige Krankheit entwickeln oder das Ergebnis anderer Pathologien sein.

Bei einer späten Diagnose und Behandlung von Nierenentzündungen kann es zu schwerwiegenden Folgen kommen, die das Leben des Patienten gefährden. Der Arzt sollte so bald wie möglich eine umfassende Behandlung vorschreiben, deren Hauptaufgabe medizinische Medikamente sind.

Arten von Nierenentzündungen

Der Entzündungsprozess in den Nieren kann unter dem Deckmantel mehrerer Krankheiten ablaufen:

  • Pyelonephritis ist die häufigste Entzündung der Nieren. In den meisten Fällen hat es eine bakterielle Natur. Das Pectoral-Becken-Plattierungssystem und das Parenchym des Organs sind betroffen. Kinder und junge Frauen im gebärfähigen Alter sind anfälliger für Pyelonephritis.
  • Glomerulonephritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Blutfiltersystem gestört ist. Die vaskulären Glomeruli der Nieren, in denen Schadstoffe aus dem Blut freigesetzt werden und der Vorgang der Urinbildung abläuft, sterben ab und werden durch Bindegewebe ersetzt. Glomerulonephritis kann primär und sekundär sein.
  • Interstitielle Nephritis - Entzündung der Nierentubuli und des interstitiellen Gewebes, durch die die Nierenfunktion beeinträchtigt wird.

Ursachen

Der Entzündungsprozess in den Nieren entwickelt sich als Folge der Infektion mit pathogener Mikroflora, die auf verschiedene Weise (durch Blut, Lymphe) in den Körper gelangen. Die Haupterreger der Jade sind E. coli, Streptokokken, Staphylokokken.

Entzündungen der Nieren können separat auftreten oder eine Komplikation bei anderen Krankheiten sein:

Was ist Blasenzystostomie bei Männern und wie wird ein Katheter behandelt? Haben eine antwort!

Lesen Sie die Vorschriften zur Behandlung von Nierenentzündungen mit Antibiotika an dieser Adresse.

Faktoren, die zur Nierenentzündung beitragen:

  • Schwächung der Immunität;
  • sitzende Lebensweise, die zu Blutstillung im Becken führt;
  • ungesunde Ernährung;
  • vorzeitiges Entleeren der Blase;
  • Verwendung von antibakteriellen und anderen Medikamenten ohne Rezept;
  • Hypothermie;
  • chronische Infektionsherde im Körper.

Frauen leiden häufiger an Entzündungen der Nieren aufgrund der anatomischen Merkmale des Urogenitalsystems. Sie haben eine kleine Harnröhre, wodurch die Erreger schneller in die Blase und von dort in die Nieren gelangen können. In unmittelbarer Nähe befindet sich außerdem die Vagina, die auch zum schnellen Eindringen der Infektion in den Körper beiträgt.

Klinisches Bild

Das klinische Bild einer Nierenentzündung kann sich je nach Form des pathologischen Prozesses und seinen Ursachen unterscheiden. Nephritis kann akut und chronisch sein. Bei akuter Entzündung, die durch plötzlichen Beginn und ausgeprägte Symptome gekennzeichnet ist.

Anzeichen einer akuten Nierenentzündung:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost
  • Durst
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerz und Schweregefühl in der Lendenwirbelsäule;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • häufiges Wasserlassen, das falsch sein kann;
  • Diurese-Reduktion;
  • Trübung des Urins, das Auftreten von Blut (Hämaturie) und Eiter;
  • kann Gewebeschwellung, Übelkeit, Erbrechen sein.

Der langwierige Verlauf des Entzündungsprozesses führt zur Entwicklung der folgenden Symptome:

  • Appetitlosigkeit;
  • übermäßiges Schwitzen, besonders nachts;
  • Leistungsabfall;
  • Lethargie;
  • Müdigkeit und Schwäche;
  • trockene Haut, die ihren Ton ändert;
  • Taubheit und Kribbeln der Haut;
  • Bluthochdruck.

Bei schwangeren Frauen ist die Entzündung der Nieren aufgrund der natürlichen Schwächung des Immunsystems schwerwiegender. Daher sollten gesundheitliche Veränderungen ein Grund sein, schnell einen Arzt aufzusuchen.

Bei älteren Frauen zeichnet sich eine Nierenentzündung aus, die in der Natur asymptomatisch ist. Über das Vorliegen einer Entzündung können die Ergebnisse von Labortests ermittelt werden.

Methoden der medikamentösen Behandlung

Wie und was soll eine Nierenentzündung behandelt werden? Der Therapieansatz ist notwendig integriert. Alle Aktivitäten sollten darauf abzielen, die Entzündungsquelle zu lindern, die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten und einen Rückfall zu verhindern.

Jeder entzündliche Prozess in den Nieren erfordert die medikamentöse Behandlung, die mehrere Gruppen von Medikamenten umfasst:

Antibiotika

Wenn Labortests das Vorhandensein eines Infektionserregers in den Nieren bestätigen und dessen Natur feststellen, verschreibt der Arzt Antibiotika bei Nierenentzündungen. Bei bakteriellen Entzündungen sind sie die wichtigsten Medikamente zur Behandlung. Um die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika zu bestimmen, muss unbedingt eine Urinbiopsie zugeordnet werden.

Die Dosierung und der Typ der antibakteriellen Mittel werden individuell ausgewählt, wobei die Art des Mikroorganismus und der Zustand der Nieren des Patienten berücksichtigt werden. Sie können Antibiotika in Form von Tabletten, Injektionen, Sirupen einnehmen. Welche Form des Arzneimittels in jedem Fall besser zu wählen ist, bestimmt der Arzt. Als Jade können mehrere Antibiotika-Gruppen verwendet werden.

Aminopenicilline:

Die obigen Zubereitungen sind gegen Escherichia coli und Enterococcus wirksam. Ihr Nachteil ist die Ohnmacht gegenüber der Mehrheit der Pyelonephritis-Erreger. Aminopenicilline dürfen schwangere und stillende Frauen einnehmen. Nebenwirkungen von der Rezeption: allergische Reaktion, Dysbakteriose, Soor.

Cephalosporine:

Medikamente mit geringer Toxizität. Sie basieren auf Säure-7-ACC, was den Übergang von akuter zu chronischer Pyelonephritis nicht zulässt. Bereits am dritten Tag der Verabreichung kann eine deutliche Linderung des Zustands beobachtet werden.

Kontraindikationen für die Verwendung von Cephalosporinen sind:

  • Nierenversagen;
  • Schwangerschaft
  • individuelle Intoleranz.

Fluorchinolone

Sie gelten als die wirksamsten bei Entzündungen der Nieren.

Vorbereitungen der 1. Generation:

Fluorchinolone 2 Generationen:

Sehr aktiv gegen Pneumokokken. Medikamente werden effektiv in der Periode des Wiederauftretens einer chronischen Entzündung der Nieren verwendet. Fluorchinolone erfordern eine Langzeitanwendung (4-6 Wochen).

Aminoglykoside:

Wird als Antibiotika-Therapie bei schweren Formen der Pyelonephritis eingesetzt. Es ist strengstens verboten, diese Antibiotika gegen Urämie, Schwangerschaft, Akustikusneuritis und Nierenversagen einzunehmen.

Uroseptika

Diese Gruppe von Medikamenten gerichtet, die die Reproduktion der pathogenen Mikroflora des Harnsystems hemmen. Arzneimittel werden in Verbindung mit Antibiotika und einige Zeit nach dem Verschwinden der äußeren Entzündungssymptome angewendet.

Effektive Uroseptika bei Nierenentzündung:

  • Nitrofurane (Furadonin, Furagin, Furazolidon);
  • Oxychinoline (Nitroxolin, 5-NOC, Nibiol);
  • Chinolone und Fluorchinolone (Nolitsin, Norfloxacin).

Der durchschnittliche Kurs dauert 7-10 Tage.

Pflanzliche Antiseptika:

Es wird empfohlen, die Nieren nach einer akuten Entzündungsphase zu erhalten. Phytopräparate wirken sanft, wirken antiseptisch und harntreibend. Sie erfordern einen langen Empfang.

Erfahren Sie mehr über die medizinischen Eigenschaften von Cranberries für die Nieren und die Regeln für die Verwendung nützlicher Beeren.

Auf dieser Seite werden die Regeln für die Verwendung von Palin-Tabletten bei urologischen Erkrankungen beschrieben.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/mochevoj/zabolevaniya/vospalenije-u-zhenshin.html und sehen Sie eine Liste von Medikamenten gegen Blasenentzündung bei Frauen.

Diuretika

Diuretika erhöhen den Abfluss und die Bildung von Urin, aktivieren den Filterungsprozess und tragen zur intensiven Entfernung von Abbauprodukten aus dem Körper bei.

Effektive Nierenentzündungstabletten:

  • Furosemid;
  • Torasemide;
  • Hydrochlorothiazid;
  • Aldactone und andere.

Antihypertensiva

Bei der Diagnose von Bluthochdruck während einer Nierenentzündung wird ein primogener Verlauf zur Verringerung des Drucks empfohlen. Sie normalisieren das Kreislaufsystem im Körper und behalten ihre Funktionalität bei.

Arzneimittel gegen Nierenentzündung:

Zusätzlich werden bei Nierenentzündungen Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure, Rutin und Kalziumpräparate zur Stärkung der Gefäßwände sowie Immunstimulanzien (Dekaris) eingesetzt.

Jade-Prävention

Um die Entstehung von Entzündungsprozessen in den Nieren zu verhindern, ist es notwendig, deren Gesundheit sorgfältig zu überwachen und bestimmte Regeln zu befolgen.

Empfehlungen:

  • Folgen Sie der Hygiene der Genitalien.
  • Erlaube keine Unterkühlung;
  • Zeit, um alle Infektionsherde im Körper (Karies, Pharyngitis, Tonsillitis und andere) zu beseitigen;
  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit pro Tag (mindestens 1,5 Liter);
  • Nehmen Sie Medikamente nur so ein, wie es von einem Spezialisten verschrieben wurde.
  • Richtig und ausgewogen essen;
  • mehr bewegen;
  • regelmäßig Tests und Umfragen durchführen, um Entzündungsprozesse im Körper zu erkennen.

Video - Rückblick auf wirksame Medikamente zur Behandlung von Nierenentzündungen:

Wie werden Nierenentzündungen, Medikamente behandelt?

Nierenentzündungsmedikamente

  • Diuretikum;
  • Antibakteriell;
  • Kalziumzubereitungen;
  • Glucocorticosteroid;
  • Immunstimulierungsmittel;
  • Vitamin-Komplexe;
  • Antihistaminika;
  • Zytostatika
  • Die Mittel zur Normalisierung der Nieren durchblutung;
  • Antihypertensiva

Ohne Wirkung wird die Therapie durch Plasmapherese und Hämosorption ergänzt. Mit entsprechend ausgewählten therapeutischen Rezepten verbessert sich der Zustand des Patienten nach einer Woche Therapie deutlich.

Volksheilmittel

Die gleiche Menge Wacholder, Süßholz, Stalnik und Liebstöckel vermischen sich gründlich. Nehmen Sie einen großen Löffel dieser Mischung in ein Glas kochendes Wasser. Mit einem Deckel abdecken, 6 Stunden bestehen und 15 Minuten kochen lassen. Infusionsgetränk mehrmals. Es wird bei chronischen Entzündungen empfohlen. Schwangerschaft und akute Entzündung sind eine Kontraindikation für die Infusion;

Arzneimittel

Diese pflanzlichen Heilmittel müssen unbedingt mit einer antimikrobiellen antibakteriellen Therapie kombiniert werden, die von Medikamenten wie:

  • Diuretika wie Hydrochlorothiazide, die täglich nach dem Frühstück in 1-2 Pillen eingenommen werden müssen;
  • Bakterizide Wirkstoffe, zum Beispiel Meropenem, die alle 8 Stunden 500 mg intravenös einnehmen müssen;
  • Nierenblutkreislauf normalisieren - Trenpental. Normalerweise wird das Medikament intravenös als Teil einer Infusion verabreicht. Bei Kindern kontraindiziert;
  • Antihypertensive Medikamente wie Verapamil, die während des Essens zweimal täglich eine Pille getrunken werden sollten. Schwangere Frauen werden nicht verschrieben.

Häufig werden bei Entzündungen der Nieren bei Männern und Frauen Injektionen vorgeschrieben, um die Infektionsprozesse in den Nieren und im Harnsystem zu beseitigen. Zu den häufigsten Injektionen gehören Tsifran, Tsiprobay usw. Allerdings kann nur ein Nephrologe oder ein anderer behandelnder Spezialist solche Medikamente verschreiben. Ihr unabhängiger Einsatz ist gefährlich.

Video: Wie behandelt man die Nieren?

Medikamente für die Schwangerschaft

Welche Medikamente für Nierenentzündungen zu trinken, eine Frage, die dadurch erschwert wird, dass die meisten Medikamente für schwangere Frauen nicht geeignet sind. Es ist jedoch notwendig, eine Entzündung zu behandeln, da die Erkrankung ernsthaft kompliziert sein kann, was nur das Kind verletzt, was zu vorzeitiger Entbindung, Frühgeburt des Fötus usw. führt. Wenn Mami mit einer Pyelonephritis ins Krankenhaus kam, erhält sie eine injizierbare Antibiotika-Therapie mit Medikamenten wie Ceftriaxon oder Cefazolin. Letzteres ist nicht für schwangere Frauen in frühen Schwangerschaftszeiten vorgeschrieben und wird in den späten Monaten nur dann angewendet, wenn ein besonderer Bedarf besteht.

Nephritis-Präparate

Hinterlasse einen Kommentar 12.818

Wenn der Körper Anzeichen einer Nephritis zeigt, sowohl offensichtlich als auch versteckt, verschreiben Sie Medikamente zur Entzündung der Nieren. Jade - eine Reihe von entzündlichen Prozessen unterschiedlicher Art, die häufig fokale oder gestreute Läsionen der Glomeruli sind. Die Krankheit ist komplex, daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig eine wirksame Behandlung der Nierenentzündung vorzuschreiben.

Wie erkennt man Jade?

Die Hauptsymptome einer Nierenentzündung sind folgende: Die Körpertemperatur steigt plötzlich an, die Eigenschaften des Urins ändern sich, seine Menge, Dichte, Geruch und Farbe, im unteren Rücken werden gedämpfte Schmerzen unterschiedlicher Intensität, Sehfunktionen und Herzfunktionen gestört, Übelkeit und Kopfschmerzen werden beobachtet. Je nach Format der Nierenschädigung gibt es verschiedene Arten dieser Krankheit:

Arten von Medikamenten gegen Nierenentzündungen

Um die Diagnose festzustellen, bestehen Urin- und Blutuntersuchungen. Jede Art von Jade kann nur in dem Komplex geheilt werden. Die Therapie umfasst daher die Einnahme verschiedener Tablettentypen. Welche Art von Medikamenten dies sein kann, kann nur vom Arzt bestimmt werden, wobei die Besonderheiten des Körpers des Patienten, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Faktoren, die die Einnahme eines bestimmten Medikaments unmöglich machen, berücksichtigt wird.

Antibakteriell

Diese Medikamente provozieren die Zerstörung schädlicher Bakterien in den Nieren und sind die Grundlage für die Behandlung der Krankheit, da sie die Ursache direkt beeinflussen. Antibiotika werden durch Ampicillin, Cephalexin, Erythromycin vertreten. Es ist inakzeptabel, Tabletten mit individueller Intoleranz und eingeschränkter Leberfunktion zu trinken.

Antihypertensiva

Sie helfen, den Blutdruck zu senken. Heute gibt es viele Medikamente dieser Gruppe, zum Beispiel Adelfan, Izoptin, Gemiton, Zenusin und Triniton. Die Einnahme von Medikamenten hängt von den Gegenanzeigen ab. Zu den wichtigsten in dieser Gruppe gehören Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sowie Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

Herz

Tabletten normalisieren die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems. Der behandelnde Arzt kann "Captopril", "Enam", "Diroton" vorschreiben. Sie müssen jedoch mit Vorsicht getrunken werden - bei niedrigem Blutdruck, beim Tragen eines Kindes und beim Füttern, Mitral- oder Aortenstenose, Überempfindlichkeit gegen ATP-Hemmer sind diese Arzneimittel kontraindiziert.

Immunsuppressiva

Diese Mittel, einschließlich "Imuran", "Leikeran", "Cytoxan", hemmen das Immunsystem künstlich und tragen dazu bei, die Schwellung der Nieren zu reduzieren. Bei Überempfindlichkeit gegen Inhaltsstoffe, Schwangerschaft, Stillzeit und schwerer Hemmung der Funktionen des Knochenmarks muss die Anwendung abgelehnt werden.

Diuretika

Diese Gruppe von Medikamenten erhöht die Geschwindigkeit der Urinbildung und deren Freisetzung aus dem Körper. Präsentiert von Hypothiazide, Aldopur, Spironol, Furosemid. Verschreiben Sie sie nicht bei Nieren- oder Leberversagen, bei erhöhtem Venendruck, Anurie, Diabetes, Kindern unter 3 Jahren und schwangeren Frauen.

Nephritis-Präparate: Namen und Funktionen

Die effektivsten Mittel für Jade-Ärzte sind folgende:

  • "Renel N" - Tabletten mit entzündungshemmender, harntreibender, schmerzstillender Wirkung aktivieren die Schutzfunktionen des Körpers;
  • "Canephron" - Pillen oder Tropfen auf pflanzlicher Basis, die die Nierenfunktion verbessern, den Harnfluss erhöhen und die Kapillarpermeabilität in der Niere verringern;
  • "Gepabel" - Gemüsepillen mit einem breiten Wirkungsspektrum, hauptsächlich Hepatoprotektivum und Diuretikum;
  • "Artibel" - auch Gemüsepillen mit ähnlichen Eigenschaften wie oben beschrieben;
  • "Urostin" - eine Kapsel-Phytodrug mit komplexer Wirkung: Sie bekämpft Entzündungen, eliminiert Mikroben und erhöht den Harnabfluss;
  • Nefrox ist ein pflanzliches Arzneimittel in Form von Tabletten, das die Funktion des Harnsystems wieder herstellt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Jadebehandlung: Antibiotika als wirksamste Medizin

Bei richtiger Behandlung kommt es schnell zu einer Erholung, hauptsächlich aufgrund der Wirkung antibakterieller Wirkstoffe. Je nach Wirkstoff werden sie in Gruppen eingeteilt:

Aminopenicillin-Gruppe

Welche Pillen sollten Sie nehmen? Ampicillin und Amoxicillin. Der Name gibt den Hauptbestandteil an - Penicillin, das Bakterien abtötet, die den Entzündungsprozess stimulieren. Kontraindikationen für solche Antibiotika sind Unverträglichkeit der Hauptsubstanz in der Zusammensetzung, Magen-Darm-Erkrankungen, Stillzeit, Alter bis zu 1 Monat, Leberversagen, lymphozytäre Leukämie.

Fluorchinolgruppe

Die Namen der populären Drogen: "Levofloxacin", "Ofloxacin", "Ciprofloxacin", "Pefloxacin". Das Wirkprinzip von Fluorchinolen - eine Verletzung der DNA-Synthese, die zum Absterben von Bakterien führt. Diese Arzneimittel sollten nicht bei Nieren- oder Leberversagen, während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Durchblutungsstörungen des Gehirns, Epilepsie, Atherosklerose der Gehirngefäße und im Alter eingenommen werden.

Cephalosporin-Gruppe

Diese Antibiotika schädigen die Zellwände von Bakterien, die sich vermehren und die Enzyme freisetzen, die sie zum Absterben bringen. Cephalexin, Cefalotin, Zinnat, Klarofan werden den Patienten verschrieben. Die Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Medikamenten macht es unmöglich, sie zu verwenden. Meist wird empfohlen, Antibiotika in dieser Gruppe gegen Entzündungen einzunehmen.

Die Behandlung muss unter Aufsicht eines Arztes unter Beachtung der vorgeschriebenen Tagesordnung erfolgen. Die Krankheit wird nur im Krankenhaus behandelt, mit scharfen Symptomen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Es wird auch Diät verschrieben, was nicht nur bei der Verwendung bestimmter Produkte, sondern auch bei der Art des Essens gilt. Der Schlüssel zu einer schnellen Genesung sind rechtzeitige Symptome.

Behandlung von Nierenentzündungen

Die Entzündung der Nieren ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die von akuten Schmerzen und anderen Symptomen begleitet wird. Unter dem Begriff "Nephritis" vereint der allgemeine Begriff bestimmte Krankheiten, die die Nierenabteilungen auf verschiedene Weise beeinflussen. Dies sind Pyelonephritis, Pyonephrose und Nierentuberkulose. Moderne Diagnosen können die Komplexität und das Ausmaß der Erkrankung feststellen. Die Ursachen von Entzündungen können sich voneinander unterscheiden, aber je früher sich der Patient an den Urologen wendet, desto besser. Unabhängig von der gewählten Behandlungsmethode ist es wichtig, einen bestimmten Plan zur Behandlung von Nierenentzündungen einzuhalten.

Behandlung von Entzündungen der Nieren Volksmedizin

Volksheilmittel sind eine großartige Möglichkeit, Nierenentzündungen zu bekämpfen. Brühen, Tinkturen aus Heilkräutern unterstützen die normale Funktion der Nieren. Wenn eine Person über Zystitis oder Nephritis besorgt ist, verringert die Infusion von getrockneten Blüten der blauen Kornblume die Entzündung und beschleunigt die Behandlung der Nierenentzündung. Die gleiche heilende Eigenschaft hat nicht weniger beliebte und nützliche Kräuter wie Ackerschachtelhalm. Wenn Sie es brauen, kann der Patient nach einer Stunde ein wirklich nützliches Getränk trinken, das seine Krankheit heilt.

Viele Ärzte, die ihre Behandlung auf populäre, bewährte Methoden stützen, empfehlen Bärentraubenblätter, die den menschlichen Körper positiv beeinflussen. Auf diese Weise können Sie sowohl Entzündungen als auch Schmerzen lindern. Normalerweise dauert dieser Kurs einen Monat, danach wird empfohlen, mindestens zwei Wochen anzuhalten. Aber Kräuter zu nehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, lohnt sich nicht. Jeder von ihnen hat seine eigenen Kontraindikationen, die nur in Kombination betrachtet werden müssen.

Volksheilmittel beeinflussen die Entzündung der Nieren sanft und unmerklich. Die einzige Regel ist, dass es wichtig ist, Kräuter oder Tinkturen vor dem Essen einzunehmen. Unterbrechen Sie auf keinen Fall die Reihenfolge, um die Gesamtleistung nicht zu beeinträchtigen.

Hier sind einige Behandlungen, die einer Person helfen, die Nieren wieder in ein volles Leben zu versetzen.

Bei akuter und chronischer Nephritis, mit der Erweiterung der Nieren, wird die Behandlung der Nierenentzündung mit Volksmedizin verschrieben. Dafür benötigen Sie:

  • 1 Tasse kochendes Wasser und 1 EL. l Bärentraube Diese Mischung wird 30 Minuten lang in der Hitze infundiert. Es ist notwendig, die Tinktur ein paar Mal am Tag für 1 EL zu verwenden. l in 30 minuten nach dem Essen Glomerulonephritis und Schwangerschaft - Kontraindikationen bei Verwendung dieser Methode.
  • 3 Tassen kaltes Wasser und 1 EL. l Bärentraube Alles zum Kochen bringen und dann bei schwacher Hitze kochen, bis 1/3 des Sudes verdampft ist. Verwenden Sie danach die Abkochung für den ganzen Tag in mehreren Schritten.

Bei chronischer Nephritis müssen Sie Folgendes mischen:

  • Lovystockwurzel, Stalnikwurzel, Süßholzwurzel und Wacholderfrüchte sind zu gleichen Teilen miteinander verbunden. 1 Tasse kochendes Wasser für 1 EL. l mischen, dann 6 Stunden 15 Minuten stehen lassen. kochen und belasten. Diese Infusion kann in mehreren Empfängen getrunken werden. Während der Schwangerschaft und bei akuten Nierenentzündungen wird das Trinken nicht empfohlen.
  • 25 g Graspikulnik mit 25 g Grasschachtelhalm gemischt und 50 g Knöterich hinzufügen. Gießen Sie 1 Glas kaltes Wasser 1 EL. l die Mischung Es sollte 6 Stunden lang infundiert werden und dann 5 Minuten kochen. und dekantieren. Trinken Sie 1-2 Gläser pro Tag.

Nierenentzündung mit Kräutern behandeln

Mit Hilfe einer Obst- und Gemüsediät können mit einer begrenzten Menge an Salz, Gewürzen, Eiweiß und Nierenerkrankungen geheilt werden. Die Hauptfeinde bei der Behandlung von Nierenentzündungen ist der Gebrauch von Tabak und Alkohol. Wenn sich die Flüssigkeit im Körper verzögert, ist die Schwellung auf Gesicht und Beinen deutlich sichtbar, kann pharmazeutischer diuretischer Tee ein guter Weg sein, um sie loszuwerden.

Wenn der Fall läuft, wäre es schön, Maisseide und Birkenknospen hinzuzufügen. Sie müssen eine halbe Tasse 4-5 mal am Tag trinken. In diesem Fall ist es wichtig, dass die ausgeschiedene Urinmenge viel größer ist als das Flüssigkeitsvolumen, das im Inneren absorbiert wird. Durch die Menge des ausgeschiedenen Harns ist das Ergebnis der Kräuterbehandlung sichtbar.

Eine Obst- und Gemüsediät hilft auch, Flüssigkeit aus dem Körper auszuscheiden. Salz dagegen hält Wasser. Daher Wassermelone - die Beere, die zur Normalisierung der Nieren beitragen wird. Es kann den ganzen Tag mehrmals gegessen werden. Die Kruste der Wassermelone, die nach dem Ende zurückgeblieben ist, wird getrocknet und zur Herstellung von Infusionen verwendet, die ein wunderbares Diuretikum sind, das bald die Nieren reinigen wird. Die Behandlung von Entzündungen der Niere mit Kräutern verbessert die Nierenfunktion.

Menschen mit ungesunden Nieren empfiehlt die traditionelle Medizin, möglichst viel Salzkartoffeln "in Uniform" zu verwenden, die ihre Wärme bis zum Gebrauch behalten sollen.

100-150 g getrocknete Aprikosen behandeln chronische Krankheiten und Ödeme. Sand und kleine Steine ​​sind gewöhnlicher Hafer. 0,5 l Dosen unraffinierten Hafers werden mit 1 Liter kochendem Wasser gefüllt und eine Stunde gekocht. Dann gefiltert und 1/2 Tasse dreimal täglich eingenommen. Maisseide wird als Choleretikum verwendet, leicht harntreibend.

Bei der Behandlung von Entzündungen der Nieren, der Harnblase und des Harntrakts sowie bei Herzödemen dient der Schachtelhalm als Diuretikum. Dieses Volksmittel entfernt Blei vom Körper. Dazu wird ein Sud vorbereitet (10 g pro 200 g). Feldschachtelhalm ist jedoch schädlich für jede Jade. Häufiger wird es bei der Behandlung von Blasenentzündung, Urethritis eingesetzt.

Kürbis ist unverzichtbar. Es stellt die Stoffwechselvorgänge im Körper wieder her und reinigt die Nieren perfekt. Dazu wird frischer Kürbissaft benötigt, der dreimal täglich mit 3/4 Tasse oder 500 g geriebenem Fruchtfleisch verzehrt wird.

Behandlung von Nierenentzündungen

Ascorbinsäure, Rutin und Diuretika, Vitamin B und Kalziumergänzungen können als medikamentöse Behandlung von Nierenentzündungen betrachtet werden. Mit der Verschlimmerung der Krankheit oder dem Erreichen der Wirkung der komplexen Therapie werden Hämosorption und Plasmapherese verwendet. Behandlung mit Zytostatika:

  • Cyclophosphamid, das in Form von Tabletten oder in Form eines Pulvers, das am frühen Morgen in Wasser gelöst wurde, eingenommen werden sollte und sofort eine große Menge gekochtes Wasser trinkt. Schwangerschaft, Stillen und Blasenkrebs stehen im Zusammenhang mit Kontraindikationen dieses Medikaments.
  • Azathioprin beginnt mit einer erheblichen Dosis von 5 mg / kg oral. Die Hauptkontraindikationen sind: Überempfindlichkeit, Leberversagen, Schwangerschaft.

Alle diese Medikamente tragen zur Verbesserung der körperlichen Verfassung bei. Es ist jedoch wichtig, eine solche Therapie ausschließlich unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen, wobei notwendige und dringende medizinische und Laboruntersuchungen in der Dynamik vorgeschrieben sind. In die komplexe Therapie kann eine Kur- und Kurbehandlung aufgenommen werden. In Abwesenheit von Nierenversagen wird die Kurortbehandlung in Truskavets, Essentuki, Zheleznovodsk vorgeschrieben. In der Kurstadt der Tschechischen Republik, nämlich in Marianske Lazne, werden Entzündungen der Nieren und der Harnwege behandelt. Die Indikationen und Kontraindikationen dafür hängen jedoch von der Erkrankung selbst ab, die durch eine Entzündung der Nieren verursacht wird.

Es wird empfohlen, eine akute Nierenentzündung zu behandeln. Der Patient wird in der Regel in ein Krankenhaus eingeliefert und weist ihm Bettruhe, Diät und starkes Trinken zu. Ohne Antibiotika oder andere chemische Antibiotika geht das nicht. In diesem Moment, in dem ein Spezialist eine Behandlung vorschreibt, orientiert er sich an dem Ergebnis einer Analyse der Empfindlichkeit der im Urin gefundenen Mikroorganismen gegenüber Antibiotika. Die Behandlung beginnt mit dem schnellsten Medikament. Antibiotika verschiedener Gruppen helfen bei der Behandlung von Pyelonephritis: Fluorchinolon- und Nitrofuranpräparate sind in diesem Fall sehr nützlich (zu dieser Gruppe von Arzneimitteln gehören Furadonin, Furagin, Furazolidon und Schwarze), die für chronische Harnwegsinfektionen mit niedriger Intensität bei älteren Menschen mäßig nützlich sind Anwendungsbeschränkungen: Die durchschnittliche Dauer der Behandlung mit diesen Mitteln beträgt 7 bis 10 Tage.), Nitroxylsäure. Damit die Pyelonephritis nicht bis zu 6 Wochen lang chronisch verschrieben wird, verschreibt sie keine Antibiotika-Therapie. Darüber hinaus verwenden sie auch Immunstimulanzien (Decaris, Prodigeosan). Bei normalem Krankheitsverlauf und strukturierter Behandlung verbessern sich die Behandlungsergebnisse nach einer Woche und nach vier Wochen ist eine vollständige Genesung erreicht. Die medikamentöse Behandlung von Nierenentzündungen wirkt sich sehr positiv auf den menschlichen Körper aus.

Behandlung von Nierenentzündungen mit Medikamenten

Wenn der Patient die ersten Symptome einer Nierenentzündung hat, muss sofort ein Arzt konsultiert werden, der bestimmt, ob die Behandlung der Nierenentzündung mit Medikamenten verschrieben werden muss, oder Sie können nur bei den Rezepten der traditionellen Medizin vorbeischauen. In jedem Fall sollte die Pyelonephritis, falls vorhanden, umfassend behandelt werden. Der erste Schritt besteht darin, die Infektion zu zerstören, die die Entzündung der Nieren verursacht. Parallel dazu wird eine Behandlung mit antiseptischen Präparaten verordnet, um eine Entzündung der Niere zu lindern. Wenn Sie versuchen, die Behandlung der Krankheit abzulehnen, kann sich bald ein Nierenversagen entwickeln.

Die traditionelle medizinische Behandlung von Nierenentzündungen kann auf die Verwendung verschiedener Medikamente zurückgeführt werden. Dazu gehören:

  • pflanzliche Antiseptika (Kanefron wird empfohlen, eine Harnwegsinfektion, 2 Tabletten oder 50 Tropfen des Arzneimittels dreimal täglich zu beseitigen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels; Phytolysin nimmt 1 TL in 1/2 Tasse warmes, etwas süßes Wasser ein einmal täglich nach den Mahlzeiten. Gegenanzeigen dieses Arzneimittels sind auch akute entzündliche Erkrankungen der Nieren, Nephrose (Nierenerkrankung), Phosphat-Lithiasis (Phosphat-Nierensteine);
  • Pimemidinovy-Säurepräparate (Palin, Urotractin, Pimidel), die bei Männern, die wegen Harnwegsinfektionen auf dem Hintergrund eines Prostataadenoms besorgt sind, recht wirksam sind. Normalerweise werden sie zweimal täglich 1 Kapsel nach den Mahlzeiten abgegeben. Gegenanzeigen sind Erkrankungen des Zentralnervensystems, schweres Nierenversagen, Leberzirrhose, Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren sowie Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Diuretika auf der Basis von Volksheilmitteln, die sich positiv auf Nierenerkrankungen auswirken.

All dies muss unbedingt mit einer unterstützenden und antimikrobiellen Therapie kombiniert werden, um die schädlichen Auswirkungen auf das Harnsystem zu reduzieren. Häufig zielt die Hauptbehandlung darauf ab, die Arbeit des gesamten Harnapparates zu verbessern und Komplikationen und Folgen wie Urolithiasis, Prostataadenom usw. zu beseitigen.

Medikamente gegen Nierenentzündung

Die Behandlung der Entzündung der Nieren ist besser nicht zu Hause, sondern im Krankenhaus. Nur dort können erfahrene Spezialisten rechtzeitig und angemessen qualifizierte Hilfe leisten. Mit Hilfe einer antibakteriellen, entgiftenden und immunstimulierenden Therapie kann das Wohlbefinden bald verbessert werden.

Wenn Sie kein Ödem haben, kann der Arzt Ihnen gestatten, 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Es kann Mineralwasser, Säfte, Gelees, Kompotte enthalten. Cranberry- und Preiselbeersäfte, Fruchtgetränke sind im Moment am effektivsten, da sie Entzündungen reduzieren können. Kochen von Salz ist am besten nicht zu verwenden, wenn Sie überhaupt essen. Maximal 5 g pro Tag. Diuretikum: Wassermelone, Melone, Kürbis, die die Harnwege von Keimen und Schleim reinigen, können in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden.

Die ersten 3 Tage sollten Sie am besten auf Säuerungsmitteln (Brot und Mehlprodukte, Fleisch, Eier) setzen. Danach weitere 3 Tage alkalisch machen (Gemüse, Obst, Milch).

Reicht dies nicht aus, muss der Arzt den Patienten Medikamente gegen Nierenentzündungen verschreiben. Es können antibakterielle Wirkstoffe verschiedener Gruppen mit einem breiten Wirkungsspektrum sein. Am effektivsten sind Fluorchinolone:

  • Norfloxacin (Dosierung und Art der Anwendung: zweimal täglich 400 mg. Bei unkomplizierten Infektionen der Harnwege - für 7–10 Tage bei unkomplizierter Zystitis - 3–7 Tage. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einige Arzneimittel, Kinder und Jugendliche, Schwangerschaft, Stillzeit. Wir sollten aufpassen, wenn eine Person Atherosklerose der Hirngefäße, Hirnblutung, epileptisches Syndrom und Nieren- / Leberversagen hat.
  • Ofloxacin und Ciprofloxacin (Die Dosierung ist für jeden Patienten individuell. Sie werden mit 250-750 mg zweimal täglich eingenommen. Bei iv-Verabreichung sollte eine Einzeldosis 200-400 mg betragen, nicht mehr als zweimal täglich. Kontraindikationen Die gleiche Überempfindlichkeit, gleichzeitige Einnahme von Tizanidin, Alter des Kindes, Schwangerschaft, Stillzeit usw. können der gleichen Ursache zugeschrieben werden. Alle diese Medikamente haben eine geringe Toxizität, sodass sie bis zu zweimal täglich eingenommen werden können. Sie können von Patienten jeden Alters verwendet werden.

Mit einem richtig detaillierten Kurs wird die Einnahme von Medikamenten dem Patienten helfen, sich in einer Woche besser zu fühlen. Nach vier Wochen kann sich der Patient vollständig erholen. Antibiotika sollten jedoch noch weitere 2-3 Wochen eingenommen werden, da die Behandlung so lange durchgeführt werden sollte, bis die Keime vollständig aus dem Urin entfernt sind. Wenn die Entzündung jedoch vernachlässigt und zu eitrig gemacht wird, kommt man hier ohne chirurgischen Eingriff nicht zurecht. Bei Vorhandensein von Steinen in den Nieren muss darauf zurückgegriffen werden, wenn sich der Stein nicht von alleine entfernen kann, und er kann nicht mit speziellen Werkzeugen beseitigt werden.

Es ist erwähnenswert, dass zu wirksamen Mitteln gegen Nierenentzündung die folgenden Mittel hinzugefügt werden können:

  • bakterizid: Meropenem (Dosierung: Erwachsene mit Lungenentzündung, Harnwegsinfektionen, infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane, Infektionen der Haut und der Weichteile werden 500 mg empfohlen. Art der Anwendung: Alle 8 Stunden. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Kinder im Alter von bis zu 3 Monate);
  • Senkung des Blutdrucks: Verapamil (Dosierung: Tagesdosis bei Hypertonie - bis zu 480 mg (1 Tablette morgens und abends im Abstand von etwa 12 Stunden). Um den Blutdruck langsam zu senken, sollte die erste Dosis 120 mg pro Tag betragen Morgens Art der Anwendung: Am besten während oder nach einer Mahlzeit. Keine Auflösung, Sie können es mit Flüssigkeit trinken, ohne zu kauen. Gegenanzeigen: kardiogener Schock, Hypotonie, akuter Myokardinfarkt, Schwangerschaft, Stillen.
  • Diuretika: Hydrochlorothiazid (Dosierung: 1-2 Tabletten pro Tag. Verabreichungsmethode: Einnahme nach dem Frühstück am Morgen, in der Regel morgens.) Kontraindikationen: Nicht angezeigt für Patienten mit individueller Überempfindlichkeit sowie für Personen, die durch Galaktosämie oder Laktase gestört sind Insuffizienz: Nicht empfohlen für Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung, einer komplexen Form von Diabetes und Gicht sowie abnormaler Leberfunktion.
  • zur Verbesserung der Blutzirkulation in den Nieren: Trenpental (Dosierung: intravenös getropft mit einer Dosis von 0,1 g in 250-500 ml isotonischer Natriumchloridlösung oder in 5% iger Glucoselösung (Verabreichungszeit - 90-180 Minuten). (a und b / c) (am besten ist der Patient in der „liegenden“ Position), intramuskulär, nach innen. Kontraindikationen: Hohe Empfindlichkeit, akuter Myokardinfarkt, starke Blutungen, Blutung im Gehirn, Retina, koronare oder zerebrale Atherosklerose, Rhythmusstörungen Herz; Alter der Kinder bis 18 Jahre).

Die Verwendung und Kontraindikationen der oben genannten Arzneimittel sollten auf der Verpackung sowie zwingend von Ihrem Arzt geprüft werden.

Selbstmedikation nicht! Sie können nur ihre Gesundheit schädigen. Die Behandlung kann nur unter ärztlicher Aufsicht beobachtet werden.

Injektionen bei Entzündungen der Nieren

Neben der medizinischen Behandlung verschreibt der Arzt normalerweise Injektionen zur Vorbeugung gegen schwere Nierenerkrankungen bei Nierenentzündungen. Dies geschieht jedoch nur im Notfall. Normalerweise greift der Arzt selten dazu, es genügt für ihn, Antibiotika zu verschreiben. Injektionen bei der Behandlung von Nierenentzündungen können schnell sein, da sie im Gegensatz zu Medikamenten schnell in den Körper gelangen. Ziemlich starke Schüsse Für Harnwegsinfektionen werden starke Schüsse verordnet. Diese können Ziffern enthalten, die empfohlen werden, alle 12 Stunden 500 mg einzunehmen. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist es am besten, die tägliche Gesamtdosis um die Hälfte zu reduzieren. Diese Einstellungen sind bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Ciprofloxacin oder andere Fluorchinolone kontraindiziert. Es ist nicht für Kinder unter 16 Jahren sowie für schwangere und stillende Frauen geeignet. Auf Rezept können Sie Injektionen des Arzneimittels vornehmen, das als Cyprobay bezeichnet wird. Bei unkomplizierten Infektionen des unteren und oberen Harntraktes können intravenöse Einzeldosen 2x100 mg erreichen. und bei komplizierten Harnwegsinfektionen (je nach Schweregrad) kann die tägliche Dosis 2 x 200 mg betragen. Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen Ciprofloxacin oder andere Arzneimittel. Das Medikament wird während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht empfohlen. Aber all diese Injektionen sind nicht so beliebt wie die alternative Medizin, die viele Menschen in unserer Zeit so lieben.

Um eine korrekte Medikamentenauswahl zu treffen und eine kompetente Behandlung von Nierenentzündungen zu erhalten, müssen die Patienten getestet und einer entsprechenden Untersuchung unterzogen werden. Moderne Tabletten gegen Nierenentzündung werden von allen Patientengruppen gut wahrgenommen und aufgenommen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Medikamente allein nicht ausreichen. Um die Entzündung der Nieren zu reduzieren, schreibt der Arzt dann ein Rezept für starke Injektionen, die eine schnelle Wirkung haben. Normalerweise wird die Behandlung in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von weisen Ärzten durchgeführt. Die komplexe Therapie der Krankheit umfasst eine prophylaktische Behandlung und Erholungsortbehandlung in Klimakurorten.

Behandlung von Nierenentzündungen mit Antibiotika

Wenn die traditionelle Medizin nicht hilft und der Arzt Antibiotika verschreibt, ändert sich die Situation nicht. Wenn die Schmerzen zunehmen, können Sie sich im Bett ausruhen. Ärzte raten jedoch zu einem mobilen, gesättigten Lebensstil, bewegen sich mehr, öfter ist an der frischen Luft. Die beste Vorbeugung ist ein Fastentag, der auf einer Wassermelonendiät basiert.

Bei einem entzündlichen Prozess in den Nieren oder im Urogenitalsystem verschreibt der Arzt sofort eine Behandlung mit Antibiotika. Einerseits rechtfertigen Antibiotika aufgrund ihrer bakteriellen Natur die Verschreibungen des Arztes, andererseits kann die Behandlung einer Nierenentzündung mit Antibiotika schwerwiegende Folgen für alle inneren Organe haben, einschließlich der geschwächten Nieren. Schwangere Frauen, zum Beispiel aufgrund ihrer Stellung und Kinder, aufgrund ihres Alters und des immer noch fragilen Organismus, greifen eher auf Alternativmedizin zurück.

Antibiotika sind Teil des Schemas, obwohl für den Körper die schwerwiegendsten Auswirkungen auf den Körper. Ohne Arzt reicht das nicht. Er ist verpflichtet, bei Bedarf eine Erhaltungstherapie einzurichten, und dann traditionelle und alternative Medizin zu kombinieren. Aber nicht alleine, um einen bestimmten menschlichen Zustand nicht zu verschlechtern.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente gegen Nierenentzündungen Antibiotika sind:

  • Aminopenicilline: Amoxicillin, Penicillin, die eine erhöhte Aktivität gegen Enterokokken und Escherichia coli aufweisen. Der Hauptnachteil solcher Medikamente besteht darin, dass sie den Hauptenzymen ausgesetzt sind, die von den meisten Erregern der Pyelonephritis produziert werden. Penicillin wird normalerweise zur Behandlung von Nierenentzündungen bei schwangeren Frauen verschrieben. Es wird angenommen, dass dieses Medikament während des Stillens nicht kontraindiziert ist. Es dringt in kleinen Mengen sicher in die Milch ein, so dass die Toxizität für das Baby gering ist. Trotzdem kann Penicillin bei stillenden Frauen Übelkeit verursachen, die Entwicklung von Candidiasis und Durchfall. Bei Infektionen mit mäßigem Schweregrad und hoher Empfindlichkeit der Mikroflora - 1-2 Millionen U / Tag in 4 Injektionen von v / m. In anderen Fällen sind solche Medikamente nicht praktikabel.
  • Cephalosporin-Antibiotika können der Gruppe der wenig toxischen halbsynthetischen und natürlichen Präparate zugeordnet werden. Basis der Gruppe ist eine spezielle Säure 7-ACC, die bei rechtzeitiger Behandlung den Übergang einer akuten Pyelonephritis in die eitrige Form der Erkrankung verhindert. Cefalexin (Für Erwachsene kann es jeden Tag 1-4 g alle 6 Stunden eingenommen werden. Zu den Kontraindikationen gehören: Unverträglichkeit von Penicillin-Cephalosporinen und Antibiotika usw.) Cefalotin (Es wird in a / m (tief) und in / in injiziert. Erwachsene können Trinken Sie alle 6 Stunden 0,5 bis 2 g. Wenn die Nierenfunktion nach der Initialdosis nicht normal ist, wird die Dosis um 1 bis 2 g je nach QC reduziert. Die Kontraindikationen umfassen alle die gleiche Überempfindlichkeit. Sie sollten vorsichtig sein bei Nierenversagen, Schwangerschaft, Laktationsperiode), zi Nnat (Bei der Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems wird Erwachsenen empfohlen, das Arzneimittel während der Mahlzeiten oder unmittelbar nach der Einnahme in 125 mg zweimal täglich und bei Pyelonephritis 250 mg zweimal täglich zu trinken). klaforan (Erwachsene und Kinder mit einem Gewicht von 50 kg oder mehr bei unkomplizierten Infektionen sowie Infektionen der Harnwege - in / m oder / in 1 g alle 8-12 Stunden. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Alter des Kindes ( w / m Einführung - bis zu 2,5 Jahre) usw.); - Die Hauptvertreter dieser Drogengruppe (und es gibt etwa 40). Ab dem dritten Tag helfen sie den meisten Patienten, ihren Allgemeinzustand zu verbessern.
  • Der Patient braucht Aminoglykoside, wenn er eine komplizierte Form der Pyelonephritis hat. Aufgrund der starken bakteriziden Wirkung auf pathogene Bakterien geht die Krankheit weg. Dies wird durch Medikamente wie Amikacin (Dosierungsschema: intramuskulär, in / in (Jet, für 2 Minuten oder Tropf) 5 mg / kg alle 8 Stunden erleichtert. Gegenanzeigen sind Neuritis des Hörnervs, schweres Nierenversagen mit Azotämie und Urämie, Schwangerschaft, Überempfindlichkeit), Gentamicin (dieses Arzneimittel muss unter Berücksichtigung der Schwere des Verlaufs und der Lokalisation der Infektion sowie der Empfindlichkeit des Erregers einzeln installiert werden.) Bei intravenöser oder intramuskulärer Injektion für Erwachsene kann eine Einzeldosis 1-1,7 mg / kg betragen. pro Tag, Neuritis des Hörnervs, schwere Nierenfunktionsstörung, Urämie und Schwangerschaft usw. dürfen nicht verwendet werden.), Netilmicin (Sie können als a / m und / in eingeben. Erwachsene werden mit 4-6 mg / kg empfohlen. Mit erhöhter Empfindlichkeit Eine Vorgeschichte von Aminoglykosid-Antibiotika sollte nicht verwendet werden.

Sie haben neben ihren nützlichen Funktionen auch ihre Nachteile. In der Regel kommt es zu Hörverlust, der Entwicklung eines reversiblen Nierenversagens. Solche Antibiotika sollten nicht für Personen im Alter oder für die sekundäre Behandlung (Zeitintervall unter einem Jahr) verschrieben werden. Dazu gehören:

  • Erythromycin (Intravenös ist eine langsame Verabreichung innerhalb von 3 bis 5 Minuten erforderlich. Bei Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren sollte eine Einzeldosis nicht mehr als 0,25 bis 0,5 g und 1 bis 2 g pro Tag betragen. Nicht mit Hypersensibilität einnehmen, signifikant Hörverlust sowie während der Einnahme von Terfenadin oder Astemizol (wird bei Nierenversagen während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet);
  • Ciprofloxacin (Dosierungsschema wie bei allen anderen Einzelmedikamenten. Es ist wichtig, oral 250-750 mg zweimal täglich zu verabreichen. Die intravenöse Einzeldosis beträgt 200-400 mg. Sie können nicht mehr als zweimal täglich eingenommen werden. Bei Überempfindlichkeit), während der Einnahme von Tizanidin, Schwangerschaft, Stillzeit, trinken dieses Medikament wird nicht empfohlen. Mit Vorsicht sollten Epilepsie, Epilepsie-Syndrom, schwere Nieren- und / oder Leberinsuffizienz, Alter usw. verwendet werden.

Die Fluorchinolone der ersten Generation (Pefloxacin, Ofloxacin, Ciprofloxacin) werden verschrieben, um eine gefährliche Form der Pyelonephritis zu behandeln.

Pefloxacin (Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig von Ort und Schwere der Infektion sowie von der Empfindlichkeit der Mikroorganismen. Wenn die Infektionen nicht kompliziert sind, nehmen Sie 0,4 g zweimal pro Tag, die durchschnittliche Dosis beträgt 0,8 g in zwei Dosen. Es wird oral eingenommen, auf nüchternen Magen Tabletten sollten geschluckt werden, ohne zu kauen, und mit viel Wasser nach unten gespült werden. Bei Überempfindlichkeit, hämolytischer Anämie, Schwangerschaft, Stillzeit, unter 18 Jahren wird mit großer Vorsicht eingenommen. Es wird nicht für Atherosklerose empfohlen Gehirn, Durchblutungsstörungen usw. Bei einem Medikament wie Ofloxacin wird Erwachsenen vorgeschrieben, 1-2 mal täglich 2 Pillen oral zu trinken.Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, werden die üblichen Dosen zuerst und dann zusammen mit jedem verabreicht Kontraindiziert für diejenigen, die an Überempfindlichkeit gegen Chinolone leiden, Epilepsie, verschreiben Ärzte keine schwangeren und stillenden Mütter.

Fluorchinolone der zweiten Generation (Levofloxacin, Sparfloxacin), die normalerweise gegen Pneumokokken wirken, werden häufig zur Heilung der chronischen Form der Erkrankung während Exazerbationen eingesetzt. Im Falle einer infektiösen Exazerbation können sie je nach Erkrankung 1-2 mal täglich zwischen 200 und 500 - 750 mg eingenommen werden. Sie können auch intravenös verabreicht werden. Nach dieser Methode können Sie nach ein paar Tagen in derselben Dosis nach innen gehen. Diese Medikamente werden nicht empfohlen für diejenigen, die die einzelnen Komponenten des Medikaments nicht tragen können, sowie für schwangere Frauen und junge Mütter, die ein Kind stillen. Nebenwirkungen dieser Gruppe von Medikamenten sind: Durchfall, Übelkeit, Schwindel, die Entwicklung von Candidiasis.

Die Wahl der Antibiotika hängt von der Art des Mikroorganismus ab, der die Krankheit verursacht hat, und von dessen Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten. Im Falle einer Nierenentzündung wird die Dosierung des Arzneimittels individuell ausgewählt, wobei der allgemeine Zustand der Nierenfunktion des Patienten berücksichtigt wird. Vor Beginn der Behandlung der Nieren mit Antibiotika müssen Tests, Ultraschall und Computertomographie durchgeführt werden.

Behandlung von Nierenentzündungen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft und bei Frauen werden die Nierenpathologien verschlimmert. Die gefährlichste Zeit dafür ist 22-28, 38-40 Wochen. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, alle Anzeichen von nicht schwangeren Frauen zu beachten. Ernährung, eingeschränkter Einsatz von Salz und Flüssigkeiten, Einhaltung des Tages, mehr Bewegung, keine Unterkühlung, Körperpflege - dies sind einfache Regeln, die befolgt werden müssen, um Komplikationen zu vermeiden.

Wenn sich die Folgen jedoch nicht vermeiden lassen, ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Es sollte nur ausgewählt werden, wenn ein Hausarzt unter ständiger Aufsicht von einem Frauenarzt verschrieben wird. Zystitis tritt normalerweise bei schwangeren Frauen auf, dh die Blasenschleimhaut entzündet sich. Dies geschieht, weil der wachsende Uterus während der Schwangerschaft Druck auf die Blase und die Harnleiter ausübt, die von den Nieren in die Blase gelangen. In der Folge kommt es gelegentlich zu einer Stagnation des Harns, was zu Harnwegsinfektionen führt, die die Blase und die Nieren beeinflussen können.

Aus den Ergebnissen einiger Studien geht hervor, dass 10% aller schwangeren Frauen in einem bestimmten Zeitraum an einer Blasenentzündung leiden. Zu dieser Gruppe gehören in der Regel schwangere Frauen, die zuvor mit dieser Krankheit konfrontiert waren. Bei dieser Krankheit kann die Behandlung von Nierenentzündungen während der Schwangerschaft nicht ignoriert werden, genau wie bei der Selbstbehandlung. Es ist zu bedenken, dass eine Infektion, die zu diesem Zeitpunkt nicht geheilt ist, die Entwicklung gefährlicherer Krankheiten hervorrufen kann. Dies kann vorzeitige blockierte Wehen oder die Geburt eines Kindes mit einem geringen Gewicht einschließen. Daher muss die Behandlung angemessen und zeitnah erfolgen. Tracycline und Sulfadrogen sind während dieser Zeit verboten. Im Arsenal von Ärzten gibt es viele andere Methoden, die für schwangere Frauen absolut ungefährlich sind:

  • viel Wasser trinken. Besonders nützlicher Cranberry-Saft in großen Mengen;
  • eine Diät, die auf Salz, scharfe und salzige Speisen begrenzt ist

Eine andere nützliche Technik zur Behandlung von Nierenerkrankungen ist das Instillieren der Blase. Zusätzlich zu dieser Krankheit machen sich 1-2 Prozent der Schwangeren Sorgen über Pyelonephritis. Symptome einer Blasenentzündung sind, dass die Temperatur ansteigt, Schüttelfrost und Rückenschmerzen auftreten. Leider müssen künftige junge Mütter deshalb ins Krankenhaus gehen, wo ihnen Antibiotika verschrieben werden, die intravenös oder intramuskulär verabreicht werden:

  • Ceftriaxon (Es wird intravenös und intramuskulär an Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verabreicht. Die empfohlene Dosis beträgt 1 bis 2 g einmal täglich. Während des Tages sollte die Menge des Arzneimittels nicht mehr als 4 g betragen. Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen einige Arzneimittel);
  • Cefazolin (Obwohl dieses Medikament während der frühen Schwangerschaft eine toxische Wirkung auf den Fötus hat, jedoch bei schweren und lebensbedrohlichen Infektionen, kann eine Harnwegsinfektion verwendet werden. Es kann entweder intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Für Erwachsene wird die Verabreichung von 1 g empfohlen. 2-mal täglich - Überempfindlichkeit gegen die Medikamente der Cephalosporin-Gruppe und andere Beta-Lactam-Antibiotika wird dies auf jede mögliche Weise verhindern. Es ist verboten, Neugeborenen zu geben, und während der Schwangerschaft kann das Medikament verabreicht werden sklyuchitelno in Notsituationen).

Eine weitere unangenehme Erkrankung während der Schwangerschaft bei Frauen ist eine Erkrankung der Harnwege. Urolithiasis ist selten. Bei dieser Krankheit können Sie Schmerzmittel nehmen und so viel Flüssigkeit wie möglich aufnehmen. Durch diese Behandlung können die Steine ​​selbständig ausgehen, so dass kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Ganz zu schweigen von der Lithotomie (Zerkleinern von Steinen mit Ultraschall).

Die Behandlung schwangerer Frauen im Krankenhaus wird nur unter strenger Aufmerksamkeit von Geburtshelfern, Gynäkologen und Nephrologen durchgeführt. Ihre Aufgabe ist folgende: Den gestörten Durchgang von Urin wieder herzustellen. Verschreiben Sie daher eine "Positionstherapie". Es ist eine besondere Übung. Die schwangere Frau liegt auf der gegenüberliegenden Seite der erkrankten Niere in der Position gebeugter Knie und Ellbogen. Ein Ende des Bettes ist so angehoben, dass sich die Beine über ihrem Kopf befanden. In dieser Position bewegt sich der Uterus vorwärts und der Druck auf die Harnleiter wird viel geringer. Wenn während des Tages keine Veränderungen auftreten, ist die Katheterisierung des Harnleiters der betroffenen Niere vorzuschreiben. Dieses Verfahren gibt eine hundertprozentige Garantie für eine schnelle Wiederherstellung. Auch wenn dies der Frau nicht hilft, kann der Urin aus der Niere mit einem Katheter abgelassen werden, der direkt in das Organ eingeführt wird, das den Patienten im Moment am meisten stört.

Entzündungen der Nieren können geheilt werden, und Sie können sie zu einem Problem für das Leben machen. Es hängt alles davon ab, wie korrekt Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen.