Leukozyten im Abstrich - die Norm bei Frauen (Tabelle), die Ursachen für erhöhte Leukozyten

Urethritis

In der gynäkologischen Praxis ist diese Diagnosemethode, wie ein Abstrich, sehr verbreitet und wird häufig angewendet. Dies ist eines der wichtigsten Standardverfahren zur Beurteilung des Zustands der Organe des Fortpflanzungssystems bei Frauen.

Natürlich können absolut nicht alle Pathologien mit dieser Diagnosemethode identifiziert werden, aber zumindest viele von ihnen können aufgrund der Abstrichergebnisse vermutet werden. Deshalb ist die Analyse von größter Bedeutung: Sie ermöglicht es, den Verlauf der weiteren Diagnostik zu bestimmen, um tiefere und informativere Forschungsmethoden zu finden.

Was ist beim Entschlüsseln der Analyse zu beachten?

Die Abstrichanalyse ermöglicht die Auswertung der Indikatoren: Leukozyten, Plattenepithelzellen, Schlüsselzellen, Schleim im Biomaterial sowie den Gehalt an normaler, pathogener und bedingt pathogener Flora. Die letztere Kategorie umfasst die Hefe der Gattung Candida. Aus pathogenen Mikroorganismen können mit Hilfe eines Abstrichs auf der Flora Trichomonas und Gonokokken gefunden werden.

Ein sehr wichtiger diagnostischer Indikator ist der Leukozytengehalt. Diese Zellen des Immunsystems schützen den Körper vor Fremdkörpern, sei es Mikroorganismen oder zerstören oder verändern ihre eigenen Strukturelemente.

Es sind Leukozyten oder weiße Blutkörperchen, die in den pathologischen Brennpunkt einer Entzündung im Körper stürzen, wo immer sie ist. Wenn sich die Pathologie in den Organen des Fortpflanzungssystems entwickelt, werden diese Zellen dorthin gehen.

Bei Frauen sind Leukozyten immer im Abstrich für die Flora vorhanden, und ihre Norm ist ein eher bedingtes Konzept. Tatsache ist, dass in verschiedenen Teilen des Urogenitalsystems deren zulässiger Wert unterschiedlich ist. Die meisten weißen Blutkörperchen im Gebärmutterhals; Ihr kleinster Gehalt ist in der Harnröhre normal.

Für die Diagnose entzündlicher Prozesse ist es jedoch wichtig, nicht die Anzahl der Leukozyten zu bewerten, sondern deren Morphologie. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass weiße Blutkörperchen, die ihre Funktion der "Reinigung" des Körpers von Krankheitserregern erfüllt haben, zerstört werden. Solche weißen Blutkörperchen werden Neutrophile genannt.

  • Je mehr davon im Abstrich sind, desto stärker ist die Entzündungsreaktion.

Darüber hinaus ist es wichtig zu berücksichtigen, dass sich die Konzentration der weißen Blutkörperchen während des Menstruationszyklus unter dem Einfluss von Sexualhormonen ändert. Wenn weiße Blutkörperchen in einem Abstrich leicht erhöht werden, ist dies nicht unbedingt ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie.

In jedem Fall sollte der Inhalt dieser Zellen nur in Verbindung mit anderen diagnostischen Kriterien bewertet werden: Zusammensetzung der normalen Flora und bedingt pathogener Mikroorganismen, Vorhandensein oder Fehlen pathogener Bakterien, Anzahl der Epithelialzellen und Schlüsselzellen.

Schneller Übergang auf der Seite

Die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen (Tabelle)

Wie oben erwähnt, wird das diagnostische Material für den Abstrich der Flora an drei Punkten gesammelt - dem Gebärmutterhals, der Harnröhre und der Vagina.

In jedem erhaltenen Abstrich werden ähnliche Indikatoren bewertet, aber die Normen einiger von ihnen unterscheiden sich je nach Lokalisierungsbereich. Die folgende Tabelle zeigt, wie hoch der Gehalt an Leukozyten, normaler und pathogener Flora, zellulären Elementen und Schleim von Frauen ist.

Warum Leukozyten in gynäkologischen Abstrichen zunehmen und was als normal gilt

Der Leukozytenpegel, der von Fachleuten unter einem Mikroskop leicht ermittelt werden kann, wird anhand des vorhandenen Entzündungsprozesses beurteilt. Wie für die Gynäkologie werden weiße Blutkörperchen in den folgenden Studien bestimmt und gezählt - Abstriche für:

  • Flora (Mikroskopie);
  • Zytologie;
  • Reinheitsgrad.

Analyse der Zusammensetzung der Mikroflora

Der Urogenitalabstrich an der Mikroflora wird an drei Punkten vorgenommen: der Vagina, dem Gebärmutterhals und der Harnröhre. Wenn ein entzündlicher Prozess erkannt wird, spricht man von einer Kolpitis (wenn die Vagina betroffen ist), einer Zervizitis (wenn die Leukozytose im Zervikalkanal fixiert ist) und einer Urethritis (es gibt ein Problem in der Harnröhre).

Neben Leukozyten interessieren sich Ärzte für die Menge an Epithel und Schleim. Dies spricht zusätzlich von Gesundheit oder Pathologie.

So sollte bei normalen Leukozyten ein Abstrich für Frauen dabei sein, wie viel.

Wie Sie sehen, enthält die Tabelle auch 0, was bedeutet, dass das Fehlen von Leukozyten ebenfalls eine gültige Option ist. Nicht unter normal

Reinheitsanalyse

Ein Abstrich über den Reinheitsgrad ist ähnlich wie bei der Mikroskopie. In den Ergebnissen der Analyse der Flora wird häufig ein numerischer Hinweis auf die "Reinheit" des Genitaltrakts angezeigt. Wenn einzelne Leukozyten gefunden werden - 1-3-5 in Sicht, dann sprechen sie über den ersten Grad. In der Vagina der Frau finden sich außerdem viele nützliche Mikroflora - Milchsäurestäbchen.

Bei Leukozyten zweiten Grades gibt es immer noch nicht zu viele, vielleicht etwas mehr als die Norm, zum Beispiel 10-15, aber in der Vagina werden neben Dederleins Stöcken konditionell pathogene Mikroorganismen - Klebsiella, Candida, Gardnerella, Kotenterokokken usw. - bestimmt.

Mit dem dritten Grad in der Vagina Coccal Flora - das sind viele opportunistische Bakterien. Leukozyten kommen in großen Mengen in Clustern vor. Ihr ungefährer Stand ist 25-30 oder sogar 40-50.

Beim vierten Grad in einem Abstrich von 60 weißen Blutkörperchen. Manchmal decken sie das gesamte Gesichtsfeld vollständig ab, das heißt, ihre Zahl liegt bei über 100. Sehr hohe weiße Blutkörperchen werden vor dem Hintergrund anderer Anzeichen des Entzündungsprozesses diagnostiziert - der Coccobakterienflora und der fast vollständigen Abwesenheit von Laktobazillen.

Analyse atypischer Zellen des Gebärmutterhalses (Oncocytology)

In einem zytologischen Abstrich ist die Information über die Anzahl der Leukozyten wichtig, wenn eine Frau atypische Zervixzellen hat oder im Verdacht steht. Tatsache ist, dass die Zervizitis, die nur durch Leukozytose gekennzeichnet ist, in Zellen reaktive Prozesse auslöst, die denen ähneln, die bei präkanzerösen Erkrankungen auftreten.

Wenn die weißen Blutkörperchen zu hoch sind, müssen Sie zuerst behandelt werden und dann, wenn der Spiegel nach 2-3 Monaten nachlässt, die Analyse wiederholen. Erinnern Sie sich, dass die Norm der weißen Blutkörperchen im Zervikalkanal bis zu 30 Einheiten beträgt.

Ursachen für erhöhte Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen, Symptome und Behandlung

Der Schuldige - der Entzündungsprozess. Und es wird durch verschiedene Bakterien, Pilze und Viren ausgelöst.

Urtourinäre Infektion. Chronische oder akute Blasenentzündung

Bei Mädchen tritt sie häufig gleichzeitig mit der Vulvovaginitis auf, dh die Schleimhaut der Schamlippen und der Vagina wird rötlicher und wird ödematös. Blasenentzündungen sind eine sehr häufige Erkrankung bei Frauen, da ihre Anatomie eine geringe Entfernung zwischen der Scheide, dem Rektum und der Harnröhre und eine sehr kurze und weite Harnröhre ist, wodurch die Infektion leicht in die Blase gelangt.
Hypothermie oder die sogenannte Erkältung spielt eine negative Rolle und führt zu einem schnellen Fortschreiten der Entzündung.

Gleichzeitig werden bei der Aussaat oder dem Abstrich mit der PCR-Methode folgende pathogene Mikroorganismen diagnostiziert:

  • Chlamydia trachomatis (Chlamydia);
  • Mycoplasma genitalium (genitales Mycoplasma);
  • Ureaplasma urealyticum (Ureaplasma);
  • Mycoplasma hominis (Mycoplasma hominis);
  • E. coli (E. coli);
  • Staphylococcus saprophyticus (saprophytischer Staphylococcus);
  • Enterococcus faecalis (fäkaler Enterococcus);
  • Klebsiella (Klebsiella);
  • Proteus mirabilis (Proteus myribilis).

Drossel (vaginale Candidiasis)

Erreger - hefeartige Pilze der Gattung Candida. Hefe wird nicht sexuell übertragen. Dies ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der in fast jeder Frau in der Vaginalmikroflora vorhanden ist, aber die Erkrankung verursacht nur bei einer Verringerung der Anzahl der Laktobazillen, im Falle einer Erhöhung ihrer Anzahl.

Tragen Sie zur Entwicklung der Candidiasis bei:

  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft
  • Antibiotika;
  • HIV-Infektion
  • Juckreiz und Brennen im Bereich der Schamlippen;
  • weißer käsiger oder cremiger Ausfluss, verschlimmert vor der Menstruation;
  • Schmerzen beim Sex;
  • schmerzhaftes Wasserlassen, wenn die Harnröhre auch Pilze beeinflusst.

Die Diagnose der Candidiasis wird mit Bakposeva durchgeführt. In der Mikroskopie gibt es nicht immer offensichtliche Krankheitsanzeichen.

Taktische Behandlung hängt davon ab, ob die Krankheit chronisch ist, häufig wiederkehrt und wie stark und schmerzhaft die Symptome sind.

Die folgenden Medikamente werden zur lokalen Behandlung (intravaginal) eingesetzt:

  • Clotrimazol-Tabletten (100 mg einmal täglich für 7 Tage oder 200 mg einmal täglich für 3 Tage);
  • Creme Clotrimazol (wenn betroffene Schamlippen) für 1-2 Wochen;
  • Natamycin (100 mg für 6 Tage);
  • Butoconazol 2% Creme einmal;
  • Itraconazol (200 mg für 10 Tage).

Zur oralen Verabreichung (oral):

  • Fluconazol (150 mg einmal);
  • Itraconazol (200 mg 3 Tage).

In der Schwangerschaft werden Medikamente zur lokalen Anwendung mit den Wirkstoffen Clotrimazol (aus dem zweiten Schwangerschaftstrimester) und Natamycin (aus dem ersten Trimester) verschrieben.

Vaginal Candidiasis wird nicht sexuell übertragen, aber es gibt Bedingungen, die zur Fortpflanzung von Pilzen beitragen, sie sollten vermieden werden:

  • unkontrollierter Gebrauch von Antibiotika und Hormonarzneimitteln;
  • das Tragen von schwerer synthetischer Unterwäsche;
  • endokrine, gastrointestinale, gynäkologische Erkrankungen;
  • häufige Verwendung von Hygieneartikeln;
    duschen
  • ein Sexualpartner ("süchtig" für seine Mikroflora tritt auf).

Komplikationen von Soor gehören:

  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
    Urethrozystitis;
  • während der Schwangerschaft - Infektion des Fötus, intrauteriner Tod, Frühgeburt;
  • postpartale Candida-Endometritis.

Allergische Vulvitis oder Vulvovaginitis

Die Ursache sind Hygieneartikel, Tampons und Produkte für die Intimpflege. Sexuelle Ruine wird geschwollen und juckt. Geht von selbst Die Hauptsache ist, das Allergen nicht zu verwenden.

Trichomoniasis (Trichomonas vaginitis)

Der Erreger der Krankheit ist Trichomonas vaginalis (Trichomonas vaginalis). Sexuell übertragen, sehr selten Haushalt (durch Bettwäsche, Handtücher usw.). Es wird in einem allgemeinen Abstrich oder Bakposeve nachgewiesen und ist eine der häufigsten Ursachen für Leukozytose in einem Abstrich.

Von der Infektion bis zu den ersten Symptomen dauert es von 7 bis 28 Tagen:

  • schaumiger Ausfluss aus der Scheide gelb, grau;
  • Rötung der Genitalschleimhaut;
  • Juckreiz;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib.

Es verursacht Paraurethritis, Salpingitis.

  • Metronidazol - einmal täglich 2 g oder einmal täglich 500 mg zweimal wöchentlich;
  • Tinidazol - 500 mg zweimal täglich für 5 Tage oder 2 g einmalig;
  • Ornidazol - 500 mg zweimal täglich 5 Tage oder einmal 1,5 g.

Bei einem komplizierten und rezidivierenden Verlauf der Erkrankung werden Änderungen an den angegebenen Behandlungsschemata vorgenommen - höhere Dosierungen von Medikamenten und eine längere Verabreichung werden empfohlen. Antimikrobielle Medikamente werden ebenfalls intravaginal verschrieben: Metronidazol in Form von 500 mg Tabletten nacheinander für 6 Tage oder die gleichnamige Vaginalcreme für 5 Tage.
Während der Schwangerschaft wird die Behandlung mit denselben Medikamenten durchgeführt, jedoch nicht vor dem zweiten Schwangerschaftstrimester (13-14 Wochen).

Versteckte sexuell übertragbare Infektionen (Ureaplasmose, Mykoplasmose, Chlamydien)

Es gibt drei infektiöse Krankheitserreger, aufgrund derer es einen entzündlichen Abstrichtyp mit einem Anstieg der Leukozyten geben kann, der jedoch nicht in einem normalen Abstrich der Flora nachgewiesen wird. Nur mit spezieller PCR-Methode. Dies sind Chlamydien, Ureaplasmosen und Mykoplasmen. Sie werden durch folgende Mikroorganismen provoziert: Chlamydia trachomatis, Mycoplasma genitalium, Mycoplasma hominis, Ureaplasma urealyticum, Ureaplasma parvum.

In mehr als der Hälfte der Fälle sind latente Infektionen asymptomatisch. Wenn die Symptome der Krankheit auftreten, sind sie:

  • mukopurulente Entladung;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Juckreiz und Brennen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • schmerzende Schmerzen in der Gebärmutter.

Chlamydien verursachen auch intermenstruelle Blutungen und die Bildung von Erosion am Gebärmutterhals.

Wenn sich die Infektion stärker auf die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke ausdehnt, werden Sapingoophoritis und Endometritis diagnostiziert.

Mögliche Behandlungsschemata (oral eines der Medikamente verschrieben):

  • Doxycyclin-Monohydrat - 100 mg zweimal täglich während der Woche;
  • Azithromycin - 1,0 g einmal genommen;
  • Josamycin - 500 mg dreimal täglich für eine Woche;
  • Ofloxacin - 400 mg zweimal täglich während der Woche.

In einigen Fällen ist eine längere Therapie erforderlich - 2-3 Wochen. Schwangere werden mit den gleichen antibakteriellen Mitteln behandelt.

Wenn Mikroorganismen von M. Hominis und / oder Ureaplasma-Spezies nachgewiesen werden und hohe Leukozyten Symptome der Erkrankung sind, sollte der Arzt nach offensichtlicheren Erregern suchen: Trichomonas, Gonococcus, Mycoplasma genitalium.

Die Behandlung wird nicht in Abwesenheit von Symptomen der Krankheit durchgeführt, d. H. Die zufällige Entdeckung von Ureaplasma in einer Menge von sogar mehr als 10 bis 4 Grad. Ausnahmen sind zukünftige Mütter. Wenn es in der Vergangenheit gefrorene, nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaften, vorzeitige Entnahme von Fruchtwasser und intrauterine Infektion des Fötus gibt, muss dies behandelt werden.

Verletzung der vaginalen Mikroflora oder unspezifische Vaginitis

Neben Kokken (Staphylokokken, Streptokokken usw.) sind auch andere opportunistische Vertreter der Flora für unspezifische Vaginitis verantwortlich: Escherichia (Darmmikroorganismen), Pilze und Trichomonaden.

  • Juckreiz und Brennen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und kleine Blutungen;
  • Schwellung der Vaginalschleimhaut;
  • serös eitriger Ausfluss.

Diagnose Die Mikroskopie zeigt stark überschätzte Leukozyten, viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen und desquamiertes Epithel.
Bakposev zur genauen Diagnose von Krankheitserregern und zur Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegen Antibiotika.

Stufe 1 - topische Antibiotika und antibakterielle Mittel:

  • Terzhinan;
  • Polygynax;
  • Neo-Penotran;
  • Nifuratel;
  • Ginalgin;
  • Betadine;
  • Metronidazol;
  • Clindamycin;
  • Ornidazol

Stufe 2 - Wiederherstellung der Mikroflora:

  • Vagilak;
  • Bifidumbacterin;
  • Lactobacterin;
  • Biovestin

Gonorrhoe

Der Erreger der Krankheit ist Gonococcus (Neisseria gonorrhea - gramnegative Diplococci). Eine häufige Ursache für weibliche und männliche Unfruchtbarkeit.

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Juckreiz in der Vagina;
  • eitriger Ausfluss aus dem Muttermund.

Wenn die Krankheit keine Auswirkungen auf die Harnröhre und die Harnblase hat, kann sie nur durch eine Analyse nachgewiesen werden - ein Abstrich für die Flora oder Bakterienkultur, da bei Frauen keine vaginalen Anzeichen der Krankheit vorliegen. Leukozyten im Abstrich für gn sind erhöht und Krankheitserreger sind Mikroorganismen.

Wenn die Krankheit über die Fortpflanzungsorgane steigt, können folgende Symptome auftreten:

  • Temperatur bis zu 39 Grad und darüber;
  • Übelkeit, Erbrechen - Vergiftung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Sie provozieren eine aufsteigende Infektion:

  • Abtreibungen;
  • diagnostische und therapeutische Heilung;
  • Sondierung der Gebärmutter;
  • Halsbiopsie;
  • intrauterine Vorrichtung.

In der Regel ist der Entzündungsprozess nach der Menstruation, Geburt.

Gonorrhoe ist mit folgenden Komplikationen gefährlich:

  • Verwachsungen im Becken;
  • Unfruchtbarkeit;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • Fehlgeburten und vorzeitige Wehen;
  • Schmerzen im Beckenbereich;
  • Endometritis.

Die Behandlung ist schnell und einfach, eines der folgenden Medikamente:

  • Ceftriaxon (500 mg) einmal intramuskulär;
  • Cefixim (400 mg) einmal oral;
  • Spectinomycin (2 g) einmal intramuskulär.

Diese Medikamente werden zur Behandlung schwangerer Frauen zu jeder Zeit verwendet.

Wahre Erosion

Dies ist eine Wunde am Gebärmutterhals. Es kann als Ergebnis von Geschlechtsverkehr, Untersuchung durch einen Frauenarzt, durch Tests, ungenaues Einführen eines Suppositoriums (Kerzen) in die Vagina usw. auftreten. Heilt innerhalb von 10 Tagen selbstständig.

Wird diagnostiziert, wenn sie mit einem gynäkologischen Spekulum oder mit Kolposkopie betrachtet wird. Manchmal verordnete sie zu ihrer Behandlung Kerzen "Depantol", Sanddorn, Methyluracil und Calendula. Verschiedene Volksheilmittel und Heiler werden verwendet.

Aber wie die medizinische Praxis zeigt, vergeht sie innerhalb von 10 Tagen von selbst - auch ohne Behandlung.

Herpes-simplex-Virus

Wenn es keine Infektionen gibt, der Erreger nicht im Abstrich sichtbar ist, keine latenten Infektionen nachgewiesen wurden, sollte mit der Kulturmethode nach Viren gesucht werden (HSV-1, 2-Analyse). Dies muss auch dann geschehen, wenn eine Frau mit einem antibakteriellen Medikament oder einem Breitspektrum-Antibiotikum behandelt wurde, ihre Leukozyten jedoch nur noch höher oder nicht niedriger waren. Antibiotika beeinflussen Viren nicht.
Auch die Leukozytose in einem Abstrich wird durch die HIV-Infektion bestimmt.

Onkologie - Gebärmutterhalskrebs (CC)

Direkt bösartige Tumore provozieren selten einen Anstieg der Leukozyten. Deshalb setzen wir diesen Grund auf den letzten Platz.

Das Wachstum von Leukozyten hängt von der Phase des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft ab

Leukozyten sind im Zervixkanal immer größer als in der Vagina. Und diese Menge wächst in der Mitte des Zyklus (beim Eisprung) und vor den Menstruationsperioden. Ärzte nehmen oftmals einen Abstrich falsch ab - zu viel Material oder zu gründliches Abreiben über ein Stück Glas, wodurch die Epithelzellen zerstört werden. Aber das Verhältnis von Leukozyten zu Plattenepithelzellen ist das wichtigste Anzeichen für eine Entzündung oder deren Abwesenheit. Normalerweise sind dies etwa 10 polymorphonukleare Leukozyten (PMNs und es gibt andere Spezies) pro Epithelzelle.

Aus unbekannten Gründen haben einige Frauen längere Zeit hohe Leukozyten. Und dies ist in der klaren Abwesenheit von Entzündungen und anderen guten Analysen. Der Versuch, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu reduzieren oder sogar zu beseitigen, sollte nicht sein. Es ist nicht das Ergebnis der Analyse, das geheilt wird, sondern die Krankheit, falls vorhanden.

Noch mehr Leukozyten werden während der Schwangerschaft. Der physiologische Prozess. Und wenn nichts anderes, können Sie beobachtet werden. Ärzte sind jedoch rückversichert und verschreiben häufig ein lokales Antiseptikum mit einem „schlechten“ Ausstrich - „Hexicon“ -Kerzen (der Wirkstoff ist Chlorhexidin). Sie können in jedem Trimester der Schwangerschaft angewendet werden. Und am Ende, vor der Geburt, wird die Vagina auf diese Weise reorganisiert.

Fragen unserer Leser zum Thema

Stören Leukozyten die Schwangerschaft? Wenn eine Frau nicht an einer gynäkologischen Erkrankung leidet, die sie beispielsweise nicht an Endometritis erkranken könnte, gibt es aus diesem Grund keine Unfruchtbarkeit. Es ist jedoch notwendig, Tests auf Infektionen zu bestehen und diese zu behandeln. Schließlich sind sie meistens an Leukozytose schuld.

Ist es bei IVF mit Mikroskopie-Pathologie erlaubt? Wenn das Problem nur in der Anzahl der weißen Blutkörperchen liegt, kann es sich lohnen, den Abstrich etwas später in einer anderen Phase des Menstruationszyklus wieder aufzunehmen. Möglicherweise liegt ein medizinischer Fehler bei der Probenahme des Materials oder des Labors vor. Wenn das Ergebnis bestätigt ist und es keine anderen Probleme gibt, kann der Arzt ein kleines Antiseptikum verschreiben. Es ist nicht gefährlich.

Setzt die Marine einen Pinselstrich dritten oder vierten Grades ein? Nein, weil dies zur Ausbreitung von Mikroben in der Gebärmutter und Endometritis, Adnexitis, Salpingoophoritis führt.

Hat die Hysteroskopie einen unvollständigen Abstrich? Wenn ein geplantes Verfahren zugewiesen wird, muss es möglicherweise verschoben werden.

Können Leukozyten durch Endometriose erhöht sein? Ja kann es sein.

Wenn nach einer Fehlgeburt ein schlechter Abstrich - was tun? Machen Sie einen Test für versteckte Infektionen und Herpesvirus. Denken Sie daran, dass die Infektion das Tragen des Kindes erschwert und zu einer frühen Unterbrechung führt.

Bei der Vorbereitung des Materials wurden die klinischen Empfehlungen des russischen Gesundheitsministeriums herangezogen.

Ursachen für erhöhte Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen, die Norm und Pathologie

Der gynäkologische oder urogenitale Abstrich hilft bei der Diagnose vieler Erkrankungen des reproduktiven Bereichs. Es bestimmt das Vorhandensein pathogener Mikroben, Epithelzellen, Blutzellen und anderer Indikatoren in der Vagina.

Die Analyse eines Leukozytenausstrichs ist erforderlich, um nicht nur infektiös-entzündliche Pathologien der weiblichen Genitalorgane zu identifizieren, sondern auch die Schwere ihres Verlaufs.

Indikationen für den Abstrich

Leukozytenabstrich

Bei der Untersuchung einer Frau zur Vorbeugung und Diagnose gynäkologischer Erkrankungen wird ein Abstrich an der Mikroflora vorgenommen. Angaben zur Lieferung sind:

  • abnormer vaginaler Ausfluss;
  • Misserfolge im Menstruationszyklus;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Juckreiz, Schmerzen und Brennen in der Vagina, der Harnröhre und beim Wasserlassen;
  • Unbehagen während der Intimität;
  • Langzeitgebrauch von Antibiotika, Hormonen und anderen Medikamenten;
  • Schwangerschaft, obligatorische Analyse im ersten Trimester

Aber auch wenn es keine solchen Symptome gibt, sollte alle drei Monate ein Abstrich genommen werden, da viele Pathologien asymptomatisch sind. Material für den Abstrich bei Frauen, die mit einem Einwegspatel an den Wänden der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalses genommen werden.

Dies ist ein schnelles, einfaches und schmerzloses Verfahren, das Schmerzen und Beschwerden der betroffenen Wände der Harnröhre nur verursacht, wenn eine Infektion oder ein Entzündungsprozess vorliegt.

Bereiten Sie sich auf einen Abstrich vor

Das Verfahren sollte vorbereitet werden, da einige Faktoren zu falschen Analyseergebnissen führen - zum Nachweis von Leukozyten ohne Krankheit oder umgekehrt.

Vorbereitung für den Abstrich ist:

  1. Ablehnung der sexuellen Intimität 3 Tage vor dem Arztbesuch;
  2. Beenden der Medikation einer beliebigen Form (Tabletten, Suppositorien, Spülungen, Injektionen, Salben) eine Woche vor der Studie;
  3. Innerhalb von 2 Tagen vor der Analyse kann weder Seife noch Gel für die Hygiene der äußeren Genitalorgane verwendet werden - nur warmes Wasser, und die letzte Intimtoilette wird in der Nacht zuvor gehalten.
  4. 3 Stunden vor der Lieferung kann nicht uriniert werden.

Die Abstrichprobe wird während der Menstruation nicht durchgeführt, außer bei dringender Diagnose. Die beste Zeit für die Analyse sind die ersten Tage nach der Menstruation oder kurz vor ihrem Auftreten.

Was ist beim Entschlüsseln der Analyse zu beachten?

Bei der Interpretation der Analyseergebnisse ist der Grad der Leukozytenzunahme wichtig. Je mehr von ihnen, desto akuter ist der Infektions- oder Entzündungsprozess.

Beispielsweise werden bei einer kürzlich durchgeführten Infektion mit einer Geschlechtskrankheit sehr hohe Raten nachgewiesen, im Falle einer akuten Form der Entzündung der Gliedmaßen Kolpitis.

Wenn Leukozyten in einem Abstrich erhöht werden, wird auf andere Werte dieser bakteriostatischen Analyse geachtet, da die Leukozytose mit einer Änderung der Anzahl anderer Elemente einhergeht.

Bei Soor gibt es beispielsweise Pilzflora, bakterielle Vaginose und Gonorrhoe - Kokkenmikroorganismen, bei Vaginaentzündung oder Endometritis die Anzahl der Bakterien von Staphylococcus aureus. Die Population von Laktobazillen, die in der Regel vorhanden sind, und der Säuregehalt des Mediums können jedoch reduziert werden.

Leukozyten in einer Abstrichrate bei Frauen, Tabelle

Wenn im Labor ein Abstrich unter einem Mikroskop untersucht wird, wird die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld gezählt, die Norm überschreitet nicht 15. Bei einem gesunden Mädchen oder einer gesunden Frau ist immer eine kleine Menge weißer Blutkörperchen in der Vagina vorhanden.

Wenn eine Infektion auftritt, erkennen sie fremde Zellen und beginnen einen aktiven Kampf - ihre Zahl steigt signifikant an.

In dieser Tabelle - die Rate von Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen und andere gesunde Indikatoren, die die Analyse bestimmt.

Leukozyten im Gebärmutterhals: Rate und Abweichung

Um einige gynäkologische Erkrankungen zu diagnostizieren, entnimmt der Arzt der Scheide und dem Gebärmutterhals einen Abstrich. Mit dem Test können Sie den Zustand der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems bestimmen.

Wenn ein Gebärmutterhalsabstrich erhöhte Leukozytenwerte aufweist, hat der Patient höchstwahrscheinlich eine entzündliche oder infektiöse Erkrankung in diesem Bereich.

Was sind Neutrophile?

Neutrophile sind eine Gruppe von Blutzellen (Leukozyten). Ihre Hauptfunktion ist die Zerstörung pathogener Mikroorganismen, die in den Körpergeweben enthalten sind. Neutrophile absorbieren pathogene Bakterien und sterben danach.

Es sind die weißen Blutkomponenten, die in den Bereich des Entzündungsfokus geschickt werden, an dem sie sich nicht befinden würden. Und wenn er sich in der Vagina befindet, werden die weißen Blutkörperchen genau hierher geschickt. In einem Abstrich vom Gebärmutterhals sind weiße Blutkörperchen immer in geringer Menge vorhanden, aber ihr Spiegel muss der Norm entsprechen.

Bei der Analyse muss die Anzahl der zerstörten Zellen berücksichtigt werden - Neutrophile. Je mehr davon, desto ausgeprägter ist der Entzündungsprozess. Außerdem nehmen weiße Blutkörperchen in einem Abstrich vor der Menstruation normalerweise zu, was mit hormonellen Veränderungen im Körper zusammenhängt. Daher ist eine Abweichung von der Norm nicht immer ein Hinweis auf eine Pathologie.

Normale Leukozytenzahl

Ein Abstrich zur Analyse wird nicht nur vom Gebärmutterhals, sondern auch von der Harnröhre und der Vagina genommen. Die Ergebnisse der Analyse sollten unterschiedlich sein. In verschiedenen Bereichen des Fortpflanzungssystems ist die Konzentration von Leukozyten tatsächlich unterschiedlich: Die meisten Leukozyten befinden sich im Gebärmutterhals und am wenigsten in der Harnröhre. Die Leukozytenrate im Gebärmutterhals sowie andere Partikel werden in der nachstehenden Tabelle erläutert.

Ein zervikaler Abstrich stimmt selten mit allen Indikatoren überein. Es ist wichtig, dass das Organ vollständig steril ist, da sich in der Umgebung keine Mikroflora befinden darf (weder positiv noch negativ). In der Vagina sind Abweichungen von den normalen Werten zulässig, sie sollten jedoch nicht signifikant sein (beispielsweise können die weißen Blutkörperchen etwas erhöht sein, die Schleimmenge steigt).

Es gibt 4 Reinheitsgrade:

  1. Der erste Grad, bei dem ein Abstrich ideal ist.
  2. Der zweite Grad, der bei Frauen häufiger ist. In diesem Fall ist der Leukozytenspiegel im Gebärmutterhals erhöht - es werden mehr als 30 Stück gefunden, eine kleine Anzahl von Epithelzellen wird beobachtet. Dieser Zustand wird jedoch nicht als pathologisch betrachtet.
  3. Der dritte Reinheitsgrad, wenn der Ausfluss aus der Vagina pathogene Mikroorganismen enthält. Darüber hinaus gibt es eine erhöhte Menge an weißen Blutkörperchen und viel Schleim. In diesem Fall kann der Arzt eine Reihe diagnostischer Tests zur Bestimmung der Pathologie verschreiben.
  4. Der vierte Grad, bei dem die normale Mikroflora in der Vagina praktisch nicht vorhanden ist, Leukozyten im Gebärmutterhals, in der Harnröhre und in der Vagina sind erhöht, enthält viel Schleim. Darüber hinaus ist der Gehalt an pathogener Mikroflora übermäßig erhöht.

Bei gravierenden Abweichungen von der Norm wird eine sofortige Behandlung angezeigt, ansonsten können Komplikationen auftreten. Insbesondere kann sich der Entzündungsprozess auf andere Organe der Bauchhöhle ausbreiten.

Leukozyten im Abstrich während der Schwangerschaft

Nach der Befruchtung im Frauenkörper treten einige Veränderungen auf. Stimuliert die Produktion weiblicher Hormone - Östrogen und Progesteron. Sie fördern die Bildung von Epithelzellen, in denen Glykogen synthetisiert wird. Aufgrund dessen vermehren sich Milchsäurebakterien in der Vagina einer schwangeren Frau und die Umgebung wird noch saurer, was das Auftreten verschiedener Arten von Infektionen und Entzündungen verhindert.

Die Immunität ist jedoch häufig reduziert, daher treten Soor und andere Krankheiten aufgrund hormoneller Ungleichgewichte auf. Als Ergebnis werden erhöhte Leukozyten im Gebärmutterhals beobachtet. Normalerweise erhöht sich ihr Level um 10 Stück. Sie dürfen sich auch um 15-20 erhöhen, wenn keine anderen Anzeichen des pathologischen Prozesses im Körper vorhanden sind. Eine erhöhte Anzahl von Leukozyten in der Harnröhre ist jedoch nicht akzeptabel - dieser Zustand ist eine Manifestation des pathologischen Prozesses.

Ursachen für erhöhte Leukozyten

Leukozyten im Gebärmutterhals können aus verschiedenen Gründen erhöht sein. Insbesondere kann es sein:

  1. Entzündungsprozesse im Körper. Je mehr Leukozyten im Abstrich gefunden werden, desto ausgeprägter ist die Entzündung.
  2. Infektionskrankheiten. In diesem Fall wird neben erhöhten Leukozyten auch eine Zunahme der Schleimkonzentration festgestellt. Das Wachstum von Epithelzellen ist ebenfalls möglich.
  3. Bakterielle Vaginose Begleitet von dem Auftreten einer großen Anzahl von Epithelzellen, auf denen sich Bakteriengardnerellen befinden.
  4. Dysbakteriose. Leukozyten nehmen leicht zu. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Laktobazillen in der Vagina ab, was zu einer Verletzung der Mikroflora führt. Zu therapeutischen Zwecken ist der Einsatz von Probiotika und Präbiotika angezeigt.
  5. Drossel (Candidiasis). Gleichzeitig wird neben einer Zunahme der Anzahl der Leukozyten eine erhöhte Anzahl von Kandidaten beobachtet.

Wenn in einem Abstrich Gonokokken und Trichomonaden beobachtet werden, ist dies ein Zeichen sexuell übertragbarer Krankheiten (Gonorrhoe oder Chlamydien). Es ist notwendig, sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Ursachen für niedrige weiße Blutkörperchen

Bei zu wenigen Leukozyten gilt dies auch als Abweichung. Dieser Zustand kann mit einer Funktionsstörung des endokrinen Systems zusammenhängen. Als Ergebnis produziert es eine unzureichende Menge an Hormonen, die an der Bildung von weißen Blutkörperchen beteiligt sind.

Außerdem kann der Gebärmutterhals anfälliger für verschiedene Krankheiten werden. Das heißt, aufgrund einer Abnahme des Leukozytenpegels schwächt die lokale Immunität.

Richtige Vorbereitung für den Abstrich

Bevor Sie einen Abstrich passieren, muss eine Frau vorbereitet sein. Dazu muss es eine Reihe von Empfehlungen erfüllen:

  • Innerhalb von 2 Tagen vor dem Eingriff ist es verboten, Sex zu haben.
  • Es wird nicht empfohlen, 48 Stunden vor der Abgabe von biologischem Material Vaginalzäpfchen, Tabletten und Cremes zu verwenden.
  • Am Abend vor dem Studium kann nicht mit Hygieneartikeln gewaschen werden. Zu diesem Zweck ist es besser, normales Wasser oder Auskochen von Kamille zu verwenden.
  • Es ist unmöglich, die Analyse unmittelbar nach der Antibiotikatherapie zu bestehen. Es ist notwendig, dass nach Einnahme der letzten Pille mindestens 10 Tage vergangen sind.
  • Es wird nicht empfohlen, die Blase vor dem Frauenarzt zu leeren. Dadurch können Zellelemente und verschiedene Mikroorganismen, die für die Zuverlässigkeit des Ergebnisses wichtig sind, weggespült werden.
  • Leukozyten in einem Abstrich vor der Menstruation können verringert oder erhöht sein. Wenn daher die Menstruation bald beginnen sollte, ist es besser, das Verfahren um einige Tage zu verschieben, bis die Monatsperiode endet.

Darüber hinaus kann der Arzt zusätzliche Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse geben. Alle müssen respektiert werden.

Wann muss ich einen Abstrich machen?

Ein Abstrich auf der Mikroflora ist ein sehr wichtiges Verfahren, das eine Frau nach Entzug der Jungfräulichkeit jährlich durchführen sollte, um verschiedenen Krankheiten vorzubeugen. Eine Frau muss sich während der Schwangerschaft einem Eingriff unterziehen. Wenn es keine Abweichungen gibt, reicht es zweimal für die gesamte Trächtigkeitsdauer.

Die Symptome eines Abstrichs können durch die folgenden Symptome verursacht werden:

  1. Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen;
  2. Juckreiz in der Vagina, verstärkt während der Menstruation;
  3. Änderung der Farbe und des Geruchs der Entladung;
  4. starke Schmerzen im Unterbauch, insbesondere beim Geschlechtsverkehr.

Stellen Sie sicher, dass Sie am Ende der Antibiotika-Therapie einen Abstrich auf die Flora nehmen. Antibakterielle Medikamente führen zum Absterben positiver Bakterien, was zu einer Störung der Mikroflora führt.

Ein Anstieg der Leukozyten in einem Abstrich ist daher nicht immer ein Hinweis auf eine Pathologie. Oft ist dieser Zustand jedoch sehr gefährlich und muss dringend behandelt werden.

Was ist Leukozyteninfiltration des Gebärmutterhalses?

Um die Gesundheit zu erhalten, wird der Frau empfohlen, bei regelmäßigen Besuchen des Frauenarztes rechtzeitig eine präventive Diagnostik und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen durchzuführen. Bei fehlenden Beschwerden und chronischen Erkrankungen werden jährlich vorbeugende Arztbesuche empfohlen.

Die gynäkologische Untersuchung ist die Grundlage für die Bestimmung der normalen Mikroflora der Vagina und der zellulären Zusammensetzung des Gebärmutterhalses.

Ein gynäkologisches Standardverfahren ist die Untersuchung des Inhalts der Vagina und der Harnröhre auf Flora und Onkozytologie. Abdrücke werden von jeder Frau genommen.

Leukozyten und Cervix

Leukozyten gelten als einer der Hauptbestandteile des menschlichen Körpers, bezogen auf den weißen Blutkeim. Die Hauptfunktion von Leukozyten ist der Schutz vor schädlichen Krankheitserregern, die von außen in den Körper gelangen.

Die Schutzfunktion von Leukozyten ist:

  • spezifisch - von bestimmten Erregern;
  • unspezifisch oder allgemein.

Wenn Entzündungserreger in den Körper eindringen, entwickelt sich eine Entzündungsreaktion, die normalerweise durch einen Anstieg der Leukozytenkonzentration gekennzeichnet ist.

Leukozyten produzieren die Verdauung von Fremdstoffen. Normalerweise beginnen Leukozyten bei einer hohen Konzentration an Pathogenen abzubauen, was von einer Entzündungsreaktion begleitet wird, die charakteristische Veränderungen in Form von:

  • Hyperämie oder Rötung;
  • Schwellung;
  • lokaler Temperaturanstieg.

Ein Abstrich auf der Flora ist eine mikroskopische Untersuchung von Abkratzen der Harnröhre, des Gebärmutterhalses und der Vagina mittels Bakterioskopie. Zur Analyse mit einem Einwegspatel, der ein abgerundetes Ende hat.

Die Folie hat 3 Pinselstriche:

  • U - aus der Harnröhre;
  • V - aus der Vagina;
  • C - von der Cervix oder Cervix.

Im Labor wird der getrocknete Abstrich unter einem Mikroskop untersucht, woraufhin die Zusammensetzung der Mikroflora beurteilt wird. Die Schlussfolgerung hat die Sichtbarkeit der Bezeichnungen:

  • L ist die Anzahl der Leukozyten;
  • EP - die Anzahl der flachen Epithelien;
  • Gn - die Anwesenheit oder Abwesenheit von Gonokokken in einem Abstrich, Krankheitserreger der Gonorrhoe;
  • Trich - die Anwesenheit oder Abwesenheit im Abstrich von Trichomonas, die die Erreger der Trichomoniasis sind.

Indikationen für den Abstrich

In Ermangelung von Beschwerden einer Frau gehören zu den Indikationen für die Analyse:

  • jährliche Routineinspektion;
  • Registrierung während der Schwangerschaft;
  • 18, 30, 36, 40 Wochen Gestationsalter;
  • zervikale Erosion;
  • zervikale Ektopie;
  • zervikales Ektropion;
  • zervikale Dysplasie;
  • Gebärmutterhalskrebs nach der Operation.

Bei Beschwerden wird der Abstrich für die Studie genommen, wenn:

  • Veränderung der Farbe oder Konsistenz des vaginalen Ausflusses;
  • unangenehmer Geruch;
  • Verletzung des Wasserlassen in Form von Unbehagen, Schmerz;
  • Juckreiz des Genitalbereichs;
  • brennendes Gefühl;
  • schmerzhafte Empfindungen im Unterleib;
  • Beschwerden oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Änderungen in der Art der Entlassung oder Beschwerden während der Einnahme von Medikamenten.

Ein Fleck auf der Flora ist normal, wenn eine Frau beim ersten Auftreten in der Geburtsklinik Beschwerden erhält. Während der Schwangerschaft werden vaginale Untersuchungen und Abstriche durchgeführt, wenn häufiger Beweise vorliegen.

Vorbereitung und Durchführung

Um ein zuverlässiges Abstrichtestergebnis zu erhalten, ist es notwendig, sich auf einen Besuch beim Frauenarzt vorzubereiten. Ein spezielles Training ist erforderlich. Sie sollten jedoch einfachen Regeln folgen.

  1. Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr für 48 Stunden vor dem Abstrich.
  2. Verwenden Sie keine Gleitgels, Vaginalzäpfchen oder Cremes 24 Stunden vor dem Test.
  3. Es ist verboten, 24 Stunden vor dem Arzt zu duschen.
  4. Verwenden Sie keine Mittel zur Intimhygiene am Tag des Abstrichs, während Sie die Genitalien waschen.
  5. Nach dem letzten Tag der Einnahme sollten antibakterielle Medikamente zwischen 10 und 14 Tagen vergehen.
  6. Es wird nicht empfohlen, eine Studie während der Menstruation durchzuführen. Besonderes Augenmerk wird auf reichliche Blutungen gelegt.
  7. Die letzte Wasserlassen-Aktion vor dem Besuch beim Frauenarzt sollte 2 Stunden vor der Aufnahme durchgeführt werden.

Sexualleben, Mittel für den lokalen Gebrauch, Duschen können die Genauigkeit des Ergebnisses durch Veränderung der Mikrobiozenose verzerren.

Bei blutigem Ausfluss im Sichtfeld des Mikroskops befinden sich rote Blutkörperchen. Bei reichlich vorhandenen Sekreten können andere Elemente und Krankheitserreger nicht nachgewiesen werden.

Während des Wasserlassens können die zellulären Elemente und Mikroorganismen mit Urin weggespült werden.

Die Studie wird wie folgt durchgeführt.

  1. Die Frau ist auf dem gynäkologischen Stuhl.
  2. Der Arzt führt gynäkologische Spiegel in die Vagina ein und legt den Gebärmutterhals frei.
  3. Ein Abstrich vom Gebärmutterhals, die Harnröhre, die Vagina der Flora.
  4. Eine dünne Materialschicht wird unter den Symbolen: C, V, U auf einen Objektträger aufgebracht.
  5. Das Material wird ins Labor gebracht, wo es mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht wird.

Leukozytenzahlen sind normal

Die Leukozytenzahlen hängen normalerweise von der Lokalisierung der Materialaufnahme ab und werden im Sichtfeld des Mikroskops bestimmt.

  1. Vagina oder V. Leukozyten - 0 - 15, Epithelzellen - 5 - 10, Schleim - mäßig. Gram-positive Flora kann in Form von Bifidobakterien und Laktobazillen nachgewiesen werden.
  2. Der Gebärmutterhals oder C. Leukocytes - 0 - 30, Epithelzellen - 5 - 10, Schleim in mäßigen Mengen.
  3. Harnröhre oder U. Leukozyten - 0 - 5.

Normalerweise überschreitet die Anzahl der Leukozyten 15 nicht. Mit zunehmender Anzahl kann man die Art der Entzündung beurteilen: Je höher die Konzentration der Leukozyten ist, desto ausgeprägter ist die Entzündungsreaktion.

Das Plattenepithel ist die oberflächliche Zellschicht, die sich am Eingang des Gebärmutterhalses befindet und die Vagina auskleidet. Normalerweise wird es immer im gebärfähigen Alter ermittelt. Mit abnehmendem Östrogenspiegel sinkt ihre Anzahl.

Schleim wird im Material aus der Vagina bestimmt. Wenn es in dem Material aus der Harnröhre gefunden wird, sollten Erkrankungen des Urogenitalsystems unterschieden werden.

Doderlein-Sticks sind Milchsäurebakterien, die eine normale Säureflora in der Vagina erzeugen. Mit einer ausreichenden Anzahl von ihnen sprechen Sie über die Rate der Mikroflora.

In einem Abstrich gibt es normalerweise keine pathogene Mikroflora in Form von Gonokokken, Trichomonaden, Chlamydien, Gardnerella, Hefepilzen, Kokken.

Während der Schwangerschaft und abhängig von der Phase des Zyklus

Die Anzahl der Leukozyten in einem Abstrich variiert je nach Phase des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft aufgrund von Schwankungen des Hormonspiegels.

Normalerweise ist die Anzahl der Leukozyten im Zervikalkanal größer als in der Vagina.

Die Leukozytenkonzentration steigt in der Mitte des Menstruationszyklus und steigt vor Beginn der Menstruation an. Um das erhaltene Ergebnis richtig zu interpretieren, muss das Verhältnis von Leukozyten zu flachem Epithel verglichen werden. Normalerweise gibt es 10 polymorphonukleare Leukozyten pro Zelle des Plattenepithels.

Bei hohen Leukozytenwerten während der Schwangerschaft kann dies auf ein Risiko für Schwangerschaftskomplikationen hinweisen, und zwar in Form von:

  • IUI oder fetale intrauterine Infektion;
  • vorzeitige Lieferung;
  • spontane Fehlgeburt;
  • Schwäche der Arbeit.

Gründe für die Erhöhung

Zu den Hauptgründen, die zu einem Anstieg der Leukozyten in einem Abstrich führen, gehören:

  • Kolpitis oder entzündliche Läsion der Vagina;
  • Zervizitis oder entzündliche Erkrankung des Gebärmutterhalses;
  • Endometritis oder Endometriumschaden am Uterus;
  • Salpingo-Oophoritis oder Gebärmutterentzündung;
  • Urethritis oder Entzündung der Harnröhre;
  • bösartige Prozesse der Fortpflanzungsorgane;
  • STI;
  • bakterielle Vaginose;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Immunerkrankungen;
  • schwere Stresssituationen;
  • häufiges Duschen;
  • anatomische Merkmale der Vulva;
  • Darmdysbiose.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Anstieg der Leukozyten und der Entzündungsprozess in der Vagina, dem Gebärmutterhals, asymptomatisch sein kann. Regelmäßige gynäkologische Untersuchungen geben Zeit, um den Infektions-Entzündungsprozess zu beseitigen.

Die Leukozytenrate in einem Abstrich auf der Flora bei Frauen und die Ursachen für Abweichungen

Ein Abstrich, der den Leukozytenpegel im menschlichen Körper zeigt, wird von Gynäkologen und Dermatovenerologen aufgenommen. Der Frauenarzt nimmt es normalerweise bei jeder geplanten Untersuchung vor, unabhängig davon, ob der Patient eine Beschwerde hat oder nicht.

Ein erhöhter Spiegel solcher Zellen im Körper einer Frau weist auf ein Gesundheitsproblem hin und erfordert es, den Grund für die Änderung herauszufinden.

Leukozyten Zusammenfassung

Leukozyten oder, wie sie auch genannt werden, weiße Blutkörperchen, sind Zellen im menschlichen Blut, die unterschiedliche Funktionen und Umrisse haben. Diese Gruppe zeichnet sich durch das Vorhandensein des Kerns und den Mangel an Farbe aus. Ihr Hauptzweck im menschlichen Körper ist ein spezifischer und unspezifischer Schutz gegen schädliche Agenzien (Bakterien, Viren usw.).

Weiße Blutkörperchen jeglicher Art können sich aktiv bewegen und durch die Wände der dünnsten Gefäße des menschlichen Körpers in den Raum zwischen den Zellen eindringen, um dort Fremdkörper zu absorbieren und zu verdauen. Als Folge sammelt sich eine große Anzahl von Leukozyten am Ort der Schädigung des Organismus durch fremde Mikroorganismen, die Entzündung beginnt. Wenn es zu viele schädliche Substanzen gibt, beginnen die Leukozyten zuzunehmen und sterben ab, wobei der Eiter übrig bleibt.

Flora und Zytologie - was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Ein Abstrich der Flora für die mikroskopische Untersuchung wird mit einem speziellen Skapula oder Spatel von der Zervix, der Harnröhre, der Vagina oder dem Rektum entnommen. Diese Werkzeuge nehmen die Selektion in Anspruch, die sich im Lumen der obigen Organe ansammelt, ohne deren Schleimhaut zu schädigen. Wenn das Getreide aus der Vagina genommen wird, wird auch ein spezieller Spiegel verwendet.

Das Ergebnis und die Genauigkeit beider Studienarten hängen von der richtigen Vorbereitung der Frau auf den Test ab.

Indikationen für den Abstrich

Voraussetzungen für den Abstrich der Lieferung sind folgende Faktoren:

  • untypische Entladung;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • vaginales Jucken oder Brennen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Gebrauch von Antibiotika für eine lange Zeit;
  • Planung, ein Kind zu empfangen;
  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Herpes genitalis;
  • Fettleibigkeit;
  • Verhütungsmittel nehmen;
  • Anwesenheit mehrerer Sexualpartner.

Vorbereitung für die Analyse

Die Genauigkeit der Analyseergebnisse hängt nicht nur von der Professionalität des Arztes und des Labortechnikers und der Qualität der Geräte ab, sondern auch vom Patienten. Bevor Sie einen Abstrich nehmen, müssen Sie sich an die Normen halten, die der Arzt Ihnen vor der Analyse mitteilen muss:

  • 1-2 Tage vor dem Abstrich den Geschlechtsverkehr unterlassen;
  • nicht mehrere Tage lang duschen;
  • Verwenden Sie keine vaginalen Mittel.
  • Gehen Sie nicht mehrere Stunden auf die Toilette, bevor Sie einen Abstrich auftragen.

Was muss man bei der Entschlüsselung der Analyse beachten?

  1. Die Anzahl der Leukozyten (unten sind Daten darüber, wie hoch die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen ist).
  2. Die Anwesenheit von Plattenepithel, die Anzahl der Epithelzellen.
  3. Schleimgehalt
  4. Die Anzahl der Laktobazillen.
  5. Das Vorhandensein von Pilzen der Gattung Candida, "Schlüsselzellen", Leptotriksa, Gonokokkov, Trichomonas, Escherichia coli usw.

Vaginalabstrich Reinheit

Vaginal Abstrich Reinheit hat mehrere Grade:

  1. Beispielhafte Bedingung, das Vorhandensein von Vaginalbazillen und Epithelzellen, saure Vaginalumgebung.
  2. Gilt als normal, erfordert jedoch eine minimale Behandlung. Unterscheidet sich in einer kleinen Menge von Vaginalbazillen. Es gibt einzelne Leukozyten und anaerobe Bakterien, wie z. B. Komma variabile, viele Epithelzellen. Die vaginale Umgebung ist sauer.
  3. Es ist durch entzündliche Prozesse, Juckreiz und Ausfluss gekennzeichnet. Die Analyse zeigt eine kleine Anzahl von Vaginalbazillen, viele pathogene Bakterien, Kokken und Leukozyten.
  4. Für den vierten Grad sind gekennzeichnet durch: Entzündung, das Vorhandensein aller möglichen pathogenen Mikroorganismen, eine Vielzahl von weißen Blutkörperchen.

Leukozyten im Abstrich - die Norm bei Frauen, Tisch

Je nachdem, wie viele weiße Blutkörperchen sich in Ihrem Abstrich befinden, verschreibt der Arzt eine Behandlung. Die Tabelle zeigt, wie viele Frauen die Norm sind. Bei Abnormalitäten müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, um den Zustand der Mikroflora zu stabilisieren.

Diese Tabelle zeigt jedoch nicht die Rate der weißen Blutkörperchen in einem Abstrich für Frauen im Alter und kann davon abweichen. Nach 40 bis 50 Jahren kann sich beispielsweise der ideale Indikator für das Niveau dieser Zellen in der Vagina und der Harnröhre um zwei Einheiten und in der Zervix um eins ändern. Solche Abweichungen sind möglich, da sich die Menopause nähert und mit zunehmendem Alter treten bei Frauen häufiger Erkrankungen der Genitalorgane auf. Diese Tabelle zeigt die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen nach 40 Jahren:

Leukozytenrate während der Schwangerschaft

Die Bildung des Embryos im Körper stimuliert den Start einer Reihe von Prozessen, die reibungslos ablaufen müssen. Dafür ist es wichtig, dass alle Hormone produzierenden endokrinen Organe ausgewogen arbeiten.

Veränderungen im Hormonhaushalt provozieren Veränderungen in der Arbeit der Organe und Systeme des weiblichen Körpers, erhöhen die Belastung der Nieren, verändern die Vaginalmikroflora und dementsprechend die Anzahl der Leukozyten. So sind bei der Anzahl der Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen Abweichungen von der Norm nicht nur im Alter möglich, sondern auch während des Tragens des Kindes (um 1-3 Einheiten).

Die Rate von Leukozyten in einem Abstrich vor der Menstruation

Häufig ist eine signifikante Veränderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen vor der Menstruation (in 40% der Fälle) mit der Anwesenheit von verborgenen STI im Körper verbunden. Bei 1% der Befragten können solche Veränderungen jedoch natürlich sein und nicht auf Probleme mit den Genitalien hinweisen. Die folgende Tabelle zeigt die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen vor der Menstruation.

Die Rate der Leukozyten in einem Abstrich nach der Menstruation

Wenn Sie die Flora unmittelbar nach der Menstruation verschmieren, können Sie eine signifikante Abweichung der Anzahl der weißen Blutkörperchen vom Standard um 1-3 Einheiten feststellen, da in den ersten 48 bis 72 Stunden nach der Menstruation die Gebärmutter nicht vollständig gereinigt werden kann.

Wenn sich die Blutungen während der monatlichen Blutungen nicht an die Hygienevorschriften oder an den Analphabetengebrauch von Tampons halten, kann die Anzahl der Leukozyten signifikant ansteigen. Diese Indikatoren normalisieren sich jedoch nach einigen Tagen, wenn die Hygiene angepasst wird.

Die Rate der Leukozyten in einem Abstrich bei Jungfrauen

Die zulässige Anzahl von Leukozyten bei Mädchen, die zuvor keine sexuellen Beziehungen hatten, entspricht der Norm für Frauen, die Sex haben. Ursachen der Leukozytose bei Jungfrauen:

  • schlechte Hygiene;
  • Masturbation;
  • Petting
  • Hypothermie;
  • die Verwendung von Wäsche einer anderen Person;
  • Tragen Sie nur gekaufte Kleidung ohne Wäsche.
  • Ausflüge ins öffentliche Schwimmbad / in die Sauna.

Die Gründe für die Zunahme der Leukozytenzahl im gynäkologischen Abstrich

Die Gründe für den Anstieg des Leukozytenpegels können sowohl bei Problemen mit dem Fortpflanzungssystem als auch bei Fehlfunktionen anderer Organe liegen. Die erste besteht darin, Entzündungen in den Organen des Genital- oder Harnsystems zuzuordnen. Andere Gründe:

  • bösartiger Tumor in den Genitalien oder Harnwegen;
  • Dysbakteriose (Darm / Vagina);
  • Allergien (Partnersamen, Medikamente, Gleitmittel);
  • Reizung der Genitalien;
  • die Anwesenheit von STIs.

Die Gründe für die Abnahme der Leukozytenzahl

Eine geringe Menge an weißen Blutkörperchen bei Mädchen oder deren völlige Abwesenheit ist ein normaler Zustand. Wenn Sie die Hygienevorschriften einhalten, keinen Sex haben und das intrauterine Gerät nicht als Verhütungsmittel verwenden. Dann gibt es keine Faktoren, die Leukozyten anziehen. Wenn jedoch der Leukozytenspiegel im Blut mit abnehmendem Spiegel dieser Zellen in der Flora abnimmt, kann dies ein Anzeichen sein:

  • Viruserkrankung;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Erschöpfung des Körpers.
Es ist sehr wichtig, den Leukozytenspiegel im Körper zu überwachen, insbesondere für Frauen, da die Folgen der Vernachlässigung der sexuellen Gesundheit schreckliche Folgen haben können (Unfruchtbarkeit, Entzündungen usw.). Ein Abstrich der Flora ist keine schmerzhafte Analyse, die regelmäßig von erwachsenen Frauen und Jungfrauen durchgeführt werden sollte. Mit Hilfe eines solchen Verfahrens wird geprüft, ob der Spiegel an weißen Blutkörperchen im Körper normal ist oder ob eine Behandlung erforderlich ist.