Warum Leukozyten in gynäkologischen Abstrichen zunehmen und was als normal gilt

Blasenentzündung

Der Leukozytenpegel, der von Fachleuten unter einem Mikroskop leicht ermittelt werden kann, wird anhand des vorhandenen Entzündungsprozesses beurteilt. Wie für die Gynäkologie werden weiße Blutkörperchen in den folgenden Studien bestimmt und gezählt - Abstriche für:

  • Flora (Mikroskopie);
  • Zytologie;
  • Reinheitsgrad.

Analyse der Zusammensetzung der Mikroflora

Der Urogenitalabstrich an der Mikroflora wird an drei Punkten vorgenommen: der Vagina, dem Gebärmutterhals und der Harnröhre. Wenn ein entzündlicher Prozess erkannt wird, spricht man von einer Kolpitis (wenn die Vagina betroffen ist), einer Zervizitis (wenn die Leukozytose im Zervikalkanal fixiert ist) und einer Urethritis (es gibt ein Problem in der Harnröhre).

Neben Leukozyten interessieren sich Ärzte für die Menge an Epithel und Schleim. Dies spricht zusätzlich von Gesundheit oder Pathologie.

So sollte bei normalen Leukozyten ein Abstrich für Frauen dabei sein, wie viel.

Wie Sie sehen, enthält die Tabelle auch 0, was bedeutet, dass das Fehlen von Leukozyten ebenfalls eine gültige Option ist. Nicht unter normal

Reinheitsanalyse

Ein Abstrich über den Reinheitsgrad ist ähnlich wie bei der Mikroskopie. In den Ergebnissen der Analyse der Flora wird häufig ein numerischer Hinweis auf die "Reinheit" des Genitaltrakts angezeigt. Wenn einzelne Leukozyten gefunden werden - 1-3-5 in Sicht, dann sprechen sie über den ersten Grad. In der Vagina der Frau finden sich außerdem viele nützliche Mikroflora - Milchsäurestäbchen.

Bei Leukozyten zweiten Grades gibt es immer noch nicht zu viele, vielleicht etwas mehr als die Norm, zum Beispiel 10-15, aber in der Vagina werden neben Dederleins Stöcken konditionell pathogene Mikroorganismen - Klebsiella, Candida, Gardnerella, Kotenterokokken usw. - bestimmt.

Mit dem dritten Grad in der Vagina Coccal Flora - das sind viele opportunistische Bakterien. Leukozyten kommen in großen Mengen in Clustern vor. Ihr ungefährer Stand ist 25-30 oder sogar 40-50.

Beim vierten Grad in einem Abstrich von 60 weißen Blutkörperchen. Manchmal decken sie das gesamte Gesichtsfeld vollständig ab, das heißt, ihre Zahl liegt bei über 100. Sehr hohe weiße Blutkörperchen werden vor dem Hintergrund anderer Anzeichen des Entzündungsprozesses diagnostiziert - der Coccobakterienflora und der fast vollständigen Abwesenheit von Laktobazillen.

Analyse atypischer Zellen des Gebärmutterhalses (Oncocytology)

In einem zytologischen Abstrich ist die Information über die Anzahl der Leukozyten wichtig, wenn eine Frau atypische Zervixzellen hat oder im Verdacht steht. Tatsache ist, dass die Zervizitis, die nur durch Leukozytose gekennzeichnet ist, in Zellen reaktive Prozesse auslöst, die denen ähneln, die bei präkanzerösen Erkrankungen auftreten.

Wenn die weißen Blutkörperchen zu hoch sind, müssen Sie zuerst behandelt werden und dann, wenn der Spiegel nach 2-3 Monaten nachlässt, die Analyse wiederholen. Erinnern Sie sich, dass die Norm der weißen Blutkörperchen im Zervikalkanal bis zu 30 Einheiten beträgt.

Ursachen für erhöhte Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen, Symptome und Behandlung

Der Schuldige - der Entzündungsprozess. Und es wird durch verschiedene Bakterien, Pilze und Viren ausgelöst.

Urtourinäre Infektion. Chronische oder akute Blasenentzündung

Bei Mädchen tritt sie häufig gleichzeitig mit der Vulvovaginitis auf, dh die Schleimhaut der Schamlippen und der Vagina wird rötlicher und wird ödematös. Blasenentzündungen sind eine sehr häufige Erkrankung bei Frauen, da ihre Anatomie eine geringe Entfernung zwischen der Scheide, dem Rektum und der Harnröhre und eine sehr kurze und weite Harnröhre ist, wodurch die Infektion leicht in die Blase gelangt.
Hypothermie oder die sogenannte Erkältung spielt eine negative Rolle und führt zu einem schnellen Fortschreiten der Entzündung.

Gleichzeitig werden bei der Aussaat oder dem Abstrich mit der PCR-Methode folgende pathogene Mikroorganismen diagnostiziert:

  • Chlamydia trachomatis (Chlamydia);
  • Mycoplasma genitalium (genitales Mycoplasma);
  • Ureaplasma urealyticum (Ureaplasma);
  • Mycoplasma hominis (Mycoplasma hominis);
  • E. coli (E. coli);
  • Staphylococcus saprophyticus (saprophytischer Staphylococcus);
  • Enterococcus faecalis (fäkaler Enterococcus);
  • Klebsiella (Klebsiella);
  • Proteus mirabilis (Proteus myribilis).

Drossel (vaginale Candidiasis)

Erreger - hefeartige Pilze der Gattung Candida. Hefe wird nicht sexuell übertragen. Dies ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus, der in fast jeder Frau in der Vaginalmikroflora vorhanden ist, aber die Erkrankung verursacht nur bei einer Verringerung der Anzahl der Laktobazillen, im Falle einer Erhöhung ihrer Anzahl.

Tragen Sie zur Entwicklung der Candidiasis bei:

  • Diabetes mellitus;
  • Schwangerschaft
  • Antibiotika;
  • HIV-Infektion
  • Juckreiz und Brennen im Bereich der Schamlippen;
  • weißer käsiger oder cremiger Ausfluss, verschlimmert vor der Menstruation;
  • Schmerzen beim Sex;
  • schmerzhaftes Wasserlassen, wenn die Harnröhre auch Pilze beeinflusst.

Die Diagnose der Candidiasis wird mit Bakposeva durchgeführt. In der Mikroskopie gibt es nicht immer offensichtliche Krankheitsanzeichen.

Taktische Behandlung hängt davon ab, ob die Krankheit chronisch ist, häufig wiederkehrt und wie stark und schmerzhaft die Symptome sind.

Die folgenden Medikamente werden zur lokalen Behandlung (intravaginal) eingesetzt:

  • Clotrimazol-Tabletten (100 mg einmal täglich für 7 Tage oder 200 mg einmal täglich für 3 Tage);
  • Creme Clotrimazol (wenn betroffene Schamlippen) für 1-2 Wochen;
  • Natamycin (100 mg für 6 Tage);
  • Butoconazol 2% Creme einmal;
  • Itraconazol (200 mg für 10 Tage).

Zur oralen Verabreichung (oral):

  • Fluconazol (150 mg einmal);
  • Itraconazol (200 mg 3 Tage).

In der Schwangerschaft werden Medikamente zur lokalen Anwendung mit den Wirkstoffen Clotrimazol (aus dem zweiten Schwangerschaftstrimester) und Natamycin (aus dem ersten Trimester) verschrieben.

Vaginal Candidiasis wird nicht sexuell übertragen, aber es gibt Bedingungen, die zur Fortpflanzung von Pilzen beitragen, sie sollten vermieden werden:

  • unkontrollierter Gebrauch von Antibiotika und Hormonarzneimitteln;
  • das Tragen von schwerer synthetischer Unterwäsche;
  • endokrine, gastrointestinale, gynäkologische Erkrankungen;
  • häufige Verwendung von Hygieneartikeln;
    duschen
  • ein Sexualpartner ("süchtig" für seine Mikroflora tritt auf).

Komplikationen von Soor gehören:

  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
    Urethrozystitis;
  • während der Schwangerschaft - Infektion des Fötus, intrauteriner Tod, Frühgeburt;
  • postpartale Candida-Endometritis.

Allergische Vulvitis oder Vulvovaginitis

Die Ursache sind Hygieneartikel, Tampons und Produkte für die Intimpflege. Sexuelle Ruine wird geschwollen und juckt. Geht von selbst Die Hauptsache ist, das Allergen nicht zu verwenden.

Trichomoniasis (Trichomonas vaginitis)

Der Erreger der Krankheit ist Trichomonas vaginalis (Trichomonas vaginalis). Sexuell übertragen, sehr selten Haushalt (durch Bettwäsche, Handtücher usw.). Es wird in einem allgemeinen Abstrich oder Bakposeve nachgewiesen und ist eine der häufigsten Ursachen für Leukozytose in einem Abstrich.

Von der Infektion bis zu den ersten Symptomen dauert es von 7 bis 28 Tagen:

  • schaumiger Ausfluss aus der Scheide gelb, grau;
  • Rötung der Genitalschleimhaut;
  • Juckreiz;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im Unterleib.

Es verursacht Paraurethritis, Salpingitis.

  • Metronidazol - einmal täglich 2 g oder einmal täglich 500 mg zweimal wöchentlich;
  • Tinidazol - 500 mg zweimal täglich für 5 Tage oder 2 g einmalig;
  • Ornidazol - 500 mg zweimal täglich 5 Tage oder einmal 1,5 g.

Bei einem komplizierten und rezidivierenden Verlauf der Erkrankung werden Änderungen an den angegebenen Behandlungsschemata vorgenommen - höhere Dosierungen von Medikamenten und eine längere Verabreichung werden empfohlen. Antimikrobielle Medikamente werden ebenfalls intravaginal verschrieben: Metronidazol in Form von 500 mg Tabletten nacheinander für 6 Tage oder die gleichnamige Vaginalcreme für 5 Tage.
Während der Schwangerschaft wird die Behandlung mit denselben Medikamenten durchgeführt, jedoch nicht vor dem zweiten Schwangerschaftstrimester (13-14 Wochen).

Versteckte sexuell übertragbare Infektionen (Ureaplasmose, Mykoplasmose, Chlamydien)

Es gibt drei infektiöse Krankheitserreger, aufgrund derer es einen entzündlichen Abstrichtyp mit einem Anstieg der Leukozyten geben kann, der jedoch nicht in einem normalen Abstrich der Flora nachgewiesen wird. Nur mit spezieller PCR-Methode. Dies sind Chlamydien, Ureaplasmosen und Mykoplasmen. Sie werden durch folgende Mikroorganismen provoziert: Chlamydia trachomatis, Mycoplasma genitalium, Mycoplasma hominis, Ureaplasma urealyticum, Ureaplasma parvum.

In mehr als der Hälfte der Fälle sind latente Infektionen asymptomatisch. Wenn die Symptome der Krankheit auftreten, sind sie:

  • mukopurulente Entladung;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Juckreiz und Brennen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • schmerzende Schmerzen in der Gebärmutter.

Chlamydien verursachen auch intermenstruelle Blutungen und die Bildung von Erosion am Gebärmutterhals.

Wenn sich die Infektion stärker auf die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke ausdehnt, werden Sapingoophoritis und Endometritis diagnostiziert.

Mögliche Behandlungsschemata (oral eines der Medikamente verschrieben):

  • Doxycyclin-Monohydrat - 100 mg zweimal täglich während der Woche;
  • Azithromycin - 1,0 g einmal genommen;
  • Josamycin - 500 mg dreimal täglich für eine Woche;
  • Ofloxacin - 400 mg zweimal täglich während der Woche.

In einigen Fällen ist eine längere Therapie erforderlich - 2-3 Wochen. Schwangere werden mit den gleichen antibakteriellen Mitteln behandelt.

Wenn Mikroorganismen von M. Hominis und / oder Ureaplasma-Spezies nachgewiesen werden und hohe Leukozyten Symptome der Erkrankung sind, sollte der Arzt nach offensichtlicheren Erregern suchen: Trichomonas, Gonococcus, Mycoplasma genitalium.

Die Behandlung wird nicht in Abwesenheit von Symptomen der Krankheit durchgeführt, d. H. Die zufällige Entdeckung von Ureaplasma in einer Menge von sogar mehr als 10 bis 4 Grad. Ausnahmen sind zukünftige Mütter. Wenn es in der Vergangenheit gefrorene, nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaften, vorzeitige Entnahme von Fruchtwasser und intrauterine Infektion des Fötus gibt, muss dies behandelt werden.

Verletzung der vaginalen Mikroflora oder unspezifische Vaginitis

Neben Kokken (Staphylokokken, Streptokokken usw.) sind auch andere opportunistische Vertreter der Flora für unspezifische Vaginitis verantwortlich: Escherichia (Darmmikroorganismen), Pilze und Trichomonaden.

  • Juckreiz und Brennen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und kleine Blutungen;
  • Schwellung der Vaginalschleimhaut;
  • serös eitriger Ausfluss.

Diagnose Die Mikroskopie zeigt stark überschätzte Leukozyten, viele grampositive und gramnegative Mikroorganismen und desquamiertes Epithel.
Bakposev zur genauen Diagnose von Krankheitserregern und zur Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegen Antibiotika.

Stufe 1 - topische Antibiotika und antibakterielle Mittel:

  • Terzhinan;
  • Polygynax;
  • Neo-Penotran;
  • Nifuratel;
  • Ginalgin;
  • Betadine;
  • Metronidazol;
  • Clindamycin;
  • Ornidazol

Stufe 2 - Wiederherstellung der Mikroflora:

  • Vagilak;
  • Bifidumbacterin;
  • Lactobacterin;
  • Biovestin

Gonorrhoe

Der Erreger der Krankheit ist Gonococcus (Neisseria gonorrhea - gramnegative Diplococci). Eine häufige Ursache für weibliche und männliche Unfruchtbarkeit.

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Juckreiz in der Vagina;
  • eitriger Ausfluss aus dem Muttermund.

Wenn die Krankheit keine Auswirkungen auf die Harnröhre und die Harnblase hat, kann sie nur durch eine Analyse nachgewiesen werden - ein Abstrich für die Flora oder Bakterienkultur, da bei Frauen keine vaginalen Anzeichen der Krankheit vorliegen. Leukozyten im Abstrich für gn sind erhöht und Krankheitserreger sind Mikroorganismen.

Wenn die Krankheit über die Fortpflanzungsorgane steigt, können folgende Symptome auftreten:

  • Temperatur bis zu 39 Grad und darüber;
  • Übelkeit, Erbrechen - Vergiftung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Sie provozieren eine aufsteigende Infektion:

  • Abtreibungen;
  • diagnostische und therapeutische Heilung;
  • Sondierung der Gebärmutter;
  • Halsbiopsie;
  • intrauterine Vorrichtung.

In der Regel ist der Entzündungsprozess nach der Menstruation, Geburt.

Gonorrhoe ist mit folgenden Komplikationen gefährlich:

  • Verwachsungen im Becken;
  • Unfruchtbarkeit;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • Fehlgeburten und vorzeitige Wehen;
  • Schmerzen im Beckenbereich;
  • Endometritis.

Die Behandlung ist schnell und einfach, eines der folgenden Medikamente:

  • Ceftriaxon (500 mg) einmal intramuskulär;
  • Cefixim (400 mg) einmal oral;
  • Spectinomycin (2 g) einmal intramuskulär.

Diese Medikamente werden zur Behandlung schwangerer Frauen zu jeder Zeit verwendet.

Wahre Erosion

Dies ist eine Wunde am Gebärmutterhals. Es kann als Ergebnis von Geschlechtsverkehr, Untersuchung durch einen Frauenarzt, durch Tests, ungenaues Einführen eines Suppositoriums (Kerzen) in die Vagina usw. auftreten. Heilt innerhalb von 10 Tagen selbstständig.

Wird diagnostiziert, wenn sie mit einem gynäkologischen Spekulum oder mit Kolposkopie betrachtet wird. Manchmal verordnete sie zu ihrer Behandlung Kerzen "Depantol", Sanddorn, Methyluracil und Calendula. Verschiedene Volksheilmittel und Heiler werden verwendet.

Aber wie die medizinische Praxis zeigt, vergeht sie innerhalb von 10 Tagen von selbst - auch ohne Behandlung.

Herpes-simplex-Virus

Wenn es keine Infektionen gibt, der Erreger nicht im Abstrich sichtbar ist, keine latenten Infektionen nachgewiesen wurden, sollte mit der Kulturmethode nach Viren gesucht werden (HSV-1, 2-Analyse). Dies muss auch dann geschehen, wenn eine Frau mit einem antibakteriellen Medikament oder einem Breitspektrum-Antibiotikum behandelt wurde, ihre Leukozyten jedoch nur noch höher oder nicht niedriger waren. Antibiotika beeinflussen Viren nicht.
Auch die Leukozytose in einem Abstrich wird durch die HIV-Infektion bestimmt.

Onkologie - Gebärmutterhalskrebs (CC)

Direkt bösartige Tumore provozieren selten einen Anstieg der Leukozyten. Deshalb setzen wir diesen Grund auf den letzten Platz.

Das Wachstum von Leukozyten hängt von der Phase des Menstruationszyklus und während der Schwangerschaft ab

Leukozyten sind im Zervixkanal immer größer als in der Vagina. Und diese Menge wächst in der Mitte des Zyklus (beim Eisprung) und vor den Menstruationsperioden. Ärzte nehmen oftmals einen Abstrich falsch ab - zu viel Material oder zu gründliches Abreiben über ein Stück Glas, wodurch die Epithelzellen zerstört werden. Aber das Verhältnis von Leukozyten zu Plattenepithelzellen ist das wichtigste Anzeichen für eine Entzündung oder deren Abwesenheit. Normalerweise sind dies etwa 10 polymorphonukleare Leukozyten (PMNs und es gibt andere Spezies) pro Epithelzelle.

Aus unbekannten Gründen haben einige Frauen längere Zeit hohe Leukozyten. Und dies ist in der klaren Abwesenheit von Entzündungen und anderen guten Analysen. Der Versuch, die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu reduzieren oder sogar zu beseitigen, sollte nicht sein. Es ist nicht das Ergebnis der Analyse, das geheilt wird, sondern die Krankheit, falls vorhanden.

Noch mehr Leukozyten werden während der Schwangerschaft. Der physiologische Prozess. Und wenn nichts anderes, können Sie beobachtet werden. Ärzte sind jedoch rückversichert und verschreiben häufig ein lokales Antiseptikum mit einem „schlechten“ Ausstrich - „Hexicon“ -Kerzen (der Wirkstoff ist Chlorhexidin). Sie können in jedem Trimester der Schwangerschaft angewendet werden. Und am Ende, vor der Geburt, wird die Vagina auf diese Weise reorganisiert.

Fragen unserer Leser zum Thema

Stören Leukozyten die Schwangerschaft? Wenn eine Frau nicht an einer gynäkologischen Erkrankung leidet, die sie beispielsweise nicht an Endometritis erkranken könnte, gibt es aus diesem Grund keine Unfruchtbarkeit. Es ist jedoch notwendig, Tests auf Infektionen zu bestehen und diese zu behandeln. Schließlich sind sie meistens an Leukozytose schuld.

Ist es bei IVF mit Mikroskopie-Pathologie erlaubt? Wenn das Problem nur in der Anzahl der weißen Blutkörperchen liegt, kann es sich lohnen, den Abstrich etwas später in einer anderen Phase des Menstruationszyklus wieder aufzunehmen. Möglicherweise liegt ein medizinischer Fehler bei der Probenahme des Materials oder des Labors vor. Wenn das Ergebnis bestätigt ist und es keine anderen Probleme gibt, kann der Arzt ein kleines Antiseptikum verschreiben. Es ist nicht gefährlich.

Setzt die Marine einen Pinselstrich dritten oder vierten Grades ein? Nein, weil dies zur Ausbreitung von Mikroben in der Gebärmutter und Endometritis, Adnexitis, Salpingoophoritis führt.

Hat die Hysteroskopie einen unvollständigen Abstrich? Wenn ein geplantes Verfahren zugewiesen wird, muss es möglicherweise verschoben werden.

Können Leukozyten durch Endometriose erhöht sein? Ja kann es sein.

Wenn nach einer Fehlgeburt ein schlechter Abstrich - was tun? Machen Sie einen Test für versteckte Infektionen und Herpesvirus. Denken Sie daran, dass die Infektion das Tragen des Kindes erschwert und zu einer frühen Unterbrechung führt.

Bei der Vorbereitung des Materials wurden die klinischen Empfehlungen des russischen Gesundheitsministeriums herangezogen.

Leukozyten im Abstrich - die Norm bei Frauen (Tabelle), die Ursachen für erhöhte Leukozyten

Schneller Übergang auf der Seite

In der gynäkologischen Praxis ist diese Diagnosemethode, wie ein Abstrich, sehr verbreitet und wird häufig angewendet. Dies ist eines der wichtigsten Standardverfahren zur Beurteilung des Zustands der Organe des Fortpflanzungssystems bei Frauen.

Natürlich können absolut nicht alle Pathologien mit dieser Diagnosemethode identifiziert werden, aber zumindest viele von ihnen können aufgrund der Abstrichergebnisse vermutet werden. Deshalb ist die Analyse von größter Bedeutung: Sie ermöglicht es, den Verlauf der weiteren Diagnostik zu bestimmen, um tiefere und informativere Forschungsmethoden zu finden.

Was ist beim Entschlüsseln der Analyse zu beachten?

Die Abstrichanalyse ermöglicht die Auswertung der Indikatoren: Leukozyten, Plattenepithelzellen, Schlüsselzellen, Schleim im Biomaterial sowie den Gehalt an normaler, pathogener und bedingt pathogener Flora. Die letztere Kategorie umfasst die Hefe der Gattung Candida. Aus pathogenen Mikroorganismen können mit Hilfe eines Abstrichs auf der Flora Trichomonas und Gonokokken gefunden werden.

Ein sehr wichtiger diagnostischer Indikator ist der Leukozytengehalt. Diese Zellen des Immunsystems schützen den Körper vor Fremdkörpern, sei es Mikroorganismen oder zerstören oder verändern ihre eigenen Strukturelemente.

Es sind Leukozyten oder weiße Blutkörperchen, die in den pathologischen Brennpunkt einer Entzündung im Körper stürzen, wo immer sie ist. Wenn sich die Pathologie in den Organen des Fortpflanzungssystems entwickelt, werden diese Zellen dorthin gehen.

Bei Frauen sind Leukozyten immer im Abstrich für die Flora vorhanden, und ihre Norm ist ein eher bedingtes Konzept. Tatsache ist, dass in verschiedenen Teilen des Urogenitalsystems deren zulässiger Wert unterschiedlich ist. Die meisten weißen Blutkörperchen im Gebärmutterhals; Ihr kleinster Gehalt ist in der Harnröhre normal.

Für die Diagnose entzündlicher Prozesse ist es jedoch wichtig, nicht die Anzahl der Leukozyten zu bewerten, sondern deren Morphologie. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass weiße Blutkörperchen, die ihre Funktion der "Reinigung" des Körpers von Krankheitserregern erfüllt haben, zerstört werden. Solche weißen Blutkörperchen werden Neutrophile genannt.

  • Je mehr davon im Abstrich sind, desto stärker ist die Entzündungsreaktion.

Darüber hinaus ist es wichtig zu berücksichtigen, dass sich die Konzentration der weißen Blutkörperchen während des Menstruationszyklus unter dem Einfluss von Sexualhormonen ändert. Wenn weiße Blutkörperchen in einem Abstrich leicht erhöht werden, ist dies nicht unbedingt ein Zeichen einer ernsthaften Pathologie.

In jedem Fall sollte der Inhalt dieser Zellen nur in Verbindung mit anderen diagnostischen Kriterien bewertet werden: Zusammensetzung der normalen Flora und bedingt pathogener Mikroorganismen, Vorhandensein oder Fehlen pathogener Bakterien, Anzahl der Epithelialzellen und Schlüsselzellen.

Die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen (Tabelle)

Wie oben erwähnt, wird das diagnostische Material für den Abstrich der Flora an drei Punkten gesammelt - dem Gebärmutterhals, der Harnröhre und der Vagina.

In jedem erhaltenen Abstrich werden ähnliche Indikatoren bewertet, aber die Normen einiger von ihnen unterscheiden sich je nach Lokalisierungsbereich. Die folgende Tabelle zeigt, wie hoch der Gehalt an Leukozyten, normaler und pathogener Flora, zellulären Elementen und Schleim von Frauen ist.

Leukozyten in einer Abstrichnorm

Leukozyten in einem Abstrich, die Norm bei Frauen, die je nach Ort der Materialaufnahme festgesetzt wird, deuten in großer Konzentration auf einen Entzündungsprozess hin. Lassen Sie uns diesen Indikator genauer betrachten und herausfinden, warum in einem Abstrich bei Frauen vermehrt weiße Blutkörperchen vorhanden sind, die zu Abweichungen von der Norm führen.

Leukozyten im Abstrich - was bedeutet das?

Leukozyten im Abstrich sind in geringer Menge vorhanden. Ein solches Phänomen ist eine Variante der Norm. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses im Fortpflanzungssystem treten vermehrt Leukozyten im Abstrich auf. In diesem Fall ist die Krankheit umso akuter, je größer ihre Anzahl ist. In den Ergebnissen von Laboruntersuchungen geben die Ärzte immer die Anzahl dieser Zellen an, die im Sichtfeld des Mikroskops gefunden werden. Auf dem Höhepunkt des pathologischen Prozesses kann ihre Zahl sogar 100 erreichen! Abschließend geben Sie an, dass "Leukozyten das gesamte Feld abdecken".

Verschmieren Sie die Flora - wie bereiten Sie sich vor?

Damit das Ergebnis der Laboruntersuchung den Zustand des Fortpflanzungssystems objektiv widerspiegeln kann, muss die Frau die Bedingungen für die Vorbereitung des Abstrichs erfüllen. Bei der Analyse wird das Material aus der Vagina, der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal entnommen. Ein Abstrich der Flora wird direkt auf diese Weise durchgeführt. Die Vorbereitung umfasst:

  • Verzicht auf Geschlechtsverkehr 1-2 Tage vor dem Tag der Analyse;
  • die Abschaffung von vaginalen Medikamenten, Suppositorien, Cremes für 2 Tage, Duschen;
  • Vor der Einnahme des Materials ist es verboten, die Toilette zu besuchen - der letzte Wasserlassen 3 Stunden vor dem Abstrich;
  • Ein Abstrich wird zu Beginn des Menstruationszyklus nach dem Ende der Entladung für 4-5 Tage durchgeführt.

Ein Abstrich auf der Flora von Frauen - die Rate der weißen Blutkörperchen

Wie bereits erwähnt, wird das Material während der Studie gleichzeitig aus der Vaginalhöhle, dem Gebärmutterhals und der Harnröhre entnommen. Die Ergebnisse geben 3 Parameter an, die als erste Buchstaben der Organe abgekürzt werden, denen das Material entnommen wurde:

  • C - Cervixkanal (Cervix);
  • V ist die Vagina;
  • U - Harnröhre (Harnröhre).

Bei der Auswertung der Forschungsergebnisse wird die Leukozytenrate in einem Abstrich für die Flora auf die folgende Stufe eingestellt:

  • Gebärmutterhals - bis zu 30 Einheiten im Sichtfeld des Mikroskops;
  • Vagina - bis zu 10 Leukozyten;
  • Harnröhre - weniger als 5 Einheiten.

Leukozyten im Abstrich - die Norm bei Frauen, Tisch

Die Leukozytenrate in dem oben erwähnten Abstrich zeigt den normalen Zustand des Fortpflanzungssystems an. Dieser Parameter wird jedoch nicht nur im Laborversuch einer gesammelten Materialprobe festgelegt. Bei der Auswertung der Ergebnisse stellten die Ärzte andere Parameter fest: das Vorhandensein pathogener Mikroflora, ihre Konzentration, das Vorhandensein von Schleim. Es verwendet eine spezielle Tabelle, die die Auswertung der Ergebnisse erleichtert.

Die Rate der Leukozyten in einem Abstrich während der Schwangerschaft

Um eine mögliche Verletzung im Frühstadium zu diagnostizieren und das Auftreten von Komplikationen des Gestationsprozesses sowie das Auffinden hoher Leukozyten in einem Abstrich zu verhindern, wird in dem Artikel die Norm angegeben, die Ärzte schreiben eine zweite Studie vor. Erstmals wird bei der Registrierung in der Geburtsklinik geforscht. In diesem Fall sind Leukozyten in einem Abstrich während der Schwangerschaft in großen Mengen vorhanden. Ihre Anzahl überschreitet jedoch nicht den Durchschnitt von 20.

Es ist zu beachten, dass die Leukozyten im Abstrich, die Norm bei schwangeren Frauen oben angegeben ist, in der Harnröhre und am Cervix auf dem gleichen Niveau wie vor der Schwangerschaft bleiben. Die Verbesserung beruht auf einer Zunahme der Anzahl von Leukozytenzellen in der Vagina. Das Wachstum ihrer Zahl in der Harnröhre ist ein Zeichen des Entzündungsprozesses (Urethritis). Dies tritt häufig auf, wenn eine Schwangerschaft aufgrund einer Abnahme der lokalen Immunität auftritt. Die Krankheit erfordert einen medizinischen Eingriff, die Ernennung der Therapie.

Die Rate von Leukozyten in einem Abstrich vor der Menstruation

Eine Studie durchzuführen, einen Abstrich vor der Menstruation zu nehmen, ist unpraktisch. Vor der Menstruation befinden sich immer viele Leukozyten im Abstrich - es kommt zu einer physiologischen Zunahme ihrer Anzahl. Der Körper reagiert also auf die Zerstörungsprozesse des Endometriums, die Vorbereitung des Uterus zur Gewebeabstoßung. Aus diesem Grund gibt der Arzt vor dem Termin eines Abstrichs immer das Datum der bevorstehenden Regelblutung mit dem Patienten an.

Die Leukozytennorm vor der Menstruation in einem Abstrich wird im Bereich des Wissens des Mikroskops auf 35 bis 40 Einheiten festgelegt. In diesem Fall achten die Techniker auf den Zellkern dieser Zellen. Alle sollten mit ruhigen Kernen ohne Anzeichen von Zerstörung (Phagozytose) sein. Das Vorhandensein beschädigter Leukozyten erfordert zusätzliche diagnostische Methoden, eine umfassende Untersuchung des weiblichen Körpers.

Leukozyten im Abstrich nach der Menstruation

Die Anzahl der Leukozyten im Abstrich bei Frauen nach der letzten Menstruation normalisiert sich wieder. Direkt zu dieser Zeit wird Laborforschung betrieben. Es wird für 1-2 Tage nach dem Ende der Menstruation verabschiedet. Häufiger sind es 4-5 Tage eines neuen Zyklus. Ein Anstieg der Konzentration von Leukozytenzellen in einem Abstrich weist auf einen entzündlichen Prozess im Beckenbereich hin. Dies erfordert zusätzliche Diagnosen, um die genaue Ursache festzustellen.

Leukozyten erhöhten sich bei den Abstrichen bei Frauen

Leukozyten in einem Abstrich bei Mädchen können aus verschiedenen Gründen erhöht sein. Um einen bestimmten Faktor zu bestimmen, müssen Ärzte viele Labor- und Instrumentenstudien durchführen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse wird die endgültige Diagnose gestellt. Unter den üblichen pathologischen Zuständen, die bei Frauen zu einem erhöhten Abstrich der weißen Blutkörperchen führen, kann unterschieden werden:

  • Kolpitis - Entzündung der Schleimhaut der Vaginalmembran;
  • Zervizitis - Entzündung in der Blase;
  • Urethritis - eine Erkrankung der Harnröhre;
  • Endometritis - Entzündung der inneren Gebärmutterschicht;
  • Adnexitis - Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde;
  • onkologische Prozesse im Fortpflanzungssystem;
  • Genitalinfektionen - Gonorrhoe, Syphilis, Chlamydien;
  • vaginale Dysbakteriose.

Leukozyten erhöhten sich während der Schwangerschaft im Abstrich

Erhöhte weiße Blutkörperchen in einem Abstrich während der Schwangerschaft weisen auf eine Entzündung des chronischen Prozesses im Fortpflanzungssystem oder auf eine Infektion einer schwangeren Frau mit einer Infektion hin. Die häufigsten Ursachen für Leukozytose bei schwangeren Frauen sind also:

Erhöhte Leukozyten im Abstrich, die Norm bei Frauen ist oben angegeben, bei zukünftigen Müttern werden auch Genitalinfektionen beobachtet. Eine Infektion ist sowohl während der Schwangerschaft als auch vor ihrem Auftreten möglich. Zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen:

Leukozyten vermehrten sich in einem Abstrich - was tun?

Wenn die Anzahl der Leukozyten in einem Abstrich die zulässige Rate überschreitet, verschreiben die Ärzte zusätzliche Untersuchungen, um die Ursache zu bestimmen. Eine Frau muss den Termin vollständig einhalten, die Anweisungen der Ärzte befolgen. Die Einnahme von Medikamenten sollte ausschließlich in der angegebenen Dosierung und Menge erfolgen. Bei Auftreten neuer Symptome, Verschlechterung des Wohlbefindens sollte der Patient den Arzt informieren. Der Handlungsalgorithmus einer Frau, die schlechte Abstrichergebnisse erhalten hat, lautet wie folgt:

  • an weibliche Konsultation appellieren;
  • Termine vereinbaren, Prüfungen bestehen;
  • Einhaltung des therapeutischen Verlaufs;
  • Überprüfung zur Beurteilung der Behandlungsergebnisse.

Ein Abstrich der Flora und der Leukozytenrate als Ergebnis der Analyse

Ein Abstrich, der die Anzahl der Leukozyten bestimmt, ist für die Untersuchung des Reproduktionssystems einer Frau erforderlich. Mit einem Abstrich können Sie die gynäkologische Erkrankung und deren Schweregrad bestimmen. Wie hoch sollte die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen sein? Betrachten Sie das Problem in dem Artikel.

Hinweise zum Testen

Was sind Leukozyten? Hierbei handelt es sich um farblose Blutzellen, die für die Beseitigung von Krankheitserregern im menschlichen Körper verantwortlich sind. Bei der Reproduktion pathogener Bakterien oder Viren steigt die Anzahl der Leukozyten sofort an. Daher bestimmt die Analyse auf das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Leukozyten das Vorhandensein / Fehlen von Krankheiten im Körper.

Ein Abstrich auf der Flora wird als vorbeugende Maßnahme und zur Diagnose bei Krankheiten angesehen. In folgenden Fällen kann der Frauenarzt eine Überweisung zum Testen ausschreiben:

  • die pathologische Natur des vaginalen Ausflusses;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • schmerzhaftes Gefühl beim Wasserlassen;
  • Pathologie des Menstruationszyklus;
  • erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • langer Verlauf der Hormontherapie;
  • Antibiotika-Langzeitbehandlung.

Ein gynäkologischer Abstrich wird immer nach einer Heilung für gynäkologische Erkrankungen und bei der Planung einer Schwangerschaft genommen. Wenn Sie eine aktive Behandlung mit Antibiotika erhalten haben, müssen Sie unbedingt einen Abstrich nehmen - ein breites Spektrum an Medikamenten wird die Immunabwehr stark schwächen.

Die Indikation zum Testen ist auch die Beschwerde der Frau zu den schmerzhaften Empfindungen während des intimen Kontakts. Gynäkologen empfehlen jedoch die Durchführung von Tests unabhängig von der Manifestation der Pathologie, da sich viele gynäkologische Erkrankungen ohne Symptome und Anzeichen entwickeln können.

Abstrich mit einem medizinischen Einwegspatel. Das Labor führt eine Untersuchung des Materials unter einem Mikroskop durch und ermittelt die folgenden Eigenschaften:

  • Leukozytenrate in der Vagina;
  • Leukozytenrate im Zervikalkanal;
  • Rate von Leukozyten in der Zervixschleimhaut.

Schmerzen beim Abkratzen können in diesen Organen nur bei Entzündungsherden auftreten. Wenn die Schleimhäute des Patienten in Ordnung sind, ist das Verfahren völlig schmerzlos.

Ursachen der Pathologie

Warum kann der Leukozytenindex die Norm überschreiten und wie hoch sollte die Leukozytenrate in einem Abstrich für die Flora sein? Die Hauptgründe für die erhöhte Rate sind:

  • Hormonstörungen im Körper;
  • Verringerung der Schutzfunktionen des Körpers;
  • bakterielle Infektionen der Genitalien;
  • Entzündung der Harnwege;
  • intestinale oder vaginale Dysbiose;
  • Brennpunkte entzündlicher Prozesse der inneren Genitalorgane;
  • Zysten und Neoplasmen der Fortpflanzungsorgane;
  • systemische Krankheiten.

Beachten Sie! Das Auftreten von vaginalem Ausfluss deutet immer auf eine Verletzung der Mikroflora der vaginalen Umgebung hin und erfordert eine Behandlung.

Beschwerden im Unterleib, Brennen und Jucken der äußeren Genitalorgane deuten auf pathologische Prozesse hin, die zur Entwicklung schwerwiegender Beschwerden beitragen können.

Manchmal kommt es jedoch zu einem Anstieg der Leukozyten aus einem natürlichen Grund - einem aktiven Sexualleben. Bei einigen Patienten können am Vorabend der Menstruation übertriebene Raten auftreten, insbesondere wenn das prämenstruelle Syndrom schmerzhaft ist.

Beachten Sie! Die häufige Verwendung von Tampons an kritischen Tagen kann zur Entwicklung pathologischer Prozesse in der Vagina führen.

Idealerweise sollte die Anzahl der weißen Blutkörperchen weder vor der Menstruation noch nach dieser Periode ansteigen. Bei manchen Frauen zeigen überschätzte Daten nach der Menstruation, dass die Gebärmutter nicht vollständig von den Folgen der Zerstörung des Eies befreit ist. Ein überbewertetes Ergebnis tritt auch auf, wenn an kritischen Tagen Tampons verwendet werden.

Dekodierung von Analysewerten

Da der Abstrich aus verschiedenen Bereichen des weiblichen Fortpflanzungssystems stammt, haben sie einen eigenen Namen:

  • C ist die Fläche der Zervix;
  • V - Schleimhaut der Vagina;
  • U-Gebärmutterhalskanal.

Tabelle der Indikatoren für Leukozyten im Gebärmutterhals, in der Vagina und im Gebärmutterhalskanal:

Die Zunahme der weißen Blutkörperchen weist auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses im Fortpflanzungssystem der Frau hin. Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der Leukozyten aufgrund einer Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers etwas überschätzt werden. Der Indikator sollte jedoch idealerweise nicht mehr als drei Einheiten überschreiten. Bei Frauen kann der Indikator aufgrund von hormonellen Veränderungen nach 50 Jahren erhöht werden.

Es ist wichtig! Die Erhöhung der Rate von 5 Einheiten halten viele Ärzte für natürlich und akzeptabel. Eine Zunahme der Leukozytenzahl um 20 Einheiten weist jedoch auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses hin.

Das Epithel kann in seiner Bedeutung abweichen, und seine Abwesenheit deutet auf einen Östrogenmangel hin, eine hormonelle Pathologie. Eine Überschätzung weist auf einen Entzündungsprozess hin.

Candida, Trichomonaden, Gonokokken und Schlüsselzellen sollten nicht im Material vorhanden sein - dies weist auf die Entwicklung von viralen / infektiösen Prozessen hin.

Schleim bildet sich im Gebärmutterhals und in der vaginalen Umgebung. Übermäßige Schleimsekretion ist ein Zeichen für pathologische Anomalien.

Andere Pflanzenarten umfassen Laktobazillen und grampositive Bazillen, von denen eine mäßige Anzahl in gesunden Pflanzen vorhanden sein sollte. Die Abnahme der Indikatoren zeigt das Risiko der Entwicklung einer Pathologie aufgrund der Inaktivität der lokalen Immunität.

Wenn E. coli im Material vorhanden ist, besteht die Gefahr einer bakteriellen Vaginose. Der Stiel kann aufgrund von Körperpflege und dem Tragen von Schnüren herunterfallen.

Viele glauben, dass eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen im Material nur bei sexuell aktiven Frauen vorhanden sein kann. Pathologische Veränderungen können jedoch bei Jungfrauen auftreten, beispielsweise aufgrund eines Saunabesuchs oder einer Unterkühlung. Die Gründe können unterschiedlich sein, so dass alle Nuancen erst nach einer Laboruntersuchung des Biomaterials gefunden werden können.

Vaginale Reinheit

Das Ergebnis der Untersuchung der Flora charakterisiert den Reinheitsgrad der Vagina, der in vier Zuständen ausgedrückt wird.

Der erste Grad ist eine moderate Rate von Leukozyten in einem Abstrich, einem moderaten Epithel und einer Schleimsekretion. Dieser Grad ist durch das Fehlen pathogener und bedingt pathogener Biomedien gekennzeichnet, das Vorhandensein einer ausreichenden Anzahl von Milchsäurebakterien. In der Praxis ist dieser Zustand der vaginalen Umgebung sehr selten.

Der zweite Grad ist durch die Anwesenheit von Hefe und Kokken charakterisiert. Dies deutet auf eine Abnahme der lokalen Immunität und des Risikos von Entzündungsprozessen hin. Dieser Zustand der vaginalen Umgebung ist bei den Probanden am häufigsten.

Der dritte Grad ist durch einen Anstieg der Leukozytenzahl gekennzeichnet, was auf das Auftreten pathologischer Prozesse hindeutet. Die Zusammensetzung der Mikroflora wird in diesem Fall durch Hefepilze, Kokken und eine kleine Menge Laktobazillen dargestellt. Eine Frau braucht aktive Behandlung.

Der vierte Grad ist durch eine große Anzahl von Leukozyten sowie ein pathologisches biologisches Umfeld und das Fehlen von Laktobazillen gekennzeichnet. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand, der sofort behandelt werden muss.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Analyse wird in den ersten Tagen nach dem Ende der Menstruation oder vor ihrem Einsetzen vorgenommen. In Notfällen kann jedoch jederzeit abgekratzt werden. Welche Regeln sollten bei der Vorbereitung beachtet werden? Eine Frau sollte:

  • intime Kontakte für drei Tage abzulehnen, bevor eine Probe genommen wird;
  • sich weigern, eine Woche vor den Tests Medikamente einzunehmen - einschließlich Diuretika;
  • auf die Verwendung von Hygieneartikeln zum Waschen der Genitalien für zwei Tage verzichten - sollte nur mit warmem Wasser gewaschen werden;
  • Vor dem Entnehmen der Probe drei Stunden lang nicht urinieren.

Sie können auch nicht ein paar Tage duschen, bevor Sie einen Abstrich setzen. Beim Arzttermin müssen Sie frische Unterwäsche aus reiner Baumwolle tragen und die Genitalien ohne Hygieneartikel mit warmem Wasser waschen. Bei morgendlichen Stuhlgang das Perineum mit einem antibakteriellen Tuch abwischen.

Die Analysen sind in ca. 2-3 Tagen fertig. In kostenpflichtigen Kliniken kann das Ergebnis in wenigen Stunden erzielt werden. Wenn die Analysen eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ergeben, wird ihnen eine Diagnose für eine latente Erkrankung verschrieben.

Ein gynäkologischer Abstrich auf die Flora und die Rate der weißen Blutkörperchen bestimmt den Reinheitsgrad der vaginalen Umgebung und das Vorhandensein / Fehlen einer Pathologie. Idealerweise sollte die vaginale Umgebung Laktobazillen, gesunde Stäbchen und einen moderaten Prozentsatz an weißen Blutkörperchen enthalten. Bei hormonellen und anderen Anomalien ändert sich das Gleichgewicht in Richtung pathogener Mikroflora. Um die Entwicklung gynäkologischer Erkrankungen zu vermeiden, nehmen Sie regelmäßig einen Abstrich zur Prophylaxe.

Ursachen für erhöhte Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen, die Norm und Pathologie

Der gynäkologische oder urogenitale Abstrich hilft bei der Diagnose vieler Erkrankungen des reproduktiven Bereichs. Es bestimmt das Vorhandensein pathogener Mikroben, Epithelzellen, Blutzellen und anderer Indikatoren in der Vagina.

Die Analyse eines Leukozytenausstrichs ist erforderlich, um nicht nur infektiös-entzündliche Pathologien der weiblichen Genitalorgane zu identifizieren, sondern auch die Schwere ihres Verlaufs.

Indikationen für den Abstrich

Leukozytenabstrich

Bei der Untersuchung einer Frau zur Vorbeugung und Diagnose gynäkologischer Erkrankungen wird ein Abstrich an der Mikroflora vorgenommen. Angaben zur Lieferung sind:

  • abnormer vaginaler Ausfluss;
  • Misserfolge im Menstruationszyklus;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Juckreiz, Schmerzen und Brennen in der Vagina, der Harnröhre und beim Wasserlassen;
  • Unbehagen während der Intimität;
  • Langzeitgebrauch von Antibiotika, Hormonen und anderen Medikamenten;
  • Schwangerschaft, obligatorische Analyse im ersten Trimester

Aber auch wenn es keine solchen Symptome gibt, sollte alle drei Monate ein Abstrich genommen werden, da viele Pathologien asymptomatisch sind. Material für den Abstrich bei Frauen, die mit einem Einwegspatel an den Wänden der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalses genommen werden.

Dies ist ein schnelles, einfaches und schmerzloses Verfahren, das Schmerzen und Beschwerden der betroffenen Wände der Harnröhre nur verursacht, wenn eine Infektion oder ein Entzündungsprozess vorliegt.

Bereiten Sie sich auf einen Abstrich vor

Das Verfahren sollte vorbereitet werden, da einige Faktoren zu falschen Analyseergebnissen führen - zum Nachweis von Leukozyten ohne Krankheit oder umgekehrt.

Vorbereitung für den Abstrich ist:

  1. Ablehnung der sexuellen Intimität 3 Tage vor dem Arztbesuch;
  2. Beenden der Medikation einer beliebigen Form (Tabletten, Suppositorien, Spülungen, Injektionen, Salben) eine Woche vor der Studie;
  3. Innerhalb von 2 Tagen vor der Analyse kann weder Seife noch Gel für die Hygiene der äußeren Genitalorgane verwendet werden - nur warmes Wasser, und die letzte Intimtoilette wird in der Nacht zuvor gehalten.
  4. 3 Stunden vor der Lieferung kann nicht uriniert werden.

Die Abstrichprobe wird während der Menstruation nicht durchgeführt, außer bei dringender Diagnose. Die beste Zeit für die Analyse sind die ersten Tage nach der Menstruation oder kurz vor ihrem Auftreten.

Was ist beim Entschlüsseln der Analyse zu beachten?

Bei der Interpretation der Analyseergebnisse ist der Grad der Leukozytenzunahme wichtig. Je mehr von ihnen, desto akuter ist der Infektions- oder Entzündungsprozess.

Beispielsweise werden bei einer kürzlich durchgeführten Infektion mit einer Geschlechtskrankheit sehr hohe Raten nachgewiesen, im Falle einer akuten Form der Entzündung der Gliedmaßen Kolpitis.

Wenn Leukozyten in einem Abstrich erhöht werden, wird auf andere Werte dieser bakteriostatischen Analyse geachtet, da die Leukozytose mit einer Änderung der Anzahl anderer Elemente einhergeht.

Bei Soor gibt es beispielsweise Pilzflora, bakterielle Vaginose und Gonorrhoe - Kokkenmikroorganismen, bei Vaginaentzündung oder Endometritis die Anzahl der Bakterien von Staphylococcus aureus. Die Population von Laktobazillen, die in der Regel vorhanden sind, und der Säuregehalt des Mediums können jedoch reduziert werden.

Leukozyten in einer Abstrichrate bei Frauen, Tabelle

Wenn im Labor ein Abstrich unter einem Mikroskop untersucht wird, wird die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld gezählt, die Norm überschreitet nicht 15. Bei einem gesunden Mädchen oder einer gesunden Frau ist immer eine kleine Menge weißer Blutkörperchen in der Vagina vorhanden.

Wenn eine Infektion auftritt, erkennen sie fremde Zellen und beginnen einen aktiven Kampf - ihre Zahl steigt signifikant an.

In dieser Tabelle - die Rate von Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen und andere gesunde Indikatoren, die die Analyse bestimmt.

Leukozyten im Abstrich - die Norm bei Frauen, Tisch. Ursachen für erhöhte Inhalte, Analyse Decodierung

Ein Abstrich (Bakterioskopie) ist eine Art Analyse, bei der die Zusammensetzung der Sekrete aus den Schleimhäuten der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhre untersucht wird. Das Abstrich ist ein schneller und schmerzloser Vorgang. Die resultierende Selektion wird mit einem Mikroskop auf die Anwesenheit von Leukozyten im Labor untersucht.

Eine detaillierte Beschreibung der Normen für Abstrichergebnisse bei Frauen finden Sie in einer speziellen Tabelle. Je nach Tag des Menstruationszyklus, Alter und Gesundheitszustand der Frau unterscheiden sich die Normalwerte.

Wann wird ein Abstrich verabreicht?

Nur ein Frauenarzt oder Urologe kann zur Analyse einschicken.

Die Hauptgründe für einen Abstrich:

  • vaginaler Ausfluss mit atypischer Farbe, Geruch und Konsistenz;
  • Brennen, Krämpfe und Juckreiz in der Vagina;
  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Reizung und Rötung der Haut an den Genitalien;
  • Einnahme von Antibiotika für 10 Tage oder länger;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • Verdacht auf eine Genitalinfektion.

Frauen, die ein regelmäßiges Sexualleben haben, sollten einmal pro Jahr Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Vaginale Mikroflora ist ein ideales Umfeld für die Entwicklung entzündlicher Prozesse. Eine regelmäßige Untersuchung hilft, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu heilen, wenn sie auftritt.

Vorbereitung für die Analyse

Die Entlassung ist der üblichen Untersuchung durch einen Frauenarzt ähnlich. Dafür benötigen Sie einen Spatel und einen gynäkologischen Spiegel. Der Spatel ist ein dünner Kunststoffstab, dessen eines Ende etwas verbreitert ist. Der Arzt führt es in die Vagina ein und hält die Spitze des Spatels mit einer sauberen Bürstenbewegung um den Gebärmutterhals. Auf diese Weise genommen, setzt die Entladung ein spezielles Stück Glas auf.

Der vaginale Ausfluss wird auf einem Mulltupfer gesammelt und ein Abstrich aus der Harnröhre wird unter Verwendung einer bakteriologischen Schleife entnommen. Um herauszufinden, ob die Anzahl der Leukozyten in einem Abstrich normal ist, können Frauen eine spezielle im Internet veröffentlichte Ergebnistabelle verwenden oder sich an ihren Frauenarzt wenden. Um korrekte Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich auf die Analysen vorbereiten.

Abstriche vergehen nicht während der Menstruation. Es ist ratsam, vor oder nach dem Ende der Menstruation 2-3 Tage lang Tests durchzuführen und nicht mitten im Zyklus. Dies liefert genauere Ergebnisse.

Auch nicht erlaubt:

  • Geschlechtsverkehr 2 Tage vor der Analyse haben;
  • Verwenden Sie Kerzen, Gleitmittel und Sahne 1 Tag vor der Analyse.
  • Dusche für 1 Tag vor der Analyse;
  • Waschen Sie vor der Einnahme mit Reinigungsmitteln;
  • Besuchen Sie die Toilette 3 Stunden vor der Analyse.

Welche Tests können eine erhöhte Anzahl von Leukozyten ergeben

3 Arten der Analyse können eine erhöhte Anzahl von Leukozyten nachweisen.

Zur Zusammensetzung der Mikroflora

Bei Verdacht auf Harnwegsinfektion schreibt der Frauenarzt eine Analyse der Zusammensetzung der Mikroflora vor. Es umfasst Epithelzellen und opportunistische Bakterien - Krankheitserreger. Normalerweise fehlen Bakterien oder sind in einer Menge von 1-2 Einheiten vorhanden.

Bis zur Reinheit

Reinheit der Vagina - ein bedingter Begriff.

Je nach Anzahl und Zusammensetzung der Mikroflora gibt es 4 Reinheitsgrade:

  1. Das vollständige Fehlen pathogener Pflanzen und Leukozyten;
  2. Die normale Anzahl der Leukozyten und die unbedeutende Anwesenheit von Mikroflora;
  3. Der Leukozytenspiegel ist erhöht, pathogene Bakterien sind vorhanden, wiederholte Analysen sind erforderlich, um die Diagnose zu klären;
  4. Alle Indikatoren sind erhöht, Bifidobakterien, die den Zustand der Vagina normalisieren können, fehlen, der Patient benötigt eine Notfallbehandlung.

Oncocytology

Die onkozytologische Untersuchung ermöglicht den Nachweis präkanzeröser Zellen im Epithel der Zervix und Vagina im Frühstadium. Ärzte empfehlen dringend, dass alle Frauen unter 18 Jahren unabhängig von ihrer Gesundheit und ihrem Lebensstil jedes Jahr einen Onkozytologie-Test durchführen.

Entschlüsseln der Analyseergebnisse

Analysen können Bakterien und weiße Blutkörperchen in einem Abstrich nachweisen. Die Rate für Frauen (die Tabelle der normalen Indikatoren ist unten angegeben) variiert je nach Analyseort, Alter und Aktivität des Sexuallebens.

Bei den Testergebnissen zur Überprüfung der Leukozytenrate in einem Abstrich bei Frauen ist es wichtig, sich mit der Tabelle der normalen Indikatoren vertraut zu machen.

In der Zusammensetzung des Abflusses finden Sie:

  • Lactobacilli. Ihre Anwesenheit in der Vagina - die Norm. Eine kleine Menge Laktobazillen ist ein Symptom einer bakteriellen Vaginose.
  • Gonokokken Normalerweise abwesend, verursacht Gonorrhoe;
  • Cocci. Kann grampositiv und gramnegativ sein; Grampositiv: Staphylococcus, Streptococcus und Enterococcus müssen in der Vagina vorhanden sein, aber ihre erhöhte Zahl lässt auf Kalpita schließen;
  • Hefe In einer kleinen Menge sind ständig in der Vagina, die Rate steigt mit der Entwicklung der Candidiasis;
  • "Schlüssel" -Zellen. Sie entstehen durch die Verbindung der Plattenepithel- und Gardnellzellen, ihre Anwesenheit bedeutet die Entwicklung von Gardnerella oder Vaginose;
  • Leptotrix Das Bakterium, das Candidiasis verursacht, ist normalerweise nicht vorhanden;
  • Trichomonas Normalerweise abwesend, verursacht Chlamydien;
  • E. coli. Es ist möglich, eine einzige Zahl zu haben. Die Ansammlung von Bakterien von Escherichia coli spricht oft von der Vernachlässigung der persönlichen Hygiene.
  • Flaches Epithel. Niedrige Raten weisen auf eine Atrophie der Epithelschicht hin, während hohe auf das Vorliegen einer Entzündung hinweist.

Die Rate von Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen

Idealerweise sollten Leukozyten fehlen, solche Indikatoren sind jedoch äußerst selten. Selbst Mädchen, die nicht sexuell aktiv sind, können Viren und Bakterien im Abstrich haben.

Tabelle

Die Tabelle zeigt die Standards für die Diagnose von Leukozyten.

Norm vor der Menstruation

Bei gesunden Frauen steigt die Anzahl der Leukozyten vor der Menstruation nicht an. Nur bei 1% der Patienten ist ein Anstieg der Leukozyten um 2-3 Einheiten charakteristisch. Während der Wechseljahre kann sich die Anzeige im Normalbereich auf 20 Einheiten erhöhen.

Norm nach der Menstruation

Normalerweise sollte sich die Anzahl der Leukozyten in einem Abstrich bei Frauen nach der Menstruation nicht signifikant ändern. Die Tabelle mit normalen Indikatoren ist eine offene Informationsquelle. Sie kann im Internet gefunden werden und die Ergebnisse überprüfen. Ein erheblicher Anstieg des Leukozytenspiegels kann auf die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften zurückzuführen sein.

Wenn ein Mädchen unregelmäßig spült und schlechte Tampons verwendet, vermehren sich die Bakterien aktiv in der Vagina und verursachen eine Entzündung.

Norm während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steht das Immunsystem einer Frau unter starkem Stress, und eine Erhöhung der Leukozytenzahl auf 20 Einheiten wird als normal angesehen. Wenn die Sätze höher sind, ist es dringend geboten, sich einer Behandlung zu unterziehen. Jede Entzündung im Körper ist für das Kind und insbesondere für das Fortpflanzungssystem gefährlich.

Norm nach Lieferung

Bei der Geburt verliert eine Frau viel Blut. Dies ist eine ernste Erschütterung für den Körper, für den er sich im Voraus vorbereitet. Einige Tage vor der Geburt reichern sich weiße Blutkörperchen im Uterus an und eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen für 4–5 Tage nach der Entbindung ist normal. Wenn der Leukozytenspiegel nach 5 Tagen nicht abgenommen hat, weist dies auf das Vorhandensein von Komplikationen nach der Geburt hin.

Ursachen für erhöhte weiße Blutkörperchen

Erhöhte Leukozytenwerte werden bei verschiedenen Erkrankungen des Urogenitalsystems beobachtet. Einige von ihnen erfordern eine Medikation oder einen chirurgischen Eingriff. Die geringste Manifestation charakteristischer Symptome ist ein Grund, sich an einen Frauenarzt zu wenden.

Urtourinäre Infektion

Harnwegsinfektionen werden als Blasenentzündung und Urethritis bezeichnet - eine Entzündung der Wände der Blase und der Harnröhre. Sie zeigen häufige Triebe, starke Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber. Die Ursachen von Krankheiten sind Unterkühlung und Vernachlässigung der Hygienevorschriften.

Etwa 80% der Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Blasenentzündung, ohne dass sie ordnungsgemäß behandelt werden. Sie tritt in ein chronisches Stadium ein und kann schwerere Erkrankungen verursachen.

Drossel

Vaginale Candidiasis oder Soor - eine Krankheit, bei der der Ausfluss eine bestimmte Struktur annimmt - verdichtet sich, ähnlich wie bei Hüttenkäse. Sie haben einen unangenehmen sauren Geruch. Wenn der Ausfluss nicht rechtzeitig von den äußeren Genitalorganen weggespült wird, verursachen sie Juckreiz und Rötung.

Candida-Pilze sind immer in der vaginalen Mikroflora vorhanden. Candidiasis entwickelt sich, wenn die Anzahl der Candida-Pilze um das 3-4-fache ansteigt. Ein Leukozytenabstrich ermöglicht es nicht nur, den Erreger des Pilzes zu sehen, sondern auch sein Aussehen und seine Reaktion auf Arzneimittel zu bestimmen.

Allergische Vulvitis

Bei der allergischen Vulvitis kommt es zu einer Entzündung durch die Wirkung des Allergens. Meist wird es zu schlechter Wäsche und unpassenden Hygieneprodukten.

Vulvitis kann latent sein, und ihre aktiven Manifestationen sind:

  • Juckreiz;
  • Rötung und Schwellung;
  • Schmerzempfindungen;
  • Hautausschlag;
  • eitriger Ausfluss.

Allergische Vulvitis ist in erster Linie eine Erkrankung der äußeren Genitalorgane. Ohne geeignete Behandlung können Entzündungen in die Vagina gelangen. Um herauszufinden, ob eine innere Entzündung eine Vulvitis ausgelöst hat, wird eine Leukozytenzählung durchgeführt.

Trichomoniasis

Der Erreger der Trichomoniasis - Trichomonas vaginalis. Dies ist eine Viruserkrankung, die sich meist parallel zu anderen Infektionen entwickelt: Gonorrhoe und Chlamydien. Trichomoniasis wird sexuell übertragen, das Infektionsrisiko bei ungeschütztem Kontakt übersteigt 80%.

Die Krankheit äußert sich in Schmerzen und Rötungen der Genitalien. Oft gibt es atypische Ableitungen: schaumig, grün oder gelb. Trichomoniasis verletzt die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, führt zu Entzündungen und 2-5-facher Erhöhung der Leukozytenzahl.

Versteckte Infektionen

Normale Leukozytenzahlen sind im Internet auf die entsprechende Anfrage in Form einer Tabelle leicht zu finden. Bei Frauen können latente Infektionen die Leukozytenrate in einem Dutzendfach erhöhen, daher ist es wichtig, diese Standards zu kennen und die Ergebnisse unabhängig voneinander entschlüsseln zu können. Dadurch kann der Patient intelligenter an die Behandlung herangehen und den Empfehlungen des Arztes folgen.

Versteckte Infektionen sind asymptomatisch und nur durch Abstrich können sie entdeckt werden. Bestimmen Sie damit die Art des Erregers und seine Menge in der Zusammensetzung der Mikroflora. Manchmal wird die Krankheit durch verschiedene Arten von Krankheitserregern verursacht, und im Verlauf der Behandlung müssen mehrere Medikamente kombiniert werden.

Vaginitis

Vaginitis ist eine Erkrankung, bei der die Schleimhaut der Vagina nachteilig beeinflusst wird und auf Entzündungen anspricht. Es kann hormonelle Störungen, Antibiotika, Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina, Virusinfektion von einem Partner verursachen. Wenn Vaginitis Symptome zufällig auftreten, und oft beachten Frauen sie nicht.

Wie jede Entzündung ist Vaginitis mit Komplikationen gefährlich. Ein Abstrich hilft dabei, das Vorhandensein einer Infektion und eines bestimmten Erregers genau zu bestimmen.

Gonorrhoe

Gonorrhoe betrifft meist junge Frauen zwischen 20 und 35 Jahren. Dies ist eine Infektionskrankheit, die durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Eine Infektion ist auch bei oralem sexuellem Kontakt möglich, da Gonorrhoe alle Schleimhäute des Körpers betrifft.

Die ersten Symptome der Gonorrhoe sind Bauchschmerzen und gelblicher Ausfluss. Daten aus den letzten Jahren zeigen jedoch, dass immer mehr Frauen asymptomatische Gonorrhoe erleben. Es betrifft die inneren Organe und kann zu Unfruchtbarkeit führen. In diesem Fall kann Gonorrhoe nur durch einen allgemeinen Abstrich und weitere Diagnosetests erkannt werden, die die Diagnose verfeinern.

Erosion

Statistiken zufolge tritt Erosion bei mehr als 50% der Frauen auf. Dies ist ein kleiner roter Bereich am Gebärmutterhals, der als Folge eines hormonellen Versagens erscheint. Um die Erosion zu diagnostizieren, muss nicht nur ein Leukozytenabstrich durchgeführt werden, sondern auch eine Video-Kolposkopie - eine Studie mit einer Miniaturkamera. Die Erosion kann erfolgreich behandelt werden, aber ohne Behandlung kann sie zu einer onkologischen Erkrankung werden.

Herpes

Das Herpesvirus ist weit verbreitet und betrifft etwa 90% der Menschen. Aber die meisten von ihnen sind Träger - sie werden nicht selbst krank, sondern übertragen das Virus an ihre Sexualpartner. Das Herpesvirus wird nicht nur durch sexuellen Kontakt übertragen, sondern auch durch Küssen mit üblichen Hygieneartikeln und Geschirr.

Herpes äußert sich in Hautausschlag und Rötung: Kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen erscheinen an den äußeren Genitalien. Wenn die Herpes-Leukozytenzahl abnimmt, kann dies zu einem vollständigen Blutbild führen. Ein Abstrich der weißen Blutkörperchen sollte genommen werden, um die Diagnose zu klären.

Onkologie

Das Hauptsymptom von Krebs sind Schmerzen und Blutungen aus der Vagina. Sie sind aber auch ein Symptom vieler anderer Krankheiten und ein Abstrich ist notwendig, um die korrekte Diagnose zu stellen.

Medikamentöse Behandlung

Das Erreichen der Leukozyten-Norm in dem in der Tabelle angegebenen Abstrich bei den meisten Frauen ohne chronische Erkrankungen wird schnell erreicht. Ein Antibiotika-Kurs kann fast jede Harnwegsinfektion heilen. Nur in besonders schwierigen Fällen ist eine Langzeitbehandlung erforderlich, die aus mehreren Kursen besteht.

Zur Behandlung von erhöhten Leukozytenwerten werden verwendet:

  • Antiseptika. Sie dienen zur Desinfektion der Vagina und der äußeren Genitalorgane. Die Lösung wird in die Vagina eingeführt und gewaschen. Beliebte Antiseptika: Miramistin und Chlorhexidin;
  • Antibiotika Sie sollen pathogene Mikroflora unterdrücken. Da das Antibiotikum auch die nützliche Mikroflora zerstört, sollte es sorgfältig und in kurzen Kursen angewendet werden. Solche Antibiotika umfassen: "Furagin", "Palin", "Azithromycin";
  • Aminoglykoside (Antibiotika, werden nur im Krankenhaus verordnet). Dies sind verstärkte Antibiotika. Sie können nur unter ständiger Aufsicht von Spezialisten verwendet werden, da sie eine lange Liste von Kontraindikationen haben und schwere allergische Reaktionen verursachen können.
  • Immunmodulatoren. Sie werden als Zusatz verwendet, um die Leistung von Antibiotika zu verbessern. Universeller Immunomodulator - "Vitaferon". Es verursacht keine allergischen Reaktionen und trägt zur raschen Genesung nützlicher Mikroorganismen bei.
  • Medikamente zur Vorbeugung von Dysbiose. Dies sind Arzneimittel, die die Immunität unterstützen und es Antibiotika nicht erlauben, die Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina zu sehr zu verändern. Meist empfehlen Experten "Laktovit".

Volksmedizin

Traditionelle Behandlungsmethoden können keine vollständigen Ersatzdrogen sein, werden aber oft als Hilfsmittel verwendet.

Reduziert den Spiegel an weißen Blutkörperchen:

  • Duschen Für das Duschen benötigen Sie einen Tampon: einen sterilen Verband, der zu einer festen Rolle verdreht ist. Mit Hilfe eines Tampons wird die therapeutische Lösung in die Vagina eingeführt. Als Lösung können Sie eine Abkochung von Kamille oder Ringelblume verwenden. Ein Esslöffel fein gehacktes trockenes Gras sollte über 200 ml kochendes Wasser gegossen werden, mit einem Deckel abdecken und vollständig abkühlen lassen. Fertig Dekoktionsstamm. Vor dem Einsetzen in die Vagina in der Brühe ist es wünschenswert, sich auf eine angenehme warme Temperatur aufzuwärmen, um unangenehme Empfindungen zu vermeiden.
  • Bäder Ein therapeutisches Bad ist als Prävention von Krankheiten nützlich und wird während der Behandlung als Stimulans verwendet. Zur Vorbereitung des Bades werden 20 g trockene Lorbeerblätter benötigt. Sie müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken, die Brühe abseihen und mit 10 Liter Wasser verdünnen. Das Wasser kühlt schnell ab, aber Sie können es nicht nachfüllen. Dadurch wird die Konzentration der Abkochung unterbrochen, daher sollte dieses Bad nicht länger als 10 Minuten eingenommen werden.
  • Brühen für die orale Verabreichung. Eine Frau kann einen normalen Leukozytenwert in einem Abstrich erhalten, wie in der Tabelle angegeben, wobei Kräuterabkühlung verwendet wird. Nachgewiesene Abkochung von Hypericum. 1 Teelöffel trockenes Gras wird mit kochendem Wasser gegossen und unter einem Deckel 15 Minuten lang infundiert. Fertig Auskochen dreimal täglich genommen. Die Dauer der Behandlung beträgt 10 Tage, gegebenenfalls nach einer Pause von 1 Woche.

Viele Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane sind asymptomatisch, und ein regelmäßiger Test der Leukozytenzahl ist der einzige Weg, um sie frühzeitig zu erkennen. Gynäkologen empfehlen mindestens einmal im Jahr eine vollständige Untersuchung und bei chronischen Erkrankungen zweimal pro Jahr.

Video zum Thema: Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen

Die Leukozytenrate bei einem Abstrich bei Frauen gemäß der allgemein akzeptierten Tabelle:

Regeln für die Entnahme und Entschlüsselung des Analyse-Abstrichs bei Frauen