Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Potenz

Dieser Satz sollte eine moderne Frau nicht verwirren oder überraschen. Schließlich ist jedes Mädchen, das sich mit dem Beginn der sexuellen Aktivität für seine Gesundheit interessiert, verpflichtet, regelmäßige Untersuchungen beim Frauenarzt durchzuführen, einschließlich dieser Analyse. Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft nehmen wir jedoch viele Dinge anders wahr. Und der Abstrich, der uns bisher wenig interessiert, wirft viele Fragen, Zweifel und Ängste auf. Hören wir mal, was Gynäkologen über ihn berichten.

Gute und schlechte Flora

Die vaginale Mikroflora ist eine Ansammlung von Mikroorganismen, die in ihr leben. Jede Frau hat ihre eigene, daher ist es strengstens verboten, Hygieneartikel anderer Menschen zu verwenden (dies ist das, was wir von Kindheit an gelernt haben). Aber die Naturgesetze sind für alle gleich, und darüber reden sie.

Normalerweise wird die Vagina einer Frau (sowie des Gebärmutterhalses und der Harnröhre) von Laktobazillen besiedelt, die Milchsäure produzieren. Das saure Milieu ist ungünstig für die Fortpflanzung und das Leben anderer (pathogener) Mikroorganismen und ist eine natürliche Abwehr gegen solche unerwünschten Faktoren. Laktobazillen werden auch als Doderlein-Stäbchen, Laktobazillen oder Laktomorphotypen bezeichnet. In der Analyse (Abstrich auf der Flora) werden sie einfach als Stäbchen definiert. In unserer Flora sind sie jedoch nicht alleine.

In jeder Vagina lebt auch eine bedingt pathogene Flora. Dies sind potenziell gefährliche Mikroorganismen, die nur unter bestimmten Umständen aktiviert werden: Stress, verminderte Immunfunktionen des Körpers, Einnahme bestimmter Medikamente (antibakterielle Medikamente, Antibabypillen), Veränderungen des hormonellen Hintergrunds einer Frau (während der Schwangerschaft, Diabetes oder Infektionskrankheiten) und andere. Bedingt pathogene Flora schließen verschiedene Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, peptokokki, peptostreptokokki) Gardnerella (Ursache bakterieller Vaginose), Pilzen der Gattung Candida (Ursache von Candidiasis oder Soor), Enterobacteriaceae, Bacteroides, Diphteroide, fuzobakterii und andere.

Am gefährlichsten für Frauen, besonders während der Schwangerschaft, sind Krankheitserreger, die von außen in die Vagina eindringen (meistens infolge einer Infektion während des Geschlechtsverkehrs) und beginnen sich hier rasch zu vermehren. Die bekanntesten dieser feindlichen Bakterien sind Trichomonas (verursachen die Entwicklung von Trichomoniasis), Gonococcus (Gonorrhoe provozieren), humanes Papillomavirus, Herpes und andere Viren. Und so werden sie zuerst gesucht (und sie überprüfen auch die Anzahl der krankheitsbedingten Mikroorganismen), wenn sie während der Schwangerschaft einen Abstrich für die Flora nehmen. Es hilft, die Art und Anzahl der Bakterien zu bestimmen, was ein entscheidender Faktor bei der Behandlung ist.

Mykoplasmen, Ureaplasmen und Chlamydien können übrigens nur durch Aussaat für versteckte Infektionen bestimmt werden. Ein Abstrich an der Flora während der Schwangerschaft lässt diese Krankheiten nicht erkennen. In der Regel handelt es sich um eine Vorstudie, nach der beim Nachweis der pathogenen Flora die Aussaat durchgeführt werden muss.

Schwangerschaft verschmiert

Der Autor des Artikels ist Sozinova AV, ein praktizierender Geburtshelfer und Gynäkologe. Berufserfahrung seit 2001.

Während der Schwangerschaft nimmt eine Frau wiederholt Abstriche auf der Mikroflora des Urogenitaltrakts auf, da ein entzündlicher Prozess das Tragen des Fötus beeinträchtigen kann.

Die Untersuchung der Mikroflora des Urogenitaltrakts erfolgt durch Untersuchung der Abstriche, die an drei Stellen entnommen werden: dem Gebärmutterhalskanal, der Vaginalschleimhaut und der Harnröhre.

Abtastfrequenz

Gemäß der Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 17. Januar 2014 werden Abstriche auf der Mikroflora des Urogenitaltrakts dreimal gegeben:

  • das erste Mal, dass sich eine Frau anmeldet (normalerweise im ersten Trimester);
  • das zweite Mal vor dem Mutterschaftsurlaub (bei 30 Wochen);
  • zum dritten Mal vor der Geburt am Ende des 3. Trimesters (bei 36 Wochen).

Zusätzliche Abstriche werden gemäß den Angaben durchgeführt:

  • Beschwerden schwangerer Frauen für Weiß, Juckreiz und Brennen;
  • Überwachung der durch Labortests der Vulvovaginitis bestätigten Behandlung;
  • die Androhung eines Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt;
  • Hochwasser und Niedrigwasser;
  • Fehlgeburt und Fehlgeburt in der Geschichte;
  • zervikale Insuffizienz;
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • Chorioamnionitis.

In einigen Fällen werden PCR-Abstrichuntersuchungen durchgeführt, um sexuell übertragene Infektionen (Chlamydien, Ureaplasmose, Cytomegalovirus usw.) zu erkennen.

Zweck der Untersuchung der Mikroflora des Genitaltrakts

Die äußeren Genitalien, die Vagina und der Cervix einer Frau sind der Geburtskanal, durch den der Fötus verläuft. Wenn in Abstrichen des entzündlichen Prozesses Entzündungen festgestellt werden, besteht die Gefahr einer Infektion des Kindes während der Entbindung, der Besiedlung von Haut und Darm mit pathologischer Mikroflora und der Entwicklung von Darm-, Haut- und Atemwegserkrankungen.

Bei nachteiligen Abstrichergebnissen in 1-2 Trimenon der Schwangerschaft ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der fetalen Membranen und der Gewässer hoch (pathogene Mikroflora dringt leicht in den Uterus durch den Gebärmutterhalskanal ein), Läsionen der Plazenta / Chorion und fetale intrauterine Infektion. Infolgedessen kann die Schwangerschaft zu einer spontanen Fehlgeburt, Frühgeburt oder zur Unterbrechung des Mechanismus der Wasserbildung (zu wenig und zu viel Wasser) und / oder zur Entwicklung des Fötus (Plazentaininsuffizienz und intrauterine Wachstumsverzögerung) führen.

Darüber hinaus beeinflusst die pathologische Mikroflora des weiblichen Genitaltrakts den Verlauf der postpartalen Periode. Das Risiko für die Entwicklung von eitrigen-septischen Komplikationen nach der Geburt steigt (beginnend mit eckigen Nähten des Perineums bis hin zu Endometritis und Sepsis). Durch Kontrolluntersuchungen kann auch die Wirksamkeit der Behandlung bewertet werden.

Ein „schlechter“ Abstrich im dritten Trimenon der Schwangerschaft ist gefährlich, weil die Membranen und deren vorzeitige Ruptur infiziert sind, was zu Frühgeburten und Infektionen des Fötus führt. Darüber hinaus lockert Kolpitis im letzten Trimenon der Schwangerschaft den Geburtskanal, schwillt an und wird leicht verletzt, was zur Entstehung zahlreicher Rupturen des Perineums, der Vagina und des Gebärmutterhalses führt.

Darüber hinaus beeinflusst die pathologische Mikroflora des weiblichen Genitaltrakts den Verlauf der postpartalen Periode. Das Risiko für die Entwicklung von eitrigen-septischen Komplikationen nach der Geburt steigt (beginnend mit eckigen Nähten des Perineums bis hin zu Endometritis und Sepsis). Durch Kontrolluntersuchungen kann auch die Wirksamkeit der Behandlung bewertet werden.

Die Untersuchung der Abstriche im Urogenitaltrakt während der Schwangerschaft zeigt:

Auswertung und Interpretation der Abstrichergebnisse

Indikatoren der Abstrichanalyse (in Vagina, Gebärmutterhals und Harnröhre):

1. Leukozyten
Der normale Gehalt an Leukozyten in der Vagina überschreitet 15 im Sichtfeld, im Zervixkanal bis 30 und in der Harnröhre nicht mehr als 5. Eine große Anzahl von Leukozyten ist ein Zeichen für einen Entzündungsprozess. In der Regel wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten in einem "schwangeren" Abstrich von einer der oben genannten Erkrankungen begleitet. Die Therapie zielt nicht darauf ab, den Spiegel an weißen Blutkörperchen zu reduzieren, sondern die Gründe für ihren Anstieg zu beseitigen.

2. Epithel (flaches Epithel, das die obere Schicht der Schleimhaut bildet).
Die Anzahl der Epithelzellen im Genitaltrakt und in der Harnröhre sollte nicht höher als 5-10 sein. Eine große Anzahl von Epithel weist auf eine Entzündung hin. Die Behandlung wird auch in Richtung der Beseitigung der Ursache für einen Anstieg der Epithelzellen durchgeführt.

3. Bakterien (hauptsächlich Stäbchen).

  • Normalerweise enthält ein Abstrich Gr (+) - Gram-positive Bakterien, von denen 90% Milchsäurebakterien oder Doderlein-Stäbchen sind.
  • Gr (-) - Bakterien sprechen über Pathologie.
  • Laktobazillen kommen nur in der Vagina vor, in der Harnröhre und im Gebärmutterhalskanal fehlen sie.

4. Schleim
Eine mäßige Menge an Schleim im Gebärmutterhals und in der Vagina, das Fehlen von Schleim in der Harnröhre ist ein Zeichen für einen normalen Abstrich. Bei der Bestimmung des Schleims in der Harnröhre oder des Vorhandenseins großer Mengen davon im Genitaltrakt wird eine Entzündung vermutet.

5. Cocci.
Eine kleine Menge Kokken in der Vagina ist erlaubt (Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken), eine Erhöhung ihres Gehalts im Genitaltrakt deutet auf eine nicht spezifische Vaginitis hin. Der Nachweis von Gonokokken in Abstrichen ist ein Zeichen der Gonorrhoe.

6. Schlüsselzellen.
Schlüsselzellen sind eine Anhäufung pathogener und bedingt pathogener Mikroorganismen (Gardnerella, Mobilindus, obligat anaerobe Bakterien) auf Plattenepithelepithelzellen. Der Nachweis von Schlüsselzellen deutet auf eine bakterielle Vaginose hin und sollte daher nicht normal sein.

7. Hefeartige Pilze (der Gattung Candida).
Eine kleine Menge hefeartiger Pilze in der Vagina ist normal, in der Harnröhre und im Gebärmutterhalskanal fehlen sie. Mit einem hohen Pilzgehalt in der Vagina, der mit einer Candida-Kolpitis (Soor) diagnostiziert wurde.

8. Trichomonas.
Normalerweise fehlen Trichomonaden in Abstrichen der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhre. Der Nachweis von Trichomonas weist auf Trichomoniasis hin.

Behandlung während der Schwangerschaft

Bei pathologischen Abstrichergebnissen wird eine Behandlung verordnet. Während der Schwangerschaft wird die lokale Therapie bevorzugt, wodurch die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Wirkungen von Medikamenten auf den Fötus verringert wird. Die Behandlung hängt vom isolierten Erreger ab und verläuft in 2 Stufen. Die erste Stufe ist die Ernennung einer etiotropen Therapie (zur Beseitigung der Ursache eines "schlechten" Abstrichs), die zweite Stufe ist die Wiederherstellung der normalen Mikroflora der Vagina.

Beim Nachweis von Trichomonas im ersten Trimesterausstrich wird das Spritzen mit einer Lösung von Furacillin, Kaliumpermanganat oder Auskochen von Kräutern vorgeschrieben, und ab dem zweiten Trimester - der intravaginalen Verabreichung von Kerzen mit Metronidazol (Terzhinan, Klion-D). Die orale Verabreichung von Metronidazol ist im 3. Trimenon (Trichopol, Ornidazol) erlaubt.

Bakterielle Vaginose in der frühen Schwangerschaft wird mit Tampons mit Clindamycin behandelt, Kerzen mit Metronidazol werden im zweiten Trimester verordnet und im dritten Trimester wird eine systemische Behandlung mit Metronidazol (Terzinan, Tinidazol) verordnet.

Wenn Gonorrhoe nachgewiesen wird, ist eine Behandlung mit Antibiotika vom Cephalosporin-Typ (Cefixim, Ceftriaxon) angezeigt.

Die Thrush-Therapie umfasst die Verabreichung von Suppositorien mit antimykotischer Aktivität (Gyno-Pevaril, Clotrimazol, Pimafucin). In späteren Jahren werden Fluconazol-Tabletten verordnet.

Die zweite Stufe der Behandlung von "schlechten" Abstrichen umfasst die intravaginale Verabreichung von Probiotika (Zäpfchen und Tampons mit Bifidumbacterin, Lactobacterin, Apilac, Bifidin). Die Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage.

Einige Studien während der Schwangerschaft

Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird von der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre genommen. Diese Analyse ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Mikroflora des Urogenitalsystems und die Identifizierung pathogener Mikroorganismen.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt und bei Beschwerden des Harnsystems durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Vagina, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hinweist. Diese Analyse ist auch am Ende einer Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft wünschenswert.

Wem wird diese Analyse zugeordnet?

Ein vaginaler Abstrich ist normalerweise Teil einer Routineuntersuchung für Frauen. Sie wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material aus der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, beispielsweise einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Erkrankung. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Bei Verdacht auf solche Erkrankungen wird ein gynäkologischer Abstrich genommen:

Experten können bei folgenden Patientenbeschwerden einen Abstrich verschreiben:

Abstriche bei der Planung einer Schwangerschaft und nach einer Antibiotikatherapie. Außerdem können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, die Infektion des humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzlose Prozedur
  • Einfache Regeln zur Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung weiblicher Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Zu vorbeugenden Zwecken müssen Frauen diese Diagnose regelmäßig durchführen. Dies hilft, mögliche unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse keine spezielle Ausbildung erfordert, dies jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht 2-3 Stunden lang auf die Toilette geht. Da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, ist es für den behandelnden Arzt schwierig, die Ursachen Ihres pathologischen Zustands festzustellen.

Duschen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials jeglichen Geschlechtsverkehr unterlassen.

Wie aufgeben

Die Analyse wird meistens vom Arzt vorgenommen, wenn Sie zu einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder einfach in ein kostenpflichtiges Labor gehen, in dem Geburtshelfer und medizinisches Personal Ihnen Biomaterial entnehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder ein anderer Arzt hält leicht einen speziellen Einwegspatel an drei Stellen in Form eines Stocks - der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einwegsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und führt eine Analyse durch. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Unachtsamkeit des Arztes sowie die individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die zu Beschwerden führen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist ein sehr hilfreiches Wissen über Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. Die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Zervikalbereich) und U (Urethra oder Harnleiter) bezeichnet.
  2. L - Leukozyten, deren Größe unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonococcus ("Täter" von Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim nachzuweisen, der auf eine normale innere Umgebung (PH) hinweist, nützliche Doderlein-Stöcke (oder Laktobazillen), deren Wert 95% aller nützlichen Bakterien entspricht.

In einigen Laboratorien wird festgelegt, dass der Inhalt einer bestimmten Art von Bakterien markiert wird. Verwenden Sie beispielsweise irgendwo für dieses Zeichen "+". Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus einen unbedeutenden Inhalt darstellt und der Maximalwert (4 Plus) ihrer Häufigkeit entspricht.

Wenn im Abstrich keine Flora vorhanden ist, wird die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine derartige Flora).

Was sehen Ärzte mit der Mikroskopie nicht?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Erkrankungen des Körpers festzustellen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Um eine maligne Degeneration des Endometriums zu diagnostizieren, wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es mit separater Diagnose-Kürettage direkt aus der Gebärmutter.

2) Schwangerschaft. Um dies zu bestimmen, ist kein Abstrich erforderlich und unabhängig davon, welches Ergebnis angezeigt wird. Sie müssen einen Bluttest für hCG bestehen, sich gynäkologisch von einem Arzt oder einem Ultraschall der Gebärmutter untersuchen lassen. Sie können Choriongonadotropin im Urin identifizieren, nicht aber im Abfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schäden, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt vom Gebärmutterhals aus der Transformationszone nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test) entnommen. Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine Infektionen (STD) an als:

Die ersten vier Infektionen werden durch PCR diagnostiziert. Und es ist unmöglich, das Vorhandensein des Immunodeficiency-Virus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Tabelle zur Entschlüsselung von Standards bei Frauen (Flora)

Die Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die vaginale Mikroflora wird hauptsächlich durch Laktobazillen (Doderlein-Sticks, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist mäßig. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien dargestellt, die der Kokkenflora oder -hefe gleichkommen. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Schleimmenge ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität herabgesetzt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Reinheitsgrad ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, das Fehlen von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Gebärmutterkettettierung, Wiederherstellung des Hymens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen usw.) sind in diesem Grad zulässig.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesem Grad sind jegliche gynäkologischen Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich erneut durchführen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Kokken sind kugelförmige Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird ein einzelner Kokz im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, steigt die Menge der Coccobacilli-Flora im Abstrich. Kokken sind positiv (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen Gr + und Gr-Cocci?

Für eine ausführliche Beschreibung von Bakterien malen Mikrobiologen die Zubereitung zusätzlich zu Form, Größe und anderen Eigenschaften der Bakterien nach einer speziellen Methode, die als "Gram-Färbung" bezeichnet wird. Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "grampositiv" oder cr + bezeichnet und die sich beim Waschen verfärben, sind "gramnegativ" oder c-. Zu grampositiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Sticks?

Doderlein-Sticks oder, wie sie auch Laktobazillen und Laktobazillen genannt werden, sind Mikroorganismen, die die Scheide vor pathogenen Infektionen schützen, indem sie Milchsäure produzieren, die dazu beiträgt, ein saures Milieu aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl der Laktobazillen deutet auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verschiebt sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen auftritt, die ein aktives Sexualleben haben. Auf den pH-Wert der Vagina haben pathogene Mikroorganismen einen signifikanten Einfluss, und opportunistisch (die manchmal in der Vagina zu finden sind, ist normal).

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora präsent. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, obwohl die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv vermehrt. Dazu gehören hefeartige Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis hervorrufen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken und Streptokokken, die unter anderen Umständen zu einer bakteriellen Vaginose bei Frauen führen können (entzündlicher Prozess).

Die Flora einer Frau kann sich aus verschiedenen Gründen ändern - mit abnehmender Immunität, Antibiotikaeinnahme, häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist die Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau keine Östrogene bis zum Ende der Schwangerschaft, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es, dass Doderleins Stöcke das Zehnfache ansteigen, sodass der Körper versucht, den Fötus vor einer möglichen Infektion während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es vor der geplanten Schwangerschaft sehr wichtig, untersucht zu werden und den Reinheitsgrad der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Erkrankungen der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, da während der Geburt Pausen auftreten können, was nicht der Fall sein könnte, wenn die Scheide sauber und gesund war. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse nachgewiesen, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse unter Verwendung von PCR (Polymerasekettenreaktion) unter Verwendung spezieller Marker nachgewiesen werden.

Die Abstrichanalyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann für die Überwachung im Zeitraum von 30 bis 38 Wochen durchgeführt. Um den Zustand der Vaginalmikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau kennen sollte und sicherstellen sollte, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und die Art ihres Verlaufs hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab, unter denen der Zustand des Urogenitaltrakts einer Frau nicht weniger wichtig ist. Die einfachste, bequemste und informativste Methode zur Untersuchung des Harn- und Genitaltrakts bei Frauen ist möglicherweise ein Abstrich auf der Flora.

Die meisten schwangeren Frauen hatten zuvor die Gelegenheit, sich dieser Untersuchung zu unterziehen. Aber jetzt, wenn ein neues Leben im Inneren entstanden ist, beunruhigt sie diese Analyse ernsthaft. Vielleicht haben Sie gerade jetzt darüber nachgedacht, was ein Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft zeigt und welche Ergebnisse einen schlechten Abstrich bedeuten.

Was die Flora während der Schwangerschaft verschmiert, zeigt: normal

Die Vagina eines neugeborenen Mädchens hat eine sterile neutrale Umgebung, die allmählich von bestimmten Mikroorganismen besiedelt wird. Während der Zeit der hormonellen Pubertät wird eine Umgebung geschaffen, die für eine erwachsene Frau mit einer bestimmten Biozönose charakteristisch ist, d. H. Eine qualitative und quantitative Bakterienzusammensetzung. Ein Abstrich der Flora ermöglicht die Bestimmung des Zustands dieser Umgebung. Die Indikatoren sind auf die Durchführung von Analysen bei reifen Frauen zwischen 14 und 50 Jahren ausgerichtet, da die Mikroflora und das Säure-Basismedium im Genitaltrakt vor und nach diesem Alter bestimmte Merkmale und Unterschiede aufweisen.

Wenn eine Frau gesund ist, wird ihre vaginale Umgebung normalerweise hauptsächlich von Laktobazillen bevölkert, die auch Essstäbchen von Dederleins (Doderlein) oder Milchsäurebakterien genannt werden. Sie bilden die Basis der vaginalen Biozönose: 95-98% aller Bakterien in der Scheide einer gesunden Frau sind mit Stöcken besetzt.

Die restlichen wenigen Prozent stellen andere Mikroorganismen dar, unter denen sich eine opportunistische pathogene Flora befindet, dh Bakterien, die normalerweise friedlich in magerer Menge leben, aber wenn sie günstige Bedingungen dafür schaffen, beginnen sie sich aktiv zu vermehren und verursachen Infektions- und Entzündungsprozesse im Harntrakt. Zu diesen Bakterien gehören die Pilze der Gattung Candida, Gardnerella, Cocci, Enterobacteriaceae, Difteroide, Bacteroids, Fuzobakterii usw. Schwangerschaft), Infektionskrankheiten, Diabetes, Stress und andere Zustände.

Ein geringer Anteil der gesamten Mikroflora der Vagina besteht aus Epithelzellen - normalerweise auch in geringer Menge.

Alle diese Mikroorganismen sollten idealerweise in einer friedlichen Symbiose existieren, in der die optimale urogenitale Gesundheit der Frau erhalten und aufrechterhalten wird. Es sieht so aus. Milchsäurebakterien - die nützlich sind und vor allem mit Kohlenstoff aus einer kleinen Anzahl von Epithelzellen ernährt werden. Im Zuge ihrer Vitalaktivität werden Substanzen (insbesondere Milchsäure) produziert, die in der Vagina ein saures Milieu schaffen - das günstigste für die Aufrechterhaltung der normalen Mikroflora. Die saure Umgebung ist der Schlüssel für die sichere Existenz von Stäbchen und hemmt das Wachstum der pathogenen und bedingt pathogenen Flora. Sobald dieses Gleichgewicht gestört ist, vermehren sich schädliche Bakterien schnell und lösen bestimmte Krankheiten aus. Je nach Art der aktivierten Bakterien kann es sich um Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose usw. handeln. Wenn die Anzahl der nützlichen Milchsäurebakterien abnimmt und die Anzahl der schädlichen Mikroorganismen steigt, ändert sich die Umgebung der Vagina in Richtung Alkali, was für sie ein pathologischer Zustand ist.

Außerdem können Bakterien, die normalerweise nicht vorhanden sind, in die Vagina eindringen. Meist handelt es sich dabei um Mikroorganismen, die sexuell übertragbare Infektionen verursachen, und sie stellen während der Schwangerschaft die größte Bedrohung dar: Herpesvirus, humanes Papillomavirus (HPV), Trichomonas, Gonococcus usw.

Ein Abstrich der Flora ermöglicht die Bestimmung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina und dementsprechend den Säuregrad der Vaginalumgebung. Wenn Leukozyten und andere fremde Zellen und Organismen im Abstrich gefunden werden, muss sich die Frau einer geeigneten Behandlung unterziehen. Genitalinfektionen und Entzündungen im Harntrakt während der Schwangerschaft bedrohen sie die Gesundheit und sogar das Leben des Fötus und führen auch zu einer Lockerung der Gewebe des Genitaltrakts, weshalb während der Geburt häufig Tränen auftreten.

Dies bedeutet, dass die schwangere Mutter, falls die Flora während der Schwangerschaft einen schlechten Abstrich hat, die Behandlung entsprechend der Diagnose und der Schwangerschaftszeit verordnet wird. In solchen Fällen wird der sparsamen Therapie der Vorzug gegeben, die Ärzte versuchen, keine gefährlichen Antibiotika zu verschreiben, aber manchmal müssen sie auf ihre Hilfe zurückgreifen. Wenn eine pathogene Flora in einem Abstrich entdeckt wird, muss sich die Schwangere zusätzlichen Untersuchungen unterziehen (Aussaat auf der Flora), um die Art der schädlichen Bakterien und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu bestimmen. Es ist notwendig für die Ernennung einer wirksamen Therapie.

Es ist zu beachten, dass ein Abstrich auf der Flora keine Chlamydien, Ureaplasma und Mykoplasmen zeigt. Das Vorhandensein dieser Mikroorganismen kann nur durch Bestehen einer speziellen Analyse für latente Infektionen bestimmt werden - durch die Methode der PCR-Diagnostik (Polymerase-Kettenreaktion).

Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft: Indikatoren und Transkription

Wir haben bereits herausgefunden, welche Art von Flora in der Scheide einer gesunden Frau lebt und welche auf eine Verletzung der Gesundheit hinweist. Bei der Untersuchung von Abstrichen aus dem Urogenitaltrakt beurteilen Experten das qualitative und quantitative Verhältnis aller darin gefundenen Organismen.

Beginnen wir mit dem Ende. Viele in einem Abstrich sollten nur Laktobazillen sein (sie sind auch Dederlein-Stöcke). Und je mehr - desto besser. Aber alles andere sollte idealerweise sehr wenig vorhanden sein oder überhaupt nicht erkannt werden. In verschiedenen Laboratorien kann die Zusammensetzung der Mikroflora auf unterschiedliche Weise beschrieben werden. Daher wird empfohlen, diese Analyse während der gesamten Schwangerschaft in einer einzigen Einrichtung durchzuführen, um die Änderungen so genau wie möglich zu sehen.

In Bezug auf die Zahl kann es also auf unterschiedliche Weise angegeben werden: in Form von Zahlen und Plus-Minus. Der Bereich besteht aus vier Pluspunkten (++++), die eine sehr große Anzahl detektierter Mikroorganismen und Partikel anzeigen. Daher ist 1 plus (+) das Vorhandensein von Zellen in einer minimalen Menge. Ein Minuszeichen (-) zeigt an, dass der spezifische Typ von Zellen oder Bakterien nicht im Abstrich definiert ist. Anstelle eines Minus oder des Kommentars „nein“, „nicht erkannt“ kann auch die Abkürzung „abs“ gefunden werden, was in Lateinisch „Abwesenheit“ bedeutet.

Die Ergebnisse des Abstrichs auf der Flora können die folgenden Werte enthalten:

  • Sticks (Mikroflora). Sie sind in einer Vagina definiert, und es ist gut, wenn angegeben wird, dass es sich um viele handelt.
  • Epithel (flaches Epithel, pl.ep., ep.). Dies sind die Zellen, die die Schleimhaut der Vagina bedecken, die in geringen Mengen im Abstrich vorhanden sein sollte. Es ist schlecht, wenn es keine gibt (weil sie sich von Stöcken ernähren) oder wenn es viele davon gibt (weil es von Infektion spricht - während des Entzündungsprozesses sterben Epithelzellen schneller ab). Norm - 5-10.
  • Leukozyten (L). Leukozyten weisen in großer Zahl eindeutig auf den Verlauf des Entzündungsprozesses hin, da sie Infektionen bekämpfen sollen. Einzelne Leukozyten können jedoch normalerweise in einem Abstrich der Flora nachgewiesen werden: in der Vagina - bis zu 15 im Gesichtsfeld (während der Schwangerschaft können bis zu 20 Leukozyten im Normalbereich nachgewiesen werden, wenn keine Anzeichen einer Entzündung vorhanden sind), im Gebärmutterhals - bis 30, in der Harnröhre - nicht mehr 5
  • Schleim Es ist besser, wenn nicht, aber eine moderate Menge Schleim in der Vagina ist durchaus akzeptabel. Wenn viel Schleim vorhanden ist oder in der Harnröhre definiert ist, sollte eine Entzündung der Harnröhre impliziert werden. Schleim in einem Abstrich für die Flora hat jedoch keinen großen diagnostischen Wert.
  • Schlüsselzellen sind Träger der Bakterienflora. Sie werden bei sexuell übertragbaren Krankheiten gebildet, dh bei den normalen Schlüsselzellen im Abstrich sollte es nicht sein. Zu solchen Zellen können beispielsweise Gardnerella gehören - bedingt pathogene Mikroben, die die Entwicklung einer Gardnerellose verursachen, die normalerweise nur in sehr geringer Anzahl vorhanden sein kann.
  • Hefeähnliche Pilze. Candida-Hefen leben in der Scheide der meisten Frauen, aber ihre geringe Menge gefährdet ihre Gesundheit nicht. Pilzwachstum hält Stöcke zurück. Wenn letzteres weniger wird, vermehren sich die hefeähnlichen Bakterien schnell, was zu einer Candidiasis führt. Soorfilamente werden auch durch Myzelfilamente in einem Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft angezeigt.
  • Kokken (Gonokokken, Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken usw.) sind gefährlich, wenn ihre Anzahl zunimmt, aber sie können zumindest unter normalen Bedingungen vorhanden sein.
  • Gonokokken (Gn) - Gonokokken-Erreger, die normalerweise überhaupt nicht sein sollten.
  • Trichomonas (Trich) - Erreger der Trichomoniasis, deren Vorhandensein immer auf Pathologie hindeutet.

Manchmal wird die natürliche Vaginalflora als Gr (+) - Gram-positive Bakterien und pathologische - als Gr (-) - Gram-negative Bakterien bezeichnet.

Das Verhältnis all dieser Zellen und Bakterien bestimmt den Reinheitsgrad der Vagina, von dem es nur vier gibt:

  • 1 - der erste Reinheitsgrad: viele Stäbchen, eine kleine Menge Epithel, isolierte Leukozyten können vorhanden sein, die saure Umgebung der Vagina. Das ist das perfekte Ergebnis.
  • 2 - Sekunden - Reinheitsgrad: Neben dem Epithel und mehreren Leukozyten können pathogene (gramnegative) Bakterien vorhanden sein und die Anzahl der Stäbchen kann abnehmen. Die saure Reaktionsumgebung bleibt erhalten.
  • 3 - der dritte Reinheitsgrad: Die quantitative Überlegenheit verschiebt sich in Richtung pathogener Mikroflora, die gegenüber der natürlichen vorherrscht (dh Laktobazillen im Abstrich werden geringfügig bestimmt). Die Umgebung verändert sich in Richtung Alkali. Dieses Ergebnis zeigt die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose an.
  • 4 - der vierte Reinheitsgrad: Die Flora besteht aus einer großen Anzahl von Leukozyten, Epithel und pathogenen Bakterien (Schlüsselzellen), und die Stäbchen im Abstrich fehlen oder sind schlecht vertreten. Alkalische Vaginalumgebung. Diese Art von Abstrich weist auf einen akuten Entzündungsprozess hin.

Nur ein qualifizierter Fachmann sollte die Analyse entschlüsseln! Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren.

Im Allgemeinen müssen Sie jedoch wissen, dass der Abstrich der Flora während der Schwangerschaft umso schlimmer ist, je höher der Reinheitsgrad der Vagina ist. Ein 1-2 Grad an Reinheit in einem Abstrich gilt als Norm und ein 3-4 Grad erfordert eine gründlichere Untersuchung und Behandlung.

Damit der Abstrich auf der Flora verlässliche Ergebnisse zeigt, sollte sie jedoch ordnungsgemäß vorbereitet und ordnungsgemäß zugeführt werden.

Wie Sie während der Schwangerschaft einen Abstrich auf die Flora nehmen können

Sorgfältige Hygiene und der Ausschluss möglicher Auswirkungen auf die Schleimhaut des Urogenitaltrakts - alles, was für die qualitative Abgabe des Abstrichs erforderlich ist. Dazu müssen Sie 2 Tage vor der Analyse Folgendes tun:

  • Stoppen Sie den Sex.
  • Brechen Sie die Einführung von Vaginalzäpfchen und Tabletten ab und verwenden Sie Salben und Cremes im Perineum.
  • Duschen Sie nicht
  • Um die Verwendung von Seife und Gel in der Intimhygiene am Tag der Abgabe des Abstrichs auszuschließen.

Es ist ratsam, 2 Stunden vor der Untersuchung durch den Arzt nicht auf dem Stuhl zu urinieren, aber es ist auch unmöglich, die Flora mit einer vollen Blase zu verschmieren.

Ein Abstrich auf der Flora während der Schwangerschaft ist für viele Frauen ein unangenehmes Verfahren, aber sicher, schmerzlos und sehr einfach. Während der Untersuchung entnimmt der Frauenarzt Zellproben von den Wänden der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhre, so dass in der Form mit den Ergebnissen Indikatoren für alle drei Schlaganfälle vorhanden sind: V-Vagina (aus der Vagina), C-Cervix (aus dem Gebärmutterhalskanal) ), U-Uretra (aus der Harnröhre).

Ein Abstrich der Flora während der Schwangerschaft ist in der Frühphase der Registrierung, für einen Zeitraum von 30 Wochen und kurz vor der Geburt obligatorisch - in der Regel nach 36 - 38 Wochen. Einige Frauen müssen diese Analyse jedoch häufiger durchführen, wenn sie eine Vorgeschichte hatten von:

  • Fehlende Abtreibung;
  • Fehlgeburt;
  • hoher Wasserdurchfluss;
  • Genitalinfektionen;
  • intrauterine Infektion des Fötus;
  • zervikale Insuffizienz (ICN);

und wenn eine schwangere Frau über Beschwerden im Genitalbereich klagt: Anschwellen, Brennen, Jucken, unangenehmer Geruch und Veränderungen des vaginalen Ausflusses, vermehrtes Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib oder Rücken.

Wenn während der Schwangerschaft (entsprechend den Ergebnissen des Abstrichs auf der Flora) behandelt wurde, muss am Ende eine wiederholte Analyse zur Kontrolle durchgeführt werden.

Ein Abstrich der Flora während der Schwangerschaft ist normal

Wischen Sie während der Schwangerschaft die Flora ab

Während der Schwangerschaft muss sich eine Frau vielen obligatorischen Tests unterziehen, einschließlich eines Abstrichs auf der Mikroflora. Es scheint, dass die Frage nach der Wichtigkeit der Erforschung der Vagina für jede Frau, die Sex hat, verständlich ist. Ein Abstrich während der Schwangerschaft ist jedoch besonders wichtig, da im Harnweg lebende Mikroorganismen nicht nur der werdenden Mutter, sondern auch dem Baby schaden können. Bakterien, die die Vagina parasitieren, breiten sich auf den Embryo / Fötus aus und verursachen organische Veränderungen in den Geweben, die wiederum zu verschiedenen angeborenen Infektionen und Entwicklungsstörungen führen. Darüber hinaus kann eine Infektion zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen.

Um die pathologische Entwicklung der Schwangerschaft zu vermeiden, wird zweimal während der gesamten Schwangerschaft ein Abstrich genommen: das erste Mal bei der Registrierung, das zweite Mal - im dritten Trimenon nach 30 Wochen. Wenn eine Frau Juckreiz und Brennen im Genitalbereich verspürt, Schwellung und Rötung auftritt, ein unnatürlicher vaginaler Ausfluss vorliegt, wird eine Abstrichanalyse während der Schwangerschaft ungeplant durchgeführt.

Veränderungen in der vaginalen Mikroflora während der Schwangerschaft

Im Allgemeinen gibt es im Körper der zukünftigen Mutter globale Veränderungen, die auch die vaginale Mikroflora betreffen. Während dieser Zeit nimmt die Anzahl der Zellen im Vaginalepithel zu. In ihnen sammelt sich Glykogen an, das Hauptsubstrat, das Milchsäurebakterien (Dederlein-Stäbchen) zur Milchsäureproduktion beiträgt. Ein saures Milieu (pH 3,8-4,5) ist für die Aufrechterhaltung einer normalen Mikroflora im Harntrakt unerlässlich.

Mit dem Anstieg des Gestationsalters tritt eine Verzehnfachung der Laktobazillen auf, wodurch der Besiedlungsgrad pathogener Mikroben in der Vagina verringert wird. Dank dieses Verfahrens wird das zukünftige Baby vor pathogenen Mikroorganismen geschützt, und zwar sowohl in der Phase der vorgeburtlichen Entwicklung als auch beim Durchgang durch den Geburtskanal der Mutter.

Wenn jedoch die Immunität einer Frau verringert wird, werden die Stäbchen von Dederlein reduziert, was zu einer aktiven Reproduktion von Mikroben führt. Dies wird von bestimmten Symptomen begleitet: käsiger Ausfluss, Juckreiz, Brennen, Schwellung. Dieser Zustand wird als vaginale Candidiasis definiert. Eine genaue Diagnose der sich entwickelnden Pathologie wird durch Abstrichanalyse während der Schwangerschaft festgestellt.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Der Kern der Forschung liegt in der Sammlung von Vaginalschleim und der Anwendung auf sterilem Glas. Der Arzt beurteilt visuell Farbe, Ausflussmenge, Zustand der Vagina und des Gebärmutterhalses. Danach wird das Material zur mikroskopischen Untersuchung geschickt.

Um einen maximalen Informationsgehalt des Abstrichs auf der Flora während der Schwangerschaft sicherzustellen, muss sich eine Frau zuerst vorbereiten. Zu diesem Zweck sollte sie am Tag vor der Konsultation keine intimen Beziehungen eingehen, duschen, Vaginalzäpfchen, Gele und Salben verwenden. Vor der Einnahme eines Arztes werden Hygieneverfahren ohne Seife durchgeführt, Sie sollten 30-40 Minuten vor dem Test auf die Toilette gehen.

Ergebnisse verschmieren die Flora während der Schwangerschaft

Bei der Interpretation der Ergebnisse einer Studie wird der Reinheitsgrad der Vagina beurteilt.

Der erste Grad ist eine absolut gesunde Vagina, eine saure Umgebung ist normal, eine ausreichende Menge Milchsäurebakterien. Rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen sind in einer einzigen Menge vorhanden.

Zum zweiten Grad sagen sie, wenn im sauren Milieu Dederlein-Stäbchen den mikrobiellen Bakterien vorherrschen, die Leukozyten jedoch auf 15 Einheiten vergrößert werden.

Dritter Grad - Abstrichflora wird als bakteriell definiert. Das Medium ist alkalisch oder schwach sauer. Der Zustand der Vagina wird als Dysbiose oder bakterielle Vaginose bewertet. Laktobazillen sind klein.

Der vierte Reinheitsgrad des Vagina - Abstrichs enthält eine Vielzahl pathogener Mikroben, Leukozyten und Erythrozyten. Mittwoch ist alkalisch.

Der erste und manchmal der zweite Grad werden als Norm betrachtet, der dritte und vierte Grad liegen außerhalb der normativen Merkmale.

Schwangerschaftsausstrich: normal

Im normalen Abstrich ist Schleim am Gebärmutterhals und an der Scheide in mäßigen Mengen enthalten. Leukozyten fehlen überhaupt oder überschreiten nicht mehr als 20 Einheiten.

Das Plattenepithel liegt im Bereich von 5-10. Normalerweise zeigt ein Abstrich während der Schwangerschaft eine große Anzahl von grampositiven Laktobazillen in der Vaginalmikroflora.

Hefe kann in geringen Mengen vorhanden sein. Trichomonas, Gonokokken, abnorme Zellen sollten fehlen. Nur eine saure Umgebung gewährleistet die normale Reinheit der Vagina.

Schlechter Abstrich während der Schwangerschaft

Der Gehalt einer großen Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich ist ein sicheres Zeichen für einen Entzündungsprozess. Eine große Menge Schleim weist ebenfalls auf eine Entzündung hin.

Bei bestimmten Krankheiten finden sich (atypische) Zellen, Trichomonaden, Gonokokken und hefeartige Pilze. Bei einem schlechten Abstrich während der Schwangerschaft schreibt der Gynäkologe eine zusätzliche Untersuchung zur genauen Diagnose vor. Eine Infektion wird auch zum Nachweis einer sexuell übertragbaren Krankheit untersucht. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt eine Behandlung.

Wenn die Ergebnisse des Abstrichs eine Verletzung der Mikroflora ergeben, ist dies kein Grund für Panik. Befolgen Sie strikt die Anweisungen des Arztes und unterbrechen Sie die Therapie nicht, ohne die nächste Analyse bestanden zu haben. Nur ein Frauenarzt nach erneuter Untersuchung des Abstrichs der Flora während der Schwangerschaft stellt den Reinheitsgrad der Vagina fest.

Eine Frau muss die persönliche Hygiene sorgfältig beachten. Ärzte empfehlen, nur Baumwollunterwäsche zu tragen, die mit einem heißen Bügeleisen vorgebügelt ist. Die Vaginalmikroflora zu normalisieren ist nicht schwierig, es ist nur notwendig, dieses Problem mit angemessener Aufmerksamkeit zu behandeln.

  • Was kann ein Abstrich auf der Flora sagen?
Eine Indikation für einen Test kann entweder eine Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt (1 Mal in 3 Monaten) oder das Vorhandensein von Beschwerden einer Frau sein. Eine der häufigsten Beschwerden bei Frauen sind Bauchschmerzen, Ausfluss, Juckreiz, Brennen im Vaginalbereich. Jede Frau sollte sich bewusst sein, dass die Analyse des Abstrichs der Flora nach einer langfristigen Antibiotika-Anwendung (Prävention von Candidiasis) und im Falle einer Schwangerschaftsplanung erfolgen sollte.

Das Verfahren zur Abnahme eines Abstrichs ist schmerzlos und wird normalerweise vom Arzt beim Besuch des Arztes in die Liste der Maßnahmen aufgenommen, und im Falle einer Therapie wird diese Analyse erforderlich, um die Wirkung der Behandlung sicherzustellen.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Bevor Sie einen Abstrich nehmen, müssen Sie sich 1-2 Tage lang an bestimmte Bedingungen halten, die für aussagekräftigere und zuverlässigere Ergebnisse erforderlich sind.

  • Haben Sie 1-2 Tage vor dem Test keinen Sex.
  • Verwenden Sie keine Creme, Kerzen oder Tabletten für die Vagina.
  • Schmieren Sie nicht während der Menstruation.
  • Duschen und baden Sie nicht im Badezimmer.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Genitalien am Tag des Besuches des Frauenarztes nicht mit Seife zu waschen. Ein paar Stunden vor dem Abstrich wird kein Urinieren empfohlen. Die Analyse wurde von einer Frau mit einem sterilen (Einweg-) Spatel an drei Stellen genommen - dem Zervixkanal des Gebärmutterhalses, der Harnröhrenöffnung und der Vaginalschleimhaut.

Verschmieren Sie die Flora: Dekodierung

Nach einem Abstrich wird die Analyse dem Labor vorgelegt, woraufhin der behandelnde Arzt sie dem Patienten entschlüsseln muss. Es ist ratsam, die Abstriche der Flora in derselben medizinischen Einrichtung zu nehmen, da in den verschiedenen Laboren unterschiedliche Färbemethoden und Beschmutzungen auftreten können.

Sie müssen wissen, dass es wünschenswert ist, von demselben Arzt untersucht zu werden, insbesondere wenn Sie eine Therapie erhalten. Zum Abschluss der Studie wird vor und hinter der Flora ein Abstrich durchgeführt, der auch während der Behandlung untersucht werden kann. Dies geschieht, um die Reaktion des Körpers auf Abhilfemaßnahmen zu überwachen.

Es ist zu beachten, dass die Dekodierung der Analyse nur von dem behandelnden Arzt mit einer höheren medizinischen Ausbildung durchgeführt werden kann. Um Missverständnisse und falsche Schlussfolgerungen zu vermeiden, wird nicht empfohlen, die Interpretation der Analyse anderen medizinischen Fachkräften anzuvertrauen.

Was bedeuten diese Buchstaben auf dem Analyseformular?

Der Kürze wegen verkürzen die Ärzte die Buchstaben, in denen die Werte eines der Indikatoren der Analyse liegen. Um die normale Flora der Vagina zu verstehen, müssen Sie zunächst die Bedeutung der Buchstaben verstehen.

Die Buchstaben und ihre Bedeutung sehen also so aus:

  • V, C und U bezeichnen jeweils die Stellen, von denen der Abstrich genommen wird. V-Vagina (Vagina), C-Cervix (Cervix Cervix), U-Uretra (Harnröhre). Alle Symbole, die vor den Buchstaben stehen, zeigen an, was an diesen Stellen der Studie entdeckt wurde.
  • L - bedeutet "Leukozyten", die bei normalen und pathologischen Zuständen auftreten können, sich aber in ihrer Anzahl unterscheiden.
  • EP - bedeutet "Epithel", was in einigen Fällen als "Pl.Ep." oder "flaches Epithel" bezeichnet wird, was eher mit dem Namen der Zellen übereinstimmt.
  • Gn - bezeichnet den Erreger der Gonorrhoe (Gonococcus).
  • Trich - bezeichnet den Erreger der Trichomoniasis (Trichomonas).

Außerdem kann der Abstrich Schleim sein, dessen Vorhandensein den normalen pH-Wert der Vagina angibt, sowie Doderlein-Stäbchen (Laktobazillen), die normalerweise 95% der gesamten Mikroflora der Vagina ausmachen.

In einigen Laboratorien ist die Nummer einer bestimmten Flora mit einem „+“ - Zeichen gekennzeichnet, das in 4 Kategorien berechnet wird - „+“ - eine unbedeutende Menge und bis zu „++++“, das durch reichliche Mengen gekennzeichnet ist. Wenn der Abstrich keine Flora enthält, wird er im Labor als "abs" markiert, was in Lateinisch (abgekürzt) das Fehlen dieser Art von Flora bedeutet.

Was sind Doderlein-Sticks?

Bei der Geburt ist der pH-Wert des Mädchens neutral und die Vagina ist steril. Nach und nach dringen verschiedene bedingt pathogene Mikroorganismen in die Vagina ein, die sich jedoch aufgrund des neutralen pH-Mediums nicht entwickeln. Doderlein-Sticks treten bei Mädchen während der hormonellen Entwicklung (12-14 Jahre) auf, wenn die Östrogenproduktion im Körper beginnt.

Die Stäbchen ernähren sich von Glykogen, das Epithelzellen produziert und die Vagina vor schädlichen und außerirdischen Bakterien schützt. Das Abbauprodukt von Glykogen ist Milchsäure, die eine saure Umgebung in der Vagina schafft, die die gesamte pathogene Flora neutralisieren kann.

Die reduzierte Anzahl der Doderlein-Sticks weist auf ein Ungleichgewicht der Mikroflora und eine Verschiebung des pH-Werts in der Vagina hin zu der alkalischen Seite hin, was typisch für Frauen ist, die ein aktives Sexualleben haben. Das Mikroflora-Gleichgewicht wird aktiv sowohl von pathogenen Mikroben als auch opportunistischen Pathogenen beeinflusst, die normalerweise in der Vagina auftreten können.

Was ist Kokkenflora?

Unter Kokken, die auch in der Beschreibung eines Abstrichs vorkommen können, ist der Name der Flora zu verstehen, der manchmal als "Kokkenflora" bezeichnet wird. Nach der Klassifikation werden alle Bakterienformen in kugelförmige, stabförmige und spiralförmige unterteilt. Alle globulären Bakterien werden als Kokkenflora bezeichnet.

Diese kleinen Bakterien können sowohl normal als auch bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen auftreten. Mit abnehmender Immunität steigt die Anzahl der Kokkenflora und mit ihrer guten Arbeit können isolierte Kokken im Abstrich gefunden werden. In diesem Fall sind die Kokken positiv, die als gr + bezeichnet werden, und negativ, die als gr- geschrieben werden.

Was ist gr. + Oder gr. - Kokken?

Gemäß einer anderen Klassifizierung werden alle Kokken in grampositive (Gr +) und gramnegative (Gr-) unterteilt. Es gibt eine Methode zum Färben von Abstrichen nach Gram, nach der alle Kokken benannt wurden. Grampositive Kokken tragen die meisten pathogenen Bakterien, die nach dem Waschen des Abstrichs gefärbt bleiben.

Hierzu gehören beispielsweise Staphylokokken, Enterokokken, Streptokokken. Gram-negative Kokken bleiben auch nach dem Waschen des Abstrichs mit Alkohol farblos. Dazu gehören E. coli, Gonococci und Proteus. Grampositive Bakterien umfassen auch Laktobazillen (Doderlein bacilli).

Was sind die Normen für den Abstrich der Flora?

Die durchschnittliche Abstrichrate wird für Frauen unter 50 Jahren und für Mädchen unter 14 Jahren (geschlechtsreif) berechnet. Bei jungen Mädchen unterscheidet sich die Mikroflora des Abstrichs in ihrer Zusammensetzung, und im Alter von mehr als 50 Jahren ändern sich die hormonellen Veränderungen bei Frauen, wodurch sich auch die Analysestandards ändern.

Normale Mikroflora an verschiedenen Stellen ist wie folgt:

Verschmieren Sie die Flora: Protokoll, Normen

Welche Zellen befinden sich im Abstrich?

Der Genitaltrakt ist einer der am dichtesten besiedelten Teile des menschlichen Körpers. Die Mikroflora dieses Gebiets hat eine sehr reiche Zusammensetzung, sie umfasst mehrere hundert verschiedene Arten von Mikroorganismen, aber nur wenige sind von herausragender Bedeutung. Zusätzlich sind einige Zellen im Abstrich vorhanden.

Leukozyten: Leukozyten sind bekanntlich Entzündungszellen, aber in bestimmten Mengen werden sie in einem gynäkologischen Abstrich gefunden und sind normal. Wenn ihr Inhalt die zulässigen Grenzen überschreitet, sagen Experten, dass der Patient einen Entzündungsprozess hat.

Flaches Epithel: Diese Zellen bilden die Schleimhaut des Genitaltrakts, so dass sie beim Absterben und Ablösen in das Vaginalgeheimnis geraten und dort in unterschiedlichen Mengen vorkommen. Bei Entzündungen kann deren Anzahl zunehmen.

Hefe (insbesondere hefeähnliche Pilze von Candida): Bei gesunden Frauen fehlen diese oder werden in einer geringen Menge von bis zu 104 CoE / ml bestimmt. Eine Zunahme ihrer Zahl führt zur Entwicklung einer vaginalen Candidiasis oder Soor.

Doderlein-Sticks: eine der Hauptkomponenten der normalen Mikroflora; Wenn es zu wenige davon gibt, kann es sein, dass der Patient eine vaginale Dysbakteriose hat.

Schleim: Dies sind natürlich keine Zellen, sondern das Produkt ihrer vitalen Aktivität, daher ist ihre Definition in Abstrichen sehr wichtig. Eine große Menge Schleim kann von Dysbiose sprechen oder indirekt auf eine infektiöse Entzündung hinweisen.

„Schlüsselzellen“: Epithelzellen, die mit kleineren, meist nicht in freier Form vorkommenden Gardnerella-Bakterien bedeckt sind, erhielten einen solchen Namen. Gardnerella sind Mikroorganismen normaler Flora, normalerweise sind nur wenige davon im Abstrich vorhanden. Wenn ihre Anzahl zunimmt und sie die oben genannten "Schlüsselzellen" bilden, deutet dies auf Gardnerellez oder bakterielle Vaginose hin.

E. coli: Wie der Name schon sagt, lebt dieses bedingt pathogene Bakterium im Darm. Manchmal kann es jedoch in geringer Menge in den Genitaltrakt fallen. Wenn die Anzahl der Stöcke steigt, können sie Entzündungen verursachen. Insbesondere bei Frauen ist E. coli häufig die Ursache von Zystitis.

Trichomonas, Gonococcus, Chlamydien und andere Erreger sollten nicht in einem Abstrich nachgewiesen werden.

Normaler Inhalt verschiedener Zellen

Der Inhalt verschiedener Zellen in einem Abstrich hängt von dem Bereich ab, aus dem die Materialprobe entnommen wurde. Es sollte an drei Stellen entnommen werden: von der Harnröhre, von den Scheidenwänden und vom Gebärmutterhalskanal. Für jede dieser Zonen gelten eigene Regeln.

Flaches Epithel: mäßige Menge

Doderlein-Sticks, grampositive Sticks: nicht nachweisbar

Gramnegative Stifte, Schlüsselzellen, E. coli, anaerobe Stöcke, Pilze, Krankheitserreger: keine

Leukozyten: 3-5 (bis zu 10) in Sicht

Flaches Epithel: mäßige Menge

Doderlein-Sticks, grampositive Sticks: in großen Mengen

Gramnegative Stifte, Schlüsselzellen, E. coli, anaerobe Stöcke, Pilze, Krankheitserreger: keine

Leukozyten: 5-10 (bis zu 30) in Sicht

Flaches Epithel: mäßige Menge

Doderlein-Sticks, grampositive Sticks: Nein

Gramnegative Stifte, Schlüsselzellen, E. coli, anaerobe Stöcke, Pilze, Krankheitserreger: keine

Konventionen und Abkürzungen

Hoffentlich haben Sie jetzt eine Vorstellung davon, was ein Abstrich definiert und wie viele der zu untersuchenden Elemente in dieser Analyse zu finden sind. Wenn Sie sich jedoch das Formular ansehen, das Sie mit den Ergebnissen erhalten haben, ist es nicht die Tatsache, dass Sie Ihre Verstöße beurteilen können. Warum Ja, denn bei der Beschreibung von Analysen zur Flora verwenden Spezialisten häufig Abkürzungen, einschließlich lateinischer. Nun, entschlüsseln wir unverständliche Datensätze.

Zunächst definieren wir die Buchstaben U, V und C, die Sie ganz oben sehen werden (die Namen der Spalten Nr. 2, 3, 4). Sie bedeuten Orte, an denen man Material aufnehmen kann. U (Uretra) bedeutet "die Harnröhre, die Harnröhre", V (Vagina) bedeutet "Vagina" und C (Cervix) - der Cervix.

Nun wollen wir uns die Begriffe anschauen, die in der ersten Spalte stehen. Dies sind die Namen verschiedener Zellen.

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Dieser Satz sollte eine moderne Frau nicht verwirren oder überraschen. Schließlich ist jedes Mädchen, das sich mit dem Beginn der sexuellen Aktivität für seine Gesundheit interessiert, verpflichtet, regelmäßige Untersuchungen beim Frauenarzt durchzuführen, einschließlich dieser Analyse. Mit dem Einsetzen der Schwangerschaft nehmen wir jedoch viele Dinge anders wahr. Und der Abstrich, der uns bisher wenig interessiert, wirft viele Fragen, Zweifel und Ängste auf. Hören wir mal, was Gynäkologen über ihn berichten.

Gute und schlechte Flora

Die vaginale Mikroflora ist eine Ansammlung von Mikroorganismen, die in ihr leben. Jede Frau hat ihre eigene, daher ist es strengstens verboten, Hygieneartikel anderer Menschen zu verwenden (dies ist das, was wir von Kindheit an gelernt haben). Aber die Naturgesetze sind für alle gleich, und darüber reden sie.

Normalerweise wird die Vagina einer Frau (sowie des Gebärmutterhalses und der Harnröhre) von Laktobazillen besiedelt, die Milchsäure produzieren. Das saure Milieu ist ungünstig für die Fortpflanzung und das Leben anderer (pathogener) Mikroorganismen und ist eine natürliche Abwehr gegen solche unerwünschten Faktoren. Laktobazillen werden auch als Doderlein-Stäbchen, Laktobazillen oder Laktomorphotypen bezeichnet. In der Analyse (Abstrich auf der Flora) werden sie einfach als Stäbchen definiert. In unserer Flora sind sie jedoch nicht alleine.

In jeder Vagina lebt auch eine bedingt pathogene Flora. Dies sind potenziell gefährliche Mikroorganismen, die nur unter bestimmten Umständen aktiviert werden: Stress, verminderte Immunfunktionen des Körpers, Einnahme bestimmter Medikamente (antibakterielle Medikamente, Antibabypillen), Veränderungen des hormonellen Hintergrunds einer Frau (während der Schwangerschaft, Diabetes oder Infektionskrankheiten) und andere. Bedingt pathogene Flora schließen verschiedene Kokken (Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, peptokokki, peptostreptokokki) Gardnerella (Ursache bakterieller Vaginose), Pilzen der Gattung Candida (Ursache von Candidiasis oder Soor), Enterobacteriaceae, Bacteroides, Diphteroide, fuzobakterii und andere.

Am gefährlichsten für Frauen, besonders während der Schwangerschaft, sind Krankheitserreger, die von außen in die Vagina eindringen (meistens infolge einer Infektion während des Geschlechtsverkehrs) und beginnen sich hier rasch zu vermehren. Die bekanntesten dieser feindlichen Bakterien sind Trichomonas (verursachen die Entwicklung von Trichomoniasis), Gonococcus (Gonorrhoe provozieren), humanes Papillomavirus, Herpes und andere Viren. Und so werden sie zuerst gesucht (und sie überprüfen auch die Anzahl der krankheitsbedingten Mikroorganismen), wenn sie während der Schwangerschaft einen Abstrich für die Flora nehmen. Es hilft, die Art und Anzahl der Bakterien zu bestimmen, was ein entscheidender Faktor bei der Behandlung ist.

Mykoplasmen, Ureaplasmen und Chlamydien können übrigens nur durch Aussaat für versteckte Infektionen bestimmt werden. Ein Abstrich an der Flora während der Schwangerschaft lässt diese Krankheiten nicht erkennen. In der Regel handelt es sich um eine Vorstudie, nach der beim Nachweis der pathogenen Flora die Aussaat durchgeführt werden muss.

Sex Act in den Mund

Warum ist es so wichtig?

Ein Abstrich der Flora während der Schwangerschaft muss während der gesamten Schwangerschaft mindestens zweimal aufgegeben werden. Zum ersten Mal wird eine schwangere Frau in einer Geburtsklinik registriert, um sicherzustellen, dass sie „sauber“ ist. Und hier geht es nicht nur darum, dass die werdende Mutter in jeder Hinsicht so gesund wie möglich sein sollte, um starke Nachkommen zu erzeugen. Vaginale Infektionen und Krankheiten verursachen oft Fehlgeburten und Frühgeburten. Im Falle der Konservierung kann der Fötus anfällig für die pathogenen Wirkungen von Mikroben und Viren sein, dh seine pränatale Infektion tritt auf. Und während des Passierens des Geburtskanals - von der Mutter wund zu werden. Frauen selbst sind auch während der Schwangerschaft und nach der Geburt einem hohen Risiko ausgesetzt. Daher wird im dritten Trimester (in der Regel in der 30. Woche) wiederholt ein Abstrich in der Flora während der Schwangerschaft durchgeführt.

Wenn eine schwangere Frau Beschwerden und Schmerzen im Genitalbereich erfährt (Brennen, Jucken, Schwellung, Rötung), "verdächtigen" vaginalen Ausfluss oder Fieber beobachtet und auch Beschwerden im Unterbauch auftreten, ist es dringend erforderlich, während der Schwangerschaft einen Abstrich an die Flora zu übergeben.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Wenn Sie wissen (und jetzt wissen Sie), dass der Gynäkologe Ihnen einen Abstrich über die Flora nehmen wird, sollten Sie sich auf die Analyse vorbereiten. Es ist sehr einfach, dies zu tun: Sie müssen nur zwei Tage lang auf Sex verzichten, bevor Sie den Abstrich auftragen, und verwenden Sie zu diesem Zeitpunkt keine Mittel in diesem Bereich: Kerzen, Tabletten, Salben, Cremes, alkalische Reinigungsmittel (stark schäumende Waschgels).

Beachten Sie auch, dass es besser ist, 2 Stunden vor dem Abstrich nicht zu urinieren, aber bei voller Blase lohnt es sich auch nicht, zu einer Untersuchung durch einen Frauenarzt zu gehen.

Während der Untersuchung entfernt der Arzt ein Vaginalschleim mit einem sterilen Stab (Völkmann-Löffel) und appliziert ihn auf einem sogenannten Glasträger. Nach dem vollständigen Trocknen des Geheimnisses wird es im Labor mit speziellen Farbstoffen bedeckt und unter einem Mikroskop untersucht. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Flora Ihrer Vagina zu sehen und den Reinheitsgrad zu beurteilen.

Reinheitsgrade

Wie normal ist Ihre Mikroflora, ziehen Mikrobiologen Schlussfolgerungen, die den Status der Biozönose oder den "Reinheitsgrad der Vagina" angeben - vom ersten bis zum vierten.

Die erste spricht von einer nahezu perfekten vaginalen Umgebung, in der, wie erwartet, vorteilhafte Laktobazillen leben. Bei einer solchen Analyse werden nur Bazillen im Abstrich, Epithelzellen in geringer Menge und möglicherweise isolierte weiße Blutkörperchen nachgewiesen.

Im zweiten Grad werden einige gramnegative (bedingt pathogene) Bakterien in geringen Mengen gefunden. Im dritten Grad überwiegen die pathogenen Bakterien der natürlichen fermentierten Milch. Und im vierten Grad besteht die Vaginalflora nur aus pathogenen Mikroorganismen und einer großen Anzahl von Leukozyten - ein Entzündungsprozess in vollem Gange.

Wenn man vom ersten zum vierten Reinheitsgrad der Vagina geht, ändert sich seine Umgebung von sauer zu alkalisch. Dies deutet auf eine Abnahme der Anzahl nützlicher Laktobazillen hin.

Lassen Sie sich nicht durch den Nachweis einzelner Leukozyten in einem Abstrich verwechseln: Normalerweise sind sie in geringer Menge im Schleim vorhanden (bis zu 15 Leukozyten im Sichtfeld oder bis zu 10 im Vaginalschleim und bis zu 30 im Gebärmutterhals). Ein Ansteigen ihres Spiegels sollte Anlass zur Sorge geben, da Leukozyten immer in die Läsion stürzen, um Infektionen zu bekämpfen. Das heißt, eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich der Flora während der Schwangerschaft zeigt den Verlauf des Entzündungsprozesses an.

Eine weitere Bestätigung dafür ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Plattenepithelien, da bei Infektionen die Zellen schneller als gewöhnlich absterben.

Auch über die Infektion spricht man von sogenannten "Schlüsselzellen", die bei der Entwicklung von sexuell übertragbaren Krankheiten entstehen.

Myzel-Filamente in einem Abstrich sprechen über die Entwicklung von Soor. Aber die endgültige Diagnose des Frauenarztes wird Sie erst stellen, wenn Sie die Ergebnisse weiterer Untersuchungen erhalten haben - das Aussaat.

Weitere Taktiken

Wenn durch die pathogenen Mikroorganismen während der Schwangerschaft ein Abstrich an der Flora festgestellt wird, müssen sie ausgerottet werden, und es ist möglich, dass sie mit Hilfe von Antibiotika behandelt werden. In diesem Fall leitet der Arzt Sie zu weiteren Studien - Aussaat, um die Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe zu bestimmen.

Natürlich ist die Behandlung nicht unbedingt so aggressiv - sie hängt alles von der Art der Erkrankung und dem Stadium ihrer Entwicklung ab. Trotzdem sollte es auf jeden Fall weitergegeben werden, da die Risiken nicht geheilter Genitalinfektionen während der Schwangerschaft sehr hoch sind.