Mikrobielle Landschaft in der Gynäkologie

Potenz

MIKROBIALE LANDSCHAFT - ein Merkmal des Zustands einer bestimmten mikrobiellen Biozönose (Vereinigung, Gemeinschaft), einschließlich Informationen zur Anzahl der Mikroorganismen, ihrer Artenzusammensetzung, numerischen und räumlichen Beziehungen von mikrobiellen Populationen.

Der Begriff "mikrobielle Landschaft" wurde von S. I. Vinogradsky eingeführt, um die mikrobielle Bodenbiozönose zu charakterisieren. Im Honig Mikrobiologie ist ein Begriff, der verwendet wird, um den Zustand komplexer natürlicher mikrobieller Biozönosen des menschlichen Körpers (Darm, Haut usw.) zu beschreiben, seltener bei der Untersuchung einfacherer mikrobieller Assoziationen (eitrige Wunden, Krankenhausumgebungen usw.). Um die Gesamtzahl der Mikroorganismen, aus denen sich die Biozönose zusammensetzt, zu zählen (siehe), werden zwei Hauptmethoden verwendet: direktes mikroskopisches Zählen von Mikroorganismen in Präparaten und Zählen von Kolonien nach dem Animpfen des Materials auf dichte Nährmedien. Eine direkte Mikroorganismenzählung unter einem Mikroskop mit einer Zunahme in der Größenordnung von X 1000 ist nicht möglich, wenn die Konzentration an Mikroorganismen weniger als 10 6 Zellen pro ml beträgt, es ist nicht möglich, zwischen lebenden und nicht lebenden Mikroorganismen zu unterscheiden, und es ist für Mikroorganismen schwierig, in Form von mit Teilchen des Mediums assoziierten Mikrokolonien zu wachsen. Pflanzenmaterial auf Nährmedien gewährleistet nicht das gleichzeitige Wachstum aller im Material vorhandenen Mikroorganismen aufgrund unterschiedlicher Anforderungen an die Wachstumsbedingungen. Es wird davon ausgegangen, dass selbst bei Aussaat auf speziellen Nährmedien nicht mehr als 10% der unter einem Mikroskop nachgewiesenen Mikroorganismen nachgewiesen werden.

Eine Identifizierung bei der Untersuchung von Mikroorganismen ist notwendig, um verschiedene Funktionen, Varianten von Mikroorganismen (siehe Mikrobielle Identifikation), Schwankungen und Richtungsänderungen in der Zusammensetzung einer Biozönose während ihrer Entwicklung (Nachfolge) oder während Änderungen des Lebensraums zu erkennen. Identifikation auf Morfol, Zeichen unter einem Mikroskop ist auf hl beschränkt. arr. das einfachste Die Identifizierung von Bakterien erfordert die Isolierung von Reinkulturen. In der Praxis sind sie bei der Untersuchung von Mikroben auf die Untersuchung der Anzahl und des Anteils der Populationen bestimmter Gruppen von Mikroorganismen beschränkt.

Zur Untersuchung der räumlichen Anordnung mikrobieller Populationen werden mikroskopische Präparate hergestellt, die die Beobachtung von Mikroorganismen unter natürlichen Lebensraumbedingungen ermöglichen. Die Verwendung eines Rasterelektronenmikroskops, mit dem Mikroorganismen direkt in der Umgebung beobachtet werden können, ist wichtig geworden. Die Untersuchung der Art der räumlichen Anordnung von Populationen von Mikroorganismen kann Aufschluss über ihre ökologischen Zusammenhänge in der Zusammensetzung der Biozönose geben.

Im Honig Der wichtigste Zusammenhang ist das Studium der Landschaft mikrobieller Biozönosen, aus denen die normale Mikroflora des menschlichen Körpers besteht - die Biozönosen der Mundhöhle, des Darms, der Haut usw. (siehe die menschliche Mikroflora). Jede dieser Biozönosen ist normalerweise durch eine Reihe permanenter obligatorischer (obligatorischer) Mikroorganismen sowie nicht permanenter, wechselnder (optionaler) Mikroflora gekennzeichnet. Die am deutlichsten nachweisbaren individuellen Variationen von M. n, gesunden Individuen, hängen mit der Zusammensetzung der optionalen Flora zusammen. Individuelle Unterschiede bei Mikroorganismen sind nicht auf die Artenzusammensetzung von Mikroorganismen beschränkt. So werden zum Beispiel von dem bekannten Serol, Varianten des E. coli O-Antigens im menschlichen Darm regelmäßig etwas mehr als 10 nachgewiesen, die Stämme der übrigen Serovarianten sind zufällige Ergebnisse. Bei der Recherche von M. kann der für Honig wichtige Gegenstand in seine Eigenschaft einbezogen werden. In Bezug auf die Eigenschaften der Komponenten der Biozönose von Bakterienpopulationen - Arzneimittelresistenz, Bakteriokinogenität usw.

Der Faktor, der die Diversität der Biozönosen von gesunden Individuen unterstützt und zu Veränderungen in der M.-Unterabteilung führt, ist der ständige Austausch von Mikroflora. Mit der Einschränkung oder vollständigen Beseitigung eines solchen Austauschs (Kosmonauten, Isolation in sterilen Behältern aus medizinischen Gründen) wird die Abnahme von Biozönosen durch das Verschwinden der nicht-permanenten Flora verarmt und die Anzahl der verschiedenen Populationen bestimmter obligater Bakterienarten eingeschränkt.

Die Aufrechterhaltung der Konstanz und des Gleichgewichts mikrobieller Biozönosen hängt weitgehend vom Zustand des Wirtsorganismus ab. Verschiedene patol. Zustände können zu Verschiebungen in der Zusammensetzung mikrobieller Biozönosen und zum Auftreten atypischer Mikroorganismen in Biozönosen führen. Beim M. von Biozönosen ergeben sich beim Menschen Veränderungen durch Strahlenschäden - eine Erhöhung der Gesamtzahl der Mikroorganismen, ein Anstieg des Anteils von Mikroorganismen mit pathogenen Potenzen (hämolytische gramnegative Bakterien, Staphylokokken), das Auftreten von E. coli in der Mundhöhle, auf der Haut usw.

Die am stärksten ausgeprägte Wirkung auf die Zusammensetzung mikrobieller Biozönosen des menschlichen Körpers hat einen langfristigen Einsatz antibakterieller Wirkstoffe, insbesondere ein breites Wirkungsspektrum: Die Zusammensetzung mikrobieller Biozönosen kann sich dramatisch ändern, bis die obligatorische Mikroflora verschwunden ist (siehe Dysbacteriose). In diesem Fall tritt die Reproduktion resistenter Formen von Mikroorganismen auf, meist mit pathogenen Potenzen (Pseudomonas aeruginosa, Proteus, Klebsiella, hefeartige Pilze usw.), die zu schweren lokalen Läsionen (z. B. Darm, Atemwege usw.) führen können Entwicklung von septischen Bedingungen.

Die Eigenschaften der Mikroflora, die durch Untersuchung der M. p.-Biozönosen des menschlichen Körpers, insbesondere in der Dynamik, erhalten werden, können als Indikator für den immunreaktiven Zustand eines Makroorganismus dienen, einen prognostischen Wert haben oder ein Kriterium für die Wirksamkeit therapeutischer Wirkungen sein.


Bibliographie: Vinogradsky N. N. Soil Microbiology, M., 1952; Klempar mit N. N. Shishnova, A.A. Kaya. Autoflora als Indikator für den Strahlungsschaden des Körpers, M., 1966; Odum Y. Grundlagen der Ökologie, trans. aus dem Englischen mit. 623, M., 1975; P e p e t c L G. Der Wert der normalen Mikroflora für den menschlichen Körper, M., 1955; Petrovskaya VG und M und R bis etwa O. P. Microflora der Person in Norm und Pathologie, M., 1976; Yu.A. Ratiner, V. S. Bala-kleets und I. V. Golubeva, V. Serologische Landschaft der If-Flora von Fäkalien gesunder Menschen, Journ, mdr., Epid und Immun., Nr. 11, p. 112, 1973; Es ist in T. Mikroorganismen des Menschen, N. Y., 1962.

Neomed

Für Patienten

Bannerseite "Verbot" nicht gefunden (Modul _cbr)

Analysekatalog

Mikrobiologische Studien

Mikrobiologische Forschungsmethoden (Harnröhre, Gebärmutterhalskanal, Vagina, Prostata, Oropharynx, Konjunktiva) an aerober und fakultativer anaerober Mikroflora ("mikrobielle Landschaft" ohne Definition von Mykoplasmen und Ureaplasma)
Die mikroskopische (bakterioskopische) Diagnostik basiert auf der Untersuchung nativer oder farbiger Präparate (Abstriche) in einem lichtoptischen oder Phasenkontrastmikroskop. Mikrobielle (komplexe) Landschaft - eine umfassende Analyse, bestehend aus mikroskopischen (bakterioskopischen) Abstrichstudien mit speziellen Farbstoffen (Gram) und Kulturstudien (Impfung) mit der Freisetzung des Erregers auf einem Nährmedium.
Die mikrobielle Landschaft wird zur Beurteilung des Zustands der Mikroflora (Mikrobiozenose) verwendet, insbesondere zur Diagnose bakterieller Vaginose, Dysbiose, Pilzinfektion (Soor). Mikroskopisch schätzen Sie die Anzahl der Epithelzellen, Leukozyten, Laktobazillen (normale Flora) und grampositive, gramnegative Kokken, Stäbchen, intrazelluläre und extrazelluläre Neisserien sowie Schimmelpilze, Hefezellen und Actinomyceten ein.
Mit der Kultursaat können Sie mehrere Erreger auswählen (pathogene und bedingt pathogene Flora) und den Zustand der Mikroflora (Mikrobiozenose), dh das Verhältnis von "normalen" und "schlechten" Mikroorganismen, beurteilen. Die Verwendung der Kulturmethode ist besonders wichtig bei kombinierten gemischten Infektionen und der Notwendigkeit, nicht nur den Erreger zu bestimmen: Gonococcus, Trichomonas, Chlamydia, sondern auch die bedingt pathogene Mikroflora, die Untersuchung ihrer qualitativen und quantitativen Zusammensetzung.
Durch das Säen können Sie eine "lebende" (lebensfähige) Bakterienzelle und Protozoen auswählen und deren Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten (Antibiotika, Nitroimidazole usw.) feststellen. Mikrobiologisch die Anzahl der Erreger bestimmen, Diagnosetiter -> 10 4.
In der komplexen Landschaft werden Neisserien von nicht pathogenen Staphylokokken (Koagulase-negativ, golden usw.), Streptokokken, Enterobakterien, Hämophilie, anaeroben Bakterien, Actinomyceten, Pilzen der Gattung Candida und anderen offenbart. Führen Sie ein Antibiotikum des identifizierten Erregers durch.
Mikroorganismen wachsen während der Woche auf einem Nährmedium.

Kontaktieren Sie uns

Adresse: 220012, Minsk, Ul. Academic, 26

Telefone:
(017) 284-24-04
(029) 618-25-88 (Velcom)
(029) 750-55-55 (MTS)

Mikrobielle Landschaft in der Gynäkologie

Die Fusion der Labia minora ist derzeit die häufigste gynäkologische Pathologie bei Mädchen im Säuglings- und Kleinkindalter [5, 10]. Die Entwicklung von Synechien bei Kindern prädisponiert im unteren Drittel eng benachbarte kleine Schamlippen, die eine gute Vaskularisation und ein dünnes Epithel aufweisen [2, 3].

Die Diagnose von Synechien ist sowohl für Eltern als auch für Frauenarzt nicht schwierig. Die Frage nach den Ursachen und Faktoren, die zur Entstehung dieser Pathologie beitragen, bleibt jedoch offen und kontrovers.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt hat die Korrektur des Adhäsionsprozesses der Genitalien mehrere Ansätze.

Der "Goldstandard" zur Behandlung von Adhäsionen der Labia minora bei Kindern, die nicht mit Harnstörungen und anderen Symptomen einhergehen, ist die konservative Therapie, die in der lokalen Anwendung von Östrogen enthaltenden Cremes besteht. Der Wirkungsmechanismus von Östrogen besteht darin, die Proliferation des Epithels der Vulva, der Vagina und des Gebärmutterhalskanals zu beschleunigen, wodurch die schützenden Eigenschaften der Schleimhäute erhöht werden [8]. Die Verwendung dieser Medikamente führt zu einer Erweichung und Divergenz von Adhäsionen, obwohl dies eine Langzeittherapie erfordert.

In Ermangelung des Effekts einer konservativen Behandlung und / oder in Gegenwart einer vollständigen Fusion der Schamlippen mit Verletzung des Harnabflusses aus der Blase wird eine manuelle oder chirurgische Korrektur der Fusion mit der obligatorischen Verwendung von Lokalanästhetika gezeigt. Diese Methoden haben ihre Nachteile: die traumatische Wirkung auf das Gewebe, die zu einer gestörten Abheilung der Ränder der Schamlippen führen kann, und psychischen Stress, dem das Kind in diesem Fall ausgesetzt ist. Psychotherapeuten zufolge ist eine Manipulation wie die Trennung von Synechien mit anschließender wiederholter Behandlung der Wundoberfläche, mögliche Rückfälle (wiederholte chirurgische Eingriffe) bei kleinen Kindern sowohl ein körperliches als auch ein psychologisches Trauma. Es gibt eine "Verarbeitung" traumatischer Handlungen, Empfindungen in Form von Erfahrungen und die Entwicklung eines mehr oder weniger lang anhaltenden Affektzustands während jeder gegebenen Manipulation. Ein psychisches Trauma (Trennung von der Mutter, körperliche Schmerzen, Fallen in eine fremde Umgebung, Gesichter anderer Menschen) äußert sich in einem Kind mit Verhaltensstörungen und negativen emotionalen Anzeichen wie Tränen, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Angst. [10].

Psychotrauma überlagert in der frühen Kindheit ein emotional labiles höheres Nervensystem, dessen Dysfunktion dazu führt, dass bestimmte unangenehme Lebensereignisse figurativ gespeichert werden, die darauf fixiert werden und zur Entwicklung neurotischer Störungen in der Zukunft beitragen können, sogar für psychosexuelle Jugendliche (9, 4).

In der Zukunft führen sowohl die manuelle Verdünnung der Synechien als auch eine chirurgische in einem großen Prozentsatz der Fälle zur Bildung dichterer Fasergewebsadhäsionen, insbesondere bei häufigem und unzumutbarem Einsatz dieser Behandlungsmethoden [3].

Trotz der offensichtlichen Mängel der manuellen und chirurgischen Korrektur von Synechien besteht immer noch kein Konsens über die optimale Methode zur Behandlung dieser Pathologie: Einige Autoren bevorzugen nur eine chirurgische Behandlung, andere bestehen auf einer weiteren Zuteilung von Östrogen-haltigen Salben für mehrere Tage, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern [ 1, 2, 9].

Das Ziel unserer Studie war es, die Charakteristika der mikrobiellen Landschaft bei Mädchen mit wiederkehrenden Synechien zu untersuchen, abhängig von der Schwere des Adhäsionsprozesses der Genitalien in der neutralen Phase der sexuellen Entwicklung.

Materialien und Forschungsmethoden

Die Studie wurde auf Basis der Kinderabteilung GBUZ SO GP Nummer 13 der Stadt Samara durchgeführt.

In der ersten Phase der Studie wurden anamnestische Daten von 84 Mädchen mit Synechie (Gewicht, Größe bei der Geburt, Stillzeiten, somatischer Pathologie) und Geburtsgeschichte von Müttern mit der Untersuchung der mikrobiellen Landschaft der Vagina bei 25 Mädchen analysiert.

Zur Kontrolle bildeten wir eine Gruppe gesunder Mädchen in Höhe von 20 Personen, die sich einer Routineuntersuchung ohne Beanstandungen, unveränderter Vaginalschleimhaut und physiologischen Sekreten aus dem Genitaltrakt unterzogen hatten, wobei die mikrobielle Landschaft der Vagina bei 8 Mädchen untersucht wurde.

In der zweiten Phase der Studie wurde bei 17 Mädchen mit wiederkehrender Synechie der Zustand der vaginalen Mikrobiozenose unter Verwendung einer komplexen quantitativen Polymerase-Kettenreaktion (PCR) unter Verwendung der Femoflor-17-Testsysteme untersucht. Mädchen mit wiederkehrenden Synechien wurden in Abhängigkeit vom Schweregrad des Adhäsionsprozesses in Untergruppen eingeteilt: 10 - mit dichter Synechie mit einer Länge von 2/3 des Genitalspaltes und 7 - mit dünnen, mit einer Länge von weniger als 1/3 des Genitalspaltes.

Das Material für die Studie mit der Methode der komplexen quantitativen PCR bei Mädchen war das Abkratzen von Epithelzellen, die aus dem hinteren Vaginalfornix durch den Hymenalring entnommen wurden.

Das Spektrum der diagnostizierbaren Parameter umfasste CME (Kontrolle des Materialeinfangs), MBP (Gesamtbakterienmasse), das Vorhandensein von Mycoplasmen (Mycoplasma hominis, Ureaplasma spp.), Hefeartigen Pilzen (Candida spp.); Lactobacillus spp. (Enterobacterium spp., Streptococcus spp., Staphylococcus spp.), (Gardnerella vaginalis / Prevotella bivia / Porphyromonas spp., Eubacterium spp., Sneathia spp.//eptotrichia s. spp./Dialister spp., Lachnobacterium spp./Clostridium spp., Mobiluncus spp./Corinebacterium spp., Peptostreptococcus spp., Atopobium vaginae) sowie die Identifizierung von Pathogenen (Mycoplasma genitalium). Die Schlussfolgerung der Ergebnisse des diagnostischen Real-Time-PCR-Tests wurde in Form eines Diagramms erhalten, das das Auftreten der mikrobiellen Flora der Vagina beschreibt.

Absolut (in Logarithmen der erhaltenen Indikatoren für die Bakterienmasse des konditionell pathogenen Organismus Lg10UPM) und relative Indikatoren (Unterschied der Logarithmen der erhaltenen Indikatoren für das Gesamtgewicht der Bakterien des bedingt pathogenen Organismus (UPM) und der Gesamtbakterienmasse (MBP) - Lg10UPM-Lg10БМ) wurden berechnet. Candida spp., Mycoplasma hominis, Ureaplasma spp., Mycoplasma genitalium wurden nur absolut bewertet.

In der dritten Stufe der Studie untersuchten wir den Zustand der vaginalen Biocenose bei 9 Mädchen mit Synechien und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses der Vulva vor und nach der Behandlung mit Polygynax® Virgo mit einer Kontrollstudie nach 6 Monaten.

Die Geschichte und Untersuchung des Kindes wurde mit schriftlicher Zustimmung der Eltern oder der Person, die sie ersetzt, durchgeführt.

Die statistische Datenverarbeitung wurde mit einem Computersoftwarepaket (Microsoft Office Excel 2007) durchgeführt.

Forschungsergebnisse und Diskussion

Von April 2011 bis Februar 2012 wandten sich 662 Mädchen in der Kinderambulanz des Krankenhauses der Stadt Samara an das Büro eines Kinderarztes. Davon waren 567 Mädchen unter 8 Jahren, was 85,6% aller Patienten ausmachte.

Bei allen Mädchen im neutralen Alter wurde bei 84 Frauen eine äußere Genitalverstümmelung (15%) beobachtet, 20 davon mit erneutem Auftreten des pathologischen Prozesses (24% aller Mädchen mit Synechien), was mit den Literaturangaben übereinstimmt [3, 9].

Bei der Analyse der Gleichheit von Müttern von Mädchen mit Synechien ergab sich, dass 52% der Probanden aus der ersten Schwangerschaft und 48% aus wiederholten Schwangerschaften geboren wurden. Die häufigste Schwangerschaftskomplikation bei Müttern von Mädchen war die Gefahr einer Fehlgeburt (25%), einer Plazentainsuffizienz (12%), die Vulvovaginitis war mit 36% (p = 0,019) der Fälle verbunden und trat im dritten Trimenon häufiger auf. Das Gewicht der Neugeborenen lag zwischen 2700 und 4500 Gramm und betrug durchschnittlich 3247,24 ± 143,92 Gramm. Das Wachstum der Mädchen lag bei physiologischen Werten von 49 bis 59 cm, im Mittel 53,76 ± 0,93 cm, und die durchschnittlichen Stillzeiten entsprachen 1 Jahr mit individuellen Schwankungen von 2 Monaten bis 2 Jahren. Deutlich weniger, durchschnittlich 6 Monate, wurde bei gesunden Mädchen gestillt als bei Mädchen mit Synechien (12 Monate) (p = 0,048).

Von der somatischen Pathologie des Kindes möchte ich die häufigen akuten Atemwegserkrankungen (48%) und chronische Verstopfung (18%) sowie die hohe Häufigkeit von Allergien (50%) hervorheben. Perinatale Enzephalopathie im ersten Lebensjahr wurde in 18% der Fälle diagnostiziert.

Das Durchschnittsalter des Auftretens von Synechien betrug 18 Monate.

Es gab einen Trend beim häufigen Einsatz antibakterieller Wirkstoffe (p = 0,059) bei Kindern bezüglich entzündlicher Erkrankungen in der Gruppe von Mädchen mit einem adhäsiven Genitalprozess. So trat bei 12% der Mädchen eine Synechie nach dem Einsatz von Antibiotika für entzündliche Prozesse der oberen Atemwege auf.

Gemäß den Ergebnissen der komplexen quantitativen Polymerase-Kettenreaktion (PCR) unter Verwendung der Femoflor-17-Testsysteme in der Synechia-Gruppe wurden Lactobacillus (p = 0,008), Megasphera spp. (P = 0,015), Eubacterium spp. (p = 0,033) und Gardnerella vaginalis (p = 0,041). Es gab auch eine Tendenz zum Vorherrschen der aeroben Mikroorganismen Streptococcus spp., Enterobacteriaceae, die auf die Prävalenz dysbiotischer Prozesse bei Mädchen mit Synechien hinweist. Mykoplasmen in klinisch unbedeutender Menge (101,00 ± 0,00) wurden nur bei gesunden Mädchen gefunden. Während Ureaplasma (105,9 ± 0,00) bei Mädchen mit Synechien auftritt.

Nachdem wir die mikrobielle Landschaft der Vagina der Mädchen mit Synechien im Vergleich zur Kontrollgruppe untersucht hatten, analysierten wir die Biocenose bei Mädchen mit rezidivierenden Synechien in Abhängigkeit von der Schwere des adhäsiven Genitalienprozesses (Tabelle 1).

Vaginalbiokenose von Mädchen mit Synechien, abhängig von der Schwere des Adhäsionsprozesses der Genitalien von Mädchen mit neutraler Periode

Femoflor - Bestimmung der mikrobiellen Landschaft des weiblichen Urogenitaltrakts

Der Unterschied dieser Studie zu den Methoden der vorherigen Generation liegt in der einzigartigen Möglichkeit, nicht nur die qualitative, sondern auch die quantitative Zusammensetzung der Vaginalmikroflora zu bestimmen. Dieser Indikator beeinflusst wiederum das Programm der vorgeschriebenen Behandlung.

Gegenwärtig ist die traditionelle Forschungsmethode weit verbreitet - PCR (Polymerase Chain Reaction). Diese Methode erlaubt jedoch nur Rückschlüsse darauf, ob pathogene Zellen im Material vorhanden sind oder nicht. Gleichzeitig können „schlechte“ Zellen sowohl unter pathologischen Bedingungen als auch normalerweise in begrenzter Menge im weiblichen Körper leben. Um eine übermäßige, unnötige Behandlung zu vermeiden, muss die Anzahl der pathogenen Mikroflora bestimmt werden.

Mit Femoflor als Forschungsmethode können wir eine vollständige Beschreibung der normalen und bedingt pathogenen Flora geben: um das Vorhandensein, die Anzahl, den Grad und die Art des Ungleichgewichts der Mikroflora zu bestimmen. Nun können wir nicht nur die Frage beantworten, ob es pathogene Zellen in der vaginalen Mikroflora des Patienten gibt, sondern auch bestimmen, wie viele vorhanden sind. Und das heißt - wählen Sie die richtige Therapie und kontrollieren Sie deren Wirksamkeit. Der unbestrittene Vorteil von Femoflora ist außerdem die Möglichkeit, Infektionen mit asymptomatischem Krankheitsverlauf zu erkennen. Es ist schließlich kein Geheimnis, dass Krankheiten, die durch opportunistische Mikroflora verursacht werden, sowohl bei klinisch ausgeprägten Symptomen als auch asymptomatisch auftreten können.

Symptome, für die die Femoflor-Studie empfohlen wird:

  • Brennen, Jucken, Ausfluss, Unbehagen;
  • entzündlicher Prozess;
  • Schwangerschaft nicht tragen, Unfruchtbarkeit;
  • empfängnisverhütende Verwendung.

Infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Urogenitaltrakts nehmen in der Struktur der geburtshilfegynäkologischen Morbidität den ersten Platz der Welt ein. Daher sollte die Femoflor-Diagnose eine der obligatorischen Studien für Frauen sein, die sich um ihre Gesundheit kümmern.

Sie können die Femoflor-Studie im HARMONY Medical Center erhalten.

Mikrobielle Landschaft in der Gynäkologie

COLLE CENTER (017) 321 00 00
(029) 611 13 32

Arbeitszeit:
Mo - So 8:00 - 22:00 Uhr

Minsk, st. Herzen, 12,
International, 31

  • Gynäkologie

Abstrich auf der Flora

Ein Abstrich der Flora ist die häufigste diagnostische Studie in der Gynäkologie. Dies ist die Hauptanalyse bei der Vorbeugung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems der Frau.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Am Tag vor der Studie wird empfohlen, auf Sex zu verzichten.

Duschen Sie die Scheide am Tag der Einnahme nicht und verwenden Sie keine Seife zur Hygiene der Genitalien.

Bei der Menstruation und bei der Verwendung von Vaginalpräparaten (Zäpfchen, Salben usw.) wird die Flora nicht verschmiert.

Wie wird die Forschung durchgeführt?

Bei einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung nimmt der Arzt mit einem speziellen Einwegspatel ein Vaginalgeheimnis und trägt es mit einer dünnen Schicht auf einem Glasträger auf. Dies ist ein schmerzloses Verfahren.

Nach dem Trocknen wird der Abstrich angefärbt und im Labor unter einem Mikroskop untersucht.

Was sagen die Analyseergebnisse aus?

Die Studie kann viel über die Gesundheit einer Frau sagen, da die "mikrobielle Landschaft", Anzahl und Art der Epithelzellen in einem Ausstrich eng mit der funktionellen Aktivität der Eierstöcke, dem Alter und der Phase des Menstruationszyklus zusammenhängen.

Normalerweise sollte die Bakterienflora überwiegend durch Laktobazillen (große Milchsäurestäbchen von Dederlein) dargestellt werden. Das sind aerobe Bakterien, das heißt, sie brauchen Sauerstoff für das Leben. Sie wandeln im Laufe ihres Lebens Glykogen in Milchsäure um und setzen Wasserstoffperoxid frei. Dederleyn-Sticks bilden also ein saures Milieu in der Vagina bei einem pH-Wert von 3,5 bis 4,5 und schaffen so ungünstige Bedingungen für die Reproduktion der meisten Krankheitserreger.

Glykogen wird in den vaginalen Epithelzellen unter dem Einfluss von Eierstocköstrogenen gebildet. Mit einer Abnahme der Östrogenproduktion (aufgrund von Stress, Akklimatisierung, endokrinen Störungen...) sinkt die Glykogenproduktion. Infolgedessen kann eine Bedingung entwickelt werden, die Gynäkologen als vaginale Dysbiose oder bakterielle Vaginose bezeichnen. Dederleyn-Stöcke sterben. Die pH-Reaktion wird alkalischer und unter solchen Bedingungen entwickeln sich Kolonien pathogener anaerober Bakterien, die keinen Sauerstoff benötigen. Sie haben die Form von kleinen Stöcken, Kokken, Cocco-Bazillen. Die gleichen Veränderungen im Abstrich treten bei unzureichendem Zugang zu Sauerstoff auf (z. B. aufgrund des Missbrauchs der täglichen Hygieneartikel, des unsachgemäßen Gebrauchs von Tampons während der Menstruation, des Tragens von synthetischer Unterwäsche).

Die Prävalenz von Kokken und Cocco-Bazillen im Abstrich ist jedoch die Regel bei Mädchen vor der Pubertät und bei Frauen nach den Wechseljahren, wenn die Eierstöcke keine Sexualhormone produzieren.

Bei Vaginose gibt es keine Anzeichen einer Entzündung: Es gibt keine oder nur geringe Leukozytenzahl im Abstrich oder in der Vaginalschleimhaut der üblichen rosa Farbe. Die Vaginose kann von Juckreiz, Reizungen und reichlichen Sekreten begleitet sein und kann symptomlos verlaufen.

Eine erhöhte Anzahl von weißen Blutkörperchen wird über die Entwicklung des Entzündungsprozesses berichten und diese Erkrankung wird als Vaginitis bezeichnet. Ein zusätzliches Anzeichen für eine Entzündung wird eine Zunahme der Anzahl von Epithelzellen im Abstrich und eine große Menge an Schleim sein.

„Schlüsselzellen“ ist ein Begriff, der von Laboren verwendet wird, um mit Mikroorganismen dicht geputzte Epithelzellen zu bezeichnen. Dies ist ein charakteristisches Zeichen für die aktive Vermehrung von Bakterien der Gattung Gardnerella. Hilft dem Frauenarzt bei der Wahl der Behandlungstaktik.

Einige Mikroorganismen haben ein sehr charakteristisches Aussehen. Daher kann eine mikroskopische Untersuchung eines angefärbten Abstrichs hefeartige Pilze (in der Regel der Gattung Candida) aufdecken. Sowie solche Erreger von sexuell übertragbaren Krankheiten, wie Trichomonas und Gonokokken. Aber für die Diagnose müssen ihre Anwesenheit und andere Diagnosemethoden bestätigt werden.

MIKROBIALE LANDSCHAFT DES MUKTURALEN VAGIUMS UND DES UTERUSHALS BEI AKUTE ADNEXIT UND PELVIOPERITONIT

Abschrift

1 MIKROBIALE LANDSCHAFT DES MUKTURALEN VAGIGIUS- UND UTERINHALS IN AKUTE ADNEXIT UND PELVIOPERITONITIT E.V. Burova, S.P. Sinchikhin, OB Mamiev, A.V. Burov Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie, Medizinische Fakultät GBOU VPO "Astrakhan State Medical Academy des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation" Russland, 41400, Astrachan, Ul. Bakinskaya 121 Der Artikel präsentiert Daten zu einer mikrobiologischen Studie der Vaginalschleimhaut und des Zervixkanals bei Patienten mit akuter Gebärmutterentzündung. Es ist angezeigt, dass es zweckmäßig ist, Patienten mit akuter Adnexitis und Pelvioperitonitis zusammen mit Arzneimitteln zu verabreichen, die gegen intrazelluläre Mikroorganismen in der empirischen Antibiotikatherapie pharmakowirksam sind. Der positive Wert des Einsatzes von Antimykotika gegen den Einsatz von Antibiotika. Schlüsselwörter: akute Gebärmutterentzündung, Pelvioperitonitis, Ätiologie, Diagnose. Entzündungskrankheiten der Beckenorgane sind bei Patienten der gynäkologischen Klinik recht häufig, die eine Notfallversorgung bieten, und laut einigen Autoren 17-28% [1, 2, 3, 9], nach unseren Beobachtungen 22%. Diese gynäkologische Pathologie kann zu Funktionsstörungen sowohl des reproduktiven als auch anderer Körpersysteme von Frauen führen. Diese Veränderungen können die Ursache von Behinderungen, chronische Pathologie, beeinträchtigte Fruchtbarkeit sein, was den sozialen und wirtschaftlichen Aspekt dieses Problems bestimmt [2, 3, 6, 8]. Für die richtige Wahl der empirischen Antibiotikatherapie ist die Kenntnis der mikrobiellen Ätiologie der Entwicklung von Infektions- und Entzündungserkrankungen der Beckenorgane wichtig [2, 3, 4, 7]. Ziel dieser Studie war es, das mikrobiologische Bild der Vagina, des Zervixkanals und die Ergebnisse eines Enzymimmunoassays bei Patienten mit akuter Adnexitis zu untersuchen, die durch eine Pelvioperitonitis kompliziert waren. Materialien und Forschungsmethoden. Unter unserer Aufsicht gab es 100 Frauen, die aufgrund von Notfällen in die gynäkologische Abteilung des MUZ GKB 3 von Astrachan eingeliefert wurden und die Diagnose einer durch Pelvioperitonitis komplizierten akuten Entzündung des Uterus hatten. Die Kriterien für die Aufnahme in die Studie waren: Erstmaliges Auftreten einer akuten Entzündung des Uterus, für die keine chirurgische Behandlung erforderlich ist, Zustimmung des Patienten zur Teilnahme an der Studie. Ausschlusskriterien waren: Verschlimmerung chronisch entzündlicher Erkrankungen der Beckenorgane, schwere somatische Pathologie, einschließlich 199

2 Vestnik RUDN, Medizinserie. Geburtshilfe und Gynäkologie, 2012, 5 einschließlich Diabetes mellitus, eine Geschichte einer rezidivierenden Form von vaginaler Candidiasis. Mikroskopische und bakteriologische Studien sowie PCR-Diagnosen wurden durchgeführt, um den Infektionserreger von Chlamydien- und Mykoplasmeninfektionen zu überprüfen. Darüber hinaus wurden die Konzentration und die Zusammensetzung der Hefepilze untersucht. Das Untersuchungsmaterial bestand aus Abkratzern und Kulturen aus dem Zervixkanal und der Vaginalschleimhaut. Das Alter der Patienten lag zwischen 20 und 32 Jahren. Das Durchschnittsalter der beobachteten betrug 24,3 + 0,8 Jahre. 38% der Frauen hatten in der Geschichte eine Geburt, künstliche Aborte und spontane Fehlgeburten, gefolgt von einer instrumentellen Kürettage der Wände der Gebärmutterhöhle bei 46% der Patienten. Als Verhütungsmethode verwendete der Patient bei 12%, 24%, 30% und 34% der Beobachtungen ein Kondom, Spermizide, einen unterbrochenen Koitus bzw. ein Intrauterinpessar. Die Ergebnisse der Studie und ihre Diskussion. Labordaten zufolge wurden bei den untersuchten Frauen verschiedene pathogene und bedingt pathogene Pflanzen im Zervixkanal und in der Vagina mit der folgenden Häufigkeit gefunden: Gonococcus bei 30 und 28%, Staphylococcus bei 60 und 78%, Streptococcus bei 58 und 46%, E. coli in 6 und 20%, hefeartige Pilze in 42 und 74%, Enterobakterien in 14 und 18%, Klebsiella in 1 und 6%, Dipteroide in 4 und 14% der klinischen Beobachtungen (1). Trichomonas intracell. mic Gebärmutterhals klebsiela Vagina zitternd. gonococci streptococcus pilze Abbildung. 1. Häufigkeit des Auftretens (%) von Mikroorganismen bei Patienten mit akuter Adnexitis in Kombination mit Pelvioperitonitis In dem aus dem Zervixkanal gewonnenen Material wurden Chlamydien, Mycoplasma und Ureaplasma in 48, 32 und 26% der Beobachtungen diagnostiziert (Abb. 2). 200

Warum wird bei Frauen ein Abstrich auf die Mikroflora gegeben?

Was ist ein Abstrich auf der Mikroflora bei Frauen? Ein Abstrich auf der bakteriologischen Flora ist eine ziemlich einfache Analyse: Es ist ein Test für das Vorhandensein von Mikroflora in der Vagina bei einer Frau in der Gebärmutter und der Harnröhre. Ein solcher Abstrich auf der Mikroflora unterscheidet sich von der zytologischen Analyse, die an einer Frau mit Verdacht auf Gebärmutterkrebs durchgeführt wurde.

Beschreibung der Mikroflora

Selbst eine völlig gesunde Frau hat eine bestimmte mikrobielle Umgebung in der Vagina, wie in allen anderen Hohlräumen (Mund, Nase usw.) des Menschen. Dies wird als normal angesehen. Die wichtigsten Vertreter der Umwelt sind dort Laktobazillenmikroskopische Stöcke, deren Produkt Wasserstoffperoxid ist, das die innere Umgebung oxidiert.

Pathogene Mikroben vermehren sich in einer solchen Umgebung nicht. So spielen Laktobazillen eine besondere Rolle von Befürwortern, die das Wachstum potenziell gefährlicher Bazillen hemmen. Daneben verweilt in der Vagina eine kleine Menge Streptokokken und Staphylokokken, Candida-Pilz und Ureaplasma.

Mit der Entwicklung gynäkologischer Pathologien und Infektionskrankheiten, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden, kann sich die mikrobielle Zusammensetzung in der Vaginalumgebung dramatisch ändern, was eine Gelegenheit für eine vergleichende Analyse bietet. Durch die Merkmalsänderungen können Sie auch deren Ursache ermitteln.

Die Zusammensetzung der Mikroflora des Gebärmutterhalses und der Harnröhre beeinflusst direkt die Zusammensetzung der Vagina, was zu einer gemischten Umgebung führt.

Vorbereitung für die Analyse

Was Sie bei der Zuordnung einer solchen Analyse wissen müssen:

  1. Verzichten Sie 2 Tage vor der Prüfung auf das Sexualleben.
  2. Verwenden Sie keine Hygienemittel und keine medizinischen Hilfsmittel für die äußere Behandlung 2 Tage vor der Analyse.
  3. Hygieneverfahren werden abends einfach mit warmem Wasser durchgeführt, morgens ist etwas unerwünscht.
  4. 3 Stunden vor der Analyse wird nicht empfohlen, zur Toilette zu gehen.

An den Tagen des Menstruationszyklus werden solche Tests nicht empfohlen. Sie müssen dies entweder vor den kritischen Tagen oder danach tun.

Analyse des Abstrichs auf Mikroflora

In einem Testausstrich werden Schleimsekrete aus dem Vaginalgang, Gebärmutterhals und Harnröhre verwendet. Die Entnahme einer Probe ist ein Standardverfahren für die gynäkologische Untersuchung.

Zunächst wird eine Sichtprüfung mit einem "Spiegel" durchgeführt - einem Kunststoff- oder Metallexpander. Mit Hilfe des Werkzeugs dehnen sich die Scheidenwände aus und es entsteht eine konsolidierte Ansicht der Oberfläche. Das Gefühl der Einführung ist unangenehm und leicht schmerzhaft. In diesem Fall sollten Sie so tief wie möglich atmen, belasten Sie nicht, es wird die Prozedur etwas erleichtern.

Nach der Untersuchung sammelt der Frauenarzt die Mikroflora mit einem sterilen Tupfer von den Wänden aller Kanäle. Dieses Verfahren gilt als schmerzlos, mit der Ausnahme, dass der Tampon direkt mit dem Gewebe in Berührung kommt.

Die erhaltenen Proben werden auf Glasträgern gesammelt und zur Untersuchung ins Labor geschickt, wo sie mit einer speziellen Lösung angefärbt und unter Vergrößerung detailliert untersucht werden. Die Entschlüsselungsanalyse wird für mehrere Stunden oder maximal Tage an derselben Stelle im Labor durchgeführt.

Die Ergebnisse einer visuellen Untersuchung können zu einem Abstrich in der zytologischen Umgebung oder Kolposkopie führen.

Auswirkungen der Analyse

Komplikationen nach der Probenahme werden normalerweise nicht beobachtet, außer in seltenen Fällen in Form von leichten Schmerzen und Schleimhautausfluss. Selbst diese seltenen Erscheinungen verschwinden nach einigen Stunden.

Neben dem Kolposkopieverfahren und der Uterusbiopsie benötigen andere ähnliche Proben keine besondere Behandlung danach oder Abstinenz. Wenn nach einer bestimmten Zeit nach Beginn der Untersuchung starke Blutungen, Fieber und Schüttelfrost einsetzten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Während des gesamten Schwangerschaftszyklus müssen Sie mindestens dreimal untersucht werden. Die erste Analyse wird durchgeführt, wenn die Diagnose einer Schwangerschaft bei einer Frau bestimmt wird. Das nächste Mal wird ein Abstrich in der Mitte und am Ende des Gestationsalters durchgeführt. Die Analyse ist sowohl für die Frau als auch für das ungeborene Kind absolut sicher.

Durch Analyse der Mikroflora festgestellte Krankheiten

Durch diese Analyse können weibliche Krankheiten wie Vaginose, Vaginitis, Zervizitis, Soor und Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis usw. identifiziert werden. Wenn eine Infektionskrankheit entdeckt wird, wird ein Standardabstrich durch eine spezielle Kulturanalyse ergänzt, um die Anzahl der Mikroorganismen im Genitaltrakt zu bestimmen. Darüber hinaus kann die PCR-Diagnose verwendet werden, um eine Infektion genau zu erkennen.

Dekodierungsanalyse

Die in der Analyse bestimmte Mikroflora:

  1. Leukozyten sind Zellen, die das Immunsystem darstellen. Normalerweise in geringer Menge vorhanden. Eine Erhöhung der Rate deutet auf eine mögliche Infektionskrankheit hin. Während der Schwangerschaft kann ihr Gehalt etwas höher sein.
  2. Laktobazillen - typische Vertreter der inneren Umgebung der Vagina, es ist wichtig, dass das normale Gleichgewicht anderer Mikroorganismen erhalten bleibt. Normalerweise sollte es eine ziemlich große Anzahl von ihnen geben, ihre Verringerung zeigt das Risiko der Erkrankung oder ihres Vorkommens an.
  3. Hefebakterien - die Anwesenheit in kleinen Mengen ist durchaus akzeptabel. Wenn ihre Rate jedoch deutlich überschritten wird, kann dies auf eine progressive Drossel hindeuten.
  4. Zellen eines flachen Epithels - dieses Material zieht sich ständig von den Wänden der Vagina ab. Ihre Höhe hängt von der Zeit des Menstruationszyklus ab. Ein Überschreiten der Rate deutet auf einen möglichen Entzündungsprozess hin.
  5. Eine gewisse Menge an Schleim ist akzeptabel, der Überschuss kann jedoch auf eine Infektion hinweisen.
  6. Schlüsselzellen sind flaches Epithelmaterial mit Bakterien auf der Oberfläche. Überschreitungen ihrer Normen werden über eine bakterielle Vaginose berichten.
  7. E. coli stellt die Darmflora dar und kommt selbst bei vollkommen gesunden Frauen in mäßigen Mengen in der Vagina vor. Sein Übermaß zeigt das Vorhandensein derselben bakteriellen Vaginose oder einfach eine Verletzung der Hygiene an.
  8. Staphylokokken und Streptokokken sind ziemlich übliche Mikroorganismen für das vaginale Milieu, aber wenn sie unter bestimmten Bedingungen überschritten werden, kann dies zu einer Infektionskrankheit führen.
  9. Gardnerella - nur in geringem Umfang zulässig.
  10. Gonokokken - sollte normalerweise fehlen. Ihre Anwesenheit zeigt das Vorhandensein von Gonorrhoe an.
  11. Trichomonas - zeigen das Vorhandensein von Trichomoniasis an.

Jede Diagnosemethode schließt Fehler nicht aus. Wenn Sie also schlechte Ergebnisse erhalten, sollten Sie unbedingt auf die wiederholte Analyse bestehen.

Wenn sie bestätigt sind, sollten Sie nicht in Verzweiflung geraten, heute gibt es eine ziemlich wirksame Behandlung solcher Krankheiten. Es wird dringend empfohlen, die Pathologie allein zu behandeln. Jede Behandlung sollte nur von einem Arzt bestimmt werden. Darüber hinaus sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass ein schlechtes Ergebnis eine Folge schlechter Hygiene ist. Versuche, Krankheitserreger einfach durch Spülen aus der Vagina zu waschen, werden die Situation nur verschlimmern.

Gynäkologischer Abstrich für die Flora - ein erschwinglicher Weg zur Diagnose weiblicher Krankheiten

Zur Diagnose der Ursachen von Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems wird ein gynäkologischer Abstrich für die Flora verwendet. Dies ist eine Art mikrobiologischer Forschung, bei der opportunistische Bakterien, häufig ein normaler Bestandteil der mikrobiellen Flora der gesunden Frau, und absolute Erreger, die Geschlechtskrankheiten verursachen, identifiziert werden. Für die korrekte Interpretation der Ergebnisse ist daher die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten erforderlich.

Indikationen für die Studie

Anzeichen von Entzündungen und Infektionen - das zeigt ein gynäkologischer Abstrich der Flora. Daher ist es für folgende Patientenbeschwerden vorgeschrieben:

  • Juckreiz im Perineum und in der Vagina (Vulva);
  • schleimiger oder eitriger Ausfluss aus der Vagina;
  • unangenehmer Geruch nach Ausfluss, beispielsweise nach Fischen.

Gesunden Frauen wird auch ein Abstrich auf der Flora zum frühzeitigen Erkennen von Infektionen verschrieben:

  • bei der jährlichen Routineinspektion;
  • die Wirksamkeit der antimikrobiellen Therapie zu überwachen;
  • vor gynäkologischen Verfahren und Operationen, um zu verhindern, dass Infektionen in andere Organe und Blut gelangen;
  • mit langfristiger Anwendung von Antibiotika zum Ausschluss von Vaginose und vaginaler Candidiasis;
  • während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird dreimal ein Abstrich auf die Flora genommen: Wenn eine Frau bei einer Konsultation angemeldet wird, in der 30. Woche und in der 36. Woche. Dies ist notwendig, um die Infektion des Kindes während der Geburt zu verhindern, sowie das Eindringen pathogener Mikroben in andere Gewebe.

Vorbereitung auf die Studie

Abstrich kann während der Menstruation nicht auftreten. Die optimale Periode ist die Mitte des Zyklus, vom 10. bis zum 20. Tag nach Beginn der Menstruation.

Die Vorbereitung auf den Abstrich der Flora ist wie folgt:

  • Unterbrechen Sie die Behandlung mit Antibiotika oder Antimykotika zwei Wochen vor der Studie. Falls dies nicht möglich ist, benachrichtigen Sie den Arzt während des Abstrichs.
  • für 3 Tage, um den vaginalen sexuellen Kontakt zu unterlassen;
  • 2 Tage, um die Verwendung von Vaginalzäpfchen, Tabletten, Cremes und anderen Dosierungsformen für die topische Anwendung zu beenden;
  • Am Vorabend der Studie duschen Sie nicht, Sie können den Schrittbereich nur mit warmem Wasser und Seife unterminieren.

Abstrichverfahren

Ein Abstrich der Frauenflora wird aus der Harnröhre, aus dem Inneren der Schamlippen, aus der Vaginalschleimhaut und aus dem Gebärmutterhals entnommen. Es ist auch möglich, Material für die Mikroskopie aus dem Uterus (während der Aspiration oder Kürettage) und den Eierstöcken (durch Punktion oder während der Operation) zu erhalten. Aus diesem Material wurden auch Striche hergestellt.

Ein gynäkologischer Abstrich für die Flora vom Gebärmutterhals

Abstrichtechnik:

  1. Harnröhre: Ein sehr dünner Tampon auf einem Aluminiumdraht oder eine bakteriologische Einwegschleife wird verwendet. Der Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre wird mit einem Mulltupfer gereinigt. Eine Schleife oder ein Tampon wird 1-2 cm tief in die Harnröhre eingeführt, wobei die Seiten- und Rückwände leicht gedrückt werden. Das resultierende Material wird auf einen Objektträger gelegt, indem ein Tupfer gerollt oder eine Schleife bewegt wird. Es wird für die Mikroskopie und Immunfluoreszenzanalyse verwendet. Um einen Kulturtest oder eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR) durchzuführen, wird ein Tampon oder eine Schleife mit einem Nährmedium in ein Reagenzglas gegeben.
  2. Der Vorabend der Vagina und der Schamlippen: Einen sterilen Tupfer verwenden. Das Material wird aus dem entzündeten Bereich entnommen. Wenn ein Vestibulum der Abszessdrüsen vorkommt, wird er zuerst geöffnet, und der resultierende Inhalt wird dann auf einen Objektträger übertragen.
  3. Vagina: Mit Hilfe von Spiegeln den unteren Teil der Vagina mit einem Hals freigeben. Der Tampon wird im sichtbaren Bereich der Entzündung oder, wenn er nicht vorhanden ist, im hinteren Vaginalfornix platziert. Das Material wird gleichmäßig auf einen Objektträger übertragen, an der Luft getrocknet, mit Ethanol (2-3 Tropfen auf dem Glas) fixiert, etikettiert, in einen geschlossenen Behälter gefüllt und an das Labor geschickt. Bei Kulturstudien, beispielsweise mit Trichomoniasis, wird ein Tampon in ein Reagenzglas gegeben und sofort an den Laborassistenten geschickt.
  4. Der Gebärmutterhals: Zuerst mit einem Wattestäbchen Material für die Kultur nehmen. Der Hals wird mit steriler Kochsalzlösung angefeuchtet, der Tampon wird vorsichtig in den Gebärmutterhalskanal eingeführt und dann ohne Berührung der Scheidenwände entfernt und in ein steriles Röhrchen gegeben. Um einen Abstrich für die Mikroskopie, PCR oder virologische Analyse zu erhalten, wird ein spezieller Pinsel verwendet. Nach dem Sammeln von Material für die Kulturforschung wird es im Zervixkanal platziert. Die Eintauchtiefe beträgt 1-2 cm, die Bürste wird leicht gedreht, dann wird der resultierende Kratzer auf einen Objektträger übertragen.

Das Abstrich ist ein schneller, schmerzloser und sicherer Vorgang.

Mikroskopische Untersuchung

Die Abstrichmikroskopie ermöglicht es:

  • vorab bestimmen, welche Mikroorganismen und in welcher Menge im Fokus der Erkrankung vorhanden sind;
  • beurteilen, wie technisch das Material zur Analyse genommen wird (z. B. sollte es bei einem Abstrich aus dem Zervixkanal keine Zellen aus der Vaginalwand geben);
  • um einige Mikroorganismen zu identifizieren, für deren Kultivierung spezielle Nährmedien erforderlich sind - Gonococcus, Trichomonas, Anaerobier.

Auch mit der herkömmlichen Mikroskopie können streng anaerobe Bakterien nachgewiesen werden. Sie sind Teil einer gesunden Mikroflora, aber wenn sie sich in großer Zahl ansammeln, verursachen sie bakterielle Vaginose. In diesem Fall werden Fuzobakterien, Bakteroide und Gardnerella in Abstrichen nachgewiesen.

Fakultative Anaerobier sind äußerlich ähnlich, aber ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika ist unterschiedlich. Wenn solche Mikroben entdeckt werden, wird daher weitere Kulturforschung betrieben.

Daher ist die Abstrichmikroskopie für die Diagnose einer bakteriellen Vaginose sehr wichtig. Es zeigt auch die zytolytische Vaginose und vaginale Epithelatrophie, die bei Frauen nach der Menopause auftritt.

Für die Diagnose solcher Erkrankungen ist ein Abstrichmikroskop erforderlich:

Als Ergebnis der Analyse erhält der Arzt Daten zum Zustand des Vaginalepithels, zum Schweregrad der Entzündung und zur Zusammensetzung der Mikroflora.

Ergebnisse der mikroskopischen Untersuchung

Folgende Kriterien werden zur Bestimmung der Gesamtkontamination durch Mikroorganismen herangezogen:

  • beim Erkennen von bis zu 10 Mikroben im Sichtfeld - minimal (+);
  • 11-100 Zellen - moderat (++);
  • 100-1000 Zellen - eine große Anzahl (+++);
  • mehr als 1000 Zellen - eine riesige Menge (++++).

Sie führen auch eine qualitative Analyse durch, um festzustellen, welche Mikroorganismen im Abstrich sichtbar sind. Dafür wird es auf verschiedene Arten gemalt - von Gram oder Romanovsky-Giemsa. Abschließend reflektiert der Arzt die detektierten Mikroorganismen und deren Anzahl.

Indikatoren der Norm bei der Untersuchung der vaginalen Mikroflora:

  • Lactobacilli - bis zu 10 7 - 10 9 KBE / ml;
  • Bifidobakterien - bis zu 10 7;
  • Corynebakterien, Streptococcus - bis zu 10 5;
  • Clostridien, Propionibakterien, Mobilunkus, Peptostreptokokki, Staphylococcus, E. coli, Bakteroide, Prevotella, Candida - bis zu 10 4;
  • Porphyromonaden, Fuzobakterii, Veylonella, Ureaplasma, Mykoplasmen - bis zu 10 3.

CFU ist eine koloniebildende Einheit, dh eine einzelne mikrobielle Zelle. Wenn es auf einem Nährmedium kultiviert wird, vermehrt es sich und bildet eine separate Kolonie.

Die Empfindlichkeit der Lichtmikroskopie liegt im Bereich von 10 4 bis 10 5 KBE / ml. Daher können die Bakterien, die in einer geringeren Menge im Abfluss enthalten sind, möglicherweise nicht nachgewiesen werden, und dies ist normal.

Manchmal enthält die Entschlüsselung der Ergebnisse keine detaillierte Auflistung der detektierten Bakterienarten. In diesem Fall sehen Sie im Analyseformular die Begriffe:

  • Stöcke (dies ist die normale Mikroflora der Vagina);
  • Kokken (runde Bakterien, die häufig Entzündungen verursachen - Streptokokken, Staphylokokken);
  • Mischflora (normalerweise bei bakterieller Vaginose zu finden).

Als Ergebnis der Studie kann es auch Hinweise auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Plattenepithel und Leukozyten (Entzündungsindikatoren) sowie von Schleim- und Schlüsselzellen geben - Epithelzellen, die auf allen Seiten von Bakterien umgeben sind.

Bestimmung der Reinheit

Nach den Ergebnissen der Mikroskopie schließt der Arzt die sogenannte Reinheit der Vagina. Es gibt 4 solche Grade:

  1. Sehr selten bei Frauen, die Sex haben

Als saures Medium wird bis zu 10 Leukozyten und Epithelzellen eine geringe Menge Schleim bestimmt. Die Mikroflora wird durch Laktobazillen dargestellt, die restlichen Mikroorganismen können nur einzeln sein.

  1. Die Norm entspricht der allgemeinen Gesundheit der Genitalien

Im Gegensatz zum ersten Grad ist das Medium leicht sauer mit einer geringen Menge grampositiver Kokken.

  1. Anzeichen einer Kolpitis - Entzündung der Scheidenwände

Die Umgebung ist neutral, Leukozyten und Epithel mehr als 10 in Sichtweite, eine mäßige Menge an Schleim, "Schlüsselzellen". Es gibt pathogene Mikroorganismen (grampositive und gramnegative Stäbchen, Kokken), und die Anzahl der Laktobazillen ist geringer als normal.

  1. Schwere Entzündung

Die Umgebung ist neutral oder alkalisch, Leukozyten über 30, das Epithel und der Schleim in großen Mengen. Pathogene Mikroorganismen in großen Mengen, entsprechend unterschiedlichem mikrobiellen Befall. Laktobazillen können fehlen.

Die Leukozytenrate während der Schwangerschaft sowie andere Indikatoren mikrobiologischer Forschung sind die gleichen wie bei nicht schwangeren Frauen. Die Zunahme der Anzahl der Leukozyten, des Epithels oder das Auftreten pathogener Mikroorganismen weist auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin und erfordert eine Behandlung.

Kulturelles Studium

Wenn pathogene Bakterien in einem Abstrich der Flora nachgewiesen werden, müssen ihr Aussehen und ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika festgestellt werden. Hierfür wird eine Kulturstudie verwendet. Dies ist die Hauptmethode zur Erkennung von Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien.

Die Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika ist besonders wichtig für Infektionen, die durch bedingt pathogene Mikroben verursacht werden. Es sollte beachtet werden, dass sie sich manchmal in einer relativ geringen Menge in der Vagina befinden und mit der herkömmlichen Mikroskopie nicht unterschieden werden. Daher kann nur die Kulturforschung solche Mikroben erkennen.

Zur Analyse wird das bei der Abstrichnahme erhaltene Material auf ein spezielles Nährmedium gelegt und kultiviert, dh einige Zeit unter günstigen Bedingungen gehalten. Gleichzeitig beginnen sich Bakterien zu vermehren, ihre Anzahl nimmt zu und es wird möglich, sie zu identifizieren. Nach der Bestimmung des führenden Erregers wird es auf seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen untersucht. Daher dauert die Analyse ziemlich lange - bis zu einer Woche.

Mit Kultur können pathogene Pilze, E. coli, Staphylokokken, Streptokokken, Corynebakterien, Neisserii, Enterokokken und andere Mikroben nachgewiesen und die korrekte Behandlung der Infektion verschrieben werden.

Abstrich führt zu bestimmten pathologischen Zuständen

Die Dekodierung des Ergebnisses sollte am besten einem Spezialisten überlassen werden. Eine Frau hat jedoch das Recht, selbstständig den Zustand ihres Fortpflanzungssystems zu bestimmen. Nachfolgend finden Sie Beispiele für die häufigsten Befunde bei verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen.

Bakterielle Vaginose:

  • es gibt Zellen des Oberflächenepithels, oft gibt es "Schlüsselzellen";
  • Leukozyten sind normal;
  • Die Gesamtzahl der Mikroben ist groß oder massiv (10 9 KBE / ml oder 9 lg CFU / ml).
  • Gardnerella und Anaerobier herrschen vor, es gibt keine Laktobazillen (weniger als 10 5 KBE / ml);
  • Wenn sie in Gegenwart von Luft kultiviert werden, gibt es kein Wachstum von Mikroorganismen oder eine bedingt pathogene Flora in geringer Menge, da Anaerobier an Luft absterben.

Candida-Vaginitis:

  • Das Epithel besteht nicht nur aus oberflächlichen, sondern auch aus mittleren und sogar tiefen Schichten, je nach Schwere der Läsion.
  • Leukozyten von 10 bis 50 und mehr in Sichtweite;
  • Die Gesamtzahl der Mikroben beträgt nicht mehr als 10 8 KBE / ml, davon sind Laktobazillen mehr als 10 6 KBE / ml.
  • Hefepilze werden in einer Menge von mehr als 10 4 KBE / ml bestimmt;
  • Wenn die Pilze in Mengen von weniger als 10 4 KBE / ml gefunden werden, ist dies ein asymptomatischer Träger der Candidiasis.

Bei der Kombination von Candidiasis und Vaginose werden Veränderungen beider Arten gleichzeitig bemerkt, aber Laktobazillen werden durch Gardnerella und Anaerobier ersetzt.

Unspezifische Vaginitis:

  • es gibt ein oberflächliches und intermediäres, seltener ein parabasales Epithel in großer Zahl;
  • Leukozyten über 10 in Sicht;
  • Die Gesamtzahl der Mikroben ist moderat.
  • E. coli oder grampositive Kokken überwiegen;
  • Laktobazillen fehlen oder sind isoliert.

Vaginalepithelialatrophie (die Norm bei älteren Frauen):

  • das Epithel ist intermediär und parabasal, dh die oberflächlichen Zellen verschwinden;
  • Leukozyten bis zu 10 in Sichtweite;
  • Mikroorganismen, einschließlich Laktobazillen, werden nicht nachgewiesen oder ihre Anzahl ist extrem niedrig (bis zu 10 4 KBE / ml).

Bei spezifischer Vaginitis, die durch Genitalinfektionen verursacht wird, werden Trichomonas, Chlamydien, Gonokokken und andere ähnliche Krankheitserreger in einem Abstrich nachgewiesen. Der Rest des Bildes entspricht einer unspezifischen Vaginitis.

Mikrobielle Landschaft in der Gynäkologie

Mikrobielle Landschaft. Ergebnis
Hallo, eine Analyse der mikrobiellen Landschaft ist bestanden: Kultureller Cerv. vag. post Pilze der Gattung Candida = 10 ^ 2Lactobacilli = 10 ^ 5Microscopiccerv. vag. Post-Hefezellen = detektierte Leukozyten = 5-10 Epithel = 5-10 Gram-positive Stöcke = Abundanz (oder etwas ähnliches zu diesem Wort), einschließlich Laktobazillen = Abundanz der Aura Leukozyten = 0-1 Epithel = 20-25 Gram-positive Stöcke = in t Lactobacilli = Entdeckt Bitte entschlüsseln: Kann das gefundene Geschlechtsverkehr Schmerzen verursachen oder sollten wir irgendwie untersucht werden? Danke.

Antworten:

Liebe Olga! Abgesehen von den Anzeichen von Soor gibt es in Ihrer Analyse nichts Schlechtes. Schmerz kann so ein Abstrich nicht verursachen. Heile und ich denke, dass alles vorübergehen wird. Trinken Sie eine Tablette Fluconazol und brechen Sie Vaginalzäpfchen, z. B. Pimafucin, für 6 Tage ab, und überprüfen Sie auch Ihren Sexualpartner und behandeln Sie ihn.