Verschmieren Sie die Flora von Frauen: eine Tabelle mit Normen, Entschlüsselungsergebnisse, Reinheitsgrad

Unfruchtbarkeit

Labordiagnostikmethoden in der Geburtshilfe und Gynäkologie sind eine wichtige Komponente bei der Beurteilung des Gesundheitszustands eines weiblichen Körpers.

Seit Jahrzehnten unterscheidet sich ein einfacher Pinselstrich auf der Flora in ihrer Vielfalt.

Seine anderen Namen: Abstrich über den Reinheitsgrad, Abstrich auf GN, gynäkologischer Abstrich, Mikroskopie des Harnorganausflusses, Mikroskopie des Abflusses aus der Harnröhre, Vagina und Gebärmutterhals.

Diese Studie ermöglicht die Bewertung der Zusammensetzung der Mikroflora, die Zählung der Anzahl der Leukozyten und der Epithelzellen sowie die Diagnose einiger sexuell übertragbarer Krankheiten (Gonorrhoe, Trichomoniasis).

Dies ist eine routinemäßige, nicht-invasive, wirtschaftliche und informative Methode, die in der Arbeit eines Frauenarztes weit verbreitet ist.

Anhand seiner Ergebnisse hat der Arzt die Möglichkeit, die weiteren Taktiken des Patientenmanagements festzulegen und die geeignete Behandlung vorzuschreiben.

1. Wann wird die Analyse durchgeführt?

In der Regel wird bei der Erstbehandlung einer Frau durch einen Frauenarzt ein Abstrich auf der Flora vorgenommen.

Indikationen für die Abstrichprobe und die anschließende Mikroskopie sind:

  1. 1 Routineuntersuchungen und klinische Untersuchung.
  2. 2 Pathologische Leukorrhoe (Ausfluss der Vagina, des Gebärmutterhalses, der Harnröhre), ihr unangenehmer Geruch, üppiger Charakter, Verfärbung.
  3. 3 Vorbereitung von Pregravid als Teil einer natürlichen und umweltinduzierten Schwangerschaftsplanung.
  4. 4 Screening während der Schwangerschaft.
  5. 5 Unangenehme, schmerzhafte Empfindungen im Unterleib, die eine Frau nicht mit dem Menstruationszyklus in Verbindung bringt.
  6. 6 Schmerzhaftes Wasserlassen, Dysurie, einschließlich der Symptome einer Urethritis, Blasenentzündung. Urologische Pathologie bei Frauen erfordert in der Regel Beratung und Untersuchung durch einen Frauenarzt.
  7. 7 Ende des Antibiotikakurses, um die Natur der Flora und die Möglichkeiten ihrer Wiederherstellung zu bestimmen.

2. Material für die Forschung nehmen

Ein gynäkologischer Abstrich ist an drei Punkten möglich: der Harnröhre (falls erforderlich), dem posterolateralen Vaginalfornix und dem vaginalen Teil des Gebärmutterhalses.

Das Material für die Analyse ist vaginaler Ausfluss, Ausfluss aus dem Zervikalkanal, Ausfluss aus der Harnröhre (gemäß Indikationen).

Scheidenausfluss ist multikomponentig, dazu gehören:

  1. 1 Der Schleim des Gebärmutterhalskanals ist für das Eindringen von Spermatozoen in die Gebärmutter und darüber zur Befruchtung notwendig. Seine Dichte hängt von dem Östrogenspiegel im Körper einer Frau ab. In Bezug auf die Elastizität kann die Phase des Menstruationszyklus beurteilt werden.
  2. 2 Die geheimen Drüsen der äußeren Genitalorgane.
  3. 3 Desquamiertes Epithel der Vagina.
  4. 4 Bakterien (Vaginalflora). Normalerweise wird die Mikroflora im Abstrich durch eine große Anzahl von Milchsäurebakterien (Grader-positive Doderlein-Stäbchen) und eine geringe Menge opportunistischer pathogener Flora (meistens Coccoid) dargestellt.

2.1. Vorbereitungen für den Abstrich

Vor dem Sammeln des Materials muss eine Frau bestimmte Bedingungen erfüllen:

  1. 1 Es ist besser, die Analyse für 5-7 Tage des Menstruationszyklus durchzuführen. Während der Menstruation wird die Entladung nicht durchgeführt.
  2. 2 Die Verwendung von Vaginalzäpfchen, Gleitmitteln, Spülmitteln und Sex während 24 Stunden vor der Studie ausschließen.
  3. 3 Vor der Abgabe eines Abstrichs müssen keine aromatisierten Mittel für die Intimhygiene verwendet werden. Es ist besser, die Toilette der äußeren Genitalorgane mit fließendem Wasser zu betreiben.
  4. 4 Es ist nicht wünschenswert, am Analysetag ein heißes Bad zu nehmen.

2.2. Die Technik, Material zu beschaffen

  • Streng genommen wird vor der bimanuellen Untersuchung ein Fleck auf der Flora genommen, die Frau steht auf dem gynäkologischen Stuhl.
  • Ein bicuspider Spiegel vom Typ Cuccus wird in die Vagina eingeführt und der vaginale Teil des Gebärmutterhalses wird freigelegt (ausgeschieden).
  • Fokussiert darauf nimmt der Arzt mit einem speziellen Spatel das Material aus dem hinteren lateralen Fornix der Vagina und überträgt es auf einen Objektträger, der nach Befüllung in der Richtung zur mikroskopischen Untersuchung ins Labor gebracht wird.
  • Die Analyse von der äußeren Öffnung der Harnröhre wird bakteriologischer Schleife oder Folkmann-Löffel entnommen. Bei Vorhandensein der Muschi empfiehlt es sich, diese von außen leicht auf die Außenöffnung zu drücken.
  • Analyse von der Oberfläche des Vaginalteils des Gebärmutterhalses mit Erb's Spachtel.

3. Wie kann man die Ergebnisse entschlüsseln?

3.1. Normale Flora

In letzter Zeit wurde der normalen Zusammensetzung der vaginalen Mikroflora besondere Aufmerksamkeit gewidmet, da bewiesen wurde, dass dieser Faktor die reproduktive Gesundheit der Frau bestimmt, lokale Immunität bietet, Schutz vor pathogenen Bakterien, normales Auftreten und während der Schwangerschaft.

Normalerweise bestehen 95% der Frauenflora aus Milchsäurebakterien (auch bekannt als Doderlein-Stöcke, Laktobazillen, Laktobazillen).

Im Zuge ihrer Vitalaktivität verarbeiten Laktobazillen Glykogen, das aus Epithelzellen freigesetzt wird, um Milchsäure zu bilden. Es liefert die saure Umgebung des Vaginalinhalts, wodurch die Vermehrung der fakultativen und pathogenen Flora verhindert wird.

Jede Frau hat 1-4 Arten von Laktobazillen in der Vagina, und ihre Kombination ist rein individuell.

Bei der Entschlüsselung der Analyseergebnisse ist es nicht möglich, eine detaillierte Analyse der Mikroflora der Vagina durchzuführen. Der Laborassistent wertet nur das Verhältnis von Stäbchen und Kokken aus.

Das Fehlen von Kokken und eine große Anzahl von grampositiven stäbchenförmigen Pflanzen (++++) entsprechen einem Reinheitsgrad der Vagina. Dies ist ziemlich selten, diese Situation ist eher typisch für Kontrollabstriche nach Rehabilitation der Vagina oder Einnahme von Antibiotika.

Eine kleine Menge Kokken (+, ++) gilt als normal und zeigt 2 Reinheitsgrade an, jedoch nur, wenn auch die Stäbchenflora nachgewiesen wird (++, +++). Das ist ein guter Abstrich.

Pathologisch ist die Zunahme der Anzahl der Kokken (+++, ++++) vor dem Hintergrund der Verringerung der Anzahl der Stöcke (+, ++). Dieses Ergebnis wird als 3 Reinheitsgrade der Vagina bezeichnet. Diese Situation erfordert eine detaillierte Untersuchung.

Eine große Anzahl von Kokken (++++) und das vollständige Fehlen von grampositiven Stäben (Gram + Stäbchen) in einem Abstrich weisen auf 4 Reinheitsgrade hin. In diesem Fall muss die Frau zwangsweise behandelt werden.

Weitere Informationen zur Reinheit der Vagina finden Sie hier (folgen Sie dem internen Link).

Tabelle 1 - Normalwerte, ermittelt durch Dekodierung der Ergebnisse der Abstrichmikroskopie für Flora und GN. Klicken Sie zum Anzeigen auf die Tabelle

3.2. Gonokokken und Trichomonas (Gn, Tr)

Gonokokken sind bohnenförmige Mikroorganismen, die die Erreger von Gonorrhoe sind. Sie sind in der äußeren Umgebung instabil, werden jedoch bei ihrer Freisetzung in den menschlichen Körper von einer speziellen Kapsel umgeben.

Der Hauptgrund für die Attraktivität von Patienten mit Gonorrhoe ist ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Schmerzen beim Wasserlassen, unangenehme Empfindungen im Genitalbereich treten nur bei 50% der Frauen auf. Oft gibt es einen latenten Infektionsverlauf mit Tendenz zur Chronizität und zur Entwicklung einer sekundären Unfruchtbarkeit.

Normal in einem Abstrich auf Mikroflora und GN-Gonokokken fehlen. Sie werden mit 100% iger Gonorrhoe nachgewiesen, was die sofortige Terminierung der Therapie nicht nur bei der Frau, sondern auch bei allen ihren Sexualpartnern erfordert.

Es ist auch notwendig, alle Familienmitglieder, insbesondere Kinder, zusätzlich zu untersuchen, da die Infektion durch gemeinsame Handtücher, ein Badezimmer und persönliche Gegenstände übertragen werden kann.

Trichomonas vaginalis - einzellige Mikroorganismen (Protozoen), die aufgrund von Flagellen und unabhängiger Aktivität außerhalb des Makroorganismus in der Lage sind, sich zu bewegen.

Im Vaginalinhalt kann Trichomonas vaginalis nachgewiesen werden, was die Ursache für Urogenitaltrichomoniasis ist. Die vorherrschende Methode zur Übertragung der urogenitalen Trichomoniasis ist sexuell.

Sobald sie sich auf der Vaginalschleimhaut befinden, fixiert Trichomonas fest auf der Oberfläche des Epithels und verursacht den Zelltod.

Als Reaktion auf den Einfluss von Krankheitserregern auf die Schleimhaut entwickelt sich eine Entzündung: Hyperämie (Rötung) und Ödem, Petechien (Petechienblutungen), lokale Hyperthermie (Temperaturerhöhung).

Bei dem normalen Trichomonas-Vaginalabstrich sollte der Reinheitsgrad nicht sein. Wenn sie entdeckt werden, ist eine spezifische Behandlung der Frau und ihres Partners erforderlich, sowie eine zusätzliche Untersuchung der Familienangehörigen, die im selben Hoheitsgebiet leben (Kontaktübertragung zu Infektionen im Haushalt ist nicht ausgeschlossen).

3.3. Weiße Blutkörperchen

Leukozyten sind Blutzellen, die sogenannten weißen Blutkörperchen, deren Hauptfunktion in der spezifischen und nicht-spezifischen Abwehr des Körpers liegt. Leukozyten werden in verschiedene Typen eingeteilt, abhängig von der Funktion, die sie in Bezug auf Fremdwirkstoffe übernehmen: Einige erkennen sie, andere liefern und andere zerstören.

Die Mikroskopie des Vaginalabstrichs berücksichtigt nicht die Art der Leukozyten, sondern deren Gesamtzahl. Eine Zunahme der Leukozytenzahl in einem Abstrich zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses.

Die Leukozytenrate wird als deren Nachweis in Höhe von bis zu 10 im Gesichtsfeld einer nicht schwangeren Frau für den vaginalen Ausfluss angesehen.

In der Schwangerschaft werden bis zu 20 Leukozyten im Gesichtsfeld als normal betrachtet, was auf den physiologischen Zustand der Immunsuppression und die erhöhte Belastung des Ausscheidungssystems zurückzuführen ist.

Bei der Entnahme aus dem vaginalen Teil des Gebärmutterhalses nehmen wir ein höheres Niveau an Leukozyten an - im Sichtfeld bis zu 30. Bei einem normalen Abstrich der Harnröhre übersteigt die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld nicht 0-5.

Übermäßige Normalwerte („schlechter Abstrich“) können ein Zeichen sein:

  1. 1 Der entzündliche Prozess auf allen Ebenen des Fortpflanzungssystems: Kolpitis, Zervizitis, Endometritis, Salpingoophoritis.
  2. 2 Verborgene oder chronische Infektion (Ureaplasmose, Chlamydien, Mykoplasmose), das Vorhandensein von STIs, die behandelt werden müssen.

3.4. Epithelzellen

In der Fortpflanzungszeit exfolieren Frauen, sofern der normale hormonelle Hintergrund aufrechterhalten wird, die oberflächlichen Zellen der Vaginalschleimhaut regelmäßig und werden abgestoßen, wodurch ein gesunder Zustand nicht nur der Schleimhaut selbst, sondern auch der Konstanz der Vaginalumgebung aufrechterhalten wird.

Der gynäkologische Abstrich im Mikroskop schätzt jedoch immer die Anzahl der Epithelzellen im Gesichtsfeld. Normalerweise überschreitet ihre Anzahl im Sichtfeld des Labors nicht mehr als 10.

Eine Verringerung ihrer Anzahl kann auf Folgendes hinweisen:

  1. 1 Über das hormonelle Ungleichgewicht: Abnahme der Östrogensättigung im Körper (Hypoöstrogenismus), Anstieg der Androgene.
  2. 2 Atrophische Kolpitis.

Überschussrate ist ein Zeichen:

  1. 1 Der entzündliche Prozess im Fortpflanzungssystem: Kolpitis, Zervizitis, Endometritis, Salpingo-Oophoritis. Um die Ablehnung des Epithels zu verstärken, "versucht" die Schleimhaut die Reproduktion der pathogenen Flora zu verhindern.
  2. 2 Sexuell übertragene Infektionen.
  3. 3 bakterielle Vaginose.
  4. 4 Hormonelles Ungleichgewicht.

3,5. Schleim

Schleim ist auch ein normaler Bestandteil des vaginalen Ausflusses, der Teil der Drüsensekretion ist.

Wenn der Schleim in dem zu analysierenden Abstrich in einer geringen (+) oder moderaten (++) Menge erfasst wird, wird dies als Norm interpretiert.

Auf jeden Fall sollte Schleim in der Harnröhre nicht vorhanden sein. Wenn sein Volumen signifikant ist, sollte man das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses (häufiger Kolpitis oder Gebärmutterhalsentzündung), eines hormonellen Ungleichgewichts, vermuten.

3.6. Schlüsselzellen

Die Schlüsselzellen heißen desquamierte Epithelzellen der Vagina, an deren Rand viele gramstabile Bakterien, dünne Stäbchen und Kokken fixiert sind. Durch die Mikroskopie verleihen sie der Zelle ein ungleichmäßiges, körniges Aussehen.

Normalerweise sollten sie im Scheidenausfluss einer Frau nicht sein. Ihre Anwesenheit ist ein spezifischer Marker für vaginale Dysbiose - bakterielle Vaginose.

3.7. Hefepilze

Pilze der Gattung Candida sind einzellige Mikroorganismen von runder Form. Die vaginale Umgebung ist aufgrund ihres hohen Glykogengehalts ideal für ihr Wachstum und ihre Entwicklung.

Aufgrund konkurrierender Laktobazillen wird die Flora mit einem normalen Immunitätsgrad ihres aktiven Wachstums nicht beobachtet. Um pathogene Eigenschaften zu erlangen, benötigen Pilze der Gattung Candida einige Bedingungen:

  1. 1 Immunsuppressionsstatus
  2. 2 Vorhandensein einer endokrinen Pathologie
  3. 3 maligne Tumoren,
  4. 4 Schwangerschaftszeit, Kinder und Alter,
  5. 5 Therapie mit Glukokortikoiden.

Normale Pilze im Abstrich auf der Flora sollten nicht nachgewiesen werden. In Ausnahmefällen ist eine einmalige Erkennung in dem Material zulässig, das aus der hinteren seitlichen Scheidenhöhle als Teil der optionalen Flora entnommen wird. Es ist wichtig, das Vorhandensein / Fehlen von Beschwerden und klinischen Manifestationen zu berücksichtigen.

Der Nachweis einer Spore und eines Pilzmyzels in einem Abstrich weist auf vaginale Candidiasis hin und erfordert eine entsprechende spezifische Behandlung.

Obwohl der Abstrich des Reinheitsgrades eine ziemlich informative Diagnosemethode ist, ist er nur relevant, wenn das Ergebnis der Mikroskopie mit Beschwerden und klinischen Manifestationen verglichen wird.

Der Hauptnachteil dieser Forschungsmethode ist die Unmöglichkeit, einen spezifischen Erreger der Krankheit zu identifizieren. Nach den Ergebnissen der Abstrichanalyse ist es unmöglich, das Ausmaß und die Tiefe von Gewebeschäden zu bestimmen.

Wenn ein entzündlicher Prozess in einem Abstrich festgestellt wird, kann der Arzt daher zusätzliche Diagnoseverfahren zur Bestimmung des Erregers vorschreiben (PCR, Femoflor, bakteriologische Untersuchung der Abgabe von Harnorganen und Bestimmung der Antibiotika-Empfindlichkeit).

Mikroskopische Untersuchung (Genitalabstrich)
Lichtmikroskopie

Was ist ein Abstrich von den Genitalien

Ein Abstrich von den Genitalorganen (mikroskopische oder bakterioskopische Untersuchung) ist eine Untersuchung eines Biomaterials (abnehmbar, abkratzend) von den Genitalorganen mit einem Lichtmikroskop unter verschiedenen Vergrößerungen mit oder ohne vorläufige Einfärbung des Materials (nativer Abstrich) Digitalfotografie mit verschiedenen digitalen Mikroskopen in Verbindung mit speziellen Computerprogrammen, wodurch die Forschungseffizienz erheblich gesteigert wird

Die mikroskopische Untersuchung des Ausflusses aus den urogenitalen Organen ist eine der Hauptmethoden bei der Diagnose von Harnwegsinfektionen, da mit deren Ergebnissen das Vorhandensein oder Fehlen eines Entzündungsprozesses in den urogenitalen Organen beurteilt werden kann, deren Schweregrad und eine Reihe von Infektionserregern zuverlässig genau bestimmt werden.

Wenn mikroskopische Untersuchung verwendet wird

Die Hauptindikationen für die mikroskopische Untersuchung sind die Symptome von genitalen Infektionen, in den meisten Fällen Harnröhren- und Vaginalsekret. Mit Hilfe der Mikroskopie untersuchen sie die Prostatasekretion bei der Diagnose von Prostatitis, das Urinsediment in der allgemeinen Urinanalyse und führen auch eine Papanicolaou-Cytomorphologie-Studie durch. Zählen der Spermogrammie Eine Option der mikroskopischen Untersuchung ist eine Untersuchung in einem dunklen Feld.
Die mikroskopische Untersuchung kann nicht nur von den Harnorganen getrennt werden, sondern auch von Erosionen und Geschwüren der Schleimhäute der Genitalorgane, vom Rektum, der hinteren Pharynxwand und der Konjunktiva des Auges getrennt und abgeschabt werden.

Wie wird die mikroskopische Untersuchung durchgeführt?

Für einen vollständigen Schlaganfall wird empfohlen, dass Männer für mehrere Stunden auf das Wasserlassen verzichten und Frauen nicht duschen. Das Material wird mit speziellen Werkzeugen (z. B. Volkmans Löffel) aus den Läsionen entnommen. Das Material kann mit Objektträgern und einer bakteriologischen Schleife entnommen werden. Harnröhre), Vagina, Gebärmutterhalskanal, Rektum, Rückwand des Pharynx, manchmal von der Schleimhaut der Bindehaut des Auges, lesen Sie mehr über die Materialaufnahme für die Studie y
Im Labor werden Abstriche des untersuchten Materials in Abhängigkeit von den Aufgaben geliefert, mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter verschiedenen Mikroskopvergrößerungen mikroskopiert. Die Manifestationen der Entzündungsreaktion werden festgestellt: Leukozyten, Schleim, Fibrin; Insbesondere beim Nachweis gramnegativer Diplokokken, insbesondere wenn sie intrazellulär lokalisiert sind, sollte eine zusätzliche Untersuchung auf Gonorrhoe durchgeführt werden. Die Identifizierung in den Abstrichen des einfachsten (Trichomonaden), Myzeliums oder Blastosporenpilzes kann als Grundlage für ein positives Ergebnis beim Nachweis dieser Mikroorganismen im Testmaterial dienen

Wischen Sie auf die Flora der Frau ab: Was bestimmt sie?

Verschmieren Sie die Flora - oft von Gynäkologen untersucht. Was zeigt er und welche Missverständnisse bestehen auf seinem Konto?

Diese Analyse kann als "allgemein" bezeichnet werden. Dies ist die Hauptdiagnose, die es dem Arzt ermöglicht, das Vorhandensein des Entzündungsprozesses in der Vagina, der Harnröhre, dem Zervixkanal zu bestätigen oder zu verweigern, und auch bestimmte Schlussfolgerungen hinsichtlich der möglichen Wechseljahre oder klimakterischen Veränderungen beim Patienten zu ziehen.

  • mikroskopischer (bakterioskopischer) Gram-angefärbter Abstrich ist der offizielle Name;
  • ein Abstrich von den Genitalien;
  • Bakterioskopie;
  • Mikroskopie.

Zur Diagnose von Infektions- und Entzündungsprozessen. Mit der Bakterioskopie können Sie Bakterien in den weiblichen Genitalien nachweisen: Die einfachsten Mikroorganismen - Gonokokken, die Gonorrhoe hervorrufen, Trichomonas - der Erreger der Trichomoniasis. Ein Spezialist im Mikroskop wird auch einige Bakterien, Pilze (Candida), Schlüsselzellen (ein Zeichen einer bakteriellen Vaginose) sehen. Der Typ des Mikroorganismus wird durch seine Form, Größe und auch davon bestimmt, ob er mit einem Farbstoff angefärbt ist oder nicht, dh grampositiv oder gramnegativ ist.

Zusätzlich wird in einem Abstrich von jedem Punkt (aus der Vagina, der Harnröhre, dem Zervixkanal) die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld berechnet. Je mehr davon - desto ausgeprägter ist der Entzündungsprozess. Geschätzte Menge an Epithel und Schleim. Flaches Epithel ist besonders bei Frauen im gebärfähigen Alter während des Eisprungs in der Mitte des Menstruationszyklus reichlich vorhanden.

  • vaginale Candidiasis (Soor);
  • bakterielle Vaginose (früher als Gardnerellose bezeichnet);
  • Gonorrhoe;
  • Trichomoniasis.

Wenn es keine eindeutigen Anzeichen für eine dieser Krankheiten gibt, der Abstrich jedoch schlecht ist, wird eine eingehende Untersuchung des Materials durchgeführt - Rückwasser wird durchgeführt.

Gründe für die Durchführung der Aussaat in der Gynäkologie

  1. Befindet sich eine mittlere oder große Anzahl von Leukozyten in einem Abstrich, ist jedoch der Erreger der Infektion nicht bekannt. Seit der Mikroskopie gibt es eine niedrigere Nachweisgrenze für Mikroorganismen: 10 bis 4 - 10 bis 5 Grad.
  2. Wenn eine Mikrobe erkannt wird, um ihre Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  3. Wenn es Anzeichen einer Pilzinfektion gibt. Um die Art der Pilze genau zu bestimmen und ein wirksames Antimykotikum zu verschreiben.

Andere Pilzarten Candida kann nicht behandelt werden, wenn keine pathologischen Symptome vorliegen.

Wenn Schlüsselzellen gefunden werden (Anzeichen einer bakteriellen Vaginose), sind aber auch andere Mikroben vorhanden. Zur Identifikation

Was sind die Unterschiede zwischen Rückstau, Abstrich auf der Flora und dem Reinheitsgrad der Vagina?

In der Forschungsmethode. Mit einem allgemeinen Ausstrich wird das auf einem Glas abgelagerte Material mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop betrachtet. Und wenn bakteriologische (bäckerwirtschaftliche, kultur-, mikrobiologische) Forschung betrieben wird, wird diese zunächst auf einem Nährmedium „ausgesät“. Und dann schauen sie nach wenigen Tagen unter ein Mikroskop - welche Mikroorganismen-Kolonien sind gewachsen.

Das heißt, wenn wir über Expressanalyse sprechen, erhalten Sie nur eine Meinung über die Anzahl der Leukozyten, des Epithels und des Schleims. Aussaat ist nicht dringend

Auch mit der Mikroskopie können Sie schnell den Reinheitsgrad der Vagina bestimmen. Hier beurteilt der Arzt nur den Zusammenhang zwischen normaler, bedingt pathogener und pathogener Mikroflora.

Klassische Beurteilung der Reinheit der Vagina.

Was Ärzte mit Mikroskopie nicht sehen

  1. Schwangerschaft Um dies zu bestimmen, ist kein Abstrich erforderlich und unabhängig davon, welches Ergebnis angezeigt wird. Sie müssen einen Bluttest für hCG bestehen, sich gynäkologisch von einem Arzt oder einem Ultraschall der Gebärmutter untersuchen lassen. Sie können Choriongonadotropin im Urin identifizieren, nicht aber im Abfluss aus den Genitalien!
  2. Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Um eine maligne Degeneration des Endometriums zu diagnostizieren, wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es mit separater Diagnose-Kürettage direkt aus der Gebärmutter.

Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Koilozytose, HPV-Schäden, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen einer zytologischen Studie. Diese Analyse wird direkt vom Gebärmutterhals aus der Transformationszone nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test) entnommen. Es wird auch Onkozytologie genannt.

  • Zeigt keine Infektionen (zppp) an als:
    • Herpes;
    • Chlamydien (Chlamydien);
    • Mykoplasmen (Mykoplasmen);
    • Ureaplasma (Ureaplasmose);
    • HIV
  • Die ersten vier Infektionen werden durch PCR diagnostiziert. Und es ist unmöglich, das Vorhandensein des Immunodeficiency-Virus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

    Vorbereitung auf die Analyse und wann sie benötigt wird

    Ein Arzt nimmt einen Abstrich von einem Patienten auf einem gynäkologischen Stuhl (unabhängig davon, ob sie schwanger ist oder nicht), mit einer speziellen Bürste oder einem sterilen Volkmann-Löffel. Es tut überhaupt nicht weh und sehr schnell.

    Es ist technisch möglich, einen guten, sogar perfekten Abstrich zu erzielen, wenn Sie Ihre Vagina beispielsweise mit Chlorhexidin oder Miramistin desinfizieren. Aber was ist der Punkt?

    • dusche;
    • Sex haben;
    • verwenden Sie vaginale Hygieneprodukte, Deodorants und Medikamente, wenn diese nicht von einem Arzt verordnet wurden.
    • Ultraschall mit einer vaginalen Sonde durchführen;
    • Kolposkopie unterziehen.
    • Bevor Sie für 3 Stunden einen Frauenarzt oder ein Labor aufsuchen, sollten Sie nicht urinieren.

    Spenden von Schlaganfällen müssen zu Menstruationsblutungen führen. Selbst wenn es am letzten Tag der Menstruation nur einen „Daub“ gibt, ist es besser, die Studie zu verschieben, da das Ergebnis wahrscheinlich schlecht sein wird - eine große Anzahl von Leukozyten wird aufgedeckt.

    In Bezug auf Alkoholkonsum ist nicht verboten.

    Kann ich während der Einnahme von Antibiotika oder unmittelbar nach der Behandlung einen Abstrich nehmen? Es ist nicht wünschenswert, dies innerhalb von 10 Tagen nach der lokalen Einnahme von Medikamenten (vaginal) und einen Monat nach oraler Einnahme von Antibiotika zu tun.

    Mikroskopische Untersuchung vorgeschrieben:

    • routinemäßig beim Besuch eines Frauenarztes;
    • bei Aufnahme in das gynäkologische Krankenhaus;
    • vor IVF;
    • während der Schwangerschaft (besonders wenn ein Abstrich oft schlecht ist);
    • wenn es Beschwerden gibt: ungewöhnlicher Ausfluss, Juckreiz, Beckenschmerzen usw.

    Interpretation der Ergebnisse: Was ist die Norm und was ist die Pathologie in der Mikroflora?

    Zunächst möchten wir Sie auf eine Tabelle aufmerksam machen, in der die Indikatoren des sogenannten ersten Reinheitsgrades angezeigt werden. Die Harnröhre wird nicht erwähnt (obwohl das Material auch dort entnommen wird), da es sich um gynäkologische Erkrankungen handelt. Der Entzündungsprozess in der Harnröhre wird von einem Urologen behandelt.

    Epithel - Die Anzahl der Epithelzellen wird nicht gezählt, da sie keinen diagnostischen Wert hat. Aber zu wenig vom Epithel spricht von einem atrophischen Abstrich - es kommt bei Frauen in den Wechseljahren vor.

    Leukozyten - werden im "Sichtfeld" betrachtet:

    • nicht mehr als 10 - eine kleine Menge;
    • 10-15 - mäßige Menge;
    • 30-50 - eine große Zahl, die Frau bemerkt die pathologischen Symptome, und der Arzt diagnostiziert während der Untersuchung den Entzündungsprozess in der Vagina und (oder) am Gebärmutterhals.

    Schleim (Schleimstränge) - sollte normalerweise vorhanden sein, aber eine große Anzahl davon tritt bei Entzündungen auf. In der Harnröhre sollte Schleim nicht sein.

    Bakterienflora oder Gr-Laktomorphotypen - die Norm ist der Schutz der Vagina vor Keimen.

    Trichomonas, Gonokokken und Schlüsselzellen bei einer gesunden Frau im Gebärmutterhals und in der Vagina sollten nicht sein. Candida fehlt auch. Zumindest in einer signifikanten Menge, die bei der Analyse der Flora nachgewiesen wird.

    Eignungsabstrich ist nicht groß. Wenn aber eine Frau das Krankenhaus betritt, wird sie während der ersten Untersuchung auf dem Stuhl frisch von ihr genommen.

    In der Regel sind die Ergebnisse 7-14 Tage gültig. Wenn Sie die Operation vor der Operation durchlaufen müssen, sollten Sie dies 3 Tage vor der Einweisung in das Krankenhaus tun. Der letzte der zugewiesenen Tests.

    Was ist in Bacposseve gefunden

    Der Frauenarzt kann das Ergebnis der Kulturforschung am besten entschlüsseln. Aber Sie selbst, wenn Sie die Informationen unten lesen, finden Ihre Analyse vorläufig heraus.

    Die Anzahl der Mikroorganismen kann durch "Kreuze" ausgedrückt werden:

    • "+" Ist eine kleine Menge;
    • "++" ist eine moderate Menge;
    • "+++" ist eine große Zahl;
    • "++++" - üppige Flora.

    Häufiger wird die Anzahl der Mikroflora-Vertreter jedoch in Grad ausgedrückt. Zum Beispiel: Klebsiella: 10 bis 4 Grad. Dies ist übrigens einer der Vertreter von Enterobakterien. Gram-negativer Stab, aerober Mikroorganismus. Einer der gefährlichsten Krankheitserreger, obwohl es nur opportunistisch ist. Dies liegt daran, dass Klebsiella gegen die meisten antibakteriellen Mittel resistent ist.

    Im Folgenden beschreiben wir andere gängige Begriffe, die in den Ergebnissen einer Studie zu finden sind, oder Sie können von einem Arzt hören.

    Soor - ist Candida oder auf andere Weise - Soor. Es wird mit Antimykotika (Antimykotika) behandelt.

    Hefeähnliche Pilze Blastosporen und Pseudomycelium - Candidiasis oder eine andere Pilzerkrankung, die in der Regel ähnlich wie Soor behandelt werden.

    Difteroide - bedingt pathogene Mikroorganismen, sind nach den Ergebnissen von Forschern bei den meisten Frauen etwa 10% der Mikroflora, ebenso wie Streptokokken, Staphylokokken, E. coli, Gardnerella. Wenn die Flora gestört ist, steigt ihre Anzahl.

    Leptotrix ist ein anaerobes gramnegatives Bakterium, das Leptotrichose verursacht. Lesen Sie mehr dazu in diesem Artikel.

    Mischflora ist eine Variante der Norm, wenn keine Krankheitssymptome, vollständige Leukozyten oder deren starke Zunahme auftreten (40-60-100). 15-20 ist eine Variante der Norm, insbesondere während der Schwangerschaft.

    Enterokokken (Enterococcus) sind Vertreter der Darmflora, die manchmal in die Vagina gelangen. Grampositive Kokken Über Enterococcus fecalis (Enterococcus faecalis) haben wir früher geschrieben. Es gibt auch Enterococcus coli - E. coli. Verursachen Sie normalerweise unangenehme Symptome bei einer Konzentration von mehr als 10 in 4 Grad.

    Pseudomonas aeruginosa ist ein gramnegatives Bakterium. Betrifft häufig Menschen mit geringer Immunität. Es hat eine gute Resistenz gegen Antibiotika, was den Behandlungsprozess erschwert.

    Polymorpher Bazillus ist ein häufiger Vertreter der vaginalen Biozönose. Wenn die Anzahl der Leukozyten normal ist und keine Beschwerden vorliegen, sollte das Vorhandensein der Leukozyten nicht stören.

    Erythrozyten - können sich in geringen Mengen in einem Abstrich befinden, insbesondere wenn sie während des Entzündungsprozesses eingenommen wurden oder wenn kleine Flecken auftraten.

    Coccus oder coccobacterial flora - normalerweise während eines infektiösen Prozesses in der Vagina oder am Gebärmutterhals. Wenn eine Frau Beschwerden hat, ist eine antibakterielle Behandlung erforderlich - vaginales Debridement.

    Diplokokken sind eine Art von Bakterien (Kokken). In einer kleinen Menge keinen Schaden bringen. Mit Ausnahme von Gonokokkov - Pathogene Gonorrhoe. Sie wird immer behandelt.

    Zum Schluss werden wir häufig Abkürzungen anführen, die auf den freien Platz der Analyseergebnisse geschrieben werden:

    • L - Leukozyten;
    • Ep - Epithelium;
    • Pl. ep. - Plattenepithel;
    • Gn (gn) -Monococcus, der Erreger der Gonorrhoe;
    • Trich - Trichomonas, der Erreger der Trichomoniasis.

    Mikroskopische Untersuchung von Vaginalabstrichen

    Wie in jeder Studie gibt es bestimmte Regeln und Grundsätze für die Vorbereitung auf gynäkologische Abstriche. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Endergebnis und der Informationsgehalt eines Abstrichs nicht nur stark von der Technik der Materialentnahme und der Vorbereitung des Abstrichs abhängen, sondern auch von der Vorbereitung des Patienten. Die Vorbereitung auf Abstriche in der Gynäkologie ist nicht wirklich schwierig. Hier sind die Grundregeln:

    • Bei der Menstruation oder anderen Blutungen aus dem Genitaltrakt werden keine Abstriche genommen.
    • Am Tag der Abstriche und am Vorabend sollte man nicht duschen und keine aggressiven antibakteriellen Mittel zur Hygiene verwenden.
    • Unerwünschtes Sexualleben im angegebenen Zeitraum - also 2 Tage.

    Das interessanteste ist, dass Sex in einem Kondom das Ergebnis eines Abstrichs aufgrund eines spermiziden Gleitmittels eines Kondoms beeinflussen kann, und offener Geschlechtsverkehr kann eine weitere unangenehme Überraschung darstellen. Spermatozoen, besonders lebende, werden sehr oft von Labortechnikern für Trichomonas genommen, was Labordiagnostikspezialisten zwingt, den Patienten zu einer unangenehmen Diagnose von Trichomoniasis oder Trichomonas colpitis zu machen.

    • Alle Behandlungen mit vaginalen Mitteln - Cremes, Suppositorien, Tabletten müssen frühestens 3-5 Tage vor der Abstrichbehandlung abgeschlossen sein. Abstriche bei der Einnahme von Vaginalzäpfchen sind natürlich völlig uninformativ.
    • Am Tag der Abstriche empfiehlt es sich, auf Hygieneverfahren zu verzichten oder diese nur äußerlich und ohne Reinigungsmittel durchzuführen - nur mit klarem Wasser.
    • Es wird empfohlen, 2-3 Stunden vor dem Abstrich auf das Wasserlassen zu verzichten, da der Urin Material spülen und aus der Harnröhre austragen kann.

    Gynäkologen und Venerologen der „alten Schule“ folgten einer interessanten Regel. Damals war das Arsenal der Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten äußerst begrenzt und wurde im Prinzip nur auf gynäkologische Abstriche reduziert. Dann wurde der Frau am Vorabend des Abstrichs angeboten, die sogenannte Provokation durchzuführen.

    Die Provokation beinhaltete den Empfang von salzigen, würzigen Speisen, eine kleine Menge Alkohol am Abend zuvor, einen Ausflug ins Bad oder in die Sauna. Übrigens waren diese Zeiten auch mit solchen Provokationen verbunden, daher wurde der ideale Zeitpunkt für die Abstriche in Betracht gezogen und gilt als 4-7 Tage des Menstruationszyklus. Nun wurde diese Methode zur Erhöhung des Informationsgehaltes der Schlaganfälle vergessen, aber in Wirklichkeit funktioniert die Methode recht gut.

    Technik

    Natürlich ist für das Abnehmen einer Frau eine spezielle Ausrüstung erforderlich - ein gynäkologischer Stuhl, ein Vaginalspekulum zum Öffnen der Vagina und für die Gebärmutterhalskrebs, spezielle Bürsten und Spachtel für die direkte Entnahme des Materials sowie Glasscheiben, auf die dieses Material aufgebracht wird.

    Richtig gynäkologischer Abstrich kann auch als Mikroskopie des Abflusses des Zervixkanals, der Vagina und der Harnröhre oder kurz - Mikroskopie des Abflusses der Harnorgane bezeichnet werden.

    Viele Frauen glauben, dass Abstriche nur eine mikroskopische Untersuchung des Abflusses der Vagina sind, aber im richtigen Abstrich gibt es bis zu drei Komponenten:

    • Austritt aus der Harnröhre oder dem äußeren Teil der Harnröhre;
    • Austritt aus dem hinteren Vaginalfornix;
    • Abnehmbarer Gebärmutterhalskanal oder Gebärmutterhalskanal.

    Alle diese Striche werden an drei verschiedenen Punkten auf ein Glas aufgebracht. Glas ist vorbeschriftet, damit der Labortechniker erkennen kann, an welcher Stelle sich das Glas befindet. Außerdem ist jedes Glas mit einer individuellen Nummer versehen, die derjenigen auf der Abstrichform ähnlich ist, um Verwirrung zu vermeiden.

    Anschließend wird das Glas an der Luft getrocknet und ins Labor gebracht, wo die Techniker mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht werden. In schwierigen oder kontroversen Fällen hilft der Arzt der Labordiagnostik dem Labortechniker.

    Interessanterweise werden dieselben Striche und nach demselben Prinzip von Männern genommen, sie studieren jedoch nur die Entleerung der Harnröhre.

    Als nächstes untersuchen wir die Hauptindikatoren für Abstriche und deren Standardintervalle bei Frauen.

    Ergebnisse

    Untersuchen wir, was Labortechniker in Abstrichen des Urogenitalausflusssystems untersuchen.

    Weiße Blutkörperchen

    Die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld ist der Hauptindikator für das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Harnröhre, Vagina oder Zervix. Normalerweise müssen Leukozyten in allen drei Bestandteilen des Abstrichs vorhanden sein, da diese Zellen des Immunsystems dem Körper helfen, die pathogene Flora und Infektionen zu bekämpfen. Die Leukozytenraten variieren je nach Abstrichkomponente:

    • Normalerweise ist der Leukozytenausstrich aus der Harnröhre in Einzelzellen bis zu 10 im Sichtfeld enthalten.
    • Bei einem Abstrich aus dem hinteren vaginalen Fornix beträgt die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld normalerweise einige bis 20.
    • Bei der Entleerung des Zervixkanals ist die Anzahl der Leukozyten am größten - bis zu 30 in Sicht.

    Ein Anstieg der Leukozytenzahl über die angegebenen Grenzen hinweg zeigt einen Entzündungsprozess in dem angegebenen Bereich an. Manchmal gibt es so viele Leukozyten, dass der Labortechniker sie nicht berechnen kann, dann wird das Ergebnis als "eine große Anzahl" oder "Leukozyten, die das gesamte Sichtfeld abdecken" beschrieben.

    Das völlige Fehlen von Leukozyten ist auch nicht die Norm, da dies höchstwahrscheinlich auf einen Abstrich von schlechter Qualität oder eine geringe Menge an Material hindeutet - ein "schlechter Abstrich".

    Epithelium

    Epithelzellen geraten natürlich auch in den Abstrich, da einige dieser Zellen normalerweise ständig von den Genitalorganen abgeblättert werden. Es gibt keine harten Normen für die Anzahl der Epithelzellen - ihre Geschwindigkeit variiert von Einzelzellen bis zu 10–20 Zellen in Sichtweite.

    Eine große Anzahl von Epithelzellen, die vom Labortechniker als „eine große Anzahl“, „das gesamte Sichtfeld“ oder „vollständig“ bezeichnet werden, können auf einen Entzündungsprozess hinweisen. Dies gilt insbesondere für einen Abstrich aus der Harnröhre.

    Die Anzahl der Epithelien kann auch am Vorabend der Menstruation oder unmittelbar nach ihrem Abschluss ansteigen. Das vollständige Fehlen von Epithelzellen deutet auf einen „schlechten Abstrich“ oder hormonelle Störungen bei einem Patienten hin.

    Flora

    Mikroflora in einem Abstrich muss unbedingt vorhanden sein, wir sprechen über seine Zusammensetzung oder Arten.

    Rod Flora Die normale Mikroflora der weiblichen Vagina und des Gebärmutterhalses ist die Milchsäureflora, der Laktobazillus oder der Doderlein. Diese Stäbchen bilden eine Schutzbarriere und sorgen für ein angenehmes Mikroklima im weiblichen Genitalbereich.

    In einem Abstrich beschreibt ein Labortechniker sie als "Stöcke" oder "Gram-positive Stöcke". Ihre Zahl variiert auch - "spärlich", "mäßig" oder "reichlich". Je mehr Doderlein klebt, desto stärker ist die lokale Immunität der Genitalorgane. Die knappe Anzahl oder das völlige Fehlen der Stäbchen deutet auf eine Verletzung der Mikrobiozenose oder mikrobiellen Landschaft der Vagina, hormonelle Störungen des Patienten oder einen schlechten Abstrich hin.

    Kokkenflora oder Kokken. Diese Option ist für das weibliche weibliche Fortpflanzungssystem der Mikroflora nicht völlig korrekt und akzeptabel. Es ist wichtig zu wissen, dass bei Mädchen Kokken in Abstrichen eine Variante der Norm sind. Kokken in einem Abstrich einer erwachsenen Frau sind verschiedene Arten von pathogenen und bedingt pathogenen Mikroben, die Entzündungsprozesse verursachen können.

    Ihre Anzahl spielt auch eine Rolle. Bei der Beschreibung von Kokken in einer Menge, die "mäßig" in Kombination mit der Anwesenheit einer stäbchenförmigen Flora gilt, ist dies eine Variante eines normalen Abstrichs. Aber eine große Anzahl von Kokken - ein Indikator für vaginale Dysbiose.

    Pathologische Einschlüsse

    Es gibt eine spezielle Liste von "Funden" in Pinselstrichen, die von Labortechnikern gesehen und beschrieben werden können.

    • Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen. In einzelnen Mengen kann der Abstrich vorhanden sein, eine große Anzahl weist jedoch auf Verstöße gegen die Abstrichaufnahme hin - beispielsweise während der Menstruation oder Blutung.
    • Gewinde Pseudomycelium. Dies sind Fragmente eines "erwachsenen" Individuums des Pilzes der Gattung Candida. Eine große Anzahl solcher Fragmente, insbesondere in Kombination mit einer erhöhten Anzahl von Leukozyten, weist auf das Vorhandensein von Candidiasis oder, wie es bei gewöhnlichen Menschen heißt, Soor an.
    • Pilzsporen. Dies ist die "schlafende" Form des Pilzes Candida. Um eine solche Feststellung zu interpretieren, sollte sie dem vorherigen Absatz ähnlich sein.
    • Trichomonas - die Zellen der einfachsten Mikroorganismen, die Trichomoniasis oder Trichomonas colpitis verursachen. Wie bereits erwähnt, werden sie in einem Abstrich leicht mit Spermatozoen verwechselt.
    • Gonokokken Jetzt wird Labortechnikern empfohlen, auf den Begriff "Gonokokken" zu verzichten, da ein Abstrich nicht die letzte Instanz zur Bestätigung der Diagnose einer Gonorrhoe ist. Wenn ein solcher Verdacht besteht, beschreibt der Labortechniker den Fund daher als
    • "Gram-negative Diplokokken". Nach einem solchen Abstrich muss der Gynäkologe den Patienten wegen Gonorrhoe - dem Goldstandard für die Diagnose von Gonorrhoe - zur bakteriologischen Impfung überweisen.
    • Schlüsselzellen sind große Zellen des Vaginalepithels, die dicht mit Bakterien bedeckt sind. Der Nachweis solcher Zellen weist auf das Vorhandensein einer solchen Krankheit wie bakterielle Vaginose oder Gardnerellose hin.
    • Mobilunkus-spezifische Bakterien in Form einer Kappe, die auch die bakterielle Vaginose verursachen.
    • Leptotrix Es ist eine Mikrobe, die die Form langer dünner Filamente hat. Ohne entzündliche Abstriche benötigen die Leptotriks keine Behandlung.
    • Interessante Funde. Manchmal finden Labortechniker ungewöhnliche Dinge in Vaginalabstrichen - zum Beispiel Eier oder Fragmente von Darmwürmern oder -würmern, männliche Samenzellen, Gewebefasern, Haarfragmente usw.

    Schleim

    Schleim in Form von einzelnen Fäden oder Einschlüssen kann normalerweise in Abstrichen vorhanden sein, insbesondere aus dem Gebärmutterhals in der Mitte des Menstruationszyklus. Eine große Menge Schleim kann indirekt auf einen Entzündungsprozess hindeuten und verringert außerdem den Informationsgehalt des Abstrichs erheblich, da Diplokokken oder Trichomonaden unter den Ansammlungen von Schleim versteckt werden können.

    Säure

    Leider bestimmen heute seltene Labore den Säuregehalt oder pH-Wert des Ausflusses. Und dies ist ein sehr wichtiger Indikator für die Gesundheit einer Frau. Vaginalsekrete müssen normalerweise ein saures Milieu haben, da der Säuregehalt die schützende Wirkung der pathogenen Flora bestimmt. Eine neutrale und alkalische pH-Verschiebung zeigt das Vorhandensein einer vaginalen Dysbiose oder das Vorhandensein einer Kokkeninfektion an.

    Hierbei entlassen sich prinzipiell alle Indikatoren des üblichen Abstrichs auf der Flora oder Mikroskopie der Harnorgane. Viele Patienten glauben, dass ein gewöhnlicher Abstrich der Flora alle Infektionen und Geschlechtskrankheiten aufdecken kann. Das stimmt nicht.

    Kein einziger Fleck auf der Flora weist auf das Vorhandensein von Chlamydien, Mykoplasmen und Viren hin. Dies erfordert eine komplexere und kostspieligere PCR-Analyse oder Polymerase-Kettenreaktion. Zur gezielten Identifizierung von Kokken ist die Bakposev-Methode oder die bakteriologische Methode notwendig. Ein Abstrich ist nur eine Variante der ungefähren Eliminierung gesunder Patienten von denjenigen, die eine zusätzliche Untersuchung benötigen.

    Was ist der Zweck eines mikroskopischen Abstrichtests?

    Die mikroskopische Untersuchung des Abstrichs kann nützliche und pathogene Mikroflora im weiblichen Genitaltrakt aufdecken. Daher wird es als eine sehr informative Diagnosemethode betrachtet, die verschiedene Erkrankungen in der Gynäkologie von entzündlichen Prozessen bis zu malignen Tumoren des Urogenitalsystems aufdeckt.


    Typischerweise schreibt der Frauenarzt den Patienten eine von drei Abstrichuntersuchungen vor: mikroskopische, bakteriologische oder zytologische. Was jeder gynäkologische Abstrich bedeutet und welche Analyseergebnisse erhalten werden können, wird im Folgenden beschrieben.

    Mikroskopische Analyse des Abstrichs auf Mikroflora

    Bei der Mikroskopie wird aus drei Bereichen ein Abstrich genommen: direkt aus der Vagina (V), dem Gebärmutterhalskanal (C) und dem Harnkanal (U). In einigen Fällen wird der Schmieranschlag aus dem Rektum (R) hergestellt. Wie werden die Inhalte für die Forschung genommen? Der Schleim wird mit einem Spatel oder Spatel gesammelt. Dies geschieht sorgfältig, um die Schleimhaut in den markierten Bereichen nicht zu beschädigen. Zuvor führt der Arzt einen speziellen Spiegel in die Vagina ein, durch den er die Vaginalflächen und den Gebärmutterhals sieht. Der aufgenommene Schleim wird auf einer Glasträger verteilt und zur Untersuchung geschickt.

    Bei der Abstrichbakterioskopie wird ein Material mit einem Farbstoff angefärbt, getrocknet und die Spezies unter einem Mikroskop bestimmt. In diesem Fall wird nicht nur die Artzugehörigkeit von Mikroorganismen (Bakterien, Pilze usw.) bewertet, sondern auch die quantitativen Indikatoren für jede Art. Die Ergebnisse der Analyse spiegeln sich auf dem Papierformular wider.

    Interpretation einzelner Indikatoren der Mikroskopie

    Entzifferungsausstrich enthält folgende Informationen:

    1. Epithelium Seine Anwesenheit - die Rate von bis zu 15 Einheiten. in Sicht. Die Untersuchung der Vagina zeigt das Plattenepithel, einen Abstrich des zervikalen Kanals - zylindrisches Epithel. Übermäßige Epithelwerte bedeuten Entzündungen im Organ. Die Interpretation des Parameters ist nur zusammen mit den übrigen Analysedaten möglich.
    2. Leukozyten Für die Vagina beträgt die Norm etwa 5 Einheiten. in Sicht. Für die Vagina - 10 Einheiten. Für den Cervix - 30 Einheiten. in Sicht. Ein gewisser Gehalt an Leukozyten ist notwendig, damit der Körper nachteilige Bedingungen unterstützt und schützt. Überschussindikator bedeutet das Vorhandensein einer Entzündung (Kolpitis, Zervizitis oder Urethritis). Markenlabor "Sichtfeld abdecken" bedeutet, dass sich die Entzündung auf dem Höhepunkt ihrer Entwicklung befindet, dh in akuter Form.
    3. Bakterien. Bei Frauen im gebärfähigen Alter werden in der Vagina normalerweise grampositive Stäbchen mit Laktobazillen beobachtet. Der Gehalt an Mikroorganismen im Zervixkanal ist geringer als in der Vagina. Normalerweise darf keine Mikroflora im Entleerungskanal vorhanden sein. Viele Krankheitserreger erklären die Entwicklung einer vaginalen Dysbiose oder Entzündung.
    4. Trichomonas, Gonokokk und Schlüsselzellen bei gesunden Frauen zeigen nicht die Abstrichrate. Wenn es welche gibt, dann sprechen wir über die Existenz von Trichomoniasis, Gonorrhoe bzw. Gardnerelleza.

    Vorbereitung für die Abstrichmikroskopie. Die Einhaltung der Grundlagen für die Vorbereitung eines Abstrichs hilft dabei, die zuverlässigsten Ergebnisse der Analyse zu erhalten. Hier sind die Regeln:

    1. Antibiotika ca. 14 Tage vor Abstrich entfernen.
    2. Verwenden Sie keine lokalen Kontrazeptiva, antibakteriellen und antiseptischen Mittel etwa 3 Tage vor der Analyse.
    3. Am Tag zuvor kann der Abstrich nicht sexuell leben.
    4. Drei Stunden vor einem Besuch beim Frauenarzt kann man nicht waschen und duschen.

    Ein Abstrich gilt als schmerzlose und sichere Manipulation, die allen Frauen alle sechs Monate empfohlen wird.

    Zytomorphologische Abstrichanalyse

    Diese Art von weiblichem Abstrich hat andere Namen - Abstrich für Zytologie oder atypische Zellen; Pap-Test. Zweck dieser Analyse ist der Nachweis atypischer Zellen, die auf die Entwicklung eines pathologischen Zustands im Gebärmutterhals (Dysplasie oder Malignität) hindeuten. Mit dem Pap-Test können Sie eine Papillomavirusinfektion diagnostizieren, die in direktem Zusammenhang mit Dysplasie und Krebs steht. Das zu analysierende Material wird von der Oberfläche der Gebärmutterhalskrebs, die an die Scheide angrenzt, sowie aus dem Gebärmutterhalskanal entnommen. Das auf Glas aufgetragene Material wird zur Prüfung geschickt. Nach den Ergebnissen der Studie sind die Pinselstriche in 5 Typen unterteilt:

    Die erste - die Zusammensetzung der Zellen des Materials (Zytogramm) hat keine Merkmale. Mit anderen Worten - der Cervix ist in perfekter Reihenfolge. Die zweite - die Zusammensetzung der Zellen charakterisiert Entzündungen oder milde Dysplasien. Nachdem er ein ähnliches Ergebnis gesehen hat, schreibt der Arzt die Behandlung von Entzündungen und die anschließende Durchführung des Pap-Tests vor. Die dritte - in den Zellen gibt es Anzeichen einer schwachen oder schweren Dysplasie. In solchen Analysen empfiehlt der Arzt normalerweise eine zusätzliche Untersuchung in Form von Kolposkopie, Biopsie des Gebärmutterhalsgewebes und histologische Untersuchung des gesammelten Materials.

    Typ 4 - charakterisiert den präkanzerösen Zustand des Genitaltrakts bei Frauen bei Verdacht auf Krebs. Mit diesem Testergebnis erhält der Patient eine Überweisung zur Untersuchung und anschließenden Behandlung an den Onkogynäkologen. Typ 5 - bösartiger oder kanzeröser Tumor. Eine Frau wird in einer onkologischen Apotheke weiter untersucht und gezielt behandelt. Ähnlich wie bei einem Abstrich auf der Mikroflora wird die Genauigkeit der Zytologie durch die Fähigkeit bestimmt, eine Frau auf die Materialentnahme vorzubereiten.

    Ein Zytologie-Abstrich wird für die Mitte des Menstruationszyklus verschrieben - am 5. Tag des Monats (nicht früher) und 5 Tage vor der nächsten Menstruation (und nicht später). Für einen Tag vor der Einnahme des Inhalts ist es nicht erforderlich, Medikamente und lokale Verhütungsmittel zu verwenden. Sexuelle Ruhe wird auch 24 Stunden vor einem Besuch beim Frauenarzt gezeigt. Für gesunde Frauen wird einmal im Jahr ein Pap-Test empfohlen, bei Frauen mit Anomalien verschreibt der Frauenarzt eine Periodizität.

    Bakteriologische Abstrichanalyse bei urogenitalen Infektionen

    Bei der bakteriologischen Untersuchung wird Material auf einem speziellen Nährmedium ausgesät, um die Zusammensetzung der Harnwegsflora zu bestimmen. Als Ergebnis dieser Analyse werden das Vorhandensein und die quantitativen Indikatoren der normalen Flora sowie pathogener und bedingt pathogener Eigenschaften untersucht. Gleichzeitig mit der Bacposevom-Studie wird der Grad der Verträglichkeit von Mikroorganismen eines Antibiotikums auf der Grundlage dieses Antibiogramms erstellt.

    Oft in der vaginalen Umgebung der Gattung Candida gefunden, die die Form von Sporen oder Myzel aufweist. Sporen des Pilzes weisen auf einen Träger von Candida (Mikroorganismen, die bei allen gesunden Frauen vorhanden sind) hin. Myzel gilt jedoch als Zeichen einer aktiven Infektion, der Täter - Pilze (Soor oder Candidiasis).

    Neben vorteilhaften Laktobazillen (10 * 9 CFU) und Bifidobakterien (10 * 7 CFU) können die Gehalte an Urogenital Mikroorganismen wie Candida (10 * 4 CFU), Darmbazillus (10 * 4), Gardnerella (10 * 5) einschließen. Mykoplasmen (10 * 3), Staphylococcus (10 * 4), Enterokokken (10 * 5) peptostreptokokki (10 * 4), Streptokokken (10 * 5) und andere Ein Überschreiten der normalen Werte dieser Werte kann ein Hinweis auf die Entwicklung einer Entzündung im Genitaltrakt sein oder Krankheiten der bakteriellen Vaginose.

    In einigen Situationen kann die bakteriologische Impfform einen Hinweis auf den Wachstumsgrad der koloniebildenden Mikroorganismen enthalten. Die ersten beiden Wachstumsniveaus entsprechen einem Zustand, in dem eine Frau als asymptomatischer Träger einer bestimmten Art von Mikroorganismen fungiert. Die letzten beiden Wachstumsniveaus zeigen an, dass der detektierte Bakterientyp eine Schlüsselposition in Bezug auf die im Patienten diagnostizierte Krankheit (oder den Entzündungsprozess) einnimmt.

    Die Materialsammlung für Bakposeva ist die gleiche wie bei der Verschmutzung der Flora. Die Hauptvoraussetzung für die Vorbereitung der Analyse ist die Absage von Antibiotika einige Wochen zuvor. Übergabe / Sammlung von Material für den Studienplan für eine beliebige Anzahl von Menstruationszyklen. Bakposev nicht in der Anzahl der Routineuntersuchungen enthalten. Für die Verabreichung sind geeignete Indikationen erforderlich - bakterielle Vaginose oder Entzündung.

    Jeder der drei Tests für Mikroflora, beginnend mit einer mikroskopischen Untersuchung, verfolgt seine eigenen Ziele und ist manchmal notwendig, um eine bestimmte Krankheit zu bestätigen.

    Abstriche in der Gynäkologie: Dekodierung, normale Indikatoren

    Die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen besteht aus vielen Komponenten. Eine Frau ist eine hormonabhängige Kreatur, dh die normale Aktivität des Fortpflanzungssystems beruht auf der genauen Arbeit der Hormondrüsen. Darüber hinaus beeinflusst die Mikroflora des Körpers die Lebensqualität eines Mädchens einschließlich der vaginalen Biozönose erheblich.

    Ungleichgewichtsstörungen in einer gesunden Vaginalmikroflora führen nicht nur zu schmerzhaften Symptomen, die die tägliche Aktivität des fairen Geschlechts deutlich reduzieren, sondern auch zur Entwicklung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen. Und dies wiederum ist ein erheblicher Risikofaktor für Unfruchtbarkeit.

    Analysen in der Gynäkologie

    Die Gynäkologie ist eine sehr heikle und heikle Wissenschaft, daher gibt es eine große Anzahl diagnostischer Methoden. Eine der einfachsten und kostengünstigsten Diagnosemethoden, die in jeder vorgeburtlichen Klinik oder gynäkologischen Klinik durchgeführt werden, sind verschiedene Abstriche auf der Flora.

    Es gibt verschiedene Arten von Abstrichen auf der Flora:

    • Bakterioskopische Analyse oder mikroskopische Untersuchung (direkter Abstrich der Flora).
    • Zytologische Analyse - zum Nachweis atypischer Zellen für diese Lokalisierung (PAP-Test).
    • Bakteriologie oder Bakposev zur Identifizierung der pathologischen Flora.

    Alle Abstriche werden nach einer speziellen gynäkologischen Untersuchung durchgeführt, die eine Untersuchung der äußeren Genitalorgane, eine Palpation des Uterus und eine Untersuchung des Gebärmutterhalses in den Spiegeln umfasst.

    Viele Frauen stellen sich die Frage: "Wann genau kann man eine Analyse machen und an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus sollte dies durchgeführt werden?". Es gibt keine strengen Einschränkungen für dieses Problem. Gynäkologen empfehlen jedoch, zu Beginn des Menstruationszyklus, einige Tage nach der Menstruation, Abstriche zu nehmen. Sie können einen Abstrich nehmen und unmittelbar vor dem Monat.

    Vorbereitung für die Analyse

    Jede Frau sollte sich daran erinnern, dass eine bestimmte Vorbereitung jedem diagnostischen Verfahren vorangehen sollte. Es wird durchgeführt, um falsche Ergebnisse zu vermeiden, die den Arzt dazu bringen können, eine falsche Diagnose zu stellen und eine unangemessene Behandlung zuzuweisen.

    Die Vorbereitung auf einen vaginalen Abstrich (die Regel "zwei") umfasst:

    • Zwei Tage vor der Untersuchung sollte der Geschlechtsverkehr aufgegeben werden.
    • Hören Sie zwei Wochen lang auf, Antibiotika einzunehmen.
    • Hören Sie zwei Tage lang auf, Hormone einzunehmen, und verabreichen Sie vaginale Suppositorien und Cremes.
    • Es wird nicht empfohlen, 2 Stunden vor dem Eingriff zu urinieren.

    Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen erhöht die Objektivität der vaginalen Abstrichergebnisse um ein Vielfaches.

    Nach dem Entschlüsseln der Ergebnisse ist es möglich, dass die Ergebnisse schlecht sind. In diesem Fall muss ein Abstrich aus der Vagina entnommen werden.

    Abstrichmikroskopie

    Die bakterioskopische Analyse ist eine der aussagekräftigsten bei der Diagnose gynäkologischer Pathologien. Diese Methode hat eine ziemlich beeindruckende Liste von Angaben:

    1. Das Vorhandensein von subjektivem Unbehagen im Perineum einer Frau (Juckreiz, Brennen, das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs usw.).
    2. Beschwerden über Schmerzen im Unterleib.
    3. Vorhandensein von pathologischen Sekreten (reichlich vorhandene Schleimhäute mit Beimischung von Blut oder Eiter, Leukorrhoe mit einem unangenehmen fauligen Geruch).
    4. Jährliche Vorsorgeuntersuchungen.
    5. Frühe Schwangerschaftsplanung
    6. Direkt die Zeit des Tragens eines Kindes.
    7. Beim Wechsel des Sexualpartners.

    Ein Abstrich in der Flora wird von mehreren Lokalisationen genommen: der Vagina, der Harnröhre oder der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal und manchmal, wenn es spezielle Hinweise gibt, vom Rektum.

    Was kann die Abstrichanalyse ergeben? Ein vaginaler Abstrich gibt dem Arzt und dem Patienten detaillierte Informationen über den Zustand der Mikrosynose im Intimbereich. Abstrich zeigt:

    • Die Anzahl der Leukozyten im Zervixschleim.
    • Die Anzahl der Leukozyten im Gebärmutterhals.
    • Das Vorhandensein und die Anzahl der roten Blutkörperchen.
    • Epithelzellen und ihre Anzahl.
    • Die Natur von Schleim.
    • Bakterien, einschließlich "guter" Laktobazillen, deren Zusammensetzung und Menge.
    • Das Vorhandensein und die Anzahl pathologischer Mikroorganismen - Trichomonas, Gonokokken, Pilze usw.

    Das Verfahren ist nicht traumatisch und schmerzlos. Gesunden Frauen wird empfohlen, in Abständen von 1 mal alle 6 Monate eine bakterioskopische Entnahme aus der Vagina vorzunehmen.

    Norma

    Jeder der oben genannten Indikatoren hat seine Grenzen, Abweichungen von denen (in der Regel nach oben) die Entwicklung von Entzündungs- oder Infektionskrankheiten angesehen wird. Es sollte beachtet werden, dass die Indikatorrate einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter, eines Teenager-Mädchens und einer Frau in den Wechseljahren eine gewisse Variabilität aufweisen kann. Es gibt auch individuelle Normen für die Entlassung aus der Vagina bei Schwangeren.

    Lassen Sie uns also die Rate jedes Indikators durch Mikroskopie der Ableitung aus der Vagina analysieren.

    Leukozyten Dies sind Zellen des sogenannten weißen Blutes. Sie fungieren als Immunverteidiger unseres Körpers gegen äußere Infektionserreger. Normalerweise befinden sich einzelne Leukozyten im Zervixkanal und am Gebärmutterhals. Wenn jedoch bei der Entschlüsselung der Abstrichanalyse eine Zunahme der Leukozytenzahl beobachtet wird, deutet dies auf den Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Vagina hin.

    Die Norm variiert je nach Lokalisierung:

    Harnröhre

    Gebärmutterhalskanal

    Leukozytenrate (Anzahl der Zellen in Sichtweite)

    Manchmal kann der Indikator für Leukozyten in der Vagina und vom Gebärmutterhals 100 Zellen in Sichtweite und darüber sein. Dies zeigt das akute Stadium der entzündlichen Pathologie an.

    Epithelium Normalerweise sind einzelne Epithelzellen im Abfluss aus der Vagina vorhanden. Die Rate dieser Zellen beträgt im Sichtfeld des Laborassistenten bis zu 15. In der Ableitung aus der Scheide definieren sich Plattenepithel in allen Stadien ihrer Entwicklung. In einem Abstrich vom Gebärmutterhalskanal und auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses befindet sich ein zylindrisches Epithel. Der Unterschied der Epithelzellen in Abhängigkeit vom Ort ist auf die unterschiedliche Zellstruktur der Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses zurückzuführen. Eine Zunahme der Epithelzellen kann auf das Vorliegen einer chronischen entzündlichen Erkrankung (oft latent asymptomatisch) hindeuten.

    Schleim Normalerweise fehlt diese Substanz in der Harnröhre, ist aber in der Vagina vorhanden. Abhängig von der Periode des Menstruationszyklus kann das Schleimvolumen von knapp bis reichlich variieren. Wenn eine große Menge Schleim von schwangeren Frauen freigesetzt wird, wird eine große Menge Glykogen darin gefunden. Glykogen ist ein spezielles Protein, das ein Nährmedium für Laktobazillen ist.

    Mikroorganismen. Bei Frauen im gebärfähigen Alter, einschließlich während der Schwangerschaft, zeigt die Mikroskopie des Abflusses aus der Vagina eine grampositive Flora. Hierbei handelt es sich um Laktobazillen - Zellen, die eine normale Vagina - Mikrose erzeugen. Bei Frauen in den Wechseljahren und bei Mädchen vor Beginn der Menarche (erste Menstruation) zeigen Laktobazillen wenig oder keine Anzeichen. Eine starke Abnahme dieser Zellen deutet auf eine Sacvaginose hin. Meist wird in diesen Alterskategorien die Anwesenheit von Kokkenflora beobachtet.

    Neben Laktobazillen kann auch die Mikroskopie und pathologische Bakterienflora nachgewiesen werden - Trichomonas, Gonococci, Gardnerella. Normalerweise bei gesunden Frauen und während der Schwangerschaft fehlen diese Zellen vollständig. Ihr Nachweis weist auf das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten hin.

    Neben Bakterien können auch Pilze der Gattung Candida nachgewiesen werden. Ihre Anwesenheit im Abfluss aus der Vagina deutet auf einen Träger oder die Entwicklung einer Krankheit wie Soor hin.

    Abstrich bei schwangeren Frauen

    Wie bereits erwähnt, können einige Indikatoren während der Schwangerschaft bei nicht schwangeren Frauen von der Norm abweichen. Ein Abstrich der Flora während der Schwangerschaft wird dreimal genommen:

    • Während der Registrierung für eine Schwangerschaft (bis zu 12 Wochen).
    • Für einen Zeitraum von 30 Wochen.
    • Unmittelbar vor der Geburt die letzte Schwangerschaftswoche.

    Der Hauptunterschied bei der Abstrichanalyse bei der Entschlüsselung ist, dass es während der Schwangerschaft eine größere Anzahl von Laktobazillen gibt. Darüber hinaus ist während der Schwangerschaft eine größere Menge an mit Glykogen angereichertem Schleim vorhanden.

    Lassen Sie uns die Indikatoren einer gesunden Frau im gebärfähigen Alter und einer Frau während der Schwangerschaft zusammenfassen und vergleichen.

    Norm bei nicht schwangeren Frauen