Hydronephrose - Beschreibung, Ursachen, Behandlung.

Blasenentzündung

Bei einem Anstieg der Nieren aufgrund der Ansammlung einer großen Flüssigkeitsmenge wird bei dem Patienten eine „Hydronephrose der Nieren“ diagnostiziert: Was sind die Folgen der Krankheit, wie die Pathologie zu behandeln ist, sind die häufigsten Probleme, denen Menschen mit Hydronephrose gegenüberstehen.

Klassifizierung von Krankheiten

Die Nierenhydronephrose (ICD-10-Code - N13) ist eine pathologische Erkrankung aus dem Bereich der Urologie, bei der eine oder beide Nieren (links und rechts) einen hohen Flüssigkeitsgehalt bilden.

Dies ist auf eine Verletzung des Ablaufs des Harnabflusses zurückzuführen, und diese Verletzung trägt zur Entwicklung von Entzündungsprozessen im Parenchym bei - dem Nierengewebe, das aus funktionellen Zellen besteht.

Die Hydronephrose kann eine angeborene oder erworbene Krankheit sein. Im ersten Fall tritt die Pathologie unmittelbar nach der Geburt im Kind auf. Die erworbene Art der Erkrankung kann sich durch nicht offensichtliche Symptome unterscheiden und tritt meistens vor dem Hintergrund anderer Nierenläsionen auf.

Jede dieser Arten von Pathologie kann in einer der folgenden Formen auftreten:

Die Verstopfung der Harnleiter ergibt sich aus der Behinderung des normalen Harnflusses. Die einfachste und gebräuchlichste Form, die sich durch Beschwerden im Nierenbereich auszeichnet, deren Funktionen beeinträchtigt sind.

Klinische Manifestationen fehlen fast immer, und es ist möglich, die Verletzung nur mit Hilfe des Ultraschalls zu identifizieren, wobei eine solche Untersuchung eine leichte Ausdehnung der Nierenhöhlen zeigt und das Parenchym normal bleibt und keinen entzündlichen Prozessen unterliegt.

Normalerweise ist eine der Nieren betroffen - rechts oder links, aber die Krankheit kann sich gleichzeitig auf zwei Organe ausbreiten, wobei das Parenchym oft dünner und entzündet wird.

Der Grund für eine solche Läsion ist die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit, wodurch sich irreversible pathologische Prozesse im Nierenbecken entwickeln.

Die Krankheit tritt in einer latenten Form auf, die Symptome sind nicht offensichtlich.

Es ist durch eine vollständige Atrophie des Parenchyms gekennzeichnet, wodurch sich Nierenversagen entwickelt und infolge dieser irreversiblen Prozesse in den meisten Fällen die Krankheit zu tödlichen Ergebnissen führt.

Was ist ein Nierenversagen? Lesen Sie unseren Artikel.

Hydronephrose wird auch nach Schweregrad klassifiziert:

  1. Der 1. Grad ist durch eine Erweiterung des Nierenbeckens gekennzeichnet, bei der übermäßiger Druck von der vollen Blase ausgeübt wird. Obwohl die Nieren an Größe zunehmen, funktionieren sie normalerweise mit dem ersten Grad.
  2. Bei Grad 2 dehnt sich das Becken noch mehr aus und die Nierenschalen werden ebenfalls gestreckt. Dies führt zu einer Kompression des Parenchyms, bei dem sich atrophische Prozesse entwickeln und die Nierenfunktion beeinträchtigt wird.
  3. Hydronephrose Grad 3 führt zu irreversiblen atrophischen Prozessen des Nierengewebes, wodurch das Organ selbst zu sterben beginnt.

Den Übergang der Krankheit in das Endstadium zu verhindern, ist nur mit rechtzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung möglich.

Alle therapeutischen und operativen Methoden im Endstadium sind nutzlos.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Ursachen von Krankheiten

Grundsätzlich entwickelt sich die Krankheit durch Verstopfung der inneren Harnwege, und dies geschieht meistens, wenn Steine ​​in die Harnleiter injiziert werden, die die Bewegung der Harnflüssigkeit blockieren.

Bei Männern und Frauen können die Ursachen dieser Erkrankung unterschiedlich sein. Bei männlichen Patienten tritt diese Krankheit am häufigsten bei Prostatakrebs auf, der die Harnwege blockiert und durch entzündliche Prozesse an Größe zunimmt.

Eine Zunahme dieses Organs kann auch aufgrund der Bildung eines gutartigen Prostatatumors auftreten.

Bei Frauen wird eine solche Störung häufig während der Schwangerschaft diagnostiziert, wenn ein vergrößerter Uterus die Harnleiter belastet. Auch die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs.

Unter anderen häufigen Ursachen beachten:

  • Umstrukturierung der Harnwege und Nierengewebe;
  • Strikturen;
  • Zysten unterschiedlicher Herkunft;
  • Dyskinesien der Harnwege;
  • verengtes Lumen des Harnleiters;
  • abnorme oder abnorme Lage der Harnleiter- und Nierenarterien;
  • entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem;
  • die Bildung von Narbengewebe in der posttraumatischen Periode;
  • Reflexstörungen, die zu einer Verstopfung des Urins aufgrund einer Schädigung des Rückenmarks führen;
  • Endometriose;
  • Einnahme von Tuberkulose-Erregern in die Blase.

Für alle Kategorien von Patienten sind auch nicht-pathologische Ursachen charakteristisch - dies ist ein Quetschen der Harnleiter bei katarrhalischen Entzündungsprozessen, die die Organe im Bereich der Harnwege betreffen.

Was sind die Symptome?

In der Anfangsphase manifestiert sich die Hydronephrose nicht selbst und ist asymptomatisch, es können jedoch einige indirekte Anzeichen für die Hydronephrose verursachenden Pathologien auftreten (z. B. bei der Urolithiasis, durch die die Harnleiter blockiert werden, der Patient hat Rückenschmerzen).

Bei der Entwicklung der Pathologie können bei Patienten folgende Symptome auftreten:

  • starke Schmerzen in der Niere, die von Hydronephrose betroffen sind;
  • stumpfer Rückenschmerz in jeder Körperposition;
  • hoher Blutdruck;
  • Übergang des Schmerzsyndroms auf die rechte Seite der Bauchhöhle ist möglich;
  • ständige Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • mit Urolithiasis - das Vorhandensein von Blut im Urin.

In einigen Fällen kann die Krankheit eine Infektion entwickeln - in solchen Situationen steigt die Körpertemperatur des Patienten deutlich an.

Diagnosemethoden

Die Untersuchung beginnt mit einer körperlichen Diagnose, bei der der Arzt eine Palpation des Nierenbereichs vornimmt und die Reaktion des Patienten beurteilt. Danach werden allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt, deren Ergebnisse das Vorhandensein einer Entzündung im Nierenbereich bestimmen können.

Die wichtigsten Diagnosemethoden für ein umfassendes Bild der Krankheit sind:

  1. Urographie;
  2. Ultraschall (zur Beurteilung des Gewebezustands des Nierenapparates);
  3. MRI und CT (mit Schwierigkeiten bei der Ermittlung der Ursachen der Krankheit);
  4. Blasenzystoskopie;
  5. In jedem Fall wird eine Nierenradiographie vorgeschrieben (siehe Foto), die mit einem Kontrastmittel durchgeführt wird. Mit dieser Methode können Sie häufig die Ursache für Harnwegsobstruktionen genau feststellen.
zum Inhalt ↑

Behandlung und Ergebnis

Renale Hydronephrose wird mit Medikamenten und Operationen behandelt. Die erste Methode ist in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung relevant und wenn die Läsionen noch reversibel sind.

Die Behandlung wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt und beinhaltet die Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  • Hormonpräparate (bei der Diagnose von Fibrose im Retroperitonealbereich);
  • Antibiotika (zur Verhinderung und Beseitigung der Anhaftung bakterieller Infektionen);
  • Schmerzmittel und Entzündungshemmer;
  • Medikamente, die den Blutdruck senken;
  • die Verwendung von Medikamenten mit Alkaligehalt (zum Lösen von Steinen bei der Urolithiasis).

In den späteren Stadien ist eine solche konservative Therapie unwirksam, und der Patient wird operiert, um eine Nephrostomie zu installieren.

Eine Nephrostomie ist ein künstlicher Harnkanal, der ein Katheter ist und während eines chirurgischen Eingriffs installiert wird.

Das Nephrostom wird direkt in das Nierenbecken eingeführt und durch das Gewebe dieser Organe geleitet, wodurch die Harnflüssigkeit in das Urinal geleitet wird. Das Nephrostomie-Installationsverfahren (Nephrostomie) kann auf drei Arten durchgeführt werden:

  • offener chirurgischer Eingriff;
  • Laparoskopie;
  • Punktion.

Die Art der Operation wird basierend auf dem Gewebeschaden und dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt.

Im Allgemeinen umfasst jede dieser Operationen das Durchstechen oder Einschnitte in den Nierenbereich und das Einführen eines Katheters, der anschließend mit einem äußeren Urinalbehälter verbunden wird.

Die Behandlungsprognosen sind möglicherweise nur zu Beginn der Behandlung in den frühen Stadien der Hydronephrose günstig.

Bei bilateralen Läsionen sind die Aussichten nicht so gut: Am wahrscheinlichsten wird die Person lebenslang einer Hämodialyse unterzogen, und manchmal müssen Sie die betroffenen Organe transplantieren.

Prävention

Um rechtzeitig die Entwicklung einer Nierenhydronephrose zu bemerken und zu verhindern, kann dies den folgenden vorbeugenden Empfehlungen unterliegen:

  • Personen ab 35 Jahren wird empfohlen, 1-2 Mal pro Jahr einen Urologen und einen Nephrologen zu besuchen.
  • Bei Anfälligkeit für Nierenerkrankungen sollte Hypothermie vermieden werden.
  • Alle infektiösen Läsionen des Harnwegs und der Nieren sollten umgehend behandelt werden, um Komplikationen zu beseitigen.

Auch das Risiko der Entwicklung solcher Pathologien verringern kann der Übergang zu einer gesunden Ernährung und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten in Form von Alkoholmissbrauch und Rauchen.

Ob in der Armee mit Hydronephrose-Nieren?

Bei der Hydronephrose der Nierendienste in der Armee kann nicht vermieden werden, ob die Pathologie angeboren ist oder physiologischer Natur ist und eine Person ohne Abweichungen in der Arbeit dieser Organe ist.

Bei ausgeprägten Abweichungen wird eine Person nicht angerufen, sondern fällt in die Gruppe „B“ (für einen begrenzten Zeitraum des Militärdienstes wird der Reserve bei der Ausstellung eines militärischen Ausweises in die Hand gutgeschrieben).

Nierenhydronephrose ist eine gefährliche Krankheit, die in jedem Stadium einer Behandlung bedarf und je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses. Andernfalls kann die laufende Krankheit zu schwerwiegenden irreversiblen Verletzungen führen.

Lassen Sie uns am Beispiel einer Krankengeschichte eines Patienten von Hydronephrose erfahren:

Obstruktive Uropathie und Refluxuropathie (N13)

Ausgeschlossen

  • Nieren- und Harnleitersteine ​​ohne Hydronephrose (N20.-)
  • angeborene obstruktive Veränderungen des Nierenbeckens und des Harnleiters (Q62.0-Q62.3)
  • obstruktive Pyelonephritis (N11.1)

Ausgeschlossen: mit Infektion (N13.6)

In den Rubriken N13.0-N13.5 aufgelistete Bedingungen, mit Infektion

Obstruktive Uropathie mit Infektion

Identifizieren Sie den Infektionserreger gegebenenfalls mit einem zusätzlichen Code (B95-B98).

Zystischer Ureteral Reflux:

  • BDU
  • Narben

Ausgeschlossen: Pyelonephritis im Zusammenhang mit vesicoureteralem Reflux (N11.0)

In Russland wurde die Internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision (ICD-10) als einheitliches Regulierungsdokument verabschiedet, in dem die Häufigkeit, die Ursachen öffentlicher Anrufe bei medizinischen Einrichtungen aller Abteilungen und die Todesursachen berücksichtigt werden.

Das ICD-10 wurde 1999 auf Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 27. Mai 1997 in die Gesundheitsfürsorge in der gesamten Russischen Föderation eingeführt. №170

Die Veröffentlichung einer neuen Revision (ICD-11) ist von der WHO in geplant 2017 2018

Nierenhydronephrose mkb 10

Symptome der Krankheit Hydronephrose, ICD-Code 10 und die wichtigsten Behandlungsmethoden

Veränderungen in der Struktur und Form der Nieren aufgrund einer gestörten normalen Harnabgabe aus dem Körper werden als Hydronephrose bezeichnet. Es wird festgestellt, dass diese Krankheit am häufigsten Jungen im Alter von Kindern und auch junge Frauen ab 20 Jahren betrifft. Aufgrund der gründlichen Untersuchung dieser Nierenfunktionsstörung konnte die internationale Klassifikation der Krankheiten in die Liste der Krankheiten und Hydronephrosen aufgenommen werden, deren ICD-Code 10 in der Liste der Nierenerkrankungen enthalten ist.

  • Häufiges Wasserlassen? Häufiges Wasserlassen? Verminderte Potenz durch Prostatitis? Alles wird 3 Tage dauern, wenn Sie dies tun.
  • Chef-Urologe: NICHT CHERRY CHIRRY CHEMISTRY! Um mit Prostatakrebs nicht zu einem miserablen IMPOTENT zu werden, müssen Sie dies nur tun.

Hydronephrose ist eine Verletzung der Niere, die sich in einer Zunahme der Beckenregion und der Becken aufgrund von unsachgemäßer Drainage und Harnverhaltung äußert, was mit einem hydrostatischen Druckanstieg einhergeht. Die pathologische Expansion der Niere führt zu einer Atrophie des Nierengewebes und zu einer allmählichen Verschlechterung der Nierenfunktion.

Üblicherweise sammelt sich während der Bildung von Harnflüssigkeit in den Geweben der Nieren Harn in Bechern und Becken an, woraufhin er in die Harnwege gelangt. Dann tritt die Harnleiterflüssigkeit in die Blase ein, wo sie aus dem Körper ausgeschieden wird. Jeder Verstoß gegen dieses Flüssigkeitsdrainagesystem und seine Stagnation in den Geweben wird daher von der Entwicklung von Urogenitalerkrankungen, einschließlich Hydronephrose, begleitet.

Das Ergebnis der Versammlung der Weltgesundheitsorganisation von 1989 war eine vollständige Liste der Krankheiten nach Klasse, Code und Bezeichnung. In der gesamten Geschichte der modernen Medizin ist diese Version der Überarbeitung der Klassifizierung von Krankheiten die zehnte in Folge geworden. Bis heute gilt diese Liste als allgemein akzeptierter Index für die Kodierung jeder medizinischen Diagnose.

In der 14. Klasse von Krankheiten gibt es Kodierungen von Erkrankungen des Urogenitalsystems, darunter auch Hydronephrose - μB 10 enthält mehrere Codes für seine Bezeichnung:

  • № 13.0 - Hydronephrose mit beeinträchtigter Verbindung des Beckens und der Harnwege;
  • № 13.1 - Hydronephrose, gekennzeichnet durch Verengung der Harnwege;
  • № 13.2 - Hydronephrose mit einem Stein in der Niere und im Harnleiter;
  • Nr. 13.3 - andere Hydronephrose nicht näher bezeichneten Ursprungs.

Der Ursprung der Hydronephrose kann vererbt oder erworben werden. Ursache für angeborene Erkrankungen der Nieren können falsch lokalisierte Nierenarterien und -gefäße, Abweichungen in den Harnleiterklappen sowie pathologisch gelegene Harnwege sein. Typischerweise werden diese Abnormalitäten in der Struktur der Nieren, der Harnwege und des Beckens in einem jungen Alter festgestellt.

WICHTIG ZU WISSEN! Ein wirksames Mittel gegen chronische Prostatitis ist! Nur trinken ist genug. Lesen Sie mehr >>>

Die erworbene oder sekundäre Form der Hydronephrose ist das Ergebnis einiger Krankheiten: Urolithiasis, Verletzungen des Harnwegs, Entzündungen des Urogenitalsystems, Prostatakrebs, Rückenmarksverletzungen mit reflektiertem Harnausfluss aus dem Körper. Darüber hinaus können Komplikationen bei schweren Erkrankungen des Urinogenitals, eine abnorme Entleerung eines Steins aus der Niere und eine Verstopfung der Gänge die Entwicklung einer Hydronephrose auslösen.

Da die Ursachen dieser Erkrankung völlig unterschiedlich sein können, können auch die Manifestationen der Symptome sehr unterschiedlich sein. Es gibt jedoch Anzeichen, die helfen, das Vorhandensein einer Hydronephrose sicher festzustellen: die Art der schmerzhaften Empfindungen, die Hämaturie und die vergrößerte Nierengröße, die bei Palpation spürbar sind.

  • WICHTIG ZU WISSEN! Bringen Sie männliche Kraft zurück! Leistungsstarkes POTENTIAL in jedem Alter!

Schmerzen können eine Vielzahl von Schattierungen aufweisen. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit sind abrupte Änderungen des Drucks der Harnflüssigkeit in den Bechern und im Becken charakteristisch, die zu einer Bewegung von Sand und Steinen in der Niere führen. Als Folge davon gibt es Nierenkoliken, begleitet von starken Schmerzen. Im Unterleib und im unteren Rückenbereich sind dumpfe Schmerzen zu spüren, die abends stärker werden und bis zum Morgen nachlassen. Schmerzattacken können durch erhöhte körperliche Anstrengung hervorgerufen werden und in die Leistengegend und die Beine abgegeben werden. Die Entwicklung der Krankheit wird von zunehmenden Schmerzen begleitet.

Das Phänomen der Hämaturie oder des Blutausflusses im Urin beruht auf einem erhöhten Druck der Harnflüssigkeit im Nierenbecken und einer Reizung der Nierengewebe.

Blut kann auch das Ergebnis der Bewegung von Steinen sein, was zu Verletzungen an den Innenwänden der Niere führt. Bei Hämaturie bilden sich neue Steine ​​und Sand in den Nieren. Die Vergrößerung der Niere ist auf die Ausdehnung des Beckens und der Schalen zurückzuführen. Bei normaler Konstitution ist eine vergrößerte Niere im Bauchbereich leicht zu spüren.

Zur abschließenden Bestätigung der Vordiagnose wird die Diagnose in der Regel mit Hilfe von Ultraschall und einer Röntgenaufnahme des Harnsystems durchgeführt, die Rückschlüsse auf die Zunahme der Nierengröße und das Vorhandensein von Sand oder Steinen zulässt. In einigen Fällen verschreibt der Arzt die Urographie nach der intravenösen Methode, indem er ein aktives Röntgenkontrastmittel verabreicht, das durch die Nieren und den Harntrakt geleitet wird. Mehrere Röntgenbilder spiegeln ein vollständiges Bild des Zustands des Harnsystems wider und erlauben uns, endgültige Schlussfolgerungen in Bezug auf Nierenerkrankungen zu ziehen.

Das Ziel der Behandlung von Hydronephrose besteht nicht nur darin, die Symptome zu reduzieren, sondern auch die Hauptursache der Erkrankung vollständig zu beseitigen. Dies sollte die Dauer der Erkrankung, ihren Grad und ihre Entwicklungsrate berücksichtigen. In einem frühen Stadium werden Anästhetika und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Medikamente können auch gegeben werden, um den Blutdruck oder antibakterielle Mittel im Falle einer Infektion zu senken.

Wie kann man Prostatitis ohne Hilfe von Ärzten zu Hause loswerden?

  • Wasserlassen normalisieren
  • Die Schmerzen haben aufgehört
  • sexuelles Verlangen und die Fähigkeit, Geschlechtsverkehr zu haben

Elena Malysheva wird uns davon erzählen. Die Gesundheit von zerschmetterten Männern kann und sollte wiederhergestellt werden! mit einer rechtzeitigen Behandlung.

Lesen Sie den ganzen Artikel >>>

Um die Gesundheit und Funktionalität der inneren Organe auch in einem frühen Stadium der Erkrankung zu erhalten, wird eine chirurgische Behandlung vorgeschlagen. Solange Veränderungen im Nierengewebe nicht irreversibel sind, kann es erfolgreich geheilt und vollständig in einen gesunden Zustand zurückversetzt werden. Während der Operation nimmt die Durchgängigkeit des Harntrakts zu und die vorherige Größe des Beckens kehrt zurück.

Trotz der Tatsache, dass die Hydronephrose als eine schwerwiegende Erkrankung angesehen wird, können rechtzeitige Diagnoseverfahren und wirksame Behandlung nicht nur die Nieren retten, sondern sie auch zu den natürlichen Funktionen des Entfernens von Flüssigkeit aus dem Körper zurückführen.

Was ist eine gefährliche Hydronephrose?

Die Verletzung des normalen Harnflusses aus der Niere wird als Hydronephrose bezeichnet. Dies erhöht den Flüssigkeitsgehalt (die normale Menge im Becken von 3 auf 10 ml), Wasser drückt auf das empfindliche Gewebe des Körpers. Dadurch verliert die Niere ihre Funktionalität. Hydronephrose tritt bei fast 5% der Patienten mit Fehlbildungen des Harnsystems auf. Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit, die durch chronisches bilaterales Nierenversagen verursacht werden, erhält der Patient eine Behinderung.

Die Hydronephrose wird in primäre (kongenitale) und sekundäre (erworbene) unterteilt. Die Pathologie bei Kindern ist meistens angeboren und bei Erwachsenen erworben. Die häufigsten Ursachen der Erkrankung bei Kindern sind Abnormalitäten in der Struktur des Harnsystems, die während der intrauterinen Entwicklung des Fötus gebildet werden. Gleichzeitig kann während des Ultraschalls festgestellt werden, dass die Größe des vorderen Nierenbeckens des Fetus im 3. Schwangerschaftsdrittel 10 mm überschreitet.

Die Hydronephrose kann von gutartigen Formen (physiologische Hydroureteronephrose während der Schwangerschaft) bis hin zu lebensbedrohlichen Situationen wie Pyonephrose (Zusatz von Infektionen) reichen. Ein nicht rechtzeitig gestoppter Prozess kann zur Entwicklung von Hypertonie, Sepsis (Infektion im Blut) führen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Faktoren, die bilaterale Hydronephrose verursachen

  • Stein in der Blase.
  • Schwere entzündliche Prozesse in der Blase.
  • Blutgerinnsel im unteren Harntrakt.
  • Ein beschädigtes Ventil in der Blase, das die umgekehrte Bewegung des Urins hervorruft.
  • Probleme, die zum Quetschen der Blase führen (Schwellung des Darms oder der Prostata, Prostatitis).
  • Eine Blasenblockade kann während der Schwangerschaft und bei Hydronephrose auftreten. Die Größe der Gebärmutter nimmt zu, die Harnleiter werden komprimiert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Krankheitstypen und Einstufung nach ICD-10

Klassifizierung der Hydronephrose nach ICD-10 (internationale Klassifikation der Krankheiten 10):

  • Q62.0 - angeborene Hydronephrose, in der Phase der intrauterinen fötalen Entwicklung.
  • Nr. 13.0 - mit Obstruktion (Funktionsstörung) des Becken-Harnleitergelenks.
  • Nr. 13.1 - mit einer Verengung des Harnleiters, in anderen Abschnitten nicht markiert.
  • №13.2 - eine durch urolithiasis verursachte Krankheit.

Betrachten Sie nun, was sekundäre Hydronephrose ist. Die erworbene Pathologie tritt aufgrund von Änderungen in der Struktur der Harnorgane auf. Sekundäre Hydronephrose der Nieren kann durch Prostataadenome, Urolithiasis (ICD), entzündliche Prozesse im Nierenbecken oder Ureter usw. auftreten.

Die Hydronephrose ist einseitig und beidseitig. Bei Erwachsenen und Kindern wird eine beidseitige Form der Verletzung beobachtet, die den Harnfluss in der Blase oder der Harnröhre blockiert. Dies führt zu einer Erhöhung der Flüssigkeitsmenge in beiden Nieren. Kinderpathologien sind in der Regel einseitig.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Klassifizierung der Hydronephrose:

  1. grad Das Nierenbecken wird unter dem Druck der angesammelten Flüssigkeit gestreckt. Der Körper bewältigt immer noch seine Funktionen, aber seine Größe wurde bereits vergrößert. Ausgeprägte Symptome der Pathologie fehlen. Die Flüssigkeitsmenge im Becken übersteigt 10 ml.
  2. grad Es kommt zu einer weiteren Erweiterung der Nierenschalen und des Beckens. Die Flüssigkeit drückt Nierengewebe (Parenchym) aus, sie werden dünner und verkümmern allmählich. In diesem Stadium der Erkrankung kann das Organ seine Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen.
  3. grad (terminal). Die Atrophie des Parenchyms nimmt zu. Die Pathologie wird irreversibel. Die Niere verliert ihre Funktion und stirbt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen und Symptome der Krankheit

Schwere Symptome werden nur bei komplexen Formen der Krankheit beobachtet. Frühe Formen der Pathologie manifestieren sich fast nicht. Daher wird die Hydronephrose oft schon in einem vernachlässigten Zustand erkannt. Pathologie bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, ist bis zum Endstadium schwer zu bemerken.

Anzeichen von Hydronephrose 2 und 3 Entwicklungsstadien:

  • Ständige Schmerzen im Nierenbereich.
  • Erhöhter Druck, Schwellung.
  • Bei der Hydronephrose tritt häufig Blut im Urin auf.

Symptome, die auf das Vorhandensein der Krankheit bei Kindern hinweisen - ist eine Beimischung von Blut im Urin. Die Diagnose einer Hydronephrose bei Neugeborenen ist fast immer im Voraus bekannt. Die Krankheit wird während des fötalen Ultraschalls erkannt. Hydronephrose bei Kindern und Erwachsenen kann bei der Untersuchung einer anderen Krankheit versehentlich festgestellt werden. Manchmal können Nierenkoliken ein frühes Zeichen sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen, für die die Krankheit auftreten kann:

  • Im Stadium der fötalen Entwicklung bildeten sich Anomalien (ein Ultraschall zeigt einen deutlichen Anstieg des Nierenbeckens über 10 mm). Dies kann die falsche Struktur des Harnwegs sein, eine unzureichende Entwicklung des Nierengewebes.
  • Urolithiasis (ICD).
  • Entzündungsprozesse im Harnsystem.
  • Tumoren und Verletzungen, die die Integrität der Harnwege verletzen.
  • Hydronephrose kann durch Nierenversagen verursacht werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose der Krankheit

Der führende Weg zur Diagnose einer Erkrankung ist der Ultraschall des Harnsystems. Radioisotopenrenographie, Doppler-Mapping werden als zusätzliche Methoden verwendet, manchmal werden Magnetresonanz- und Computertomographie verwendet. Hydronephrose wird auch durch Endoskopie nachgewiesen. Die aufgeführten diagnostischen Maßnahmen ermöglichen die Visualisierung der inneren Struktur des Harnsystems und der daran angrenzenden Gefäße. Eine angeborene Erkrankung bei einem Kind ist bereits im vorgeburtlichen Stadium während des fötalen Ultraschalls sichtbar.

Die Hydronephrose tritt fast immer mit Infektionszusatz auf, so dass der Urin uriniert wird. Um die Funktion der Nieren zu untersuchen, werden funktionelle Urinproben entnommen. Zusätzlich wird ein allgemeiner Urintest durchgeführt. Die Geschichte der Hydronephrose wird immer von Ihrem Arzt untersucht. Um die Ursache der Erkrankung herauszufinden, wird eine Differenzialdiagnose der Hydronephrose verwendet (eine Diagnosemethode, bei der die einzig wahre Ursache der Pathologie durch die Ausschlussmethode bestimmt wird).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung der Krankheit

Die Behandlung von Hydronephrose hat folgende Ziele:

  • Die Ursache der Krankheit ist beseitigt.
  • Stellt die Funktionalität des Körpers wieder her.
  • Wenn nötig, reduziertes Becken.

Die konservative Behandlung der Hydronephrose ist angezeigt bei Erkrankungen, die durch entzündliche Prozesse verursacht werden. Leider ist eine konservative Therapie nicht in allen Fällen angezeigt. Darüber hinaus wird die medikamentöse Behandlung in der postoperativen Phase eingesetzt, um die damit verbundene Infektion zu beseitigen. In diesem Fall überwacht der behandelnde Arzt die Ergebnisse der Therapie sorgfältig. Die Ergebnisse aller Untersuchungen spiegeln sich in der Anamnese der Erkrankung wider.

Hydronephrose, verursacht durch Urolithiasis oder angeborene Missbildungen des Fötus, kann nur radikal behandelt werden.

Schauen wir uns an, wie man die Hydronephrose operativ heilen kann. Die chirurgische Behandlung der Pathologie besteht darin, ein Hindernis zu beseitigen, das den normalen Harnfluss beeinträchtigt. Jeder Fall erfordert einen individuellen Ansatz. Derzeit wird die plastische Hydronephrose mittels Laparoskopie durchgeführt.

Die Laparoskopie ist eine minimalinvasive Operation mit einem Minimum an postoperativen Komplikationen und einer kurzen Anpassungsphase nach der Operation. Der Patient wird bereits am 3. Tag nach Hause geschickt und nicht wie bei einer normalen Operation am 10. Tag. Die Laparoskopie ermöglicht es dem Patienten, nicht durch große Einschnitte, sondern durch Punktionen in der Bauchwand zu operieren. Der Chirurg führt die Operation durch und kontrolliert durch den Monitor, was passiert. Eine Nierenhydronephrose im Endstadium ist einer Behandlung nicht zugänglich, das betroffene Organ wird entfernt.

Die Laparoskopie wird für folgende Operationen verwendet:

  • Resektion (Entfernung) von toten Bereichen.
  • Nephrektomie (Entfernung des gesamten Organs).
  • Plastische (Erholung) der Niere und des Harnleiters.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ausscheidung von überschüssigem Urin

Um die akute Hydronephrose zu stoppen, muss der angesammelte Urin dringend abgezogen werden. Dies verhindert eine weitere Zerstörung der Gewebe des Organs. Dazu wird ein Katheter in die Blase oder ein spezieller Tubus durch einen kleinen Einschnitt in die Niere eingeführt.

Durch die Drainage wird der Urin aus dem Körper entfernt, der Druck in der Niere nimmt ab. Die Hydronephrose, die sich allmählich entwickelt, erfordert keine Notfallbehandlung. Der über der Blockierung angesammelte Urin muss jedoch entfernt werden. Der weiche Schlauch wird in den Harnleiter eingeführt, um das Hindernis zu umgehen und den Flüssigkeitsfluss wieder aufzunehmen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kann ich mit derselben Diagnose eine Behinderung bekommen?

Eine Behinderung kann nur dann gezählt werden, wenn die Hydronephrose durch Nierenversagen verursacht wird. Darüber hinaus sollte die Krankheit beidseitig sein. Wenn eine der Nieren normal funktioniert, ist die Behinderung des Patienten nicht zulässig. Die Behinderung der Gruppe 3 (begrenzte Arbeitsfähigkeit) wird bei der Ermittlung kontraindizierter Bedingungen und Arten der Arbeit bei Patienten zugeordnet. In diesem Fall wird eine rationelle Beschäftigung mit begrenzter Auswahl an Berufen und Arbeitsbedingungen empfohlen.

Die Invaliditätsgruppe 2 wird zugeordnet, wenn sich die Hydronephrose in der aktiven Phase befindet und die Prognose ungünstig ist. Eine Behinderung ist auch erforderlich, wenn ein nicht wiederherstellbares Hindernis für den Harnabfluss festgestellt wird. Eine unwirksame Behandlung bietet eine Grundlage für eine Behinderung. Die Behinderung der Gruppe 3 wird zugeordnet, wenn die Hydronephrose in die urämische Phase übergeht und der Patient ständig betreut werden muss.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prognose

Die neugeborene Hydronephrose muss nicht in jedem Fall behandelt werden. Angeborene Anomalien, die während der fötalen Entwicklung entstanden sind, verschwinden manchmal von selbst. In diesem Fall muss der Krankheitsverlauf kontinuierlich überwacht werden. Zu diesem Zweck wird die Anamnese der Erkrankung überwacht und viermal im Jahr eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Wenn sich die Situation verschlechtert, wird eine operative Behandlung verordnet.

Wenn Sie die Hydronephrose nicht rechtzeitig behandeln, kann es zu einer Reihe von Komplikationen kommen, einschließlich des Todes des betroffenen Organs. Wenn Sie rechtzeitig ins Krankenhaus gehen, kann die Pathologie gestoppt und sogar eine vollständige Heilung erreicht werden. Eine frühe renale Hydronephrose spricht gut auf die Behandlung an. Die Pathologie Grad 3 wird praktisch nicht behandelt, die erkrankte Niere wird normalerweise entfernt.

Nierenhydronephrose bei Erwachsenen: Was ist das für die Diagnose, wie ist sie zu behandeln und was ist die Folge der Krankheit?

Bei einem Anstieg der Nieren aufgrund der Ansammlung einer großen Flüssigkeitsmenge wird bei dem Patienten eine „Hydronephrose der Nieren“ diagnostiziert: Was sind die Folgen der Krankheit, wie die Pathologie zu behandeln ist, sind die häufigsten Probleme, denen Menschen mit Hydronephrose gegenüberstehen.

Klassifizierung von Krankheiten

Nierenhydronephrose (ICD-10-Code - N 13) ist eine pathologische Erkrankung aus dem Bereich der Urologie, bei der eine oder beide Nieren (links und rechts) einen erhöhten Flüssigkeitsgehalt bilden.

Dies ist auf eine Verletzung des Ablaufs des Harnabflusses zurückzuführen, und diese Verletzung trägt zur Entwicklung von Entzündungsprozessen im Parenchym bei - dem Nierengewebe, das aus funktionellen Zellen besteht.

Die Hydronephrose kann eine angeborene oder erworbene Krankheit sein. Im ersten Fall tritt die Pathologie unmittelbar nach der Geburt im Kind auf. Die erworbene Art der Erkrankung kann sich durch nicht offensichtliche Symptome unterscheiden und tritt meistens vor dem Hintergrund anderer Nierenläsionen auf.

Jede dieser Arten von Pathologie kann in einer der folgenden Formen auftreten:

Die Verstopfung der Harnleiter ergibt sich aus der Behinderung des normalen Harnflusses. Die einfachste und gebräuchlichste Form, die sich durch Beschwerden im Nierenbereich auszeichnet, deren Funktionen beeinträchtigt sind.

Klinische Manifestationen fehlen fast immer, und es ist möglich, die Verletzung nur mit Hilfe des Ultraschalls zu identifizieren, wobei eine solche Untersuchung eine leichte Ausdehnung der Nierenhöhlen zeigt und das Parenchym normal bleibt und keinen entzündlichen Prozessen unterliegt.

Normalerweise ist eine der Nieren betroffen - rechts oder links, aber die Krankheit kann sich gleichzeitig auf zwei Organe ausbreiten, wobei das Parenchym oft dünner und entzündet wird.

Der Grund für eine solche Läsion ist die übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit, wodurch sich irreversible pathologische Prozesse im Nierenbecken entwickeln.

Die Krankheit tritt in einer latenten Form auf, die Symptome sind nicht offensichtlich.

Es ist durch eine vollständige Atrophie des Parenchyms gekennzeichnet, wodurch sich Nierenversagen entwickelt und infolge dieser irreversiblen Prozesse in den meisten Fällen die Krankheit zu tödlichen Ergebnissen führt.

Was ist ein Nierenversagen? Lesen Sie unseren Artikel.

Hydronephrose wird auch nach Schweregrad klassifiziert:

  1. Der 1. Grad ist durch eine Erweiterung des Nierenbeckens gekennzeichnet, bei der übermäßiger Druck von der vollen Blase ausgeübt wird. Obwohl die Nieren an Größe zunehmen, funktionieren sie normalerweise mit dem ersten Grad.
  2. Bei Grad 2 dehnt sich das Becken noch mehr aus und die Nierenschalen werden ebenfalls gestreckt. Dies führt zu einer Kompression des Parenchyms, bei dem sich atrophische Prozesse entwickeln und die Nierenfunktion beeinträchtigt wird.
  3. Hydronephrose Grad 3 führt zu irreversiblen atrophischen Prozessen des Nierengewebes, wodurch das Organ selbst zu sterben beginnt.

Den Übergang der Krankheit in das Endstadium zu verhindern, ist nur mit rechtzeitiger Diagnose und adäquater Behandlung möglich.

Alle therapeutischen und operativen Methoden im Endstadium sind nutzlos.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Ursachen von Krankheiten

Grundsätzlich entwickelt sich die Krankheit durch Verstopfung der inneren Harnwege, und dies geschieht meistens, wenn Steine ​​in die Harnleiter injiziert werden, die die Bewegung der Harnflüssigkeit blockieren.

Bei Männern und Frauen können die Ursachen dieser Erkrankung unterschiedlich sein. Bei männlichen Patienten tritt diese Krankheit am häufigsten bei Prostatakrebs auf, der die Harnwege blockiert und durch entzündliche Prozesse an Größe zunimmt.

Eine Zunahme dieses Organs kann auch aufgrund der Bildung eines gutartigen Prostatatumors auftreten.

Bei Frauen wird eine solche Störung häufig während der Schwangerschaft diagnostiziert, wenn ein vergrößerter Uterus die Harnleiter belastet. Auch die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund von Eierstock- oder Gebärmutterhalskrebs.

Unter anderen häufigen Ursachen beachten:

  • Umstrukturierung der Harnwege und Nierengewebe;
  • Strikturen;
  • Zysten unterschiedlicher Herkunft;
  • Dyskinesien der Harnwege;
  • verengtes Lumen des Harnleiters;
  • abnorme oder abnorme Lage der Harnleiter- und Nierenarterien;
  • entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem;
  • die Bildung von Narbengewebe in der posttraumatischen Periode;
  • Reflexstörungen, die zu einer Verstopfung des Urins aufgrund einer Schädigung des Rückenmarks führen;
  • Endometriose;
  • Einnahme von Tuberkulose-Erregern in die Blase.

Für alle Kategorien von Patienten sind auch nicht-pathologische Ursachen charakteristisch - dies ist ein Quetschen der Harnleiter bei katarrhalischen Entzündungsprozessen, die die Organe im Bereich der Harnwege betreffen.

Was sind die Symptome?

In der Anfangsphase manifestiert sich die Hydronephrose nicht selbst und ist asymptomatisch, es können jedoch einige indirekte Anzeichen für die Hydronephrose verursachenden Pathologien auftreten (z. B. bei der Urolithiasis, durch die die Harnleiter blockiert werden, der Patient hat Rückenschmerzen).

Bei der Entwicklung der Pathologie können bei Patienten folgende Symptome auftreten:

  • starke Schmerzen in der Niere, die von Hydronephrose betroffen sind;
  • stumpfer Rückenschmerz in jeder Körperposition;
  • hoher Blutdruck;
  • Übergang des Schmerzsyndroms auf die rechte Seite der Bauchhöhle ist möglich;
  • ständige Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • mit Urolithiasis - das Vorhandensein von Blut im Urin.

In einigen Fällen kann die Krankheit eine Infektion entwickeln - in solchen Situationen steigt die Körpertemperatur des Patienten deutlich an.

Diagnosemethoden

Die Untersuchung beginnt mit einer körperlichen Diagnose, bei der der Arzt eine Palpation des Nierenbereichs vornimmt und die Reaktion des Patienten beurteilt. Danach werden allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt, deren Ergebnisse das Vorhandensein einer Entzündung im Nierenbereich bestimmen können.

Die wichtigsten Diagnosemethoden für ein umfassendes Bild der Krankheit sind:

  1. Urographie;
  2. Ultraschall (zur Beurteilung des Gewebezustands des Nierenapparates);
  3. MRI und CT (mit Schwierigkeiten bei der Ermittlung der Ursachen der Krankheit);
  4. Blasenzystoskopie;
  5. In jedem Fall wird eine Nierenradiographie vorgeschrieben, die mit einem Kontrastmittel durchgeführt wird. Mit dieser Methode können Sie häufig die Ursache für Harnwegsobstruktionen genau feststellen.
zum Inhalt ↑

Behandlung und Ergebnis

Renale Hydronephrose wird mit Medikamenten und Operationen behandelt. Die erste Methode ist in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung relevant und wenn die Läsionen noch reversibel sind.

Die Behandlung wird nur unter stationären Bedingungen durchgeführt und beinhaltet die Verwendung der folgenden Medikamentengruppen:

  • Hormonpräparate (bei der Diagnose von Fibrose im Retroperitonealbereich);
  • Antibiotika (zur Verhinderung und Beseitigung der Anhaftung bakterieller Infektionen);
  • Schmerzmittel und Entzündungshemmer;
  • Medikamente, die den Blutdruck senken;
  • die Verwendung von Medikamenten mit Alkaligehalt (zum Lösen von Steinen bei der Urolithiasis).

In den späteren Stadien ist eine solche konservative Therapie unwirksam, und der Patient wird operiert, um eine Nephrostomie zu installieren.

Eine Nephrostomie ist ein künstlicher Harnkanal, der ein Katheter ist und während eines chirurgischen Eingriffs installiert wird.

Das Nephrostom wird direkt in das Nierenbecken eingeführt und durch das Gewebe dieser Organe geleitet, wodurch die Harnflüssigkeit in das Urinal geleitet wird. Das Nephrostomie-Installationsverfahren (Nephrostomie) kann auf drei Arten durchgeführt werden:

  • offener chirurgischer Eingriff;
  • Laparoskopie;
  • Punktion.

Die Art der Operation wird basierend auf dem Gewebeschaden und dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt.

Im Allgemeinen umfasst jede dieser Operationen das Durchstechen oder Einschnitte in den Nierenbereich und das Einführen eines Katheters, der anschließend mit einem äußeren Urinalbehälter verbunden wird.

Die Behandlungsprognosen sind möglicherweise nur zu Beginn der Behandlung in den frühen Stadien der Hydronephrose günstig.

Bei bilateralen Läsionen sind die Aussichten nicht so gut: Am wahrscheinlichsten wird die Person lebenslang einer Hämodialyse unterzogen, und manchmal müssen Sie die betroffenen Organe transplantieren.

Prävention

Um rechtzeitig die Entwicklung einer Nierenhydronephrose zu bemerken und zu verhindern, kann dies den folgenden vorbeugenden Empfehlungen unterliegen:

  • Personen ab 35 Jahren wird empfohlen, 1-2 Mal pro Jahr einen Urologen und einen Nephrologen zu besuchen.
  • Bei Anfälligkeit für Nierenerkrankungen sollte Hypothermie vermieden werden.
  • Alle infektiösen Läsionen des Harnwegs und der Nieren sollten umgehend behandelt werden, um Komplikationen zu beseitigen.

Auch das Risiko der Entwicklung solcher Pathologien verringern kann der Übergang zu einer gesunden Ernährung und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten in Form von Alkoholmissbrauch und Rauchen.

Ob in der Armee mit Hydronephrose-Nieren?

Bei der Hydronephrose der Nierendienste in der Armee kann nicht vermieden werden, ob die Pathologie angeboren ist oder physiologischer Natur ist und eine Person ohne Abweichungen in der Arbeit dieser Organe ist.

Bei ausgeprägten Abweichungen wird eine Person nicht angerufen, sondern fällt in die Gruppe „B“ (für einen begrenzten Zeitraum des Militärdienstes wird der Reserve bei der Ausstellung eines militärischen Ausweises in die Hand gutgeschrieben).

Nierenhydronephrose ist eine gefährliche Krankheit, die in jedem Stadium einer Behandlung bedarf und je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses. Andernfalls kann die laufende Krankheit zu schwerwiegenden irreversiblen Verletzungen führen.

Lassen Sie uns am Beispiel einer Krankengeschichte eines Patienten von Hydronephrose erfahren:

Anzeichen, Diagnosemethoden und Behandlung von Hydronephrose

Die Krankheit, die durch eine ausgeprägte Ausdehnung des Becken-Beckensystems gekennzeichnet ist, wird als Hydronephrose bezeichnet. Bevor der Urin in die Blase eintritt, durchläuft er mehrere Ebenen des Harnsystems, und wenn ein Hindernis auf einer von ihnen auftritt, stoppt der Urinabfluss und sammelt sich in den Bechern und dem Becken an, was zu deren Expansion führt. Da es viele Ursachen für eine Harnauslenkungsstörung gibt, sollte die Nierenhydronephrose als polyetiologische Erkrankung betrachtet werden.

Meistens entwickelt sich diese Pathologie bei Mädchen und Frauen aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur der Harnorgane, aber auch Männer sind nicht vollständig gegen das Auftreten dieser Krankheit versichert. Die Hydronephrose der rechten Niere und die Hydronephrose der linken Niere treten mit der gleichen Häufigkeit auf, da die Läsion in 90% der Fälle einseitig ist, in vernachlässigten Situationen können jedoch beide Nieren beteiligt sein.

Ursachen der Nierenhydronephrose

Gemäß der allgemeinen Klassifikation dieser Krankheit kann sie angeboren und erworben sein. Angeborene Form tritt auf, wenn:

  • abnorme Entwicklung der Nierengefäße und ihrer Äste, wenn die Arterien den unteren Harnleiter drücken und dessen Lumen verstopfen;
  • Dyskinesien der Harnwege;
  • angeborene obstruktive Fehlbildungen des Harnleiters und der Harnröhre (Strikturen, Auftreten von Klappen usw.);
  • abnorme Lage der Harnwege (meistens finden Sie den Harnleiter, der sich hinter der unteren Hohlvene befindet).

Die hydronephrotische Transformation der Niere bei Erwachsenen tritt aufgrund des Fortschreitens urologischer Erkrankungen auf, die Ursache bleibt jedoch dieselbe - eine Verletzung der normalen Harnpassage. Am häufigsten Nierenerkrankungen (ICD), verschiedene infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Harnorgane, onkologische Pathologie (Tumoren der Nieren und Bauchorgane), traumatische Harnleiterverletzung mit Verengung und Narbenverformung des Lumens, was zu einer Verletzung der Beckenorgane führt es gibt einen anhaltenden glatten Muskelkrampf.

Die Nierenhydronephrose entwickelt sich nicht schnell genug, so dass der Patient sofort mit der Behandlung aller oben genannten Pathologien beginnen kann und so eine schreckliche Komplikation vermeiden kann. Diese gefährliche Krankheit gehört zur Klasse XIV der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10). In der Regel führt dies zu einer raschen Entwicklung des Nierenversagens mit nachfolgender Behinderung des Patienten. Das Becken und die Blütenkelche mit Hydronephrose der Nieren weiten sich dramatisch aus, drängen das Parenchym des Organs zur Kapsel und reduzieren die Fläche der Funktionseinheiten - der Nephrone.

Es kommt auch zu einer mechanischen Kompression der Nierengefäße, die zu Organischämie, Auftreten von fokalen Nekrosen und Stroma-Sklerose führt. Das ICD-10 unterscheidet sogar einzelne Nosologien und die Folgen der Nierenhydronephrose, was die Schwere und Schwere dieser Pathologie anzeigt.

Abhängig von der Höhe, bei der der Harnabfluss blockiert ist, kann die hydronephrotische Umwandlung der Nieren aufgrund von Verstopfungen auf der Blasen- oder Harnröhrenebene auftreten. Verstopfungen auf der Ebene des Harnleiters, die sich nicht in ihrem Lumen befinden (häufig handelt es sich um Tumoren der Beckenorgane); Verstopfungen im Lumen des Harnleiters (Steine, Narbenverengung und Strikturen); Verstopfung an der Stelle des Harnleiters in die Niere.

Selbst in ICD-10 gibt es mehrere separate Codes, die diese Stufen kennzeichnen (Nr. 13.0, 13.1 und 13.2). Code Nr. 13, der sich auf die obstruktive Uropathie bezieht, umfasst Unterabschnitte mit Verstopfung der Niere, Verengung des Harnleiters und Verstopfung des Becken-Harnleitergelenks.

Klinische Stadien der Nierenhydronephrose

Unter Klinikern ist es üblich, diese Krankheit in drei Stadien oder Grade einzuteilen, abhängig von der Verteilung und dem Schweregrad des Zustands des Patienten.

  1. Eine Hydronephrose von 1 Grad ist durch eine leichte Dehnung der Wände von CLS aufgrund einer geringen Urinansammlung gekennzeichnet. Dies ist eine kompensierte Phase, in der sich der Patient in der Regel nicht unwohl fühlt.
  2. Die Hydronephrose Grad 2 ist bereits ein schwerwiegenderer Zustand, der zu einer Umwandlung der Niere, zu einer Ausdünnung der Wände des Nierenbeckens und zu einer Verringerung der Funktion um etwa 40% führt. Aufgrund der Tatsache, dass der Prozess einseitig ist, fängt ein gesunder Körper an zu arbeiten und gleicht die Harnfunktion aus.
  3. Hydronephrose Grad 3 ist ein Endstadium der Erkrankung, wenn eine Atrophie des Nierengewebes auftritt und die Funktion nicht mehr vollständig funktioniert. Eine gesunde Niere hat keine Zeit zum Filtern und Ausscheiden von Harn, im menschlichen Körper kommt es zu einer Anhäufung von oxidierten Produkten und stickstoffhaltigen Basen (Schlacken), die zur Entwicklung von Nierenversagen und häufig zum Tod führen.

Erkrankungen der rechten und der linken Niere können in jedem Alter auftreten und ihre Stadien verwandeln sich sehr schnell ineinander, da bei den ersten beiden Patienten häufig kein Facharzt aufsucht und sie mit Volksheilmitteln behandelt werden, was in keiner Weise möglich ist.

Klinische Manifestationen der Krankheit

Bei der Hydronephrose sind die Symptome unspezifisch, daher ist eine sehr gründliche Untersuchung des Patienten erforderlich, um eine korrekte Diagnose zu stellen und das Stadium zu bestimmen. In den meisten Fällen werden die Manifestationen bei jeder begleitenden Erkrankung, wie beispielsweise Urolithiasis, maskiert, die von akuten Schmerzen begleitet werden, wenn Konkretionen entlang der Harnwege vorangebracht werden.

Das häufigste Anzeichen einer hydronephrotischen Transformation der Nieren wird als dumpfer, schmerzender Rückenschmerz angesehen, der sich nicht von der Position des Körpers ändert und sich zu jeder Tageszeit, aber häufiger am Morgen manifestiert.

Wenn sich eine Hydronephrose der rechten Niere entwickelt, kann sie Cholelithiasis und Cholezystitis simulieren, und solche Patienten werden an einen Gastroenterologen überwiesen. Die Hydronephrose der linken Niere verursacht wiederum dieselben Schmerzen wie bei einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis oder Pankreatitis.

Vergrößertes Nierenbecken

Bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten mit dieser Krankheit kann die Körpertemperatur ansteigen, was darauf hinweist, dass die Infektion eingetreten ist, und bei einigen Menschen befindet sich Blut im Urin, was manchmal das einzige Anzeichen für Probleme im Harnsystem ist.

Die Ultraschalluntersuchung hilft, die Pathologie zu diagnostizieren, bei der das Becken und die Schalen stark erweitert sind.

Da dies ein sehr schwerwiegender und schwerwiegender Zustand ist, der zur Entwicklung eines Nierenversagens führt, ist die Behandlung von Hydronephrose mit Volksheilmitteln strengstens verboten. Es ist notwendig, sofort einen Spezialisten zu konsultieren, der je nach Schwere der Erkrankung die Behandlung der Hydronephrose - konservativ (Diät, Verwendung von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten) oder operativ verschreiben kann.

Der Patient kann die Krankheit im Anfangsstadium überwinden, daher wird der Ernährung besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Diät für diese Krankheit unterscheidet sich im Allgemeinen nicht von einer Diät für jede urologische Erkrankung. Die Diät sollte eine große Menge an frischem Gemüse und Obst sowie reichliches Trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) enthalten. Viele Experten empfehlen eine Kartoffel-Ei-Diät, bei der Sie täglich etwa 300 Gramm Bratkartoffeln und 40-50 Gramm gekochte Eier essen müssen. Die Dauer der Diät wird vom Arzt festgelegt, der Patient kann die Diät jedoch selbstständig beginnen, wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert.

Die Hydronephrose wird nur von engen Spezialisten behandelt, der Patient selbst kann jedoch das Auftreten dieser Krankheit verhindern.