Grünlicher Urin

Potenz

Jeder weiß, dass ein gesunder Mensch eine normale Urinfarbe gelb hat - von hellgelb bis dunkel, fast orange. Die Farbe des Urins hängt vom Gehalt der darin enthaltenen Pigmente ab - Urobilin, Urochrom, Bilirubin sowie verschiedenen Verunreinigungen (z. B. Leukozyten, Eiter, Eiweiß oder Blut), die bei verschiedenen Erkrankungen des Körpers auftreten. Aber jeder fängt an zu betäuben, wenn er den grünlichen Urin bemerkt. Warum ist das passiert? Ist es eine schwere Krankheit oder nur ein vorübergehendes Ereignis? Versuchen wir, das Problem gemeinsam zu verstehen.

Die häufigsten Ursachen für grünlichen Urin sind:

  • Etwas essen.
  • Medikation
  • Das Vorhandensein einer schweren Krankheit im Körper mit grünem Urin - dies ist nur eines der Symptome der Manifestation der Krankheit.

Betrachten Sie nun alle diese Gründe ausführlicher. Und fangen wir mit dem Essen an.

Sicher haben Sie immer wieder festgestellt, dass einige Produkte die Farbe des Urins verändern können. Wenn Sie beispielsweise Karotten, Rüben, Kirschen essen, erhält der Urin eine rosa Farbe und Bohnen und Rhabarber - die Farbe von dunklem Bier usw. In derselben Analogie kann das Auftreten von grünlichem Urin durch die Verwendung der folgenden Produkte verursacht werden:

  • Spargel ist ein natürliches Pflanzenprodukt mit grünen Farbstoffen. Diese Farbstoffe sind natürlich und für den Körper ungefährlich, können dem Urin jedoch eine grünliche Färbung verleihen.
  • Schwarzes Lakritz ist auch ein Naturprodukt, ändert aber nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch des Kot. Die Farbe wird gesättigt und erhält eine grüne Farbe.
  • Grünes Bier ist eine ungewöhnliche Art von Bier, tatsächlich ist es eine Mischung aus Bier und grünem Farbstoff. Aber nur einige Brauereien versuchen, natürliche Farbstoffe zu verwenden, z. B. Kalk oder Bambus, die meisten geben nur chemisches Pulver (Lebensmittelfarbstoffe) hinzu. Diese Farbstoffe führen zu einer ungewöhnlichen Urinfarbe.
  • Alle Produkte mit Zusatz von grünen Lebensmittelfarbstoffen - Limonade, Cocktails, Kuchen, Süßwaren, Saucen usw.

Wenn der Grund für grünlichen Urin die Verwendung von Lebensmitteln oder deren Farbstoffen war, wird die Farbänderung nur vorübergehend sein. Sollte die Verwendung eines solchen Produkts aufgeben, wird die Farbe auf das Original zurückgesetzt.

Es kommt vor, dass die Farbe des Urins bei bestimmten Medikamenten grün wird. Viele Arzneimittel enthalten auch Farbstoffe, die nicht vom Körper aufgenommen werden und durch das Harnsystem aus dem Körper ausgeschieden werden. Natürlich erhält der Urin gleichzeitig eine grünliche Färbung. Dies kann als Nebeneffekt einiger Medikamente angesehen werden. Zu diesen Medikamenten gehören: Propofol, Indomethacin, Ripsapin, Amitriptylin usw.

Außerdem enthalten einige Medikamente einen blauen Farbstoff, der mit der gelben Farbe des Urins gemischt wird, und als Ergebnis dieser Kombination erscheint eine merkwürdige grüne Urinfarbe.

Wenn solche Nebenwirkungen von Medikamenten auftreten, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Normalerweise wird die Behandlung mit dem Hauptarzneimittel nicht abgebrochen, und die Farbe des Urins kehrt nach dem Ende der Behandlung wieder in den normalen Bereich zurück.

Das Auftreten einer grünlichen Färbung des Urins kann auch durch folgende Erkrankungen verursacht werden:

  • Infektionskrankheiten der Harnwege - Schäden an Nieren, Blase, Harnröhre, Prostata. Bei aktiver Vermehrung von Infektionserregern kann sich gelbgrüner Eiter bilden. Neben grünlichem Urin tritt schmerzhaftes Wasserlassen auf, Schmerzen, Brennen in der Harnröhre, allgemeine Schwäche, die Temperatur kann ansteigen und Rückenschmerzen sind oft beunruhigend.
  • Parasitäre Infektionen - Die Aktivität von Parasiten im Körper kann zu einer Vielzahl von Veränderungen in der Farbe von Urin und Kot führen. Dies führt häufig zu schweren Erkrankungen des Verdauungssystems, häufigen Durchfällen usw.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase - bei Gallensteinerkrankungen, Cholezystitis und anderen Erkrankungen kommt die Gallenblase ihren Funktionen nicht mehr nach. Die Galle wird in großen Mengen freigesetzt und beginnt sich anzusammeln, und ihre Farbe kann sich ändern, wodurch Kot und Urin grünlich verfärbt werden können. Es gibt Schmerzen im Unterleib, Erbrechen, Schwäche, Fieber. Bei Leberläsionen wird der Stuhl unregelmäßig, es gibt Bitterkeit im Mund und Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Gonorrhoe - kann mit der Bildung von grünlichem Eiter einhergehen, der bei Männern und Frauen zu einer Veränderung des Urins führt.

Daher können die Ursachen für grünlichen Urin unterschiedlich sein. Wenn es keine anderen gefährlichen Symptome gibt (z. B. Schmerzen, Schwäche, Unwohlsein), hat sich die Farbe höchstwahrscheinlich durch die Verwendung bestimmter Lebensmittel oder Medikamente verändert, was nicht gefährlich ist. Nach Beendigung der Verwendung dieses Produkts oder Arzneimittels färbt sich der Urin wieder gelb. Wenn dies nicht der Fall ist oder Schmerzen, Erbrechen und andere Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, untersuchen lassen und die genaue Ursache für grünen Urin ermitteln.

Urin grün: warum und was zu tun?

Bei einem gesunden Menschen ist der Urin gelb gefärbt und kann seine Farbe periodisch von hellgelb nach dunkelgelb ändern. Eine bestimmte Farbe des Urins wird durch die darin enthaltenen Pigmente bestimmt. Die Dichte des Urins wird auch durch sein spezifisches Gewicht beeinflusst, und je mehr es ist, desto heller ist seine Farbe.

Ein gefährliches Phänomen wird als grüne Verfärbung des Urins angesehen, da es gefährliche Pathologien signalisieren kann, die im menschlichen Körper voranschreiten. Um zu verstehen, warum Urin grün ist, sollten Sie den Gesamtzustand des Körpers beurteilen. Tatsache ist, dass eine solche Farbe des Urins nicht nur in Pathologien auftreten kann, sondern auch, wenn banale Lebensmittelfarbstoffe in den menschlichen Körper gelangen, der keine Zeit hatte, um verarbeitet und in den Urin eingedrungen zu werden.

Mögliche Ursachen für die Pathologie

Ist Urin grün? Suche nach Gründen

Bei einem gesunden Menschen ist der Urin gelb gefärbt, der Farbton kann jedoch von hell bis dunkler variieren. Darüber hinaus können die Sättigung und die Transparenz des Urins variieren. Dies hängt von der Ernährung, dem Allgemeinzustand des menschlichen Körpers und dem Wasservolumen ab.

Urin kann aus verschiedenen Gründen grün werden, und Sie müssen in dieser Situation nicht immer in Panik geraten. Häufig wird die Farbe des Urins durch den Verbrauch von Pigmenten beeinflusst, d. H. Farbstoffen natürlichen und künstlichen Ursprungs, die in Produkten enthalten sind. Ein blauer Farbstoff kann in den Urin gelangen und erhält dadurch eine grünliche Färbung.

Eine häufige Quelle für hellgrünen Urin ist Spargel, der in seinen Stielen einen natürlichen Farbstoff enthält. Für den Fall, dass der Urin hellgrün gefärbt ist und am Tag vor einer Person Spargel gegessen hat, sollten Sie nicht in Panik geraten. Nach einigen Tagen werden die Pigmente aus dem menschlichen Körper entfernt und es wird wieder gelb.

Welche anderen Lebensmittel können den Urin grünlich färben:

  • Schwarzes Lakritz kann die Farbe von Urin und Kot verändern
  • Grünes Bier enthält in seiner Zusammensetzung einige Farbstoffe und Bestandteile, die die Farbe des Urins beeinflussen
  • Künstliche Lebensmittelfarbstoffe sind in vielen Getränken und Produkten enthalten, so dass es ziemlich schwierig ist, die Ursache der Reaktion zu bestimmen.

Für den Fall, dass Urin nach dem Verzehr von Lebensmitteln, Getränken oder Farbstoffen grün wird, sollten Sie sich keine allzu großen Sorgen machen.

Eine weitere häufige Ursache für die Verfärbung von Urin im Grün ist die Einnahme bestimmter Medikamente.

Meistens tritt dies bei der Einnahme von antibakteriellen Mitteln auf, aber normalerweise verursachen die Medikamente selbst keine Farbveränderung. Tatsache ist, dass im menschlichen Körper bei Einnahme von Antibiotika spezielle Mechanismen ausgelöst werden, die diesen Effekt verursachen.

Viele Medikamente enthalten Farbstoffe. Wenn sie bei der Einnahme nicht verstoffwechselt werden, ist dies der Grund für ihre schlechte Filtration durch die Nieren und der Urin wird grün.

Weitere Informationen zur Farbe des Urins finden Sie im Video:

In einer solchen Situation besteht in der Tat keine Notwendigkeit, etwas zu unternehmen, und Sie sollten weiterhin vom Arzt verschriebene Medikamente und Antibiotika einnehmen.

Urinfärbung in grüner Farbe ist oft eine der Nebenwirkungen der Einnahme bestimmter Medikamente. Dies wird normalerweise bei der Einnahme von Ripsapina, Propofol, Amitriptylin und Indomethacin beobachtet. Nach Beendigung des vorgeschriebenen Behandlungsverlaufs und Absetzen der Medikation normalisiert sich normalerweise die Farbe des Urins und kehrt zum Original zurück.

Urin als Krankheitszeichen

Infektionskrankheiten der Harnwege können grünen Urin verursachen

Die grüne Urinfärbung kann ein Zeichen für komplexe und gefährliche Krankheiten sein:

  • Lebererkrankung Tatsache ist, dass im menschlichen Körper die Leber die meisten Funktionen ausübt. Falls eine Läsion oder ein kleiner Teil davon auftritt, wird der Patient durch die im Hypochondrium und im Oberbauch lokalisierten Beschwerden und Schmerzen gestört. Darüber hinaus verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, das Schwitzen nimmt zu und es treten Schwellungen der Haut auf. Es kann Hautausschlag und starken Juckreiz sowie einen unangenehmen Geschmack im Mund verursachen. Lebererkrankungen, die im menschlichen Körper voranschreiten, gehen mit einer Veränderung der Farbe und des Charakters des Stuhls sowie einer Verfärbung des Urins in einer grünlichen Färbung einher.
  • Ein solcher pathologischer Zustand des Körpers, wie Durchfall, tritt gewöhnlich bei Vergiftungen und Infektionen verschiedener Art auf. Eine Störung des Stuhls kann mit dem Auftreten von Schmerzen und einer Dehnung des Bauches sowie mit Verfärbungen von Kot und Urin in Grün einhergehen.
  • Bei eitrigen Harnwegsinfektionen sind Blase, Prostata, Harnröhre, Nierenparenchym und interstitielles Gewebe betroffen. Die Niederlage der Harnwege geht nicht nur mit grünem Urin, sondern auch mit schmerzhaftem Wasserlassen und Brennen einher. Darüber hinaus klagt der Patient über Ermüdung, Schwäche und Schmerzen im Lendenbereich. Bei infektiösen Läsionen des Harnwegs besteht ein falscher Harndrang mit einer geringen Menge Urin.
  • Pathologien der Gallenblase gehen mit einer Störung des normalen Betriebs des Organs einher, d. H. Bei der Lagerung von recycelter Galle. Aufgrund dieses pathologischen Zustands beginnt es sich in zu großen Mengen anzusammeln und hervorzuheben. Mit dem Fortschreiten solcher Pathologien im menschlichen Körper ändert sich die Farbe von Urin und Stuhl sowie die Bildung von Gas. Darüber hinaus hat der Patient Angst vor Übelkeit und Erbrechen in Kombination mit einer starken Bauchdehnung. Pathologien der Gallenblase werden am häufigsten bei Frauen diagnostiziert und können durch das Auftreten von Schmerzen im Oberbauch und Fieber ergänzt werden.

Behandlung von Pathologien

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab!

Um diese oder jene Behandlung vorzuschreiben, wenn Urin grün gefärbt wird, muss die Ursache dieser Pathologie ermittelt werden.

Zu diesem Zweck wird in der Regel ein Urintest zugeordnet, durch den folgende Indikatoren für den Gesundheitszustand ermittelt werden können:

Wenn die ersten Symptome auftreten, muss der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten einige Zeit beobachtet werden. In Ermangelung von Beschwerden über Unwohlsein, Probleme beim Wasserlassen, häufiges Drücken auf die Toilette und Schmerzen ist der wahrscheinlichste Auslöser dieses Phänomens der Farbstoff. Es kann zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Medikamenten in den menschlichen Körper gelangen.

Beim Färben von Urin in grünlicher Farbe und bei den folgenden Symptomen ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich.

  1. Anstieg der Körpertemperatur
  2. Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens
  3. chill

Beim grünen Färben von Urin müssen alle möglichen Ausfällungsfaktoren ausgeschlossen werden. Sie sollten auf die Verwendung von bunten Gemüse und Früchten sowie Säften und Getränken mit Gasen verzichten. Wenn sich die Situation nach einigen Tagen nicht ändert, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Warum ist Urin grün?

Die unabhängige Überwachung des Gesundheitszustands heute ist einer der wichtigsten Aspekte, die eine unterstützende Rolle bei der Erkennung und Überwachung des Verlaufs bestehender Krankheiten spielen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Selbstdiagnose ist das Wissen um die physiologischen Normen und funktionellen Manifestationen des Körpers. Zum Beispiel weiß jeder Mensch, dass die Farbe des von einem gesunden Organismus ausgeschiedenen Urins im Bereich der verschiedenen Gelbtöne variiert und der Nachweis von grünlichem Urin alarmierend ist.

Von allen möglichen Farbabweichungen ist grüner Urin ein sehr seltenes Phänomen, dessen Ursachen in pathologischen und physiologischen Veränderungen des Körpers liegen können.

Produkte und Drogen

Einer der Gründe für die Veränderung der Urinfarbe kann die Verwendung von Produkten sein, die Lebensmittel- oder synthetische Farbstoffe umfassen. Die Liste der am häufigsten verwendeten Produkte, die natürliche Farbstoffe enthalten, die dem Urin eine grünliche Farbe verleihen können, umfasst:

  • Spargel;
  • schwarzes Lakritz;
  • Rhabarber (Blätter, Stängel).

Die Rhabarberwurzel enthält die Substanz Chrysophan, die im Stoffwechsel unverändert von den Nieren ausgeschieden wird und bei einem alkalischen pH-Wert in den Urin ein rotes Farbpigment bildet.

Neben natürlichen Produkten gibt es eine Reihe von beliebten Getränken, die grüne Lebensmittelfarbe enthalten:

  • grünes Bier;
  • Estragon;
  • künstliche Säfte.

Eine Veränderung der Pigmentierung des Urins aufgrund der Einnahme bestimmter Arzneimittel tritt aufgrund der Umwandlung des Wirkstoffs des Arzneimittels während des Stoffwechselprozesses auf. Daher kann grüner Urin aufgrund der Verwendung der folgenden Medikamente auftreten:

  • Amitriptylin;
  • Phenegran;
  • Ripsapin;
  • Indo Cin (Metindol);
  • Tagamet;
  • Multivitamin-Komplexe (Tetravit, Trivit);
  • Methylenblau.

Die Verfärbung des Urins aufgrund der Verwendung von Produkten oder Medikamenten ist als normale physiologische Reaktion des Körpers gekennzeichnet, die unmittelbar nach dem Ausschluss von Produkten aus der Diät oder dem Absetzen des Arzneimittels verschwindet. Beim Erkennen von Abweichungen in der Farbe des Urins muss daher vor allem analysiert werden, ob Produkte oder Arzneimittel konsumiert wurden, die eine ähnliche Reaktion verursachen.

Familiäre Hyperkalzämie

Familiäre Hyperkalzämie ist eine recht seltene Erkrankung, die auf genetischer Ebene übertragen wird und von einem blauen oder grünlichen Urin bei einem Kind begleitet wird.

Bei dieser Pathologie werden die Kalzium-empfindlichen Rezeptoren in den Nieren und Nebenschilddrüsen modifiziert, die für die Aufrechterhaltung der Kalziumionen-Homöostase verantwortlich sind.

Aufgrund der Tatsache, dass die Calciumkonzentration im Blut in engem Zusammenhang mit der Arbeit der Nebenschilddrüse und der Filterfähigkeit der Nieren steht, treten vor dem Hintergrund einer Erhöhung des Calciumgehalts im Blutplasma folgende Änderungen auf:

  • Der Spiegel der Parathyroidhormone (PTH) steigt an, was zur Entwicklung von Hyperparathyreoidismus führt.
  • Nephrocalcinose der Nieren entwickelt sich.

Aufgrund der Tatsache, dass im Falle eines Hyperparathyreoidismus hauptsächlich die Nieren betroffen sind, da die Reabsorbierfähigkeit der Tubuli beeinträchtigt ist, kommt es zu einer kontinuierlichen Anhäufung von Kalzium in den Geweben, was zu einer Atrophie der Nierentubuli führt.

Neben einer Änderung der Urinfarbe können folgende Symptome auftreten:

  • Verstopfung;
  • verminderter Appetit;
  • mangelndes Gewicht;
  • Fieber;
  • Reizbarkeit

Dysbakteriose

Ein weiterer Grund, warum Urin grün wird, ist die Darmdysbiose. Die Verletzung der Darmflora führt zu einer Reihe von Erkrankungen:

  • Entzündung der Darmschleimhaut;
  • Schwächung der Schutzfunktion des Darms;
  • Rausch des Körpers;
  • Verringerung der Barriereeigenschaften der Darmwände;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen.

Die Kombination von Störungen, die durch ein Ungleichgewicht der bakteriellen Mikroflora hervorgerufen werden, verursacht die Entwicklung eines Syndroms der gestörten Absorption von Mikroelementen in der Darmwand. Infolgedessen dringen Indol und Skatole (Produkte des Proteinzerfalls) in das Blut ein und werden als Indikaner in den Urin ausgeschieden, wodurch der Urin eine blaugrüne Farbe erhält (ein Mechanismus, der dem Eindringen des Indikaners in den Urin bei familiärer Hyperkalzämie ähnelt).

Pyuria

Pyurie wird als Leukozyturie bezeichnet, wobei die Anzahl der Leukozyten im Urin mehr als 200 beträgt. Es ist die erhöhte Konzentration von Leukozyten, die dem Urin eine hellgrüne Tönung verleiht, oft unter Bildung von Klumpen oder Flocken, die mit bloßem Auge deutlich sichtbar sind.

Pyurie (Leukozyturie) ist in erster Linie ein Hinweis auf infektiöse Prozesse im Harntrakt, tritt jedoch in seltenen Fällen aufgrund von Entzündungen des Immunsystems auf (Glomerulonephritis).

Die häufigsten Ursachen für Leukozyturie bei Erkrankungen des Harntraktes:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • systemische Vaskulitis;
  • Blasenentzündung;
  • Jade

Darüber hinaus kann bei folgenden Erkrankungen eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin beobachtet werden:

Harnwegsentzündungen sind häufig durch einen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, der für Frauen während der Schwangerschaft und für Menschen im Alter charakteristisch ist.

Prostatitis

Eine Entzündung der Prostatadrüse kann bei Männern zu grünem Urin führen. Die Grundlage für eine Farbveränderung sowie für Harnwegsinfektionen ist die Zunahme der Leukozytenzahl im Urin.

Aufgrund der hohen Mobilität von Leukozyten können sie aus Läsionen, die nicht direkt in den Nieren oder im Harntrakt liegen, in das Gewebe wandern. Da die Gewebe der Prostata an die Blase angrenzen, dringen nicht nur Leukozyten, sondern auch die Erreger der Krankheit in den Urin ein.

Unter Berücksichtigung der Schwierigkeiten beim Wasserlassen, begleitet von Entzündungen in der Prostata, trägt die Harnverhaltung zur Anhäufung von Leukozyten und pathogenen Mikroorganismen bei, wodurch nicht nur der Urin grün wird, sondern auch das Eindringen von Bakterien in die Nieren gefördert wird, was zu einer Pyelonephritis führt.

Bei einer Entzündung der Prostata treten in der Regel folgende Symptome auf:

  • erektile Störungen;
  • Schmerzen in der Leiste, die auf den Hoden oder den Penis ausstrahlen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Unfähigkeit, die Blase vollständig zu leeren;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen

Genitalinfektionen

Grünlicher Urin kann bei genitalen Infektionen beobachtet werden, begleitet von reichlich eitrigem Ausfluss. In der Regel wird die Entwicklung solcher Erkrankungen hauptsächlich beim weiblichen Geschlecht beobachtet und in der medizinischen Praxis als falsche Leukozytenurie bezeichnet. Die Liste der entzündlichen Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Frauen umfasst:

Bei erwachsenen Männern ist eine Entzündung der äußeren Genitalorgane (Phimose, Balanoposthitis) eher selten, in der Regel leiden Jungen an diesen Erkrankungen.

Für die Differenzialdiagnose und zur Prävention einer Harnverunreinigung mit Sekret aus den Genitalorganen müssen die Genitalien vorgewaschen werden und gemäß den Regeln für die Urinsammlung die Vorhaut beim Urinieren (bei Männern) entfernt oder die Schamlippen verdünnt werden (bei Frauen).

Gonorrhoe

Gonorrhoe ist eine Geschlechtskrankheit, die von einer Schädigung der Schleimhaut der Genitalorgane und der Harnwege begleitet wird. Beim Urinieren ausgeschieden, können Schleim und Eiter dem Urin einen grünlichen oder hellgrünen Farbton verleihen. Unbehandelt verbreitet sich die Krankheit auf:

  • Blase;
  • Harnleiter
  • Nieren;
  • Lymphknoten;
  • Hoden;
  • die Gebärmutter

In der Hälfte der Fälle, außer bei eitrigen Entladungen, gibt es keine anderen Symptome der Krankheit. Das am stärksten ausgeprägte symptomatische Bild wird bei Männern beobachtet, wenn der Erreger von Gonococcus die folgenden Empfindungen verursacht:

  • brennendes Gefühl;
  • Schmerz;
  • vermehrter Harndrang;
  • Fieber

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase können auch zu grünem Urin führen. Bei anormaler Leberfunktion ändert sich nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch der Stuhl. Darüber hinaus können die folgenden Symptome auftreten:

  • Blähungen
  • Schmerzen im Hypochondrium;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Schwäche

Die Kräutermedizin kann einen besonderen Effekt auf die Farbe des Urins haben. Die Kräuter, aus denen der Lebertee besteht, wirken choleretisch und krampflösend und wirken entzündungshemmend und reinigen die Gallengänge.

Die grüne Farbe des Urins an sich ist kein Zeichen für pathologische Prozesse im Körper. Wenn eine Änderung der Urinfarbe nicht mit den Symptomen einer Krankheit einhergeht oder wenn Produkte verwendet wurden, die die Pigmentierung des Urins beeinflussen, besteht kein Grund zur Besorgnis. Die Erkennung von Anzeichen von Unwohlsein vor dem Hintergrund des grünen Urins erfordert eine sorgfältige ärztliche Untersuchung.

Wegen des Urins grün

Urin ist ein natürlicher Indikator für die menschliche Gesundheit. Durch eine Änderung können Sie feststellen, welche pathologischen Prozesse im Körper ablaufen. Normalerweise hat Urin eine hellgelbe Farbe, aber der Farbton kann dunkler werden oder umgekehrt, um aufzuhellen. Aber nicht jeder weiß, dass diese Flüssigkeit alle Farben des Regenbogens annimmt. Es kann sogar grün sein. Schauen wir uns an, warum grüner Urin erscheint.

Gründe für den Schattenwechsel

Urin erhält durch die Substanz Urobilin, die ein Farbpigment ist, seine natürliche gelbe Farbe. Je höher die Konzentration ist, desto gesättigter ist der Farbton (abhängig von der Ernährung die Menge der verbrauchten Flüssigkeit). Dies geschieht, wenn der Patient keine Pathologien und chronischen Krankheiten hat. Wenn der Urin seinen unnatürlichen Farbton annimmt, bedeutet dies, dass neben Urobilin auch eine andere Substanz in der Flüssigkeit enthalten ist. Sollte es verraten.

Ursachen von grünem Urin:

  • Farbstoffe, die in vielen nahrhaften Lebensmitteln enthalten sind;
  • Eine Nebenwirkung, die sich bei der Einnahme von Drogen äußert;
  • Beschwerden, bei denen der Urin eine grüne Tönung bekommt.

Wenn daher die grüne Farbe des Urins bemerkt wurde, ist es nicht notwendig, in Panik zu geraten. Es muss festgestellt werden, aus welchem ​​Grund die von den Nieren produzierte Flüssigkeit ihre Farbe geändert hat.

Wie ist die Farbe?

Die Farbe des Urins kann variieren, je nachdem, welches natürliche Farbstoffpigment in Lebensmitteln mit Urobilin verbunden ist. Es kann mehr als 40 davon geben: Wenn eine Person kürzlich Lebensmittel mit grünen Pigmenten konsumiert hat, erhält ihr Urin die gleiche Schattierung. Das allgemeine Wohlbefinden des Einzelnen ist in diesem Fall gut. Wenn Beschwerden auftreten und der Urin seine Farbe nicht ändert, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Interessant Wenn ein blaues Pigment in den Urin einer natürlichen Farbe gelangt, erhält es eine grüne Tönung.

Obst und Gemüse reich an grünen Pigmenten:

  • Spinat;
  • Zhoster (Ramus). Dies ist eine pflanzliche Komponente, die dem Abführmittel hinzugefügt wird. In diesem Fall ist grüner Urin eine Nebenwirkung der Einnahme von Abführmitteln.
  • Äpfel sind grün;
  • Grünes Bier Wenn der Urin nach dem Trinken von Bier aus Kräutern grünlich geworden ist, bedeutet dies, dass das Bier von schlechter Qualität ist. Gründe für den Farbtonwechsel - spezielle Zusatzstoffe;
  • Arzneimittel, einschließlich Antibiotika. Nicht immer eingenommene Pillen müssen eine grüne Farbe haben, damit der Urin gleich wird. Bei einigen Medikamenten ist eine Nebenwirkung die Erzeugung eines hellgrünen Farbtons im Urin. Haben Sie keine Angst, Sie können weiterhin Medikamente einnehmen;
  • Pistazien;
  • Spargel und Sauerampfer. Der hellgrüne Farbton des Urins stammt oft von Spargeln. In den Stängeln der Pflanze befindet sich ein natürliches Pigment. Während des Tages wird der Farbstoff aus dem Körper entfernt und der Urin erhält das alte Aussehen.

Grüner Urin - eine Folge von Medikamenten

Eine Nebenwirkung der Einnahme verschiedener Medikamente ist die Färbung des Urins in grün. Bei der Herstellung von Vitaminen fügen Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente verschiedene Arten von Kräutern hinzu. Wenn der Urin nach der Einnahme der Medikamente eine grüne Tönung erhalten hat, sollten Sie sich daher an Ihren Arzt wenden, um die Therapie zu ändern oder einige Medikamente durch andere zu ersetzen.

Arzneimittel, bei denen die Farbstoffe im Körper nicht metabolisiert werden:

Symptome von Beschwerden

Sie nehmen immer zuerst Urin zur Analyse, und das ist nicht überraschend, da jedes Element, das in den menschlichen Körper gelangt, von den Nieren und der Leber gefiltert wird. Daher wird eine leichte Störung der Funktion dieser Organe sofort durch eine Farbänderung der produzierten Flüssigkeit angezeigt.

Wenn der Urin grün ist und der Patient von einer schlechten Gesundheit begleitet wird, deutet dies auf eine Infektion im Körper oder eine Verletzung des Stoffwechsels hin. Wenn die Ursache dieser Anomalie eine Krankheit ist, könnte dieses Symptom nicht plötzlich auftreten. Sicher gibt es andere Manifestationen der Krankheit, die die Krankheit bestimmen können.

Krankheiten, bei denen der Urin seine Farbe von natürlich nach grün ändert:

  • Eingeschränkte Gallenblasenfunktion. Wenn dieses Organ versagt, wird die Galle im Übermaß produziert, oder sie erhält im Gegenzug wenig, wodurch sich Urin und Kot ändern. Ein Erwachsener ist auch besorgt über Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen, Durchfall. Eines der Hauptsymptome ist ein bitterer Geschmack im Mund.
  • Leberprobleme Eine Leberfunktionsstörung wird von Schmerzen auf der rechten Seite, Schwäche, Schwitzen, Hautausschlägen, Veränderungen der Stuhlkonsistenz, Geruch und Farbe begleitet. Einschließlich grüner Urin.
  • Harnwegsinfektion. Durch den Ausfluss von Eiter erhält der Urin einen hellgrünen Farbton. Beschwerden gehen mit Beschwerden beim Wasserlassen einher: Brennen und Schmerzen. Ebenso Schmerzen in der Lendengegend und Müdigkeit. Der Patient möchte oft die Toilette benutzen, aber der Urin wird in geringen Mengen ausgeschieden. Dieser Urin kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern sein.
  • Prostatitis Entzündungen der Prostata bei Männern können auch die Ursache für grünen Urin sein. Es kommt zu einer Farbtonänderung aufgrund einer Zunahme der Leukozytenzahl im Urin. Darüber hinaus haben letztere eine erhöhte Aktivität, so dass sie von Orten aus wandern können, die sich nicht im Harntrakt befinden. Der entzündliche Prozess, der während einer Krankheit stattfindet, trägt dazu bei, dass im Urin neben einer erhöhten Anzahl von Leukozyten die Erreger der Prostatitis sind.
  • Vergiftung oder Infektionskrankheiten. Neben grünem Urin ist eine Person besorgt über Blähungen, Koliken und Durchfall. Normalerweise beklagen sich Mütter, dass es sich bei einem Kind um Urin handelt. Vergiftung ist die häufigste Ursache der Pathologie.

Fazit

Wenn der Grund für die grüne Farbe des Urins die Verwendung von Lebensmitteln ist, die in ihrer Zusammensetzung Farbpigmente enthalten, machen Sie sich keine Sorgen: Alles normalisiert sich in wenigen Tagen. Wenn Sie viel Wasser trinken, wird die Farbe des Urins heller und wird schnell wieder normal. Wenn die Ursachen für hellgrünen Urin Krankheiten sind, wird der Patient von anderen Symptomen begleitet, die nicht sofort auftreten, und zwar an einem Tag mit einer Änderung der Urinfarbe.

Grünlicher Urin bei einem Erwachsenen

Grüner Urin ist nicht immer ein Zeichen von Abnormalität oder Pathologie. Sie sollten nicht sofort Angst haben, wenn sich die Farbe des Urins so stark verändert hat, aber nachdem Sie Ihren Körper auf mehrere Anzeichen überprüft haben, ist es besser, das Ergebnis zu bestätigen und zum Arzt zu gehen. Normalerweise ist die Farbe des Urins bei Frauen, bei Männern und bei Kindern gelb-orange. Manchmal ändert sich aufgrund von äußeren oder internen Faktoren die Farbe dieser Flüssigkeit. Die Ursachen für dieses Phänomen liegen in der Wirkung von essbaren Produkten, der Einnahme von Medikamenten oder dem Fortschreiten schwerer Krankheiten.

Lebensmittel, die Urin grün färben können

Der Grund ist vor allem in Lebensmitteln zu suchen, da es so viele Produkte gibt, die starke natürliche Farbstoffe enthalten, die weder für den Harntrakt noch für den gesamten Organismus negativ sind.

Daneben gibt es auch künstliche Farbstoffe, die sich mit der Zeit ansammeln können und sich allmählich und nicht bald durch Urin manifestieren können, da es für die Enzyme aufgrund ihrer unnatürlichen Herkunft schwierig ist, sie zu spalten.

Warum ist der Urin eines Erwachsenen oder eines Kindes von hellgrüner Farbe? Pflanzliche Lebensmittel enthalten Pigmente. Ihr Gehalt an Gemüse und Früchten kann variieren, da der Prozentsatz der Konzentration bestimmter Bestandteile, Mineralien, Vitamine und Chemikalien variiert.

Sie alle gehen miteinander oder mit einem anderen Produkt eine chemische Reaktion ein und verbinden sich damit im menschlichen Magen oder Darm. Dann wird der Urin einer grünlichen Nuance durch natürliche Ursachen gerechtfertigt.

Hier ist eine Liste von Produkten, die am häufigsten Urin in hellgrünen Tönen bemalen:

  1. Grünes Bier ist ein alkoholisches Getränk, das natürlich mit pflanzlichen Bestandteilen gefärbt ist.
  2. Spinat - gesättigte Blätter voller grüner Pigmente.
  3. Spargel - Nach dem Verzehr dieser Pflanze erhält die Farbe der Harnflüssigkeit einen grünen Farbton von hell bis gesättigt. Es gibt nichts zu fürchten, der Grund ist harmlos, Sie müssen nur warten.
  4. Schwarzes Lakritze kann nicht nur Urin, sondern auch Kot in einer dunkelgrünen Farbe anfärben.
  5. Grüne Äpfel - unreife Früchte sind mit natürlichen Farbstoffen zu gesättigt.
  6. Pistazien - unreife Nüsse, kräftiger als üblich in ihrem natürlichen Farbton lackiert.
  7. Sauerampfer - besonders in der Suppe, stark gekocht, malt menschlicher Urin.
  8. Zhoster ist eine Abführmittelpflanze. Es wird oft zu den geeigneten Zubereitungen, Tees und Infusionen hinzugefügt, damit der Urin grün werden kann.

Hier ist die Behandlung höchstwahrscheinlich nicht erforderlich, es genügt, ein oder zwei Tage zu warten, damit das Produkt den Körper verlässt. Bleibt der grünliche Urin so und werden keine anderen Symptome beobachtet, sind dringende Tests und eine gründliche Untersuchung durch einen guten Spezialisten erforderlich.

Medikamente, die die Urinfarbe beeinflussen

Bei der medikamentösen Therapie kann grüne Urinfarbe auftreten. Dies wird hauptsächlich von Medikamenten mit natürlichen Inhaltsstoffen pflanzlichen Ursprungs, demselben Ramie und anderen Kräutern abgeleitet.

Darüber hinaus kann der hellgrüne Urin die Reaktion der Bestandteile des Arzneimittels auf die ermittelte Krankheit anzeigen. Wenn die Symptome verschwinden, ändert sich die Farbe möglicherweise allmählich.

Bestimmte Farbstoffe, aus denen die Tabletten, Sirupe, Suspensionen und Mischungen bestehen, können vom Körper nicht abgebaut werden. Daher erscheinen Substanzen, die durch die Nieren gefiltert wurden, visuell.

Als die häufigsten und bekanntesten Medikamente mit dieser Eigenschaft werden die folgenden angesehen:

  • Indomethacin;
  • Ripsapin;
  • Propofol;
  • Amitriptylin und andere

Meist handelt es sich dabei um Antibiotika, sie sind verständlich: Die Mikroflora ist gestört, daher sind alle Arten von Ausfällen, insbesondere der Urin, grün.

Der Urin eines Kindes kann eine grünliche Färbung annehmen, wenn der Kinderarzt beschließt, seine Aphthose mit grüner Farbe zu behandeln. Eine solche konservative Methode zur Behandlung kleiner Geschwüre auf der Schleimoberfläche des Mundes fördert das Eindringen des Arzneimittels in den Urin und färbt ihn.

Welche Krankheiten werden durch die grüne Farbe des Urins angezeigt?

Mit Hilfe von Urin kann die im Körper vorhandene Pathologie, die akute oder chronische Form der Erkrankung identifiziert werden.

Grünliche Flüssigkeitsfarbe bedeutet das Vorhandensein unterschiedlicher Pathologien im Körper:

  1. Harnwegsinfektionen - eitrige Läsionen beißen die Blase, die Prostata, die Harnröhre, das interstitielle Gewebe und das Nierenparenchym. Eine Infektion, die in das Urogenitalsystem eingedrungen ist, färbt den Urin nicht nur grün, sondern fördert auch die Freisetzung von Eiter, Verbrennungen und Schmerzen beim Wasserlassen. Urin wird in spärlichen Mengen ausgeschieden, und der Drang, die Toilette zu benutzen, ist häufig, und starke Müdigkeit, Schwäche und Lendenschmerzen sind ebenfalls zu spüren.
  2. Lebererkrankung - das am stärksten belastete Organ des ganzen Körpers mit einer Läsion verändert die Farbe von Urin und Kot. Die Person schmerzt periodisch nach rechts, zieht unter die Rippen. Der Schweiß ist intensiver als sonst, der Mund schmeckt bitter, die Haut juckt, der Ausschlag erscheint.
  3. Gallenblasenprobleme - Gelbsucht, Cholezystitis, Urolithiasis, die sich aufgrund eines Galleüberschusses in der Blase manifestieren. Der Magen ist geschwollen, Aufstoßen, Erbrechen, vermehrte Gasbildung, Müdigkeit, Zittern, Schüttelfrost, Fieber. Der Schmerz ist im Oberbauch lokalisiert.

Es erfordert einen reichlichen Flüssigkeitsstrom in den Körper und das Schröpfen der Läsion.

Uringrün: Wie durch die Entladung von Lichtgrün bewiesen?

Der Urin einer gesunden Person kann anders sein, hat im Idealfall eine transparente Textur und gelbe Farbe. Infolge einer Störung des Harnsystems kann es jedoch zu einer radikalen Veränderung der Farbe kommen. Bei Erkrankungen der Nieren wird der Urin getrübt. Grüner Urin ist selten.

Wenn eine Person eine Veränderung in der Farbe findet, beginnt sie um ihren Gesundheitszustand zu fürchten. Bevor Sie enttäuschende Schlussfolgerungen über die Gesundheit ziehen, sollten Sie die Frage, warum der Urin grün sein kann, sorgfältig prüfen.

Lebensmittel

Die Urinfarbe kann durch die Nahrung beeinflusst werden, die eine Person isst. Nach Salaten mit Karotten erhält der Urin eine orange Farbe, nach Kirschen und Rüben rosa, Rhabarber und Bohnen verwandeln die biologische Flüssigkeit in eine hellbraune Farbe.

Der grüne Farbton des Urins wird aus solchen Produkten gebildet:

  • Spargel Durch pflanzliche Farbstoffe kann beim Urinieren graugrüner Urin nachgewiesen werden.
  • Süßholz beeinflusst die Farbe von Urin und Kot, die ebenfalls grün wird.
  • Süßholz Beim Verzehr dieses Produktes kann gelbgrüner Farbton der Harnflüssigkeit beobachtet werden.
  • Süßigkeiten, Sahne, Eis, Saft, Limonade. Grüner Urin bei Männern und Frauen kann sich bilden, wenn Lebensmittel Farbstoffe enthalten.

Das Entstehen der grünen Farbe des Urins beim Wasserlassen ist ein vorübergehendes Phänomen, wenn der Grund für die Farbänderung in der Nahrung liegt. Es lohnt sich zu warten, bis der Farbstoff den Körper verlässt.

Mögliche Krankheiten

Zusätzlich zu den ernährungsbedingten Ursachen einer Farbveränderung einer biologischen Flüssigkeit kann eine grünliche Tönung ernste Erkrankungen bei einem Erwachsenen anzeigen. Unter den Krankheiten können identifiziert werden:

  • Gonorrhoe Eitrige und schleimige Sekrete treten mit Urin aus und ergeben eine hellgrüne Farbe.
  • Leukozyturie. Die hellgrüne Farbe des Urins ist eine Folge einer großen Anzahl von Leukozyten im Urin. Pyurie warnt vor entzündlichen (Zystitis, Pyelonephritis) oder Infektionsprozessen im Körper. Bei schwangeren Frauen können sich entzündliche Erkrankungen nicht manifestieren. Nur eine Urinanalyse kann die Entwicklung der Krankheit zeigen.
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase. Urin mit grünlich-gelbem Schimmer, starkem Geruch, bitterem Mundgeschmack, Schmerzen unter den Rippen können auf Probleme mit dem Gallensystem hindeuten.
  • Prostatitis Grüner Urin bei Männern kann als Folge einer Entzündung der Prostatadrüse auftreten.
  • Falsche Leukozyturie. Ein reicher Ausfluss bei genitalen Infektionskrankheiten kann die Ursache für die Verfärbung des Urins in Sumpffarben sein.
  • Dysbakteriose. Probleme mit der Darmflora führen zur Entwicklung eines Syndroms, bei dem die Darmwände keine Mikroelemente aufnehmen können. Zerfallsprodukte, die durch Stagnation im Rektum entstanden sind, werden beim Urinieren mit blaugrünem Urin ausgeschieden.

Medikamente

Nicht nur Krankheiten und Lebensmittel beeinflussen die Farbe des Urins. Die Zusammensetzung einer Vielzahl von Arzneimitteln enthält Farbstoffe. Der menschliche Körper kann nicht alle recyceln.

Antibakterielle Mittel tragen zum Auftreten von gelb-lila oder blauem Urin bei. Nach der medikamentösen Therapie kann Cycloferon-Urin violett werden. Urin ändert seine Farbpalette durch Antihistaminika, entzündungshemmende Medikamente, Vitamine, Tabletten, zu denen Heilkräuter und Farbstoffe gehören. Nach der Verwendung des Arzneimittels Ripsapin erhält man eine grüngraue Farbe der Harnausscheidungen. Die Methylenlösung färbt den Urin dunkelblau.

Funktionen bei Kindern

Bei Neugeborenen ist der Urin fast farblos, bei Säuglingen hellgelb. Der Nachweis von grünem Urin bei einem Kind sollte die Eltern alarmieren, da dies auf gesundheitliche Probleme hinweisen kann.

Das Auftreten von braungrünem Urin bei einem Baby kann mit einer obstruktiven Gelbsucht verbunden sein. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • starker Juckreiz;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Verfärbung der Schleimhäute und der Haut in gelber Farbe;
  • farblose Fäkalien;
  • hoher Gallegehalt;
  • Körpertemperatur> 37⁰;
  • starke Schmerzen im Bereich unter den Rippen.

Mechanische Gelbsucht geht mit einer erhöhten Konzentration von Bilirubin, Gallensäure und Leberenzymen einher.

Grünlicher oder blauer Urin bei einem Kind kann auf eine seltene genetische Erkrankung hinweisen - familiäre Hyperkalzämie. Als Folge der Mutation bestimmter Rezeptoren beginnt sich Kalzium in den Geweben anzureichern, was dazu führt, dass die Nierentubuli atrophieren.

Diagnose, Behandlung und Prävention

Wenn sich die Farbe des Urins verändert hat, müssen Sie die Begleitsymptome genau betrachten. Es ist notwendig darauf zu achten:

  • der Geruch von Urin;
  • seine Transparenz;
  • Schmerzen beim Toilettengang.

Um die Situation zu verstehen, muss in einer medizinischen Einrichtung eine Urinanalyse durchgeführt werden. Damit werden die Hauptindikatoren für den körperlichen Zustand des Körpers ermittelt: Eiweiß, Leukozyten, nach denen der Arzt die Behandlung vorschreibt.

Als vorbeugende Maßnahme müssen Sie die Regeln täglich einhalten, um eine Verfärbung des Urins zu vermeiden:

  • einen Tag versuchen, mehr reines Wasser zu trinken als Kaffee, Tee;
  • Verzicht auf Limonade und Produkte mit chemischen Farbstoffen zugunsten natürlicher;
  • sollte auf die Wahl der Sexualpartner achten;
  • Es wird empfohlen, den Arzt jährlich zu besuchen, um schwere Erkrankungen der Leber, der Nieren und anderer Organe auszuschließen.
  • kleiden Sie sich entsprechend dem Wetter und lassen Sie keine Unterkühlung zu.

Verlassen Sie sich in Sachen Gesundheit nicht auf Selbstmedikation. Je früher der Arztbesuch stattfindet, desto eher wird die Diagnose gestellt und die notwendige medizinische Hilfe bereitgestellt.

Warum ist Urin grün? Was ist der Grund?

Urin ist ein hervorragender Indikator für die Gesundheit unseres Körpers und es ist möglich, abnorme Prozesse zu erkennen, da dies ausreicht, um nur auf seine Farbe zu achten. Jeder ist daran gewöhnt, dass er einen hellgelben Farbton hat, manchmal gesättigter und manchmal aufgehellt ist. Tatsächlich kann der Urin alle Farben des Regenbogens annehmen, von denen eine grün ist. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, was grüner Urin bedeutet.

Was kann die Urinfarbe in grün ändern?

Urin erhält seine natürliche gelbliche Farbe durch das darin enthaltene Farbpigment Urobilin. Seine Konzentration beeinflusst die Farbsättigung, wenn Sie längere Zeit nicht geschrieben haben, ist der Pigmentgehalt höher und natürlich auch die Farbsättigung. In fast allen Fällen, in denen sich die Farbe des Urins von Gelb unterscheidet, bedeutet dies, dass Coca neben Urobilin ein weiterer Bestandteil der Urinfarbe ist und bestimmt werden muss.

Grüner Urin kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • In Lebensmitteln enthaltene Farbstoffe;
  • Nebenwirkung der eingenommenen Medikamente;
  • Das Vorhandensein der Krankheit, eines der Symptome davon ist grüner Urin.

Wie färben Lebensmittel Urin grün?

Lebensmittel enthalten Farbpigmente, sie sind in Gemüse und Früchten enthalten. Je nach Konzentration und vielen anderen Komponenten, mit denen sie eine chemische Reaktion eingehen können, kann die Farbe variieren. In der menschlichen Ernährung gibt es mehr als 50 verschiedene Farbpigmente.

Wenn Sie am Tag zuvor Lebensmittel mit grünen Pigmenten gegessen haben, ist es möglich, dass Ihr Urin für eine Weile grünlich wird. In diesem Fall sollte Ihre Gesundheit innerhalb der normalen Grenzen liegen. Wenn Sie verschiedene Arten von Beschwerden verspüren und der grüne Urin am zweiten Tag nicht seine natürliche Farbe annimmt, lohnt es sich wahrscheinlich, einen Alarm auszulösen und an einen Arzt zu denken.

Die meisten ausgeprägten grünen Pigmente haben:

  • Spinatsaft
  • Ramus Er ist Zhoster. Diese Pflanze wird in der Medizin häufig zur Herstellung von Abführmitteln verwendet. Daher kann grüner Urin bei der Einnahme von Abführmitteln eine Nebenwirkung der eingenommenen Pillen sein.
  • Unreife Äpfel.
  • Unreife Pistazien.
  • Spargel
  • Sauerampfer

Dies sind nur einige der Produkte, die reich an grünen Pigmenten sind. Sie werden auch zur Herstellung von Farbstoffen verwendet.

Grüner Urin als Zeichen einer Nebenwirkung von Medikamenten

Die Wirkung von Medikamenten auf die Farbe des Urins ist nicht ungewöhnlich. Einige Arzneimittel weisen eine solche Liste von Nebenwirkungen auf, dass es unheimlich ist, sie einzunehmen. Bei der Herstellung von Medikamenten, Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln werden aktiv verschiedene Kräuter verwendet, beispielsweise derselbe Ramus, über den wir oben geschrieben haben. Wenn Sie also Medikamente einnehmen und der Urin im Hintergrund hellgrün ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Möglicherweise ist es daher angebracht, das Behandlungsprogramm anzupassen.

Was ist das Symptom einer grünen Harnwegserkrankung?

Wenn sich die Farbe des Urins im Krankheitsfall grünlich verfärbt, deutet dies auf Infektionskrankheiten und Stoffwechselstörungen hin. Wenn Sie eine Erkrankung haben, die eine solche abnormale Färbung des Urins verursacht, kann dieses Symptom plötzlich nicht mehr auftreten. Höchstwahrscheinlich haben Sie bereits andere Manifestationen der Krankheit gesehen, die die Ursache solcher Farbveränderungen genauer angeben können.

Im Folgenden betrachten wir die häufigsten Erkrankungen, die eine helle oder dunkle Urinfarbe im Grün verursachen.

  • Erkrankungen der Gallenblase. Wenn eine Fehlfunktion dieses Organs auftritt, beginnt die Galleproduktion in übermäßigen Mengen oder umgekehrt, es kommt zu einer Ansammlung und einer unzureichenden Versorgung, was häufig zu Veränderungen des Urins und des Stuhls führt. Es gibt auch andere Symptome in Form von Gas, Blähungen, Aufstoßen, Erbrechen, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung. Bitterer Geschmack im Mund ist eines der Hauptsymptome.
  • Lebererkrankung Bei Leberfunktionsstörungen wie dem rechten Oberbauch und Hypochondrium treten verstärktes Schwitzen, allgemeines Unwohlsein und Schwäche, Juckreiz und Hautausschlag auf. Instabile Stühle, Konsistenzschwankungen, Geruch und Farbe der Fäkalien sowie Urin können ebenfalls grün werden.
  • Infektionen der Harnwege. Grünliche Farbe des Urins tritt durch eitrigen Ausfluss auf. Auch beobachtet Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, Rückenschmerzen und Müdigkeit.

Fassen wir das oben zusammen. Wenn Lebensmittel die Ursache für grünen Urin sind, wird sich die Farbe bald wieder normalisieren. Helle oder dunkelgrüne Farbe des Urins spricht von seiner Sättigung mit einem Farbstoffpigment. Je mehr Flüssigkeit vor dem Hintergrund der gegessenen Nahrung getrunken wird, desto heller wird der Farbton und die Farbe wird schneller normalisiert. Wenn der Täter eine Krankheit ist, sollten Sie andere Symptome beobachten, die nicht zusammen mit grünem Urin an einem Tag als Schnee auf den Kopf fallen können.

Unser Artikel geht zu Ende. Es gibt eine Site über Poop in der Luft und wir freuen uns immer, Sie zu sehen. Wir wünschen Ihnen, immer gesund und heiter zu sein!

Das Auftreten von grünem Urin - was ist damit verbunden und wie wird es geheilt?

Urin (Urin) ist eine der biologischen Flüssigkeiten im menschlichen Körper, die während der Blutfiltration in den Nieren produziert wird. Mit ihm die Endprodukte des Stoffwechsels, Drogen und Giftstoffe, andere Verunreinigungen.

Ihre Zusammensetzung und Konzentration beeinflussen die Farbe des Urins. Eine dramatische Farbveränderung verursacht physiologische oder pathologische Prozesse im Körper. Daher ist grüner Urin nicht in allen Fällen ein Krankheitszeichen.

Dies kann durch Analyse des Urins festgestellt werden. Die Farbe des Urins ist eine Eigenschaft, die visuell bestimmt wird.

Die Dringlichkeit des Problems

Der natürliche Urinfarbton ist hellgelb (Stroh). Es kann etwas heller oder dunkler sein. Dies hängt vom Sättigungsgrad der Körperzellen mit Wasser ab.

Der Urin ist bei Kindern und Erwachsenen grünlich. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Kind meistens ein Zeichen der Pathologie ist. Bei Erwachsenen wird eine leichte Verfärbung einer biologischen Flüssigkeit in den meisten Fällen durch Verunreinigungen von Lebensmittelfarbstoffen verursacht.

Hellgrüner Urin erscheint in Gegenwart von Pflanzenpigmenten und synthetischen Zusatzstoffen, die mit Lebensmitteln verwendet werden, und nimmt medizinische Substanzen ein. Auch der Urin wird durch Indican grün - eine Substanz, die bei bestimmten Pathologien im Körper produziert wird. Es wird in der Urinanalyse gefunden. Es ist ein wichtiges Symptom für die Diagnose von Krankheiten.

Grüner Urin nach dem Essen, Drogen, aufgrund von Krankheiten

Es gibt verschiedene Ursachen für die Verfärbung des Urins. Die wichtigsten heißen:

  • Essen von Lebensmitteln, die Lebensmittelfarbstoffe enthalten;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • pathologische Veränderungen im Körper.

Strohfarbener Urin kann bei einem gesunden Menschen normalerweise leicht seine Farbe verändern. Die Norm wird als Farbänderung von hell nach gelb betrachtet. Es hängt von der Sättigung des Körpers mit Wasser und Nahrungsmitteln ab.

Wenn eine kleine Menge natürlicher Lebensmittelpigmente oder synthetischer Zusatzstoffe in den Körper gelangen, wird grünlicher Urin freigesetzt. Verunreinigungen werden schnell entfernt, die Flecken verschwinden.

Nach dem Ende der Verwendung von Produkten beginnt sich die Farbe sofort zu ändern. Seine Sättigung wird nach einem neuen, signifikanten Anteil von Lebensmitteln mit Pigmenten und Farbzusätzen erhöht. Der Urin ist von einer bestimmten Art von Lebensmitteln hellgrün.

In einigen Fällen wird es aus strohfarbenem Urin gebildet. Hellgrün entsteht durch Mischen von blauem Pigment und Gelb.

Lebensmittel, die reich an natürlichen grünen Farbstoffen sind, sind:

  • Sauerampfer;
  • Spinat;
  • Spargel;
  • Rhabarber;
  • unreife Äpfel;
  • unreife Pistazien.

Pigmente der oberirdischen Teile des Rhabarberlacks Urin in hellgrüner Farbe, die Wurzel - in Rot. Spinat verleiht dem Urin eine satte Farbe. Nach dem Verzehr von Spargel zeigen sie nach dem Wasserlassen die grüne oder grüne Farbe der biologischen Flüssigkeit.

Die Liste der Lebensmittelprodukte, die Zusatzstoffe (grüne synthetische Farbstoffe) enthalten, umfasst:

  • farbige kohlensäurehaltige Getränke;
  • grünes Bier;
  • unnatürliche Säfte;
  • Süßwaren;
  • Eis

Künstliche Farbstoffe in Lebensmitteln, die die Farbe des Urins verändern, werden schnell aus dem Körper ausgeschieden und natürlich. Sie sind in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet, daher ist es nicht immer möglich, die Ursache für die grüne Urinfärbung genau zu bestimmen. Die Analyse Ihrer Ernährung kann nur dazu beitragen, die Quelle natürlicher Pigmente zu ermitteln.

Wenn die grüne Farbe nach zwei Tagen nicht verschwindet, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, auch wenn keine weiteren Manifestationen vorliegen. Der Spezialist wird forschen und feststellen, warum sich der grüne Urin nach dem Stoppen der Nahrungsaufnahme weiterhin abhebt.

Medikamente und Pathologien - die Ursache für grüne Urinfarben

Die Farbstoffe in der Zusammensetzung einiger Medikamente sind im Körper nicht gespalten und färben den Urin. Es nimmt verschiedene Grüntöne an. Farbänderung kann eine Nebenwirkung des Arzneimittels sein. Häufig ist der Urin grüngelb.

Antibiotika, trizyklische Antidepressiva, Antihistaminika, Arzneimittel der Gruppe Propofol, Indomethacin, Cimetidin haben solche Eigenschaften.

Von Vitaminen auch grüner Urin. Häufig verstärken sie jedoch die gelbe Farbe der biologischen Flüssigkeit. Fügen Sie in ihrer Zusammensetzung Farbstoffe hinzu, die die Farbe des Urins beeinflussen. Dies ist in den Drogenbeschreibungen vermerkt.

Bei den Vitaminen B2, C zeigt sich in der Zusammensetzung der Komplexe hellgelber Urin. Eine Überdosierung solcher Medikamente kann eine Veränderung der Urinfarbe verursachen. Dies ist die Antwort auf die Frage, warum Urin für Vitamine gelb ist.

Die traditionelle Medizin, die natürliches grünes Pigment enthält, färbt das Blutfiltrat nicht weniger. Solche Eigenschaften sind Heilkräuter Lakritze (Lakritze), Zhoster, Sanddorn.

Anhaltende Verfärbung des Urins mit zusätzlichen Symptomen ist ein Symptom einer Krankheit. Dies ist eine Manifestation einer akuten oder chronischen Pathologie, die dringend diagnostiziert und behandelt werden muss. Grüner Urin wird bei folgenden Krankheiten ausgeschieden:

  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase;
  • Gonorrhoe;
  • Prostatitis

Gleichzeitig gibt es eine Leukozyturie. Es manifestiert sich durch eine signifikante Anzahl von Leukozyten im Urin. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Zeichen für das Fortschreiten des Entzündungsprozesses im Körper.

Bei Frauen tritt grüner Urin manchmal während der Schwangerschaft auf. Der Grund kann eine Veränderung des Hormonspiegels sein, die Entwicklung der Krankheit oder eine Vergiftung durch Toxine.

Einige andere Probleme wirken sich auch auf die Farbe des Urins aus. Zum Beispiel neigen bestimmte Medikamente für die Anästhesie dazu, Urin grün zu färben.

Symptome, die mit der Farbveränderung des Urins bei Krankheiten einhergehen

Grüner Urin bei Männern und Frauen kann eine Manifestation der Entwicklung von Pathologien sein. Bei entzündlichen Erkrankungen der Harnorgane infektiösen Ursprungs (Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis) tritt eine hellgrüne Farbe des Urins auf und es besteht häufig ein Harndrang. Schmerzen beim Wasserlassen und Krämpfen erschweren es.

Allgemeine Schwäche manifestiert sich, mit akuter Entwicklung der Krankheit steigt die Temperatur. Eiter kann in den Harnwegen auftreten, die den Urin beflecken. Rückenschmerzen ausgedrückt. Dies ist ein charakteristisches Merkmal. Es bestätigt die Ausbreitung der Harnwegsinfektion auf die Nieren.

Erkrankungen der Gallenblase (Cholezystitis, Cholelithiasis, Gelbsucht) gehen mit einer Verletzung der Gallensekretion einher. Es sammelt sich in der Blase. Die Manifestation des Urins mit einer grünen Färbung verändert die Farbe des Kots. Es gibt Bauchschmerzen, Blähungen, Erbrechen. In schweren Fällen treten Schüttelfrost auf, die Temperatur steigt an.

Das Hauptsymptom bei Lebererkrankungen ist der Schmerz im rechten Hypochondrium. Gelbgrüner Urin wird freigesetzt. Im Mund ist Bitterkeit, Juckreiz und ein Hautausschlag. Das Auftreten von grünem Urin geht einher mit einer Veränderung der Kotfarbe.

Bei Gonorrhoe wird bei Frauen und Männern Urin mit einem grünlichen Schimmer ausgeschieden. Schleim und Eiter verändern die Farbe des Urins. Zunächst ist es hell und wird allmählich dunkler. Bei der akuten Form der Erkrankung treten Schmerzen auf, Brennen beim Wasserlassen sowie bei Entzündungen der Harnwege.

Die Gesundheit von Männern hängt vom Zustand der Prostata ab. Wenn es entzündet ist, wird die Funktion der Drüse nicht nur gestört. In diesem Fall ist der Urin grün gefärbt. Die Anzahl der Leukozyten bestimmt die Veränderung der Farbe des Urins.

Es gibt Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Flüssigkeitsretention tritt auf. Bei Männern entwickelt sich eine sexuelle Funktionsstörung. Schmerzen im Unterleib, unterer Rücken. Die Infektion geht auf und betrifft die Nieren.

Wenn eines der Symptome der Pathologie grüner Urin ist, muss die Diagnose genau gestellt werden. Vom behandelnden Arzt verordnete Forschung. Die Veränderung der Urinfarbe ist eines der wichtigsten Symptome, die für bestimmte Pathologien charakteristisch sind.

Diagnosemethoden, rechtzeitige Rücksprache mit einem Arzt

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit der Laborforschung. Ordnen Sie eine klinische Analyse von Urin und Blut zu. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse verbieten Sie die Einnahme von Medikamenten.

Das Vorhandensein einer erhöhten Anzahl von Leukozyten in ihnen bestätigt die Entwicklung einer Entzündung. Gleichzeitig ist die ESR im Blut erhöht, die äußeren Manifestationen sind die grünliche Farbe des Harns eines Erwachsenen. Der Proteingehalt im Urin ist ebenfalls wichtig. Der Arzt schreibt einen Bluttest auf Toxine vor. Die Pathologie der Leber und der Gallenblase hilft, biochemische Bluttests für Leberfunktionstests festzustellen.

Führen Sie einen Ultraschall durch. Untersuche die Blase, die Nieren, die Leber und die Gallenblase. Wenn nötig, machen Sie CT- und MRI-Organe. Laut den Ergebnissen der Forschung bestimmt der Spezialist, warum der Urin grünlich ist und welche Krankheit dadurch verursacht wird.

In folgenden Fällen muss ein Arzt konsultiert werden:


  • wenn der grüne Urin nicht innerhalb von 2 Tagen nach Beendigung der Verwendung von Produkten oder Zubereitungen, die Farbstoffe enthalten, die normale Farbe wiederherstellt;
  • Die Verfärbung des Urins hängt nicht mit der Nahrung zusammen.
  • gleichzeitig mit einer Änderung der Urinfarbe hat sich der allgemeine Zustand des Körpers verschlechtert;
  • hellgrüner Urin wird von zusätzlichen Symptomen begleitet;
  • änderte bei einer schwangeren Frau die Farbe des Urins.

Um Ihre Gesundheit zu erhalten, müssen Sie sich beim ersten Farbwechsel des Urins an einen Spezialisten wenden. Er wird eine Untersuchung und Behandlung vereinbaren.