Prostata-Biopsie

Blasenentzündung

Der Patient, der sich häufig einer Prostataprüfung unterzieht, erfährt vom Urologen, dass eine Biopsie erforderlich ist. Was ist eine Prostatabiopsie?

Biopsie - Gewebeprobenahme zur Bestätigung oder Widerlegung der beabsichtigten Diagnose durch Untersuchung histologisch gesammelten Materials

Dieses Verfahren ist eine moderne Forschungsmethode, bei der Gewebe gesammelt wird, um die vorgeschlagene Diagnose (Krebs oder Prostataadenom) zu bestätigen oder zu widerlegen, indem histologisch gesammeltes Material untersucht wird.

Abhängig von der Technik der Biopsie der Prostatadrüse wird unterschieden in:

Bedenken Sie, was eine Prostatabiopsie eine Punktion ist und was multifokal ist.
Prostatapunktionsbiopsie - wie geht es ihnen?

Die Punktionsbiopsie der Prostatadrüse (irrtümlich als Adenombiopsie bezeichnet) wird durch eine Reihe von Fällen der Präparation der dünnsten Nadel durchgeführt, um Gewebestücke aus dem verdächtigen Teil des Organs zu sammeln. Darüber hinaus kann die angegebene Aktion auf drei Arten ausgeführt werden:

  • transkorrekt;
  • transurethral;
  • transperineal.

Überlegen Sie, wie die Biopsie in diesen Fällen durchgeführt wird und was es ist.

Transrektale Prostatabiopsie

Transrektale Prostatabiopsie

Transrektale Prostatabiopsie ist ein Verfahren, das durch den Darm durchgeführt wird. Um den Eingriff durchzuführen, steht der Patient auf allen vieren auf, legt sich auf die Seite und drückt seine Beine an den Bauch oder wird auf den Rücken gelegt und legt die Füße auf Stützen - diese Positionen ermöglichen dem Spezialisten den Zugang zur Prostata.

Vor dem Eingriff wird eine Lokalanästhesie durchgeführt. Eine transrektale Ultraschalluntersuchung wird verwendet, um die eingesetzte Nadel zu beobachten, um das Biomaterial in der Prostata zu sammeln.

Nachdem die Gewebe empfangen wurden, geht die Nadel aus dem Parenchym der Drüse, und die Manipulation wird hinterlassen.
Die Probenahme dauert in diesem Fall etwas mehr als eine Sekunde. Es werden sechs bis zwölf Gewebepartikel aus verschiedenen Zonen eines Organs für eine Manipulation genommen.

Insgesamt dauert die Manipulation zwanzig bis dreißig Minuten, und das gesammelte Material wird zur histologischen Analyse geschickt.

Transurethrale Prostatabiopsie

Bei der transurethralen Biopsie handelt es sich um eine Manipulation, die auf dem Einführen einer Prostatabiopsievorrichtung (Zystoskop oder Resektoskop) in die Harnröhre basiert. Zur Durchführung des Verfahrens sitzt der Mann auf dem Rücken und stellt die Füße auf die dafür vorgesehenen Stützen.

Vor der Manipulation wird eine Wirbelsäulen-, Lokal- oder Vollnarkose durchgeführt, wodurch die während der Manipulation auftretenden Schmerzen gelindert werden können.

Das gesammelte Material wird zur histologischen Analyse gesendet.

Achtung! Ein Zystoskop ist eine flexible und dünne Sonde, die am Ende mit einer Schneideschleife zum Sammeln von Biomaterial und Kameras oder Lampen ausgestattet ist.

Die Dauer des Eingriffs beträgt normalerweise etwa vierzig Minuten.

Transperinale Prostatabiopsie

Transperinale Prostatabiopsie

Eine transperineale Biopsie wird unter Narkose durchgeführt. Um das Verfahren durchzuführen, liegt der Mann auf dem Rücken und drückt seine Knie an den Bauch oder legt sich zur Seite und drückt auch seine Knie.

Nachdem der Patient die erforderliche Haltung eingenommen hat, nimmt der Urologe im Bereich zwischen Anus und Hodensack einen kleinen Schnitt vor. Dann wird ein Finger in den After eingeführt, um den Prozess zu kontrollieren, und eine Punktionsnadel wird in den Einschnitt eingeführt, sodass Sie das Biomaterial aufnehmen können.

Der Anschlag wird unter der Kontrolle eines Fingers hergestellt, woraufhin die Nadel entfernt wird. Der Vorgang dauert etwa eine halbe Stunde. Nach dem Entfernen der Nadel wird der Einschnitt kauterisiert und das gesammelte Material zur Histologie geschickt.

Multifokale Prostatabiopsie

Die multifokale Prostatabiopsie ist ein unter Ultraschallkontrolle durchgeführtes Verfahren, bei dem viele Fragmente aus verschiedenen Bereichen der Prostata gesammelt werden.
Die Hauptvorteile dieser Methode sind:

  • die Möglichkeit, den onkologischen Prozess zu bestätigen;
  • Gelegenheit, eine Einschätzung der Verbreitung des Prozesses vorzunehmen;
  • Fähigkeit zur Beurteilung der Art des Tumorwachstums;
  • die Fähigkeit, den Grad der Differenzierung atypischer Zellen und ihre Aggressivität zu bestimmen.

Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und umfasst die Verwendung von:

  • Ultraschallgerät;
  • automatisches Gerät zum Sammeln von Biomaterial - eine Pistole.

Eine Prostatabiopsie wird einem Mann mit einem Anstieg des PSA-Spiegels im Blut verschrieben.

Wenn ein Verfahren erforderlich ist

Eine Prostata-Biopsie sollte in folgenden Fällen durchgeführt werden:

  • das Wachstum des Blutspiegels von PSA (Marker von Orgenneoplasmen);
  • dynamisches Wachstum von PSA;
  • Erkennen einer Zunahme der Organgröße durch Ultraschall;
  • Erkennung des Siegelorgans mit digitaler Rektaluntersuchung.

Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen nach der Prostatabiopsie sind:

  • das Auftreten von Blut im Urin;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Infektion des Urogenitalsystems;
  • das Auftreten von Blut im Samen;
  • Schmerzen an der Einstichstelle;
  • andauernde sexuelle Störungen;
  • akute Prostatitis;
  • Erscheinung von Blut aus dem Darm.

Außerdem kann gelegentlich beobachtet werden:

  • Verwirrung oder Bewusstseinsverlust;
  • akute Verzögerung bei der Abgabe von Urin;
  • akute Orchiepididymitis;
  • Auswirkungen der Schädigung der periprostatischen Vene.

Am Vorabend des Verfahrens sollten Sie während des Tages fetthaltige Speisen ablehnen.

Vorbereitende Aktivitäten

Überlegen Sie, wie Sie sich auf die Prostatabiopsie vorbereiten und wie Sie dieses Verfahren effektiver gestalten können.

In den allermeisten Fällen umfasst das Training das Sammeln von Informationen über die allgemeine Gesundheit eines Mannes. Ein Urologe interessiert sich normalerweise für:

  • das Vorhandensein oder Fehlen chronischer Krankheiten;
  • das Vorhandensein oder das Ausbleiben von allergischen Reaktionen auf während des Verfahrens verwendete Arzneimittel;
  • kürzlich verwendete Medikamente.

Einige Tage vor dem Eingriff sollten Sie die Anwendung von Aspirin sowie die Blutgerinnung verhindern.

Am Tag vor dem Eingriff muss mit dem Trinken antibakterieller Medikamente begonnen werden, die von einem Arzt verordnet werden (der Erhalt dieser Mittel endet fünf Tage nach dem Eingriff). Auf diese Weise können Sie eine Infektion vermeiden.

Am Vorabend des Verfahrens am Nachmittag sollten Sie fetthaltige Speisen ablehnen, und abends - ab dem Abendessen.
Unmittelbar vor der Untersuchung reinigt der Mann den Einlauf.

Verhaltensregeln nach dem Verfahren

In den ersten Stunden nach dem Eingriff muss der Mann jegliche körperliche Aktivität aufgeben. Außerdem muss er eine Diät einhalten, die auf Folgendes abzielt:

  • Normalisierung des Immunsystems;
  • Verhinderung des Auftretens von Blutungen;
  • Warnung Verstopfung und Blähungen.

Folgen Sie nach dem Eingriff einer Diät. Die Diät sollte frisches Obst und Beeren enthalten.

Das Menü sollte Folgendes enthalten:

  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • frisches Obst und Beeren;
  • Trockenfrüchte und Nüsse;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Getreide.

Darüber hinaus sollten Sie auf alkoholische Getränke verzichten, die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts und der Blase reizen, das Immunsystem schwächen, das Blut verdünnen und zu Blutungen führen.
Darüber hinaus sollten Sie ablehnen:

  • Limonade, einschließlich Pepsi und Cola;
  • Kaffee, schwarzer und grüner Tee;
  • würzige und salzige Speisen;
  • Roggenmehlbrot;
  • Erbsen, Bohnen und Sojabohnen;
  • jeder Kohl;
  • Trauben- und Traubensaft.

Gleichzeitig sollte das Flüssigkeitsvolumen (Kompotte, Wasser) verbraucht werden - anderthalb bis zwei Liter sollten täglich verbraucht werden.
Es sollten kleine Portionen mit Intervallen von höchstens vier Stunden vorhanden sein. Außerdem sollte das Essen zwei Stunden vor dem Zubettgehen eingestellt werden - dies entlastet den Verdauungstrakt.

Für sieben Tage nach dem Sammeln von Biomaterial sollte es keinen Geschlechtsverkehr geben

Intimes Leben nach Adenombiopsie

Für sieben Tage nach der Sammlung von Biomaterial sollte auf Masturbation und Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Diese Maßnahme verringert die Belastung des verletzten Organs.
Nach der angegebenen Zeit ist Geschlechtsverkehr erlaubt, wenn bestimmte Regeln befolgt werden, und zwar:

  • Ausschluss von Stimulanzien, einschließlich Viagra;
  • Ablehnung von Casual Dating;
  • Unterbrechung des Geschlechtsverkehrs und Verzögerung der Ejakulation.

Achtung! Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, eine Veränderung des Samenfarbtons, Probleme mit der Potenz und eine irrationale Verschlechterung des Wohlbefindens erfordern eine sofortige ärztliche Betreuung.

Entschlüsselung

Derzeit gibt es mehrere Begriffe, um die Ergebnisse einer Biopsie zu interpretieren. Und sie sind in negativ und positiv unterteilt.

Negative Ergebnisse der Histologie deuten darauf hin, dass bösartige Tumoren im Organ nicht gefunden wurden. Dazu gehören folgende Konzepte:

  • gutartige Erziehung;
  • akute entzündliche Veränderungen;
  • granulomatöse Entzündung chronischer Natur;
  • adenosyliotypische adenomatöse Hyperplasie.

Positive Ergebnisse weisen auf Krebs des Organs hin und umfassen folgende Konzepte:

  • typische Drüsenherde (unbestätigtes Vorhandensein einer malignen Formation, die zusätzliche Untersuchungen erfordert);
  • Adenokarzinom (ergänzt durch eine Art der Ausbildung).

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, Prostatitis zu heilen?

WERDEN SIE PROSTIEREN? Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Hodensack;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Prostatitis kann geheilt werden! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie ein Spezialist die Behandlung von Prostatitis empfiehlt.

Multifokale Prostatabiopsie

Prostata-Biopsie: Vorgehensweise, Methoden und Konsequenzen

In einigen Fällen reichen die üblichen Untersuchungsmethoden bei der Diagnose von Pathologien der Prostata nicht aus. In dieser Situation verschreibt der Arzt eine Biopsie der Prostata. Informationen zur Durchführung der Umfrage, zu Methoden, Schulungen, möglichen Risiken und Kontraindikationen werden im Artikel beschrieben.

Was ist eine Biopsie, in der Fälle zugeordnet werden

Mit Prostatabiopsie meinen wir, einen kleinen Teil eines lebenden Gewebes oder Tumors zur weiteren Untersuchung zu nehmen. Das Verfahren wird mit einer speziellen Hohlnadel durchgeführt, die auch als Biopsienadel bezeichnet wird. Abhängig von den Nachweisen erfolgt die Probenahme von Geweben mit drei Methoden.

  1. Transrectal - das häufigste. Punktionsbiopsienadel wird durch die Wand des Rektums durchgeführt. Ein anderer Name für die Technik ist multifokale Prostatabiopsie.
  2. Transperineal - durch die Haut im Schrittbereich. Wird bestimmt, wenn das Instrument nicht in das Rektum oder in die Pathologie des Afteres eingegeben werden kann.
  3. Transurethral - durch die Harnröhre (Harnröhre). Selten gehalten

Zuvor wurde die Prostatabiopsie unter der Kontrolle eines Fingers durchgeführt. Derzeit wird die Manipulation mit Ultraschalldiagnose durchgeführt. Der Arzt sieht, wohin die Nadel zeigt, weil das Risiko von Komplikationen minimiert wird.

Was ist der Grund für die Biopsie?

Wenn sich ein Patient an einen Urologen wendet, der Schmerzen in der Dammgegend, Schmerzen beim Wasserlassen und andere gesundheitliche Probleme hat, wird eine Reihe von Tests angezeigt. Darunter ein Bluttest auf PSA (Prostata-spezifisches Antigen). Es wurde festgestellt, dass das Niveau dieses Proteins während entzündlicher Prozesse in der Prostatadrüse variiert. Wenn der Arzt einen Überschuss von 2,5 ng / ml feststellt, kann dies auf die Entwicklung eines gutartigen (Adenoms) oder eines malignen Tumors (Krebs) in der Prostatadrüse hinweisen. In diesem Fall ist eine Prostatabiopsie erforderlich: Andere Diagnoseverfahren erlauben keine 100-prozentige Bestätigung oder widerlegen die vorläufige Diagnose.

Die Studie wird in anderen Fällen durchgeführt:

  • Dichtungen auf der Prostataoberfläche, die durch rektale Fingeruntersuchung sichtbar werden;
  • zweifelhafte Bereiche im Körper während des TRUS;
  • das Stadium des Krebses bei Patienten zu bestimmen, denen eine Strahlentherapie oder eine andere Behandlung verordnet wurde.

Durch die Bereitstellung einer Prostatabiopsie gibt es eine Reihe von Kontraindikationen, die von einem Arzt gezählt werden. Neben der akuten Verschlimmerung einer chronischen Prostatitis oder einer Prostataentzündung kann die Unversehrtheit des Gewebes in folgenden Fällen nicht beeinträchtigt werden:

  • schwerer Gesundheitszustand (Fieber, allgemeine Depression);
  • Probleme mit der Zusammensetzung des Blutes (verminderte Gerinnung);
  • fließende Infektionskrankheiten;
  • ausgeprägte Hämorrhoiden oder Proktitis.

Darüber hinaus kann die schriftliche Weigerung des Patienten, eine Prostatabiopsie durchzuführen, der Grund sein.

Vorbereitung und Untersuchung, mögliche Komplikationen

Ein qualifizierter Arzt wird dem Mann vor der Untersuchung mitteilen, was er tun soll. In der Regel beginnt die Vorbereitung einer Biopsie der Prostatadrüse mit dem Sammeln von Informationen über den Gesundheitszustand. Der Arzt sollte die folgenden Punkte herausfinden:

  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • Gibt es Allergien gegen Medikamente und wenn ja, welche?
  • Welche Drogen oder Volksheilmittel wurden letzte Woche verwendet?

Diese Daten sind notwendig, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren. Verstecken Sie nichts vor dem Arzt, besonders wenn Sie alleine behandelt wurden.

Hinweis: Führende Urologen empfehlen vor einer Biopsie eine MRT der Prostata. Dies verbessert gegebenenfalls die Genauigkeit der Krebsdiagnose.

Vorbereitungen für die Analyse:

  1. 2-3 Tage vor dem Datum der Biopsie ist es erforderlich, Aspirin, Antikoagulanzien und andere Arzneimittel, die die Blutgerinnung beeinflussen, abzulehnen.
  2. Der Arzt verschreibt am Tag vor dem Eingriff Fluorchinolon-Antibiotika. Der Kurs wird 3-5 Tage nach der Einnahme des Materials fortgesetzt. Dies geschieht, um eine mögliche Infektion zu verhindern.
  3. Am Vorabend ist es notwendig, den Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln am Abend zu begrenzen, um das Abendessen aufzugeben.
  4. Vor der Untersuchung wird ein Reinigungsklistier durchgeführt. Ausnahme - wenn es Erkrankungen gibt, die mit Pathologien im Rektum verbunden sind.

Die Empfehlungen und Vorschriften eines Arztes sind zwingend einzuhalten.

Wie ist die Punktionsbiopsie der Prostata?

Für Männer ist das Verfahren unbekannt, da jeder Patient wissen möchte, wie eine Prostatabiopsie durchgeführt wird, die er hinter einer geschlossenen Schranktür erwartet. In den meisten Fällen erfolgt die Gewebeentnahme ambulant, dh in einer Klinik. Ausnahme - wenn ein Risiko für kardiovaskuläre oder andere Komplikationen besteht. In diesem Fall ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Zuerst wird der Arzt mit dem Patienten sprechen. Wird sagen, wie das Verfahren durchgeführt wird, welche Komplikationen auftreten können. Zur gleichen Zeit muss der Mann die schriftliche Genehmigung für die Biopsie erteilen. Danach beginnt die diagnostische Studie selbst.

  1. Du musst auf der Couch liegen. Über die Position des Körpers wird der Arzt informiert. Es liegt entweder auf der Seite, die Beine sind an den Knien angewinkelt und an die Brust gezogen, oder es liegt auf dem Rücken, die Beine sind angehoben und gespreizt.
  2. Bei Lokalanästhesie wird ein Analgetikum verabreicht. Das heißt, eine Biopsie wird nicht unter Vollnarkose durchgeführt, sondern nur die Punktionsstelle wird betäubt. Wenn dies eine transrektale Methode ist, kann Lidocain-Gel verwendet werden. Wenn es richtig gemacht wird, gibt es praktisch keine Schmerzen.
  3. Ein TRUS-Sensor wird durch das Rektum eingeführt (wenn keine Kontraindikationen vorliegen), durch das das Bild der Prostatadrüse auf dem Monitor angezeigt wird.
  4. Nach der Vorbereitung wird eine Nadel mit einem Biopsiegerät bis zu einer Tiefe von 20 mm eingeführt. Um eine ausreichende Menge an Material zu erhalten, muss der Arzt 8 bis 12 Injektionen durchführen, nicht nur in der Tumorzone, sondern auch in angrenzenden Geweben. Weniger Materialeinfang verzerrt das Ergebnis.
  5. Wenn die Entnahme des histologischen Materials transperineal erfolgt, ist eine Vollnarkose oder eine Spinalanästhesie erforderlich. Die Fläche des Perineums wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt, dann wird ein flacher Schnitt gemacht. Es ist notwendig, dass die kurze Nadel der Pistole die Prostatadrüse erreicht.

Das resultierende Material wird in spezielle Behälter gefüllt und zur histologischen oder sonstigen Forschung an das Labor geschickt. Sie müssen nur auf die Ergebnisse warten.

Wenn der Arzt eine ungenaue Diagnose vermutet, wird 5-6 Monate nach der ersten eine wiederholte Biopsie verordnet. Gleiches gilt für die Definition des Fortschreitens von Krebszellen bei Krebs.

Welche Komplikationen müssen vorbereitet werden

Wenn die Vorbereitungsmaßnahmen beachtet wurden und die Diagnose selbst von einem erfahrenen Arzt durchgeführt wurde, sind die Auswirkungen einer Prostatadrüsenbiopsie in der Regel gering. Der Patient verspürt im Bereich der Injektionen einen schwachen Schmerz, manchmal, besonders wenn Material durch das Perineum geführt wird, gibt es eine Schwäche, einen leichten Anstieg der Körpertemperatur.

Man muss jedoch auf ernstere Komplikationen vorbereitet sein:

  • 35% der Patienten entwickeln Blut im Urin;
  • Etwa 30% der Männer verspüren Schmerzen im Rektum und reichen bis in den After.
  • bei 27% der Patienten tritt Blut im Samen auf.

Die verbleibenden Komplikationen sind seltener. Unter ihnen die Entwicklung einer akuten Prostatitis, Blutungen, Bewusstseinsverlust während des Verfahrens. Das Eindringen von Bakterien in die Blutbahn und der nachfolgende septische Schock treten fast nie auf.

Nach der Biopsie

In den ersten 2-3 Stunden nach der Diagnose müssen Sie die körperliche Aktivität aufgeben. Ein oder zwei Wochen lang hat der Mann leichte Schmerzen im Damm, bemerkt Blut im Stuhl oder im Urin. Dies ist nach einer solchen Prozedur normal. Wenn solche Anzeichen zunehmen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Eigenschaften Diät nach der Biopsie

Die Einschränkungen bei Lebensmitteln sind geringfügig und die Diät selbst ist einfach. Die Einhaltung der Diät hat folgende Ziele:

  • Stärkung der Immunität;
  • Verhinderung von Blutungen;
  • Verhinderung von Blähungen und Verstopfung.

Hören Sie für einen Monat auf, Alkohol zu trinken. Alkohol reizt die Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts und die Blase, schwächt die Schutzbarrieren des Körpers. Außerdem macht es der Alkoholgehalt im Blut flüssiger, was zu Blutungen führen kann. Geben Sie Pepsi, Cola und andere kohlensäurehaltige Getränke auf. Trinken Sie 2 Wochen lang keinen schwarzen und grünen Tee sowie Kaffee. Zur gleichen Zeit müssen Saft, Wasser und Kompotte täglich 1,5 - 2 Liter trinken.

Vermeiden Sie scharfe Gerichte. Essen Sie keine Hülsenfrüchte, Schwarzbrot, Kohl, Trauben und Traubensaftprodukte.

Das Menü sollte sein:

  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Zitrusfrüchte;
  • Beeren und Früchte;
  • Nüsse und Trockenfrüchte;
  • Getreide und Getreide;
  • Fisch und mageres Fleisch

Essen Sie in kleinen Portionen in Abständen von nicht mehr als 4 Stunden. 2 Stunden vor dem Zubettgehen nicht essen, um Magen und Darm nicht zu belasten.

Intimes Leben nach der Umfrage

Ärzte raten, sich für eine Woche jeglichen sexuellen Kontaktes und Masturbation zu enthalten. Dies ist notwendig, um die Belastung der verletzten Prostatadrüse zu reduzieren.

Eine Woche nach der Prostatabiopsie ist Sex unter folgenden Bedingungen erlaubt:

  • Nehmen Sie keine stimulierenden Medikamente wie Viagra.
  • verzichten auf gelegentlichen Sex;
  • Unterbrechen Sie nicht den Geschlechtsverkehr und verzögern Sie die Ejakulation nicht.

Wenn Sie Schmerzen beim Sex verspüren, ändern Sie die Farbe der Spermien, Erektionsprobleme und eine starke Verschlechterung der Gesundheit - suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Die Ergebnisse der Analyse und ihre Interpretation

Es gibt verschiedene Methoden, um das Ergebnis der Analyse zu diagnostizieren und anzuzeigen. Sie zu interpretieren, ohne eine medizinische Ausbildung zu haben, wird nicht funktionieren. Warum - urteilen Sie selbst.

Gemäß den Empfehlungen der European Association of Urology wird das Niveau der intraepithelialen Prostata-Neoplasie (IDU) in Russland berücksichtigt. Man nimmt an, dass IDUs mit niedrigem Niveau ein Risiko von 18% für Prostatakrebs darstellen.

Eine andere Methode ist die Verwendung des Gleason-Index. Diese Methode soll das Stadium des Adenokarzinoms der Prostatadrüse identifizieren und widerspiegeln und wird in einem Fünf-Punkte-System betrachtet. Gleichzeitig variiert der Index selbst auf der Glisson-Skala von 2 bis 10 Punkten. Je höher die Punktzahl in den Testergebnissen ist, desto sicherer können wir über das Auftreten von Prostatakrebs sprechen.

In der Form mit den Ergebnissen der Prostatabiopsie werden folgende Informationen angezeigt:

  • Adenokarzinomtyp nach TNM;
  • Glison-Index;
  • die Lage des Tumors;
  • Ausbreitung und Eindringen von Tumoren in den Geweben;
  • Krebsart (falls identifiziert).

Mit anderen Worten, selbst wenn man die Ergebnisse von Biopsietests zur Hand hat, kann eine unwissende Person sie nicht entschlüsseln. Das Einzige, was es zu beachten gilt, ist die Schlussfolgerung. Wenn es Worte gibt, die Zweifel ausdrücken („vielleicht“, „nicht ausgeschlossen“, „wahrscheinlich“), deutet dies auf eine schlecht durchgeführte histologische Studie hin. Es sollte keinen Zweifel oder Mehrdeutigkeiten bei den Ergebnissen geben.

Fazit

Im Allgemeinen ist die Prostatabiopsie eine moderne Methode zur Diagnose verschiedener Tumortypen. Ohne Testergebnisse ist es unmöglich, eine korrekte Diagnose zu stellen und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Sie können herausfinden, wo eine Biopsie durchgeführt wird, wie viel es kostet, welche Klinik besser ist, können Sie von Ihrem Arzt. Er wird Empfehlungen geben und die Richtung aufschreiben. Lehnen Sie sich nicht ab, eine Biopsie durchzuführen.
Sehen Sie sich das Video zum Thema des Artikels an. Darin spricht der Patient darüber, ob es schmerzhaft ist, eine Biopsie durchzuführen.

Die Prostatabiopsie ist eine der Studien, die Prostatakrebs diagnostizieren. Dies ist eine Art Abschlussprüfung, die erforderlich ist. Es wird von allen Patienten mit Verdacht auf Onkologie durchgeführt. Eine Prostatabiopsie geht jedoch einer ganzen Liste von Untersuchungen voraus, einschließlich einer rektalen, digitalen Ultraschalluntersuchung, sowie einer Bestimmung des Ausmaßes des prostataspezifischen Antigens. Anhand der Biopsieergebnisse können Sie die Behandlungsmethode für jeden Einzelfall bestimmen.

Wann und warum muss eine Prostatabiopsie durchgeführt werden?

Die Prostatabiopsie ist jetzt eine effektive Diagnosetechnik, mit der pathologische Prozesse in der Prostata identifiziert werden können. Dieses Verfahren identifiziert Prostatitis, Adenom und Prostatakrebs genau. Eine Prostatabiopsie ist eine Auswahl von Gewebefragmenten einer entsprechenden Drüse, die für die nachfolgende histologische Untersuchung erforderlich sind.

Mit dieser Diagnosemaßnahme können Sie das Vorhandensein einer Pathologie bestätigen oder ablehnen. Es hilft, die Größe des Tumors zu bestimmen, das Ausmaß seiner Ausbreitung und die Art der Entwicklung von Tumoren zu bestimmen.

Eine Indikation für die Prostatabiopsie ist die Erhöhung des Spiegels eines spezifischen Prostata-Antigens. Dies wird beim Fortschreiten der Prostatitis, beim Adenom oder beim Prostatakrebs beobachtet. Eine Prostata-Biopsie wird verschrieben, wenn bei einer rektalen Untersuchung ein Rektum, eine Unebenheit, eine unregelmäßige Form oder eine Vergrößerung festgestellt wird. Dies ist jedoch nicht der einzige Beweis. Eine Biopsie wird auch verschrieben, wenn bei der transrektalen Ultraschalluntersuchung Bereiche nachgewiesen wurden, in denen die Echogenität signifikant reduziert ist. Es ist in der Regel ein Symptom für entzündliche Prozesse, Adenome und sogar Prostatakrebs.

Wie wird eine Prostatabiopsie durchgeführt?

Bevor eine Prostatabiopsie durchgeführt wird, wird der Patient auf diesen Prozess vorbereitet. Drei Tage vor dem Eingriff verbieten die Verwendung von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung beeinflussen. Dazu gehören Heparin, Aspirin und ähnliche Produkte. Auch entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen und Diclofenac ausschließen. Bevor eine Biopsie durchgeführt wird, wird der Darm des Patienten mit einem Einlauf freigesetzt. Zwei Stunden vor dem Eingriff werden Antibiotika verabreicht - dies hilft, Infektionskomplikationen nach einer Biopsie zu vermeiden. Die Aufnahme von Drogen wird für die nächsten sieben Tage fortgesetzt. Vor dem Eingriff informiert der Arzt den Patienten kurz über den Verlauf der Studie. Dies ist oft notwendig, um die Angst des Patienten, der Angst hat, zu reduzieren.

Viele Menschen fürchten den Schmerz eines solchen Verfahrens. Es sollte jedoch verstanden werden, dass vor Beginn der Biopsie die Anästhesie mit einem Anästhetikumgel durchgeführt wird, das mit Lidocain in das Rektum injiziert wird. Männer, die sich einer Biopsie unterzogen haben, behaupten, der Schmerz sei unbedeutend. Vielmehr gibt es ein leichtes Unbehagen, wenn eine Person die Merkmale eines solchen Verfahrens kennt.

Die Biopsie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt, das durch Nadeln und eine Biopsiekanone dargestellt wird. Dieses Verfahren wird mit drei Methoden ausgeführt:

  • transrectal;
  • transurethral;
  • Perineal

Das transrektale Verfahren beinhaltet die Durchführung einer Rektalbiopsie, während ein Ultraschallwandler überwacht wird. Weniger häufig benutzter Finger. Eine transurethrale Operation ist bei einer urethroskopischen Untersuchung möglich. Bei der Schrittbiopsie wird eine Nadel zwischen Hodensack und After eingeführt.

Heute wird diese Prozedur meistens mit der transrektalen Methode durchgeführt. In diesem Fall ist eine Ultraschallsensorsteuerung vorgesehen. Der Finger wird nur verwendet, wenn die Oberfläche der Prostata während der Untersuchung zu starke Tuberosität oder Knorpeldichte gezeigt hat. In anderen Fällen wird das Vorhandensein von Adenomen oder der Onkologie der Prostata deutlich.

Eine transrektale Biopsie ist sextant, multifokal und sättigend. Der erste Typ dieses Verfahrens dient als primäre Diagnose einer chronischen Entzündung, entweder Adenomen oder der Prostatonkologie. Mit dieser Biopsie wird Drüsengewebe an sechs verschiedenen Stellen entnommen. Der Patient wird auf die linke Seite gelegt und an die Brustbeine gedrückt. Mit dieser Methode können Sie die Krankheit identifizieren, die nicht durch Ultraschall erkannt wird. Das Fehlen einer Sextantenbiopsie besteht jedoch darin, dass periphere Gewebe nicht in die Proben fallen. Ihre Diagnose deckt einfach nicht ab. Daher kann eine solche Prozedur falsche Ergebnisse liefern.

Bei einem Multi-Label-Verfahren wird das Material für die Analyse der männlichen Drüse an den maximal möglichen Punkten der Prostata gesammelt. Eine solche Umfrage wird als die informativste betrachtet.

Bei der multifokalen Biopsie werden Gewebe von zehn bis zwanzig verschiedenen Punkten der Prostata genommen. Diese Methode gilt als das zuverlässigste und genaueste bei der Erkennung von Krebs oder Prostataadenom. Proben für die Forschung werden sowohl in verdächtigen Bereichen als auch gleichmäßig in allen Teilen der Drüse sowie an deren Peripherie entnommen. Die multifokale Biopsie ist am relevantesten, wenn die Konzentration eines spezifischen Prostata-Antigens niedrig ist und das Volumen der Drüse immer noch übermäßig erhöht ist.

Bei einem Sättigungsverfahren vom transrektalen Typ wird Material aus bis zu 24 Punkten der Prostata entnommen. Diese Methode ist noch genauer als die multifokale. Damit können Sie die Diagnose genau feststellen.

Mögliche Komplikationen

Nach einer Prostatabiopsie können einige Komplikationen auftreten:

  • Blut erscheint im Urin.
  • Im Bereich des Rektums und des Perineums spürbare Schmerzen.
  • Es gibt Blutflecken im Ejakulat.
  • Beobachtete Entzündung der Prostata oder Verschlimmerung der chronischen Prostatitis.
  • Blut fließt aus dem Rektum.
  • Hoden und Gliedmaßen entzündet.
  • Es besteht eine akute Harnverhaltung.

Ärzte sagen jedoch, dass das Biopsieverfahren oft einfach und sicher ist. Daher sind die aufgeführten negativen Folgen sehr selten. Wenn der Mann nach einer Biopsie kein Unbehagen hat, wird er nach Hause geschickt. In der Woche nach dem Eingriff sollte der Geschlechtsverkehr vermieden werden. Das Auftreten von Komplikationen sollte darauf hinweisen, dass sofort ein Arzt aufgesucht werden muss

Azoospermie ist ein schwerer pathologischer Zustand, der durch das völlige Fehlen männlicher Keimzellen in der Samenflüssigkeit gekennzeichnet ist, wodurch ein Mann kein Kind bekommen kann.

Abb. 1 - Azoospermie.

Formen der Azoospermie

Azoospermie ist sekretorisch und obstruktiv. Jede Art von Pathologie hat ihre eigenen Merkmale.

Obstruktive Form

Wenn ein Mann gesund ist, dringen die männlichen Geschlechtszellen durch die abgeleiteten Kanäle ungehindert in den Harnröhrenkanal ein. Bei Azoospermie werden diese Kanäle blockiert und Spermatozoen gelangen nicht in den Ejakulat.

Pathologie tritt bei 35-40% der Männer auf. Sie leiden gleichermaßen an erworbenen und angeborenen Formen der obstruktiven Azoospermie. Die folgenden negativen Faktoren können als Ursache für diesen Zustand dienen:

  • traumatische Verletzungen der äußeren Genitalorgane;
  • angeborene und erworbene Anomalien des Fortpflanzungssystems;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane.

Die erbliche Veranlagung und die von den Eltern übertragenen genetischen Veränderungen führen zur angeborenen Form der Pathologie.

In der angeborenen Form der Azoospermie hat der Mann keine Kanäle, durch die die Samenflüssigkeit aus der Prostatadrüse in den Harnröhrenkanal ausgeschieden wird. Eine weitere häufige Ursache für obstruktive Azoospermie ist Varikozele. In diesem Fall kommt es zu einer Ausdehnung der Blutgefäße, die die abgeleiteten Kanäle pressen.

Sekretionsform

Diese Art von Azoospermie ist viel häufiger als die obstruktive Form. Die Krankheit ist eine Folge der Störung des Spermatogeneseprozesses: Die produzierte Samenflüssigkeit enthält keine männlichen Geschlechtszellen. Es ist möglich, die Sekretionsform anhand der Spermogrammdaten von der Obstruktionsform zu unterscheiden. Wenn während der Untersuchung der Ejakulatspermatozoen einzelne und sesshafte Spermien gefunden wurden, sprechen wir von einer sekretorischen Form der Pathologie.

Sekretorische Azoospermie kann entweder angeboren oder erworben sein. Um diesen Zustand zu provozieren, können solche Faktoren:

  • reduzierte Testosteronspiegel im männlichen Körper;
  • trinken und rauchen;
  • Einnahme bestimmter Medikamentengruppen (antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente, Kortikosteroide);
  • Diabetes mellitus;
  • Exposition gegenüber chemischen und Strahlungsfaktoren;
  • Hoden ohne Hoden;
  • anhaltender Anstieg der Körpertemperatur;
  • genetische Veranlagung;
  • retrograde Ejakulation, wenn Samenflüssigkeit in die Blasenhöhle freigesetzt wird.

Außerdem scheiden Ärzte eine sehr seltene, kombinierte Form der Pathologie aus, die durch das Auftreten von Symptomen einer obstruktiven und sekretorischen Azoospermie gekennzeichnet ist.

Symptome

Erkennen Sie, dass diese Krankheit an solchen charakteristischen Anzeichen liegen kann:

  • eine Zunahme der Dichte und Größe der Hoden (siehe "Ob die Größe der Hoden wichtig ist");
  • längerer Mangel an Ergebnissen bei dem Versuch, ein Kind zu zeugen;
  • kleines Volumen an Samenflüssigkeit während der Ejakulation;
  • das Vorhandensein eines pathologischen Gens bei nahen Verwandten in der männlichen Linie;
  • sexuelle Funktionsstörung nach einem chirurgischen Eingriff oder früheren entzündlichen Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Schwellung des Hodensacks;
  • übermäßige Behaarung;
  • weißlicher Ausfluss aus dem Harnröhrenkanal.

Jedes dieser Symptome lässt den Verdacht auf Azoospermie vermuten. Um eine zuverlässige Diagnose zu erhalten, muss ein Mann einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden.

Diagnose

Vor Beginn der Diagnosemaßnahmen analysiert der Arzt detailliert Informationen über die Häufigkeit der sexuellen Aktivität des Patienten, die Dauer der Empfängnisversuche eines Kindes sowie über zuvor erlittene Krankheiten. Eine wichtige Rolle spielen die visuelle Inspektion des Patienten, seiner äußeren Genitalorgane sowie Bereiche mit übermäßiger Behaarung.

Die Liste der obligatorischen Untersuchungen umfasst die transrektale Untersuchung der Prostata. Andere ebenso wichtige Forschungsmethoden sind:

  • Spermogramm;
  • Laborstudie von Kapillarblut und venösem Blut;
  • Genanalyse, deren Zweck es ist, ein pathologisches Gen nachzuweisen;
  • Duplex-Scanning von Hodengefäßen;
  • post-ejakulatorischer Urintest;
  • Hodenbiopsie mit anschließender histologischer Untersuchung.

Behandlung

Bei der reversiblen Form der Azoospermie sollte auf die Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen geachtet werden, die zur Entstehung dieser Erkrankung beigetragen haben. Wenn der Grund die infektiös-entzündlichen Prozesse des Fortpflanzungssystems waren, muss sich der Mann einer Antibiotika-Therapie unterziehen.

In Fällen, in denen Azoospermie durch Varikozele oder Verstopfung des Vas deferens ausgelöst wird, muss ein Mann operiert werden (subkutane Embolisation). Um die Permeabilität der Samenleiter wiederherzustellen, wird das Absaugen männlicher Keimzellen aus den Hoden im Vakuum durchgeführt.

Vorhersage für die Schwangerschaft

Wenn ein Mann eine sekretorische Azoospermie oder eine angeborene Abwesenheit des Vas deferens erleidet, wird empfohlen, sich einer multifokalen Hodenbiopsie zu unterziehen. Dieses Verfahren gewährleistet die Extraktion lebensfähiger männlicher Keimzellen, die zur Befruchtung der weiblichen Eizelle geeignet sind. In der medizinischen Praxis wurde die Masse der Fälle beschrieben, in denen die Empfängnis auf natürliche Weise in Anwesenheit einer sekretorischen Form der Azoospermie bei einem Mann durchgeführt wurde.

IVF mit Azoospermie

Ein solches alternatives Verfahren zur Empfängnis eines Kindes, wie beispielsweise eine In-vitro-Fertilisation, beinhaltet die Fusion der männlichen und weiblichen Fortpflanzungszellen außerhalb des Körpers. Wenn Mediziner die Fähigkeit haben, lebensfähige Spermien aus dem Körper eines Mannes zu extrahieren, kann das IVF-Verfahren mit Erfolg gekrönt werden.

Die bevorzugte Methode für Männer mit dieser Diagnose ist die ICSI-Befruchtung. In diesem Fall hängen die Vaterschaftschancen von den individuellen Indikatoren des männlichen Samens und der Schwere des pathologischen Prozesses ab.

Sehen Sie sich ein Video zu Azoospermie und den Schwangerschaftschancen an

Wann ist eine Prostatabiopsie notwendig und wie?

Die Prostata-Biopsie wird als hochinformative Diagnosetechnik angesehen, die dazu beiträgt, bösartige Erkrankungen wie Drüsenkrebs usw. rechtzeitig zu erkennen.Das Verfahren beinhaltet die Gewinnung einer Probe von Prostatagewebe zur weiteren zytologischen und histologischen Untersuchung.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Biopsie ist in primäre und sekundäre unterteilt.

Die Indikationen für die Durchführung einer primären Prostatabiopsie sind der Verdacht auf einen malignen Tumor:

  • Wenn vorläufige Analysen einen erhöhten Spiegel eines spezifischen Prostata-Antigens gezeigt haben - mehr als 4 ng / ml;
  • Wenn eine transabdominale oder transrektale Ultraschallstudie eine geringe Echogenität in der Prostata zeigte;
  • Wenn während eines Fingerscans ein bestimmter Verschluss oder ein bestimmter Knoten in der Prostata gefunden wurde.

Wenn die primäre Prostatabiopsie negative Ergebnisse zeigte und der Patient einige Abweichungen aufweist, wird ein sekundärer Eingriff durchgeführt. Insbesondere wird gezeigt, wenn:

  1. Der Gehalt eines spezifischen Antigens steigt weiter an oder bleibt auf demselben erhöhten Niveau.
  2. Wenn die Dichte des Antigens mehr als 15% beträgt;
  3. Wenn der Anteil des freien Antigens an der Gesamtmenge weniger als 10% beträgt;
  4. Wenn die primäre Diagnose ein hohes Maß an Neoplasie in den Geweben der Prostata zeigte;
  5. Wenn während der Erstdiagnose eine unzureichende Biopsie erzielt wurde.

Obwohl die Biopsieentnahme ein diagnostisches Verfahren ist, kann sie mit einer Mikrooperation verglichen werden, daher hat sie ihre eigenen Kontraindikationen:

  • Eine kürzlich durchgeführte perineale Bauchentfernung;
  • Ausgeprägte anale Striktur;
  • Akute Entzündung der Prostata;
  • Das Vorhandensein von Hämorrhoiden komplizierte Formen;
  • Das Vorhandensein von Pathologien, die mit Störungen der Blutgerinnung verbunden sind;
  • Akute Entzündung des analen Isthmus und Rektumgewebes.

Möglichkeiten, Biomaterial zu nehmen

Heutzutage werden verschiedene Methoden der Probenentnahme verwendet:

  1. Polyphocal - wenn das Verfahren unter Ultraschallführung durchgeführt wird. Gewebeproben werden an 12 Punkten der Prostata entnommen;
  2. Blind mit der Fingerpalpation. Der Arzt führt eine Nadel in den Rektalkanal ein und steuert seine Bewegung mit dem Finger. Biopsieproben werden an 4-6 Punkten der Drüse durchgeführt;
  3. Sättigung - Wenn die Biopsie unter Ultraschallkontrolle gesammelt wird, wird nur das Material an 24 Stellen des Organs entnommen. Diese Methode gilt als die fortschrittlichste und modernste Methode, mit der Sie Prostatakrebs im Anfangsstadium der Pathologie erkennen können.

Zusätzlich wird die transurethrale, transrektale und transperinale Biopsie isoliert.

Multifocal transrektal

Diese Art der Prostatabiopsie kann in verschiedenen Körperhaltungen durchgeführt werden: auf dem Rücken mit den Beinen, die auf den Stützen ruhen, auf der Seite, bei der die Knie bis zur Brust hochgezogen sind, und in der Knie-Ellbogenposition.

Ein Anästhetikum wird um die Prostatadrüse gespritzt. Alle Aktionen werden durch transrektalen Ultraschall kontrolliert, der für das genaue Eindringen der Nadel in den gewünschten Bereich der Drüse erforderlich ist.

Normalerweise wird die Biopsie durch eine spezielle Federnadel gesammelt, die schnell in die Prostata eindringt und diese schnell verlässt.

In ähnlicher Weise werden bis zu 10 Stücke Prostatagewebe aus verschiedenen Teilen des Organs entnommen. Der Vorgang dauert einige Minuten.

Wenn eine Biopsie quer durchgeführt wird, jedoch ohne Ultraschallkontrolle, fungiert der Finger eines Spezialisten als Leiter, der die Prostata fühlen kann, wenn eine Nadel durch eine Rektalwand in diese eingeführt wird. In diesem Fall wird die Nadel innerhalb der Prostata gedreht, ein Stück des Biomaterials wird eingefangen und dann entfernt.

Diese Biopsie dauert viel länger - bis zu einer halben Stunde.

Transurethral

Die transurethrale Methode einer Prostatabiopsie ist ein Verfahren, bei dem der Patient auf den Rücken gelegt wird und seine Beine auf spezielle Stützvorrichtungen gestellt werden. Die transurethrale Diagnose wird mit Wirbelsäulen-, Lokal- oder Vollnarkose durchgeführt.

Die transurethrale Prostatabiopsie wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - einem Zystoskop und einer Schneideschleife zur Aufnahme des Biomaterials. Die Dauer der Biopsie beträgt auf diese Weise etwa 40 bis 45 Minuten.

Transperineal

In der urologischen Praxis wird die Gewinnung von Prostata-Bioproben durch die Transperinealmethode selten verwendet. Der Patient wird auf die Seite oder den Rücken gelegt, seine Knie werden gestrafft.

Das diagnostische Verfahren wird in Vollnarkose oder Lokalanästhesie durchgeführt.

Die Essenz des Verfahrens besteht darin, dass ein Mann im Schrittbereich einen kleinen Schnitt macht, durch den eine Nadel eingeführt wird, um eine Biopsie zu erhalten. Der Arzt fixiert die Prostata mit einem Finger, um das Einführen der Nadel zu erleichtern. Proben werden aus verschiedenen Teilen der Prostata entnommen. Die Dauer dieses Verfahrens beträgt höchstens eine halbe Stunde.

Kontrollmethoden

Am häufigsten wird die Prostatabiopsie unter TRUS-Kontrolle durchgeführt, d. H. Unter transrektaler Ultraschallkontrolle. Die Verwendung von Techniken mit blindem Fingersuchen ist heute unrentabel und wird normalerweise nicht verwendet.

Vorbereitende Vorbereitung

Vor einer Prostatabiopsie muss der Patient auf den Eingriff vorbereitet werden.

Falls vorhanden, wird dem Patienten eine Antibiotika-Therapie verschrieben.

Zur Vorbereitung einer Biopsie weiß der Arzt notwendigerweise über die vom Patienten eingenommenen Medikamente, über das Vorhandensein von Medikamentenallergien usw. Unmittelbar vor dem Eingriff erhält der Patient einen Einlauf, um den Darm zu reinigen.

Neben der Anästhesie erhalten die Patienten manchmal Beruhigungsmittel.

Wie wird eine Prostatabiopsie durchgeführt?

Das Verfahren der Prostatabiopsie wird nur bei ambulanten Aufenthalten und teilweise sogar unter Vollnarkose durchgeführt.

Der Patient zieht sich unweigerlich aus und zieht, wie vor der Operation, ein Einwegkleid an. Dies ist im Wesentlichen das Verfahren zur Entnahme einer Biopsie der Prostatadrüse.

Das diagnostische Verfahren selbst wird mit einer der oben genannten Methoden durchgeführt: transurethral, ​​transrektal oder transperineal.

Es ist erwähnenswert, dass die Entnahme einer Biopsie aus der Prostatadrüse für jeden Mann das unangenehmste Verfahren ist. Und es ist aus psychologischer und moralischer Sicht unangenehmer als bei Schmerzen.

Für die Anästhesie wird am häufigsten die Verabreichung eines 2% igen Lidocain-Gels in einen Rektalkanal verwendet. Diese Methode der Schmerzlinderung ist die effektivste und sicherste Methode für die transrektale Prostatabiopsie.

Auswirkungen der Prostatabiopsie

Selbst ein diagnostisches Verfahren für die Prostatabiopsie kann unvorhersehbare Folgen haben. Z.B:

  • Allergischer Schock als Reaktion auf ein Anästhetikum;
  • Rektalblutungen nicht länger als 3 Tage;
  • Harn- oder Harnröhrenblutungen, die zur Bildung von Hämatomen führen, häufiges oder gestörtes Wasserlassen;
  • Infektiöse Läsionen, besonders charakteristisch für Patienten mit latenter Entzündung der Prostata.

Sie sollten sich unverzüglich an Ihren Arzt wenden, wenn Sie länger als 3 Tage an starken Blutungen, starken Schmerzen und Fieber leiden oder der Patient die Blase nach dem Eingriff 8 Stunden lang nicht leeren kann.

Empfehlungen nach der Analyse

Am Tag nach dem Eingriff wird empfohlen, zu Hause zu bleiben und sich künftig an folgende Empfehlungen zu halten:

  • Es wird empfohlen, während des Monats körperliche Anstrengung zu vermeiden, z. B. Simulatorübungen, Laufen oder Schwimmen.
  • Lehnen Sie sich während dieser Zeit der Badeverfahren und Besuche in der Sauna nicht ab, da eine Überhitzung der gestörten Prostata nutzlos ist.
  • Hypothermie sollte auch vermieden werden;
  • Befolgen Sie während der Woche das Trinkregime und verbrauchen Sie mindestens 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  • Während des Monats wird empfohlen, sich an die Nahrungsration zu halten, ausgenommen Produkte, die den Harnapparat reizen, wie Alkohol, scharfe Speisen und koffeinhaltige Getränke.
  • In etwa anderthalb Wochen ist Sex möglich.

Was können die Ergebnisse aussagen?

Normalerweise sind die Ergebnisse der Prostatabiopsie innerhalb von 10 Tagen verfügbar.

Wenn abnorme Zellen in der Prostata gefunden werden, bestimmen Experten das Ausmaß der Krebsprävalenz.

In 8-10 Einheiten gezeigt, weist dies auf ein hohes Risiko einer aggressiven Pathologie hin.

Wenn in der Familie Fälle von Prostatakrebs aufgetreten sind, wird Männern empfohlen, sich jährlich (ab 45 Jahren) einer urologischen Untersuchung zu unterziehen.

Schmerzhaftes Vorgehen

Wenn der Arzt ein Anästhetikum injiziert, spürt man eine leichte Injektion, und wenn eine Biopsienadel in die Prostatadrüse eingeführt wird, erleidet der Patient leichte Beschwerden.

Während des Monats nach einer diagnostischen Prostatabiopsie kann sich das Sperma ändern. Wurde die Studie transrichtig durchgeführt, können Blutungen im Rektumgewebe beginnen.

Wenn die Biopsie unter Vollnarkose gesammelt wurde, wird der Patient nach dem Eingriff einige Zeit auf der Station gehalten. Abends kann ein Mann, der schon zu Hause ist, spürbare Müdigkeit verspüren.

Patientenbewertungen

Nikolay:

Ich behaupte nicht, dass eine Prostatabiopsie ein sehr informatives und oft notwendiges Verfahren ist. Aber wie unangenehm hat sie es leider selbst erlebt. Wir haben es transkorrekt durchgeführt. Schmerz als solcher fühlte ich nicht, obwohl es ein spezifisches Unbehagen gab. Und mehr emotionale Erlebnisse als alles andere. Meine Analyse zeigte nichts Gefährliches. Es gab keine Konsequenzen nach dem Eingriff. Ist das im Perineum 2-3 Tage gezogen und so.

Oleg:

Grund für den Aufruf waren häufige Toilettengänge und Schmerzen im Perineum. Der Arzt empfing mich höflich, hörte mir zu und sagte dann, er brauche eine Biopsie. Er erlebte viele schreckliche Empfindungen, für die er eine runde Summe verbuchte. Meine Prostata wurde nicht gefunden, aber das Blut von einem Ort störte für einen weiteren Monat.

Wie viel kostet die Analyse?

Der Durchschnittspreis einer Prostatabiopsie in Moskauer Kliniken liegt bei 5500-16500 Rubel. Die endgültigen Kosten hängen von der Methode zur Gewinnung der Biopsie, den Kontrollmethoden, der Art der Anästhesie und einer Reihe zusätzlicher Dienstleistungen ab.

Videointerview mit einem Patienten nach einer Prostatabiopsie:

Prostata-Biopsie - was ist das in einfacher Sprache, wie wird das Verfahren durchgeführt und wie soll man sich darauf vorbereiten?

Die Prostatabiopsie ist die zuverlässigste Diagnosemethode, wenn Krebserkrankungen ausgeschlossen werden müssen. Bei der Biopsie handelt es sich um einen minimalinvasiven Eingriff, bei dem Gewebe für die zytologische Untersuchung gesammelt wird.

Was ist eine Prostata-Biopsie?

Die multifokale Nadelbiopsie ist ein obligatorisches Verfahren, um die Diagnose eines Tumors im Prostata-Neoplasma zu bestätigen. Der Grund für das Verfahren ist eine positive Reaktion auf eines der Anzeichen für das Vorhandensein von Tumoren.

Feststellung einer Vergrößerung der Prostatadrüse und des Vorhandenseins einer Knotenbildung im Gewebe;

Veränderungen der echogenen Struktur des Organs während des transrektalen Ultraschalls (TRUS);

Eine Erhöhung oder Veränderung der Dynamik des Prostata-spezifischen Antigens (PSA). Normalerweise betragen die PSA-Gehalte 2-4 ng / ml.

Der Grad der Abweichung von der Norm dieser Indikatoren bestimmt die Methode zur Durchführung einer Biopsie und die Anzahl der Punkte für die Materialaufnahme.

Die Ergebnisse der histologischen Forschung zeigen verlässlich die Prävalenz des pathologischen Prozesses und die pathologischen Veränderungen im Körper.

Indikationen für die Punktionsbiopsie:

Erkennung von Verdichtungsbereichen während der digitalen Rektal- oder Ultraschalluntersuchung;

Die Zunahme spezifischer Antigene ist höher als die Altersnormen (bis 49 Jahre - 2,5 ng / ml, 50-59 Jahre - 3,5 ng / ml, 60-69 Jahre - 4,5 ng / ml, über 70 Jahre - 6,5 ng / ml);

Erhöhung des Niveaus des Prostata-spezifischen Antigens in der Dynamik;

Änderungen des Verhältnisses von freiem und gesamtem PSA (ein Rückgang der Anzahl freier PSA unter 15% ist ein vorhersagbar gefährlicher Indikator);

Das Vorhandensein atypischer Zellen in früheren Analysen (um die Dynamik der Krankheit zu bestimmen);

Um die Behandlung zu kontrollieren.

Vorbereitung der Biopsie

Bevor eine Probe zur zytologischen Untersuchung durchgeführt wird, muss der Patient mehrere Tage lang einen bestimmten Modus beobachten. Einige Medikamente können das Ergebnis der Analyse verzerren und eine Reihe unerwünschter Konsequenzen verursachen.

Empfehlungen in der Vorbereitungsphase:

Die Vorbereitung der Prostata-Biopsie beginnt einige Tage vor dem Test.

  • Es ist notwendig, eine Woche lang keine Medikamente zu nehmen, die das Blutgerinnungssystem beeinflussen (Aspirin, Heparin und andere Antikoagulanzien);
  • Verwenden Sie 3 Tage lang keine entzündungshemmenden Medikamente, da diese die reaktive Reaktionszone in der Prostata reduzieren.
  • Sich weigern, ein breites Spektrum antibakterieller Medikamente einzunehmen;
  • Am Vorabend sollte ein reinigender Einlauf durchgeführt werden, da die Biopsie transrektuell gesammelt wird.

Wie macht man eine Prostata-Biopsie?

Nachdem sie der Analyse zugewiesen wurde, führt die Krankenschwester ein verbindliches Briefing über die Durchführung einer Prostatabiopsie durch. Es ist äußerst wichtig, das Vorbereitungsverfahren zu befolgen, bevor Sie eine Studie durchführen.

Jeder Faktor, der die Ergebnisse der Gewebepunktion verzerren kann, führt zu einem erzwungenen medizinischen Fehler bis hin zu falschen Behandlungstaktiken.

Unmittelbar vor dem Eingriff führt der Arzt die Punktionsstelle mit einem Narkosemittel durch. In der Regel wird eine Narkosecreme verwendet. Nach dem Verschwinden von Schmerz und taktiler Sensitivität fahren Sie mit der Sammlung von Material für die Forschung fort. Die Punktion wird notwendigerweise unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Verwenden Sie dazu den Sensor mit einer rektalen Kappe. Mit der Ultraschallüberwachung können Sie visuell überwachen, dass die Biopsieprobe veränderte Gewebe enthält (entnommen aus Bereichen mit pathologischer Echogenität).

Am ersten Tag nach dem Eingriff sollte auf erhebliche körperliche Anstrengung verzichtet werden. Die Punktionsnadel, mit der das Material zur Untersuchung genommen wird, ist ziemlich dick und verletzt kleine Gefäße. Bewegung führt zu einer erhöhten Durchblutung, es kann zu lokalen Kapillarblutungen kommen. Um eine Infektion der Darmschleimhaut an Punktionsstellen zu verhindern, ist ein steriler Abstrich erforderlich.

Abhängig vom Ort der verdächtigen Läsion im Prostatagewebe kann der Arzt verschiedene Zugangstechniken zum Organ anwenden.

Zugangsmethoden für die Biopsieprobenahme:

Mit der Zugriffsmethode:

Nach Bereich der Prostatagewebeabdeckung:

Die blinde Biopsie wurde ohne Hardwaresteuerung durchgeführt. Vor der Entnahme des Materials tastete der Arzt die vorgeschlagene Lokalisation der Prostata und führte 4-6 Proben des Materials durch. Diese Methode hatte eine geringe Leistung und wird derzeit nicht verwendet.

Die transurethrale Methode besteht darin, eine Sonde durch die Harnröhre und die Blase als Kanal zur Prostata durchzuführen. Das einfachste Verfahren erfolgt mit transrektalem Zugang. Es ist am wenigsten traumatisch und schmerzhaft.

Bei Schwierigkeiten beim Zugang durch direktes Ileum bei organischen Erkrankungen - ausgeprägte Hämorrhoiden, Stenosen des Anus, greifen sie auf den transperitonealen Zugang zurück, der zweite Name der Methode ist Fusionsbiopsie. In diesem Fall wird die Punktion auch unter örtlicher Betäubung im Dammbereich durchgeführt. Für Fusionsbiopsien können sie neben Ultraschall auch Magnetresonanz verwenden, beispielsweise beim Sammeln von Material im Bereich der hinteren Wand eines Organs, um den Zaun des Gewebes zu kontrollieren.

Der sektiererische Zugang wird für diffuse Änderungen oder mehrere Brennpunkte verwendet. Während dieses Verfahrens wird Gewebe aus verschiedenen Körperteilen gesammelt, wobei bis zu 8 Zäune ausgeführt werden.

Falls notwendig, griff ein größerer Teil der Proben auf eine erweiterte Biopsie-Sampling-Taktik zurück, wenn laut Angaben die Gewebeentnahme an 18 verschiedenen Stellen erforderlich ist.

Das klarste Bild liefert die Sättigungsmethode, wenn das Material entnommen ist und 24 Punkte gleichmäßig in der Prostata verteilt sind. Mit dieser Methode können Sie diffuse Krebsformen diagnostizieren. Die Bewertung der Prognosefaktoren erfolgt in diesem Fall anhand der Gleason-Skala. Das Bewertungsprinzip basiert auf der Summierung von Kugeln, basierend auf dem Differenzierungsgrad von Zellen in Abstrichen während der histologischen Untersuchung. Je weniger differenzierte Zellen für schnelles Wachstum und Teilung anfällig sind, desto höher ist der geschätzte Wert und desto schlechter ist die Prognose.

Das anfängliche Volumen der Biopsieprobenahme wird basierend auf den Ergebnissen einer vorläufigen Untersuchung berechnet - dem Ausmaß der Veränderung der Prostata während einer Ultraschalluntersuchung, dem Grad der Organhypertrophie und dem Niveau des prostataspezifischen Antigens (PSA).