Multizystische Nierenerkrankung

Urethritis

Hinterlasse einen Kommentar 2,577

Die Pathologie des gepaarten Organs führt zu Problemen und Störungen im gesamten Körper. Also, multizystische Nieren, obwohl es selten ist, aber es ist eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben. Die Krankheit ist durch einen Ersatz für zystisches Gewebe des Nierenparenchyms gekennzeichnet, während Ärzte von multizystischer Dysplasie sprechen. Die Pathologie hat eine andere Dynamik: Manchmal manifestiert sie sich lange Zeit nicht, und in anderen Fällen wird gesundes Gewebe aktiv und schnell durch die Zystenbildung ersetzt. Multikistose tritt bei Erwachsenen und Kindern auf und auch bei Neugeborenen und dem sich entwickelnden Fötus.

Multizystische Dysplasie der Nieren: Allgemeine Angaben

Multikistose hat meistens einen angeborenen Charakter und betrifft ein oder zwei Organe. Bei einseitiger Zystik manifestiert sie sich in den meisten Fällen nicht, da die gesunde Niere die gesamte Belastung übernimmt. Die Krankheit wird bereits in einem höheren Alter diagnostiziert. Bei einem schweren Krankheitsverlauf schädigt die erkrankte Niere benachbarte Organe, vor allem die Leber. Wenn eine geplante Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft eine multizystische Erkrankung des Fötus aufweist, empfehlen die Ärzte dringend, die Schwangerschaft zu beenden. Wenn beide Nieren betroffen sind, sind die Überlebenschancen des Fötus unwahrscheinlich.

Eine Multikystose der Niere im Fötus ist äußerst selten, die Eintrittswahrscheinlichkeit beträgt 1%. Bei Jungen gibt es oft eine Pathologie.

Bei der Multikistose wird ein kleiner Teil des Organs verletzt, manchmal aber auch die gesamte Niere. Bei der Hälfte der Patienten diagnostizieren Ärzte zusammen mit multizystischer Dysplasien Erkrankungen der benachbarten inneren Organe. Die Niere, in der die zystische Formation auftrat, ist zunächst kleiner als ein gesundes Organ. Wenn das Kind wächst, wächst die erkrankte Niere aufgrund der Tatsache, dass der Urin nur schwer durch die Tubuli und Zysten geleitet werden kann. Wenn Sie keine medizinischen Maßnahmen ergreifen, erhöhen sich die Zysten, eitern und verursachen verschiedene Komplikationen.

Ursachen der fötalen Entwicklung

Einstimmig ist es für Ärzte schwer zu bestimmen, warum die Bildung eines multizystischen inneren Organs begründet ist. Dies liegt an der Seltenheit der Pathologie, weshalb eine detaillierte Untersuchung des Problems nicht möglich ist. Es wurde beobachtet, dass bei Jungen häufiger eine multizystische Dysplasie der Nieren des Fötus diagnostiziert wird. Viele Ärzte neigen dazu zu glauben, dass die Pathologie in den meisten Fällen genetischer Natur ist. In der Regel wird eine multizystische Dysplasie der linken Niere des Fötus diagnostiziert.

Bei der Bildung der Niere gibt es drei Perioden: Bei Entwicklungsstörungen tritt eine Abnormalität auf. In der Endphase sind die Elektro- und Sekretariatsabteilungen miteinander verbunden. Bei Verstößen oder Fehlen einer Fusion kommt es zu einer Multikistose des Organs. Gleichzeitig werden bei der Pathologie häufig Abnormalitäten bei der Bildung des Beckens und der Harnleiter beobachtet.

Wenn Sie nicht auf die Pathologie achten und keine geeigneten Maßnahmen ergreifen, dehnen sich die Zysten aus. Neue zystische Formationen resultieren aus unzureichend entwickelten Nierentubuli, wodurch kein Urin ausgeschieden wird und die Tubuli wachsen und sich ausdehnen. Im fortgeschrittenen Stadium wird der Harnleiter enger und der Abfluss des Urins ist vollständig blockiert. In diesem Fall breiten sich die Zysten noch stärker im Organ aus. Mit der normalen Funktion der Nieren und einem gesunden Parenchym führen die Ärzte eine Operation durch und entfernen Zysten. Oft ist die Operation erfolgreich und der Körper kehrt zum normalen Betrieb zurück.

Symptome

Ein Neugeborenes haben

Die Multikystose der Niere beim Neugeborenen macht sich oft nicht bemerkbar und erscheint zunächst nicht. Wenn bei einem Kind mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung in der vorgeburtlichen Phase keine Pathologie festgestellt wurde, wird die Pathologie höchstwahrscheinlich nicht lange gestört. Wenn es jedoch viele Zysten gibt und sie von beträchtlicher Größe sind, dann hat das Neugeborene die folgenden Symptome, die die Eltern selbst bestimmen:

  • die Oberfläche des Bauches ist holprig geworden;
  • oft hoher Blutdruck;
  • gebrochener Stuhl

Im letzteren Fall ist das Problem eine Folge der Darmquetschung durch eine zystische Formation. Eine wachsende Zyste übt Druck auf die an die Niere angrenzenden inneren Organe aus, wodurch sich ihre Funktion und der allgemeine Zustand des Kindes verschlechtern. Ein solches Kind braucht dringend einen Krankenhausaufenthalt und medizinische Versorgung.

Bei Kindern im frühen und höheren Alter

Beginnt die multizystische Niere aktiv zu wachsen, zeigt das Kind im ersten Lebensjahr Anzeichen einer Pathologie. Er ist besorgt über die häufigen Schmerzen des Jammerns in der Lendengegend und im Unterleib. Oft treten die Schmerzen plötzlich auf und die Anfälle werden mehrmals wiederholt. Eltern können den Unterleib des Kindes unabhängig fühlen und eine dichte Formation mit einer holprigen Oberfläche bemerken. Manchmal hat das Kind Schmerzen während der Palpation. Ein weiteres Zeichen der Pathologie ist Bluthochdruck und anormaler Stuhl. Manchmal werden Anzeichen einer multizystischen Dysplasie der Niere mit Symptomen eines malignen Tumors verwechselt. Sie sollten das Kind sofort dem Arzt zeigen und die Krankheit differenzieren.

Gefahr und Komplikationen der Pathologie

Wenn bei einem sich entwickelnden Fötus eine Multizystose beider Nieren festgestellt wird, ist es für Ärzte sehr schwierig, das Leben eines ungeborenen Babys zu retten, selbst mit den neuesten medizinischen Technologien. Die Ausnahme ist, wenn in den geschädigten Nieren gesundes Gewebe vorhanden ist, das Blut verarbeiten kann.

Eine völlig andere Situation bei einseitiger multizystischer Erkrankung. Wenn der Ultraschall diese Pathologie im Fötus festgestellt hat, wird das Neugeborene unmittelbar nach der Geburt einer dringenden Operation unterzogen, um die Zysten zu entfernen. Im Falle einer Ablehnung der Operation in der Zukunft ist die Gesundheit des Kindes in Gefahr, da die zystischen Formationen allmählich das gesunde Nierengewebe ersetzen werden. Infolgedessen treten Probleme im Herz-Kreislauf-System und im gesamten Körper auf.

Eine Zyste besteht aus einer Flüssigkeit, durch die Urin im Körper verbleibt. Dies führt zu vielen Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems. Im Laufe der Zeit verändert sich die Oberfläche der Nieren und wird uneben, was ihre Funktion beeinträchtigt. Der Harnleiter verengt sich wiederum, und schließlich verschwindet das Lumen und der Urin sammelt sich in der Blase, was zu Entzündungen führt. Wenn die Zysten wachsen, nimmt die Größe der Niere ab und erreicht manchmal die Größe einer Walnuss.

Diagnose

Es ist manchmal schwierig, diese Pathologie mit Hilfe der Palpation des Bauches zu entdecken, da das Vorhandensein von Formationen auf maligne Tumoren hindeuten kann. Es ist äußerst wichtig, eine genaue Diagnose durchzuführen, um multizystisch und polyzystisch zu bestimmen, bei denen eine Person schwer zu retten ist. Daher wird ein zusätzlicher Ultraschall verschrieben, mit dessen Hilfe Zysten erkannt werden und der Zustand der benachbarten Organe überprüft wird.

Mit Hilfe eines Ultraschalls kann die Pathologie bereits während der Entwicklung des Fötus bestimmt werden.

Der Arzt verschreibt eine Ausscheidungsurographie, die mit Röntgenstrahlen durchgeführt wird. Dieses Verfahren dient dazu, die Funktion der Nieren zu überprüfen. Die Arteriographie untersucht den Zustand der Nierenarterien im Bereich der Zystenbildung. Wurde in allen Studien eine Multikystose-Dysplasie festgestellt, wird die endgültige Diagnose gestellt und der Arzt verschreibt die Behandlung unter Berücksichtigung des Erkrankungsgrades und des Zustands der inneren Organe.

Behandlung und Prognose

Wenn die Pathologie nicht rechtzeitig behandelt wird, führt dies im Laufe der Zeit zu einer Atrophie des Nierengewebes. Ärzte unterteilen Zystenkrankheiten in drei Kategorien. Je nach Kategorie wird eine Behandlung verordnet. Bei Multizystose der ersten Kategorie gefährdet die Gesundheit des Kindes und des Erwachsenen nichts, daher ist kein operativer Eingriff vorgeschrieben. Wenn die zweite Kategorie der Pathologie bemerkt wird, ist eine Operation möglich, um eine Infektion des Nierengewebes zu vermeiden.

Am gravierendsten und gefährlichsten ist die Zyste der dritten Kategorie. In diesem Fall werden Kinder und Erwachsene einer Notoperation unterzogen, um Leben zu retten. Multikistose dieses Stadiums ist durch eine Verdickung der Membranen und Membranen gekennzeichnet, wodurch die Nierenfunktion beeinträchtigt wird. Nach der Operation sollten Sie den Zustand der Nieren regelmäßig mit Ultraschall überprüfen. Es ist notwendig, die inneren Organe vor Unterkühlung zu schützen, damit im Urogenitalsystem keine entzündlichen und Infektionskrankheiten entstehen. Die Vernachlässigung dieser Empfehlungen droht rückfällig zu werden.

Multizystische Nierenerkrankung

14. April 2014 15:48 Uhr


Mamabambino

  • Wir leben mit einer Niere, sie leistet hervorragende Arbeit. Ihrem Baby geht es auf jeden Fall gut.

    14. April 2014, 19:28 Uhr

    14. April 2014, 14:58 Uhr


Allenik
  • Hallo! Eine Zyste von 72x72 mm wurde bei unserem Sohn in der 28. Woche (wie sich herausstellte, Multizystose) entdeckt, nach zwei oder drei Wochen waren es bereits 92x92 mm. Ich war in Panik - bei so klein und so gigantisch und wachsend, und vor der Geburt noch drei Monate! Die Zyste drückte, der Magen, die Eingeweide und andere Organe stützten das Zwerchfell, die Ärzte schlugen vor, dass Probleme bei der Geburt auftreten könnten, wenn das Kind den Geburtskanal aufgrund der Größe seines Bauches passiert und der COP empfohlen wurde, ein Baby könnte möglicherweise nicht schlucken und das Verdauungssystem wird nicht funktionieren, die Lungen entwickeln sich nicht richtig und künstliche Beatmung ist erforderlich. Die Ärzte betrachteten die Möglichkeit einer intrauterinen Punktion der Zyste, um deren Kompression zu lindern. Dies könnte jedoch eine Frühgeburt zur Folge haben. Bei Neugeborenen ist das Ganzjahres-Baby umso besser, je höher die Chancen für einen positiven Eingriff eines chirurgischen Eingriffs sind. Es wurde beschlossen zu beobachten. Ich hatte sehr große Angst. Glücklicherweise hörte die Zyste auf zu wachsen und begann dann langsam abzunehmen, nach etwa 36 Wochen begann sie schneller zu schrumpfen, und ich wollte mein Baby so lange wie möglich in der Hoffnung tragen, dass es „entschlossen“ würde. Nach 41,5 Wochen als Folge einer natürlichen Geburt wurde unser gutaussehender Mann mit einem Gewicht von 4.300 sofort geschrien, gestoßen, an die Brust genommen und bald die Freude aller um ihn herum anpinkeln. Bei der Geburt war ein Wiederbelebungsteam anwesend. Sie bereiteten sich auf eine Notfall-Krankenhausbehandlung und eine Operation in Filatovskaya vor. Ihre Hilfe war, Gott sei Dank, nicht erforderlich. Ein Ultraschall zeigte eine Größe von 43x41 mm und anscheinend manifestierte sich die Zyste überhaupt nicht. Dann gab es Schwierigkeiten bei der Untersuchung, aber dank dieses Forums kamen wir nach Pavlov und Zukhra Rustamovna - bei uns wurde eine multizystische linke Niere diagnostiziert, nur Beobachtung wurde empfohlen, keine Einschränkung der Ernährung und körperlichen Bewegung.

    15. April 2014 um 09:17 Uhr


Mamabambino
  • Wir sind anscheinend nicht in diese 5% gefallen. In drei Jahren ist unsere Niere nur um 1 cm zurückgegangen. Ich denke, in unserem Fall wird sie sich nicht auflösen, aber ich möchte auf einen chirurgischen Eingriff verzichten.
    Ich hoffe du kommst in die restlichen 95% ;-)

    15. April 2014 um 13:07 Uhr

    15. April 2014, 13.10 Uhr


Allenik
  • Mamabambino
    aber ich verstand, dass nicht einmal eine verschwundene, sondern in irgendeiner Weise verstörende, multizystische Niere, die nicht entfernt werden muss, da Es ist keine Gefahr für die Gesundheit, dass jemand mit diesem Merkmal sein ganzes Leben lebt, sein Körper ist vollständig an diese Situation angepasst

    15. April 2014, 13:55 Uhr


Mamabambino
  • Ich stimme zu, aber trotzdem raten alle Ärzte, sie zu entfernen. Warum Und was empfiehlt Ihnen Ihr Arzt zu beobachten oder zu operieren?

    15. April 2014 um 14:43 Uhr


Allenik
  • Mamabambino
    Nur Beobachtung, als ich fragte, und wenn es nicht zu zwei Jahren führt, wie in 5%, antwortete sie, dass die restlichen 5% vor 5 Jahren verschwinden würden))), war sie natürlich ein wenig scherzhaft. Die Bedeutung ist jedoch klar, dass eine multizystische Niere, die eine 0% -Funktion hat, kein einzelnes Nephron hat, der Blutfluss, der sich "gut" verhält, ist nicht erforderlich. Ultraschall jedes halbe Jahr, und wenn überhaupt, entscheiden Sie sich für die Tatsache. natürlich alles individuell, und das ist spezifisch unser Fall, und dies sagte der Arzt nach einer persönlichen Untersuchung
    und welche Gründe geben Sie den Ärzten? warum empfehlen entfernung?

    15. April 2014, 16:21 Uhr


Mamabambino
  • Sie hören Multikystose und sagen sofort über die Entfernung der Niere. Es scheint eine Brutstätte für Infektionen zu sein, so etwas. Es kann sich zu einem bösartigen Tumor entwickeln, aber die Tatsache ist nicht belegt. Ich wiederhole, wir haben bis zu drei Jahre ohne Probleme überlebt und ich hoffe, dass es so weitergeht. Seit drei Jahren ist die Niere um nur 1 cm zurückgegangen, ich glaube nicht, dass sie um 5 austrocknen wird, aber ich möchte an das Beste glauben, dass die Operation nicht erforderlich ist.

    Multizystische Nierenerkrankung

    Multizystische Dysplasie der Niere ist eine seltene Pathologie des Nierengewebes - das Parenchym, das das Blut tatsächlich verarbeitet, die schädlichen Abfallprodukte daraus entfernt und in Urin umwandelt. Bei dieser Krankheit baut sich das Parenchym ab und an seiner Stelle bilden sich Bindegewebe und zahlreiche Zysten.

    Sie sehen aus wie dünnwandige Taschen, die mit Wasser gefüllt sind. Schmerzhafte Tumoren schädigen ein oder zwei Organe und bilden einseitige oder bilaterale Nierenpolyzysten.

    Ätiologie und Pathogenese der Krankheit

    Die Faktoren, die die Entstehung der Krankheit verursachen, sind noch nicht genau bestimmt. Die meisten Ärzte sind heute zuversichtlich, dass die Bildung einer multizystischen Niere im Fötus während der Gewebebildung aufgrund eines genetischen Versagens auftritt.

    Bei einem ungeborenen Kind durchläuft der mittlere Teil des embryonalen Blattes vor der endgültigen Ausbildung des Harnsystems dreifache Metamorphosen. Markieren Sie daher vor der Geburt die Verbindung der Sekretionsstruktur mit dem Elektrolyten.

    Wenn diese Fusion nicht stattgefunden hat, gibt es einen pathologischen Prozess. Eine anomale Entwicklung des Beckens und des Harnleiters kann mit den zugrunde liegenden Erkrankungsstörungen zusammenhängen. Bis heute wurde der Wachstumsmechanismus zahlreicher Zysten eindeutig aufgezeigt.

    Die Schuldigen eines solchen Fehlverhaltens sind die unreifen Nierentubuli, durch die der Urinfluss fließt. Mit Urin gefüllt, wachsen sie allmählich, bis sie den Zustand der Zyste erreichen. Wenn sich der Prozess weiter entwickelt, verengt sich das Lumen des Ureters und der Urin sammelt sich im Körper.

    Eine solche Verschlechterung der Situation führt zu einer weit verbreiteten polyzystischen Erkrankung bei gleichzeitiger Vergrößerung des erkrankten Organs. Wenn Sie eine solche Niere abtasten, können sogar Eltern beim neugeborenen Kind eine Pathologie feststellen.

    Es gibt viele klinische Fälle, in denen eine Zyste anfängt zu eitern, Eiter und andere schwere Komplikationen zu bilden, die dazu führen können, dass der Körper seine gesamte Funktionalität verliert. Durch den rechtzeitigen Zugang zu medizinischer Versorgung können Sie nicht nur die Niere selbst, sondern auch ihre normale Leistung retten. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur ist die einseitige Polyzystose der rechten Niere viel seltener als die der linken.

    Symptome von Polyzysten

    Es wurde berichtet, dass die Krankheit bei einigen Menschen keine Komplikationen verursacht hat. Sie lebten glücklich bis ins hohe Alter und bemerkten nicht, dass sie einmal eine multizystische Krankheit hatten. Es wurde durch Zufall vor dem Hintergrund anderer Krankheiten bei der Durchführung von Ultraschall entdeckt.

    Es stellte sich heraus, dass eine Niere einfach geschrumpft war und nicht mehr funktionierte und die andere für zwei arbeitete. Die multizystische Dysplasie der linken Niere des Fötus kann im Verlauf der Ultraschalluntersuchung der Mutter festgestellt werden.

    Wenn dieses Verfahren während der Schwangerschaft ignoriert wird, kann die Pathologie nach der Geburt des Kindes eine unangenehme Nachricht sein. In der medizinischen Praxis gibt es Beispiele, bei denen Patienten erst spät von einer Verletzung des Harnsystems erfahren haben.

    Die polyzystische Palpation wird durch eine vergrößerte Niere und charakteristische Tuberkel bestimmt, die Zysten sind. Wenn die Niere nicht vergrößert ist, kann keine Palpation festgestellt werden.

    Weitere Anzeichen einer Pathologie sind die folgenden Faktoren:

    • hoher Blutdruck;
    • paroxysmale Natur der Schmerzen in der Lendengegend;
    • häufige Verstopfung durch Verdichtung des Darms durch eine geschwollene Niere;
    • das Auftreten von Blut im Urin;
    • Müdigkeit

    Eine Zunahme der Anzahl der Zysten geht ständig mit einem erhöhten Druck einher, dessen Höhe 220 mm Hg erreichen kann. In diesem Fall können keine Medikamente es reduzieren.

    Der bösartige Verlauf der Dysplasie wird durch andere häufige Krankheiten verstärkt, die Folgendes umfassen:

    • Leukozyturie - Entzündung der Harnwege, des Beckens und des Gewebes;
    • vorübergehende Hämaturie - das Vorhandensein von Blut im Urin;
    • Proteinurie - hoher Proteingehalt im Urin;
    • Hypoisostenurie - Abnahme der Urindichte ohne Schwankungen während des Tages.

    Methoden zur Bestimmung und Behandlung der Nierenpathologie

    Die multizystische Nierenerkrankung wird mittels Ultraschall, Angiographie und Ausscheidungsurographie bestimmt. Bei Echoaufnahmen des Nierenparenchyms werden viele Echo-negative Schatten mit abgerundeten Konturen beobachtet. Verdacht auf Polyzystose, sollte Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, der Leber durchgeführt werden.

    Im Urogramm ist bei normaler Systemfunktionalität eine von zwei Seiten vergrößerte Niere zu erkennen. Eine angiographische Studie erfasst das ausgedünnte und erschöpfte Kapillarnetzwerk, die Divergenz der arteriellen Äste.

    Die Behandlung der Nierendysplasie ist eine Operation zur Entfernung von Zysten, wenn schwerwiegende Komplikationen beobachtet werden. Die Frage ist, wann eine Nephrektomie durchgeführt werden soll. Laut einigen Ärzten sollte es nach dem ersten Lebensjahr eines Kindes durchgeführt werden.

    Andere glauben, dass die Operation nach einem Alter von 5 Jahren durchgeführt werden sollte, wenn die Hoffnung auf eine unabhängige Rückbildung der Krankheit unhaltbar ist. Alle Spezialisten sind sich jedoch einig, dass der Patient ständig von Ärzten überwacht werden sollte, die die Art der Veränderungen überwachen sollten.

    Letzteres kann kleinen und großen zystischen Charakter haben. Im ersten Fall verläuft die Pathologie fast ohne Anzeichen und Komplikationen. In diesem Fall ist eine medikamentöse Behandlung ausreichend. Wenn Sie zystische Symptome haben, müssen Sie operiert werden.

    Multizystische Nierenerkrankung (multizystische Dysplasie)

    Eine Anomalie, die als multizystische Nierenerkrankung bezeichnet wird, ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die durch Anomalien bei der Organbildung verursacht wird. Infolgedessen kann die Niere ihre Funktionen nicht normal ausführen, und ihre Gewebe sind mit Zysten und Sakkularhöhlen gefüllt. Die Krankheit wird mit dem Leben nicht vereinbar sein, wenn die Pathologie 2 Nieren gleichzeitig berührt. Die Diagnose klingt in diesem Fall nach bilateraler zystischer Dysplasie. Solche Situationen sind jedoch ziemlich selten. Normalerweise hat nur eines der Organe eine Entwicklungsstörung, dann wird die Ausscheidungsfunktion vollständig auf ein gesundes Organ übertragen.

    Natur der Krankheit

    Im Falle eines Ersatzes von gesundem Gewebe durch eine Vielzahl von zystischen Formationen, durch die das Organ seine Funktionen ganz oder teilweise nicht mehr erfüllt, wird der Patient mit einer multizystischen Nierenerkrankung diagnostiziert. Eine solche Krankheit ist ziemlich selten - nur 1% aller Entwicklungsanomalien dieses Körpers. Je nach Verlauf des pathologischen Prozesses kann sich die Niere nur um wenige Zentimeter vergrößern oder zu groß werden.

    Im Falle eines Gewebeschadens kann der Arzt entscheiden, die Zystenbildung operativ zu entfernen, wenn genügend gesunde Zellen übrig sind und die Niere ihre Funktionen zumindest teilweise erfüllen kann. Dies gibt dem Patienten eine Chance für ein normales Leben. Wenn zwei Organe sofort betroffen sind (polyzystische Dysplasie), ist der Tod unvermeidlich.

    Es gibt verschiedene Kategorien der Krankheit:

    1. Bei multizystischer Dysplasie der Kategorie 1 sind die Formationen gutartig und die Pathologie lässt sich leicht durch Ultraschall diagnostizieren.
    2. In der Kategorie 2 sind die zystischen Formationen ebenfalls gutartig, weisen jedoch zusätzliche Einschlüsse auf, die verkalkt, infiziert oder hyperdysiv sind.
    3. Bei der Kategorie 3 bildeten sich oft maligne Zysten mit verdickten Membranen und Membranen. Diese Pathologie ist schwer zu diagnostizieren und erfordert dringend eine chirurgische Behandlung.

    Pathologische Zysten sind oft dünnwandig und mit Flüssigkeit gefüllt. Sie entwickeln sich unter Verletzung des Harnabflusses, wodurch sich der Nierenkanal ausdehnt und ein Neoplasma bildet. Mit der Zeit verengt sich das Lumen, bis es vollständig geschlossen ist. Infolge einer solchen Verletzung des Nierenkanals erfüllt das Organ keine Ausscheidungsfunktion mehr, es wird groß und klumpig. Aufgrund der vergrößerten Größe kann die von Zysten befallene Niere leicht durch die Bauchwand tastbar sein.

    Symptome der Krankheit

    Sehr häufig treten multizystische Erkrankungen ohne ausgeprägte klinische und anatomische Manifestationen auf, die mit dem Fehlen entzündlicher Prozesse einhergehen. Wenn sich jedoch die Krankheit zu entwickeln beginnt und der Prozess von einer Gewebeentzündung begleitet wird, können die folgenden Symptome auftreten:

    • unvernünftiges Fieber;
    • dumpfer Schmerz in der Lendengegend.

    In den frühen Stadien der Krankheit verursachen ähnliche Symptome keine Unregelmäßigkeiten bei Laboruntersuchungen des Urins. Diagnose-Pathologie wird nur durch angiographische oder Ultraschalldaten erhalten.

    Mit der Niederlage der großen zystischen Formationen der Niere nimmt die Größe zu, wodurch Druck auf die Harnwege oder das umgebende Gewebe ausgeübt wird. Als Ergebnis kann der Patient die folgenden Symptome auftreten:

    • ständig durstig;
    • die Menge an ausgeschiedenem Urin steigt an;
    • Blutverunreinigungen können im Urin vorhanden sein;
    • Druck steigt an;
    • ständiger dumpfer Schmerz in der Lendengegend des jammernden Charakters;
    • Wenn die multizystische Dysplasie der Niere durch Infektionen kompliziert ist, können zusätzlich Symptome der Pyelonephritis, Fieber und häufiges Wasserlassen mit Schmerzen und schwerer Schwäche auftreten.
    • Eine ausgedehnte Beschädigung des Organs kann ein Quetschen der Blutgefäße verursachen, was später zu einer Nierenatrophie führen kann.

    Bei einer unilateralen multizystischen Nierenerkrankung kann der Patient sein Problem lange Zeit nicht vermuten, da das zweite Organ alle Funktionen übernimmt. Probleme können auftreten, wenn die Zyste anfängt zu eitern oder zu reißen. Dieser Zustand wird von starken Schmerzen begleitet und erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff.

    Pathogenese und diagnostische Methoden

    Die Ursache der Pathologie existiert daher nicht, da sie noch nicht identifiziert wurde. Entwicklungsstörungen können durch genetisches Versagen verursacht werden. Die Krankheit ist angeboren und beginnt im Stadium der Gewebebildung, da die Abteilungen, die Urin ausscheiden und nicht ausgeschieden werden, nicht kombiniert werden. So kann ein von einem Neoplasma betroffenes Organ Harn produzieren, aber nicht entfernen. Der Ursprung der Pathologie liegt im ersten Schwangerschaftsdrittel.

    Ultraschall, der während der Geburt obligatorisch ist, kann schon zu Beginn seiner Entwicklung eine Anomalie aufdecken. Manchmal können solche Pathologien jedoch nicht sichtbar gemacht werden, dann kann die Krankheit erst nach der Geburt des Kindes erkannt werden. Manche Menschen lernen erst im Erwachsenenalter von ihrer Krankheit.

    Wenn eine multizystische Dysplasie der linken Niere des Fötus diagnostiziert wird, ist die rechte Niere normalerweise völlig gesund und funktionsfähig. Häufig wirkt auch ein von Zysten befallenes Organ und produziert Urin, kann es aber nicht entfernen. Der Urin sammelt sich in Hohlräumen und führt zu einem Anstieg der Niere. Nach einer Weile hört die Niere auf zu funktionieren. Diese Situation ist das günstigste Ergebnis. Schlimmer noch, wenn die Krankheit verschlimmert wird und andere Pathologien hervorruft. Dann kann eine Operation erforderlich sein:

    1. Im Falle einer zystischen Suppuration kann sich ein entzündlicher Prozess entwickeln, der zu Rupturen von Tumoren oder zur Entwicklung anderer Pathologien (z. B. Peritonitis) führt.
    2. Ausgedehnte zystische Formationen werden die Ausdehnung der Nierengröße provozieren, was zu einer Störung der Arbeit der benachbarten Vitalorgane führen kann.
    3. Manchmal kann die Pathologie Sprünge im Blutdruck auslösen, die nicht mit Hilfe von Medikamenten korrigiert werden können.

    Unter den Diagnosemethoden können drei Hauptmethoden unterschieden werden:

    1. Ultraschall ist der schnellste und informativste Weg, um Pathologie zu erlernen. Mit Ultraschall können Sie die Anzahl der Tumoren, ihre Größe, Position und Position relativ zu anderen Organen genau bestimmen.
    2. Die Angiographie beinhaltet die Untersuchung der Pathologie durch Kontrastuntersuchung der Blutgefäße eines Organs.
    3. Kontrasturographie.

    Die Diagnose der Pathologie der multizystischen Nierenerkrankung beim Fötus, das heißt, noch vor der Geburt eines Kindes, ermöglicht es, seine Lebenschancen vorherzusagen.

    Multizystische Nierenerkrankung beim Fötus: Warum sollten Eltern vorbereitet sein?

    Durch die Verbesserung der Diagnose wird bereits vor der Geburt des Kindes auf Kongenitale Anomalien geschlossen. Eine Multikystose der Niere im Fetus wird normalerweise bei der ersten Ultraschalluntersuchung festgestellt.

    Wenn wir über Statistiken sprechen, bezieht sich Multizytose auf seltene Anomalien in der Nierenentwicklung und wird nur in 1% der Fälle gefunden. Multizystose der linken Niere im Fetus ist häufiger und bei Jungen 2-mal häufiger.

    Bei 20% dieser Pathologie liegt ein Organschadenpaar vor, das mit dem Leben nicht vereinbar ist. Bilaterale multizystische Erkrankungen werden bei der Autopsie nach einem spontanen Abort oder dem Tod eines Neugeborenen in den ersten Lebenstagen festgestellt.

    Der Nachweis der Diagnose der Multizystose beider Nieren bei der Ultraschalluntersuchung des Fötus führt aus medizinischen Gründen zum Abbruch der Schwangerschaft. Gleichzeitig ist die multizystische Nierenerkrankung bei einem Kind eine eher positive Prognose. Die Hauptsache ist, dass die zweite Niere normal funktioniert.

    Warum passiert das?

    Es ist bewiesen, dass die multizystische Nierenerkrankung keine Erbkrankheit ist. Diese Anomalie entsteht unter dem Einfluss teratogener (Einfluss auf die Entwicklung des Embryos beeinflussender) Faktoren im Verlauf der Ontogenese.

    Menschliche Nieren werden aus dem Mesoderm (mittlere Keimschicht) gebildet. Sie sind Organe sowohl der Sekretion als auch der Urinausscheidung. Der komplexe Vorgang der Urinbildung findet in den Glomeruli und gewundenen Nierentubuli statt, die in Röhrchen größeren Durchmessers gesammelt werden und in den Nierenkelch und dann im Becken gelangen. Von hier gelangt der Urin durch die Harnleiter in die Blase und wird durch die Harnröhre (Harnröhre) ausgestoßen. Die Entwicklung der Niere ist vereinfacht wie folgt:

    1. In der 3. Woche bildet sich ein primäres Organ, Pronephros (Vormutter), das nach 4–5 Tagen eine Degeneration erfährt. Von diesem bleibt nur noch der Wolfsgang funktionsfähig.
    2. Sogar im Verlauf der Funktion des Vorknospens beginnt sich die primäre Niere (Mesonephros) zu entwickeln, die die Rudimente der Sammelkanäle enthält, die den Wolfsgang erreichen. Sie bleiben als Teil des Mesonephros nach seiner Degeneration erhalten.
    3. Zu Beginn der 3. Schwangerschaftswoche wird der sekretorische Teil (Nierenglomeruli und gewundene Tubuli) aus dem Gewebe der Metanefros (Endniere) und der Sammelteil (Resttuben, Nierenkelchen, Becken und Harnleiter) aus den Resten des primären Nierengewebes gebildet. Sie verschmelzen zu einem einzigen Organ und bilden die Kortikal- und Gehirnhälften des Nierenparenchyms.

    An einem bestimmten Punkt der Ontogenese kommt es unter dem Einfluss teratogener Faktoren zu einer Verletzung des Zusammenflusses des sekretorischen und kollektiven Apparates des Harnsystems, was zur Entwicklung einer multizystischen Nierenerkrankung führt. Urin wird ausgeschieden, aber nicht ausgeschieden. Die Nierentubuli werden gestreckt und in mehrere Zysten unterschiedlicher Größe und Form umgewandelt, das Parenchymgewebe wird durch Bindegewebe ersetzt. Der Harnleiter kann fehlen oder hat kein Lumen.

    Wie lerne ich etwas über die Diagnose?

    Die Hauptmethode der Diagnose ist Ultraschall.

    Eine registrierte schwangere Frau kann diese Pathologie bereits in der 12. Schwangerschaftswoche erfahren, wenn der erste Ultraschall des Fetus durchgeführt wird.

    Wenn die Visualisierung schwierig war, ist es möglich, die Diagnose während der Durchführung der folgenden Studien zu klären (in der Regel mit einer Dauer von 18–20 und 32–33 Schwangerschaftswochen).

    Manchmal versuchen schwangere Frauen, die Forschung aufgrund einer möglichen Schädigung des Fötus zu vermeiden. Die Weigerung, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, hat keinen Grund, kann jedoch die rechtzeitige Diagnose und manchmal die Prävention vieler Krankheiten beeinträchtigen.

    Ein Kind mit einer bilateralen multizystischen Erkrankung stirbt in den ersten Tagen nach der Geburt, sodass die Feststellung dieser Diagnose aus medizinischen Gründen zu einem Abbruch führt. Der Nachweis einer einseitigen multizystischen Nierenerkrankung erfordert eine ständige Überwachung, um den Krankheitsverlauf zu kontrollieren. Das rechtzeitige Erkennen der Androhung der Entwicklung von Komplikationen dieser Pathologie kann das Leben eines Kindes retten.

    Kann die Forschung falsche Ergebnisse liefern? Bei Verdacht auf eine multizystische Erkrankung müssen Sie die Ultraschalluntersuchung in einem speziellen Perinatalzentrum mit guter Ausrüstung wiederholen. Diese Methode ist für die Diagnose ausreichend, sie verursacht in der Regel keine Zweifel.

    Gemäß dem Untersuchungsprogramm für Kinder des ersten Lebensjahres sollte im Alter von 1 bis 3 Monaten eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt werden, wodurch die multizystische Nierenerkrankung bei Neugeborenen entdeckt werden kann.

    Wie ist die Krankheit?

    Wenn keine Ultraschalluntersuchung durchgeführt wurde, kann die Erkrankung völlig asymptomatisch sein und sich bei einer Untersuchung durch einen Kinderarzt als zufälliger Befund herausstellen. Palpationsarzt kann in der Bauchhöhle Volumenknotenbildung nachweisen. Um die Diagnose zu klären, genügt Ultraschall.

    Zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Behandlung der Nieren und des Harnsystems empfehlen unsere Leser Cirrofit Drops, die aus einer Reihe von Heilkräutern bestehen, die die Aktionen des anderen unterstützen. Tropfen können verwendet werden, um die Nieren zu reinigen, Urolithiasis, Blasenentzündung und Pyelonephritis zu behandeln.
    Meinungsärzte.

    Anomalien können einen kleinen Bereich des Nierengewebes betreffen oder sich auf das gesamte Parenchym ausbreiten. Ob die multizystische Niere bei einem Kind von Symptomen begleitet wird oder nicht, hängt von der Zunahme der Nierengröße ab. Das Kind kann durch Schmerzen im Unterleib oder in der Lendengegend gestört sein, aber bei der Prävalenz von Darmkoliken bei Kindern dieses Alters ist es unwahrscheinlich, dass solche Symptome die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

    Mit einem deutlichen Anstieg können Kompressionssyndrome in der Nähe von Organen auftreten: Darm, untere Hohlvene. In seltenen Fällen kann es zu anhaltendem Bluthochdruck kommen, der nicht mit Medikamenten beseitigt werden kann. Zysten können eitern und durchbrechen, was von einer Klinik des sogenannten akuten Bauchraums begleitet wird. Alle diese Situationen erfordern einen sofortigen chirurgischen Eingriff, um die betroffenen Nieren und eitrigen Komplikationen zu beseitigen.

    Daher ist die multizystische Nierenerkrankung normalerweise asymptomatisch und stört das Kind nicht. Mit der Entwicklung von Komplikationen sowie wenn nach Erreichen des Alters von 3 bis 5 Jahren keine regressiven Veränderungen in der betroffenen Niere auftreten, wird diese entfernt.

    Die Prognose der Krankheit kann als durchaus günstig angesehen werden.

    Multizystische Nierenerkrankung - kann sie beseitigt werden und was ist gefährlich?

    Multikystose der Niere - eine Erkrankung, die auch als multizystische Dysplasie bezeichnet wird und zu den angeborenen Fehlbildungen des Fötus gehört, wird in 1,5% der Fälle bei allen Anomalien des Harnsystems beobachtet. Jungen werden zweimal häufiger krank als Mädchen.

    Multizystische Nierenerkrankung

    Bei der multizystischen Dysplasie wird das Arbeitsgewebe des Organs (Parenchym) durch zahlreiche Zysten ersetzt. Die Multizistose der Niere erhält vom ICD-10 den Code Q61.4.

    Abnormalität wird im Fetus während des Screening-Prozesses entdeckt, der 12, 20, 32 Wochen des Zeitraums durchgeführt wird. Bei einer beidseitigen Läsion wird eine Abtreibung empfohlen, da das Neugeborene bei einer ähnlichen Verletzung nicht überleben kann.

    Bei einer einseitigen Läsion in 55% der Fälle entwickelt sich eine zystische Erkrankung auf der linken Seite. Der Befall der rechten Niere ist in 5-10% der Fälle von Hydronephrose begleitet, in 15% der Fälle kommt es zu vesikoureteralem Reflux. Es gibt auch solche Fehlbildungen wie das Fehlen des Ureters, das deformierte Becken.

    In der Hälfte der Fälle geht die multizystische Dysplasie der Nieren mit einer abnormalen Entwicklung anderer Organe einher.

    Die multizystische Niere hat eine geringe Größe bei der Geburt, aber mit der Ansammlung von Urin in den Tubuli und der Bildung von Zysten steigt sie an, was durch das Abtasten des Bauches bestimmt wird.

    Zysten sind Hohlräume mit kleinem Durchmesser, die mit glomerulärem Filtrat gefüllt sind, einer leichten Flüssigkeit, die teilweise reabsorbiert ist und die zu Komplikationen führen kann.

    Auf dem Foto ist eine multizystische Niere.

    Gründe

    Die Ursache der Pathologie ist eine Verletzung des Harnabflusses, die auf eine Fehlbildung zurückzuführen ist. Dieser Zustand ist durch die Bildung von Strukturen gekennzeichnet, die in Abwesenheit des Ausscheidungsapparates Harn ausscheiden.

    Dieses Phänomen tritt bei 4-6 Wochen der Schwangerschaft auf. Unerwünschte äußere Faktoren, die mit dem Tragen eines Kindes zusammenhängen, können fötale Zystenkrankheit verursachen.

    Verlauf der Krankheit

    Bei Erwachsenen wird die multizystische Erkrankung während einer Ultraschalluntersuchung während der Behandlung einer anderen Erkrankung oft zufällig erkannt. Mit einer solchen Krankheit kann eine Person leben, ohne über die Krankheit Bescheid zu wissen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine angeborene Pathologie erst nach dem Tod bei einer Nekropsie festgestellt wird.

    Der Blutdruck des Kindes steigt, der Stuhlgang ist gestört. Bei einem günstigeren Verlauf der multrystischen Dysplasie schrumpft die erkrankte Niere und nimmt ab. Das erkrankte Organ funktioniert nicht und die gesamte Harnbelastung fällt auf ein gesundes Organ.

    Diagnose

    Der diagnostische Wert bezieht sich auf den Ultraschall der Niere, wodurch Sie an Ort und Stelle ein Konglomerat finden können, das aus einem Satz geschlossener Hohlräume (Zysten) mit verschiedenen Durchmessern besteht. Zysten erreichen am Ende der Tragzeit des Kindes einen Durchmesser von 0,8 bis 4 cm.

    Im Fötus und im Kind werden anstelle der Niere eine Vielzahl geschlossener Hohlräume gefunden, die nicht miteinander verbunden sind und das gesamte Volumen der Niere füllen. Bei Erwachsenen wird manchmal das Fehlen einer Niere im Ultraschall festgestellt, was auf eine multizystische Dysplasie bei der Geburt hindeuten kann.

    In der Diagnose werden auch verwendet:

    • Computertomographie;
    • Ausscheidungsurographie, die die Arbeit der Nieren untersucht;
    • Radionuklid-Scanning;
    • Arteriographie.

    Multizystose wird gemäß der Arteriographie diagnostiziert, was darauf hindeutet, dass sich im Organ weder eine Nierenarterie noch ein Blutkreislauf befindet. Laut Computertomographiedaten sieht man ein Konglomerat aus vielen getrennten Hohlräumen, die klar voneinander getrennt sind.

    Multizystische Nierenerkrankung im Urogramm

    Der Urintest beinhaltet Tests zum Gehalt an Leukozyten, Eiweiß, Erythrozyten, spezifisches Gewicht des Urins. Ein reduzierter Eiweißgehalt im Blut kann auf ein sich entwickelndes Nierenversagen hinweisen.

    Multizystische Dysplasien unterscheiden sich bei malignen Tumoren, polyzystisch.

    Behandlung und Prognose

    Kann sich multizystische Krankheit auflösen? In der Tat verschwindet die einseitige multizystische Niere bei Erwachsenen im Laufe der Zeit und wird durch Ultraschall nicht erkannt. Mit dem ungünstigen Verlauf einer einseitigen Form der Krankheit bei einem Kind wachsen die Zysten, drücken die umgebenden Organe aus und verursachen Schmerzen im Lendenrücken.

    Mehrere Zysten in der geschädigten Niere können sich nicht auflösen, im Gegenteil, sie verkalken sich mit dem Alter, und es besteht außerdem die Gefahr einer Entzündung des Zysteninhalts, ihres Wachstums, der Malignität mit der Bildung eines Nephroblastoms.

    Wenn das Risiko derartiger Komplikationen besteht, wird die veränderte Niere operativ entfernt, indem

    • laparoskopische Nephrektomie - schonende endoskopische Intervention durch Punktion;
    • Offene Nephrektomie - Eine Operation, die durch einen offenen Schnitt ausgeführt wird, erfordert eine lange postoperative Periode.

    Bei jeder Methode der Nephrektomie und bei einer gesunden Seitenniere kann der Patient nach der Operation nach einer Diät ein normales Leben führen, Hypothermie und Infektionskrankheiten vermeiden.

    Gefahr der Pathologie

    Die Niere kann bei der Geburt nach der Geburt stark anwachsen, manchmal erreicht sie eine enorme Größe. Der Körper drückt auf das nächstgelegene Gewebe, Nervenenden, klemmt die Blutgefäße.

    Zysten können sich entzünden und eitern. Eine Ansammlung von Eiter kann dazu führen, dass eine Zyste reißt und Eiter in das umgebende Gewebe gelangt.

    Multizystische Dysplasie der Niere kann durch hohen Blutdruck erschwert werden, der für Medikamente nicht geeignet ist. Dieser Zustand wird beseitigt, indem das betroffene Organ mit zystischer Dysplasie entfernt wird.

    Es besteht das Risiko einer Komplikation der Erkrankung durch einen Williams-malignen Tumor, der sich aus dem Bindegewebe der Niere entwickelt. Selbst bei vollständigem Ersatz des Parenchyms durch Zysten besteht die Gefahr eines Nephroblastoms, was eine Operation zur Entfernung einer multizystischen Niere wünschenswert macht.

    Was ist eine zystische Nierenerkrankung?

    Multicystose der Nieren ist eine angeborene Pathologie der Nieren, die durch den Ersatz des Parenchyms durch Nierenzysten gekennzeichnet ist.

    Hauptsächlich Jungen sind dieser Krankheit ausgesetzt, obwohl diese Pathologie bei Mädchen nicht ausgeschlossen ist.

    Multizystische Dysplasie der Niere kann ein oder zwei Nierenorgane gleichzeitig betreffen. Ärzte sagen, dass, wenn beide Nieren gleichzeitig betroffen sind, keine Chance besteht, ein Neugeborenes zu überleben.

    Ursachen der Pathologie

    Die multizystische Nierenerkrankung des Fötus ist eine gefährliche Erkrankung, die jedoch zum Glück recht selten ist.

    Die Multikistose des Nierenorgans macht nur 1,5% der Gesamtzahl der Erkrankungen des Harnsystems aus.

    Leider kann die Medizin derzeit noch nicht genau die Gründe nennen, die solche pathologischen Prozesse im Fötus in der fötalen Entwicklung hervorrufen.

    Aus diesem Grund machen Ärzte nur Vorschläge, was die Ursachen für Multikystosen der Nieren im Fötus sind.

    Die Bildung von Nierenorganen erfolgt aus dem Mesoderm. Der Prozess wird von dreifachen kardinalen Veränderungen begleitet, wodurch die Gewebe der Primär- und Endniere miteinander verbunden werden.

    Durch diese Verbindung wird ein gesundes Nierenorgan gebildet. Tritt infolge eines genetischen Versagens der Fusionsprozess nicht auf, tritt eine multizystische Dysplasie der Nieren des Fötus auf.

    Der Zustand des Fötus verschlechtert sich noch mehr, wenn sich neben der multizystischen Nierenerkrankung auch Funktionsstörungen des Harnleiters und des Nierenbeckens anschließen.

    Eine Nierenzyste tritt auf, wenn der Abfluss des Urins aus dem Nierentubulus gestört ist und unmöglich wird. Es ist dieser Nierentubus, der sich aufgrund einer Zunahme des Urins ausdehnt und dann in eine zystische Kapsel umgewandelt wird.

    Gebildete Zysten beginnen, den Harnleiter zu quetschen, wodurch der Durchmesser abnimmt. Infolgedessen wird der Harnleiter an einem bestimmten Punkt endgültig zusammengedrückt, wodurch das Stoppen des Urins sowie die Bildung einer großen Anzahl von Zysten gestoppt wird.

    Die Größe der betroffenen Niere kann sich im Vergleich zu einem gesunden Organ fast verdoppeln.

    Aufgrund dieses negativen Prozesses wird das Nierenparenchym vollständig durch Bindegewebe ersetzt, es schrumpft und funktioniert nicht mehr.

    Symptome

    Die renale Multizystose äußert sich unterschiedlich. Manchmal tritt diese Pathologie in einem verborgenen Modus auf, und der Patient weiß nicht einmal über seine Pathologie.

    Wenn ein solcher Patient in die Ultraschalldiagnostik eintritt, wird der uzistische Arzt notwendigerweise von seiner versteckten Krankheit berichten, da eine solche Pathologie während der Diagnose ganz einfach erkannt wird.

    Aufgrund des asymptomatischen Verlaufs der Pathologie kennt die medizinische Praxis sogar Fälle, in denen die Multizystose erst nach dem Tod des Patienten während der Autopsie bekannt wird.

    Bei einem Kind wird die multizystische Erkrankung häufig auch zufällig erkannt, da die Pathologie ebenfalls asymptomatisch ist.

    Wenn die geschädigte Niere zu wachsen beginnt, weil mehrere Zysten an Größe zunehmen, beginnt das Kind mit Druck auf den Bereich der Nierenorgane Schmerzen zu fühlen.

    Ein charakteristisches Symptom einer multizystischen Dysplasie der linken oder rechten Niere ist außerdem ein Blutdruckanstieg.

    Bei dieser Pathologie tritt häufig eine Verletzung des Stuhls auf. Dies geschieht, weil die vergrößerte Niere beginnt, den Darm zu quetschen und die Lumen zu reduzieren.

    Das Kind kann in Ohnmacht fallen und die Schmerzen beginnen einen nörgelnden und krampfhaften Charakter zu bekommen, während sie sich nicht nur auf die Lendengegend, sondern auch auf den Magen erstrecken.

    Bei der Palpation im Bauchraum kann der Arzt Multizysten vermuten, da die Oberfläche der Niere von Unregelmäßigkeiten begleitet wird.

    Die gleichen Unregelmäßigkeiten können von den Eltern selbst erkannt werden, wenn sie den Bauch eines Neugeborenen streicheln.

    Diagnose

    Beim ersten Verdacht sind die Eltern verpflichtet, ihr Baby zum Termin des Arztes zu bringen.

    Erwachsene Patienten, die die Anzeichen einer Multizystose entdeckt haben, sollten einen Arztbesuch nicht unter verschiedenen Vorwänden verschieben.

    Bei einer solchen Pathologie kann eine Laboruntersuchung die multizystische Erkrankung einer separaten Niere nicht genau anzeigen, wenn das zweite Nierenorgan vollständig gesund ist und einwandfrei funktioniert.

    Moderne Ultraschalldiagnostik bietet erstaunliche Fähigkeiten zur schnellen und effektiven Erkennung verschiedener Pathologien.

    Einzelne Zysten können bis zu 4 cm groß werden. Dank des Ultraschalls hat der Arzt die Möglichkeit, das Vorhandensein der Pathologie zu bestätigen, die Zysten auszuwerten, ihre Größe festzulegen und die Lokalisierungsorte festzulegen.

    Dieser erhöhte Informationsgehalt trägt dazu bei, ein ganzheitliches Bild der Krankheit und die Entwicklung des korrekten Behandlungsschemas zu erhalten.

    Zusätzlich zur Ultraschalldiagnostik kann eine Arteriographie durchgeführt werden, um Abnormalitäten des Gefäßsystems der Nierenorgane zu identifizieren.

    Wenn das Kind an einer multizystischen Erkrankung leidet, zeigen die Ergebnisse der Arteriographie an, dass sich auf dem geschädigten Nierenorgan keine Blutgefäße befinden. Dem Arzt ist daher bekannt, dass die Niere nicht von der Blutzirkulation begleitet wird, was bedeutet, dass sie einfach nicht funktionieren kann.

    Doppler-Scanning zielt auch darauf ab, eine Antwort bezüglich der Blutversorgung der Testniere zu erhalten.

    Ärzte können auch die Durchführung der Computertomographie, Ausscheidungsurographie empfehlen, deren Ergebnisse anhand der Leistung der Nierenorgane beurteilt werden können.

    Ultraschalluntersuchung wird auch für schwangere Frauen empfohlen, um die Gesundheit des Fötus zu überwachen.

    Die moderne Diagnostik ermöglicht die Erkennung einer fetalen Zystenkrankheit auch während der intrauterinen Entwicklung.

    Bei der Erkennung einer multizystischen Erkrankung beider Nieren empfehlen Ärzte leider dringend, dass die Frau die Schwangerschaft abbricht, da die Neugeborenen einfach nicht überleben können.

    Behandlung

    Ärzte entwickeln einen Behandlungsplan nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung. Wenn eine schwere Form der Pathologie festgestellt wird, wird entschieden, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen.

    Wenn eine von einer multizystischen Krankheit betroffene Niere gefährliche Komplikationen mit sich bringt, wird sie während der Operation entfernt.

    Einige Ärzte neigen unmittelbar nach der Geburt des Kindes zu einer Nephrektomie der von multizystischen Erkrankungen betroffenen Niere.

    Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Pathologie von einer Regression begleitet wird, wodurch die gesamte Niere schrumpft und "einfriert".

    Aus diesem Grund wird die Notwendigkeit einer Operation beseitigt, weshalb Ärzte es vorziehen, sich für eine Nephrektomie zu entscheiden, wenn das Baby etwas älter ist.

    Wenn er fünf Jahre alt ist, können Ärzte die Dynamik von Veränderungen sowohl der Niere selbst als auch der multizystischen Erkrankung analysieren, um vorherzusagen, welche Folgen die Pathologie in der Zukunft haben kann.

    Wenn die Gefahr negativer Folgen besteht, ist die Operation notwendig.

    Es ist unmöglich, eine Niere ohne Behandlung zu verlassen, da sie einen Blutdruckanstieg auslösen kann, der auch nach der Verwendung spezieller Arzneimittel nicht abnimmt.

    Der Hohlraum der Zyste kann Eiter enthalten, der sich ansammelt, die Ausdehnung der Zystenkapsel hervorruft und anschließend dessen Bruch hervorrufen kann. Alle eitrigen Inhalte werden in den Bauch gegossen und bedecken die angrenzenden Organe, wodurch eine Peritonitis ausgelöst wird.

    Die Multikystose der Niere kann sich in eine maligne Form verwandeln, so dass eine im Voraus durchgeführte Nephrektomie eine solche gefährliche Krankheit verhindert.

    Daher erfordert die Multicystose der Nieren eine besondere medizinische Behandlung, eine rechtzeitige Behandlung, um Komplikationen zu vermeiden, die von einer Bedrohung für die Gesundheit oder das Leben des Kindes, eines Erwachsenen, begleitet werden.

    Multizystische Nierenerkrankung

    Multizystische Nierenerkrankung - eine seltene Erkrankung. Es ist eine unvorhersehbare Pathologie. Die Gefahr besteht darin, dass die Vorhersage der heutigen Entwicklung der Krankheit unmöglich ist. Die Entwicklung von Zysten trägt zur Beschleunigung des Wachstums von Epithelzellen bei. Wenn die Krankheit durch Parenchymzysten ersetzt wird.

    Symptome

    Multizystose kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern beobachtet werden.

    Pathologie kann für einige Zeit keine Symptome ergeben. Sie können es mit Ultraschall erkennen. Im Verlauf des Prozesses treten dumpfe Schmerzen auf. Sie können Anfälle manifestieren. Es kann zu einer Verletzung der Urinausscheidung kommen.

    In einigen Fällen manifestiert sich die multizystische Nierenerkrankung abrupt nach folgenden Symptomen:

    • Erhöhter Blutdruck;
    • Schmerzen in der Bauch- und Lendengegend;
    • In Ohnmacht fallen;
    • Blut im Urin;
    • Behinderter Hocker;
    • Beschwerden des Patienten von trockenem Mund und Durst.

    Bei Palpation werden die Nieren eines Kindes vergrößert. Knollenformationen mit hoher Dichte sind spürbar.
    Diese Pathologie findet man auch bei Säuglingen, bei Neugeborenen wird sogar im Mutterleib eine multizystische Erkrankung diagnostiziert.

    Gründe

    Nach Ansicht vieler Ärzte handelt es sich hierbei um eine genetische Erkrankung. Statistiken zufolge ist die multizystische Nierenerkrankung bei Jungen häufiger. In der Regel wird eine Erkrankung der linken Niere des Fötus diagnostiziert. Diese Krankheit ist selten. Aufgrund der Seltenheit der Pathologie ist die Ursache der Dysplasie bei einem Fötus ziemlich schwer festzustellen.

    Am häufigsten wird die Krankheit nur im Erwachsenenalter bei Menschen entdeckt. Es wurde festgestellt, dass er in direktem Zusammenhang mit angeborenen Anomalien steht, das heißt, eine Person ist bereits mit einer multizystischen Erkrankung geboren.

    Bei Kindern

    Die Ursache der Krankheit bei einem Kind ist die gleiche wie bei einem Erwachsenen - angeborene Anomalie. Nach der Geburt des Kindes manifestiert sich die Pathologie möglicherweise nicht. Die Krankheit äußert sich selten bei Kindern unter zwölf Jahren, da sie sich langsam entwickelt. Aber jede Infektion, jede entzündliche oder infektiöse Erkrankung kann einen starken Fortschritt der Pathologie hervorrufen.

    Die Krankheit kann als Komplikation auftreten.

    Wenn bei einem Neugeborenen eine multizystische Nierenerkrankung vorliegt, wird die genetische Pathologie ebenfalls als Ursache angesehen. Mit genetischen Veränderungen und schweren Pathologien während der Schwangerschaft kann die Krankheit im Fötus diagnostiziert werden. Mit der Niederlage des pathologischen Prozesses auf beiden Seiten bleibt deren Überlebensfähigkeit in Frage. Zysten verursachen eine irreversible Veränderung der Nieren und anderer Organe. Gesundes Gewebe wird durch Zysten ersetzt.

    Bei Erwachsenen

    Zystische Nierenveränderungen sind unterschiedlich. Es gibt fünf Varianten:

    • Polyzystische Veränderungen;
    • Schwammige Niere;
    • Multizystische Krankheit;
    • Multilokulare Zyste;
    • Einzelne Zyste

    Eine multilokulare Nierenzyste ist eine dünnwandige Mehrkammerzyste, die sich in einem der Pole des Organs befindet. Dies ist eine Anomalie der embryonalen Entwicklung eines Organs. Die Zyste hat viele Hohlräume. Seröse oder blutige Flüssigkeit füllt diese Hohlräume. Gleichzeitig werden die Organfunktionen nicht gestört, das umgebende Gewebe ist vollkommen gesund. Mehrkammerzyste ist selten.

    Eine Dysplasie der rechten Niere oder der Linken verursacht häufig hohen Blutdruck.

    Diagnose

    Die genaue Diagnose der Erkrankung beinhaltet notwendigerweise die Untersuchung des Urins. Die Urinanalyse ist ein wichtiger Schritt bei der Diagnose. Die Begleiterkrankung des chronischen Nierenversagens führt zu niedrigen spezifischen Indikatoren für Urin. Der Proteingehalt sinkt, aber die Konzentration an Kreatinin steigt an.

    Überprüfen Sie die Pathologie des Neugeborenen kann die Größe des Körpers sein. Die Orgel wird vergrößert. Es besteht eine Gefahr für die Gesundheit des Kindes.
    Ein Erwachsener und ein Kind haben Schmerzen. Der Schmerz bedeckt normalerweise den hinteren Bereich.

    Unterschiedliche Natur des Schmerzes:

    Die Krankheit geht immer mit einem Blutdruckanstieg einher.

    Derzeit wird in der Schwangerschaft in mehr als neunzig Prozent der Fälle eine multizystische Nierenerkrankung des Fötus festgestellt. Zur Diagnose mit modernen Ultraschallgeräten. Ultraschall und CT sind die Hauptmethoden zur Diagnose der Krankheit.

    Durch Datenausscheidungsurographie können die Funktionen von Organen untersucht werden. Zusätzliche Daten werden durch Radionuklid-Scanning und Arteriographie erhalten.

    Multizystose und Polyzystik ist eine andere Krankheit. Der Unterschied zwischen der polyzystischen Nierenerkrankung besteht darin, dass die zystische Vergrößerung bei normalen Nierenelementen auftritt und dass bei einer Multizystose das gesamte Organ eine abnormale Entwicklung durchmacht. Polyzystische Krankheit befällt normalerweise Organe auf beiden Seiten.

    Behandlung

    Wenn Sie vermuten, dass es zumindest einige Symptome der Krankheit gibt, müssen Sie untersucht werden. Entsprechend den Ergebnissen der Diagnose beurteilt der Arzt die Gefahr des ermittelten pathologischen Niveaus. Als nächstes entwickelt ein Spezialist einen Behandlungsplan. Ärzte können zusätzliche Diagnosen vorschreiben.

    Multizystose und Polyzystische Nierenerkrankung erfordern einen sorgfältig differenzierten Ansatz bei der Verschreibungsbehandlung. Viel hängt von den Eigenschaften der Zysten ab, von ihrer Manifestation und von Komorbiditäten.

    Multizystische Dysplasie der Niere mit Komplikationen erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff - die Nieren-Nephrektomie. Nur eine Operation kann das Leben eines Patienten retten, wenn eine Zyste bricht.

    Kleine zystische Veränderungen treten hauptsächlich ohne Symptome auf. In diesem Fall wird vorgeschlagen, auf eine konservative Behandlung zu verzichten. Die Behandlung erfolgt symptomatisch durch Entlastung des Patienten und Prophylaxe von Komplikationen.

    Um zu verhindern, dass Komplikationen auftreten, wird empfohlen, starke zystische Veränderungen vorzunehmen. Eine solche Operation wird nach Plan ausgeführt.
    Die Operation zur Entfernung von Zysten kann Neugeborenen auch verschrieben werden, wenn im Mutterleib eine multizystische Nierenerkrankung des Fötus diagnostiziert wurde.

    Gefahr der Multizystose

    Multizystische Dysplasie der linken und rechten Niere kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Infolge der Entwicklung des Nierenversagens, des Auftretens eines eitrigen Prozesses, der Zystenbrüche kann das Leben der Patienten gefährdet werden.

    Ein beschleunigtes Wachstum von Epithelzellen ist eine Gefahr für die inneren Organe. Es gibt viele Komplikationen der Krankheit, und sie stellen eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit der Patienten dar.

    Mögliche Komplikationen können durch eine frühzeitige Diagnose der Krankheit vermieden werden. Eine multizystische Dysplasie der Nieren des Fötus kann bei falscher Diagnose unbemerkt bleiben.

    Prognose

    Die Prognose der Krankheit ist ungünstig. Die Pathologie führt zu einer Zunahme des Organs und einer Stagnation der Flüssigkeit, was schwerwiegende Folgen und das Auftreten neuer Krankheiten mit sich bringt. Ein krankes Organ kann im Laufe der Zeit nicht mehr arbeiten. Es liegt eine vollständige Verletzung seiner Funktionen vor. Wenn Organe auf beiden Seiten betroffen sind, entsteht ein mit dem Leben unvereinbarer Zustand.

    Wenn eine multizystische Niere während der Operation entfernt wird, müssen die Patienten nach der Operation die Präventionsbedingungen beachten, damit keine infektiösen Prozesse im Harnsystem auftreten. Es wird empfohlen, keine Unterkühlung zuzulassen.