Männliche Unfruchtbarkeit: Welcher Arzt wird kontaktiert und wird er behandelt?

Urethritis

Männliche Unfruchtbarkeit ist eine pathologische Erkrankung, bei der männliche Geschlechtszellen kein Ei befruchten können und eine Frau aus diesem Grund nicht schwanger werden kann. Bis heute ist das Problem sehr relevant. In der Welt können bis zu 15–20% der verheirateten Paare keine Kinder haben, und in mehr als der Hälfte der Fälle ist die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit.

Ursachen der Pathologie

Die häufigsten Faktoren der männlichen Unfruchtbarkeit:

  • psychische und sexuelle Störungen;
  • Entwicklungsanomalien, Infektionskrankheiten, Genitaltrauma;
  • medizinische, toxische, Strahlenwirkungen auf die Genitalien;
  • Krampfadern des Samenstranges (Varikozele);
  • Störungen der Immunität und des Stoffwechsels.

Im Gehirn ist das im Hypothalamus befindliche Sexualzentrum für die Regulierung der Spermienproduktion verantwortlich. Psychische Traumata, ständiger Stress und harte Arbeit wirken sich auf das Sexualzentrum aus und führen zu einer Abnahme der Ejakulat-Zellen (Oligozoospermie, Azoospermie).

Die Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern können verschiedene angeborene Anomalien sein, darunter auch Chromosomen:

  • Kryptorchismus (Hodenprolaps), Monorchismus (Vorhandensein eines Hodens), Anorchismus (Abwesenheit von Hoden);
  • Gonadendysgenese;
  • primärer Hypogonadismus (Prader-Willy-, Lawrence-Moon-Beadle- und andere-Syndrome);
  • Hypophysenversagen.

Eine der häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit sind entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane infektiösen Ursprungs. Dazu gehören Mumps, Tuberkulose, Malaria, Lungenentzündung, Sepsis, sexuell übertragbare Krankheiten und andere. Mikroben schädigen Spermatozoen direkt, verändern die Eigenschaften des Ejakulats und verursachen die Bildung von Antisperm-Antikörpern. Entzündungsprozesse führen zu einer Beeinträchtigung der Durchgängigkeit der Samenleiter.

Es ist die Bedeutung der Unfruchtbarkeit von Mumps für die Entwicklung der Unfruchtbarkeit zu beachten. Diese Krankheit tritt häufig im Kindesalter auf, wird durch Orchitis (Entzündung der Hoden) kompliziert und betrifft das gesamte Gewebe dieser Organe.

Die wichtigsten Arten von Vergiftungen, die das Hodengewebe betreffen:

  • professionell (Blei, Mangan, Quecksilber, Phosphor, Benzol, Ammoniak und andere);
  • Arzneimittel (Sulfonamide, Nitrofurane, viele Antibiotika, Cimetidin, Calciumantagonisten);
  • Haushalt (Alkoholismus, Rauchen).

Ionisierende Strahlung zerstört die Zellen - die Vorläufer der Spermien, was zu Unfruchtbarkeit führt.

Varikozele (Krampfader der Samenstränge) stört die Hodenfunktion bei der Spermienproduktion. Eine beidseitige Niederlage ist selten, verursacht jedoch in den meisten Fällen männliche Unfruchtbarkeit.

Operationen an den Beckenorganen und der retroperitoneale Raum, insbesondere an der Harnblase und der Prostata, können zu diesem Zustand führen. Eine Intervention bei Leistenbruch führt bei einem von hundert Patienten zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit.

Darüber hinaus hemmen häufige heiße Bäder und Saunen die Spermienbildung. Wegwerfwindeln sind in dieser Hinsicht sicher, da bei kleinen Kindern normalerweise keine Spermien gebildet werden.

Klassifizierung

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit:

  • sekretorisch;
  • Ausscheidung;
  • Autoimmun;
  • kombiniert;
  • relativ.

Sekretorische Unfruchtbarkeit

Es ist mit einer Abnahme der Produktion (Sekretion) von Spermatozoen in den Hoden verbunden. Die Ursache für diesen Zustand ist vor allem der Hypogonadismus. Bei Hypogonadismus in den Hoden wird die Produktion von Spermien und / oder männlichen Geschlechtshormonen beeinträchtigt.

Es gibt primären und sekundären Hypogonadismus. Primär tritt auf bei Krankheiten, Verletzungen, Anomalien der Hoden selbst. Sekundärer Hypogonadismus ist mit einer Fehlregulation der Spermatogenese durch das zentrale Nervensystem verbunden. Diese Regulation wird von Hypothalamus und Hypophyse durchgeführt. Es verändert sich unter dem Einfluss von Infektionskrankheiten des Nervensystems, Tumoren oder Hirnverletzungen. Dadurch wird die Produktion von gonadotropen Hormonen reduziert, die die Funktion der Genitalien aktivieren.

Ausscheidungsunfruchtbarkeit

Es ist mit der Schwierigkeit des Samens aus dem Genitaltrakt verbunden. Die Gründe dafür können die Niederlage des Vas deferens oder der Harnröhre infolge von entzündlichen Erkrankungen, Verletzungen und angeborenen Anomalien sein.

Eine Art von Ausscheidungsunfruchtbarkeit ist Aspermatismus. Echter Aspermatismus beruht auf dem Fehlen von Orgasmus und Ejakulation. Es wird durch Erkrankungen des Gehirns oder des Rückenmarks sowie peripherer Nerven verursacht. Nach einer Prostataoperation, insbesondere bei einer transurethralen Resektion, können Spermien nicht ausgeworfen werden, sondern rückwärts in die Blase. Dieser Zustand wird als "falscher Aspermatismus" bezeichnet.

Immunologische Unfruchtbarkeit

Bei einigen systemischen Erkrankungen nimmt die Permeabilität der Blut-Hoden-Barriere zu, wobei das Blut auf mikroskopischer Ebene vom Epithel der Hoden getrennt wird. Dies führt zur Bildung körpereigener Antikörper, die die Spermatozoen im frühesten Stadium ihrer Entwicklung zerstören. Es gibt also eine männliche immunologische Unfruchtbarkeit, genauer gesagt, eine Autoimmunerkrankung.

Kombinierte und relative Form

In Kombination werden hormonelle Störungen anderer Art mit Ausscheidungsstörungen kombiniert, die durch Entzündungen der Genitalorgane verursacht werden.

Relative Unfruchtbarkeit ist eine Bezeichnung für Paare, die nach sorgfältiger Prüfung die Ursache für eine solche Erkrankung nicht finden konnten.

Bei der primären Unfruchtbarkeit konnte der Mann niemals befruchten. Sekundäre Unfruchtbarkeit wird erworben. Bei einem solchen Mann trat eine Schwangerschaft früher auf, doch als Folge einer Krankheit oder Verletzung verlor er die Befruchtungsfähigkeit.

Diagnose

An welchen Arzt sollte ich mich wenden, wenn das Paar während des Jahres keine Kinder mit regelmäßigem Sex und Verhütung hat? Fruchtbarkeitsprobleme werden von zwei Spezialisten gelöst - einem Urologen und einem Frauenarzt. Zuerst den Mann untersuchen. Bei Unfruchtbarkeit wird sein Partner auf weitere Techniken der assistierten Fortpflanzung untersucht. Wenn ein Mann gesund ist, werden die Gründe für das Fehlen einer Schwangerschaft von einer Frau gesucht.

Die Diagnose männlicher Unfruchtbarkeit beginnt mit der Sammlung von Beschwerden und Anamnese. Der Arzt legt die Krankheiten, Verletzungen, Berufsgefahren und viele andere Probleme fest. Die Symptome der Unfruchtbarkeit sind nicht spezifisch und werden durch die Ursache verursacht.

Bei der äußeren Untersuchung bestimmen Männer die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale. Wichtig ist die Untersuchung der Genitalorgane, bei der Entwicklungsstörungen, Varikozele, Hodentumore und andere Erkrankungen identifiziert werden können.

Mit zusätzlichen Methoden lassen sich charakteristische Anzeichen männlicher Unfruchtbarkeit erkennen.

Analysen zur Unfruchtbarkeit bei Männern:

  • Ejakulat Forschung
  • Bestimmung der Testosteron-, Prolaktin-, Luteinisierungs- und Follikel-stimulierenden Hormonspiegel;
  • zytologische Untersuchung des Prostatasekrets;
  • Infektionstests;
  • bakteriologische Untersuchung von Spermien;
  • Bestimmung des Spiegels von Antisperm-Antikörpern im Blut anhand immunologischer Studien;
  • Hodenbiopsie.

Instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Beckenorgane und der Prostata;
  • transrektaler Ultraschall zur Klärung der Permeabilität des Vas deferens;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Genographie;
  • Methoden der Radionuklidforschung;
  • Röntgenbild des Schädels und der Region des türkischen Sattels mit Verdacht auf Hypophysenverletzung.

Sparmogramm

Die erste und wichtigste Forschungsmethode bei männlicher Unfruchtbarkeit ist die Analyse des Ejakulats. Untersuchen Sie die Probe 48-72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr. Spermien können während der Masturbation oder während des normalen Geschlechtsverkehrs in einem Kondom ohne spermizide Behandlung gesammelt werden. Der Probenbehälter muss sauber sein, muss jedoch nicht unbedingt steril sein. Nach Erhalt des Spermas muss es innerhalb einer Stunde an das Labor geliefert werden. Bei Raumtemperatur transportieren. Wenn in der Probe keine Pathologie gefunden wird, gilt der Mann als gesund. Wenn Anomalien festgestellt werden, wird die Analyse zweimal nach sexueller Abstinenz innerhalb von 3 bis 7 Tagen im Bereich von 7 bis 21 Tagen nach der ersten Analyse durchgeführt.

Kriterien für ein normales Ejakulat:

  • die Anzahl der Spermien 50 bis 200 Millionen in 1 ml;
  • 70-80% bewegliche Spermien;
  • 70-80% äußerlich normale Zellen.

Bei Abweichungen von diesen Indikatoren diagnostizieren verschiedene Arten von Verletzungen der Spermatogenese:

  • Oligozoospermie (Abnahme aller Indikatoren);
  • Asthenozoospermie (Abnahme der Anzahl der beweglichen Spermien unter Beibehaltung anderer Indikatoren innerhalb des normalen Bereichs);
  • Nekrospermie (kein lebendes Sperma);
  • Teratozoospermie (mehr als 30% der degenerativen Zellen);
  • Azoospermie (es gibt nur Spermatogenese-Zellen - unreife Vorläufer von Spermatozoen);
  • Aspermie (keine Spermien oder Spermatogenese-Zellen).

In Gegenwart eines Orgasmus, aber ohne Ejakulation, wird der nach dem Geschlechtsverkehr ausgeschiedene Urin untersucht, um falschen Aspermatismus zu bestätigen.

Vielen Patienten wird gezeigt, wie sie eine medizinische Genetik beraten.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Unfruchtbare Paare sind natürlich daran interessiert, ob männliche Unfruchtbarkeit behandelt wird. In diesem Zustand werden konservative, chirurgische Verfahren und Techniken der assistierten Reproduktion eingesetzt. Die Wirkung der Behandlung wird durch die Ursache der Unfruchtbarkeit bestimmt.

Zunächst sollte der Patient mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, versuchen, seinen Geisteszustand zu normalisieren, genug Schlaf zu bekommen und Stress zu vermeiden. Die Diät muss tierische Proteine ​​und die Vitamine A, E, C und andere enthalten. Arbeitsbedingte Gefahren und unnötige Drogen müssen beseitigt werden. Ein Mann muss sich einer Behandlung für bestimmte infektiöse und entzündliche Erkrankungen unterziehen.

Um die Produktion von Spermatozoiden zu stimulieren, werden einem Mann 3 Monate lang Multivitamine, Zinkpräparate und pflanzliche Heilmittel verschrieben.

Vielen Patienten werden Hormone gezeigt:

  • Gonadotropin oder Östrogenantagonisten - mit hypogonadotropem Gonadismus;
  • Glukokortikoide - mit angeborener Nebennierenhyperplasie oder Autoimmuninfertilität;
  • Testosteron - während seine Sekretion in den Hoden reduziert wird;
  • Dopamin-Antagonisten - mit Hyperprolactinämie.

Wann und wie ein Patient mit Hormonen behandelt wird, entscheidet der Endokrinologe. Diese Therapie sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Chirurgische Interventionen gegen Unfruchtbarkeit werden durchgeführt, um Varikozele zu beseitigen, die Permeabilität des Vas deferens wiederherzustellen und falschen Aspermatismus zu behandeln.

Mit der Unwirksamkeit dieser Behandlungsmethoden verwendeten assistierte Reproduktionstechnologien:

  1. Vorbehandeltes Sperma in die Gebärmutterhöhle einführen.
  2. Mit dem Scheitern mehrerer solcher Versuche mit männlicher Unfruchtbarkeit führen sie eco aus.
  3. Wenn die Samenwerte extrem ungünstig sind (die Anzahl der Samenzellen beträgt weniger als 2 Millionen pro Milliliter, die Anzahl der morphologisch normalen Zellen weniger als 4%), wird eine intrazytoplasmatische Injektion von Spermien durchgeführt. Dazu wird ein hochwertiges Sperma mit einer Mikropipette ins Ei gelegt. Diese Technik ist sehr teuer, ihr Wirkungsgrad erreicht 10%.
  4. Mit der Unwirksamkeit all dieser Methoden wird die künstliche Befruchtung mit Spendersamen durchgeführt.

Daher ist die Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit eine schwierige Aufgabe. Daher ist die Verhinderung dieser Bedingung von großer Bedeutung. Es umfasst Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen der Krankheit:

  • gesunde Lebensweise, psychische Gesundheit, körperliche Aktivität;
  • Vorsicht und Vorsicht, um Verletzungen zu vermeiden;
  • Verhinderung von Erkältungen;
  • das Rauchen aufgeben und Alkohol trinken;
  • Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung bei Arbeiten in gefährlichen Industrien;
  • rechtzeitige Behandlung der Varikozele;
  • wirksame klinische Untersuchung der Bevölkerung, die auf die Früherkennung und Behandlung anderer Krankheiten abzielt, die die Entwicklung von Unfruchtbarkeit beeinflussen können.

Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern

Ärzte, die nach 12 Monaten des normalen Sexuallebens nicht schwanger werden können, ohne Verhütungsmittel anzuwenden, werden als steril bezeichnet. Zweifellos bedeutet dies nicht, dass diese bestimmten Männer und Frauen keine Kinder bekommen können, aber sie müssen sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterziehen, um die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu ermitteln.

Moderne medizinische Statistiken besagen, dass bei fast der Hälfte aller Versäumnisse bei der Suche nach einem Kind Männer schuld sind.

Damit die Empfängnis stattfinden kann, muss von der männlichen Seite sichergestellt werden, dass ein hochwertiges gesundes Spermatozoon an das weibliche Ei abgegeben wird. Hindernisse oder Schwierigkeiten bei der Umsetzung dieser Mission sind die Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern, die sehr viele sein können.

Spermienqualität

Die allererste Analyse, die einen Mann während der Durchführung dieser Untersuchung lenken wird, ist das Spermogramm. Ohne sie ist es einfach nicht sinnvoll, weitere Aktivitäten durchzuführen, da die Qualität und Quantität männlicher Spermien eine führende Rolle bei der Empfängnisfähigkeit spielt und eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern ist. Für die Umsetzung der Konzeption eines Kindes ist eine ausreichende Menge an Spermien mit einer bestimmten Konzentration an voll beweglichen Spermien erforderlich. Mehrere Verstöße gegen die Spermatogenese können zu einer Abnahme der Fruchtbarkeit führen:

  • Oligospermie - unzureichende Spermien während der Ejakulation;
  • Azoospermie - das Fehlen von Spermien in den Spermien;
  • Nekrospermie - eine Abnahme der Aktivität von Spermatozoen, die in ausreichender Menge im Samen vorhanden sind;
  • Asthenozoospermie - unzureichende Anzahl beweglicher Spermatozoen im Ejakulat;
  • Oligozoospermie - niedrige Spermienkonzentration im Ejakulat;
  • Teratozoospermie - erhöhte Spermakonzentration im Samen mit pathologischen Zuständen;
  • Anejakulation - das Fehlen einer normalen Ejakulation;

Neben Verstößen gegen die Prozesse der Spermienbildung können auch verletzte sekretorische Funktionen die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit sein, wodurch nicht einmal gute Spermien an ihren Bestimmungsort gebracht werden können. Die Sekretionsverletzung wird durch Abnormalitäten in der Struktur der männlichen Genitalorgane sowie durch spezifische männliche Erkrankungen und entzündliche Prozesse gefördert.

Männliche Unfruchtbarkeit: Ursachen, Typen und Diagnose

Männliche Unfruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit wird heute auf Augenhöhe relevant mit der von Frau. Wenn früher der Anteil der unfruchtbaren Paare, bei denen die Verantwortung für die Kinderlosigkeit auf den Schultern der Männer lag, 30% betrug, dann sind es im Moment bereits 45%! Statistiken zeigen, dass die Situation mit der Fortpflanzungsfunktion von Männern in unserer Gesellschaft immer ernster wird.

Ein Mann kann als steril betrachtet werden, wenn der Partner innerhalb von 12 Monaten nach dem normalen Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel nicht schwanger wurde.

Beachten Sie: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass die Fähigkeit des stärkeren Geschlechts zur Empfängnis in hohem Maße von solchen Parametern des Spermas wie Quantität und Qualität abhängt.

Männliche Unfruchtbarkeit: Ursachen

Es gibt viele Gründe, die einem Mann das Glück der Vaterschaft rauben. Dies können allgemeine pathologische Prozesse im Körper sowie Funktionsstörungen der männlichen Genitalorgane sein. Für einen Fehler in der Fortpflanzungsfunktion reicht manchmal ein Grund aus, in einigen Fällen kann es eine Kombination aus mehreren geben. Die endgültige Prognose der Erkrankung hängt weitgehend von der richtigen Diagnose und der angemessen verordneten Behandlung ab.

Allgemeine Statistiken für alle möglichen Ursachen von Unfruchtbarkeit sind unten aufgeführt:

Varikozele als eine der Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

Diese Pathologie ist die Ursache von Unfruchtbarkeit bei etwa sieben Männern. Die Grundlage der Erkrankung bilden Krampfadern der Samenstränge, die als Kanal für die Spermadrainage dienen. Aufgrund der Varikozele steigt die Temperatur in den Hoden leicht an, was sich im Laufe der Zeit auf den Zustand der Spermatozoen auswirkt. Nur ein Arzt kann das Vorhandensein dieser Pathologie feststellen, daher hängt die Behandlung der Unfruchtbarkeit weitgehend von der rechtzeitigen Behandlung eines Mannes für eine qualifizierte medizinische Versorgung ab.

Unfruchtbarkeit aufgrund von Entwicklungsstörungen und Genitaltrauma

Traumata oder Defekte in der Entwicklung der Genitalorgane spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für die Fruchtbarkeit des Mannes.

Die Ursache für Unfruchtbarkeit kann sein:

  • Kryptorchismus - Hoden im Hodensack;
  • Hypospadie ist eine abnormale Entwicklung des Penis, bei der sich der Harnröhrenkanal nicht an der Oberseite des Kopfes, sondern unten öffnet.
  • Monorchismus - ein Hoden;
  • Epispadien

Genetische Anomalien

Solche Zustände sind oft die Ursache sowohl der Unfruchtbarkeit als auch der Geburt von Kindern mit angeborenen Defekten, die später vererbt werden. Das Vorhandensein von genetischen Störungen erlaubt nicht immer die Anwendung von IVF. Infolgedessen kann ein Kind mit unheilbaren Krankheiten geboren werden, oder das Verfahren ist im Allgemeinen unwirksam.

Infertilität der infektiösen Genese

Sehr häufig kann ein Mann aufgrund eines entzündlichen Prozesses im Urogenitalsystem nicht Vater werden. Das Vorhandensein eines Infektionserregers (Virus, Bakterium, Pilz) verursacht eine erhöhte Produktion von weißen Blutkörperchen, und diese Zellen bewirken in großer Zahl eine Verklebung der Spermien und erhöhen die Viskosität der Spermien.

Bei der Untersuchung wurden am häufigsten solche Krankheitserreger gefunden:

  • blasses Treponema;
  • Trichomonas;
  • Gonococcus;
  • Chlamydien;
  • infektiöse Parotitis (übertragen in der Kindheit oder in der Pubertät).

beachten Sie: Das Eindringen von Infektionserregern in die urogenitalen Organe verursacht Urethritis und Prostatitis unterschiedliche Genese. Die Behandlung dieser Krankheiten sollte ausschließlich von einem Arzt unter Berücksichtigung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten ausgewählt werden.

Sexueller Missbrauch

Die Unmöglichkeit der Empfängnis kann in einer vorzeitigen Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs, Impotenz oder erektiler Dysfunktion bestehen.

Unfruchtbarkeit aufgrund immunologischer Probleme

Fehlfunktionen des Immunsystems im Körper eines Mannes können die Produktion bestimmter Substanzen auslösen. Sie schädigen das eigene Sperma und machen es für die Befruchtung ungeeignet.

Hormonelle Störungen

Zu den hormonellen Pathologien, die Unfruchtbarkeit verursachen, gehören:

  • Hypothalamus-Insuffizienz;
  • Testosteronmangel;
  • Diabetes mellitus;
  • Hodenversagen (angeborenes oder erworbenes);
  • Hyperprolaktinämie;
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Probleme in der Schilddrüse.

Chirurgische Eingriffe

Nach Operationen wie Entfernung der Leistenhernie, Harnröhrenstriktur, Vasektomie, Blasenresektion, Sympathektomie, Prostatektomie kann der Mann unfruchtbar werden.

Einige Behandlungen und systemische Pathologien

Bestimmte Therapieformen wirken sich negativ auf das männliche Fortpflanzungssystem aus. Unfruchtbarkeit kann insbesondere solche Faktoren hervorrufen:

  • Hormontherapie;
  • Beruhigungsmittel;
  • Nitrofurane;
  • Strahlentherapie;
  • anabole Steroide;
  • Chemotherapie;
  • Sulfonamide;
  • Antihypertensiva;
  • Drogen.

Systemische Pathologien wie Asthma bronchiale, Diabetes, Tuberkulose, Leberzirrhose usw. beeinträchtigen auch die männliche Fruchtbarkeit.

Äußere Ursachen der Unfruchtbarkeit

Dazu gehören:

  • alkoholische getränke trinken
  • Rauchen
  • Betäubungsmittel
  • ökologie,
  • Pestizidwirkung
  • Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralien
  • häufige Besuche im Bad, allgemeine Überhitzung des Körpers,
  • übermäßige körperliche Anstrengung während des Sporttrainings
  • chronische Vergiftung mit Schwermetallen, schädlichen Dämpfen,
  • ionisierende Strahlung.

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit

Je nach Ursache und Anwesenheit oder Abwesenheit von Kindern bei einem Mann gibt es:

  • Unfruchtbarkeit 1 Grad;
  • Unfruchtbarkeit 2 Grad.

Unfruchtbarkeit bei Männern 1 Grad

Dieser Grad der Unfruchtbarkeit impliziert ein regelmäßiges Sexualleben bei einem Mann ohne Schutzausrüstung während des ganzen Jahres, wodurch sein Partner nicht schwanger wurde.

Ein Mann wird diagnostiziert, wenn bei ihm folgende Zustände gefunden wurden, die zu Unfruchtbarkeit führen könnten:

  • hormonelle Störungen;
  • Pathologie der Geschlechtsorgane angeborener und erworbener Natur;
  • Varicocele;
  • Genitaltrauma-Geschichte;
  • Probleme auf der genetischen Ebene;
  • reduzierte Immunität.

Die Unfruchtbarkeit bei Männern der Besoldungsgruppe 1 kann von 3 Typen sein:

  • Sekretariat bei schweren Erkrankungen im Verlauf der Spermatogenese aufgrund hormoneller Störungen;
  • immunologisch wenn ein Mensch auf der Oberfläche der Samenzellen selbst Antikörper gegen Spermien produziert, weshalb sie sich nicht vollständig bewegen können, die Eizelle durchdringen und daher am Befruchtungsprozess teilnehmen können;
  • hinderlich, in dem es eine Behinderung des vas deferens gibt.

Unfruchtbarkeit bei Männern 2 Grad

Eine solche Diagnose ist gültig, wenn der Mann früher Kinder hat oder eine Schwangerschaft mit seinem Partner hat, aber derzeit ist keine Vorstellung möglich.

Die Gründe für dieses Stadium der Unfruchtbarkeit sind dieselben wie für Grad 1. In einigen Fällen kann Unfruchtbarkeit 2. Grades auftreten, wenn:

  • Anabolika, Beruhigungsmittel nehmen;
  • Varicocele;
  • chirurgische Eingriffe bei Leistenbruch, Hydrozele usw.;
  • Chemo- und Strahlentherapie;
  • Verstopfung des Vas deferens eines erworbenen Charakters durch Prostata-Vesiculitis, Epididymitis, Trauma;
  • Prostata, Urethritis;
  • häufige systemische Pathologien (Diabetes, Leberzirrhose, Tuberkulose, Asthma bronchiale);
  • Schilddrüsenerkrankungen.

Symptome der Unfruchtbarkeit bei Männern

Meistens klagt ein Mann nicht über Unfruchtbarkeit, es sei denn, er kann nicht schwanger werden. Er fühlt sich normal und führt ein aktives Sexualleben, bis er beschließt, Vater zu werden. Wenn sein Partner nach Absetzen der Barriereverhütung nicht schwanger werden kann, schleicht sich der erste Verdacht ein. Die männliche Unfruchtbarkeit beruht auf drei pathologischen Prozessen:

  • eine starke Abnahme der Anzahl der Spermien im Ejakulat;
  • minderwertige, unbewegliche Spermien;
  • beeinträchtigte Förderung der Spermien entlang der Samenleiter und deren Abgabe nach außen.

Männliche Unfruchtbarkeit: Untersuchung

Die Diagnose ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung der Unfruchtbarkeit, da die korrekte Bestimmung der Ursache der Unfruchtbarkeit letztendlich die Chancen eines Mannes erhöht, so viel wie möglich zu begreifen.

Bei Verdacht auf männliche Unfruchtbarkeit sollte die Untersuchung folgende Punkte umfassen:

  • Beratung Androloge. Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch. Die Fruchtbarkeitsgeschichte muss gesammelt werden, und die übertragenen Pathologien werden ebenfalls berücksichtigt.
  • Instrumentelle Diagnosemethoden.
  • Methoden der Laborforschung

Instrumentelle Forschungsmethoden:

  • Mit dem Ultraschall des Hodensacks können der aktuelle Zustand, das Vorhandensein von Strukturstrukturen und pathologische Veränderungen in der Prostata und den Hoden beurteilt werden.
  • Durch Farb-Doppler-Scanning der Venen des Hodens und des Hodensacks wird das Vorhandensein oder Fehlen von venösem Reflux und subklinischer Varikozele in ihnen bestimmt.
  • Hodengewebe-Biopsie (falls erforderlich, um genetisches Material für die IVF zu erhalten).

Die Liste der Labormethoden zur Diagnose männlicher Unfruchtbarkeit umfasst:

  • Untersuchung des Hormonspiegels im Blut;
  • genetische Diagnose;
  • immunologische Studie;
  • Spermogramm;
  • molekulare Spermatests;
  • Aussaat Ejakulat;
  • Harnanalyse nach dem Harn;
  • Analyse von zentrifugiertem Ejakulat;
  • Forschung zum Vorhandensein von Erregern sexuell übertragbarer Krankheiten.

Männliche Unfruchtbarkeit: die notwendigen Tests

Auf die Analyse der Unfruchtbarkeit und ihrer Liste sollte gesondert hingewiesen werden. Es gibt viel Forschung und jeder von ihnen hat einen wichtigen diagnostischen Wert.

Hormonelle Untersuchung

Wenn Unfruchtbarkeitstests für Hormone eine Untersuchung des Gehalts solcher Substanzen nahelegen:

  • Testosteron;
  • FSH;
  • LH;
  • Sexualhormon-bindendes Globulin;
  • Prolaktin (bei Verdacht auf Hypophysenneoplasma).

Wichtig: Hyper- und Hyposekretion von Hormonen wirken sich immer negativ auf die allgemeine Gesundheit des Körpers aus, da die humorale Regulierung gestört ist, was wiederum Unfruchtbarkeit beim Mann und andere Probleme verursachen kann.

Immunologische Diagnose der Unfruchtbarkeit bei Männern

Ein spezieller MAR-Test wird vorgeschrieben, um den Prozentsatz gesunder Spermatozoen zu denjenigen zu bestimmen, die mit Antikörpern gegen Spermien beschichtet sind. Ein Enzym-Immunoassay des Serums eines Mannes und einer Frau für einen Titer von Antisperm-Antikörpern bestimmt ihre Anwesenheit im Blut.

Ejakulat säen

Im Falle eines schlechten Spermogramms ist es notwendig, wenn im Samen eine große Anzahl von Leukozyten nachgewiesen wird (

Männliche Unfruchtbarkeit als Schlüsselfaktor bei Konzeptionsproblemen

Die Unfähigkeit des männlichen, reifen Körpers zu befruchten wird als Unfruchtbarkeit bezeichnet. Das Problem manifestiert sich in der Regel bei wiederholten Versuchen einer erfolglosen Empfängnis in einem Paar. Laut Statistik wird bei den russischen Familien in 45% der Fälle die Unfruchtbarkeit bei Männern als Hauptursache für die Unfähigkeit, ein Kind zu zeugen, angegeben.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

So ist die Mentalität, dass eine Frau zuerst zum Arzt geht. Und wenn sich nach einer umfassenden Untersuchung herausstellt, dass sie gesund ist, das Fortpflanzungssystem zur Empfängnis bereit ist, entsteht der Verdacht über den Partner.

Für eine erfolgreiche Düngung und Embryonalentwicklung sind folgende Bedingungen erforderlich:

  • volle Spermatogenese des richtigen Spermas;
  • Reifung der Spermien;
  • physiologisch normale Ejakulation;
  • Spermienaktivität außerhalb des männlichen Genitaltrakts bis zur Fusion mit der Eizelle und vollständiger Befruchtung.

Die Unfruchtbarkeit bei Männern kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Die angeborene Unfähigkeit zur Befruchtung entwickelt sich aufgrund verschiedener Pathologien bei der Entwicklung der Hoden (Kryptorchismus, Hypogonadismus usw.). Häufige Verstöße in der Entwicklung der Harnröhre. Häufig diagnostizierte Hypospadien, Strikturen. Bei diesen Entwicklungsstörungen dringen die Spermien nicht in die Vagina ein.

Krankheiten, die zu Unfruchtbarkeit bei Männern führen

Die Ursachen der erworbenen männlichen Unfruchtbarkeit sind vielfältig. Meistens ist dieser Zustand mit Erkrankungen der Vergangenheit verbunden. Chronische entzündliche Erkrankungen verändern die normale Spermatogenese und führen zur Bildung von abnormalen Spermatozoen, die nicht befruchtet werden können. Die folgenden Pathologien können eine Empfängnisunfähigkeit hervorrufen:

  • epidemische Parotitis (Mumps);
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • nichtinfektiöse entzündliche Prozesse;
  • Entwicklungsabnormalitäten im Fortpflanzungssystem (Kryptorchismus, Hypospadien, Varikozele, Hypogonadismus);
  • Diabetes mellitus;
  • Vergiftung;
  • Trauma der Fortpflanzungsorgane, chirurgische Eingriffe;
  • hormonelle Störungen;
  • genetischer Faktor.

Unfruchtbarkeit bei Männern, deren Ursachen in der Regel komplex sind, wird meistens festgestellt.

Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie beitragen

Neben Entzündungskrankheiten, Durchblutungsstörungen und hormonellen Veränderungen tragen dazu auch Faktoren bei. Ihre Anwesenheit verstärkt die Wirkung der Hauptursachen oder ist ein Auslöser für die Entwicklung von Störungen im Fortpflanzungssystem des Körpers.

Unfruchtbarkeitsfaktoren bei Männern sind sehr unterschiedlich:

  • Arbeiten mit schädlichen Produktionsfaktoren (ionisierende Strahlung, Vibration, Chemikalien, elektromagnetische Wellen);
  • Hypodynamie, sitzende Arbeit;
  • Sucht (Alkoholismus, Rauchen);
  • professionelles Fahrradtraining;
  • enge Unterwäsche;
  • Überhitzung und Unterkühlung der Beckenorgane;
  • psychisch-emotionale Überlastung, Stress.

Auf den ersten Blick nicht so schlimm, alle diese Gründe wirken sich negativ auf die Spermienleistung aus. Ihre qualitativen und quantitativen Eigenschaften werden reduziert.

Arten der männlichen Unfruchtbarkeit und ihre Merkmale

Es gibt drei Arten von Unfruchtbarkeit:

  • Die sekretorische Form der Unfruchtbarkeit drückt sich in der Unfähigkeit der Geschlechtsdrüsen aus, eine ausreichende Anzahl von aktiven Spermien zu produzieren. Häufiger geht es mit einer gestörten Blutversorgung der Hodengewebe einher. Gleichzeitig haben männliche Geschlechtszellen Defekte, ihr Gehalt an Samenflüssigkeit ist stark reduziert.
Was wird das Spermogramm erzählen?
  • Autoimmun-Unfruchtbarkeit. In diesem Fall ist die Verletzung der Fruchtbarkeit eines Mannes eine komplexe Form der Diagnose und Behandlung. Unfruchtbarkeitsfaktoren des Autoimmunmechanismus sind häufiger Verletzungen, chirurgische Eingriffe. Anti-Spermien-Antikörper nehmen ihre eigenen Keimzellen als fremde Antikörper wahr. Sie reduzieren die Motilität der Spermien und können den Prozess der Spermatogenese negativ beeinflussen. Samenzellen können nicht in die Zervikalflüssigkeit eindringen.
  • Ausscheidungsunfruchtbarkeit. Ursache für die Ausscheidungsstörung sind häufig entzündliche Erkrankungen, Missbildungen der Harnröhre und akzessorische Geschlechtsdrüsen. Diese Art der Unfruchtbarkeit kann zu Behinderungen der Samenleiter sowie zu Aspermatismus führen. In dieser Form ändern sich die qualitativen Indikatoren für Spermien: Die Konzentration der Spermatozoen nimmt ab, ihre Aktivität, es treten abnormale Keimzellen auf.

Anzeichen und Symptome von männlicher Unfruchtbarkeit

Die Symptome der Unfruchtbarkeit bei Männern sind oft unscharf und unspezifisch. Sexuelle Konstitution, sexuelle Aktivität hat wenig Einfluss auf die Empfängnisfähigkeit. Unfruchtbare Männer sind in der Regel sehr sexuell aktiv und erleben keine Anzeichen von sexueller Impotenz, Impotenz. Ein Mann ist sich seiner Probleme meistens bewusst. Keine offensichtlichen Symptome, körperliche Beschwerden bei Verletzung fruchtbarer Fähigkeiten werden nicht beobachtet.

In 90% der Fälle ist die männliche Unfruchtbarkeit nahezu asymptomatisch. Sie zeichnet sich durch ein wesentliches Merkmal aus: die fehlende Befruchtung während des regulären Sexuallebens für ein Jahr ohne Verhütungsmittel vor dem Hintergrund der weiblichen Reproduktionsfähigkeit.

  • angeborene Pathologien, die einen chirurgischen Eingriff erfordern (Kryptorchismus, Varikozele);
  • Hormonstörungen mit sichtbaren Zeichen: Hypoplasie der Hoden, Schwellung der Brustdrüsen, Übergewicht;
  • bei retrograder Ejakulation wird nach dem Geschlechtsverkehr trüber Urin beobachtet.
  • Verringerung der Ejakulatmenge;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs;
  • Schmerzen im Skrotum und in den Hoden;
  • Abnahme der Potenz.

Autoimmune und genetische Anomalien haben keine klinischen Anzeichen.

Eine Vielzahl von Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern, Anzeichen der Krankheit, die keine offensichtlichen Manifestationen haben, führen dazu, dass es nicht möglich ist, qualifizierte Hilfe von engen Spezialisten zu suchen. Dies ist eine heimtückische Pathologie, die in der Regel erst nach jahrelangen erfolglosen Versuchen des Mannes, Nachkommen zu erwerben, auftaucht.

Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit

Unfruchtbarkeit wird nach einer umfassenden Untersuchung des männlichen Körpers diagnostiziert. Der Arzt sammelt eine gründliche Anamnese und analysiert die Faktoren, die zu einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit führen können. Einige Entwicklungspathologien (Hyposadie, Kryptorchismus) werden im Neugeborenenalter diagnostiziert.

Varikozele wird bei einer ärztlichen Untersuchung im Falle einer Beschwerde eines Mannes während des Geschlechtsverkehrs entdeckt. Während der Inspektion wird auch Hypogonadismus erkannt.

Am informativsten sind folgende Forschungsmethoden:

  • qualitative und quantitative Indikatoren für Samenflüssigkeit;
  • komplexe Blut- und Urintests;
  • immunologische Studien;
  • Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Erforschung eines Geheimnisses einer Prostata;
  • Ultraschall;
  • DNA-Analyse

In den meisten Fällen vermittelt die Entschlüsselung der Spermien ein vollständiges Bild der Fruchtbarkeit des Mannes. Diese informative Art der mikroskopischen und morphologischen Analyse ermöglicht es uns, die Mobilität der Spermien und deren Anzahl zu beurteilen. Erkennt Samenfehler in der Struktur männlicher Keimzellen, Viskosität der Spermien, deren Säuregehalt usw.

Durch die Durchführung eines Ultraschalls können Krankheiten und Pathologien der Prostata und Hoden ausgeschlossen werden. Mikroskopische Untersuchungen von biologischen Flüssigkeiten werden zur Diagnose entzündlicher Erkrankungen eingesetzt.

Hormontests zielen darauf ab, die Blutkonzentration von Testosteron, Östrogen und anderen Hormonen zu bestimmen. Basierend auf ihren Ergebnissen wird der hormonelle Hintergrund des männlichen Körpers bewertet, was für die Diagnose und Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit wichtig ist.

Bei Verdacht auf Verstopfung der Samenröhrchen verschreibt der Arzt eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel. Dopplersonographie kann Männern mit Varikozele verschrieben werden.

Bei Bedarf werden zusätzliche Untersuchungsmethoden zugewiesen, in Absprache mit einem Endokrinologen, Andrologen und Sexualwissenschaftler.

Prävention von männlicher Unfruchtbarkeit

Die Ätiologie von Verletzungen der Fruchtbarkeit des männlichen Körpers ist vielfältig. Daher ist die Verhinderung von Unfruchtbarkeit komplex. Achten Sie auf die Gesundheit der Männer von Kindheit an. Regelmäßige Besuche beim Chirurgen und Urologen in der Pubertät.

Ein gesunder Lebensstil ist eine der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen gegen Unfruchtbarkeit. Moderate Bewegung, körperliche Aktivität - der Schlüssel zur Verbesserung der Funktionen des Fortpflanzungssystems. Wichtig ist die völlige Weigerung von Männern, zu rauchen und Alkohol zu trinken. Häufiges Überhitzen (Bäder, Saunen) und Unterkühlung des Körpers sind unerwünscht.

Eine vollständige Ernährung, die reich an Proteinen, Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen ist, ist eine gute Vorbeugung nicht nur gegen Unfruchtbarkeit, sondern auch gegen starke Immunität. Das Essen sollte gesund und natürlich sein. Scharfe, geräucherte, frittierte Speisen sind von der Diät ausgeschlossen. Die Grundlage der Ernährung sollte Fisch, Fleisch, Gemüse und Obst sein. Die wichtige Rolle spielt der Schutz des männlichen Körpers vor Stress und negativen psycho-emotionalen Faktoren. Ein regelmäßiges, vollwertiges Sexualleben mit einem regulären Partner wirkt sich auch vorteilhaft auf die Fruchtbarkeit eines Mannes aus.

Unfruchtbarkeit bei Männern ist nicht nur ein medizinisches, sondern auch ein soziales Problem. Die Verletzung der fruchtbaren Fähigkeiten der starken Hälfte führt zu psycho-emotionalen Problemen in der Familie, die die Qualität des sozialen Lebens beeinträchtigen. Daher ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, einen gesunden Lebensstil zu führen und die Faktoren zu beseitigen, die zur Entwicklung einer reproduktiven Funktionsstörung bei Männern beitragen.

Unfruchtbarkeit bei Männern - die häufigsten Ursachen und Merkmale einer Behandlung. Prävention von Unfruchtbarkeit bei Männern

Wenn der Ehemann keine Kinder will, ist das ein psychologisches Problem. Und wenn nicht?

Die männliche Unfruchtbarkeit ist eine Krankheit, bei der eine Befruchtung des weiblichen Eies nicht möglich ist.

Statistiken zeigen, dass:

- 30% der gesunden Paare werden in den ersten drei Monaten des Zusammenlebens schwanger;

- 60% - in den nächsten 7 Monaten;

- 10% - nach 11 - 12 Monaten regulären Sexuallebens.

Wenn die Schwangerschaft nicht innerhalb eines Jahres stattgefunden hat, können Sie das Problem der Unfruchtbarkeit ansprechen und mit der Untersuchung und Behandlung beginnen.

Wir sprechen von männlicher Unfruchtbarkeit in Fällen, in denen eine Frau gesund ist und die geringe Befruchtungsfähigkeit des Mannes für Spermien bestimmt wird.

Die Unfruchtbarkeit bei Männern ist zu mehr als 90% heilbar, es ist nur eine rechtzeitige Beratung erforderlich.

Männliche Unfruchtbarkeit verursacht

Unfruchtbarkeit bei Männern, deren Ursachen vielfältig sind, tritt bei Frauen mit 40% bzw. mit 60% bei Frauen auf.

Die häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern sind:

- entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Urogenitalbereichs;

- Varikozele - Krampfadern des Samenstranges;

- angeborene Fehlbildungen

- Auswirkungen von chirurgischen Eingriffen (Blasenhernie, Inguinalhernie);

- chronische Erkrankungen (Leberzirrhose, infektiöse Parotitis, Tuberkulose usw.);

- Chemotherapie, Strahlentherapie, Hormontherapie, Einnahme von Beruhigungsmitteln, Betäubungsmitteln, blutdrucksenkenden Medikamenten;

Ein separater Gegenstand kann endokrine Formen der Unfruchtbarkeit darstellen.

Neben den oben genannten Hauptrisiken gibt es folgende allgemeine Risikofaktoren:

- Alkohol- und Rauchmißbrauch;

- Überhitzung in Verbindung mit irgendwelchen Faktoren: Fieber bei Infektionskrankheiten, Arbeiten bei hohen Temperaturen;

Ausführlicher - über die häufigsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit

1. Die ersten Plätze unter den Ursachen der Unfruchtbarkeit beschäftigen sich mit Geschlechtskrankheiten und entzündlichen Erkrankungen der Urogenitalorgane. Einige Erreger von sexuell übertragbaren Krankheiten selbst können Veränderungen in den Spermien verursachen, die ständig im menschlichen Körper vorhanden sind. Beispielsweise verursachen Chlamydien, die direkt in den Genitalorganen der Schleimhaut wirken und die Qualität der Spermien verschlechtern, Unfruchtbarkeit. Chlamydien und Gonokokken lassen nach einer Infektion das Vas deferens vollständig blockieren. Die Behandlung ist in solchen Fällen ein langer und komplizierter Prozess.

2. Unspezifische entzündliche Prozesse (Urethritis, Prostatitis) beeinflussen die Spermatogenese und reduzieren die Motilität der Spermien, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis verringert wird.

3. Einige Infektionskrankheiten (Epidparotitis - "Mumps") können zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit führen. Selbst starke Erkältungen mit hohem Fieber können die Spermienproduktion unterdrücken. In diesem Fall ist dies jedoch ein vorübergehendes Phänomen, und in zwei oder drei Monaten ist alles wieder hergestellt.

4. Stress, obwohl er nicht den ersten Platz unter den Ursachen einnimmt, die zu Unfruchtbarkeit führen, ist ein wichtiger Faktor im modernen Leben. Dies kann chronische Müdigkeit und „Schlafmangel“ sowie ununterbrochene Arbeit umfassen, die die Funktionen des Fortpflanzungssystems beeinträchtigt.

5. Der häufigste Risikofaktor ist häufig eine Chemikalie. Selbst wenn eine Person nicht in einer gefährlichen Produktion arbeitet, atmet fast jeder Mann Autokraftstoffdämpfe ein. Es ist notwendig, sich an die negativen Auswirkungen von Benzindämpfen auf die Fortpflanzungsfunktion zu erinnern.

6. Eine andere Ursache für Unfruchtbarkeit, die selten erwähnt und manchmal nicht berücksichtigt wird - anabole Steroide. Viele Leute nehmen sie alleine und völlig unkontrolliert, um mutiger zu wirken. Das erwartete Ergebnis kommt bald, aber mit der Zeit werden sie die Aktivität der Hoden unterdrücken: Sie produzieren nicht mehr genügend Spermatozoen und können bald völlig atrophieren.

In Verbindung mit einer derart vielfältigen und langen Liste von Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern wird die Behandlung nur nach einer vollständigen Untersuchung und Klärung der jeweils unmittelbaren Ursache vorgeschrieben.

Eine beeinträchtigte Fortpflanzungsfunktion bei Männern ist leichter zu diagnostizieren als bei Frauen: Manchmal reicht es aus, ein Spermogramm zu halten. Zusätzlich Ultraschall der Genitalorgane, Dopplersonographie der Beckenorgane; Blutuntersuchungen auf Infektionen und Sexualhormone, Analyse der Prostata-Sekretion.

Männliche Unfruchtbarkeit - Symptome

Bei Unfruchtbarkeit bei Männern fehlen in der Regel die Symptome. Ein Mann fühlt sich vollkommen gesund, er kann ein Sexualleben haben und kennt das Problem nicht. Es stellt sich heraus, dass dies ein Zufall ist. Daher ist das Hauptsymptom der Unfruchtbarkeit das Fehlen einer Schwangerschaft bei einer Frau, die im Laufe des Jahres einem regelmäßigen Sexualleben unterliegt.

Bei fortgeschrittenen Krankheiten sind die offensichtlichsten objektiven Symptome der Unfruchtbarkeit bei Männern:

- Probleme beim Geschlechtsverkehr;

- Verzögerung oder Nichterreichen des Orgasmus;

- Reduktion der Haare (deutet auf hormonelle Störungen hin, die auch die Ursache für Unfruchtbarkeit sein können).

Es gibt verschiedene Arten von Unfruchtbarkeit bei Männern:

1. Sekretorische Unfruchtbarkeit ist die häufigste Form der männlichen Unfruchtbarkeit. In diesem Fall ist die Produktion der Hoden von Spermatozoen unzureichend oder sie sind inaktiv.

2. Obstruktiv - kann das Ergebnis einer Zyste, Narbe oder eines Tumors sein, die die Freisetzung von Spermien behindern.

3. Immunologisch - durch die Entwicklung eines Autoimmunprozesses können die Ursachen beliebig sein, einschließlich Verletzungen.

4. Relative Unfruchtbarkeit - die am wenigsten untersuchte Form. Diese Diagnose wird gestellt, wenn während der Untersuchung keine Anomalien festgestellt werden, die Schwangerschaft jedoch nicht auftritt. Es wird angenommen, dass die wahrscheinlichste Ursache Stress ist.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Bei Unfruchtbarkeit bei Männern wird die Behandlung nach sorgfältiger Untersuchung und Ermittlung der Ursachen für Unfruchtbarkeit individuell verordnet.

1. Arzneimittel zur Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Männern werden verschrieben, wenn festgestellt wurde, dass die Ursache ein entzündlicher Prozess im Urogenitalsystem oder eine Geschlechtskrankheit war und wenn hormonelle Störungen oder die Spermienqualität festgestellt wurden.

Bei Venenerkrankungen oder anderen Entzündungen werden Antibiotika individuell verschrieben.

Wenn hormonelle Störungen festgestellt wurden, wenden Sie sich an die Hormonersatztherapie.

Wenn Unfruchtbarkeit das Ergebnis einer Verschlechterung der Spermienqualität ist, wird eine allgemeine Stärkungstherapie verordnet: Multivitamine, Immunstimulanzien, eine an Lebensmitteln, die reich an Vitamin D3 sind. Im Grunde ist es Seefisch, ein bewährtes Werkzeug - Fischöl. Im menschlichen Körper wird unter dem Einfluss von Sonnenlicht synthetisiert.

2. Bei der Behandlung von obstruktiver Unfruchtbarkeit wird eine chirurgische Methode verwendet. Wie bereits erwähnt, kann die Ursache eine Zyste, ein Tumor, eine Hernie, eine Varikozele und eine Narbe sein, die nicht durch eine konservative Methode geheilt werden kann. Vor allem bei altersbedingten Patienten kann nicht in allen Fällen ein vollständiges Ergebnis erzielt werden. Die effektivsten Operationen mit einer günstigen Prognose sind bei Kindern und Jugendlichen.

Wenn das Problem nicht behandelt werden kann, wird die Fortpflanzung mit Hilfe einer unterstützenden Technologie durchgeführt (Befruchtung eines weiblichen Eies durch Spermatozoen, die aus den Hoden gewonnen wird).

Unfruchtbarkeit bei Männern - Prävention

Die Prävention von männlicher Unfruchtbarkeit muss in der Kindheit beginnen. Zur Vorbeugung gehören:

- Festhalten an der Arbeit und Ruhe;

- guten Schlaf in ausreichenden Mengen;

- Ernährungsregime mit einer ausreichenden Menge an Eiweißnahrung (Vegetarier gelten aufgrund einer unzureichenden Proteinaufnahme als gefährdet);

- Besuche in Bädern und Saunen mit Dampfbädern, langen heißen Bädern begrenzen;

- Ersatz von schmalem synthetischem Leinen auf der Basis von natürlichen Stoffen;

- regelmäßiges Sexualleben mit einem regulären Partner;

- Die traditionelle und wichtigste vorbeugende Maßnahme ist das Aufhören mit dem Rauchen und Alkohol, die hohe Risikofaktoren sind.

Ein rechtzeitiger Zugang zu einem Arzt, eine rechtzeitige Diagnose und eine wirksame Behandlung löst in den meisten Fällen das Problem der Unfruchtbarkeit.

Ein Ehemann kann keine Kinder haben: Was tun, wenn ein Ehemann unfruchtbar ist?

Wenn ein Paar keine Kinder bekommen kann, ist dies aus vielen Gründen ein unangenehmes Ereignis: Anfragen von Angehörigen, stechende Bemerkungen von Bekannten, Beziehungen verschlechtern sich durch Skandale und Beschuldigungen. Die Website für Mütter supermams.ru sagt Ihnen, was zu tun ist, wenn eine Diagnose gestellt wird - der Ehemann ist unfruchtbar.

Alle Erfahrungen beiseite

Panik in dieser Angelegenheit ist absolut unangemessen.

Daher möchte ich sofort darauf hinweisen, dass die Diagnose Unfruchtbarkeit nicht bedeutet, dass Ihr Ehepartner niemals Kinder bekommen kann. Denn die Ursache dieser Erkrankung liegt in den meisten Fällen in der Funktionsstörung des männlichen Organs. Heute kann die Medizin die meisten "Hindernisse" überwinden, und die Entstehung des langersehnten Babys bleibt nur eine Frage der Zeit.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Wenn Sie im Laufe des Jahres (und in einigen Fällen bis zu zwei Jahren) nicht mit einem aktiven Sexualleben schwanger werden können, gilt das Paar nicht als unfruchtbar.

Der Grund dafür kann jedes Negativ sein, das der Ehepartner erlebt: Stress, Überarbeitung, schlechtes Mikroklima in der Familie. Ihr Mann hat vorübergehend keine Kinder.

Das erste, was nach der Diagnose zu tun ist, ist zu prüfen, um eine Reihe von Tests zu bestehen. Und erst danach, nachdem Sie den Grund herausgefunden haben, beginnen Sie, Unfruchtbarkeit zu behandeln und Maßnahmen zu ergreifen.

Wie kann man schwanger werden, wenn der Ehemann unfruchtbar ist?

Lassen Sie uns nun ausführlicher über die Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit und mögliche Methoden zur Lösung dieses Problems sprechen.

Schlechter Samen

Die Spermienanalyse hilft dabei, die Menge zu bestimmen, die Lebensfähigkeit, Aktivität und Struktur von Spermien zu untersuchen. Entsprechend den Testergebnissen bei Abweichungen die geeignete Behandlung vorschreiben.

Daher müssen sich beide Ehepartner bei der Planung einer Schwangerschaft vorbereiten: einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen, ausreichend schlafen, nicht schwören und versuchen, Stress zu vermeiden.

In den meisten Fällen hilft dies alles, um mit diesem Problem fertig zu werden, da ein schlechtes Spermogramm nicht immer eine Pathologie oder eine ernsthafte Störung der Arbeit der Genitalien ist.

Wenn der Ehemann lange Zeit keine Kinder haben kann und das Spermogramm Abnormalitäten aufweist, sollten zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt werden. In einigen Fällen hilft die Stimulation der Spermatogenese und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds, die Situation zu korrigieren. Diese Methode braucht jedoch Zeit (Spermatozoen werden 70 Tage gebildet), was sich negativ auf das Wohlbefinden von Männern auswirkt.

Daher sollte die Ehefrau die Unterstützung und Unterstützung für den Ehemann in dieser schwierigen Zeit sein.

Was ist zu tun, wenn der Ehemann aufgrund des Mangels an Spermien im Ejakulat unfruchtbar ist (Azoospermie)?

Überraschenderweise ist heute sogar ein solches Problem gelöst, sodass es Sie nicht erschrecken sollte. Wenn Spermien in einem Ejakulat nachgewiesen werden können, wird eine Hodensackbiopsie durchgeführt. Darüber hinaus genügen bei dieser Extraktion nur wenige Spermatozoen, um eine Befruchtung durchzuführen!

Die einzige unangenehme Nuance bleibt das Verfahren für den Mann und die Tatsache, dass die Empfängnis künstlich erfolgt (ICSI).

Aber kann das wirklich ein Hindernis auf dem Weg zum lang erwarteten Glück werden?!

Sehr schwache oder gestörte Spermatogenese (Entwicklung männlicher Genitalorgane)

In einer solchen Situation wird meistens angeboten, die Spendersamenbank (IVF) zu verwenden. Konzeption in einem solchen Verfahren tritt jedoch selten beim ersten Mal auf (öfter beim fünften oder sechsten). Bei dieser Methode hat das Kind einen genetischen Satz der Mutter, und die Ehepartner können sich in die Schwangerschaft einfühlen und das Aussehen ihres Babys sehen.

Genetische Störungen bei Männern sind ebenfalls weit verbreitet und werden von Spendersamen begleitet.

Behinderung der Samenleiter: d.h. es gibt Spermatozoen, die jedoch nicht verlassen werden können

Wenn der Ehemann seine Kinder nicht aufgrund einer Behinderung des Vas bekommen kann, wird das Problem mit Hilfe einer Kanalwiederherstellungsoperation gelöst. Wenn die Operation kontraindiziert ist oder keine Früchte tragen kann, wird eine alternative Konzeptionsmethode verwendet. Dazu werden Spermatozoen aus dem Hoden durch Biopsie entnommen und eine künstliche Besamung (IVF oder ICSI) durchgeführt, wodurch der Ehemann zum leiblichen Vater des Kindes wird.

Mit Hilfe der Operation können Sie auch die sekretorische Form der Unfruchtbarkeit (Krampfadern um den Hoden) bewältigen.

Immunologische Unverträglichkeit oder Allergie gegen Partner-Spermien

Bei dieser Form der Unfruchtbarkeit verwenden Männer meistens eine künstliche Befruchtungsmethode: IVF oder ICSI.

Es sollte beachtet werden, dass ein solches Verfahren zur Behandlung von Unfruchtbarkeit wie ICSI für schwache und sitzende Spermien verwendet werden kann. Und in Bezug auf die Leistung ist es viel höher als das standardmäßige künstliche Konzeptionsverfahren. Zum Vergleich: Die Wahrscheinlichkeit, beim ersten Versuch mit IVF schwanger zu werden, beträgt 10-15%, bei ICSI 40-60%.

Wenn ein Ehemann aus irgendeinem Grund keine Kinder bekommen kann, ist eine der Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen, die Adoption oder Adoption.

Und zum Schluss möchte ich sagen, dass es viele Beispiele gibt, wenn Paare nach zahlreichen Schlussfolgerungen des Arztes: "Ihr Mann ist völlig fruchtlos", noch ein Baby bekommen und glückliche Eltern werden. Verliere niemals die Hoffnung.