Männliche Harninkontinenz: Ursachen, Behandlung, Volksheilmittel

Potenz

Harninkontinenz ist die unwillkürliche Ausscheidung von Urin aus der Harnröhre, die der Willenskraft nicht zugänglich ist. Diese Erkrankung kann primär sein, wobei die Ursache ein Defekt des Blasenschließmuskels und sekundär ist.

Die männliche Harninkontinenz ist ein ziemlich heikles Problem, bei dem sich das stärkere Geschlecht nicht immer beeilt, einen Arzt aufzusuchen. In der Urologie ist dieser Zustand häufiger unter dem Begriff Inkontinenz bekannt. Hierbei handelt es sich nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer im menschlichen Körper ablaufender pathologischer Prozesse oder als Folge altersbedingter Veränderungen.

Dieses Problem ist nicht nur medizinisch, sondern auch sozial. Obwohl Inkontinenz nicht lebensbedrohlich ist, wird sie von schweren psychischen und emotionalen Störungen begleitet, die letztendlich zu sozialen Dejustagen führen (Gerüche, die Notwendigkeit, Windeln zu benutzen, die Unfähigkeit, das Haus nur für kurze Zeit zu verlassen) und manchmal auch eine Behinderung.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten von Harninkontinenz bei Männern, abhängig davon, welche Behandlung der Krankheit bestimmt wird:

  1. Dringende (dringende, zwingende) Harninkontinenz ist ein Zustand, in dem ein Mann weiß, dass er den Drang hat, urinieren zu müssen, er kann ihn jedoch nicht kontrollieren und „zur Toilette gehen“. Dieser Typ ist charakteristisch für die Parkinson-Krankheit, Diabetes und tritt auch bei Männern nach einem Schlaganfall auf.
  2. Stressinkontinenz ist die häufigste Art von Inkontinenz, die während Anstrengung, Lachen, Husten und dem Versuch auftritt, schwere Dinge zu heben, was zu einem Druckanstieg in der Blase und zu unfreiwilligem Ausfluss von Urin führt.
  3. Mischinkontinenz. Es wird durch die Kombination von dringenden und stressigen Komponenten bestimmt. Überlaufinkontinenz ist eine Folge einer Abnahme der Kontraktionsfähigkeit des Detrusors, einer Überdehnung der Blase und des daraus resultierenden Sphinktermangels.
  4. Vorübergehende Inkontinenz. Bei Männern tritt es unter dem Einfluss äußerer Faktoren auf und verschwindet am Ende seiner Exposition. Die häufigsten Ursachen für diesen Zustand sind akute Zystitis, Alkoholvergiftung, Diuretikaeinnahme, Einnahme von Medikamenten mit anticholinergen Wirkungen (Antihistaminika, Antidepressiva, Antipsychotika und Antiparkinsonmittel), Einnahme von alpha-adrenergen Blockern und alpha-Adrenomimetika, Kalziumantagonisten, Verstoß gegen die Darmentleerung.

Die Harninkontinenz wird auch in primäre unterteilt, die auf Defekte in der Anatomie der ringförmigen Muskeln (Schließmuskeln) zurückzuführen ist, die den Wasserlassen regulieren, und sekundär infolge des Auftretens von Sphinkterinsuffizienz, ohne deren Anatomie zu beeinträchtigen. Bei den ersten Anzeichen einer Inkontinenz ist es ratsam, sich an die Urologie-Klinik zu wenden, da eine qualifizierte urologische Beratung erforderlich ist.

Ursachen der Harninkontinenz bei Männern

Bei Harninkontinenz bei Männern sind die Ursachen für dieses Symptom recht unterschiedlich und können sowohl mit altersbedingten Veränderungen des Harnsystems als auch mit Erkrankungen der inneren Organe zusammenhängen.

Zu den Hauptursachen für Harninkontinenz bei erwachsenen Männern gehören:

  • Auswirkungen nach einer Prostataoperation - radikale Prostatektomie bei Prostatakrebs;
  • längerer Gebrauch von Diuretika und Mitteln, die den Muskeltonus und die neuromuskuläre Übertragung beeinflussen;
  • Hirn- oder Rückenmarksverletzung mit Verlust der Blasenkontrolle;
  • neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Parkinson-Krankheit;
  • schwache Beckenmuskulatur infolge chronischer Verstopfung, sitzender Lebensweise, sitzender Arbeit, längerer körperlicher Arbeit;
  • Infektion der Blase und der unteren Harnwege;
  • Rausch, einschließlich Alkohol;
  • Prostatitis;
  • benigne Prostatahyperplasie oder Prostataadenom;
  • bösartige Tumore der Drüse;
  • medikamentöse Behandlung mit hohen Dosen von Beruhigungsmitteln;
  • emotionaler Stress oder psychische Erkrankungen.

Es gibt andere Gründe für unkontrolliertes Wasserlassen, aber es ist wichtig zu beachten, dass, wenn die Harninkontinenz bei älteren Männern mit altersbedingten Veränderungen verbunden ist, sich dieser Zustand bei jungen Menschen als Folge innerer Störungen im Körper manifestiert. Die Wahrscheinlichkeit einer Inkontinenz steigt mit dem Alter. Laut medizinischen Indikatoren sind etwa 7% der Männer mit einem solchen Problem konfrontiert. Je älter eine Person ist, desto größer sind jedoch die Chancen für die Entwicklung dieser Erkrankung.

Diagnose

Um zu verstehen, wie Harninkontinenz bei Männern behandelt werden kann, ist es nicht nur erforderlich, ein Symptom zu diagnostizieren, sondern auch die Ursache seiner Entwicklung zu bestimmen. Um die Krankheit zu identifizieren, führen Sie folgende Studien durch:

  • "Husten" -Tests, die mit einer gefüllten Blase durchgeführt werden;
  • instrumentelle Untersuchungen, einschließlich Strahlung, endoskopische, urodynamische und funktionelle Untersuchungen;
  • Als effektivste Methode wird eine kombinierte urodynamische Studie angesehen, in der die Uroflowmetrie, die Profilometrie des intraurethralen Drucks, die Zystometrie und die Bauchdruckschwelle bestimmt werden. Diese Technik ermöglicht die effektivste Beurteilung des Funktionszustands des unteren Harntraktes.

Die Hauptaufgabe diagnostischer Maßnahmen besteht darin, das Vorhandensein von Inkontinenz objektiv zu bestätigen, die Symptome zu beschreiben, die Art der Erkrankung zu bestimmen und Faktoren zu identifizieren, die zur Entwicklung dieser pathologischen Prozesse beitragen.

Behandlung der Harninkontinenz bei Männern

Bei Harninkontinenz bei Männern hängt die Behandlung von den spezifischen Ursachen ab, die zu Inkontinenz geführt haben. Nach Rücksprache und Untersuchung verschreibt der Arzt eine bestimmte Therapieform. Die Behandlung kann medikamentös sein, sowohl Physiotherapie als auch chirurgisch.

Die Auswahl der Medikamente wird von einem Arzt in Abhängigkeit von der Ursache der Funktionsstörung der Harnwege durchgeführt:

  1. Präparate aus der Gruppe der Alpha-Blocker zur Behandlung von Harninkontinenz bei gutartigen Prostatatumoren und Harnwegsobstruktion des Harnwegs: Tamsulozin, Terazosin, Alfuzosin und Doxazosin. Diese Medikamente wirken entspannend auf die glatten Muskeln der Prostata und des Harn-Sphinkters und führen zu einem normalen Harnfluss.
  2. 5-alpha-Reduktase-Blocker: Arzneimittel, die Dutasterid oder Finasterid enthalten. Wird verwendet, um die Produktion von Dihydrotestosteron zu hemmen - ein Hormon, dessen Überschuss häufig zur Ursache einer benignen Prostatahyperplasie wird. Zuweisen, um die Größe der Prostatadrüse zu verringern, was wiederum dazu beiträgt, die Häufigkeit von Harninkontinenz und die Zeit der Verzögerung in der Blase zu reduzieren.
  3. Psychopharmaka, die eine entspannende Wirkung auf die Muskulatur der Harnwege haben und die Nervenimpulse blockieren, die ihre Wände krampfen: Depsonil, Apo-Imipramin, Priloygan, Tofranil.
  4. Anticholinergika und Antispasmodika wie Oxybutynin und Tolterodin können die Nerven beruhigen, die die Blasenmuskulatur steuern. Die Einnahme von Alpha-Blockern mit Anticholinergika kann bei Symptomen von Harninkontinenz und Blasenüberaktivität besser helfen als Medikamente allein.
  5. Trizyklische Antidepressiva: Wirkstoffe auf Basis von Imipramin, die die Blasenmuskulatur entspannen und Nervenimpulse blockieren, was zu Spasmen führt.

In der Regel beginnen sie die Behandlung mit einer konservativen Therapie, die Heilgymnastik, Physiotherapie, Verhaltensfaktoren und Medikamente umfasst. In schwereren Fällen, die einer konservativen Behandlung nicht zugänglich sind, kann eine Operation durchgeführt werden. [h2]

Chirurgische Behandlung

Eine chirurgische Behandlung ist wichtig bei gestörter Neuroregulation des Harntraktes bei Wirbelsäulenpatienten oder nach Entfernung der Prostatadrüse.

Die folgenden Methoden zur radikalen Behandlung der Harninkontinenz bei Erwachsenen und älteren Männern haben sich bewährt:

  1. Künstlicher Harnschließmuskel;
  2. ProAT-System;
  3. Selbstsichernde Schlinge - Urosling männlich (Lintex);
  4. "Funktionelle" retrouretrale Schlinge;
  5. Einstellbare Schlingensysteme;
  6. Sling-Systeme am Knochen befestigt;
  7. Injektionstherapie

Aufgrund der großen Vielfalt und Erschwinglichkeit der Behandlungsmethoden bleibt die Prognose für Männer mit Inkontinenz generell positiv. Selbst wenn das Problem nicht vollständig geheilt werden kann, kann der Grad der Funktionsstörung der Harnwege in den meisten Fällen erheblich reduziert werden.

Künstlicher Schließmuskel

Der künstliche Harn-Sphinkter (AUS) ist trotz neuer chirurgischer Methoden der Goldstandard für die chirurgische Behandlung der männlichen Harninkontinenz. Seit der ersten Implantation von AS-721 im Jahr 1972 wurde der künstliche Schließmuskel mehrmals an den modernen AS-800 angepasst. Die Implantation ist teuer, erfordert Invasionen und erfahrene Chirurgen. Gleichzeitig kommt es aufgrund einer längeren Belastung mit hohem Druck auf die Harnröhre zu einem hohen Infektionsgrad und zu einer Harnröhrenatrophie. Darüber hinaus muss der Patient geistig und physiologisch in der Lage sein, mit dem Schließmuskel umzugehen.

Die Essenz der Methode besteht darin, dass die Manschette des künstlichen Schließmuskels mit Wasser gefüllt ist. Sie drückt die Harnröhre, bis der Patient urinieren möchte. Dazu drückt er die Steuerpumpe in den Hodensack und der Schließmuskel „entspannt“, weil die Flüssigkeit von dort in das Reservoir fließt. Nach einiger Zeit, ausreichend zum Entleeren der Blase, füllt sich der Schließmuskel spontan mit Wasser und drückt erneut die Harnröhre. So bleibt der Urin zurück und der Patient bleibt "trocken".

Therapeutische Gymnastik

Bei der Inkontinenz bei Männern umfasst die Behandlung notwendigerweise eine spezifische Gymnastik zur Stärkung der Beckenmuskulatur - Kegel-Übungen. Der kostengünstigste Weg, um sie auszuführen, ist die Belastung der Beckenmuskulatur - "drei". Dehnen, bis 3 zählen - Entspannen, bis drei - Dehnen. Wiederholen Sie den Empfang fünf bis zehn Mal. Jeden Tag müssen Sie Kegel-Übungen durchführen - in drei Sätzen.

Lebensweise

In einigen Fällen kann das Inkontinenzproblem durch einfaches Begrenzen der Flüssigkeitsaufnahme vermieden werden. In diesem Fall ist es vorgeschrieben, nur zu einer bestimmten Zeit in einer bestimmten Menge zu trinken, und der Zeitpunkt der Blasenentleerung ist im Voraus geplant. Diese Behandlungsmethode wird als "geplantes Wasserlassen" oder "Blasentraining" bezeichnet. Die Therapie beinhaltet auch die Durchführung von Kegel-Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur.

Physiotherapie

Das Ergebnis seiner Verwendung ist:

  • Verbesserung der Muskelaktivität aufgrund der Verringerung der Harnretention zwischen den Urinvorgängen.
  • erhöhter Muskeltonus, der hilft, den Urin im Falle einer unerwarteten Zunahme der intraabdominalen und intravesikalen zu halten
  • Druck durch körperliche Anstrengung, Husten, Niesen, Lachen.

Volksbehandlung

Bei der Behandlung eines gestörten Urinausscheidungsprozesses müssen wie bei jeder anderen Krankheit alle Ursachen der Krankheit beseitigt werden. Ein von einem Arzt verordnetes Volksheilmittel hilft, den Körper des Mannes während der Enuresis zu unterstützen und einen Rückfall der Krankheit zu verhindern.

  1. Wegerich Zwei kleine Löffel Gras, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und lassen Sie es eine Stunde ziehen. In dieser Infusion mit Gras sollte geschlossen werden und wickeln. Nehmen Sie das Medikament eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einen Esslöffel.
  2. Die Behandlung der Emission mit einer überaktiven Blase wird aufgrund der einzigartigen Eigenschaften von Dillsamen erfolgreich durchgeführt. Sie haben die Aufgabe, Entzündungen in den Harnorganen zu verhindern, haben eine spasmolytische Wirkung auf die Muskulatur der Blasenwand.
  3. Sage Gießen Sie 5 kleine Löffel Gras mit einem Liter kochendem Wasser ein, lassen Sie es mehrere Stunden ziehen und nehmen Sie dreimal täglich 200 m ein.
  4. Onion Husk hat die magische Kraft im Kampf gegen die Enuresis bei Männern, die Behandlung beruht auf den bakteriziden Eigenschaften des Dekokts. Die Verwendung von Kräutergetränken muss mit einer tiefen Erwärmung der Beckenorgane mit einem Volksheilmittel wie Wermut kombiniert werden. Dies ist ein guter und schonender Weg, um das Wasserlassen zu verbessern.

Ein richtig ausgewähltes Volksheilmittel verbessert die Qualität der medikamentösen Therapie und beseitigt Funktionsstörungen bei Männern.

Nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern - Ursachen und Behandlung

Die nächtliche Harninkontinenz bei erwachsenen Männern ist ein weit verbreitetes Problem, die überwiegende Zahl der männlichen Bevölkerung zieht es jedoch vor, ein derart empfindliches Leiden zu verbergen, da es als beschämend und unzulässig für eine Diskussion angesehen wird, selbst mit dem Arzt. Wir sollten das Konzept der nächtlichen Enuresis nicht identifizieren, wenn der Wasserlassen während des Schlafes unkontrolliert abläuft, und Nykturie - die Entfernung des Großteils des Urins aus dem menschlichen Körper nachts erhöht den Drang nachts und führt daher häufig zu Erregung. Moderne Spezialisten bestimmen mehrere Hauptarten von Enuresis:

  1. Belastungsart Bei Stress Enuresis erfolgt die Blasenentleerung plötzlich und unkontrolliert. Solche Faktoren wie Husten, starkes Lachen, Niesen, Heben von Gewichten und Bewegung können Stressurinieren hervorrufen. Anatomisch ist dies auf die Verlagerung des Blasenhalses zurückzuführen, durch die die Schließmuskeln ihre Fähigkeit zur normalen Kontraktion verlieren. Auch der Einfluss altersbedingter Veränderungen sowie durch chirurgische Eingriffe ist möglich.
  2. Verletzung des Harndranges. Diese Art der Enuresis ist charakteristisch für Bettnässen. In diesem Fall werden die Blasenreflexe nicht vom Nervensystem kontrolliert, und das Wasserlassen wird nicht vom Menschen reguliert. Die Ursache für dieses Problem kann sein: verschiedene Arten von Schlaganfall, Alzheimer-Krankheit, Blasenurolithiasis.
  3. Vollständige Harninkontinenz (absolutes Fehlen von Wasserlassen). Dieser Zustand kann mehrere Faktoren verursachen: Medikamente, neurologische pathologische Zustände, Verlust des Blasentons, Überdistension, gewohnheitsbedingte Störung des Sphinkters (bewusste Unterdrückung natürlicher Triebe für lange Zeit). Diese Art der Störung ist auch charakteristisch für die nächtliche Enuresis.

Ursachen der nächtlichen Enuresis bei Männern

Die Ursachen der Harninkontinenz bei Männern sind vielfältig und können sowohl auf physiologischen pathologischen Störungen als auch auf psychoemotionalen Problemen beruhen:

  • Infektions- und Entzündungskrankheiten im Genitalbereich. Venereologische Probleme können zu Gewebeveränderungen, Narbenbildung und Störung der normalen Aktivität der Blase, der Schließmuskeln und des Harntrakts führen;
  • Infektionsprozesse, die das zentrale Nervensystem beeinflussen und schädigen, und die Bildung des Reflexes des Drangs, die Blase zu entleeren, stören;
  • Pathologische Phänomene, die mit einem gestörten Abfluss von Urin aufgrund eines Prostatatadenoms (gutartiger Tumor) verbunden sind;
  • Prostatakrebs;
  • Strikturen der Harnleiter, Harnröhre (Harnröhre);
  • Überaktive Blase Mit diesem Problem steigt die Zahl des Harndrangs an, jedoch kann nach einer normalen Blasenentleerung aufgrund von Drang unwillkürliches Wasserlassen nachts auftreten.
  • Verschobener emotionaler Schock oder schwere Stresssituation;
  • Nervenzusammenbrüche und Überspannungen;
  • Vorhandensein von angeborenen abnormalen Reflexen der Blasenentleerung;
  • Das Vorhandensein von Tumoren in der Blase;
  • Pathologische Prozesse in der Wirbelsäule und im Rückenmark;
  • Eine Geschichte solcher Pathologien: diabetische Zystopathie, Schlafapnoe-Syndrom, infravesikale Obstruktion, endokrine Erkrankungen.

Diagnoseschaltung

Die nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern ist ein lösbares Problem. Für die Ernennung eines adäquaten Behandlungsschemas ist es erforderlich, eine umfassende Diagnose durchzuführen und die Ätiologie der Erkrankung zu ermitteln. Die erste Stufe der Diagnose ist das Sammeln anamnestischer Daten. Wichtig für die Diagnose sind solche Informationen:

  1. Zeitliche Episoden von unfreiwilligem Wasserlassen;
  2. Urinausgabe;
  3. Menge und Art der Flüssigkeit, die kurz vor dem Schlafengehen verbraucht wird (Kaffee, Tee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke);
  4. Wasserlassen-Muster;
  5. Das Vorhandensein von Infektionsprozessen im Harntrakt;
  6. Häufigkeit der nächtlichen Enuresis;
  7. Akzeptanz von Medikamenten.

Es ist notwendig, sich von Spezialisten wie dem Therapeuten, Nephrologen, Endokrinologen, Urologen und Neuropathologen untersuchen zu lassen. Laborforschungsmethoden umfassen:

  • Eine Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse
  • Urinolyse;
  • Bakteriologische Urinkultur

Weitere Forschungsmethoden sind:

  1. Die Uroflowmetrie ist eine spezielle Methode zur Untersuchung der Art des Wasserlassen (Geschwindigkeit, Wasserlassen, Urinvolumen);
  2. Ultraschalluntersuchung der Blase (Restvolumen des Urins nach dem Wasserlassen).

Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Männern

Die Behandlung der nächtlichen Harninkontinenz bei Männern hängt direkt von der Ursache der bei der Diagnose festgestellten Erkrankung ab. Es gibt jedoch universelle therapeutische Verfahren:

  • Physiotherapiemethoden zur Behandlung der nächtlichen Enuresis. Der Kern der Technik liegt in den positiven Auswirkungen schwacher elektrischer Entladungen auf den Körper und der Verbesserung der Übertragung von Nervensignalen (Impulsen) von der Blase an das Gehirn. Solche Verfahren sind völlig schmerzlos. Elektroschlaf und Elektrophorese tragen zur Normalisierung des Schlafes und des Nervensystems bei. Darsonval (lokal angewendet auf den Blasenbereich) stärkt das Blasenschließmuskelgewebe. Die Magnetotherapie hilft, die Wände der Blase mit ihrer Hypertonie zu entspannen.
  • Die Verwendung von Schlamm, Paraffin und Ozokerit hilft, die Durchblutung im Bereich ihrer Deckschicht (Lendengegend, Lendenwirbelbereich und Schambereich) zu erhöhen und Muskelkrämpfe zu lindern.
  • Akupunktur hilft, das Funktionieren des Nervensystems zu verbessern, den psychoemotionalen Zustand und die Schlafmuster zu normalisieren.

Die Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Erwachsenen umfasst die Ernennung verschiedener Gruppen von Medikamenten, deren Kombination von der ätiologischen Ursache der aufgedeckten Pathologie abhängt:

  1. Bei infektiösen und entzündlichen Prozessen des Urogenitalsystems werden Antibiotika verschrieben (unter Berücksichtigung des Erregers der Krankheit): "Monural", "Norfloxacin", "Doxycyclin", "Rifampicin";
  2. Bei Schlafstörungen werden Beruhigungsmittel verschrieben: "Radeorm", "Eunooktin";
  3. Bei Nierenerkrankungen werden Nitrofuranmittel verwendet: "Furamag", "Furadonin";
  4. Bei psychischen und psychischen Problemen werden Antidepressiva verschrieben: "Amitriptylin";
  5. Nootropika Präparate helfen, die Funktion des Nervensystems zu verbessern: Piracetam, Glycin, Pikamilon;
  6. Bei einem Krampf der Blasenmuskulatur (und damit einer Abnahme seines Volumens) werden M-Cholinolytika verschrieben: "Sibutin", "Driptan";
  7. Zur Verringerung der nachts sekretierten Harnmenge werden Präparate auf der Basis des künstlichen Hormons Desmopressin verschrieben: "Adiuretin-SD".

Zur Behandlung von Bettnässen gehört auch eine Harnoperation:

  • Expansion der Harnröhre mit einem Ballon;
  • Kanalresektion;
  • Implantation eines künstlichen Schließmuskels der Blase.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu maximieren, müssen alle Vorschriften des Arztes strikt eingehalten und die Medikamente regelmäßig in den angegebenen Dosen und Mengen eingenommen werden.

Männliche Harninkontinenz: Symptome, Ursachen, Behandlung

Harninkontinenz ist ein pathologischer Zustand, bei dem ein unkontrollierter Ausfluss von Urin aufgrund einer Verletzung der Innervation oder der Funktionen der Organe des Harnsystems und der damit verbundenen Pathologien auftritt.

Männliche Harninkontinenz wird viel seltener als bei Frauen beobachtet, da die Schwangerschaft bei der Morbiditätsstruktur bei Frauen ein schwerwiegender Faktor für die Entwicklung der Pathologie ist. Die Erhöhung des Risikos für die Entwicklung dieser Pathologie tritt mit dem Alter auf, diese Erkrankung ist jedoch keine zwingende Bedingung für ältere Menschen.

In der modernen medizinischen Praxis wird Harninkontinenz als unzureichend genau diagnostizierte Pathologie aufgeführt, daher kann die Wirksamkeit ihrer Behandlung abnehmen. In den meisten Fällen glauben sowohl Patienten als auch Ärzte, dass eine solche Erkrankung eines der Zeichen des Alterns ist. Laut Statistik teilen diese Meinung etwa ein Drittel aller Patienten.

Weltweit leiden über zweihundert Millionen Menschen an Harninkontinenz, wobei 20–25% der Männer leiden. Laut Statistik wachen etwa 1/3 der Männer, die unter Harninkontinenz leiden, zweimal pro Nacht und manchmal öfter auf, um die Toilette zu besuchen. Gleichzeitig gibt einer von acht Menschen an, dass in einigen Fällen bereits vor dem Toilettengang Wasserlassen auftritt.

Das Problem der Behandlung einer solchen Diagnose bei Männern besteht darin, dass die meisten von ihnen nicht mit jemandem darüber sprechen möchten. Eine genaue Diagnose wird nur bei 1/8 der Männer durchgeführt, die an Harninkontinenz leiden. Gleichzeitig erhalten zwei Drittel der Patienten, die unter Wasserlassen leiden, keinerlei Behandlung und verwenden keine speziellen Geräte zur Verbesserung der Lebensqualität.

Die Behandlung der männlichen Harninkontinenz ist hochwirksam und wird abhängig von der Form der Pathologie individuell ausgewählt:

Inkontinenz durch Blasenüberlauf. Ein Zeichen für das Vorhandensein dieser Form der Pathologie ist das häufige Wasserlassen in kleinen Harnanteilen.

Imperative Inkontinenz, die als Folge der Unfähigkeit auftritt, den Harndrang zu kontrollieren.

Stressinkontinenz, die durch einen unkontrollierten Harnabfluss bei Belastung des Körpers (Niesen, Husten, Gewichte heben) gekennzeichnet ist, der von einem Anstieg des intraabdominalen Drucks begleitet wird.

Bei einigen Patienten kann sich Inkontinenz in zwei oder drei Formen manifestieren.

Gründe

Zu den Hauptursachen für Harninkontinenz bei Männern gehören zwei Haupttypen von Erkrankungen: Erkrankungen der Prostata sowie Schädigungen des Nervensystems.

Jede Erkrankung, Verletzung oder Krankheit, die auftritt oder die Peripherie des Nervensystems schädigen kann, kann Harninkontinenz verursachen. Solche Pathologien hängen nicht vom Alter ab und können sowohl junge Männer als auch Männer im Alter betreffen. Die Risikogruppe umfasst solche Kategorien von Männern:

Seit langem an Diabetes leiden. In diesem Fall besteht ein hohes Risiko, an einer diabetischen Angiopathie zu erkranken, bei der die Ernährung der inneren Organe, einschließlich der Trophäe des Gehirns, gestört ist. Eines der wichtigsten Symptome einer Schädigung des Nervensystems in diesem Zustand ist der Verlust der Kontrolle über die Beckenorgane.

Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit und Schlaganfall sind Erkrankungen, die das Nervensystem direkt beeinflussen und schädigen. Unter solchen Umständen besteht daher eine große Chance, dass Harninkontinenz entsteht.

Überaktive Blase ist eine Erkrankung, die zu einer unkontrollierten Kontraktion der glatten Muskulatur der Blase führt. Experten vermuten, dass die Ursache für dieses Verhalten des Muskelgewebes eine Schädigung des Nervensystems ist und sich die Krankheit ohne sichtbare Probleme entwickeln kann. In diesem Fall kann eine überaktive Blase die folgenden Symptome aufweisen:

Imperative Harninkontinenz - der sofortige Harnfluss unmittelbar nach dem Auftreten von starkem Wasserlassen;

das Auftreten eines starken Harndranges;

häufiges Wasserlassen (acht oder mehr Mal am Tag oder mehr als zweimal pro Nacht).

Rückenmarksverletzungen können aufgrund einer gestörten Übertragung von kontrollierenden Nervenimpulsen auf das Organ zu einer unkontrollierten Blasenentleerung führen.

Eine häufige Ursache für männliche Harninkontinenz ist die Pathologie der Prostata:

• Gutartige Prostatahyperplasie.

Ein Zustand, der bei älteren Männern auftritt und sich in Form einer Vergrößerung der Prostata manifestiert. Wenn die Prostatadrüse zunimmt, beginnt sie den Harnleiter zu quetschen und führt zu einer Verletzung des Wasserlassen. Symptome einer Prostatahyperplasie sind bei Männern unter 40 Jahren recht selten. Bei der Hälfte der 60-jährigen Männer wird eine Urinverletzung beobachtet, im Alter von 70-80 Jahren tritt eine ähnliche Erkrankung bei 90% der Männer auf. Die Symptome der Pathologie können sich auf ganz unterschiedliche Weise manifestieren. In den meisten Fällen wenden sich die Patienten jedoch häufig dem Klopfen, Inkontinenz und Harnverlust, intermittierendem Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen zu.

• Übertragene Gesamtprostatektomie.

Prostata-Resektion ist eine der Methoden der radikalen Behandlung von Prostatakrebs. In einigen Fällen können Harninkontinenz und erektile Dysfunktion als Nebenwirkung dieses Eingriffs auftreten.

• Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.

Häufig wird im Kampf gegen Prostatakrebs die Strahlentherapie als Methode zur Behandlung der Pathologie eingesetzt. Infolge der Bestrahlung der Prostatadrüse und der umgebenden Gewebe können Harninkontinenz und andere Probleme beim Wasserlassen auftreten.

Symptome

Harninkontinenz kann verschiedene Symptome aufweisen, die von der Art der Pathologie abhängen. Zu den Symptomen der Stressharninkontinenz gehören Episoden des unkontrollierten Wasserlassens im Prozess von:

Änderung der Körperposition;

Niesen und Husten.

Anzeichen einer imperativen Harninkontinenz sind:

häufiges Wasserlassen, einschließlich Nachtzeit;

ein plötzlicher Abfluss einer großen Menge an Urin, der mit keiner Art von Muskelaktivität verbunden ist;

die plötzliche Entwicklung eines starken Harndrangs ohne ersichtlichen Grund.

Symptome einer Harninkontinenz aufgrund eines Blasenüberlaufs:

Harninkontinenz während des Schlafes;

Drang zu urinieren, auch nachts;

die Notwendigkeit der Anspannung der Beckenmuskeln während des Wasserlassens aufgrund des Gefühls einer Blasenüberfüllung;

schwache Spannung des Jet beim Wasserlassen;

plötzliche Abgabe von Urin in kleinen Portionen;

intermittierender Ausstoß des Jet beim Wasserlassen.

Der Grund, sofort einen Arzt zu konsultieren oder die "Erste Hilfe" anzurufen, ist das Auftreten solcher Symptome:

Darmfunktionsstörung;

das Auftreten von Blut im Urin;

Brennen beim Wasserlassen;

Schmerzen in der Seite oder im Bauchraum;

Schüttelfrost, Fieber;

Schwäche, Taubheitsgefühl in Beinen und Füßen sowie im Bereich des Gesäßes.

Außerdem lohnt sich ein erneuter Besuch beim Arzt, wenn der Patient:

Harninkontinenz führt zu anderen Anzeichen einer Verschlechterung der Lebensqualität;

das freigesetzte Urinvolumen ist so groß, dass spezielle Urinale verwendet werden müssen;

deutliche Verschlechterung der Pathologie.

Ignorieren Sie nicht die Möglichkeit, einen Spezialisten zu konsultieren. Nicht immer ist Inkontinenz ein Altersproblem. In der Regel zeigen Patienten gute Ergebnisse bei einer adäquaten Therapie, wenn sie in den frühen Stadien der Pathologieentwicklung begonnen wurden.

Diagnose

Eine Reihe von Tests und Tests werden zur Diagnose dieses Zustands verwendet. Das in jedem Einzelfall erforderliche Forschungsvolumen wird vom Arzt ausgehend von der Art des Verlaufs und den Symptomen der Pathologie bestimmt.

Tagebuch beim Wasserlassen

Wenn Sie ein Tagebuch für Harninkontinenz führen, können Sie die Qualität und Zusammensetzung der verwendeten Flüssigkeit sowie die Häufigkeit des Toilettenbesuchs während des Tages kontrollieren. Darüber hinaus zeigt das Tagebuch deutlich Inkontinenz.

Urinanalyse

Diese Laborstudie erlaubt es, das Vorhandensein von Blutverunreinigungen oder Bakterien im Blut zu bestimmen und das Vorhandensein von Diabetes zu vermuten.

Blut Analyse

Durch die Bestimmung der biochemischen Zusammensetzung des Blutes können Pathologien vermutet oder identifiziert werden, die zu Harninkontinenz führen können.

Ultraschall

Der Ultraschall der Beckenorgane ist ein nicht-invasiver Test, aufgrund dessen eine Verletzung der Nieren- und Blasenstruktur festgestellt werden kann. Zusätzlich wird Ultraschall zur Diagnose der Pathologien der Prostatadrüse eingesetzt.

Husten-Stresstest

Ein visueller Test, der die Inkontinenz des Urins während des Hustens misst.

Urodynamische Studien

Mit diesen Tests können Sie den Grad der Funktionsstörung der Blase, der Harnröhre und des Schließmuskels beurteilen. Es gibt drei Arten von urodynamischen Tests:

Messung des Restharnvolumens unmittelbar nach dem Wasserlassen. Dadurch kann die Urinmenge geschätzt werden, die nach dem Entleeren in der Blase verbleibt. Die Studie beinhaltet die Verwendung von Ultraschall und eines speziellen Katheters.

Die Untersuchung des Einflusses des Drucks in der Blase auf den Harnfluss (seine Geschwindigkeit). Die erhaltenen Daten ermöglichen es dem Arzt, den Grad der Behinderung der Blase zu bestimmen.

Uroflowmetrie - eine Studie, mit der Sie die beim Wasserlassen freigesetzte Urinmenge, die Flussrate des Urins und die Zeit bis zur vollständigen Entleerung der Blase bestimmen können.

Behandlung

Die Pathologiebehandlung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, je nach Schweregrad und Art der Erkrankung. Die Therapie beginnt mit den einfachsten Grundsätzen und geht allmählich zur Verwendung spezieller Medikamente über, ohne die Wirkung der Anfangstherapie.

Bei vielen Patienten wird die Harnfunktion normalisiert, nachdem schädliche Gewohnheiten aufgegeben und das Wach- und Schlafprogramm verfolgt wurden, wobei spezielle körperliche Übungen durchgeführt wurden.

Wenn die Behandlung nicht zum gewünschten Ergebnis führt, besteht die Methode der Erhaltungstherapie in der Verwendung spezieller Geräte - eines Katheters oder eines künstlichen Schließmuskels. Bei einigen Patienten ist die einzige Behandlungsoption die Operation.

Lebensweise

In einigen Fällen können Probleme mit der Harninkontinenz vermieden werden, indem einfach die Menge der verbrauchten Flüssigkeit begrenzt wird. In solchen Fällen ist es vorgeschrieben, nur in bestimmten Mengen und zu bestimmten Zeiten zu trinken. Bei diesem Ansatz muss auch die Blasenentleerung im Voraus geplant werden. Eine solche Behandlungsstrategie wird als "Blasentraining" oder "geplantes Wasserlassen" bezeichnet. Bei dieser Therapie werden auch Kegel-Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur durchgeführt.

Drogentherapie

Medikamente, die zur Behandlung verwendet werden, unterscheiden sich in einem anderen Wirkmechanismus.

Alpha-Blocker ("Uroxatral", "Tamsulosin", "Terazosin")

Diese Medikamente werden zur Behandlung von Harninkontinenz verwendet, die durch Verstopfung der Harnwege und eine Zunahme des Volumens der Prostatadrüse verursacht wird. Sie helfen dabei, die Muskeln der Prostata zu entspannen, sorgen für einen normalen Harnfluss und verhindern eine abnormale Blasenkontraktion, die zur Entstehung einer imperativen Inkontinenz führt.

5-alpha-Reduktase-Inhibitoren ("Dutasterid", "Finasterid")

Medikamente reduzieren die Sekretion von männlichen Hormonen, die eine abnormale Zunahme der Prostatadrüse hervorrufen. Die Akzeptanz dieser Arzneimittel ermöglicht es, viele Probleme, einschließlich Probleme beim Wasserlassen, aufgrund der Verringerung der Größe der Prostatadrüse zu vermeiden.

Bezieht sich auf Arzneimittel aus der Gruppe der trizyklischen Antidepressiva. Dieses Medikament wirkt entspannend auf die Muskulatur und blockiert Impulse, die einen Blasenspasmus verursachen können.

Eine der innovativen Methoden zur Behandlung von hyperaktiver Blase und imperativer Inkontinenz. Die Grundlage dieser Technik ist die Verwendung elektrischer Impulse, um die Übertragung von Nervensignalen zu verändern, die den Vorgang der Blasenkontraktion regulieren. Es gibt zwei Arten von neuromodulierenden Behandlungen: sakrale und periphere. Bei der peripheren Neuromodulation werden elektrische Signale einer kleinen Kraft durch eine kleine Nadel, die sich im Knöchelbereich befindet, an die Sakralnerven übertragen. Dieses Verfahren wird wöchentlich durchgeführt und hat einen Namen - perkutane Stimulation des N. tibialis. Sacral Methode ist die Installation eines speziellen Stimulators. Dieses Gerät sendet über eine implantierbare Elektrode ein Signal an die Nerven des Kreuzbeines.

Es ist eine neue Methode zur Behandlung der Urinpathologie, bei der das Botox-Medikament in die Blase injiziert wird, und zwar in die Muskelschicht. Somit ist es möglich, die Entwicklung spastischer Reaktionen zu verhindern.

Muskel entspannen die Blase.

Chirurgische Behandlung

Diese Art der Behandlung ist eine Option für Patienten, die aufgrund von Nervenschäden (totale Prostatektomie, Wirbelsäulenverletzung) an Blasen- und Harnwegserkrankungen leiden.

Diese Vorrichtung ermöglicht es, die Blasenentleerung zu jeder für den Patienten bequemen Zeit durchzuführen. Ein solcher Schließmuskel, der in die Harnröhre implantiert wird, gewährleistet den Verschluss bis zu dem Moment, wenn eine Person urinieren möchte.

Diese Methode ermöglicht es Ihnen, mit Inkontinenz aufgrund von Schwäche der Sphinktermuskeln oder Schäden an den Nervenfasern umzugehen, die für die Kontraktion der Muskeln des natürlichen Schließmuskels verantwortlich sind. Dieses Gerät kann den Verlauf der Pathologie bei Patienten, deren Inkontinenz durch unkontrollierte Blasenkontraktion entsteht, nicht positiv beeinflussen.

Ein solcher künstlicher Schließmuskel besteht aus drei Hauptteilen: der Manschette, die um die Harnröhre herum angebracht ist, einem kleinen Reservoir, das sich in der Bauchhöhle befindet, und einer im Skrotum implantierten Pumpe. Die Manschette ist mit Wasser gefüllt, was die Dichte der Klemmung der Harnröhre ergibt, um ein Auslaufen des Harns zu verhindern.

Um zu urinieren, reicht es aus, die Pumpe mit den Fingern zu drücken, um die Manschette abzublasen. Im komprimierten Zustand fließt die die Manschette füllende Flüssigkeit in das Reservoir, und der Urin kann sicher aus der Harnröhre abfließen. Nach dem Entleeren der Blase wird die Manschette um die Harnröhre automatisch innerhalb von 2 bis 5 Minuten gefüllt und schließt die Harnröhre wieder.

Dieses chirurgische Verfahren ermöglicht es, den Zustand des Patienten bei bestimmten Formen der Harninkontinenz zu verbessern. Die Implantation der "Riemen" impliziert die Spannung eines Streifens aus elastischem Material um die Harnröhre herum, wobei die Enden der "Riemen" am Beckenknochen befestigt sind. Mit dieser Halterung können Sie einen konstanten Druck auf die Harnröhre aufrechterhalten.

In Fällen, in denen die Entfernung der Blase erforderlich ist oder wenn ihre Funktionen aufgrund einer Schädigung der Nervenfasern vollständig verloren gehen, umfasst die chirurgische Behandlung die Schaffung eines Auslasskanals für den Urinfluss. Die Operation besteht in der Bildung eines Reservoirbereichs aus dem Darm, an den die Harnröhre anschließend angeschlossen wird. Eine separate Phase der Operation ist die Bildung eines Stomas - Öffnungen in der Bauchwand, durch die der Urin in ein speziell fixiertes Urinal fließt.

Neben den oben beschriebenen Methoden gibt es spezielle Hilfsmittel, die die Lebensqualität von Patienten mit Harninkontinenz deutlich verbessern können. Eines dieser Mittel sind absorbierende Pads für Männer, die speziell für das Tragen von Herrenunterwäsche konzipiert sind. Alle Ausscheidungen aus der Harnröhre absorbieren und verwandeln sich in ein Gel, das für vollständige Trockenheit und das Fehlen unangenehmen Geruchs sorgt. Eine Alternative sind Windeln, Unterwäsche aus saugfähigem Material und spezielle saugfähige Einlagen. Für Männer stellen Sie eine ganze Reihe von Unterwäsche her, darunter Einweghosen, Unterhosen, Boxer und Badehosen.

Für externe Geräte, die beim ständigen Kauf von Windeln und Pads erheblich sparen können, gehören spezielle Clips für den Penis. Diese Clips sind am Penis angebracht und drücken auf diese Weise die Harnröhre zusammen. Die Verwendung solcher Geräte ermöglicht Ihnen die Kontrolle des Wasserlassen und verhindert das Auftreten von nassen Stellen an Kleidung und Unterwäsche.

Prognose

Inkontinenz ohne Behandlung führt zu einer Veränderung der geistigen und körperlichen Verfassung. Männer mit Harninkontinenz leiden unter langfristigen chronischen und schweren Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems sowie verschiedenen Hautinfektionen in der Leistengegend (aufgrund konstanter Feuchtigkeit). Oft beginnen solche Menschen, ein Gefühl der Minderwertigkeit zu empfinden und werden zu unkommunikativen und geschlossenen Untertanen. Aufgrund des breiten Spektrums und der Verfügbarkeit moderner Behandlungsmethoden ist die Prognose für solche Patienten jedoch im Allgemeinen positiv. Selbst in Situationen, in denen Inkontinenz nicht heilbar ist, kann der Grad der Funktionsstörung des Urins in den meisten Fällen erheblich reduziert werden. Vergessen Sie auch nicht die unterschiedlichsten Unterstützungsmittel.

Wie behandelt man Bettnässen bei Männern?

Die männliche Harninkontinenz ist eine Erkrankung, bei der die durch den Menschen verursachte Ausscheidung von Urin manchmal nachts geöffnet wird. In der modernen Urologie wird dieses Problem als eines der zentralen Themen angesehen. Alle Behandlungen werden hauptsächlich unter Ausschluss der zugrunde liegenden Ursachen reduziert. Für eine korrektere Verschreibung der Therapie ist es jedoch erforderlich, die Ätiologie richtig zu bestimmen. Harninkontinenz ist eine häufige Erkrankung, vor allem bei Männern über 45 Jahren. Ärzte sagen, dass mehr als 50% aller Fälle von männlicher Enuresis im Erwachsenenalter eine Folge unbehandelter Erkrankungen im Kindesalter sind. Der verbleibende Prozentsatz der Fälle wird als sogenanntes sekundäres unfreiwilliges Wasserlassen bezeichnet (erworbene Harninkontinenz bei Männern nachts). Die Medikation für Männer nachts wird in folgende Kategorien eingeteilt:

  • permanent (primär);
  • wiederkehrend;
  • erworben (sekundär).

Bei den ersten Anzeichen von unfreiwilligem Wasserlassen nachts sollte ein Mann einen Arzt aufsuchen, um auf professioneller Ebene Hilfe zu erhalten. Eine Enuresis-Anspannung lohnt sich nicht, denn sie kann nicht nur auf ein psychologisches Problem hinweisen, sondern auch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen des Urogenitalsystems anregen, zum Beispiel einer Blasenentzündung (Blasenentzündung).

Ursachen und Anzeichen von Inkontinenz nachts

Die männliche Harninkontinenz mitten in der Nacht wird durch eine völlig andere ätiologische Natur mit einem inhärenten Wirkmechanismus verursacht. Ätiologische Faktoren sind:

  • psychische Störungen und Stresszustände, die regelmäßig den Körper betreffen;
  • bestehender infektiös-entzündlicher Prozess, der im unteren Harntrakt oder in der Kapazität der Blase lokalisiert ist;
  • Tumorzustand der Prostatadrüse (häufiger bei Prostataadenom);
  • verschiedene Störungen neurologischer Natur (Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose und andere);
  • Harninkontinenz vor dem Hintergrund einer zuvor durchgeführten Operation am Harn- und Fortpflanzungssystem (meist handelt es sich um Operationen an der Prostatadrüse);
  • Hyperaktivität in der pathologischen Form der Blase;
  • mechanische Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks mit nachfolgender Entwicklung der Krankheit;
  • Umstrukturierung und altersbedingte Veränderungen im Gewebe des Beckens (hauptsächlich in der Prostatadrüse).

Die wichtigsten Anzeichen dieser Krankheit sind zwei Faktoren: Harnverlust nach Abschluss des Prozesses der Harnabgabe und Wasserlassen bei Männern mitten in der Nacht. In der dringenden Form tritt das Phänomen in Form des aufkommenden zwingenden Dranges auf, bei Männern Urin zu entfernen, was zu Harninkontinenz führt. Die belastende Form ist gekennzeichnet durch Inkontinenz von Männern, die beim Niesen, Husten, Lachen urinieren.

Anti-Inkontinenz-Therapie

Die nächtliche unwillkürliche Ausscheidung von Urin bei Männern sollte als Ursache für ausgeprägte Beschwerden, kollabierende Karrieren und familiäre Beziehungen die schwerwiegendste Behandlung mit der verantwortungsbewussten Behandlung der betroffenen Person umfassen.

Die Behandlung beinhaltet folgende Aufgaben:

  • die Kapazität der Blase erhöhen;
  • die kontraktile Aktivität der Blase verringern.

Grundlage der medikamentösen Behandlung ist der Einsatz von Antispasmodika und Antidepressiva.

Wenn es um die Stresssituation geht, die die unwillkürliche Harnausscheidung von Männern in der Nacht auszeichnet, hat er in einer solchen Situation sehr erfolgreich die Ernennung eines speziellen Komplexes von Physiotherapieübungen mit einer Physiotherapie (elektrische Stimulation) empfohlen.

Behandlung der unfreiwilligen Urinausscheidung bei Männern nachts

Harninkontinenz wird als primär angesehen, wenn ein Mann während seines ganzen Lebens unfreiwillig uriniert wird. Nach einigen Informationen werden dieser Gruppe von Patienten 0,3 bis 0,6% der Gesamtzahl der Männer zugeordnet. In dieser Kategorie von Patienten gibt es eine Detrusorhyperaktivität. Wirksame Behandlungsmethoden für diese Art von Harninkontinenz bei Männern sind zu berücksichtigen:

  • Aufwachen des Patienten, um mitten in der Nacht zu urinieren;
  • Einnahme von Desmopressin vor dem Schlafengehen;
  • Verschreibung von Medikamenten mit antimuskarinischer Wirkung (Oxybutynin).

Behandlung der erworbenen (sekundären) unfreiwilligen Urinausscheidung bei Männern

Unwillkürliches Wasserlassen von Männern in der Nacht wird als sekundär bezeichnet, wenn der Patient mindestens ein Jahr vor der Manifestation der Erkrankung nachts keine unfreiwilligen Harnausscheidungen hatte. Diese Manifestation kennzeichnet einige Pathologien, von denen die angewandte Taktik zur Behandlung abgestoßen wird.

  1. Infravesical Hindernis. Ein typisches Bild ist die Retention von Urin in einer chronischen Form mit dem Auftreten paradoxer Ischurie bei Männern im Alter, die an einer Prostatahyperplasie leiden.
  2. Diabetische Zystopathie. Erscheint bei Patienten mit Diabetes mellitus (Gruppe II). Klinische Symptome sind mit dem Auftreten von Detrusorhyperaktivität verbunden. Die Behandlung zielt darauf ab, den Blutzuckerspiegel mit Medikamenten zu korrigieren, die die Hyperaktivität des Detrusors blockieren.
  3. Störungen im endokrinen System. Harninkontinenz nachts kann bei Männern mit Thyreotoxikose manchmal auftreten. Es kann erfolgreich behandelt werden, nachdem der Hormonspiegel in der Schilddrüse normalisiert wurde.
  4. Schlafapnoe-Syndrom. Das Syndrom kann nachts zu einer unfreiwilligen Ausscheidung von Urin führen. Die beste Behandlungsoption besteht darin, die Ursachen der Störung zu beseitigen.

Bei der Behandlung von unfreiwilligem Wasserlassen nach operativen Eingriffen an der Prostatadrüse gibt es eine ganze Reihe von Maßnahmen zur konservativen Beseitigung unwillkürlichen Harns bei Männern: Training des Muskelgewebes des Beckenbodens in Kombination mit Elektrostimulation. Die Dauer der konservativen Therapie von 6 Monaten bis 1 Jahr.

Behandlung des Harnverlusts nach Beendigung des Wasserlassen

Es wird empfohlen, die Harnröhre gründlich zu „übergeben“ oder mehrere rhythmische Bewegungen mit dem Becken auszuführen, bevor der Penis wieder in die Unterwäsche gesetzt wird. Bevor die Behandlung verschrieben wird, diagnostiziert der Arzt die Ursache für die Entstehung einer nächtlichen urogenitalen Störung.

Die verschriebene Therapie beim Erkennen der Ursache konzentriert sich in erster Linie auf den Ausschluss des ätiologischen Faktors.

Dringende Formen, die sich bei Männern im unfreiwilligen Nachturin manifestieren, werden durch eine Reihe von medizinischen Maßnahmen beseitigt.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Enuresis, er ist Harninkontinenz bei Männern: Hintergrunderkrankungen und Therapieprinzipien

Die nächtliche Harninkontinenz bei erwachsenen Männern oder Enuresis gilt nicht als Arzt für spontane Erkrankungen und beeinträchtigt nicht das tägliche Wohlbefinden, sondern führt zu einem ständigen Minderwertigkeitsgefühl und führt zu psychischen Problemen, die in Zukunft noch schwieriger zu lösen sein werden.

Bei Männern tritt Harninkontinenz nachts als Folge von mit dem Alter zunehmenden pathologischen Prozessen auf, die meistens im Schlaf auftreten.

Gründe

Ursachen der Harninkontinenz bei Männern, die im Alter von 45 Jahren schlafen, sind mit folgenden aufgeschobenen oder bestehenden Erkrankungen verbunden:

  • Folge angeborener und unbehandelter Kinderkrankheiten des Urogenitalsystems;
  • chronische Erkrankungen der Prostata;
  • Veränderungen im kontraktilen Gewebe der Blase;
  • verschiedene Arten von Prostatatumoren;
  • erlitt schwere Stressreaktionen, Nervenzusammenbrüche, psychische Erkrankungen;
  • Auswirkungen der chirurgischen Behandlung der Beckenorgane;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems: Schlaganfall, progressive Multiple Sklerose, Alzheimer-Krankheit oder Parkinson-Krankheit;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente wie Antihistaminika, Diuretika, Relaxantien, Muskelrelaxantien.

Männliche Harninkontinenz: Behandlung

Um die richtige und wirksame Behandlung zu verschreiben, kann nur ein Urologe nach den Untersuchungs- und Diagnoseverfahren die Ursachen und Bedingungen der Enuresis feststellen.

Für eine genaue Diagnose werden dem Patienten Tests vorgeschrieben - biochemisches Screening von Urin, CBC, Urinanalyse, bakteriologische Kultur von Urin sowie Ultraschall der Blase und Uroflowmetrie.

Nach der Analyse der Daten bestimmt der Urologe die erforderliche Behandlungsmethode:

  1. körperliche Übungen zur Stabilisierung des Harnsystems (zur Stärkung der Muskeln des Beckens, des Perineums und des Schließmuskels, Kegel-Übungskomplex);
  2. Arzneimittelmethode für vorteilhafte Auswirkungen auf die Arbeit der kontraktilen Gewebe der Blase. Abhängig von den Ursachen des nächtlichen Wasserlassens werden sie verschrieben - Antibiotika, neurometabolische Stimulanzien, Nitrofuranpräparate, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antispasmodika;
  3. physiotherapeutische Methode zur Verbesserung der Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn zur Blase (Magnetfeldtherapie, Elektrik, Elektrophorese, Darsonval);
  4. chirurgisches Verfahren (Schleuderoperation, Ausdehnung der Harnröhre mit Ballon, Kanalresektion, Implantation einer künstlichen Klappenvorrichtung in die Blase).
Um den Behandlungserfolg zu erhöhen, ist es erforderlich, die Verschreibung des Arztes strikt zu befolgen, das Rauchen zu verhindern, Kaffee zu trinken, Alkohol und Substanzen mit diuretischer Wirkung zu trinken, um eine Diät als vorbeugende Maßnahme zu befolgen.

Primäre Enuresis

Eine Erkrankung, bei der Harninkontinenz bei Männern im Kindesalter beobachtet wird, nennen die Ärzte die primäre Enuresis.

Dies ist ein recht seltenes Phänomen und wird bei weniger als 1% der gesamten männlichen Bevölkerung beobachtet.

Patienten zur Linderung der Erkrankung erhalten 3 Arten der Behandlung:

  • Benehmen - nachts alle 2-3 Stunden aufstehen, um zu urinieren;
  • Medikamente - Antidiuretika und Anticholinergika;
  • betriebsbereit (in extremen Fällen verwendet).

Sekundäre (erworbene) Enuresis

Die sekundäre unfreiwillige Abgabe von Urin bei Männern bezeichnet einen solchen charakteristischen Zustand der Pathologie, wenn solche Fälle in den vorangegangenen 1-2 Jahren nicht beobachtet wurden. Um das Problem mit der sekundären Enuresis zu lösen, muss zunächst der Ursprung dieses Zustands verstanden werden.

Nachdem der Arzt die erforderlichen Eingriffe durchgeführt und verstanden hat, welche Pathologie die Inkontinenz verursacht hat, wird er eine angemessene Behandlung verschreiben:

  • Wenn die Inkontinenz durch einen Tumor der Prostatadrüse verursacht wird (meistens gutartig), werden physiotherapeutische Maßnahmen ergriffen, Arzneimittel verschrieben, die die Ausbreitung des Tumors verlangsamen, ein Katheter wird eingeführt;
  • Wenn Inkontinenz eine Folge von Diabetes ist, werden den Patienten neben der ständigen Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels Medikamente verschrieben, die die Aktivität des Blasendetrusors reduzieren.
  • Wenn die Ursache von Enuresis das Schlafapnoe-Syndrom war, wird eine Sauerstofftherapie verschrieben, die verschiedene Atemgeräte unterstützt.
  • Wenn die Ursache eine Erkrankung des endokrinen Systems ist, übermäßige Bildung von Schilddrüsenhormonen (Thyreotoxikose), dann werden Medikamente verschrieben, die den hormonellen Hintergrund des Mannes normalisieren.

Behandlung des Harnverlusts nach Beendigung des Wasserlassen

Der beste Weg, die Beckenmuskulatur zu stärken, ist eine Reihe von Übungen, die vom Urologen A. Kegel entwickelt wurden: 10-mal, um die Beckenmuskulatur zu beanspruchen, wobei sie zwischen 3 und 10 Sekunden in Spannung gehalten wird.

Es ist notwendig, die Übungen dreimal täglich zu wiederholen.

Nützliches Video

Urologischer Androloge zur Behandlung der Enuresis bei Männern:

Die meisten Männer sind mit dem Alter mit dem Problem der Bettnässen konfrontiert und ergreifen keine Maßnahmen, um dieses Problem durch falsche Zurückhaltung und den irrtümlichen Gedanken zu beseitigen, dass das Problem nicht gelöst ist. Die meisten Ärzte stellen jedoch fest, dass Sie, wenn Sie so früh wie möglich mit einer umfassenden Behandlung beginnen, eine ernsthafte positive Dynamik und einen vollständigen Sieg über die Enuresis erreichen können.