Stuhlinkontinenz bei Frauen und Männern

Potenz

Ein Problem wie Stuhlinkontinenz ist häufiger für kleine Kinder charakteristisch, da sie aufgrund ihres Alters ihre Bedürfnisse nicht kontrollieren können. Dies kann jedoch bei einem Erwachsenen passieren. In einer solchen Situation ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Inkontinenz - Encopresis-Krankheit

Die Ursachen eines solchen Problems können sehr ernst sein. Unter solchen Bedingungen zu sein, ist gleichzeitig ein körperliches und psychologisches Unbehagen.

Inkontinenzkot oder eine anderweitige Enopresis können unterschiedlich stark sein.

Ärzte teilen dieses Problem in drei Stufen auf:

  • 1 Grad - Unmöglichkeit, Gase zu halten;
  • Grad 2 - Inkontinenz von Gasen, flüssigen Stuhlmassen;
  • Grad 3 - Unfähigkeit, den flüssigen und festen Zustand von Kot zu behalten.

Ärzte unterscheiden 4 Arten unfreiwilligen Hockers:

  1. Regelmäßiges Auftreten von Kot ohne entsprechende Aufforderung.
  2. Unfähigkeit, Fäkalmassen in Gegenwart von Drang zu halten.
  3. Die Unfähigkeit, Kot beim Husten, bei körperlicher Aktivität oder beim Niesen teilweise zu behalten.
  4. Altersbedingte Inkontinenz.

Videos zu diesem Thema ansehen.

Was sind die Ursachen des pathologischen Zustands?

Die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind unterschiedlich. Sie können als Defekte bereits bei der Geburt erworben und im Laufe der Zeit erworben werden.

  1. Anatomische Pathologien:
    • Probleme mit dem Rektum (zum Beispiel eine Erkrankung nach einem chirurgischen Eingriff bei einem Tumor oder Hämorrhoiden);
    • Analdefekt.
  2. Verstöße gegen den psychologischen Plan:
    • Panik;
    • Neurose;
    • Schizophrenie;
    • Psychose;
    • Hysteriker
  3. Verletzungen, die nach dem Geburtsvorgang oder während einer Hirnverletzung erlitten wurden.
  4. Durchfall durch akute Infektionsinfektion.
  5. Verletzungen der Rektumverriegelungsvorrichtung.
  6. Neurologische Anomalien durch Beckenschädigung, Anus-Tumoren, Diabetes mellitus.
  7. Alkoholabhängigkeit.

Es sollte gesagt werden, dass Alkoholismus eine sehr häufige Ursache für Stuhlinkontinenz bei Männern ist und die Behandlung in diesem Fall die Beseitigung der Alkoholabhängigkeit ist.

Die Ursachen dieses Problems können auch einen ganz anderen Ursprung haben.

Zum Beispiel aufgrund schwerwiegender Krankheiten wie:

  • manisch-depressives Syndrom;
  • Epilepsie;
  • psychische Instabilität;
  • kathonisches Syndrom;
  • Demenz

Manchmal treten nach der Geburt Anzeichen einer Enopresis auf. Im Allgemeinen können absolut alle Schäden am Analapparat zu einem solchen Ereignis führen.

Wenn Sie zumindest einige Anzeichen für das Auftreten dieser Krankheit feststellen, auch die kleinsten, sollten Sie sofort einen Neurologen, einen Proktologen, um Hilfe bitten.

Nützliches Video zum Thema

Was zu lesen

  • ➤ Wie sehen externe Hämorrhoiden bei Frauen aus und welche Art von Behandlung wird für diese Form der Erkrankung durchgeführt?
  • ➤ Welche vorbeugenden Maßnahmen sind für eine B12-Mangelanämie erforderlich!
  • ➤ Was sind die Symptome einer Pankreatitis und wie wichtig ist die richtige Ernährung für die Behandlung der Krankheit?
  • ➤ Wie wird empfohlen, Hämorrhoiden bei Männern zu behandeln?

Das Auftreten der Krankheit bei Erwachsenen

Einmal wurde davon ausgegangen, dass dies ein Problem für ältere Menschen ist, aber eine solche Erkrankung wie die Encopresis wird leider jedes Jahr jünger.

Abgaben, die eine Schädigung des Darms oder des Beckens auslösen können, sind eine häufige Ursache für Stuhlinkontinenz bei Frauen, und die Behandlung sollte in diesem Fall umfassend sein.

Eine weitere häufige Ursache ist der Verlust der Kontrolle über den Defäkationsprozess aufgrund einer Fehlfunktion des äußeren Schließmuskels und auch Analversagen. Chronische Krankheiten, Erkrankungen des Nervensystems können zu solchen Folgen führen.

  • Im Schlaf;
  • Ohnmacht
  • unter Stress;
  • mit anderen unkontrollierbaren Prozessen des Bewusstseinsverlusts.

Im Gegensatz zu kleinen Kindern verursacht dies für Erwachsene eine Menge Unannehmlichkeiten, und das Gefühl der Behaglichkeit wird sofort verschwinden.

Enkoprez bei der älteren Generation

Menschen im Zeitalter der Encopresis haben ein sehr populäres Problem. Dies geschieht während der falschen Tätigkeit des für den Defäkationsprozess zuständigen kortikalen Zentrums.

Bei älteren Menschen handelt es sich nicht um ein angeborenes Problem, sondern um das Alter, also um eine erworbene Krankheit. Ärzte können oft sehen, dass der Rezeptor nicht in der Lage ist, Fäkalien zu halten, wenn der Drang, den Darm zu leeren, nicht vorhanden ist.

Da der Grund im psychischen Zustand einer Person versteckt sein kann, wird die Behandlung mit Medikamenten verschrieben und zusätzlich wird eine Konsultation mit einem Psychotherapeuten verordnet.

Manchmal kommt es vor, dass die Ergebnisse lange Zeit keine positive Dynamik bringen, weil die Krankheit bereits sehr schwerwiegend ist.

Probleme nach der Geburt

Geburt führt zu schwerwiegenden Folgen. Verletzungen können sowohl durch natürliche Geburt als auch durch Kaiserschnitt erlangt werden.

Probleme mit dem Analsphinkter treten häufig nach einer Vakuumextraktion des Fötus oder als Folge der Auferlegung einer geburtshilflichen Zange auf. Perineotomie verursacht auch die Unfähigkeit, Stuhlmassen zu halten.

Der Hormonspiegel sinkt mit dem Alter, wodurch das Muskelgewebe seine Eigenschaften und Elastizität verliert, wodurch der Schließmuskel anfälliger wird. Übergewicht und chronische Krankheiten können auch während der Schwangerschaft und während der Wehen Krankheit auslösen.

Nach sechs Monaten schaffen es viele Frauen, ihre Gesundheit in Ordnung zu bringen. Aber es gibt diejenigen, die ein solches Problem nicht sehr lange aufgibt.

Die Grundprinzipien der Behandlung

  1. Das allererste, was Sie brauchen, um den dauerhaften Defäkationsmodus wiederherzustellen. Hier hilft eine Diät mit einem hohen Anteil an Pflanzenfasern. Außerdem müssen Sie Drogen wie Imodium trinken.
  2. Sie müssen anfangen, den Schließmuskel zu trainieren. Dies wird dazu beitragen, zukünftige Rückfälle zu vermeiden. Auto-Training wird helfen, die Empfindlichkeit des Darms für das Vorhandensein von Kot auf das gewünschte Niveau zu erhöhen. Diese Methoden helfen in 70 Prozent der Fälle.
  3. Wenn die oben genannten Methoden keine Ergebnisse bringen, müssen Sie auf eine Operation zurückgreifen. In seltenen Fällen muss der Patient eine Kolostomie durchführen. Mit seiner Hilfe schafft der Patient einen direkten Weg zwischen der Bauchraumwand und dem Dickdarm. Hier muss nur der After geschlossen werden und der Stuhlgang erfolgt in einem speziell angebundenen Gefäß, das nahe der Bauchdecke befestigt ist.
  4. Ein rechtzeitiger Klinikbesuch kann Ihnen viele Probleme vorenthalten. Alles kann in kurzer Zeit behoben werden, es sei denn, Sie lassen natürlich nicht alles in den Zufall. Scheuen Sie sich nicht, die kompetenten Spezialisten zu kontaktieren, die Ihnen sicherlich helfen werden.
  • ➤ Mit welchem ​​Rezept kann ich eine Maske für den Haarausfall vorbereiten, die Chili-Tinktur enthält?
  • ➤ Warum erscheint lose Haut auf dem Bauch - lesen Sie http://feedmed.ru/starenie/kozhi/dryablaya-zhivote.html!
  • ➤ Was tun bei fallender Sicht?
  • ➤ Was sind die vorteilhaften Eigenschaften von Wermut-Extrakt?

Prävention von Stuhlinkontinenz

Die Entwicklung dieser Krankheit kann verhindert werden, es genügt, ein paar einfache Regeln zu befolgen und einige Empfehlungen zu befolgen:

  • Es ist wichtig, dass die Krankheiten proktologisch untersucht und behandelt werden.
  • Vermeiden Sie sexuellen Kontakt über den After.
  • Nicht tolerieren, wenn gewünscht, Defäkation.
  • Es ist ratsam, die Muskeln des Anus zu trainieren. Es ist ausreichend, um die Muskeln an einem für Sie geeigneten Ort zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt zu drücken und zu entspannen.

Es gibt auch eine Reihe üblicher Übungen, die die Entwicklung aller Muskeln implizieren.

Konsultieren Sie auch bei kleinsten Anzeichen einen Arzt, vernachlässigen Sie Ihre Angehörigen oder Ihre Gesundheit nicht.

Medizinische Methoden zur Behandlung der Enopresis

Inkontinenz Kot, in der Medizin heißt Enopresis. Sehr häufig tritt es vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf. Um eine wirksame medizinische Behandlung durchführen zu können, ist es daher notwendig, eine umfassende Diagnose durchzuführen und alle mit der Gesundheit verbundenen Probleme zu identifizieren. Abhängig von den zugrunde liegenden Ursachen können medizinische Behandlungen folgende Ursachen haben:

  • chirurgischer Eingriff;
  • konservative Methoden.

Die langjährige Operation zeigt zufriedenstellende Ergebnisse. Eine Operation kann in einer Situation verordnet werden, in der ein unfreiwilliger Stuhlgang durch eine Verletzung oder einen Schließmuskeldefekt verursacht wird. Fachleute beziehen dieses Verfahren auf die Kategorie Kunststoff.

In Anbetracht der Schädigung des Schließmuskels und der Länge des defekten Bereichs werden die Operationen in Typen unterteilt.

  1. Eine Sphinkteroplastik ist eine Operation, die durchgeführt wird, wenn nicht mehr als ein Viertel des Sphinkterumfangs betroffen ist.
  2. Eine Sphinkteroglutoplastik ist ein Verfahren, das für große Schadensmengen erforderlich ist. Während der Operation wird Material aus dem Muskel des Gesäßmuskels verwendet, um die Funktion des Schließmuskels wiederherzustellen.
  3. Operation Tirsha. Dies impliziert die Verwendung von Kunststoffen oder Silberdraht. In der modernen Medizin fast nie verwendet.
  4. Operation Faerman Für seine Umsetzung wird materieller Muskel des Oberschenkels angewendet. Diese Vorgehensweise wirkt sich kurz positiv aus.
  5. In den Fällen, in denen Inkontinenzprobleme nicht mit einer mechanischen Beeinträchtigung zusammenhängen, wird eine poststationäre Rekonstruktion durchgeführt.

Neben dem chirurgischen Eingriff, um das Problem der Stuhlinkontinenz zu beseitigen, bewährte Medikamente. Sie werden am häufigsten bei Funktionsstörungen des Verdauungssystems eingesetzt. Dies können Durchfall sein, häufiger unformierter Stuhl, eine Kombination aus Inkontinenz und Verstopfung.

Alle Medikamente sind in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Aufgabe besteht darin, die Anzeichen der zugrunde liegenden Krankheit zu beseitigen. Der Zweck der zweiten Gruppe ist die Wirkung auf den Muskeltonus im Damm und Sphinkter. Strykhin-Pillen, subkutane Injektionen von Prozerin, ATP-Vitamine, Gruppe B zeigten eine hohe Wirksamkeit.Die Verwendung von Beruhigungsmitteln wird für eine erhöhte Muskelerregbarkeit empfohlen.

Rezepte der traditionellen Medizin

In der Diagnostik der Enkope-Resektion wird empfohlen, neben den Medikamenten die Methoden der traditionellen Medizin zu verwenden. Sie zielen darauf ab, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten und die Normalisierung des Körpers zu verbessern.

Für eine effektive Behandlung ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren und die Situationen zu minimieren, die zu nervöser Erregung führen. Optimal - friedliche Atmosphäre, vollkommene Ruhe.

Mindestens einen Monat lang sollten Sie jeden Tag einen Einlauf aus einer Abkochung von Kamillenblüten setzen. Für den Eingriff benötigen Sie 400 ml der fertigen Bouillon, um in das Rektum einzudringen. Danach sollten Sie mit ihm nach innen gehen. Das Verfahren ist so lang wie möglich. Brühe sollte warm sein. Temperatur im Bereich von 22 bis 38 Grad. Solche Einläufe sind nicht nur therapeutisch, sondern auch trainierend.

Eine andere beliebte Methode ist das Training auf einem speziellen Rohr. Man muss ein Röhrchen mit einem Durchmesser von etwa 1 cm und einer Länge von 5 cm nehmen, das mit Vaseline geschmiert und in den Analkanal eingeführt wird. Danach die Übungen für die Sphinktermuskeln durchführen. Die Übungen bestehen aus aufeinanderfolgendem Quetschen und Entspannen der Muskeln. Dann müssen Sie durch den Raum laufen, versuchen, das Telefon zuerst zu halten und dann herauszuziehen.

Für die komplexe Therapie mit Folk Cholagogue Decoctions. Sie sind für die Normalisierung des Gastrointestinaltrakts notwendig. Die beste Abkochung der Wurzeln von Calamus. Honig wird täglich empfohlen. Genügend Teelöffel, auch gut sind die Früchte der Eberesche und deren Saft.

Die aktive Entfernung von Toxinen aus dem Körper wird durch ein Glas Wasser unter Zusatz von Zitronensaft auf leeren Magen erleichtert. Perfekt bewiesener grüner Tee, Fruchtsaft.

Empfohlene Leistungsregeln

Neben Medikamenten und Übungen zur Stärkung der Muskeln des Schließmuskels verordneten die Patienten eine Diät. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ernährung für das ordnungsgemäße Funktionieren des Verdauungssystems zu normalisieren.

Zunächst ist es notwendig, die Lebensmittel, die Durchfall verursachen können, von der Diät auszuschließen: Koffein, Alkohol. Bei Laktosemangel oder schlechter Verträglichkeit des Proteins aus der Diät alle Milchprodukte entfernen. Es ist nicht erlaubt, Vollmilch, Käse, Butter, Eiscreme zu konsumieren. Es wird auch nicht empfohlen, gebraten, salzig, würzig, geräuchert zu essen.

Diätetische Lebensmittel sollten nicht in der Diät vorhanden sein. Dies bedeutet, dass Sie den Zuckerersatz, Sorbit, Xylit, Fruktose und andere Bestandteile der Diät aufgeben sollten. Am besten organisieren Sie den Verzehr von Lebensmitteln in kleinen Portionen, jedoch in regelmäßigen Abständen. Es können 5-6 Mahlzeiten am Tag sein.

In der Diät sollten mehr Müsli und Gerichte hinzugefügt werden, die zur Verdickung des Stuhls beitragen. Achten Sie auf den täglichen Verzehr von Ballaststoffen: frisches Gemüse und Obst. Es ist besser, Brot aus Getreide zu kaufen. Als Nahrungsergänzungsmittel können Sie Medikamente mit Ballaststoffen verwenden. Mit ihrer Hilfe wird der Stuhl üppiger und handlicher. Trotz des Verbots von Milchprodukten müssen Kefir und andere fermentierte Milchgetränke in der Ernährung enthalten sein. Sie haben eine gute Wirkung auf die Darmflora und die Verdauung.

Was sind die Vorhersagen für die Entwicklung der Erkrankung bei Patienten mit Enkopresis?

Stuhlinkontinenz ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht wird. Durch den zeitnahen Zugang zu einem Spezialisten ist die Prognose für seine Entwicklung am besten.

Wenn Sie der Krankheit nicht Beachtung schenken und sie driften lassen, beginnt sich die Enkopresis zu entwickeln. Er geht in eine ernstere Phase.

Insgesamt gibt es 3 Stadien der Krankheit.

  1. Die erste Stufe ist durch Gasinkontinenz gekennzeichnet. Dies ist ein unangenehmes Symptom, hat aber keine direkte Auswirkung auf das Leben einer Person. Der Patient kann gewöhnliche Aktionen ausführen und ein erfülltes Leben führen.
  2. In der zweiten Stufe tritt die Inkontinenz von nicht geformtem Stuhl auf. Diese Situation erfordert das Eingreifen eines Spezialisten, um die Ernährung anzupassen und Arzneimittel zu verschreiben, die zur Verdickung und Ausscheidung von Kot beitragen. Es wird empfohlen, Gymnastik für Sphinktermuskeln durchzuführen. Dieses Stadium der Erkrankung ist bereits für andere erkennbar, da der Patient möglicherweise keine Zeit hat, die Toilette rechtzeitig zu erreichen. Das Ergebnis ist eine schrittweise Trennung des Patienten vom Team. Er vermeidet lange Massenereignisse.
  3. Die dritte Stufe zeichnet sich durch die Unfähigkeit aus, selbst dichte Stuhlmassen zurückzuhalten. In dieser Situation können Funktionsstörungen der Sphinktermuskeln auftreten. Wenn medizinische Methoden und Gymnastik nicht helfen, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Trotz der Tatsache, dass der soziale Lebensstandard des Patienten ernsthaft leidet, kann die Enopresis geheilt werden. Ungünstig für die Prognose sind Situationen, in denen Stuhlinkontinenz durch einen hämorrhagischen oder ischämischen Schlaganfall verursacht wird. Es führt jedoch nicht nur zu einer Verletzung des Stuhlgangs, sondern auch zu Lähmungen, Sprechstörungen und anderen Problemen.

Stuhlinkontinenz: Symptome und Behandlung

Inkontinenz - Hauptsymptome:

Stuhlinkontinenz (oder Encopresis) ist eine Erkrankung, bei der die Fähigkeit zur Kontrolle der Defäkation verloren geht. Stuhlinkontinenz, deren Symptome hauptsächlich bei Kindern beobachtet werden und die sich bei Erwachsenen manifestiert, wird gewöhnlich mit der Relevanz einer bestimmten Pathologie einer organischen Skala (Tumorbildung, Trauma usw.) in Verbindung gebracht.

Allgemeine Beschreibung

Unter Stuhlinkontinenz ist, wie bereits erwähnt, der Verlust der Beherrschbarkeit während des Darmentleerungsprozesses zu erkennen, was darauf hinweist, dass es nicht möglich ist, Stuhlgänge zu verzögern, bis die Möglichkeit besteht, die Toilette zu diesem Zweck zu besuchen. Als Stuhlinkontinenz wird auch eine Option in Betracht gezogen, bei der ein unwillkürlicher Austritt von Kot (flüssig oder fest) auftritt, der beispielsweise beim Durchtritt von Gasen auftreten kann.

In fast 70% der Fälle handelt es sich bei der Stuhlinkontinenz um ein Symptom (Störung), das bei Kindern ab 5 Jahren auftritt. Dem Auftreten kommt häufig ein verzögerter Stuhl (hier und im Folgenden: ein austauschbares Synonym für die Definition von "Kot") voraus.
Bezüglich des vorherrschenden Geschlechts in Bezug auf die Entwicklung der Encopresis wird die Krankheit häufiger bei Männern beobachtet (mit einem ungefähren Verhältnis von 1,5: 1). Bei der Betrachtung von Erwachsenenstatistiken wird auch diese bereits festgestellte Krankheit nicht ausgeschlossen.

Es wird angenommen, dass die Stuhlinkontinenz eine Erkrankung ist, die im Alter häufig auftritt. Trotz einiger Gemeinsamkeiten stimmt es nicht. Derzeit gibt es keine Fakten, die darauf hindeuten, dass alle älteren Menschen ausnahmslos die Fähigkeit verlieren, die Ausscheidung von Kot durch das Rektum zu kontrollieren. Viele glauben, dass Stuhlinkontinenz eine Alterskrankheit ist, aber in Wirklichkeit ist die Situation etwas anders. Wenn Sie sich also bestimmte statistische Daten zu diesem Thema anschauen, handelt es sich bei etwa der Hälfte der Patienten um Personen mittleren Alters, die jeweils zwischen 45 und 60 Jahre alt sind.

Inzwischen ist die Krankheit auch altersbedingt. Aus diesem Grund wird der Demenz nach deshalb der zweitwichtigste Faktor, da ältere Patienten sich sozial isolieren. Daher ist die Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen ein spezifisches Problem, das zu den Altersproblemen gehört. Unabhängig vom Alter wirkt sich die Krankheit, wie man verstehen kann, im Allgemeinen negativ auf die Lebensqualität der Patienten aus und führt nicht nur zu sozialer Isolation, sondern auch zu Depressionen. Aufgrund der Inkontinenz von Kot ändert sich auch das sexuelle Verlangen vor dem Hintergrund des Gesamtbildes der Krankheit, je nach Aspekt, ist dieses Bild eine Komponente, Probleme in der Familie, Konflikte, Scheidungen.

Defäkation: Wirkprinzip

Bevor wir uns mit den Merkmalen der Krankheit befassen, wollen wir uns näher damit beschäftigen, wie der Darm über die Defäkation kontrolliert wird, dh wie er auf der Ebene der physiologischen Merkmale auftritt.

Beherrschung der Darmbewegungen durch koordiniertes Funktionieren der Nervenenden und Muskeln, konzentriert im Rektum und im After, dies geschieht durch eine Verzögerung der Stuhlausgabe oder umgekehrt durch die Ausgabe. Die Rückhaltung der Fäkalien wird durch den Endabschnitt im Dickdarm, dh durch das Rektum, gewährleistet, das sich dazu in einem gewissen Spannungszustand befinden muss.

Die Fäkalien bis zum Erreichen des letzten Kompartiments haben im Wesentlichen bereits eine ausreichende Dichte. Der Schließmuskel, der auf einem kreisförmigen Muskeltyp basiert, befindet sich in einem stark zusammengedrückten Zustand, so dass er im Endbereich des Rektums, dem After, einen engen Ring bildet. In einem komprimierten Zustand bleiben sie, bis die Fäkalien für die Freisetzung vorbereitet sind, was jeweils als Teil des Stuhlgangs auftritt. Die Beckenbodenmuskulatur erhält den Darmtonus.

Lassen Sie uns auf die Merkmale des Schließmuskels eingehen, die in der betrachteten Störung eine wichtige Rolle spielen. Der Druck in seinem Bereich beträgt im Durchschnitt etwa 80 mm Hg. Art., Obwohl als die Optionen Optionen innerhalb von 50-120 mm Hg betrachtet werden. st.

Dieser Druck ist bei Männern höher als bei Frauen und erleidet im Laufe der Zeit Veränderungen (Abnahme), wodurch die Patienten in der Zwischenzeit kein Problem haben, das direkt mit der Stuhlinkontinenz zusammenhängt (wenn diese Pathologie natürlich nicht gegeben ist) provokativ). Der Analsphinkter ist ständig in gutem Zustand (sowohl tagsüber als auch nachts), er zeigt während der Defäkation keine elektrische Aktivität. Es ist zu beachten, dass der anale innere Schließmuskel eine Fortsetzung der kreisförmigen glatten Muskelschicht im Rektum darstellt. Aus diesem Grund wird er vom autonomen Nervensystem gesteuert, er kann nicht bewusst (oder willkürlich) gesteuert werden.

Die Stimulierung einer adäquaten Stuhlentzündung erfolgt aufgrund der Reizung der Mechanorezeptoren in der Wand des Rektums, die als Folge der Ansammlung von Stuhlmassen in ihrer Ampulle auftritt (bei vorheriger Aufnahme aus dem Sigma-Dickdarm). Die Antwort auf eine solche Irritation ist die Notwendigkeit, eine angemessene Position einzunehmen (Sitzen, Hocken). Bei gleichzeitiger Kontraktion der Muskeln der Bauchwand und Schließen der Stimmritze (die den sogenannten Valsalva-Reflex bestimmt) steigt der Druck im Bauchraum an. Dies wiederum geht mit einer Hemmung der segmentalen Kontraktionen des Rektums einher, die die Bewegung der Stuhlmassen in Richtung des Rektums gewährleistet.

Die zuvor erwähnte Beckenbodenmuskulatur unterliegt einer Entspannung, weshalb sie weggelassen wird. Sacro-rektale und pubisch-rektale Muskeln öffnen den anorektalen Winkel, während sie sich entspannen. Durch die Reizung des Stuhls bewirkt das Rektum eine Entspannung des inneren Schließmuskels und des äußeren Schließmuskels, was zur Freisetzung von Stuhlmassen führt.

Natürlich gibt es Situationen, in denen Defäkation unerwünscht ist, aus bestimmten Gründen nicht möglich oder unangemessen ist, da dies ursprünglich im Mechanismus der Defäkation berücksichtigt wurde. Im Rahmen dieser Fälle tritt folgendes ein: Der äußere Schließmuskel und die M. pubus rektal beginnen sich willkürlich zusammenzuziehen, was zur Schließung des anorektalen Winkels führt, der Analkanal beginnt fest zusammenzuziehen, wodurch das Schließen des Rektums (Austritt) gewährleistet wird. Das Rektum, das fäkale Massen enthält, erfährt wiederum eine Expansion, die durch Verringerung des Wandspannungsgrades möglich wird, und der Drang, zum Defäkatieren zu agieren, wird durchgelassen.

Ursachen der Stuhlinkontinenz

Die Auswirkung auf den Mechanismus der Defäkation bestimmt die Prinzipien der Manifestation der Interessensstörung. Aus diesem Grund müssen die Gründe, aus denen sie hervorgehen, näher erläutert werden. Dazu gehören:

  • Verstopfung;
  • Durchfall;
  • Muskelschwäche, Muskelschaden;
  • Versagen der Nerven;
  • reduzierter Muskeltonus des Rektums;
  • dysfunktionelle Beckenbodenstörung;
  • Hämorrhoiden

Lassen Sie uns auf die aufgeführten Gründe eingehen.

Verstopfung Unter Verstopfung versteht man insbesondere eine Erkrankung, die weniger als dreimal pro Woche mit einer Reihe von Stuhlgang einhergeht. Die Folge davon bzw. kann inkontinenter Kot sein. In einigen Fällen wird eine große Menge an ausgehärtetem Kot gebildet und bleibt während der Verstopfung im Rektum hängen. Gleichzeitig kann es zu einer Ansammlung wässriger Hocker kommen, die durch die harten Hocker zu lecken beginnen. Wenn die Verstopfung über einen längeren Zeitraum anhält, kann dies dazu führen, dass sich die Muskeln des Schließmuskels dehnen und lockern, was wiederum auf eine Abnahme der Rektalretentionskapazität zurückzuführen ist.

Durchfall Durchfall kann auch dazu führen, dass ein Patient eine Stuhlinkontinenz entwickelt. Das Befüllen mit flüssigem Stuhl des Rektums erfolgt viel schneller, aber das Halten des Stuhls ist mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden (im Vergleich zu einem harten Stuhl).

Muskelschwäche, Muskelschaden. Mit der Verletzung der Muskeln eines der Schließmuskeln (oder beider Schließmuskeln, sowohl äußerlich als auch innerlich) kann sich Stuhlinkontinenz entwickeln. Mit der Schwächung oder Schädigung der Muskeln des inneren und / oder des äußeren Schließmuskels geht deren charakteristische Stärke verloren. Infolgedessen ist es äußerst kompliziert oder sogar unmöglich, den After in einer geschlossenen Position zu halten, während gleichzeitig ein Stuhlleck verhindert wird. Als Hauptgründe für die Entwicklung von Muskelschwäche oder -schädigung können wir die Übertragung von Verletzungen in diesem Bereich, Operationen (zum Beispiel für Hämorrhoiden oder Krebs) usw. unterscheiden.

Das Versagen der Nerven. Wenn die Nerven, die die Muskeln des inneren und des äußeren Schließmuskels steuern, nicht richtig funktionieren, ist die Möglichkeit ihrer Kompression und Entspannung entsprechend beseitigt. Ebenso wird eine Situation betrachtet, in der die Nervenenden, die auf den Grad der Stuhlkonzentration im Rektum reagieren, in einem gestörten Modus zu arbeiten beginnen, aufgrund dessen der Patient kein Bedürfnis verspürt, die Toilette zu besuchen. Beide Varianten weisen eindeutig auf das Versagen der Nerven hin, vor deren Hintergrund sich auch Stuhlinkontinenz entwickeln kann. Die Hauptursachen für eine solche fehlerhafte Arbeit der Nerven sind die folgenden Varianten: Geburt, Schlaganfall, Erkrankungen und Verletzungen, die die Aktivität des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) beeinträchtigen, die Gewohnheit, die Körpersignale längerfristig zu ignorieren, was auf die Notwendigkeit eines Stuhlgangs hindeutet, usw.

Reduzierter Muskeltonus des Rektums. Im normalen (gesunden) Zustand kann sich das Rektum, wie wir in der Beschreibung des Abschnitts über den Mechanismus der Stuhlentleerung betrachtet haben, ausdehnen und den Stuhl so lange halten, bis der Stuhlgang möglich wird. In der Zwischenzeit können bestimmte Faktoren Narben an der Wand des Rektums verursachen, wodurch diese ihre Eigenelastizität verliert. Als solche Faktoren können verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen (rektaler Bereich), Darmerkrankungen, die mit einer charakteristischen Entzündung (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn), Strahlentherapie usw. einhergehen, in Betracht gezogen werden. Dementsprechend kann aufgrund der Relevanz dieses Effekts gesagt werden, dass das Rektum Es verliert die Fähigkeit, seine Muskeln angemessen zu dehnen, während der Stuhl gleichzeitig gehalten wird, was wiederum eine Erhöhung des Risikos hervorruft, das mit der Entwicklung einer Stuhlinkontinenz verbunden ist.

Funktionsstörung des Beckenbodens. Aufgrund der Fehlfunktionen der Nerven oder Muskeln des Beckenbodens kann sich Stuhlinkontinenz entwickeln. Dies kann wiederum zu bestimmten Faktoren beitragen. Dies sind insbesondere:

  • die Empfindlichkeit des rektalen Bereichs gegenüber dem Kot herabsetzen, ihn füllen;
  • verminderte Druckfähigkeit der direkt an der Defäkation beteiligten Muskeln;
  • Rektozele (Pathologie, in deren Rahmen sich die Rektalwand in die Vagina wölbt), Prolaps des Rektums;
  • funktionelle Entspannung des Beckenbodens, wodurch er schwach wird und zum Durchhängen neigt.

Darüber hinaus kommt es häufig zu einer Beckenfunktionsstörung nach der Geburt. Das Risiko erhöht sich insbesondere, wenn Geburtszangen im Rahmen der Arbeitstätigkeit verwendet werden (mit deren Hilfe das Baby herausgezogen werden kann). Ein nicht weniger bedeutendes Risiko wird dem Vorgang der Episiotomie zugeordnet, bei dem eine operative Dissektion des Perineums durchgeführt wird, um zu verhindern, dass die Frau willkürliche Formen von Scheidentränen bildet und eine traumatische Hirnverletzung erleidet. In solchen Fällen tritt Stuhlinkontinenz bei Frauen entweder unmittelbar nach der Entbindung oder mehrere Jahre danach auf.

Hämorrhoiden Bei äußeren Hämorrhoiden, deren Entwicklung im Bereich der den Anus umgebenden Haut stattfindet, kann der tatsächliche pathologische Prozess als Grund dafür dienen, dass der Anus die Schließmuskeln nicht vollständig blockiert. Infolgedessen kann eine gewisse Menge Schleim oder flüssiger Stuhl durch diesen hindurch sickern.

Stuhlinkontinenz: Typen

Die altersbedingte Stuhlinkontinenz wird durch Unterschiede in der Art des Auftretens und in der Art der Störung bestimmt. Ausgehend von den bereits untersuchten Merkmalen kann betont werden, dass sich Inkontinenz auf folgende Weise manifestieren kann:

  • regelmäßige Entleerung des Stuhls, ohne dass der Begleiter den Stuhlgang verliert;
  • Stuhlinkontinenz mit einem vorläufigen Drang zum Stuhlgang;
  • partielle Manifestation der Stuhlinkontinenz, die bei bestimmten Belastungen auftritt (Übung, Stress beim Husten, Niesen usw.);
  • Stuhlinkontinenz, die vor dem Hintergrund der Auswirkungen degenerativer Prozesse auftritt, die mit dem Altern verbunden sind.

Stuhlinkontinenz bei Kindern: Symptome

Die Inkontinenz von Fäkalien besteht in diesem Fall in der unbewussten Entlassung eines Kindes im Alter von 4 Jahren oder älter aus dem Kot oder in seiner Unfähigkeit, sich zurückzuhalten, bis solche Bedingungen eintreten, unter denen der Stuhlgang akzeptabel wird. Es ist zu beachten, dass Stuhlinkontinenz (und auch Urin) bis zu einem Alter von 4 Jahren trotz gewisser Unannehmlichkeiten und Spannungen ein völlig normales Phänomen ist. Dies gilt insbesondere für den schrittweisen Erwerb von Fähigkeiten, die das Ausscheidungssystem insgesamt betreffen.

Die Symptome einer Stuhlinkontinenz bei Kindern treten häufig auch vor dem Hintergrund der vorangegangenen Verstopfung auf, deren Natur wir oben allgemein betrachtet haben. In einigen Fällen besteht die Ursache für Verstopfung bei Kindern in den ersten Lebensjahren in einer übermäßigen Beharrlichkeit der Eltern, die das Kind im Topf unterrichten. Bei einigen Kindern besteht ein Problem der Unzulänglichkeit der kontraktilen Funktion des Darms.

Die Relevanz der gleichzeitigen Inkontinenz von Kot einer psychischen Störung kann in häufigen Fällen mit Darmentleerung an den falschen Stellen (Entleerung mit normaler Konsistenz) berücksichtigt werden. In einigen Fällen ist die Stuhlinkontinenz mit Problemen verbunden, die mit einer gestörten Entwicklung des Nervensystems des Kindes einhergehen, einschließlich der Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit zu halten, mit einer gestörten Koordination, Hyperaktivität und leichter Ablenkbarkeit.

Ein separater Fall ist das Auftreten dieser Störung bei Kindern aus dysfunktionalen Familien, in denen die Eltern ihnen nicht unverzüglich die erforderlichen Fähigkeiten vermitteln und im Allgemeinen nicht genügend Zeit verbringen. Dies kann mit der Tatsache einhergehen, dass Kinder angesichts der Konstanz dieser Störung den Geruch, der für Kot charakteristisch ist, einfach nicht erkennen und in keiner Weise auf die Tatsache reagieren, dass sie abreist.

Encopresis bei Kindern kann primär oder sekundär sein. Primäre Encopresis steht im Zusammenhang mit dem praktischen Mangel an kindlichen Fähigkeiten im Stuhlgang, während sekundäre Encopresis plötzlich auftritt, vor allem vor dem Hintergrund des vorangegangenen Stress (Geburt eines anderen Kindes, Konflikte in der Familie, Scheidung von Eltern, Beginn des Kindergartens oder der Schule, Wohnsitzwechsel) etc.) Die Besonderheit der sekundären Inkontinenz von Kot besteht darin, dass diese Störung mit den bereits erworbenen praktischen Fähigkeiten für den Stuhlgang und der Fähigkeit, sie zu kontrollieren, auftritt.

Am häufigsten wird Stuhlinkontinenz während des Tages beobachtet. Wenn es nachts auftritt, ist die Prognose weniger günstig. In einigen Fällen kann die Stuhlinkontinenz von einer Harninkontinenz (Enuresis) begleitet sein. Seltener werden topische Darmerkrankungen als Ursache für Stuhlinkontinenz angesehen.

Häufig tritt das Problem der Inkontinenz bei Kindern aufgrund der absichtlichen Beibehaltung des Stuhls bis dahin auf. In diesem Fall können die Gründe für die Beibehaltung von Fäkalien berücksichtigt werden, beispielsweise das Auftreten unangenehmer Emotionen beim Unterrichten der Toilettenbenutzung, die sich aus der Notwendigkeit der Benutzung einer öffentlichen Toilette ergeben. Die Gründe können auch in der Tatsache liegen, dass Kinder das Spiel nicht unterbrechen möchten oder Angst haben, wenn möglicherweise Unbehagen oder Schmerzen beim Stuhlgang auftreten.

Die Inkontinenz von Fäkalien, deren Symptome in erster Linie auf den Stuhlgang an dafür ungeeigneten Stellen zurückzuführen sind, geht mit einer willkürlichen oder unfreiwilligen Freisetzung von Exkrementen (auf dem Boden, in Kleidung oder im Bett) einher. In Bezug auf die Häufigkeit finden solche Evakuierungen mindestens einmal im Monat für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten statt.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Kindern ist der psychologische Aspekt des Problems, die Behandlung sollte mit einer psychologischen Rehabilitation beginnen. Es besteht zunächst darin, dem Kind zu erklären, dass das Problem, das bei ihm auftritt, nicht seine Schuld ist. In Bezug auf das Kind vor dem Hintergrund des bestehenden Problems der Stuhlinkontinenz sollten auf keinen Fall Einschüchterung oder Lächerlichkeit, abfällige Vergleiche der Eltern auftreten.

Dies mag seltsam erscheinen, aber die aufgeführten Ansätze der Eltern sind nicht ungewöhnlich. Alles, was dem Kind passiert, verursacht nicht nur ein gewisses Unbehagen, sondern auch Irritationen, die sich in irgendeiner Form auf das Kind auswirken. Es sollte daran erinnert werden, dass ein solcher Ansatz nur die Situation verschlimmert, in der das Kind wiederum nicht schuldig ist. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass sich in nächster Zukunft eines Kindes eine Reihe von psychologischen Problemen mit unterschiedlichem Schweregrad entwickelt, und es besteht die umstrittene Möglichkeit, sie zu korrigieren und vollständig zu beseitigen. Angesichts dessen ist es für die Eltern wichtig, sich nicht nur auf die Lösung des Problems des Kindes zu konzentrieren, sondern auch selbst etwas zu tun, was die Zurückhaltung angeht, eine Situation einnehmen und eine Lösung dafür finden. Das Kind braucht Hilfe, Unterstützung und Ermutigung, nur so kann jede Behandlung mit minimalen Verlusten eine angemessene Wirksamkeit erreichen.

Die verhaltensbezogene Behandlung von Stuhlinkontinenz bei einem Kind beruht auf folgenden Grundsätzen:

  • Das Kind auf den Topf zu setzen, sollte jedes Mal nach den Mahlzeiten 5-10 Minuten dauern. Dadurch nimmt die Reflexaktivität des Darms zu, das Kind lernt, den Drang nach Defekt im eigenen Körper zu überwachen.
  • Für den Fall, dass festgestellt wurde, dass der Kot zu einer bestimmten Tageszeit „ausgelassen“ wird, sollte er etwas früher in den Topf gepflanzt werden.
  • Wieder ist es wichtig, das Kind zu ermutigen. Es sollte nicht gegen seinen Willen in einen Topf gepflanzt werden. Kinder ab 4 Jahren neigen dazu, positiv auf die Erfindung von Spielen zu reagieren. Mit der aktuellen Enopresis können Sie diesen Ansatz verwenden. Sie können zum Beispiel ein bestimmtes Anreizsystem anwenden, das gilt, wenn das Kind zustimmt, im Topf zu sitzen. Dementsprechend ist es ratsam, bei der Zuordnung von Kot mit solchen Kniebeugen die Belohnung etwas zu erhöhen.

Die aufgeführten Optionen für die Annäherung an das Kind erlauben übrigens nicht nur, das Baby zu trainieren, um angemessene Toilettenfähigkeiten zu erlernen, sondern auch die Möglichkeit zu bestimmen, eine mögliche Stagnation des Stuhls (Verstopfung) zu beseitigen.

Diagnose

Bei der Diagnose der Erkrankung berücksichtigt der Arzt die Krankengeschichte des Patienten, die Untersuchungsdaten und die Daten aus den Diagnosetests (eine Umfrage zu wichtigen Punkten des bestehenden Problems). Darüber hinaus wird eine Reihe instrumenteller Diagnosetechniken eingesetzt.

  • Anorektale Manometrie: Es wird ein druckempfindliches Röhrchen verwendet, dessen Verwendung die Empfindlichkeit des Rektums und die mit seiner Funktion verbundenen Eigenschaften bestimmt. Dieses Verfahren erlaubt es auch, die tatsächliche Kompressionskraft des analen Schließmuskels zu bestimmen, dh die Fähigkeit, angemessen auf die aufkommenden Nervensignale zu reagieren.
  • MRI (Magnetic Resonance Imaging): Aufgrund des Effekts elektromagnetischer Wellen können Sie mit dieser Methode detaillierte Bilder über das Untersuchungsgebiet und die Muskeln der Weichteile erhalten (insbesondere bei Inkontinenz von Kot konzentriert sich diese Studie auf das Studium der Muskeln der analen Sphinkter, indem ein solches Bild erhalten wird).
  • Proktographie (oder Defektographie). Eine Röntgenuntersuchungsmethode, die die Menge an Stuhlgang im Rektum bestimmt. Darüber hinaus bestimmt es die Merkmale seiner Verteilung im Rektum, identifiziert Merkmale der Wirksamkeit der Defäkationsakte.
  • Transrektaler Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung des Rektums und des Anus erfolgt durch Einführung eines speziellen Sensors im Anus (Transducer). Das Verfahren ist absolut sicher, ohne Schmerzen.
  • Elektromyographie: Ein Verfahren zur Untersuchung der Muskeln des Rektums und des Beckenbodens, das sich auf die Untersuchung der korrekten Funktion der Nerven konzentriert, die diese Muskeln steuern.
  • Rektoromanoskopie. Ein spezieller flexibler Schlauch, der mit einem Illuminator ausgestattet ist, wird in den After (und weiter in andere untere Teile des Dickdarms) eingeführt. Aufgrund seines Einsatzes ist es möglich, das Rektum von innen zu untersuchen, wodurch wiederum die Möglichkeit ermittelt wird, lokale assoziierte Ursachen (Tumorbildung, Entzündungen, Narben usw.) zu identifizieren.

Behandlung

Die Behandlung der Stuhlinkontinenz bei Erwachsenen und bei Kindern (zusätzlich zu den in dem entsprechenden Absatz genannten Punkten) richtet sich nach den Faktoren, die die Krankheit auslösen, auf folgenden Grundsätzen:

  • diätetische Anpassung;
  • Anwendung von medikamentösen Therapiemaßnahmen;
  • Darmtraining;
  • Training der Beckenbodenmuskulatur (spezielle Übungen);
  • Elektrostimulation;
  • chirurgischer Eingriff.

Jeder der Punkte wird nur auf der Grundlage eines Fachbesuches und nur nach seinen spezifischen Anweisungen basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Forschungsmaßnahmen erarbeitet. Separat werden wir uns auf chirurgische Eingriffe konzentrieren, die den Leser möglicherweise interessieren werden. Auf diese Maßnahme wird zurückgegriffen, wenn durch die Umsetzung der anderen aufgeführten Maßnahmen keine Verbesserungen erzielt werden und die Stuhlinkontinenz durch eine Verletzung des analen Schließmuskels oder des Beckenbodenbereichs verursacht wird.

Die Sphinkteroplastik gilt als die häufigste Methode des chirurgischen Eingriffs. Diese Methode konzentriert sich auf die Wiedervereinigung der Muskeln des Schließmuskels, die aufgrund eines Risses einer Trennung unterzogen werden (z. B. während der Geburt oder bei Verletzungen). Eine solche Operation wird von einem Allgemeinarzt, einem Kolorektalchirurgen oder einem Frauenarzt durchgeführt.

Es gibt eine andere Methode des chirurgischen Eingriffs, die darin besteht, während der subkutanen Implantation einer "Pumpe" mit kleinen Abmessungen eine vom Anus umgebene aufblasbare Manschette ("künstlicher Sphinkter") anzuordnen. Die Pumpe wird vom Patienten aktiviert (dies geschieht zum Aufblasen / Absenken der Manschette). Diese Methode wird selten angewendet und unter der Kontrolle eines kolorektalen Chirurgen durchgeführt.

Tipps für Inkontinenz

Wie man verstehen kann, kann Stuhlinkontinenz eine Reihe von Problemen verursachen, die von banaler Verlegenheit bis zu tiefen Depressionen vor diesem Hintergrund, einem Gefühl der Einsamkeit und Angst reichen. Daher ist die Implementierung bestimmter praktischer Methoden äußerst wichtig für die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten. Der erste und wichtigste Schritt ist natürlich die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. Diese Barriere muss trotz der möglichen Verlegenheit, des Schamgefühls und anderer Emotionen überwunden werden, weshalb der Besuch eines Spezialisten als Problem für sich betrachtet wird. Das Problem selbst, die Stuhlinkontinenz, ist jedoch meist lösbar, aber nur, wenn sich die Patienten nicht „in eine Ecke treiben“ und nicht auf alles reagieren, indem sie mit den Händen winken und die Position der Abgeschiedenheit für sich selbst wählen.

Hier sind ein paar Tipps, nach denen Sie mit der Dringlichkeit der Stuhlinkontinenz in der Lage sein werden, dieses Problem auf eine bestimmte Weise unter Bedingungen zu steuern, die am wenigsten zu einer angemessenen Reaktion auf die Situation beitragen:

  • das Haus verlassen, die Toilette aufsuchen, dabei den Darm leeren;
  • Beim Verlassen sollten Sie wieder auf die Verfügbarkeit von Kleidungsstücken und Materialien achten, mit deren Hilfe Sie die „Fehlfunktion“ (Servietten usw.) schnell beheben können.
  • Versuchen Sie, eine Toilette an der Stelle zu finden, an der Sie sich befinden, bevor Sie sie brauchen. Dadurch werden die damit verbundenen Unannehmlichkeiten reduziert und Sie können sich schnell orientieren.
  • Wenn es einen Hinweis darauf gibt, dass der Verlust der Darmkontrolle eine mögliche Situation ist, dann ist es besser, eine Unterwäsche zu tragen.
  • Verwenden Sie Pillen, die dazu beitragen, die Intensität des Geruchs von Gasen und Fäkalien zu reduzieren, diese Pillen sind ohne Rezept erhältlich.

Bei Stuhlinkontinenz können Sie sich zunächst an Ihren Arzt (Hausarzt oder Kinderarzt) wenden. Er wird Sie auf der Grundlage einer Konsultation an einen Facharzt (Proktologe, Darmchirurg, Gastroenterologen oder Psychologen) überweisen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Stuhlinkontinenz haben und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, können Ärzte Ihnen helfen: Proktologe, Gastroenterologe, Psychotherapeut.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Stuhlinkontinenz: Ursachen und Behandlung

Normalerweise können die Muskeln des Anus den gasförmigen Inhalt des Darms und die Stuhlmassen verschiedener Konsistenzen während körperlicher Aktivität, Veränderung der Körperposition, Husten und Niesen im richtigen Moment halten. Die Abwesenheit oder der Verlust der Fähigkeit, den Stuhlgang zu kontrollieren (Ausscheidung von Kot), wird als Enopresis bezeichnet. Pathologie kann angeboren oder erworben sein. Bei Frauen häufiger diagnostiziert. Bei älteren Menschen wird Stuhlinkontinenz normalerweise mit Harninkontinenz kombiniert.

Das Prinzip der Defäkation

Unterdrücken Sie den Drang, die Menschen im Alter von etwa 2 Jahren zu kotieren. Die Darmentleerung wird vom ZNS gesteuert.

Im Bereich des Afteres haben die Stuhlmassen meistens bereits die notwendige Dichte und das erforderliche Volumen (im Durchschnitt 200 ml). Die Muskeln des Schließmuskels halten den Zahnstein, sodass der Stuhlgang genau zum gewünschten Zeitpunkt ausgeführt werden kann.

Die Muskeln der Bauchhöhle und des Beckenbodens sind ebenfalls an dem Prozess der Defäkation beteiligt.

Arten

Encopresis ist von unterschiedlicher Schwere.

Es gibt 3 Unregelmäßigkeiten bei der Defäkationsakte:

  • Schwierigkeiten beim Halten von Gas;
  • Inkontinenz von verdünntem Kot und Gas;
  • die Unfähigkeit, die Entleerung jeglicher Konsistenz zu kontrollieren.

Beim Auftauchen der ersten Schwierigkeiten ist es notwendig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Krankheitssymptom

Die Ursachen für Probleme bei der Durchführung der Defäkationsakte können angeboren sein, als Komplikationen von Krankheiten auftreten oder als Folge von Verletzungen (Gehirn, Anus) auftreten.

Im ersten Fall tritt eine Pathologie auf, wenn:

  • Fehlbildung des Analkanals;
  • Verletzung der Entwicklung des Gehirns, des Rückenmarks.

Als Symptom einer Erkrankung äußert sich die Encopresis in Verstopfung, Rektumkarzinom, Durchfall, Hämorrhoiden.

Durchfall

Spärliche Kotmassen gelangen rasch in das Rektum. Sie sind schwieriger zurückzuhalten als die geformten Steine, daher ist die Enkredikation eine häufige Ergänzung der Erkrankung.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden, die um den Analbereich entstanden sind, erschweren die Obturatorfunktion des Sphicter. Durch den After tritt ein Teil der Stuhlmassen aus.

Verstopfung

Im Rektum wird eine bestimmte Menge an Konkrementen mit erhöhter Härte gesammelt. In der Konsistenz flüssiger, sammeln sich die Fäkalien hinter den verdichteten Formationen und passieren diese.

Rektalkrebs

In den späten Stadien des malignen Prozesses bei Männern und Frauen ist die Stuhlinkontinenz eines der Symptome. Kot kann dunkel werden (durch Zumischung von Blut). Das Entleerungsverfahren wird schmerzhaft.

Anormales Funktionieren der Muskeln und Nerven des Analbereichs

Die Pathologie kann eine Folge einer Verletzung des Muskeltonus des Schließmuskels und des Rektums, eines Nervenversagens oder einer Beckenfunktionsstörung sein.

Reduzierter Muskeltonus des Rektums und des Schließmuskels

Die Schwächung oder Überdehnung der Muskeln des Schließmuskels beeinträchtigt die Fähigkeit, Stuhlmassen zu halten.

Entzündungsprozesse im Darm, Operationen am After und Strahlentherapie können Narbenbildung im Rektum verursachen. Dies verringert seine Elastizität. Das Rektum dehnt sich schlechter aus und verliert die Kontrolle über den Stuhl, was zu einer Enopresis führt.

Nervenversagen

Wenn die Nervenenden im Sphinkter und im Rektum nicht richtig funktionieren, ziehen sich die Muskeln nicht zusammen und entspannen sich bei Bedarf, und die Person spürt nicht mehr den Drang, den Darm zu leeren.

Diese Erkrankung kann auf die Angewohnheit zurückzuführen sein, nicht auf den Stuhlgang zu achten, sowie auf bestimmte Krankheiten (Multiple Sklerose, Diabetes mellitus).

Beckenfunktionsstörung

Die Störung der Muskeln, Bänder oder Nerven des Beckenbodens ist ein Faktor, der die Stuhlinkontinenz verursacht.

Manchmal wird die Geburt, die Vergangenheit mit Verletzungen der Gebärmutter, der Blase, zu einem provokativen Encopresis-Faktor. Dysfunktion beginnt sofort oder nach Jahren zu stören.

Die Manifestation neurologischer Erkrankungen

Die Inkontinenz von Stuhlmassen kann eines der Symptome von neurologischen Erkrankungen sein: manisch-depressives oder katonisches Syndrom, Schizophrenie, Psychose. In diesem Fall wird eine Funktionsänderung des Zentralnervensystems zur Ursache der Störung.

Die altersbedingte Stuhlinkontinenz bei älteren Menschen ist häufig mit altersbedingten Störungen des Nervensystems verbunden.

Diagnose

Dysfunktion wird auf der Grundlage von Symptomen, Durchführung diagnostischer Studien festgestellt.

Der Fachmann kann die Implementierung von empfehlen:

  • defekografiya - Röntgenuntersuchung, die Aufschluss über die Möglichkeit des Rektums, seine Funktionen auszuführen;
  • anorektale Manometrie - zur Untersuchung des Drucks, der Reaktion auf Nervensignale und der Funktion der Sphinktermuskeln sowie zur Überprüfung der Anfälligkeit des Rektums;
  • Magnetresonanztomographie - ausgewählt, um Bilder der Muskeln des Schließmuskels zu erhalten;
  • transrektaler Ultraschall - um den Zustand der Muskeln des Afteres und des Rektums zu untersuchen;
  • Sigmoidoskopie - Untersuchung des Rektums mit einem speziellen Röhrchen. Hilft bei der Erkennung von entzündlichen Prozessen, Narbenveränderungen, Neoplasmen;
  • Elektromyographie des Beckenbodens und des Rektums - spezifiziert, wie die Nerven, die die Arbeit dieser Muskeln regulieren.

Erst nachdem die Ursache der Enopresis herausgefunden wurde, kann der Spezialist eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Prinzipien der Therapie

Die Basis der Behandlung bildet die Diätkorrektur, die medikamentöse Therapie. Übungen, die die Muskeln des Beckenbodens stärken, können verordnet werden. In einigen Fällen ist nur eine Operation wirksam.

Diätkorrektur

Um Fehlfunktionen zu vermeiden, ist es wichtig, die Art des Stuhls zu normalisieren. Sie müssen 4-5 mal am Tag essen. Teile sollten klein sein.

Es ist notwendig, aus dem Menü auszuschließen:

  • Brot;
  • Pasta;
  • rohes Gemüse und Obst;
  • Getreide (Hirse, Manna, Reis, Gerste);
  • Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Zwiebel;
  • Kakao;
  • Schokoladenprodukte;
  • Knoblauch;
  • Konserven;
  • Zitrusfrüchte;
  • Tee;
  • Bananen.

Es ist wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen (bis zu 2 Liter pro Tag).

In der Diät sollte vorhanden sein:

  • schleimige Suppen;
  • gekochtes Gemüse;
  • fermentierte Milchprodukte (Joghurt, Kefir);
  • Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Feigen, Pflaumen).

Der Fachmann kann auch Vitamin-Mineral-Komplexe empfehlen, um die Immunität zu verbessern.

Medikamentöse Behandlung

Bei der Behandlung von gastrointestinalen Dysfunktionen soll die Art der Pathologie beseitigt werden.

Am häufigsten korrigiert 2 Optionen für die Verletzung des Stuhlgangs:

  • Durchfall - verschreiben Sie Medikamente, die die Menge an Fäkalien erhöhen (Citrucel, Fayberlax, Metamucil). Es können Mittel für Durchfall verschrieben werden, die den Drang nach Darm leeren und die Peristaltik verlangsamen (Suprilol, Diara, Imodium);
  • Verstopfung - Medikamente, die die Steine ​​weicher machen und ihre Evakuierung beschleunigen. (Natriumpicosulfat, Bisacodyl).

Bei neurologischen Erkrankungen wird die Grunderkrankung behandelt.

Beckenbodenmuskelübungen

Durch spezielle Übungen können die Beckenbodenmuskeln gestärkt werden.

Effektive Übungen werden sein:

  • schnelle Kompression und Entspannung der Beckenmuskulatur - 50-100 mal täglich;
  • Muskelverspannungen wie beim Wasserlassen (Männer) oder Stuhlgang (Frauen) - 20-50 mal täglich.

Gymnastik kann an jeder Körperposition durchgeführt werden. Es ist für andere unsichtbar.

Neuromodulation

Die Neuromodulation (elektrische Stimulation, elektrische Stimulation) wird durch spezielle Elektroden durchgeführt. Sie befinden sich an den Nervenenden des Rektums und des Afteres und werden regelmäßig aktiviert. Die Dauer einer Sitzung beträgt 10-20 Minuten. Die Behandlung dauert 2 Wochen. Eine erneute Bestellung der Neuromodulation ist nach 3 Monaten möglich.

Chirurgische Behandlung

Mit der Ineffektivität der medikamentösen Therapie oder der Enkopsie, die durch Schäden oder anatomische Erkrankungen des Beckenbodens oder den Analsphinkter verursacht wird, wird eine operative Korrektur durchgeführt.

Das kann sein:

  • Sphinkteroplastik (Verbindung verletzter Sphinktermuskeln);
  • Sphinkteroplastik (Normalisierung der Funktionen des Anus);
  • Sphinkterogluteoplastik (Wiederherstellung der Sphinkter unter Verwendung von Gewebe aus dem Muskel des M. gluteus maximus).

Manchmal kann eine Kolostomie erforderlich sein. Die Operation besteht darin, einen Teil des Dickdarms durch ein Loch im Bauchraum zu entfernen und Gase, Stuhl und Schleimkolostomie zu bilden, um ihn zu entfernen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Rezepte der traditionellen Medizin können als Teil einer umfassenden Behandlung der Stuhlinkontinenz verwendet werden.

Wirksame Rezepte sind:

  • Infusion von Calamus-Rhizomen - 20 g getrocknete und zerstoßene Beeren müssen 200 ml kochendes Wasser einfüllen. Es ist notwendig, innerhalb einer Stunde darauf zu bestehen. Trinken Sie 1 TL. nach jeder Mahlzeit;
  • frische Beeren oder Ebereschensaft - 1 TL verwenden. Beeren oder Saft nach den Mahlzeiten dreimal am Tag;
  • Honig - dreimal täglich gibt es 10 g Honig.

Kontraindikationen für eine solche Therapie sind gastrointestinale Erkrankungen im akuten Stadium, allergische Reaktionen.

Empfehlungen zur Pflege des Problembereichs

Ständiger Kontakt der Haut des Analbereichs mit Stuhlmassen kann zu Reizungen führen. Es ist notwendig:

  • Waschen und trocknen Sie den Bereich des Afters nach jedem Enopresis-Fall.
  • Tragen Sie eine Creme auf, die einen Schutzfilm auf der Haut bildet (Relief, Aurobin, Fleming);
  • Verwenden Sie tägliche Pads.
  • auf synthetische, zu enge Unterwäsche sowie Tangaslips verzichten.

Encopresis ist ein Problem, das ein Symptom für ernsthafte Pathologien sein kann. Wenn Sie die Ursache der Stuhlinkontinenz bei Männern und Frauen im diagnostischen Prozess ermitteln, können Sie die beste Behandlungsoption auswählen. Die Therapie kann medizinisch oder chirurgisch sein. Chirurgie wird selten verwendet. Die Beseitigung der Störung normalisiert die Lebensqualität.