Enuresis bei Erwachsenen: Ursachen und Behandlung

Unfruchtbarkeit

Enuresis - unfreiwilliges Wasserlassen bei einem Kind, das älter als 4-5 Jahre ist. In seltenen Fällen tritt Enuresis bei Erwachsenen auf, häufiger bei Männern. Unwillkürliches Wasserlassen tritt hauptsächlich nachts auf.

Die nächtliche Enuresis bei Erwachsenen ist ein ziemlich kompliziertes Problem. In der Tat wird eine Person, die inkontinent ist, sehr nervös, reizbar und verärgert. Es ist sehr schwierig für ihn, unter den Menschen um ihn herum zu leben, da er immer Angst hat.

Die Gründe für dieses Phänomen sind ziemlich viel. Beispielsweise kann es zusammen mit dem genetischen Material der Eltern an eine Person übermittelt werden. Manchmal kommt es zu einer Enuresis infolge eines hormonellen Ungleichgewichts, bei dem der Harnbildungsprozess verloren geht.

Ursachen der Enuresis bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen sind Erkrankungen oder degenerative Veränderungen des Urogenitalsystems, eine abnormale Entwicklung der Blase oder der Harnröhre, die Steinbildung die Hauptursachen für die Entwicklung der Enuresis. Für Frauen wird das hormonelle Ungleichgewicht in den Wechseljahren mit degenerativen Veränderungen der Muskeln in der Harnröhre relevant.

Der erlebte emotionale oder körperliche Stress wird auch zu einer Ursache, durch die sehr häufig Enuresis bei Erwachsenen auftritt. Im Alter treten zuerst degenerative Veränderungen im Gehirnbereich auf, die die Kontrolle zwischen Rückenmark und Gehirn verletzen.

Vor kurzem begann man damit, neurotische und neuroseähnliche Formen der Harninkontinenz zuzuordnen.

Ursachen der Enuresis bei erwachsenen Männern

Bei erwachsenen Männern kann die Enuresis aus mehreren Gründen auftreten:

  1. Wenn ein Prostata-Adenom operiert wurde, können postoperative Effekte auftreten, einschließlich nächtlicher Enuresis, die in diesem Fall eine sofortige Behandlung erfordern.
  2. Die Prostata wird im Alter hormonell verändert und die Beckenmuskulatur schwächt sich ab. Zugänglich für konservative Behandlung.
  3. Erkrankungen der Neurologie, Parkinson-Krankheit und Multiple Sklerose sowie einige andere Krankheiten.
  4. Psychische Probleme, Stress, Alkohol und andere Ursachen.

Jede Art von Enuresis bei Männern erfordert eine umfassende therapeutische Behandlung. Zu Hause müssen Sie versuchen, beharrlich eine Reihe von Übungen zu machen und die vorgeschriebenen Mittel zu ergreifen. Es wird nicht empfohlen, sich ohne ärztlichen Rat in die Selbstbehandlung zu begeben.

Krankheiten des Urogenitalsystems

Blasenentzündung, Urethritis und Adnexitis - all diese Infektionskrankheiten werden durch ein so häufiges Symptom wie eine Verletzung des Wasserlassen bezeichnet. Oft ist die nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern und Frauen mit einer komorbiden Erkrankung verbunden, die die Patienten nicht einmal bemerken.

In dieser Situation ist es notwendig, eine eingehende Untersuchung relevanter Fachleute auf eventuelle Geschlechtsinfektionen des Harns durchzuführen. Dies heilt nicht nur die Begleiterkrankung, sondern beseitigt auch die Harninkontinenz.

Arten von Enuresis

Es gibt drei Arten von Enuresis bei Erwachsenen.

  1. Nächtliche Enuresis ist spontanes Wasserlassen in einem Traum und hat nichts mit dem Schlaf zu tun.
  2. Day Enuresis - die Unfähigkeit, den akuten Harndrang während des Aufwachens zu bremsen.
  3. Gemischte Enuresis ist ein komplexes Problem, bei dem die ersten beiden Punkte kombiniert werden.

Natürlich ist das Hauptsymptom der Enuresis bei Erwachsenen die Unfähigkeit, das Wasserlassen zu kontrollieren, aber es gibt auch sekundäre Symptome als Folge des Hauptsymptoms.

Wie ist Enuresis bei Erwachsenen zu behandeln?

Die Behandlung der nächtlichen Enuresis ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der einen systematischen und integrierten Ansatz erfordert. Erwachsenen werden in der Regel Medikamente und Verhaltensmethoden verschrieben. Wenn sie aus irgendeinem Grund nicht wirksam sind, verwenden Sie chirurgische Methoden.

  1. Zunächst einmal müssen Sie auf koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Cola, Tee) vollständig verzichten. Diese Komponente trägt zur Reizung der Blase bei. Wenn eine Person an Enuresis leidet, muss sie den Flüssigkeitsverbrauch in der Nacht auf ein Minimum reduzieren. Darüber hinaus sollten Sie das Bier vollständig aufgeben.
  2. Sie können vorbeugende Maßnahmen anwenden - künstliches Erwachen. Aber es lohnt sich, die Nachtzeit zu ändern, um sich nicht an die Blase zu gewöhnen, um gleichzeitig zu urinieren.
  3. Bei Problemen mit unfreiwilligem Wasserlassen ist das Blasentraining hilfreich. Dies hilft, die Muskeln und die Elastizität der Wände zu stärken. Im gefüllten Zustand kann die Blase etwa 0,5 Liter fassen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass dieses Volumen tagsüber weniger hat, halten Sie sich zurück und besuchen Sie die Toilette seltener. Teilen Sie den sofortigen Wasserlassen in Abständen von 10-15 Sekunden in Teile. Diese Übung stärkt die Muskeln des Beckenbodens.
  4. Bevor Sie zu Bett gehen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Blase leer ist.
  5. Um die Matratze und die Kissen vor Nässe zu schützen, können Sie spezielle wasserdichte Bezüge verwenden. Es ist jedoch am besten, auf einem Baumwolltuch zu schlafen, in Leinen aus natürlichem Stoff. Sie nehmen Geruch und Feuchtigkeit auf.

Ein sehr effektiver Weg, um diese Krankheit bei Frauen zu beseitigen, sind heute minimalinvasive Schleuderoperationen. Zur Behandlung der Enuresis bei Erwachsenen werden Verhaltenstherapie, Physiotherapie und Drogenkonsum eingesetzt. Zögern Sie nicht, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Wie behandelt man Bettnässen bei Männern?

Die männliche Harninkontinenz ist eine Erkrankung, bei der die durch den Menschen verursachte Ausscheidung von Urin manchmal nachts geöffnet wird. In der modernen Urologie wird dieses Problem als eines der zentralen Themen angesehen. Alle Behandlungen werden hauptsächlich unter Ausschluss der zugrunde liegenden Ursachen reduziert. Für eine korrektere Verschreibung der Therapie ist es jedoch erforderlich, die Ätiologie richtig zu bestimmen. Harninkontinenz ist eine häufige Erkrankung, vor allem bei Männern über 45 Jahren. Ärzte sagen, dass mehr als 50% aller Fälle von männlicher Enuresis im Erwachsenenalter eine Folge unbehandelter Erkrankungen im Kindesalter sind. Der verbleibende Prozentsatz der Fälle wird als sogenanntes sekundäres unfreiwilliges Wasserlassen bezeichnet (erworbene Harninkontinenz bei Männern nachts). Die Medikation für Männer nachts wird in folgende Kategorien eingeteilt:

  • permanent (primär);
  • wiederkehrend;
  • erworben (sekundär).

Bei den ersten Anzeichen von unfreiwilligem Wasserlassen nachts sollte ein Mann einen Arzt aufsuchen, um auf professioneller Ebene Hilfe zu erhalten. Eine Enuresis-Anspannung lohnt sich nicht, denn sie kann nicht nur auf ein psychologisches Problem hinweisen, sondern auch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen des Urogenitalsystems anregen, zum Beispiel einer Blasenentzündung (Blasenentzündung).

Ursachen und Anzeichen von Inkontinenz nachts

Die männliche Harninkontinenz mitten in der Nacht wird durch eine völlig andere ätiologische Natur mit einem inhärenten Wirkmechanismus verursacht. Ätiologische Faktoren sind:

  • psychische Störungen und Stresszustände, die regelmäßig den Körper betreffen;
  • bestehender infektiös-entzündlicher Prozess, der im unteren Harntrakt oder in der Kapazität der Blase lokalisiert ist;
  • Tumorzustand der Prostatadrüse (häufiger bei Prostataadenom);
  • verschiedene Störungen neurologischer Natur (Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose und andere);
  • Harninkontinenz vor dem Hintergrund einer zuvor durchgeführten Operation am Harn- und Fortpflanzungssystem (meist handelt es sich um Operationen an der Prostatadrüse);
  • Hyperaktivität in der pathologischen Form der Blase;
  • mechanische Verletzungen des Gehirns und des Rückenmarks mit nachfolgender Entwicklung der Krankheit;
  • Umstrukturierung und altersbedingte Veränderungen im Gewebe des Beckens (hauptsächlich in der Prostatadrüse).

Die wichtigsten Anzeichen dieser Krankheit sind zwei Faktoren: Harnverlust nach Abschluss des Prozesses der Harnabgabe und Wasserlassen bei Männern mitten in der Nacht. In der dringenden Form tritt das Phänomen in Form des aufkommenden zwingenden Dranges auf, bei Männern Urin zu entfernen, was zu Harninkontinenz führt. Die belastende Form ist gekennzeichnet durch Inkontinenz von Männern, die beim Niesen, Husten, Lachen urinieren.

Anti-Inkontinenz-Therapie

Die nächtliche unwillkürliche Ausscheidung von Urin bei Männern sollte als Ursache für ausgeprägte Beschwerden, kollabierende Karrieren und familiäre Beziehungen die schwerwiegendste Behandlung mit der verantwortungsbewussten Behandlung der betroffenen Person umfassen.

Die Behandlung beinhaltet folgende Aufgaben:

  • die Kapazität der Blase erhöhen;
  • die kontraktile Aktivität der Blase verringern.

Grundlage der medikamentösen Behandlung ist der Einsatz von Antispasmodika und Antidepressiva.

Wenn es um die Stresssituation geht, die die unwillkürliche Harnausscheidung von Männern in der Nacht auszeichnet, hat er in einer solchen Situation sehr erfolgreich die Ernennung eines speziellen Komplexes von Physiotherapieübungen mit einer Physiotherapie (elektrische Stimulation) empfohlen.

Behandlung der unfreiwilligen Urinausscheidung bei Männern nachts

Harninkontinenz wird als primär angesehen, wenn ein Mann während seines ganzen Lebens unfreiwillig uriniert wird. Nach einigen Informationen werden dieser Gruppe von Patienten 0,3 bis 0,6% der Gesamtzahl der Männer zugeordnet. In dieser Kategorie von Patienten gibt es eine Detrusorhyperaktivität. Wirksame Behandlungsmethoden für diese Art von Harninkontinenz bei Männern sind zu berücksichtigen:

  • Aufwachen des Patienten, um mitten in der Nacht zu urinieren;
  • Einnahme von Desmopressin vor dem Schlafengehen;
  • Verschreibung von Medikamenten mit antimuskarinischer Wirkung (Oxybutynin).

Behandlung der erworbenen (sekundären) unfreiwilligen Urinausscheidung bei Männern

Unwillkürliches Wasserlassen von Männern in der Nacht wird als sekundär bezeichnet, wenn der Patient mindestens ein Jahr vor der Manifestation der Erkrankung nachts keine unfreiwilligen Harnausscheidungen hatte. Diese Manifestation kennzeichnet einige Pathologien, von denen die angewandte Taktik zur Behandlung abgestoßen wird.

  1. Infravesical Hindernis. Ein typisches Bild ist die Retention von Urin in einer chronischen Form mit dem Auftreten paradoxer Ischurie bei Männern im Alter, die an einer Prostatahyperplasie leiden.
  2. Diabetische Zystopathie. Erscheint bei Patienten mit Diabetes mellitus (Gruppe II). Klinische Symptome sind mit dem Auftreten von Detrusorhyperaktivität verbunden. Die Behandlung zielt darauf ab, den Blutzuckerspiegel mit Medikamenten zu korrigieren, die die Hyperaktivität des Detrusors blockieren.
  3. Störungen im endokrinen System. Harninkontinenz nachts kann bei Männern mit Thyreotoxikose manchmal auftreten. Es kann erfolgreich behandelt werden, nachdem der Hormonspiegel in der Schilddrüse normalisiert wurde.
  4. Schlafapnoe-Syndrom. Das Syndrom kann nachts zu einer unfreiwilligen Ausscheidung von Urin führen. Die beste Behandlungsoption besteht darin, die Ursachen der Störung zu beseitigen.

Bei der Behandlung von unfreiwilligem Wasserlassen nach operativen Eingriffen an der Prostatadrüse gibt es eine ganze Reihe von Maßnahmen zur konservativen Beseitigung unwillkürlichen Harns bei Männern: Training des Muskelgewebes des Beckenbodens in Kombination mit Elektrostimulation. Die Dauer der konservativen Therapie von 6 Monaten bis 1 Jahr.

Behandlung des Harnverlusts nach Beendigung des Wasserlassen

Es wird empfohlen, die Harnröhre gründlich zu „übergeben“ oder mehrere rhythmische Bewegungen mit dem Becken auszuführen, bevor der Penis wieder in die Unterwäsche gesetzt wird. Bevor die Behandlung verschrieben wird, diagnostiziert der Arzt die Ursache für die Entstehung einer nächtlichen urogenitalen Störung.

Die verschriebene Therapie beim Erkennen der Ursache konzentriert sich in erster Linie auf den Ausschluss des ätiologischen Faktors.

Dringende Formen, die sich bei Männern im unfreiwilligen Nachturin manifestieren, werden durch eine Reihe von medizinischen Maßnahmen beseitigt.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern - Ursachen und Behandlung

Die nächtliche Harninkontinenz bei erwachsenen Männern ist ein weit verbreitetes Problem, die überwiegende Zahl der männlichen Bevölkerung zieht es jedoch vor, ein derart empfindliches Leiden zu verbergen, da es als beschämend und unzulässig für eine Diskussion angesehen wird, selbst mit dem Arzt. Wir sollten das Konzept der nächtlichen Enuresis nicht identifizieren, wenn der Wasserlassen während des Schlafes unkontrolliert abläuft, und Nykturie - die Entfernung des Großteils des Urins aus dem menschlichen Körper nachts erhöht den Drang nachts und führt daher häufig zu Erregung. Moderne Spezialisten bestimmen mehrere Hauptarten von Enuresis:

  1. Belastungsart Bei Stress Enuresis erfolgt die Blasenentleerung plötzlich und unkontrolliert. Solche Faktoren wie Husten, starkes Lachen, Niesen, Heben von Gewichten und Bewegung können Stressurinieren hervorrufen. Anatomisch ist dies auf die Verlagerung des Blasenhalses zurückzuführen, durch die die Schließmuskeln ihre Fähigkeit zur normalen Kontraktion verlieren. Auch der Einfluss altersbedingter Veränderungen sowie durch chirurgische Eingriffe ist möglich.
  2. Verletzung des Harndranges. Diese Art der Enuresis ist charakteristisch für Bettnässen. In diesem Fall werden die Blasenreflexe nicht vom Nervensystem kontrolliert, und das Wasserlassen wird nicht vom Menschen reguliert. Die Ursache für dieses Problem kann sein: verschiedene Arten von Schlaganfall, Alzheimer-Krankheit, Blasenurolithiasis.
  3. Vollständige Harninkontinenz (absolutes Fehlen von Wasserlassen). Dieser Zustand kann mehrere Faktoren verursachen: Medikamente, neurologische pathologische Zustände, Verlust des Blasentons, Überdistension, gewohnheitsbedingte Störung des Sphinkters (bewusste Unterdrückung natürlicher Triebe für lange Zeit). Diese Art der Störung ist auch charakteristisch für die nächtliche Enuresis.

Ursachen der nächtlichen Enuresis bei Männern

Die Ursachen der Harninkontinenz bei Männern sind vielfältig und können sowohl auf physiologischen pathologischen Störungen als auch auf psychoemotionalen Problemen beruhen:

  • Infektions- und Entzündungskrankheiten im Genitalbereich. Venereologische Probleme können zu Gewebeveränderungen, Narbenbildung und Störung der normalen Aktivität der Blase, der Schließmuskeln und des Harntrakts führen;
  • Infektionsprozesse, die das zentrale Nervensystem beeinflussen und schädigen, und die Bildung des Reflexes des Drangs, die Blase zu entleeren, stören;
  • Pathologische Phänomene, die mit einem gestörten Abfluss von Urin aufgrund eines Prostatatadenoms (gutartiger Tumor) verbunden sind;
  • Prostatakrebs;
  • Strikturen der Harnleiter, Harnröhre (Harnröhre);
  • Überaktive Blase Mit diesem Problem steigt die Zahl des Harndrangs an, jedoch kann nach einer normalen Blasenentleerung aufgrund von Drang unwillkürliches Wasserlassen nachts auftreten.
  • Verschobener emotionaler Schock oder schwere Stresssituation;
  • Nervenzusammenbrüche und Überspannungen;
  • Vorhandensein von angeborenen abnormalen Reflexen der Blasenentleerung;
  • Das Vorhandensein von Tumoren in der Blase;
  • Pathologische Prozesse in der Wirbelsäule und im Rückenmark;
  • Eine Geschichte solcher Pathologien: diabetische Zystopathie, Schlafapnoe-Syndrom, infravesikale Obstruktion, endokrine Erkrankungen.

Diagnoseschaltung

Die nächtliche Enuresis bei erwachsenen Männern ist ein lösbares Problem. Für die Ernennung eines adäquaten Behandlungsschemas ist es erforderlich, eine umfassende Diagnose durchzuführen und die Ätiologie der Erkrankung zu ermitteln. Die erste Stufe der Diagnose ist das Sammeln anamnestischer Daten. Wichtig für die Diagnose sind solche Informationen:

  1. Zeitliche Episoden von unfreiwilligem Wasserlassen;
  2. Urinausgabe;
  3. Menge und Art der Flüssigkeit, die kurz vor dem Schlafengehen verbraucht wird (Kaffee, Tee, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke);
  4. Wasserlassen-Muster;
  5. Das Vorhandensein von Infektionsprozessen im Harntrakt;
  6. Häufigkeit der nächtlichen Enuresis;
  7. Akzeptanz von Medikamenten.

Es ist notwendig, sich von Spezialisten wie dem Therapeuten, Nephrologen, Endokrinologen, Urologen und Neuropathologen untersuchen zu lassen. Laborforschungsmethoden umfassen:

  • Eine Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse
  • Urinolyse;
  • Bakteriologische Urinkultur

Weitere Forschungsmethoden sind:

  1. Die Uroflowmetrie ist eine spezielle Methode zur Untersuchung der Art des Wasserlassen (Geschwindigkeit, Wasserlassen, Urinvolumen);
  2. Ultraschalluntersuchung der Blase (Restvolumen des Urins nach dem Wasserlassen).

Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Männern

Die Behandlung der nächtlichen Harninkontinenz bei Männern hängt direkt von der Ursache der bei der Diagnose festgestellten Erkrankung ab. Es gibt jedoch universelle therapeutische Verfahren:

  • Physiotherapiemethoden zur Behandlung der nächtlichen Enuresis. Der Kern der Technik liegt in den positiven Auswirkungen schwacher elektrischer Entladungen auf den Körper und der Verbesserung der Übertragung von Nervensignalen (Impulsen) von der Blase an das Gehirn. Solche Verfahren sind völlig schmerzlos. Elektroschlaf und Elektrophorese tragen zur Normalisierung des Schlafes und des Nervensystems bei. Darsonval (lokal angewendet auf den Blasenbereich) stärkt das Blasenschließmuskelgewebe. Die Magnetotherapie hilft, die Wände der Blase mit ihrer Hypertonie zu entspannen.
  • Die Verwendung von Schlamm, Paraffin und Ozokerit hilft, die Durchblutung im Bereich ihrer Deckschicht (Lendengegend, Lendenwirbelbereich und Schambereich) zu erhöhen und Muskelkrämpfe zu lindern.
  • Akupunktur hilft, das Funktionieren des Nervensystems zu verbessern, den psychoemotionalen Zustand und die Schlafmuster zu normalisieren.

Die Behandlung der nächtlichen Enuresis bei Erwachsenen umfasst die Ernennung verschiedener Gruppen von Medikamenten, deren Kombination von der ätiologischen Ursache der aufgedeckten Pathologie abhängt:

  1. Bei infektiösen und entzündlichen Prozessen des Urogenitalsystems werden Antibiotika verschrieben (unter Berücksichtigung des Erregers der Krankheit): "Monural", "Norfloxacin", "Doxycyclin", "Rifampicin";
  2. Bei Schlafstörungen werden Beruhigungsmittel verschrieben: "Radeorm", "Eunooktin";
  3. Bei Nierenerkrankungen werden Nitrofuranmittel verwendet: "Furamag", "Furadonin";
  4. Bei psychischen und psychischen Problemen werden Antidepressiva verschrieben: "Amitriptylin";
  5. Nootropika Präparate helfen, die Funktion des Nervensystems zu verbessern: Piracetam, Glycin, Pikamilon;
  6. Bei einem Krampf der Blasenmuskulatur (und damit einer Abnahme seines Volumens) werden M-Cholinolytika verschrieben: "Sibutin", "Driptan";
  7. Zur Verringerung der nachts sekretierten Harnmenge werden Präparate auf der Basis des künstlichen Hormons Desmopressin verschrieben: "Adiuretin-SD".

Zur Behandlung von Bettnässen gehört auch eine Harnoperation:

  • Expansion der Harnröhre mit einem Ballon;
  • Kanalresektion;
  • Implantation eines künstlichen Schließmuskels der Blase.

Um die Wirksamkeit der Therapie zu maximieren, müssen alle Vorschriften des Arztes strikt eingehalten und die Medikamente regelmäßig in den angegebenen Dosen und Mengen eingenommen werden.

Männliche Harninkontinenz

Die männliche Harninkontinenz ist ein Zustand, bei dem unwillkürlich Wasserlassen (Inkontinenz) periodisch auftritt.

Die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung steigt mit zunehmendem Alter, es besteht jedoch keine direkte Korrelation. Inkontinenz bei Männern ist in der Regel keine gesonderte Krankheit, sondern eine Folge verschiedener pathologischer Prozesse. Praktisch ohne Beeinträchtigung des körperlichen Wohlbefindens verringert diese Krankheit die Lebensqualität erheblich, erschwert die Anpassung von Familie, Familie, Beruf und Gesellschaft und führt zu einer Reihe von psychischen Problemen.

Die wichtigsten Arten von Harninkontinenz bei Männern:

  • Stressig Die Ausscheidung von Urin kann zu körperlicher Anstrengung, Husten und Lachen führen. Die ausgeschiedene Urinmenge ist in der Regel unbedeutend;
  • Dringend (Imperativ). Die Ausscheidung von Urin beruht auf einem unerträglichen Harndrang. In der Regel wird viel Urin ausgeschieden.

Männliche Harninkontinenz: Ursachen

Die Hauptursachen für Harninkontinenz bei Männern beruhen auf:

  • Altersbedingte Veränderungen der Gewebe der Prostata, der Beckenmuskulatur, der Organe des Urogenitalsystems
  • Krebs oder Adenom (benigne Prostatahyperplasie) der Prostata;
  • Nebenwirkungen einer chirurgischen Behandlung der Prostata;
  • Schäden am Gehirn oder Rückenmark, wodurch die Kontrolle über die Blase verloren geht;
  • Infektionskrankheiten im unteren Harntrakt und in der Blase;
  • Ablagerungen von Steinen in der Blase, in den Nieren;
  • Neurologische Erkrankungen wie Schlaganfall, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose;
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Antihistaminika und Abschwellmittel;
  • Stress, psychische Erkrankung.

Männliche Harninkontinenz: Behandlung

Die Behandlung der Harninkontinenz bei Männern wird abhängig von der Art der Erkrankung verordnet.

Es wird empfohlen, die Inkontinenz der Belastungsart konservativ zu behandeln, wobei die folgenden Maßnahmen in Kombination verwendet werden:

  • Spezielle Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur;
  • Spezielle Übungen zur Stärkung der Muskeln des Perineum- und Schließmuskelapparates - Kegel-Komplex;
  • Bestimmte Medikamente

Die Behandlung der Harninkontinenz bei Männern mit einer dringenden Art von Krankheit wird nach Feststellung der Ursachen vorgeschrieben. Eine wirksame Therapie des Prostataadenoms oder der Prostatitis kann im Falle ihrer Erkrankung eine Lösung für das Problem der dringenden Inkontinenz sein.

Im Falle von Erkrankungen der neurogenen oder nicht identifizierten Natur der Harninkontinenz bei Männern wird die Behandlung auf die Arzneimittelentspannung der Blasenmuskulatur, die Entfernung unwillkürlicher Kontraktionen und die Steigerung der Funktionsfähigkeit der Blase reduziert.

Man sollte die Harninkontinenz bei Männern nicht mit gängigen Methoden und Mitteln behandeln, da dies den Verlauf der Erkrankung nur verschlimmern kann.

Um Inkontinenz zu vermeiden, sollten Sie die Verwendung von Alkohol und Kaffee einschränken, mit dem Rauchen aufhören und die Einnahme von Arzneimitteln, die harntreibende Eigenschaften haben, beenden. Sie müssen Ihr Gewicht kontrollieren, da zusätzliche Pfunde die Blase zusätzlich belasten und bei Männern Inkontinenz verursachen können.

Männliche Harninkontinenz

Die männliche Harninkontinenz ist die Enuresis, eine ziemlich häufige Erscheinung, insbesondere in der Altersgruppe über 45 Jahre. Mehr als die Hälfte aller Manifestationen der Enuresis bei erwachsenen Männern sind das Ergebnis unheilbarer Kinderkrankheiten. In anderen Fällen geben Ärzte an, erworbene oder sogenannte sekundäre Bettnässen bei Männern.

Fachleute qualifizieren die folgenden Arten von Enuresis bei Männern:

Bei den ersten Manifestationen des Bettnassens sollte ein Mann sofort zum Arzt gehen, um qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Die Enuresis ist nicht nur ein psychologisches Problem, sie kann verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems verursachen, wie z. B. eine Blasenentzündung (Blasenentzündung).

Männliche Harninkontinenz: Medikamente

Wenn eine konservative Therapie die Häufigkeit von Harninkontinenz bei Männern nicht reduziert, kann nur der behandelnde Arzt Medikamente verschreiben.

In der modernen Medizin gibt es folgende Arten von Medikamenten gegen Harninkontinenz bei Männern:

  • Alpha-Blocker (Arzneimittel auf der Basis von Terazosin, Doxazosin, Tamsulosin, Alfuzosin). Sie regen die Entspannung der glatten Muskulatur des Blasenhalses und der Prostata an, normalisieren den Harnfluss und verhindern die Verletzung von Blasenkontraktionen, was zu einer dringenden Inkontinenz führt. Grundsätzlich werden Alphablocker eingesetzt, wenn die männliche Harninkontinenz auf eine gutartige Prostatahyperplasie zurückzuführen ist.
  • 5-alpha-Reduktase-Blocker (Arzneimittel auf der Basis von Finasterid, Dutasterid). Medikamente zur Hemmung der Produktion von Dihydrotestosteron, das die Ursache der benignen Prostatahyperplasie ist. Sie werden genommen, um das Auftreten von Harninkontinenz oder das Zurückhalten in der Blase zu reduzieren, indem die Größe der Prostata verringert wird.
  • Trizyklische Antidepressiva (Arzneimittel auf Basis von Imipramin). Die Medikamente entspannen die Muskeln und blockieren die Nervenimpulse, die zu Blasenkrämpfen führen.
  • Antispasmodika (auf Wirkstoffen basierende Wirkstoffe: Propanthelin, Tolterodin, Oxybutynin, Darifenacin, Trospiumchlorid, Solifenacinsuccinat). Die Klasse von Medikamenten, die Muskeln entspannen und Krämpfe in der Blase reduzieren.

Bei einfachen Störungen beim Wasserlassen kann der Arzt die Behandlung mit homöopathischen und phytotherapeutischen Arzneimitteln wie Urilan, Enuran usw. empfehlen. Zur Behandlung von Altersinkontinenz werden homöopathische Injektionen für Männer Super Optimal verwendet.

Alle Medikamente werden vom behandelnden Arzt nach umfassender Untersuchung und genauer Diagnose verschrieben.

Enuresis, er ist Harninkontinenz bei Männern: Hintergrunderkrankungen und Therapieprinzipien

Die nächtliche Harninkontinenz bei erwachsenen Männern oder Enuresis gilt nicht als Arzt für spontane Erkrankungen und beeinträchtigt nicht das tägliche Wohlbefinden, sondern führt zu einem ständigen Minderwertigkeitsgefühl und führt zu psychischen Problemen, die in Zukunft noch schwieriger zu lösen sein werden.

Bei Männern tritt Harninkontinenz nachts als Folge von mit dem Alter zunehmenden pathologischen Prozessen auf, die meistens im Schlaf auftreten.

Gründe

Ursachen der Harninkontinenz bei Männern, die im Alter von 45 Jahren schlafen, sind mit folgenden aufgeschobenen oder bestehenden Erkrankungen verbunden:

  • Folge angeborener und unbehandelter Kinderkrankheiten des Urogenitalsystems;
  • chronische Erkrankungen der Prostata;
  • Veränderungen im kontraktilen Gewebe der Blase;
  • verschiedene Arten von Prostatatumoren;
  • erlitt schwere Stressreaktionen, Nervenzusammenbrüche, psychische Erkrankungen;
  • Auswirkungen der chirurgischen Behandlung der Beckenorgane;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems: Schlaganfall, progressive Multiple Sklerose, Alzheimer-Krankheit oder Parkinson-Krankheit;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente wie Antihistaminika, Diuretika, Relaxantien, Muskelrelaxantien.

Männliche Harninkontinenz: Behandlung

Um die richtige und wirksame Behandlung zu verschreiben, kann nur ein Urologe nach den Untersuchungs- und Diagnoseverfahren die Ursachen und Bedingungen der Enuresis feststellen.

Für eine genaue Diagnose werden dem Patienten Tests vorgeschrieben - biochemisches Screening von Urin, CBC, Urinanalyse, bakteriologische Kultur von Urin sowie Ultraschall der Blase und Uroflowmetrie.

Nach der Analyse der Daten bestimmt der Urologe die erforderliche Behandlungsmethode:

  1. körperliche Übungen zur Stabilisierung des Harnsystems (zur Stärkung der Muskeln des Beckens, des Perineums und des Schließmuskels, Kegel-Übungskomplex);
  2. Arzneimittelmethode für vorteilhafte Auswirkungen auf die Arbeit der kontraktilen Gewebe der Blase. Abhängig von den Ursachen des nächtlichen Wasserlassens werden sie verschrieben - Antibiotika, neurometabolische Stimulanzien, Nitrofuranpräparate, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antispasmodika;
  3. physiotherapeutische Methode zur Verbesserung der Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn zur Blase (Magnetfeldtherapie, Elektrik, Elektrophorese, Darsonval);
  4. chirurgisches Verfahren (Schleuderoperation, Ausdehnung der Harnröhre mit Ballon, Kanalresektion, Implantation einer künstlichen Klappenvorrichtung in die Blase).
Um den Behandlungserfolg zu erhöhen, ist es erforderlich, die Verschreibung des Arztes strikt zu befolgen, das Rauchen zu verhindern, Kaffee zu trinken, Alkohol und Substanzen mit diuretischer Wirkung zu trinken, um eine Diät als vorbeugende Maßnahme zu befolgen.

Primäre Enuresis

Eine Erkrankung, bei der Harninkontinenz bei Männern im Kindesalter beobachtet wird, nennen die Ärzte die primäre Enuresis.

Dies ist ein recht seltenes Phänomen und wird bei weniger als 1% der gesamten männlichen Bevölkerung beobachtet.

Patienten zur Linderung der Erkrankung erhalten 3 Arten der Behandlung:

  • Benehmen - nachts alle 2-3 Stunden aufstehen, um zu urinieren;
  • Medikamente - Antidiuretika und Anticholinergika;
  • betriebsbereit (in extremen Fällen verwendet).

Sekundäre (erworbene) Enuresis

Die sekundäre unfreiwillige Abgabe von Urin bei Männern bezeichnet einen solchen charakteristischen Zustand der Pathologie, wenn solche Fälle in den vorangegangenen 1-2 Jahren nicht beobachtet wurden. Um das Problem mit der sekundären Enuresis zu lösen, muss zunächst der Ursprung dieses Zustands verstanden werden.

Nachdem der Arzt die erforderlichen Eingriffe durchgeführt und verstanden hat, welche Pathologie die Inkontinenz verursacht hat, wird er eine angemessene Behandlung verschreiben:

  • Wenn die Inkontinenz durch einen Tumor der Prostatadrüse verursacht wird (meistens gutartig), werden physiotherapeutische Maßnahmen ergriffen, Arzneimittel verschrieben, die die Ausbreitung des Tumors verlangsamen, ein Katheter wird eingeführt;
  • Wenn Inkontinenz eine Folge von Diabetes ist, werden den Patienten neben der ständigen Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels Medikamente verschrieben, die die Aktivität des Blasendetrusors reduzieren.
  • Wenn die Ursache von Enuresis das Schlafapnoe-Syndrom war, wird eine Sauerstofftherapie verschrieben, die verschiedene Atemgeräte unterstützt.
  • Wenn die Ursache eine Erkrankung des endokrinen Systems ist, übermäßige Bildung von Schilddrüsenhormonen (Thyreotoxikose), dann werden Medikamente verschrieben, die den hormonellen Hintergrund des Mannes normalisieren.

Behandlung des Harnverlusts nach Beendigung des Wasserlassen

Der beste Weg, die Beckenmuskulatur zu stärken, ist eine Reihe von Übungen, die vom Urologen A. Kegel entwickelt wurden: 10-mal, um die Beckenmuskulatur zu beanspruchen, wobei sie zwischen 3 und 10 Sekunden in Spannung gehalten wird.

Es ist notwendig, die Übungen dreimal täglich zu wiederholen.

Nützliches Video

Urologischer Androloge zur Behandlung der Enuresis bei Männern:

Die meisten Männer sind mit dem Alter mit dem Problem der Bettnässen konfrontiert und ergreifen keine Maßnahmen, um dieses Problem durch falsche Zurückhaltung und den irrtümlichen Gedanken zu beseitigen, dass das Problem nicht gelöst ist. Die meisten Ärzte stellen jedoch fest, dass Sie, wenn Sie so früh wie möglich mit einer umfassenden Behandlung beginnen, eine ernsthafte positive Dynamik und einen vollständigen Sieg über die Enuresis erreichen können.

Ursachen und Behandlung von Harninkontinenz bei Männern

Ursachen und Behandlung der männlichen Harninkontinenz

  1. Arten von Krankheiten
  2. Ursachen für spontanes Wasserlassen
  3. Erkennung von Krankheiten
  4. Behandlung
  5. Injektionstherapie
  6. Schleuderbetrieb
  7. Implantation des künstlichen Blasensphinkters
  8. Normalisierung des Lebensstils
  9. Übung

Paradoxerweise ist Bettnässen (Enuresis) bei Männern eine recht häufige Pathologie. Die Krankheit ist in mehrere Arten unterteilt und wirft den Vertretern der starken Hälfte der Menschheit viele Probleme auf. Wir werden verstehen, was die Ursachen und die Behandlung von Bettnässen bei Männern sind.

Arten von Krankheiten

Derzeit gibt es verschiedene Arten von Enuresis bei Männern:

  • anstrengend;
  • Verletzung des Harndranges;
  • volle Harninkontinenz.

Stress-Enuresis geht mit einer plötzlichen, unkontrollierten Freisetzung von Urin einher, die durch Husten oder Niesen verursacht wird.

Diese Pathologie wird provoziert:

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode beseitigt. Er überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist eine 100% ige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

  • eine Veränderung der Position des Blasenhalses und der Verlust seiner Fähigkeit, vollständig zu reduzieren;
  • Operationen;
  • Alter ändert sich.

Die Verletzung des Harndranges ist eine Folge der unzureichenden Kontrolle der Blasenreflexe des Zentralnervensystems und demzufolge des Verlusts der Fähigkeit, den Wasserlassen zu kontrollieren.

Die Entwicklung der Pathologie kann Folgendes bewirken:

  • Schlaganfall;
  • das Vorhandensein von Steinen in der Blase;
  • Alzheimer-Krankheit

Blasensteine ​​können zur Entwicklung einer Pathologie führen.

Eine vollständige Inkontinenz über Nacht ist bei Männern durch den Mangel an Urinabgang gekennzeichnet und entwickelt sich im Hintergrund:

  • Medikamente einnehmen;
  • neurologische Störungen;
  • Verlust des Blasentons, dessen Überdehnung;
  • Störungen des Schließmuskels, die als Folge der bewussten Beschränkung des natürlichen Dranges, die Blase für einen längeren Zeitraum zu entleeren, aufgetreten sind.

Und je nachdem, wann die Anzeichen der Krankheit auftraten, wird die Enuresis bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts in primäre und sekundäre unterteilt.

Primäre Enuresis ist eine Pathologie, die durch ständiges unkontrolliertes Wasserlassen in der Nacht gekennzeichnet ist und während des gesamten Lebens eines Mannes beobachtet wird. Laut Statistik dieser Form leiden 0,3% bis 0,6% der Personen, die an dieser Krankheit leiden.

Sekundäre Enuresis ist eine Pathologie, die durch das plötzliche Auftreten von unfreiwilligem Wasserlassen nachts bei Männern gekennzeichnet ist, die dieses Problem noch nie erlebt haben.

Wir werden verstehen, warum es bei Männern Bettnässen gibt, was sind die Ursachen und die Behandlung.

Ursachen für spontanes Wasserlassen

Zunächst ist es erwähnenswert, dass die Ursachen der Pathologie vielfältig sind und sowohl psychoemotionale Probleme als auch physiologische Störungen umfassen.

Enuresis kann sich also im Hintergrund entwickeln:

  • Infektionen, die zu einer Veränderung der Gewebestruktur führen, deren Vernarbung und Funktionsstörung der Organe;
  • Infektionen, die das zentrale Nervensystem traumatisieren und dazu führen, dass die Bildung eines Reflexes zum Urinieren fehlschlägt;
  • pathologische Veränderungen, die durch Probleme mit der Ausscheidung von Urin aufgrund eines Prostata-Adenoms verursacht werden;
  • maligne Formationen der Prostata;
  • Verengung der Harnröhre oder der Harnleiter;
  • gesteigerte Aktivität der Blase, begleitet von einem erhöhten Verlangen nach seiner Freisetzung;
  • Stress und Überspannung;
  • abnorme Wasserlassen von angeborener Natur;
  • Blasentumoren;
  • Pathologien der Wirbelsäule und des Rückenmarks;
  • Schlafapnoe-Syndrom;
  • Zystopathie im Zusammenhang mit Diabetes mellitus;
  • endokrine Krankheiten;
  • infravesisches Hindernis.

Die Diagnose der männlichen Enuresis wird umfassend durchgeführt und umfasst:

  • Sammlung von Informationen;
  • Prüfung durch Fachärzte;
  • Forschungsmethoden klären.

Das Sammeln von Informationen ergibt in diesem Fall:

  • Wann tritt unfreiwilliges Wasserlassen auf;
  • wie viel Flüssigkeit freigesetzt wird;
  • die Menge und Art des Trinkens vor dem Zubettgehen;
  • die Natur, die Wasserlassen trägt;
  • das Vorhandensein von Infektionen des Urogenitalsystems, die zur Entwicklung einer Entzündung führen können;
  • Häufigkeit von unfreiwilligem Wasserlassen;
  • Medikamente, die den Prozess der Urinausscheidung beeinflussen können.

Die Untersuchung von Fachärzten beinhaltet die Passage von Ärzten wie einem Therapeuten, Urologen, Nephrologen, Neuropathologen und Endokrinologen. Außerdem müssen klinische Tests, ein Tank für Urinkultur und Urinolyse durchgeführt werden.

Spezifische Forschungsmethoden sind:

  • Ultraschall der Blase, der eine Vorstellung davon gibt, wie viel Urin nach der Ausscheidung des Urins noch vorhanden ist;
  • Uroflowmetrie, mit der die Geschwindigkeit und Zeit der Urinausscheidung sowie deren Volumen bestimmt werden können.

Behandlung

Die Behandlung der nächtlichen Harninkontinenz bei Männern steht in direktem Zusammenhang sowohl mit den Ursachen, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben, als auch mit dem Zeitpunkt, zu dem sie aufgetreten ist.

Die Therapie der primären Bettnässen bei Männern umfasst:

  • nachts aufwachen, um die Blase zu leeren;
  • Verwenden Sie Desmopressina vor dem Schlafengehen.
  • Verwendung von Oxybutynin.

Die Behandlung der sekundären (während des Lebens erworbenen) Enuresis bei Männern hängt direkt mit den Gründen dafür zusammen.

Zum Beispiel wird diabetische Zystopathie bei Männern diagnostiziert, die an Diabetes leiden, und wird durch erhöhte Detrusoraktivität verursacht.

Die Therapie umfasst in diesem Fall die Normalisierung des Blutzuckerspiegels durch Diät und die Verwendung bestimmter Arzneimittel sowie die Verwendung von Mitteln, die die Funktionen des Detrusors normalisieren.

Eine infravesikale Obstruktion entwickelt sich vor dem Hintergrund der Prostatahyperplasie, begleitet von chronischer Harnverhaltung und paradoxer Ischurie. Die Therapie beinhaltet in diesem Fall die Beseitigung der Ursachen, die zur Entwicklung der Pathologie führten.

Die nächtliche Harninkontinenz bei Männern, die sich vor dem Hintergrund der Schilddrüsenerkrankung entwickelte, wird durch Normalisierung des hormonellen Hintergrunds des Körpers gut behandelt.

Harninkontinenz während des Schlafes, die sich vor dem Hintergrund des Schlafapnoe-Syndroms entwickelte, wird durch Beseitigung der Ursachen behandelt, die zu der zugrunde liegenden Erkrankung geführt haben.

Darüber hinaus gibt es universelle Methoden, um Bettnässen bei erwachsenen Männern zu überwinden:

  • Physiotherapie;
  • die Verwendung von therapeutischem Schlamm und Paraffin;
  • Akupunktur

Die Physiotherapie beinhaltet in diesem Fall die Auswirkung unbedeutender elektrischer Entladungen auf den männlichen Körper, um die Übertragung von Nervenimpulsen von der Blase auf das Gehirn zu verbessern.

Die Verwendung von therapeutischem Schlamm und Paraffin verbessert die Durchblutung und lindert Muskelkrämpfe, und Akupunktur normalisiert das Nervensystem, die Schlafmuster und den psycho-emotionalen Zustand des Mannes. Zusätzlich zu diesen Verfahren werden Männern die folgenden Medikamente verschrieben:

  • antibakterielle Mittel - bei entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Beruhigungsmittel - gegen Schlafmuster verstoßen;
  • Mittel auf Nitrofuranbasis - bei Nierenerkrankungen;
  • Antidepressiva - wenn Sie psychologische Probleme haben;
  • Nootropika - verbessern bei Bedarf die Aktivität des Zentralnervensystems;
  • M-holitiki - mit Muskelkrämpfen in der Blase und signifikanter Abnahme seines Volumens;
  • Desmopressin-basierte Produkte - falls erforderlich, um die während des Schlafs freigesetzte Urinmenge zu reduzieren.

Wenn das Problem mit dem spontanen Wasserlassen nicht durch medizinische und physiotherapeutische Mittel gelöst wurde (ein positiver Effekt wurde in einem halben Jahr nicht erzielt), wurde das bestehende Problem sofort beseitigt. Betrachten Sie die am häufigsten verwendeten Operationen.

Wenn medizinische Methoden nicht helfen, greifen sie auf chirurgische Eingriffe zurück.

Injektionstherapie

Die Injektionstherapie beinhaltet die periurethrale Verabreichung von Kollagen und sichert den Erfolg bei 40-50% der Männer, die an Prostatatumoren verschiedener Herkunft operiert wurden. Die Wirkung einer solchen Einführung ist jedoch vorübergehend, was durch die Bewegung und Resorption der injizierten Substanz verursacht wird.

Schleuderbetrieb

Schleudervorgänge sind Eingriffe, die es ermöglichen, Probleme mit der spontanen Entleerung der Blase durch Abpressen der Harnröhre zu lösen. Die Behandlung auf diese Weise ermöglicht es, bei 55 bis 76% der an Enuresis erkrankten Männer gute Ergebnisse zu erzielen.

Implantation des künstlichen Blasensphinkters

Die Implantation des künstlichen Sphinkter der Blase ist eine Operation, die von Männern gewählt wird, die sowohl an der Insuffizienz dieses Blasenteils mit vollwertiger Funktion des Organs leiden als auch an einer mit einer Schädigung des Beckens verbundenen Enuresis. Darüber hinaus ermöglicht ein solcher Eingriff die Heilung von Inkontinenz bei 70-80% der Männer, die einer radikalen Prostatektomie unterzogen wurden, und bei 70% der Patienten, die wegen eines Prostata-Adenoms operiert wurden.

Normalisierung des Lebensstils

Die Anpassung des Lebensstils kann eine hervorragende Ergänzung sowohl der medizinischen als auch der chirurgischen Behandlung der Enuresis bei Männern sein. Patienten werden also empfohlen:

  • aufhören zu rauchen;
  • das Volumen der verbrauchten Flüssigkeit kontrollieren.

Darüber hinaus wird der richtigen Ernährung eine wichtige Rolle eingeräumt. In diesem Fall wird empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu verwenden. Außerdem können Getränke, die die Schleimhaut der Blase nicht reizen, als zulässig angesehen werden. Daher sollte man kein süßes Soda, stark aufgebrühten schwarzen Tee, Kaffee und Bier essen.

Es ist wünschenswert, gesalzene, fette und würzige Lebensmittel von den Gerichten auszuschließen und sie durch Produkte zu ersetzen, die eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten - Vollkorngetreide, Gemüse und Obst, Brot mit Kleie und Gemüse.

Übung

Eine weitere Möglichkeit, die Entwicklung und Heilung von Enuresis bei Männern zu verhindern, ist die Kegel-Übung, mit der die Beckenmuskulatur und die Blase gestärkt werden können.

Diese Übungen erfordern keine besondere Vorbereitung, eine speziell definierte Zeit für das Durchführen und Anwenden ernsthafter Anstrengungen, und ihre Essenz besteht darin, die Blasenmuskulatur zu drücken und zu lockern sowie den Jet während des Wasserlassen für einige Sekunden zu verzögern.

Trotz der Tatsache, dass Harninkontinenz als schwerwiegende Erkrankung angesehen wird, die zu einer Verletzung des psychischen Zustands des Patienten führen kann, ermöglicht die rechtzeitige Behandlung der Erkrankung bei Männern in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ein positives Ergebnis. In diesem Fall müssen Sie jedoch von Spezialisten behandelt werden. Und natürlich sollten Sie die Gesundheit von Männern nicht anfangen - nur in diesem Fall bringt der tiefe Schlaf die richtige Entspannung und ermöglicht dem Körper, sich nach einem anstrengenden Tag qualitativ zu entspannen und neue Arbeitstage zu beginnen.

WERDEN SIE PROSTIEREN? Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Hodensack;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Prostatitis kann geheilt werden! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie ein Spezialist die Behandlung von Prostatitis empfiehlt.

Enuresis, er ist Harninkontinenz bei Männern: Hintergrunderkrankungen und Therapieprinzipien

Die nächtliche Harninkontinenz bei erwachsenen Männern oder Enuresis gilt nicht als Arzt für spontane Erkrankungen und beeinträchtigt nicht das tägliche Wohlbefinden, sondern führt zu einem ständigen Minderwertigkeitsgefühl und führt zu psychischen Problemen, die in Zukunft noch schwieriger zu lösen sein werden.

Bei Männern tritt Harninkontinenz nachts als Folge von mit dem Alter zunehmenden pathologischen Prozessen auf, die meistens im Schlaf auftreten.

Gründe

Ursachen der Harninkontinenz bei Männern, die im Alter von 45 Jahren schlafen, sind mit folgenden aufgeschobenen oder bestehenden Erkrankungen verbunden:

  • Folge angeborener und unbehandelter Kinderkrankheiten des Urogenitalsystems;
  • chronische Erkrankungen der Prostata;
  • Veränderungen im kontraktilen Gewebe der Blase;
  • verschiedene Arten von Prostatatumoren;
  • erlitt schwere Stressreaktionen, Nervenzusammenbrüche, psychische Erkrankungen;
  • Auswirkungen der chirurgischen Behandlung der Beckenorgane;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems: Schlaganfall, progressive Multiple Sklerose, Alzheimer-Krankheit oder Parkinson-Krankheit;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente wie Antihistaminika, Diuretika, Relaxantien, Muskelrelaxantien.

Männliche Harninkontinenz: Behandlung

Um die richtige und wirksame Behandlung zu verschreiben, kann nur ein Urologe nach den Untersuchungs- und Diagnoseverfahren die Ursachen und Bedingungen der Enuresis feststellen.

Für eine genaue Diagnose werden dem Patienten Tests vorgeschrieben - biochemisches Screening von Urin, CBC, Urinanalyse, bakteriologische Kultur von Urin sowie Ultraschall der Blase und Uroflowmetrie.

Nach der Analyse der Daten bestimmt der Urologe die erforderliche Behandlungsmethode:

  1. körperliche Übungen zur Stabilisierung des Harnsystems (zur Stärkung der Muskeln des Beckens, des Perineums und des Schließmuskels, Kegel-Übungskomplex);
  2. Arzneimittelmethode für vorteilhafte Auswirkungen auf die Arbeit der kontraktilen Gewebe der Blase. Abhängig von den Ursachen des nächtlichen Wasserlassens werden sie verschrieben - Antibiotika, neurometabolische Stimulanzien, Nitrofuranpräparate, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antispasmodika;
  3. physiotherapeutische Methode zur Verbesserung der Übertragung von Nervenimpulsen vom Gehirn zur Blase (Magnetfeldtherapie, Elektrik, Elektrophorese, Darsonval);
  4. chirurgisches Verfahren (Schleuderoperation, Ausdehnung der Harnröhre mit Ballon, Kanalresektion, Implantation einer künstlichen Klappenvorrichtung in die Blase).

Um den Behandlungserfolg zu erhöhen, ist es erforderlich, die Verschreibung des Arztes strikt zu befolgen, das Rauchen zu verhindern, Kaffee zu trinken, Alkohol und Substanzen mit diuretischer Wirkung zu trinken, um eine Diät als vorbeugende Maßnahme zu befolgen.

Primäre Enuresis

Eine Erkrankung, bei der Harninkontinenz bei Männern im Kindesalter beobachtet wird, nennen die Ärzte die primäre Enuresis.

Dies ist ein recht seltenes Phänomen und wird bei weniger als 1% der gesamten männlichen Bevölkerung beobachtet.

Patienten zur Linderung der Erkrankung erhalten 3 Arten der Behandlung:

  • Benehmen - nachts alle 2-3 Stunden aufstehen, um zu urinieren;
  • Medikamente - Antidiuretika und Anticholinergika;
  • betriebsbereit (in extremen Fällen verwendet).

Sekundäre (erworbene) Enuresis

Die sekundäre unfreiwillige Abgabe von Urin bei Männern bezeichnet einen solchen charakteristischen Zustand der Pathologie, wenn solche Fälle in den vorangegangenen 1-2 Jahren nicht beobachtet wurden. Um das Problem mit der sekundären Enuresis zu lösen, muss zunächst der Ursprung dieses Zustands verstanden werden.

Nachdem der Arzt die erforderlichen Eingriffe durchgeführt und verstanden hat, welche Pathologie die Inkontinenz verursacht hat, wird er eine angemessene Behandlung verschreiben:

  • Wenn die Inkontinenz durch einen Tumor der Prostatadrüse verursacht wird (meistens gutartig), werden physiotherapeutische Maßnahmen ergriffen, Arzneimittel verschrieben, die die Ausbreitung des Tumors verlangsamen, ein Katheter wird eingeführt;
  • Wenn Inkontinenz eine Folge von Diabetes ist, werden den Patienten neben der ständigen Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels Medikamente verschrieben, die die Aktivität des Blasendetrusors reduzieren.
  • Wenn die Ursache von Enuresis das Schlafapnoe-Syndrom war, wird eine Sauerstofftherapie verschrieben, die verschiedene Atemgeräte unterstützt.
  • Wenn die Ursache eine Erkrankung des endokrinen Systems ist, übermäßige Bildung von Schilddrüsenhormonen (Thyreotoxikose), dann werden Medikamente verschrieben, die den hormonellen Hintergrund des Mannes normalisieren.

Behandlung des Harnverlusts nach Beendigung des Wasserlassen

Der beste Weg, die Beckenmuskulatur zu stärken, ist eine Reihe von Übungen, die vom Urologen A. Kegel entwickelt wurden: 10-mal, um die Beckenmuskulatur zu beanspruchen, wobei sie zwischen 3 und 10 Sekunden in Spannung gehalten wird.

Es ist notwendig, die Übungen dreimal täglich zu wiederholen.

Nützliches Video

Urologischer Androloge zur Behandlung der Enuresis bei Männern:

Die meisten Männer sind mit dem Alter mit dem Problem der Bettnässen konfrontiert und ergreifen keine Maßnahmen, um dieses Problem durch falsche Zurückhaltung und den irrtümlichen Gedanken zu beseitigen, dass das Problem nicht gelöst ist. Die meisten Ärzte stellen jedoch fest, dass Sie, wenn Sie so früh wie möglich mit einer umfassenden Behandlung beginnen, eine ernsthafte positive Dynamik und einen vollständigen Sieg über die Enuresis erreichen können.

Nachtharninkontinenz bei Männern zur Behandlung von Erwachsenen und älteren Menschen

Inkontinenz bei Männern gilt als unkontrolliertes Auslaufen von Urin. Basierend auf dem Alter sowohl der Vertreter des stärkeren Geschlechts als auch der schwachen Ursachen dieser Erkrankung sind sehr unterschiedlich. In der Kindheit sind Mädchen schneller im Vergleich zu Jungen, die Blasenkontrolle wird geschaffen, so dass Bettnässen oder Enuresis (hier können Sie die Behandlung von Enuresis sehen) hauptsächlich bei Jungen gefunden werden. Eine solche Pathologie bei Erwachsenen tritt im Alter immer häufiger auf - der unvermeidliche Begleiter des Alterns. Diese Krankheit kann behandelt werden.

Methoden zur Behandlung von Harninkontinenz

  • 1 Klassifizierung
  • 2 Gründe
  • 3 Behandlung

Klassifizierung

Die Einstufung der Harninkontinenz bei Männern aus folgenden Gründen:

In diesem Fall wird bei körperlicher Anstrengung, Niesen, Husten oder starkem Lachen nur wenig Urin freigesetzt. Die Ursachen für diese Erkrankung sind Krankheiten, die den Mechanismus des Schließmuskels verletzen - ein kreisförmiger Muskel im Blasenhals, dessen Aufgabe es nicht ist, ohne Befehl Harn aus ihm freizusetzen.

Inkontinenz wird hier durch eine hohe Aktivität der Blasenmuskulatur hervorgerufen, die für das Auspressen des Urins verantwortlich ist. Es ist durch einen ziemlich starken, unerträglichen Harndrang gekennzeichnet, dann wird viel Urin ausgeschieden.

  1. Die männliche Harninkontinenz kann viele Ursachen haben. Wir werden weiter darüber reden.

Bei Männern, die an Prostatitis leiden (Sie können immer noch die Behandlung der Prostatitis mit Blutegeln anwenden) ist die Blasenfunktion beeinträchtigt. Während des Auftretens dieser Art von Pathologie ist diese nicht ausreichend gefüllt. Aus diesen Gründen gibt es Schmerzen beim Wasserlassen, ständigen Drang. Ärzte unterscheiden die folgenden Arten von Harninkontinenz:

  • Ein Prozess, der im Notfall angezeigt wird.
  • Inkontinenz, die sich im Laufe der Zeit entwickelt.
  • Die plötzlich entstandene Enuresis kann durch eine bakterielle Infektion oder durch Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht werden. Bei Erkrankungen des Zentralnervensystems besteht bei älteren Menschen eine ständige Harninkontinenz. Bei Patienten mit Hydrozephalus-Krankheit kann die Kontrolle über die Sekretion beeinträchtigt sein. Bei Männern treten infolge von Hirnverletzungen, Schlaganfällen, Tumoren und Demenz Anzeichen auf, die Symptome der Demenz nehmen zu, darunter der Verlust der Kontrolle über die Ausscheidung von Urin aus dem Körper.

Gründe

Eine heimtückische Krankheit tritt nicht an einer leeren Stelle auf. Harninkontinenz bei Männern kann durch normale Prostatitis verursacht werden (Sie können die Rezepte der nationalen Behandlung von Prostatitis verwenden). Die Patienten haben während des Prozesses ein ständiges Wasserlassen mit unangenehmen Empfindungen. Im Perineum spürt man den Schmerz. Nach der Untersuchung und Diagnose müssen Sie zunächst die Ursachen berücksichtigen, die bei stärkerem Geschlecht Harninkontinenz verursachen:

  1. Veränderungen des Gewebes im Blasenhals, wenn sich der sklerotische Prozess entwickelt.
  2. Störungen der Nervenleitung im Gewebe der Blase.

Behandlung

Der erste Schritt ist die korrekte Identifizierung des Beckenbodenmuskels. Der beste Weg, um die Beckenbodenmuskulatur wirklich herauszufinden, ist: Versuchen Sie, den Wasserfluss beim Wasserlassen zu stoppen. Wenn Sie dies tun konnten, müssen Sie mit diesen Muskeln trainieren.

Kegel-Übungen sind ein weiterer effektiver Weg.

Betrachten Sie die grundlegenden Behandlungsmethoden:

Hier kannst du sehen, wie man Kegel-Übungen macht. Sei geduldig Hören Sie nicht auf, da diese Übungen bei dieser Krankheit sehr effektiv sind. Kegel-Übungen dauern etwa 5 Minuten und werden dreimal täglich durchgeführt.

  • Medikamentöse Behandlung

Medikamente, die bei älteren Menschen zur Behandlung von Harninkontinenz eingesetzt werden, wirken auf verschiedene Weise auf die Blase. Es gibt Medikamente, die Harninkontinenz verhindern. Sie blockieren die falschen Signale, reduzieren die Blase. Während andere Arzneimittel die Urinausscheidung verlangsamen. Es gibt Medikamente, die die Blase entspannen oder die Prostata schrumpfen lassen. Vor der Verschreibung eines Arzneimittels zur Behandlung dieser Erkrankung bei Erwachsenen kann der Arzt die bereits eingenommenen Arzneimittel absagen. Bei der Behandlung von Bluthochdruck werden Diuretika zum Beispiel häufig verschrieben, um die Ausscheidung von Urin zu erhöhen, wodurch das Volumen des zirkulierenden Blutes verringert wird. Bei einigen Erwachsenen und älteren Menschen ermöglicht der Ersatz von Diuretika durch andere blutdrucksenkende Arzneimittel die Kontrolle von Inkontinenz-Episoden.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Die beliebtesten Medikamente für Erwachsene und ältere Menschen, die an Inkontinenz leiden:

  • 5-alpha-Reduktase-Blocker: Penester, Alfinale, Proscar und andere - sie hemmen Dihydrotestosteron-Produkte, die eine benigne Prostatahyperplasie verursachen. Diese Medikamente reduzieren die Inkontinenz oder Harnverweilrate und reduzieren gleichzeitig die vergrößerte Prostata.
  • Imipramin: Apo-Imipramin, Tofranil, Depsonil und so weiter. Diese Mittel entspannen die Muskeln und blockieren Nervenimpulse, die Blasenkrämpfe verursachen.
  • Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung hilft älteren Menschen bei Harninkontinenz, deren Ursache Nervenschäden aufgrund einer Rückenmarksverletzung waren.

Betrachten Sie zwei chirurgische Möglichkeiten zur Behandlung der Erkrankung bei älteren Menschen:

  1. Künstlicher Schließmuskel der Blase

Für die Operation der Implantation eines künstlichen Schließmuskels ist eine Vollnarkose oder eine Spinalanästhesie erforderlich. Der künstliche Schließmuskel der Blase besteht aus drei Bereichen:

  • aufblasbare Manschette um die Harnröhre gewickelt,
  • ein kleiner Tank im Magen
  • Pumpe im Skrotum.

Die Manschette ist mit Flüssigkeit gefüllt und klemmt die Harnröhre bis zu dem Zeitraum, in dem der Patient urinieren möchte. Um die Not zu verlassen, drückt der Patient die Pumpe und der Urin aus der Manschette dringt in den Tank. Der Schließmuskel entspannt sich und Wasser fließt durch die Harnröhre. Nach einiger Zeit, wenn Ihre Blase leer ist, wird die Manschette mit Urin gefüllt, wodurch die Harnröhre wieder festgeklemmt wird und das Auslaufen von Wasser verhindert wird.

Chirurgische Behandlungen

Betrachten Sie die Zeit nach der Operation. Nach der Operation bleibt der Patient etwa eine Woche in der Klinik. Ein Katheter wird für einige Tage in die Blase eingeführt, um Urin abzulassen. Antibiotika werden für zwei Wochen verordnet. Je nach Zustand der Patienten muss die körperliche Aktivität von zwei Wochen auf sechs Monate reduziert werden. Jeder Arzt empfiehlt nach der Operation, dass seine Patienten vor der Sphinkteraktivierung keinen Sex haben. Der Arzt wird den Sphinkter einige Monate nach der Operation aktivieren und den Patienten in die Anwendung einweisen.

Berücksichtigen Sie auch die Hauptrisiken und möglichen Komplikationen nach der Operation. In der postoperativen Phase ist in einigen Fällen das Auftreten von Infektionen oder Druckstellen am Sphinkter, die eine Entfernung des Implantats verursachen können, nicht ausgeschlossen.

  1. Tank aus einem Teil des Dünndarm- oder Schleuderbetriebs

Bei einer Schleuderoperation schafft der Arzt Unterstützung für die Harnröhre. Dabei wickelt er ein Netz aus synthetischem Material in der Nähe der Harnröhre, das zweite Ende des Netzes, und bindet an den Knochen des Beckens.

  • Behandlung der Harninkontinenz
Künstlicher Schließmuskel für die Blase

Volksheilmittel sind die besten Möglichkeiten, um den Urinausscheidungsprozess wieder in den Griff zu bekommen, den Urologen häufig zusammen mit der Arzneimitteltherapie praktizieren. Zum Beispiel kennt jeder die Vorteile von Knoblauch für Männer. Grundsätzlich verschreibt der Chirurg nach einer langen Verschlimmerung der Erkrankung die Therapie mit Hilfe von Volksmedizin als Hauptbehandlungsmethode.

Hagebutte hat aufgrund des hohen Gehalts an Ascorbinsäure besondere Eigenschaften und wird zur unfreiwilligen Harnabgabe verwendet. Die Flavonoide, die Teil davon sind, sind einzigartige Oxidationsmittel, und die Säuren und Vitamine E, K, A können die Funktion des Harnsystems auf natürliche Weise verbessern.

Bei den meisten jungen Männern tritt nach einer komplizierten Grippe eine Störung beim Wasserlassen auf, die Qualität des Schlafes ändert sich, Müdigkeit und Kopfschmerzen treten auf. Hier können Sie Johanniskraut oder der Centaury helfen.

Ein Auskochen des Centaury kann den Urinausstoß korrigieren, wenn er nicht später als 19 Stunden verbraucht wird und danach keine weitere Flüssigkeit trinkt.

Männliche Harninkontinenz: Woher kommt sie und wie wird sie behandelt?

Männliche Harninkontinenz wird als unkontrolliert bezeichnet und intermittierend beim Wasserlassen. Bei älteren Menschen wird dieses Phänomen jedoch häufig beobachtet, und die jungen Vertreter des stärkeren Geschlechts sind vor diesen Problemen leider nicht gefeit.

Was ist das Wesentliche an der Krankheit?

Normalerweise kontrolliert die Person den Wasserlassen. Beim Füllen der Blase "signalisiert" der Besitzer, dass Sie die Toilette besuchen sollten, und halten Sie den Urin sicher bis zum richtigen Moment. Mit der Entwicklung der Inkontinenz fixiert der Patient die Ausscheidung von Urin bereits im Stadium seiner Entleerung. In der Regel kann eine ganze Reihe von pathologischen Prozessen, die verschiedene Systeme und Organe beeinflussen, zu einem solchen Ergebnis führen.

Im Kern geht dieses Problem über die Physiologie hinaus - es kann die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen, seine soziale Anpassung behindern und die berufliche Entwicklung und das persönliche Leben durchkreuzen. Ein Mann bildet ein stabiles psychologisches Trauma, das noch einige Zeit nach der Heilung der Inkontinenz zu kämpfen hat.

Inkontinenz kann die soziale Anpassung von Männern behindern.

Inkontinenz kann sich auf drei Arten manifestieren:

  • Bettnässen - Enuresis;
  • Inkontinenz - Harninkontinenz in verschiedenen Formen, die während des Wachens auftreten;
  • Ausscheidung von Urin in geringen Mengen nach dem Wasserlassen.

Arten der Pathologie bei Erwachsenen

Unterschiedliche Formen der Inkontinenz werden nach den Gründen für die Inkontinenz klassifiziert.

Enuresis (Bettnässen)

Harninkontinenz tritt am häufigsten bei Jungen und Männern über 50 Jahren auf. Bei erwachsenen Patienten kann dies auf folgende Krankheiten zurückzuführen sein:

  • angeborene oder erworbene Pathologien der Harnröhre;
  • Verstopfung des Mundes der Blase;
  • Entzündung der Prostata;
  • Urolithiasis;
  • Harnwegsinfektionen;
  • Diabetes;
  • Krebs der Prostata und der Blase;
  • stressige Zustände;
  • Zustand der akuten Alkohol- oder Drogenvergiftung.

Enuresis kann dauerhaft oder wiederkehrend sein.

Stressinkontinenz

Bei dieser Art von Inkontinenz in Dessous werden bei körperlicher Anstrengung kleine Mengen des Urins freigesetzt, sogar eine kleine Menge - Lachen, Niesen, Springen, Heben von Gewichten usw. Diese Art der Inkontinenz ist durch das Fehlen von Harndrang gekennzeichnet. Fachleute assoziieren die Entwicklung dieser Art von Pathologie mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds des Patienten.

Bei Stressinkontinenz kann sogar das Springen mit einem Seil zu einem unfreiwilligen Wasserlassen führen.

Dringende Inkontinenz

Diese Variante der Krankheit ist durch das Vorhandensein eines unerträglichen scharfen Harndrangs gekennzeichnet, bei dem der Patient den Harn nicht mindestens für eine kurze Zeit halten kann, um die Toilette zu erreichen. Infolgedessen verlässt der Urin unfreiwillig den Weg zum Ziel. Es ist merkwürdig, dass dies nicht nur geschieht, wenn die Blase voll ist, sondern auch, wenn sich etwas Urin darin befindet.

Empfehlungen zur Begrenzung der verbrauchten Flüssigkeitsmenge sind in diesem Fall absolut unbrauchbar, da Jede Provokation in Form eines Wasserstrahls aus einem Wasserhahn oder Brunnen kann zum sofortigen Wasserlassen führen.

Bei dringender Harninkontinenz tritt der Harndrang stark und plötzlich auf

Die Hauptursache für Dranginkontinenz ist ein erhöhter Blasentonus, der durch neurogene Faktoren, Infektionen und Neoplasmen verursacht wird. Bei Patienten, die älter als 60 Jahre sind, können diese Gründe zu einer altersbedingten Schwäche des Blasenschließmuskels führen.

Postoperative Inkontinenz

Diese Art der Inkontinenz ist eine Folge von chirurgischen Eingriffen an den Organen des Urogenitalsystems - der Prostata oder der Harnröhre bei der Entfernung verschiedener Arten von Tumoren, sowohl bösartigen als auch benignen, mit Verletzungen und Pathologien der Harnröhre usw.

Nach einiger Zeit kann eine postoperative Inkontinenz ohne zusätzliche therapeutische Maßnahmen stattfinden. In einigen Fällen muss der Patient jedoch konservativ (medikamentös und physiotherapeutisch) oder radikal behandelt werden.

Inkontinenz-Überlaufblase

Diese Variante der Erkrankung entwickelt sich durch Kompression der Harnröhre, die von der Prostatadrüse oder anderen Tumoren überwachsen wird. Infolgedessen verengt sich das Lumen der Harnröhre und der Urin bewegt sich in kleinen Abschnitten, jedoch oft. Die Blase, die nicht vollständig entleert werden kann, beginnt aufgrund der ständigen Harnstauung entzündliche Erkrankungen zu entwickeln.

Beim Pressen der Harnröhre verlässt der Urin kleine Portionen.

Die Hauptmerkmale dieser Art von Inkontinenz sind:

  • häufiges Wasserlassen;
  • die Verteilung des Urins in kleinen Portionen;
  • konstanter Harnverlust in kleinen Mengen;
  • ein dünner und schwacher Urinstrom, häufig intermittierend;
  • Wasserlassen verursacht nicht das Gefühl der Blasenentleerung.

In schweren Fällen wird das kontrollierte Wasserlassen vollständig gestoppt und die Entfernung der Flüssigkeit aus der Blase ist nur mit Hilfe eines Katheters möglich. Eine überlaufende Blase verursacht scharfe Schneidschmerzen. In solchen Fällen wird dem Patienten ein permanenter Katheter installiert, bei dem Urin im externen Reservoir entnommen oder operiert wird.

Neben diesen Formen der Inkontinenz sollte auch die vorübergehende Inkontinenz erwähnt werden, die mit entzündlichen Erkrankungen, neuromuskulären Pathologien, starkem Stress, der Einnahme bestimmter Medikamente usw. einhergeht.

Darüber hinaus sprechen Experten über die kombinierten Formen der Inkontinenz, wenn der Patient gleichzeitig zwei oder mehr Formen der Pathologie hat. Medizinische Statistiken zeigen, dass dringende und anstrengende Inkontinenz die häufigste Kombination ist.

Ursachen von Krankheiten

Wir haben bereits über eine Reihe von Faktoren gesprochen, die bestimmte Arten von Inkontinenz verursachen. Wenn wir alle möglichen Gründe für die Entwicklung der Pathologie zusammenfassen, sieht das Bild so aus:

  • altersbedingter Abbau der Gewebe und Bänder der Beckenorgane;
  • altersbedingte Transformationen und entzündliche Erkrankungen der Prostata;
  • Neubildungen anderer Art;
  • angeborene Anomalien und Verletzungen der Harnwege;
  • Funktionsstörung der Blase und der Harnröhre;
  • Ändern der Position der Beckenorgane;
  • Auswirkungen von Operationen auf die Organe des Urogenitalsystems;
  • ZNS-Pathologie;
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • Urolithiasis;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Schlaganfall und andere Störungen der Gehirnregulation;
  • emotionale Überlastung, Stress;
  • psychische Störungen;
  • chronische Vergiftung im Zustand der Drogen- und Alkoholvergiftung bei Diabetes mellitus;
  • Einnahme bestimmter Medikamente - Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antihistaminika usw.

Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Für die erfolgreiche Behandlung von Harninkontinenz sollte ein Mann einen Urologen oder Andrologen aufsuchen und dies so bald wie möglich tun. Je früher die Ursache der Erkrankung festgestellt und die Therapie eingeleitet wird, desto höher sind die Heilungschancen des Patienten.

Der Urologe und Rologe führt die notwendigen Diagnosen durch, die es ermöglichen, die Ursache der Erkrankung so genau wie möglich zu bestimmen und eine angemessene wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Die Ultraschalluntersuchung bestimmt die genaue Diagnose der Erkrankung

Diagnosemaßnahmen umfassen normalerweise die folgenden Elemente:

  • Sammeln detaillierter Informationen über die Krankengeschichte des Patienten und Analysieren von Daten zu Angehörigen;
  • Äußere Untersuchung und Untersuchung mit urologischen Instrumenten, Ultraschall, Endoskopie;
  • Röntgen (uresistography);
  • ein Tagebuch beim Patienten über mehrere Tage zu führen, um jede unfreiwillige Abgabe von Urin anzuzeigen;
  • Sammlung (in den Pads) während des Tages des unfreiwillig freigesetzten Urinvolumens, um die Schwere der Pathologie zu bestimmen;
  • Labortests von Blut und Urin;
  • eine Reihe spezieller Untersuchungen, mit denen die Kapazität der Blase, die Elastizität ihrer Wände, der Zustand des Schließmuskels usw. bestimmt werden können

Die wichtigsten Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Inkontinenz kann sowohl mit konservativen Methoden als auch mit chirurgischen Eingriffen durchgeführt werden. Die Wahl der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung, ihrer Schwere und den Ursachen ab.

Konservative Therapie (Bewegung, Medikation)

Unter konservativer Therapie versteht man:

  1. Medikamentöse Behandlung. Zur Behandlung von Inkontinenz werden häufig Alpha-Blocker (Doxazonin, Terazosin), Antidepressiva (Imipramin), Antispasmodika (Darifenacin, Propantelin) sowie Arzneimittel zur Beseitigung der Ursachen der Prostatahyperplasie (Finasteride) eingesetzt. ). Diese Medikamente lindern den glatten Muskelkrampf, blockieren Nervenimpulse, die die Entwicklung von Blasenanfällen auslösen, und tragen dazu bei, die Größe der Prostata zu reduzieren.
  2. Methoden der Physiotherapie - Auswirkungen auf die Organe des Urogenitalsystems durch schwache Entladungen von elektrischem Strom und magnetischen Wellen;
  3. Therapeutische Übung, einschließlich einer Reihe spezieller Übungen zum Trainieren der Beckenbodenmuskulatur. Als eine der populärsten Komplexe können die Kegel-Übungen betrachtet werden, die parallel dazu die Verbesserung der intimen Sphäre eines Mannes ermöglichen.

Spezielle Kegel-Übungen helfen, die Muskeln des Beckenbodens zu stärken.

Die chirurgische Behandlung der Inkontinenz wird nur in Anspruch genommen, wenn die konservative Therapie nicht das gewünschte Ergebnis erzielt hat. Es sollte erkannt werden, dass bei einer Operation immer das Risiko von Komplikationen besteht, diese Methode ist ziemlich traumatisch und der Patient braucht eine lange Rehabilitationsphase.

Moderne Chirurgie bietet Patienten verschiedene Möglichkeiten für Operationen, die sich in letzter Zeit bewährt haben:

  1. Implantation einer prothetischen Blockade (Sphinkter) der Blase. Solche Operationen werden nach der Prostatektomie, mit Sphinkterinsuffizienz und nach traumatischen Verletzungen des Beckens durchgeführt. Das Implantat schließt die Harnröhre, bis der Patient zum Urinieren bereit ist.
  2. Kollagen-Injektionen. Solche Vorgänge ergeben eine gute Wirkung, aber der Nachteil des Verfahrens ist seine vorübergehende Natur aufgrund der Resorption des Eingangsmaterials.
  3. Installation eines unterstützenden synthetischen Netzes für die Harnröhre. Wenn sich die Technologie verbessert, nähert sich der Effekt solcher Operationen 80–90%.

Methoden der traditionellen Medizin

Die Behandlung mit Naturheilmitteln kann nur Hilfsmittel sein, d. Begleiten Sie die Hauptbehandlung nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Hier sind einige Rezepte, die Sie verwenden können:

  1. Zwei Teelöffel Wegerich mit kochendem Wasser füllen, einwickeln und einige Stunden ziehen lassen. Erhalten Sie die Brühe und nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  2. Ein Esslöffel Salbei dampfte mit einem Glas kochendem Wasser, lass es brauen, bis es vollständig abgekühlt ist, abseihen und eine halbe Tasse morgens und abends eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken.

Darüber hinaus können Sie gebrauchsfertige homöopathische Präparate verwenden, die in Apotheken verkauft werden - "Enuran", "Urilan", "Super Optimal" (in Form von Injektionen).

Empfehlungen zum Lebensstil von Männern und zur möglichen Prognose der Krankheit

Die allgemeine Formel für den Erfolg bei der Behandlung der Inkontinenz von Männern abzuleiten, ist äußerst schwierig. In einigen Fällen können elementare Maßnahmen helfen, beispielsweise regelmäßig komplexe therapeutische Übungen durchzuführen, und in manchen Fällen kann eine Operation nicht die erwartete Wirkung haben. Es hängt alles von der Ursache der Entstehung der Krankheit ab. Darüber hinaus muss sich der Patient an das Problem anpassen und ein erfülltes Leben führen.

Heutzutage gibt es viele Hilfsmittel, die Männern helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern. Zu diesem Zweck gibt es saugfähige Einlagen / Liner für Leinen, Netzhöschen zum Fixieren der Einlagen, ein leicht saugfähiger Slip-Einweg und in schweren Fällen - Windeln und Urinbeutel -, die den Urin in einen mit Kunststoff abgedichteten Tank umleiten, der unter der Kleidung versteckt werden kann. Alle Absorptionsmittel enthalten ein spezielles Sorptionsmittel, das Schutz vor Geruch und Austritt bietet und die Haut vor Mazeration und Bakterien schützt.

Saugfähige Unterhosen können den Patienten zuverlässig vor dem Harnfluss schützen.

Einige nützliche Tipps für Männer zur Aufrechterhaltung der Hygiene:

  • Reduzieren Sie nicht die Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken - die Inkontinenz wird dadurch nicht beeinträchtigt, sondern nur die Konzentration des Urins erhöht, der die Haut riecht und reizen wird.
  • regelmäßig die Toilette aufsuchen;
  • mache Kegel-Übungen;
  • Wechseln Sie sofort nasse Kleidung so schnell wie möglich.
  • Waschen Sie die Haut regelmäßig in der Leistengegend und schmieren Sie sie mit einer Schutzcreme oder verwenden Sie Babypuder.

Was kann man tun, um die Krankheit zu verhindern?

Um das Inkontinenzrisiko zu minimieren, müssen Männer einfache Regeln zur Vorbeugung beachten:

  • den Konsum von Kaffee und starken Getränken begrenzen;
  • Spurgewicht;
  • aufhören zu rauchen;
  • Folgen Sie der Arbeit des Darms und lassen Sie keine Verstopfung zu.
  • Zeit und die Blase vollständig entleeren - um den Harndrang zu ertragen, kann das auf keinen Fall;
  • Übungen, die die Muskeln des Beckens stärken.

Wenn sie Anzeichen von Inkontinenz zeigen, sind viele Männer verwirrt, weil sie diese Beschwerden nur mit der Alterung des Körpers in Verbindung bringen. Verzweifle jedoch nicht! Die moderne Medizin kann verschiedene Methoden anbieten, um die Krankheit loszuwerden. Die Hauptsache - Zeit, einen Arzt um Hilfe zu bitten.

  • Autor: Elena Severina
  • Ausdrucken