Gallenfarbstoffe im Urin

Bei Frauen

Bestimmtes Bilirubin im Urin ist ein Nebenprodukt beim Abbau von Proteinen. Seine Konzentration ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium für das Funktionieren des Körpers und das Vorhandensein verschiedener Pathologien beim Menschen. Ein Anstieg dieser Substanz weist auf Probleme mit der Leber oder einen erhöhten Abbau der roten Blutkörperchen hin, und eine Abnahme tritt aufgrund einer Verletzung des Gallenflusses auf.

Anhand der in der Urinanalyse nachgewiesenen Bilirubinmenge erfahren Sie mehr über die Arbeit der Gallenblase, der Nieren und der Leber.

Was ist das?

Bilirubin ist ein Pigment, das durch den Abbau der Proteinstrukturen, die den menschlichen Körper ausmachen, entsteht. Es ist Teil von:

  • Hämoglobin, die rote Blutkörperchen enthalten;
  • Myoglobin ist eine strukturelle Einheit von Muskelgewebe.
  • Cytochrom - ein Bestandteil der Atmungskette aller Zellen.

Bilirubin im Urin tritt nach mehreren Umwandlungsstufen auf. Unmittelbar nach der Entsorgung des Hauptmoleküls gelangt eine indirekte oder freie Komponente in das Blut. Danach gelangt es in die Leber, wo es im Zusammenspiel mit Leberenzymen zu direktem Bilirubin bindet. Es wird in Form von Galle aus der Leber in den Hohlraum des Zwölffingerdarms ausgeschieden. Bilirubin ist neben Urobilinogen der Hauptbestandteil der Galle und am Verdauungsprozess beteiligt. Beim Durchgang durch den Darm wird es wieder in das Blut aufgenommen und dringt in die Nieren ein, von wo es mit dem Urin ausgeschieden wird. Er gibt dem Urin eine charakteristische strohgelbe Farbe. Ein Teil davon, der sich in Stercobilinogen verwandelt, wird aus dem Körper ausgeschieden und auch angefärbt.

Testen

Die Bestimmung von Bilirubin im Urin und die Bestimmung seiner Menge ist mit Hilfe eines Harrison-Tests möglich. Für Screening-Tests werden Teststreifen verwendet. Mit dieser Methode kann sogar ein leichter Anstieg des Bilirubins nachgewiesen und seine Spuren im Urin bestimmt werden. Sammeln Sie den Urin in einen sterilen Behälter. Der Patient führt den Eingriff morgens auf leeren Magen nach der Toilette der äußeren Genitalien durch.

Um Bilirubin zu bestimmen, führen Sie biochemische Tests auf Basis seiner Oxidation durch.

Pigmentrate

Das Gesamtbilirubin im Urin eines gesunden Menschen weist Indikatoren von 3,4 bis 17,1 μmol / Liter auf - dies ist ein negatives Ergebnis, das als normal angesehen wird. Wenn es unter 3,4 liegt, bedeutet dies eine unzureichende Ausscheidung mit dem Urin. Dies ist am häufigsten der Fall, wenn die Galle nicht in den Darm gelangen kann, weil die Kanäle mit einem Stein blockiert sind oder von außen durch einen Tumor oder eine vergrößerte Leber komprimiert wurden. Ein hohes Pigmentverhältnis wird über 17,1 liegen. Sein Auftreten bedeutet die Entwicklung schwerer Stoffwechselstörungen und kann durch verschiedene pathologische Faktoren verursacht werden.

Ursachen für Bilirubinabweichung von der Norm

Eine übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen kann zu einer erhöhten Menge an Bilirubin führen, was eine allgemeine Analyse des Urins zeigt. Dadurch wird Hämoglobin freigesetzt, mit dem die Leber aufgrund einer Volumenzunahme nicht zurechtkommt. In das Blut gelangt eine große Menge Pigment, das von den Nieren ausgeschieden wird, und der Urin ändert seine Farbe erheblich.

Erythrozyten-Hämolyse tritt aus folgenden Gründen auf:

  • angeborene Anomalien in der Struktur von Blutzellen;
  • Exposition gegenüber Autoimmun-Komplexen, Giften, Toxinen und Schwermetallsalzen;
  • unkontrollierte Medikamente;
  • Blutung im Körper.

Möglicherweise ist der Bilirubinspiegel im Urin erhöht, da die Zellen aufgrund der fehlenden funktionellen Aktivität bei Hepatitis nicht mit der Pigmentbeladung fertig werden. Dies tritt bei toxischen Schäden an Leberzellen und einigen Erkrankungen dieses Organs auf:

  • biliäre Zirrhose;
  • Neoplasmen in der Orgel;
  • Abszessbildung;
  • Trauma für das Parenchym.

Der Bilirubinwert kann in Abwesenheit von Gallenpigmenten im Blut negativ sein. Dies ist der Fall, wenn die Freisetzung in das Darmlumen durch folgende Störungen gestört wird:

  • Verengung der Gallenblase, die bei Kindern häufiger auftritt;
  • Überlastung;
  • Neoplasmen.

Was sind die Symptome, wenn das Pigment erhöht ist?

Ein Anstieg des Bilirubingehalts im Urin wird von solchen Anzeichen begleitet:

  • Eine Veränderung der Haut- und Schleimhautfarbe hängt von der Ursache des Phänomens ab und unterscheidet sich in den Farbtönen von Bronze bis Zitrone.
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • allgemeine Schwäche und Müdigkeit;
  • Schwere und Schmerz in der Leber;
  • Gestörter Stuhl, Übelkeit.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Merkmale der Krankheit während der Schwangerschaft

Die Bilirubinrate bei Frauen in der unteren Position und das Ergebnis muss negativ sein. Wenn der Indikator erhöht ist, besteht ein erhebliches Risiko für den Tod des Fötus. Daher müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen und eine Reihe weiterer Tests bestehen. Die Methoden zum Nachweis von Bilirubin bei schwangeren Frauen unterscheiden sich nicht von denen bei anderen Menschen, und die Studie selbst sollte durchgeführt werden, wenn hämolytische Erkrankungen oder abnorme Leberfunktionen vermutet werden.

Während der Schwangerschaft wird häufig ein erhöhtes Bilirubin beobachtet.

Kinderanalyse

Unmittelbar nach der Geburt ist der Gehalt an Gesamtbilirubin sehr hoch, da das Protein, das Teil des fötalen Hämoglobins ist, zerstört und durch einen anderen Typ ersetzt wird. Damit verbunden ist die Entwicklung der Säuglings-Gelbsucht. Gleichzeitig ändert sich die Hautfarbe des Kindes dramatisch und wird durch das Eindringen von Pigmenten in die oberen Schichten bronzegelb. Das Vorhandensein eines signifikanten Anstiegs von Bilirubin birgt aufgrund von nuklearer Gelbsucht eine ernste Lebensbedrohung. Nach einem Monat ist der Pigmentgehalt normalisiert.

Behandlung einer Person mit diesem Problem

Wenn hoher Bilirubingehalt bei Männern oder Frauen gefunden wird, müssen sie zusätzliche Untersuchungen durchführen, um die Ursache des Phänomens zu ermitteln. Bei einer Zunahme aufgrund von Leberproblemen oder aufgrund der Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen mit erhöhter Freisetzung von Hämoglobin in die Umwelt) ist eine Behandlung der Krankheit erforderlich. Wenn sich im Urin keine Gallenfarbstoffpigmente befinden, besteht eine Verstopfung der Kanäle, was auf einen sofortigen chirurgischen Eingriff hinweist.

Bilirubin im Urin nachgewiesen - was bedeutet das? Die Rate und Gründe für die Erhöhung

Die Urinanalyse ist eines der wichtigsten diagnostischen Instrumente für den Arzt, wenn eine bestimmte Krankheit festgestellt wird. Ein sehr wichtiger Indikator in dieser Studie ist Bilirubin im Urin. Bei einem gesunden Menschen sollte der Anteil dieser Substanz so gering sein oder ganz fehlen, daher kann eine Abweichung des Indikators von der Norm dazu führen, dass der Arzt die Entwicklung von Lebererkrankungen oder anderen Pathologien beim Patienten vermutet.

Wenn Sie mit einer Änderung dieses Koeffizienten konfrontiert waren, werden Sie wahrscheinlich daran interessiert sein, was Bilirubin im Urin ist, woher es kommt und warum es zu Ausfällen bei der Herstellung dieser Substanz kommt. Wir werden ausführlich darüber sprechen.

Bilirubin im Urin, was bedeutet das?

Bilirubin ist eine komplexe organische Verbindung, die kontinuierlich im menschlichen Körper produziert wird. Diese Komponente wird hauptsächlich aus toten Erythrozyten gebildet. Nach dem Tod der roten Körper wird Hämoglobin freigesetzt, das ebenfalls verarbeitet wird, wodurch eines der Enzyme gebildet wird - indirektes Bilirubin.

Außerdem wird diese Substanz aufgrund verschiedener Stoffwechselprozesse recycelt. Die Verantwortung für diese Prozesse ist bereits der Leber zugeordnet, da nach den endgültigen Veränderungen der Hauptteil des Bilirubins durch die Gallengänge in den Darm gelangt. Eine Person muss einen normalen Verdauungsprozess organisieren.

Wenn zu einem bestimmten Zeitpunkt ein Versagen auftrat und Bilirubin nicht alle Stoffwechselstadien durchlief, kann ein Teil der Substanz im Urin nachgewiesen werden. Erhöhter Bilirubingehalt im Urin gibt allen Grund, bei Menschen eine Verletzung der Leber, des Gallengangs und anderer pathologischer oder entzündlicher Prozesse im Körper zu vermuten.

Norma

Wenn in der biochemischen Analyse von Blut Bilirubin in zwei Formen präsentiert wird: direkt und indirekt, dann tritt nur der wasserlösliche Zustand von Bilirubin, seine direkte Form, in den Urin ein.

Wenn die blutzulässige Rate von Bilirubin bis zu 17 µmol / l beträgt, dann darf der Urin eines Erwachsenen die Substanz nicht mehr als 4 mg / Tag treffen. Es ist jedoch unmöglich, diese Menge im Labor unter Verwendung von Standardmethoden zu erfassen. Daher sollte als Ergebnis der Analyse festgehalten werden, dass Gallenpigmente im Urin (nämlich Bilirubin) fehlen oder nicht nachgewiesen werden.

Bilirubinurie ist der Nachweis von Bilirubin im Urin, dh ein Anstieg des betrachteten Indikators.

Gründe für die Erhöhung

Normalerweise sollte Bilirubin zusammen mit der Galle durch das Nahrungsmittelsystem ausgeschieden werden. Bei verstopften Gallengängen kann angesammelte Galle nur durch die Blutbahn freigesetzt werden. Blut mit einer hohen Bilirubinkonzentration wird von den Nieren gefiltert und gelangt in den Urin. Bei einer Obstruktion der Gallenwege erreicht die Bilirubinurie bei einem Patienten Höchstwerte, zusätzlich verändern sich andere Indikatoren der klinischen Untersuchung des Urins.

Am häufigsten ist jedoch das Bilirubin im Urin aufgrund einer Störung der normalen Leberfunktion erhöht. Es ist die Leber, die für die natürliche Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper verantwortlich ist, und Bilirubin ist eine sehr giftige Substanz.

Folgende "Leberursachen" für einen erhöhten Bilirubin im Urin können unterschieden werden:

  • Virushepatitis der Gruppe A oder B;
  • Infektionskrankheiten, die zu Leberschäden führen (z. B. Leptospirose, Mononukleose usw.);
  • obstruktive Gelbsucht;
  • Neoplasien in der Leber, Trauma oder Metastasierung;
  • Leberzirrhose;
  • schwere Leberschäden mit Alkohol.

Bei Überdosierung von Medikamenten oder Vergiftungen durch Pilzgifte können Leberzellen zerstört werden.

Bilirubin im Urin während der Schwangerschaft kann aufgrund der Entwicklung einer cholestatischen Hepatose bei einer Frau nachgewiesen werden. Normalerweise überholt diese Krankheit eine schwangere Frau später, im dritten Trimester. Die häufigste Ursache ist eine deutliche Erhöhung der Belastung des Körpers. Die ersten Warnsignale sind starker Juckreiz an Händen, Bauch und Beinen sowie Stuhlverfärbungen. Frauen mit Hepatose leiden häufig an Leberleiden. Alle unangenehmen Symptome der Krankheit verschwinden nach einigen Wochen nach der Geburt des Kindes spurlos. Bei nachfolgenden Schwangerschaften kann die Krankheit erneut auftreten.

Erhöhte Bilirubinwerte in der Schwangerschaft im Frühstadium werden häufig aufgrund der sogenannten „scheltuschka-schwanger“ beobachtet. Die Ursache für diesen Zustand kann eine schwere Toxikose und übermäßiges Erbrechen, eine schwere Leberdystrophie oder eine Gallensteinerkrankung sein.

Wenn Bilirubin im Urin erhöht ist, sollten Sie die Gründe zusammen mit Ihrem Arzt suchen. Möglicherweise müssen Sie einen Hepatologen konsultieren, die biochemische Analyse erneut durchführen und eine zusätzliche Untersuchung durchführen, einschließlich einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Durch welche Anzeichen kann der Anstieg des Indikators bestimmt werden?

Wenn ein Anstieg der Bilirubinkonzentration mit Pathologien der Leber oder der Gallenblase einhergeht, können beim Patienten die folgenden Hauptsymptome auftreten:

  • eine starke Zunahme der Leber, vom Arzt während der Palpation bestimmt;
  • das Auftreten von schmerzenden Schmerzen auf der rechten Seite;
  • Übelkeit und Bitterkeit im Mund nach dem Essen;
  • Verfärbung von Kot;
  • und im Gegenteil eine starke Verdunkelung des Urins;
  • manchmal eine Zunahme an Körper zu C;
  • Müdigkeit und Unwohlsein.

In Verletzung des normalen Gallenflusses hat eine Person:

  • Leberkoliken und Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • starker Juckreiz der Haut;
  • verminderter Appetit;
  • häufiges "bitteres" Aufstoßen.

Bei Verdacht auf Leberpathologie und Ungleichgewicht von Bilirubin und seinen Verbindungen im Körper wird dem Patienten Urin auf den Gallenfarbstoffen verschrieben. Wenn nach den Ergebnissen der Studie immerhin die Entwicklung des pathologischen Prozesses identifiziert wurde, werden die Behandlungsmethode und die therapeutischen Maßnahmen individuell ausgewählt, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache der Entwicklung einer Krankheit.

Dem Patienten wird häufig Cholagogum, eine spezielle Diät, Glukosetropfer, antivirale und immunstimulierende Medikamente und, falls erforderlich, Hepatoprotektoren verschrieben.

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie die Entwicklung der Erkrankung schnell beseitigen, was in der Zukunft zu schweren Leberschäden führen kann.

Die Anwesenheit von Bilirubin im Urin

Hinterlasse einen Kommentar 7.734

Mit dem Abbau von Hämoglobin und hämhaltigem Protein wird ein Enzym mit gelber Farbe gebildet. Dieses Enzym wird Bilirubin genannt. Bilirubin im Urin und Blut wird durch die allgemeine Analyse dieser flüssigen Flüssigkeiten bestimmt. Erhöhte oder unterbewertete Werte weisen auf eine bestimmte Lebererkrankung hin. Wenn Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, müssen zusätzliche Diagnosen durchgeführt werden, um die Ursachen zu ermitteln.

Eigenschaften von Bilirubin

Gallenfarbstoffe im Urin - Urobilinogen und Bilirubin. Das letzte Pigment - der Hauptbestandteil der Galle - tritt bei der Zerstörung der roten Blutkörperchen und beim Abbau von Hämoglobin auf. Das hämoglobinogene Enzym ist in zwei Arten unterteilt: direkt und indirekt. Der letztere Typ ist durch toxische Eigenschaften gekennzeichnet und unter dem Einfluss von Fett löslich. Wenn Sie in die Zellen gelangen, können sie nicht richtig funktionieren. Beim Durchgang durch die Leber wird zu direktem Bilirubin umgewandelt. Und er ist wiederum wasserlöslich und verlässt den Körper mit Kot und Urin.

Das Vorhandensein eines assoziierten Gallenfarbstoffes im Urin oder Blut wird über die pathologischen Prozesse des Patienten berichten, die im Moment ablaufen. Normalerweise ist der Bilirubingehalt im Urin niedrig und die erhöhte Zusammensetzung bedeutet, dass pathologische Prozesse im Körper ablaufen.

Bestimmungsmethoden und Indikatorenrate

Der Gehalt an Bilirubin im Urin wird mit einem Harrison-Test untersucht. Zur Bestimmung von Bilirubin im Urin überwachen Spezialisten den Oxidationsprozess der gewünschten Substanz zum Zwischenprodukt Zersetzungsprodukt Biliverdin mit einem Fouche-Reagenz (einem Konzentrat aus Trichloressigsäure mit Eisen (III) -chlorid). Bilirubin im Urin wird durch Färben des hellblauen oder grünen Farbtons des Inhalts berechnet. Die Norm von Bilirubin im Urin - die gebildete Menge innerhalb von 4 mg pro Tag.

Zur Bestimmung des verwendeten Enzyms Teststreifen. Das Ergebnis zeigt "negativ", das Ergebnis zeigt die Farbe der Norm. Mit Hilfe des Rosin-Tests wird ein Bilirubin-Urintest durchgeführt. Eine 1% ige Jodlösung wird auf eine kleine Menge Urin aufgetragen. Die grüne Farbe des Rings beweist das Vorhandensein von Bilirubin im Urin. Mit der Methode von Van den Berg wird das Enzym im Blut gemessen. Gesamtbilirubin ist normal, wenn die Indikatoren im Bereich von 3,4 bis 17,1 μmol / l liegen. Dieses Ergebnis wird als negativ gelesen.

Abweichungserkennung

Ursachen des gestörten Bilirubinstoffwechsels

Normalerweise enthält der Urin Spuren von Urobilinogen. Urobilinogen entsteht aus direktem Bilirubin, das zusammen mit der Galle ausgeschieden wird. Ist dies nicht der Fall, so ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass der Gallenfluss nicht mehr in den Darm fließt. Die Anhäufung des Enzyms im Körper verursacht ein Ikterus-Syndrom. Wenn der Bilirubinspiegel erhöht ist, wird eine sichtbare Gelbfärbung des Körpers sichtbar, eine merkliche Verdunkelung des Urins. Das Auftreten von Gelbsucht aufgrund eines gestörten Bilirubinstoffwechsels ist durch folgende Arten von Störungen gekennzeichnet:

  • Wenn Erythrozyten schnell kollabieren, tritt suprahepatischer Ikterus auf.
  • Wenn bei Leberversagen beobachtet - Leber.
  • Mit der Komplikation des Abflusses der Galle - subhepatisch.

Bei Hepatitis und Zirrhose ist der Metabolismus des Enzyms reduziert. Warum passiert das? Weil Leberzellen geschädigt werden und neue Kanäle entstehen, durch die Galle ins Blut gelangt. Der Prozess bewirkt die Zerstörung von Hepatozyten, Kompression der Gallengänge mit dem Auftreten von Gelbsucht. Bei Körpervergiftungen oder Vergiftungen kommt es auch zu Störungen des Stoffwechselprozesses.

Die Gründe, die Veränderungen im Urin verursachen

Mit einer Zunahme des Pigmentes im Urin werden Funktionsstörungen in der Leber beobachtet. Alle Ursachen werden durch einen gestörten Stoffwechsel, eine Entzündung der Leber und des Pankreas oder eine Vergiftung des Körpers verursacht. Die Urinanalyse zeigt direktes Bilirubin. Darüber hinaus wird auf die Spuren einer Zunahme von Urobilinogen hingewiesen, die auch eine umfassende Untersuchung des Körpers zur Ermittlung der Ursachen erfordert.

Schwerwiegende Veränderungen im Körper treten auf, wenn er erkannt wird:

  • Gelbsucht;
  • Fieber;
  • unangenehmes Aufstoßen mit Bitterkeit;
  • Schweregefühl und Unbehagen im rechten Hypochondrium.
  • Urin wird dunkel, Kot dagegen hell;
  • die Haut beginnt zu jucken;
  • ausgeprägte hepatische Kolik erscheint.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erhöhte BIL im Urintest während der Schwangerschaft

Schwangere haben ein hohes Ikterusrisiko. Warum Weil das zukünftige Kind im Mutterleib mit der Zeit auf die Leber drückt. Dadurch wird die Galle während der Schwangerschaft in den unteren Organen des Organs nur schwer beseitigt. Daher wird bei der Analyse von Urin die Bestimmung einer hohen Menge an Gallenpigmenten nicht immer als Pathologie angesehen. Der Spezialist mit einer erhöhten Analyse der Pigmentmenge schreibt zusätzliche Tests und Ultraschall vor und entscheidet erst dann über die Notwendigkeit einer Behandlung.

Managementtaktiken für schwangere Frauen

Bilirubin im Urin und die Gründe für sein Aussehen bestimmen die Taktik der Behandlung. Wenn hämolytische Gelbsucht beobachtet wird, wird eine beschleunigte Zerstörung der roten Blutkörperchen vermutet. Wenn die Veränderungen durch eine Lebererkrankung verursacht werden, zielt die Taktik darauf ab, alle Symptome zu beseitigen. Frauen sind während der Schwangerschaft verpflichtet, ihre Gesundheit sorgfältig zu überwachen, da sie die Entwicklung des Fötus bestimmt. Obwohl ein hohes Enzym im Urin ausgeschieden wird, ist es bei Frauen während der Schwangerschaft die Norm.

Die Hauptsache ist, während der Schwangerschaft ruhig zu bleiben, da jeder emotionale Stress das Wohlbefinden verschlechtert. Die Selbstbehandlung ist strengstens verboten und jeder Eingriff ist mit negativen Folgen verbunden. Es ist aber auch unmöglich, nichts zu tun, denn wenn das Enzym nicht eliminiert wird, wird dies die Gesundheit von Mutter und Kind aufgrund der toxischen Wirkungen schädigen. Während der Schwangerschaft sollte das Essen in kleinen Portionen und oft ausgewogen sein. Durch die Beobachtung des Behandlungsplans und die Beseitigung der Symptome rechtzeitig mit Medikamenten, die von einem Arzt verordnet werden, ist es einfach, die Krankheit zu verhindern.

Warum wird es bei einem Kind entdeckt?

Ein Neugeborenes hat fast immer eine große Menge an Pigmenten. Dies ist auf die Umstrukturierung des Körpers zurückzuführen. Daher hat das Vorhandensein von Gallenpigmenten keinen besonderen Einfluss auf die Gesundheit des Kindes. Dieses Phänomen wird einige Tage nach der Geburt beobachtet und dauert bis zu 2 Wochen, danach geht es von selbst weiter. Aber manchmal ist die quantitative Zusammensetzung des Enzyms bei Kindern ein deutliches Zeichen für Pathologien. Der erste Grund dafür ist der Rhesus-Konflikt zwischen Mutter und Kind.

Wie wird es diagnostiziert?

Zur Diagnose von Krankheiten bei Männern und Frauen vollständige Urinanalyse. Die Inhaltsanalyse (Eiweiß, Zylinder, Bakterien und Glukose) gibt Aufschluss über die pathologischen Prozesse im Körper: Wenn das Ergebnis für Bilirubin "negativ" ist, werden auch andere Methoden verwendet, um die Enzymmenge oder die Analyse mit Teststreifen zu bestimmen. Erst nach sorgfältiger Recherche wird der Arzt eine individuelle Behandlung vorschreiben. Bilirubin ist im Urin erhöht, wenn obstruktive Gelbsucht oder solche Erkrankungen diagnostiziert werden:

  • Virushepatitis;
  • Zirrhose;
  • metastatische Formen von Tumoren in der Leber.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Optimale Behandlung von Bilirubin im Urin

Die Definition von Bilirubin im Urin und sein starker Anstieg erfordern eine dringende Korrektur der Indikatoren. Zu diesem Zweck wird die Infusionstherapie verwendet. Die Methode basiert auf der intravenösen Infusion von Glukose- und Entgiftungsmedikamenten, so dass Bilirubin aus dem Körper entfernt werden kann. Die Methode ist für schwere Formen der Vergiftung von Gallenenzymen erforderlich. Phototherapie-Speziallampen, die zur schnellen Reduktion des Enzyms bei Säuglingen benötigt werden. Indirektes Bilirubin wird von einem solchen Schimmer zum direkten zerstört und auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden. Wenn der Grund in der Störung der Galleentnahme liegt, werden nicht nur medizinische Vorbereitungen, sondern auch spezielle Diäten benötigt. Auf die Entfernung von Giftstoffen Aktivkohle anwenden.

Warum ist Bilirubin im Urin erhöht, was bedeutet es?

Bilirubin ist ein gelbes Pigment, das sich bildet, wenn rote Blutzellen abgebaut werden, genauer gesagt, wenn der Nicht-Protein-Anteil von Hämoglobin, Häm, zerstört wird. Der Stoffwechsel im Körper beeinflusst eine Vielzahl von Organen und Systemen und ist daher für Ärzte aller Fachrichtungen von großem Interesse.

Im Blut wird der Bilirubinspiegel im Rahmen der biochemischen Analyse untersucht, im Harn wird dessen Anwesenheit und Menge durch die Gesamtanalyse dieser biologischen Flüssigkeit bestimmt.

Wenn die Konzentration von Bilirubin im Blut erhöht ist oder die Leberfunktion beeinträchtigt ist, gelangt eine signifikante Menge in den Urin. Das Vorhandensein dieser Substanz im Blut spricht folglich von Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Leberversagen) oder Blutkrankheiten (Malaria, Anämie, Hämolyse).

Arten von Bilirubin

Der Gesamtindikator besteht aus indirekten und direkten Bilirubinformen. Sie konzentrieren sich bei der Interpretation der Testergebnisse darauf und bestimmen, ob Bilirubin erhöht ist oder nicht. Wenn das Gesamtbilirubin normal ist, muss die direkte und indirekte Fraktion nicht untersucht werden.

  1. Indirektes Bilirubin wird durch den Abbau von Häm-Substanzen gebildet und ist eine giftige Substanz, die in Wasser nicht löslich ist, aber gut in Fetten löslich ist.
  2. Direktes Bilirubin wird in der Leber gebildet, wo es mit Glucuronsäure interagiert, es ist in Wasser sehr löslich und wird zusammen mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden.

Wann ist eine Analyse vorgeschrieben?

Allgemeine Analyse des Urins zur Ermittlung des Bilirubinspiegels und anderer Indikatoren, die bei Routineuntersuchungen vorgeschrieben sind. Mit einem einfachen Test können Sie Erkrankungen der Leber und der Gallenblase erkennen.

Die Untersuchung des Urins mit Bestimmung der Menge des Hauptgallenpigments erfolgt bei Verdacht auf folgende Erkrankungen:

  • Leberzirrhose;
  • toxische und virale Hepatitis;
  • vermutete Ausbreitung von Metastasen;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • traumatischer Leberschaden;
  • Gelbsucht von Neugeborenen;
  • Gallensteinkrankheit;
  • seltene erbliche Pathologien;
  • Tumorprozess im Pankreaskopf.

Bilirubin im Urin nachgewiesen - was bedeutet das?

Im Urin eines Erwachsenen ist der Gehalt an Bilirubin extrem niedrig und wird nicht durch Standardforschungsmethoden (biochemische Analyse des Urins, Urinanalyse) bestimmt. Daher wird angenommen, dass normales Bilirubin im Harn fehlt.

Daher ist das Vorhandensein von Bilirubin im Urin charakteristisch für das Auftreten von Erkrankungen, die mit einer Schädigung der Leberzellen einhergehen, was zu einer großen Anzahl von Bilirubin führt, das an das Blut gebunden ist.

Die Bestimmung von Bilirubin im Urin ist für die Diagnose der oben genannten Erkrankungen von großem informativem Wert. Die Anwendung der Technik erlaubt:

  • eine frühe Diagnose von Hepatitis durchführen;
  • Differenzialdiagnostik bei mechanischem und hepatischem Ikterus durchführen (bei Gallenflussstörungen befindet sich kein Bilirubin im Urin);
  • beurteilen Sie zuverlässig den Funktionszustand der Leber (Bilirubin im Urin 17 mmol / l weist auf eine schwere Schädigung der Leber hin).

Neben Erkrankungen, die zum Absterben von Leberzellen führen, führt das Auftreten von Bilirubin im Urin zu Bedingungen, bei denen Bilirubin selbst vermehrt gebildet wird.

Bilirubin im Urin einer schwangeren Frau

Während der Schwangerschaft kann Bilirubin im Urin die gleichen Ursachen haben wie andere Menschen. Die zukünftige Mutter ist nicht vor einer Infektion mit Hepatitis, toxischen Wirkungen von Medikamenten oder der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung geschützt. Der wachsende Uterus und der erhöhte Abdominaldruck verschlechtern den Abfluss der Galle, was in der späten Zeit zum Auftreten von Bilirubin im Urintest sowie zur Entwicklung von Gelbsucht und Pruritus führen kann.

Wenn Bilirubin im Urin erhöht ist, ist eine eingehende Untersuchung erforderlich, um schwere Lebererkrankungen auszuschließen, die einen Abort auslösen können. Was erhöht Bilirubin im Urin, kann der Arzt sagen. Selbstdiagnose und Behandlung sind nicht immer von Vorteil. Schwangere Frauen sind für zwei verantwortlich, daher muss die medizinische Versorgung qualifiziert sein.

Bilirubin bei Neugeborenen

Erhöhte Bilirubinwerte sind bei Neugeborenen ein normaler Zustand, da sich der Körper an die neue Umgebung anpasst. Hyperbilinubicia erfordert keine Behandlung von ihnen, da sich alles normalisiert. Babys in diesem Alter haben oft einen gewissen Grad an Gelbsucht.

Aber aus verschiedenen Gründen, manchmal mit einer Zunahme der ungebundenen Form von Bilirubin, kann das Kind einen nuklearen Gelbsucht entwickeln, was eine intensive Therapie erfordert.

Ursachen für erhöhtes Bilirubin im Urin

Warum ist Bilirubin im Urin erhöht und was bedeutet es? Bilirubinurie ist ein Symptom einer gestörten Leberfunktion. Die Gründe für den Nachweis von Bilirubin im Urin sind vielfältig:

  • akute Virushepatitis (in 90% der Fälle A oder B);
  • Arzneimittelhepatitis (Überdosis von Antibiotika, Steroiden usw.);
  • chronische Hepatitis (meistens virale Ätiologie);
  • Lebertumoren;
  • biliäre Zirrhose;
  • In der späten Schwangerschaft können einige Frauen eine cholestatische Hepatitis entwickeln.
  • toxische Hepatitis (Vergiftung mit hepatotoxischen Giften);
  • Alkoholische Hepatitis (chronischer Alkoholismus);
  • Infektionskrankheiten, die mit der Niederlage von Hepatozyten einhergehen: Leptospirose, Mononukleose, Brucellose usw.

In all diesen Fällen zeigt die Urinanalyse nur direktes Bilirubin, das die Leber nicht mit der Galle in den Darm gebracht hat, weil krank, und das Enzym geriet ins Blut und in die Nieren. Ein Bluttest für direktes Bilirubin ist ebenfalls über dem Normalwert.

Gleichzeitig gibt es Störungen, bei denen im Körper ein Übermaß an indirektem Bilirubin vorhanden ist (z. B. bei hämolytischer Anämie), und dann zeigt ein Bluttest dies, und ein Urintest nicht.

Symptome

Wir fanden heraus, dass die Hauptursache für Bilirubin im Urin die Lebererkrankung und das Fluten von Enzymen im Blut sind. Daher ist das Hauptsymptom der Bilirubinurie Ikterus, bei dem Haut, Augen und Schleimhäute des Patienten gelb werden.

Darüber hinaus jede Lebererkrankung, die durch Schwere im rechten Hypochondrium gekennzeichnet ist, bitteres Aufstoßen. Ich klage über häufige Übelkeit. Veränderungen und Farbe der Stuhlmassen werden fast weiß. Aber der Urin wird dunkel. Manchmal klagen Patienten über Leberkoliken oder Juckreiz. Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome feststellen, bestehen Sie sofort eine zusätzliche Untersuchung durch einen Spezialisten.

In Abhängigkeit von der Krankheit (den Hauptursachen für Bilirubin im Urin) wird eine geeignete Behandlung verordnet. Neben der medikamentösen Therapie ist eine Diät angebracht und sogar notwendig.

Was zu tun ist?

Je früher sich die Indikatoren wieder normalisieren, desto geringer ist das Risiko einer Intoxikation. Es ist wichtig, die Hämoglobinzersetzungsprodukte so schnell wie möglich zu entfernen, um optimale Flussraten zu erreichen, wenn das Blut zu viskos ist.

Die Selbstbehandlung ist verboten: Die Auswahl ungeeigneter Kräuter und Medikamente verhindert den Abfluss der Galle, stört die betroffenen Organe, führt zu Durchfall oder Verstopfung. Die unkontrollierte Einnahme von Interferon zur Behandlung der chronischen Hepatitis ist besonders gefährlich: Starke Verbindungen haben viele Nebenwirkungen, sie erfordern eine genaue Auswahl des Namens und der Dosis, abhängig vom Gewicht des Patienten und der Art der Erkrankung.

  • antivirale Medikamente zum Nachweis von Hepatitis;
  • choleretische Mittel bei der Entwicklung von Pathologien der Gallenblase;
  • Arzneimittel, die Steine ​​auf pflanzlicher Basis (Urate) lösen;
  • Hepatoprotektoren, die die Leber unterstützen;
  • immunstimulierende Zusammensetzungen;
  • Tropfenzähler mit blutreinigenden Verbindungen mit Glukosepräparaten;
  • Reduzieren der Salzmenge pro Tag, eine ausreichende Menge an reinem Wasser, um Toxine zu entfernen;
  • Aufhören mit dem Rauchen und allen Arten von Alkohol;
  • Diät, um die Belastung für geschwächte Leber und Gallenwege zu reduzieren. Verbotene kohlensäurehaltige Getränke, Pilze, scharfe Gewürze und Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Schokolade, geräuchertes Fleisch. Sie sollten kein frisches Weißbrot, Margarine, feuerfeste Fette, Gebäck, Kuchen, Konserven essen.

„Wie soll man Bilirubin im Urin behandeln?“ Diese Frage stellt sich selten, aber wenn eine Abnahme des Gallenspiegels festgestellt wird, ist es dringend notwendig, nicht nur von einem Gastroenterologen, sondern auch von einem Hämatologen (Blutspezialisten) und einem Arzt zu untersuchen. Die Behandlung wird basierend auf der Diagnose nach anderen Tests und Analysen verschrieben.

Es ist wichtig, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen: Solange die roten Blutkörperchen im Blut zu niedrig sind, steigt der Spiegel der Gallenflüssigkeit niemals auf optimale Werte.

Norm Bilirubin im Urin

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es ist das Ergebnis des Abbaus von Proteinen, die Hämoglobin enthalten, insbesondere roten Blutkörperchen. Das Protein bricht in der Leber, Milz und im Knochenmark zusammen. Das Pigment wird im Blut nachgewiesen.

Normalerweise gibt es kein Bilirubin im Urin, d.h. Bei den Analysen wird keine Spur der Substanz festgestellt. Wenn die Leber beeinträchtigt ist, kommt es zu einem Versagen im Metabolismus des Gallenfarbstoffes und Bilirubin gelangt in den Urin.

In einem der Metabolismusstadien bindet Bilirubin an Glucuronsäure und wird in den Darm abgegeben. Ein Teil wird sterkobilinogenom und in den Stuhl ausgeschieden, eine kleine Menge, die von den Nieren aufgenommen und im Urin ausgeschieden wird.

Pigment im Urin - was bedeutet das?

Das Vorhandensein von Pigment spricht im Urin hauptsächlich von Lebererkrankungen an. Hepatozyten sterben, und freies Bilirubin "geht" durch das Blut und wird von den Nieren ausgeschieden.

Bilirubin ist in direktes und indirektes unterteilt. Indirektes Bilirubin ist für den Körper giftig. Direktes oder assoziiertes Bilirubin wird in den Kot ausgeschieden und färbt es dunkel.

Ein Zustand, bei dem Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, wird Bilirubinurie genannt.

Symptome der Bilirubinurie - gelbe Haut und Sklera der Augen des Patienten. Wenn Bilirubin im Urin nachgewiesen wird, ist es auch im Blut hoch. Die Leber kann es nicht mit Galle ausscheiden.

Die Analyse des Urins wird jedoch nur durch direktes Bilirubin bestimmt. Wenn ein indirektes Enzym im Blut erhöht ist, ist der Urintest negativ.

Norm Bilirubin

Die Rate von Bilirubin im Blut ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Bei Männern gilt ein Blutserum von 3,4-17 µmol als normal. Frauen haben etwas niedrigere Quoten.

Die Preise hängen vom Alter ab. Je älter der Patient ist, desto höher ist das Bilirubin im Blut. Bei Frauen steigt Bilirubin während des Eisprungs und beim Klimawandel leicht an. Dies äußert sich in Süßigkeiten.

Die maximal zulässige Pigmentmenge beträgt 17 µmol.

Bei Neugeborenen ist erhöhtes Bilirubin eine Variante der Norm (Gelbsucht von Neugeborenen). Im Körper des Babys befindet sich fötales Protein, das nach der Geburt überflüssig wird. Daher zerstört der Körper des Neugeborenen überschüssige rote Blutkörperchen schnell.

Ihre Menge nimmt normalerweise innerhalb eines Monats ab und erreicht die Norm eines Erwachsenen. Zum Beispiel beträgt die Menge an Bilirubin in den ersten Tagen des Lebens eines Babys 23,9 μmol. Dann steigt er am Tag 5 auf 54 μmol und wird monatlich auf 3,2-17 μmol eingestellt.

Ein stark erhöhtes Säuglings-Bilirubin kann auf eine pathologische Gelbsucht, das Vorhandensein einer hämolytischen Erkrankung hinweisen.

Frauen im dritten Trimester der Schwangerschaft gibt es einen leichten Anstieg, es gilt als die Norm. Schwangere erhöhen die Belastung der Leber. Eine Gefahr für die Gesundheit der Mutter und des Babys besteht nicht.

Ein starker Anstieg erfordert jedoch eine sorgfältige Untersuchung, da dies ein Anzeichen für eine schwere Krankheit sein kann, beispielsweise Hepatitis. Vorzeitige Wehen können beginnen oder das Kind wird tot geboren.

Manchmal ist der Bilirubinspiegel als niedrig definiert. Chronisches Leberversagen, Leukämie und Tuberkulose tragen zu diesem Phänomen bei. Der Grund - reduzierte Produktion von roten Blutkörperchen.

Gründe für das Überschreiten

Ursachen für erhöhte Spiegel sind immer schwere Krankheiten:

  • Verschiedene Anämien (angeboren oder erworben). Da gibt es eine erhöhte Produktion von roten Blutkörperchen.
  • Verletzung der Gallenblase. Es gibt eine Stagnation der Galle.
  • Einnahme schwerer Medikamente wie Chemotherapie und Hormontherapie.
  • Transfusion einer inkompatiblen Blutgruppe.

Überschüssiges Enzym trägt dazu bei:

  • Hepatitis A und B,
  • Leberzirrhose,
  • chronische Hepatitis
  • Hepatitis verschiedener Arten (alkoholisch, toxisch, medizinisch),
  • Lebermetastasen,
  • Leberverletzung,
  • Gilbert-Syndrom

Auch eine Reihe von Blutkrankheiten erhöht die Produktion des Enzyms im Blut. Der Anstieg kann durch Verletzungen, begleitet von großen Blutungen, schweren Vergiftungen verursacht werden.

Neugeborene haben eine schwere genetische Erkrankung, weil sie mit dem Blut der Mutter nicht kompatibel sind. Dazu gehören auch Infektionskrankheiten (Sepsis, Malaria, Typhus).

Symptome der Abnormalität und Diagnose

Symptome eines erhöhten Enzyms:

  • gelbe Haut und Sklera der Augen,
  • Schwere im rechten Hypochondrium,
  • die Temperatur steigt an
  • es ist ein Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack,
  • Kot wird hell,
  • der Urin verdunkelt sich, wird braun
  • Pruritus und Leberkoliken,
  • grau oder weiß auf der Zunge
  • erhöhte Müdigkeit.

Wenn die oben genannten Symptome den Spiegel des Enzyms untersuchen müssen.

In der Regel verschreibt der Arzt: eine allgemeine Analyse von Urin, Kot und Blut auf direktes und indirektes Bilirubin. Um den Bilirubinspiegel genau zu bestimmen, gibt es mehrere Regeln zur Vorbereitung der Durchführung der Analyse:

  1. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene mit leerem Magen. Die Mindestmindestzeit beträgt 8 Stunden.
  2. Ein paar Tage davor kann man keine fetthaltigen Nahrungsmittel und Alkohol essen.
  3. Verwenden Sie keine Medikamente, die das Bild verzerren können. Zum Beispiel Heparin, Aspirin.
  4. Trinken Sie am Vorabend der Analyse keinen starken Tee und Kaffee.
  5. Verwenden Sie keine choleretischen Drogen oder Kräuter.

Bei der Analyse von Urin auf Bilirubin wird in der Regel eine allgemeine Analyse vorgeschrieben. Die Vorbereitungsregeln sind dieselben wie für die Blutuntersuchung. Sie mieten es auch auf leerem Magen. Für die Studie nehmen Sie eine mittlere Portion Urin.

Wie man Urin zur Analyse abgibt, lesen Sie unseren Artikel.

Für den Urintest werden zwei Proben genommen: Rosin-Test und Fouche-Test. Kolophoniumprobe wird mit einer Lösung von Lugol hergestellt. In vitro lösen 3-4 ml Urin eine Lösung auf. Wenn sich zwischen ihnen ein grüner Ring bildet, ist die Probe positiv.

Dieser Test ist jedoch nicht empfindlich und kann das Bild bei der Einnahme bestimmter Medikamente verzerren. Der Fouche-Test ist zuverlässiger. Mit Bariumchlorid und Fouche-Reagenz durchgeführt. Derzeit gibt es trockene Teststreifen zur schnellen Diagnose.

Wie kann man Bilirubin im Urin senken?

Zunächst ist es notwendig, die Ursache des erhöhten Enzyms zu ermitteln, da dies nur ein Symptom der Krankheit ist.

Mit Gelbsucht von Neugeborenen verschrieb Phototherapie. Indirektes Bilirubin wird direkt in den Körper umgewandelt und ausgeschieden.

Erwachsene verwenden auch Phototherapie. Nachdem Sie die Ursache bestimmt haben, beginnen Sie mit Aktivitäten, die darauf abzielen, das Enzymniveau zu senken. Zunächst einmal handelt es sich um intravenöse Glukose. Glukose entfernt Zersetzungsprodukte aus dem Körper des Patienten.

In einigen Fällen verschreiben Sie Medikamente, die Leberenzyme aktivieren (Phenobarbital). Plasmapherese machen.

Ein wichtiger Aspekt ist die Ernährung. Fetthaltige, gebratene, würzige Gerichte, Muffins, Knoblauch und Zwiebeln sind ausgeschlossen. Salzaufnahme ist begrenzt. Zeigt die Ablehnung von starkem Kaffee und Tee, Alkohol und Tabak.

Erhöhter Bilirubin-Syndrom ist ein Symptom sehr schwerer, oft tödlicher Krankheiten. Daher ist es im Falle eines alarmierenden "Glockens" des Körpers erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren.

Während der begonnenen Behandlung ist es nicht nur möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern, sondern auch sein Leben und seine Gesundheit zu erhalten.

Erfahren Sie aus dem Video mehr über die Verletzung des Bilirubinstoffwechsels und das Auftreten von Gelbsucht:

Der Bilirubinspiegel im Urin ist erhöht: Was bedeutet das für einen erwachsenen Patienten und wie können die Indikatoren wieder normalisiert werden?

In der Studie von Urin müssen Ärzte einen solchen Indikator wie Bilirubin im Urin bestimmen. Der Vergleich der Daten eines bestimmten Patienten mit den Standards ermöglicht die Feststellung der Entwicklung von Leberpathologien, Krebs, Problemen mit der Gallenblase.

Es ist wichtig zu wissen, wie man sich auf die Analyse vorbereitet. Nützliche Informationen: Interpretation der Ergebnisse, Ursachen für erhöhtes Bilirubin, mögliche Komplikationen von Anomalien, Raten bei schwangeren Frauen.

allgemeine Informationen

Das Nebenprodukt des Abbaus von Hämoglobin kommt der Person nicht zugute, Gesundheit und Vitalität des Organismus hängen von der rechtzeitigen Entfernung der Substanz ab. Wenn es keine Ausfälle gibt, sind die Gallengänge betroffen: Mit der Galle wird das Produkt durch den Darm entfernt. Wenn der Abbau eines Schadstoffs gestört ist, sammeln sich giftige Bestandteile im Körper und es treten gesundheitliche Probleme auf.

Es gibt direktes Bilirubin (in der Flüssigkeit gelöst) und indirektes Bilirubin (nicht wasserlöslich). Das Auftreten eines Nebenprodukts im Urin beim Abbau von Hämoglobin ist ein Signal für die Entwicklung negativer Prozesse in der Gallenblase und der Leber. Solange der Gallenspigmentgehalt die zulässigen Grenzen im Blut nicht überschreitet, erscheint er nicht im Urin. Der Anstieg des indirekten Bilirubins hat keinen Einfluss auf die Werte der Fraktion im Harn: Die Indikatoren bleiben normal bei der Entwicklung einer hämolytischen Anämie.

Wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit der Ergebnisse bestehen, können Sie die Analyse erneut durchführen. Es ist wichtig, den Urobilinogenspiegel zu klären, um beide Indikatoren miteinander zu verknüpfen. Bei der erneuten Bestätigung der Indizes ist es erforderlich, einen Infektionskrankheiten-Spezialisten und einen Gastroenterologen aufzusuchen: Ein erhöhtes Gesamtbilirubin weist immer auf Lebererkrankungen hin, einschließlich gefährlicher Erkrankungen wie Zirrhose, Virushepatitis.

Gründe für mehr Leistung

Abweichungen von der Norm - ein Zeichen für Probleme mit dem Gallengang und der Leber. Selbst eine geringfügige Leistungssteigerung erfordert eine Klärung der Daten über die Arbeit wichtiger Organe.

Was tun, wenn Ihre Nieren während der Schwangerschaft verletzt werden? Lesen Sie die hilfreichen Informationen.

Informieren Sie sich in diesem Artikel über die Gründe für den erhöhten Proteinanteil im Urin und die Methoden der Korrekturindikatoren.

Die Hauptursachen für erhöhtes Bilirubin:

  • obstruktive Gelbsucht;
  • Hepatitis (viral und toxisch);
  • Leberzirrhose;
  • metastatische Läsion des Lebergewebes.

Wenn der Patient über die Verdunkelung des Urins, bis zu fast schwarzer Farbe, Tachykardie, Schwäche, Lethargie, Verfärbung der Kotmassen klagt, ist es wichtig, die Ursache für die Entstehung negativer Symptome zu untersuchen. Nach der Diagnose deckt der Gastroenterologe häufig chronische Hepatitis, Probleme mit dem Fluss der Galle, einen gestörten Gasaustausch im Körper und schwere Lebererkrankungen auf.

Ursachen des niedrigen Bilirubins

Abweichungen können nur bei der Untersuchung von venösem Blut nachgewiesen werden, Urin für diesen Zweck ist nicht geeignet. Die geringe Menge an Gallenfarbstoff zeigt auch die Entwicklung verschiedener, auch schwerer Erkrankungen an. Ein provozierender Faktor ist eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen, nach deren Zerfall Bilirubin auftritt.

Hauptgründe:

  • aplastische Anämie;
  • akute Leukämie;
  • Organ-Tuberkulose-Läsionen;
  • Verschwendung von Lebensmitteln;
  • ischämische Krankheit bei älteren Patienten.

Wann wird eine Analyse zugewiesen?

Die Untersuchung des Urins dient der Früherkennung von Pathologien der Leber und des Gallengangs während vorbeugender Untersuchungen. Außerdem ist eine Urinanalyse erforderlich, wenn ein Patient untersucht wird, der zu einem Arzt kam, der sich über Unwohlsein beschwert.

Indikationen für die Studie

Allgemeine Analyse des Urins zur Ermittlung des Bilirubinspiegels und anderer Indikatoren, die bei Routineuntersuchungen vorgeschrieben sind. Mit einem einfachen Test können Sie Erkrankungen der Leber und der Gallenblase erkennen.

Die Untersuchung des Urins mit Bestimmung der Menge des Hauptgallenpigments erfolgt bei Verdacht auf folgende Erkrankungen:

  • Leberzirrhose;
  • toxische und virale Hepatitis;
  • traumatischer Leberschaden;
  • Gelbsucht von Neugeborenen;
  • Gallensteinkrankheit;
  • seltene erbliche Pathologien;
  • vermutete Ausbreitung von Metastasen;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • Tumorprozess im Pankreaskopf.

Die Analyse ist vorgeschrieben:

  • um zu überprüfen, wie die Gallengänge funktionieren;
  • um den Zustand der Leber während der Schwangerschaft zu überwachen.

Gegenanzeigen

Die Analyse von Urin auf Bilirubin hat keine Altersgrenze. Patienten mit beliebigen Pathologien sammeln Urin für die Forschung. Bei Anurie oder blockierter Entfernung von Flüssigkeit wird eine Blasenkatheterisierung durchgeführt, um Material zu erhalten.

Vorbereitung: Patientenberatung

Experten empfehlen, die Regeln zu befolgen:

  • Für einen Tag - zwei Tage vor dem Einbringen des Urins - ist es unerwünscht, Karotten und Rüben zu verwenden: Diese Wurzeln verändern die Farbe der extrahierten Flüssigkeit.
  • einen Tag vor der Studie vorübergehend die Diuretika-Formulierungen abbrechen;
  • Während der Menstruation sollten Sie keine Analyse des Urins durchführen. Die beste Option ist, ein oder zwei Tage nach Ende des Monats zu warten.
  • morgens nicht essen oder trinken, nicht rauchen, sich keiner Physiotherapie unterziehen;
  • Notwendigkeit, Urin nach obligatorischer Hygiene der Genitalien zu sammeln;
  • Spezielle Kunststoffbehälter mit fest verschraubtem Deckel werden für die Urinanalyse in Apotheken verkauft.
  • Um den Bilirubinspiegel zu bestimmen, wird der gesamte Morgenurin benötigt, das Volumen der Flüssigkeit - von 50 bis 100 ml. Bevor Sie den Urin sammeln, ist es ratsam, nicht früher als ein paar Stunden zu urinieren.
  • Die entfernte Flüssigkeit aus dem Behälter sollte am selben Morgen für ein oder zwei Stunden ins Labor gebracht werden. Kühlmaterial ist unerwünscht.

Was zeigt: Dekodierung

Bei den meisten Patienten ist eine Abnormalität ein Anstieg des Bilirubins. Auch das Aussehen der Probe ist anders: Harn hat eine bernsteinfarbene oder gelbbraune Farbe. Manchmal ist der Urin so dunkel, dass er fast schwarz aussieht. Nach dem Schütteln des Materials erscheint ein gelber Schaum.

Hohe Raten sind leicht zu bestimmen, wenn dem Urin Fushe-Reagenz zugesetzt wird. Durch die Oxidationsreaktion ändert sich die Farbe der Flüssigkeit: sie wird grün - Biliverdin erscheint, wodurch der Urin eine besondere Farbe erhält.

Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Urinanalyse-Daten ist Aufgabe des Spezialisten, der die Person zur Untersuchung geschickt hat. Bei der Diagnosestellung sollte der Patient nicht selbstständig verstehen, welche Krankheit sich entwickelt. Es ist wichtig, viele Indikatoren zu vergleichen, bevor Sie eine Schlussfolgerung ziehen. Bei erhöhtem Bilirubin, aber unterschiedlichen Konzentrationen an alkalischer Phosphatase, ALT, AST und Urobilinogen wird die Diagnose unterschiedlich sein.

Norma

Ärzte sind kategorisch: Bei einer gesunden Leber und den Gallenblasengängen sollte der Urin kein Abbauprodukt von Hämoglobin enthalten. Bei einer kleinen Abweichung ist es wichtig, die Analyse erneut zu erstellen: Möglicherweise wurden die Vorbereitungsregeln verletzt, was sich auf die endgültigen Daten auswirkte. Wenn zwei Tests dasselbe Ergebnis liefern, ist eine zusätzliche Untersuchung und die Unterstützung eines erfahrenen Gastroenterologen oder Infektiologen erforderlich.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Korallen-Nierensteinen und wie Sie Sediment loswerden.

Die ersten Anzeichen und Symptome einer akuten Glomerulonephritis bei Kindern sind auf dieser Seite aufgeführt.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/diagnostika/analizy/obshhij-mochi.html und sehen Sie sich das Transkript der allgemeinen Urinanalyse bei erwachsenen Patienten an.

Abweichungen

Das Hauptproblem ist, dass Bilirubin erhöht ist. Niedrige Raten können nur durch Blutanalyse bestimmt werden: Normalerweise enthält der Urin keine großen Mengen an Enzym.

Überschüssiges Bilirubin weist auf pathologische Prozesse in der Gallenblase und in der Leber hin. Bei schweren Erkrankungen wird die Rate um 2–3 oder mehr überschritten. Je größer die Abweichung ist, desto höher ist das Risiko gefährlicher Komplikationen.

Mit den Testergebnissen muss der Patient einen Gastroenterologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten aufsuchen, einen Bluttest für Biochemie und PCR machen, einen Ultraschall der Bauchorgane durchführen, den Lipidspiegel und verschiedene Enzyme klären. Alle Studien werden von einem Spezialisten verordnet, der die Pathologien der Leber und der Gallenblase behandelt. Wenn eine akute Infektion festgestellt wird, wird der Patient in ein Krankenhaus gebracht, um die Ausbreitung pathogener Mikroorganismen zu verhindern.

Es ist wichtig zu wissen:

  • bei Erkrankungen der Leber im Urin gibt es nicht nur Bilirubin, sondern auch Urobilinogen;
  • Bei obstruktiver Gelbsucht, die sich bei Entzündungen der Innenwände oder beim Aufwölben der Gallengänge entwickelt, tritt das Auftreten von Zysten und Tumoren der Bauchspeicheldrüse, Aneurysma der Leberarterien auf, nur Bilirubin erscheint im Urin, es gibt keinen zweiten Marker.

Um die Diagnose zu klären, vergleicht der Spezialist andere Indikatoren mit den Standards:

  • Bei Lebererkrankungen sind auch die folgenden Indikatoren erhöht: ALT und AST, direktes und indirektes Bilirubin, alkalische Phosphatase bleibt jedoch innerhalb akzeptabler Grenzen.
  • Bei mechanischer Überlappung der Gallenwege ist das Bild etwas anders: Die Werte für AST und ALT sind nicht erhöht, die alkalische Phosphatase ist höher als normal, direktes Bilirubin beträgt mindestens die Hälfte der Gesamtmenge (der indirekte Anteil kann innerhalb der üblichen Grenzen liegen oder erhöht sein).

Behandlungsmethoden und Korrekturindikatoren

Je früher sich die Indikatoren wieder normalisieren, desto geringer ist das Risiko einer Intoxikation. Es ist wichtig, die Hämoglobinzersetzungsprodukte so schnell wie möglich zu entfernen, um optimale Flussraten zu erreichen, wenn das Blut zu viskos ist.

Die Selbstbehandlung ist verboten: Die Auswahl ungeeigneter Kräuter und Medikamente verhindert den Abfluss der Galle, stört die betroffenen Organe, führt zu Durchfall oder Verstopfung. Die unkontrollierte Einnahme von Interferon zur Behandlung der chronischen Hepatitis ist besonders gefährlich: Starke Verbindungen haben viele Nebenwirkungen, sie erfordern eine genaue Auswahl des Namens und der Dosis, abhängig vom Gewicht des Patienten und der Art der Erkrankung.

Grundmethoden:

  • Hepatoprotektoren, die die Leber unterstützen;
  • immunstimulierende Zusammensetzungen;
  • antivirale Medikamente zum Nachweis von Hepatitis;
  • choleretische Mittel bei der Entwicklung von Pathologien der Gallenblase;
  • Arzneimittel, die Steine ​​auf pflanzlicher Basis (Urate) lösen;
  • Tropfenzähler mit blutreinigenden Verbindungen mit Glukosepräparaten;
  • Diät, um die Belastung für geschwächte Leber und Gallenwege zu reduzieren. Verbotene kohlensäurehaltige Getränke, Pilze, scharfe Gewürze und Gewürze, Knoblauch, Zwiebeln, Schokolade, geräuchertes Fleisch. Sie sollten kein frisches Weißbrot, Margarine, feuerfeste Fette, Muffins, Kuchen, Konserven essen;
  • Reduzieren der Salzmenge pro Tag, eine ausreichende Menge an reinem Wasser, um Toxine zu entfernen;
  • Raucherentwöhnung und alle Arten von Alkohol.

„Wie soll man Bilirubin im Urin behandeln?“ Diese Frage stellt sich selten, aber wenn eine Abnahme des Gallenspiegels festgestellt wird, ist es dringend notwendig, nicht nur von einem Gastroenterologen, sondern auch von einem Hämatologen (Blutspezialisten) und einem Arzt zu untersuchen. Die Behandlung wird basierend auf der Diagnose nach anderen Tests und Analysen verschrieben. Es ist wichtig, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen: Solange die roten Blutkörperchen im Blut zu niedrig sind, steigt der Spiegel der Gallenflüssigkeit niemals auf optimale Werte.

Bilirubin im Urin während der Schwangerschaft

Erhöhte Gallensubstanz hat einen negativen Einfluss auf die Gesundheit der Frau und den wachsenden Fötus. Die Hauptursache für Abweichungen ist Gelbsucht bei Schwangeren. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund infektiöser und nichtinfektiöser Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.

Zusätzlich zu den im Abschnitt „Ursachen“ aufgeführten Hauptpathologien entwickeln die werdenden Mütter im dritten Trimenon vor dem Hintergrund einer individuellen Reaktion auf einen starken Anstieg der Östrogenmenge vor der Geburt eine intrahepatische Cholestase. Jede Abweichung von der Norm erfordert die Rücksprache mit einem Gastroenterologen: Möglicherweise entwickelt sich eine Virushepatitis oder die Gallenwege werden durch Steine ​​blockiert.

Was bedeutet Bilirubin im Urin und die Gründe für sein Auftreten

Die Endprodukte des Stoffwechsels werden mit dem Urin ausgeschieden. Bei gesunden Menschen ist die Konzentration bestimmter Substanzen konstant.

Glukose, Ketonkörper, Bilirubin im Urin werden bei erhöhter Konzentration im Blut und Eiweiß - bei Filtrationsstörungen durch die Nieren bestimmt.

Bilirubin ist ursprünglich eine toxische Substanz, die in ihrer unverarbeiteten Form nicht in den Urin fallen sollte. In diesem Fall müssen Sie nach der Ursache suchen.

Bilirubin-Stoffwechsel kurz

Der Abbau der roten Blutkörperchen wird von der Freisetzung von Hämoglobin begleitet, das von den Milzzellen verarbeitet wird. Daraus entsteht Bilirubin-Pigment. Es verbindet sich mit Proteinen und zirkuliert frei durch das Blut. Nieren können es nicht darstellen. Ein weiterer Stoffwechsel findet unter Beteiligung der Leber statt. Bilirubin wird im Zusammenhang mit Glucuronsäure und verlorener Toxizität in den Darm abgegeben. Ein Teil davon wird zu Stercobilinogen und von ihm zu Stercobilin wird es mit Kot ausgeschieden. Eine kleine Menge Stercobilinogen wird zurück absorbiert, die Nieren werden in Urobilin umgewandelt und mit dem Urin ausgeschieden. Er gibt dem Urin einen strohgelben Farbton.

Eine Verletzung der Leber führt zu einem Abbau des Stoffwechsels des Pigments, es gelangt in den Urin, ohne alle Stufen zu durchlaufen.

Wenn Bilirubin im Urin auftritt

Bilirubin gelangt in geringen Mengen in den Urin. Bei der Durchführung eines vollständigen Blutbilds werden keine Spuren festgestellt. Wenn die Konzentration im Blut zunimmt, beginnt das Pigment mit dem Urin ausgeschieden zu werden. Optisch verfärbt es sich in dunkelbraun und bildet einen gelben Schaum.

Die Ursachen von Stoffwechselstörungen sind folgende:

  1. Suprahepatischer Ikterus oder verstärkte Hämolyse von roten Blutkörperchen.
  2. Lebergelbsucht - Schädigung der Leberzellen.
  3. Subhepatischer Gelbsucht - eine Verletzung des Abflusses von Galle.

Anfangs steigt Bilirubin im Blut an.

Bei Überschreitung der Filtration beeinträchtigen die Nieren wasserlösliches konjugiertes Bilirubin.

Suprahepatischer Gelbsucht

Dieser Zustand entwickelt sich mit einem erhöhten Abbau der roten Blutkörperchen und der Bildung großer Mengen von Bilirubin. Die Leber kann sie nicht in einer solchen Menge verstoffwechseln, das Pigment verbleibt im Blut und verleiht der Haut eine Zitronenfarbe. Die Rate des indirekten Bilirubins und die Gesamtzunahme. Ein vollständiges Blutbild spiegelt einen verringerten Spiegel an roten Blutkörperchen und Anzeichen von Anämie wider. Indirektes Bilirubin gelangt nicht in den Urin und das direkte wird nicht synthetisiert. Daher gibt es bei der Analyse des Urins keinen Anstieg von Bilirubin, möglicherweise einen Anstieg von Urobilinogen.

Eine erhöhte Hämolyse von Blutzellen verursacht angeborene oder erworbene Krankheiten. Die erste Gruppe von Krankheiten wird durch Sichelzellenanämie und mikrosphärozytäre hämolytische Anämie dargestellt. Erythrozytenzerfall erhöht solche Zustände und Krankheiten:

  • Transfusion einer inkompatiblen Blutgruppe;
  • Exposition gegenüber Toxinen und Parasiten (Blei, Arsen, Schlangengift, Malariaplasmodium);
  • Autoimmunkrankheiten und Tumorprozesse;

Eine Variante der Norm ist der Gelbsucht von Neugeborenen. Es entwickelt sich 2-3 Tage nach der Geburt und ist mit dem Abbau von fötalem Hämoglobin verbunden. Mit der Unverträglichkeit von Blut mit dem Körper der Mutter in einer Gruppe oder einem Rh-Faktor tritt jedoch eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen auf. Dieser Zustand ist auf der Intensivstation zu behandeln, da sich schwere Anämie entwickelt und indirektes Bilirubin toxisch auf das Nervensystem wirkt. Bei unzureichender Behandlung ist es wahrscheinlich tödlich.

  • Schwangere Gelbsucht bei Neugeborenen
  • Neugeborenenikterus: Arten, Anzeichen und Prognose der Behandlung

Leber-Gelbsucht

Eine Schädigung der Leberzellen führt zu einer Störung des Einfangens von indirektem Bilirubin, sodass das meiste davon in das Blut gelangt. Aus Gallenkapillaren gelangt durch Diffusion direktes Bilirubin ins Blut. Sein Kot ist viel weniger, also hellt er sich auf. Bilirubin im Urin wird durch Urobilinogen und direktes Bilirubin erhöht, seine Farbe wird dunkelbraun.

Der Zustand der hepatischen Gelbsucht entwickelt sich bei Kindern und Erwachsenen. Eine häufige Ursache ist die durch verschiedene Arten von Viren verursachte Virushepatitis.

Hepatitis Typ A, die Botkin-Krankheit, entwickelt sich unter Verletzung der persönlichen Hygiene und wird durch ungewaschene Hände, Früchte und schmutziges Wasser übertragen. Andere Arten von Viren - B, C und Hepatitis D - werden durch infiziertes Blut übertragen.

Leberzellen können durch Medikamente beeinflusst werden. Sie können die Leberzellen selbst schädigen oder die negativen Auswirkungen anderer Substanzen auslösen. Die Toxizität des Arzneimittels hängt oft von der Dosis ab, aber einige Menschen entwickeln eine Idiosynkrasie - Überempfindlichkeit gegen bestimmte Substanzen. Schädliche Wirkungen haben oft Drogen in den folgenden Gruppen:

  • nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel (Paracetamol, Analgin);
  • Hormone (Prednison, orale Kontrazeptiva);
  • Antimykotika (Griseofulvin, Ketoconazol);
  • Antibiotika (Ceftriaxon, Rifampicin, Isoniazid, Furadonin);
  • Zytostatika (Arzneimittel gegen Krebs).

Leber-Gelbsucht tritt bei der Bekämpfung von hepatotoxischen Giften, Alkohol, auf. Frauen können während der Schwangerschaft eine genetisch bedingte cholestatische Hepatitis aufweisen.

Subhepatischer Gelbsucht

Dieser Zustand wird auch als mechanischer Gelbsucht bezeichnet - Galle tritt nicht durch die Kanäle, sondern wird durch mechanische Hindernisse verhindert:

  • Gallengangstein;
  • Schließmuskel oder duktaler Spasmus;
  • Kompression eines Tumors oder eines entzündeten Pankreas.

Das Hindernis für den Abfluss der Galle erhöht den Druck in den Gallenkapillaren, sie übersteigen die Permeabilität ihrer Wände. Die Bestandteile der Galle gelangen wieder ins Blut. Der Gehalt an direktem Bilirubin steigt an, es dringt in den Urin ein. Urina bekommt die Farbe von Bier.

Tabelle: Arten und Symptome von Gelbsucht

Zur Unterscheidung von drei Arten von Gelbsucht sollte auf die Tabelle verwiesen werden: