Welche modernen Behandlungsmethoden werden bei der Behandlung des Prostataadenoms angewendet?

Prävention

Die populärste Behandlung des Prostata-Adenoms war lange Zeit die Transrektaltherapie. Die Wissenschaft steht jedoch nicht still, und Wissenschaftler versuchen seit vielen Jahren, einen wirksameren Weg zu finden, um gutartige Tumoren der Prostatadrüse loszuwerden.

  1. Überwachung der dynamischen Veränderungen, die als Ergebnis der Entwicklung der Pathologie auftreten.
  2. Behandlung mit Medikamenten.
  3. Laserbehandlung.
  4. Inoperative Behandlung.
  5. Bedienung

Bei den meisten Männern tritt Prostatahyperplasie ohne ein lebendiges klinisches Bild auf. Gleichzeitig entwickelt sich ein gutartiger Tumor langsam, weshalb eine dynamische Beobachtung oder Wartezeit vorgeschrieben ist.

Der Urologe beurteilt regelmäßig den Patienten und die Prostatadrüse und bemerkt Veränderungen im Verlauf der Pathologie, die durch den Einsatz von Medikamenten verursacht werden. Grundsätzlich wird dieser Ansatz in Fällen angewendet, in denen keine Indikationen für eine Operation vorliegen.

Drogentherapie

Die medikamentöse Therapie wird für das Prostataadenom der ersten und zweiten Stufe verordnet. Darüber hinaus wird im letzteren Fall nur auf den Fall zurückgegriffen, wenn bestimmte Kontraindikationen für die Durchführung einer Operation festgestellt werden: das Vorhandensein von schweren Erkrankungen und dergleichen. Das häufigste Hindernis für die Operation ist das Vorhandensein von Komorbiditäten. Darüber hinaus lehnen Patienten selbst oft eine solche Behandlungsmethode ab.

Eine medikamentöse Therapie wird nicht verschrieben, wenn ein Patient Nierensteine ​​hat oder eine akute Harnverhaltung festgestellt wird. Es ist auch bei Männern mit Niereninsuffizienz kontraindiziert.

Es versteht sich, dass die medikamentöse Behandlung andere Methoden nicht ersetzen kann.

Abhängig von der Form der Erkrankung, ihrem Stadium und anderen während der Diagnose festgestellten Parametern können dem Patienten Phytopräparate, Hormonpräparate und Medikamente verschrieben werden, die auf die Wiederherstellung der betroffenen Bereiche der Prostatadrüse abzielen. Auch in der Arzneimitteltherapie werden üblicherweise 5-α-Reduktase-Inhibitoren und α-Blocker eingesetzt.

Die medikamentöse Behandlung dauert ziemlich lange: von 6 Monaten bis zum Lebensende. Um den Patienten auf die Operation vorzubereiten, wird die Medikation in einem begrenzten Modus verschrieben.

Wie wirken sich Drogen auf den Körper aus?

Inhibitoren von 5-a-Reduktase-Inhibitoren sind Wirkstoffe, die die Entwicklung dieses Enzymtyps in der Prostatadrüse hemmen. Dieses Enzym ist direkt an der Trennung der Testosteronverbindung mit Protein beteiligt. Der Zweck dieses Medikaments verhindert die aktive Entwicklung dieses Hormons. Dementsprechend verlangsamt es den Prozess der Zellteilung und des Wachstums der Prostatadrüse. Außerdem hemmen Inhibitoren die Alterung des Körpers. Regelmäßige Einnahme von Medikamenten hilft, die Größe der Prostata zu normalisieren, wodurch die Manifestation der Symptome verringert wird.

5-a-Reduktase-Inhibitoren sind die populärste Behandlung für Prostataadenome. Sie sind durch eine erhöhte Wirksamkeit und seltene Nebenwirkungen gekennzeichnet: Weniger als 4% der Patienten klagen über Probleme, die mit einer gestörten Erektionsfähigkeit einhergehen.

Mit der Entwicklung des Adenoms nimmt die Anzahl der α-Adrenorezeptoren ständig zu. In Zukunft kann dies dazu führen, dass etwa 40% der Gewebe der Prostatadrüse mit glatten Muskelelementen mit diesen Rezeptoren besetzt sind. Dadurch steigt der glatte Muskeltonus der Blase.

α-Blocker hemmen die Entwicklung dieser Effekte. Sie reduzieren den Tonus der glatten Muskulatur und normalisieren so den Wasserlassen. Leider können diese Medikamente das weitere Wachstum eines gutartigen Tumors nicht aufhalten.

Diese Gruppe von Medikamenten kann bei einigen Patienten zu allgemeinem Unwohlsein des Körpers, Kopfschmerzen und anderen Folgen einer Intoxikation führen.

Wie oben erwähnt, wird das Wachstum und die Entwicklung des Prostataadenoms durch die Anzahl der Testosteronspiegel bestimmt. Um die Produktion dieses Hormons oder Androgens zu reduzieren, werden Hormonpräparate verwendet.

In der medikamentösen Therapie werden drei Arten solcher Mittel verwendet:

  • Testosteronblocker;
  • Verhinderung der Wirkungen dieses Hormons;
  • Steroidtyp.

Hormonelle Medikamente können das Wachstum von Prostatagewebe stoppen, aber der langfristige Einsatz dieser Medikamente führt zu vielen Nebenwirkungen:

  • Schwächung der sexuellen Anziehungskraft;
  • reduzierte Potenz;
  • Brustdrüsen bei Männern nehmen an Größe zu;
  • Verschlechterung des Herzens.

Deshalb werden diese Medikamente hauptsächlich bei Verdacht auf Krebs verschrieben.

Was pflanzliche Heilmittel anbelangt, werden deren Wirksamkeit und Eigenschaften heute nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass solche Mittel entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften haben.

Sie dienen als Ergänzung zur Hauptbehandlung. Die meisten der von Experten befolgten Programme enthalten jedoch keine pflanzlichen Heilmittel. Das Hauptmerkmal dieser Fonds ist das Ausbleiben von Nebenwirkungen, mit Ausnahme von Einzelfällen einer individuellen Intoleranz der Komponenten.

Nicht-chirurgische Behandlung

Stenting

Bei dieser Methode werden Implantate oder Stents in die Harnröhre eingeführt, um das Lumen zu erhalten. Sie werden sowohl für kurze Zeit installiert, um eine normale Blasenentleerung zu gewährleisten, als auch für eine lange Zeit. In einigen Fällen gehen Patienten ein Leben lang mit Stents.

Wärmebehandlung

Bei der Wärmebehandlung wird die Prostata Mikrowellen- und Radiofrequenzstrahlung sowie fokussiertem Ultraschall ausgesetzt. Eine Quelle, die eine dieser Arten von Strahlung emittiert, gibt Wärme durch die Harnröhre oder das Rektum ab. Um negative Folgen zu vermeiden, werden zusätzliche Kühlvorrichtungen eingesetzt.

Die Wärmebehandlung wird nach folgenden Methoden durchgeführt:

Währenddessen spürt der Patient kein Unbehagen, wenn ein Fremdkörper in dem Kanal vorhanden ist. Diese Behandlung wird für Patienten empfohlen, bei denen eine Reizung und eine leichte Blasenobstruktion auftreten.

Nach dem Zelltod bleibt eine Höhle in der Drüse. Nach dem Eingriff wird ein Katheter für bis zu fünf Tage in die Harnröhre eingeführt. Die Ultraschall-Thermoablation wird Männern zugeordnet, die eine frühe Entwicklung eines Adenoms und eine Reizung der Blase haben.

Zu den negativen Auswirkungen der Wärmebehandlung gehören:

  • Schmerzen in der Harnröhre;
  • Krämpfe der Blase;
  • Narbenfehlstellung der Harnröhre;
  • akute Harnverhaltung und einige andere.

Typischerweise sind diese Manifestationen ihre eigenen. In einigen Fällen werden Schmerzmittel verschrieben.

Laserbehandlung

Bei der Laserbehandlung sowie bei der thermischen Behandlung werden auf das betroffene Organ lokale thermische Effekte ausgeübt, wodurch das Volumen verringert wird. Zu diesem Zweck wird ein Endoskop mit LEDs verwendet. Es wird direkt durch die Harnröhre injiziert, die mit Anästhetika vorbehandelt wird.

Abhängig von der zugeführten Temperatur treten bestimmte Veränderungen in der Prostata auf:

Es wurde eine neue und sehr wirksame Behandlung für das Adenom der Prostata entwickelt.

Die neue Methode ist minimal invasiv - der Eingriff erfolgt durch Zugang durch die Harnröhre unter Lokalanästhesie.

23.10.2013 um 15:54, Ansichten: 27453

Adenom der Prostatadrüse ist die häufigste Ursache für die Behandlung von Männern beim Urologen. Es gibt viele Behandlungsmethoden für diese Krankheit, und in mehreren Kliniken in den Vereinigten Staaten wird die neueste getestet - die Zerstörung von Tumoren mit Hilfe von Dampf.

Im Arsenal von Urologen gibt es viele Methoden zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie - der Arzt wählt für jeden speziellen Fall die effektivste aus, abhängig vom Stadium der Erkrankung und der Lokalisation dieses gutartigen Tumors im Drüsengewebe.

Derzeit wurde in 15 US-amerikanischen Kliniken eine neue Methode getestet, mit der 200 Männer von dieser Krankheit geheilt werden.

Obwohl die Methode in ihren grundlegenden Eigenschaften völlig neu ist, ist sie der transurethralen Elektrovaporisation der Prostatadrüse sehr ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass die Zerstörung von überschüssigem Organgewebe nicht mit Elektroden erfolgt, sondern mit einem dünnen Hochtemperaturdampfstrahl.

Die Methode ist minimal invasiv - der Eingriff erfolgt durch Zugang zur Harnröhre unter örtlicher Betäubung.

Der Arzt führt einen Katheter in die Harnröhre des Patienten ein, durch den wiederum eine dünne Kanüle eingeführt wird, um die Wände der Harnröhre zu punktieren und Zugang zum Adenomgewebe zu erhalten.

In der Zukunft gibt über eine Nadel unter Druck Wasserdampf ab, der eine Temperatur von mindestens 100 ° C hat. Ein Arzt benötigt 8-10 Sekunden, um das Tumorgewebe zu zerstören. Wenn dies geschieht, erfolgt die Zerstörung zusätzlicher Blutgefäße, die das Adenom mit Blut versorgen, wodurch das Wiederauftreten der Krankheit verhindert wird.

Das gesamte Verfahren dauert nicht länger als 30 Minuten und wird ambulant durchgeführt, berichtet health-ua.org.

Der Hauptvorteil dieser Methode ist das Fehlen von Blutverlust (während einer solchen Intervention wird generell Blutungen ausgeschlossen) und ist minimal invasiv.

Bei Erfolg kann der Test in 2 Jahren in die klinische Praxis umgesetzt werden.

Beliebt in sozialen Netzwerken

  • Am interessantesten
  • Nach Thema
  • Kommentare

Hinterlasse deinen Kommentar

Was sonst noch zu lesen

© CJSC "Redaktion der Zeitung" Moskovsky Komsomolets "Elektronische Zeitschrift" MK.ru "

Eingetragen beim Bundesdienst für Aufsicht über Kommunikation, Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor). Bescheinigung El Nr. FS77-45245 Redaktion - CJSC "Redaktion der Moskauer Zeitung" Komsomolets ". Redaktionelle Adresse: 125993, Moskau, 1905, 7 st., Bld. 1. Telefon: +7 (495) 609-44- 44, +7 (495) 609-44-33, E-Mail [email protected] Chefredakteur und Gründer - P. N. Gusev. Werbung von Drittanbietern

Alle Rechte an auf der Website www.mk.ru veröffentlichtem Material liegen bei der Redaktion und sind gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation geschützt.

Die Verwendung von auf der Website www.mk.ru veröffentlichten Materialien ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Copyright-Inhabers und mit dem obligatorischen direkten Hyperlink zu der Seite gestattet, von der das Material ausgeliehen wurde. Der Hyperlink sollte direkt in den Text eingefügt werden, der das Originalmaterial mk.ru vor oder nach dem zitierten Block wiedergibt.

Für Leser: die nationale bolschewistische Partei, die Zeugen Jehovas, die Armee des Volkswillens, die russische Nationalunion, die Bewegung gegen die illegale Einwanderung, der rechte Sektor, die UNA-UNSO, UPA, "Dreizack sie. Stepan Bandera “,„ Mizantropik-Division “,„ Mejlis der Krimtataren “,„ Artprepodka “- Bewegung, allrussische politische Partei„ Volya “.
Als terroristisch anerkannt und verboten: „Taliban-Bewegung“, „Kaukasus-Emirat“, „Islamischer Staat“ (ISIS, ISIL), Jabhad al-Nusra, „AUM Shinrike“, „Muslimbruderschaft“, „Al Qaida im Islamischen Maghreb ".

Neue Behandlungen für Prostata-Adenom

Jeder zweite Mann über 50 steht vor dem Problem des Adenoms oder der benignen Prostatahyperplasie (BPH). In Zukunft wächst diese Zahl stetig und erreicht mit 80 das Maximum. Die allgemein anerkannten medizinischen Standards haben viele Kontraindikationen, insbesondere in der älteren Altersgruppe, und können nicht immer angewendet werden. All dies erfordert die Verwendung von Ansätzen, die sich in der minimalen Invasivität und einer geringen Anzahl von Komplikationen unterscheiden, die neue Verfahren zur Behandlung des Prostataadenoms haben.

Bei den traditionellen Therapiearten werden abwartende Taktiken, Medikamente, chirurgische Entfernung der Drüse durch eine offene oder endoskopische Methode unterschieden. Zu den jüngsten Technologien gehören physikalische Faktoren: Kälte, Laserstrahlung, Hyperthermie, Ultraschall usw.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode beseitigt. Er überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist eine 100% ige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Dynamische Beobachtungsmethode

Bei Patienten mit milden Symptomen können Sie die sogenannte dynamische Beobachtung verwenden. Der Schweregrad der Symptome wird anhand einer speziellen IPSS-Skala bewertet, deren Gesamtergebnis 8 Punkte nicht überschreiten sollte. Wesentliche Voraussetzungen für die Wartezeit sind außerdem das vollständige Fehlen von Komplikationen und die gute Lebensqualität des Patienten.

Der Mann steht die ganze Zeit unter der Aufsicht des behandelnden Arztes und wird mit einer bestimmten Häufigkeit der Prostatauntersuchung unterzogen. In diesem Fall besteht das Hauptziel des Urologen darin, den Patienten zu beruhigen, ihn in klinischen Empfehlungen für Lebensstiländerungen kennenzulernen und zu schulen. Der Patient sollte ein Tagebuch führen, in dem die Anzahl der Wasserlassen, die damit verbundenen Gefühle, nächtliche Triebe usw. angegeben werden muss. Im Durchschnitt dauert diese Periode etwa 1 Jahr. Bei der geringsten Verschlechterung der Symptome oder dem Auftreten neuer Symptome ist das Problem der Änderung der Behandlungstaktik gelöst.

Bewährtes Hausmittel zur Steigerung der POTENZ:

  • erstaunliches Ergebnis
  • niedrige Kosten
  • vollständige Sicherheit
  • verursacht keine Überschreitung

Medikamentöse Behandlung

Medikamente werden vorgeschrieben, um das Fortschreiten zu stoppen oder zu verlangsamen. Die absoluten Indikationen sind das Vorhandensein von mäßigen oder schweren Symptomen, ein Anstieg der Prostatadrüse um mehr als 40 cm3. Sie dauern oft sehr lange - den Rest seines Lebens.

First-Line-Behandlungen sind:

  • α-Blocker (Terazosin, Alfuzosin, Doxazosin, Tamsulosin, Silodosin);
  • Inhibitoren der 5-α-Reduktase (Finasterid, Dutasterid).

Die erste Gruppe betrifft die Rezeptoren der glatten Muskelzellen des Blasenhalses, des Rückens der Harnröhre (Harnröhre) und der Drüse selbst, was zu einer Verringerung des Wasserlassen, einer vollständigen Entleerung der Blase und einer Erhöhung der Geschwindigkeit des Urinstroms führt. Der neue Vertreter dieser Medikamentenklasse ist Silodozin. Es ist ein hochselektives Medikament, das nur auf die α1A-Adrenorezeptoren der Prostatadrüse wirkt und die α1-Rezeptoren der Gefäße nicht beeinflusst.

Inhibitoren der 5-α-Reduktase haben die Fähigkeit, den Gehalt an Dehydrotestosteron durch Blockieren seiner Synthese aus Testosteron zu senken. Ihre Verwendung war aufgrund von Nebenwirkungen, nämlich einer Abnahme der Sexualfunktion, erheblich eingeschränkt. Es wurde jedoch eine neue Behandlung mit Finasterid gefunden - ein negativer Effekt auf die sexuelle Aktivität wurde nur im ersten Jahr der Behandlung beobachtet. Das Hinzufügen dieser Gruppe zur Haupttherapie trägt dazu bei, eine weitere Hyperplasie der Prostata zu verhindern und die Notwendigkeit einer Operation zu verzögern.

Als Hilfsbehandlung unter Berücksichtigung der pathogenetischen Merkmale gelten:

  • Muscarin-Rezeptor-Antagonisten (Tolterodin, Fesoterodin);
  • Vasopressinanaloga (Desmopressin);
  • pflanzliche Heilmittel (Permixon, Trianol, Urtika Plus).

Nichtmedikamentöse Behandlungen

Bei einem nicht-pharmakologischen Ansatz ist es ratsam, die Therapie für jeden Patienten mit leichten klinischen Manifestationen des Prostataadenoms zu beginnen. Auch ist seine Verwendung bei Personen mit unbedingten Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung gerechtfertigt.

Unter den allgemeinen Empfehlungen überwiegen die folgenden:

  1. Reduzierte Flüssigkeitsaufnahme am Abend.
  2. Zwingendes Wasserlassen vor dem Zubettgehen.
  3. Nehmen Sie am Nachmittag kein Diuretikum und Anticholinesterase-Medikament ein.

In letzter Zeit wurde die Behandlung mit Hilfe von Körperkultur und speziellen Übungen zur Stärkung der Muskeln der Bauchwand, des Beckenbodens und des Perineums zunehmend eingesetzt. Regelmäßige Übungen ermöglichen es Ihnen, das Wasserlassen zu kontrollieren, Schmerzen zu beseitigen, die Mikrozirkulation im Drüsengewebe zu verbessern, die Symptome einer häufig begleitenden Prostatitis zu lindern, usw.

Die Art und der Grad der körperlichen Aktivität werden für jeden Fall unter Berücksichtigung von Alter, Komorbidität, Krankheitsaggressivität, Belastungstoleranz und Drüsenvolumen individuell ausgewählt.

Mikroclyster mit Prostata-Adenom haben ebenfalls positive Wirkungen. Dazu gehören Komponenten natürlichen Ursprungs, die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkungen haben. Es wird angenommen, dass die beste Zeit für einen Einlauf vor dem Schlafengehen ist. Diese Behandlung wird in Kursen durchgeführt, 1-2 Wochen mit einer weiteren Pause.

Chirurgische Behandlung

Zu den modernen Methoden der Behandlung des Prostataadenoms, die durch Verstopfung der Harnröhre kompliziert sind, gehören geplante oder Notfalloperationen. Alle zielen darauf ab, den normalen Harndurchgang durch die unteren Harnwege wiederherzustellen, da eine vergrößerte Prostata ganz oder teilweise entfernt wird.

Die für die BPH verwendeten Operationstypen lauten wie folgt:

  1. Die transurethrale Resektion der Prostatadrüse (im Folgenden als TUR bezeichnet) ist eine Methode, die sich als "Goldstandard" für die unverzügliche Entfernung des Prostatatadenoms etabliert hat. Ein spezielles Gerät, ein Endoskop, wird in die Harnröhre eingeführt und nähert sich der hyperplastischen Drüse. Die Operation ist weniger traumatisch, kann jedoch durch retrograde Ejakulation, erektile Dysfunktion und Blutungen kompliziert werden. Daher wurde eine neuere Version der Technik entwickelt - bipolare TUR mit einem verbesserten Instrument (Resektoskop).
  2. Die offene Adenomektomie ist eine traumatische Operationstechnik mit einem hohen Prozentsatz an Kontraindikationen und Komplikationen. Diese Methode wird in Abwesenheit einer Reaktion auf Medikamente und mit einer Drüsengröße von mehr als 80-100 cm3 in Anspruch genommen.
  3. Transurethrale Inzision ist eine relativ neue Art der Intervention, die sich durch eine hohe Effizienz und ein geringes Konsequenzrisiko auszeichnet. Es wird für kleine Drüsen verwendet, impliziert dessen Zerlegung, nicht Entfernung. Die Inzision ist eine Methode zur Behandlung junger Männer, wenn es erforderlich ist, die Sexualfunktion zu erhalten.
  4. Die transurethrale Nadelablation ist eine Neuheit unter den Low-Impact-Manipulationen, praktisch ohne Komplikationen und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Die Wirksamkeit der Behandlung ist jedoch geringer als bei der TUR. Es besteht in der Funkfrequenzzerstörung des Problembereichs der Prostatadrüse.
  5. Endovaskuläre Operationsmethode - eine Behandlungsmethode, bei der die arteriellen Gefäße der Prostata speziell embolisiert (blockiert) werden. Infolgedessen wird die Blutversorgung der Drüse in dem Volumen gestört, das zur Verringerung ihrer Größe erforderlich ist. Es wird von Gefäßchirurgen unter der Kontrolle der Angiographie durchgeführt. Der Zugang erfolgt durch einen Mikrokatheter, oft über die rechte Oberschenkelarterie.
  6. Die Elektroverdampfung ist eine moderne Technologie, die wörtlich "Verdampfung" von Prostatagewebe unter Einwirkung eines Hochstromstroms bedeutet. Es wird mit moderaten Drüsengrößen verwendet.

Kryodestruktion

Cryodestruction ist eine minimalinvasive Technologie, die für Patienten entwickelt wurde, die Kontraindikationen für eine offene Operation oder TUR haben. Der Eingriff ist palliativ, um die klinischen Symptome zu lindern.

Der Mechanismus ist sehr einfach. Ein Kryodestruktor wird in das Lumen der Harnröhre eingeführt und auf das Adenom der Prostata gebracht. Eisen selbst ist sehr niedrigen Temperaturen (-100-1800C) ausgesetzt. Dadurch wird das Gewebe des Organs nekrotisiert und zerstört. Diese Periode dauert 1 bis 3 Wochen. Es gibt andere Zugriffe auf die Prostata mit einer Kryodestruktionsmethode, beispielsweise durch die Blase.

Die Hauptvorteile der Behandlung sind:

  • Mangel an Kontraindikationen;
  • Lokalanästhesie;
  • gute toleranz;
  • kurze Vorlaufzeit;
  • hohe therapeutische Wirkung (mehr als 90% der Fälle).

Komplikationen sind zwar selten, haben aber immer noch einen Platz. Dazu gehören Hämaturie, akute Infektionen der Prostata und Harnwege, Narbenverengungen der Harnröhre.

Stenting

Die Installation der Endoprothese (Stent) im Bereich der Verengung der Harnröhre bezieht sich auf eine chirurgische Behandlung mit minimaler Invasivität. Die Operation ist so konzipiert, dass das Hindernis vorübergehend beseitigt wird. In diesem Fall wird ein kurzfristiger Stent oder für längere Zeit platziert. Die Effizienz des Stentings beruht auf einer Erhöhung des Lumens der Harnröhre, der Wiederherstellung der normalen Urodynamik, einer Abnahme des Restharnvolumens und erreicht 90%.

Transiente Hämaturie, Infektionsprozesse und Stentluxation gehören zu den Folgen des Eingriffs.

Thermotherapie

Die am weitesten fortgeschrittenen Behandlungstaktiken für Patienten umfassen die Anwendung von Hochtemperatureffekten auf das Adenom der Prostata: Hyperthermie, Thermotherapie und Ablation.

Die schonendste Methode ist die Hyperthermie, deren Heiztemperatur 450 ° C nicht überschreitet. Umliegendes Gewebe wird nicht verletzt.

Die Thermotherapie hat eine höhere Temperatur (über 450 ° C) als bei der vorherigen Behandlungsmethode. Auf Kosten dessen, was die Hemmung der Zellteilungsprozesse ist, partielle Nekrose, Blockade von α-Adrenorezeptoren.

Die thermische Ablation wird bei einer Temperatur über 700 ° C durchgeführt. Gleichzeitig dehnt sich die Zone der Nekrose in den Drüsengeweben signifikant aus, möglicherweise eine perifokale Schädigung benachbarter Strukturen.

Diese Behandlungsmethoden sind nicht in der Lage, den Patienten vollständig zu heilen, sondern verringern lediglich die Schwere der Manifestation des Prostataadenoms.

Laserbehandlung

Die Liste der modernen minimalinvasiven Methoden ist ohne interstitielle Laserkoagulation nicht vorstellbar. Zunächst ist es für Personen angezeigt, die eine Antikoagulanzien-Behandlung erhalten. In anderen Fällen - mit Kontraindikationen für die TUR oder die Ablehnung des Patienten. Der Eingriff ist bei jedem Prostatavolumen wirksam.

Holmium-Laser wird am häufigsten verwendet. Der Strahl wird in die Tiefe der Drüse geleitet, stellt die Leistung ein und koaguliert endoskopisch hyperplastisches Gewebe. Bei einer anderen Art der Behandlung, der Enukleation, wird der parenchymale Teil der Prostata in die Blasenhöhle "geschält" und von dort aus entfernt.

Der Erfolg wird bei 80% der Patienten erzielt. Auch die Sicherheit der Laserbehandlungsmethode wurde mehrfach bewiesen. Der einzige Nachteil ist die Notwendigkeit einer langen Blasenkatheterisierung und wiederholter Eingriffe.

Rektale Zäpfchen

In der frühen Phase der BPH werden rektale Suppositorien verwendet. Ihr Vorteil liegt in der Nähe zur Prostatadrüse und damit in der Geschwindigkeit der Abgabe von Wirkstoffsubstanzen. In der Regel haben sie eine krampflösende Wirkung auf die glatten Muskulatur der Harnröhre, reduzieren die Entzündungsreaktion, die Schwellung der Drüse, Beschwerden und Schmerzen.

Derzeit ist es nicht schwierig, die Diagnose eines Prostata-Adenoms bereits im Anfangsstadium der Erkrankung zu stellen. Die frühzeitige Einnahme des Patienten unter ambulanter Aufsicht durch einen Arzt ermöglicht gegebenenfalls den rechtzeitigen Beginn der medikamentösen Behandlung. Der neueste Trend in der modernen Medizin ist jedoch die Präferenz für minimalinvasive Eingriffe, ohne auf die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu warten.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, Prostatitis zu heilen?

WERDEN SIE PROSTIEREN? Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Hodensack;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Prostatitis kann geheilt werden! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie ein Spezialist die Behandlung von Prostatitis empfiehlt.

Prostata-Adenom ohne Operation heilen

Prostataadenom oder Prostatahyperplasie ist ein gutartiger Tumor, der hauptsächlich Männer betrifft, die älter als 40 Jahre sind. Es klingt bedrohlich, aber viel schlimmer als die dadurch verursachten Komplikationen: Urolithiasis, Nierenversagen, Vergiftung des gesamten Organismus. Wenn das Wachstum der Prostata rechtzeitig diagnostiziert wird, kann eine Operation vermieden werden. Wie Prostatahadenome ohne Operation geheilt werden können, werden wir in diesem Artikel besprechen.

Ätiologie der Krankheit

Mit dem Alter nimmt die Testosteronproduktion ab, während das weibliche Sexualhormon (Östrogen) dramatisch ansteigt. Solche Veränderungen im Körper wirken sich direkt auf die Prostatadrüse aus: Ihr Gewebe beginnt zu wachsen und versucht, mit der erhöhten Hormonlast fertig zu werden.

Typischerweise dauert der pathologische Prozess mehrere Jahre, in denen eine Person nicht einmal an ihrer Krankheit ahnt. Äußere Manifestationen entwickeln sich allmählich und hängen vom Stadium des Adenoms ab.

Symptome Stadium I

Die Dauer dieser Phase variiert stark - von Jahr zu 12 Jahre. Eine vergrößerte Prostata drückt den Harnleiter, so dass der Patient folgende Anzeichen der Krankheit beobachten kann:

  • ein leichter Anstieg des Wasserlassen (besonders nachts);
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen, schwacher Strom;
  • unkontrollierbarer Drang zur Toilette.

In diesem Stadium ist die Behandlung des Prostata-Adenoms ohne Operation in fast 80% der Fälle dargestellt.

Symptome Stadium II

Die Entwicklung der Krankheit führt zu Funktionsstörungen der Blase. Äußere Zeichen werden deutlicher:

  • das Auftreten von Restharn nach der Entleerung;
  • ständiger Wunsch zu urinieren;
  • Änderung der Farbe und Konsistenz des Urins (dunkel, viskos, manchmal mit Blutverunreinigungen);
  • Brennen, Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken beim Wasserlassen;
  • progressive Abnahme des Harndrucks;
  • Verringerung der Dauer des Geschlechtsverkehrs, vorzeitiger Ejakulation, Verringerung oder Abwesenheit der Libido;
  • Trockenheit, Bitterkeit im Mund, Durst (Symptom einer Nierenfunktionsstörung).

Eine häufige Frage von Patienten mit dem zweiten Stadium der Erkrankung: Wie kann das Prostata-Adenom in diesem Stadium einfach und schnell behandelt werden? Die eindeutige Antwort von Experten - in jeder Hinsicht! Die Therapie kann mehrere Monate dauern, in einigen Fällen muss der Patient in ein Krankenhaus eingeliefert werden, seltener eine Operation.

Symptome Stadium III

Das dritte Stadium des Prostata-Adenoms ist sehr gefährlich, da das Harnsystem vollständig gestört ist. Eine vernachlässigte Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. kein Wasserlassen;
  2. Gefühl der nicht völlig leeren Blase;
  3. Urinausscheidung tropfenweise, Stagnation;
  4. akute Inkontinenz;
  5. starke Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  6. urämischer Atemgeruch;
  7. Schwäche, Müdigkeit, Apathie;
  8. trockene Schleimhäute (Nachweis von Austrocknung).

Die Krankheit wird in diesem Stadium nur unter stationären Bedingungen behandelt. Wenn der Patient keine dringende medizinische Hilfe erhält, ist das Risiko schwerwiegender Komplikationen (bis zum Tod) hoch.

Es ist wichtig! Durch rechtzeitige Diagnoseverfahren und die Behandlung der ersten und teilweise der zweiten Stufe der Erkrankung kann das Prostataadenom ohne Operation reduziert werden. Die Entscheidung über die Anwendung bestimmter therapeutischer Maßnahmen wird vom Arzt nach der Untersuchung getroffen.

Behandlung des Prostataadenoms

Die Diagnose „gutartiger Tumor“ vieler Männer stürzt in den Schock. Ihre Fantasie zeichnet sofort ein düsteres Bild: einen Operationstisch, einen Chirurgen mit einem Skalpell und Flut von Blut. Tatsächlich erfordert der entzündliche Prozess, der früh geheilt werden kann, eine Medikamenten- und Gerätetherapie.

Drogentherapie

Seine Hauptziele sind die Normalisierung des Wasserlassen und die Verhinderung des Wachstums von Prostatagewebe. Verwenden Sie dazu die 2 Hauptgruppen von Arzneimitteln.

  1. Alpha-1-Blocker (Doxazosin, Tamsulosin, Terazosin, Alfuzosin). Diese Medikamente entspannen die Muskeln der Prostata und reduzieren den Druck auf die Harnröhre, sodass der Urin frei durch die Harnröhre gelangen kann.
  2. Inhibitoren (Blocker) von 5-AP - ein Enzym, das das Wachstum von Tumorzellen fördert. Medikamente aus dieser Gruppe (Finasteride, Dutasteride) sind die einzigen Medikamente, die die Größe der Drüse reduzieren und das Prostatatadenom auf nicht chirurgische Weise beseitigen können.

Um andere Faktoren der Proliferation eines gutartigen Tumors zu eliminieren sowie präventive Maßnahmen zu ergreifen, werden Medikamente auf der Basis von Pflanzenextrakten empfohlen: Afrikanische Pflaumenwurzel (Pygeum africanum), Kriechpalme (Serenoa Repens), Kürbiskerne (Cucurbitae-Samen) usw. Wenn ein Prostatadenomen mit einer Infektion einhergeht zusätzlich Antibiotika verschrieben.

Es ist wichtig! Medikamente können nur eingenommen werden, wenn sie von Ihrem Arzt verordnet werden.

Hardware-Therapie

Da es nicht immer möglich ist, den Tumor mit Hilfe bestimmter Medikamente zu entfernen, und um den Heilungsprozess zu beschleunigen, kann dem Patienten eine physiotherapeutische Behandlung angeboten werden. Verwandte Aktivitäten sind in zwei große Gruppen unterteilt.

Nicht spezifische Methoden

Die häufigsten sind Laser- und elektromagnetische Therapie sowie Auswirkungen auf die Drüse mit Hilfe elektrischer Ströme. Diese Verfahren tragen dazu bei:

  • die Medikamentenpermeabilität für Prostatagewebe erhöhen;
  • regen die Abwehrkräfte an;
  • Aktivierung des Blutkreislaufs;
  • Verbesserung der Funktionsweise des Nervensystems;
  • Wiederherstellung der Potenz;
  • schmerzhafte Empfindungen reduzieren

Spezifische Methoden

Sie wirken direkt auf das Adenom der Prostata, beseitigen die klinischen Symptome der Erkrankung und unterdrücken deren weitere Entwicklung. Markieren Sie die effektivsten Verfahren.

  • Kryotherapie - lokaler Tumor, der mit flüssigem Stickstoff gefriert. Niedrige Temperaturen zerstören pathologische Zellen, während das umgebende gesunde Gewebe nicht leidet.
  • Transurethrale Mikrowellenthermotherapie ist die Erwärmung der Prostata durch einen speziellen Generator, der in die Harnröhre eingeführt wird: Hochintensive Wellen verursachen Nekrose von Tumorzellen und verringern dadurch die Größe der Prostata.
  • Thermische Ablation - die Zerstörung von adenomatösem Gewebe bei hohen Temperaturen (ab 70 ° C).
  • Die transurethrale Nadelablation stoppt das Wachstum und verringert das Volumen der Prostatadrüse aufgrund von Radiofrequenzimpulsen.

Erleichtert auch die beschleunigte Erholung Schlammanwendungen, Bäder, spezielle Übungen und so weiter.

Methoden der alternativen Medizin

Parallel zur Hauptbehandlung empfehlen viele Ärzte ihren Patienten, traditionelle Heilmittel und alternative Methoden als adjuvante Therapie einzusetzen.

Heilpflanzen

Um den Schweregrad der Symptome der Krankheit zu reduzieren, helfen die folgenden Rezepte.

Ein Sud aus Kastanienschalen. Um es abends von 3 EL vorzubereiten. gehackte Schale gießen 600 ml kochendes Wasser. Am Morgen sollte die resultierende Infusion abgelassen und dann im Wasserbad eingedampft werden, bis das Volumen um genau ein Drittel abnimmt (bis zu 200 ml). Nehmen Sie 2-3 mal täglich 30 Tropfen (etwa 1 EL) vor den Mahlzeiten. Kurs - 2 Monate

Rektalkerzen aus Honig. Nehmen Sie 1 TL. von dieser Heilsubstanz 1 Ei und 3 EL. Roggenmehl, alle Zutaten gründlich mischen und Kerzen formen. Bewahren Sie sie im Gefrierschrank auf. 2 mal täglich (morgens und vor dem Schlafengehen) einen Monat lang einnehmen. Dann machen Sie eine zweiwöchige Pause und wiederholen Sie den Kurs.

Kürbiskerne. Reich an Eisen und Zink, die für die Gesundheit der Prostata unerlässlich sind. Essen Sie am Morgen vor dem Frühstück etwa 30 Stücke oder machen Sie daraus eine Leckerei: Hacken Sie ein Pfund Saatgut und mischen Sie es mit einem Glas Honig. Die entstandene Masse zu kleinen Kugeln rollen und mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Essen Sie 2-3 Stücke vor den Mahlzeiten.

Apitherapie (Behandlung durch Bienenstiche)

Bienengift enthält viele nützliche Substanzen, insbesondere anorganische Säuren, Histamin und Peptide, die sich günstig auf Blutgefäße auswirken. Aufgrund der biologischen und Reflexwirkungen auf den Körper, Apitherapie:

  • verbessert das Wasserlassen;
  • lindert Entzündungen
  • reduziert den Schmerz

Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln)

Die Bisse dieser kleinen "Vampire" können bei vielen Patienten den Heilungsprozess erheblich beschleunigen. Im Speichel von Blutegeln wurden einzigartige Enzyme gefunden, die eine Reihe positiver Eigenschaften besitzen, nämlich:

  • die Blutgerinnung reduzieren und die Mikrozirkulation normalisieren;
  • Stagnation beseitigen;
  • haben entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung;
  • die Funktion der Prostata wiederherstellen.

Diät für Prostata-Adenom

Kein Wundermittel oder die neueste Hardwaretechnik wird nicht erfolgreich sein, wenn Sie einige Ernährungsregeln missachten. Beobachten Sie sie leicht, und die Vorteile sind enorm.

  1. Vermeiden Sie fetthaltige, salzige und würzige Speisen sowie alkoholische Getränke.
  2. Begrenzen Sie Kaffee, starken Tee, Süßigkeiten
  3. Versuchen Sie, alle Speisen mit Dampf zu kochen, in Eintopf zu kochen oder in Folie zu backen
  4. Essen Sie mehr frisches Obst und Gemüse
  5. Nehmen Sie hochwertiges Protein (enthalten in magerem Fleisch, Fisch, Hühnerfleisch, Hülsenfrüchten, Milchprodukten), Suppen und Müsli in Ihre Ernährung mit ein

Die Behandlung eines Prostata-Adenoms ohne Operation ist ein schwieriger und langwieriger Prozess, aber mit einem integrierten Ansatz sind die Heilungschancen sehr hoch. Gesundheit!

Gibt es neue Therapien für das Adenom der Prostata?

Viele ältere Männer interessieren sich für alles Neue bei der Behandlung des Prostata-Adenoms. Dies liegt an der Tatsache, dass es sich um eine der häufigsten männlichen Krankheiten handelt. In den letzten Jahren neigt das Durchschnittsalter der Patienten dazu, abzunehmen. Daher werden die Behandlungsmethoden ständig verbessert, werden weniger traumatisch und effektiver. Wie genau das Adenom in unserer Zeit behandelt wird, wird im Folgenden erörtert.

Dynamische Beobachtungsmethode

Dies ist die einfachste Methode, die bei der Erkennung eines Prostataadenoms verwendet wird. Eine Therapie im klassischen Sinne des Wortes wird nicht durchgeführt.

Dynamische Beobachtung wird in folgenden Fällen verwendet:

  • Die erkannte Krankheit befindet sich in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung, und das Wachstum des Tumors wird nicht beobachtet oder wächst langsam.
  • Die Krankheit ist chronisch, befindet sich jedoch in einem Stadium tiefer Remission.

In diesen Fällen muss der Patient regelmäßig den Arzt aufsuchen und sich regelmäßig untersuchen lassen. Dies ist notwendig, um den Moment nicht zu übersehen, wenn der Tumor sein Wachstum beschleunigt. Patienten wird außerdem empfohlen, ihren Lebensstil anzupassen.

  • langes Sitzen vermeiden;
  • Erlaube keine Unterkühlung;
  • Ändern Sie die Ernährung so, dass Verstopfung beseitigt wird.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Diät für Prostata-Adenom beinhaltet die Ablehnung von würzigen, salzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Gewürzen, Konserven, Kaffee und alkoholischen Getränken.

Bei Verstopfung können Abführmittel wie Senna und Aloe nicht verwendet werden.

0 von 13 Aufgaben abgeschlossen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13

Prostataentzündung hat bestimmte Symptome. Während des Entzündungsprozesses schwillt Eisen an und vergrößert sich, was zu vermehrtem Wasserlassen führt. Wenn ein Mann solche Anzeichen hat, sollten Sie sofort einen Prostatitis-Test bestehen. Dann können Sie den Zustand Ihres Körpers einschätzen und rechtzeitig Spezialisten besuchen.

Der Prostatatest kann zu Hause von Ihnen selbst durchgeführt werden. Bei einer Entzündung der Drüse treten nicht nur Probleme mit dem Harnabfluss auf, sondern auch die Erektionsfähigkeit verschlechtert sich und führt zu Unfruchtbarkeit. Durch die frühzeitige Diagnose einer Prostatitis werden schwere Komplikationen vermieden.

Sie haben den Test bereits bestanden. Sie können es nicht noch einmal ausführen.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Test zu starten.

Dazu müssen Sie die folgenden Tests durchführen:

  1. Keine Rubrik 0%
  2. Test auf Prostatitis 0%

Alles ist gut.

Sie haben keine Prostatitis. Wir möchten, dass Sie weiterhin Ihre männliche Gesundheit erhalten!

Wir empfehlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Ergebnisse des bestandenen Tests zeigen, dass Sie moderate Anzeichen einer Prostatitis haben. Kontaktieren Sie einen Spezialisten und bestehen Sie die Prüfung. Vergessen Sie nicht, dass die meisten Gesundheitsprobleme frühzeitig behoben werden können!

Ein Arzt muss dringend konsultiert werden!

Sie haben deutlich Symptome einer Prostatitis ausgedrückt. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt!

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  1. Mit der Antwort
  2. Mit einem Zeichen der Betrachtung

Hatten Sie letzte Woche Schmerzen oder Schmerzen im Perineum?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie letzte Woche Beschwerden oder Schmerzen in Ihrem Hodensack?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie letzte Woche Schmerzen oder Schmerzen im Penis?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie letzte Woche Beschwerden oder Bauchschmerzen?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie in der letzten Woche Anzeichen einer Prostatitis, wie Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen?

  • Ja
  • Nein

Hatten Sie in der letzten Woche Anzeichen einer Prostatitis wie Schmerzen oder Beschwerden während der Ejakulation?

  • Ja
  • Nein

Wie oft in der letzten Woche gab es an den oben genannten Stellen Schmerzen oder Unbehagen:

  • Das war nicht
  • Selten
  • Manchmal
  • Oft
  • Gewöhnlich
  • Verlorene Zählung

Wie würden Sie die Schmerzintensität zu dem Zeitpunkt bewerten, als sie auf einer Skala von 1 (keine Schmerzen) bis 10 (Schmerzen sind unerträglich) gestört wurden.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Hatten Sie letzte Woche Schmerzen oder Schmerzen im Perineum?

  • War nicht
  • Selten
  • Manchmal
  • Oft
  • Immer

Hatten Sie in der letzten Woche oft den Wunsch, Ihre Blase früher als zwei Stunden nach einem vorherigen Toilettenbesuch zu leeren?

  • Nicht einmal
  • Selten
  • Manchmal
  • Oft
  • Immer

Wie beeinflussen die oben genannten Symptome der Prostatitis Ihre gewohnte Lebensweise?

  • Nicht beeinflussen
  • Fast nicht stören
  • Bis zu einem gewissen Grad betroffen
  • Die gewöhnliche Lebensweise erheblich verletzen

Haben Sie in der letzten Woche oft über Ihre Anzeichen einer Prostatitis nachgedacht?

  • Ich habe überhaupt nicht nachgedacht
  • Fast hätte ich nicht gedacht
  • Manchmal
  • Oft

Wie würden Sie leben, wenn die oben genannten Symptome einer Prostatitis Sie Ihr ganzes Leben lang stören würden:

  • Ich würde nicht aufpassen
  • Würde normalerweise leben
  • Zufriedenstellend
  • Gemischte Gefühle
  • Ich würde mich unbefriedigend fühlen
  • Sehr schlecht
  • Schrecklich

Medikamentöse Behandlung

Verfahren zur Behandlung eines Adenoms der Prostatadrüse schließen notwendigerweise die Verwendung einer medikamentösen Therapie ein. Die moderne Medizin verfügt über eine Vielzahl neuer Instrumente, mit denen die Krankheit wirksam behandelt werden kann. Ihre spezifische Liste wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes und der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt. Medikamente, die für ein Adenom verschrieben werden, können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Dazu gehören:

  • Alpha-1-Blocker. Dies ist eine Gruppe von Medikamenten, deren Wirkmechanismus darauf abzielt, den Harnprozess wieder normal zu machen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie den Tonus der Rückseite der Harnröhre reduzieren und die Muskeln der Gebärmutterhalsurethra und der Prostata entspannen. Zu diesen Medikamenten gehören Prazozin und Tamsulosin.
  • Substanzen, die die 5-alpha-Reduktase hemmen. Es ist ein Enzym, das das männliche Hormon Testosteron in Dihydrotestosteron umwandelt. Wenn seine Konzentration in der Prostata die Norm überschreitet, beginnt sie zu wachsen und die Blase zu drücken. Somit verhindern die Medikamente in dieser Gruppe das Wachstum des Adenoms. Finasterid und Dutasterid sind wirksame Mittel dieses Typs.
  • Hormonelle Drogen Sie sollen die Produktion von Testosteron verlangsamen, da die Menge die Prostata beeinflusst.
  • Phytopräparationen. Diese Arzneimittel basieren auf Arzneipflanzen, die seit langem zur Linderung von Schwellungen und Entzündungen der Prostata und der Blase eingesetzt werden. Dazu gehören Beta Systosterol, Cernilton und andere Mittel.
  • Zubereitungen aus tierischen Geweben. Sie sind ein Auszug aus der Prostata von Rindern. Sie verbessern die Immunität und tragen zur Normalisierung des Blutkreislaufs in der Prostata bei, lindern Schwellungen und Entzündungen.

Nichtmedikamentöse Behandlungen

Zu den neuen Behandlungsmethoden des Adenoms gehören immer mehr Möglichkeiten, um den Verlauf der Erkrankung ohne die Hilfe von Medikamenten zu beeinflussen.

Dazu gehören:

  1. Stenting Diese Methode zielt darauf ab, die Verengung des Lumens der Harnröhre zu verhindern. Dazu wird ein spezieller Dilatator eingeführt - der Stent. Stents können sowohl für eine bestimmte Zeit als auch für das Leben installiert werden.
  2. Schwellung mit hohem Fieber. Fokussierter Ultraschall dient hier als Wärmequelle. Strahlungen wie Radiofrequenz- oder Mikrowellenstrahlung können ebenfalls verwendet werden. Bei dieser Methode wird der Energieträger der Prostata durch den After oder durch die Harnröhre zugeführt.
  3. Einfluss auf einen Tumor bei niedrigen Temperaturen. Diese Methode wird als Kryodestruktion bezeichnet. Es wird in Fällen eingesetzt, in denen die Krankheit das betroffene Gewebe nur schwer zerstören kann. Einem Patienten unter Vollnarkose wird eine Kryosonde durch die Harnröhre verabreicht, in die flüssiger Stickstoff zugeführt wird. Tumorgewebe werden auf -40 ° C abgekühlt, weshalb sie absterben. Um die Blase nicht zu beschädigen, wird sie entleert und mit Gas gefüllt. Das Einfrieren des Tumors wird zweimal durchgeführt.
  4. Lasertherapie. Es ist die Verdampfung von geschädigtem Prostatagewebe mit einem Laser. Zu diesem Zweck wird ein spezielles LED-Endoskop in die Harnröhre eingeführt. Die Laserbehandlung steht im Kern für Wärmeeinwirkung. Der verwendete Temperaturbereich kann zwischen 40 und 350 Grad liegen.

Methoden zur Behandlung von Adenomen ohne chirurgische Eingriffe sind für den Patienten günstiger. Die Behandlung mit ihrer Hilfe wird immer beliebter.

Chirurgische Behandlung

Bei der Behandlung des Prostata-Adenoms ist die Operation der traumatischste, aber gleichzeitig der effektivste Weg, um die Krankheit loszuwerden. Die Operation der Entfernung des Adenoms durch Operation wird Adenomektomie genannt.

Es gibt folgende Typen:

  • Notfall - wird in Notfällen in den ersten Stunden nach Eintritt des Patienten in das Krankenhaus verwendet, wenn er akute Harnverhaltung hat;
  • verzögert - Urin wird durch Punktion der Blase durch die Bauchwand entfernt, und die Operation selbst wird eine Woche später durchgeführt;
  • zweistufig - Im ersten Stadium wird der Patient durch die Bauchwand geschnitten und ein spezieller Tubus zur Ableitung des Urins in den Harnstoff eingeführt, und das Adenom wird nach zwei Monaten endgültig entfernt.

Eine zweistufige Adenomektomie wird in Fällen durchgeführt, in denen der Zustand des Patienten durch Nierenerkrankungen und Herzprobleme kompliziert wird. Die Wahl einer bestimmten Interventionsmethode wird vom Arzt festgelegt. Es basiert darauf, wie deutlich der Patient Anzeichen der Krankheit und das Vorliegen von Begleiterkrankungen hat.

Neue Behandlungen für Prostata-Adenom

Kein stärkeres Geschlecht ist nicht vor einem Adenom der Prostata geschützt - diese Diagnose wird jedem zweiten Mann, der über 50 Jahre alt ist, gestellt. Trotz der Fülle von medikamentösen und nichtmedikamentösen Therapien werden zunehmend neue Verfahren zur Behandlung von Prostataadenomen eingesetzt. Sie haben gegenüber traditionellen und volkstümlichen Methoden eine Reihe von Vorteilen, jedoch sind für die Durchführung der Verfahren medizinische Verfahren und spezielle Geräte erforderlich.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat PROSTATITIS eine effektive Methode beseitigt. Er überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist eine 100% ige Beseitigung der Prostatitis. Dies ist ein natürliches Heilmittel auf Honigbasis. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Die Wirksamkeit moderner Behandlungsmethoden des Adenoms

Das Prostataadenom ist ein gutartiger Neoplasma, der sich auf dem Boden der stromalen Komponente der Prostatadrüse entwickelt und wächst. Infolgedessen gibt es Knoten, die die Harnröhre pressen und das normale Entleeren der Blase verhindern. Auch die Krankheit verdirbt das intime Leben.

Fast alle Wege, um gutartige Prostatahyperplasie loszuwerden, sind chirurgisch. Wenn die Operation jedoch nicht akzeptabel ist und sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet, hat der Arzt das Recht, eine medikamentöse Therapie zu verschreiben, die möglicherweise nur symptomatisch wirkt.

Die Wirksamkeit moderner minimalinvasiver Verfahren zur Behandlung des Prostata-Adenoms hängt vom Stadium der Erkrankung, dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten und den Kontraindikationen ab. Eine Methode zeigt im Anfangsstadium gute Ergebnisse, die andere ist bei der fortgeschrittenen Form des Adenoms der Prostata wirksam.

Die Kompetenz des Arztes, seine Erfahrung und sein Wissen auf dem Gebiet der Behandlung der Krankheit spielen natürlich eine wichtige Rolle, aber viel hängt von der Klinik ab, in der der Patient behandelt wird. Tatsache ist, dass regionale medizinische Zentren nicht einmal eine Vorstellung von den neuesten inoperativen Methoden zur Behandlung einer Krankheit haben, und es gibt nichts zu Praxis zu sagen. Wenn die Qualifikation des behandelnden Personals und des Chirurgen Anlass zu ernsthaften Bedenken gibt, sollten Sie dies nicht riskieren. Besser ist es, die zentrale Klinik zu kontaktieren oder mehrere Spezialisten zu konsultieren.

Verschiedene Techniken

Alle minimal-invasiven Techniken umfassen die Verwendung von Sonden oder Antennen, durch die die betroffenen Gewebsstellen betroffen sind. Die beliebtesten sind die folgenden Methoden:

  • Stenting - Einbau der Endoprothese in der Harnröhre;
  • Kryodestruktion - Auswirkungen auf den Ort der Erkrankung durch extrem niedrige Temperaturen;
  • Laserbehandlung - Verwenden eines Lasers zum Entfernen eines Neoplasmas;
  • Thermotherapie - Behandlung von Gewebe mit hohen Temperaturen;
  • Embolisation - Verstopfung von Gefäßen, die den Tumor versorgen.

Jede der vorgestellten Methoden hat Indikationen und Kontraindikationen, daher ist es dem behandelnden Arzt unmöglich, die Körpermerkmale, die eingenommenen Medikamente und die Krankheiten zu verweigern, da dies die Genesung beeinträchtigt.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine erfolgreiche Operation nicht den ganzen Weg zur Heilung ist. Sie müssen eine spezielle Diät einhalten und einen gesunden Lebensstil führen, damit der Körper die Krankheit schneller bewältigen und sich erholen kann. Die korrekte postoperative Einstellung und die Verwendung alternativer Medikamente reduzieren das Risiko eines erneuten Auftretens. Es wird empfohlen, medizinische Extrakte zu trinken und fitovanochki herzustellen.

Stenting

Bei der Behandlung des Prostataadenoms durch Stenting wird die Endoprothese in der Harnröhre platziert - im engsten Teil. Diese Operationsmethode bietet eine minimale Invasivität. Die Endoprothese (Stent) wird abhängig von den angestrebten Zielen für eine lange oder kurze Zeit installiert. Der Patient kann ein Leben lang Langzeitstents tragen und temporäre Stents werden verwendet, um den normalen Harnabfluss wiederherzustellen.

Der Patient fühlt sich erleichtert durch die Ausdehnung des Lumens der Harnröhre, die mit der Krankheit zu eng wird. Daher normalisiert sich die Urodynamik während des Stentings und der Urin sammelt sich nicht mehr in der Blase. Diese Tatsache verringert wiederum das Risiko von assoziierten Erkrankungen, beispielsweise Zystitis aufgrund von stehendem Urin und der Vermehrung von Bakterien an den Wänden der Schleimhaut.

Stenting hat jedoch Nebenwirkungen. Bei Inkompetenz von medizinischem Personal oder durch Zufall kann eine Infektion in die Harnröhre gelangen. Außerdem kann der Stent die Harnröhre während der Installation verschieben oder beschädigen, was manchmal zu Hämaturie führt - dem Auftreten von Blut im Urin.

Kryodestruktion

Das Prinzip der Kryodestruktion besteht darin, extrem tiefe Temperaturen in den betroffenen Bereichen einzusetzen. Somit hören die pathogenen Zellen auf zu wachsen und das Gewebe wird zerstört. Mit Hilfe der Kryotherapie können viele Krankheiten, einschließlich Krebs, geheilt werden. Indikationen für die Verwendung sind jedoch auch schwerwiegend. Kryotherapie wird in der Regel zur Heilung von Patienten mit einer suprapubischen Blasenfistel angewendet - sie stört den normalen Harnfluss und es ist äußerst schwierig, die Situation zu korrigieren. Dem Patienten wird eine Vollnarkose verabreicht, dann führt der Arzt eine Kryosonde in die Harnröhre ein. Es wird flüssiger Stickstoff zugeführt, und die Gewebe werden auf -40 ° C gekühlt und sterben dann aufgrund von Unterkühlung ab. Vor dem Eingriff muss die Blase entleert und mit Gas gefüllt werden, um das Organ nicht zu beschädigen. In diesem Fall erfolgt das Einfrieren des Tumors in zwei Stufen.

Es gibt drei Arten von niedrigen Temperaturen:

  • endoskopisch;
  • auf der offenen Blase;
  • blind

Bei blinder Kryodestillation führt der Arzt das Gerät in den After ein und führt durch das Rektum, ohne dass zusätzliche Hilfe erforderlich ist. Die einzige Anleitung für ihn ist eine Beule am Gerät. Der Arzt bestimmt mit Hilfe dieses Tuberkels die Zeit, zu der das Gerät die Prostata erreicht, aber jeder Mann hat eine andere Struktur. Dementsprechend kann sich das Organ je nach Patient näher oder weiter entfernt befinden. Diese Tatsache macht blinde Kryodestruktion etwas riskant. Vor dem Eingriff muss der Patient einen Einlauf machen.

Eine Operation an der offenen Blase ist ein bisschen wie eine blinde Kälteeinwirkung, da der Prostatabereich blind erreicht wird, aber der Weg, um Veränderungen zu erreichen. Zu den Vorteilen dieser Methode kann der Einbau von Latex- oder Gummidrainage unterschieden werden, mit deren Hilfe abgestorbenes Gewebe den betroffenen Bereich verlässt.

Die endoskopische Methode wird manchmal als Laparoskopie bezeichnet. Ihr Vorteil liegt in der Möglichkeit einer detaillierten Untersuchung des betroffenen Gewebes und darüber hinaus in der Auswirkung auf den betroffenen Bereich mit großer Genauigkeit. Daraus kann geschlossen werden, dass die endoskopische Kryodestruktion nur die notwendigen Bereiche behandelt und benachbartes Gewebe nicht schädigt. So werden die Schleimhäute von Organen keiner Kältebehandlung unterzogen.

Laserbehandlung

Der Laser hat eine thermische Wirkung auf den betroffenen Teil der Prostata. Um das überwachsene Gewebe bestrahlen zu können, muss ein Endoskop in die Harnröhre eingeführt werden. Sobald der Laserstrahl mit dem Gewebe der Prostatadrüse in Kontakt kommt, wird Wärme freigesetzt. Dies ist eine minimalinvasive Therapiemethode, die in erster Linie zur Heilung von Patienten eingesetzt wird, die Antikoagulanzien einnehmen.

Normalerweise verwendeter Holmiumlaser. Der Laserstrahl wird zur Prostata geschickt und dann konfiguriert. Danach wird das überwachsene Gewebe koaguliert (kombiniert).

Abhängig von der eingestellten Temperatur zeigen sich verschiedene therapeutische Wirkungen auf das betroffene Gewebe:

  • über 40 ° C: Die Eigenschaften des Proteins verändern sich - es denaturiert;
  • ca. 60 ° C: Protein koaguliert (koaguliert);
  • über 100˚С: Veränderungen der Gewebestruktur;
  • über 250˚С: Gewebe werden verkohlt und sterben ab;
  • 350 ° C: Das Gewebe im zu behandelnden Bereich wird sofort entfernt.

Laser ist eine effektive Methode, durch die der Patient in 80% der Fälle geheilt wird. Es ist auch ziemlich sicher, da Infektionen weniger wahrscheinlich durch die Harnröhre in den Körper gelangen. Eine einmalige Prozedur ist jedoch unabdingbar, und Sie müssen die Prozedur erneut wiederholen. Darüber hinaus besteht Bedarf an einer Blasenkatheterisierung.

Thermotherapie

Die Anwendung hoher Temperaturen zur Behandlung von Krankheiten ist in der medizinischen Praxis keine absolute Innovation. Drei Behandlungen werden zur Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie verwendet:

Die Quelle der thermischen Beeinflussung ist Ultraschall-, Mikrowellen- oder Hochfrequenzstrahlung. Die Wärmeeinwirkungskraft wird durch Software gesteuert und abhängig von der Art der Thermotherapie eingestellt. Die Energiequelle wird durch das Rektum oder die Harnröhre dem erkrankten Organ näher gebracht. Um die Schleimhaut von Organen nicht zu schädigen, ist in die Vorrichtung ein Kühlsystem eingebettet.

Hyperthermie beinhaltet das Erhitzen auf 45 ° C, während es eine eher sanfte Methode zur Behandlung einer Krankheit ist. Seine Würde ist Sicherheit für umgebendes Gewebe.

Bei der Thermotherapie wird mit höheren Temperaturen verglichen mit Hyperthermie gearbeitet. Aufgrund des Einflusses hoher Temperaturen auf benachbarte Gewebe kommt es zu einer Unterbrechung der Zellteilung und einer partiellen Nekrose. Auch blockiert alpha-adrenerge Rezeptoren, die die Aktivität der glatten Muskulatur des Blasenhalses reduzieren und Schwierigkeiten beim Harnabfluss beseitigen. Wärme gelangt durch eine gekühlte Rektalantenne in den Prostatabereich, so dass die Schleimhaut nicht gestört wird.

Die thermische Ablation ist eine andere Art der Wärmebehandlung, bei der das Temperaturregime 70 ° C überschreitet. Der Bereich der Nekrose der Prostata wird breiter. Darüber hinaus besteht die Gefahr einer perifokalen Schädigung von Geweben in der Nähe. Der Aufprall wird von dem Emitter abgegeben, der direkt eingeführt wird. Diese Methode wird normalerweise bei Komplikationen bei Prostataadenom - Blasenverschluss eingesetzt.

Es sollte beachtet werden, dass die verschiedenen Arten der Thermotherapie die Krankheit nicht heilen - sie kämpfen mit den Symptomen, nämlich dem schwierigen Wasserlassen.

Embolisierungsmethode

Die Essenz dieser Methode besteht darin, die mit dem Bereich der Prostatadrüse verbundenen Gefäße zu blockieren. Diese minimal-invasive Behandlungsmethode führt dazu, dass das Adenom von selbst abnimmt, da die Lebenserhaltung der Zellen aufhört. Folglich dringen Sauerstoff und Nährstoffe nicht in das Gewebe ein.

Die Arbeit am Gefäßverschluss sollte von einem kompetenten endovaskulären Chirurgen durchgeführt werden, da dies eine „Schmuck“ -Aufgabe ist. Erfordert auch eine spezielle Ausrüstung - angiographische Geräte. Die Embolisation ähnelt dem Aktionsschema der Gerinnung, der Unterschied liegt jedoch in der Überlappung der Gefäße.

Oft wird die Embolisation als Ergänzung zur Haupttherapie eingesetzt, wenn dadurch der Zustand des Patienten nicht verbessert wird. Außerdem kann diese Methode eine Alternative zu jeder anderen Behandlungsmethode sein, da der Patient Kontraindikationen haben oder allergisch gegen Medikamente oder andere Methoden der invasiven Therapie sein kann.

Die moderne Medizin forscht ständig im Bereich der Heilung von Tumoren - sowohl bösartig als auch gutartig. Methoden der minimalinvasiven Therapie werden aktiv zur Behandlung von Prostata-Adenomen eingesetzt. Bevor sie jedoch verschrieben werden, müssen Sie eine vollständige Diagnose durchführen. Es ist notwendig, das Stadium der Erkrankung, Kontraindikationen und beste Behandlungen zu bestimmen.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, Prostatitis zu heilen?

WERDEN SIE PROSTIEREN? Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • anhaltende Schmerzen im Unterbauch, Hodensack;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Prostatitis kann geheilt werden! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie ein Spezialist die Behandlung von Prostatitis empfiehlt.