Kryptorchismus bei Kindern

Unfruchtbarkeit

Die Fortpflanzungsgesundheit des Babys sollte auch dann gewährleistet sein, wenn es im Bett liegt und Blasen aufbläst. Ansonsten kann man nie Großmutter werden. Kryptorchismus ist eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit von Jungen. In diesem Artikel erfahren Sie, was es ist, wie man eine solche Pathologie bei einem Kind erkennt und wie man es behandelt.

Was ist das

Kryptorchismus ist die Undeskension der Hoden zum Skrotum. In diesem Fall kann sich der Hoden irgendwo in der Nähe der Stelle befinden, an der er normal sein sollte, beispielsweise im Peritoneum oder der Leistenzone, hauptsächlich im Bereich des Leistenkanals. Manchmal weichen die Gonaden von Jungen im Allgemeinen vom Kurs ab und verlassen den Inguinalkanal, wobei sie subkutan im Oberschenkel, im Schambereich und im Damm bleiben.

Eine solche angeborene Pathologie tritt bei gesunden und volljährigen Babys nur selten auf - nur in 3-4% der Fälle. Bei Frühgeborenen steigt die Häufigkeit des Kryptorchismus jedoch auf 25 bis 30%.

Wenn das Baby nicht vollreif ist und sein Geburtsgewicht etwa 1 Kilogramm beträgt, werden die Ärzte feststellen, dass der Kryptorchismus fast zu 100% wahrscheinlich ist. In mehr als der Hälfte der Tatsachen kann ein "streunender" Hoden durch die Haut gefühlt werden. Manchmal ist dies jedoch nicht möglich, da es eine angeborene Entwicklungsanomalie gibt - das vollständige Fehlen einer oder zweier Geschlechtsdrüsen bei einem Kind.

Ursachen und Mechanismus des Auftretens

Sie sollten wissen, dass ein männlicher Embryo immer vorübergehenden Kryptorchismus hat. Mit anderen Worten, bei Jungen bilden sich die Hoden nicht im Hodensack.

Sie liegen und wachsen viel höher - in der Bauchhöhle im Nierenbereich. In der 18. Schwangerschaftswoche machen sich die Geschlechtsdrüsen, denen viele der wichtigsten Funktionen für Männer zugewiesen werden, auf den Weg in ihren natürlichen Lebensraum.

Sie beginnen zu sinken und bewegen sich langsam und allmählich zum Hodensack. Vom Becken bis zum Hodensack steigen sie normalerweise im Alter von 28 bis 30 Wochen ab. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gilt als normale Auslassung, die zu irgendeinem Zeitpunkt vor der Geburt sowie in den ersten 6 Wochen des unabhängigen Lebens des Babys aufgetreten ist.

Der Hoden verschwindet nicht von alleine, er wird durch eine spezielle Schnur aus Bindegewebe in Bewegung gesetzt. Es verbindet die Gonade mit dem Hodensack. Im richtigen Moment (bis zur Mitte des zweiten Schwangerschaftstrimesters) wird die Belastung stark reduziert. Die Bewegung des Hodens trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, einer Kontraktion des Darms und der Arbeit der Anhängsel der Sexualdrüse bei. Wenn einer dieser Links fehlschlägt, wird der Hoden nicht an die richtige Stelle geschickt. Meistens hört es einfach auf sich zu bewegen und bleibt in der Bauchhöhle, aber manchmal wandert es subkutan in jeden Bereich der Leistengegend.

Die Hauptgründe für die Entstehung des Kryptorchismus-Medikaments sehen die Schwäche des Peritoneums. Dies erklärt, warum die Pathologie bei Neugeborenen viel häufiger auftritt.

Es gibt jedoch andere Gründe, die zu Auffälligkeiten führen können:

  • Erbkrankheiten. Kryptorchidismus begleitet häufig das Down-Syndrom, das Noonan-Syndrom, und tritt auch bei Kindern mit Mutationen bestimmter Gene auf, die für die korrekte Geschlechtsbildung verantwortlich sind. Chromosomenanomalien können auch durch die negativen Auswirkungen toxischer Chemikalien verursacht werden.
  • Hormoneller Ausfall Wenn der Körper nicht über genügend Sexualhormone verfügt, die den Hoden fördern, oder das Östrogen der Mutter stärker darauf wirkt, kommt es zu Immunität oder Testosteronmangel. Das Fehlen dieses Hormons verlangsamt sich oder beginnt nicht mit dem Fortschreiten der Geschlechtsdrüsen im Hodensack.
  • Krankheiten der Mutter. Es wird angenommen, dass sich Kryptorchismus aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Fötus entwickeln kann, die für den Fall auftreten, dass eine schwangere Frau an Röteln, Windpocken, Masern und Toxoplasmose leidet. Manchmal wird der "Täter" von Hoden ohne Aufstieg als Diabetes betrachtet.
  • Erbliche physiologische Probleme. Einige anatomische Merkmale der Körperstruktur können vom Großvater oder Vater auf das Baby übertragen werden. So kann die Verkürzung des Samenstranges, ein enger Inguinalkanal, durch den der Hoden verläuft, ein mechanisches Hindernis für die Fortpflanzungsdrüse sein.
  • Drogen Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass, wenn eine Mutter während der Schwangerschaft sowohl Ibuprofen als auch Aspirin oder Paracetamol eingenommen hat, das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchidismus 16-mal höher ist als das einer Frau, die solche Medikamente nicht eingenommen hat.

Moderne Wissenschaftler haben eine weitere Hypothese über die Entstehung des Kryptorchismus vorgeschlagen. Sie versuchten, den Mangel an Testosteron und deren Unempfindlichkeit durch den Angriff der mütterlichen Immunität auf die Geschlechtszellen des männlichen Fötus zu erklären. Gemäß dieser Version beginnen die Abwehrzellen, die männlichen Geschlechtsdrüsen für einen fremden Mikroorganismus einzunehmen, und versuchen, ihre Lebensaktivität auf jede mögliche Weise zu unterdrücken. Diese Version hat jedoch noch keine überzeugenden wissenschaftlichen Nachweise erhalten.

Arten der Pathologie

Kryptorchismus ist zweierlei - wahr und falsch. Im ersten Fall bleibt der Hoden in der Bauchhöhle, im Leistenkanal oder ist am Leistenring stationiert. Dies ist eine sehr häufige Form der Krankheit, sie ist durch die Möglichkeit des manuellen Auslassens der Fortpflanzungsdrüse im Hodensack gekennzeichnet, in der Praxis ist dies jedoch nicht immer der Fall.

Falscher Kryptorchismus tritt auch sehr häufig auf. Mit dieser Erkrankung kann die Sexualdrüse jedoch manuell an ihren richtigen Ort zurückgestellt werden. Der Zustand ist mit einem erhöhten Muskeltonus verbunden, der für das Anheben des Hodens verantwortlich ist. Dieser Zustand der Medizin wird auch als "wandernder Kryptorchismus" bezeichnet.

Bei Kindern kann der Hoden oft den Hodensack verlassen und bis zu 8 Jahre zurückkehren. Dies geschieht normalerweise mit einer Erhöhung des Muskeltonus, wenn das Baby beispielsweise kalt oder sehr ängstlich ist.

Ektopie ist eine andere Art von Kryptorchismus, bei der sich die Gonade unter der Haut des Oberschenkels an der Basis des Penis an einem beliebigen Punkt der Leistenzone befindet. Obwohl der Hoden tastbar ist, ist es nicht möglich, ihn manuell in den Hodensack zu bringen. Diese Form der Pathologie gilt als die schwerste, sie wird zu Recht als eine der unbestreitbarsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit bezeichnet.

Kryptorchismus kann bilateral und einseitig sein. Und auf der Seite der Unbeschriftung - rechts, links und voll.

Zeichen von

Ein Kind mit Kryptorchismus hat keine Schmerzen und Beschwerden. In jedem Fall, bis der Junge die Pubertät erreicht hat.

Während der Pubertät wird die Durchblutung der Fortpflanzungsdrüse intensiver, was zu einem Quetschen des Hodens führt und unangenehme Zugschmerzen während der Spannung des Peritoneums verursacht.

Typischerweise treten solche Empfindungen beim Husten, beim Stuhlgang, bei körperlicher Anstrengung auf, insbesondere wenn der Pressebereich aktiv in sie einbezogen ist, sowie während der sexuellen Erregung.

Veränderungen im Hodensack sind fast von Geburt an spürbar. Je älter das Kind wird, desto ausgeprägter sind die visuellen Veränderungen im Skrotalbeutel. Der Hodensack sieht asymmetrisch und unterentwickelt aus.

Diagnose

Der Kinderchirurg kann feststellen, dass der Hoden nicht absinkt. Nachdem er die gesamte Familiengeschichte herausgefunden hat, wird er über Art und Art der Undeskension und damit über die Behandlungsmöglichkeiten schließen. Manuelle Untersuchung des Hodensackes, der Kanal in der Leistengegend ist nicht ausreichend zuverlässig und informativ. Der Hoden des Babys ist klein, man kann ihn leicht im Leistenkanal übersehen und im Bauchraum ist es unmöglich, ihn prinzipiell zu berühren.

Daher wird der informativste und genaueste Weg zur Ultraschalldiagnose betrachtet.

Hydroskopischer Hoden bei einem Kind: Ursachen und Behandlung, Foto

Die Wassersucht des Hodens bei einem Kind ist die Ansammlung von seröser Flüssigkeit zwischen den Hodenmembranen. Jede Seite des Hodensacks von Kindern kann betroffen sein. Die angesammelte Flüssigkeit führt zu Schwellungen und einem Anstieg des Hodensacks, aber Schmerzen werden normalerweise nicht beobachtet. Normalerweise wird bei Säuglingen, vor allem bei Frühgeborenen, Hydrocele beobachtet. Es kann jedoch auch bei Jugendlichen und Erwachsenen beobachtet werden.

Viele Mütter geraten in Panik, da die Hoden des Kindes zunehmen. Diese Pathologie ist jedoch ziemlich heilbar. In den meisten Fällen ist jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Wie die Praxis zeigt, sind mehr als 80% der Neugeborenen im ersten Lebensjahr von Wassersucht geheilt.

Was ist das?

Die Dropsie ist die Pathologie, durch die sich der Hodensack mit Flüssigkeit füllt. Während der Junge im Mutterleib ist, befinden sich seine Hoden in der Bauchhöhle. Sie steigen erst kurz vor Beginn des achten Schwangerschaftsmonats ab. Die Hoden nehmen einen dünnen Film aus Bindegewebsgewebe mit, das Ergebnis ähnelt einer Tasche.

Bei normaler Entwicklung schließt es vor der Geburt des Babys oder nach einigen Monaten. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht geschieht, sammelt sich Flüssigkeit in Ihrer Tasche.

Ursachen

Die Einstufung der Wassersucht der Hoden hängt von den Gründen ab, die zur Entstehung der Pathologie geführt haben. Das Ödem der Hodenmembranen kann angeboren und erworben sein.

Angeborene Hydrocele ist bei etwa achtzig Prozent der Säuglinge anerkannt. Gründe für die Bildung von Wassersucht - Versagen der Hoden. Wenn das Kind wächst, steigt der Hoden aus dem Bauchraum durch den Inguinalkanal ab, der in den Vaginalprozess des Peritoneums eingeschlossen ist. Wenn der Vaginalprozess nicht wächst, wird die Flüssigkeit aus der Bauchhöhle innerhalb weniger Monate in die Hülle des Hodens gegossen. Es kommt vor, dass das Ödem der Hodenmembranen keinen operativen Eingriff erfordert und von selbst verschwindet. Natürlich werden solche Veränderungen in der Entwicklung des Fötus nicht ohne Grund gebildet.

Die Hauptgründe für solche Verstöße:

  • die Verwendung bestimmter Medikamente (bestimmte Medikamente, die eine Frau während der Schwangerschaft einnimmt, stören die Entwicklung der inneren Organe des Fötus);
  • schlechte Gewohnheiten der Mutter des Kindes (Alkoholmissbrauch und Rauchen, verursacht die Entwicklung von Pathologien und Komplikationen bei der Entwicklung von Kindern, kann auch Wassersucht verursachen);
  • Vererbung (Ödeme der Hoden entstehen oft aufgrund der genetischen Veranlagung des Kindes, die Krankheit kann von einer Generation zur anderen übergehen);
  • Röteln (Röteln) (wenn eine schwangere Frau Röteln hat, besteht eine große Gefahr für die Gesundheit des Babys, was zu schweren Entwicklungsstörungen führt, sodass Ärzte oft eine Abtreibung empfehlen).

Eine sekundäre Hydrele der Hoden oder eine reaktive Hydrele, die in den meisten Fällen durch einen nicht kommunizierenden Entwicklungsmechanismus gekennzeichnet ist, kann in folgenden Fällen auftreten:

  • Hodentorsion;
  • Verletzungen des Skrotums;
  • Schwellung des Hodens und seiner Anhängsel;
  • Komplikationen bei Infektionskrankheiten (ARVI, Influenza), einschließlich Kindern (z. B. Mumps);
  • verschiedene entzündliche Erkrankungen des Hodens und seiner Anhänge (Orchitis, Epididymitis usw.);
  • Filariose (Schädigung der Lymphknoten durch Würmer) und andere Krankheiten, die das Lymphsystem schädigen
  • Komplikation nach der Operation - Hernienreparatur, Varikokelektomie (Entfernung der vergrößerten Venen des Hodens und des Samenstranges) - aufgrund einer Schädigung der Struktur des Samenstrangs, insbesondere der Lymphgefäße, wodurch die Absorption der von der Vaginalmembran erzeugten Flüssigkeit gestört wird;
  • schweres kardiovaskuläres Versagen.

Diese Krankheiten können eine Blutansammlung im Hoden verursachen und zu einer Wassersucht führen. Mit Ausnahme des Ödems des Hodenödems teilen die Ärzte die Krankheit in zwei Unterkategorien auf, je nach Art des Leidens: akute und chronische Form.

Entsprechend der Fließform werden solche Arten von Hydrocele unterschieden:

Klassifizierung nach Verschlussart des Vaginalgangs:

  1. Kommunizierte Wassersucht. Dabei gelangt die Flüssigkeit frei zwischen Bauchraum und Hodensack.
  2. Kommunikation nicht möglich (isoliert). Sieht aus wie eine Zyste. Die Flüssigkeit im Skrotum steht unter Druck.

Symptome von Hoden von Hydrogele bei Jungen bis zu 3 Jahren und Neugeborenen

In den meisten Fällen verursacht Hydrocele bei Jungen keine Schmerzen oder Beschwerden. Die Symptome von Hydrocele (siehe Foto) bei Neugeborenen treten am häufigsten auf, da die Eltern häufig hygienische Eingriffe durchführen und Abweichungen von der Norm feststellen.

Die ersten visuellen Anzeichen:

  • Schwellung in der Leistengegend;
  • Erhöhung des Skrotums auf zwei oder einer Seite.

Wenn das Kind bereits in der Lage ist, seine Gefühle auszudrücken, kann es zu Beschwerden über das Vorhandensein von Schmerzen, Schweregefühl und Beschwerden im Bereich der Penisbasis kommen. Komplizierte Form dieses Zustands kann die folgenden Symptome haben:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schüttelfrost
  • Fieber;
  • rote Rötung;
  • ausgeprägter Schmerz.

In der Praxis werden vom Patienten schwerwiegende Komplikationen des Hodenödems verursacht, die häufig Jugendliche sind. Der Grund für solche Statistiken ist die Tatsache, dass solche Jungen aufgrund ihres Alters oft nur peinlich berührt werden, um ihre Eltern über das Problem zu informieren, stattdessen verstecken sie sorgfältig das Vorhandensein einer unangenehmen Situation. Dies führt dazu, dass die Krankheit in das fortgeschrittene Stadium übergeht. Daher sollten Eltern ihren Kindern beibringen, zu verschiedenen Themen zu sprechen, insbesondere zu den Themen, die sich auf die Gesundheit ihrer Kinder beziehen.

Diagnose

Um die Wassersucht des Hodens zu unterscheiden, ist es von der Leistenhernie notwendig, bei der der Hodensack zunimmt. Bei Leistenbruch können Sie Ihren Leistenbruch mit dem Finger zurückhalten. Während der Neupositionierung ist ein charakteristisches „Gurgeln“ zu hören, und die Lautstärke des Skrotums nimmt ab. Wenn der Hoden tropft, wenn der Duktus mit der Bauchhöhle kommuniziert, nimmt bei der Palpation auch das Volumen des Skrotums ab, es wird jedoch kein charakteristisches Geräusch beobachtet, und die Volumenabnahme tritt viel langsamer auf.

Auch bei der Diagnose von Dropsy hilft diese Forschungsmethode als Diaphanoskopie. Der Kern dieser Methode liegt darin, dass der Hodensack mit einer Taschenlampe durchscheint. Da die Flüssigkeit gut Licht durchlässt, sind alle strukturellen Formationen im Skrotum deutlich zu unterscheiden. Wenn sich im Hodensack Eiter ansammelt, sich Blut oder eine Tumorbildung bildet, lässt sie kein Licht herein und der Hodensack tritt nicht durch. In schwierigen Fällen, in denen eine Tumorerkrankung nicht ausgeschlossen werden kann, wird eine Ultraschalluntersuchung des Hodensacks durchgeführt, bei der beim Absenken des Hodens die freie Flüssigkeit bestimmt wird.

Behandlung der Hodensie bei Jungen

Bei Kindern unter 1 Jahr mit angeborenen unbelasteten Hühnern in der Pädiatrie ist es üblich, Wartezeiten und dynamische Beobachtungen einzuhalten. In den meisten Fällen erfordert ein solches Hydrocele keinen medizinischen Eingriff und läuft unabhängig ab, da der Peritonealprozess ausgelöscht wird.

  1. Bei reaktiven Wassersucht in den Hoden bei Jungen ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung notwendig. Bei Jungen ist eine intensive Hodenspritze erforderlich, die eine Punktionskohele und das Entfernen von Flüssigkeit aus den Hodenmembranen erfordert. In diesem Fall besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack und die Notwendigkeit wiederholter Punktionen.
  2. Eine Operation bei angeborenen Hydrocele wird im Alter von 1,5 - 2 Jahren empfohlen. posttraumatisch - nach 3-6 Monaten. nach der verletzung. Eine chirurgische Behandlung bei Jungen bis zu 2 Jahren ist angezeigt für die Kombination von Hydrocele und Leistenbruch. wiederkehrende schnell ansteigende gespannte Kohlenwasserstoffe; Infektion mit Hydrocele.

Bei nicht kommunizierenden Hodenödemen bei Jungen werden Winckelmann-, Lord- oder Bergman-Operationen durchgeführt (bei Kindern über 12 Jahre). Bei einer Nachrichtenspritze mit der Bauchhöhle wird eine Ross-Operation durchgeführt (Ligation des Peritonealprozesses und Bildung des Abflussweges der wässrigen Flüssigkeit). Rezidivierende Hodenödeme treten bei Jungen in 0,5–6% der Fälle auf, häufiger im Jugendalter.

Merkmale der Vorbereitung und des Betriebsablaufs

Technisch ist die Bedienung einfach. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt (obwohl es für den Arzt einfacher ist, den Eingriff unter Lokalanästhesie zu kontrollieren), und es können zusätzliche Narkosemittel in die Vene eingeführt werden. Während der Operation werden Atmung und Herzschlag kontrolliert. Sie dauert etwa vierzig Minuten und kann ambulant durchgeführt werden. Unmittelbar nach der Operation wird ein Eisbeutel für zwei Stunden auf den Wundbereich gelegt, wonach der Arzt zwingend einen Suspensionsverband auflegt.

Nach einigen Stunden kann das Kind bereits mit seiner Mutter nach Hause geschickt werden. Bereits abends kann das Baby trinken und etwas später essen. Aufgrund der Vollnarkose hat das Kind keinen psychoemotionalen Stress in Form von Werkzeugen, Fremden in weißen Mänteln und ungewöhnlichen Gerüchen. Es gibt auch keine unangenehmen Erinnerungen an das Verfahren.

Vorübergehende Symptome von Schmerzen und Beschwerden lassen sich am besten mit herkömmlichen nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, beispielsweise Paracetamol oder Ibuprofen, beseitigen. Nach jedem Windelwechsel wird empfohlen, die Naht mit einem Antiseptikum (Chlorhexidin, Betadine usw.) zu behandeln.

Nach der Operation können Sie nicht:

  • Berühren Sie die Wunde, um keine Blutung oder Infektion zu verursachen.
  • an aktiven Spielen teilnehmen, das Kind braucht nur Ruhe;
  • benetzen Sie die Wunde, bevor Sie die Nähte entfernen; aber gleichzeitig kann sich das Kind sanft waschen.

Welche Komplikationen können nach Entfernung der Hydrole auftreten?

Die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen ist äußerst gering und beträgt 1-2%. Dazu gehören:

  • Schwellung des Hodensacks;
  • Umformen des Skrotums;
  • Unfruchtbarkeit (bei Beschädigung des Samenstrangs).

Wie die Praxis zeigt, entwickelt sich nach einem chirurgischen Eingriff keine Hoden-Dropsy mehr. Leider gibt es heute keine wirksamen konservativen Behandlungsmethoden. Bei der Feststellung des geringsten Verdachts auf Entwicklung bei einem neugeborenen Jungen sollte die Hydrocele an den behandelnden Spezialisten überwiesen werden.

Prognose

Angeborene Wassersucht geht oft von selbst weg.

Eine korrekt durchgeführte chirurgische Operation hilft, die Pathologie dauerhaft zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden.

In den meisten Fällen ist bei einer rechtzeitigen Behandlung die Prognose günstig. Gleichzeitig beeinflusst die Hydrocele in Zukunft die Funktionen der gebärfähigen Kinder nicht.

Kryptorchismus - Arten und Ursachen, Operationen bei Kindern, Folgen eines Hodenhubs

Schneller Übergang auf der Seite

Der Hodenhochstand ist die häufigste chirurgische Pathologie nach Leistenbruch, die bei Jungen bei der Geburt festgestellt wird.

Neben dem psychischen Unbehagen eines Jungen in der Adoleszenz beeinflusst Kryptorchismus häufig die Fortpflanzungsfunktion, was zu Unfruchtbarkeit in der Zukunft führt. Die Operation für Kryptorchismus bei Kindern wird nach 6 Monaten bis 1 Jahr durchgeführt. Kurz vor dieser Zeit kann der Hoden unabhängig in den Hodensack wandern.

Kryptorchismus - was ist das?

Kryptorchismus ist der falsche Ort (außerhalb des Hodensacks) eines oder beider Hoden. Mit der Entwicklung des Fötus werden die Hoden in die Bauchhöhle gelegt und beginnen in der zweiten Schwangerschaftshälfte entlang des Leistenkanals in das Skrotum zu steigen. Dieser Vorgang wird durch die Geburt des Babys abgeschlossen.

Bei 4% der Babys, die pünktlich geboren wurden, befindet sich jedoch kein Hoden im Hodensack. Ein noch größerer Prozentsatz der Pathologie bei Frühgeborenen beträgt 15-30%. Ein Kryptorchid-Hoden, der den gesamten Migrationspfad von der Bauchhöhle zum Hodensack nicht vollständig passiert hat, kann lokalisiert werden:

  • im Leistenring - in 40% der Fälle;
  • direkt im Leistenkanal - bei 20% der Neugeborenen mit Kryptorchismus;
  • in der Bauchhöhle - 10% aller Fälle;
  • am Oberschenkel, unter der Haut am Schambein, im Schritt.

In den meisten Fällen wird der Kryptorchid-Hoden durch Abtasten detektiert, wobei sich seine Lage in der Bauchhöhle befindet und Palpation möglicherweise kein Ergebnis liefert.

Der häufigste rechtsseitige Kryptorchismus, häufig kombiniert mit einem Leistenbruch auf derselben Seite. Bei den meisten Neugeborenen mit Kryptorchismus ist der Prozess des Hodenprolaps jedoch aufgrund des hohen Spiegels der Sexualhormone nach 6 Monaten unabhängig abgeschlossen.

Nach 1 Jahr verbleiben nur 1% der Kinder in hartnäckigem Hoden.

Ursachen des Kryptorchismus bei Kindern

Folgende Faktoren führen zu einer unvollständigen Abnahme der Hoden in den Hodensack:

  1. Genetik - eine Chromosomenstörung kann auftreten, wenn die schwangere Frau an einer Infektionskrankheit (Influenza, Röteln, Toxoplasmose, Genitalinfektionen) erkrankt ist;
  2. Endokrin-hormonelles Ungleichgewicht bei einer schwangeren Frau (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung, Hypophysenpathologie) und beim Fötus;
  3. Mechanisch - es gibt ein Hindernis bei der Hodenprolapsion: Adhäsion an der Bauchhöhle, Verkürzung des Samenstranges, Trauma und die Folge einer Operation in der Leistengegend (Leistenbruch, Hydrozele) bei Erwachsenen.

Schwangere Frauen sollten besondere Aufmerksamkeit erhalten, wenn sie Medikamente erhalten. So erhöht Paracetamol, das für die werdende Mutter sicher ist, in Kombination mit den Medikamenten der NSAID-Gruppe (Ibuprofen, Aspirin) das Risiko, bei einem Baby 16-mal Kryptorchismus zu entwickeln.

Arten von Kryptorchismus und Eigenschaften

Entscheidend für die Bestimmung der Notwendigkeit einer Operation ist die Art des Kryptorchismus. Verschiedene Varianten von Hoden ohne Hoden deuten auf bestimmte Komplikationen hin.

Echter Kryptorchismus wird diagnostiziert, wenn der Versuch, den Hoden manuell zum Hodensack zu senken, fehlschlägt. Oft wird diese Pathologie mit anderen angeborenen Anomalien kombiniert: Hypogonadismus, Leistenbruch, Hypoplasie, Hypothylasmus, Unterentwicklung.

Falscher Kryptorchismus - manueller Abstieg führt zur Bewegung des Hodens in den Hodensack. Dieser Zustand ist auf die Hypertonizität der Muskeln zurückzuführen, die den Hoden anheben. Wenn sich der Hoden im Normalzustand (Baby ist ruhig, es ist warm) im Hodensack befindet, steigt der Hoden bei Erkältung oder Weinen auf und der Hodensack schrumpft und schrumpft.

Bei einem größeren Durchmesser des Leistenkanals im Vergleich zur Größe des Hodens tritt auch eine falsche Auslassung auf. Selbst bei der geringsten Spannung in der Bauchwand und der Leistenregion bewegt sich der Hoden leicht zum Leistenring und dringt leicht in den Kanal ein.

  • Der am stärksten ausgeprägte Kryptorchismus tritt bei Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren auf, und zum Zeitpunkt der Pubertät geht die Störung in der Regel zurück.

Ektopie des Hodens - Wenn der Hoden nicht richtig abgesenkt ist, befindet sich der Inguinalkanal unter der Haut am Oberschenkel, in der Leistenzone, im Pubis oder im Perineum. Bei einer solchen Lokalisierung ist der Hoden am anfälligsten für ein Trauma.

  • Selbst nach einer Operation bleibt der Patient in den meisten Fällen steril.

Symptome von Kryptorchismus, Komplikationen bei Kindern und Erwachsenen

Bei der Untersuchung durch einen Chirurgen wird in der Regel ein unbestrittener Hoden unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert. Kryptorchismus bei Erwachsenen erfordert die Rücksprache mit einem Urologen und Andrologen. Die Krankheit ist durch folgende Abweichungen gekennzeichnet:

  • Die Form des Hodensacks ist die Asymmetrie des Hodensacks oder seine Unterentwicklung und Abflachung (beidseitiger Kryptorchismus);
  • Ziehende Schmerzen in der Leisten- oder Bauchhöhle mit intraabdominaler Lage des Hodens, Schmerzen nehmen mit Anstrengung, Verstopfung, Anspannung der Bauchwand und sexueller Erregung während der Pubertät (Erwachsenenalter) zu.

Die normale Entwicklung des Hodens und die Spermatogenese finden nur im Skrotum statt, dessen Temperatur um 1,5 bis 3 ° C niedriger ist als in der Bauchhöhle. Je länger sich also der Hoden außerhalb des Hodensacks befindet und je höher die Temperatur der umgebenden inneren Umgebung des Körpers ist, desto höher ist das Risiko eines frühzeitigen Beginns von Veränderungen auf der morphologischen Ebene.

Bei unbehandelter Entwicklung entwickelt sich eine irreversible Dystrophie des Hodengewebes nach 3 Jahren.

Verletzung der Produktion männlicher Hormone - in der Adoleszenz wird eine androgene Hypofunktion festgestellt. Bei Jungen entwickeln sie sich langsam oder fehlen vollständig (bei beidseitigem Kryptorchismus), sekundäre Geschlechtsmerkmale: Körperbehaarung, Gesichtsbehaarung.

  • Jugendliche mit Kryptorchismus haben in der Regel eine hohe Stimme, ihr Körperbau ist dem weiblichen Typ entsprechend geformt, und es entwickelt sich häufig Fettleibigkeit.

Eine fehlerhafte Platzierung des Hodens ist mit der Entwicklung der folgenden Bedingungen verbunden:

  • Unfruchtbarkeit - aufgrund einer Abnahme der Anzahl voll ausgewachsener Spermien;
  • Einklemmen des Hodens im Leistenbruch - erfordert eine Notoperation;
  • Hodentorsion - Kompression des Samenstranges, bestehend aus Gefäßen und Nerven, führt zu einer schnellen Hodenekrose;
  • seminom - testikulärer Tumor tritt 35-mal häufiger bei Patienten mit Kryptorchismus auf;
  • Kompression des Hodens mit dem Schambein an der Leistenposition;
  • psychisches Unbehagen, Minderwertigkeitsgefühl und Probleme im sexuellen Bereich.

Behandlung des Kryptorchismus bei einem Kind - ist eine Operation notwendig?

Kryptorchismus bei Kindern, mit Ausnahme der Entwicklung von Komplikationen, beginnt in der Regel zwischen 6 Monaten und 1 Jahr zu heilen. Bis zu diesem Alter wird das Kind regelmäßig vom Chirurgen beobachtet, da eine spontane Verlagerung des Hodens in den Hodensack möglich ist.

Der Chirurg-Urologe ist an der Beseitigung des Kryptorchismus beteiligt, oft ist ein Endokrinologe für Kinder in den Behandlungsprozess involviert. Je nach Art des Kryptorchismus und der Entwicklung von Komplikationen werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten verwendet:

Eine Hormontherapie empfiehlt sich nur bei falschem Kryptorchismus und vor einer Operation zur Beseitigung des bilateralen Kryptorchismus bei Kindern mit einem 46XY-Karyotyp. Gonadotropin-Hormone für Kryptorchismus werden in / m (hrionicheskogo Gonadotropin) oder Nasentropfen (Gonadorelin) injiziert.

  • Bei 2/3 der Patienten führt die Hormontherapie zu einem medizinischen Ergebnis. In der Pubertät wird keine Gonadotropie-Behandlung durchgeführt!

Orchipexie - operativer Abstieg eines cryptorchid Hoden. Durch einen Einschnitt am unteren Ende der Bauchwand sticht ein Hodenhochstand hervor. Der zweite kleine Schnitt erfolgt am Hodensack. Das Ei wird vom Hodensack angezogen, bei Bedarf wird Plastik in den Muskeln gehalten und genäht.

  • Die Folgen einer solchen Operation im Kryptorchismus, die vor zwei Jahren durchgeführt wurde, sind nicht vorhanden.

Orchiektomie - Entfernung des Hodens ist notwendig, wenn seine Nekrose durch Torsion oder Quetschung im Bruchsack auftritt. Wenn der Patient es wünscht (gleichzeitig mit der Resektion oder bei einer erneuten Operation), ist die Implantation eines künstlichen oder Spenderhodens möglich.

Behandlungsprognose

Durch eine frühzeitige Behandlung (bis zu 2 Jahre) können Komplikationen praktisch ausgeschlossen werden. Rechtsseitiger, linksseitiger Kryptorchismus wird in 20% der Fälle durch Unfruchtbarkeit erschwert. Eine Funktionsstörung bei der Geburt tritt bei 70% der erwachsenen Männer mit einem ungehärteten bilateralen Kryptorchismus auf.

Kinder mit einer Nicht-Resektion beider Hoden benötigen vor der Pubertät eine Hormontherapie, um einen männlichen Körper zu entwickeln.

Kryptorchismus bei Kindern: Operationen und Bewertungen

Kryptorchismus ist eine angeborene Abweichung von dem allgemein anerkannten medizinischen Standard für die intrauterine Entwicklung von Jungen. Anomalie ist das Fehlen einer, selten zwei Hoden im Hodensack zum Zeitpunkt der Geburt.

Diese Pathologie ist in einem frühen Alter nicht kritisch, aber wenn sie ein oder eineinhalb Jahre anhält, wird empfohlen, eine Operation durchzuführen, um den Hoden in den Hodensack zu bringen, um negative Folgen zu vermeiden. Diese Unmittelbarkeit hängt mit der wissenschaftlich nachgewiesenen Wechselbeziehung zwischen der Frühoperation (ein bis zwei Jahre) und dem Risiko zusammen, den geringsten Prozentsatz der Komplikationen dieser Erkrankung zu entwickeln.

Wenn bei der Untersuchung eines Kindes durch einen Urologen und einen Chirurgen ein nicht nach oben gerichteter Hoden in den Hodensack erkannt wird und seine Anwesenheit im Körper des Kindes bestätigt wird, wird der Kryptorchismus diagnostiziert, was ein Hinweis für eine Orchidpexieoperation ist, die den Hoden in den Hodensack absenkt.

Bei der Diagnose Kryptorchismus bei Kindern kann die Operation nicht durchgeführt werden, wenn Kontraindikationen gefunden werden. Dazu gehören schwere Begleiterkrankungen und Blutungsstörungen.

Für den Fall, dass ein Kind nicht älter als sechs Monate ist und sich sein Hoden am Eingang des Hodensacks befindet, können Sie versuchen, auf einen chirurgischen Eingriff zu verzichten und eine konservative Behandlung durchzuführen, die aus einer systematischen Beobachtung der Entwicklung der Erkrankung während dieser Zeit und einer intramuskulären Verabreichung des Hormons Chorionic Gonadotropin für eineinhalb Monate besteht.

Kryptorchismus kann sein:

  • einseitig;
  • zwei wege;
  • linksseitig;
  • rechtsseitig.

Ebenso gibt es Arten der Erkrankung je nach Lage des Hodens in der Bauchhöhle:

Eine vollständige, sorgfältig zusammengestellte Anamnese eines kleinen Patienten mit einer vollständigen Anamnese, einschließlich Ultraschalldaten, Untersuchungen des Chirurgen und Urologen sowie Informationen über Schwangerschaft und ein ganzjähriges oder verfrühtes Baby, ermöglicht es dem Arzt, die optimale und rechtzeitige Art der Behandlung zu bestimmen und zu verschreiben.

Die moderne urologische Chirurgie für Kinder bietet zwei Arten von Operationen an - offene oder laparoskopische Operationen:

  • Offene Operation, wenn der Hoden leicht visuell oder durch Abtasten erkannt werden kann. Durch einen kleinen Schnitt am Unterleib des Patienten werden alle notwendigen Manipulationen für den Abstieg des Hodens in den Hodensack und die Fixierung darin durchgeführt.
  • Laparoskopische Chirurgie - wird häufiger durchgeführt, wenn die genaue Position des Hodens nicht festgelegt ist. Es geht ohne Schnitte durch. Durch eine oder mehrere Punktionen in der Bauchwand mit in den Patienten eingesetzten Endoskopen wird der Hoden zum Skrotum bewegt. Diese Art der Operation ist meist durch eine geringere Blutung im Vergleich zu einer offenen Operation und die schnellste Genesung des Patienten gekennzeichnet.

Wie funktioniert die Operation zum Kryptorchismus bei einem Kind?

Die Operation zum Absenken des Hodens in den Hodensack gilt als einfach und dauert im Durchschnitt eine Stunde in Vollnarkose. Ihr Kern liegt darin, den Hoden zu finden und ihn durch den Inguinalkanal in den Hodensack zu befördern, wonach die notwendige Fixierung bis zur vollständigen Heilung erforderlich ist.

Wenn die Länge des Samenstrangs nicht ausreicht, wird der Hoden in der höchstmöglichen Position eingeklemmt und die Operation nach sechs Monaten wiederholt.

In einigen Fällen fehlt der Hoden am Ende des Samenstrangs ganz oder er wird als nicht lebbar erkannt und entfernt. In diesem Fall ist die Operation abgeschlossen, und nach einer langen Zeit, wenn der Patient erwachsen wird, wird eine weitere Operation durchgeführt, während der der Patient eine Hodenprothese installiert, wobei die Größe, Form und Dichte des Hodens seiner eigenen entspricht.

Nach der Operation ist der Patient mindestens zwei Tage im Krankenhaus. Die Entfernung der Naht ist nur nach vollständiger Abheilung für den zwölften Tag möglich. Während der Erholungsphase nach der Operation ist es erforderlich, die Strombelastungen für einen Zeitraum von einem Monat vollständig zu beseitigen.

Mögliche postoperative Komplikationen:

  • Das Auftreten von Hämatomen, Ödemen und Entzündungen im Bereich der chirurgischen Intervention.
  • Hodenatrophie aufgrund einer gestörten Blutversorgung.
  • Adhäsionen und Eiterungen an der Operationsschnittstelle.
  • Schäden an Blutgefäßen und inneren Organen: Samenstrang, Blase und andere.
  • Schwellung des Hodensacks
  • Entwicklung eines Hoden mit Wassersucht
  • Falsch besetzte Position des Hodens.
  • Und in seltenen Fällen das Wiederauftreten der Krankheit.

In den Foren finden Sie viele Bewertungen von Eltern, die mit einer Krankheit wie Kryptorchismus bei Kindern konfrontiert sind. Die Operationsbewertungen sind überwiegend positiv, da diese Prozedur in der überwiegenden Mehrheit der Fälle recht einfach ist und der Körper ohne Komplikationen wiederhergestellt wird. Bei einigen Bewertungen sind sogar Fotos beigefügt, in denen Sie das Erscheinungsbild vor und nach der Operation sowie fast unmerkliche Narben sehen können.

In den Bewertungen werden häufig Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Nowosibirsk, Irkutsk, Tscheljabinsk, Krasnojarsk und Uljanowsk erwähnt, und die Erfahrung und Kompetenz von Chirurgen, Andrologen und Urologen wird erwähnt.

Die Kosten von Kryptorchismus bei einem Kind in verschiedenen Städten Russlands

Die Überprüfung der Preise in den Städten Russlands für die operative Behandlung des Kryptorchismus ist anders.

Zunächst ist daran zu erinnern, dass die Kosten nicht so sehr von dem Bereich abhängen, in dem sich die vom Patienten gewählte Klinik befindet, sondern von der Verfügbarkeit und dem Grad der Professionalität der Operationsausrüstung, der Erfahrung des ausgewählten Arztes und vielen anderen Komponenten.

Die Kosten für den Betrieb eines Kryptorchismus bei einem Kind in Russland in verschiedenen Städten können erheblich variieren. Die größte Diskrepanz der Preise ist in unserer Hauptstadt vorhanden. Wenn Sie beispielsweise eine Operation im Internationalen Kinder-Andrologischen Zentrum durchführen, werden Sie 48.000 Rubel kosten. In der bezahlten Abteilung des Filatovskaya-Krankenhauses im gleichen Moskau sind es bereits 19.500.

Die demokratischsten Preise erfreuen St. Petersburg, Orchideen in der zweiten Hauptstadt können für nur 15.000 Rubel gehalten werden. In Russland betragen die Kosten einer Kryptorchidoperation bei einem Kind im Durchschnitt 17.000 Rubel. Die Kliniken von Nowosibirsk befinden sich genau in dieser Mittellinie.

Wann steigen Hoden bei Kindern ab und ist eine Operation für den Kryptorchismus bei Jungen erforderlich?

Die Geburt eines Babys ist ein freudiges Ereignis für Eltern, in einigen Fällen wird es jedoch durch angeborene Krankheiten bei Neugeborenen überschattet. Eine dieser Krankheiten bei Jungen ist der Kryptorchismus. Dies ist eine Pathologie, bei der ein Kind einen oder zwei Hoden hat, die nicht in den Hodensack absteigen. Sie befinden sich in der Leiste oder im Bauch.

Um die Anomalie zu beseitigen, ist eine Operation erforderlich, bei der der Chirurg den Hoden absenkt und ihn im Hodensack fixiert. Wenn Sie den Kryptorchismus nicht weiter beachten, kann die Krankheit zu hormonellen Störungen, Unfruchtbarkeit oder der Bildung eines malignen Tumors führen.

Die Behandlung von Kryptorchismus erfordert fast immer eine Operation

Wann haben Jungen Hoden?

Die Entwicklung der Hoden ist ein intrauteriner Prozess. Sie befinden sich bis in die letzten Schwangerschaftswochen im Fötus im Bauchraum. Vor der Geburt unter der Wirkung des Hormons Testosteron steigen die Hoden direkt in den Hodensack ab.

In einigen Fällen ist der Hodensack bei Neugeborenen leer oder halb leer. In der Regel tritt dies bei Frühgeborenen auf. Für die meisten von ihnen ist der Absenkungsprozess innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen, aber bei 20% der Jungen diagnostizieren Ärzte bilateralen oder unilateralen Kryptorchismus.

Was ist Kryptorchismus?

Kryptorchismus bedeutet im Griechischen „versteckter Hoden“. Diese Entwicklungsanomalie der Genitalorgane wird bei Jungen bei der Geburt diagnostiziert, dadurch gekennzeichnet, dass einer oder beide Hoden nicht in den Sack steigen. Der Begriff "Hodenabstieg" wird häufig in der Diagnose verwendet. Monorchismus ist eine Pathologie, begleitet von der völligen Abwesenheit eines der Hoden.

Während des Kryptorchismus befinden sich die Hoden in der Bauchhöhle, was zu einer Verletzung des Temperaturregimes des Fortpflanzungssystems des Babys führt. Bei ständiger Überhitzung entwickeln sich die Hoden falsch, was zur Entstehung von Problemen mit Potenz oder Krebs beiträgt.

Arten von Krankheiten

Es gibt drei Arten von Kryptorchismus, die sich durch die Lokalisation der Hoden unterscheiden: True, False und Ektopie.

Wahrer Kryptorchismus

Bei Säuglingen befindet sich in der Leistengegend oder im Unterleib ein ungestörter Hoden. Um den Ort des Hodens zu bestimmen, sind keine speziellen Diagnosearten erforderlich, diese können leicht durch Abtasten mit Druck im Leistenbereich bestimmt werden. Wenn sich der Hoden im Becken befindet, ist es unmöglich, ihn durch Berührung zu bestimmen. In diesem Fall ist die informativste Methode Ultraschall. Die Meinung, dass die Hoden platzen könnten, ist falsch.

Falscher Kryptorchismus

Der falsche Kryptorchismus ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Hoden periodisch den Hodensack senkt, wobei er die richtige Position einnimmt, genau wie bei Kindern mit normaler physiologischer Entwicklung. Dieser Prozess ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muskeln, die für das Anheben des Hodens eines Babys verantwortlich sind, von Zeit zu Zeit angespannt sind. Der Grund kann eine starke Belastung oder Unterkühlung des Körpers sein.

Diese Form der Krankheit wird bei Jungen unter 5 Jahren beobachtet. Es ist nicht notwendig, diese Pathologie zu behandeln, da der Hoden unabhängig steigt und im Hodensack fixiert wird. Mit dem Beginn der Pubertät bei Jugendlichen verschwindet der falsche Kryptorchismus völlig.

Ektopie

Die Ektopie unterscheidet sich von anderen Pathologien dadurch, dass sie während der Entwicklung des Fötus im Fötus auftritt. Die Hoden steigen nicht in den Sack, sondern stoppen in der Bauchhöhle, im Oberschenkel oder in der Leistengegend. Wie die Praxis zeigt, kann der Hoden wieder aufsteigen. In den meisten Fällen liegt dies an einem Trauma, aber die abnormale Entwicklung des Samenstrangs kann auch zum Abstieg der Hoden in die Bauch- oder Leistenhöhle beitragen.

Unterscheiden Sie zwischen bilateralen und einseitigen Kryptorchismus. Im ersten Fall steigen die Jungen nicht beide Hoden ab und im zweiten - nur einer. Der einseitige Kryptorchismus ist Linkshänder und Rechtshänder.

Symptome und Ursachen der Pathologie

Kryptorchismus bei Vorschulkindern hat oft keine ausgeprägten Symptome. Manchmal klagen Babys mit Pathologie über Schmerzen im Unterbauch oder in der Leistengegend. Symptome der Krankheit beginnen sich bei Jugendlichen zu manifestieren und werden durch die Begleiterscheinung von Faktoren wie sexuelle Erregung, Verstopfung und Muskelverspannungen verschlimmert.

Bislang wurden die Hauptursachen für das Auftreten dieser Pathologie nicht genau bestimmt, es sind jedoch eine Reihe von Faktoren bekannt, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Dazu gehören:

  • Erbliche Veranlagung für chromosomale Anomalien wie Down-Syndrom oder Klinefelter-Syndrom, Anomalien bei der Entwicklung des Peritoneums.
  • Hormonelles Ungleichgewicht. In den Hoden gibt es ein Verfahren, bei dem das im Blut der Mutter enthaltene Choriongonadotropin Leydig-Zellen stimuliert, von denen der Abstieg der Hoden in den Hodensack abhängt. Ein Hormonmangel führt zu Störungen des Mechanismus und zum Auftreten dystrophischer Phänomene in den Hoden. Sie können zum Fortschreiten von Autoimmunreaktionen beitragen. Kryptorchismus im Fötus kann zu einem Östrogenüberschuss führen oder die Hypophysenfunktion beeinträchtigen.
  • Ineffektive hormonelle Stimulation aufgrund der verringerten Empfindlichkeit von Leydig-Zellen.
  • Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft. Toxoplasmose, Diabetes mellitus, Influenza, Funktionsstörungen der Schilddrüse gelten als besonders gefährlich für den Fötus.
Das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchismus besteht bei Babys, deren Mutter während der Schwangerschaft verschiedene Krankheiten hatte

In einigen Fällen tritt Kryptorchismus auf aufgrund des Auftretens anatomischer Störungen in der fötalen Entwicklung auf:

  • unreife Samenstränge oder Hodenbänder;
  • nezaroshy Prozess des Peritoneums;
  • Hernie in der Leistengegend (wir empfehlen zu lesen: Was ist ein Leistenbruch bei Kindern und wie wird er behandelt?);
  • Verengung des Leistenkanals oder Fibrose des Gewebes;
  • Fusion des Hodenbandes oder dessen völliges Fehlen.

Konservative Therapie für Hoden ohne Hoden

Die konservative Behandlung der Pathologie beinhaltet die Verwendung von Hormonarzneimitteln. Die Behandlung kann bei sechs Monate alten Babys beginnen. Diese Art der Therapie zeigt gute Ergebnisse beim bilateralen Kryptorchismus, einer falschen Form der Krankheit, mit einer nahen Lage der Hoden in der Nähe des Skrotums, wenn sie durch Abtasten bestimmt werden können.

Eines der in der konservativen Therapie verwendeten Hormone ist humanes Choriongonadotropin. Die medikamentöse Behandlung dauert etwa 5 Monate. Es wird selten verwendet, da es in den meisten Fällen unwirksam ist und eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat.

Bei der Verwendung von Hormonmedikamenten erhält der Körper des Jungen die richtige Menge an Sexualhormonen, was den Abstieg der Hoden in den Beutel beeinflusst. Bei höheren Dosierungen ist eine signifikante Erhöhung des Hodensacks, der Prostata und des Penis möglich. Nach der Behandlung verschwinden die Nebenwirkungen.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Behandlung nicht zu den erwarteten Ergebnissen geführt hat, muss auf die Operationsmethode zurückgegriffen werden. Eine Operation, bei der Hoden in den Hodensack fallen gelassen werden, wird Orchippexie genannt.

Die Meinungen der Andrologen darüber, wie viele Jahre das Kind zur Durchführung der Operation benötigt, sind geteilt. Einige Experten bestehen schon früh auf chirurgische Eingriffe, wenn das Kind unter zwei Jahren alt ist und das Hodengewebe nicht desquamiert hat. Andere glauben, dass bei vierjährigen Jungen das Blut im Hoden intensiver zirkuliert, sodass seine Bewegung und Fixierung erfolgreicher ist.

Wie ist die Operation?

Nach der Diagnose der Pathologie des Jungen wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff mit zwei Varianten verschrieben: offen und laparoskopisch. Das Öffnen wird ausgeführt, wenn der Hoden durch Abtasten erkannt wird. Für das Verfahren verwendet der Chirurg mikrochirurgische Geräte.

Eine offene Operation wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Im Leistenbereich wird ein Einschnitt von nicht mehr als zwei Zentimetern gemacht.
  • Die Position des nicht nach oben gerichteten Hodens im Leistenkanal wird bestimmt. Wenn der Hoden atrophiert ist, wird er entfernt.
  • Der Hodensack wird an der Stelle geschnitten, an der sich der defekte Hoden befinden sollte.
  • Der Hoden wird in den Hodensack abgesenkt und in der richtigen Position fixiert.
  • An den Stellen werden die Schnitte genäht.

Eine laparoskopische Operation wird verschrieben, wenn der Hoden nicht durch Berührung erkannt wird. Für den Eingriff mit einem Laparoskop, das durch den Nabel des Babys in die Leiste eingeführt wird. Mit seiner Hilfe wird die Bauchhöhle untersucht und die Pathologie beseitigt. Foto- und Videoaufnahmen dieser Vorgänge in großen Mengen werden im Netzwerk dargestellt. Schwierigkeiten können während des Eingriffs auftreten, wenn der Samenstrang nicht ausreichend langgezogen ist oder in den Leistenkanal gerichtet ist. In solchen Fällen wird das Verfahren entweder um 6 Monate verschoben oder es ist eine offene Operation geplant.

Erholung nach der Operation und notwendige Prozeduren

In den meisten Fällen wird die chirurgische Behandlung von Jungen gut vertragen. Die maximale Aufenthaltsdauer im Krankenhaus beträgt nicht mehr als 7 Tage. Meistens wird das Kind zwei Tage nach der Operation nach Hause entlassen.

Bei einem günstigen Ergebnis der Operation wird nach 20 Tagen eine zweite Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt. Während der Rehabilitation sollte die motorische Aktivität des Babys eingeschränkt sein. Der Arzt kann die Aussetzung vorschreiben. Die Beachtung einer speziellen Diät für das Kind nach dem Eingriff ist nicht erforderlich.

Die Folgen des Kryptorchismus bei fehlender Behandlung

Wenn Eltern beim Erkennen einer Pathologie Zweifel haben, ob es sich lohnt, die Operation durchzuführen oder sie durch eine medikamentöse Behandlung zu verzögern, kann die Erkrankung zur Regeneration der Hoden oder Nekrose führen. Wenn die Hoden des Babys nicht abgesenkt werden und die Krankheit vernachlässigt wird, ist ihre Entfernung unvermeidlich. Ärzte können in diesem Fall ein Spenderhodentransplantat oder eine kosmetische Operation anbieten, um ein künstliches Implantat einzuführen.

Wandernde Hoden entwickeln sich mit Abnormalitäten, was zu einer Störung der Bildung von Spermatozoen und später zu Unfruchtbarkeit führt. Wenn man weiß, in welchem ​​Alter die Babys das Fortpflanzungssystem bilden, kann man sehen, ob die Hoden herabgestiegen sind. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt kontaktieren.

Dropsy in dem Jungen

Das Kapillarödem bei Jungen ist eine Ansammlung von seröser Flüssigkeit, die von der Vaginalmembran der Hoden zwischen ihren Lagen erzeugt wird. Das Hodenödem bei Jungen geht mit einer Zunahme der Hodensackgröße auf einer oder zwei Seiten einher, manchmal mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen. Die Diagnose der Hodenprobe bei Jungen wird von einem Kinderchirurgen durchgeführt, unabhängig davon, ob ein Urologe die Untersuchung und das Abtasten des Hodensacks, die Diaphanoskopie und den Ultraschall des Hodensacks umfasst. Wenn bei Jungen Wassersucht besteht, kann eine Warten-und-Sehen-Taktik angewendet werden, eine Punktionsstörung oder eine chirurgische Behandlung können durchgeführt werden.

Dropsy in dem Jungen

Die Hoden-Dropsy bei Jungen (Dropsy der Hodenmembranen, Hydrocele) ist eine angeborene oder erworbene Pathologie, die von einer Ansammlung von Flüssigkeit um den Hoden in der Höhle des Skrotums begleitet wird, was zu einer Erhöhung der entsprechenden Hälfte der Hoden führt. Angeborene Wassersucht des Hodens tritt im ersten Lebensjahr bei 8-10% der Jungen auf; Erworbene Hydrogele werden bei 1% der reifen Männer diagnostiziert. In 7-10% der Fälle wird ein bilaterales Ödem festgestellt. Die Hodenabgabe bei einem Kind wird häufig von einem Leistenbruch begleitet. In der pädiatrischen Chirurgie und in der pädiatrischen Urologie gibt es häufig noch andere Anomalien des Skeletts: die Funiculozele (Wassersucht des Samenstrangs) und die Lymphozele (Anhäufung der Lymphe in den Hodenmembranen).

Ursachen der Hydrozele bei Jungen

Die angeborene Wassersucht des Hodens bei Jungen ist auf embryologische Störungen zurückzuführen. Ungefähr 28 Wochen nach der intrauterinen Entwicklung steigt der Hoden durch den Leistenkanal in den Hodensack, und der Vaginalprozess des Peritoneums bewegt sich mit ihm in den Hodensack. In der Zukunft kommt es zu einer Obliteration des proximalen Teils des Peritoneums, und die Vaginalmembran des Hodens wird aus dem distalen Teil gebildet.

Wenn der vaginale Prozess des Peritoneums zum Zeitpunkt der Geburt nicht überwachsen ist, führt dies zu einer verbleibenden Kommunikation zwischen dem Skrotum und der Bauchhöhle, dem Fluss und der Ansammlung von Peritonealflüssigkeit in der Höhle des Skrotums. Darüber hinaus ist die innere Membran des Peritoneums selbst in der Lage, Flüssigkeit zu produzieren, was bei den Jungen zur Entwicklung von Hydrocele führt. Der Prozess des Peritoneums ist bei 80% der Neugeborenen noch offen, wächst jedoch in den meisten Fällen um 1,5 Jahre.

Die Vernachlässigung des vaginalen Verlaufs und die Bildung von Wassersucht in den Hoden bei Jungen bis zu 3 Jahren wird durch den pathologischen Verlauf der Schwangerschaft bei der Mutter (drohende Fehlgeburt), Geburtstrauma, Frühgeburtlichkeit, Kryptorchismus, Hypospadien und Zustände begleitet, die von einem ständigen Anstieg der abdominalen Druckstörungen begleitet werden. ventrikuloperitoneale Shunts, Peritonealdialyse usw.

Bei Jungen, die älter als 3 Jahre sind, ist das Hodenödem normalerweise sekundär. Reaktive Hydrele ist mit einer beeinträchtigten Filtration und Reabsorption von Flüssigkeit verbunden, die von der Vaginalmembran des Hodens produziert wird. Diese Störungen können von Hodentorsion, Verletzungen des Hodensacks, entzündlichen Erkrankungen (Orchitis, Epididymitis usw.), Hodentumoren und deren Anhängern herrühren.

In seltenen Fällen kann eine akute Wassersucht des Knochens bei Jungen eine Komplikation von ARVI, Influenza, Mumps und anderen Infektionen bei Kindern sein. Darüber hinaus kann sich eine erworbene Wassersucht der Hoden bei Jungen als postoperative Komplikation nach einer Hernienreparatur oder einer Operation der Varikozele (Varikokelektomie) entwickeln.

Einstufung der Hydrole bei Jungen

Die oben diskutierten Gründe machen es daher möglich, die primäre idiopathische (kongenitale) und sekundäre reaktive (erworbene) Hoden-Dropy bei Jungen zu isolieren.

Im Falle einer Verletzung des Verschlusses des Vaginalprozesses und der Verbindung der Höhle der Hodenmembran mit der Bauchhöhle sprechen Sie von der gemeldeten Wassersucht des Hodens bei Jungen. In diesem Fall zirkuliert die Peritonealflüssigkeit frei und reichert sich in großen Mengen im Skrotum an. Wenn der vaginale Blinddarm blind ist und sich die Hydrozele in Form einer kleinen Zyste isoliert befindet, wird ein solcher Hoden in den Hoden bei Jungen als nicht kommunizierend angesehen. Die kommunizierende Wassersucht des Hodens bei Jungen kann sich beispielsweise in eine isolierte umwandeln, wenn das Lumen des Peritonealprozesses von innen durch das Omentum verschlossen wird.

Unter Berücksichtigung des Flüssigkeitsdrucks in der Höhle unterscheidet Hydrocele zwischen angespannten und unbelasteten Hodenabfällen bei Jungen. Angespannte Hydrogele - fast immer unkooperativ; In diesem Fall steht das Fluid im wässrigen Hohlraum unter Druck, da es sich ansammeln und den Hodensack nicht verlassen kann. Bei nicht belastetem Hoden bei Jungen wird der Druck in der Höhle nicht erhöht: Dies geschieht meistens bei der angegebenen Version der Hydrozele.

Die angeborene Hodenprobe bei einem Kind bis zu 1-1,5 Jahren wird als physiologisch angesehen; häufiger geht es ohne Eingriff von selbst aus. Der Verlauf des Hodenödems bei Jungen kann akut oder chronisch sein. Je nach Lage gibt es bei Jungen ein- und zweiseitige Hysterese des Hodens.

Symptome von Wassersuchthoden bei Jungen

In der Regel werden Anzeichen von Wassersucht in den Hoden von Jungen während des Hygieneverfahrens von den Eltern festgestellt. Manchmal wird ein Kinderhort während einer Routineuntersuchung eines Kindes von einem Kinderchirurgen entdeckt.

Bei Wassersucht bei Jungen ist eine Zunahme des Hodensacks auf einer oder beiden Seiten festzustellen. Im Falle einer assoziierten Hydrocele ist eine Erhöhung des Skrotums vorübergehend; wenn isoliert - tritt eine Erhöhung des Hodensacks allmählich auf. Die Größe des Hodensacks in der Hodenprobe kann bei Jungen zu einem Gänseei und in fortgeschrittenen Fällen zum Pädiatriekopf führen.

Die kommunizierende Wassersucht des Hodens bei Jungen kann während des Tages unterschiedliche Größen und Spannungen aufweisen: Der Skrotal-Tumor erreicht sein Maximum während des Tages, wenn sich das Kind bewegt; In der Nacht kann der Tumor in der Bauchlage aufgrund der Entleerung des Wasserbeutels in die Bauchhöhle verschwinden.

Die Hodenabgabe bei Jungen verläuft in der Regel ohne schwerwiegende Folgen und ohne Anzeichen einer Entzündung. Bei einer sekundären Infektion mit Hydrocele können Schmerzen, Rötung des Hodensacks, Schüttelfrost, Fieber und Erbrechen auftreten. Mit einer großen Menge angesammelter Flüssigkeit bei Kindern kann das Wasserlassen schwierig werden und es kann zu akutem Harnverhalt kommen. Ältere Kinder bemerken unangenehme Tränengefühle, Schweregefälle in der Leistengegend und Unbehagen beim Gehen.

Bei Jungen mit einem weit geöffneten Vaginalprozess des Peritoneums kann sich zusammen mit einer Hydrocele eine schiefe Leisten- oder Leistenhernienhernie entwickeln.

Diagnose der Wassersucht von Hoden bei Jungen

Wenn ein Junge im Hodensack anschwillt, sollten sich Eltern sofort an einen Kinderchirurgen oder einen Kinderurologen wenden. Bei der Konsultation wird der Hodensack von einem Spezialisten untersucht und palpiert.

Die Untersuchung des Skrotums erfolgt stehend und liegend. Diese Diagnosetechnik wird verwendet, um die Form der Wassersucht des Hodens bei Jungen zu bestimmen (Kommunikation mit oder nicht mit der Bauchhöhle). Für den Fall, dass die Größe der Hydrocele in der Bauchlage abnimmt, sollten Sie über die Verbindung der wässrigen Kammer mit der Bauchhöhle nachdenken. Eine Zunahme der Größe der Hydrozele mit Husten, das heißt mit einer Erhöhung des Abdominaldrucks, ist auch für die kommunizierende Hysteriespritze. Palpation und Ödem des Hodens ist bei Jungen als birnenförmige Dichtung definiert, deren oberer Teil zum Leistenkanal weist.

Ein nicht-invasiver Test zur Diagnose der Hodensie bei Jungen ist die Hodensackdiaphanoskopie - eine Untersuchung von Geweben im Durchlicht (Transillumination). Im Prozess der Diaphanoskopie kann im Skrotum nicht nur eine Flüssigkeit, die gleichmäßig Licht durchlässt, nachgewiesen werden, sondern auch das Omentum oder ein Teil des Darms mit einem begleitenden Leistenbruch, der Licht einfängt.

Mit Hilfe eines Ultraschalls des Hodensackes und der Inguinalkanäle wird die Diagnose der Hydrozele bei den Jungen bestätigt, eine schlimmere Pathologie wird ausgeschlossen (Hodenkrebs, Entzündung oder Torsion des Hodens oder seines Anhangs). Außerdem ist Scrotal-Ultraschall eine hochempfindliche Methode zur Bestimmung der Art der Hydrocele bei Jungen (kommunizierend oder nicht kommunizierend). Zusätzlich zur Hauptstudie ist es ratsam, USDG der Gefäße des Hodensacks durchzuführen.

Die Differentialdiagnose wird zwischen einem Hodenödem und Jungen und anderen Erkrankungen der Hodensackorgane durchgeführt: Torsion des Hodens, Strangulierhernie, Spermatozele, Zyste der Nebenhoden.

Behandlung der Hodensie bei Jungen

Bei Kindern unter 1 Jahr mit angeborenen unbelasteten Hühnern in der Pädiatrie ist es üblich, Wartezeiten und dynamische Beobachtungen einzuhalten. In den meisten Fällen erfordert ein solches Hydrocele keinen medizinischen Eingriff und läuft unabhängig ab, da der Peritonealprozess ausgelöscht wird.

Bei reaktiven Wassersucht in den Hoden bei Jungen ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung notwendig. Bei Jungen ist eine intensive Hodenspritze erforderlich, die eine Punktionskohele und das Entfernen von Flüssigkeit aus den Hodenmembranen erfordert. In diesem Fall besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack und die Notwendigkeit wiederholter Punktionen.

Die chirurgische Behandlung der angeborenen Hydrocele wird im Alter von 1,5 - 2 Jahren empfohlen. posttraumatisch - nach 3-6 Monaten. nach der verletzung. Eine chirurgische Behandlung bei Jungen bis zu 2 Jahren ist angezeigt für die Kombination von Hydrocele und Leistenbruch. wiederkehrende schnell ansteigende gespannte Kohlenwasserstoffe; Infektion mit Hydrocele.

Bei nicht kommunizierenden Hodenödemen bei Jungen werden Winckelmann-, Lord- oder Bergman-Operationen durchgeführt (bei Kindern über 12 Jahre). Bei einer Nachrichtenspritze mit der Bauchhöhle wird eine Ross-Operation durchgeführt (Ligation des Peritonealprozesses und Bildung des Abflussweges der wässrigen Flüssigkeit). Rezidivierende Hodenödeme treten bei Jungen in 0,5–6% der Fälle auf, häufiger im Jugendalter.

Prognose und Prävention von Wassersucht in den Hoden von Jungen

Die physiologische Wassersucht des Hodens bei Jungen ist nicht gefährlich, und bei 80% der Kinder geht sie im ersten Lebensjahr von selbst aus. Durch die Einhaltung der Bedingungen der chirurgischen Behandlung und der technisch kompetenten Durchführung der Operation können Sie die Hydrogele radikal loswerden und Komplikationen vermeiden.

In der Zukunft können chronische Hydrocele die Spermatogenese und männliche Unfruchtbarkeit beeinträchtigen, da die Hoden extrem empfindlich auf die geringste Änderung der Umgebungstemperatur sind und nur in einem kleinen Temperaturbereich normal funktionieren können. Außerdem kann eine angespannte Hydrozele zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung des Hodens und seiner nachfolgenden Atrophie führen. Bei Jungen kann es zu einer Kompression oder zum Einklemmen einer Hernie kommen.

Die Vorbeugung von Hodenödemen bei Jungen besteht hauptsächlich in der Vorbeugung von entzündlichen Erkrankungen und Verletzungen der Hodensackorgane. Eine regelmäßige Untersuchung der Geschlechtsorgane des Jungen durch die Eltern und eine sofortige Aufforderung an den Kinderarzt und den Kinderchirurgen sollten durchgeführt werden, wenn eine Schwellung im Hodensack festgestellt wird. Jungen mit angeborener Hodenspritze müssen vom pädiatrischen Urologen und Andrologen überwacht werden.