Kryptorchismus - Arten und Ursachen, Operationen bei Kindern, Folgen eines Hodenhubs

Prävention

Schneller Übergang auf der Seite

Der Hodenhochstand ist die häufigste chirurgische Pathologie nach Leistenbruch, die bei Jungen bei der Geburt festgestellt wird.

Neben dem psychischen Unbehagen eines Jungen in der Adoleszenz beeinflusst Kryptorchismus häufig die Fortpflanzungsfunktion, was zu Unfruchtbarkeit in der Zukunft führt. Die Operation für Kryptorchismus bei Kindern wird nach 6 Monaten bis 1 Jahr durchgeführt. Kurz vor dieser Zeit kann der Hoden unabhängig in den Hodensack wandern.

Kryptorchismus - was ist das?

Kryptorchismus ist der falsche Ort (außerhalb des Hodensacks) eines oder beider Hoden. Mit der Entwicklung des Fötus werden die Hoden in die Bauchhöhle gelegt und beginnen in der zweiten Schwangerschaftshälfte entlang des Leistenkanals in das Skrotum zu steigen. Dieser Vorgang wird durch die Geburt des Babys abgeschlossen.

Bei 4% der Babys, die pünktlich geboren wurden, befindet sich jedoch kein Hoden im Hodensack. Ein noch größerer Prozentsatz der Pathologie bei Frühgeborenen beträgt 15-30%. Ein Kryptorchid-Hoden, der den gesamten Migrationspfad von der Bauchhöhle zum Hodensack nicht vollständig passiert hat, kann lokalisiert werden:

  • im Leistenring - in 40% der Fälle;
  • direkt im Leistenkanal - bei 20% der Neugeborenen mit Kryptorchismus;
  • in der Bauchhöhle - 10% aller Fälle;
  • am Oberschenkel, unter der Haut am Schambein, im Schritt.

In den meisten Fällen wird der Kryptorchid-Hoden durch Abtasten detektiert, wobei sich seine Lage in der Bauchhöhle befindet und Palpation möglicherweise kein Ergebnis liefert.

Der häufigste rechtsseitige Kryptorchismus, häufig kombiniert mit einem Leistenbruch auf derselben Seite. Bei den meisten Neugeborenen mit Kryptorchismus ist der Prozess des Hodenprolaps jedoch aufgrund des hohen Spiegels der Sexualhormone nach 6 Monaten unabhängig abgeschlossen.

Nach 1 Jahr verbleiben nur 1% der Kinder in hartnäckigem Hoden.

Ursachen des Kryptorchismus bei Kindern

Folgende Faktoren führen zu einer unvollständigen Abnahme der Hoden in den Hodensack:

  1. Genetik - eine Chromosomenstörung kann auftreten, wenn die schwangere Frau an einer Infektionskrankheit (Influenza, Röteln, Toxoplasmose, Genitalinfektionen) erkrankt ist;
  2. Endokrin-hormonelles Ungleichgewicht bei einer schwangeren Frau (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung, Hypophysenpathologie) und beim Fötus;
  3. Mechanisch - es gibt ein Hindernis bei der Hodenprolapsion: Adhäsion an der Bauchhöhle, Verkürzung des Samenstranges, Trauma und die Folge einer Operation in der Leistengegend (Leistenbruch, Hydrozele) bei Erwachsenen.

Schwangere Frauen sollten besondere Aufmerksamkeit erhalten, wenn sie Medikamente erhalten. So erhöht Paracetamol, das für die werdende Mutter sicher ist, in Kombination mit den Medikamenten der NSAID-Gruppe (Ibuprofen, Aspirin) das Risiko, bei einem Baby 16-mal Kryptorchismus zu entwickeln.

Arten von Kryptorchismus und Eigenschaften

Entscheidend für die Bestimmung der Notwendigkeit einer Operation ist die Art des Kryptorchismus. Verschiedene Varianten von Hoden ohne Hoden deuten auf bestimmte Komplikationen hin.

Echter Kryptorchismus wird diagnostiziert, wenn der Versuch, den Hoden manuell zum Hodensack zu senken, fehlschlägt. Oft wird diese Pathologie mit anderen angeborenen Anomalien kombiniert: Hypogonadismus, Leistenbruch, Hypoplasie, Hypothylasmus, Unterentwicklung.

Falscher Kryptorchismus - manueller Abstieg führt zur Bewegung des Hodens in den Hodensack. Dieser Zustand ist auf die Hypertonizität der Muskeln zurückzuführen, die den Hoden anheben. Wenn sich der Hoden im Normalzustand (Baby ist ruhig, es ist warm) im Hodensack befindet, steigt der Hoden bei Erkältung oder Weinen auf und der Hodensack schrumpft und schrumpft.

Bei einem größeren Durchmesser des Leistenkanals im Vergleich zur Größe des Hodens tritt auch eine falsche Auslassung auf. Selbst bei der geringsten Spannung in der Bauchwand und der Leistenregion bewegt sich der Hoden leicht zum Leistenring und dringt leicht in den Kanal ein.

  • Der am stärksten ausgeprägte Kryptorchismus tritt bei Kindern im Alter von 2 bis 8 Jahren auf, und zum Zeitpunkt der Pubertät geht die Störung in der Regel zurück.

Ektopie des Hodens - Wenn der Hoden nicht richtig abgesenkt ist, befindet sich der Inguinalkanal unter der Haut am Oberschenkel, in der Leistenzone, im Pubis oder im Perineum. Bei einer solchen Lokalisierung ist der Hoden am anfälligsten für ein Trauma.

  • Selbst nach einer Operation bleibt der Patient in den meisten Fällen steril.

Symptome von Kryptorchismus, Komplikationen bei Kindern und Erwachsenen

Bei der Untersuchung durch einen Chirurgen wird in der Regel ein unbestrittener Hoden unmittelbar nach der Geburt diagnostiziert. Kryptorchismus bei Erwachsenen erfordert die Rücksprache mit einem Urologen und Andrologen. Die Krankheit ist durch folgende Abweichungen gekennzeichnet:

  • Die Form des Hodensacks ist die Asymmetrie des Hodensacks oder seine Unterentwicklung und Abflachung (beidseitiger Kryptorchismus);
  • Ziehende Schmerzen in der Leisten- oder Bauchhöhle mit intraabdominaler Lage des Hodens, Schmerzen nehmen mit Anstrengung, Verstopfung, Anspannung der Bauchwand und sexueller Erregung während der Pubertät (Erwachsenenalter) zu.

Die normale Entwicklung des Hodens und die Spermatogenese finden nur im Skrotum statt, dessen Temperatur um 1,5 bis 3 ° C niedriger ist als in der Bauchhöhle. Je länger sich also der Hoden außerhalb des Hodensacks befindet und je höher die Temperatur der umgebenden inneren Umgebung des Körpers ist, desto höher ist das Risiko eines frühzeitigen Beginns von Veränderungen auf der morphologischen Ebene.

Bei unbehandelter Entwicklung entwickelt sich eine irreversible Dystrophie des Hodengewebes nach 3 Jahren.

Verletzung der Produktion männlicher Hormone - in der Adoleszenz wird eine androgene Hypofunktion festgestellt. Bei Jungen entwickeln sie sich langsam oder fehlen vollständig (bei beidseitigem Kryptorchismus), sekundäre Geschlechtsmerkmale: Körperbehaarung, Gesichtsbehaarung.

  • Jugendliche mit Kryptorchismus haben in der Regel eine hohe Stimme, ihr Körperbau ist dem weiblichen Typ entsprechend geformt, und es entwickelt sich häufig Fettleibigkeit.

Eine fehlerhafte Platzierung des Hodens ist mit der Entwicklung der folgenden Bedingungen verbunden:

  • Unfruchtbarkeit - aufgrund einer Abnahme der Anzahl voll ausgewachsener Spermien;
  • Einklemmen des Hodens im Leistenbruch - erfordert eine Notoperation;
  • Hodentorsion - Kompression des Samenstranges, bestehend aus Gefäßen und Nerven, führt zu einer schnellen Hodenekrose;
  • seminom - testikulärer Tumor tritt 35-mal häufiger bei Patienten mit Kryptorchismus auf;
  • Kompression des Hodens mit dem Schambein an der Leistenposition;
  • psychisches Unbehagen, Minderwertigkeitsgefühl und Probleme im sexuellen Bereich.

Behandlung des Kryptorchismus bei einem Kind - ist eine Operation notwendig?

Kryptorchismus bei Kindern, mit Ausnahme der Entwicklung von Komplikationen, beginnt in der Regel zwischen 6 Monaten und 1 Jahr zu heilen. Bis zu diesem Alter wird das Kind regelmäßig vom Chirurgen beobachtet, da eine spontane Verlagerung des Hodens in den Hodensack möglich ist.

Der Chirurg-Urologe ist an der Beseitigung des Kryptorchismus beteiligt, oft ist ein Endokrinologe für Kinder in den Behandlungsprozess involviert. Je nach Art des Kryptorchismus und der Entwicklung von Komplikationen werden verschiedene Behandlungsmöglichkeiten verwendet:

Eine Hormontherapie empfiehlt sich nur bei falschem Kryptorchismus und vor einer Operation zur Beseitigung des bilateralen Kryptorchismus bei Kindern mit einem 46XY-Karyotyp. Gonadotropin-Hormone für Kryptorchismus werden in / m (hrionicheskogo Gonadotropin) oder Nasentropfen (Gonadorelin) injiziert.

  • Bei 2/3 der Patienten führt die Hormontherapie zu einem medizinischen Ergebnis. In der Pubertät wird keine Gonadotropie-Behandlung durchgeführt!

Orchipexie - operativer Abstieg eines cryptorchid Hoden. Durch einen Einschnitt am unteren Ende der Bauchwand sticht ein Hodenhochstand hervor. Der zweite kleine Schnitt erfolgt am Hodensack. Das Ei wird vom Hodensack angezogen, bei Bedarf wird Plastik in den Muskeln gehalten und genäht.

  • Die Folgen einer solchen Operation im Kryptorchismus, die vor zwei Jahren durchgeführt wurde, sind nicht vorhanden.

Orchiektomie - Entfernung des Hodens ist notwendig, wenn seine Nekrose durch Torsion oder Quetschung im Bruchsack auftritt. Wenn der Patient es wünscht (gleichzeitig mit der Resektion oder bei einer erneuten Operation), ist die Implantation eines künstlichen oder Spenderhodens möglich.

Behandlungsprognose

Durch eine frühzeitige Behandlung (bis zu 2 Jahre) können Komplikationen praktisch ausgeschlossen werden. Rechtsseitiger, linksseitiger Kryptorchismus wird in 20% der Fälle durch Unfruchtbarkeit erschwert. Eine Funktionsstörung bei der Geburt tritt bei 70% der erwachsenen Männer mit einem ungehärteten bilateralen Kryptorchismus auf.

Kinder mit einer Nicht-Resektion beider Hoden benötigen vor der Pubertät eine Hormontherapie, um einen männlichen Körper zu entwickeln.

Wann steigen Hoden bei Kindern ab und ist eine Operation für den Kryptorchismus bei Jungen erforderlich?

Die Geburt eines Babys ist ein freudiges Ereignis für Eltern, in einigen Fällen wird es jedoch durch angeborene Krankheiten bei Neugeborenen überschattet. Eine dieser Krankheiten bei Jungen ist der Kryptorchismus. Dies ist eine Pathologie, bei der ein Kind einen oder zwei Hoden hat, die nicht in den Hodensack absteigen. Sie befinden sich in der Leiste oder im Bauch.

Um die Anomalie zu beseitigen, ist eine Operation erforderlich, bei der der Chirurg den Hoden absenkt und ihn im Hodensack fixiert. Wenn Sie den Kryptorchismus nicht weiter beachten, kann die Krankheit zu hormonellen Störungen, Unfruchtbarkeit oder der Bildung eines malignen Tumors führen.

Die Behandlung von Kryptorchismus erfordert fast immer eine Operation

Wann haben Jungen Hoden?

Die Entwicklung der Hoden ist ein intrauteriner Prozess. Sie befinden sich bis in die letzten Schwangerschaftswochen im Fötus im Bauchraum. Vor der Geburt unter der Wirkung des Hormons Testosteron steigen die Hoden direkt in den Hodensack ab.

In einigen Fällen ist der Hodensack bei Neugeborenen leer oder halb leer. In der Regel tritt dies bei Frühgeborenen auf. Für die meisten von ihnen ist der Absenkungsprozess innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen, aber bei 20% der Jungen diagnostizieren Ärzte bilateralen oder unilateralen Kryptorchismus.

Was ist Kryptorchismus?

Kryptorchismus bedeutet im Griechischen „versteckter Hoden“. Diese Entwicklungsanomalie der Genitalorgane wird bei Jungen bei der Geburt diagnostiziert, dadurch gekennzeichnet, dass einer oder beide Hoden nicht in den Sack steigen. Der Begriff "Hodenabstieg" wird häufig in der Diagnose verwendet. Monorchismus ist eine Pathologie, begleitet von der völligen Abwesenheit eines der Hoden.

Während des Kryptorchismus befinden sich die Hoden in der Bauchhöhle, was zu einer Verletzung des Temperaturregimes des Fortpflanzungssystems des Babys führt. Bei ständiger Überhitzung entwickeln sich die Hoden falsch, was zur Entstehung von Problemen mit Potenz oder Krebs beiträgt.

Arten von Krankheiten

Es gibt drei Arten von Kryptorchismus, die sich durch die Lokalisation der Hoden unterscheiden: True, False und Ektopie.

Wahrer Kryptorchismus

Bei Säuglingen befindet sich in der Leistengegend oder im Unterleib ein ungestörter Hoden. Um den Ort des Hodens zu bestimmen, sind keine speziellen Diagnosearten erforderlich, diese können leicht durch Abtasten mit Druck im Leistenbereich bestimmt werden. Wenn sich der Hoden im Becken befindet, ist es unmöglich, ihn durch Berührung zu bestimmen. In diesem Fall ist die informativste Methode Ultraschall. Die Meinung, dass die Hoden platzen könnten, ist falsch.

Falscher Kryptorchismus

Der falsche Kryptorchismus ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass der Hoden periodisch den Hodensack senkt, wobei er die richtige Position einnimmt, genau wie bei Kindern mit normaler physiologischer Entwicklung. Dieser Prozess ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muskeln, die für das Anheben des Hodens eines Babys verantwortlich sind, von Zeit zu Zeit angespannt sind. Der Grund kann eine starke Belastung oder Unterkühlung des Körpers sein.

Diese Form der Krankheit wird bei Jungen unter 5 Jahren beobachtet. Es ist nicht notwendig, diese Pathologie zu behandeln, da der Hoden unabhängig steigt und im Hodensack fixiert wird. Mit dem Beginn der Pubertät bei Jugendlichen verschwindet der falsche Kryptorchismus völlig.

Ektopie

Die Ektopie unterscheidet sich von anderen Pathologien dadurch, dass sie während der Entwicklung des Fötus im Fötus auftritt. Die Hoden steigen nicht in den Sack, sondern stoppen in der Bauchhöhle, im Oberschenkel oder in der Leistengegend. Wie die Praxis zeigt, kann der Hoden wieder aufsteigen. In den meisten Fällen liegt dies an einem Trauma, aber die abnormale Entwicklung des Samenstrangs kann auch zum Abstieg der Hoden in die Bauch- oder Leistenhöhle beitragen.

Unterscheiden Sie zwischen bilateralen und einseitigen Kryptorchismus. Im ersten Fall steigen die Jungen nicht beide Hoden ab und im zweiten - nur einer. Der einseitige Kryptorchismus ist Linkshänder und Rechtshänder.

Symptome und Ursachen der Pathologie

Kryptorchismus bei Vorschulkindern hat oft keine ausgeprägten Symptome. Manchmal klagen Babys mit Pathologie über Schmerzen im Unterbauch oder in der Leistengegend. Symptome der Krankheit beginnen sich bei Jugendlichen zu manifestieren und werden durch die Begleiterscheinung von Faktoren wie sexuelle Erregung, Verstopfung und Muskelverspannungen verschlimmert.

Bislang wurden die Hauptursachen für das Auftreten dieser Pathologie nicht genau bestimmt, es sind jedoch eine Reihe von Faktoren bekannt, die das Auftreten der Krankheit auslösen. Dazu gehören:

  • Erbliche Veranlagung für chromosomale Anomalien wie Down-Syndrom oder Klinefelter-Syndrom, Anomalien bei der Entwicklung des Peritoneums.
  • Hormonelles Ungleichgewicht. In den Hoden gibt es ein Verfahren, bei dem das im Blut der Mutter enthaltene Choriongonadotropin Leydig-Zellen stimuliert, von denen der Abstieg der Hoden in den Hodensack abhängt. Ein Hormonmangel führt zu Störungen des Mechanismus und zum Auftreten dystrophischer Phänomene in den Hoden. Sie können zum Fortschreiten von Autoimmunreaktionen beitragen. Kryptorchismus im Fötus kann zu einem Östrogenüberschuss führen oder die Hypophysenfunktion beeinträchtigen.
  • Ineffektive hormonelle Stimulation aufgrund der verringerten Empfindlichkeit von Leydig-Zellen.
  • Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft. Toxoplasmose, Diabetes mellitus, Influenza, Funktionsstörungen der Schilddrüse gelten als besonders gefährlich für den Fötus.
Das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchismus besteht bei Babys, deren Mutter während der Schwangerschaft verschiedene Krankheiten hatte

In einigen Fällen tritt Kryptorchismus auf aufgrund des Auftretens anatomischer Störungen in der fötalen Entwicklung auf:

  • unreife Samenstränge oder Hodenbänder;
  • nezaroshy Prozess des Peritoneums;
  • Hernie in der Leistengegend (wir empfehlen zu lesen: Was ist ein Leistenbruch bei Kindern und wie wird er behandelt?);
  • Verengung des Leistenkanals oder Fibrose des Gewebes;
  • Fusion des Hodenbandes oder dessen völliges Fehlen.

Konservative Therapie für Hoden ohne Hoden

Die konservative Behandlung der Pathologie beinhaltet die Verwendung von Hormonarzneimitteln. Die Behandlung kann bei sechs Monate alten Babys beginnen. Diese Art der Therapie zeigt gute Ergebnisse beim bilateralen Kryptorchismus, einer falschen Form der Krankheit, mit einer nahen Lage der Hoden in der Nähe des Skrotums, wenn sie durch Abtasten bestimmt werden können.

Eines der in der konservativen Therapie verwendeten Hormone ist humanes Choriongonadotropin. Die medikamentöse Behandlung dauert etwa 5 Monate. Es wird selten verwendet, da es in den meisten Fällen unwirksam ist und eine Vielzahl von Nebenwirkungen hat.

Bei der Verwendung von Hormonmedikamenten erhält der Körper des Jungen die richtige Menge an Sexualhormonen, was den Abstieg der Hoden in den Beutel beeinflusst. Bei höheren Dosierungen ist eine signifikante Erhöhung des Hodensacks, der Prostata und des Penis möglich. Nach der Behandlung verschwinden die Nebenwirkungen.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Behandlung nicht zu den erwarteten Ergebnissen geführt hat, muss auf die Operationsmethode zurückgegriffen werden. Eine Operation, bei der Hoden in den Hodensack fallen gelassen werden, wird Orchippexie genannt.

Die Meinungen der Andrologen darüber, wie viele Jahre das Kind zur Durchführung der Operation benötigt, sind geteilt. Einige Experten bestehen schon früh auf chirurgische Eingriffe, wenn das Kind unter zwei Jahren alt ist und das Hodengewebe nicht desquamiert hat. Andere glauben, dass bei vierjährigen Jungen das Blut im Hoden intensiver zirkuliert, sodass seine Bewegung und Fixierung erfolgreicher ist.

Wie ist die Operation?

Nach der Diagnose der Pathologie des Jungen wird dem Patienten ein chirurgischer Eingriff mit zwei Varianten verschrieben: offen und laparoskopisch. Das Öffnen wird ausgeführt, wenn der Hoden durch Abtasten erkannt wird. Für das Verfahren verwendet der Chirurg mikrochirurgische Geräte.

Eine offene Operation wird in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  • Im Leistenbereich wird ein Einschnitt von nicht mehr als zwei Zentimetern gemacht.
  • Die Position des nicht nach oben gerichteten Hodens im Leistenkanal wird bestimmt. Wenn der Hoden atrophiert ist, wird er entfernt.
  • Der Hodensack wird an der Stelle geschnitten, an der sich der defekte Hoden befinden sollte.
  • Der Hoden wird in den Hodensack abgesenkt und in der richtigen Position fixiert.
  • An den Stellen werden die Schnitte genäht.

Eine laparoskopische Operation wird verschrieben, wenn der Hoden nicht durch Berührung erkannt wird. Für den Eingriff mit einem Laparoskop, das durch den Nabel des Babys in die Leiste eingeführt wird. Mit seiner Hilfe wird die Bauchhöhle untersucht und die Pathologie beseitigt. Foto- und Videoaufnahmen dieser Vorgänge in großen Mengen werden im Netzwerk dargestellt. Schwierigkeiten können während des Eingriffs auftreten, wenn der Samenstrang nicht ausreichend langgezogen ist oder in den Leistenkanal gerichtet ist. In solchen Fällen wird das Verfahren entweder um 6 Monate verschoben oder es ist eine offene Operation geplant.

Erholung nach der Operation und notwendige Prozeduren

In den meisten Fällen wird die chirurgische Behandlung von Jungen gut vertragen. Die maximale Aufenthaltsdauer im Krankenhaus beträgt nicht mehr als 7 Tage. Meistens wird das Kind zwei Tage nach der Operation nach Hause entlassen.

Bei einem günstigen Ergebnis der Operation wird nach 20 Tagen eine zweite Untersuchung durch einen Spezialisten durchgeführt. Während der Rehabilitation sollte die motorische Aktivität des Babys eingeschränkt sein. Der Arzt kann die Aussetzung vorschreiben. Die Beachtung einer speziellen Diät für das Kind nach dem Eingriff ist nicht erforderlich.

Die Folgen des Kryptorchismus bei fehlender Behandlung

Wenn Eltern beim Erkennen einer Pathologie Zweifel haben, ob es sich lohnt, die Operation durchzuführen oder sie durch eine medikamentöse Behandlung zu verzögern, kann die Erkrankung zur Regeneration der Hoden oder Nekrose führen. Wenn die Hoden des Babys nicht abgesenkt werden und die Krankheit vernachlässigt wird, ist ihre Entfernung unvermeidlich. Ärzte können in diesem Fall ein Spenderhodentransplantat oder eine kosmetische Operation anbieten, um ein künstliches Implantat einzuführen.

Wandernde Hoden entwickeln sich mit Abnormalitäten, was zu einer Störung der Bildung von Spermatozoen und später zu Unfruchtbarkeit führt. Wenn man weiß, in welchem ​​Alter die Babys das Fortpflanzungssystem bilden, kann man sehen, ob die Hoden herabgestiegen sind. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie so bald wie möglich Ihren Arzt kontaktieren.

Kryptorchismus bei Kindern

Die Fortpflanzungsgesundheit des Babys sollte auch dann gewährleistet sein, wenn es im Bett liegt und Blasen aufbläst. Ansonsten kann man nie Großmutter werden. Kryptorchismus ist eine der größten Bedrohungen für die Gesundheit von Jungen. In diesem Artikel erfahren Sie, was es ist, wie man eine solche Pathologie bei einem Kind erkennt und wie man es behandelt.

Was ist das

Kryptorchismus ist die Undeskension der Hoden zum Skrotum. In diesem Fall kann sich der Hoden irgendwo in der Nähe der Stelle befinden, an der er normal sein sollte, beispielsweise im Peritoneum oder der Leistenzone, hauptsächlich im Bereich des Leistenkanals. Manchmal weichen die Gonaden von Jungen im Allgemeinen vom Kurs ab und verlassen den Inguinalkanal, wobei sie subkutan im Oberschenkel, im Schambereich und im Damm bleiben.

Eine solche angeborene Pathologie tritt bei gesunden und volljährigen Babys nur selten auf - nur in 3-4% der Fälle. Bei Frühgeborenen steigt die Häufigkeit des Kryptorchismus jedoch auf 25 bis 30%.

Wenn das Baby nicht vollreif ist und sein Geburtsgewicht etwa 1 Kilogramm beträgt, werden die Ärzte feststellen, dass der Kryptorchismus fast zu 100% wahrscheinlich ist. In mehr als der Hälfte der Tatsachen kann ein "streunender" Hoden durch die Haut gefühlt werden. Manchmal ist dies jedoch nicht möglich, da es eine angeborene Entwicklungsanomalie gibt - das vollständige Fehlen einer oder zweier Geschlechtsdrüsen bei einem Kind.

Ursachen und Mechanismus des Auftretens

Sie sollten wissen, dass ein männlicher Embryo immer vorübergehenden Kryptorchismus hat. Mit anderen Worten, bei Jungen bilden sich die Hoden nicht im Hodensack.

Sie liegen und wachsen viel höher - in der Bauchhöhle im Nierenbereich. In der 18. Schwangerschaftswoche machen sich die Geschlechtsdrüsen, denen viele der wichtigsten Funktionen für Männer zugewiesen werden, auf den Weg in ihren natürlichen Lebensraum.

Sie beginnen zu sinken und bewegen sich langsam und allmählich zum Hodensack. Vom Becken bis zum Hodensack steigen sie normalerweise im Alter von 28 bis 30 Wochen ab. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gilt als normale Auslassung, die zu irgendeinem Zeitpunkt vor der Geburt sowie in den ersten 6 Wochen des unabhängigen Lebens des Babys aufgetreten ist.

Der Hoden verschwindet nicht von alleine, er wird durch eine spezielle Schnur aus Bindegewebe in Bewegung gesetzt. Es verbindet die Gonade mit dem Hodensack. Im richtigen Moment (bis zur Mitte des zweiten Schwangerschaftstrimesters) wird die Belastung stark reduziert. Die Bewegung des Hodens trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, einer Kontraktion des Darms und der Arbeit der Anhängsel der Sexualdrüse bei. Wenn einer dieser Links fehlschlägt, wird der Hoden nicht an die richtige Stelle geschickt. Meistens hört es einfach auf sich zu bewegen und bleibt in der Bauchhöhle, aber manchmal wandert es subkutan in jeden Bereich der Leistengegend.

Die Hauptgründe für die Entstehung des Kryptorchismus-Medikaments sehen die Schwäche des Peritoneums. Dies erklärt, warum die Pathologie bei Neugeborenen viel häufiger auftritt.

Es gibt jedoch andere Gründe, die zu Auffälligkeiten führen können:

  • Erbkrankheiten. Kryptorchidismus begleitet häufig das Down-Syndrom, das Noonan-Syndrom, und tritt auch bei Kindern mit Mutationen bestimmter Gene auf, die für die korrekte Geschlechtsbildung verantwortlich sind. Chromosomenanomalien können auch durch die negativen Auswirkungen toxischer Chemikalien verursacht werden.
  • Hormoneller Ausfall Wenn der Körper nicht über genügend Sexualhormone verfügt, die den Hoden fördern, oder das Östrogen der Mutter stärker darauf wirkt, kommt es zu Immunität oder Testosteronmangel. Das Fehlen dieses Hormons verlangsamt sich oder beginnt nicht mit dem Fortschreiten der Geschlechtsdrüsen im Hodensack.
  • Krankheiten der Mutter. Es wird angenommen, dass sich Kryptorchismus aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Fötus entwickeln kann, die für den Fall auftreten, dass eine schwangere Frau an Röteln, Windpocken, Masern und Toxoplasmose leidet. Manchmal wird der "Täter" von Hoden ohne Aufstieg als Diabetes betrachtet.
  • Erbliche physiologische Probleme. Einige anatomische Merkmale der Körperstruktur können vom Großvater oder Vater auf das Baby übertragen werden. So kann die Verkürzung des Samenstranges, ein enger Inguinalkanal, durch den der Hoden verläuft, ein mechanisches Hindernis für die Fortpflanzungsdrüse sein.
  • Drogen Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass, wenn eine Mutter während der Schwangerschaft sowohl Ibuprofen als auch Aspirin oder Paracetamol eingenommen hat, das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchidismus 16-mal höher ist als das einer Frau, die solche Medikamente nicht eingenommen hat.

Moderne Wissenschaftler haben eine weitere Hypothese über die Entstehung des Kryptorchismus vorgeschlagen. Sie versuchten, den Mangel an Testosteron und deren Unempfindlichkeit durch den Angriff der mütterlichen Immunität auf die Geschlechtszellen des männlichen Fötus zu erklären. Gemäß dieser Version beginnen die Abwehrzellen, die männlichen Geschlechtsdrüsen für einen fremden Mikroorganismus einzunehmen, und versuchen, ihre Lebensaktivität auf jede mögliche Weise zu unterdrücken. Diese Version hat jedoch noch keine überzeugenden wissenschaftlichen Nachweise erhalten.

Arten der Pathologie

Kryptorchismus ist zweierlei - wahr und falsch. Im ersten Fall bleibt der Hoden in der Bauchhöhle, im Leistenkanal oder ist am Leistenring stationiert. Dies ist eine sehr häufige Form der Krankheit, sie ist durch die Möglichkeit des manuellen Auslassens der Fortpflanzungsdrüse im Hodensack gekennzeichnet, in der Praxis ist dies jedoch nicht immer der Fall.

Falscher Kryptorchismus tritt auch sehr häufig auf. Mit dieser Erkrankung kann die Sexualdrüse jedoch manuell an ihren richtigen Ort zurückgestellt werden. Der Zustand ist mit einem erhöhten Muskeltonus verbunden, der für das Anheben des Hodens verantwortlich ist. Dieser Zustand der Medizin wird auch als "wandernder Kryptorchismus" bezeichnet.

Bei Kindern kann der Hoden oft den Hodensack verlassen und bis zu 8 Jahre zurückkehren. Dies geschieht normalerweise mit einer Erhöhung des Muskeltonus, wenn das Baby beispielsweise kalt oder sehr ängstlich ist.

Ektopie ist eine andere Art von Kryptorchismus, bei der sich die Gonade unter der Haut des Oberschenkels an der Basis des Penis an einem beliebigen Punkt der Leistenzone befindet. Obwohl der Hoden tastbar ist, ist es nicht möglich, ihn manuell in den Hodensack zu bringen. Diese Form der Pathologie gilt als die schwerste, sie wird zu Recht als eine der unbestreitbarsten Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit bezeichnet.

Kryptorchismus kann bilateral und einseitig sein. Und auf der Seite der Unbeschriftung - rechts, links und voll.

Zeichen von

Ein Kind mit Kryptorchismus hat keine Schmerzen und Beschwerden. In jedem Fall, bis der Junge die Pubertät erreicht hat.

Während der Pubertät wird die Durchblutung der Fortpflanzungsdrüse intensiver, was zu einem Quetschen des Hodens führt und unangenehme Zugschmerzen während der Spannung des Peritoneums verursacht.

Typischerweise treten solche Empfindungen beim Husten, beim Stuhlgang, bei körperlicher Anstrengung auf, insbesondere wenn der Pressebereich aktiv in sie einbezogen ist, sowie während der sexuellen Erregung.

Veränderungen im Hodensack sind fast von Geburt an spürbar. Je älter das Kind wird, desto ausgeprägter sind die visuellen Veränderungen im Skrotalbeutel. Der Hodensack sieht asymmetrisch und unterentwickelt aus.

Diagnose

Der Kinderchirurg kann feststellen, dass der Hoden nicht absinkt. Nachdem er die gesamte Familiengeschichte herausgefunden hat, wird er über Art und Art der Undeskension und damit über die Behandlungsmöglichkeiten schließen. Manuelle Untersuchung des Hodensackes, der Kanal in der Leistengegend ist nicht ausreichend zuverlässig und informativ. Der Hoden des Babys ist klein, man kann ihn leicht im Leistenkanal übersehen und im Bauchraum ist es unmöglich, ihn prinzipiell zu berühren.

Daher wird der informativste und genaueste Weg zur Ultraschalldiagnose betrachtet.

Operation bei Wassersucht bei Kindern

Testikuläre Hydrele ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit um den Hoden. Bei kleinen Kindern wird Hydrocele durch einen kommunizierenden Typ dargestellt. Bei älteren Kindern und Jugendlichen kann sich auch ein isoliertes Hodentröpfchen entwickeln. Das chirurgische Verfahren wird vom Urologen in Abhängigkeit von der Art der Hydrocele ausgewählt. Informationen zu den Indikationen und zum Zeitpunkt der Operation bei Hodensie bei Kindern finden Sie im Artikel „Hydrocele bei Neugeborenen“ und „Hodenödem bei Jungen“.

Vor der Operation

Wenn ein Kind in der Woche vor dem Krankenhausaufenthalt erkältet ist, informieren Sie bitte Ihren Arzt. In diesem Fall wird der Vorgang verzögert. Das Kind muss sich vollständig von der Krankheit erholen, da Anästhesie und Operation auf dem Hintergrund der Erkrankung schwerwiegende infektiöse Komplikationen, einschließlich Lungenentzündung, verursachen können.

Nach dem Krankenhausaufenthalt muss Ihr Kind untersucht werden, um das Vorhandensein einer Infektionskrankheit auszuschließen. Blut- und Urintests werden entweder bei Aufnahme in die Klinik oder ambulant einige Tage vor dem geplanten chirurgischen Eingriff durchgeführt. Diese Analysen ermöglichen es dem Arzt, das Vorhandensein einer Infektion beim Kind auszuschließen und folglich einen sicheren Verlauf der Anästhesie, die operative und postoperative Periode, sicherzustellen.

Vor der Operation werden Sie von einem Operateur und einem Anästhesisten befragt, der Ihnen und Ihrem Kind ausführlich alles erklären wird, was während der Operation und der Anästhesie geschieht. Nach dem Gespräch müssen Sie eine Einwilligungserklärung für Operationen und Anästhesie unterschreiben. Stellen Sie vor dem Abschluss einer Vereinbarung sicher, dass Sie alle Informationen, die Sie über die Behandlung und die möglichen Risiken haben, vollständig verstehen. Fühlen Sie sich frei, Ihren Arzt zu fragen, wenn Sie Fragen haben.

Ihr Kind sollte mindestens sechs Stunden vor der Operation nicht essen oder trinken. Dies bedeutet, dass nicht einmal ein Schluck Wasser erlaubt ist. Der Bauch Ihres Kindes muss leer sein, um einen sicheren Verlauf der Anästhesie zu gewährleisten.

Anästhesie

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Eltern stellen oft die Frage "Benötigt mein Kind eine Vollnarkose oder kann ich die Operation unter örtlicher Betäubung durchführen?".

Eine Vollnarkose ist nicht nur sicherer, sondern auch humaner in Bezug auf Kinder, die operiert werden müssen. Trotz der Tatsache, dass der Anästhesist die Schmerzkontrolle während der Operation und ohne Vollnarkose durchführen kann, trägt er dazu bei, zu verhindern, dass das Kind psycho-emotionalen Stress entwickelt, der durch das Auftreten von Nadeln, chirurgischen Geräten, Geräuschen und Gerüchen verursacht wird. Eine Vollnarkose impliziert, dass der pädiatrische Anästhesist Medikamente einnimmt, die dazu führen, dass sich das Kind schnell entspannt und für die gesamte Dauer der Operation ein Bewußtseinsstörungen entsteht. Dank dessen wird das Kind keine unangenehmen Erinnerungen haben. Bei der Anästhesie wird meistens die Maske verwendet, durch die das Kind Narkosegase einatmet. Nachdem das Kind eingeschlafen ist, erhält es einen intravenösen Katheter. Anästhetika, die eine ausgeglichene Anästhesie bieten, werden intravenös verabreicht. Der Anästhesist unterstützt das Atmen und die Sauerstoffversorgung des Kindes, die gesamte Operationsdauer wird durch Überwachung der Vitalfunktionen des Körpers (Herzschlag, Blutdruck usw.) überwacht.

Daher ist eine Anästhesie, die von einem qualifizierten Arzt durchgeführt wird, praktisch keine Gefahr für das Kind. Nach Beendigung der Operation wird die Versorgung mit Narkosegasen abgeschaltet und das Kind ist innerhalb weniger Minuten wieder bei Bewusstsein.

Bedienung

Bei Kindern mit gemeldeter Hodenspritze wird die Operation von Ross durchgeführt. Nachdem Ihr Kind vollständig eingeschlafen ist, nimmt der Chirurg im Bereich der Leistengegend eine kleine Inzision vor, um die Samenstränge sichtbar zu machen. Nachdem der Chirurg den Samenstrang gesehen hat, wird er den Vaginalprozess sorgfältig von anderen Elementen des Samenstrangs isolieren, ihn festbinden und an der inneren Öffnung des Leistenkanals abschneiden. Die Vaginalmembran des Hodens wird herausgeschnitten oder ein "Fenster" für den Flüssigkeitsausfluss gebildet, die Wunde genäht und ein steriler Verband angelegt. Diese Operation endet.

Wenn das Hydrocele nicht mit der Bauchhöhle kommuniziert, wird die Operation durch Skrotenzugang ausgeführt. In diesem Fall nimmt der Chirurg einen kleinen Einschnitt in die Projektion der Hydrocele auf den Hodensack vor, durch den der Kunststoff der Hodenmembran nach einer der Techniken durchgeführt wird. Danach wird die Wunde genäht. Manchmal hinterlässt der Chirurg eine Gummidrainage in einer Wunde, die einen Tag nach der Operation entfernt wird. Die Kunststoffhüllen des Hodens können nach der Methode von Winckelmann, Lord oder Bergman hergestellt werden.

Während der Operation von Winckelmann wird der Hoden in die Wunde gezogen, der Inhalt der Hydrocele wird abgesaugt, nach der Dissektion der Vaginalmembran wird er um den Hoden herumgedreht und genäht. Während der Operation von Bergman wird die Scheidenmembran so nahe wie möglich an der Basis ausgeschnitten und ihre Überreste werden zugenäht. Im Gegensatz zu den Operationen von Winckelmann und Bergman, bei denen der Hoden in eine Wunde gezogen werden muss, ist die Operation des Herrn weniger traumatisch, da die Vaginalmembran des Hoden an der richtigen Stelle geriffelt ist.

Die Operation bei Wassersucht bei Kindern dauert 20-30 Minuten.

Nach der Operation - in der Klinik

Einige Stunden nach der Operation darf das Kind abends trinken und essen.

In der Regel können Sie am selben Tag oder am nächsten Morgen nach Hause gehen.

Nach der Operation hat Ihr Kind höchstwahrscheinlich keine Schmerzen. Bei Bedarf können Sie die Schmerzen mit einem nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikament (Paracetamol oder Ibuprofen) stoppen. Innerhalb weniger Tage verursacht die Wunde keine Beschwerden oder Schmerzen.

Nach der Operation - zu Hause

Versuchen Sie zu Hause, die körperliche Aktivität Ihres Kindes in den ersten Wochen nach der Operation einzuschränken, insbesondere wenn das Baby nicht älter als fünf Jahre ist. Sie müssen dem Kind erklären, dass es die Wunde nicht berühren darf. Manchmal kann es nicht nur Schmerzen verursachen, sondern auch zu Infektionen und Blutungen führen.

Wenn der Chirurg die Wunde mit resorbierbaren Nähten vernäht hat, verschwinden die Nähte mit der Zeit unabhängig. Wenn die Wunde mit nicht resorbierbaren Nähten vernäht wurde, müssen Sie 5-7 Tage nach der Operation die Klinik aufsuchen, in der der Chirurg die Nähte entfernen wird. In unserer Praxis versuchen wir, nur resorbierbares Material zu verwenden, um ein so unangenehmes Verfahren wie das Entfernen von Nähten zu vermeiden.

Die ersten zwei Tage um die Wunde herum können eine leichte Rötung sein, die Sie nicht stören sollte, aber wenn sie länger als zwei oder drei Tage andauert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da diese Rötung eine Infektion der Wunde anzeigen kann.

Das Kind kann sich zwar waschen, aber versuchen Sie trotzdem, die Wunde so trocken wie möglich zu halten, bis Sie die Nähte entfernen.

Mögliche Komplikationen der Operation

Da die Operation unter Vollnarkose durchgeführt wird, besteht auf die eine oder andere Weise ein geringes Risiko für Anästhesiekomplikationen, die selbst ein erfahrener Anästhesist nicht voraussehen kann.

Komplikationen der Operation sind extrem selten.

Blutungen sind ein ungewöhnliches Problem, das normalerweise durch Druck im Wundbereich gelöst wird. In extrem seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um die Blutung zu stoppen.

Eine Infektion ist auch eine seltene Komplikation, die durch die Einnahme einer Antibiotika-Therapie für ein bis zwei Wochen beseitigt wird.

Der Rückfall einer Hydrozele nach einer chirurgischen Behandlung entwickelt sich sehr selten. Manchmal sind die Hoden nach der Operation etwas höher als vor der Operation. Wenden Sie sich an Ihren Urologen, wenn Sie dies bemerken.

Andere äußerst seltene Komplikationen können sich während der Operation im Falle einer Schädigung der Strukturen des Samenstrangs, nämlich des Vas deferens oder der den Hoden versorgenden Gefäße, entwickeln. In der Zukunft kann dies die Fruchtbarkeit beeinträchtigen (die Fähigkeit, ein Kind zu zeugen), insbesondere wenn auch der zweite Hoden beeinträchtigt ist. Darüber hinaus kann eine Verletzung der Blutversorgung zu unangenehmen Folgen führen, einschließlich Nekrose (Tod) von Hodengewebe.

Operation zur Senkung der Hoden bei Jungen - Merkmale der pathologischen Behandlung

Kryptorchismus ist die Undeskension der Hoden zum Hodensack. Das Phänomen gilt als pathologisch und kann auch auftreten, wenn während der pränatalen Entwicklung des Fötus keine Entwicklungsabweichungen festgestellt wurden.

Wenn Hodenprolaps auftritt

Die Hoden des zukünftigen Jungen beginnen sich im ersten Trimenon der Schwangerschaft zu bilden, und dieser Prozess findet im Bauchraum statt. Im siebten oder achten Monat treten die Hoden durch den Leistenkanal in den Hodensack ein und finden sich von Geburt an an der richtigen Stelle. Manchmal steigen die Hoden später ab:

  1. Bei Säuglingen - die Bewegung der Drüse ist normal, sollte in den ersten sechs Lebenswochen abgeschlossen sein.
  2. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr können die Hoden sechs bis neun Monate lang nicht abfallen.

Wie ist der Abstieg des Hodens?

Wenn das Problem bei einem Jungen, der älter als zehn Monate ist, weiterhin besteht, muss ein Androloge oder ein Urologe konsultiert werden. Er führt die notwendige Untersuchung durch und verschreibt gegebenenfalls eine Behandlung. Der testikuläre Prolaps ist einer der Indikatoren für die Reife des Kindes. Die Tabelle zeigt Statistiken zum Kryptorchismus bei Jungen und Männern unterschiedlichen Alters:

Sorten der Krankheit

Normalerweise wird Kryptorchismus bei Frühgeborenen diagnostiziert, seltener bei den zur richtigen Zeit geborenen. Bei 99% der Kinder verschwindet die Anomalie im ersten Lebensjahr. Es ist ziemlich selten, dass die Hoden nicht gebildet werden und fehlen. Die Pathologie kann angeboren sein oder aufgrund verschiedener Verletzungen erworben werden, nach längerer Abnutzung des Verbandes nach Operationen im Bereich der Leistengegend. Der angeborene Kryptorchismus ist von mehreren Arten.

Falsch und wahr

Beim echten Kryptorchismus kann sich der Hoden nicht in den Hodensack bewegen und verbleibt in der Bauchhöhle für den Leistenkanal. Das Problem kann nur durch eine Operation gelöst werden. Falscher Kryptorchismus ist viel häufiger. In einem entspannten Zustand, zum Beispiel beim Baden, landen einer oder beide Hoden im Hautbeutel. Wenn sie jedoch negativen Faktoren ausgesetzt sind - Kälte, Angst -, steigen sie aus dem Hodensack aus.

Bei falschem Kryptorchismus ist eine ärztliche Überwachung zwingend erforderlich.

Die Ursache ist eine übermäßige Anspannung der Muskeln, die die Hoden anheben. Die Behandlung wird normalerweise nicht durchgeführt, jedoch ist eine regelmäßige Überwachung durch einen Arzt erforderlich.

Einseitig und bilateral

Unerwünschte Hoden können auf einer oder beiden Seiten beobachtet werden:

  1. Linksseitiger Kryptorchismus - Probleme treten links auf und treten bei jedem fünften kranken Kind auf.
  2. Rechts - meistens diagnostiziert und mit den Merkmalen der anatomischen Struktur assoziiert.
  3. Bilateral - das passiert bei einem Drittel der Jungen. 70% von ihnen können auch nach der Behandlung keine Kinder mehr bekommen.

Abgesetzter Hoden auf einer Seite

Bei adäquater Therapie für einseitigen Kryptorchismus liegt das Risiko einer Unfruchtbarkeit bei zwanzig Prozent.

Andere Arten

Neben diesen Sorten unterscheidet man in der Medizin:

  1. Ektopie - die Hoden bewegten sich aus der Bauchhöhle, der Hodensack reichte jedoch nicht aus, sondern blieb im Bereich der Oberschenkel, der Schamgegend und der Leiste. Selbst bei einer Behandlung kann eine solche Anomalie zu Unfruchtbarkeit führen.
  2. Wiederholter Auftrieb - die Drüsen verlassen den Beckenbereich, kommen aber dann zurück. Der Grund ist die Unterentwicklung oder ungenügende Länge des Samenstrangs - es sind sie, die die Hoden straffen.

Ein Arztbesuch ist notwendig, da in manchen Situationen eine Operation erforderlich ist.

In beiden Fällen ist eine Operation erforderlich. Leider suchen Eltern nicht immer die Hilfe eines Arztes auf, weshalb gesundheitliche Probleme möglich sind. Im Alter von zehn Jahren ist ein operativer Eingriff zwingend erforderlich, da das Risiko einer Wiedergeburt eines nicht nach oben gerichteten Hodens in einen malignen Tumor hoch ist.

Ursachen der Anomalie

Der Hodenhochstand im Hodensack kann durch verschiedene provozierende Faktoren ausgelöst werden:

  1. Erbliche Veranlagung - Die Wahrscheinlichkeit eines Kryptorchidismus steigt, wenn der Vater oder Onkel eine ähnliche Krankheit hat.
  2. Verzögerung in der fötalen Entwicklung.
  3. Hormonelle Störungen beim Fötus.
  4. Frauensucht ist Alkohol, Rauchen, ungesunde Ernährung.
  5. Frühgeburten oder niedriges Geburtsgewicht treten häufig bei Mehrlingsschwangerschaften auf, die Hoden haben einfach keine Zeit, sich in den Hodensack zu bewegen.
  6. Diabetes-Mutter
  7. Einnahme von Medikamenten beim Tragen eines Kindes, insbesondere Antibiotika.
  8. Genetische Erkrankungen des Fötus.
  9. Infektionskrankheiten der zukünftigen Mutter - Grippe, Röteln usw.

Viele Probleme treten im Mutterleib auf

Selbst wenn eine Frau alle Empfehlungen der Ärzte befolgte und einen gesunden Lebensstil führte und das Baby zur festgesetzten Zeit geboren wurde, kann es zu einem Kryptorchismus kommen. In diesem Fall sind die Ursachen der Krankheit:

  • ungenügend breiter Leistenkanal - der Hoden passt nicht hinein;
  • kurze spermatische Schnur;
  • Unterentwicklung der Bänder der Hoden.

Das Problem des Kryptorchismus bei Kindern ist nicht vollständig verstanden und befindet sich derzeit im Forschungsstadium.

Gefährliche Folgen

Bei einem Jungen ist der Hodenhochstand eine ernste Pathologie, die einer obligatorischen Behandlung bedarf.

Das Versagen des Hodens in der Zukunft ist mit Sterilität behaftet

Kryptorchismus stört Babys nicht, aber bei älteren gibt es Probleme:

  1. Unfruchtbarkeit - Wenn der Hoden in der Bauchhöhle bleibt, kann er keine Spermien produzieren, da die Umgebungstemperatur zu hoch ist.
  2. Hormonelle Störungen - führen zu Fülle, langsamen Haarwuchs im Gesicht und in der Leistengegend, erhöhen die Tonalität der Stimme.
  3. Hernien - gebildet im Nabel oder in der Leistengegend - erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff.
  4. Wiedergeburt bei Krebs.
  5. Trauma oder Torsion der Hoden, bei denen die Gefäße klemmen und innerhalb weniger Stunden sterben.
  6. Nekrose von Hodengewebe.
  7. Psychologisches Problem - der Junge hält sich für minderwertig, er hat Komplexe gebildet.

Krankheitstherapie

Die Behandlung des Kryotourismus wird auf verschiedene Weise durchgeführt:

  1. Bis zu neun Monate wird das Kind überwacht, Medikamente und therapeutische Maßnahmen sind nicht erforderlich. Oft steigen die Hoden von selbst ab.
  2. Wenn sich die Hoden neben dem Hodensack befinden und der Kryptorchismus falsch ist, wird eine Hormontherapie verordnet. Die Kursdauer beträgt einen Monat.
  3. chirurgischer Eingriff.

Bei der medikamentösen Therapie werden dem Patienten Vitamine und Hormonarzneimittel verschrieben, die zum Abstieg des Hodens beitragen. In solchen Fällen beginnt es aktiv zu wachsen, erhöht das Gewicht und bewegt sich in den Hodensack. Wenn die konservative Behandlung keine positiven Ergebnisse liefert oder der Hoden im Alter von zwölf Monaten nicht in den Hodensack gelangt, wird der Hoden durch eine Operation abgesetzt. Die Methoden unterscheiden sich und die konkrete Wahl hängt von der Art der Pathologie ab:

  1. Laparoskopie wird durchgeführt, wenn die Hoden im Bauchraum bleiben.
  2. Inzision der Leistengegend - die Drüsen befinden sich in der Leistengegend.
  3. Entfernung des Hodens - wird mit seiner Unterentwicklung durchgeführt.

Alle Manipulationen werden unter Vollnarkose oder kombinierter Anästhesie durchgeführt und dauern etwa eine Stunde. Die absoluten Indikationen für eine Operation sind: echter Kryptorchismus, Ektopie, Leistenbruch, Torsion. Die beste Option für die Operation - Alter zwischen sechs Monaten und anderthalb Jahren. In diesem Fall ist die Prognose sehr günstig: Die Hoden behalten ihre Funktionen bei, um Spermien zu produzieren. Bei Jungen, die älter als neun Jahre sind, wird der Hoden entfernt.

Bis zu 9 Monate wird das Kind ohne Eingriff überwacht.

Die Operation der Auslassung wird als einfach angesehen: Der Arzt findet den Hoden und leitet ihn durch den Leistenkanal in den Hodensack ein, fixiert ihn dort, bis er vollständig geheilt ist. Wenn die Länge des Samenstrangs nicht ausreicht, wird der Hoden abgeschnitten und nach sechs Monaten wird eine zweite Operation durchgeführt. Manchmal fehlt der Hoden oder wird als nicht lebensfähig erkannt, wodurch er entfernt wird. In diesem Fall ist die Operation abgeschlossen, und im Alter wird dem Patienten eine Prothese platziert, deren Form und Größe am besten zu seinem eigenen Hoden passen.

In den meisten Fällen wird die Operation erfolgreich abgeschlossen, manchmal können jedoch Komplikationen auftreten:

  • die Bildung von Hämatomen, Ödemen und Entzündungen;
  • Hodenatrophie aufgrund einer gestörten Blutversorgung;
  • Verwachsungen und eitrige Formationen an der Inzisionsstelle;
  • Schäden an Blutgefäßen und angrenzenden Organen;
  • Schwellung des Hodensacks;
  • Wassersucht des Eierstocks;
  • Wiederauftreten der Krankheit - es kommt sehr selten vor.

Eine frühere Operation hat mehrere wichtige Vorteile:

  1. Möglichkeit, Unfruchtbarkeit in der Zukunft zu vermeiden.
  2. Verringerung des Risikos der Gewebedegeneration in einen malignen Tumor.
  3. Entfernung der bestehenden Leistenhernie.
  4. Die Fähigkeit, schwere Körperverletzungen oder deren Torsion zu vermeiden.

Die Operation löst grundsätzlich das Problem.

Wenn die Behandlung nicht in der Kindheit durchgeführt wurde, lassen sich schwerwiegende Folgen kaum vermeiden. In beinahe hundert Prozent der Fälle verursacht bilateraler Kryptorchismus männliche Unfruchtbarkeit.

Erholung nach dem Eingriff

Nach der Operation, die auf den Abstieg des Hodens abzielt, wird das Kind etwa drei Tage unter ärztlicher Aufsicht gelassen. Nach der Entlassung wird empfohlen, die Beweglichkeit des Jungen einzuschränken, um mögliche Verletzungen zu vermeiden. Zwanzig Tage später wird eine zweite Inspektion durchgeführt.

Während der Rehabilitation werden einem kleinen Patienten Antibiotika und Schmerzmittel verordnet. Innerhalb von zwei Wochen werden die Stiche täglich verarbeitet und der Verband gewechselt. Die Überprüfung durch einen Spezialisten ist sechs Monate nach dem Eingriff erforderlich. Die rechtzeitige Erkennung und Beseitigung des Kryptorchismus endet fast immer mit der vollständigen Wiederherstellung.

Prävention

Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, sind einfache Regeln zu beachten:

  1. Planung einer Schwangerschaft - im Voraus, um die Sucht aufzugeben und die Ernährung anzupassen.
  2. Beseitigen Sie schwere körperliche Anstrengungen.
  3. Vermeiden Sie die Einnahme von Antibiotika und Analgetika.
  4. Unterziehen Sie sich regelmäßig Ultraschall.

Kryptorchismus ist bei Kindern häufig ein Phänomen. Trotz der Tatsache, dass dies schwerwiegende Komplikationen verursachen kann, ist die Prognose in den meisten Fällen günstig. Das Problem wird erfolgreich gelöst, indem alle männlichen Funktionen erhalten bleiben.

Ursachen und Auswirkungen des Kryptorchismus bei Jungen

Kryptorchismus bei Jungen - Hoden im Hodensack ohne Hoden sind das häufigste Problem in der Kinderurologie. Laut Statistik tritt dieses Problem bei 4% der Neugeborenen auf.

Wenn wir über Frühgeborene sprechen, steigen diese Zahlen signifikant (bis zu 20%). Es wird vermutet, dass die Krankheit, bevor das Kind das Alter von einem Jahr erreicht, in den meisten Fällen von selbst abklingt.

In seltenen Fällen (1-2% aller Fälle) tritt dies jedoch nicht auf, dann muss das Kind entsprechend behandelt werden.

Wenn das Kind aufwächst, nimmt die Chance, dass die Hoden eine physiologische Position einnehmen, ab. Die Krankheit muss behandelt werden, da die fehlende Therapie das Krebsrisiko und die Unfruchtbarkeit erhöht.

Brauche ich eine Varikozelenoperation bei Kindern? Finden Sie die Antwort jetzt heraus.

Krankheitseigenschaft

Kryptorchismus bei Kindern - Foto:

Kryptorchismus ist eine Pathologie der Entwicklung der äußeren männlichen Genitalorgane, bei der sich ein oder beide Hoden nicht wie üblich im Hodensack befinden, sondern im Bauchraum.

Gleichzeitig wird das Temperaturregime nicht eingehalten, was notwendig ist, um das Organ in einem normalen Zustand zu halten.

Durch die chronische Überhitzung der Hoden werden deren Funktionalität und Entwicklungsprozess gestört, was zu Unfruchtbarkeit führen kann. Probleme mit der Potenz und der Entwicklung von Hodenkrebs in der Zukunft.

Am häufigsten wird die Pathologie bei vorzeitig geborenen Kindern gefunden. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Abstieg der Hoden in den Hodensack bereits in einem späten Stadium der Schwangerschaft erfolgt, fast vor der Geburt selbst (der Abstieg der Hoden zeigt die Reife des Fetus an).

Aber auch bei der Mehrzahl der Frühgeborenen nach der Geburt (unter 1 Jahr) fallen die Hoden selbständig ab und dementsprechend verschwindet das Problem.

Ursachen

Im Normalfall des Kindes, wenn das Baby gesund und dauerhaft geboren wird, befinden sich seine Hoden in der Regel bereits im Hodensack, dh an der richtigen Stelle für sie.

Es gibt jedoch eine Reihe von nachteiligen Faktoren, aufgrund derer dies nicht auftritt, und die Hoden verbleiben im Bauchbereich. Diese Faktoren umfassen:

  1. Zu schmaler Leistenkanal.
  2. Das Fehlen eines Tunnels, der zum Skrotum führt.
  3. Kurzer Samenstrang (vaskuläres Gewebe, das mit dem Hoden verbunden ist, durch das es fließt).
  4. Anomalien der Entwicklung des Bandapparates.
  5. Hormonelle Störungen bei Frauen während der Schwangerschaft, Fehlfunktionen des Körpers des Fötus.
  6. Erbliche Veranlagung.

Wie wird ein Leistenbruch bei Jungen behandelt? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Artikel.

Klassifizierung

Je nach Lage des Hodens werden solche Pathologien unterschieden als:

  • abdominaler Kryptorchismus, bei dem der Hoden in der Bauchhöhle verbleibt;
  • Inguinaler Kryptorchismus, bei dem der Hoden die Bauchhöhle verließ, aber nicht in den Hodensackbereich abstieg, sondern im Inguinalkanal verblieb.

Es gibt auch eine Form der Erkrankung wie die Hodenepotopie, bei der sie entweder nicht in den Hodensack absteigt, im subkutanen Gewebe des Schambeins oder der Leiste verweilt oder in die gegenüberliegende Hälfte des Hodensacks fällt.

Weisen Sie je nach den klinischen Manifestationen der Krankheit die wahre oder falsche Form der Krankheit zu. Im ersten Fall kann der Hoden nicht alleine in den Hodensack eindringen, beispielsweise als

  1. Narben und Peritonealgewebe Verwachsungen.
  2. Kurze Gefäße der Hoden und unzureichende Länge des Samenstranges.

Im zweiten Fall ist ein Hodenprolaps möglich, der jedoch aufgrund der geringen Größe oder des übermäßig breiten Lumens des Leistenrings nach einer Weile wieder ansteigt und den Skrotum hinterlässt.

Bei der Palpation kann der Arzt den Hoden an die Stelle zurückbringen, steigt jedoch nach einigen Minuten wieder in die Leistengegend auf.

Das Erkennen der Hoden im Hodensack ist möglich, wenn das Kind sich zum Beispiel im Schlaf befindet oder in warmem Wasser badet.

Mit einem starken Schrei und einer hohen Aktivität befindet sich der Hoden in der Leistengegend, dh knapp über dem Hodensack.

Symptome und Anzeichen

Je nach Art der Pathologie manifestieren sich die Symptome auf unterschiedliche Weise. In allen Fällen sprechen wir jedoch vom Fehlen von Hoden im Hodensack.

Bei einem echten Kryptorchismus können die Hoden in der Leistengegend gefühlt werden (wenn sie nicht palpiert werden, bedeutet dies, dass sie nicht aus der Bauchhöhle kamen), und es ist unmöglich, die Hoden künstlich in das Skrotum zu senken.

Wenn falscher Kryptorchismus auf die Hoden platziert werden kann, steigen sie jedoch nach einiger Zeit wieder auf.

Bei ektopen Hoden kann es in verschiedenen Bereichen (Schambereich, Leiste, Penisschaft) geben.

Was sind die Ursachen von Hypospadien bei Jungen? Lesen Sie hier darüber.

Komplikationen und Konsequenzen

Für den Fall, dass die Hoden nicht im ersten Lebensjahr eines Kindes in den Hodensack absinken, muss der Junge eine spezielle Behandlung erhalten. Andernfalls können unangenehme und sogar gefährliche Komplikationen auftreten, z.

  1. Unfruchtbarkeit
  2. Hormonelle Störungen (verminderte Produktion des Androgenhormons, das für die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale verantwortlich ist, was zu deren Abwesenheit oder Insuffizienz führt).
  3. Probleme mit der Potenz.
  4. Das Auftreten von Krebs in den Hoden.
  5. Befindet sich der Hoden im Leistenkanal, ist seine Torsion möglich, was ein Hinweis auf eine Notfalloperation ist.
  6. Hemmungen entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund eines Leistenbruchs. Ihr Einschluss ist gefährlich für das Leben des Kindes und erfordert eine dringende Operation.
  7. Trauma im Hoden.
zum Inhalt ↑

Diagnose

Die Bestimmung des Vorhandenseins der Krankheit und ihres Typs ist normalerweise nicht besonders schwierig.

Hierzu genügt die Sichtprüfung des Jungen und das Abtasten seiner Leistengegend.

In einigen Fällen, beispielsweise wenn sich die Hoden in der Bauchhöhle befinden, kann eine Ultraschalluntersuchung dieses Bereichs erforderlich sein.

Behandlungsmethoden

Die effektivste Methode zur Beseitigung des Problems ist die chirurgische Behandlung. Dieser Vorgang ist nicht schwierig und erfordert keine lange Erholungsphase.

In einigen Fällen, zum Beispiel wenn ein chirurgischer Eingriff bei einem Kind kontraindiziert ist, wird eine konservative Behandlungsmethode unter Verwendung von Hormonarzneimitteln verordnet.

Hormonell

Die Verwendung hormoneller Mittel zur Behandlung von Kryptorchismus ist im Alter von 6 bis 24 Monaten gerechtfertigt, wenn der Junge eine beidseitige Form der Pathologie hat. Die Wirksamkeit der Hormontherapie ist relativ gering, die Heilung kann in etwa 30% der Fälle erreicht werden.

Zur Behandlung mit einem Medikament auf der Basis von humanem Choriongonadotropin, das zweimal wöchentlich intramuskulär verabreicht wird.

Die Wirkung des Medikaments zielt auf die Erhöhung des Gehalts an männlichen Hormonen im Körper ab, was dazu beiträgt, die Entwicklung der Hoden und des Hodensacks und deren Prolaps zu normalisieren.

Die Wirksamkeit dieser Methode ist ziemlich gering, während eine Überdosis des Arzneimittels die Entwicklung von Nebenwirkungen auslösen kann, wie etwa abnormale Vergrößerung des Penis und Hodensack, Schamhaarwachstum, abnorme Entwicklung der Prostatadrüse.

Diese Symptome verschwinden, sobald die Dosierung des Arzneimittels reduziert ist.

Empfehlungen zur Behandlung der Balanitis bei Jungen finden Sie auf unserer Website.

Chirurgisch

In den meisten Fällen wird eine Operation vorgeschrieben, wenn das Kind das Alter von einem Jahr erreicht hat, der Hodenprolaps jedoch im Moment nicht aufgetreten ist. Während der Operation macht der Arzt einen kleinen Schnitt in der Leistengegend.

Hierdurch wird der Hoden mit Hilfe von Spezialwerkzeugen in den Hodensack getaucht und dort sicher fixiert. Befindet sich der Hoden in der Bauchhöhle, gilt die Operation als komplexer, der chirurgische Eingriff erfolgt in zwei Schritten.

In einigen Fällen zeigt der Patient die Entfernung des Hodens. Dies ist notwendig, wenn es zu einer Anomalie in der Entwicklung kommt, der Verschmelzung des Hodens mit benachbarten Geweben, der Torsion des Samenstrangs.

Die Operation ist einfach und bereits 3 Tage danach wird das Kind aus dem Krankenhaus entlassen. Der Junge braucht jedoch noch eine besondere Behandlung und Pflege.

Es ist also notwendig, die motorische Aktivität eines Kindes (schnelles Laufen, plötzliche Bewegungen, Sprünge) so weit wie möglich zu begrenzen, um ihn vor Stürzen und Verletzungen zu schützen, die Prozeduren der Physiotherapie und Massage zu besuchen.

Während der ersten 3 Monate Nach der Operation muss das Kind wöchentlich dem Arzt gezeigt werden.

Nach 3 Monaten Besuche beim Chirurgen werden seltener - einmal im Monat.

Prävention

Es gibt keine speziellen Methoden, um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, aber es ist bekannt, dass das Risiko für die Entwicklung eines Kryptorchidismus steigt, wenn die Schwangerschaft mit Anomalien und Problemen fortschreitet.

Daher ist es wichtig, dass eine Frau nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch in der Planungsphase für ihre Gesundheit sorgt.

Es ist notwendig, alle chronischen Krankheiten zu heilen, selbst zu begreifen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, während der Schwangerschaft Kontakt mit Infektionen und Viren zu vermeiden, keine illegalen Drogen zu sich zu nehmen, vollständig zu essen und sich mehr auszuruhen.

Kryptorchismus bei Jungen ist eine Erkrankung, die mit einer fehlerhaften Platzierung der Hoden einhergeht, wenn sie sich nicht im Hodensack, sondern im Bauch- oder Leistenbereich befinden. Die Krankheit hat einen angeborenen Charakter und tritt hauptsächlich bei Frühgeborenen auf.

Am Ende des ersten Lebensjahres eines Kindes verschwindet das Problem jedoch normalerweise von selbst.

Geschieht dies nicht, muss der Junge behandelt werden.

Chirurgische Therapien werden hauptsächlich verwendet, da die Operation als sehr effektiv und sicher angesehen wird.

Ohne Behandlung besteht ein hohes Risiko für ernsthafte Probleme, die sich in Zukunft negativ auf die Gesundheit des Kindes auswirken können.

Kryptorchismus: Was müssen Sie wissen? Tipps für Eltern in diesem Video:

Wir bitten Sie, sich nicht selbst zu behandeln. Melden Sie sich bei einem Arzt!