Varikozele-Hodenoperation

Bei Frauen

Varikozele ist eine der wenigen Erkrankungen, deren Behandlung nur operativ sein kann. Das instrumentelle Eindringen in den Körper ist jedoch immer sehr besorgniserregend, nicht nur hinsichtlich des Operationsverlaufs und der eigenen Empfindungen des Patienten, sondern auch hinsichtlich der Zukunftsaussichten - der Rehabilitationsphase und der Möglichkeit einer vollständigen Genesung.

Was wird eine chirurgische Behandlung geben und was können wir nach einer Varikozelenoperation erwarten?

Was bietet die moderne Chirurgie?

Für die Varikozelenoperation gibt es verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen - klassische und moderne.

Dazu gehören:

  • Operation Ivanissevich;
  • Laparoskopische Intervention;
  • Mikrochirurgische Methode.

Jede dieser Arten hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen, ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Operation Ivanissevich

Die Ivanisevich-Operation ist eine seit langem etablierte Standardmethode für Varikozelenoperationen, die zukünftige Chirurgen noch als Studenten studieren. Daher gehört sie zur Kategorie "Mast hev" in den professionellen Fertigkeiten eines Urologen-Chirurgen.

Ihre Essenz besteht darin, die Hodenvene im retroperitonealen Raum zu verbinden, was zu einer vollständigen Blockade der Blutversorgung führt.

Was sind die Vorteile?

  1. Operationen an einem Varikotsele über Ivanissevych werden sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern durchgeführt, wenn sie es brauchen.
  2. Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt, wodurch das Herz-Kreislauf-System des Patienten vor übermäßiger Belastung geschützt wird.
  3. Für die Operation ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich, daher steht sie den Patienten normaler Krankenhäuser zur Verfügung und nicht nur teure Privatkliniken.
  4. Diese Art der chirurgischen Behandlung der Varikozele ist einfach durchzuführen und recht effektiv und wird daher seit mehr als einem halben Jahrhundert erfolgreich eingesetzt.

Es gibt jedoch auch seine Nachteile - und dies sind sehr erhebliche: Sie betreffen die postoperative Phase, in der viele Patienten Hydrolyse (Hodensie des Hodens) und Wiederausdehnung der Venen (Rezidive der Varikozele) entwickeln. Obwohl selten, ist eine Hodenatrophie möglich, was eine der unangenehmsten Folgen dieser Operationstechnik ist.

Rückfälle treten besonders häufig bei Kindern auf: Sie entwickeln sich in weniger als der Hälfte der Fälle.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass nach der Ligation der Hodenvene kleine, von ihr ausgehende Gefäße sowie Kollaterale verbleiben - zusätzliche blutspendende Zweige, die von Hand nicht von Hand angelegt werden können, da sie für den Chirurgen oft nicht sichtbar sind. Sie durchlaufen anschließend wiederholte Krampfadern, was wiederum zur Entwicklung der Varikozele führt.

Laparoskopische Intervention

Die Laparoskopie ist eine moderne endoskopische Technologie, die laut Ivanissevich aufgrund des erweiterten Zugangs nicht nur zu der betroffenen Hodenvene, sondern auch zu kleineren kollateralen Gefäßen, die bei herkömmlichen chirurgischen Eingriffen nicht sichtbar sind, die Nachteile der Varisozele-Operation nach Ivanisvich nicht aufweist.

Möglich wurde dies durch High-Tech-Instrumente - ein flexibler Schlauch mit einer Miniatur-Videokamera am Ende, der durch einen kleinen Einschnitt in die Bauchhöhle eingeführt wurde, und drei laparoskopische Öffnungen, die im linken und rechten Beckenkörper in den Nabel eingeführt wurden.

Der Chirurg überwacht auf dem Monitor alles, was geschieht und führt alle erforderlichen Manipulationen durch.

Was sind die Vorteile dieser Art von Varikozelenoperationen, und in welchen Fällen bevorzugen Experten sie?

Hier sind die Gründe für die Anwendung der Laparoskopie:

  • Geringe Invasivität und kurzer Krankenhausaufenthalt (nicht mehr als zwei oder drei Tage);
  • Die Möglichkeit der gleichzeitigen Ligation der Hodenvenen mit der beidseitigen Varikozele;
  • Asymptomatisch bei Krampfadern der Schnur;
  • Geringe Rückfallwahrscheinlichkeit (nicht mehr als zwei Prozent);
  • Gute Verträglichkeit;
  • Hohe kosmetische Wirkung.

Darüber hinaus wird die laparoskopische Methode als die beste für die Behandlung wiederkehrender Krampfadern des Samenstranges angesehen, wenn die Varikozele nach Ivanisevich bereits zuvor durchgeführt wurde, jedoch einen Rückfall auslöste. Während der Laparoskopie kann der Chirurg alle Kollateralen und anderen kleinen Gefäße sehen, die während eines normalen Betriebs nicht sichtbar waren und keiner Ligation unterzogen wurden. Daher ist der Effekt eines solchen Eingriffs unermesslich höher und die unangenehmen Folgen sind minimal.

Nachteile der Methode - die Notwendigkeit der Anwendung einer Vollnarkose, die aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen assoziierten Pathologien bei Patienten nicht immer akzeptabel ist. Die Operation erfordert auch spezielle Ausrüstung und Fähigkeiten für die Durchführung der Laparoskopie mit einem Chirurgen, die nur in Krankenhäusern in größeren Städten verfügbar ist.

Laparoskopische Operationen an Varikozelen sind verboten, wenn Patienten akute entzündliche oder onkologische Erkrankungen des Bauchraums haben. Führen Sie sie nicht aus und Patienten, die bereits mehreren laparoskopischen Eingriffen unterzogen wurden.

Mikrochirurgische Technik

Die mikrochirurgische Technik der Varikozelenoperation gilt als die beste Methode zur Behandlung von Krampfadern. Sein Zweck ist es, die Hodenvene eines Patienten durch eine gesunde zu ersetzen. Zu diesem Zweck wird ein epigastrisches Gefäß verwendet, das an die Stelle eines entfernten Teils der Vena spermatica genäht wird, wobei eine vaskuläre Fistelanastomose entsteht.

Die Vorteile der Methode liegen in ihrer Physiologie, einer geringen Anzahl von Fällen einer wiederkehrenden Entwicklung von Krampfadern, einem kurzen Aufenthalt in der chirurgischen Abteilung und derselben kurzen Rehabilitation.

Dies ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass die Wiederherstellung des Blutkreislaufs im operierten Hoden sofort und nicht mehrere Tage später erfolgt, wie bei anderen Arten von Operationen an der Varikozele.

Die eigentliche Bedeutung eines solchen Eingriffs besteht in der vollständigen Normalisierung des Blutflusses im Hoden und nicht in der einfachen Verbandbildung der betroffenen Vene und ihrer Äste, daher ist die Anzahl der negativen Folgen hier unerheblich.

Zu den Komplikationen mikrochirurgischer Eingriffe gehören versehentliche Schädigungen der Nervenenden im Leistenkanal, Blutungen und infektiöse Entzündungen der operierten Bereiche. Diese Auswirkungen sind jedoch sehr selten.

Bei Patienten mit Onkologie und schweren kardiovaskulären Erkrankungen, Diabetes mellitus, werden keine mikrochirurgischen Operationen an der Varikozele durchgeführt.

Die Erholungsphase ist recht schnell: Am zweiten oder dritten Tag werden die Patienten aus dem Krankenhaus entlassen und die Nähte nach 8-10 Tagen entfernt.

Der Hauptnachteil der mikrochirurgischen Intervention bei Varikozelen sind die hohen Kosten: Die Kosten der Operation variieren zwischen 40 und 90 Tausend Rubel. Dies ist nicht nur mit der Notwendigkeit verbunden, teure Optiken und Spezialwerkzeuge zu verwenden, sondern auch mit der Tatsache, dass nur speziell ausgebildete Chirurgen entsprechender Qualifikation solche Operationen durchführen können.

Welche chirurgische Behandlung zu wählen ist, ist ein Thema, das sowohl vom Patienten als auch vom behandelnden Arzt entschieden wird: Der Patient möchte, dass die Operation kostengünstig und effektiv ist, der Spezialist muss nicht so sehr über die Zahlungsfähigkeit des Patienten als über rein medizinische Dinge nachdenken - Alter, begleitende Pathologien, Wahrscheinlichkeit Entwicklungskomplikationen.

Daher ist es sinnvoll, auf die Meinung des Arztes zu hören, wenn er nicht eine einfache Ivanisevich-Operation, sondern eine Laparoskopie oder mikrochirurgische Behandlung empfiehlt: Der Spezialist hat wahrscheinlich gute Gründe für eine solche Entscheidung.

Was Varikozele ist, erfahren Sie in einem separaten Artikel auf unserer Website.

Chirurgie für Varikozele der Hoden: Interventionsarten, Vor- und Nachteile

Aus diesem Artikel erfahren Sie: Warum bei Varikozelen die Operation die einzige Behandlungsmethode ist, die Art der chirurgischen Eingriffe bei dieser Krankheit. Hinweise und Kontraindikationen für sie, ihre Vor- und Nachteile.

Varikozele ist eine Pathologie, bei der sich die Venen der Hoden in Form von Knoten erweitern, verdrehen und mit Blut überlaufen. Der Grund dafür ist ein Druckanstieg im System der Hodenvenen aufgrund des Rückflusses von Blut (Rückfluss) aus größeren Venen (renale Vena cava inferior), in die sie fallen.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Die Operation ermöglicht es Ihnen, diesen Rückfluss durch Bandagieren, Kreuzen oder Entfernen der erweiterten Venen zu unterbrechen. Durch einen solchen Eingriff werden die Probleme und Konsequenzen der Varikozele vollständig beseitigt und die Gesundheit des Mannes wiederhergestellt. Die Behandlung ist nicht kompliziert und wird von Urologen oder Chirurgen in allen urologischen und chirurgischen Krankenhäusern durchgeführt.

Warum der Betrieb der einzige Ausweg ist

Die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung der Varikozele sind rein mechanischer Natur. Die betroffene Vene des Hoden (spermatische Vene) kann den Abfluss von venösem Blut aus dem Hoden nicht gewährleisten.

  • Läsionen der Klappen im Inneren des Lumens, die dafür sorgen, dass sich das Blut nur in eine Richtung bewegt - vom Hoden in die größeren Venen;
  • das Vorhandensein einer Verstopfung oder eines Druckanstiegs (venöse Hypertonie) in den großen Venen, in die die Samenschläuche fallen, was den Blutfluss in ihnen behindert und eine venöse Stagnation verursacht;
  • Schwäche und Schlaffheit der Gefäßwände.

All dies führt dazu, dass das Blut nicht nur nicht aus dem Hoden fließt, sondern sich aufgrund eines Rückflusses (Rückflusses) von großen Gefäßstämmen in seinen Venenplexus ansammelt. Unter venösen Fülle verliert das empfindliche Gewebe der Geschlechtsorgane seine normale Struktur, die Fähigkeit, hochwertige Samenflüssigkeit und Hormone zu produzieren.

Der Mechanismus der Durchblutung in gesunden und Krampfadern. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Da die Krampfadern der Hoden keine Gefäße sind, die Blut transportieren, sondern ein pathologisches Lager für sie, besteht die einzige Lösung für das Problem darin, die teuflische Verbindung zwischen ihnen zu lösen, wodurch Rückfluss und Blutstauung beseitigt werden. Dies ist der Zweck der Varikozelenoperation. Dies impliziert die Isolation, Ligation, Kreuzung oder vollständige Entfernung des Hauptstammes der Samenadern oberhalb der Ebene ihrer Verzweigung in kleine Äste, die untereinander ineinander greifen.

Somit wird die pathologische Stagnation des Bluts in den Gefäßen und den Hodengeweben unbeschadet des Blutkreislaufs beseitigt. Der venöse Abfluss aus dem Hodensack wird im System der anderen Gefäße auftreten, da die Vena spermaticus der wichtigste, jedoch nicht der einzige Weg für den Blutfluss ist. Darüber hinaus sind bei Stagnation und erhöhtem Druck in der Samenvene zusätzliche Ausflusswege zum Zeitpunkt der Operation bereits gut ausgebildet und bilden sich in der postoperativen Periode weiter aus.

Bei linksseitiger Varikozele wird eine chirurgische Behandlung in 80–85% durchgeführt. Dies liegt an der Tatsache, dass die linke Hodenvene in die Niere und die rechte in die untere Hohlvene fließt. Aufgrund der anatomischen Lage, des Verzweigungswinkels und anderer Merkmale der linken Nierengefäße wird der Druck in ihnen erhöht. Daher ist die linksseitige Lokalisation der Varikozele gegenüber der rechtsseitigen vorherrschend.

Vergleichendes Schema der Struktur einer gesunden Hodenvene und der betroffenen Varikozele

Arten von Operationen, Indikationen und Kontraindikationen

Es gibt zwei Hauptarten der chirurgischen Behandlung der Varikozele:

  1. Klassisch - durch den Einschnitt (Ivanissevich-Operation). Operation Ivanisevich. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern
  2. Minimalinvasiv - durch Punktionen (endoskopisch, mikrochirurgisch und endovaskulär).

Endovaskuläre Chirurgie zur Entfernung der Varikozele. Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Das Ziel aller Methoden ist das gleiche - die Ableitung der Hodenvene zu verhindern und das Lumen zu blockieren. Es gibt verschiedene Wege, um dieses Ziel zu erreichen.

In der Tabelle werden die Funktionen klassischer und miniinvasiver (sparsamer) Operationen beschrieben:

Welche Operationen zur Beseitigung der Varikozele durchgeführt werden, eine Überprüfung der Optionen und Methoden

Varikozele ist eine rein männliche Erkrankung, die mit einem Abbau des venösen Plexus im Hodensack zusammenhängt, durch den die normale Blutzirkulation in den Hoden aufrechterhalten wird.

Sie kann unilateral oder bilateral sein, abhängig von der Ätiologie der Erkrankung und dem allgemeinen Krankheitsbild des Patienten. Es wird mit konservativen und chirurgischen Methoden behandelt.

Wie wird eine Varikozelenoperation durchgeführt? Warum empfehlen Ärzte eine Operation und wie können Varikozelenoperationen durchgeführt werden? Betrachten Sie in unserem Material.

Der Betrieb ist die beste Lösung

Was ist Varikozele? Dies ist eine Verletzung der Durchgängigkeit des Venenknotens.

In einfacheren Worten - Hoden-Krampfadern. Das heißt, die Verformung der Venen und der Transport von Mikronährstoffen im Skrotum.

Im schweren Stadium (3-4) kann es Unfruchtbarkeit hervorrufen und verursacht körperliche und psychische Beschwerden für einen Mann, der sich im sexuellen Kontakt befindet.

Muss ich Varikozele operieren? Diese Krankheit kann mit konservativen Methoden behandelt werden, aber danach bleibt, wie die Praxis zeigt, die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls hoch, da beschädigte und deformierte Gefäße nicht mehr in den ursprünglichen Zustand zurückkehren können. Das heißt, der Blutfluss zum Hodensack und die Fütterung des Hodens werden dauerhaft gestört.

Für die Behandlung von Varikozelen gibt es folgende chirurgische Methoden:

Es ist zu beachten, dass die Operation mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden kann. In einem Fall wird einfach eine Spitze des Samenstrangs durchgeführt, in anderen Fällen wird die gesamte Gefäßstruktur entfernt, ohne dass es möglich ist, sich zu erholen.

Modernere Variationen sind die Mikrochirurgie sowie die Wiederherstellung des Blutflusses durch Verbindung mit der Epigastrischen Vene (der Eierstock wird vollständig entfernt). Dies ist die modernste und empfohlene Methode zur Behandlung der Varikozele. Solche Operationen werden jedoch nicht in jeder Klinik durchgeführt.

Welche Operationen sind bei Varicocele zulässig?

Seit dem Bestehen der UdSSR wurden Operationen zur Eliminierung der Varikozele nach der Ivanisevich-Methode in staatlichen Kliniken durchgeführt.

Im Moment wird eine solche Operation als eine der schlechtesten Behandlungsoptionen angesehen, da die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls fast 40% beträgt. Und es kann verschiedene Komplikationen geben, bis hin zur Unfruchtbarkeit (bei beidseitiger Varikozele).

Wie ist eine solche Operation? Ein ausreichend großer Schnitt wird im Bereich der HWS gemacht, wonach alle geschädigten Ovarienvenen abgebunden werden. Dies ist der Hauptnachteil der Bedienung.

Mit einem solchen Einschnitt und in einem solchen Bereich hat der Chirurg keinen vollständigen Zugang zum venösen Band. Daher ist es fast unmöglich, alle deformierten und beschädigten Venen (ihre Prozesse) zu binden.

Daher bleibt die Tendenz zum Rückfall bestehen. Das Ergebnis hängt direkt von dem Stadium der Erkrankung ab, in dem der Patient qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen hat.

Die Palomo-Operation wird auf ähnliche Weise durchgeführt, nur oberhalb des Stirnbereichs wird unter dem Peritoneum nur ein Einschnitt vorgenommen. Gleichzeitig ist es nicht nötig, jeden Prozess der Ovarvene zu ligieren - das gesamte Band wird durch eine Utyazhka blockiert.

Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens bleibt erhalten (da sich die Klammern für die Gefäße mit der Zeit ausdehnen können), jedoch deutlich geringer als bei der Ivanissevich-Methode. Palomo-Operationen werden heutzutage aufgrund der Komplexität der Durchführung sehr selten durchgeführt.

Chirurgische Eingriffe nach der Marmara-Methode gelten als die fortschreitendste Variante der Varikozelen-Behandlung, wobei die Ivanisevich-Operation zugrunde gelegt wird.

Das heißt, eine ähnliche Ligation der Ovarienvenen wird durchgeführt, aber im Schambereich wird bereits aus dem Hodensack ein Schnitt gemacht. In diesem Fall erhält der Arzt Zugang zum gesamten Gefäßband (daher wird der Eingriff von einem Gefäßchirurgen oder unter seiner direkten Kontrolle durchgeführt).

Nach allen Manipulationen wird die Haut mit einem Kosmetikstich genäht, daher bleibt nur eine unauffällige Narbe.

Sie können sich in den folgenden Videos mit dem Ablauf der oben beschriebenen Verfahren vertraut machen:

Der Verlauf der Marmar-Operation bei Varikozele:

Die Ivanisevich-Operation für die linksseitige orthostatische Varikozele:

Endoskopie und Laparoskopie

Die Operation mit Ligatur der Ovarienvenen durch einen Einschnitt, obwohl sie am häufigsten durchgeführt wird, erlaubt nicht die Heilung der bilateralen Varikozele in einem Eingriff.

Das heißt, wenn Krampfadern zwei Hoden gleichzeitig betreffen, müssen Sie zwei Operationen (links und rechts) durchführen. Ärzte empfehlen, sie mit einer mehrmonatigen Pause (bis zum Ende der vorgeschriebenen Rehabilitation) durchzuführen.

Die endoskopische Chirurgie der Varikozele sollte jedoch erwähnt werden. Bei dieser Behandlungsmethode ist keine Inzision erforderlich. Im Peritoneum werden mehrere Einstiche gemacht, durch die das Endoskop und alle notwendigen Werkzeuge eingeführt werden. Dadurch erhält der Arzt ein Bild auf einem externen Monitor und kann die Venen-Taille mit Titan-Klammern ausführen, gefolgt von einem Abschneiden, praktisch ohne den Patienten zu schädigen.

Die Erholung nach einer solchen Operation dauert nur wenige Wochen. Danach darf der Patient sogar trainieren. Die endoskopische Mikrochirurgie ist übrigens die einzige Methode, mit der das gleichzeitige Abschneiden von zwei Venen, dh die Behandlung der beidseitigen Varikozele, erlaubt ist.

Mikrochirurgie mit Heftung

Nun, die modernste und empfohlene Methode zur Behandlung von Krampfadernvenen ist das Entfernen des gesamten deformierten Gefäßes und das Säumen an seiner Stelle der Epigastrienvene.

Der Körper stellt danach schnell genug den normalen Blutfluss im Bereich der Hoden und des Hodensack wieder her, so dass die Fruchtbarkeitsfunktion in keiner Weise beeinträchtigt wird. Solche Operationen werden jedoch nur von erfahrenen Gefäßchirurgen durchgeführt.

Natürlich kostet es viel mehr als andere, radikalere Behandlungen. Die Rückfallwahrscheinlichkeit ist jedoch Null.

Der Hauptvorteil dieser Methode zur Behandlung der Varikozele besteht darin, dass die Rehabilitationsphase nur 3 Wochen dauert (unter Berücksichtigung der medizinischen Kontrolle). Die Funktion der Hoden und der Spermienproduktion wird jedoch innerhalb von 1-2 Tagen nach der Operation wiederhergestellt.

Varikozele: Foto vor und nach der Operation

Hinweise zur Zuordnung einer Methode

Die Hauptindikation für die Varikozelenoperation zur Auswahl der Operationsmethode ist das Alter des Patienten sowie das Stadium seiner Erkrankung.

Bei beidseitiger Varikozele führt eine vollständige Ligation des Venen- und Samenstranges zu einem Abbau der Hoden. Infolgedessen wird der Mann unfruchtbar.

Der hormonelle Hintergrund ist auch teilweise gestört, die Testosteronproduktion nimmt ab. All dies verringert die Anziehungskraft auf Frauen. Und selbst einige Männer vor dem Hintergrund all dies ergeben Komplexe.

Wer entscheidet, welche Operation am Patienten durchgeführt wird? Natürlich ist die Entscheidung für den Patienten selbst, aber es sollte verstanden werden, dass in den staatlichen Kliniken nur die Operation von Ivanissevich kostenlos durchgeführt wird.

Für modernere und optimale Behandlungsmethoden muss ein bestimmter Betrag gezahlt werden. Noch besser - ohne Zeit zu verlieren, um in private Kliniken zu gehen. Es kostet mehr, aber die Fortpflanzungsfunktion eines Mannes nach der Operation wird in keiner Weise beeinträchtigt.

Ist es möglich, eine Operation unter der OMS-Richtlinie durchzuführen?

Die OMS-Richtlinie umfasst ein breites Spektrum an freien Operationen, jedoch nur gemäß der Methode von Ivanissevich und der Laparoskopie (Punktionen im Peritoneum).

Das heißt, dass die obligatorische Krankenversicherung nur die radikalsten Methoden der Varikozelen-Behandlung abdeckt. Dies ist nur dann sinnvoll, wenn der Patient in Zukunft keine Kinder mehr plant oder die Krampfadern einseitig sind.

In anderen Fällen wird empfohlen, private Kliniken zu konsultieren oder Mikrochirurgie durchzuführen.

Hat der Patient Schmerzen während des Eingriffs?

Operationen zur Beseitigung der Varikozele werden in örtlicher Betäubung durchgeführt, da dies nicht der Notwendigkeit einer Vollnarkose entspricht. Ja, und der Arzt muss den Zustand des Patienten während des Verfahrens überwachen. Fühlt er etwas bei der Operation?

Das schmerzhafteste ist, einen primären Einschnitt oder eine Punktion vorzunehmen. Die Operation wird jedoch schnell genug durchgeführt, so dass danach keine Komplikationen auftreten können. Die Hauptsache ist, die Regeln der Nahtbehandlung einzuhalten, um zu verhindern, dass sich die Infektion verbindet. Andernfalls müssen Sie den Schnitt erneut öffnen.

Aber den Ort, an dem die Operation durchgeführt wurde, zu verletzen, wird erst nach Beendigung der Narkose erfolgen. Und dann - am nächsten Tag kann der Patient aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Eine längere Rehabilitation und ein Krankenhausaufenthalt sind nur dann erforderlich, wenn die Operation gemäß Ivanisevich durchgeführt wurde oder der Patient die folgenden Komplikationen hat:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Anzeichen einer Infektion der Naht;
  • reduziertes Hämoglobin;
  • wiederkehrende Varikozele.

Wie gehe ich mit der Naht um?

Bei der postoperativen Naht wird zweimal täglich eine obligatorische Ligation durchgeführt.

Zuerst wird es zur Desinfektion mit Furatsilinlösung behandelt, dann wird Levomekol-Salbe darauf aufgetragen. Von oben ist alles mit Baumwolle bedeckt und mit einem Verband umwickelt.

Nach 3-5 Tagen wird anstelle von Levomekol jegliche Wundheilungssalbe verordnet, die auch die Vernarbung des Gewebes fördert.

Im Durchschnitt dauert die Nahtbehandlung nach der Operation etwa 7 bis 10 Tage. Danach werden die Nähte oder Heftklammern entfernt (abhängig von der verwendeten Behandlungsmethode).

Am 5-6. Tag wird eine zweite Untersuchung beim behandelnden Arzt (Chirurgen) durchgeführt. Bei Bedarf verschreibt der Arzt zusätzliche Verfahren zur Behandlung der Naht.

Rehabilitationsphase

Die vollständige Rehabilitation dauert 3 Wochen (21 Tage) ab dem Zeitpunkt der Operation. Wenn eine Person im Kraftsport tätig ist, können Sie Ihre Form erst nach 30 Tagen wiederherstellen, wobei Sie mit minimaler Belastung beginnen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Heilung von Blutgefäßen viel schneller ist als das Epithel. Das heißt, wenn die Naht verschwunden ist - die Venen stellen garantiert den normalen Blutfluss wieder her. Nach all dem wird empfohlen, Blutuntersuchungen zu bestehen, um die Konzentration von Hormonen zu bestimmen. So werden Hoden und Prostatadrüse kontrolliert.

Die kürzeste Rehabilitationsphase wird mit Endoskopie oder Mikrochirurgie eingeführt. Dort ist die Behandlung von Nahtmaterial nicht erforderlich (nach der Operation wird nur eine Eisblase aufgebracht, um Weichteilschwellung und Blutungen zu verhindern).

Körperliche Aktivität ist ab dem 12. Tag erlaubt, aber Sie sollten sich auf die Zusicherungen des behandelnden Arztes konzentrieren.

Varikozele wird also am besten mit einer Operation behandelt. Was soll die Operation in den frühen Stadien der Erkennung der Krankheit durchführen? Die beste Methode ist die Mikrochirurgie, gefolgt von einer Vene. Nach einer solchen Operation wird die Hodenfunktion ebenso wie die männliche Fortpflanzungsfunktion vollständig wiederhergestellt (jedoch nur, wenn zuvor keine Atrophie aufgetreten war). Aber die Operation soll laut Ivanisevich aufgegeben werden. In den meisten Ländern der Welt wurde es aufgrund seines hohen Traumas und der Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls schon lange nicht mehr durchgeführt.

Varikozelenoperation: Methoden, Indikationen, Behandlung, Rehabilitation

Varikozele ist eine Erweiterung der Venen im Hodensack oder Samenstrang bei Männern. Die Krankheit tritt häufig bei Jugendlichen auf und kann sich im Laufe des Lebens in keiner Weise manifestieren. In einigen Fällen hat der Patient Symptome wie Schmerzen im Hoden, Unfruchtbarkeit und das Auftreten von Beulen im Hodensack.

Die einzige Möglichkeit, Varikozele zu behandeln, ist eine Operation. Die Frage nach seiner Notwendigkeit ohne klinische Manifestationen ist umstritten. Varikozelenoperationen sind in der Regel gut verträglich und verursachen selten Komplikationen.

Stadien der Krankheit und Indikationen für die Operation

Es gibt 4 Grade der Varikozelenentwicklung:

  • Die Krampfadilatation wird nur durch Ultraschall bestimmt.
  • Die Venen des Pterygiums werden im Stehen palpiert.
  • Bei jeder Palpation kann der Arzt die Krankheit diagnostizieren.
  • Die Adern sind mit bloßem Auge sichtbar.

Eine Abnahme der spermatogenen Funktion, die schließlich zu Unfruchtbarkeit führen kann, beginnt in der Regel erst in den letzten Stadien der Erkrankung.

Die Operation kann in folgenden Fällen ausgeführt werden:

  1. Festgestellte Verstöße bei der Spermienbildung. Im Verlauf der Forschung wurde festgestellt, dass die Anzahl der Spermatozoen in der Samenflüssigkeit reduziert, ihre Mobilität verringert war und Blut oder Eiter vorhanden war.
  2. Der Patient hat Schmerzen. Sie beginnen sich im Stadium 2-3 der Krankheit zu manifestieren, zunächst unbedeutend. Unangenehme Empfindungen verstärken sich beim Gehen nach körperlicher Anstrengung. Hinweis In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle entwickelt sich die Varikozele des linken Hodens, sodass der Schmerz meistens dieselbe Lokalisation hat.
  3. Der Patient ist mit dem Aussehen des Skrotums nicht zufrieden.
  4. Der Hoden beginnt sich zu verkleinern.

Wenn keine Symptome vorliegen, kann auch eine Operation empfohlen werden. Einige Ärzte sind der Ansicht, dass eine rechtzeitig durchgeführte Operation die Sterilität vermeidet. Andere sind der Ansicht, dass dies ein nicht gerechtfertigtes Risiko ist, und sollten die Beobachtung durch regelmäßige Untersuchungen und Ultraschall einschränken.

Es ist wichtig! Eine Operation unter 18 wird normalerweise nicht durchgeführt. Laut Statistik ist ein Rückfall im Erwachsenenalter nach einer Operation viel seltener - eine Neuentwicklung der Varikozele. Daher ist es besser, es nach der Pubertät umzusetzen.

Die Kompression der Venen kann zur Entwicklung der sogenannten "sekundären Varikozele" führen. Sie tritt als Folge eines Tumors, einer Zyste oder einer anderen Formation auf. In diesem Fall ist der Patient besorgt über Fieber, Blut im Urin, stumpfen oder stechenden Schmerz in der Lendengegend. Bei der sekundären Varikozele ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, ein chirurgischer Eingriff zur Verkürzung der Venen ist nicht erforderlich, bis die Ergebnisse der Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie angezeigt werden.

Gegenanzeigen

Unterschiedliche Operationsmethoden können unterschiedliche Kontraindikationen haben. Eine offene Operation wird nicht durchgeführt für:

  • Das Vorhandensein von Krankheiten im Stadium der Dekompensation (Dysfunktion des Organs, die nicht ohne Behandlung wiederhergestellt werden kann) - Diabetes mellitus, Leberzirrhose usw.
  • Entzündung im aktiven Stadium.

Andere endoskopische Operationen als die beschriebenen Kontraindikationen werden bei früheren chirurgischen Eingriffen am Bauch nicht durchgeführt. Dies ist auf eine Verletzung des Krankheitsbildes und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von medizinischen Fehlern zurückzuführen.

Bei folgenden Kontraindikationen wird keine Sklerose durchgeführt:

  1. Große Anastomosen (Stürze) zwischen den Gefäßen, die zur Einnahme des Arzneimittels führen können, das zum Einkleben in gesunde Venen oder Arterien verwendet wird;
  2. Erhöhter Druck in benachbarten Venen (z. B. Nieren);
  3. Die Gefäßstruktur erlaubt nicht die Einführung der Sonde (Brüchigkeit der Venen).

Vorbereitung auf die Operation

10 Tage vor dem vorgeschlagenen Verfahren müssen sich die Patienten einer Untersuchung unterziehen:

  • Bluttest (insgesamt, pro Gruppe und Rh-Faktor, Gerinnung, Zuckergehalt).
  • Urinanalyse
  • Röntgen der Lunge.
  • Elektrokardiogramm (kann allen Patienten oder nur Männern über 30 Jahren verabreicht werden).
  • Analyse für Hepatitis B und C Viren, HIV.

Außerdem verschreibt der Arzt üblicherweise ein Ultraschall-Skrotum oder Ultraschall unter Verwendung der Doppler-Methode (unter Verwendung eines Kontrastmittels), um ein vollständigeres klinisches Bild zu erhalten. Zusätzliche Studien sind je nach Zustand des Patienten möglich.

Am Morgen vor der Operation müssen Sie Nahrung und Wasser aufgeben und eine hygienische Dusche nehmen. Pubis und Bauch müssen sauber rasiert sein. Die Aufnahme von Medikamenten bei chronischen Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck, Bronchitis usw.) sollte mit dem Arzt abgestimmt werden.

Wege der Operation

Die Klassifizierung der chirurgischen Behandlungsmethoden kann auf der Zugangsmethode und der Technologie von basieren. Basierend auf der zweiten Funktion gibt es zwei große Gruppen von Operationen:

  1. Mit der Erhaltung einer kovalny-Anastomose;
  2. Mit seiner Exzision.

Hinweis Reno-Caval Shunt (Anastamose) ist eine Jumper-Nachricht zwischen den beiden Hodenadern. Sie tritt aufgrund von Varikozele als Pathologie auf und trägt zur Blutstagnation bei.

Die zweite Methode wird derzeit als die effektivste erkannt und wird am häufigsten verwendet.

Technologisch ist es üblich, drei Hauptarten des Betriebs herauszugreifen:

  • Laparoskopie (minimalinvasive Methode);
  • Endovaskuläre Sklerotherapie;
  • Offener Betrieb (kann in verschiedenen Modifikationen ausgeführt werden - nach Marmar, Ivanissevych, Palomo).

Es ist wichtig! Entfernungsvorgänge für Varikozele werden nicht durchgeführt. Alle Gefäße bleiben im Körper, sie werden entweder zusammengeklebt (sklerosiert) oder gefesselt.

Sklerotherapie

Diese Operation ist am wenigsten invasiv. Es kommt auf das Aushärten (Verkleben) von Krampfadern an. Der große Vorteil der Sklerotherapie ist, dass kein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Es findet in einem angiographischen Raum unter örtlicher Betäubung statt. Nach Beginn der Anästhesie durchstößt der Chirurg perkutan die Wand der rechten Vena femoralis. Dort wird eine Sonde eingeführt, mit der der Zustand der Problemgefäße beurteilt und die therapeutische Substanz abgegeben wird.

Als Sklerosierungsverbindung wird eine 3% ige Trombovarlösung verwendet. Ein Kontrastmittel wird in die Gefäße injiziert und somit der Erfolg der Operation bestimmt. Wenn die Krampfader nicht sichtbar gemacht wird, bedeutet dies, dass die gefärbte Verbindung nicht in sie eindringt und die Operation wirksam war. In diesem Fall wird die Sonde entfernt und ein Verband an der Punktionsstelle angelegt. Am selben Tag kann der Patient nach Hause gehen.

Es wird angenommen, dass bei der Sklerotherapie das Rezidivrisiko höher ist als bei der klassischen Chirurgie, die Ärzte sprechen jedoch nur von einer leicht erhöhten Wahrscheinlichkeit. Aufgrund der geringeren Wirksamkeit sind solche chirurgischen Eingriffe jedoch eher selten. Sie werden in der Regel im Anfangsstadium der Erkrankung empfohlen, wenn noch keine Beschwerden des Patienten vorliegen.

Laparoskopische Chirurgie

Es wird eine allgemeine oder lokale (häufiger) Anästhesie verwendet. Manchmal wird auch eine Epiduralanästhesie verwendet (ein Schmerzmittel wird in die Wirbelsäule eingeführt). Nach Beginn der Anästhesie punktiert der Chirurg den Nabel mit einem Durchmesser von etwa 5 mm. Es führt einen Trokar ein - eine dreieckige Nadel, die mit der Röhre verbunden ist. Gas wird in die Bauchhöhle injiziert, um Platz für chirurgische Eingriffe zu schaffen.

In die Öffnung wird ein Laparoskop eingeführt - ein Schlauch, der mit einer Leuchte und einer Kamera verbunden ist. Dadurch kann der Arzt den Fortschritt der Operation überwachen. Unter der Kontrolle des Laparoskops werden zwei weitere 5-Millimeter-Punktionen durchgeführt - im Bereich der Beckenkammer und oberhalb der Gebärmutter, sowie das Einführen von Trokaren in sie. Der Patient ist zur besseren Darstellung um 15-20 ° nach rechts geneigt. Der Arzt schneidet das Peritoneum mit einer punktierten Schere.

Als nächstes kommt die Sekretion von Arterien und Lymphgefäßen. Dies ist notwendig, damit sie während der Operation nicht leiden. Verlängerte Venen werden abgebunden. Das Peritoneum wird genäht. Auf die Punktionen wird ein aseptischer Verband aufgetragen. Die Dauer des Krankenhausaufenthalts hängt von der gewählten Anästhesie ab. Nach einer Lokalanästhesie können Sie am Tag der Operation oder am nächsten nach Hause gehen. Nach einer Vollnarkose erfolgt die Entlassung 3–7 Tage nach dem Eingriff. Die Wirksamkeit der Operation wird mit Ultraschall oder Doppler beurteilt.

Operation Marmara

Diese Art der Intervention beinhaltet einen Mikrozugang und eine geringe Invasivität. Sie wird unter der Kontrolle eines Mikroskops durchgeführt. Die Wahl der Anästhesie hängt weitgehend von den Wünschen des Patienten ab, in den meisten Fällen ist eine lokale Anästhesie ausreichend, mit der leichte schmerzhafte Empfindungen oder Kribbeln, Wärme, möglich sind.

Der Chirurg macht einen Einschnitt in die Schamgegend, so nahe wie möglich am Ilium, wodurch die Naht nach der Operation unsichtbar wird (sie befindet sich unterhalb der Oberkante der Wäsche). Der Arzt schneidet Integumente und Unterhautgewebe ab, sekretiert den Samenkanal und bindet die Vene. Stoffe sind zugenäht. Die Stiche werden am 7. Tag entfernt. Marmar-Operationen sind sehr genau, wodurch das Risiko einer Beschädigung der Arterien oder Lymphgefäße verringert wird.

Operation auf Ivanisevich

Operation auf Ivanisevich

Bei dieser Art der Intervention wird häufiger eine Vollnarkose eingesetzt, aber auch eine Lokal- oder Epiduralanästhesie ist möglich. Das Wesentliche der Operation ist die Ligation von Krampfadern unter Beibehaltung der Lymphgefäße.

Der Chirurg schneidet im Schambereich bis zu einer Länge von 10 cm (in der Regel weniger als 5-6 cm) und schneidet mit einem Skalpell und Haken alle darunter liegenden Muskeln auf den Gefäßplexus des Hodens. Hier ist es notwendig, die Lymphgefäße zu trennen. Dann werden die Adern mithilfe eines Dissektors (stumpfe gekrümmte Schere) erfasst und gebunden. Muskeln und Gewebe werden genäht.

Operation Palomo

Diese Art der Intervention ähnelt der vorherigen. Der Schnitt wird jedoch höher gemacht, was dem Chirurgen einen besseren Überblick verschafft. Bei diesem Ansatz ist das Risiko eines erneuten Auftretens geringer, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Arterie durchgeschnitten wird, die den Samenkanal mit Blut versorgt, ist höher.

Es ist ein kleines Gefäß, das sich dem Pterygiumplexus nähert und daher während der Operation häufig beschädigt wird. Insbesondere bei Kindern besteht die Gefahr, dass die Lymphkanäle getroffen werden. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Operationsprognose

Die Prognose ist in der Regel günstig. Bei der Verwendung minimalinvasiver Methoden liegt die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens nahe bei 2%, bei der Operation nach Ivanisevich - etwa 9%. In einigen Quellen sind andere Zahlen angegeben, private Kliniken zitieren Daten über das Wiederauftreten der Varikozele mit offenen Eingriffen in 30%.

In 45% der Fälle bestimmt der Patient nach der Operation ein normales Spermogramm, in 90% der Fälle ist die Leistung statistisch signifikant verbessert. In der älteren Altersgruppe, wenn die Varikozele vernachlässigt wird, sind alle Werte schlechter als bei jungen Patienten.

Erholungsphase

Dem Patienten können die folgenden Medikamente zur Wiederherstellung der Spermatogenese verschrieben werden:

  1. Vitaminkomplexe.
  2. Biologisch aktive Zusätze mit Selen und Zink.
  3. Hormone Es ist wichtig, dass ihre Aufnahme ausschließlich durch Kurse unter ärztlicher Aufsicht und in Verbindung mit permanenten Labortests erfolgt.
  4. Salbe mit Antibiotika. Es ist notwendig, um Wundinfektionen vorzubeugen.
  5. Schmerzmittel Bei einigen Patienten kann die Beschwerden im operierten Hoden längere Zeit anhalten. In der Regel verschreibt der Arzt Ketonal oder ähnliche Arzneimittel.

In den ersten 1-2 Tagen nach der Operation müssen Sie:

  • Halte die Wunde trocken. Vielleicht die Anwendung von Eis zur Schmerzlinderung. Geeignete Plastikflasche mit gefrorenem Wasser, eingewickelt in ein Handtuch.
  • Minimieren Sie jede Aktivität, versuchen Sie sich mehr zu entspannen.
  • Es ist ratsam, einen Verband zu tragen, der die Hoden trägt.

Innerhalb von 1-2 Wochen nach der Operation wird nicht empfohlen:

  1. Übung, die mehr Anstrengung erfordert.
  2. Baden.
  3. Sex haben

Nach einer bestimmten Zeit ist das Sexualleben möglich, wenn der Patient während des Vorgangs oder nach der Handlung keine Schmerzen, Beschwerden oder unangenehmen Ziehempfindungen empfindet. Die erektile Funktion nach der Operation leidet nicht. Die Rehabilitationsdauer hängt von der Art der Operation, der Anästhesie und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Viele Patienten haben Angst, dass die Vene nach der Operation erhalten bleibt. Es scheint ihnen, dass dies ein Zeichen für einen erfolglosen chirurgischen Eingriff ist.

Es ist wichtig! Es muss verstanden werden, dass die Gefäße nicht aus dem Hodensack entfernt werden, sondern nur aufhören, mit Blut versorgt zu werden. Wien kann bis zu sechs Monaten greifbar oder sichtbar sein.

Komplikationen nach der Operation

Nach einer Operation können folgende Syndrome und Krankheiten auftreten:

  • Entzündung Es wird durch die entsprechenden Symptome und Ergebnisse des Ultraschalls bestimmt, wird durch Medikamente erfolgreich gestoppt.
  • Neuralgischer Schmerz: Er tritt als Folge einer Schädigung der Nervenenden auf und ist schwer zu behandeln (normalerweise Nadel- und Physiotherapie dargestellt).
  • Lymphschwellung. Es entsteht als Folge einer Schädigung der Lymphgefäße während der Operation, es kann eigenständig passieren oder durch das Tragen eines Verbandes, der den Hodensack stützt, spezielle Hosen.
  • Tropfen des Hodens (Hydrocele). Der Grund sind Lymphgefäße, die von Unachtsamkeit betroffen sind, die Behandlung ist die gleiche.
  • Die Verringerung der Hodengröße ist eine gefährliche Komplikation, die sich aus einer Beschädigung der Samenarterie ergibt. Dies ist eine der unangenehmsten Folgen der Operation, da das Anhalten ziemlich schwierig ist.
  • Rückfall - Re-Entwicklung der Varikozele. Die Behandlung ist nur chirurgisch.
  • Schäden am Darm oder Harnleiter. Diese Komplikationen nach der Operation treten während der Laparoskopie auf, häufiger bei unerfahrenen jungen Chirurgen.
  • Thrombose (Blockade) tiefer Venen. Sie tritt als Reaktion auf die Einführung eines Kontrastmittels in die Gefäße auf, was zu einem Hämatom (innerer Blutung) an der Punktionsstelle führt.

Betriebspreis

Die Varikozelenoperation ist nicht in der Liste der High-Tech-Hilfsdienste enthalten, für die Mittel bereitgestellt werden. Auf der Website einiger Kliniken wird angegeben, dass sie mit CHI und VHI zusammenarbeiten. Im ersten Fall ist es jedoch nur ein Rabatt, den ein Kunde erhalten kann, der sich bei ihnen beworben hat, oder eine Erstattung eines Teils des ausgegebenen Geldes.

Die Kosten der Operation hängen von der gewählten Methode und Region ab. In den Provinzstädten in Zentralrussland beginnt der Preis für eine offene Operation in Moskau bei 5.000 Rubel - von 8.000 bis 10.000 Rubel. Ungefähr das gleiche kostet Härten. Mikrochirurgische Eingriffe (Marmara) kosten mindestens 20 000 bis 30 000 Rubel. Laparoskopische Operationen werden etwas billiger sein - 15.000 bis 25.000 Rubel. Die Preise basieren auf örtlicher Betäubung. Wenn der Patient eine Vollnarkose bevorzugt, müssen Sie diese separat bezahlen - 7 000 - 10 000 Rubel.

Patientenbewertungen

Die meisten Patienten sind ziemlich operativ, vor allem, wenn Sie Unfruchtbarkeit loswerden können. Wenn ein Mann herausfindet, dass er jetzt Kinder bekommen kann, erhöht dies sein Selbstwertgefühl erheblich, auch wenn er in naher Zukunft keine derartigen Pläne hatte.

Die Operation ist gut verträglich. Viele bevorzugen eine Vollnarkose. Die Erholungsphase für alle Durchläufe auf unterschiedliche Weise. Jemand kehrt sofort zu normalen Aktivitäten zurück, während andere, selbst bei minimal invasiven Eingriffen, starke Schmerzen verspüren und sich mehrere Tage im Haus bewegen können.

Wie die Bewertungen zeigen, ist ein schwerer Schlag für Familien die schlechte Leistung von Spermogrammen und Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes, selbst nach einer Operation und einer medikamentösen Therapie. Manchmal gibt es zunächst einen stark positiven Trend, der sich mit der Zeit verschlechtert. Hier kann nur ein hochqualifizierter Spezialist helfen. Einige Patienten wechseln 5 oder mehr Urologen, bevor sie einen guten Diagnostiker finden. Die Operationstechnik hat, wie die Praxis zeigt, eine zweitrangige Bedeutung.

Die chirurgische Behandlung der Varikozele hilft, die Krankheit und die damit verbundenen Symptome loszuwerden. Es erhöht signifikant die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis und verbessert die Lebensqualität der Patienten.

Varikozelenoperation: Welche Arten von Operationen gibt es und wie werden sie durchgeführt?

Varikozele ist eine Erkrankung, bei der die Venen des Hodens und der Samenstrang erweitert sind. Die Krankheit kann lange Zeit asymptomatisch sein und erst nach einer prophylaktischen ärztlichen Untersuchung erkannt werden.

Sehr selten kann es bei einem Varikozele zu Unwohlsein im Hodensack (dumpfer, drückender Schmerz) kommen, der häufig nach Geschlechtsverkehr, körperlicher Anstrengung oder einer langen statischen Position auftritt. Regelmäßige Schmerzen können hauptsächlich im Stadium 3 der Krankheit auftreten.

Die Varikozelengrade variieren mit der Intensität der venösen Ausdehnung.

Subklinische Varikozele: Hodenvenen werden nicht durch Palpation nachgewiesen, Varikozele kann nur auf der Grundlage von Ultraschallergebnissen nachgewiesen werden.

  • Grad 1: Erweiterte Venen können nur im Stehen mit den Händen palpiert werden.
  • Grad 2: Varikozele kann in jeder Körperposition durch Abtasten leicht nachgewiesen werden.
  • Grad 3: Sichtprüfung reicht aus, um erweiterte Venen zu erkennen.

In den meisten Fällen schreitet die Varikozele rasch voran und stoppt ihre Entwicklung, nachdem sie ein bestimmtes Stadium erreicht hat.

Varikozele subklinisch und die ersten Stadien benötigen keine Behandlung. Negative Phänomene beseitigen, um die in den Beckenorganen lokalisierten stagnierenden Prozesse zu beseitigen.

Die Liste solcher Maßnahmen umfasst die Ablehnung des Alkoholkonsums, die Normalisierung des Stuhlgangs, ein regelmäßiges Sexualleben und eine ausgeglichene körperliche Belastung.

Solche elementaren Maßnahmen können ausgedehnte Venen reduzieren und das Fortschreiten der Krankheit verhindern.

Ältere Menschen, die zu einem frühen Zeitpunkt eine gefrorene Krankheit haben, profitieren vom Tragen einer Suspendierung.

Im zweiten Grad der Varikozele ist eine Operation erforderlich, wenn die Krankheit durch Schmerzen gekennzeichnet ist.

Varikozele kann andere, unangenehmere Probleme wie Unfruchtbarkeit verursachen.

Dies ist die Diagnose bei 40% der Männer, die an Varikozele leiden. Tatsache ist, dass dilatierte Venen die Temperatur im Skrotum erhöhen, was zu einer beeinträchtigten Morphologie, Spermienbeweglichkeit und deren Anzahl führt.

Im Allgemeinen können sich die Symptome der Varikozele und ihre Auswirkungen auf unterschiedliche Weise manifestieren. Einige Männer haben möglicherweise Kinder und wissen nicht, dass es die Krankheit im Laufe ihres Lebens gibt, während andere Varikozele als Hinweis auf Unfruchtbarkeit oder Schmerz haben können.

Varikozele kann nur durch eine Operation vollständig geheilt werden. Die Operation ist obligatorisch, wenn der Patient in der Zukunft Kinder haben möchte, er eine Atrophie oder eine Änderung der Hodenbeschaffenheit hat oder der Patient besorgt ist, dass er durch Varikozele starke Schmerzen verursacht.

Es wird empfohlen, die Operation nur bei besonderen Bedürfnissen durchzuführen. Wenn es keine Hinweise für eine Operation gibt, bedeutet dies, dass die Behandlung ohne Operation erfolgen kann.

Erfahren Sie, wie die Laser-Beschneidung durchgeführt wird. Vielleicht hilft Ihnen dies bei der Entscheidung für einen wichtigen Schritt.

Informieren Sie sich hier über die Behandlung der Phimose.

Varikozelenoperation: Arten, Arten, Methoden, Methoden (wie geht es ihnen?)

Das Wesen aller Arten von Operationen - die Beseitigung der betroffenen Venenbereiche. Die Operationen unterscheiden sich je nach Behandlungsmethode, Verletzungsgrad, Wirksamkeit und möglichen Komplikationen.

Traditionelle betriebe

Es gibt drei Arten von traditionellen chirurgischen Eingriffen - nach Ivanisevich, Marmar und Palomo.

Operation Ivanissevich

Eine Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Im linken Teil der Beckenkammer wird ein Einschnitt bis zu 5 cm gemacht, der Einschnitt erreicht in der Tiefe die Wände des Leistenkanals, in denen die Venen und der Samenstrang vorbeigehen. Die erkannten Venen schneiden sich und die Wunde wird genäht.

Der Zweck der Operation ist das Abbinden absolut aller Venen in einem einzigen Eingriff. Es besteht ein hohes Risiko, dass ein oder mehrere Blutgefäße verfehlt werden, was zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führen kann.

Die Operation zur Entfernung von Varikozelen-Hoden nach Ivanisevich gilt als am meisten traumatisch, die Erholungsphase danach kann etwa 3 Wochen betragen.

Operation Marmara

Unter den chirurgischen Operationen als die effektivsten erkannt. Während der Operation werden die Venen des Samenstrangs durch den Inguinal-Zugang dosiert.

Die Operation hat mehrere Vorteile:

  • minimale Invasivität, da die Schnittlänge 2-3 cm beträgt, kann sie mit laparoskopisch verglichen werden;
  • postoperative Genesung in kurzer Zeit;
  • Mindestanzahl wiederholter Manifestationen der Krankheit und Komplikationen;
  • hoher kosmetischer Effekt. Die Naht (Narbe) nach einer solchen Operation zur Behandlung der Varikozele ist klein und liegt niedriger als das Maß der Kleidung.

Während der Operation wird zunächst die Hodenarterie lokalisiert, wonach alle großen und kleinen Venen des Samenstranges nacheinander lokalisiert werden.

Operation Palomo

Dieses Verfahren ist eine verbesserte Version der Ivanissevich-Operation. Der Unterschied ist, dass der Schnitt höher ist als im ersten Fall. Wien ist in retroperitonealem Gewebe gebunden.

Laparoskopische Chirurgie (endoskopisch)

Minimalinvasive und moderne Behandlungsmethode.

Während der Operation werden Punktionen mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm in der vorderen Bauchwand vorgenommen, in die anschließend Instrumente und ein Laparoskop eingeführt werden.

Bei der laparoskopischen Chirurgie der Varikozele werden die Venen und Arterien der Hoden isoliert, und die Titanstreben werden den ersten überlagert oder mit einem chirurgischen Faden gebunden.

Führen Sie diese Operation unter Vollnarkose durch. Bemerkenswerterweise kann die Operation zur Entfernung der Varicozele selbst etwa 15–40 Minuten dauern. Die Dauer der Operation kann variieren.

Während der Operation erkennt der Arzt die Hodenvene auf der Grundlage des durch den Laparos bereitgestellten Bildes. Nach dieser Operation muss der Patient maximal zwei Tage in der Klinik bleiben. Zurzeit gilt die Laparoskopie als die effektivste Methode zur Behandlung der Varikozele, da die Geräte die gesamte Länge der Hodenvene untersuchen können.

Mikrochirurgische Revaskularisation

Das Ergebnis dieser Operation ist die Normalisierung des Blutflusses in der Hodenvene. Ein chirurgischer Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt.

Der Einschnitt erfolgt im Unterbauch (5 cm), die Hodenvene wird entlang ihrer gesamten Länge von der Stelle, an der sie in die Nierenvene fällt, bis in den Hoden in die Wunde eingeführt. Parallel dazu gibt es eine Auswahl der Fläche der Venen. Die Hodenvene wird vollständig entfernt und das Epigastrium wird stattdessen genäht.

Endovaskuläre Chirurgie mit Röntgenstrahlen

Die Operation wird unter Röntgenkontrolle durchgeführt.

Durch eine Punktion in der Femoralvene wird ein Katheter in den Körper eingeführt, der das sklerosierende Medikament, das die Hodenvene verstopft, der Hodenvene zuführt.

Eine der am wenigsten wirksamen Operationen - danach ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens sehr groß.

Allgemeine Empfehlungen nach der Operation

Männer, die sich einer Varikozelenoperation unterzogen haben, müssen drei Wochen lang auf Geschlechtsverkehr verzichten. Für einige Zeit nach der Operation zur Behandlung der Varikozele während des Geschlechts können schmerzhafte oder unangenehme Empfindungen auftreten.

Es ist wünschenswert, im nächsten Monat nach der traditionellen Operation die Varikozele zu entfernen, um körperliche Anstrengung und Sport zu vermeiden. Nach endovaskulären oder endoskopischen Eingriffen kann die körperliche Anstrengung viel früher beginnen.


Varikozelenoperationen mit dem gleichen Erfolg werden in jedem Alter durchgeführt, wie bei Kindern, insbesondere im Jugendalter, und bei Erwachsenen, aber das empfohlene Alter beträgt mindestens 9 Jahre.

In den späteren Stadien der Varikozele besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Unfruchtbarkeit und erektiler Dysfunktion.

Im Hinblick auf die Ernährung ist es wünschenswert, die Varikozele während der gesamten Rehabilitationsphase nach einer sanften Diät zu entfernen.

3 Monate nach der Operation ist ein Analyse-Spermogramm erforderlich. Bei schlechten Testergebnissen wird ein Androloge zur Wiederherstellung der gebärfähigen Funktion nach einer Varikozelenoperation verordnet.

Postoperative Periode: Wie kann ich rehabilitieren und welche Folgen (Komplikationen) können nach der Operation auftreten?

Es quält die Frage, was kann und soll nach der Operation gemacht werden? Wenn ein Mann eine Varikozelenoperation durchgemacht hat, können verschiedene Komplikationen auftreten, und die häufigste ist eine Hodenspritze. In diesem Fall tritt eine Ansammlung seröser Flüssigkeit zwischen jeder der Hodenmembranen auf.

Das Auftreten von Wassersucht trägt zu einer durch die Operation verursachten Durchblutungsstörung im Hoden bei. Nach einiger Zeit bildet sich im männlichen Fortpflanzungssystem ein venöser kollateraler Abfluss, durch den Blut durch andere Venen des Hodensacks fließen kann.

Komplikationen können auftreten, wenn sich die sexuelle Aktivität in den ersten Wochen nach der Operation manifestiert. Bis der Rehabilitationsprozess nach der durch die Operation geheilten Varikozele abgeschlossen ist, sollte man keinen Sex mit einem Partner und keine Masturbation haben - das sind die Einschränkungen.

Es wird auch nicht empfohlen, nach der Operation der Varikozele alkoholische Getränke für die Erholungsphase zu trinken - dies kann zu einer Überlastung der Nieren führen, was bis zu einem Rückfall negative Folgen haben kann.

Es besteht auch die Möglichkeit eines Rückfalls, selbst wenn alle Rehabilitationsregeln eingehalten werden. Die Hauptursache für ein Rezidiv ist eine Gefäßvene, die ein Chirurg übersehen hat, oder ein Zweig. Darüber hinaus können nach einer erfolglosen Operation eine Schädigung der Arteria iliaca, eine Infektion der Wunde, Blutungen, Hypertrophie, Atrophie oder Hodenazoospermie auftreten.

Nach der Operation kann es bei den Varikozelen zu Schmerzen in den Hoden kommen, aber in 90% der Fälle passieren sie schnell. In diesem Fall sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, wenn die Schmerzen nicht aufhören.

Finden Sie heraus, welche Grade der Varikozele nicht operativ behandelt werden.

Und hier erfahren Sie alles über die Arten der Phimose.