Was sagt die Beule am Penis?

Bei Frauen

Ein Klumpen am Penis kann völlig unterschiedliche Ursachen für seine Entstehung verbergen: von einer banalen allergischen Reaktion auf eine Lymphangitis. Um das Vorliegen einer schweren Krankheit auszuschließen, sollte der Penis (auch wenn er klein ist) mit einem Klumpen dem Arzt zur vollständigen Information und gegebenenfalls zur gründlichen Behandlung vorgelegt werden. Was bedeutet ein Schlag auf den Penis? Schauen wir uns das genauer an.

Weniger gefährlich

  1. Die Manifestation der Kontaktdermatitis. Kontaktdermatitis ist begleitet von Ödemen, Desquamation, Juckreiz und der Penis ist durch Verfärbung gekennzeichnet. Diese Krankheit kann Substanzen hervorrufen, die in Waschmitteln, Intimhygieneprodukten, Geweben und Verhütungsmitteln enthalten sind. Die Ursache der Nahrungsmittelallergie ist eine bestimmte Art von Lebensmitteln.
  2. Verstopfung der Talgkanäle. Ein weiterer Grund für die Entwicklung von dichten Formationen wie Höckern am Penis kann ein Phänomen wie das Atherom sein. Dieser Name beschreibt den Vorgang des Blockierens der Talgdrüsen in den Talgdrüsen von Hodensack und Penis. Dieser gutartige Tumor hat eine runde Form und ist häufiger in einer gelblich gefärbten Kapsel angeordnet. Der Zirbeldrüsen-Tumor neigt zu progressivem Wachstum. Durch eine Operation entfernt.
  3. Peyronie-Krankheit Das Auftreten von Zapfen kann eine Ursache wie die Peyronie-Krankheit haben. Die Symptomatologie dieser Erkrankung ist durch eine Entzündung der Weichteile gekennzeichnet, an deren Stelle sich in der Zukunft eine Narbe bildet. Die Krankheit verläuft im milden Stadium zwischen sechs Monaten und einem Jahr. Krankheit in einer solchen Situation ist charakteristisch für Schwellungen am Penis. Das über ein Jahr andauernde Stadium weist auf schwere Fälle von Pathologie hin, und hier handelt es sich um die chronische Form, die durch Krümmung des Penis, Manifestation eines starken Schmerzsyndroms, Beugung des Penis in aufrechter Form, Verringerung der Hautelastizität gekennzeichnet ist.

Ernste Gründe

  1. Verletzung des Penis. Eine rote Beule an den Genitalien kann auf ein erlittenes Trauma hindeuten, was zu inneren Blutungen im Penis führt. Diagnostizieren Sie es mit Röntgen oder Ultraschall. Eine faserige Plaque wird operativ herausgeschnitten. Nach einer solchen Behandlung kann ein Eingriff eines plastischen Chirurgen an dem Ort erforderlich sein, an dem zuvor ein Klumpen vorhanden war. Eine konservative Behandlung ist ebenfalls möglich. Wenn es verschrieben wird, werden die Vitamine (A, E), Colchicin und andere oral verabreicht, Physiotherapie (Elektrophorese), intrakavernöse Injektionen von Interferon, Lidocain, Hydrocortison.
  2. Lymphangitis nichtgeschlechtlichen Ursprungs. Wenn die Formation am Penis ein verdichtetes, schmerzloses Lymphgefäß ist, ist diese Manifestation höchstwahrscheinlich ein Symptom einer nichtgeschlechtsspezifischen Lymphangitis. Diejenigen, die mit einer solchen Katastrophe konfrontiert sind, beschreiben sie als "geschwollene Vene". Der Zustand der Lymphangitis ist zeitlich vorübergehend: maximal einige Tage (manchmal mehrere Stunden), wonach dieses Phänomen vollständig und spontan verschwindet. Der Hauptgrund ist die Verletzung und die nachfolgende Lymphostase des Penis während längerer Masturbation oder längerem Geschlechtsverkehr.
  3. Maligner Tumor (Krebs). Bösartige Neubildungen entstehen an der Stelle von Zellen, die ihre Funktionen nicht erfüllen. Krebs am Penis kann drei Formen haben: papillär, knotig, ulzerativ.
  • Wunden;
  • Blutung und Ausfluss einer anderen Art;
  • Wucherungen auf dem Peniskopf;
  • Lymphknoten nehmen in der Leistengegend zu;
  • Blut erscheint im Urin;
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Papillenkrebs betrifft den Kopf und das innere Blatt der Vorhaut. Der Tumor besteht aus Zotten, die einem Blumenkohl ähneln. Die Oberfläche des Neoplasmas kann mit offenen Geschwüren bedeckt sein.

Symptome von Knötchenkrebs können sich lange Zeit nicht manifestieren. Bei dieser Art von Krebs wächst der Tumor allmählich in alle Richtungen. Bei einer ödematösen Form von Krebs erscheint zuerst die Form des Knotens, die später zu einem ausgeprägten Ödem wird.

Krebs wird diagnostiziert, indem eine Biopsie an einer veränderten Hautstelle der inguinalen Lymphknoten durchgeführt wird, wonach eine histologische Untersuchung durchgeführt wird. Dazu gehören auch Ultraschall des Penis, Magnetresonanztomographie der Beckenorgane, Röntgenuntersuchung der Brust. Kalziumspiegel im Blut wird festgestellt.

Wie wird Peniskrebs behandelt?

Zur konservativen Therapie gehören folgende Behandlungsmethoden: Lasertherapie, Kryotherapie, Brachytherapie, Chemotherapie.

Zu den operativen Behandlungsmethoden gehören: Entfernung der Läsion, Lymphknoten in der Leistengegend und im Becken, teilweise Entfernung des kleinen Beckens, Entfernung von Metastasen (falls vorhanden).

Kombinierte Behandlungsmethoden sind: Operation in Kombination mit Chemotherapie, Strahlentherapie und medikamentöse Behandlung.

Krebsprävention ist die Umsetzung der Beschneidung im Säuglingsalter, der persönlichen Hygiene.

Eine Beule am Penis in Form einer weißen subkutanen Versiegelung kann eine Ansammlung von Smegma zwischen dem Kopf des Penis und dem Fleischblatt darstellen. Der offene Kopf bietet die Möglichkeit, diese Formationen zu entfernen. Wenn keine Beschwerden auftreten und die Vorhaut schmaler wird, kann die Entfernung später erfolgen.

In jedem Fall ist der Penis am Penis der Grund für einen sofortigen Besuch beim Urologen, da die Verzögerung des Arztbesuchs aus verschiedenen Gründen (einschließlich psychologischer Gründe) das Risiko schwerer Komplikationen birgt.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Präkanzeröse Erkrankungen und Penistumore

Präkanzeröse Erkrankungen des Penis

Es gibt mehrere präkanzeröse, dh solche, die sich in Krebserkrankungen des Penis verwandeln können:

  • Das Horn der Haut ist eine Formation, die durch die verstärkte Verhornung des Epithels entsteht, die die Eichel und die Vorhaut bedeckt. Häufig tritt das Hauthorn an den Stellen kleinerer Verletzungen auf. Äußerlich ist das Horn der Haut dicht (Nageldichte) von 2-3 cm, gelb oder weißlich.
  • Die blutende xerotische Balanitis tritt aufgrund einer gestörten Verteilung von Smegma auf. Die Hauptmanifestation dieser Krankheit ist das Auftreten von weißen Flecken auf der Vorhaut und dem Peniskopf. Diese Formationen führen häufig zu einer Verengung der äußeren Harnröhrenöffnung.
  • Leukoplakie - ist eine einheitliche Läsion der Eichel aufgrund einer erhöhten Keratinisierung des Epithels der Eichel und der Vorhaut. Leukoplakie tritt aufgrund ständiger Reizung auf. Leukoplakie regeneriert sich selten zu einem Krebstumor.
  • Genitalwarzen sind eine Viruserkrankung, die durch humane Papillomaviren (HPV) verursacht wird. Dieselben Viren verursachen bei Frauen Warzen und Gebärmutterhalskrebs. Genitalwarzen können sowohl den Peniskopf und den Hodensack als auch die perianale Region (Hautbereich, nahe des Afteres) und die Harnwege betreffen. Genitalwarzen, auch Genitalwarzen genannt, erscheinen als rosafarbene, clusterartige Wucherungen von 2 bis 4 cm Größe. Beim Abtasten sind diese Formationen schmerzlos.
  • Bovenoid Papulose ist auch eine Manifestation einer Virusinfektion. Bislang vermuten Wissenschaftler jedoch nur einen Zusammenhang zwischen bovenoider Papulose und humanen Papillomavirus-Infektionen. Diese Krankheit führt häufig zu Peniskrebs. Äußerlich äußert sich in Form eines papulösen Hautausschlags (Papule - eine kleine Formation, die sich über die Hautoberfläche erhebt und keine Flüssigkeit enthält).
  • Der Tumor von Buske Levinstein oder die Riesenwarzen sehen aus wie Spitzwarzen, jedoch kann dieser Tumor im Gegensatz zu ihnen in die tieferen Schichten jenseits des Epithels des Penis eindringen.
  • Das Kaposi-Sarkom ist ein dunkles, blutendes, empfindliches Element, wenn die Papeln auf der Haut des Penis berührt werden. Normalerweise tritt das Kaposi-Sarkom bei Patienten mit HIV-Infektion im AIDS-Stadium auf.

Penis am Penis: Ursachen und Behandlungsmethoden

Eine Beule am Penis ist ein äußerst unangenehmes Problem, aber durchaus üblich. Neoplasien an den männlichen Geschlechtsorganen können unterschiedliche Größen und Formen haben. Ja, und die Ursachen für das Auftreten von Zapfen können sehr unterschiedlich sein, angefangen bei Allergien bis hin zu onkologischen Erkrankungen.

Das Auftreten von Siegeln bemerken Sie nicht in Panik, aber Sie können das Problem nicht ignorieren - es ist besser, sofort einen Arzt zu konsultieren. Für Anfänger lohnt es sich, mehr über die Hauptursachen für die Entstehung und das Wachstum von Tumoren zu erfahren.

Ursachen der Zapfen: Kontaktdermatitis

Die Verdichtung des Penis kann das Ergebnis einer progressiven Kontaktdermatitis sein. Es ist eine allergische Reaktion, die auftritt, wenn die Haut mit Chemikalien in Kontakt kommt. Potentielle Allergene können in Waschmitteln, Seifen, Intimpflegemitteln, Feuchttüchern und Kondomen enthalten sein.

Die Krankheit wird von anderen Symptomen begleitet, insbesondere von Reizungen und starkem Juckreiz. Die Haut am Penis ist oft rot und geschwollen. Es ist unerlässlich, genau zu erfahren, was die Dermatitis verursacht hat, und den Kontakt mit diesem Stoff möglichst zu vermeiden. Heutzutage werden Antihistaminika häufig eingesetzt, um Schwellungen und Juckreiz zu lindern. In schwerwiegenden Fällen werden hormonelle (Steroid) Medikamente in Form von Tabletten, Gelen und Salben verwendet.

Atheroma und seine Funktionen

Manchmal ist der Bauch des Penis ein Atherom. Die Ursache ihrer Entstehung ist die Blockade der Talgdrüsen. Atherome können überall am Penis und Hodensack auftreten, sie sind gutartig. Die Neoplasmen sind rund und von einer gelblichen Schutzkapsel umgeben.

In den meisten Fällen stellt das Atherom keine besondere Bedrohung dar. Eine verstopfte Drüse kann jedoch schnell an Größe zunehmen, was sich auf die Lebensqualität des Patienten und die Funktion des Fortpflanzungssystems auswirkt. Sie können das Atherom durch eine Operation loswerden - der Eingriff ist nicht zu kompliziert und die Rehabilitation ist schnell.

Peyronie-Krankheit

Dies ist eine relativ häufige Erkrankung, die von der schnellen Bildung von Plaques im Eiweiß der Hohlkörper begleitet wird. In den meisten Fällen erscheinen Dichtungen auf der Rückseite des Penis, zumindest an den Seiten.

Unbehandelt führt die Peyronie-Krankheit in 30% der Fälle zur Bildung einer massiven Fibrose, die mit dem Wachstum von Narbengewebe zusammenhängt. Solche Veränderungen in der Struktur der Genitalorgane wirken sich auf die Lebensqualität aus - Patienten klagen über Erektionsprobleme und starke Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Manchmal gibt es eine Krümmung des Penis, die wiederum mit der Bildung und dem Wachstum von faserigen Bereichen zusammenhängt.

Die Behandlung umfasst die Einnahme von Vitaminen, Calciumantagonisten und Medikamenten, die proteolytische Enzyme enthalten. Wenn die konservative Therapie nicht wirksam war, kann der Arzt die chirurgische Entfernung der betroffenen Bereiche mit einer weiteren plastischen Operation des Penis empfehlen.

Genitaltrauma

Eine rote Beule am Penis kann das Ergebnis eines Genitalstraumas sein. Die Haut am betroffenen Bereich wird in der Regel rot, und darunter kann man die Versiegelung spüren, wo sich Blut ansammelt. Die Diagnose ist nach Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung recht einfach.

Bei schweren Verletzungen bildet sich in Weichteilen faserige Plaques. Die konservative Therapie umfasst in solchen Fällen die Einnahme der Vitamine E und A sowie "Colchicine". Den Patienten können auch intracavernöse Injektionen von Lidocain, Interferon oder Hydrocortison verabreicht werden. In schwereren Fällen (wenn die Plaque nicht mit Medikamenten entsorgt werden kann) ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Lymphangitis und ihre Hauptsymptome

In einigen Fällen ist der Höcker am Penis nichts weiter als ein vergrößerter Lymphknoten. Wenn wir von Lymphangitis nicht-venerealer Herkunft sprechen, dann ähnelt der Tumor bei Berührung einem kleinen subkutanen Verschluss oder einer geschwollenen Vene am Penis. Palpation des Knotenschmerzes fehlt. Die häufigste Ursache ist eine leichte Verletzung, die zum Beispiel bei längerem Geschlechtsverkehr oder längerer Masturbation häufig auftritt.

Diese Bedingung stellt keine besondere Bedrohung dar. Das Siegel verschwindet nach einigen Tagen von selbst und bedarf keiner besonderen Behandlung.

Maligne Tumoren am Penis

Leider kann der Penis am Penis eine ernste Gefahr anzeigen. Das Auftreten von Tumoren im Genitalbereich ist manchmal die Folge von Krebs.

Ähnliche Pathologien werden von anderen Symptomen begleitet, die es zu beachten gilt. Auf dem Kopf des Penis erscheinen Siegel und Wucherungen. Die Leistenlymphknoten nehmen deutlich zu und werden manchmal schmerzhaft. Die Liste der Anzeichen kann auf das Auftreten einer nicht charakteristischen Entnahme aus der Harnröhre, manchmal mit Blut, zurückgeführt werden. Viele Patienten klagen über Schmerzen beim Wasserlassen, das Auftreten von Blut im Urin. Bei einigen Krebsarten treten schmerzhafte Wunden auf der Haut der Genitalien auf. Eines der Symptome ist die Schwellung der äußeren Genitalien.

Bei Verdacht auf Krebs wird eine gründliche Diagnose durchgeführt, die eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, eine Röntgenaufnahme der Brust und eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Kalziumspiegels beinhaltet. Am informativsten ist eine Biopsie, bei der das Gewebe mit weiteren Laboruntersuchungen aus den Tumor- und Lymphknoten entnommen wird.

Die Behandlung von Krebs muss umfassend sein. In der Regel entfernt der Arzt den Tumor, wonach der Patient eine Chemotherapie durchläuft. Manchmal ist eine Exzision der Lymphknoten und sogar einiger Organe des kleinen Beckens erforderlich, da Krebserkrankungen häufig von Metastasen begleitet werden.

Andere Ursachen für Genitaldichtungen

Ein Klumpen am Penis erscheint aus anderen Gründen.

  • Ein kleines Neoplasma kann eine Feigwarze sein. Das Auftreten solcher Wucherungen deutet auf das Eindringen von humanem Papillomavirus in den Körper hin. Solche Dichtungen gehen manchmal von selbst durch, in anderen Fällen ist ihre Entfernung erforderlich (Radiowellentherapie, Laserentfernung, Einfrieren, Kauterisierung). Es ist unmöglich, die Infektion vollständig zu beseitigen, aber die Einnahme von Vitaminen und die Stärkung des Immunsystems verhindern die Aktivierung des Virus und die Bildung neuer Papillome.
  • Molluscum contagiosum ist eine weitere Viruserkrankung, die vom Auftreten von Robben im Genitalbereich begleitet wird.
  • Auf dem Hintergrund des Fortschreitens brillanter Flechten kann ein kleiner Klumpen am Peniskopf erscheinen. Diese Krankheit wird von der Bildung einer flachen Akne begleitet. Dieses Neoplasma von Hautfarbe und -form ist wie eine Warze.

Penis am Penis: Was tun?

Wenn Sie ein Siegel oder eine andere Veränderung auf der Haut der Genitalorgane finden, müssen Sie so schnell wie möglich einen Urologen konsultieren. Zur Ermittlung der Ursache ist eine sorgfältige Diagnose erforderlich, die verschiedene Verfahren umfassen kann: Blutuntersuchungen, PCR (für Viren und Antikörper im Körper), Ultraschall, Computertomographie und bei Verdacht auf Krebs sowie Biopsie.

Eine Beule am Penis kann gefährlich sein - auf keinen Fall sollte das Problem oder die Selbstmedikation ignoriert werden, da dies die Situation nur verschlimmern kann. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um Hilfe zu erhalten.

Peniskrebs

Peniskrebs ist ein bösartiger Prozess, der das Gewebe des Penis, normalerweise die Vorhaut oder den Kopf des Penis, beeinflusst. Krebs des Penis ist durch das Auftreten von Tumorbildung (Knoten, Geschwür, Plaque), die Entwicklung von Phimose, pathologische Sekretionen und eine Veränderung der Hautfarbe gekennzeichnet. Die Diagnose umfasst eine externe Untersuchung, Biopsie des modifizierten Bereichs, Ultraschall des Penis, MRI. Die Behandlung von Peniskrebs kann die Zirkumzision oder Penektomie mit Lymphknotendissektion umfassen; Strahlentherapie, Brachytherapie, Chemotherapie.

Peniskrebs

Peniskrebs ist in der Urologie und Andrologie eine eher seltene Krebsart. Bei den Neoplasmen der männlichen Harnorgane sind es etwa 2-4%. Peniskrebs tritt häufiger bei Männern über 60 Jahren auf. Der Verlauf von Peniskrebs ist ziemlich aggressiv; Metastasen treten bei einem Drittel der Patienten bereits in der ersten Phase des Onkoprozesses auf.

Ursachen von Peniskrebs

Die Ätiologie von Peniskrebs ist multifaktoriell. Der Zusammenhang zwischen Rauchen, hygienischen Gewohnheiten, lokalen pathologischen Prozessen und der Entwicklung von Peniskrebs wird aufgezeigt. Männliche Raucher haben ein höheres Risiko für bösartige Tumoren des Urogenitalsystems. Dies ist auf die krebserregende Wirkung der Verbrennungsprodukte von Tabak auf die Zellen der Harn- und Genitalorgane und die Schwächung des Immunsystems zurückzuführen, die keinen lokalen Schutz bieten kann.

Versagt ein Mann der persönlichen Hygiene, führt dies zu einer Anhäufung von präutialem Gleitmittel (Smegma) und desquamierten Zellen unter dem Blatt der Vorhaut, die eine ständige Reizung und Entzündung der Glans penis aufrechterhalten, was später zu Krebsschäden führen kann. Um die Entwicklung von Peniskrebs zu verhindern, sind daher tägliche Hygieneverfahren erforderlich. Bei einem Viertel der Patienten wird Peniskrebs von Phimose begleitet. Es wurde festgestellt, dass die Beschneidung - die Beschneidung im Säuglingsalter - die Wahrscheinlichkeit von Peniskrebs um 70% verringert.

In der Ätiologie onkologischer Erkrankungen ist die Hygiene des Sexuallebens von Bedeutung. Es ist bekannt, dass der Beginn des Sexuallebens (bis zu 18 bis 20 Jahre) und der häufige Wechsel der Partner das Risiko für die Entwicklung von Peniskrebs um das 4- bis 5-fache erhöhen. Onkologische Läsionen des Penis stehen in engem Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Krankheiten, die zu einer chronischen Balanoposthitis führen. Bei 30-80% der Patienten wird der Peniskrebs durch das humane Papillomavirus verursacht, insbesondere durch die onkogenen Stämme HPV-6, HPV-11 und HPV-16, HPV-18. Homosexuelle mit AIDS und Männer mit ungeschütztem legerem Sex gehören zu einer besonderen Risikogruppe.

Präkanzeröse Läsionen des Penis umfassen Hornhäute, Xerotic obliterans (sklerosierende Flechten), Morbus Bowen, Keir erythroplasia, Leukoplakie und Genitalwarzen. Es wird angemerkt, dass sich Peniskrebs bei Männern entwickeln kann, die eine PUVA-Therapie für Psoriasis mit Psoralen in Kombination mit langwelliger ultravioletter Strahlung durchlaufen haben.

Peniskrebsklassifizierung

Peniskrebs kann in verschiedenen klinischen Formen auftreten - ulzerativ, knotig (infiltrativ), papillär und ödematös.

Die häufigste ulzerative Form des Peniskarzinoms ist durch ein schnelles destruktives Wachstum, das Eindringen in die Körperhöhlen und das frühe Auftreten von Metastasen in den regionalen Lymphknoten gekennzeichnet. Wenn die Knotenform oberflächlich und infiltrativ verläuft, verläuft der Tumor relativ langsam. Die papilläre Form des Peniskrebses hat eine günstigere Entwicklung: einen langen Verlauf und eine späte Metastasierung. Bei der seltensten, ödematösen Form des Peniskrebses ist ein rasches Tumorwachstum, eine frühe Metastasierung der Lymphknoten und entfernter Organe typisch.

Histologisch wird die Läsion des Penis in 95% der Fälle von flach keratinisierendem Krebs dargestellt.

Nach Wachstumsart werden endophytischer Peniskrebs (ulzerative, noduläre, ödematöse Formen) und exophytischer Krebs (papilläre Form) isoliert.

Nach der TNM-Klassifikation werden folgende Stadien des Peniskarzinoms unterschieden:

  • T1 - begrenzter Tumor mit weniger als 2 cm Durchmesser ohne Anzeichen eines infiltrativen Wachstums
  • T2 - ein Tumor von 2-5 cm Größe, der sich bis zu den subepithelialen Strukturen erstreckt
  • T3 - ein Tumor mit einem Durchmesser von mehr als 5 cm oder kleiner, der einen keimenden Körper bildet
  • T4 - Tumorkeimung der Harnröhre, der Prostata und anderer benachbarter Organe
  • N1 - einzelne Metastase am oberflächlichen Inguinalknoten
  • N2 - multiple Läsion oberflächlicher inguinaler Lymphknoten auf einer oder zwei Seiten
  • N3 - Erkrankung tiefer Lymphknoten (Ileum, Becken)
  • M0 - keine Fernmetastasen
  • M1 - Metastasen werden in entfernten Organen bestimmt.

Metastasierung des Peniskrebses, hauptsächlich lymphogen, mit Schädigung der regionalen Lymphknoten der Leisten und des Beckenkörpers. Hämatogene Metastasen können in Lunge, Knochen, Leber, Gehirn und Rückenmark, Herz nachgewiesen werden.

Symptome von Peniskrebs

In einem frühen Stadium wird ein geringer, begrenzter flacher oder exophytischer Fokus beobachtet. Am häufigsten ist Peniskrebs im Kopf lokalisiert (85%), seltener in der Vorhaut (15%), im Penisrumpf und im Sulcus coronaryis (0,32%).

Eine modifizierte Hautregion bei Peniskrebs kann als Erosion, Geschwüre, Plaques, Knötchen, Warzen, Pilzwachstum in Form von „Blumenkohl“, pigmentierten Flecken usw. auftreten. In der Zukunft nimmt der pathologische Fokus zu und wird dicker, was dazu führen kann Phimose.

Das Vorhandensein eines lokalen destruktiven Prozesses wird begleitet von der Entwicklung von Juckreiz, Schmerzen, schmerzhaftem Wasserlassen, Blutungen aus einem veränderten Fokus und dem Auftreten eines Sirup-eitrigen Ausflusses aus dem Vorhautbeutel. Bei einer ödematösen Form des Peniskrebses gibt es eine ausgeprägte Lymphostase und krebsartige Lymphangitis, schmerzhaft vergrößerte inguinale Lymphknoten.

Im fortgeschrittenen Stadium des Peniskarzinoms treten Gewichtsverlust, Schwäche, chronisches Unwohlsein und Müdigkeit auf. In fortgeschrittenen Fällen kann es zu einer automatischen Imputation des Penis kommen.

Diagnose von Peniskrebs

Manifestationen des Peniskarzinoms sind nicht spezifisch und erfordern daher eine Differenzierung nach benignen Penisläsionen (Angiome, Papillome, Naevi usw.), STI (Herpes genitalis, Syphilis usw.) und Allergien. Die Untersuchung eines Mannes durch einen Andrologen (Urologen) oder einen Onkologen, das Abtasten des Tumors, die Beurteilung von Ort, Vorurteil und Größe sind wichtig.

Die Hauptmethoden für die Differentialdiagnose von Peniskrebs umfassen die zytologische Untersuchung eines ablösbaren pathologischen Fokus, die Penisgewebebiopsie und eine Sentinel-Lymphknotenbiopsie mit einer Biopsiemorphologie. Eine Biopsie des Neoplasmas ermöglicht es Ihnen, Form und Stadium des Peniskarzinoms festzulegen, um die Taktik der nachfolgenden Behandlung zu bestimmen. Mit der Niederlage der Vorhaut, um diagnostische Zirkucisio durchzuführen.

Mit Hilfe eines Ultraschall-Scans des Penis wird die Keimungsrate des Tumors, seine Ausdehnung auf den Hohlraumkörper und den Schwammkörper geschätzt. In einigen Fällen zeigt die Leistung von Prostata-TRUS. Um Fernmetastasen des Peniskrebses auszuschließen, werden CT-Scans (MRI) des Beckens, Ultraschall im Unterleib und Röntgenbilder der Brust durchgeführt.

Behandlung von Peniskrebs

Die chirurgische Behandlung von Peniskrebs kann organerhaltend oder radikal sein. Organerhaltende Techniken können für kleine nichtinvasive Läsionen des Fleisches und des Kopfes angewendet werden. In diesem Fall kann eine Laserzerstörung oder Kryodestruktion des Tumors, dessen Entfernung in gesundem Gewebe, die Beschneidung, das Skalpieren des Penis gefolgt von einer plastischen Transplantation des Rumpfes mit einem Skrotalhauttransplantat durchgeführt werden.

Die Durchführung organerhaltender Operationen führt zu einer regelmäßigen Erhöhung der Häufigkeit lokaler Rezidive, weshalb die Amputation der Penis - Penektomie als Standardintervention bei Peniskrebs anerkannt ist. Wenn nur der Kopf und der distale Teil des Rumpfes in den Prozess involviert sind, ist eine partielle Penektomie des Penis 2 cm unterhalb des Tumors möglich. Nach einer Teilamputation kann der verbleibende Stumpf des Penis für das Stehen und Ausführen sexueller Funktionen geeignet sein.

Im Falle einer totalen Penektomie zur Durchführung der Wasserlassen überlagert perineale Urethrostomie. Nach der Operation ist eine rekonstruktive Phalloplastik möglich. Zur Unterdrückung metastatischer Herde von Peniskrebs wird die Strahlentherapie durch externe und interne Strahlungsquellen (Brachytherapie) und Chemotherapie durchgeführt.

Prognose und Prävention von Peniskrebs

Das Gesamtüberleben innerhalb von 5 Jahren nach verschiedenen Arten der Behandlung beträgt im Stadium T1N0M0 70-100%; 66-88% mit T2N1M0; 8-40,3% bei T3N2M0 und weniger als 5% bei T4M1. Nach der Penektomie ohne Metastasen erreicht die 5-Jahres-Überlebensrate 70-80%. Das endophytische Wachstum, die ulzerative Form des Peniskrebses und die regionale Metastasierung sind mit einer schlechten Prognose verbunden.

Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Peniskrebs sollten die Einhaltung von Hygienestandards, den Ausschluss von gelegentlichem Sex und sexuell übertragbaren Krankheiten sowie die Einstellung des Rauchens einschließen. Zur spezifischen Prophylaxe wird Jungen nun eine Impfung gegen HPV angeboten.

Warum schwillt der Penis und was kann er sagen?

Unter der Schwellung versteht man die Ansammlung von Flüssigkeit in irgendeinem Bereich, die durch Verstöße gegen den Abfluss von Blut und Lymphe entsteht. Die Ödemmechanismen sind unterschiedlich - Druckzunahme, mechanischer Druck, erhöhte Gefäßpermeabilität und so weiter. Die Schwellung des Penis erfolgt auf die gleiche Weise und kann verschiedene Ursachen haben.

Schwellung des Penis

Das Ödem des Penis ist einer der häufigsten Gründe, einen Urologen zu suchen. Ein Ödem, insbesondere des Peniskopfes, beeinflusst die Funktionalität merklich: Der Körper wächst, wird schmerzhaft empfindlich, Wasserlassen wird in der Regel zu einem schmerzhaften Vorgang. Darüber hinaus wird jeder Penisschaden von Männern sehr akut wahrgenommen, was zum Glück dazu führt, dass Patienten einen Arzt aufsuchen.

Das Penisödem ist keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom, das eine Vielzahl von Schäden begleitet - von Mikrotraumen bis hin zu schweren Krankheiten. Die häufigste Ursache ist eine Entzündung, da die Ansammlung von Lymphflüssigkeit im entzündeten Bereich eine natürliche Reaktion des Körpers ist.

Eine allergische Reaktion auf ein Arzneimittel, eine Unterkühlung oder sogar ein Mangel an Vitaminen kann jedoch bei Kindern zu einem Ödem führen.

Ödeme können in jedem Bereich auftreten - meistens treten Kopfschwellungen auf. Schwerwiegendere Fälle sind Schwellungen des Hodensacks und des gesamten Penis.

Warum passiert das?

Entzündungen und Irritationen, durch die der Penis anschwillt, sind auf viele Gründe zurückzuführen. Die häufigsten Experten glauben an eine allergische Reaktion.

Es kann sich aus dem Kontakt ergeben:

  • mit Latex;
  • mit Schmiermitteln - das Werkzeug muss ausgetauscht werden;
  • mit Kosmetika - Seife, Duschgel, Babypuder, wenn es um ein Kind geht;
  • bei der Verwendung bestimmter Drogen;
  • infolge des Verzehrs von Lebensmitteln, die eine allergische Reaktion verursachen.

Die einfachste Behandlung in solchen Fällen besteht darin, den provozierenden Faktor zu beseitigen, und das allergische Ödem wird von selbst verschwinden. In einigen Fällen benötigen Sie ein Antihistaminikum.

Lokale Ursachen - genauer gesagt, traumatisch. Dazu gehören:

  • leichte Verletzungen, die zum Beispiel durch das Stechen der Haut verursacht werden, wenn der Reißverschluss geschlossen wird;
  • Verletzungen durch Masturbation oder Missbrauch von Sexspielzeug, insbesondere von Ringen. In solchen Fällen tritt häufig eine Kompression auf, die mit dem Auftreten eines schmerzhaften Ödems endet.
  • Verstauchungen - begleitet von einem Riss des Bandapparates, der zum Auftreten von Ödemen führt;
  • Fraktur des Penis - mögliche Schäden durch falsches Einführen des Penis in die Vagina oder übermäßiger Kraftaufwand während des Vorgangs.

Schäden dieser Art werden in der Regel von starken Schmerzen und Hämatomen begleitet. Die Behandlung ist jedoch recht einfach, obwohl die Erholung des Penis nach einer Fraktur sicherlich viel Zeit in Anspruch nimmt.

Entzündung - die häufigste Ursache für ein Ödem ist nicht ausreichend gründliches Waschen des Penis. In solchen Fällen reichert sich das Smegma unter der Vorhaut an, was zu einer Infektion des Organs führt.

Entzündungen werden bei erwachsenen Männern und Jungen gleichermaßen beobachtet:

  • Balanitis - Entzündung des Kopfes. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten von Juckreiz und Brennen. Der Kopf wird ständig gereizt, was die sexuelle Erregbarkeit erhöht. Gleichzeitig wird das Öffnen der Vorhaut während der Handlung unangenehm oder sogar schmerzhaft;
  • Fasten - Entzündung der Vorhaut;
  • Balanoposthitis - Entzündung geht leicht von der Vorhaut zum Kopf über;
  • Paraphimose - Entzündung aufgrund einer Verletzung. Der Peniskopf wird durch die verengte Vorhaut eingeschränkt. Sie tritt in der Regel bei Patienten auf, die an einer Phimose leiden - angeborene Verengung der Blätter der Vorhaut. Die Paraphimose geht einher mit schwerem Ödem, starken Schmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und muss dringend behandelt werden.
  • Syphilis ist eine Entzündung infektiösen Ursprungs. Ödem begleiten die erste Phase der Krankheit;
  • Kavernitis - Entzündungen der Körperhöhlen tragen ebenfalls zum Auftreten von Schwellungen bei;
  • Mitglied Tuberkulose - Ödem ist eines der charakteristischen Anzeichen einer Krankheit;
  • Thrombophlebitis ist eine Verletzung des Blutflusses, der durch eine Entzündung im venösen Bett verursacht wird;
  • Gangrän - Gewebsnekrose. In der Regel ist das Ergebnis von Infektionskrankheiten. Das Ödem entwickelt sich stark, der Penis wird blau, dann schwarz.

Tatsächlich steigt das Risiko, dass Urin und Eiter ins Blut gelangen, um ein Vielfaches. Letzteres führt leicht zu einer allgemeinen Infektion bis hin zur Nekrose von Geweben. Und im letzteren Fall gibt es nur einen Ausweg - die vollständige Amputation.

Einige systemische Erkrankungen können auch Schwellungen verursachen.

In solchen Fällen lohnt es sich, das Phänomen als Zeichen einer Verschlimmerung der Krankheit zu betrachten:

  • Pathologien der Nieren - die meisten von ihnen führen zur Entfernung von Eiweiß, das zur Ursache von Ödemen wird;
  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz - zeichnet sich durch eine Verschlimmerung der weit verbreiteten Schwellung aus, die mit den unteren Extremitäten beginnt und allmählich den Penis und das Hodensack erfasst;
  • quetschen der iliaca iliaca - dies stört den abfluss von blut, was zu einer ansammlung von venösem blut und lymphe führt. Eine der Ursachen für die Kompression kann die Bildung von Lymphknoten während der Metastasierung sein, was ein sofortiges Eingreifen erfordert.

Klinisches Bild

Ein Symptom, das durch ein mechanisches Mikrotrauma verursacht wird, ist relativ leicht von anderen zu unterscheiden. In der Regel löst sich das Ödem innerhalb von 7 bis 14 Tagen von selbst und wird nicht von Schmerzen oder Ausfluss oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen begleitet.

Wenn die Haut des Penis des Jungen geschwollen ist, sollte der Urologe auf jeden Fall behandelt werden. Erstens entwickeln sich Krankheiten bei einem Kind viel schneller. Zweitens ist die Wahrscheinlichkeit einer mechanischen Schädigung bei Kindern merklich geringer, aber Entzündungen können auch bei einfacher Hypothermie oder Überhitzung beobachtet werden.

Die folgenden Symptome weisen auf schwerwiegende Erkrankungen hin:

  • das Auftreten von Juckreiz und Brennen - die übliche Schwellung solcher Symptome verursacht keine, und daher ist eine Zunahme des Organs und noch mehr Rötung das Ergebnis einer Entzündung, einer Infektionskrankheit oder einer allergischen Reaktion;
  • Ausfluss - eine große Menge an Ausfluss, unangenehmer Geruch, ungewöhnliche Farbe, eitriger Ausfluss. All dies sind Anzeichen einer sekundären Infektion.
  • Verfärbung - der Kopf oder das gesamte Glied ist rot oder blau. Weist auf eine Verletzung des Blutabflusses hin. Die Ansammlung von venösem Blut kann durch ein Trauma oder durch Quetschen oder Verengung des venösen Bettes verursacht werden;
  • Kopfweh, Hodensack, ganzer Penis - deutet auf eine schwere Verletzung oder Entzündung hin. Allergien sind selten assoziiert.
  • Fieber und andere Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung - kann ein Symptom sowohl der Pathologie als auch der akuten Entzündung bis zu Gangrän sein;
  • Das Auftreten von Geschwüren, Rissen, Erosion - zeigt die Entwicklung der Krankheit an. Diese Symptome treten häufig auf, da sie auf Ödeme und Blutstauung zurückzuführen sind.
  • Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen, das Auftreten von Blut im Urin - verbunden mit entzündlichen Prozessen in der Harnröhre, Entzündungen der Vorhaut, des Kopfes sowie Störungen der Blase und der Nieren.

Leider ist es unmöglich, die genaue Ursache des Ödems ohne zusätzliche Diagnose festzustellen. Im Allgemeinen sollte der Urologe sofort kontaktiert werden, wenn das Ödem von mindestens einem anderen Symptom aus der obigen Liste begleitet wird. Im Krankheitsfall sollte ein Facharzt aufgesucht werden, wenn das Ödem selbst auftritt. Man muss verstehen, dass Schwellungen keine eigenständige Krankheit sind - es ist nur ein Symptom, das auf eine Art Krankheit oder Verletzung hinweist.

Auf der Foto-Schwellung des Penis

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose beginnt mit einer visuellen Untersuchung, dem Sammeln von Patientenbeschwerden - wie lange das Ödem besteht, unter welchen Umständen es aufgetreten ist oder bemerkt wurde, ob es Probleme mit dem Wasserlassen gibt und so weiter.

Der Urologe muss das Organ abtasten, um festzustellen, ob Tumore oder Dichtungen vorhanden sind oder nicht.

Abhängig von den Untersuchungsergebnissen und den Patientendaten werden dann eine Reihe von Studien zugeordnet:

  • Blutprobe - biochemisch. Sowohl Entzündung als auch Thrombophlebitis werden durch ihre Zusammensetzung diagnostiziert;
  • Eine Urinanalyse ist obligatorisch, da ein Penisödem eine Vielzahl von Nierenkrankheiten verursachen kann.
  • urologischer Abstrich - bestimmen Sie somit das Vorhandensein pathogener Mikroflora und legen Sie den Erreger fest;
  • Ultraschall des Hodensacks und des Penis - eine Studie ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Blutgefäße und das Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren;
  • für eine genauere Untersuchung - bei Verdacht auf Metastasen ist eine MRT vorgeschrieben;
  • Röntgen - ermöglicht es Ihnen auch, das Vorhandensein von Tumoren festzustellen und deren Art zu beurteilen;
  • Biopsie - wird durchgeführt, wenn neue Wucherungen entdeckt werden, um deren Natur zu diagnostizieren.

Abhängig von den Ergebnissen der Analyse werden zusätzliche Konsultationen mit den entsprechenden Fachärzten bestellt: Andrologen, Onkologen und Nephrologen.

Behandlung

Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung der Hauptursache - die Krankheit, das Trauma und den Einflussfaktor. Dementsprechend kann der therapeutische Verlauf für ähnliche Symptome sehr unterschiedlich sein. In jedem Fall ist eine Rücksprache mit einem Urologen erforderlich.

Drogentherapie

Der Medikamentenkurs wird genau nach der Ursache des Ödems ausgewählt. Oft wird die Medikation von physiologischen Verfahren begleitet - Ozontherapie, UHF und so weiter.

Der einfachste Fall - Schwellung trat nach längerer Masturbation oder längerem und intensivem Geschlechtsverkehr auf. Der Grund ist der einfachste: Langanhaltender Stress führt für das Organ zu einer schwachen Entzündungsreaktion, die zu Schwellungen führt. Es gibt keine Schmerzen. Es gibt keine Probleme mit der Exposition des Kopfes und beim Wasserlassen. Die einfachste Behandlung besteht aus 2-3 Wochen Abstinenz von Sex und Masturbation und einem Bad mit Kamilleabkühlung von 10 bis 15 Tagen.

Die strengste Einhaltung der Hygienevorschriften. Selbst leicht entzündete Haut ist sehr empfindlich und schwächer geschützt.

Wenn die Ursache des Symptoms eine allergische Reaktion ist, zielt die Behandlung darauf ab, sie zu unterdrücken. Verschreiben Sie Antihistaminika - Suprastin, Tsetrin. Der Kurs wird vom Arzt festgelegt, dauert aber selten länger als 2 Wochen.

Schädigung der Haut - ausreichend Abwischen des Körpers mit antiseptischen Lösungen - zum Beispiel Chlorhexidin und Schmierung mit entzündungshemmender Creme - Solkoseril.

Salben und Lösungen werden bei fast allen Verletzungen und relativ schwachen Entzündungen eingesetzt, da sie das Ödem selbst lindern, dh das Symptom beseitigen:

  • Entzündungsreaktionen sind üblich. Unterdrückt durch die Einnahme nichtsteroidaler Entzündungshemmer. Letzteres wird entsprechend der individuellen Empfindlichkeit ausgewählt.
  • Mit einer Kombination von Entzündungen und pathogenen Bakterien - beispielsweise Balanoposthitis - werden Antibiotika und Antimykotika verschrieben. In fortgeschrittenen Fällen wird der Kurs mit Anästhetika und Antihistaminika ergänzt.
  • Eine Vielzahl von Hauterkrankungen des Penis, bei denen Schwellungen auftreten, werden mit topischen Kortikosteroiden geheilt.
  • Verletzungen erfordern einen besonderen Ansatz. Ein Hautbefall erfordert zum Beispiel Ruhe, den Einsatz von antiseptischen Lösungen und Heilsalben. Um eine Penisfraktur zu behandeln, ist jedoch eine Operation erforderlich.

Pathologien wie Nierenleiden, Verengung der iliakalen Venen und onkologische Erkrankungen erfordern eine langfristige und mehrstufige Behandlung. In solchen Fällen wird der Kurs immer individuell ausgewählt.

Folk-Methoden

Hausmittel eignen sich nur als zusätzliche Möglichkeit zur Linderung der Symptome. Pflanzliche Abkochungen werden in einfachen Fällen zur Linderung des Entzündungsprozesses und zur Beruhigung der Haut eingesetzt.

  • Kamille Dekokt - wird verwendet, um Irritationen und Reiben nach längerer Masturbation zu lindern. 2-3 Esslöffel Kamille gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und gießen Sie eine Stunde lang oder garen Sie es für 20 Minuten. Die Lösung wird für Bäder verwendet.
  • Calendula-Salbe - Ein Esslöffel Calendula-Blüten wird mit 1/3 Tasse Olivenöl gefüllt und 3 Wochen lang hineingegossen. Die Infusionen werden gefiltert und morgens und abends als Salbe verwendet.
  • Wegerich - ein guter Weg, um Schmerzen bei Verletzungen eines Mitglieds zu lindern. Sheet Plantain kneten und auf den Körper auftragen. Der Vorgang wird alle 4 Stunden wiederholt, bis die Schwellung beseitigt ist.

Keine dieser Methoden eignet sich zur Behandlung schwerer Verletzungen - Luxationen, Frakturen, Infektionskrankheiten und Erkrankungen, die durch globale Veränderungen im Gewebe verursacht werden. Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome, insbesondere Eiter oder Geruch, an dem Ödem haftet, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Das Ödem des Penis wird begleitet von kleineren Verletzungen - Hautirritationen, Abrieb und den schwersten Krankheiten - Krebs, Infektionen. Die Feststellung der Ursache der Erkrankung ist nur nach gründlicher Diagnose möglich. Wenn ein Symptom auftritt, müssen Sie unbedingt einen Spezialisten aufsuchen.
Ursachen und Behandlung des Ödems des Penis:

Krebs der Eichel: Warum wird er gebildet, wie wird er erkannt, wie er behandelt wird

Der onkologische Prozess kann alle Körperteile betreffen, einschließlich des Peniskopfes. Die Krankheit ist extrem selten, sie macht bis zu 5% der Fälle von Pathologien der Harnorgane bei Männern aus. Männer über 60 leiden häufiger darunter.

Tumorbildungen können unterschiedliche Formen und Entwicklungsgrade haben. Die Krankheit verhält sich sehr aggressiv. Bei einem Drittel der Patienten werden Metastasen im Frühstadium des Krebses des Peniskopfes diagnostiziert. Dieser Teil des Penis leidet meistens an Krebs (85%).

Die Pathologie wird nach verschiedenen Kriterien klassifiziert:

  • klinische Form - gekennzeichnet durch das Aussehen;
  • Art des Wachstums - die Art der Keimung und die Entwicklungsrate.

Klinische Formen

  • Geschwür - eine krateröse Pathologie von runder Form wird am Peniskopf gebildet. Defekt meistens schmerzlos. Metastasen treten sehr schnell auf und keimen in den benachbarten Lymphknoten. Dieses Formular tritt am häufigsten auf.
  • Knoten - maligne Formation hat eine abgerundete, glatte Oberfläche. Es verursacht keine Schmerzen. Die Krankheit entwickelt sich auf der Oberfläche des Peniskopfes und verläuft langsam.
  • Die Papillarpathologie ähnelt im Aussehen einem Blumenkohl. Es entwickelt sich lange Zeit, hat später Metastasenbildung.
  • Ödematöse - erste Ausbildung als kleines Geschwür oder Knoten. Im Laufe der Zeit treten Schwellungen am Kopf des Penis auf. Krebs entwickelt sich schnell und metastasiert im ganzen Körper. Es ist die seltenste Form.

Lesen Sie mehr über die Krankheit in diesem Video:

Nach Art des Wachstums

  • Endophytie - der Tumor wächst tief in den Kopf des Organs hinein und zeichnet sich durch eine frühe Metastasierung aus. Der endophytische Typ ist charakteristisch für die meisten Formen von Peniskrebs.
  • Exophytikum - ein Neoplasma entwickelt sich auf der Oberfläche des Organkopfes, der Prozess verläuft langsam. Diese Art der papillären Form.

Gründe

Krebs der Eichel erscheint aus verschiedenen Gründen. Die Krankheit kann sowohl schlechte Gewohnheiten als auch lokale Pathologien hervorrufen.

Hygiene ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme.

  • Vernachlässigung hygienischer Verfahren - Der Penis erfordert eine tägliche Reinigung der Fett- und abgestorbenen Zellen mit Wasser. Andernfalls tritt eine ständige Reizung unter dem Blatt auf, die Rötung erscheint am Kopf.
  • Phimis - Statistiken zeigen, dass Männer, die in der Kindheit die Vorhaut abgeschnitten haben, die Krankheit viel seltener sind. Der vierte Teil der Patienten hatte eine Verengung der Vorhaut.

Rauchen - statistischen Studien zufolge wird der onkologische Prozess des Penis häufiger bei Männern mit Nikotinsucht festgestellt. Bei der Verbrennung setzt Tabak Karzinogene frei. Wenn sie aufgenommen werden, können sie eine Mutation normaler Zellen provozieren.

Nikotin und Teer wirken sich auch negativ auf das Immunsystem aus. Zigarettenrauch ist eine doppelte Bedrohung, wenn Papillomavirus im Körper vorhanden ist.

  • Papillomavirus bei einigen Stämmen - etwa 80% der Pathologien werden durch dieses Virus verursacht. Das Virus provoziert die Entwicklung von Papillomen überall im menschlichen Körper, einschließlich des Penis. Die Pathologie des Peniskopfes ist asymptomatisch. Sexuell übertragenes HPV. Um sich nicht mit dem Virus anzustecken, gibt es Impfstoffe für Jungen. Mach sie bis zur Pubertät.
  • Chronische Entzündung - unkontrolliertes Sexualleben führt zu vielen Krankheiten, die asymptomatisch sein können. Es wurde bewiesen, dass Balanitis später in 9% der Fälle zu Organkrebs führen kann.
  • Bowen-Krankheit - sieht aus wie eine kleine Robbe mit unscharfen Konturen eines rötlichen Tons. Ein gutartiger Neoplasma kann zu einem bösartigen entarten.
  • Erythroplasia Keira - rötlicher Fleck mit klaren Konturen. Die Oberfläche der Pathologie ist glänzend oder samtig. Es kann sich auch in die Onkologie entwickeln.
  • In diesem Artikel lesen Sie Berichte über Brachytherapie bei Prostatakrebs.

    Stufen

    Experten identifizieren 4 Stadien der Krankheit:

    1. Das Neoplasma befindet sich an der Oberfläche, ohne tief in die Keimung zu gelangen.
    2. Der Tumor hat sich im Penis ausgebreitet, den Raum gefüllt, der in seiner Struktur einem Schwamm ähnelt.
    3. Die Pathologie erreicht die Wände der Harnröhre und der Prostata, Schwellungen der Lymphknoten im Leistenbereich.
    4. Maligne Zellen keimen weit entfernt vom primären Fokus. Sekundäre Tumoren treten auf.

    Der Prozess der Metastasierung erfolgt mit Hilfe von Lymphgefäßen. Ein Anstieg der regionalen Lymphknoten bedeutet nicht immer die Entwicklung von sekundären Tumoren. Sie können durch begleitende Entzündungsprozesse anschwellen.

    Der Krebs des Peniskopfes breitet sich in den letzten Stadien durch die Blutgefäße aus. Metastasen entwickeln sich in den Lungen, Knochen und anderen Körperteilen.

    Symptome

    In den frühen Stadien sind die Symptome sehr schwach. Bei der Phimose ist der gesamte Prozess vollständig unter der Vorhaut verborgen.

    Die folgenden Symptome sollten alarmieren:

    • Das Aussehen eines kleinen Herdes - er kann flach oder in Form einer Dichtung sein. In einem frühen Stadium gebildet.
    • Die Zunahme und Verdichtung des pathologischen Fokus - Erosion, Geschwür, Knoten, Warze, Pilzwachstum, Plaque, Pigmentflecken können sich am Peniskopf entwickeln.
    • Juckreiz, Schmerzen beim Wasserlassen, Blutungen, Summen-eitriger Ausfluss mit spürbarem Geruch - Manifestationen eines destruktiven Prozesses entwickeln sich.
    • Die Zunahme und Zärtlichkeit der Lymphknoten in der Leistengegend - die Reaktion des Körpers auf den Entzündungsprozess oder die frühe Metastasierung.
    • Lymphostase (Retention von Lymphflüssigkeit in den Geweben) und Lymphangitis (Schädigung der Lymphgefäße) - tritt bei der ödematösen Form auf.
    • Gewichtsverlust, ständige Müdigkeit, Schwäche - manifestiert sich in späteren Stadien, wenn der Körper von Krebszellen vergiftet wird.

    Diagnose

    Studien werden durchgeführt, um Krebs der Eichel von gutartigen Tumoren, allergischen Reaktionen und verschiedenen Infektionen zu unterscheiden. Die Diagnostik kann von einem Urologen, Onkologen und Andrologen durchgeführt werden.

    • Inspektion - ein Spezialist untersucht und prüft den Peniskopf und bestimmt den Durchmesser des Tumors sowie die Größe des Organs. Es fixiert auch die Farbe und die Grenzen des Tumors und bewertet den Grad der Lymphknotenvergrößerung in der Leiste.
    • Die Biopsie ist ein Verfahren, das zusammen mit der Zytologie für die Diagnose von Peniskrebs wesentlich ist. Ein kleines Fragment wird aus der Formation am Peniskopf entnommen. Auch in der Studie sendeten Gewebe inguinale Lymphknoten.
    • Zytologie - Zellen des Neoplasmas und Lymphknoten aus der Inguinalregion werden unter einem Mikroskop untersucht, um die Art des Tumors, das Stadium seiner Entwicklung, zu identifizieren.
    • Ultraschall des Penis - Die Methode erlaubt es, den Grad des Eindringens des Tumors in den Peniskörper zu bestimmen.
    • TRUSEN der Prostata - das Organ wird mit Ultraschallwellen untersucht. Ein Sensor wird in das Rektum eingeführt. Das Verfahren ist schmerzlos, es schadet der Gesundheit nicht. Bevor der Patient untersucht wird, muss der Darm entleert und die Blase gefüllt werden.

    Therapie

    Die Onkologie-Therapie der Eichel zielt darauf ab, die Funktionen des Organs sowie sein ästhetisches Erscheinungsbild maximal zu erhalten. Im fortgeschrittenen Stadium wird eine Organamputation angewendet.

    In diesem Artikel wird die Prognose des Prostatakarzinoms überleben.

    • Organerhaltende Chirurgie - Die Methode wird bei kleinen Läsionen des Kopfes mit nichtinvasiven Formationen angewendet. Der betroffene Bereich wird mit einem Laser oder Kryo-Gefriermittel Schicht für Schicht bis an die Grenzen des gesunden Gewebes entfernt.

    Radikale Operation - Wenn nur der Kopf des Organs am onkologischen Prozess beteiligt ist, wird ein Teil des Penis 2 cm unter der malignen Formation entfernt. Der Patient kann noch im Stehen und beim Sex urinieren.

    Mit der Keimung des Tumors im Inneren wird eine vollständige Amputation des Organs durchgeführt. Es ist möglich, eine nachfolgende rekonstruktive Phalloplastik durchzuführen.

  • Chemotherapie - Die Methode beinhaltet die Einführung von Krebsmedikamenten im Körper, um Krebspartikel zu zerstören.
  • Strahlentherapie - Zur Behandlung werden verschiedene Arten ionisierender Strahlung verwendet. Die Durchführung des Verfahrens erfordert eine vorläufige Beschneidung der Vorhaut. Die Strahlentherapie kann extern oder intern sein, wenn die Strahlungsquelle zuvor in den Penis eingeführt wurde.
  • Prognose

    Das Überleben für 5 Jahre hängt von der Onkologie der Eichel ab:

    • Im Stadium 1 beträgt das Fehlen von Metastasen und die Tumorgröße weniger als 2 cm, die Überlebensrate beträgt 70-100%.
    • bei Stadium 2 und einmaliger Metastasierung des Lymphknotens - 66-88%;
    • bei Stadium 3 und multiplen Läsionen der inguinalen Lymphknoten - 8-40%;
    • Im Stadium 4 beträgt die Niederlage der tiefen Lymphknoten und der entfernten Organe weniger als 5%.

    Eine ungünstige Prognose für Patienten mit endophytischem Ulkus mit regionaler Metastasierung.

    Unbehandelt sind folgende Komplikationen möglich:

    • Entzug des Geschlechtsverkehrs;
    • die Ausbreitung der Krebspartikel im ganzen Körper;
    • Blutungen aus einem Neoplasma;
    • die Entwicklung einer Infektion in den Nieren aufgrund einer Störung der Blasenentleerung;
    • vollständige Harnverhaltung;
    • tödlicher Ausgang.

    Prävention

    Um Krebs des Peniskopfes zu verhindern, sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

    • tägliche Körperhygiene durchführen;
    • lässig Sex ausschließen;
    • einmal im Jahr einen Urologen aufsuchen (besonders nach 40 Jahren);
    • Phimose beseitigen.

    In der Praxis hat sich herausgestellt, dass eine fast 100% ige Beschneidung der Vorhaut vor dem Auftreten eines malignen Prozesses am Peniskopf warnt.

    Tumor des Penis

    Der Zustand der Genitalien ist für Männer sehr wichtig. Denn jede Abweichung kann fatale Folgen haben.

    Schon geringfügige Änderungen können Besorgnis verursachen.

    Wenn es zum Auftreten eines Tumors am Penis kommt, werfen die Vertreter des stärkeren Geschlechts Hunderte von Fragen auf: Welche Art von Bildung ist das, ist sie gefährlich und wie kann sie beseitigt werden?

    Glücklicherweise werden nicht alle Tumore am Penis als bösartige Tumore eingestuft.

    Sie sollten jedoch so schnell wie möglich entfernt werden.

    Was ist ein Penistumor - die Arten und Formen von Tumoren am Penis

    Tumoren des Penis erscheinen unabhängig von der Gruppenzugehörigkeit als lokal vergrößertes Gewebe oder Fleck. Die Form des Tumors kann unterschiedlich sein. In der klinischen Medizin werden mehrere Dutzend Tumortypen beschrieben. Äußerlich können sie einem Mais, einem Pilzwachstum, einem abgerundeten, glatten Wachstum oder einem Anschein eines lokalisierten Ödems ähneln.

    Wie bei anderen Tumoren werden die Neoplasmen des Penis in zwei Gruppen unterteilt.

    • Genitalwarzen - proliferative Formen der multiferitiven Form, bestehend aus durch das HPV-Virus modifizierten Epithelzellen;
    • Papillome nicht viralen Ursprungs - Pilzwachstum auf breiter Basis, bestehend aus modifizierten Epithelzellen;
    • Fibrome - Tumoren, die sich in faszialen, kavernösen und schwammigen Strukturen des Penis befinden;
    • Lipom - Tumoren, besser bekannt als Adipose, befinden sich unter dem Epithel und sind schmerzlose knotige Gebilde von fester oder gelblich-weißer Farbe.
    • Hämangiome - nicht-epitheliale Tumoren, die aussehen wie bunte, flache Gebilde mit gezackter Kante.

    Maligne Tumoren umfassen Tumoren, die eine Gefahr für das Leben von Männern darstellen.

    Dazu gehören:

    Diese Tumoren unterscheiden sich von der gutartigen Zellstruktur und der Körperstruktur des Tumors. Sie sind aggressiver, streben ständig nach Teilung und dringen in gesunde Gewebe ein, die sich manchmal weit entfernt von der Läsion befinden (metastasiert).

    Darüber hinaus gibt es in der klinischen Medizin eine besondere Gruppe von Penistumoren - Präkanzerose, Leukoplakie und Erythroplasie. Beide Arten von Tumoren sind bescheidener als die von gutartigen Tumoren, Größe.

    Dies ist genau das Merkmal der gefährlichsten Tumore des Penis bei Männern - gutartige Strukturen wirken immer einschüchternd, während bösartige und präkanzeröse Läsionen keine Angst vor ihrer eigenen Gesundheit verursachen.

    Video: "Krebs des Penis"

    Ursachen und Wirkungen von Tumoren des Penis

    Derzeit haben Experten mehrere Dutzend Gründe gefunden, aus denen sich Tumore am Penis bilden können.

    Am häufigsten sind sexuell übertragbare Infektionen.

    Durch die Vitalität von Parasiten, Viren und Bakterien wird das Schutzsystem des Körpers untergraben, die Funktionen des Fortpflanzungssystems, des Epithels selbst und des tieferen Penisgewebes verändern sich. Der Anteil an postinfektiösen Tumoren beträgt durchschnittlich 60%.

    An zweiter Stelle der Faktoren, die die Bildung von Tumoren im Penis hervorgerufen haben, ist die Veränderung der Stoffwechselprozesse und der Hormonsynthese. Der Anteil solcher Tumoren beträgt etwa 15%. In den meisten Fällen entwickeln sich solche Pathologien vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen, die in die chronisch träge Form übergegangen sind.

    Darüber hinaus kann die Bildung von Tumoren am Penis verursachen:

    • die Auswirkung auf den Körper der Radioemission;
    • Körpervergiftung mit Schwermetallen;
    • Ansammlung von Karzinogenen im Körper;
    • genetische Mutationen.

    Die Auswirkungen von Tumoren auf den Penis können sehr unterschiedlich sein - alles hängt von der Art des Tumors, der Geschwindigkeit seines Fortschreitens und der verwendeten Therapie ab. Gutartige Tumore mit adäquater Therapie verlaufen spurlos und stellen selbst bei Rückfällen keine Gefahr für das Leben von Männern dar.

    Ganz anders ist die Situation bei malignen Tumoren und präkanzerösen Erkrankungen. Sie können schwerwiegende Folgen haben, einschließlich der Schädigung lebenswichtiger Organe durch Metastasen. Die Prognose für solche Erkrankungen ist äußerst ungünstig.

    Symptome und Methoden der Diagnose von Penistumoren

    Zeichen des Auftretens eines Tumors im Penis sind fast nicht wahrnehmbar. Der einzige Fall, in dem die Pathologie von ihrem Träger unbemerkt bleiben kann, ist das Vorhandensein von Tumoren unter der Vorhaut vor dem Hintergrund der Phimose.

    Der klinische Verlauf aller Arten von Tumoren ist in 80% der Fälle asymptomatisch, insbesondere wenn seit ihrer Entstehung eine kurze Zeit vergangen ist.

    Nur die aufmerksamsten Männer können kleine Schwellungen am Sexualorgan, Farbveränderungen in einem bestimmten Bereich erkennen und während des sexuellen Kontakts ein gewisses Unbehagen verspüren. Sichtbare Veränderungen äußern sich hauptsächlich in der gutartigen Natur von Tumoren (Papillome, Kondylome und Lipome).

    Bei Tumoren unter der Vorhautfalte vor dem Hintergrund der Phimose kann es zu einem Anstieg des Sekretvolumens, zu Verbrennungen und zu einer erhöhten Entzündung kommen. Der Patient kann auch das Auftreten eines unangenehmen Geruchs feststellen. Meistens ist es faul, süßlich, was auf die Ausbreitung des nekrotischen Prozesses hindeutet.

    Das Auftreten dieser Symptome erfordert eine sofortige Untersuchung und Behandlung, da mangelnde medizinische Maßnahmen zu Gangrän und nachfolgender Amputation des Penis führen können.

    Die Hauptmethode zur Diagnose von Penistumoren ist die visuelle Inspektion. Ein erfahrener Arzt kann bereits zu diesem Zeitpunkt eine genaue Diagnose anhand des Erscheinungsbildes des Tumors stellen.

    Zur Festlegung der Details sind eine Reihe von Tests erforderlich:

    • PCR und ELISA - Tests, die bei Penistumoren jeglicher Ätiologie eingesetzt werden. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, Antikörper gegen Infektionen zu identifizieren, die das Auftreten von Tumoren hervorrufen, sowie Antigene, die auf ihre Malignität hinweisen.
    • Vorsorgeuntersuchungen bei Verdacht auf Onkologie.
    • Biopsie des Tumorgewebes für die Histologie, um die Zellstruktur zu bestimmen.

    Bei der Bestimmung der Art und der Karzinogenität von Tumoren am Penis wird auch die Differentialdiagnose verwendet. Zunächst muss ein Mann auf sexuell übertragbare Infektionen wie Syphilis getestet werden. Darüber hinaus ist es notwendig, tuberkulöse Schäden an den Geweben des Organs auszuschließen.

    Methoden zur Behandlung des Penistumors

    Die Pathologietherapie hängt von mehreren Faktoren ab. Die Hauptrolle bei der Wahl der Behandlung des Tumors ist sein Aussehen. Bei gutartigen Tumoren kann auf eine instrumentelle und medikamentöse Behandlung verzichtet werden, während onkologische Tumore einen langen Einsatz von Mitteln und Methoden erfordern, um das Wachstum des Neoplasmas zu unterdrücken.

    Medikamentöse Behandlung

    Medikamente werden nicht so sehr als Mittel zur Entfernung des Tumors als solcher verwendet, sondern zur Stärkung der Immunität von Männern, insbesondere wenn es sich um gutartige Tumoren handelt - Papillome und Warzen.

    Äußerlich können Medikamente eingesetzt werden, um Beschwerden zu lindern und gegebenenfalls den Entzündungsprozess zu beseitigen.

    Bei einer geringen Anzahl gutartiger Tumoren (Papillome) können Arzneimittel, die nicht chirurgisch entfernt werden sollen, Cremes, Lösungen und Salben verwendet werden. Ärzte empfehlen jedoch nicht, sie auf die Schleimhäute sowie auf Körperteile mit dünner Haut aufzutragen.

    In dieser Hinsicht wird die Verwendung von antiviralen und immunmodulatorischen Mitteln gefördert.

    Bei malignen Tumoren im Penis wird die medikamentöse Therapie nur als Ressource verwendet, die die Symptome schwächt und die Funktion der inneren Organe und Systeme normalisiert.

    Chirurgische Behandlung

    Die chirurgische Entfernung von Tumoren wird für jeden der zuvor erwähnten Tumoren verwendet.

    Die häufigsten Methoden zur Beseitigung von Pathologien: