Erste Hilfe bei Verletzungen der Nieren und des Harnleiters

Unfruchtbarkeit

Nierenverletzungen sind offen und geschlossen. Offene Verletzungen der Nieren werden durch Schusswaffen und Messer verursacht, und geschlossene Verletzungen der Nieren entwickeln sich durch einen Bluterguss (Treffer, Kompression, Sturz aus einer Höhe). Ein Trauma in den Nieren kann isoliert und mit Schäden an anderen Organen und Systemen kombiniert werden. Es gibt subkapsuläre Verletzungen der Niere (mit Erhalt der Faserkapsel der Niere) und deren Rupturen. Manchmal kann es zu einer vollständigen Quetschung des Organs und seiner Trennung von den Gefäßen und dem Harnleiter kommen.

Bei einer Nierenruptur geraten Blut und Urin in den retroperitonealen Raum, und es bildet sich das Urohematom. Wenn Sie eine Nierenverletzung haben, ist die Behandlung ziemlich kompliziert und langwierig.

Erste Hilfe bei Nierenschäden

Behandlung bei Nierenverletzungen im präklinischen Stadium mit Anzeichen eines traumatischen Schocks und inneren Blutungen - Anti-Shock-Maßnahmen, Hämostatika (Adroxony, Wetch-Sol).

Bei isolierten und subkapsulären Nierenverletzungen werden zur Behandlung Antispasmodika verabreicht, und in seltenen Fällen werden Betäubungsmittel, Herzmedikamente, als erste Hilfe bei Nierenverletzungen gegeben. Beim Transport aus gesundheitlichen Gründen führen Sie weiterhin Anti-Schock-Ereignisse durch.

Symptome der Nierenverletzung

Eine schwere Nierenverletzung mit einem Bruch des Parenchyms verleiht der Klinik innere Blutungen und einen Schock. Bei subkapsulärer Nierenschädigung ist die Behandlung einer Nierenverletzung nicht schwierig.

Das Nierenverletzungssyndrom ist durch Schmerzen, schwere Hämaturie und retroperitoneales Hämatom gekennzeichnet. Der stumpfe Schmerz ist im Lendenbereich und im entsprechenden Bereich des Bauchraums lokalisiert. Die Leiste, der Hoden, die Harnröhre können bestrahlt werden. Bei Verstopfung des Harnleiters durch ein Blutgerinnsel beginnt die Nierenkolik.

Bei einer Nierenverletzung kann eine schwere Hämaturie stark sein und allgemeine Anzeichen von inneren Blutungen mit sich bringen. In einigen Fällen kann sich eine schwere Hämaturie als wurmförmiges Blutgerinnsel manifestieren. Wenn viele Blutgerinnsel vorhanden sind und beim Urinieren nicht abgebrochen werden, entsteht eine Blasentamponade. Während der Behandlung klagt der Patient über Schmerzen im suprapubischen Bereich und über die Unfähigkeit zu urinieren.

Das retroperitoneale Urohematom resultiert aus einer gebrochenen Niere. Die Anhäufung von Urin und Blut tritt allmählich auf, zu Beginn des zweiten Tages treten Anzeichen einer Peritonealreizung auf, am dritten Tag während der Behandlung treten Anzeichen einer Peritonitis auf, die die Urohematom-Klinik von einer intraperitonealen Verletzung, insbesondere bei einem Darmbruch, unterscheidet. Bei solchen Patienten nehmen die Symptome der Peritonitis stündlich zu. Erbrechen, Darmparese und andere Symptome der Peritonitis treten auf.

Objektiv: Klinik für traumatischen Schock und innere Blutungen. Nach 6-8 Stunden nach einer Nierenverletzung kann eine kaum wahrnehmbare Asymmetrie des Bauches festgestellt werden. Nach 2 Tagen ist es sehr ausgeprägt, in Form eines "Tumors" der Bauchhälfte. Bei der Bestimmung der Behandlung einer Nierenverletzung wird eine Palpation durchgeführt und eine dichtelastische Formation von beträchtlicher Größe bestimmt, die fast den gesamten retroperitonealen Raum einnimmt. Perkussion aus der Lendengegend wird durch Mattigkeit bestimmt. Bei der Erstversorgung des subkapsulären Schadens werden weder das Hämatom noch das Hämatom festgestellt.

Erste Hilfe bei Verletzungen des Ureters

Eine Schädigung des Harnleiters wird häufig mit Verletzungen der Niere und angrenzender Organe verbunden. Wenn der Schaden am Harnleiter nicht erkannt wird, tritt ein zunehmender Harnverlust auf und es bildet sich retroperitonealer Phlegmon. Im präklinischen Stadium ist die Erkennung dieser Art von Verletzung unwahrscheinlich. Bei Verdacht auf eine Ureterverletzung ist als Ersthilfe ein dringender Transport ins Krankenhaus erforderlich, ggf. Anti-Schocktherapie, Hämostatika.

Erste Hilfe bei Blasenschaden

Führen Sie eine Anti-Schock- und Hämostasetherapie im präklinischen Stadium durch, die sich zum Zeitpunkt des Transports des Patienten fortsetzt. Die Hauptaufgabe der Notfall- und Notfallversorgung bei Verletzungen im Ureter ist die schnelle Übergabe des Patienten an eine chirurgische oder urologische Klinik.

Beschädigung der Blase bei Nierenverletzung

Nierenverletzungen können offen und geschlossen sein. Schäden an der Blase können isoliert oder mit Schäden an anderen Organen außerhalb und im Peritoneal kombiniert werden.

Symptome von Blasen- und Nierenschäden

Häufige Symptome sind traumatischer Schock. Bei der intraperitonealen Schädigung zeichnet sich das Auftreten einer Harnwegsperitonitis aus, bei der sich zunächst die Abnutzung der Symptome bemerkbar macht. Bei kombinierter Schädigung der Bauchorgane, insbesondere bei einem Darmriss, verläuft der Verlauf der Peritonitis schnell. Symptome der Harnblasenschädigung: kurzzeitige Hämaturie, "falsche Anurie", schmerzhaftes Harndrang bei Abwesenheit, Schmerzen im suprapubischen Bereich oder im Bauchraum.

Bei extraperitonealen Verletzungen ist typisch eine Infiltration der Beckengewebsräume, die mit dem schnellen Auftreten von Schüttelfrost und hoher Körpertemperatur einhergeht. Es kann zu einem bakteriellen Schock mit einem Blutdruckabfall kommen.

Objektiv: Der Zustand des Patienten hängt von der Art der Verletzung, von der Kombination mit den Läsionen anderer Organe und von der Zeit seit der Verletzung ab.

Bei der Fraktur der Beckenknochen ist der Zustand schwerwiegend, es entwickelt sich ein traumatischer Schock in der Klinik (Schwäche, Hautlinderung, Gleichgültigkeit, fadenförmiger häufiger Puls, niedriger Blutdruck. Dies ist auch charakteristisch für eine extraperitoneale Blasenverletzung in Verbindung mit einer Schädigung der Bauchhöhle).

Bei intraperitonealer Schädigung der Blase treten diffuse Schmerzen auf, bei denen die Palpation in epi- und mezogastrii ausgedrückt wird. Peritonealzeichen sind schwach positiv, es kommt zu einer Verkürzung des Perkussionsgeräusches in geneigten Bereichen des Bauchraums. Bei intraperitonealer Schädigung des Schambeins ist eine schmerzhafte, oft einseitige Infiltration spürbar.

Die Blase kann nur mit einem Gummikatheter katheterisiert werden. Das Fehlen von Urin in der Blase spricht für die Diagnose von Schäden an der Blase.

Trauma in der Harnröhre mit Nierenverletzung

Nierenverletzungen können offen und geschlossen sein. Es gibt parietale, unvollständige und vollständige Brüche, Tränen der Harnröhre aus der Blase. Verletzungen der Harnröhre werden isoliert und mit einer Schädigung anderer Organe verbunden, insbesondere mit einem Beckenbruch.

Erste Hilfe bei Verletzungen der Harnröhre

Erste Hilfe bei Nierenverletzungen sind blutstillende Maßnahmen gegen Schock. Wenn ein Patient schwere Beckenverletzungen und mehrere Verletzungen am Körper hat, wird er auf einem Schild mit einer unter seinen Knien gebogenen Rolle unter den Knien zur Notaufnahme befördert. Die Hauptaufgabe des Notarztes besteht darin, Erste Hilfe zu leisten und das Opfer dringend ins Krankenhaus zu bringen, wo es eine chirurgische oder urologische Abteilung gibt. Wenn ein Patient an Hämaturie ohne Anzeichen von inneren Blutungen und Schock leidet, ist der Transport von Patienten in sitzender Position und bei starker Hämaturie mit schwerer Anemisierung und Blutdruckabfall auf einer Bahre erlaubt.

Symptome der Verletzung der Harnröhre mit Nierenverletzung

Traumatischer Schock und innere Blutungen. Der erste ist typisch für kombinierte Verletzungen mit Beckenknochen. Innere Blutungen können auftreten, wenn die Gefäße des Beckens und der intraperitoneale Mastdarm reuptieren.

Es gibt zwei Hauptsymptome einer Harnröhrenruptur: akute Harnverhaltung und Urethrorrhagie. Die akute Harnretention während unvollständiger Harnröhrenrupturen ist dauerhaft. Dies wird in Fällen bemerkt, in denen die Harnröhre mit einem Hämatom zusammengedrückt und das Lumen durch ein Blutgerinnsel verschlossen wird. Bei völligen Harnröhrenrupturen ist die akute Harnretention dauerhaft. Die Urethrorrhagie blutet aus der Harnröhre, unabhängig vom Wasserlassen.

Objektiv: Während der ersten Hilfe werden Anzeichen für einen traumatischen Schock und innere Blutungen festgestellt, die Blase ist überfüllt und ragt über den Schambein hervor. Percussion wird durch das Abstumpfen bestimmt. Bei isolierter Schädigung ist die Bauchwand weich, beweglich, die Harninfiltration ist im Damm spürbar. Aus der äußeren Öffnung der Harnröhre fließt Blut. Bei kombinierten Verletzungen des Beckens mit Druck auf die Schienbein Symphyse oder die Flügel der Beckenknochen treten Schmerzen im Bereich der Ischiasknochen und des Perineums auf. Der Patient hat ein Symptom der "verklemmten Ferse", d.h. kann keinen Fuß vom Bett heben.

Passive Abduktion der Extremität oder Rotation der Hüften gehen mit Schmerzen einher.

Basierend auf der Anamnese, den klinischen Symptomen und der objektiven Untersuchung wird eine Harnröhrenkanalschädigung diagnostiziert.

Die Einführung eines Katheters in die Harnröhre ist kontraindiziert!

Nierenverletzungen - Symptome und Behandlung von Nierenverletzungen

Bei Verletzung kann die verletzte Lendengegend des Körpers die Nieren verletzen. Das erste, worüber sich der Patient beschweren wird, sind starke Schmerzen am anatomischen Ort seines Ortes. Abhängig von der Schwere der Läsion werden konservative oder chirurgische Behandlungen durchgeführt.

Erste Hilfe bei Nierenschäden

Erste Hilfe hängt von der Art des Schadens und der Symptome ab. Es ist notwendig, mit den Symptomen umzugehen, die für den Patienten lebensgefährlich sind. Erste Hilfe, wenn das Opfer blutet, bedeutet, es zu stoppen. Verwenden Sie nach Möglichkeit Blutstillung.

Der Patient sollte mit einer Anti-Schocktherapie behandelt werden. Erste Hilfe im Notfall ist das Auftragen eines aseptischen Verbandes auf eine offene Wunde. Befestigen Sie Eis an der Stelle der Verletzung. Dem Patienten wird empfohlen, auf die Seite zu legen. Um Schmerzen zu reduzieren, können Sie den Bauch anziehen.

Es ist besser, den Patienten auf eine feste Oberfläche zu stellen, um Ruhe und Unbeweglichkeit des Körpers zu gewährleisten. Bei einer Schädigung der Organe des Urogenitalsystems können krampflösende, kardiovaskuläre und narkotische Medikamente eingenommen werden. Rufen Sie einen Krankenwagen und erwarten Sie es.

Befindet sich der verletzte Gegenstand oder seine Bruchstücke an der Schadensstelle, sollten Sie den Fremdkörper nicht selbst entfernen. Die erste medizinische Hilfe bei der Entwicklung eines traumatischen Schocks ist die Infusionstherapie. Bei großem Blutverlust wird eine Transfusion von Salzlösungen und kolloidalen Lösungen durchgeführt.

Anzeichen einer Nierenverletzung

Symptome einer Nierenverletzung:

  • Schmerzsyndrom (im unteren Rückenbereich, im Unterbauch, gibt es in den Damm, die Harnröhre, den inneren Teil des Oberschenkels, bei Männern ist eine Bestrahlung des Hodens möglich);
  • Schwellung, Schwellung am Ort der Verletzung;
  • Blässe der Haut, manchmal in Form von Schleimhäuten;
  • Reduzierter Druck;
  • Schneller fadenartiger Puls;
  • Urinstörung bis zur akuten Harnverhaltung;
  • Erhöhte Körpertemperatur (insbesondere bei Eiter, Harnwegsinfektionen);
  • Kalter Schweiß;
  • Störung des Gastrointestinaltrakts (manifeste Übelkeit, die häufig von Erbrechen, Anzeichen einer Darmparese, Blähungen begleitet wird);
  • Peritonitis (bei Ruptur fällt der Inhalt in den retroperitonealen Raum, was hauptsächlich mit der Bildung von Urohematomen zusammenhängt);
  • Traumatischer Schock;
  • Veränderungen im Urin bei Nierentrauma: Hämaturie, Pyurie;
  • Blutveränderungen: Leukozytose, Erythrozytopenie, Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie), Erhöhung des Harnstoffspiegels.

Die Diagnose des Zustands erfolgt anhand der folgenden klinischen Studien:

Bei den ersten Anzeichen von Schäden suchen Sie professionelle Hilfe.

Nierenschadenklassifizierung

Wird nach Schadensbereich klassifiziert:

  • Linke Seite;
  • Richtig
  • Doppelseitig

Wenn die Verletzung der Hautintegrität aufgetreten ist, ist die Wunde offen. Normalerweise wegen Schuss- oder Messerwunden. Eine solche Wunde ist durch das Vorhandensein eines Wundkanals gekennzeichnet.

Die Klassifizierung der Wunden hängt vom Verlauf des Wundkanals ab:

Die Ursache für einen geschlossenen Schaden kann das Quetschen des Ödems sein. Sie können weh tun, wenn Sie aus großer Höhe fallen. In diesem Fall bleibt die Haut unversehrt.

Wenn nur die Niere beschädigt ist, wird die Verletzung isoliert. Wenn gleichzeitig ein oder mehrere andere Bauchorgane (Blase, Harnröhre) verletzt werden, wird der Schaden kombiniert.

Klassifizierung nach der Art des Schadens:

  • Quetschung;
  • Wunde ohne Beschädigung des Sammelsystems;
  • Verletzung mit CLS-Schaden;
  • Mehrere Wunden;
  • Verwundung der Hauptschiffe;
  • Tränen;
  • Lücke;
  • Ureterablösung;
  • Prellung

Was tun mit einer Nierenverletzung?

Die Taktik von Ärzten bei Traumata in diesem Körper hängt von der Art und der Komplexität der Läsion ab. Bei geringen Schäden ist die Erhaltung der Integrität der Kapsel eine konservative Behandlungsmethode.

Vorbereitungen zur Behandlung von Nierenschäden:

  • Um Blutungen zu stoppen, sind Hämostatika angezeigt. Tragen Sie Vikasol, Calciumchlorid auf. Bei großem Blutverlust wird eine Bluttransfusion durchgeführt, um das Volumen des zirkulierenden Blutes wiederherzustellen.
  • Durchführung einer Antibiotikatherapie. Penicillin, Streptomycin wird verwendet.
  • Entzündungshemmende Therapie.

Narkotische Analgetika werden bei Schmerzen behandelt.

Der Patient muss strikte Bettruhe einhalten. Es steht unter der zeitweiligen Aufsicht von Spezialisten. Wenn die Verletzung schwer ist, ist eine Operation erforderlich. Während der Gefäßembolisierung wird eine minimalinvasive Operation durchgeführt. In diesem Fall wird der Hautschnitt nicht durchgeführt. Wenn der Zustand extrem schwerwiegend ist, wird eine vollständige Operation ausgeführt. Das Schließen des Bruches oder das Entfernen des betroffenen Teils ist möglich. Ist eine organerhaltende Operation nicht möglich, wird eine ganze Niere (Nephrektomie) herausgeschnitten.

Auswirkungen einer Nierenverletzung

  • Blutung;
  • Suppuration;
  • Sepsis;
  • Arteriovenöse Fistel der Blase;
  • Renale Atrophie;
  • Arteriovenöse Fehlbildung;
  • Pseudo-Aneurysma;
  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis (Nephrolithiasis);
  • Hydronephrose;
  • Nierenversagen;
  • Nephrogene Hypertonie;
  • Nierenarterienstenose;
  • Paralyse des Dünndarms.

Unmittelbar nach der Verletzung sollte Erste Hilfe geleistet werden, dann wird ein Arzt konsultiert und untersucht. Eine rechtzeitige Therapie beschleunigt den Heilungsprozess und verringert das Risiko von Komplikationen.

Notfallmedizin für Verletzungen der Nieren und Harnleiter

Das Nieren- und Harnleiter-Trauma ist durch einen ernsten Zustand des Opfers, einen starken Blutverlust und ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom gekennzeichnet.

Die Ergebnisse der Behandlung von Nieren- und Harnleiterverletzungen werden maßgeblich durch die Wirksamkeit der frühzeitigen Diagnose und die rechtzeitige Entbindung des Patienten im Krankenhaus bestimmt.

Nierentrauma

Nierenschaden - ein geschlossener oder offener Verstoß gegen die Integrität der Nieren aufgrund einer Schädigung durch einen Schädigungsfaktor.

Klassifizierung

Der Nierenschaden wird in zwei große Gruppen eingeteilt: geschlossen und offen (verletzt).

Durch die Art des offenen Schadens werden Kugel, Granatsplitter, Piercing, Schneiden usw. unterschieden.

Geschlossener Schaden wird unterteilt in

  • Quetschungen, ohne die Integrität der Faserkapsel zu verletzen;
  • Rupturen des Nasenparenchyms, die den Calyx und das Nierenbecken nicht erreichen;
  • Rupturen des Nasenparenchyms, die in den Kelch und das Nierenbecken eindringen;
  • Crush Niere;
  • Trennung des Gefäßstiels oder Trennung des Harnleiters.

Unter den offenen Nierenverletzungen strahlen

  • tangentiale Verletzungen;
  • blinde und durchgehende Wunden mit Schäden an Bechern und Becken;
  • Crush Niere;
  • Verletzung des Gefäßstiels.

Das Ausmaß des Schadens kann nach dem Krankenhausaufenthalt in der Notaufnahme (OSMPS) endgültig bestimmt werden, was die Taktik der weiteren Behandlung bestimmt.

Nierenschadenskala, entwickelt von der AAST (American Association of Urological Injury Organ Aural Damage Committee)

Ätiologie und Pathogenese

Geschlossene Nierenschäden treten als Folge eines Aufpralls auf (Stärke, Richtung, Ort der Anwendung sowie anatomischer Ort der Niere, Schweregrad der Perirenalfaserentwicklung usw.).

Nierenrupturen entstehen durch direkte Verletzungen (Quetschungen, Sturz auf einen harten Gegenstand, Quetschen des Körpers) oder durch indirekte Auswirkungen beim plötzlichen Bremsen und Beschleunigen, beispielsweise beim Sturz aus einer Höhe.

Klinisches Bild

Da die Verletzung in der Regel kombiniert ist, zeigen sie in erster Linie Anzeichen von Schock und Blutverlust. Symptome der Schädigung der Organe der Bauchhöhle (Hämoperitoneum, Peritonitis), Brust (Hämopneumothorax), traumatische Hirnverletzung, Verletzungen der unteren Gliedmaßen und des Beckens sind dominant.

Das aussagekräftigste Symptom einer Nierenschädigung ist eine schwere Hämaturie, die durch Urinieren oder durch Blasenkatheterisierung bestimmt wird. Das Opfer macht sich Sorgen über Schmerzen in der Projektion des beschädigten Organs.

Notfallmedizin in der präklinischen Phase

Die Diagnose basiert auf der Untersuchung der Ursache der Verletzung und der Identifizierung von Symptomen einer Nierenschädigung, von der die grobe Hämaturie die führende ist. Es kann vermutet werden, dass die Verletzung der Haut, des Weichteilgewebes, der Knochen (Rippenfrakturen) in der Projektion der Nieren beschädigt ist. Nierenschäden weisen ähnliche Symptome auf und erfordern spezielle Studien, die im stationären Bereich durchgeführt werden.

Behandlung - Korrektur von Verletzungen der Vitalfunktionen. In allen Fällen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt in der Notaufnahme (OSMPS) erforderlich.

Notfallversorgung in der stationären Phase

Diagnose Bei Blutuntersuchungen wird eine Abnahme der Anzahl der Erythrozyten und des Hämoglobins festgestellt, und die Leukozytose tritt zu einem späteren Zeitpunkt nach der Verletzung auf. In der Urinanalyse erfassen rote Blutkörperchen das gesamte Sichtfeld.

Die Gesamtnierenfunktion wird anhand des Gehalts an Harnstoff und Serumkreatinin bewertet. Die Nierenfunktion verschlechtert sich häufig, wenn die einzige funktionierende Niere beschädigt ist. Die Taktik der Untersuchung und Behandlung wird vom Urologen bestimmt.

Die am leichtesten zugängliche, minimalinvasive und schnelle Methode zur Diagnose von Nierenschäden ist Ultraschall. Durch den Vergleich der Ergebnisse des Ultraschalls mit den Daten der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und der Schwere der Blutung können Sie häufig die Diagnose stellen und im Ernstfall des Patienten die Notoperation durchführen, ohne auf andere Untersuchungsmethoden zurückgreifen zu müssen.

In allen Fällen sollten Patienten mit Verdacht auf eine Nierenverletzung eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums erhalten.

Die Ausscheidungsurographie kann die Verformung und Kompression der Pfannen und des Beckens, den Kontrastfluss auf der Seite der Läsion feststellen, um die Funktion der geschädigten und kontralateralen Nieren zu beurteilen, was für die Bestimmung des Ausmaßes der Notfalloperation wichtig ist. Seine Anwendung ist bei kombinierten Verletzungen und bei Opfern mit Schock und instabiler Hämodynamik (systolischer Druck unter 90 mm Hg) begrenzt.

Die informativsten Methoden zur Diagnose von Nierenschäden sind CT und MRI - sie bieten die höchste Genauigkeit bei der Beurteilung der anatomischen Details der verletzten Niere.

Die Angiographie der Nieren erlaubt neben der Diagnose der Schädigung der Blutgefäße und des Nierenparenchyms ein therapeutisches Verfahren - die selektive Embolisierung des Blutgefäßes.

Gegenwärtig wird die retrograde Ureteropyelographie aufgrund des Aufkommens neuer Forschungsmethoden selten zur Diagnose von Nierenschäden verwendet. Es kann verwendet werden, um das Ausmaß der Nierenschädigung mit einer nichtinformativen Ausscheidungsurographie und der Unzugänglichkeit von CT, MRI und Angiographie aufgrund der Dringlichkeit der Situation oder des Mangels an diesen in diesem Krankenhaus zu klären.

Die therapeutischen Taktiken werden vom Urologen abhängig vom Grad der Organschädigung übernommen. Eine konservative Therapie ist angezeigt bei kleinen Nierenrupturen mit subkapsulärem oder perirenalem Hämatom mit einem Volumen von bis zu 300 ml und mäßiger Hämaturie.

Weisen Sie eine strenge Bettruhe für zwei Wochen zu, kalt in der Lendengegend, hämostatisch, antibakteriell und verbessert die Mikrozirkulation der Nierenmedikamente. Im Verlauf der Behandlung ist eine ständige dynamische Überwachung erforderlich, einschließlich einer Beurteilung des Zustands der Hämodynamik, Blutuntersuchungen, der Überwachung des Urins und des Ultraschalls.

In anderen Fällen wird ein dringender chirurgischer Eingriff durchgeführt, um die Integrität des Organs wiederherzustellen und den retroperitonealen Raum zu entleeren. Eine chirurgische Behandlung erfordert 10-15% der Patienten mit schwerem Nierenschaden.

Trauma für die Harnleiter

Vollständige oder teilweise Schädigung der Harnleiterwand, meistens durch iatrogenen oder unter dem Einfluss eines äußeren Schadensfaktors. Wenn ein Harnleiter verletzt wird, wird meistens die Beckenabteilung beschädigt, da er anatomisch fixiert ist.

Klassifizierung

Unter den Verletzungen des Harnleiters treten offene oder geschlossene, vollständige oder teilweise, mit oder ohne Ausbildung eines retroperitonealen Urohematoms auf.

Der Grad der Schädigung des Harnleiters kann erst nach einem Krankenhausaufenthalt in der Notaufnahme (OSMPS) endgültig bestimmt werden, er bestimmt die Taktik der weiteren Behandlung.

Klassifikation der Ureterverletzung, entwickelt vom Ausschuss für Organschäden der American Association of Urological Injury (AAST)

Nierenverletzungen: Symptome, Erste Hilfe

Verletzungen der Nieren führen zu Verletzungen des Harnsystems.

Darunter sind vereinzelt (stumpf): Prellung, Hämatom, Nierenruptur - und offen (verletzt).

Geschlossene Verletzungen treten häufig bei Autounfällen auf, wenn Sie aus großer Höhe fallen, Sport treiben und an Wettkämpfen teilnehmen. Offene Verletzungen werden durch Kälte, Schusswaffen und durchdringende Verletzungen des Bauchraums verursacht. Bei Männern sind Nierenverletzungen dreimal häufiger als bei Frauen. Bei Kindern werden die Nieren aufgrund der Anfälligkeit des Nierenparenchyms und ihres schwachen Brustschutzes häufiger verletzt als bei Erwachsenen.

Symptome

Die führenden klinischen Symptome einer Nierenschädigung sind rasch zunehmende Schmerzen im seitlichen Bauch- oder Lendenbereich, Muskelverspannungen in diesen Bereichen während der Palpation (typische Bestrahlung von Schmerzen in der Leistengegend, äußere Genitalien, innere Oberschenkel); Hämaturie, visuell oder unter dem Mikroskop bestimmt. Bei offenen Verletzungen riecht es nach Urin aus der Wunde. In den späteren Stadien treten Anzeichen für ein Urohematom auf - Fieber, Leukozytose und eine Erhöhung der Harnstoffmenge im Blut. Bei intraperitonealer Nierenschädigung tritt Peritonitis auf.

Erste Hilfe

Erste Hilfe wird nach folgendem Algorithmus geleistet.

  1. Bei vorhandener Wunde einen aseptischen Verband anlegen.
  2. Liegen Sie in Bauchlage auf einer gesunden Seite oder einem Bauch mit angehobenem Kopfende.
  3. Stellen Sie eine Erkältung auf den Bereich der geschädigten Niere.
  4. Geben Sie Gerinnungsmittel wie von einem Arzt verordnet ein.
  5. Das Opfer in MPI transportieren.

Hinweis Bei geschlossenen Nierenverletzungen keine Schmerzmittel verabreichen.

Dmitrijewa, A. Koselev, A. Teplova

"Nierenverletzungen: Symptome, Erste Hilfe" und andere Artikel aus der Sektion Allgemeine Chirurgie

Nierenerkrankung, Symptome der Nierenerkrankung, Anzeichen einer Nierenerkrankung, Nierenbehandlung

Erste Hilfe bei Nierenverletzungen

Die „goldenen Regeln“ der Notfallhilfe für traumatische Verletzungen des oberen Harntrakts umfassen folgende Anforderungen:

  • Entfernen Sie den Gegenstand, der die Verletzung verursacht hat, so schnell wie möglich und vorsichtig aus dem Körper des Patienten, wenn ein schwerer Gegenstand auf das Opfer gefallen ist (Steine, Ziegelsteine, Bretter, Metallkonstruktionen usw.).
  • Legen Sie den Patienten in einer bequemen Position, wenn möglich auf der linken Seite (sofern nicht die linke Niere gelitten hat) auf einem nicht zu weichen Bett. Bei einer Schädigung der Knochen des Skeletts muss der Patient vorsichtig auf einen harten Holzschild gelegt werden.
  • Bieten Sie dem Opfer maximale Ruhe und Unbeweglichkeit, bis das Rettungsteam ankommt. Wenn das Opfer berauscht und sehr unruhig ist, sollte es mit Gurten und anderen improvisierten Mitteln am Bett (Trage) befestigt werden.
  • Ein offenes Trauma muss mit sterilen Bandagen verbunden werden, um Blutungen zu stoppen. Bei reichlicher grober Hämaturie ist es möglich, 1-2 ml einer 1% igen Lösung von Vikasol und 10 ml einer 10% igen Lösung von i Nikitin Calcium intramuskulär abzuscheiden. Schwache Hämaturie braucht keine Verfahren, um zu stoppen, weil und Maßnahmen zur Hämatombildung, die Tatsache der Schädigung der Niere durch die Knochen des Skeletts (für Frakturen).

    "> Die Nierenkontusion und der Riss einer Kapsel ohne Anzeichen einer Parenchymruptur erfordern in den meisten Fällen eine konservative Behandlung, die eine etwa zweiwöchige strikte Bettruhe sowie eine antibakterielle und hämostatische Therapie einschließt Blutung) Ein chirurgischer Notfall ist erforderlich, bei dem das Nähen der Tränen, die Nierenresektion oder sogar die Nephrektomie durchgeführt wird, s und Eine Nierenentfernungsoperation, zB mit dem Wachstum eines malignen Tumors.

    "> Nephrektomie (Organentfernung). Bei offenen Nierenschäden ist ihre Behandlung immer umgehend.

    Unter der Voraussetzung der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung von Verletzungen ist die Prognose für das Leben günstig. In Bezug auf die Genesung hängt die Prognose von den möglichen Komplikationen einer Nierenverletzung ab. Während des ersten Jahres nach der Verletzung alle 3 Monate wird auf jeden Fall eine klinische Untersuchung der Patienten durchgeführt. Mögliche Komplikationen der Krankheit umfassen Hydronephrose, -a; m) Dehnung des Nierenbeckens und der Becher, verursacht durch einen Druckanstieg in der Niere, wenn der Abfluss von Urin schwierig ist; in der Regel durch Verengung oder Verstopfung des Harnleiters verursacht; Lang anhaltende Hydronephrose führt nach und nach zu Schädigungen des Nierengewebes und Nierenversagen. t> von Wasserkraft. und griechisch Nephrds - Niere

    Nierenfleck

    Eine der schweren Verletzungen der inneren Organe ist eine Nierenquellung. Die Schädigung eines wichtigen Organs kann zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zur Amputation des Organs führen.

    ICD-Verletzungscode 10

    Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten ist die Verletzung einer Nierenkontusion in der allgemeinen Klasse XIX "Verletzungen, Vergiftungen und einige andere Folgen äußerer Ursachen" in der Gruppe "Verletzungen des Abdomens, des unteren Rückens, der Lendenwirbelsäule und des Beckens" S30-39 enthalten.

    Die Nierenschädigung durch den Klassifikator ICD10 ist in einer separaten Untergruppe "Verletzungen der Harn- und Beckenorgane" unter dem Code S37 enthalten.

    Gründe

    Alle Verletzungen entstehen durch verschiedene mechanische Einwirkungen, Stöße, Unfälle usw. Bei Nierenverletzungen handelt es sich um Schäden, bei denen Weichteile nicht verletzt werden. Dieses Organ ist aufgrund seiner anatomischen Lage am anfälligsten für eine solche Verletzung.

    Trotz der Muskelstruktur kann dieses Organ einen starken Schlag in die Lendengegend erleiden. Im Herbst kommt es häufig zu einer Prellung der Nieren. Kinder sind anfälliger für diese Verletzung. Da das Muskelgewebe bei einem Kind unterentwickelt ist und ein Sturz im unteren Rückenbereich mit einer solchen Folge wie einer Nierenkontusion verbunden ist.

    Gefährdet sind Menschen mit Nierenleiden. Selbst schwache mechanische Einwirkungen auf den Nierenbereich können zu Nierenverletzungen führen.

    Aufgrund der anatomischen Struktur befindet sich die rechte Niere unterhalb der linken, sie ist besonders verletzungsanfällig.

    Die Schädigung geht einher mit Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Prellungen und einer Verschlechterung der Gesundheit. Die Art der Verletzung hängt von der Stärke des mechanischen Aufpralls, dem Muskelgewebe usw. ab.

    Symptome

    Bei einer Nierenverletzung treten die Symptome unmittelbar nach der Verletzung auf. Die wichtigsten sind starke Schmerzen, Blut im Urin, Schwellungen, die in der Lendengegend und den Oberschenkeln auftreten, Blutergüsse, eine Änderung des schlimmsten Allgemeinzustands, Übelkeit und Erbrechen.

    Die Symptome einer Nierenverletzung hängen von der Art der Verletzung ab. Es gibt:

    • Lichtgrad, der das Ergebnis eines geringen Schadens ist. Das Opfer fühlt sich schwach, schnell müde. Der Schmerz ist mild und im Bereich der Verletzung lokalisiert. Das Vorhandensein von Blut oder Blutgerinnseln im Urin ist unregelmäßig und schwach.
    • Medium - begleitet von starken Schmerzen, die sich auf die Bauchhöhle, die Leistengegend, die Beine auswirken. Die Entwicklung der Hämaturie (Blut im Urin) wird beobachtet, das Wasserlassen wird gestört, die Anzahl der täglichen Urinwerte nimmt ab. In der Lendengegend treten Blutergüsse, Hypotonie und Tachykardie auf.
    • Ein schwerer Grad ist durch starke Anzeichen einer Nierenverletzung gekennzeichnet. Starke rückenschmerzen Der Zustand des Patienten bildet sich zurück. Es gibt Hyperthermie, Herzklopfen, Blutdruckabfall. Sie können ein Symptom des "akuten Bauches" erhalten. Das Trauma wird von Schmerzen in der Bauchregion begleitet. Der Urin verändert die Farbe - ausgeprägte Hämaturie. Anurie kann sich aufgrund einer Blockade des Harnleiterkanals mit einem Blutgerinnsel entwickeln.

    Wenn die Hauptsymptome durch Blässe der Haut, kalter Schweiß, Bewusstseinsverlust und Anzeichen eines posttraumatischen Schocks ergänzt werden, treten im Gesicht. Der Krankenhausaufenthalt des Opfers sollte sofort durchgeführt werden.

    Bei mäßigen und schweren Nierenverletzungen können innere Blutungen auftreten (Nierengewebe ist betroffen) und große Quetschungen.

    Eine Nierenschädigung nach Unfällen (längere Kompression) wird oft durch andere Verletzungen erschwert: Frakturen, Schäden an Leber und Lunge, innere Blutungen usw.

    Erste Hilfe

    Im Falle eines Schadens ist es erforderlich, das Rettungsassistententeam anzurufen und dann Maßnahmen zu ergreifen, um dem Opfer Erste Hilfe zu leisten. Wenn Sie eine solche Verletzung vermuten, wird eine Nierenverletzung des Opfers gelegt (plötzliche Bewegungen und Gehen sollten vermieden werden).

    Auf der Lendengegend werden kalte Kompressen mit einer Dauer von etwa 20 Minuten hergestellt. Dieses Verfahren verringert Schmerzen, Schwellungen und verringert den Blutverlust in gewissem Maße. Die Verwendung von Analgetika ist verboten, da dies den Zustand des Patienten verschlimmern kann.

    Was tun mit Nierenverletzungen?

    Bei Nierenverletzungen wird die Selbstbehandlung nicht empfohlen, selbst bei leichten Schäden. Was ist, wenn das Schmerzsyndrom ausgesprochen wird? Die Einnahme von Schmerzmitteln ist verboten. Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf, um ein Trauma zu diagnostizieren, und erhalten Sie eine qualifizierte Therapie.

    Eine späte Berufung an den Arzt führt zu Komplikationen, einschließlich Nekrose des Nierengewebes.

    Diagnose und Behandlung

    Um ein umfassendes Bild von Art und Ausmaß des Schadens zu erhalten, führen Sie eine umfassende Untersuchung durch. Basierend auf dem Allgemeinzustand und den Beschwerden des Patienten wird eine Röntgenaufnahme gemacht. Danach bestimmen das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein anderer Schäden den Ort der Verletzung. Darüber hinaus werden Ausscheidungsurographie, retrograde Ureteropyelographie, Angiographie und Ultraschall, komplettes Blutbild und Urinanalyse durchgeführt.

    Nach den Ergebnissen einer allgemeinen Untersuchung und Forschung kann der Nephrologe den Grad der Nierenverletzung, das Vorhandensein von Hämatomen und den Zustand des Nierenparenchyms bestimmen. Entscheiden Sie anhand diagnostischer Daten, wie eine Nierenverletzung behandelt werden soll.

    In einigen Fällen, wenn eine starke Nierenverletzung vorliegt, bildet sich der Zustand des Patienten zurück, und es wird eine Notfalloperation durchgeführt.

    Die stationäre Therapie umfasst:

    • Bettruhe;
    • Minimale Flüssigkeitszufuhr (um die Belastung der Nieren zu reduzieren) und Ernährung;
    • Schmerzmittel und Blutstillungsmittel;
    • Arzneimittel, die die Entwicklung von Infektionen verhindern (Antibiotika);
    • Physiotherapieverfahren

    Die Dynamik der Organwiederherstellung wird durch Ultraschall- und Urintests überwacht. Wie viele Tage die Behandlung dauern wird, hängt vom Grad der Nierenschädigung ab. Schließlich gilt die Behandlung als abgeschlossen, wenn im Urin Blutspuren vorhanden sind.

    Nach einer Nierenverletzung ist es verboten, in der Sauna zu baden, ins Bad zu gehen. Da kann dies zu einem Rückfall der Krankheit führen.

    In unkomplizierten Fällen dauert die Behandlung etwa 2 Wochen.

    Wie behandelt man Nierenverletzungen?

    Die Behandlung eines Patienten mit einer Nierenverletzung wird von einem Arzt nach Befragung des Patienten und der erforderlichen Diagnose verschrieben. Bei einem leichten Nierenschaden wird die Therapie ambulant durchgeführt. Wie behandelt man Nierenverletzungen zu Hause? Alle Therapieformen basieren auf den Empfehlungen des Arztes. Während des Behandlungszeitraums braucht der Patient Ruhe. Es werden entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente verschrieben.

    Schmerzen und Schwellungen bei Nierenverletzungen am ersten Tag werden mit kalten Kompressen gelindert. Einige Tage nach der Verletzung wird die Behandlung mit warmen Kompressen und Aufwärmen der Verletzungsstelle fortgesetzt.

    Zu Hause können Sie traditionelle Behandlungsmethoden anwenden (Tinkturen von Heilpflanzen mit Alkohol zum Mahlen usw.). Sie müssen die Bettruhe und die Diät einhalten, um die Belastung der Nieren zu reduzieren. In den ersten Wochen nach einem Nierenfleck müssen körperliche Aktivitäten und Spaziergänge eingeschränkt werden.

    Komplikationen und Konsequenzen

    Konsequenzen und Komplikationen einer Nierenschädigung können sich vor dem Hintergrund einer inkompetenten Behandlung oder einer verspäteten Behandlung eines Arztes entwickeln. Mögliche Komplikationen in diesem Fall:

    • Pyelonephritis;
    • Chronische Glomerulonephritis;
    • Peritonitis;
    • Anämie durch starken Blutverlust;
    • Sepsis;
    • Urolithiasis;
    • Infektionen

    Die Folgen von Komplikationen aufgrund einer Nierenverletzung können durch rechtzeitige ärztliche Betreuung vermieden werden.

    Bei schweren Nierenschäden werden Leber, Lunge, Darm geschädigt. Andere Schäden sind möglich: eine Trennung eines Beines eines Gefäßes, ein Harnleiter, ein Becken, innere Blutungen. Bei solchen Läsionen gibt es keine Anzeichen einer Hämatourie.

    Die Entwicklung schwerer Komplikationen trägt zum Bruch der Niere bei, was eine Folge direkter mechanischer Einwirkung in der Lendengegend ist. Eine solche Verletzung ist das Ergebnis einer Kompression der Niere durch die Rippen und Wirbel; Blut und Urin sammeln sich im Organ und das Organ wird unter Druck gerissen. In diesem Fall ist eine sofortige chirurgische Behandlung erforderlich.

    Die schwerwiegendste Komplikation ist die Peritonitis, deren rechtzeitige Behandlung dazu beiträgt, einen tödlichen Ausgang zu vermeiden.

    Sehr geehrte Leser der Seite 1MedHelp, wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, beantworten wir diese gerne. Hinterlassen Sie Ihr Feedback, Kommentare, erzählen Sie, wie Sie eine ähnliche Verletzung erlebt haben und erfolgreich mit den Konsequenzen fertig wurden! Ihre Lebenserfahrung kann für andere Leser nützlich sein.

    Nierenverletzung

    Bei der Nierenkontusion handelt es sich um eine besondere Art von Verletzung, die beim Sturz, einem stumpfen Gegenstand in der Lendengegend, nach einem Unfall und infolge anderer traumatischer Auswirkungen auftritt. Es gibt keine Gewebeschäden oder Blutungen von außen, aber die Nieren sind verletzt. Von allen inneren Organen sind die Nieren am anfälligsten für eine solche Verletzung, da sie sich außerhalb des Peritoneums befinden. Die Nieren werden durch kräftige Rückenmuskeln geschützt, sie können jedoch einen ziemlich starken Schlag erleiden.

    Eine Schädigung der Nieren wird durch charakteristische Symptome angezeigt: Rückenschmerzen, Blut im Urin, ausgedehntes Hämatom, allgemeine Verschlechterung des menschlichen Wohlbefindens. Die Behandlung hängt vom Ausmaß der Nierenschädigung ab. Wenn das Gewebe nicht reißt und innere Blutungen auftreten, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt. Dem Patienten wird Ruhe und Erholung gezeigt. Für eine schnelle Erholung können Sie Aufwärmverfahren verwenden.

    Ursachen von Schäden

    Meistens tritt eine solche Verletzung als Folge einer Verletzung, eines Unfalls oder eines Stoßes mit einer stumpfen Kraft in die Lendengegend auf. Es werden auch oft Nackenverletzungen festgestellt, wenn sie auf den Rücken fallen.

    Ein Nieren-Trauma ist auch charakteristisch für das Kind. Kinder haben einen beweglicheren Lebensstil und fallen häufig, und das Muskelkorsett ist nicht ausreichend entwickelt, um die Nieren vor dem Aufprall zu schützen.

    Je nach Art und Richtung des Aufpralls kann ein anderer Teil der Nieren leiden: das obere oder untere Segment, der Körper oder der Gefäßstiel. Nierenschäden können einseitig oder bilateral sein. Der Grad der Nierenschädigung hängt von der Stärke des Schlaganfalls sowie von den physiologischen Eigenschaften der Person ab: der Stärke des Muskelsystems und der Dicke des Fettgewebes. Meistens kommt es zu einer Prellung der rechten Niere, da sie sich unterhalb der linken befindet.

    Symptome einer Nierenverletzung

    Klinische Symptome einer Nierenschädigung treten unmittelbar nach der Verletzung auf. Die charakteristischsten Symptome eines Schadens:

    • akuter Schmerz;
    • Hämaturie - das Vorhandensein von Blut im Urin des Patienten;
    • Schwellung der Lendengegend oder des Oberschenkelbereichs;
    • ausgedehntes Hämatom in der Lendengegend;
    • peritoneale Spannung aufgrund innerer Blutung;
    • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit.

    Die Einstufung von Nierenverletzungen richtet sich nach dem Schadensgrad. Insgesamt gibt es drei Grade von Nierenverletzungen:

    Milder Grad

    Die Läsionen sind geringfügig und äußern sich in allgemeiner Schwäche und unausgesprochener Verschlechterung der Gesundheit. Der Patient leidet unter mäßigen Schmerzen. Das Opfer hat keine Blutung in die Bauchhöhle und ein ausgedehntes Hämatom. Hämaturie ist unbedeutend und kurzlebig.

    Durchschnittlicher Grad

    Es kommt zu einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands des Patienten, einer Verletzung der kardiovaskulären Aktivität: Tachykardie, Blutdruckabfall. Im Urin gibt es eine signifikante Beimischung von Blut. Bei einigen Patienten wird das tägliche Urinvolumen auf Anurie reduziert. Blutungen in der Lendengegend sind ausgeprägt und großflächig.

    In diesem Zustand erleidet eine Person jedoch entweder keine Schmerzen oder das Schmerzsyndrom ist mild. Der Schmerz kann auf die Leiste, die unteren Gliedmaßen und das Peritoneum ausstrahlen. Manchmal hat das Opfer starke akute kolikartige Schmerzen, weil die Harnwege mit einem Blutgerinnsel verstopft sind.

    Schwerer Grad

    Eine solche Nierenverletzung stellt eine Gefahr für das Leben des Patienten dar. Die allgemeine Verschlechterung der Gesundheit äußert sich in Übelkeit und Erbrechen, Fieber, Tachykardie und einem Blutdruckabfall oder umgekehrt. Die Haut des Patienten wird blass, es tritt kalter Schweiß auf.
    Er entwickelt einen Schock. Eine Person hat starke akute Schmerzen in der Lendengegend. Im Urin des Opfers befindet sich eine erhebliche Blutmenge. Die Hämaturie kann im Laufe der Zeit nur zunehmen. Blutungen von der geschädigten Niere in das Unterhautgewebe können auftreten. Beim Eindringen von Urin oder Blut aus der geschädigten Niere in den Bauchraum entwickelt das Opfer ein akutes Abdominalsyndrom. “ Bei einigen Patienten tritt Anurie auf, weil die Harnwege durch Blutgerinnsel verstopft sind.

    Trauma-Diagnose

    Diagnoseverfahren zielen darauf ab, das Ausmaß des Nierenschadens und die Bedrohung für das Leben des Patienten zu bestimmen. Die folgenden Methoden werden zur Diagnose einer Nierenverletzung verwendet:

    • Laboruntersuchungen von Urin und Blut: Bestimmung der Hämaturie, des Hämoglobin- und des Hämatokrins;
    • Röntgenuntersuchung des beschädigten Bereichs;
    • Ultraschalluntersuchung;
    • Angiographie der Nierengefäße;
    • berechnete oder Kernspintomographie.

    Die Radiographie des geschädigten Bereichs zeigt den genauen Ort der Verletzung, das Vorhandensein von retroperitonealen Blutungen, Frakturen der Beckenknochen, Rippen und andere Verletzungen. Die Ultraschalldiagnostik zeigt den Schädigungsgrad des Nierengewebes, das Vorhandensein von Hämatomen, Veränderungen in der Struktur und die Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Diese Diagnosemethoden sind für diese Art von Verletzungen unerlässlich.

    Nierenverletzung Behandlung

    Wenn eine Nierenverletzung leicht oder mittelschwer ist, gibt es keine spezielle Therapie. Wenn im Nierengewebe keine inneren Blutungen und Risse auftreten, werden dem Patienten Ruhe und Bettruhe gezeigt. Nach und nach werden Hämatome und Ödeme vorübergehen, und die Nieren werden ihre Arbeit wiederherstellen. Die Wiederherstellungszeit hängt vom Schadensgrad ab. Im Allgemeinen dauert die Behandlung 2–3 Wochen, bis alle Anzeichen eines Traumas vorüber sind.

    In den ersten Stunden nach der Verletzung wird eine kalte Kompresse im Lendenbereich empfohlen. Dieses Verfahren verringert Schmerzen und Schwellungen. Für eine Kompresse, Eis oder Schnee oder Tiefkühlkost eignet sich ein in kaltes Wasser getauchtes Tuch. Eine solche Kompresse sollte jedoch unmittelbar nach der Verletzung angewendet werden und nach einigen Stunden keine heilende Wirkung mehr haben.

    Nach 1–2 Tagen nach der Verletzung können Sie Wärmekompressen und Aufwärmen verwenden. Dieses Verfahren erhöht den Blutfluss in den beschädigten Bereich und beschleunigt die Gewebereparatur. Dafür können Sie Folkkompressen und Salben verwenden. Die Dauer des Verfahrens sollte mindestens eine Stunde betragen.

    1. Salbe mit Essig. Es ist notwendig, zu gleichen Teilen Pflanzenöl, Essig und abgekochtes Wasser zu mischen. In dieser Flüssigkeit wird ein Tuch befeuchtet, auf die Verletzungsstelle aufgetragen und mit Zellophan und Wolle gewickelt.
    2. Klette Sie können eine Ölkompresse mit Klettenwurzel herstellen. Die Wurzel wird zerkleinert und mit Pflanzenöl gefüllt (75 g Wurzeln pro 200 ml Öl). Dieses Mittel muss 24 Stunden lang infundiert und vor Beginn des Verfahrens im Wasserbad erhitzt werden. Baumwollöl wird in Öl angefeuchtet, auf die beschädigte Stelle aufgetragen und mit Cellophan und Wollstoff von oben aufgewickelt.
    3. Sie können auch Kompressen aus Abkochungen von Heilkräutern machen. Eichenrinde, Bärentraube, Huflattich, Oregano, Calamuswurzeln, Birkenknospen und andere Heilkräuter können in der Therapie verwendet werden. Für eine Kompresse wird eine Infusion von Heilpflanzen zubereitet (1 Esslöffel getrocknete oder frische Kräuter pro Tasse kochendes Wasser).
    4. Gequetschte Stelle kann mit Alkohol Tinkturen von Heilkräutern gerieben werden. Dieses Reiben trägt auch zur Durchblutung und Erwärmung bei. Sie können alkoholische Tinkturen aus Hypericum, Brennnessel, wildem Rosmarin, Angelica und Calamus, Hopfen, Birkenknospen und anderen Heilkräutern herstellen.

    Im Allgemeinen benötigen verletzte Nieren Ruhe und Erholung. Dem Patienten wird die Bettruhe angezeigt. Es ist auch wichtig, die Belastung der erkrankten Nieren zu reduzieren. Für diese Zwecke ist es wichtig, die Diät zu beachten. Ein Patient mit einer Nierenverletzung sollte den Konsum von Proteinnahrung einschränken: Tierprodukte, Hülsenfrüchte.

    Auch in der ersten Woche nach der Verletzung müssen Sie die körperliche Aktivität einschränken. Jede körperliche Anstrengung ist für den Patienten streng kontraindiziert. Es lohnt sich auch, die Bewegung einzuschränken. Die Übung ist innerhalb der nächsten Wochen nach dem Eingriff kontraindiziert.

    Prognose und Prävention

    Die Prognose einer Nierenschädigung hängt vom Grad der Schädigung und dem Vorliegen von Begleitschäden ab. In den meisten Fällen wird eine Nierenkontusion aufgrund einer starken traumatischen Wirkung mit anderen Verletzungen der inneren Organe und des Gewebes kombiniert.

    Mögliche Komplikationen bei Verletzungen sind die Trennung des Nierenbeckens, des Harnleiters oder des Gefäßstiels. Eine solche Verletzung in den ersten Tagen kann sich nicht manifestieren. Sekundäre Hämaturie kann sich mehrere Tage nach einer solchen Schädigung entwickeln. Auch bei schweren Verletzungen kann es zu einem Nierenriss kommen. Eine solche Verletzung ist charakteristischer für Menschen, die an Nierenversagen, Pyonephrose oder Pyelonephritis leiden, da in diesem Fall Organgewebe besonders anfällig für Nebenwirkungen und Verletzungen ist. Nierenbrüche können jedoch auch bei gesunden Menschen auftreten, wenn der Schlag stark genug war.

    Bei ausreichend schweren Schäden kann es zu Blutungen kommen und der Urin kann in die Bauchhöhle oder hinter das Peritoneum gelangen. In diesem Fall besteht die Wahrscheinlichkeit einer Peritonitis. Innere Blutungen können zum Tod des Patienten führen.

    Bei leichter bis mittelschwerer Nierenschädigung ist die Prognose im Allgemeinen günstig. Mit der Beachtung des Modus werden die Nieren vollständig wiederhergestellt.

    Spezifische Prävention existiert nicht. Die Person muss vorsichtig sein, um Verletzungen und Rückenschäden zu vermeiden. Es ist sehr wichtig, eine genaue Diagnose zu stellen, wenn eine solche Verletzung aufgetreten ist, und das Ausmaß des Schadens zu bestimmen. Es ist auch wichtig, Kinder im Auge zu behalten, da sie aktiver und mobiler sind und anfälliger für verschiedene Verletzungen sind.

    Schreiben Sie in den Kommentaren über Ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Krankheiten, helfen Sie anderen Lesern der Website!
    Teile in sozialen Netzwerken und hilf Freunden und Familie!

    Nierentrauma

    Eine der häufigsten Verletzungen des menschlichen Körpers ist eine Prellung der Niere beim Sturz oder Aufprall. Und häufiger stellen sich Männer diesem als Frauen. Wie Sie wissen, spielt jedes Organ im menschlichen Körper eine sehr wichtige Rolle. Daher müssen Sie auf ihren Zustand achten, damit sie nicht versagen. Die Ursache für die Störung der Funktion wichtiger Organe kann sowohl interne als auch externe Faktoren sein. Verschiedene Krankheiten können auf die erstere zurückgeführt werden, Verletzungen auf die letztere usw.

    Quetschungen gelten für manche Menschen als die Norm. Für manche ist dies mit der Lebensweise verbunden, für andere mit Arbeit, für Sportler. Verletzungen dieser Art hinterlassen jedoch oft ernsthafte Folgen. Besonders gefährlich ist die Situation, wenn innere Organe verletzt werden.

    Als Beispiel können Sie einen Bluterguss machen. Dies ist eine mechanische Beschädigung des Organs, bei der die Integrität der Elemente und der Struktur nicht verletzt wird. Die Folgen einer Verletzung können jedoch die unangenehmsten sein. Wenn eine Person nach einer Verletzung das Auftreten verdächtiger Symptome zu bemerken begann, ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren. Manchmal treten die Auswirkungen einer Nierenverletzung sofort auf. In diesem Fall muss das Opfer medizinisch versorgt werden, um das Risiko schwerer Verletzungsfolgen zu verringern.

    Ursachen und Folgen

    Am häufigsten stehen Sportler und Schulkinder, meistens Jungen, vor diesem Problem. Von allen stumpfen Verletzungen, mit denen sich Patienten an Spezialisten wenden, machen gerade 10% der Fälle Nierenschäden aus. Menschen mit einer weichen vorderen Bauchwand und einem Brustkorb leiden besonders an diesem Problem.

    Kinder im Grundschulalter sind oft übermäßig aktiv. Gleichzeitig haben sie jedoch noch eine unvollständige Entwicklung der Nierenkapsel. Organverletzungen sind daher wahrscheinlich auf eine schlechte Sicherheit zurückzuführen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass der Bluterguss am häufigsten diagnostiziert wird. Der Bruch des Körpers wird bis auf die schwersten Fälle nicht beobachtet.

    Die Verletzungsursache kann ein Sturz aus großer Höhe sein, ein Kampf, ein Verkehrsunfall, eine Verletzung im Haushalt. Bei Anfängersportlern kommt es häufig zu Verletzungen mit unterschiedlichem Schweregrad. Erfahrene Handwerker leiden jedoch manchmal an Nierenverletzungen.

    Medizinische Statistiken zeigen, dass die inneren Organe häufiger von Vertretern einer starken Hälfte der Menschheit verletzt werden. Es ist erwähnenswert, dass sich die linke Niere oberhalb der rechten befindet, sodass sie seltener wird.

    Es gibt verschiedene Arten von Verletzungen, die mit den Nieren in Verbindung gebracht werden können. Manchmal treten Blutergüsse unter dem Einfluss von außen auf, d. H. Es ist ein Schlag, ein starker Druck oder eine Gehirnerschütterung. Unter dem Einfluss von internen Manipulationen können jedoch noch Blutergüsse erzielt werden. Dies geschieht beispielsweise häufig bei Operationen und diagnostischen Untersuchungen des Körpers.

    Was auch immer die Ursache einer Nierenverletzung ist, sie steht vor sehr großen Problemen. Natürlich hängt vieles davon ab, wie stark die Orgel beschädigt ist. Dennoch hat der Patient nach einer Nierenverletzung Komplikationen wie Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Nephrose. Und die abnorme Entwicklung des Organs ist nicht ausgeschlossen, wenn wir über die Verletzung eines kleinen Kindes sprechen. Darüber hinaus kann jede Verletzung mit der Zeit die Entwicklung der Onkologie provozieren. Daher ist es notwendig, Ihren Körper vor äußeren und inneren Einflüssen zu schützen.

    Bei Nierenverletzungen können die Symptome fehlen. Dies garantiert jedoch nicht, dass sich die Komplikationen in Zukunft nicht manifestieren werden. Bei gefährlichen Situationen, in denen ein Bluterguss vorliegt, ist es daher erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

    Quetschungssymptome

    In einer medizinischen Einrichtung sollte ein Spezialist eine gründliche Diagnose durchführen. Dadurch wird das Ausmaß einer Organverletzung bestimmt und mögliche Komplikationen erkannt, um alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die unangenehmen Folgen einer Verletzung zu beseitigen.

    Insgesamt gibt es in der Medizin 3 Grad Nierenverletzung:

    1. Mild, wenn das Opfer leichte Beschwerden, Schwäche und Müdigkeit verspüren kann. An der Verletzungsstelle werden mehrere Tage Schmerzen empfunden. Das Auftreten von Blutverunreinigungen im Urin, jedoch in geringen Mengen.
    2. Bei mäßigem Bluterguss werden die Schmerzen im Bereich der Niere stark sein. Manchmal ist ein unangenehmes Symptom im unteren Rücken lokalisiert, aber es gibt der Leiste oder den Beinen nach. Es kann den Bauch verletzen. Manchmal ähnelt der Schmerz der Nierenkolik. Bei einer mittelschwer ausgeprägten Nierenschädigung kommt es immer zu einer Hämaturie, dh es gibt viele Blutverunreinigungen im Urin. Möglicherweise gibt es Probleme beim Wasserlassen. Die Menge der täglich ausgeschiedenen Flüssigkeit ist geringer als üblich. Darüber hinaus kann der Patient Schwellungen entwickeln, den Druck erhöhen und den Herzschlag erhöhen. Wenn Sie das betroffene Organ untersuchen, können Sie ein Hämatom nachweisen.
    3. Das gefährlichste Ausmaß an Nierenverletzungen ist schwerwiegend. In diesem Fall wird das Anzeichen einer Nierenverletzung in Form von Schmerzen einfach unerträglich, so dass eine Person Medikamente mit analgetischer Wirkung verwenden muss. Der Hauptschmerz ist in der Lendenwirbelsäule lokalisiert. Der allgemeine Zustand des Opfers wird ziemlich schwer. Dies äußert sich in Form einer spürbaren Schwäche, einer Erhöhung der Körpertemperatur, einer starken Hautblässe und starken Druckstößen. Der Patient leidet an schwerer Tachykardie, er hat Anzeichen von Schwellung und Probleme mit der Harnabgabe. In einigen Fällen wird überhaupt eine Anurie beobachtet. Dies ist ein Zustand, in dem eine Person nicht zur Toilette gehen kann. Daher ist es notwendig, radikale Methoden zur Entfernung von Urin zu verwenden.

    Nicht in jedem Fall erscheinen die Symptome in der Liste. Einige Opfer haben im Stadium 1 keine Blutverunreinigungen im Urin. Es ist jedoch möglich, dass dieses Symptom bis zu einer Woche nach der Verletzung etwas später auftritt.

    Bei einer schweren Verletzung der Niere muss eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn er nach der Verletzung das Bewusstsein verlor und er einen kalten Schweiß hatte, sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen und vor der Ankunft der Ärzte die Verletzten mit Erste Hilfe versorgen. Je schneller eine Person in die Hände von Ärzten fällt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine schwierige Situation nicht zu noch größeren Problemen führt.

    Der Spezialist muss den Patienten oder die Zeugen des Vorfalls befragen, wenn er bewusstlos ist. Dann wird das Antippen und Abtasten des betroffenen Bereichs durchgeführt. Als nächstes müssen Sie einen dringenden Urintest durchführen. Dies bestimmt den Grad der Hämaturie, der zeigt, wie stark die verletzte Niere verletzt wurde. Seien Sie nicht überflüssig und ein vollständiges Blutbild. Wenn er eine erhöhte Anzahl weißer Leukozyten zeigt, deutet dies auf einen Entzündungsprozess hin.

    Diagnostizieren und bestimmen, wie komplex die Verletzung ist, kann nur in einer medizinischen Einrichtung sein. Dies erfordert häufig Labortests und den Einsatz spezieller Geräte, beispielsweise Ultraschall. Zögern Sie also nicht, es ist jedoch notwendig, das Opfer so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu bringen.

    Erste Hilfe bei Nierenschäden

    Um den genauen Grad der Nierenverletzung festzustellen, kann die Behandlung nur ein Spezialist in einer medizinischen Einrichtung sein. Es gibt jedoch bestimmte Maßnahmen, die ausgeführt werden müssen, bevor der Krankenwagen zu Hause ankommt. Wie korrekt sie ausgeführt werden, hängen mögliche Komplikationen in vielerlei Hinsicht ab.

    Zuerst müssen Sie feststellen, ob sich das Opfer bewegen kann. In dieser Phase wird eine Voruntersuchung durchgeführt, um mögliche Frakturen zu identifizieren. Es ist wichtig, eine Person nicht zu heben, wenn sie zu krank ist. Außerdem sollten Sie sich nicht zu viel bewegen und gehen, bis die Ärzte ankommen.

    Anstelle von Verletzungen, um Schwellungen zu lindern und das Schmerzsymptom zu beseitigen, können Sie ein Heizkissen mit Eis füllen. Wenn sich kein solches Gerät in der Nähe befindet, können Sie jedes gefrorene Produkt aus dem Gefrierschrank verwenden. Es ist zu beachten, dass das Eisobjekt nicht direkt auf der Haut platziert wird. Zuerst müssen Sie ein Heizkissen oder ein gefrorenes Produkt mit einem natürlichen Tuch umwickeln. Kühlen Sie den betroffenen Bereich nicht mehr als 20 Minuten. Ein ähnliches Verfahren wird wiederholt nicht früher als eine Stunde ausgeführt.

    Auf diese zulässige Erste Hilfe bei Nierenschaden wird verzichtet. In keinem Fall sollten dem Opfer Medikamente, einschließlich Schmerzmittel, verabreicht werden. Viele von ihnen werden durch die Nieren ausgeschieden. Wenn der Körper nicht funktioniert, droht er mit ernsten Komplikationen.

    Wie behandelt man Nierenverletzungen?

    Je nach Schwere der zu diagnostizierenden Verletzung bei einem Patienten werden ihm bestimmte therapeutische Maßnahmen zugewiesen. Das Opfer muss im Bett bleiben. Sogar ein leichter Bluterguss sollte im Bett behandelt werden.

    Das Opfer muss seit einiger Zeit die Flüssigkeitsaufnahme einschränken, was die Nieren übermäßig belasten kann. Die Mahlzeiten sollten zum Zeitpunkt der Behandlung kalorienarm und leicht verdaulich sein. Es ist wichtig, dass es unter Flüssigkeiten und Lebensmitteln keine gibt, die intensive Arbeit der Nieren erfordern.

    Während der Behandlung muss der Zustand des Urins genau überwacht werden. Wenn sich der Patient im Krankenhaus befindet, sollte er regelmäßig Urintests bestehen. In der Regel darf das Opfer erst aufstehen, wenn sich die Urinindikatoren normalisieren.

    Drogen werden bei Nierenverletzungen ausschließlich vom behandelnden Arzt ernannt. Die Zusammensetzung der Arzneimitteltherapie umfasst Schmerzmittel wie Ketonal und Voltaren Gel sowie Pillen mit hämostatischer Wirkung, namentlich Ditsinon und seine Analoga. Wenn Tests hohe Leukozytenwerte im Blut zeigen, werden entzündungshemmende Medikamente empfohlen. Diese Medikamente sollten Amoxicillin und Ceftriaxon enthalten. Wenn der Patient keine Blutverunreinigungen im Urin hat, werden physiotherapeutische Verfahren vorgeschrieben. Wir reden über Elektrophorese und UHF.

    Es ist sehr wichtig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes strikt zu befolgen. Das Risiko von Komplikationen hängt davon ab. Es sollte immer daran erinnert werden, dass die Verletzung eines Organs wie einer Niere Pyelonephritis, Peritonitis und viele andere gefährliche Krankheiten verursachen kann, die viele unangenehme Symptome verursachen und sogar eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen können.