Pyelonephritis bei Kindern

Potenz

Pyelonephritis bei Kindern ist eine unspezifische mikrobiell-entzündliche Läsion des Nierenparenchyms und des Nierenbeckens. Pyelonephritis bei Kindern tritt mit Schmerzen im Lendenbereich, dysurischen Störungen (häufiges Wasserlassen, Schmerzen, Inkontinenz des Urins), Fieber, Intoxikation auf. Die Diagnose der Pyelonephritis bei Kindern umfasst Bluttests (klinische, biochemische Analyse) und Urin (allgemeine Analyse, Bakposev), Ultraschall des Harnsystems, Beurteilung der Urodynamik, intravenöse Urographie usw. Bei der Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern werden antibakterielle, entzündungshemmende, antioxidative und phytotherapeutische Behandlungen eingesetzt.

Pyelonephritis bei Kindern

Pyelonephritis bei Kindern ist ein entzündlicher Prozess, bei dem Becher, Becken, Tubulus und das Interstitium der Nieren angreifen. Die Prävalenz der Pyelonephritis steht nach akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern an zweiter Stelle, und es besteht ein enger Zusammenhang zwischen diesen Erkrankungen. So ist in der pädiatrischen Urologie jeder vierte Fall einer Pyelonephritis bei einem Kleinkind eine Komplikation einer akuten Atemwegsinfektion. Die meisten Fälle von Pyelonephritis bei Kindern werden in den Vorschuljahren erfasst. Eine akute Pyelonephritis wird bei Mädchen dreimal häufiger diagnostiziert, aufgrund der Besonderheit der weiblichen Anatomie der unteren Harnwege (breiter und kürzerer Harnröhre).

Ursachen der Pyelonephritis bei Kindern

Das häufigste ätiologische Mittel, das bei Kindern eine Pyelonephritis verursacht, ist E. coli; Zur bakteriologischen Urinkultur gehören auch Proteus, Pyocyanic Stick, Staphylococcus aureus, Enterokokken, intrazelluläre Mikroorganismen (Mycoplasmen, Chlamydien) usw.

Das Eindringen von Infektionserregern in die Nieren kann über hämatogene, lymphogene, urinogene (aufsteigende) Bahnen erfolgen. Die hämatogene Verschiebung von Krankheitserregern ist am häufigsten bei Kindern des ersten Lebensjahres (mit eitriger Eomphalitis bei Neugeborenen, Lungenentzündung, Tonsillitis, pustulösen Hautkrankheiten usw.). Bei älteren Kindern überwiegt eine aufsteigende Infektion (mit Dysbiose, Kolitis, Darminfektionen, Vulvitis, Vulvovaginitis, Balanoposthitis, Zystitis usw.). Eine große Rolle bei der Entwicklung der Pyelonephritis bei Kindern spielt die unangemessene oder unzureichende hygienische Betreuung eines Kindes.

Zustände, die für das Auftreten von Pyelonephritis bei Kindern prädisponierend sind, können strukturelle oder funktionelle Anomalien sein, die den Harndurchgang stören: angeborene Fehlbildungen der Nieren, vesikoureteraler Reflux, neurogene Blase, Urolithiasis. Kinder mit Hypotrophie, Rachitis und Hypervitaminose D sind anfälliger für das Risiko einer Pyelonephritis. Enzyme, dysmetabolische Nephropathie, helminthische Invasionen usw. Die Manifestation oder Verschlimmerung der Pyelonephritis bei Kindern tritt gewöhnlich nach Intercurrent-Infektionen (ARVI, Varicella, Masern, Scharlach, Mumps usw.) auf, was zu einer Abnahme der Gesamtresistenz des Organismus führt.

Klassifikation der Pyelonephritis bei Kindern

In der Pädiatrie gibt es zwei Hauptformen der Pyelonephritis bei Kindern - der primäre (mikrobiell-entzündlicher Prozess entwickelt sich zunächst in den Nieren) und sekundär (aufgrund anderer Faktoren). Sekundäre Pyelonephritis bei Kindern wiederum kann obstruktiv und nicht-obstruktiv (dismetabolisch) sein.

Je nach Alter und Merkmalen der Manifestationen des pathologischen Prozesses wird akute und chronische Pyelonephritis bei Kindern isoliert. Ein Zeichen einer chronischen Pyelonephritis bei Kindern ist die Persistenz der Symptome einer Harnwegsinfektion für mehr als 6 Monate oder das Auftreten von mindestens 2 Exazerbationen während dieser Zeit. Der Verlauf der chronischen Pyelonephritis bei Kindern ist wiederkehrend (mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen) und latent (nur bei Harnwegsyndrom).

Während der akuten Pyelonephritis bei Kindern gibt es eine aktive Periode, eine Umkehrung der Symptome und eine vollständige klinische und Laborremission. während der chronischen Pyelonephritis - die aktive Periode, partielle und vollständige klinische und Laborremission. Der pyelonephritische Prozess verläuft in zwei Stufen - infiltrativ und sklerotisch.

Symptome einer Pyelonephritis bei Kindern

Die häufigsten Manifestationen der akuten und aktiven Zeit der chronischen Pyelonephritis bei Kindern sind Schmerz-, Dysurie- und Intoxikationssyndrome.

Eine Pyelonephritis bei Kindern äußert sich in der Regel mit Remission von Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Adynamie. Kleinkinder können anhaltende Regurgitation, Erbrechen, Stuhlgang, Gewichtsverlust haben.

Das dysurische Syndrom entwickelt sich mit Beteiligung des unteren Harnwegs in den mikrobiell-entzündlichen Prozess. Es ist durch Angstzustände des Kindes vor oder während des Wasserlassen gekennzeichnet, häufiger Drang, die Blase zu entleeren, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen, nicht Halten des Urins.

Schmerzen bei Pyelonephritis bei Kindern können entweder Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation oder Schmerzen in der Lendengegend manifestieren, die durch Klopfen (positiv cm Pasternatskiy), körperliche Anstrengung verschlimmert werden.

Außerhalb der Exazerbation sind die Symptome einer chronischen Pyelonephritis bei Kindern selten; Müdigkeit, blasse Haut, Asthenie. In der latenten Form der chronischen Pyelonephritis fehlen klinische Manifestationen vollständig, jedoch lassen charakteristische Änderungen in der allgemeinen Harnanalyse (Leukozyturie, Bakteriurie, moderate Proteinurie) die Erkrankung bei Kindern vermuten.

Der Verlauf einer akuten Pyelonephritis bei Kindern kann durch apostemische (interstitielle) Nephritis, Paranephritis, Nierencarbunkel, Pyonephrose, Sepsis verkompliziert werden. Chronische Pyelonephritis, die sich im Kindesalter entwickelt hat, kann zu Nephrosklerose, Hydronephrose, Bluthochdruck und chronischem Nierenversagen führen.

Diagnose der Pyelonephritis bei Kindern

Wenn die Pyelonephritis bei einem Kind zum ersten Mal von einem Kinderarzt erkannt wird, ist eine obligatorische Konsultation mit einem pädiatrischen Nephrologen oder Kinderurologen erforderlich. Der Komplex der Labordiagnostik bei Pyelonephritis bei Kindern umfasst eine Studie zur klinischen Blutanalyse, biochemischen Blutanalyse (Harnstoff, Gesamtprotein, Proteinfraktionen, Fibrinogen, CRP), Urinanalyse, Urin-pH-Wert, quantitative Proben (gemäß Nechiporenko, Addis - Kakovsky, Amburzha, Zimnitsky). ), Urinkultur auf Flora mit Antibiogramm, biochemische Analyse von Urin. Gegebenenfalls werden zum Nachweis von Infektionserregern mittels PCR ELISA durchgeführt. Wesentlich bei der Pyelonephritis bei Kindern ist die Beurteilung des Rhythmus und des Volumens des spontanen Wasserlassen, die Kontrolle der Diurese.

Die obligatorische instrumentelle Untersuchung von Kindern, die an Pyelonephritis leiden, sorgt für einen Ultraschall der Nieren (ggf. Ultraschall der Blase), Ultraschall des Nierenblutflusses. Zum Ausschluss obstruktiver Uropathien, die bei Kindern häufig die Ursache von Pyelonephritis verursachen, sind Ausscheidungsurographie, urodynamische Studien, dynamische Nieren-Szintigraphie, Nieren-Angiographie, Nieren-CT und andere zusätzliche Studien erforderlich.

Die Differentialdiagnose der Pyelonephritis bei Kindern sollte mit Glomerulonephritis, Blinddarmentzündung, Zystitis, Adnexitis durchgeführt werden, wobei Kinder möglicherweise den Rat eines Kinderchirurgen oder eines Kinderarztes benötigen. rektale Untersuchung, Ultraschall im Beckenbereich.

Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern

Die kombinierte Therapie der Pyelonephritis umfasst die Durchführung einer medikamentösen Therapie, die Organisation eines ordnungsgemäßen Trinkregimes und die Ernährung von Kindern.

In der Akutphase wird Bettruhe verordnet, eine pflanzliche Eiweißdiät, eine Erhöhung der Wasserlast um 50% gegenüber der Altersnorm. Die Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern basiert auf einer Antibiotika-Therapie, für die Cephalosporine (Cefuroxim, Cefotaxim, Cefpirom usw.), β-Lactame (Amoxicillin), Aminoglycoside (Gentamicin, Amikacin) verwendet werden. Nach Abschluss des antibakteriellen Kurses werden Uroantiseptika verschrieben: Nitrofuranderivate (Nitrofurantoin) und Chinolin (Nalidixinsäure).

Zur Verbesserung des renalen Blutflusses, der Beseitigung von Entzündungsprodukten und Mikroorganismen, wurden schnell wirkende Diuretika (Furosemid, Spironolacton) gezeigt. Bei Pyelonephritis wird Kindern empfohlen, NSAR, Antihistaminika, Antioxidantien und Immunmodulatoren einzunehmen.

Die Dauer der Behandlung einer akuten Pyelonephritis bei Kindern (oder eine Verschlimmerung des chronischen Prozesses) beträgt 1 bis 3 Monate. Das Kriterium für die Beseitigung von Entzündungen ist die Normalisierung der klinischen und Laborparameter. Äußerliche Pyelonephritis-Exazerbation bei Kindern, Phytotherapie mit Antiseptika und Diuretika, alkalische Mineralwasserzufuhr, Massage, Bewegungstherapie und Sanatoriumsbehandlung sind notwendig.

Prognose und Prävention von Pyelonephritis bei Kindern

Eine akute Pyelonephritis bei Kindern ist in 80% der Fälle vollständig erholt. In seltenen Fällen sind Komplikationen und Todesfälle möglich, hauptsächlich bei geschwächten Kindern mit Begleiterkrankungen. Das Ergebnis einer chronischen Pyelonephritis bei 67-75% der Kinder ist das Fortschreiten des pathologischen Prozesses in den Nieren, die Zunahme nephrosklerotischer Veränderungen und die Entwicklung von chronischem Nierenversagen. Kinder, die an einer akuten Pyelonephritis erkrankt sind, werden von einem Nephrologen 3 Jahre lang beobachtet, wobei die allgemeine Urinanalyse monatlich überwacht wird. Die Untersuchungen des Kinder-Hals-Nasen-Ohrenarztes und des Zahnarztes sind 1 Mal in 6 Monaten obligatorisch.

Die Prävention von Pyelonephritis bei Kindern ist mit der Einhaltung von Hygienemaßnahmen, der Prävention von Dysbakteriose und akuten Darminfektionen, der Beseitigung chronisch entzündlicher Herde und der Stärkung der Körperresistenz verbunden. Das Datum der vorbeugenden Impfung wird individuell festgelegt. Nach einer Infektion bei Kindern sollte eine Urinanalyse untersucht werden. Um die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis bei Kindern zu verhindern, sollten akute Harnwegsinfektionen angemessen behandelt werden.

Charakteristische Symptome der Pyelonephritis bei Kindern und die Behandlung der Krankheit mit Hilfe von Medikamenten und speziellen Diäten

Die Nieren sind die "Filtrationsstation" des menschlichen Körpers. Dieser Körper hat eine Ausscheidungsfunktion, entfernt Stoffwechselprodukte aus dem Körper, überschüssige Salze, Wasser und Giftstoffe. Der Zustand des gesamten Organismus hängt davon ab, wie das Organpaar arbeitet.

Nierenerkrankung, die häufig bei Kindern diagnostiziert wird - Pyelonephritis. Dies ist eine unspezifische infektiöse Läsion des Organs, die das Becken-Becken-System, die Tubuli und das Interstitium betrifft. Die Krankheit gehört zur tubulointerstitiellen Nephritis. Der Pyelonephritis-Code gemäß ICD 10 lautet B95-97. Die Krankheit tritt bei Kindern unterschiedlichen Alters auf. Kann in akuter und chronischer Form auftreten, erfordert die sofortige medizinische Versorgung.

Ursachen der Krankheit

Pyelonephritis geht mit einer Infektion der Nieren durch pathogene Mikroorganismen einher. In den meisten Fällen handelt es sich um E. coli. Es breitet sich gegen den Harnfluss durch die Harnröhre in die Nieren aus und verursacht Entzündungen. Krankheitserreger können Staphylokokken, Enterokokken, Mykoplasmen, Chlamydien sein. Während der Diagnose zeigten sich oft mikrobielle Assoziationen.

Möglichkeiten des Eindringens von Mikroorganismen in die Nieren:

  • Hämatogen - mit dem Blutfluss aus anderen Entzündungsherden. Am häufigsten tritt eine Infektion auf diese Weise bei Säuglingen vor dem Hintergrund einer Lungenentzündung, Otitis und Tonsillitis auf. Ältere Kinder können eine Pyelonephritis vor dem Hintergrund einer bakteriellen Endokarditis (Sepsis) bekommen.
  • Lymphogen - der Erreger dringt durch das lymphatische System in die Nieren ein, das den Darm und das Harnsystem bindet. Wenn die Eigenschaften der Darmschleimhaut verletzt werden oder eine Lymphstagnation eintritt, kann die Darmflora zu einer Entzündung der Nieren führen.
  • Aufsteigende Infektionserregung aus anderen Organen (bei Vulvitis, Zystitis, Colitis, Dysbiose). Ältere Kinder infizieren sich eher auf diese Weise.

Die Harnwege sind nicht steril und es besteht immer die Gefahr einer Infektion. Eine große Rolle bei der Entwicklung einer Niereninfektion spielt die Kinderhygiene.

Erfahren Sie mehr über Essgewohnheiten und Diät bei Nierenpyelonephritis bei erwachsenen Patienten.

Was und wie werden Nierensteine ​​bei Männern behandelt? Effektive Behandlungsmöglichkeiten werden in diesem Artikel beschrieben.

Prädisponierende Faktoren

Die Entwicklung der Krankheit kann zu funktionellen oder strukturellen Anomalien beitragen, bei denen der Harnfluss beeinträchtigt ist:

  • Nephrolithiasis;
  • Nierendefekte;
  • Kristallurie;
  • vesikoureteraler Reflux;
  • neurogene Blasenfunktionsstörung.

Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt mit:

  • rahite;
  • helminthische Invasionen;
  • Unterernährung;
  • frühere Infektionen (Pocken, Masern, Scharlach);
  • Hypothermie;
  • unzureichende Hygiene der Genitalien;
  • bei Säuglingen - Prikorm, Kinderkrankheiten, Stillverweigerung.

Arten und Formen der Pathologie

In der Pädiatrie ist es üblich, zwei Formen der Krankheit bei Kindern zu unterscheiden:

  • Primärentzündung entwickelt sich zunächst direkt in den Nieren;
  • sekundär - tritt vor dem Hintergrund des Einflusses anderer Faktoren auf (obstruktive und nicht-obstruktive Pyelonephritis).

Durch die Art des Krankheitsanteils:

  • Akute Pyelonephritis - zeichnet sich durch eine aktive Periode und eine vollständige Erholung in 1-2 Monaten aus.
  • Chronische Pyelonephritis - mehr als 6 Monate mit zwei oder mehr Rückfällen in diesem Zeitraum. Diese Form der Erkrankung kann wiederkehrend und latent sein.

Klinisches Bild

Die Anzeichen einer Nierenpyelonephritis bei Kindern können je nach ihrer Form, dem Schweregrad des Prozesses, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein anderer Pathologien erheblich variieren.

Akute Form

Eine der Hauptsymptome einer akuten Pyelonephritis ist die hohe Temperatur (38 ° C und höher). Oft ist es das einzige Symptom.

Das Kind hat typische Manifestationen der Vergiftung:

  • Fieber;
  • Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zusammenbruch

Unter den Augen erscheint blau, die Haut wird grau, blass. Es gibt Schmerzen im unteren Rücken, in der Seite, im Unterbauch. Kinder unter 4 Jahren können den Ort der Schmerzen kaum anzeigen. Die Art des Schmerzes nimmt zu, wenn die Körperposition verändert wird. Das Wasserlassen ist gestört, aber nicht immer. Dies kann häufig bei spärlicher Entladung auftreten. Der Urin mit Pyelonephritis ist trüb, möglicherweise mit einem unangenehmen Geruch. Am Morgen gibt es eine leichte Schwellung des Gesichts, kein ausgeprägtes Ödem.

Manifestationen der Pyelonephritis bei Säuglingen

Für solche kleinen Kinder ist eine ausgeprägte Vergiftung charakteristisch. Die Temperatur der Pyelonephritis bei Kindern bis zu einem Jahr kann bis zu 40 ° C ansteigen. Das Kind lehnt die Brust ab, regeneriert ständig und nimmt nicht mehr zu. Aufgrund der Austrocknung wird die Haut trocken und schlaff. Das Baby weint ständig und unartig vor Schmerzen im Bauch. Vor dem Wasserlassen haben viele Kinder ein charakteristisches "Grunzen". Aufgrund von Dehydratation, Erbrechen, anormalem Stuhlgang bei Säuglingen wird Pyelonephritis oft mit einer Darminfektion verwechselt.

Symptome der chronischen Form

Wenn die Krankheit in der Natur wiederkehrend ist, sind die Symptome einer chronischen Pyelonephritis in der Zeit der Verschlimmerung die gleichen wie in der akuten Form.

Bei einem langen Krankheitsverlauf hat das Kind eine ansteckende Asthenie:

  • Müdigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Verzögerung der körperlichen und psychomotorischen Entwicklung.

Diagnose

Um das Vorhandensein von Pyelonephritis bei einem Kind zu bestätigen, führen Sie eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien durch, in denen Sie sie von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen unterscheiden können.

Komplex von Laboranalysen:

  • klinische Analyse von Blut (beschleunigte ESR, Leukozytose, Anämie);
  • biochemischer Bluttest (Bestimmung des Gesamtharnstoffproteins, Kreatinin);
  • Urinanalyse (erhöhte weiße Blutkörperchen, Bakteriurie);
  • Urinproben nach Nechiporenko, Zimnitsky (Leukozyturie);
  • Urinkultur auf Mikroflora und Empfindlichkeit gegen Antibiotika;
  • PCR, ELISA nach Bedarf.

Die obligatorische instrumentelle Diagnosemethode für eine vermutete Pyelonephritis ist der Ultraschall der Nieren (Blase nach Indikationen), USDG des Nierenblutflusses. Nachdem die akuten Symptome der Krankheit gestoppt sind, können eine vaginale Zystourethrographie und Ausscheidungsurographie durchgeführt werden. Sie ermöglichen es Ihnen, Anomalien des Körpers zu erkennen.

Zusätzliche Methoden zur Diagnose der Pyelonephritis bei Kindern:

  • Doppler-Nierenblutfluss;
  • Uroflowmetrie;
  • Nierenangiographie;
  • MRI;
  • CT-Scan;
  • Szintigraphie

Effektive Behandlungsmethoden und -merkmale

Wie behandelt man Pyelonephritis bei Kindern? Es ist notwendig, einen pädiatrischen Urologen oder Nephrologen zu konsultieren. Die Behandlung der Pyelonephritis zu Hause ist nicht akzeptabel. Sie müssen das Kind in der Abteilung für Urologie oder Nephrologie hospitalisieren. In einem Krankenhaus besteht die Möglichkeit, die Dynamik der Änderungen der Indikatoren für Urin- und Blutuntersuchungen ständig zu überwachen, um eine wirksamere medikamentöse Therapie auszuwählen.

Die Therapie der Pyelonephritis bei Kindern umfasst eine Reihe von Aktivitäten:

  • Organisation des Trinkregimes;
  • Diätnahrung;
  • Medikamente;
  • Follow-up nach der Behandlung.

Regeln und Diät

Wenn ein Kind Fieber, Rückenschmerzen und Bauchschmerzen hat, wird die Bettruhe für die ersten 7 Tage der Behandlung verordnet. Wenn es kein Fieber oder starke Schmerzen gibt, sind Bewegungen innerhalb der Kammer erlaubt. Nach und nach können Sie 30-40 Minuten lang auf dem Gelände der medizinischen Einrichtung auf der Straße laufen.

Das Hauptziel der Diät bei Kindern mit Pyelonephritis ist die Verringerung der Belastung der Nieren und die Korrektur von Stoffwechselprozessen. Zugewiesene Tischnummer 5 von Pevzner. Der Flüssigkeitsverbrauch sollte die Hälfte der Altersnorm sein. Wenn jedoch die Nierenfunktion beeinträchtigt ist oder obstruktive Phänomene festgestellt werden, muss das Trinkverhalten reduziert und die Salzaufnahme reduziert werden. Irritierende Produkte (würzig, fettig, würzig, reichhaltige Brühen) sind von der Diät ausgeschlossen.

Drogentherapie

Die Hauptgruppe von Medikamenten, die Kindern mit Pyelonephritis verschrieben werden, sind Antibiotika. Die Behandlung erfolgt in 2 Stufen. Bevor das Ergebnis von Bacposev und die Empfindlichkeit des Erregers auf Antibiotika erzielt wird, wird ein Breitspektrum verabreicht, das gegen die häufigsten Erreger der Harnorgane wirkt. Ihre Nierentoxizität sollte jedoch minimal sein oder gänzlich fehlen. Häufiger handelt es sich um Medikamente der 2. und 3. Generation der Cephalosporine, die durch Penicilline geschützt werden. Wenn das Ergebnis der Analyse erhalten wird, wählt der Arzt ein gegen einen bestimmten Mikroorganismus wirksames Mittel aus.

Innerhalb von 4 Wochen müssen Antibiotika eingenommen werden, wobei alle 7 bis 10 Tage ein regelmäßiger Ersatz erforderlich ist, um eine Resistenz gegen Krankheitserreger zu vermeiden.

Für die Desinfektion der Harnwege werden Kindern Uro-Antiseptika für 1-2 Wochen der Aufnahme verordnet:

Nach Uroseptika können pflanzliche Präparate zur Normalisierung der Nierenfunktion (Canephron, Nierentee, Uronephron) eingenommen werden. Darüber hinaus können andere Gruppen von Arzneimitteln zur symptomatischen Behandlung eingesetzt werden: Anästhetika, Antispasmodika, NSAR, Antioxidationsmittel (Beta-Carotin, Vitamin E).

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sollte der lokale Kinderarzt oder Nephrologe das Kind regelmäßig überwachen. 1 Mal pro Monat müssen Sie einen allgemeinen Urintest bestehen, 2 Mal pro Jahr, um einen Ultraschall der Nieren durchzuführen. Ein Kind kann erst nach 5 Jahren aus dem Register genommen werden. Wenn in dieser Zeit keine Rückfälle aufgetreten sind, haben sich die Urintests nicht verändert.

Bei der chronischen Form der Erkrankung muss ein in Remission befindliches Kind eine Antirückfallbehandlung mit Antibiotika in kleinen Dosen erhalten, Uroseptika für 2-4 Wochen alle 1-3 Monate, pflanzliche Heilmittel. Kinder mit dieser Diagnose werden vor dem Transfer in eine Klinik für Erwachsene beobachtet.

Was tun, wenn die richtige Niere weh tut und wie die Schmerzen loswerden? Wir haben die Antwort!

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Methoden und Merkmale der Behandlung von Nierenkoliken während der Schwangerschaft.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/bolezni/nedostatochnost/y-muzhchin.html und lesen Sie die Regeln für Ernährung und Ernährung bei Männern mit Nierenversagen.

Präventionsrichtlinien

Um das Kind vor der Entwicklung einer Pyelonephritis zu schützen, ist es notwendig:

  • Ihn von Kindheit an unterrichten, um die Regeln der persönlichen Hygiene zu beachten. Dadurch wird es möglich, das Infektionsrisiko im Körper zu minimieren.
  • Stärken Sie das Immunsystem mit Hilfe der Vitamintherapie, Spaziergänge an der frischen Luft, Ausflüge zum Meer.
  • Rechtzeitige Impfung gegen Virusinfektionen (Masern, Röteln, Mumps).
  • Führen Sie das Kind nach einer Infektionskrankheit dem Urologen oder Nephrologen vor und bestehen Sie einen Urintest.
  • Rechtzeitig Infektionsherde im Körper zu beseitigen.
  • Regelmäßige Routineuntersuchungen am HNO und beim Zahnarzt durchführen.

Nächstes Video Spezialist für Symptome, Formen, Diagnose und Merkmale der Behandlung von Pyelonephritis bei Kindern:

Pyelonephritis bei Kindern: Symptome, Behandlung, Diät

Pyelonephritis - ein entzündlicher Prozess in den Nieren und im Nierenbecken - die häufigste Erkrankung bei Kindern, an zweiter Stelle nach der Häufigkeit entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege. Die hohe Prävalenz der Morbidität bei Kleinkindern, der Übergang zur chronischen Form und die Möglichkeit irreversibler Folgen machen es möglich, diese Krankheit als eine sehr schwere Erkrankung zu betrachten, die einen sorgfältigen Behandlungsansatz sowohl vom Arzt als auch von den Eltern erfordert.

Bewusst - es heißt bewaffnet! Verdacht auf die Krankheit ist schon der halbe Erfolg bis zur Genesung!

Die Hauptursachen für Pyelonephritis bei Kindern

Pyelonephritis bei Kindern verursacht wie jede entzündliche Erkrankung Mikroorganismen (Bakterien), die auf verschiedene Weise in die Niere eindringen und aktiv zu wachsen beginnen. Nach der Ätiologie und Pathogenese der Pyelonephritis wird die Erkrankung in der überwiegenden Mehrheit der Fälle durch E. coli verursacht, das von einem chronischen Infektionszentrum in die Niere getragen wird, dessen Rolle meist von kariösen Zähnen, chronischer Tonsillitis (Angina) und Otitis (Ohrenentzündung) gespielt wird. In seltenen Fällen tritt die Infektion aus der Blase oder den äußeren Genitalorganen aus. Dies ist der Grund dafür, dass Mädchen aufgrund der kurzen Harnröhre dreimal häufiger an Pyelonephritis und Blasenentzündung leiden als Jungen.

Unter normalen Bedingungen kann der Körper des Kindes jedoch mit Mikroorganismen fertig werden. Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Entzündung wird als Abnahme der Immunität angesehen, wenn die Abwehrkräfte des Körpers die Infektion nicht bekämpfen können.

Es gibt viele Gründe, die zu einer Abnahme der Immunität führen. Die wichtigsten davon sind:

  • Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt
  • Kurzes Stillen, frühe Einführung komplementärer Lebensmittel
  • Mangel an Vitaminen
  • Chronisch entzündliche Erkrankungen der Atemwege und der HNO-Organe
  • Erbliche Veranlagung

Es gibt so genannte kritische Phasen der kindlichen Entwicklung, in denen der Körper anfällig für die Auswirkungen von Infektionserregern ist:

  • Von der Geburt bis 2 Jahre
  • Von 4-5 bis 7 jahren
  • Jugendalter

Pyelonephritis-Klassifizierung

Je nach den Ursachen der Erkrankung wird die Pyelonephritis in primäre und sekundäre unterteilt. Primäre Pyelonephritis entwickelt sich bei einem praktisch gesunden Kind vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, sekundär tritt es bei angeborenen anatomischen Anomalien der Nieren, der Blase und der Harnröhre auf, wenn eine Stagnation des Urins die Voraussetzung für die aktive Reproduktion von Bakterien schafft.

Es gibt zwei Formen der Pyelonephritis: akute und chronische. Akute Pyelonephritis bei Kindern verläuft schneller mit Symptomen einer schweren Vergiftung, bei richtiger Behandlung endet sie jedoch meistens mit einer vollständigen Genesung. In einigen Fällen kann die akute Form chronisch werden, was durch periodische Verschlimmerungen gekennzeichnet ist, sehr lange dauert (bis zum Alter) und zu irreversiblen Komplikationen führt.

Die wichtigsten Symptome der Pyelonephritis bei Kindern

Die Besonderheit der Pyelonephritis bei Kindern ist, dass die Symptome der Erkrankung je nach Alter unterschiedlich erscheinen. Anzeichen einer Pyelonephritis bei einem Kind sind nicht schwer zu ahnen, normalerweise verläuft die Erkrankung mit charakteristischen Manifestationen, mit Ausnahme von nur kleinen Kindern.

Kinder unter 1 Jahr

Pyelonephritis bei Kindern unter einem Jahr hat normalerweise die folgenden Symptome:

  • Temperaturanstieg auf 39-40 ohne Anzeichen einer Entzündung der Atemwege
  • Angst und Schlafstörungen
  • Reduzierter Appetit

Die Anhebung der Temperatur ohne Grund sollte die Eltern und den Arzt sofort auf das Vorhandensein einer Pyelonephritis im Kind aufmerksam machen. Die Temperatur bei Pyelonephritis ist schlecht mit antipyretischen Medikamenten behandelbar und kann mehrere Tage bei hohen Zahlen bleiben.

Kinder von 1 bis 5 Jahren

Bei Kindern unter 5 Jahren treten bei hoher Temperatur Schmerzen im Unterleib ohne Lokalisation, Übelkeit und manchmal Erbrechen auf. Das Kind ist unruhig, kann den Ort, an dem es weh tut, nicht eindeutig angeben.

Älter als 5 Jahre

Typische Symptome der Organe des Harnsystems treten erst nach 5-6 Jahren auf, wenn das Kind durch schmerzende Schmerzen in der Lenden- und suprapubischen Region und Schmerzen beim Wasserlassen gestört zu werden beginnt.

Der „typische“ Symptomkomplex einer akuten Pyelonephritis bei Kindern über 5 Jahren umfasst daher Folgendes:

  • Akuter Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C. Es ist wichtig zu wissen, dass das Erkennungszeichen der Nieren bei Erkältungen das Fehlen einer Entzündung der Atemwege ist (laufende Nase, Husten, Halsschmerzen und Halsschmerzen, Ohrenschmerzen). Die Temperatur steigt vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit sofort auf ein hohes Niveau.
  • Allgemeine Vergiftungssymptome - das Kind wird träge, launisch und verweigert das Essen. Angriffe von Schüttelfrost werden durch Anfälle von Hitze ersetzt. Auf dem Hintergrund der Temperatur treten oft Kopfschmerzen auf.
  • Symptome des Harnsystems - in der Regel treten am zweiten Tag nach dem Temperaturanstieg ständig Schmerzen in der Lendengegend (meistens einerseits), Schmerzen im suprapubischen Bereich, Schmerzen beim Wasserlassen auf. Bei gleichzeitiger Blasenentzündung tritt der Harndrang bis zu 20 oder mehr Male am Tag auf.
  • Urin mit Pyelonephritis bei einem Kind ist optisch dunkel, schlammig, schaumig, manchmal rötlich (aufgrund von Blut).

Trotz des schweren Verlaufs einer akuten Pyelonephritis mit rechtzeitiger Behandlung der medizinischen Versorgung und einer angemessenen Behandlung hat die Krankheit einen günstigen Ausgang. Die akute Form wird jedoch häufig chronisch.

Chronische Pyelonephritis

Chronisch ist eine Pyelonephritis, die seit mehr als einem Jahr auftritt und in dieser Zeit zwei oder mehr Episoden einer Exazerbation aufweist. Diese Form ist ein Wechsel von wiederkehrenden Exazerbationen (insbesondere in der Frühlings-Herbst-Periode) und asymptomatischen Perioden. Manifestationen der chronischen Form sind die gleichen wie bei akuten, aber meistens weniger ausgeprägt. Der Verlauf einer chronischen Pyelonephritis ist langsam und lang. Bei häufigen Exazerbationen, unsachgemäßer Behandlung und mangelnder Vorbeugung kann die Krankheit zu einer schwerwiegenden Komplikation wie Nierenversagen führen.

Komplexe diagnostische Maßnahmen

Es ist für einen erfahrenen Arzt nicht schwierig, eine Pyelonephritis zu diagnostizieren, insbesondere wenn in der Anamnese der Krankheit bereits Episoden der Krankheit aufgetreten sind. In der Regel umfasst die Diagnose einer Pyelonephritis bei Kindern eine allgemeine Urinanalyse, ein vollständiges Blutbild, eine Urinkultur auf Mikroflora und einen Ultraschall der Nieren. Befinden sich im Urin Bakterien und Leukozyten und mit dem entsprechenden Ultraschallbild kann der Arzt bereits eine entsprechende Diagnose stellen.

Videovortrag. Pyelonephritis bei Kindern. Medizinischer Herold:

Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern

Die Grundprinzipien der Behandlung

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung einer Krankheit, insbesondere einer schweren, wie der Pyelonephritis, nicht auf medizinische Präparate beschränkt ist. Bei der Behandlung handelt es sich um ein breites Spektrum von Maßnahmen, die nicht nur die Ursache der Erkrankung beseitigen, sondern auch nachfolgende Rückfälle (Exazerbationen) verhindern sollen.

Die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Nierenkomplexes besteht aus folgenden Komponenten:

  1. Modus
  2. Diät
  3. Drogentherapie
  4. Physiotherapie und Physiotherapie
Es ist immer notwendig, alle Empfehlungen des Arztes für eine schnelle Genesung und Vorbeugung von Rückfällen strikt zu befolgen.

Modus

In der Zeit der ausgeprägten Manifestationen der Krankheit wird Bett- oder Halbbettruhe empfohlen. Sie sollten das Lernen, Gehen und vor allem Sporttraining für eine Weile vergessen. In der zweiten Woche der Krankheit, wenn die Temperatur deutlich absinkt und die Rückenschmerzen vorüber sind, kann die Therapie verlängert werden. Es ist jedoch viel besser, wenn das Kind die gesamte Krankheit zu Hause verbringt.

Abnehmen

Die Ernährung mit Pyelonephritis bei Kindern sowie bei Erwachsenen ist ein wesentliches Merkmal einer erfolgreichen Genesung. Würzige, salzige, gebratene Lebensmittel sollten von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden, und eiweißreiche Lebensmittel sollten begrenzt sein. Am 7. bis 10. Tag des akuten Verlaufs muss auf eine Milchsäurediät mit unvollständiger Einschränkung von Salz und Protein umgestellt werden. Es wird auch empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken (Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, schwacher Tee) und bei chronischer Pyelonephritis (während der Remission) obligatorisches Trinken von schwach alkalischen Mineralwässern.

Drogentherapie

a) Antibiotika

Alle entzündlichen Erkrankungen werden mit speziellen antimikrobiellen Medikamenten (Antibiotika) behandelt, und Kinderpyelonephritis bildet keine Ausnahme. In keinem Fall dürfen Sie sich jedoch mit der Selbstbehandlung des Kindes befassen - die Verschreibung von Antibiotika erfolgt nur durch den Arzt (!), Der alle Kriterien für die Auswahl des Arzneimittels berücksichtigen kann, basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung, dem Alter und den individuellen Merkmalen des Kindes. Die Behandlung der akuten und der Behandlung der chronischen Pyelonephritis bei Kindern wird nach den gleichen Prinzipien durchgeführt.

Antibiotika gegen Pyelonephritis bei Kindern werden durch ein relativ kleines Sortiment dargestellt, da viele Antibiotika bis zu einem Alter von 12 bis 18 Jahren kontraindiziert sind. Daher verschreiben Experten normalerweise die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Geschützte Penicilline (Augmentin, Amoxiclav). Neben den üblichen Pillen sind diese Antibiotika in Form einer süßen Suspension für kleine Kinder erhältlich. Die Dosierung erfolgt mit einer speziellen Messspritze oder einem Löffel.
  • Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe, die meist nur bei Injektionen zu finden sind, werden daher stationär eingesetzt (Cefotaxim, Cefuroxin, Ceftriaxon). Einige existieren jedoch in Form von Suspensionen, Kapseln und löslichen Tabletten (Cedex, Suprax).
  • In seltenen Fällen treten auch Aminoglykoside (Sumamed, Gentamicin) und Carbapeneme auf, die jedoch meistens als Alternative und als Bestandteil einer Kombinationstherapie eingesetzt werden.

In schweren Fällen hat der Arzt möglicherweise sofort mehrere Antibiotika aus verschiedenen Gruppen (Kombinationstherapie), um den Infektionserreger so schnell wie möglich loszuwerden. Manchmal muss ein Antibiotikum durch ein anderes ersetzt werden. Dies geschieht in den folgenden Fällen:

  • Wenn sich der Zustand nach 2-3 Tagen nach der Einnahme des Arzneimittels nicht verbessert hat oder sich im Gegenteil verschlechtert hat, bleibt die Temperatur unverändert.
  • Mit Langzeitbehandlung für mehr als 10-14 Tage. In diesem Fall muss der Arzt das Antibiotikum ersetzen, um die Entwicklung der Abhängigkeit des Kindes von diesem Medikament zu verhindern.

b) Uroseptika

Die Arzneimitteltherapie ist nicht auf Antibiotika beschränkt - es gibt andere wichtige Gruppen von Arzneimitteln, beispielsweise Uroantiseptika (Nalidixinsäure). Sie werden nach einem Antibiotikakurs für Kinder ab 2 Jahren verschrieben.

c) Vitamine und Immunmodulatoren

Nach Abschluss der Hauptbehandlung muss die geschwächte Immunität nach der Krankheit wiederhergestellt werden. Zu diesem Zweck werden üblicherweise Immunmodulatoren (Viferon, Reaferon) und ein Multivitamin-Komplex entsprechend dem Alter des Kindes verschrieben.

d) Kräutertherapie

Die Kräutermedizin von Nierenerkrankungen hat ihre Wirksamkeit längst bewiesen, sie kann jedoch nur in Verbindung mit wichtigen Medikamenten durchgeführt werden. Bärenohren, Bärentrauben, Birkenknospen, Schachtelhalm haben sich bewährt. Diese Pflanzen wirken entzündungshemmend und antiseptisch, müssen jedoch einen langen Weg einschlagen.

Merkmale der stationären Behandlung

Die Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern unter einem Jahr wird nur (!) Im Krankenhaus unter strenger Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt. Ältere Kinder mit mittelschwerem oder schwerem Verlauf werden notwendigerweise auch ins Krankenhaus eingeliefert. Die Behandlung einer akuten Pyelonephritis bei Kindern über 10 Jahre ist wünschenswert, um immer im Krankenhaus durchgeführt zu werden (selbst mit leichter Schwere), um rechtzeitig einen Komplex diagnostischer Verfahren durchzuführen und die Ursache der Erkrankung zu identifizieren.

Im Krankenhaus erhält das Kind alle nötige Unterstützung.

Die Pflege von Pyelonephritis bei Kindern umfasst Maßnahmen zur Überwachung der Einhaltung des Regimes während des Fiebers (besonders wichtig für Kinder von 3 bis 10 Jahren), Überwachung der Einhaltung der Diät, rechtzeitige Hygiene und andere Aktivitäten, die eine komfortable Umgebung für die schnelle Genesung des Kindes bieten.

Häufig wird die Wahl der Behandlung zusammen mit dem pädiatrischen Urologen durchgeführt, um das Problem der Beseitigung anatomischer Anomalien unverzüglich zu lösen, wenn eine sekundäre akute oder sekundäre chronische Pyelonephritis bei Kindern diagnostiziert wird.

Physiotherapie und Physiotherapie

Die Physiotherapie hängt von der Schwere der Erkrankung ab und wird meist von einem Physiotherapeuten nach einer primären Behandlung verschrieben, wenn sich der Zustand des Kindes wieder normalisiert. Ultraschallverfahren, UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie haben sich bewährt. Bei der Erleichterung des Entzündungsprozesses werden physiotherapeutische Übungen je nach Alter und Zustand des Kindes in Bauch- oder Sitzposition gezeigt.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention von Pyelonephritis bei Kindern nimmt sowohl bei der akuten als auch bei der chronischen Form der Erkrankung einen wichtigen Platz ein. Es ist in primäre und sekundäre unterteilt.

Primärprävention (Verhinderung der Entstehung der Krankheit) umfasst die rechtzeitige Beseitigung von chronischen Infektionsherden (kariöse Zähne, chronische Otitis media und Tonsillitis), die Stärkung des Immunsystems und die Vermeidung von Unterkühlung, Körperhygiene (insbesondere gründliche Hygiene der äußeren Genitalorgane).

Sekundär bedeutet die Verhinderung von Exazerbationen und schließt die Empfehlungen des Arztes ein: Einhaltung der Antirückfalltherapie, systematische Beobachtung sowie alle oben genannten Maßnahmen der Primärprävention.

Dynamische Beobachtung

Sowohl akute als auch chronische Pyelonephritis bei Kindern deuten auf eine dynamische Beobachtung beim Urologen, Nephrologen oder Kinderarzt mit periodischem Urin und Ultraschall der Niere hin:

- Nach einer akuten oder chronischen Exazerbation der chronischen Erkrankung - 1 Mal in 10 Tagen

- Während des Erlasszeitraums - einmal im Monat

- In den ersten 3 Jahren nach der Behandlung - 1 Mal in 3 Monaten

- Bis zu 15 Jahre - 1 oder 2 Mal pro Jahr

Durch systematische Beobachtung können Sie entfernte Komplikationen der Krankheit vermeiden: chronisches Nierenversagen, Bluthochdruck, Urolithiasis.

Akute Pyelonephritis: eine der größten Krankheiten der Kinder

Pyelonephritis ist die häufigste bakterielle Nierenerkrankung. Die meisten "Erwachsenen" -Pyelonephritis haben ihre Wurzeln in der Kindheit. Im Gegensatz dazu zeigen Röntgendaten, dass die große Mehrheit der mit einer Harnwegsinfektion (UTI) infizierten Säuglinge und Vorschulkinder anfällig für akute Fälle von Pyelonephritis sind. Eine frühzeitige Erkennung und schnelle Behandlung von Infektionen, die bei Kindern recht häufig sind, ist wichtig, um späte Komplikationen bei Entzündungen, wie Narben, Hypertonie und Nierenversagen, zu verhindern.

Was ist eine akute Pyelonephritis bei Kindern?

Pyelonephritis ist eine entzündliche mikrobielle Erkrankung des Nierengewebes: Becher, Becken, Tubuli, in denen Urin gebildet wird, Blut und Lymphgefäße eines Organs sowie interstitiales Gewebe, die sich alle vereinigen. Der Prozess wird als akut bezeichnet, wenn sich eine Entzündung zum ersten Mal entwickelt hat.

Pyelonephritis kann zu Nierenfehlbildungen führen

Harnwegsinfektionen sind im Wesentlichen aufsteigend und werden durch mikrobielle Kontamination des Perineums, in der Regel der Darmflora, verursacht. Bei Neugeborenen gilt die Infektion jedoch als hämatogen, nicht aufsteigend durch Infektion. Das heißt, der Erreger dringt mit Blut oder Lymphe in die Niere ein. Dieses Merkmal kann die mit akuter Pyelonephritis bei Säuglingen verbundenen unspezifischen Symptome erklären. Nach der Neugeborenenperiode ist die Bakteriämie (das Vorhandensein von Bakterien im Blut) normalerweise nicht die Infektionsquelle. UTI oder Pyelonephritis verursacht vielmehr Bakteriämie.

Die Inzidenz von akuter Pyelonephritis ist bei männlichen Säuglingen höher. Infektiöse Entzündungen der Harnwege treten dagegen bei Mädchen häufiger auf als bei Jungen.

Erreger der Krankheit

Bakterielle Quellen der akuten Pyelonephritis sind für das Eindringen und das Überleben im menschlichen Körper ziemlich gut geeignet. Bei Kindern sind dies meist die folgenden Erreger:

  1. E. coli (Escherichia coli) ist der häufigste Organismus und verursacht mehr als 90% aller akuten Fälle von Pyelonephritis. Es hat die Fähigkeit, an den Schleimhäuten der Harnwege zu haften (Adhäsion), um dem Harnfluss zu widerstehen. Darüber hinaus gibt es spezielle Auswüchse an der bakteriellen Zellwand, mit denen er den Harnweg „aufsteigt“.

E. coli - der häufigste Infektionserreger der Pyelonephritis

Arten von Pyelonephritis

Wenn die Infektion ein zuvor gesundes Organ angegriffen hat, in dem keine pathologischen Veränderungen auftraten, wird eine solche Pyelonephritis als primär angesehen. Wenn sich die mikrobielle Entzündung bei bestehenden Problemen, wie organischen oder funktionellen Störungen in den Nieren- und Harnwegsgeweben, „stratifiziert“ hat, wird die Infektion als sekundär oder kompliziert angesehen.

Pyelonephritis ist häufiger einseitig, wenn eine Niere betroffen ist. Beidseitig ist eine Entzündung dieser Organe auf beiden Seiten gefordert.

Im ersten Lebensjahr betrifft die Pyelonephritis so viele Kinder wie in den nächsten 14 Jahren zusammen. Bei 85% der kranken Babys entwickelt sich die Krankheit bis zu sechs Monaten und bei 30% während der Neugeborenenperiode.

Pyelonephritis bei Kindern: Video

Ursachen der Pyelonephritis bei Kindern

In der Pädiatrie ist die Entwicklung einer akuten Pyelonephritis auf folgende Risikofaktoren zurückzuführen:

  1. Zystischer Ureteral Reflux (MRR). Es kann eine Krankheit auslösen, es ist bei 33% der Kinder mit akuter Pyelonephritis registriert. Es gibt verschiedene Komplexitätsgrade - von 1 bis 5.
  2. Angeborene oder erworbene Anomalien des Harntraktes, einschließlich ihrer unangemessenen Entwicklung (Dysplasie), Unterentwicklung (Hypoplasie) und Obstruktion (Obstruktion, Blockierung). Erhöhen Sie das Risiko für die Entwicklung von HWI, VUR und als Folge von Pyelonephritis. Selbst wenn keine Störungen der Harnröhre vorliegen, kann eine Blasenentzündung zu Reflux führen oder den bestehenden verschlechtern, was zu einer Pyelonephritis führt.
  3. Unsachgemäße hygienische Pflege für Mädchen, bei denen das Kind nicht von vorne nach hinten gewaschen wird (die richtige Option), sondern umgekehrt. In diesem Fall geht die Infektion vom Anus zum Vestibül über und verursacht Vulvovaginitis sowie den Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre. Später, mit verschiedenen Mechanismen, findet sie sich in der Niere wieder.
  4. Bleibendes Wasserlassen oder unvollständiges Entleeren der Blase, z. B. bei neurogenem Syndrom, Verstopfung oder Dysfunktion des Harntraktes. Dies erhöht das Risiko einer Stagnation im Harnsystem und das Wachstum von Bakterienkolonien.

Unvollständiges oder seltenes Wasserlassen verursacht Stagnation und Infektion in der Blase

Der zystische ureterale Reflux erhöht das Risiko des Auftretens und des Ausmaßes renaler kortikaler Läsionen. Gleichzeitig können sich klinisch signifikante Anzeichen einer Pathologie ohne dieses Phänomen entwickeln.

Anzeichen und Symptome

Klinische Manifestationen der Pyelonephritis bei Säuglingen und älteren Kindern weisen signifikante Unterschiede auf. Bei Kindern unter einem Jahr sind dies vorwiegend Symptome einer allgemeinen Vergiftung und alle folgenden Symptome, die eine genaue Diagnose erschweren:

  • Temperaturanstieg auf hohe Erhebungen (39 Grad);
  • Weigerung zu essen;
  • Regurgitation; Erbrechen;

Weinen, Angstzustände, Fieber ohne Ursache bei einem Baby weisen manchmal auf eine akute Pyelonephritis hin

Bei älteren Kindern sind die Symptome ausgeprägter, das Kind kann sich bereits verbal über dieses oder jenes schmerzliche Gefühl beschweren. Die Symptome sind normalerweise wie folgt:

  • Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum;
  • häufiges schmerzhaftes Wasserlassen;
  • trüber Urin;
  • kleine Schwellung;
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche).

Bei Mädchen unter 11 Jahren liegt das Infektionsrisiko bei 3-5%. Für gleichaltrige Jungen - 1%.

Diagnose einer akuten Pyelonephritis bei Kindern

Um die Diagnose zu bestätigen, sollte der Arzt die Ergebnisse von Blut- und Urintests sowie von Geräteuntersuchungen auswerten und den Patienten sorgfältig untersuchen. Nur dann kann eine angemessene Behandlung verordnet werden.

Erforderliche Tests

Obligatorische Labortests umfassen:

  • allgemeine Blut- und Urinanalyse;
  • quantitative Analyse des Urins mit Sedimentforschung (nach Nechyporenko, Addis-Kakovsky);
  • biochemische Blutanalyse auf Vorhandensein von Protein, Harnstoff, Fibrinogen und Urin für die Menge an Protein, Oxalat, Urat usw.;
  • bakterielle Urinkultur mit Identifizierung des Bakteriuriegrades (Anzahl Bakterien pro 1 ml Urin);
  • Antibiogramm - Ermittlung der Empfindlichkeit der Urinflora gegenüber antibakteriellen Medikamenten.

Die Diagnose beinhaltet eine obligatorische Urinanalyse

Darüber hinaus können Tests für den Immunstatus (Blut für Immunglobulin A) und die Abgabe von Urin für Viren und Pilze erforderlich sein.

Immunglobulin ist für die Immunität der Atmungs-, Magen-Darm- und Urogenitalsysteme des Körpers verantwortlich und schützt sie vor einer Infektion. Bei Säuglingen wird es nicht selbständig synthetisiert und gelangt nur mit Muttermilch in den Körper.

Instrumentelle Studien

Urologische Urkundenuntersuchungen zeigen äußere und innere Veränderungen in den Nieren und bewerten ihre funktionellen Fähigkeiten. Sie werden nicht in der Akutphase durchgeführt, sondern nachdem die antibakterielle Behandlung durchgeführt wurde. Wenn der Entzündungsprozess nachlässt, wird die Diagnose mit den folgenden Methoden geklärt:

  • Radioisotop-Forschung. Erkennt Skleroseherde in der Niere nach dem Leiden der Krankheit. Dem Patienten werden Radioisotoppräparate intravenös injiziert und mit Hilfe eines speziellen Geräts kontrollieren sie ihren Inhalt im Organ. Die Prozedur dauert etwa eine halbe Stunde. Trotz der vernachlässigbar geringen Strahlendosis (niedriger als bei der üblichen Röntgenaufnahme) wird eine solche Untersuchung für Kinder unter einem Jahr nicht empfohlen.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) des Harnsystems. Es besteht in der Untersuchung der Umrisse, Formen und allgemeinen Veränderungen in den Strukturen des Harntraktes.
  • Röntgen mit einem Kontrastmittel. Die Methode bestimmt, ob angeborene Entwicklungsstörungen vorliegen. Abhängig davon, ob das Kontrastmittel die Niere erreicht oder nicht, wird das Vorhandensein von vesikoureteralem Reflux (Rückfluss des Urins) untersucht.
  • Computertomographie. Ermöglicht Ihnen ein dreidimensionales Bild der Niere in verschiedenen Abschnitten.
  • Funktionale Forschung. Mit ihrer Hilfe werden die Wasserlassenrate, die Empfindlichkeit der Blasenwände für ihre Füllung usw. bestimmt.

Äußere Untersuchung des Patienten

Die körperliche Untersuchung beinhaltet eine Beurteilung der Hautfarbe und des Hautzustandes (Blässe, Marmorierung), des Vorhandenseins oder des Fehlens von Schwellungen. Der Nephrologe testet auf Pasternatskys Symptom: Er legt eine Hand auf den Nierenbereich und klopft mit der Kante des Sekundenzeigers auf die Rückseite des ersten. Wenn das Kind Schmerzen und Beschwerden verspürt, bedeutet dies, dass eine Entzündung vorliegt. Eine kurzzeitige Erhöhung der roten Blutkörperchen im Urin nach dem Test wird das Vorliegen der Krankheit weiter bestätigen.

Das positive Symptom von Pasternack weist auf eine Nierenentzündung hin.

Daher beruht die Diagnose einer akuten Pyelonephritis bei Kindern auf einer Kombination mehrerer Symptome:

  1. Manifestationen der Intoxikation.
  2. Schmerzen im unteren Rücken und beim Wasserlassen.
  3. Veränderungen in der Zusammensetzung des Harns: Leukozyturie mit vorherrschendem Neutrophilenanteil, Bakteriurie (bei einer Konzentration von mehr als 100.000 pro 1 ml Urin), Protein im Urin.
  4. Funktionelle Nierenanomalien.
  5. Asymmetrie und Verformung des Becken-Becken-Plattierungssystems, angeborene Vergrößerung des Beckens (Pyeloektasie).

Die Pyelonephritis muss von Erkrankungen des Urogenitalsystems unterschieden (unterschieden) werden:

  • Blasenentzündung;
  • Glomerulonephritis;
  • interstitielle Nephritis;
  • Nierentuberkulose.

In der Kindheit ist es schwierig und manchmal unmöglich, die Pyelonephritis, eine Infektion der oberen Harnwege, und die Blasenentzündung, eine Erkrankung ihres unteren Teils, zu unterscheiden. Eine Blasenentzündung ist durch Symptome gekennzeichnet, die mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen verbunden sind, mit oder ohne Fieber auftritt und häufig keine anderen systemischen Anzeichen aufweist. Infektionen der unteren Harnwege sollten sorgfältig behandelt werden.

In der Kinderpraxis wird die Pyelonephritis oft als "akuter Bauch", als Darm- und Atemwegsinfektionen maskiert. Ein charakteristisches Merkmal der Pyelonephritis aus ähnlichen Pathologien wird häufig als Asymmetrie der Läsion bezeichnet, dh der Entzündungsprozess umfasst nur eine Niere oder ist in beiden unterschiedlich verteilt.

Behandlung

Die Klinik für akute Pyelonephritis bei einem Kind erfordert eine Behandlung unter stationären Bedingungen, bei denen professionelle Hilfe geleistet wird, einschließlich der Entfernung der Intoxikation, die für diese Krankheit charakteristisch ist.

Zunächst wird Kindern während der akuten Phase der Erkrankung Bettruhe gezeigt. Es sollte beobachtet werden, solange Hochtemperatur- und Dysurie-Phänomene bestehen bleiben. Zweitens brauchen Sie viel zu trinken. Es hilft, die Infektion auszuspülen und die Vergiftung des Körpers zu reduzieren. Wenn möglich, sollte das Kind pro Tag etwa 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken. Es kann sich um Wasser, schwachen Tee, nicht saure Säfte, Kompotte (aus Äpfeln, Birnen, getrockneten Aprikosen, Rosinen) handeln.

Drogentherapie

Der wichtigste Teil bei der Behandlung der akuten Pyelonephritis ist die Antibiotika-Therapie. Drogenkurs für einen Zeitraum von 10 bis 21 Tagen, abhängig von der Schwere der Krankheit. Obwohl der Erreger nicht bekannt ist, kann der Arzt ein antimikrobielles Breitbandspektrum als empirische Therapie verschreiben. Sobald die Ergebnisse des Baccosev und des Antibiogramms vorliegen, wird der Termin vom Nephrologen angepasst, und es wird ein eng anvisiertes antibakterielles Medikament für die spezifische Bakterienart ausgewählt.

Bei der Auswahl eines Antibiotikums orientiert sich der Arzt an den Grundsätzen:

  • minimale Nierentoxizität;
  • hohe Aktivität gegen die häufigsten Erreger von Harnwegsinfektionen;
  • bakterizide Wirkung (und nicht bakteriostatisch), dh zum Absterben von Bakterien;
  • Kompatibilität mit anderen in der Therapie verwendeten Medikamenten;
  • alle 7 bis 10 Tage das gleiche Arzneimittel wechseln (für eine höhere Wirksamkeit).

In der Pädiatrie werden bei der Behandlung der akuten Pyelonephritis solche Antibiotika-Gruppen bevorzugt:

  • halbsynthetische Penicilline (Amoxiclav, Augmentin);
  • Cephalosporine (Ketacef, Mandol - 2. Generation; Klaforan, Fortum, Eposelin - 3. Generation);
  • Aminoglykoside (Gentamicin, Amicin).

Sie sollten wissen, dass es im Falle eines schweren und akuten Verlaufs von Medikamenten ratsam ist, intramuskulär oder intravenös zu injizieren. Wenn das akute Stadium zurückbleibt, können Sie die Tablettenform von Medikamenten verwenden. Ein wichtiger Punkt ist die Notwendigkeit der Einhaltung der vom Arzt verordneten Antibiotika-Therapie. Dies ist notwendig, um die Entstehung einer Resistenz gegen pathogene Bakterien, dh Unempfindlichkeit gegen bestimmte antibakterielle Wirkstoffe, zu vermeiden.

In Kombination mit Antibiotika werden häufig Antihistaminika verschrieben (Suprastin, Tavegil, Claritin), die eine mögliche allergische Reaktion des Körpers sowohl auf das Medikament selbst als auch auf die Infektion verhindern.

Eine minimale Nephrotoxizität ist den Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporingruppe sowie Erythromycin inhärent. Medikamente für die Toxizität in Bezug auf die Wirkung auf die Nieren - Gentamicin und Tetracyclin.

Zu Beginn der Krankheit, wenn übermäßiges Trinken extrem notwendig ist, wird auch ein schnell wirkendes Diuretikum, beispielsweise Furosemid, verordnet. Um Entzündungen zu lindern und die beste Wirkung von antimikrobiellen Arzneimitteln zu erzielen, verwenden sie Schemata, in denen sie mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Voltaren, Ortofen) kombiniert werden. Akzeptiere sie für zwei Wochen.

Eine Immunitätskorrektur ist bei Säuglingen, Kindern mit schwerer Infektion sowie bei Rezidivneigung erforderlich. Medikamente der Wahl in solchen Situationen - Immunal, Viferon, Cycloferon und andere, aber streng rezeptpflichtig.

Das Medikament verbessert die Mikrozirkulation in den Nieren bei Verdacht auf vaskuläre Läsionen. Übernehmen Sie Eufillin, Cinnarizin usw.

Vorbereitungen für die medikamentöse Therapie der akuten Pyelonephritis bei Kindern - Fotogalerie

Diät

In der Akutzeitgrenze:

Vor dem Entfernen der Schwere des Prozesses werden Produkte, die das Harnsystem irritieren können, vollständig von der Verwendung ausgeschlossen:

Wenn Pyelonephritis die Verwendung von scharfen Gewürzen und Gewürzen untersagt ist.

Physiotherapeutische Methoden

Bei einer Abnahme der aktiven Phase der Pyelonephritis kann eine Physiotherapie relevant sein. Wenn der Zustand mehr oder weniger stabil ist (subakut), können dem Arzt Verfahren verschrieben werden, die darauf abzielen, den Harnfluss zu verbessern, den Tonus der Harnleiter zu erhöhen und die allgemeinen Schutzkräfte des Körpers zu stimulieren. Dazu gehören:

  • UHF - Ultrahochfrequenztherapie mit einem elektromagnetischen Feld;
  • Elektrophorese mit Antibiotika (Erythromycin, Ampicillin) - Arzneimittel werden mit elektrischem Strom durch die Haut injiziert;
  • Brackwasser (Borjomi, Naftusya) als Diuretikum zur Behandlung und Vorbeugung;

Borjomi - natürliches Mineralwasser zur Behandlung und Vorbeugung

Wenn sich in den Nieren Steine ​​befinden, wird Mineralwasser entsprechend ihrer Zusammensetzung ausgewählt. Falls notwendig, alkalisieren oder säuern Sie die Umgebung im Harnsystem an.

Chirurgische Intervention

Eine chirurgische Behandlung kann erforderlich sein, wenn eine akute Obstruktion (Verengung) des Harnkanals diagnostiziert wird. Es wird durch das Vorhandensein ihrer angeborenen Pathologie oder Steine ​​verursacht. In dieser Situation arbeitet der Nephrologe mit dem pädiatrischen Urologen zusammen, um die optimale Lösung zu bestätigen. Wenn die normale Durchgängigkeit des Harntrakts nicht wiederhergestellt ist, werden günstige Bedingungen für das ständige Wiederauftreten der Infektion geschaffen.

Im Falle einer MVP-Obstruktion sollten Diuretika nur für den Durchsatz des Harnsystems des Kindes verordnet werden.

Der Grund für den chirurgischen Notfall ist eine eitrige Komplikation, die mit einer schweren Form der Erkrankung einhergehen kann. In diesem Fall muss unverzüglich gehandelt werden, da dieser Prozess gefährlich ist, beispielsweise für schreckliche Komplikationen wie Gewebenekrose, Peritonitis und Sepsis (Blutinfektion).

Es gibt verschiedene Optionen für die Operation. Bei einer von ihnen wird die Operation durch einen offenen Zugang unter Vollnarkose durchgeführt, der Patient liegt auf seiner Seite. Diese Methode wird gewählt, wenn eine gleichzeitige Überprüfung des gesamten Harnwegsystems erforderlich ist (z. B. während eines eitrigen Prozesses). Nach einem solchen Eingriff ist eine lange Rehabilitationsphase erforderlich. Es besteht die Gefahr von Anhaftungen.

Eine andere Methode ist eine laparoskopische Operation, bei der alle Manipulationen durch mehrere kleine Einstiche von 1 cm Durchmesser erfolgen, in die das Manipulationswerkzeug und eine Miniaturkamera eingeführt werden. Ein vergrößertes Bild des Körpers wird auf den Bildschirm oder Monitor übertragen, wobei der Chirurg die erforderlichen Maßnahmen ausführt.

Laparoskopische Operationen werden durch drei kleine Punktionen von 5–10 mm durchgeführt.

Vorteile einer laparoskopischen Intervention:

  • geringe Invasivität;
  • relativ schnelle und einfache Rehabilitation;
  • Mangel an Narben (Pannen werden fast spurlos angezogen).

Diese Methode wird eindeutig gewählt, wenn das Kind unter 1 Jahr alt ist oder ein geringes Gewicht hat.

Der vesikoureterale Reflux wird oft spontan mit dem Wachstum des Kindes geheilt und verschwindet um etwa sechs Jahre. Manchmal werden sogar seine extremen Grade (vierter und fünfter) vom Körper unabhängig kompensiert.

Wenn das Kind einen hohen Grad an vesicoureteralem Reflux hat, was zu häufigen Rezidiven von Pyelonephritis führt, ist eine intravesikale Plastizität der Harnleiteröffnung erforderlich - eine schlichte und technisch einfache endoskopische Korrektur. Die Operation beinhaltet die Einführung eines Kollagengels in den Austrittsureter mit einer speziellen Nadel. Das Gel bildet einen Tuberkel, durch den die obere Wand des Harnleiters eng am Boden anliegt und ein Anti-Rückflussventil bildet.

Die Einführung von Kollagengel in den Mund des Harnleiters bildet einen Ventilmechanismus zwischen ihm und der Blase

Volksheilmittel

Als eine der Komponenten einer komplexen Behandlung kann eine Therapie mit Volksheilmitteln betrachtet werden. Es ist ratsam, solche Rezepte als unterstützende Methoden im Zeitraum der Remission von Pyelonephritis zu verwenden. Die Dosierung für Kinder sollte mit Ihrem Arzt überprüft werden.

  1. Preiselbeer-Infusion. Zubereitung: 20-30 g Preiselbeerblätter gießen 250 ml kochendes Wasser und lassen 30 Minuten einwirken. Cool und belastend.

Preiselbeere, Beeren und Blätter, ist sehr vorteilhaft für die Nieren.

Arbutin aus Bärentraube, das in den Körper eindringt, hat eine ausgeprägte harntreibende und antiseptische Wirkung

Bevor Sie ein Volksheilmittel einnehmen, müssen Sie sicherstellen, dass das Kind nach Rücksprache mit einem Kinderarzt nicht allergisch auf die pflanzliche Substanz ist.

Prognose und Konsequenzen

Die meisten Fälle von Pyelonephritis sprechen gut auf eine Antibiotika-Behandlung an und enden ohne weitere Komplikationen. Nach Beendigung des Entzündungsprozesses entwickelt sich bei 18-24% der Kinder eine dauerhafte Nierenvernarbung. Eine frühzeitige Behandlung (innerhalb von 5–7 Tagen nach Ausbruch der Krankheit) verringert das Risiko solcher Defekte erheblich. Schwere Schädigungen des Nierenparenchyms treten bei etwa 20% der Kinder mit akuter Pyelonephritis auf. Etwa 40% dieser Patienten entwickeln bleibende Narbenveränderungen, die zu Bluthochdruck und Nierenversagen führen können.

Akute Pyelonephritis bei Kindern ist in 80–90% der Fälle vollständig erholt. Wenn sich die Entzündung jedoch um sechs Monate oder mehr verzögert hat, wird sie chronisch und neigt zu periodischen Verschlimmerungen.

Patienten mit schweren Fällen oder langwierigen Infektionen werden angemessen behandelt und anschließend weiterverfolgt, um Langzeitkomplikationen zu vermeiden.

Bei Säuglingen, die eine Pyelonephritis hatten, können sie sich entwickeln:

  • Dysfunktion der tubulären Elemente der Niere (Arterien, Venen, Lymphgefäße und Nierentubuli);
  • sekundärer Nieren-Salz-Diabetes;
  • Hyperkaliämie und Hyponatriämie.

Ein tödlicher Ausgang ist für diese Krankheit nicht charakteristisch. Es ist nur mit Sepsis verbunden. Eine generalisierte Bakteriämie oder Blutvergiftung ist selten, kann sich aber als Folge einer Pyelonephritis entwickeln.

Rehabilitation und Prävention

Nach einer akuten Pyelonephritis sollten Kinder in den nächsten 3–5 Jahren an einer Apotheke beobachtet werden: Regelmäßige Untersuchungen durch einen Kinderarzt und einen Nephrologen. Der Zweck einer solchen medizinischen Kontrolle besteht darin, wiederholte Infektionsangriffe zu verhindern.

Es ist wichtig, den Zahnarzt mindestens zweimal im Jahr zu besuchen und die Herde schlafender Infektionen zu sanieren. Obligatorische Untersuchungen durch einen HNO-Arzt, um chronische Tonsillitis und andere Nasopharynx-Entzündungen zu identifizieren. Regelmäßig erforderlich, um Urintests in der vom behandelnden Arzt festgelegten Zeit zu bestehen. Die Ultraschalluntersuchung der Nieren wird mindestens einmal im Jahr durchgeführt.

Regelmäßige Untersuchungen durch einen HNO-Arzt sind erforderlich, um Infektionen des Nasopharynx und der Mandeln zu erkennen.

Während der Rehabilitationsphase ist eine Sanatoriumsbehandlung angezeigt. Wenn die Krankheit nicht innerhalb der vom behandelnden Arzt angegebenen Zeit erneut auftrat und die Urintests normal waren, kann das Kind nach einer umfassenden Untersuchung im Krankenhaus aus dem Register entfernt werden.

Ein wichtiger Punkt in der Prävention, dem die Eltern von Mädchen besondere Aufmerksamkeit schenken sollten, ist das richtige Waschen der Kinder - von vorne nach hinten und nicht umgekehrt. Andernfalls besteht die Gefahr, dass eine Infektion des Anus im Harnsystem des Kindes liegt. Neugeborene müssen aus demselben Grund rechtzeitig Windeln wechseln.

Von vorne nach hinten - also müssen Sie Kinder, insbesondere Mädchen, richtig spülen.

Je öfter das Kind uriniert, desto wirksamer wird die Infektion aus dem Körper gespült. Daher ist es wichtig, die regelmäßige Entleerung der Blase zu überwachen.

Bei chronischer Verstopfung besteht die Gefahr, dass Mikroben aus dem Darm durch den allgemeinen Lymphfluss in das Harnsystem gelangen. Darüber hinaus behindern Fäkalienblockaden die normale Entfernung des Urins, erhöhen den Druck in der Niere und verursachen ein Entzündungsrisiko. Daher ist es notwendig, den regulären Stuhlgang bei einem Kind zu kontrollieren.

Die geringste Verzögerung bei der Behandlung der akuten Pyelonephritis bei Kindern erhöht das Risiko irreversibler Nierenschäden erheblich. Der Ersatz aktiver Zellen durch Narbengewebe ist ein äußerst negativer Prozess, der die Funktionalität des Organs reduziert und ernstere Konsequenzen nach sich zieht. Aus diesem Grund ist es für Eltern äußerst wichtig, auf Anzeichen im Zusammenhang mit dem Wasserlassen beim Kind sowie auf das ursächliche Fieber und die Symptome einer Vergiftung zu achten.