Was kann das Auftreten von Eiter im Urin erkennen?

Bei Frauen

Eiter im Urin ist natürlich bei jedem gesunden Menschen in sehr geringen Mengen vorhanden. Was ist Eiter? Dies sind tote Leukozyten, und der Urin entfernt alle toten Zellen und Abfallstoffe aus dem Körper. Wenn der Eiter im Urin jedoch so hoch ist, dass er mit bloßem Auge wahrgenommen wird, ist dies eine offensichtliche Pathologie, deren Name Pyurie ist.

Klassifikation der Pathologie

Pyuria ist in 3 Typen unterteilt:

  1. Anfangs - wird durch die Methode der "3 Gläser" bestimmt, Eiter wird in diesem Fall nur im ersten Glas beobachtet, was das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im unteren Harnwegsystem anzeigt.
  2. Wenn die terminale Form von Eiter im dritten Teil des Urins beobachtet wird. Nach diesem Merkmal zu urteilen, schließen die Ärzte, dass der Entzündungsprozess viel tiefer ist.
  3. Gesamt - ist durch das Vorhandensein von Eiter in allen drei Harnabschnitten gekennzeichnet. Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Entzündungsprozess in den Nieren, dh am höchsten Punkt des Harnsystems, begonnen hat.

Ursachen des Phänomens

Die Ursachen für Eiter im Urin sind vielfältig. In der Regel sind die meisten jedoch mit Störungen des Harnsystems verbunden:

  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Pyelonephritis;
  • Verschlimmerung der Prostatitis;
  • Hydronephrose.

In jedem Fall weist jede der Krankheiten zusätzlich zu Eiter im Urin eine Reihe von Symptomen auf, die für eine bestimmte Pathologie charakteristisch sind. Diese spezifischen Ausprägungen bestimmen, warum Eiter in großen Mengen im Urin vorkommt.

Symptome der Pyurie

Bei Patienten jeden Alters und Geschlechts drückt sich das Vorhandensein von Eiter im Blut durch starke Schmerzen beim Wasserlassen aus. Der Schmerz ist so unangenehm, dass eine Person gezwungen ist, den Urinabtrag zu unterbrechen, ohne die Blase vollständig zu entleeren. Diese Patienten haben oft eine hohe Körpertemperatur, Schmerzen im Unterleib, im unteren Rücken und im Kopf.

Bei Patienten mit Pyurie ist der Urin getrübt, die Transparenz gleich Null. Der Geruch von Flüssigkeit wird ungewöhnlich. Zunächst bemerkt der Patient dies selbst.

Akute Pyurie tritt vor dem Hintergrund einer Entzündung der Nieren auf. Bei chronischer Pyurie werden Pathologien in allen Organen des Urogenitalsystems festgestellt.

Vorgeschriebene Behandlung

Eiter erscheint nicht so. Daher ist eine komplexe Behandlung in erster Linie darauf gerichtet, die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen. Und dann können Sie mit einer Abnahme der weißen Blutkörperchen im Urin einhergehen. Dazu wird ein Entzündungszentrum bestimmt und die Behandlung so angepasst, dass die maximale Wirkung genau auf den Ort des pathologischen Prozesses gerichtet ist.

Um das richtige antibakterielle Mittel auszuwählen, wird im Labor bestimmt, welcher Mikroorganismus die Entzündung verursacht hat. Dazu werden Blut, Urin und Abstrich der Harnröhre des Patienten untersucht.

Manchmal dauert die Behandlung nur 5-6 Tage, da die Infektionsquelle ein in der Harnröhre installierter Katheter ist. Wenn es entfernt wird, ist die Ursache der Entzündung selbst beseitigt, und die vom Arzt verordneten Medikamente werden mit einer solchen Entzündung schnell fertig.

Wenn die Krankheit chronisch geworden ist und die Infektionsquelle schwer zu bestimmen ist, werden schwache Medikamente verschrieben, die eine sparsame Wirkung haben. Dies ist wichtig für kleine Kinder und schwangere Frauen. Dies ist besonders für stillende Mütter wichtig. Da jedoch die Entzündung des Urogenitalsystems behandelt werden muss, erfolgt die Therapie mit Hilfe von Verstärkern der Immunität sowie mit Physiotherapie.

Zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten im menschlichen Urogenitalsystem werden Medikamente der Cephalosporin-Gruppe und Fluorchinolone eingesetzt. Außerdem werden Carbapenem-Antibiotika verwendet. Eine solche Behandlung sollte jedoch einen Verlauf von Medikamenten umfassen, um die Mikroflora des Gastrointestinaltrakts nach Antibiotikaexposition wiederherzustellen. Bei Frauen kann sich vor dem Hintergrund der Antibiotika-Therapie eine Pilzerkrankung entwickeln - die Candidiasis, die auch nachbehandelt werden muss. Daher dauert die Behandlung von Pyurie manchmal mehrere Monate.

Aber nach Beginn der Behandlung, buchstäblich in wenigen Tagen, verschwinden alle unangenehmen Symptome - hohes Fieber, Schmerzen beim Wasserlassen und sogar Eiter. Es ist jedoch ein großer Fehler, die Behandlung in diesem Stadium zu unterbrechen - in diesem Fall kehren alle Symptome zurück und die Therapie muss von Neuem beginnen. Darüber hinaus besteht die Gefahr des Übergangs von akuter zu chronischer Pyurie. Und die Therapie muss nicht nur erneuert, sondern radikal verändert werden. Um die Behandlung der Pyurie zu erleichtern, sollte der Patient sich sofort auf einige Wochen der Therapie konzentrieren. Dies ist eine Art psychologische Vorbereitung.

Eine Behandlung der Pyurie ohne die Hilfe des Patienten ist nicht möglich. Er muss die Anforderungen für den Alltag erfüllen. Bewahren Sie die Bettruhe so viele Tage auf, wie vom Arzt verordnet. Steh auf, um langsam zu beginnen, wechsle in den Halbbettmodus und kehre mit der Zeit zu einem normalen Lebensstil zurück. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten, tun Sie dies freiwillig und verstehen Sie die Wichtigkeit dieser Maßnahme. Immerhin wird mit reichlich Trinken und Urin häufig. Dazu muss mit Geduld behandelt werden.

Der Patient sollte zum Zeitpunkt der Behandlung auf die Verwendung von alkoholischen Getränken kategorisch verzichten und die Diät einhalten. Gebratene, fetthaltige, würzige und salzige Speisen werden von der Diät ausgeschlossen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um das Auftreten von Eiter im Urin zu verhindern, ist es zunächst erforderlich, Situationen zu vermeiden, in denen Pyurie erkranken kann. Dies ist eine Reihe von Aktivitäten, die das gesunde Urogenitalsystem erhalten sollen:

  1. Um eine Entzündung der Nieren zu vermeiden, ist es notwendig, ihre Hypothermie zu verhindern.
  2. Um keine Nierensteine ​​zu bilden, die die Harnwege blockieren oder schädigen können, müssen Sie Ihre Ernährung sorgfältig überwachen. Am besten lassen Sie sich von einem Ernährungswissenschaftler oder Nephrologen beraten. Sie können eine Liste von Gerichten erstellen, die verboten sind oder zur Verwendung gezeigt werden. Bei bestimmten Arten von Nierensteinen sind beispielsweise Fleisch und Hülsenfrüchte für Patienten verboten. Und wenn jemand Steine ​​anderer Herkunft hat, kann er Fleisch essen, Milchprodukte dagegen nicht. So kann nur ein Spezialist in einem bestimmten Fall eine Diät festlegen.
  3. Entzündungen im Urogenitalsystem werden häufig durch verschiedene sexuell übertragbare Viren verursacht. Um sich dagegen zu schützen, müssen Sie ungeschützten Sex mit unbekannten Personen vermeiden.
  4. Da Alkohol und Zigaretten die Funktion der inneren Organe und Blutgefäße beeinträchtigen, müssen schlechte Gewohnheiten aufgegeben werden.

Damit sich die latente Entzündung nicht in eine chronische Erkrankung verwandelt, sollten Sie sich regelmäßig, mindestens zweimal pro Jahr, einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Gesundheit!

Pyuria

Pyurie (Synonym für Leukozyturie) ist der Ausfluss von Eiter aus dem Urin. Pyurie kann durch mikroskopische Untersuchung des Urinsediments nachgewiesen werden. Es ist üblich, von Pyurie zu sprechen, wenn sich im Urinsediment mehr als 6 weiße Blutkörperchen im Mikroskopsichtfeld befinden (bei Frauen durch den Katheter oder bei Männern nach der Toilette des Peniskopfes gesammelt). Wenn der Urin viel Eiter enthält, ist er trübe mit Flocken und Filamenten. Eine genauere Vorstellung von der Intensität der Pyurie erhält man durch Berechnung der gebildeten Urinbestandteile in der Zählkammer (Kakovsky - Addis - Methode, siehe. Urin). Bei Pyurie übersteigt die Anzahl der Leukozyten im Tagesvolumen des Harns 3 Mio. Der Pus gelangt entweder aus den Harnorganen oder aus der Prostatadrüse in den Harn. In seltenen Fällen wird die Pyurie durch einen Durchbruch des Abszesses von benachbarten Organen verursacht.

Es gibt erste, endgültige und vollständige Pyurie. Etwa zur Lokalisierung des Entzündungsprozesses können Sie einen Drei-Tassen-Test verwenden. Der Patient wird gebeten, abwechselnd in drei Gläsern zu urinieren. Wenn im ersten Glas Eiter festgestellt wird (initiale, anfängliche Pyurie), dann ist der entzündliche Prozess im vorderen Teil der Harnröhre lokalisiert; Wenn nur im dritten Glas (terminale, terminale Pyurie) der Entzündungsprozess in der Prostata oder Samenblasen lokalisiert ist. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten in allen drei Gläsern ist ein Anzeichen für eine Entzündung in der Niere, im Nierenbecken oder in der Blase. Um die Ursachen einer anhaltenden Pyurie zu identifizieren, ist eine detaillierte urologische Untersuchung erforderlich. Die Pyurie ist fast immer von einer Bakteriurie begleitet. Das Fehlen normaler Bakterien im Urin weist auf eine sogenannte aseptische Pyurie hin, die beispielsweise bei Nierentuberkulose beobachtet wird.

Pyurie bei Kindern ist in der Regel ein Anzeichen für einen infektiösen Entzündungsprozess in der Niere. Der Kurs unterscheidet akute Pyurie in akut sich entwickelnden Infektionsprozessen in der Niere und chronische Pyurie, die sich aufgrund angeborener Anomalien und Erkrankungen der Harnorgane entwickelt. Vor der Behandlung der Pyurie bei einem Kind muss es einer urologischen Untersuchung unterzogen werden.

Die Behandlung der Pyurie ist früh, aktiv und komplex. In der akuten Zeit sind Bettruhe, reichliches Trinken, Vitamine, eine vollwertige Diät ohne extraktive und irritierende Substanzen, Sulfonamide, Antibiotika und fokale Infektionen erforderlich. Bei chronischer Pyurie hängt die Behandlung von der Art des zugrunde liegenden pathologischen Prozesses ab.

Pyurie (Pyurie; aus dem Griechischen. Pyon - Eiter und Uron - Urin; Synonym Leukozyturie) - Ausscheidung von Eiter mit dem Urin. Es ist üblich, von Pyurie zu sprechen, wenn sich 6 oder mehr Leukozyten im Sichtfeld des Harnsediments befinden (bei Frauen mit einem Katheter gesammelt oder bei Männern nach der Toilette des Peniskopfes). Das Vorhandensein von Eiter wird durch die diffuse Trübung des Urins, das Vorhandensein von Eiterklumpen, Flocken und Filamenten im frisch freigesetzten Urin nachgewiesen. Die Farbe des Urins mit hohem Eitergehalt wird grüngelb. Im Falle von Pyelonephritis, begleitet von Polyurie, ist der Urin wässrig, von blassgelber Farbe, mit nicht festem Nebel. Wenn alkalischer Urin mit Pyurie eine schmutzige braune oder gräuliche Farbe annimmt. Pyurie kann durch mikroskopische Untersuchung des Urinsediments nachgewiesen werden (Abb.). Genauer ist jedoch die Untersuchung des Urinsediments nach Kakovsky-Addis, bei der die gleichförmigen Elemente des Urins in der Zählkammer gezählt werden (die Anzahl der Leukozyten in der Pyurie beträgt 40 Millionen im täglichen Urinvolumen). Eiter kann aus den Harnorganen oder aus der Prostata und den Samenblasen in den Urin gelangen. In seltenen Fällen wird die Pyurie durch einen Durchbruch in der Blase von Parametriumabszessen, Blinddarmabfällen usw. verursacht.

Klinisch unterscheiden akute und chronische Pyurie, die sich in Form von initialer Pyurie (Pyuria initialis), terminaler (Pyuria terminalis) und voller (Pyuria totalis) äußern können. Um (ungefähr) die Lokalisation des Entzündungsprozesses im Harntrakt festzustellen, kann es sich um einen Drei-Stapel-Abbau handeln. Der Patient uriniert abwechselnd in drei Gläser. Das Vorhandensein von getrübtem Urin nur im ersten Glas (anfängliche Pyurie) weist auf einen entzündlichen Prozess im vorderen Teil der Harnröhre hin. im dritten Glas (terminale Pyurie) - über den Entzündungsprozess in der Prostatadrüse und den Samenbläschen. Das Auftreten von trübem Urin in allen drei Gläsern (Gesamtpyurie) ist ein Zeichen für einen Entzündungsprozess in Niere, Nierenbecken, Blase sowie den eiternden Fokus im Harntrakt. Bei Pyurie renalen Ursprungs beeinflusst das Spülen der Blase den Grad der Pyurie nicht. Mit der Lokalisierung des Entzündungsprozesses in der Blase wird die Pyurie weniger ausgeprägt.

Bei supravitaler Färbung von Urinsediment nach Sternheimer-Malbin werden Leukozyten entweder rot oder hellblau gefärbt.

Zur gleichen Zeit können Patienten mit Pyelonephritis häufig hellblaue Leukozyten mit 2-3facher Vergrößerung und Granularität im Protoplasma, die Brownsche Bewegung hat, finden. Diese Art von weißen Blutkörperchen wird im Allgemeinen Sternheimer-Malbin-Zellen genannt.

Pyurie kann im entzündlich-eitrigen Prozess im Nierenparenchym von der Pyurie aufgrund von Zystitis am genauesten unterschieden werden, indem aktive Leukozyten im Harnsediment unter Verwendung der von V.S. Ryabinsky und V.E. Diese Leukozyten sind im Urin mit einem aktiven Entzündungsprozess in der Niere enthalten und fehlen bei Blasenentzündung. Die Quelle der Pyurie kann auch durch gleichzeitige Untersuchung des Harns aus der Blase und des Nierenbeckens bestimmt werden, der durch Katheterisierung der Harnleiter erhalten wird. Um die Ursachen der langfristigen, totalen Pyurie zu ermitteln, ist eine detaillierte urologische Untersuchung erforderlich.

Die Pyurie wird fast immer von einer Bakteriurie begleitet (siehe). Das Fehlen von Mikroben im Urin weist auf die sogenannte aseptische Pyurie hin, die ein charakteristisches Zeichen für eine Nierentuberkulose ist. Aseptische Pyurie kann auch bei Gonorrhoe-Läsionen des oberen Harntrakts beobachtet werden.

Mikroskopisches Bild von Urinsediment mit Pyurie: das Vorhandensein von eitrigen, epithelialen Zellen und Escherichia coli.

PIURIA

Pyurie (aus dem griechischen. pýon Eiter und Urinurin), Entnahme von Eiter aus dem Urin; ein Zeichen für entzündliche Prozesse in der Harnröhre, Blase, Harnröhre, Nieren und Nierenbecken sowie deren Abszesse. In der Regel ist P. von einer Bakteriurie begleitet. Das Vorhandensein von Eiter im Urin kann mikroskopisch bestimmt werden (Anwesenheit von mehr als 6 Leukozyten im Sichtfeld des Mikroskops). Wenn viel Eiter vorhanden ist, ist der Urin trüb, hat Flocken und Filamente, eine grünlich gelbe, schmutzige braune oder gräuliche Farbe. Unterscheiden Sie den Anfang, den Endstand und den Gesamtwert (vollständig) P. Der Anfangs-P. wird bei eitrigen Schäden einer Harnröhre beobachtet. In diesem Fall enthält nur der erste Teil des Urins Eiter, der nächste? transparent. Bei der Endphase P. (Entzündung der akzessorischen Geschlechtsdrüsen) sind dagegen die ersten Teile des Urins durchsichtig, die letzteren mit Eiterzusatz. Total (full) P., wenn alle Teile Eiter enthalten, wird bei Erkrankungen der Blase, des Nierenbeckens und der Nieren beobachtet.

Die Behandlung hängt von der Art des zugrunde liegenden pathologischen Prozesses ab.

Veterinary Encyclopedic Dictionary. - M.: "Sowjetische Enzyklopädie". Chefredakteur VP Shishkov 1981

Sehen Sie, was "PURIA" in anderen Wörterbüchern ist:

ПИУРИЯ - (Griechisch, vom Pyon-Eiter und Urin, um Urin zu emittieren). Abfluss von Eiter zusammen mit Urin. Wörterbuch der Fremdwörter in russischer Sprache. Chudinov, AN, 1910. PIURIA, Griechisch. Von Pyon, Eiter und Urein bis zum Wasserlassen. Ausscheidung von Eiter mit Urin...... Wörterbuch der Fremdwörter der russischen Sprache

PIURIA - PIURIA, Pyurie (aus dem Griechischen. Pyon pus w ouronon Urin), Geier. Leukozyturie, Ausfluss von Eiter im Urin. Die Eiterquelle im Urin kann entzündliche Zustände der Harnorgane sein? (Harnröhre, Blase, Harnleiter, Niere und Nierenbecken) oder Eiter mossket...... Große medizinische Enzyklopädie

PIURIA - (aus dem Griechischen. Pyon Eiter und Uron Urin) Ausscheidung von Eiter im Urin bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren, der Harnwege oder der Prostata... Großes Enzyklopädisches Wörterbuch

pyuria - N., Anzahl der Synonyme: 1 • Auswahl (80) ASIS Synonym Dictionary. V.N. Trishin 2013... Synonyme Wörterbuch

pyuria - Vorhandensein von Eiter im Urin [http://www.dunwoodypress.com/148/PDF/Biotech Eng Rus Rus.pdf] Themen der Biotechnologie EN pyuria... Nachschlagewerk des technischen Übersetzers

Pyurie - (aus dem Griechischen. pýon pus und úron Urin), Ausscheidung von Eiter im Urin bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren, Harnwege oder Prostatadrüse. * * * ПИУРИЯ ПИУРИЯ (aus dem Griechischen. Pyon Eiter und Uronurin), Ausscheidung von Eiter mit Harn bei entzündlichen... Enzyklopädisches Wörterbuch

PURIA - (Pyurie) das Auftreten von Eiter im Urin, was zu dessen Trübung führt. Piuria ist eines der Anzeichen für eine bakterielle Infektion im Harntrakt... Medical Dictionary

Pyurie - (Pyurie; pi + grech. Uron Urin) das Vorhandensein von Eiter im Urin, makroskopisch oder durch eine erhöhte Menge weißer Blutkörperchen im Urinsediment bestimmt... Großes medizinisches Wörterbuch

Pyurie - (Pyurie aus Eiter und Urin) ist eine Beimischung von Eiter zum Urin, sie wird bei eitrigen Entzündungen der Nieren und Harnwege (Nierenbecken, Harnleiter der Blase und Harnröhre) beobachtet. Eitrige Entzündungen des Nierengewebes...... Enzyklopädisches Wörterbuch Brockhaus und I.A. Efrona

pyuria - pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria, pyuria (Quelle: "voll akzentuiertes Paradigma von A. Zaliznyak")... Forms of Words

PIURIA - (aus dem Griechischen. Ruon Eiter und Uron Urin), der Ausfluss von Eiter im Urin bei Entzündungen, Erkrankungen der Nieren, der Harnwege oder der Prostata... Naturgeschichte. Enzyklopädisches Wörterbuch

Was ist Pyurie?

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, die Abbauprodukte, Toxine und Schadstoffe aus dem Körper entfernt. Daher können im Urin eines gesunden Menschen Leukozyten und eitrige Einschlüsse in geringen Mengen nachgewiesen werden. Mit dem Auftreten von Eiter im Urin in beeindruckenden Volumina, die mit bloßem Auge sichtbar sind, kann man von der Entwicklung der Pyurie - der Anhäufung von Leukozyten - sprechen.

Die Essenz der Pathologie

Pyurie (Leukozyturie) ist ein pathologischer Zustand, der mit der Bildung von Eiteransammlungen im Urin zusammenhängt. Pathologie entwickelt sich bei Männern und Frauen, es gibt Fälle der Diagnose von Pyurie bei Kindern. Personen, die an Pyurie leiden, im Urin sichtbare Eiteransammlungen in Form von Klumpen, Flocken oder Filamenten.

Piuria wird nicht als eigenständige Krankheit betrachtet, sondern ist eine Folge einer bestehenden Läsion oder eines entzündlichen Prozesses. Eiter im Urin zeigt immer die Entwicklung schwerwiegender Probleme mit den Organen des Harnsystems an.

In Ausnahmefällen ist Pyurie nicht mit einer Funktionsstörung des Harnsystems verbunden. Eiter kommt im Urin aufgrund des Durchbruchs der Eiterbildungen in den benachbarten Organen vor - während infektiöser und onkologischer Prozesse in der Gebärmutter und den Eierstöcken, der Bauchhöhle.

Klassifizierung nach Formularen

Leukozyturie wird normalerweise nach dem Ort der Lokalisierung des katarrhalischen Prozesses klassifiziert:

  1. aseptische Form impliziert eine Erhöhung der Konzentration von Leukozyten im Urin vor dem Hintergrund des Fehlens pathogener Mikroben (Infektionserreger); diese Form entwickelt sich als Komplikation einer tuberkulösen Nierenschädigung oder nach längerer Dehydratation bei Kindern;
  2. Die Ausgangsform zeigt die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Harntrakt an; Bei der Durchführung der Diagnostik nach der „Drei-Gläser“ -Methode (Sammeln von Urin in Portionen aus einem Strom in 3 verschiedenen Behältern) ist Eiter in der ersten Portion des Urins vorhanden.
  3. die terminale Form zeigt eine Entzündung im Nierenbecken und in den Tubuli an, die Prostata bei Männern; nach den Ergebnissen eines Dreibecher-Tests ist Eiter im letzten Teil vorhanden;
  4. Die Gesamtform weist auf eine starke Läsion hin, die das gesamte Harnsystem einschließlich der Blase und der Nieren umfasst. die Eiter-Konzentration im Urin ist hoch, in allen 3 Ansätzen sind Leukozyten vorhanden;
  5. Die chronische Form der Pyurie wird durch angeborene Abnormalitäten des Harnsystems verursacht.

Es gibt eine andere Klassifizierung der Pyurie, basierend auf den Ergebnissen der Drei-Glas-Testmethode:

  1. anfänglicher Eiter wird im ersten Teil des Urins nachgewiesen;
  2. final - Eiter ist nur im letzten Teil vorhanden;
  3. Voller Eiter ist in allen 3 Portionen vorhanden.

Ursachen der Entwicklung

Das Auftreten von Pyurie ist ein Zeichen dafür, dass in jedem Organ oder im gesamten Harnsystem ein akuter Entzündungsprozess stattfindet, der von der Eiterfreisetzung begleitet wird. Eiter ist eine Substanz, die vollständig aus toten Leukozyten besteht. Häufige Ursachen für Pyurie sind:

  • Blasenentzündung und Harnleiter - Blasenentzündung, Urethritis;
  • entzündliche Erkrankungen des Nierenbeckens - Pyelonephritis, Pyelitis;
  • Phimose und Entzündung der Prostata bei Männern;
  • das Vorhandensein eines Divertikels (Wölbung in der Wand) in der Blase;
  • interstitielle Nephritis - Entzündung in der Niere;
  • Glomerulonephritis - eine Krankheit, bei der die Nierenglomeruli und Tubuli betroffen sind;
  • Polyzystische Nierenerkrankung - das Aussehen in der Struktur der mit Flüssigkeit gefüllten Nierenhöhlen;
  • Nierenhypoplasie - eine angeborene Erkrankung, bei der die Nieren nicht vollständig gebildet werden, ist kleiner als die Norm;
  • Nierentuberkulose - bakterielle Läsion, verursacht durch Kochs Bacillus;
  • akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes) und allergische Erkrankungen;
  • Vergiftung des Körpers;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • bakterielle Sepsis bei Neugeborenen;
  • Nierentransplantation.

Symptomatologie

Bei Personen, die unter Pyurie leiden, treten neben der sichtbaren Beimischung von Eiter im Urin einige unangenehme Symptome auf. Klinische Manifestationen sind vielfältig und hängen von der zugrunde liegenden Pathologie ab, die die Entzündungsreaktion im Körper verursacht hat. Häufige Manifestationen der Pyurie sind:

  • Schmerzen beim Wasserlassen, falscher Drang;
  • eine Abnahme der Urinproduktion;
  • Wasserlassen in spärlichen Portionen;
  • Änderung der Farbe des Urins in dunkelgelb, Anwesenheit von Sediment;
  • unangenehmer Geruch vom Urin;
  • Fieber;
  • verschwommene Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • ständiges Gefühl von Durst und Trockenheit im Mund.

Mit fortschreitender Krankheit zeichnen sich Symptome ab: Der Urin wird völlig undurchsichtig, nimmt einen faulen Geruch an, Eiter liegt in Form großer Flocken vor. Die Schmerzen werden konstant und intensiv. Manchmal leidet der Patient unter Übelkeit.

Neben dem Klassiker gibt es spezifische Symptome, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind:

  • Bei Urolithiasis geht es mit unerträglichen Schmerzen im Unterleib einher, die sich bis in die Leistengegend erstrecken. Hämaturie (Blut im Urin) kann sich entwickeln, nachdem der Stein freigesetzt wurde.
  • bei Blasenentzündung, Schmerzen im Schambereich und Brennen, Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Bei Pyelonephritis treten neben Pyurie mäßige Dysurie, Schmerzen im unteren Rücken und Fieber auf, und der ausgeschiedene Urin riecht schlecht und verliert seine Transparenz.

Diagnose

Piuria wird mit einer allgemeinen Urinanalyse diagnostiziert, indem weiße Blutzellen in einem Blickfeld gezählt werden. Die normale Anzahl von Leukozyten bei Kindern beträgt 0 bis 2 im Gesichtsfeld, bei Frauen - von 0 bis 5, bei Männern - von 0 bis 3. Bei einem Anstieg des Leukozyten-Spiegels muss die Analyse aufgrund möglicher Fehler bei der Sammlung und Lagerung von Urin wiederholt werden. Bei wiederholtem Nachweis von Leukozyturie handelt es sich um eine Pathologie.

Bei der Diagnose von Pyurie führt die Urinanalyse jedoch nicht an. Nephrologen halten die Analyse des Urins nach Nechyporenko für genauer. Wurde der Urin für die Analyse korrekt gesammelt und die Anzahl der Leukozyten bei einer Zählung von mehr als 2000 bestimmt, wird die Pyurie bestätigt.

Die Kakovsky-Addis-Methode ermöglicht die zuverlässige Bestimmung des Gehalts an gebildeten Elementen, einschließlich Leukozyten, in einer täglichen Dosis von Urin. Bei Pyurie steigt ihre Zahl auf 3 Millionen.

Manchmal kann Pyurie nicht mit Standard-Labortests im Urin diagnostiziert werden. In diesem Fall sprechen wir von latenter Pyurie als Zeichen latenter Entzündung vor dem Hintergrund einer chronischen Pyelonephritis. Latente Form der Piurie wird durch provokative Tests mit Prednison oder Pyrogen nachgewiesen.

Nach der Bestätigung der Entwicklung der Pyurie ist es wichtig, die Ursache zu finden - die Haupterkrankung und das Zielorgan - die Nieren, die Blase und die Harnleiter. Um dies zu tun, greifen Sie auf instrumentelle Untersuchungsmethoden zurück:

  • Ultraschall der Nieren und der Blase, Bauchorgane;
  • Magnetresonanztomographie;
  • intravenöses Pyelogramm;
  • Zystoskopie.

Behandlungstaktiken

Die Behandlung zum Nachweis von Pyurie sollte komplex und langfristig sein und darauf abzielen, die Ursachen der Entzündung zu beseitigen und das Wachstum der pathogenen Flora im infizierten Fokus zu unterdrücken. Die Entfernung eines einzigen Symptoms - das Vorhandensein von Eiter im Urin - reicht nicht für eine vollständige Genesung aus.

Abhängig von der Grunderkrankung, die Pyurie hervorgerufen hat, umfasst die Therapie die Ernennung

  • Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine, Fluorchinolone, Penicilline; Bei der Auswahl antimikrobieller Wirkstoffe ist es wichtig, die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber ihnen zu berücksichtigen.
  • krampflösende Mittel in Form von Injektionen oder Suppositorien, da Pyurie häufig von Schmerzen begleitet wird;
  • Antiallergika (Allergien);
  • pflanzliche Immunmodulatoren (Tinktur aus Echinacea, Ginseng-Extrakt);
  • Physiotherapie (Elektrophorese, Magnetfeldtherapie).

Bei akuten entzündlichen Prozessen in der Harnblase und im Harntrakt, die durch Eiteransammlung gekennzeichnet sind, organisieren sie die Tropfenabgabe von Antiseptika mit Waschen der Hohlräume. Manchmal wird eine Einführung in die betroffenen Hohlräume von Lösungen mit Antibiotika angezeigt.

Die Behandlung von träger oder chronischer Pyurie, insbesondere bei schwangeren Frauen, älteren Patienten und Kindern, sollte sparsam sein. Der Schwerpunkt liegt auf immunmodulatorischen Therapie- und Physiotherapieaktivitäten.

Die allgemeine Behandlung der Leukozyturie dauert je nach Schwere der Organschäden mehrere Wochen. Als Symptom kann die Pyurie nach 5–7 Tagen beseitigt werden. Wenn jedoch keine adäquate Therapie durchgeführt wird, kann die Erkrankung fortschreiten und zu einer chronischen, schwer zu behandelnden Form werden.

Medizinische Ernährungsorganisation

Um die Genesung und Entfernung von Eiter aus den Harnwegen zu beschleunigen, ist es wichtig, eine spezielle sanfte Diät zu befolgen. Die Grundprinzipien der therapeutischen Ernährung bei Pyurie:

  • vollständige Beseitigung aller irritierenden Produkte: gebraten, fetthaltig, Mehl, würzig;
  • Salzrestriktion zur Schonung der Nieren;
  • Einschränkung des Konsums von Eiweißfuttermitteln;
  • verbessertes Trinkverhalten: sauberes Wasser bis zu 2,5 Liter pro Tag, Preiselbeer- und Cranberrysaft, Kamille, Salbei;
  • bevorzugt werden saure und alkalische Lebensmittel.

Prävention

Die Beachtung einfacher Präventionsmaßnahmen kann das Risiko der Entwicklung von Pyurie und anderen entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems auf ein Minimum reduzieren:

  • eine sorgfältige tägliche Hygiene der Harnorgane verhindert eine Infektion der Harnröhre und der Blase;
  • rationelle Ernährung mit reichlich Vitaminen und Spurenelementen;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • regelmäßige Überwachung des Urinzustandes in Form einer einfachen visuellen Beurteilung von Farbe, Transparenz und Vorhandensein von Einschlüssen;
  • regelmäßige prophylaktische Abgabe des allgemeinen Urintests alle sechs Monate;
  • rechtzeitiger Besuch beim Arzt, wenn das Auftreten von trüben Unreinheiten und Fäden im Urin die Ablehnung der Selbstbehandlung darstellt.

Erkennung von Pyurie - ein alarmierendes Zeichen, mit der Erkennung von Eiter im Urin ist ein dringendes Bedürfnis zu verstehen. Ein rechtzeitiger Besuch des Nephrologen mit einer vollständigen Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Ursache für Eiter im Urin zu identifizieren und ohne schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit zu beseitigen. Wenn Pyurie nicht behandelt wird, können sich schwere Erkrankungen entwickeln, einschließlich chronischer Niereninsuffizienz.

Das Vorhandensein von Eiter im Urin oder bei Pyurie: Ursachen und Behandlung des Begleitsymptoms einer Nierenerkrankung

Eitrige Formationen im Urin finden sich bei beiden Geschlechtern, auch bei Kindern. Ein unangenehmes Phänomen nennt man Pyurie (Leukozyturie). Die Pathologie ist durch das Vorhandensein einer großen Anzahl von Leukozyten im Blut des Patienten gekennzeichnet, was zu schmerzhaftem Wasserlassen und einer Reihe von unangenehmen Symptomen führt. Eiterbrocken sind auch ohne Spezialausrüstung mit bloßem Auge sichtbar.

Pyurie weist immer auf eine Entzündung der Nieren oder auf Ausscheidungswege hin. Die Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, ein Anzeichen für eine Krankheit - ein Begleitsymptom verschiedener Pathologien. Wenden Sie sich in diesem Fall sofort an das Krankenhaus. Fehlende Therapie kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, einschließlich Nierenversagen.

allgemeine Informationen

Piuria wird häufig als Leukozyturie bezeichnet, da diese Erkrankung durch einen starken Anstieg der Leukozyten im Urin des Patienten gekennzeichnet ist. Es ist falsch zu sagen: Ärzte nennen Pyurie ein akutes Stadium der Leukozyturie. Einige Experten glauben, dass die Anzahl der Leukozyten den Grad des Entzündungsprozesses angibt. Aktuelle Studien haben jedoch gezeigt, dass aktive Leukozyten nicht als Kriterium für die Entzündungsaktivität in den Organen des Ausscheidungssystems betrachtet werden.

Ursachen des pathologischen Zustands

Die Pyurie ist keine eigenständige Krankheit, die Pathologie zeigt immer den Verlauf von Erkrankungen der Nieren, der Blase oder des Ausscheidungskanals an. Experten scheiden viele mögliche Ursachen für das Vorhandensein von Eiter im Urin aus. In den meisten Fällen treten unangenehme Zustände akut auf, der Prozess läuft fast immer ab. Um die spezifische Ursache der Leukozyturie zu bestimmen, kann nur ein Arzt dies durch eine Reihe spezifischer Tests durchführen.

Erfahren Sie, was Larapaskopie ist und wie das Verfahren in der Nephrologie und Urologie durchgeführt wird.

Lesen Sie diesen Artikel zu den Ursachen von Urin in der Farbe von Fleischsuppen und zur Behandlung möglicher Krankheiten.

Häufige Ursachen für die Pyuriebildung sind:

  • Blasenentzündung oder Blasenentzündung. Die überwiegende Mehrheit der Patienten sind Frauen;
  • Phimose (Pathologie ist durch eine signifikante Verengung der Vorhaut gekennzeichnet);
  • Urethritis (Entzündungsprozess im Ausscheidungskanal);
  • Blasendivertikel. Schwere Krankheit, vor deren Hintergrund die Wand des sich ansammelnden Organs hervorsteht, bildet sich ein kleiner Beutel (er sammelt und staut häufig Urin);
  • Hydronephrose (Erweiterung des Nierenbecken-Nieren-Systems des Patienten);
  • Prostatitis (Krankheit ist eine Entzündung der Prostatadrüse);
  • renale polyzystische Hypoplasie des Organpaares;
  • allergische Erkrankungen, Verschlimmerung der Blinddarmentzündung, Lupus erythematodes;
  • der Verlauf des Nierenversagens;
  • Nierenabstoßung nach Organtransplantation.

Einige Situationen des Auftretens von Pyurie sind durch angeborene Pathologien der Struktur oder Entwicklung der Nieren gekennzeichnet. Dieses Problem impliziert eine vollständige urologische Untersuchung des Patienten und die sofortige medizinische Versorgung.

Klassifikation der Pathologie

Je nach Ort der Entzündung unterscheiden Ärzte verschiedene Formen der Pyurie:

  • aseptisch Zeigt den Verlauf des Entzündungsprozesses ohne Beteiligung pathogener Mikroorganismen an. Oft begleitet das Symptom die Nierentuberkulose. Kinder leiden unter dieser Form der Pyurie vor dem Hintergrund einer verlängerten Dehydrierung und Auslaugung wichtiger Salze.
  • terminal Ein kennzeichnendes Merkmal dieser Form der Pathologie - im dritten Teil des Harns des Patienten wird ein signifikanter Überschuß der Norm der Leukozytenzahl beobachtet. Diese Situation bedeutet den Verlauf der Entzündung in den Samenbläschen, der Prostata;
  • initial Die höchste Konzentration an Leukozyten wird im ersten Teil des Urins des Patienten beobachtet, was auf entzündliche Prozesse in den Ausscheidungskanälen hindeutet;
  • insgesamt. Eitrige Formationen, Ansammlungen von Leukozyten sind gleichmäßig über alle drei Urinanteile verteilt. Pathologie provozierte in den meisten Fällen entzündliche Erkrankungen der Nieren und der Blase;
  • chronisch. Es ist ein Symptom für angeborene Anomalien in der Struktur oder Entwicklung des Urogenitalsystems des Patienten, Infektionskrankheiten derselben Sphäre.

Klinisches Bild

Die Begleitsymptome ähneln der Krankheit, die Pyurie verursacht hat. In fast allen Fällen ist der pathologische Prozess mit der Vitalaktivität pathogener Mikroben verbunden, die beim Wasserlassen Unwohlsein hervorruft. Entleeren der Blase kommt häufig vor, der Patient klagt über Schmerzen im Lendenbereich, es kommt zu einem starken Anstieg der Körpertemperatur. Das spezifische Bild ist charakteristisch für Infektionskrankheiten der sexuellen Sphäre.

Pyurie ist selten asymptomatisch, mit Ausnahme des Auftretens eines weißen oder eitrigen Ausflusses im Urin des Patienten. Eine solche Pathologie wird zufällig entdeckt, wenn ein Patient aus einem anderen Grund untersucht wird.

Diagnose

Die Bestimmung der Anzahl der Leukozyten im Urin des Patienten erfolgt nach der Methode einer Dreibecher-Urinprobe. Die Analyse erfolgt nach demselben Prinzip wie die Diagnose der Hämaturie. Bevor Sie den Test ablegen, müssen Sie unbedingt die äußeren Genitalien gründlich waschen. Verwenden Sie keine starken Antiseptika (sie können die Forschungsergebnisse verfälschen und einige Krankheitserreger zerstören).

Männer müssen während der Urinsammlung den Kopf des Penis freilegen. Frauen wird empfohlen, den Eingang der Vagina mit einer Baumwollscheibe abzudecken. Solche Manipulationen werden durchgeführt, um zu verhindern, dass Sekrete aus den Genitalien zur Analyse in den Urin gelangen.

Bis vor kurzem wurde der Urin mit Kathetern gesammelt. Heutzutage wurde diese Praxis aufgrund des hohen Infektionsrisikos und ungenauer Ergebnisse als ineffektiv erkannt. Die Urinsammlung erfolgt auf natürliche Weise. Der Patient uriniert in zwei oder drei Behältern (jeder muss mindestens 50 ml Flüssigkeit enthalten). Ein wichtiger Aspekt ist die Kontinuität des Urinstrahls.

Der Urin einer gesunden Person enthält immer eine kleine Menge weißer Blutkörperchen. Das akzeptable Zeichen von Leukozyten im Urin bei Männern wird als 0–3, für Frauen und Kinder - 0–6 angesehen. Ein geringfügiger Überschuss dieser Indikatoren wird normalerweise beim gerechten Geschlecht beobachtet (vor dem Hintergrund des vaginalen Ausflusses im Urin). Pyurie ist mit bloßem Auge sichtbar, Leukozyten reichern sich in großen Gruppen an, eine Person kann im Urin Blutgerinnsel der weißen Filamente, Verunreinigungen des Eiters feststellen.

Nach Feststellung eines Leukozytenüberschusses im Urin des Patienten schreibt der Arzt eine Reihe von Tests vor (Ultraschall der Nieren, Ausscheidungssystem, andere Studien), um die Ursache für unangenehme Symptome zu ermitteln. Anhand der erhaltenen Ergebnisse wird eine endgültige Diagnose gestellt und die erforderliche Behandlungstaktik ausgewählt.

Effektive Behandlungen

Die Pyurietherapie hängt direkt von der Ursache ab, die den Entzündungsprozess verursacht hat. Der Behandlungsansatz ist komplex. Die Grundlagen der Therapie: Rehabilitation des infizierten Bereiches, Zerstörung von Krankheitserregern, Wiederherstellung der Funktionen des geschädigten Organs.

Bei der Erkennung von Pyurie gibt es mehrere gängige Behandlungstaktiken:

  • Die meisten Nieren- und Ausscheidungskrankheiten werden durch Krankheitserreger verursacht. In dieser Situation wird dem Patienten ein Antibiotikum verschrieben, das die pathogene Mikroflora beeinflusst. Verwenden Sie zusätzlich Mittel, um die Leber und Mikroflora des Darms, reichlich Getränke und Bettruhe zu schützen. Schmerzmittel helfen, mit unangenehmen Empfindungen fertig zu werden;
  • In einigen Situationen ist die Pyurie vorübergehend und wird vor dem Hintergrund einer erfolglosen Katheterisierung gebildet. Dem Patienten wird eine kurze Antibiotikatherapie (nicht mehr als sieben Tage) verordnet. Diese Zeit reicht aus, um das Problem vollständig zu beseitigen.
  • während des Verlaufs einer chronischen Krankheit und wird nicht von schweren Symptomen begleitet, dann werden immunstimulierende Mittel, physiotherapeutische Verfahren zur Behandlung eingesetzt. Eine ähnliche Behandlungstaktik ist für schwangere Frauen und kleine Kinder angezeigt.

Pyurie kann ziemlich lange behandelt werden, alles hängt von der Linderung des Problems ab - dem Entzündungsprozess. Unterbrechen Sie den Therapieverlauf nicht unmittelbar nach dem Verschwinden des Krankheitsbildes. Diese Entscheidung wird ausschließlich vom Arzt unter Berücksichtigung der Testergebnisse getroffen. Wenn die Behandlung vorzeitig unterbrochen wurde, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit chronisch wird oder zu einem Rezidiv führt.

Bedenken Sie, dass die meisten urologischen Beschwerden eine Änderung des Lebensstils erfordern: Trinken Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit, normalisieren Sie die Ernährung, schalten Sie die täglichen körperlichen Aktivitäten ein. Die Verbesserung der Arbeit aller Organe und Systeme wird dazu beitragen, schlechte Gewohnheiten abzulehnen, regelmäßige Besuche bei einem Spezialisten zu vorbeugenden Zwecken. Nur wenn bestimmte Regeln eingehalten werden, ist es möglich, Pyurie zu verhindern und schnell zu heilen.

Erfahren Sie mehr über die medizinischen Eigenschaften von Maisnarben und die Verwendung pflanzlicher Heilmittel zur Behandlung von Nieren.

Die Gründe für den Anstieg der veränderten roten Blutkörperchen im Urin eines Kindes sind auf dieser Seite aufgeführt.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/diagnostika/instrumentalnaya/uzi-mochevogo-u-muzhchin.html und lesen Sie, wie Sie sich vorbereiten und wie der Ultraschall der Nieren und der Harnblase bei Männern durchgeführt wird.

Pyuria bei Kindern

Ein Zeichen des Entzündungsprozesses findet sich häufig bei Kindern, insbesondere bis zu drei Jahren. Mädchen leiden häufig unter einer Pathologie, die Anzahl der männlichen Patienten ist viel geringer. Adrift Pyurie ist in akute und chronische Formen unterteilt. Die gleiche Klassifikation wird für Erwachsene verwendet.

Die akute Form der Pathologie ist gekennzeichnet durch einen starken Anstieg der Körpertemperatur, Blässe des Kindes, Gewichtsabnahme, Appetitlosigkeit, manchmal treten Krämpfe auf (insbesondere bei Säuglingen). Patienten im Vorschulalter und älter haben Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und Schmerzen im Wasserlassen. Die akute Form der Pyurie neigt zu häufigen Rückfällen, der chronische Verlauf ist durch Exazerbationen und Ruhe gekennzeichnet.

Die Behandlung sollte in den frühen Stadien der Entwicklung von Nierenerkrankungen und Ausscheidungswegen erfolgen. Kindern müssen Bettruhe, Antibiotika, Vitamine und andere notwendige Medikamente verschrieben werden. Das Fehlen einer Therapie bedroht das anormale Funktionieren des Ausscheidungssystems des Babys und die Entwicklung von Pathologien, die zu Problemen im Urogenitalbereich führen.

Präventionsrichtlinien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Zunahme von Leukozyten im Urin zu verhindern:

  • Befolgen Sie die Hygienevorschriften (besonders die Gesundheit der Frau sollte angesichts der anatomischen Struktur der Harnröhre und des erhöhten Infektionsrisikos besonders sorgfältig sein).
  • rechtzeitig alle infektiösen Läsionen im Körper behandeln;
  • ggf. Arzt aufsuchen, nicht selbstmedizinisch behandeln.

Nächstes Video Weitere Informationen über Pyurie, die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie und die Merkmale ihrer Behandlung:

Pyurie oder eitrige Anhäufungen im Urin: Ursachen und Behandlung

Eitrige Anhäufungen im Urin können sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten.

Dieses äußerst unangenehme Phänomen in der Medizin wird Pyurie oder Leukozyturie genannt.

Es zeichnet sich durch einen signifikanten Anstieg der Leukozytenzahl im Urin und damit schmerzhaften Wasserlassen aus, während Eiterklumpen ohne besondere Ausrüstung deutlich sichtbar sind.

Analyse des Eitergehalts im Urin

Leukozyturie ist ein Zeichen für infektiöse Bakterien in den Nieren oder Harnwegen, begleitet von der Freisetzung von Eiter im Urin.

Es kann das primäre oder untersuchende Symptom verschiedener Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Frauen und Männern sein. Bestimmt unter Laborbedingungen.

In diesem Fall ist die Urinanalyse impotent. Amburzhe wird getestet, um die Krankheit zu erkennen. Das Verfahren wird mit Hilfe eines Cutters für Frauen durchgeführt. Die Analyse wird für Männer nach der Desinfektion des Penis durchgeführt, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Urin die zulässige Rate überschreitet (nicht mehr als sechs). das Vorhandensein von Leukozyturie.

Sie können ernsthaft krank sein!

Mehrere Faktoren, die Pyurie hervorrufen, fast immer begleitet von Entzündungen der Nieren oder der Harnröhre.

Dieses Symptom gilt nicht für eine separate Krankheit, es ist nur eine Nebenwirkung der Krankheit, die bereits im Körper vorhanden ist.

Die Hauptursachen für Leukozyturie:

  • Blasenentzündung - eine Erkrankung der Blase;
  • Urethritis - eine Erkrankung der Harnröhre;
  • Phimose - eine signifikante Verengung der Vorhaut;
  • Blasendivertikel - Vorsprung der Wand des Organs mit weiterer Bildung des Beutels zur unerwünschten Ansammlung von Urin;
  • interstitielle Nephritis - entzündliche Prozesse im Nierengewebe;
  • Prostatitis - Entzündung der Prostata, die Krankheit ist besonders gefährlich während der Verschlimmerung;
  • Hydronephrose - eine progressive Erweiterung des Nierenbeckensystems;
  • Glomerulonephritis - eine Krankheit, die die Glomeruli beeinflusst;
  • Nierentuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die Organe durch das schädliche Bakterium Tuberkulose schädigt
  • Nierenhypoplasie - angeborene Pathologie von Organen;
  • Nierenpolyzystik - Bildung von Hohlräumen mit Flüssigkeit in den Nierengewebe;
  • Nierenamyloidose - Versagen des Proteinstoffwechsels;
  • Nierenversagen;
  • Lupus erythematodes ist eine Autoimmunerkrankung.
  • allergische Erkrankung - eine allergische Erkrankung;
  • Entzündung der Blinddarmentzündung;
  • schwere Vergiftung des Körpers;
  • Nierenabstoßung nach der Transplantation.

In einigen Fällen ist die Leukozyturie das Ergebnis angeborener Anomalien, in solchen Fällen impliziert die Behandlung der Krankheit eine vollständige urologische Untersuchung.

Verwandte Symptome

Das Vorhandensein von Pyurie im Körper wird von den gleichen Symptomen begleitet wie die erregende Krankheit.

Der pathologische Anstieg der Leukozyten verursacht schmerzhafte Empfindungen beim Wasserlassen, und der Urin zeichnet sich durch eine Trübung mit deutlich sichtbaren eitrigen Anhäufungen aus.

Zu den sekundären Symptomen zählen häufiger Harndrang und kleine Teile des Urins, ständige Schmerzen in der Lendengegend, wiederkehrende Kopfschmerzen und erhöhte Körpertemperatur.

Symptome, die auf eine Infektion der Harnwege hindeuten:

Für die Behandlung von Nierenerkrankungen setzen unsere Leser erfolgreich die Galina-Savina-Methode ein.

  • Dysurie - häufiges oder schwieriges Wasserlassen;
  • wiederkehrende Schmerzen und Schmerzen im Unterbauch und in der Lendengegend;
  • schlammige Urinfarbe mit eitrigen Ansammlungen;
  • Frauen haben oft Schmerzen im Schambereich;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Urin hat einen unangenehmen Geruch.

Arten von Verstößen

Abhängig von der Lokalisation entzündlicher Prozesse sind folgende Formen der Pyurie bekannt:

  1. Aseptische Form. Zeigt eine signifikant erhöhte Leukozytenrate im Urin an, ohne dass pathologische Mikroorganismen vorhanden sind. Meistens ist es eine Folge der Nierentuberkulose. Sie tritt bei Kindern nach starker Dehydrierung und dem Verlust lebenswichtiger Salze auf.
  2. Ausgangsform Es ist eine Folge von Entzündungsprozessen in den Harnkanälen. In diesem Fall konzentrieren sich eitrige Ansammlungen in den ersten Harnportionen. Im Labor bestimmt, nachdem drei Gläser der Probe analysiert wurden.
  3. Terminalformular. Ein charakteristisches Zeichen - eine erhöhte Leukozytenrate wird im dritten Teil nach Durchführung einer entsprechenden Analyse beobachtet. Es ist eine Folge einer Entzündung der Prostata und Samenblasen.
  4. Gesamtformular Nach der Analyse mit drei Gläsern werden in allen Portionen charakteristische Eiterklumpen beobachtet. Sprechen über Nieren- oder Blasenkrankheit.
  5. Chronische Pyurie ist das Ergebnis angeborener Pathologien und Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems.

Es gibt auch drei Arten von Leukozyturie: Die anfängliche, endgültige, vollständige Zugehörigkeit zu einer der Arten wird durch die Methode des Drei-Gläser-Tests bestimmt:

Wenn also:

  • die Analyse zeugte vom Vorhandensein eitriger Ansammlungen im ersten Teil, wir sprechen von der anfänglichen Pyurie;
  • wenn der Eiter in der letzten Portion ist - das Ergebnis der endgültigen Leukozyturie;
  • eitrige Anhäufungen in allen Portionen - eine Manifestation der vollständigen Pyurie.

Behandlungstaktiken

Die Behandlung der Pyurie soll komplex sein, um den Schwerpunkt entzündlicher Prozesse zu beseitigen, die die Bildung von eitrigen Ansammlungen im Urin auslösen.

Es ist auch notwendig, die Ursache der pathologischen Manifestation zu korrigieren.

Die medikamentöse Behandlung von Leukozyturie beinhaltet eine vorläufige vollständige urologische Untersuchung. Nach der Bestimmung der Ursache für die Anzeichen einer Infektion im Körper wird eine Antibiotikatherapie verordnet.

Wenn die Krankheit auf den Hintergrund der Katheterisierung übergeht, dauert die komplexe Behandlung der Infektionsquelle und der Pyurie nicht viel Zeit. In diesem Fall dauert die Antibiotikatherapie nicht länger als 5-7 Tage.

Die chronische Form der Erkrankung ohne ausgeprägte Symptome wird mit einer sanften Therapie behandelt, insbesondere wenn schwangere Frauen und Kinder betroffen sind.

Als Korrekturverfahren griffen Physiotherapie sowie Immunomodulatoren zum Einsatz.

Im Falle der akuten Form der Leukozyturie werden Medikamente der Cephalosporin-Gruppe und der Fluorchinolone verwendet. In einigen Fällen sind die Carbapenem-Antibiotika gegen Infektionen wirksam. Bei Bedarf werden Fluorchinolone zusammen mit Penicillin verschrieben.

Leukozyturie kann sich nicht lange zurückziehen, die Antibiotikatherapie kann nicht bis zum vollständigen Sieg über den Infektionsherd beendet werden.

Es ist zu beachten, dass die akute Form der Verletzung den Patienten dazu zwingt, einige Empfehlungen zu befolgen. Die obligatorische Bettruhe sollte von reichlich alkalischem Wasser und Tee getrunken werden.

In den ersten Stadien der Manifestation der Pyurie ist es ratsam, zwei Tage lang eine Fruchtzuckerdiät durchzuführen: Bei Säuglingen wird die Zuckermenge durch Berechnung von 20-25 Gramm pro 1 kg Körpergewicht ermittelt, bei älteren Kindern - 10-15 Gramm, während die Tagesrate 150- 200 Gramm

Die Aufnahme von Zucker wird begleitet von Kaffee oder Fruchtsaft. Dann werden für die Menge an Kohlenhydraten, Getreide, Gemüse, Obst, Gelees und Cracker angereicherte Mischungen vorgeschrieben.

Im Falle der chronischen Form wird empfohlen, alkalische oder säurehaltige Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Vorbeugen ist einfacher als heilen.

Als vorbeugende Maßnahmen empfohlen:

  • die Hygiene der Harnorgane überwachen;
  • Gehen Sie in die Ernährung von Lebensmitteln ein, die reich an nützlichen Spurenelementen und Vitaminen sind.

Um die akute Form der Pyurie zu verhindern, sollten Sie den Urin selbst überwachen, insbesondere bei fieberhaften Erkrankungen.

Wenn Sie die ersten Anzeichen einer Infektion feststellen: eine trübe Farbe des Urins mit eitrigen Ansammlungen, häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, sollten Sie sofort professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Es wird nicht empfohlen, den verordneten Behandlungsablauf selbständig zu unterbrechen: Ein sofortiger Rückfall der Krankheit kann provoziert werden.

Was ist Pyurie und wie soll man damit umgehen?

Pyurie ist eines der ersten Anzeichen für den Entzündungsprozess des Urogenitalsystems und der Nieren. Es kann mit einer sehr schnellen und einfachen Studie ermittelt werden - einem üblichen Urintest. Eine genaue Diagnose ist jedoch nicht ausreichend. Es ist notwendig, andere Labor- und Instrumentenstudien durchzuführen.

Ursachen und Symptome

Eine Variante der Norm ist das Vorhandensein einzelner Leukozyten in der allgemeinen Analyse von Urin. Ihr Wert sollte jedoch im Sichtfeld des Mikroskops 3-5 nicht überschreiten. In einigen Fällen können weiße Blutkörperchen sehr viel sein, sie können das gesamte Sichtfeld des Mikroskops abdecken. In diesem Fall sprechen sie von erheblicher Leukozyturie, Eiter im Urin oder Pyurie.

Es gibt verschiedene Gründe für das Auftreten von Eiter im Urin. Es können entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems und der Nieren sein - Zystitis, Pyelonephritis, Urethritis, Prostatitis, Nephritis und andere, Autoimmun- oder allergische Erkrankungen, Urolithiasis, Nierentransplantation. Pyurie kann das erste Anzeichen für einen sich entwickelnden Entzündungsprozess in den Harnwegen und den Nieren sein. Daher ist es nicht notwendig, den Besuch eines Spezialisten zu verschieben. Sie sollten so schnell wie möglich weitere Untersuchungen durchführen. Insbesondere, wenn bei einem Kind während einer Routineuntersuchung, einschließlich Labortests, Leukozyturie gefunden wurde.

Mit Hilfe von Urintests können Sie die Lokalisation des entzündlichen Prozesses grob bestimmen. Dies kann Folgendes sein:

  • initial;
  • terminal;
  • insgesamt

Dazu müssen Sie einen dreistufigen Test durchführen. Das Hauptmerkmal der Implementierung ist, dass der Urin nicht in einem Behälter, sondern sofort in drei Behältern gesammelt werden muss. Befindet sich der Eiter im Urin in der ersten Portion, bedeutet dies, dass die Entzündung optional im unteren Harntrakt lokalisiert ist - in der Harnröhre. Wenn Eiter im letzten Teil gefunden wird, ist die Infektion deutlich in die Gewebe eingedrungen, z. B. in die Prostatadrüse oder den Samenstrang. Wenn Pyurie in allen 3 Partien des Urins beobachtet wird, können Blase oder Nieren betroffen sein.

Die Symptome der Krankheit stehen in direktem Zusammenhang mit der Lokalisierung des Entzündungsprozesses. Dies kann eine Verletzung des Wasserlassen (häufig, schwierig, schmerzhaft), Schmerzen in der suprapubischen oder lumbalen Region entlang der Harnleiter sein. In einigen Fällen steigt die Körpertemperatur auf subfebrile und febrile Zahlen an. Übelkeit oder Erbrechen tritt auf.

Behandlung

Die Behandlung mit Leukozyturie beginnt erst, nachdem sie die Ursache ihres Auftretens bestimmt haben. Dazu müssen Sie einer umfassenden urologischen Untersuchung unterzogen werden, die nicht nur Laborforschungsmethoden, sondern auch instrumentelle Methoden umfasst.

In keinem Fall sollten Sie versuchen, sich selbst zu behandeln, da Infektionen des Harnsystems und der Nieren zu schwerwiegenden Komplikationen führen können.

Nur ein Arzt kann die notwendige Behandlung verschreiben, die umfassend sein sollte. Die Therapie sollte ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, so dass gegebenenfalls ohne positive Dynamik das Behandlungsschema rechtzeitig korrigiert werden kann, beispielsweise wenn die Mikroflora gegen bestimmte Gruppen von antibakteriellen Medikamenten resistent ist.

Die Behandlung umfasst antibakterielle Wirkstoffe einer oder mehrerer Gruppen (je nach Intensität des Prozesses), Immunmodulatoren, Vitaminpräparaten und physiotherapeutischen Verfahren. Wenn sich der Entzündungsprozess in der akuten Phase befindet, ist strikte Bettruhe zwingend erforderlich. Darüber hinaus muss der Patient eine ausgewogene Ernährung organisieren, die keine gebratenen, würzigen und salzigen Speisen enthält. Es ist notwendig, ein angemessenes Trinkregime sicherzustellen.

Was ist Pyurie?

Pyurie ist eines der Anzeichen einer schweren Entzündung im Harntrakt im Labor. Für die Entwicklung des Verfahrens zeichnet sich die Anhäufung von Leukozyten in der Läsion aus. Diese Zellen „versuchen“, Infektionserreger zu bekämpfen, das Verbreitungsgebiet zu verkleinern und einen restriktiven Schacht zu bilden. Daher ist im Urin einer kranken Person immer mehr weiße Blutkörperchen (Leukozyturie) zu finden.

Bei Pyurie kann der "Kampf" als praktisch verloren betrachtet werden. Es bedeutet, dass die Leukozyten geschmolzen sind und sich Eiter aus ihren Überresten gebildet hat. Dazu gehören auch nekrotische Massen aus den Geweben der Organe, der Gefäßwand. Eine solche Analyse zeigt, dass sofort Abhilfemaßnahmen erforderlich sind.

Wie kann man die Anzahl der Leukozyten im Urin einschätzen?

In Verbindung mit der Schutzfunktion gibt es immer eine kleine Anzahl von Leukozyten im Harnweg. Sie werden vom Labor berechnet und anhand der Anzahl in einem Blickfeld des Mikroskops ausgewertet.

Bei Kindern sollte die Anzahl der Zellen Null sein oder bei Mädchen (1-2) zulässig. Bei Erwachsenen sind normale Schwankungen signifikanter:

Wenn bei der mikroskopischen Untersuchung von Sedimenten bis zu 20 Zellen gefunden wurden, müssen Sie zuerst die Richtigkeit der Sammlung der Analyse überprüfen. Aufgrund von Unordnung oder fehlenden Informationen wird der Urin oftmals in unzureichend sauberes Geschirr abgelassen. Ein Abspülen ist daher nicht erforderlich.

Eine Beurteilung des Zustands der Harnorgane bei Austritt aus dem Genitaltrakt ist nicht möglich. Männer, die sich einem Prostatamassagekurs unterziehen, können nicht mit Urintests kombiniert werden. Die Analyse gilt als unzuverlässig. Bei einem Kind ohne die notwendige Desinfektion gelangen Darmbakterien und weiße Blutkörperchen in den Urin. Dies ist besonders typisch für Babys mit Durchfall.

Ein weiterer wesentlicher Fehler ist die Verzögerung bei der Lieferung der Analyse. Für genaue Ergebnisse sollte die Studie spätestens zwei Stunden nach dem Wasserlassen durchgeführt werden. Die spätere Gärung beginnt mit dem Kontakt mit Sauerstoff in der Luft.

Zur Klarstellung wird die Analyse auf Nechiporenko durchgeführt. Bei Pyurie übersteigt die Anzahl der Leukozyten deutlich 2000 Zellen. Wenn der Patient sich sicher in der Sammlung befindet, kann anhand der Anzahl der Leukozyten und verwandten Verunreinigungen (Bakteriurie, Eiweiß, Zylinder, Schleim, Erythrozyten) die Schwere der Entzündung beurteilt werden.

Für die Diagnose der Pyurie sollte die Anzahl der Leukozyten im Gesichtsfeld 60 oder mehr betragen, erhöhte Trübung, Flocken oder Filamente können visuell im Urin bestimmt werden. In der Analyse nach der Kakovsky-Addis-Methode (pro Tag) übersteigt die Leukozyturie 3 Millionen. Dies bedeutet, dass auf einer bestimmten Ebene des Wasserlassens ein eitriger Entzündungsprozess stattfindet.

Der Arzt muss die Läsion identifizieren. Mögliche Krankheiten sind:

  • Urethritis;
  • Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Urolithiasis mit Stagnation und Entzündung in den darüberliegenden Organen.

Das Symptom wird nach einer Nierentransplantation als schwerwiegende Komplikation angesehen.

Gründe

Im Gegensatz zur Leukozyturie mit Pyurie kann es keinen physiologischen Zustand geben, der das Vorhandensein von Eiter erklärt. Wir wissen, dass eine leichte Erhöhung der Leukozyten bei Frauen während der Schwangerschaft möglich ist (hormonelle Wirkungen), während sie mit bestimmten Medikamenten behandelt wird.

Pyuria ist immer ein Zeichen von Krankheit. Vielleicht ist das Stadium der Erkrankung während des Verdeckens (latent) und der Patient fühlt keine Symptome. Die Wirkung infektiöser Krankheitserreger ist jedoch bereits offensichtlich.

Entsprechend der Prävalenz und Häufigkeit von Läsionen sind die Hauptursachen für Entzündungen in den Harnorganen:

  • E. coli (häufiger bei Frauen);
  • Klebsiella;
  • Enterokokken;
  • Streptokokken.

Wenn nosokomiale Infektion an erster Stelle geht:

  • Pseudomonas aeruginosa (häufiger bei Männern);
  • Protei;
  • Pilze der Gattung Candida.

In seltenen Fällen wird der Infektionsprozess verursacht durch:

  • Mykoplasmen;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • hämophiler Bazillus;
  • Corynebakterien.

Der Wert der Bakteriurie wird nur durch den Tank korrekter geschätzt. Urinanalyse. Nach dem Dekodieren von Daten zu Kulturen auf Nährmedien wird die Anzahl der koloniebildenden Einheiten (KBE) berechnet. Der Infektionsprozess wird bestätigt, wenn 100.000 oder mehr CFUs pro ml Urin vorhanden sind.

Wie kann man die Schadenshöhe feststellen?

Die Kriterien für eine aktive Entzündung betrachten Urologen das Vorhandensein von:

  • aktive Leukozyten;
  • Sternheimer-Malbin-Zellen.

Eine Anzahl von Autoren schlägt vor, sich nur von Anzeichen von Pyurie leiten zu lassen. Sie halten diese Funktion für zuverlässiger.

Im ersten Gefäß aus der Blase sollte eine Portion in 50 ml mit kontinuierlichem Wasserlassen gesammelt werden. In der zweiten - das gesamte verbleibende Volumen mit einem Zwei-Tassen-Test oder in zwei Teile mit einer Drei-Glas-Studie unterteilt. In jeder Probe wird die Anzahl der Leukozyten bestimmt. Wenn Pyurie erkannt wird, ist es geteilt:

  • initial - nur im ersten Gefäß bestimmt, deutet auf eine Entzündung im untersten Teil des Ausscheidungswegs (im Harnröhrenkanal) hin;
  • Eine terminale Pyurie findet sich im dritten (letzten) Teil. Dies weist auf eine Läsion im Becken oder bei Männern in der Prostatadrüse hin.
  • In allen Gläsern findet sich totaler Eiter, was auf einen entzündlichen Prozess auf Nieren - oder Blasenebene hindeutet.

Welche Urinindikatoren deuten auf die Ursache der Pyurie hin?

Der Laborant sieht unter einem Mikroskop nicht nur Leukozyten, sondern auch einen Zelltyp. Das Vorherrschen eines von ihnen kann indirekt auf die Ursache der Entzündung hinweisen:

  • Neutrophile - ein Zeichen von Pyelonephritis, tuberkulösem Prozess;
  • Monozyten - deutet häufiger auf Glomerulonephritis oder interstitielle Nephritis hin;
  • Lymphozyten gehen bei systemischen Erkrankungen (Lupus erythematodes) mit veränderten Immunreaktionen einher;
  • Eosinophile - beweisen die verstärkte Rolle einer heftigen allergischen Reaktion.

Welche Krankheiten verursachen Pyurie?

Es sollte daran erinnert werden, dass Pyurie keine gesonderte Krankheit ist. Es dient zur Bestätigung einer Infektion im Harnweg in verschiedenen nosologischen Formen. Dies kann eine primäre Pathologie oder eine Komplikation anderer Erkrankungen sein.

Meistens wird es bei Entzündungen gefunden:

  • in der Blase und Harnröhre (schwere Zystitis, Urethritis);
  • Nierenbecken (Pyelitis, eitrige Pyelonephritis, chronische Pyelonephritis);
  • Blasenwand Divertikel;
  • Nierenparenchym (interstitielle Nephritis);
  • Niere mit Tuberkulose, Hypoplasie, Hydronephrose;
  • zystisch modifiziertes Gewebe mit polyzystischer Nierenerkrankung;
  • Glomeruli und Tubuli (Glomerulonephritis).

Als Komplikation wird eine Entzündung mit Pyurie festgestellt:

  • mit systemischem Lupus erythematodes;
  • Vergiftung des Körpers bei Vergiftung;
  • Nierenamyloidose;
  • chronisches Nierenversagen;
  • diabetische Glomerulosklerose;
  • Allergien verschiedener Ätiologie;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • bakterielle Sepsis des Neugeborenen;
  • Urolithiasis.
  • Nierentransplantation;
  • Prostatitis und Phimose bei Männern.

Symptome

Klinische Manifestationen der Pyurie hängen von der zugrunde liegenden Erkrankung ab. Meistens begleitet es:

  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • vermehrter Drang;
  • die Freisetzung kleiner Teile des Urins;
  • mangelndes Gefühl der vollständigen Entleerung;
  • Temperaturerhöhung;
  • Rückenschmerzen auf einer Seite;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Schwäche und Müdigkeit.

Die Menschen bemerken Änderungen im Urin nicht sofort. Die offensichtlichen Symptome der Krankheit sind solche Symptome wie:

  • erhöhte Trübung;
  • Flocken im Sediment;
  • unangenehmer Geruch;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • anhaltende Schmerzen über dem Schambereich:
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durstgefühl

Über die Bewegung des Steines im Harnweg sagen paroxysmale Schmerzen im unteren Rückenbereich mit Bestrahlung in der Leistengegend, Hämaturie nach einem Angriff.

Pyelonephritis zeigt an:

  • schwere Dysurie;
  • fieberhafter Zustand;
  • stumpfer Rückenschmerz

Über Zystitis sollte man denken:

  • mit Schmerzen über dem Schambein;
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • vermehrter Drang;
  • leichter Temperaturanstieg.

Chronische Pyelonephritis manifestiert sich durch periodische Verschlechterung, dumpfe Rückenschmerzen. Bei all diesen Manifestationen ist die Pyurie in der Analyse ein negatives Zeichen, was auf eine Verschlimmerung, eine neue Infektion hinweist.

Behandlung

Die Behandlung von Pyurie erfordert nicht nur eine entzündungshemmende Therapie, sondern auch die Verwendung von:

  • hohe Dosen von Drogen;
  • Verwendung von Formularen zur intravenösen Verabreichung;
  • obligatorische Bestimmung der Empfindlichkeit der Flora gegenüber Antibiotika;
  • ggf. Ersatz, Herstellung einer verstärkenden Wirkstoffkombination;
  • längere Behandlungszeit als bei Leukozyturie.

Für die Entfernung von Eiter aus den Harnorganen wird ein erhöhter Trinkmodus festgelegt. Gemüseabfälle und Fruchtgetränke werden gezeigt:

  • Preiselbeeren (Blätter und Beeren);
  • Preiselbeeren;
  • Gänseblümchen;
  • Bärentraube;
  • Salbei;
  • Birkenknospen.

Alle irritierenden Lebensmittel sind von der Diät ausgeschlossen:

  • würzige Gewürze;
  • gebratene und geräucherte Fleischgerichte;
  • Fettbrühen;
  • Süßwaren

Die wichtigsten entzündungshemmenden Medikamente sind Antibiotika:

  • Penicillin-Gruppen;
  • Cephalosporin;
  • Fluorchinolone;
  • Kohlenstaub.

Bei ausgeprägten entzündlichen Symptomen der Harnröhre und der Harnblase werden Instillationen mit lokalem Waschen des Hohlraums mit einer Lösung aus antiseptischer Wirkung und Verabreichung von Antibiotika angewendet. Bei chronischen Erkrankungen mit langweiliger Manifestation wird neben Antibiotika die Physiotherapie empfohlen, ebenso wie Mittel zur Unterstützung und Aktivierung der Immunität.

Symptomatische Mittel werden verwendet:

  • krampflösende Medikamente in Injektionen oder rektalen Suppositorien;
  • antiallergisch;
  • fiebersenkend.

Es wird empfohlen, dass ein Patient mit einer erkannten Pyurie ernsthaft an der Wiederherstellung der Schutzkräfte beteiligt ist. Pflanzliche Immunomodulatoren helfen dabei (Tinktur aus Echinacea, Ginseng, Schizandra-Chinesisch) und nehmen Transferfaktoren. Sie sollten insbesondere die Prävention von Unterkühlung, körperliche Bewegung und Essensvorlieben befolgen. Um den Urintest zu bestehen, muss der Zustand der Harnorgane und der latenten Pyurie überwacht werden.