Der Urin ist bei Männern und Frauen weiß

Prävention

Hinterlasse einen Kommentar 1.430

Die Norm gilt als Urin in verschiedenen Gelbtönen. Weißer Urin spricht über innere Probleme im menschlichen Körper. Die weiße Farbe der Harnflüssigkeit manifestiert sich aus verschiedenen Gründen. Jede Manifestation eines solchen Verstoßes ist ein Grund, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Was bedeutet es: physiologische Ursachen

Der charakteristische Geruch und die weiße Farbe des Urins bedeuten nicht unbedingt eine ernsthafte Störung. Die Gründe für dieses Phänomen sind die Physiologie. Um dies zu verdeutlichen, wird das folgende Verfahren durchgeführt: Für ein paar Tage, um große Flüssigkeitsmengen zu trinken, wird die Harnflüssigkeit bei gesunder Funktionsfähigkeit der internen Systeme wieder transparent. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine merkliche Verunreinigung im Urin ist auf die am Tag zuvor verzehrten Lebensmittel und auf eine mögliche Änderung des Lebensstils zurückzuführen. Die Gründe für die gelb-weiße Farbe des Urins sind:

  • übermäßige Bewegung;
  • starke emotionale Zustände (Stress);
  • allgemeine Hypothermie des Körpers oder seiner Einzelteile;
  • Einnahme von Geldern mit Kalzium oder Phosphat;
  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • Dehydratation;
  • Besuch von Dampfbädern (Bad, Sauna).
Veränderungen der Urinfarbe können auf schwere Störungen hindeuten.

In vielen Fällen führt eine visuelle Farbänderung im Urin nicht zu den pathologischen Prozessen im Körper. Bei der regelmäßigen Manifestation dieses Zustands sollte man ihn jedoch nicht driften oder sich selbst behandeln lassen. In manchen Fällen weist eine Veränderung der Farbe der Harnflüssigkeit auf eine schwerwiegende Beeinträchtigung der Funktionalität der inneren Systeme des Körpers hin. Warum der Urin in jedem Fall weiß ist, kann der Spezialist nach eingehender Untersuchung reagieren.

Männliche Störfaktoren

In einer starken Hälfte der Menschheit ist weißer Urin mit einem charakteristischen Geruch die Norm. Dies liegt daran, dass neben dem Urin auch Samen und Sekret der Prostatadrüse durch die Harnröhre ausgeschieden werden. Weißer Urin bei Männern kann morgens oder nach sexueller Intimität auftreten. Dieses Phänomen wird nicht als Verstoß angesehen.

Faktoren der Verletzung bei Frauen

Bei einer strengen Diät beobachten Frauen manchmal weißen Urin mit einem unangenehmen Geruch. Dies ist auf die Beseitigung von toxischen Substanzen aus dem weiblichen Körper zusammen mit Harnflüssigkeit zurückzuführen. Es gab Fälle dieses Phänomens bei Frauen mit Eisprung und bei schwangeren Frauen (aufgrund großer Mengen an Schleimsekret). Eine schwangere Frau sollte solche Änderungen sorgfältig in Erwägung ziehen und den Arzt darüber informieren.

Pathologische Faktoren des weißen Urins

Weißer Urin und seine regelmäßigen Manifestationen bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts (bei Kindern, Männern, Frauen) weisen auf verschiedene pathologische Prozesse im Harnsystem hin, nämlich Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis, Nierentuberkulose, Nephrose, Glomerulonephritis, Steinbildung und Amyloidose Nierenorgane. Weiß wie Urinmilch weist auch bei Diabetikern auf einen hohen Glukosespiegel hin.

Akute oder chronische Prostatitis bei Männern, die sich während eines Infektions- oder Entzündungsprozesses entwickeln, ist die Ursache für den weißlichen Farbton der Harnflüssigkeit. Der Urin wird auch durch erhöhte Ketone (Aceton) getrübt, was ein Symptom für schwere Erkrankungen des Gehirns und der Leber ist. Wurmbefall bei Kindern und Erwachsenen beeinflusst auch die Tatsache, dass der Urin weißlich wird. Unter den weiblichen Ursachen, die den Urinfarbton verändern können, gibt es verschiedene Entzündungsprozesse in den Genitalien (Candidiasis, Zervixentzündung, Vulvovaginitis, Endometriose und andere).

Was tun, wenn Tests zur Diagnose bestanden werden?

Milchurin ist das Ergebnis vieler Gründe. Daher schreibt der behandelnde Arzt einem Patienten vor, eine Reihe von Studien durchzuführen, um eine korrekte Diagnose zu stellen und dann eine wirksame Behandlung zuzuweisen. Meist ernannt für die folgenden Studien:

  • Urinanalyse;
  • Forschungsurin von Nechiporenko;
  • test Kakovsky-Addis.

Nach Erhalt der Ergebnisse dieser Studien kann der behandelnde Arzt eine Ultraschalluntersuchung, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie vorschreiben. Zur genaueren Diagnose wird den Patienten auch gezeigt, dass sie enge Fachärzte aufsuchen, nämlich Frauen - einen Frauenarzt und Männer - einen Urologen. Pädiatrischen Patienten werden häufig zusätzliche Studien des Magen-Darm-Systems verordnet.

Wenn die weiße Farbe des Urins von Schmerzen in der Lendengegend und am Ende des Wasserlassen begleitet wird, wird empfohlen, so bald wie möglich einen Spezialisten zu konsultieren, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen und eine wirksame Therapie für einen bestimmten Fall zu verschreiben. Es ist wichtig, sich zu erinnern, je früher die Behandlung erfolgt, desto günstiger ist die Prognose für eine Person, die die Krankheit heilt.

Warum wird der Urin weiß?

Der Urin einer gesunden Person, eines Erwachsenen und eines Kindes, hat eine gelbe Farbe mit unterschiedlichem Schweregrad - von hell bis gesättigt. Solche Veränderungen hängen vom Gehalt an Bilirubin, Urochrom und Urobilin im Urin ab. Die Konzentration dieser Substanzen in der ausgeschiedenen Flüssigkeit wird durch die Ernährung, den Lebensstil, die Entwicklung von Pathologien und die Merkmale des Organismus beeinflusst. Und wenn sich die Farbe des Urins sogar innerhalb eines Tages ändern kann, sollte ein trübes Sediment, das ihm einen weißlichen Farbton verleiht, idealerweise nicht sein.

Phosphate, Proteine, Lipide, Eiter, Leukozyten oder andere im Harnsystem eingeschlossene Substanzen verleihen dem Urin eine weiße Nuance. Wenn dieses Phänomen oft sichtbar ist, fällt es in Form von weißen Flocken aus. Genaue Daten zu den Ursachen werden nur nach wiederholten Tests vom Arzt gemeldet.

Weißer Urin bedeutet nicht immer, dass eine Person ernsthaft krank ist. Der Grund dafür können einige physiologische Faktoren sein. Machen Sie einen „Test“ - trinken Sie einige Tage lang viel Flüssigkeit. Die Nieren arbeiten "in voller Kraft", und der Urin wird, wenn keine gesundheitlichen Probleme auftreten, wieder transparent. Dies geschah nicht, und der Urin enthält immer noch trübe Verunreinigungen, wodurch er weißlich gefärbt wird. Dann ist es besser, einen Arzt um Rat zu fragen.

Die Urinanalyse ist ein wichtiger, von einem Arzt verschriebener Labortest zum Erkennen vieler Krankheiten. Bei gravierenden Abweichungen in der Arbeit der inneren Organe spiegelt sich dies jedoch nicht nur in der Trübung des Urins wider - auch andere alarmierende Symptome treten auf. Überwachen Sie sorgfältig die Gesundheit des Kindes, da der fragile Körper häufig an Entzündungen und Infektionen leidet.

Physiologische Ursachen für das Aufhellen des Urins

Wenn Sie die Trübung des Urins bemerken, analysieren Sie, was Sie gegessen haben und welchen Lebensstil Sie in den letzten Tagen gemacht haben. Weißer Urin wird aus folgenden physiologischen Gründen ausgeschieden:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • starker Stress;
  • Hypothermie;
  • die Verwendung von Medikamenten auf Kalzium- oder Phosphatbasis;
  • große Mengen Alkohol trinken;
  • Dehydratation;
  • Besuchen Sie das Dampfbad im Bad oder in der Sauna.

Bei Männern wird die Trübung des Urins häufig als Norm angesehen. Dies ist auf das Sekret der Prostatadrüse und der Samenflüssigkeit in die Harnröhre zurückzuführen. Deshalb haben Männer morgens oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr weißen Urin. Beim Wasserlassen können sogar weißliche Klumpen freigesetzt werden.

Frauen, die auf einer starren Diät sitzen, „bleichen“ häufig auch den Urin. Wenn Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden werden, wird ein Teil davon zusammen mit dem Urin ausgeschieden. Manchmal wird dieses Phänomen bei schwangeren Frauen beobachtet.

Pathologische Ursachen für das Aufhellen des Urins

Trotz der Tatsache, dass es "harmlose" Ursachen für die Urintrübung gibt, sollten Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit achten! Wenn sich die Situation im Laufe der Zeit nicht ändert, auch wenn keine anderen Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt, um die Ursachen für die Bildung eines trüben Niederschlags zu ermitteln.

Weißer Urin kann bei Männern und Frauen auf folgende Erkrankungen des Harnsystems hindeuten:

Das Vorhandensein von Sediment im Urin weist nicht nur auf die sich entwickelnde Pathologie der Nieren und des Harnsystems hin. Trübung ergibt einen hohen Glukosespiegel bei Diabetes. Bei Männern weist dieses Phänomen häufig auf das Vorliegen einer akuten oder chronischen Prostatitis vor dem Hintergrund eines Adenoms, von Infektionen oder Entzündungen hin. Aceton im Urin macht es auch undurchsichtig, was über die Entwicklung von Erkrankungen des Gehirns und der Leber sprechen kann. Es wirkt sich auf die Aufhellung von Urin und Filariose aus, da Lymphe in die Nieren gelangt. Wurmbefall bei einem Kind verursacht auch weißen Urin.

Bei Frauen wird weißer Urin aufgrund einer Entzündung der Genitalorgane und einer Störung der Mikroflora der Vagina ausgeschieden:

  • Vulvovaginitis;
  • Salpingo-Oophoritis;
  • Candidiasis;
  • zervikale Entzündung;
  • Endometriose.

Vermuten Sie keine "schreckliche" Krankheit, wenn Sie im Urin nur ein kleines Sediment feststellen, das ihm eine weiße Farbe verleiht. Pathologien werden normalerweise von anderen Symptomen begleitet. Im Falle eines Nierenschadens bei Erwachsenen und Kindern schmerzt die Lendengegend, und beim Wasserlassen treten unangenehme Empfindungen auf. Entzündungen der Geschlechtsorgane und die Entwicklung von sexuell übertragbaren Krankheiten bei Frauen gehen häufig mit starkem Ausfluss aus der Scheide, Juckreiz und Brennen einher. Bei Diabetes hat Urin neben der Trübung einen charakteristischen süßlichen Geruch.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Da weißer Urin aus vielen Gründen beobachtet werden kann, schreibt der Arzt zusätzliche Tests für den Patienten vor, um eine angemessene Behandlung zu gewährleisten. Kinder und Erwachsene müssen sich einer Reihe von Studien unterziehen:

  1. Urinanalyse Dies ist eine „universelle“ Analyse, die das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit bestätigt, die sich durch das Aufhellen von Urin manifestiert. Der Arzt muss für eine Diagnose die Anzahl der Leukozyten und das Protein kennen.
  2. Urinanalyse nach Nechyporenko. Eine genauere Technik, mit der Sie diese Indikatoren überprüfen können. In der Regel zeigten Analysen eine Abweichung von der Norm.
  3. Test Kakovsky - Addis. Eine wichtige Analyse zur Bestimmung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Urolithiasis. Der Urin wird gesammelt, den der Patient innerhalb von 12 bis 24 Stunden sammelt.

Das Aufhellen von Urin ist häufig die Grundlage für die Ernennung von Ultraschall, Urethrographie, Zystographie und Computertomographie durch einen Arzt.

Wenn alle Ergebnisse normal sind, der Urin jedoch nicht mehr weiß ist, können dem Patienten zusätzliche Tests vorgeschrieben werden. Zum Beispiel gibt ein Therapeut einer weiblichen Patientin eine Überweisung für die Untersuchung eines Frauenarztes, und ein männlicher Patient muss einen Urologen aufsuchen. Dem Kind kann zusätzlich die Darmarbeit überprüft werden.

Selbstmedikation nicht. Wenn Sie starke Schmerzen im unteren Rücken hatten und mit weißer Harnfarbe urinieren, suchen Sie einen Arzt auf.

Weißer Urin Ursachen

Der menschliche Körper ist so eingerichtet, dass Funktionsstörungen der Organe durch sorgfältige Ausscheidung sorgfältig diagnostiziert werden können. Jede Störung der Organe beeinträchtigt die Eigenschaften von Blut und Urin. Nur wenn der Bluttest unter Laborbedingungen durchgeführt werden muss, kann der Zustand des Urins zu Hause beobachtet werden.

Weiße Farbe des Urins - eine versteckte Bedrohung für den Körper?

Was ist der Grund, warum der Urin weiß ist, und welche Bedrohungen für den Körper sind solche Indikatoren? Da das Blut in den Nieren gefiltert wird, weist der Urin am Auslass darauf hin, dass Giftstoffe oder schädliche Substanzen im Körper vorhanden sind. So ist es möglich, das Auftreten oder die Entwicklung der Erkrankung bei schwereren Formen (z. B. bei chronischen) zu verhindern, indem die Farbe und der Geruch des Urins zu Hause beobachtet werden. Manchmal kommt es vor, dass der Urin weiß wird. Weißer Urin kann auf menschliche Krankheiten hinweisen, wie zum Beispiel:

  • Diabetes (wenn auch Glukose vorhanden ist);
  • Verletzung der Nieren, Nierenkanäle (vorbehaltlich der Anwesenheit von Urinprotein);
  • Probleme mit dem Urogenitalsystem (vorbehaltlich des Auftretens einer ungewöhnlichen Entladung);
  • Leber- und Hirnkrankheiten (wenn der Urin einen erhöhten Aceton-Spiegel hat);
  • Phosphatourie (wenn Sie versuchen, das Vorhandensein von Phosphat im Urin zu Hause festzustellen, können Sie es erwärmen oder Essigsäure hinzufügen; führt der weiße Urin zu einem positiven Ergebnis, was auf das Vorhandensein einer Infektion im Harnsystem oder die Ablagerung von Salzen in den Nieren schließen kann);
  • Chylurie, dh eine parasitäre oder nicht-parasitäre Infektion (Erhöhung des Lymphspiegels im Urin, die sich in Filariose manifestiert).

Urinwerte

Idealerweise sollte der Urin eine hellgelbe Farbe haben. In diesem Fall variiert die Farbe des Urins abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit der erforderlichen Elemente (Uroretrin, Urochrom, Farbpigmente). Keine Panik, dass sich die Farbe des Urins verändert hat, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen (z. B. Acetylsalicylsäure, Vitamin-C-Tabletten usw.). In diesem Fall kann es eine Farbe von sattem Rot bis Blau-Grün annehmen. Darüber hinaus kann die Nahrung auch Auswirkungen haben: Wenn Sie Rüben essen, wird der Urin burgunderrot oder rosarot. Wenn jedoch der Urin in Abwesenheit der vorgenannten Punkte immer noch seine Transparenz verliert, deutet dies auf Erkrankungen der Leber, des Harnsystems (meistens) oder des Blutes hin.

Was zu tun ist?

Keine Panik wenn:

  • Wenn ein Mann am Morgen uriniert, wird der Urin weißlich. Dies weist meistens auf das Eindringen von Spermien in die inneren Blasenkanäle hin. Mit anderen Worten: Weißer Urin ist in diesem Fall die Norm.
  • Am Ende des Tages stellen Sie fest, dass Ihr Urin diese Farbe hat. Denken Sie daran, wenn Sie den ganzen Tag etwas gegessen haben? Wenn nicht, verlassen alle unnötigen und schädlichen Substanzen den Körper durch Urin. Wenn für den ganzen Tag keine Nahrung in den Magen gelangt, beginnt der Körper, Schlacken daraus zu entfernen. In einer solchen Situation ist weißer Urin die Norm.

Fazit

In jedem Fall ist bei langfristigen Veränderungen der Eigenschaften des Urins ein Besuch beim Urologen erforderlich. Er führt die erforderlichen Tests durch und diagnostiziert das Problem, auch wenn Sie nur morgens weißen Urin haben.

Wann wird der Urin weiß?

Die Nieren sind ein natürlicher Filter des menschlichen Körpers. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, das Blut und damit den ganzen Körper von schädlichen und unnötigen Substanzen zu reinigen. Dieser "Müll" wird zusammen mit dem Urin angezeigt. Daher kann es bei verschiedenen Krankheiten, Einnahme bestimmter Medikamente und Fehlern in der Ernährung zu einer ungewöhnlichen Schattierung und Textur kommen. Deshalb gibt es manchmal sogar weißen Urin.

Warum wird der Urin weiß?

Die weiße Farbe des Urins wird durch das Eindringen großer Mengen von Eiweiß, Phosphorsäuresalzen, Leukozyten, Fetten und einigen anderen Verunreinigungen verursacht. Das heißt, dies kann bei Erkrankungen des Harnsystems beobachtet werden als:

  • Glomerulonephritis;
  • Nephrose;
  • Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Urethritis;
  • fettige Degeneration der Nieren;
  • Nephrolithiasis;
  • Nierentuberkulose.

Da Hypothermie, Stress, übermäßige körperliche Anstrengung und andere Krankheiten, insbesondere solche mit Fieber, ihre Entwicklung auslösen können, sollten diese Faktoren auch zu denjenigen gehören, die zu einer Aufhellung des Urins führen. In den meisten Fällen sind weiße Sedimente im Urin Eiter und Schleim, seltener Eiweiß und Salz.

Wichtig: Wenn sich im Urin viel Fett befindet, z. B. bei Nephrose, wird die Farbe verdünnter Milch, wenn der Eiter grauweißlich ist.

Manchmal ist weißer Urin ein Zeichen für eine Amyloidose der Nieren, die durch die Anhäufung spezifischer Proteine ​​in ihnen gekennzeichnet ist. Diese Pathologie kann sich vor dem Hintergrund verschiedener chronischer Erkrankungen entwickeln, die mit der Bildung von Geschwüren einhergehen, zum Beispiel:

  • Tuberkulose;
  • chronischer Lungenabszess;
  • Bronchiektasen usw.

Manchmal können weiße Blutgerinnsel im Urin das Ergebnis eines übermäßigen Verzehrs von Lebensmitteln sein, die Calcium und Phosphate enthalten. Die Farbe des Urins ändert sich auch, wenn

  • Diabetes;
  • Pathologien der Leber und des Gehirns;
  • parasitäre Invasion.


In diesen Fällen werden jedoch andere nicht charakteristische Verunreinigungen im Urin nachgewiesen, insbesondere Glukose und Lymphe.

Wie erkennt man eine Nierenerkrankung?

Um ungefähr festzustellen, warum weißer Urin ist, können Sie unabhängig einen 3-Glas-Test durchführen. Dazu ist es notwendig, die Genitalien gründlich zu reinigen und in 3 vorbereiteten, sauberen, transparenten Behältern durchgängig zu urinieren. Es ist wünschenswert, dass die erste und letzte Portion des Urins das gleiche Volumen hatten und der Durchschnitt - mehr.

Das Vorhandensein einer Trübung im ersten Teil des Urins mit der relativen Reinheit des Restes zeigt das Vorhandensein einer Infektion in der Harnröhre an. Weißer Urin am Ende des Wasserlassen ist ein Zeichen für eine Blasenentzündung. In solchen Fällen werden in der Regel zusätzlich zu einer Veränderung der Urinfarbe Schmerzen bei Verabreichung von natürlichem Bedarf, Brennen und Reißen beobachtet.

Wenn jede der 3 Proben ungefähr die gleiche Farbe und Textur aufweist, kann dies auf eine Pathologie der Nieren hindeuten. Dies wird normalerweise begleitet von:

  • anhaltende oder intermittierende Rückenschmerzen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Schwäche;
  • Übelkeit usw.

Achtung! Die Ursachen für die Verfärbung des Urins zu bestimmen, ist Aufgabe des Arztes!

Ursachen für weißen Urin bei Frauen

Weißer Urin bei Frauen weist häufig auf die Entwicklung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane hin, da die vaginalen Ausscheidungen direkt beim Wasserlassen in sie eindringen. So kann es sich manifestieren:

  • zervikale Entzündung;
  • Salpingo-Oophoritis;
  • Vulvovaginitis;
  • Endometritis;
  • Genitaltuberkulose.

Helfen Sie bei dem Verdacht auf das Vorhandensein dieser Krankheiten wie Symptome:

  • Juckreiz und Brennen im Bereich der äußeren Genitalorgane;
  • reichliche Entladung verschiedener Texturen;
  • unangenehmer Geruch nach Ausfluss;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Menstruationsstörungen;
  • Menstruationsschmerzen usw.
Ursachen für weiße Flocken im Urin können auch bei banaler Candidiasis, dh Soor, gefunden werden. Um die Entstehung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane auszuschließen, sollten Frauen nicht nur gut weggespült werden, sondern auch einen Tampon verwenden, bevor sie den Urin sammeln. Wenn der Urin danach eine normale Farbe annimmt, bedeutet dies, dass eine Frau einen Frauenarzt konsultieren sollte und mit ihm nach den wahren Ursachen der Urinaufhellung suchen sollte.

Ursachen für weißen Urin bei Männern

Weißer Urin bei Männern ist oft ein Zeichen für Prostataprobleme. So können manifeste Prostatitis, sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich Chlamydien, Gonorrhoe usw. auftreten.

Gleichzeitig deutet der weiße Urin bei Männern nicht immer auf die Entwicklung der Pathologie hin, da Samenflüssigkeit und Prostatasekretion leicht in diese eindringen können. Meistens wird dies nach dem Geschlechtsverkehr oder am Morgen beobachtet.

Achtung! Wenn der Urin mehrere Tage lang weiß bleibt, insbesondere wenn andere Symptome auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Urin weiß

Bekanntlich hat der Urin einer gesunden Person sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen einen gelben Farbton - von hellgelb bis dunkelgelb (oder sogar orange). Die Farbe des Urins hängt vom Gehalt der darin enthaltenen Pigmente ab - Urobilin, Urochrom, Bilirubin sowie verschiedenen Verunreinigungen (z. B. Eiweiß oder Blut), die bei verschiedenen Erkrankungen des Körpers auftreten. Mit der Entwicklung der Pathologie kann die Farbe des Urins eine Vielzahl von Schattierungen annehmen, aber in diesem Artikel werden die Gründe für das Auftreten von weißem Urin betrachtet.

In den meisten Fällen geben Phosphorsäuresalze (Phosphate), Eiweiß, Eiter, große Mengen an Leukozyten, Lipide und einige andere Substanzen dem Urin eine weiße Farbe. Manchmal sieht man sogar weiße Flocken im Urin, ein schlammiges, weißliches Sediment. Wenn diese Phänomene einmal auftreten, sollten Sie wachsam sein, aber wenn solche Veränderungen über mehrere Tage beobachtet wurden, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und testen lassen.

Mögliche Ursachen

Erkrankungen des Harnsystems sind die häufigste Ursache. Dies können Erkrankungen der Blase, der Nieren oder der Harnwege sein. Verursacht häufig auch entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane. In solchen Fällen wird der Urin nicht für einen Tag, sondern für lange Zeit weiß. Wenn Sie bemerken, dass der Urin für kurze Zeit eine weiße Farbe angenommen hat, kann dies durch die Verwendung bestimmter kalzium- und phosphatreicher Nahrungsmittel, Unterkühlung, starker Bewegung, Stress usw. verursacht werden. In all diesen Fällen kehrt die Urinfarbe nach 1-2 Tagen normalerweise zurück zu den üblichen gelben Nuancen.

Unter den Erkrankungen des Harnsystems ist die Ursache für den weißen Urin am häufigsten:

  • Glomerulonephritis, Pyelonephritis - bei Glomerulonephritis wird im Urin eine große Anzahl von Proteinen nachgewiesen, wodurch sich eine weiße Farbe ergibt.
  • Nephrose, Fettentartung der Nieren, Amyloidose, Nierentuberkulose.
  • Urethritis, Blasenentzündung, Prostatitis.
  • Urolithiasis - Wenn sich Phosphatsteine ​​im Urin bilden, tritt ein weißer Niederschlag auf.

Um herauszufinden, in welchem ​​Bereich des Harnsystems die Krankheit lokalisiert ist, kann ein Drei-Glas-Test durchgeführt werden. Um dies zu erreichen, ist es erforderlich, den Urin nacheinander in drei Behältern zu sammeln: Urin beim Urinieren (zuerst 20% im ersten Behälter, dann 60% im zweiten Behälter und die restlichen 20% im dritten Behälter). Das Volumen jeder Probe sollte mindestens 10 ml betragen. Je genauer das Material gesammelt wird, desto zuverlässiger ist das Ergebnis der Probe. Wenn der Urin im ersten Gefäß mehr trüb und weiß ist, ist die Pathologie in der Harnröhre lokalisiert und kann durch einen Entzündungsprozess hervorgerufen werden. Wenn ein weißer Niederschlag nur am Ende des Wasserlassen gefunden wird, deutet dies auf Prostatitis hin. Wenn jedoch der Urin in allen Behältern weiß ist, liegt eine Pathologie der Nieren (zum Beispiel Pyelonephritis) oder der Blase (zum Beispiel Blasenentzündung) vor.

Achten Sie außerdem auf andere Symptome, die die genaue Ursache dieses Phänomens feststellen können. Bei Urethritis und Blasenentzündung besteht zum Beispiel häufig der Drang, zu urinieren, Schmerzen, Brennen, Stechen in der Harnröhre beim Urinieren und Urin, der sich wie Milch färbt. Wenn Urolithiasis Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rückenbereich, im Bereich der Leistengegend auftritt, können Sand oder Steine ​​austreten, was von Schmerzen und starken Schmerzen begleitet wird. Wenn die Nierenentzündung die Temperatur signifikant erhöht, treten Schmerzen in der Seite und im unteren Rücken auf, kann Übelkeit auftreten.

Ursachen für weißen Urin bei Frauen

Wie Sie wissen, neigen Frauen häufig zu strengen Diäten, zum Beispiel Milch, Kefir usw. Ein großer Teil der Verwendung von Lebensmitteln, die mit Kalzium und Salzen der Phosphorsäure gesättigt sind, kann in der gesamten täglichen Ernährung zu zahlreichen Veränderungen im Körper führen, einschließlich Veränderungen der Urinfarbe. Ein solches Phänomen kann auch bei schwangeren Frauen beobachtet werden, da eine Reihe von Veränderungen in ihrem Körper auftritt und Eiweiß im Urin vorhanden ist.

Bei Frauen mit Wasserlassen kann weißer Ausfluss aus der Vagina in den Urin gelangen. Dies wird häufig durch entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane verursacht. Diese Krankheit kann Vulvovaginitis, Soor, Salpingo-Oophoritis, Endometritis, Cercevitis, Adnexitis, zervikale Entzündung usw. sein. Damit der Ausfluss der Vagina das Ergebnis der Analyse nicht verfälscht, müssen Sie vor dem Sammeln des Biomaterials ein Wattestäbchen waschen oder verwenden.

Ursachen bei Männern

Bei Männern wird der Urin häufig morgens oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr weißlich. Dies kann durch das Eindringen von Sperma verursacht werden, manchmal können sogar weiße Klumpen beobachtet werden. Dies ist der Rest des Samens, normalerweise während des Tages, an dem dieses Phänomen vorübergeht.

Wenn die Veränderung der Urinfarbe nach einigen Tagen nicht verschwindet, kann dies an Problemen mit der Prostatadrüse liegen, meistens an Prostatitis. Darüber hinaus können Männer auch Entladungen haben, die durch entzündliche Infektionskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe usw. verursacht werden.

Um die genaue Ursache für die weiße Farbe des Urins festzustellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine Urinanalyse durchführen, um die Anzahl der Leukozyten und das Vorhandensein von Protein zu bestimmen. Wenn Abnormalitäten festgestellt werden können, können eingehende Analysen zugeordnet werden: Analyse nach Nechiporenko, Forschung nach der Kakovsky-Addis-Methode sowie zusätzliche Untersuchungen - Ultraschall, Zystographie, Urethrographie. Frauen müssen möglicherweise von einem Frauenarzt, einem Urologen, untersucht werden.

Da die Ursachen für weiß gefärbten Urin sehr schwerwiegend sein können, sollten alle Maßnahmen zur Diagnose und Behandlung von einem Arzt auf der Grundlage der durchgeführten Tests durchgeführt werden. Lassen Sie auf keinen Fall alles seinen Verlauf nehmen und sich nicht selbst behandeln, da dies sehr gefährlich sein kann.

Warum tritt Urin bei Männern auf?

Die Nieren pro Tag filtern eine große Menge Blut und bringen verschiedene unerwünschte Elemente mit sich. Die Farbe des Urinausstoßes für den Normalzustand des Körpers reicht von hellgelb bis tiefgelb. Diese Variation hängt normalerweise mit der Menge der verbrauchten Flüssigkeit und den Produkten zusammen, die Urin in verschiedenen Farbtönen färben können. Was bedeutet das Auftreten von weißem Urin?

Weißer Urin - verursacht

Weißer Urin tritt bei der normalen Körperfunktion auf. Die männliche Bevölkerung kann dieses Phänomen beobachten, wenn vor allem in den Morgenstunden Spermien in die Harnleiter geraten. Bei Frauen wird ein weißliches Sediment beobachtet, wenn der Ausfluss beim Wasserlassen auftritt. In anderen Fällen kann ein solches Phänomen in Abwesenheit jeglicher Nahrungsaufnahme (Hunger) beobachtet werden, wenn die Nieren einfach unnötige Elemente aus dem Körper entfernen. Übermäßiger Stress oder übermäßige Bewegung kann eine Veränderung der Urinfarbe verursachen. Befindet sich eine Person längere Zeit in einem Dampfbad (Bäder oder Saunen), kann sich weißer Urin bilden. Gleiches gilt für ein sehr heißes Klima, das der Mensch in Kombination mit Dehydratisierung nicht kennt.

Der Grund für die Verfärbung des Harns ist das Vorhandensein einer schweren Erkrankung des Harnsystems. Die weiße Farbe des Urins ergibt eine Zusammensetzung aus Phosphor, Fett, Eiweiß, Leukozyten, eitrigen Flüssigkeiten, Lipiden und Schleim. Solche Einschlüsse können über die Entwicklung der Pathologie sprechen:

  • Blasenentzündung;
  • Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankung;
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Urethritis;
  • Würmer

Weißer Urin äußert sich in einer renalen Amyloidose. Amyloidose ist eine Nierenerkrankung, bei der das Protein Amyloid in ihnen angesammelt wird. Die Krankheit entwickelt sich während infektiöser und entzündlicher Prozesse über einen längeren Zeitraum in einem genaueren Organismus.

Das Vorhandensein einer großen Menge an Glukose im Blut bewirkt eine Veränderung der Farbe des Urins. Dies ist ein charakteristisches Zeichen für die Entwicklung von Diabetes. Wenn sich die Funktion der Leber oder der Gehirnorgane ändert, gelangt eine bestimmte Menge Aceton in den Urin, wodurch der Urin eine weiße Farbe erhält. Die Parasitenkrankheits-Filariose führt zu einer großen Menge an Lakta im Urin, dies scheint die Ursache für weißen Urin zu sein.

Die Manifestation des weißen Urins bei Männern kann ein Signal für den Beginn der Erkrankung der Prostata sein. Besonders wenn Prostatitis mit Geschlechtskrankheiten und sexuellen Störungen kombiniert wird.

Meistens ist der weiße Farbton des Urins von kurzer Dauer und geht mit übermäßigem Stress, der Einnahme von alkoholischen Getränken oder Stress einher. Urin nimmt nach einigen Tagen seine normale Farbe an. Wenn ein solches Symptom länger als 1 Woche auftritt, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden.

Aber nicht nur Krankheiten können das Aussehen von weißem Urin bei Männern beeinflussen. Die Zulassung einiger Medikamente, also bevor Sie zum Arzt gehen, ist es notwendig, die Liste der verwendeten Medikamente festzulegen. Es kommt vor, dass es in einer solchen Liste Medikamente gibt, die dem Urin eine ungewöhnliche Schattierung verleihen können. Kräuterzubereitungen besitzen oft diese Eigenschaft.

Diagnose

Urin ist ein ziemlich gutes Material für die Untersuchung des Auftretens der Krankheit zu Hause, zum Beispiel, wenn ein Arzt vor einer geplanten Konsultation Zeit hat. Sie können eine Probe von 3 Gläsern halten. Zur Vorbereitung werden Hygieneverfahren durchgeführt. Es werden drei Behälter genommen und Wasserlassen durchgeführt.

  1. Weißer Urin in der ersten Portion. Ein Zeichen von Urethritis.
  2. Weißer Urin in der zweiten Portion. Benötigt zusätzliche Diagnose.
  3. Weißer Urin in der letzten Portion. Zeichen einer Blasenentzündung.

Falls weißer Urin in allen Behältern vorhanden ist, wird davon ausgegangen, dass der Prozess in den Nieren selbst abläuft und zusätzliche Forschung erforderlich ist.

Eine weitere Hausdiagnose ist die Reaktion von Urin auf Essig. Wenn die Flüssigkeit bei Zugabe von Essig zum Urin trüb und weiß wird, ist es ratsam, sich bei Verdacht auf Phosphaturie mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen. Eine Probe wird den ganzen Tag genommen und am Ende des Tages wird eine Schlussfolgerung gezogen.

  1. Urinanalyse Zeigt an, ob im Harnsystem ein entzündlicher Prozess vorliegt.
  2. Urinprobe nach Nechyporenko. Zeigt das Gleichgewicht von weißen Blutkörperchen, Zylindern und roten Blutkörperchen. Abweichungen von der Norm werden als spezifische Krankheit angesehen.
  3. Test Kakovsky - Addis. Eine Abweichung der Ergebnisse bezüglich der Rate wird über das Auftreten eitriger Prozesse (Pyelonephritis, Glomerulonephritis oder Urolithiasis der Nieren) berichten.
  4. Ultraschalluntersuchung
  5. Computertomographie.
  6. Urethrographie
  7. Zystographie.

Nach Abschluss aller Studien wird eine vollständige Schlussfolgerung gegeben und, falls erforderlich, eine wirksame Therapie zur Behandlung einer bestimmten Krankheit verordnet.

Wenn beim Wasserlassen plötzlich weißer Urin auftaucht und keine anderen Symptome auftreten, können wir über ein vorübergehendes Problem sprechen, das in wenigen Tagen vergehen wird. Wenn Sie sich jedoch Sorgen über Schmerzen, Temperatur, Schwäche oder Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen machen, ist dies ein wichtiger Grund, um einen Arzt zu Rate zu ziehen. Eine Vielzahl von Krankheiten wird nach mehreren Tests diagnostiziert. Verschreibungspflichtige Behandlung sollte nur einem Spezialisten anvertraut werden. Selbstmedikation bringt keine guten Ergebnisse, wenn Sie selbst kein Arzt sind. Daher ist es bei einem scheinbar kleinen Problem notwendig, sich an Spezialisten zu wenden.

Auch von den "vernachlässigten" Nierensteinen lassen sich schnell loswerden. Vergessen Sie nicht, einmal am Tag zu trinken.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Haben Sie schon einmal Probleme mit den Nierenschmerzen gehabt? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, war der Sieg nicht auf Ihrer Seite. Und natürlich wissen Sie nicht aus erster Hand, was es ist:

  • Beschwerden und Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Die morgendliche Schwellung von Gesicht und Augenlid gibt Ihnen kein Selbstvertrauen.
  • Es ist sogar peinlich, besonders wenn Sie häufig unter Wasserlassen leiden.
  • Darüber hinaus sind ständige Schwäche und Beschwerden bereits fest in Ihr Leben eingedrungen.

Beantworten Sie jetzt die Frage: Passt es zu Ihnen? Kann man Probleme ertragen? Und wie viel Geld haben Sie bereits in eine unwirksame Behandlung „durchgesickert“? Das ist richtig - es ist Zeit, dies zu beenden! Stimmen Sie zu? Deshalb haben wir uns entschlossen, eine exklusive Methode zu teilen, bei der das Geheimnis des Umgangs mit Nierenschmerzen offenbart wird. Lesen Sie den Artikel >>>

Wodurch wird weißer Urin verursacht?

Wir alle wissen, dass normaler Urin eine gelbe Farbe mit verschiedenen Nuancen hat.

Jede Veränderung der Urinfarbe kann auf Probleme im Körper hindeuten.

Die Farbe des Urins kann abhängig von der Konzentration, dem Gehalt an Urochrom, Farbstoffen und der Einnahme von Medikamenten variieren.

Wenn der Urin weiß wird, besteht Grund zur Aufmerksamkeit.

Wodurch wird weißer Urin verursacht?

  • Urin wird von den Nieren ausgeschieden, was darauf hindeutet, dass der Erwerb von weißer Farbe auf eine Verletzung der Nierenaktivität oder der Nierenkanäle hindeuten kann.
  • Bei Diabetes kann der Urin aufgrund von Glukose weiß werden.
  • Eine Verletzung des Urogenitalsystems trägt zum Auftreten charakteristischer Sekrete bei, die den Urin weiß färben können.
  • Erhöhte Acetonwerte im Urin können auf Erkrankungen des Gehirns und der Leber hinweisen.
  • Die Filariose äußert sich in einem Anstieg des Lymphspiegels im Urin, so dass der Urin weiß wird.
  • Entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems können eine Trübung des Urins hervorrufen und ihn weiß färben. Um das Problem zu beseitigen, muss die Ursache des unangenehmen Symptoms beseitigt werden.
  • Nach dem Geschlechtsverkehr bei Frauen kann der Urin weiß sein.
  • Bei Kindern kann morgens weißer Urin beobachtet werden.
  • Bei Männern kann weißer Urin das Vorliegen einer Prostatitis (in akuter oder chronischer Form) vor dem Hintergrund eines Adenoms, von Infektionskrankheiten oder sexuell übertragbaren Krankheiten anzeigen.
  • Frauen können während der Schwangerschaft weißen Urin haben, was ein Symptom für das Vorhandensein von Kalzium- oder Uratsalzen sein kann. Im Falle einer Pyelonephritis kann der Urin auch weiß werden.

Andere Ursachen für weißen Urin

  • Dehydratation;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Wärme
  • Bad- und Saunabesuche;
  • das Vorhandensein von Nierensteinen;
  • Abfluss von Eiter;
  • Pyurie (Urinphosphat);
  • Chylurie (Anwesenheit von Lymphe im Urin);
  • Lipurie (Fettgehalt im Urin).

Sie können versuchen, das Vorhandensein von Phosphat im Urin zu Hause nachzuweisen. Dazu müssen Sie den Urin erwärmen und etwas Essigsäure hinzufügen. Wenn das Ergebnis Ihrer Forschung weißer Urin ist, besteht Grund zu der Annahme, dass Phosphat oder Salz in der Niere vorhanden ist. Zwar ist die Krankheit nicht durch eine regelmäßige Salzausscheidung gekennzeichnet, daher sollte die Bestimmung der Phosphatrückstände den ganzen Tag durchgeführt werden.

Wie Sie sehen, können die Ursachen für weiße Farbe sehr schwerwiegend sein. Es gibt jedoch Fälle, in denen weißer Urin die Norm ist. Zum Beispiel müssen sich Männer keine Sorgen machen, wenn weißer Urin das Ergebnis des morgens beim Wasserlassen ist. Eine mögliche Ursache für dieses Phänomen ist das Eindringen von Spermien in den Harntrakt.

Der Grund für weißen Urin kann am Abend sein, dass Sie den ganzen Tag einfach ausgehungert sind. Dadurch werden Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Dies trägt zur Verfärbung des Urins bei.

Versuchen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich zu informieren, obwohl es sichere Gründe für die weiße Farbe des Urins gibt, wenn Sie ein ähnliches Phänomen bemerken (insbesondere wenn Sie es längere Zeit beobachten).

Warum ist Urin weiß?

Ärzte können aufgrund der Farbe der Harnausscheidungen die Entwicklung von Abnormalitäten im Körper vermuten. Weißer Urin ist oft ein Krankheitszeichen. Wenn das Symptom einmal auftritt, besteht kein Anlass zur Sorge. Urinfarbene Milch mit bestimmten Symptomen kann auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hinweisen. Der Handlungsalgorithmus wird in solchen Fällen nur von einem Arzt gewählt. Selbstmedikation kann den Patienten verschlimmern.

Weißer Urin signalisiert oft die Krankheit, aber manchmal manifestieren sich Substanzen in den verzehrten Lebensmitteln.

Ursachen für weißen Urin

Aufhellung von Urin ist nicht immer ein Zeichen der Pathologie. Dies kann aus folgenden Gründen ein physiologischer Prozess sein:

  • Dehydratisierung oder umgekehrt übermäßige Flüssigkeitsaufnahme;
  • Hypothermie der Gliedmaßen oder des gesamten Organismus;
  • Alkoholmissbrauch am Vortag;
  • das Dampfbad besuchen;
  • Stress;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • übermäßige übung.

Wenn die Farbänderungen einzeln waren, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Bei anhaltenden Anzeichen von weißlichem Farbton im Urin müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Ebenso kann der Körper auf Abnormalitäten in der Funktion der inneren Organe und auf das Eindringen von Infektionen reagieren.

Warum wird der Urin bei Männern weiß?

Die Struktur des männlichen Urogenitalsystems bewirkt eine physiologische Veränderung des Urins. Weiße Klumpen oder Trübungen können nach dem Geschlechtsverkehr oder am Morgen auftreten, wenn versehentlich eine kleine Menge Samen in den Urin freigesetzt wird. Weißer Urin bei Männern ist:

  • aufgrund von Nervenausbrüchen oder einer übermäßigen Zunahme sexueller Energie;
  • nach einem anstrengenden Training.

Bei einer gesunden Person wird der Urin nach einer bestimmten Zeit wieder hellgelb und stellt die normalen Eigenschaften wieder her. Wenn dies nicht geschieht, ist es für einen Mann möglich:

  • Entzündung der Prostata.
  • Infektionen des Urogenitalsystems durch das Eindringen von Krankheitserregern:
    • Trichomonas;
    • Gonococcus;
    • Chlamydien usw.

Die bei Männern begonnenen Krankheiten verursachen neben der weißlichen Farbe des Urins folgende Symptome:

  • Lendenschmerzen;
  • die Freisetzung von Urin fällt nach der Diurese;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Schleimausfluss aus der Harnröhre;
  • häufiges und / oder intermittierendes Wasserlassen;
  • falsche Triebe;
  • Schmerzen im Unterbauch am Ende des Wasserlassen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Warum kann Pathologie bei Frauen beobachtet werden?

Weißer Urin des schwächeren Geschlechts ist auf Schleim zurückzuführen, der aus der Vagina in den Urin gelangt. Dies bedeutet das Vorhandensein von Genitalerkrankungen, die von folgenden Symptomen begleitet werden:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • reichliche, oft unangenehm riechende Leukorrhoe;
  • Unterbrechung des Menstruationszyklus;
  • Brennen im Bereich der äußeren Genitalorgane;
  • Schmerzen während der Menstruation.

Bei Frauen kann milchfarbener Urin eine Manifestation der folgenden Erkrankungen sein:

  • Candidiasis;
  • Vulvovaginitis;
  • Salpingo-Oophoritis;
  • Entzündung der Gebärmutter und ihrer Anhängsel;
  • Tuberkulose des Fortpflanzungssystems.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Häufige Krankheiten

Bestimmte Erkrankungen führen zu einer Abnahme der Konzentrationsfunktion der Nieren, wodurch der Urin unabhängig von der Flüssigkeitsmenge transparent bleibt. In diesem Fall benötigen Sie den Rat eines guten Diagnostikers: Dies kann ein Symptom eines beginnenden Diabetes mellitus oder eines chronischen Nierenversagens sein.

Weißer Urin tritt bei Diabetes, Blasenentzündung, Nierenerkrankung auf.

  • Bei Diabetes mellitus ist der Patient durstig, er trinkt viel und eifrig steigt die Zahl der Tag- und Nacht-Wasserlassen.
  • Chronisches Nierenversagen äußert sich in einem erhöhten Wasserlassen zu Beginn der Erkrankung und dem darauffolgenden starken Rückgang bis zum vollständigen Verschwinden. Der Patient beklagt solche Abweichungen als:
    • Durst und trockener Mund;
    • Dunkelheit in den Augen mit plötzlichen Bewegungen;
    • niedriger Herzschlag;
    • gestörtes Atmen.

Weißer Urin ist jedoch häufig die Ursache für folgende Erkrankungen:

  • Blasenentzündung;
  • Urate vom Phosphat-Typ bei ICD (Urolithiasis);
  • fettige Degeneration der Nieren;
  • Pyelonephritis;
  • verschiedene Nephrose;
  • Glomerulonephritis.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Abklärung des Urins bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft sammelt die werdende Mutter im Genitaltrakt mehr Schleim als üblich. Bei der Entnahme einer Urinprobe kann ein Teil des Schleims in den Behälter gelangen. Um dies zu vermeiden, sollte eine Frau den Intimbereich gründlich waschen und dann einen Wattestäbchen verwenden. Wenn Sie diese Regeln befolgen und alles gemäß den Anweisungen des Arztes tun, erhalten Sie ein genaues Testergebnis. Weißliche Verunreinigungen im Urin, Geruch und Flocken bei schwangeren Frauen sind Anzeichen einer Infektion und erfordern eine zusätzliche Behandlung.

Analysen zur Erkennung von Anomalien

Um herauszufinden, wo die Pathologie im Urogenitalsystem begann, wird ein Drei-Glas-Test durchgeführt. Nach intimer Hygiene uriniert der Patient abwechselnd in 3 Behältern. Schlammiger Urin mit Schleim in allen Behältern spricht von Nierenerkrankungen. Ein nicht standardmäßiger Farbton im ersten Behälter kann ein Zeichen für eine Entzündung der Harnröhre sein. Weißer Urin im letzten Gefäß zeigt eine Blasenentzündung an.

Dadurch werden die in der Tabelle aufgeführten zugehörigen Symptome analysiert:

Wodurch wird weißer Urin verursacht?

Der erste Indikator, der im Labor für die Untersuchung des Urins geschätzt wird, ist seine Farbe. Normalerweise hat der Urin einer gesunden Person eine hellgelbe oder gesättigte strohgelbe Farbe. Für die Farbe des Urins sind Farbpigmente verantwortlich, die durch den Stoffwechsel im Körper gebildet werden. Das nächste sehr wichtige Merkmal des Urins ist seine Transparenz. Normalerweise ist der Urin absolut transparent, ohne Verunreinigungen oder Einschlüsse. Auf den ersten Blick die Konsistenz von normalem Urin wie normales Wasser.

Um die äußeren Eigenschaften des Urins zu beurteilen, ist es nicht erforderlich, Arzt zu sein oder ins Labor zu gehen. Jede Person sollte genau wissen, wie normaler Urin aussieht und warum beim Farbwechsel sofort ein Arzt konsultiert werden muss. Eltern sollten auch die Urinfarbe ihres Kindes genau überwachen.

Bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen kann der Urin seine Farbe, Transparenz und Konsistenz ändern. Warum genau sich die Farbe des Urins ändert und womit er verbunden werden kann, betrachten wir in diesem Artikel.

Verfärbung des Urins

Transparenter weißer Urin kann ausgeschieden werden, wenn zu viel Flüssigkeit verwendet wird. In solchen Fällen kommt es häufiger zum Wasserlassen, der Urin hat keine Zeit zum Konzentrieren und praktisch reines Wasser wird aus dem Körper entfernt. An Sommertagen, wenn große Mengen an flüssigem und wässrigem Obst, Gemüse und Beeren (z. B. Wassermelonen) verzehrt werden, sollte das Auftreten von klarem Urin keine Bedenken verursachen.

Bei einigen Erkrankungen verlieren die Nieren ihre Konzentrationsfähigkeit und der Urin ist unabhängig von der Ernährung immer klar.

Ursachen für transparenten weißen Urin:

  • die Verwendung großer Flüssigkeitsmengen;
  • Diabetes insipidus;
  • chronisches Nierenversagen;

Bei Diabetes insipidus wird ein Mensch von einem ständigen Durstgefühl geplagt. In dieser Hinsicht verbraucht der Patient zu viel Flüssigkeit und läuft oft zur Toilette. Nachtwasserlassen erhöht sich ebenfalls. Urin mit Diabetes insipidus hat fast keine Farbe, es wird weiß wie Wasser. Wenn weißer Urin länger als eine Woche ausgeschieden wird, sollten Sie einen Arzt zur gründlichen Untersuchung konsultieren.

Schlammiger weißer Urin ist oft ein Symptom der Krankheit. Die Verfärbung des Urins ist in solchen Fällen auf pathologische Verunreinigungen zurückzuführen, die normalerweise nicht der Fall sein sollten.

Unreinheiten, die eine weißliche Urintönung ergeben:

Bei entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems kommt eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen und Eiweiß im Urin vor. Eine große Proteinmenge in der Analyse weist meistens auf Glomerulonephritis oder Nierenversagen hin. Leukozyten nehmen häufig mit Nierenerkrankungen, Blasenentzündungen und Infektionen des Harnsystems zu. Im Schleim tritt Urinschleim in fast allen Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem in großen Mengen auf.

Das Auftreten von Salzkristallen im Urin weist meistens auf die Entwicklung der Urolithiasis beim Menschen hin. Es gibt jedoch Fälle, in denen Urin durch übermäßigen Einsatz von Salzen und Mineralwasser mit Salzen übersättigt wird. Hohe Salzanalysen sind auch charakteristisch für Menschen, die nach starker körperlicher Anstrengung Dehydratation haben.

Verunreinigungen von trübem Eiter im Urin weisen auf eine bakterielle Infektion der Nieren hin. Weißer Urin mit Eiter vermischt ist charakteristisch für Pyelonephritis, Nierentuberkulose und sexuell übertragbare Infektionen.

Die weiße Farbe des Urins kann durch das Eindringen von Lipiden oder Lymphzellen entstehen. Dies geschieht im Stadium des Tumorverfalls bei schwerkranken Nieren- und Blasenkrebs.

Krankheiten, bei denen der Urin eine trübe weiße Farbe bekommt:

  • Pyelonephritis;
  • Blasenentzündung;
  • Tumoren der Nieren und der Blase;
  • Urolithiasis;
  • Nierentuberkulose;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • gynäkologische Erkrankungen;

Schlammiger weißer Urin bei Frauen

Bei Frauen kann die Verfärbung des Urins auch durch gynäkologische Erkrankungen verursacht werden. Schleim, Leukozyten und Eiter können am Ende des Wasserlassen aus der Vagina in den Urin gelangen. Bei Vaginitis und Vulvovaginitis in der Vagina sammelt sich eine große Menge Schleim an, der bei der Testaufnahme in den Urin fallen kann. Bei der Drossel in der Scheide bildete sich eine weiße Käsemasse, die auch die Farbe des Urins verändern kann.

Gynäkologische Probleme und weißer Urin:

  • Drossel;
  • Vulvovaginitis;
  • zervikale Entzündung;
  • Tuberkulose des weiblichen Fortpflanzungssystems;

Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems wird eine Frau durch charakteristische Symptome gestört. Periodische Bauchschmerzen, trockenes und brennendes Gefühl in der Vagina, schmerzhaftes Wasserlassen und Sex. Ignorieren Sie diese Symptome nicht, insbesondere wenn Sie die Farbe des Urins ändern. Es ist notwendig, so schnell wie möglich den Frauenarzt aufzusuchen.

Während der Schwangerschaft und beim Eisprung bildet sich bei Frauen der Schleim im Genitaltrakt. Beim Sammeln eines Urintests können Schleimsekrete in den Behälter gelangen. Um dies zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich, vor der Probenahme eine intime, hygienische Dusche zu nehmen. Um zu verhindern, dass vaginaler Schleim zur Analyse in die Probe gelangt, können Sie einen Hygienetampon verwenden.

Schlammiger weißer Urin bei Kindern und Männern

Bei einem Kind kann trübe weiße Urin ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess in den Nieren oder der Blase sein. Bei einigen helminthischen Invasionen kann sich auch die Farbe des Urins ändern. Bei einer Filariose bei einem Kind kann der Urin eine trübe Farbe haben. Bei Mädchen kann der Schleimausfluss aus der Vagina mit Urin weiß gefärbt werden. Bei Jungen mit angeborenen Anomalien der Vorhaut der Penisphimose kann der Urin auch einen trüben, weißlichen Farbton annehmen. Der Schleim, der sich am Ende des Wasserlassens in den Taschen der Vorhaut ansammelt, kann in den Urin fallen.

Jede Veränderung des Urins des Kindes sollte die Eltern darauf aufmerksam machen. Es ist besser, einen zusätzlichen prophylaktischen Urintest durchzuführen, als das Fortschreiten der Krankheit zuzulassen. Ich denke, es ist nicht notwendig zu erklären, warum es so wichtig ist, so schnell wie möglich mit der Behandlung von Krankheiten zu beginnen.

Bei Männern und Jungen kann morgens beim Wasserlassen Sperma in den Urin gelangen, was eine Trübung des Urins verursacht. Während des Tages sollte der Urin die übliche klare Farbe haben.

Bei Prostatitis bei Männern findet sich eine große Anzahl von Leukozyten und Schleim im Urin, was auch der Grund für das Auftreten von weißlichem Urin sein kann.

Weißer Urin: Warum und was tun?

Bei einem gesunden Menschen ist der Urin mit unterschiedlichem Schweregrad gelb gefärbt - von hell bis gesättigt. Dies wird durch das Vorhandensein von Urobilin, Urochrom und Bilirubin im Urin bestimmt.

Einfluss auf die Farbe des Urins können Ernährung, mögliche Erkrankungen, Lebensweise und individuelle Merkmale des Organismus sein. Um zu wissen, warum der Urin weiß ist und in welchen Situationen Grund zur Besorgnis besteht, ist ein Nephrologe erforderlich.

Ursachen für weißen Urin

Die weiße Farbe des Urins kann durch physiologische und pathologische Ursachen verursacht werden.

Die Färbung des Urins wird durch eine Komponente wie Urobilin kontrolliert, und er macht es gelb. Abhängig von der Konzentration dieses Bestandteils im Körper kann der Urin entweder etwas oder heller sein.

Normalerweise muss der Urin unabhängig von der Farbe transparent bleiben. Die Situation, wenn der Urin weiß gestrichen ist und ziemlich trüb wird, zeigt den Inhalt einer größeren Anzahl von Bestandteilen im menschlichen Körper an. Darüber hinaus kann ein solcher pathologischer Zustand das Vorhandensein solcher Fremdsubstanzen wie Eiweiß und Eiter im Urin anzeigen.

Zu den physiologischen Faktoren gehören:

  1. erhöhte körperliche Belastung des Körpers
  2. Stresssituationen und emotionaler Stress
  3. starke Änderung der Temperaturbedingungen
  4. schwere hypothermie
  5. Medikamente, in denen es Phosphate und Kalzium gibt
  6. Verwendung von alkoholhaltigen Getränken in großen Mengen
  7. starke Dehydratation
  8. häufige Wärmebehandlungen sowie Besuche in Saunen und Bädern

Weißer Urin bei Männern wird in manchen Fällen als normaler Körperzustand angesehen. Dies wird normalerweise beobachtet, wenn das Geheimnis der Prostatadrüse oder der Samenflüssigkeit in die Harnröhre eindringt. Aus diesem Grund wird der Urin morgens oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr weiß. Darüber hinaus erfolgt nach dem Wasserlassen die Freisetzung von kleinen weißen Blutgerinnseln.

Bei Frauen, die eine strikte Diät einhalten, wird der Urin häufig weiß lackiert.

Tatsache ist, dass nach dem Entfernen von Giftstoffen aus dem Körper ein bestimmter Teil gleichzeitig mit dem Urin freigesetzt wird. Dieses Phänomen tritt häufig bei zukünftigen Müttern während der Schwangerschaft auf.

Für den Fall, dass die weiße Farbe des Urins für lange Zeit erhalten bleibt, gibt dies Anlass zur Besorgnis und selbst wenn keine unangenehmen Symptome auftreten. Die Trübung der ausgeschiedenen Flüssigkeit kann ein Hinweis auf gefährliche Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems sein.

Weitere Informationen zur normalen und pathologischen Farbe des Urins finden Sie im Video:

In einigen Fällen kann die Ursache darin liegen, dass sie sich im Entzündungsprozess des Nierenkanalsystems, bei Nephrose, bei Blasen- und Harnröhrenschäden versteckt. Um den Urin zu trüben, kann zusätzlich eine hohe Glukosekonzentration entstehen, was ein Zeichen für Diabetes ist.

In der Tat gibt es eine Vielzahl von Ursachen für die Verfärbung der ausgeschiedenen Flüssigkeit, die sowohl physiologisch als auch pathologisch sein kann. In keinem Fall dürfen Sie sich nicht selbst behandeln. Um den Faktor zu identifizieren, der die Pathologie ausgelöst hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Mögliche Pathologie bei Frauen

Weißlicher Urin kann ein Anzeichen für ein Problem im Urogenitalsystem sein.

Bei Frauen kann der Urin bei verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen, die im Körper fortschreiten, seine Farbe ändern. Leukozyten, Eiter und Schleim können am Ende des Wasserlassens in die ausgeschiedene Flüssigkeit eindringen.

Bei Krankheiten wie Vaginitis und Vulvovaginitis reichert sich in der Vagina eine erhöhte Menge Schleim an, der in den Urin fallen kann, wenn er zur Analyse ausfällt. Soor ist eine Pathologie, die von der Bildung einer weißen Quarkmasse begleitet wird, die die Farbe des Urins verändern kann.

Bei Frauen kann weißer Urin auf folgende Pathologien hindeuten:

  • Entzündungsprozess am Gebärmutterhals
  • chronische Endometritis
  • Blasenentzündung
  • Genital- oder Nierentuberkulose
  • chronisches Nierenversagen
  • Glomerulonephritis
  • Salpingoophoritis
  • Urethritis

Bei Pathologien, die das Urogenitalsystem betreffen, beginnt eine Frau das Auftreten bestimmter Symptome zu bemerken. Schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch, Brennen und Trockenheit in der Vagina und Unbehagen beim Wasserlassen oder beim Geschlechtsverkehr stören gelegentlich. Tatsächlich sollten Sie solche Manifestationen oder Selbstmedikation nicht ignorieren, Sie sollten sich jedoch so schnell wie möglich an einen Spezialisten wenden.

Wenn das Ei aus dem Eierstock abgegeben wird und sich während der Schwangerschaft eine große Menge Schleim im weiblichen Genitaltrakt ansammelt, kann er beim Sammeln der ausgeschiedenen Flüssigkeit zur Untersuchung in den Behälter gelangen. Um dies zu verhindern, ist es erforderlich, während der Urinsammlung ein hygienisches Verfahren durchzuführen oder einen Tampon zu verwenden.

Mögliche Pathologien bei Männern und Kindern

Der Urinweißton bei Männern kann auf die Entwicklung einer Prostatitis hindeuten

Weißer Urin bei Männern kann ein Fortschreiten der folgenden Pathologien im Körper anzeigen:

  • Nephrose
  • Nierentuberkulose
  • Urolithiasis
  • Prostatitis
  • Urethritis
  • Störung des endokrinen Systems
  • Pyelonephritis
  • Entzündungsprozess der Eichel
  • Fettabbau der Nieren

Wenn der Urin eines Mannes weiß wird, aber gleichzeitig keine Flocken und eitrige Verunreinigungen vorhanden sind, kann dies alles auf die oben genannten Pathologien hindeuten. Die medizinische Praxis zeigt, dass das Vorhandensein von weißen Verunreinigungen im Urin meistens ein Zeichen für Leukozyten oder Entzündungen in den Organen des Urogenitalsystems ist.

Im Kindesalter kann in folgenden Situationen eine weiße Verfärbung des Urins beobachtet werden:

  • Pathologie der Nieren und Harnwege
  • Helminthen-Infektion
  • Filariose

Urin bei Mädchen kann seine Farbe verändern, wenn der Ausfluss in die Scheide eintritt. Schlammiger Urin mit einer weißlichen Tönung wird häufig bei Jungen mit einer angeborenen Anomalie der Vorhaut des Penis wie Phimose gefunden.

Jede Veränderung des Urins sollte die Erwachsenen auf jeden Fall alarmieren und der Grund für den Arztbesuch sein. Es ist am besten, die Pathologie gleich zu Beginn ihrer Entwicklung zu erkennen und eine wirksame Behandlung zu beginnen.

Diagnosemethoden

Die Ergebnisse des Urins helfen, die Ursache zu finden.

Die Ursachen der weißen Färbung des Urins können unterschiedlich sein, und vor Beginn der Behandlung müssen sie ermittelt werden.

Folgende Studien werden in der Regel zugeordnet:

  1. Allgemeiner Urintest. Dieses Verfahren ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie zu bestätigen oder abzulehnen, die von einer Veränderung der Farbe des Urins begleitet wird. Für eine korrekte Diagnose macht der Spezialist auf Indikatoren wie die Menge an Eiweiß und weißen Blutkörperchen im Körper aufmerksam.
  2. Urinforschung nach Nechyporenko. Diese Technik ist genauer und ermöglicht es Ihnen, diejenigen Indikatoren zu klären, die bei der Durchführung einer allgemeinen Analyse einige Abweichungen von der Norm aufwiesen.
  3. Test Kakovsky-Addis. Mit dieser diagnostischen Methode können Pathologien wie Urolithiasis, Pyelonephritis und Glomerulonephritis identifiziert werden. Der Urin wird gesammelt, den der Patient 12-24 Stunden lang sammelt.

Zur Bestätigung der Diagnose können Forschungsmethoden wie Zystographie, Urethrographie und Ultraschall zugeordnet werden. Frauen wird außerdem empfohlen, zusätzlich den Frauenarzt und den Urologen zu besuchen.

Merkmale der Behandlung

Die Behandlung hängt von der Diagnose ab!

Wenn die Färbung des Urins in weißer Farbe und das Auftreten von Flocken aus physiologischen Gründen erfolgt, ist die Anwendung therapeutischer Verfahren höchstwahrscheinlich nicht erforderlich. Um die Farbe des Urins wiederherzustellen, müssen Sie nur Ihre Ernährung überdenken, Ihre Gewohnheiten ändern und den Tagesmodus kontrollieren.

Für den Fall, dass bei einem Patienten Pathologien diagnostiziert wurden, bei denen der Urin weiß wird und trübe wird, wird die notwendige Behandlung ausgewählt.

Der Kampf gegen die Krankheit kann mit folgenden Mitteln durchgeführt werden:

  • Antibiotika und Antiseptika
  • Diuretika
  • antivirale Medikamente
  • Substanzen, die die chemische Zusammensetzung des Urins beeinflussen
  • lokale Medikamente, die Krankheitserreger beseitigen können

Alle Arzneimittel werden vom Arzt unter Berücksichtigung der Art der Krankheit, der aufgetretenen Symptome und des Vernachlässigungsgrades ausgewählt.

Um eine Trübung des Urins zu vermeiden, wird empfohlen, während des Tages mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu trinken. Am besten bevorzugen Sie grünen Tee oder Wasser ohne Gase. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Ernährung überprüfen und auf die Verwendung von salzigen, geräucherten und würzigen Gerichten verzichten. Sie sollten nicht viel Alkohol trinken, aber es ist am besten, einen gesunden Lebensstil zu führen, viel an der frischen Luft zu gehen und sich zu bewegen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.