Probleme mit unvollständiger Urinausscheidung

Bei Frauen

Krankheiten des Urogenitalsystems nehmen eine der ersten Stellen in der Häufigkeit des Auftretens unter den Pathologien des gesamten Organismus ein. Sie sind gleichermaßen von Männern und Frauen betroffen. Nur das schwächere Geschlecht leidet häufig an Erkrankungen einiger Organe und des männlichen Bevölkerungsanteils - an der Niederlage anderer.

Eines der ersten Symptome der Entwicklung einer Pathologie und einer Glocke, das ein Signal für die Behandlung des behandelnden Arztes sein sollte, ist das Gefühl, dass der Urin nicht vollständig aus der Blase austritt.

Wasserlassen-Physiologie

Urin besteht aus Wasser und verschiedenen Elementen, die im Körper als Folge von Stoffwechselprozessen auftreten. Die Nieren filtern schädliche Substanzen und überschüssige Flüssigkeit aus dem Blut, treiben es durch spezielle Tubuli und geben den vorbereiteten Urin durch zwei lange Röhrchen - die Harnleiter - in die Blase.

Harnleiter fallen in den Hohlraum der Blase. Sie haben keinen Schließmuskel, sind also immer offen und der Urin fließt kontinuierlich in die Blase. Wenn eine ausreichende Menge an Flüssigkeit gesammelt wird (normalerweise reichen 200–300 ml), dehnen sich die Falten an den Wänden und stimulieren bestimmte Rezeptoren.

Sie senden wiederum ein Signal an das Rückenmark, dass das Organ voll ist. Die Neuronen des Rückenmarks verarbeiten die Informationen und senden die Antwort. Sie geben den Muskeln und dem inneren Schließmuskel den Befehl, sich zu entspannen.

So beginnt der Urin in die Harnröhre zu fließen und die Person hat das Bedürfnis, die Toilette zu besuchen. Wenn es nicht möglich ist, die Blase sofort zu leeren, kann die Person den Urin für eine Weile in der Harnröhre halten, die Muskeln zusammendrücken und den äußeren Schließmuskel schließen.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems und in einigen Fällen mit Beteiligung anderer Organe können Verstöße in allen Stadien der Sekretion und der Urinausscheidung auftreten. Im Falle von Innervationspathologien können beispielsweise Signale eintreten, die die Entspannung der Blasenmuskulatur hervorrufen, wenn das Organ noch nicht voll ist. Und bei Prostatitis oder Prostata-Adenom haben Männer Schwierigkeiten beim Wasserlassen und häufigen Drang dazu.

Ursachen eines unangenehmen Symptoms

Es gibt viele Gründe, warum Urin nicht vollständig aus der Blase austritt. Nur ein erfahrener Spezialist kann eine Differenzialdiagnose stellen und die korrekte Behandlung vorschreiben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der pathologische Prozess nicht in der Blase selbst konzentriert werden muss, um unangenehme Symptome zu verursachen.

In den meisten Fällen entsteht unter folgenden Bedingungen das Gefühl, dass nicht der gesamte Urin den Körper verlassen hat:

  1. Gutartige Prostatahyperplasie (Adenom) oder Prostatitis - tritt nur im männlichen Teil der Bevölkerung auf. Andere Symptome können eine Abschwächung des Harndrucks und Schmerzen beim Entleeren sein. Außerdem ist es für solche Patienten schwierig, Urin freizusetzen.
  2. Blasenentzündung - das Vorhandensein von Entzündungen in den Wänden der Blase. Es kann sich sowohl bei Männern als auch beim schönen Sex entwickeln. Frauen sind jedoch anfälliger für diese Krankheit. Dies liegt an der Tatsache, dass die Harnröhre der Mädchen um ein Vielfaches kürzer ist als die des männlichen Geschlechts. Daher kann die pathogene Mikroflora leichter in den Körper eindringen.
  3. Kalkartige Formationen, vereinfacht ausgedrückt, Blasensteine. Die Pathologie wird begleitet von ziehenden Schmerzen im Unterbauch, Blutverunreinigungen im Urin und im Falle, dass der Stein den Ausscheidungskanal blockiert, tritt Ischurie auf - eine akute Harnverhaltung.
  4. Urethritis ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Schleimhaut der Harnröhre gekennzeichnet ist. Manifestiert durch Abschneiden von Schmerzen im Bereich der Harnröhre und unangenehmen Sekreten.
  5. Hyperaktives Blasensyndrom - ein Zustand, bei dem die Rezeptoren in den Falten reagieren und ein Signal an das Rückenmark senden, selbst wenn sich die Wände der Flüssigkeit leicht strecken.
  6. Gutartige oder onkologische Prozesse in der Blase, begleitet von dem Auftreten von Tumoren, die die Wände des Organs reizen oder viel Platz beanspruchen.

Ja, das Gefühl, dass der Urin nicht völlig falsch ist. Das heißt, die Blase selbst ist leer, aber dem Patienten scheint ein Teil des Urins noch im Körper zu sein.

Dieser Zustand ist mit Erkrankungen des Nervensystems und Erkrankungen des Rückenmarks verbunden:

  • Radikulitis;
  • die akute Phase der Multiplen Sklerose oder ihre vernachlässigten Formen;
  • Hernien, die im Rückenmark auftreten und für die Innervation in den Beckenorganen verantwortlich sind;
  • Rückenverletzungen.

Der Grund dafür, dass der Urin nicht vollständig ausgeschieden ist und ein Teil davon in der Blase verblieben ist, kann auch folgende Pathologie sein:

  • Verengungen der Kanäle, durch die der Urin fließt (Verengung oder Anhäufung der Wände);
  • Hypotonie oder völliger Mangel an Körperfarbe;
  • Schwellung, die die Blase drückt.

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn Erkrankungen von Organen, die sich im kleinen Becken befinden, zu übermäßiger Irritation und einem Gefühl von Leerheit führen:

  • Frauen können eine Salpingo-Oophoritis haben, das heißt eine Entzündung der Gebärmutteranhangsgebilde - der Eierstöcke und der Eileiter;
  • Entzündung des Anhangs;
  • Pelvioperitonitis;
  • entzündliche Prozesse im Dünndarm und / oder Dickdarm.

Wenn die Blase schlecht entleert wird, kann dies zu einer Überdehnung der Wände führen. In solchen Fällen beginnen die Patienten zu klagen über schmerzende oder nörgelnde Schmerzen im Unterleib, ein ständig auftretendes Schweregefühl und ein Reißen über den Schambereich. Wenn das Organ gedehnt und stark vergrößert wird, kann es auch während der Palpation des Bauches gefühlt werden.

Stagnierender Urin ist eine wunderbare Umgebung, in der sich verschiedene pathogene Mikroorganismen fast sofort ansiedeln und sich aktiv vermehren. Daher treten bei Patienten mit einem ähnlichen Problem häufig Urethritis, Blasenentzündung und Pyelonephritis auf.

Wie erkennt man die Ursache?

Da ein solches Symptom auf viele Krankheiten hindeuten kann, sollten Sie sich nicht mit Selbstmedikation beschäftigen. Wenn das Gefühl einer unvollständigen Freisetzung der Blase besteht, müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Da nur ein erfahrener Spezialist verstehen kann, die wahre Ursache finden und die richtige Behandlung vorschreiben.

Entzündung der Harnorgane

Am häufigsten treten diese Pathologien bei Frauen auf. Sie zeichnen sich durch Schnittschmerzen, Brennen und starke Schmerzen beim Wasserlassen aus. Bei Pyelonephritis können Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten. Der Urin wird weißlich, matt und mit Flocken.

Prostatakrankheiten

Es kann nur von Männern verursacht werden, weil Frauen einfach kein Problemorgan haben. Normalerweise wächst in der männlichen Bevölkerung die Prostata während des gesamten Lebens und nach 55 bis 60 Jahren wird sie so groß, dass sie beginnt, den Kanal zu quetschen, durch den der Urin fließt. Patienten klagen auch über Schmerzen, häufig tritt jedoch ein Problem wie Impotenz auf.

Steine

Bei Vorhandensein von calcähnlichen Formationen in irgendeinem Teil des Urogenitalsystems sind Patienten mit Nierenkoliken in der Anamnese erforderlich. Die Patienten klagen außerdem über starke Rückenschmerzen und ihr Urin wird trüb, manchmal mit Blutunreinheiten. In einigen Fällen können Sand - Salzkristalle beobachtet werden.

Neurogene Blase

Patienten können sich nicht von der Toilette entfernen, das Bedürfnis nach Wasserlassen ist fast immer zu spüren. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, ihre Manifestationen sind zunächst unbedeutend, werden jedoch von Tag zu Tag intensiver.

Diagnose

Was tun, wenn nach dem Wasserlassen das Gefühl besteht, dass sich Flüssigkeit in der Blase befindet? Es ist notwendig, sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung zu setzen, der eine Untersuchung durchführt und Sie an einen spezialisierteren Spezialisten weiterleitet - Urologen, Andrologen usw.

Um die Diagnose zu klären, wird der Arzt eine Reihe weiterer Studien vorschreiben:

  • allgemeine Analyse von Kapillarblut (Blut von einem Finger);
  • Urinanalyse;
  • bakteriologische Untersuchung des Urins (Aussaat in die lebensspendende Umgebung, um möglicherweise im Urin befindliche Mikroorganismen anzubauen);
  • Ultraschalluntersuchung von Organen, die sich im Becken befinden, sowie der Nieren;
  • kontrast retrograde oder intravenöse Urographie;
  • Zystoskopie.

Wie man ein unangenehmes Symptom loswird

Um unangenehme Gefühle während und nach dem Wasserlassen zu minimieren, können Sie die folgenden Techniken anwenden:

  1. Sie müssen eine bequeme Position auf der Toilette einnehmen und versuchen, sich vollständig zu entspannen, insbesondere im Hinblick auf die Beckenbodenmuskulatur. Setzen Sie sich in diesem Zustand etwa 5 Minuten. Eine solche Übung hilft dabei, so viel Urin wie möglich zu entfernen.
  2. Um die Blase besser zusammenziehen und den Urin aktiver ausscheiden zu können, ist es erforderlich, beim Wasserlassen mit der Hand etwas höher als die Schamgegend zu drücken.
  3. Sie können den Hahn mit Wasser öffnen. Das gurgelnde Geräusch entspannt die Muskeln reflexartig und stimuliert die Entleerung.
  4. Sie können auch in einem Eimer mit heißem Wasser urinieren, aus dem Dampf kommt. Sie müssen jedoch darauf achten, die Schleimhaut der Genitalien nicht zu verbrennen.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte, Diuretika zu trinken, und die traditionelle Medizin verwendet eine Vielzahl von Kräutern, die zur Entfernung von Urin beitragen. Aus Heilpflanzen können Sie verschiedene Tinkturen, Dekokte und mehr herstellen. Eine solche Behandlung dauert jedoch normalerweise lange, es ist wünschenswert, sie mit traditionellen Methoden zu kombinieren.

Ishuria oder Harnverhalt bei Frauen: Ursachen und Methoden zur Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Harnwege

Wenn der Körper gesund ist, sollte der Stoffwechselprozess wie eine Uhr funktionieren. Eine Person erhält neben der Nahrung Energie und Stoffwechselprodukte werden beim Wasserlassen ausgeschieden. Bei Fehlfunktionen einiger Systeme und Organe kann jedoch die Ausscheidungsfunktion beeinträchtigt werden.

Eines der Warnsignale ist die Harnverhaltung bei Frauen (Ischurie). Dies ist die Unfähigkeit, mit einer vollen Blase zu urinieren, und das Vorhandensein eines starken Harndranges. Dies kann verschiedene Ursachen haben und einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordern. Der Krankheitscode gemäß ICD lautet R33.

Mögliche Ursachen der Harnverhaltung bei Frauen

Häufig wird eine Verletzung des normalen Harnflusses durch das Vorhandensein eines mechanischen Hindernisses (Zahnstein, Fremdkörper, Tumore) zu einer Behinderung der Harnwege. In diesem Fall entwickelt sich die Verletzung allmählich.

Es gibt zwei Formen der Ischurie:

  • Akute Harnverhaltung - tritt vor dem Hintergrund eines normalen Allgemeinzustandes aufgrund von Verletzungen, schwerer Verstopfung der Harnwege plötzlich auf.
  • Chronisch - durch anhaltende Verengung der Harnröhre oder Blasenatonie.

Die Harnretention kann vollständig und unvollständig sein. Bei voller Ischurie ist Wasserlassen überhaupt nicht möglich, bei unvollständigem Zustand - es ist sehr schwierig, aber der Harn wird teilweise ausgeschieden.

Die provozierenden Faktoren für die Harnverhaltung bei Frauen können sein:

  • Infektionskrankheiten der Harnorgane. Sie verursachen Schwellungen des Gewebes, Schließmuskels.
  • Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen. Dazu gehören Antidepressiva, Schlafmittel, Antispasmodika, Antihistaminika und andere.
  • Die Schwächung der Innervation der Blase durch Rückenmarksverletzungen, Becken, Myelitis, Diabetes und andere Krankheiten.
  • Deformität der Harnröhre, bei der sich das Lumen verengt.
  • Hernienartige Vorsprünge der Blase oder Harnröhre (Cystozele, Ureterozele) aufgrund der Schwächung des Muskelgewebes. Dadurch wird die Blase oder Harnröhre in die Vagina gedrückt und kann durch ihren Eingang fallen.
  • Trauma für die Beckenorgane aufgrund schwieriger Entbindung, nicht ordnungsgemäß durchgeführter Operationen, starker Verkehr, wenn dies kontraindiziert ist.
  • Während der Überlappung der Harnleitersteine ​​kann es zu periodischen Anfällen von Harnstau kommen. Wenn der Zahnstein verschoben wird, wird das Wasserlassen wieder normalisiert.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen der Pyurie und die Behandlung der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern.

Auf dieser Seite werden Anweisungen zur Verwendung von Maissid zur Behandlung von Nieren beschrieben.

In den letzten Monaten tritt bei schwangeren Frauen aufgrund eines gestörten Harnflusses eine Harnverhaltung auf. Der Uterus wächst so groß, dass er die Blase drückt.

Die Ursachen des pathologischen Zustands können nicht nur mechanische Faktoren sein. Beim Wasserlassen kann die Verletzung des zentralen Nervensystems beeinflusst werden. Ishuria kann vor dem Hintergrund von Stress, Nervenzusammenbruch, Übererregung auftreten. Und wenn eine Frau bereits Probleme mit dem Harnsystem hat, kann sie sich definitiv verschlechtern.

Bleibt eine Frau längere Zeit in alkoholischer Vergiftung, beginnt eine starke Vergiftung des Körpers. Dies kann zu einer teilweisen Behinderung des Harnkanals führen.

Erste Anzeichen und Symptome

Bei Ischurie besteht ein starker Harndrang, der Prozess des Wasserlassen ist jedoch nicht vorhanden oder nur in geringem Umfang vorhanden. Fast immer geht dieser Zustand mit starken Schmerzen im Unterleib einher.

Während der Untersuchung kann der Arzt eine überlaufende Blase bemerken. Es wird visuell durch das Hervortreten der vorderen Bauchwand bei Personen mit asthenischem Körperbau gesehen. Es ist schwierig, ein solches Zeichen bei adipösen Patienten zu erkennen. Beim Drücken auf die sphärische Wölbung im Unterleib fühlt sich die Frau wund.

Die Verzögerung der Harnröhre kann von anderen Symptomen begleitet sein, deren Manifestationen von der Ursache der Verletzung abhängen:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • falscher Drang nach Defäkation;
  • Temperaturerhöhung;
  • Hypertonie;
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • Blutungen aus der Vagina und der Harnröhre.

Mögliche Komplikationen

Bei akuter Harnverhaltung können schwerwiegende Folgen auftreten:

  • Faltenbildung der Blase, Verlust der Funktionalität;
  • Peritonitis durch Ruptur des Durchbruchs der Wände des Organs und Abgabe des Inhalts in die Bauchhöhle;
  • Nierenversagen;
  • Infektion der Nieren und der Harnwege, Urosepsis.

Diagnose

Da sich verschiedene pathologische Zustände hinter der Ishurie verbergen können, können therapeutische Maßnahmen nur nach einer vollständigen Untersuchung ergriffen werden.

Klinische und Laborstudien:

  • Untersuchung durch einen Spezialisten, der das Urinvolumen mit einer Perkussionsblase bestimmen kann;
  • Messen der Urinmenge durch Katheterisierung;
  • allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Ultraschall der Blase (unmittelbar nach dem Wasserlassen durchgeführt);
  • Zystoskopie;
  • Radiographie.

Wirksame Behandlungen für Ischurie

Wenn Sie sich um die Harnverhaltung Sorgen machen, müssen Sie herausfinden, ob eine Harnwegsobstruktion vorliegt. Es ist notwendig, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Steinen, Tumorbildungen zu überprüfen. Als erstes muss die Blase entleert werden. Beginnen Sie danach mit der Behandlung und beseitigen Sie die Ursache der Ischurie.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Schmerzen beim Wasserlassen bei Frauen und die Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit.

Über die heilenden Eigenschaften und Methoden der Anwendung von Cranberries für die Nieren auf dieser Seite.

Gehen Sie zu http://vseopochkah.com/lechenie/preparaty/palin.html und lesen Sie die Anweisungen zur Verwendung von Palin zur Behandlung von Zystitis.

Blasenkatheterisierung

Hierbei handelt es sich um eine Erste-Hilfe-Maßnahme zur Harnverhaltung, die in einer Klinik durchgeführt wird. Um das Verfahren durchzuführen, sollte eine Frau auf einer horizontalen Fläche liegen. Die Füße sollten maximal voneinander entfernt sein. Ersetzen Sie das Becken, um den Urin zu sammeln. Das Perineum wird mit einem Antiseptikum behandelt, um eine Infektion zu vermeiden.

Der Katheter ist reichlich mit Vaseline oder Glycerin geschmiert. Sehr vorsichtig in die Harnröhre injiziert. Es ist notwendig, sehr langsam zu handeln, um das Organ nicht versehentlich zu beschädigen. Setzen Sie das Röhrchen nach dem Einsetzen in das Becken ein. Urin wird dort abfließen. Wenn das Wasserlassen langsam ist, können Sie leicht auf den Schambein drücken. Bei starkem Druck kann eine Blase platzen.

Nachdem der gesamte Inhalt des Organs entfernt wurde, wird der Katheter langsam und vorsichtig entfernt. Wenn die Situation ernst ist, kann der Katheter mehrere Tage im Körper verbleiben. Während dieser Zeit muss der Zustand des Perineums ständig überprüft, mit Antiseptika behandelt und der Katheter durch einen sauberen Katheter ersetzt werden.

Sie können das Verfahren für ein Trauma der Harnröhre, akute Urethritis oder das Vorhandensein von Steinen im Harnkanal nicht durchführen. In diesem Fall führen Sie eine Zystostomie durch. Im Bereich der Blase durchstechen sie die Haut, durch die Punktion wird ein elastischer Schlauch eingeführt, durch den Urin fließt.

Primärkrankheitstherapie

Nach dem Entfernen des Urins können die verursachenden Krankheiten behandelt werden. Wenn Fremdkörper gefunden werden, müssen diese entfernt werden.

Die Taktik der Behandlung der Urolithiasis hängt von der Größe der Steine, ihrer Zusammensetzung und ihrer Lokalisation ab. Mit Hilfe einer konservativen Therapie können kleine, glatte Steine ​​entfernt werden, die sich ungehindert durch die Harnwege bewegen können. Zur Schmerzlinderung müssen Diuretika und krampflösende Mittel verwendet werden. Es wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

Wenn die Ablagerungen groß sind, führen Sie die Operation aus. Häufiger wird diese Zerkleinerung von Steinen durch Laparoskopie unter dem Einfluss von Ultraschall oder Laser. Manchmal ist es notwendig, auf offene Operationen zurückzugreifen, wenn andere Methoden zur Gewinnung von Steinen nicht angewendet werden können.

Tumorbildungen können nur operativ behandelt werden. Bei malignen Tumoren werden zusätzlich Chemotherapie und Strahlentherapie durchgeführt. Bei gutartigen kleinen Formationen, die nicht zu intensivem Wachstum neigen, bieten sie Beobachtungstaktik und ständige Überwachung.

Die Behandlung von Harnwegsinfektionen wird mit Hilfe antibakterieller Wirkstoffe durchgeführt, die wirksam gegen Entzündungserreger wirken.

Wirksame Antibiotika:

  • Amoxicillin;
  • Ceazolin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Azithromycin

Wenn neurogene Faktoren der Ischurie verschrieben werden, werden Mittel verschrieben, die die Atmung des Blasendetrusors stoppen:

  • Prozerin;
  • Atropin;
  • Papaverinhydrochlorid.

Für Verletzungen der Harnwege verschreiben Sie mehrere Gruppen von Medikamenten:

  • Hämostatika;
  • Antibiotika;
  • Antischock- und Entgiftungsmittel.

Durchblutungsstörungen können durch ein warmes Bad beseitigt werden. Der Schließmuskel des Harnkanals entspannt sich, und die Frau kann leichter urinieren. Pilocarpin oder Prozerin wird intramuskulär verabreicht. Geben Sie in die Harnröhre 1% Novocain ein.

Volksheilmittel und Rezepte

Die Kräutermedizin kann die traditionelle Behandlung nicht ersetzen. Volksheilmittel erleichtern Symptome, fördern den Urinausfluss.

Bewährte Rezepte:

  • 15 Blüten von Maiglöckchen gießen 200 ml kochendes Wasser. Lassen Sie es stehen und trinken Sie dreimal täglich 1 Löffel.
  • Wenn keine akute Nierenentzündung vorliegt, ist es sinnvoll, Wacholderbeeren zu kauen.
  • 40 g Haferstroh gießen ein Glas kochendes Wasser ein. Zünde 10 Minuten lang Feuer an. Trinken Sie dreimal täglich 200 ml.
  • Brühen Sie 1 Löffel Hopfenzapfen in ein Glas Wasser. 3 mal täglich 1 Löffel trinken.
  • Fenchel, Holunderblüten, Kreuzkümmel, Adonis (1 Teil), Wacholderfrüchte, Petersiliensamen (3 Teile) mischen. Ein Löffel der Mischung besteht 6 Stunden lang in einem Glas kaltem Wasser. Trinken Sie den Inhalt den ganzen Tag über.

Präventionsrichtlinien

Um Harnretention zu verhindern, werden Frauen empfohlen:

  • Zeit zur Diagnose und Behandlung von Harnwegsinfektionen;
  • Verhinderung der Stagnation des Urins, rechtzeitig urinieren;
  • mindestens zweimal im Jahr den Frauenarzt aufsuchen;
  • essen Sie richtig, um die Ablagerung von Salzen und die Entwicklung von Urolithiasis zu verhindern;
  • Nehmen Sie Medikamente nur so ein, wie es von einem Arzt verordnet wurde.
  • Halten Sie das Trinkregime von mindestens 1,5-2 Litern pro Tag ein.

Video Der Spezialist der Moskauer Arztklinik wird Ihnen mehr über die Ursachen und Behandlungsmethoden der Harnverhaltung bei Frauen erzählen:

Akute Harnverhaltung

Akute Harnverhaltung und mangelndes Wasserlassen ist ein Zustand des Körpers, in dem die Person nicht selbstständig uriniert, die Blase aber voll ist. Bei diesem Phänomen funktionieren die Nieren und bilden Urin, der jedoch aufgrund einer Verstopfung auf der Ebene der Harnröhre oder des Schließmuskels nicht aus der Blase austritt.

Was ist die akute Harnverhaltung?

Fast immer sind die Symptome einer akuten Harnverhaltung mit einem starken Harndrang verbunden. Gleichzeitig wird der Urin entweder überhaupt nicht oder nur in geringer Menge ausgeschieden. Akute Harnstauung wird sehr oft von schmerzhaften Schmerzen im Unterbauch begleitet. Der Schmerz wird stärker, wenn sich die Person bewegt, versucht, bestimmte körperliche Anstrengungen zu unternehmen, versucht zu urinieren.

Die akute Harnverhaltung bei Männern und Frauen geht häufig mit unspezifischen Symptomen einher, deren Manifestation von den Gründen für die Entwicklung eines solchen Zustands abhängt. Akute Harnverhaltung bei Frauen ist ein Zustand, bei dem vaginaler Ausfluss auftreten kann; bei Männern aus der Harnröhre. Darüber hinaus Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, ein starker Druckanstieg. Der Patient kann Fieber haben, manchmal gibt es das Gefühl, zum Stuhlgang zu drängen.

Optisch kann ein Vorsprung an der Unterseite der vorderen Bauchwand wahrgenommen werden oder ein Arzt, der bei akutem Harnverhalt hilft, stellt fest, dass die Blase überfüllt ist. Während der Palpation wird eine sphärische Formation im Unterleib festgestellt, die bei Druck schmerzhaft ist.

Bei Patienten, die unter akutem Harnretention leiden, wird häufig festgestellt, dass der Jet vor einem solchen Phänomen mit einer geringen Flüssigkeitsmenge sehr träge ist.

Volle und unvollständige Verzögerung wird festgestellt. Eine absolute Abwesenheit von Urin ist trotz der Anstrengung und des ausgeprägten Harndranges für einen Zustand völliger Verzögerung charakteristisch. Bei manchen Krankheiten führt die chronische Harnverhaltung bei Männern und Frauen dazu, dass dem Patienten der Urin viele Jahre nur mit einem Katheter abgegeben wird. Es ist wichtig, den vollen Grad der Retention von dem Zustand der Anurie zu unterscheiden, bei dem die Bildung von Urin im Körper aufhört.

Eine unvollständige Verzögerung ist ein Zustand, bei dem die Flüssigkeit aus der Blase teilweise austritt. In diesem Fall verbleibt nach jedem Wasserlassen eine bestimmte Flüssigkeitsmenge in der Blase. Manchmal kann es eine erhebliche Menge sein - bis zu 1 Liter. Dieser Zustand wird oft chronisch und bleibt für den Patienten lange Zeit unsichtbar. Infolgedessen kann sich eine Harnstauung im Harnweg sowie eine Störung der normalen Funktion der Nieren entwickeln. Wenn ein solcher Zustand sehr lange anhält, entwickelt der Patient später eine ausgeprägte Streckung der Muskulatur der Blase, Atonie und Streckung der Schließmuskeln. Bei solchen Erkrankungen wird der Urin unfreiwillig freigesetzt und tritt in Tropfen aus. Dieser Zustand wird in der Medizin als paradoxe Ischurie bezeichnet.

Warum ist akute Harnverhaltung?

Die Ursachen der Harnverhaltung bei Frauen und Männern können mit verschiedenen Faktoren zusammenhängen, die die Funktion des Harnsystems beeinflussen. Es kann insbesondere mechanische Ursachen für eine akute Harnverhaltung geben, die mit dem Auftreten von Steinen in der Blase oder der Harnröhre, Verletzungen der Harnröhre, der Entwicklung von Tumoren usw. zusammenhängt. Ursachen der Harnverhaltung bei Männern können manchmal durch die Entwicklung von Adenom oder Prostatakrebs, akuter Prostatitis und Phimose erklärt werden.

Dieses Symptom ist für einige Erkrankungen des Zentralnervensystems charakteristisch. Symptome der Harnverhaltung bei Frauen und Männern äußern sich in Verletzungen und Tumoren des Gehirns, des Rückenmarks sowie bei Myelitis, Rückenmark. In diesem Fall gibt es eine Störung in der Regulation des Detrusors sowie des Schließmuskels der Blase durch das Nervensystem. Probleme beim Wasserlassen können auch eine Folge einer zuvor erlittenen Wirbelsäulenverletzung sein.

Die funktionellen Reflexionsgründe für die Harnverhaltung bei Frauen und Männern werden ebenfalls bestimmt. Wir sprechen über den Zustand nach der Operation an den menschlichen Genitalorganen, dem Rektum. Reflex Harnstauung tritt beim ersten Mal nach den operativen Eingriffen an den Bauchorganen auf. Ein solches Symptom tritt manchmal nach der Geburt auf, in einem Zustand von Stress, Hysterie, in einem Zustand schwerer Vergiftung. Akute Harnverhaltung wird in einigen Fällen auch bei Menschen beobachtet, die aufgrund bestimmter Krankheiten und Pathologien im Körper lange liegen bleiben.

Probleme mit der Abgabe von Urin können vor dem Hintergrund einer Drogenvergiftung des Körpers auftreten, die sich aus der Verwendung von großen Dosen von Schlaftabletten oder narkotischen Analgetika ergibt.

Experten weisen darauf hin, dass die Ursachen für den Harnverhalt bei älteren Männern am häufigsten mit der Entwicklung eines Prostata-Adenoms zusammenhängen. Bei Männern mit einem Adenom entwickelt sich eine akute Harnverhaltung durch längeres Sitzen, Verstopfung, Unterkühlung des Körpers und Trinken.

Bei Traumata der Harnröhre treten hauptsächlich beim Mann Wasserlassen auf, da der Mann im Gegensatz zur weiblichen Harnröhre länger ist.

Wenn sich die Verzögerung durch eine plötzliche Unterbrechung des Wasserlassens bemerkbar macht, kann dies an dem Auftreten von Steinen in der Blase liegen. Wenn der Urinabfluss beginnt, schließt der bewegliche Stein die Öffnung in der Harnröhre, was zu einer Unterbrechung des Prozesses führt. Um das Wasserlassen fortzusetzen, muss eine Person ihren Standort ändern. Menschen, die Steine ​​in der Blase bilden, können oft nur durch eine bestimmte Körperposition urinieren.

Bei Frauen tritt in seltenen Fällen eine Harnverhaltung während der Schwangerschaft auf. Dies tritt in den letzten Schwangerschaftsmonaten auf, da der Uterus signifikant ansteigt, was ein zusätzliches Quetschen der Blase hervorruft.

Wie kann man akute Harnretention beseitigen?

Wenn eine Person ein solches Symptom hat, sollte sie auf jeden Fall eine spezialisierte medizinische Hilfe leisten, und es ist nicht möglich, eine Beschwerde an einen Arzt mit solchen Beschwerden zu verschieben. Die Selbstbehandlung der Harnverhaltung bei Frauen und Männern führt oft zu unangenehmen Folgen. Insbesondere Blasenbrüche, Infektionen, die zur Entwicklung chronischer Erkrankungen führen, und Verletzungen der Harnröhre, die auftreten, wenn versucht wird, einen Katheter allein zu installieren, können auftreten. Chronische Harnverhaltung führt zu chronischem Nierenversagen. Deshalb darf auf keinen Fall unabhängig gehandelt werden und die Behandlung von Volksheilmitteln geübt werden. Die Notfallversorgung bei akutem Harnverhalt darf nur von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Der Patient muss entweder sofort einen Urologen kontaktieren oder einen Krankenwagen rufen.

Bevor der Arzt mit der Behandlung der akuten Harnverhaltung bei Männern und Frauen beginnt, ist es vorübergehend möglich, den Zustand einer Person etwas zu lindern, wenn der Unterleib oder das Perineum erhitzt werden. Vor der Ankunft des Arztes können Sie ein warmes Bad nehmen, krampflösende Medikamente verwenden.

Der Arzt muss diagnostizieren, die Ursachen und die Behandlung bestimmen. Um die richtige Diagnose zu stellen, werden notwendigerweise Laboruntersuchungen von Urin, Blut, Ultraschalluntersuchungen der Nieren, der Blase und der Beckenorgane durchgeführt. Vor der Behandlung der Harnverhaltung bei Männern wird auch die Prostata untersucht. Nach dem Zeugnis können auch andere Studien (Urethrographie, Zystographie, Urographie usw.) ernannt werden.

Bei der Notfallbehandlung der Harnverhaltung bei Frauen und Männern wird ein Katheter verwendet, der in die Harnröhre eingeführt wird und die Blase entleeren kann. Der Katheter darf nur von einem Spezialisten verabreicht werden, da bei unsachgemäßer Verabreichung die Gefahr besteht, dass die Harnröhre beschädigt wird. Bei Bedarf bleibt der Katheter in der Blase mehrere Tage. In diesem Fall ist es wichtig, alle Maßnahmen zu ergreifen, um eine Infektion zu vermeiden. Zu diesem Zweck wird dem Patienten Antibiotika verschrieben, zum Waschen werden Antiseptika verwendet. Wenn es nicht möglich ist, dem Patienten einen Gummikatheter zuzuführen, wenden Sie sich dringend an den Urologen. In Fällen, in denen die Katheterisierung der Blase aus bestimmten Gründen nicht durchgeführt werden kann, wird eine Blasenpunktion oder ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Manchmal wird eine Epikystostomie durchgeführt - dies ist ein Katheter, der durch die vordere Bauchwand herausgeführt wird und durch den Urin geleitet wird.

Wenn eine Person an einer Harnretention des Reflexes leidet, werden einige Methoden zur Wiederherstellung des normalen Wasserlassen verwendet. Zum Beispiel können die äußeren Genitalien mit warmem Wasser gespült werden. Eine Person kann versuchen, das Rauschen des plätschernden Wassers zu hören, dessen Wahrnehmung reflexartig zum Wasserlassen beiträgt.

Während der Behandlung kann der Arzt die Verabreichung einer 1-2% igen Lösung von Novocain in die Harnröhre vorschreiben. Manchmal ist es ratsam, die Einführung von Prozerina subkutan durchzuführen, der Arzt bestimmt die Dosierung individuell.

Im Falle einer akuten Verzögerung, nachdem die Hilfe geleistet wurde, führt der Arzt eine Studie durch und entscheidet über die Notwendigkeit einer Behandlung oder Operation, um mechanische Hindernisse für die normale Entleerung zu beseitigen.

Das gesamte weitere Behandlungssystem hängt direkt von der Krankheit ab, die die Manifestation dieses Symptoms hervorrief. Es sollte klar sein, dass nach der Installation des Katheters das Symptom später wieder auftreten kann. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie die erforderlichen Maßnahmen zur Behandlung ergreifen.

Harnverhalt

Hinterlasse einen Kommentar 17.495

Die unkontrollierbare Einstellung des Wasserlassen ist ein wichtiges Problem. Harnretention bei Frauen und Männern (Ischurie) ist ein pathologischer Zustand, der durch verschiedene Ursachen hervorgerufen wird und verschiedene Manifestationen aufweist. Wenn Sie dies nicht ohne geeignete Behandlung tun, ist dies mit Komplikationen und dem Übergang von akut zu chronisch verbunden. Warum entsteht ein schwieriger Harnfluss, wie kann man Pathologie diagnostizieren und heilen?

allgemeine Informationen

Ishuria ist ein Zustand der Harnverhaltung, in dem die Blase nicht entleert werden kann, obwohl sie voll ist. Ein solcher Zustand, aufgrund dessen sich der Urin nicht gut bewegt, tritt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auf. Es gibt verschiedene Arten von Ischurie, von denen jede ihre eigenen charakteristischen Symptome aufweist. Darüber hinaus sind die Ursachen und Symptome der Pathologie bei Männern und Frauen unterschiedlich, und die Behandlung dieser Erkrankung ist unterschiedlich.

Arten und Formen der Harnverhaltung

Abhängig von den Symptomen der Erkrankung gibt es eine Klassifizierung der Arten und Formen der verstopften Harnabscheidung. Also, die Arten der Harnretention:

  1. Die vollständige Zurückhaltung des Harnabflusses ist eine Bedingung, bei der der Harn nicht einmal ausläuft, wenn der Harndrang offensichtlich ist. Bei dieser Art von Unwohlsein muss ein Schlauch verwendet werden, um den Urin aus der Blase zu entfernen.
  2. Unvollständige Harnabscheidung. Kann die Patientin lange begleiten, aber sie wird nicht beachtet. Bei unvollständiger Entleerung fließt der Urin nicht gut. Es zeichnet sich durch ein kleines Volumen oder intermittierende Düsen aus - während des Prozesses müssen Sie die Muskeln des Körpers belasten.
  3. Paradoxe Verzögerung. Bei dieser Art von Krankheit ist die Blase überfüllt, kann aber nicht geleert werden. Der Urin verlässt die Harnröhre unwillkürlich.
  1. Akute Harnverhaltung. Es hat einen stürmischen Anfang: Der untere Teil des Magens schmerzt, und es kommt vielfach zum Urinieren. Ein schneller Start weicht dem gleichen schnellen Ende. Männer leiden unter einer akuten Form der Krankheit, viel schwerer als Frauen.
  2. Chronische Harnverhaltung Der Prozess der Remission verläuft im Wesentlichen still, ohne dass bestimmte Symptome auftreten. Eine Person weiß oft nicht einmal über das Vorhandensein der Krankheit, und nur durch die Verschärfung einer durch bestimmte Faktoren verursachten Erkrankung kann ein chronischer Verlauf durch Diagnose festgestellt werden.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Harnretention

Häufige Ursachen

  1. Es gibt ein Hindernis, das die normale Trennung des Urins von der Blase behindert. Ein Hindernis können verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems sein (entzündete Prostata, Urolithiasis, maligne Tumoren im Rektum, die eine Obstruktion auslösen).
  2. Hintere Harnröhrenventile - Falten der Harnröhrenschleimhaut können den Harnfluss verlangsamen.
  3. Nervöse Erkrankungen - Schlaganfall, Epilepsie, Gehirnerschütterung, Parkinson-Krankheit usw.
  4. Bewusste Verzögerung tritt bei einem starken Nervenzusammenbruch, in Angstzuständen und in der postoperativen Phase auf.
  5. Ursachen für akute Harnverhaltung - Nebenwirkungen des unkontrollierten Konsums bestimmter Medikamente.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen für verstopften Urinfluss bei Männern

  1. Prostata-Adenom
  2. Gestörte Trennung des Urins (Verzögerung oder völliges Fehlen des Wasserlassen) bei Prostatitis im akuten Stadium. Die Symptome einer Exazerbation der Prostata werden auch von heftigen Schmerzen in den Nieren und der Harnröhre, Fieber und Anzeichen einer Intoxikation begleitet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen des Zustands bei Frauen

Akute Harnverhaltung in der weiblichen Bevölkerungshälfte wird durch solche Faktoren ausgelöst:

  1. Die Auslassung der inneren Genitalorgane (Uterus, Vagina).
  2. Schwierige Geburt und folglich fließt der Urin nicht gut.
  3. Das Alter ändert sich. Häufig kommt es bei Frauen im Alter zu einer akuten Verzögerung des Wasserlassen. Dies verstößt gegen die Durchgängigkeit der Harnröhre.
  4. Unterbindung des Wasserlassen nach der Operation der Harnorgane.
  5. Psychische Störungen und Nervenerkrankungen.
  6. Die Ursache der Harnverhaltung ist ein bösartiger Tumor eines der inneren Genitalorgane.
  7. Harnverhalt während der Schwangerschaft (in den meisten Fällen ektopisch) und nach der Geburt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ishuria bei Kindern

Eine solche Harnverhaltung tritt wie die Ischurie in der Kindheit auf. Also, die Ursachen der Pathologie bei Kindern:

  1. Bei Jungen kann Unwohlsein im Zusammenhang mit Kontraktion und Reduktion des äußeren Teils der Genitalorgane (Phimose) die Ursache der Pathologie sein. Bei dieser Krankheit ist das Lumen für die Trennung von Urin sehr klein oder vollständig geschlossen. Die Unfähigkeit zu urinieren ist ein Zustand, der einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordert.
  2. Mädchen sind sehr anfällig für das Auftreten von Erkrankungen, die mit dem Harnfluss zusammenhängen. Die Ursache der Störungen sind Verletzungen des Perineums und die Pathologie der strukturellen Merkmale des Harnleiters.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome von Unwohlsein

Das Hauptsymptom der Krankheit - die Unfähigkeit, die Blase vollständig zu leeren. Chronische Form ist asymptomatisch. Verwandte Anzeichen von Harnretention sind wie folgt:

  • Bauchschmerzen (hauptsächlich bei Verstopfung);
  • Bauchdehnung, die von einer erhöhten Gasbildung im Darm begleitet wird;
  • Häufigkeit von Drängen und Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Test Beschwerden zu Beginn des Wasserlassen und als Folge Schmerzen im Unterleib;
  • Leckage oder umgekehrt das völlige Fehlen von Urin in der Blase (Anurie).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Diagnosestudien können die Krankheit im Frühstadium identifizieren und den geeigneten Behandlungsverlauf auswählen. Eine akute Form der Krankheit kann auf folgende Weise diagnostiziert werden:

  1. Bei der medizinischen Untersuchung des Patienten (Perkussion und Palpation des suprapubischen Bereichs).
  2. Differentialdiagnose von Schmerzen bei akuter Harnverhaltung.
  3. Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane.
  4. Miktsionny tsistouretrografiya - röntgendichte Untersuchung der Blase und der Harnröhre.
  5. Die intravenöse Pyelographie ist eine Studie, mit der Sie die Nieren, die Blase und andere Organe der Harnwege sehen können. Zur Diagnose von Steinen in Blase und Nieren, bösartigen Tumoren und Blockaden der Harnwege.
  6. Computertomographie. Sehr effektive und teure Diagnosemethode, die Ultraschall und Röntgenstrahlen ersetzt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Pathologische Behandlung

Die Harnretention bei Männern und Frauen wird mit verschiedenen konservativen Methoden behandelt: mit Hilfe von Medikamenten und Volksmedizin zu Hause. Unter den Bedingungen der Ineffektivität konservativer Behandlungsmethoden wird eine Operation vorgeschlagen - Operation an den urogenitalen Organen.

Arzneimittel

Der Notfallalgorithmus für Frauen wird erstellt, nachdem die genaue Ursache ermittelt wurde, die einen solchen Zustand auslöste. Gleich zu Beginn der Harnverhaltungstherapie findet eine Blasenkatheterisierung statt (die Urinausgabe erfolgt mit einem speziellen Schlauch - einem Katheter). Bei der Urolithiasis werden Medikamente verschrieben, wenn sie genommen werden, erfolgt die Auflösung und Entfernung von Steinen aus dem Körper. In der Zeit nach der Geburt umfasst die medikamentöse Behandlung die Einnahme von Antidepressiva, krampflösenden Mitteln und Diuretika. Bei der Auslassung der inneren Genitalorgane ist nur ein chirurgischer Eingriff, genannt Kolpopexie, angezeigt.

Ein Mann braucht eine Notfallversorgung für akute Harnverhaltung. Wenn der Urin überhaupt nicht fließt, wird ein spezielles Röhrchen in die Harnröhre eingeführt, wodurch dessen allmähliche Trennung erfolgt. Erst nach der Blasenentleerung und der Diagnose genehmigt der Arzt die Diagnose und schreibt eine spezifische Behandlung vor. Alpha-Blocker (Artezin, Doksazozin, Myktosin) werden als die Urodynamik korrigierenden Medikamente verwendet. Wenn kein positives Ergebnis in der Behandlung vorliegt, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, um die Krankheit zu beseitigen und alle Funktionen des Harntraktes zu normalisieren.

Volksheilmittel

Traditionelle Behandlungsmethoden werden in Verbindung mit der Haupttherapie eingesetzt. Hier sind die am häufigsten verwendeten Rezepte, um das Wasserlassen zu korrigieren und schmerzhafte Symptome zu lindern:

  1. Nehmen Sie 1 EL. l Samen von Dill- und Birkenknospen. Mischen Sie beide Komponenten und gießen Sie 1 Liter kochendes Wasser. Infusion für 1 Stunde, dann die resultierende Flüssigkeit abseihen. Nehmen Sie viermal am Tag eine Abkochung. Trinken Sie vor oder nach den Mahlzeiten ein volles Glas. Dieses Instrument ist eine vormedizinische Erste Hilfe für die Harnverhaltung. Es ist nützlich, Entzündungen der Blase des Patienten zu lindern und Schmerzen zu lindern.
  2. Ein hervorragendes Mittel ist ein Aufguss aus Vogelbeeren. Nehmen Sie 2 EL. l Beeren, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie 2 Stunden und nehmen Sie 2 EL. l dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  3. Bärbeergras bewältigt die Anzeichen eines schwierigen Wasserlassens gut, entwickelt keine Schmerzen und entspannt die Organe der Harnwege. Auskochen von Bärentrauben zu machen ist ganz einfach: Nehmen Sie 1 EL. l Kräuter, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und nehmen Sie 2 EL. l 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Diejenigen, die die Harnorgane der Bärentraube behandelten, haben die Existenz von Entzündungen und insbesondere von urologischen Erkrankungen längst vergessen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen

Eine vollständige oder unvollständige Abtrennung des Harns ohne geeignete Behandlungsauswahl führt zu noch größeren Problemen beim Wasserlassen. Komplikationen bei akuter Harnverhaltung:

  1. Das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin.
  2. Verschlimmerung der Blasenentzündung.
  3. Entzündungsprozess der rechten oder linken Niere.
  4. Plötzliches Nierenversagen - akutes Nierenversagen (ARF). Kann in kurzer Zeit eine gesunde Person von einer gesunden Person machen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist bei der Prävention zu tun?

Präventive Maßnahmen zielen darauf ab, die Ischurie zu verhindern und umfassen die Umsetzung solcher Regeln:

  1. Begrenzen Sie den Alkoholkonsum.
  2. Vermeidung von Unterkühlung
  3. Männer über 40 sollten mindestens einmal im Jahr einen Urologen aufsuchen, der urologische Erkrankungen behandelt. Frauen müssen häufiger einen Frauenarzt aufsuchen - zweimal im Jahr.
  4. Sofortige Behandlung von Entzündungsprozessen im Körper und Erkrankungen der Urogenitalorgane (zur Verhinderung der Entwicklung chronischer Erkrankungen).
  5. Verletzungen der urogenitalen Organe vermeiden.
  6. Vor der Verwendung von Medikamenten sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, um keine Nebenwirkung wie Harnverhalt hervorzurufen.

Vorbeugung muss für jeden Menschen durchgeführt werden, nicht wichtig, er ist gesund oder krank. Jede Pathologie des Wasserlassens, die sich auf Männer, Frauen oder Kinder bezieht, erfordert eine sofortige Behandlung in einer medizinischen Einrichtung. Durch die rechtzeitige Diagnose und die Festlegung eines bestimmten Behandlungsverlaufs werden negative Auswirkungen auf die Gesundheit verhindert.

Urin geht nicht - was tun?

Hallo liebe Abonnenten! Ich beantworte weiter Fragen in erweiterter Form. Eine weitere Frage wurde in der persönlichen Korrespondenz gestellt. Ich antworte auf die Antwort auf der Mailingliste, da dieses Problem noch nicht in Betracht gezogen wurde, was bedeutet, dass die Antwort in der Zukunft wahrscheinlich für andere nützlich sein wird. Die Frage war: Was ist zu tun, wenn kein Urin vorhanden ist?

Ausgangsdaten: Sie müssen sofort die Quelldaten der Person identifizieren, die ein solches Problem hatte. Dies ist eine ältere Frau mit vermindertem Appetit und wenig konsumierender Flüssigkeit in allen Formen, einschließlich Suppen und gedünstetem Müsli.

Wenn eine Person in solchen Fällen vor dem Hintergrund einer Erhöhung der Umgebungslufttemperatur wenig Wasser trinkt, ist ein seltener Gang weniger möglich. Es ist wichtig herauszufinden, ob durch das Unbehagen eine geringere Flüssigkeitsmenge verbraucht wird.

Ob es zu einer erhöhten Körpertemperatur kommt - und dies ist eines der Symptome der Austrocknung. Wie dick der Urin ist - wenn es dunkel ist, reicht die Flüssigkeit wirklich nicht aus. Manchmal kommt es vor, dass ältere Menschen wegen zu niedrigem Stoffwechsel und weniger häufig ohne Folgen schreiben. Diese Momente müssen herausgefunden werden.

Wasser-Salz-Stoffwechsel: Wenn eine Person wie üblich trinkt, der Urin jedoch nicht fließt, liegt dies wahrscheinlich an einer Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels. In diesem Fall tritt eine sichtbare Schwellung der Gewebe auf, wo überschüssige Flüssigkeit fließt. Vergessen Sie nicht, dass die Haut auch Wasser verdunstet, und auch die Lunge ist an diesem Prozess beteiligt.

In der Hitze können selbst gesunde Menschen beim Trinken wie gewohnt kaum etwas gehen. Dies gebe ich ausdrücklich solchen Einstellungen, damit Sie keine Panik auslösen! Oft ist es die Veränderung des Temperaturhintergrunds, die das Gleichgewicht der Körperflüssigkeiten verändern kann.

Mittlerweile sind Menschen Mittel bekannt, die Wasserlassen auslösen. Aber noch einmal, ich achte darauf, dass, wenn es kein Ödem gibt, keine Beschwerden in Blase und Nieren, dann sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Wie lässt sich der Flüssigkeitsmangel feststellen?

Gesicht und Beine werden immer über den Mangel oder Überschuss an Flüssigkeit im Körper berichten. Wenn das Gesicht geschwollen ist, Schwellungen unter den Augen auftreten, deutlich Schwellungen an den Beinen sichtbar sind, dann fließt die Flüssigkeit in das Gewebe, was bedeutet, dass Sie das Diuretikum antreiben können. Wenn kein Ödem vorhanden ist, sind die Augen eingesunken, die Haut liegt eng an den Füßen an, das bedeutet, dass Dehydratation stattfindet, und es ist im Gegenteil notwendig, die Flüssigkeit zu halten und die Wasseraufnahme zu erhöhen.

Wir verbessern das Wasserlassen

Weiche Kräuterdiuretika-Rezepte werden jedem angezeigt. Im Prinzip kann sogar eine Wassermelone in einer Saison eine gute Therapie sein. Von den ganzjährigen Mitteln gilt Hirse als die beste.

Hirsebrühe: 100 g Hirse in einem Liter Wasser kochen, die Hirse abseihen und diese Brühe alle 10 Minuten auf einem Esslöffel gießen. Sie müssen dieses Verfahren nur am ersten Tag durchführen.

Später kochen Sie diese Brühe täglich, filtern und gießen Sie die Person nach Bedarf. Übrigens kann auch Brei gegessen werden. Kochen Sie auch Suppen mit Weizenzusatz. In jedem Gericht können Sie Hirsebrühe als Brühe hinzufügen. Hirse - normalisiert das Wasserlassen perfekt.

Hirsebrühen wurden seit der Antike von den Einwohnern Chinas und Zentralasiens verwendet, und dann ist Hirse zu unserer Kultur gekommen. Die Bewohner der Wolga-Region tranken die Brühe aktiv, in der medizinischen Praxis wurde Hirse genau als mildes Choleretikum und Diuretikum verwendet.

Folgendes schreibt Avicenna über Hirse (Hirse):

„Hirse strickt und trocknet etwas. Hirse ist ein guter Umschlag gegen schmerzlindernde Schmerzen. Der Nährwert von Hirse ist gering: Sie ist dickflüssig und einigermaßen dünnflüssig, wie manche Ärzte sagen, aber wenn Sie sie in Milch oder Wasser mit Weizenkleie kochen, ist ihr Nährwert hervorragend, besonders wenn es sich um geschmolzene Butter handelt. Hirse wird langsam im Magen verdaut. Daraus ergeben sich Schlägereien bei rezi im Bauch. Es fährt Urin. "

Hirse von Blasenentzündung

Zum Schluss möchte ich ein Rezept zur Behandlung von Blasenentzündungen mit Hirse teilen. Nehmen Sie ein halbes Glas Weizen, spülen Sie es mit Wasser ab, nicht vorsichtig, sondern nur um Staub und Abfälle zu beseitigen.

Gießen Sie dann die gewaschene Hirse mit einem Glas Trinkwasser und mischen Sie sie aktiv mit der Hand, indem Sie die Masse drücken und drehen. Nach einiger Zeit wird das Wasser milchig - dies ist Hirsenmehl, das ins Wasser geht. Diese Flüssigkeit sollte sofort in einem Schritt getrunken werden.

Während des Tages ist es notwendig, Hirsewasser zu trinken, da Durst auftritt. Beachten Sie, dass der Schmerz nach der ersten Wanderung auf einem kleinen Weg aufhört und der häufige Harndrang nachlässt.

Die Behandlung der Blasenentzündung dauert zwei Wochen, dann eine Woche Pause und gegebenenfalls Wiederholung des zweiwöchigen Kurses. In der Regel sind die meisten Verbesserungen bereits nach dem ersten Gang des Trinkens von Hirse feststellbar.

Heute vervollständige ich meine Publikation, ich wünsche Ihnen Gesundheit! Teilen Sie Informationen mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Abonnieren Sie meinen Newsletter, wenn Sie sich für das Thema Erholung interessieren.

Oligurie - wenn der Urin nicht vollständig aus dem Organismus ausgeschieden wird

Oligurie ist keine eigenständige Krankheit. Dieser Begriff kennzeichnet einen Zustand, in dem der Urin nicht ausreichend aus dem Körper ausgeschieden wird.
Es ist leicht, diesen Zustand mit einer verzögerten Urinausgabe zu verwechseln. Sie sind jedoch unterschiedlich. Wenn Oligurie eine unzureichende Flüssigkeitsmenge produziert (die Nieren bewältigen das nicht), verzögert sich der Urin, wird die Arbeit des Harnstoffs gestört.

Die Diurese eines Erwachsenen beträgt etwa eineinhalb Liter pro Tag. Wenn dieses Volumen auf 500 ml reduziert wird, können wir über Abweichungen sprechen. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Ursachen der Pathologie

Die Bedingung wird verursacht durch:

  • Austrocknung
  • Fasten
  • starkes Schwitzen
  • Vergiftung
  • ausgedehnte Verbrennungen
  • großer Blutverlust
  • stark niedriger Blutdruck
  • Nierenpathologie
  • Prostatavergrößerung
  • emotionale Bedrängnis

Ursachen sind in mehrere Gruppen unterteilt.

  1. Zusätzliche Flüssigkeitsentnahme. Dies kann Erbrechen, anhaltenden Durchfall, Blutungen und starkes Schwitzen einschließen. Dann entwickelt sich die "Krankheit" vor dem Hintergrund von Blutvergiftung, Herzerkrankungen, Vaskulitis...
  2. Pathologie der Niere. Dazu gehören: Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Gefäßpathologie von Organen.
  3. Pathologie des Harnleiters Zum Beispiel kann Oligurie bei Tumoren in den Harnleitern, Steinen beobachtet werden. Dann verstopfen die pathologischen Formationen den Harnleiter und verhindern so die Ausscheidung des Urins.
  4. Nierenverletzung.
  5. Akzeptanz einiger Drogen

Bestimmen Sie die Symptome

Das Hauptsymptom ist eine Abnahme der aus dem Körper ausgeschiedenen Flüssigkeitsmenge. Die Erkrankung kann auch von anderen Symptomen begleitet sein, die für die oben aufgeführten Krankheiten charakteristisch sind. Wenn Sie ein wenig zur Toilette gehen, aber kein Unbehagen verspürt (zum Beispiel fühlen Sie sich nicht, dass der Harnstoff voll ist), sollten Sie sich keine Sorgen machen. Der Grund dafür kann übermäßige Hitze sein (wenn die Flüssigkeit durch Schwitzen entfernt wird) und zu wenig Flüssigkeitsaufnahme. Wenn dieser Zustand nach einigen Tagen nicht behoben wird, suchen Sie einen Arzt auf.

Um die Oligurie zu bestimmen, müssen Sie einen allgemeinen Blut- und Urintest bestehen. Wenn die Nierenfunktionsstörung beeinträchtigt ist, zeigen sie im Urin Eiweiß, Leukozyten, Epithel und rote Blutkörperchen im Urin.

Behandlung

Vor Beginn der Behandlung der Oligurie muss der Arzt die wahren Ursachen der Erkrankung herausfinden. Dies kann mit Hilfe von Ultraschall, CT, erfolgen.

Oligurie ist kein Symptom. Um sie loszuwerden, müssen Sie die Hauptkrankheit heilen, die zur Entwicklung von Urinversagen führte.

Die Krankheit hat sich vor dem Hintergrund der Infektion entwickelt - es wird eine Antibiotika-Therapie eingesetzt. Wählen Sie je nach Hauptpathogen ein Medikament aus.

Wenn sich eine Oligurie aufgrund von Glomerulonephritis oder Pyelonephritis entwickelt, verschreibt der Arzt zusätzlich zur medikamentösen Behandlung dem Patienten eine Diät.

Wenn ein Tumor in den Nieren oder Steinen gefunden wird, kann auf einen chirurgischen Eingriff nicht verzichtet werden.

Von diesem Zustand können Sie vollständig loswerden. Sobald der Patient von der Grunderkrankung geheilt ist, bessert sich der Zustand. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, verschlechtert sich die Pathologie mit der Zeit, es kommt zu Anurie im Körper und die Urinproduktion wird vollständig eingestellt. Und dies wird die Entwicklung von Nierenversagen, bösartigen Tumoren beeinflussen.

Bei der Behandlung der Oligurie tritt häufig das entgegengesetzte Symptom auf - die Polyurie (bei täglicher Diurese über 2 Liter).