Wie man sich auf einen Beckenultraschall vorbereitet und die Ergebnisse für Männer und Frauen entschlüsselt

Potenz

Die gebräuchlichste und sicherste Forschungsmethode ist die Ultraschalldiagnostik. Mit Hilfe von Ultraschall können mögliche Erkrankungen und Pathologien der inneren Organe erkannt und rechtzeitig mit der Behandlung begonnen werden. Im Gegensatz zu anderen Untersuchungsmethoden hat die Ultraschalldiagnose praktisch keine Kontraindikationen.

Termin für den Ultraschall im Beckenbereich

Beckenultraschall - eine effektive Diagnose, die das Fehlen oder Vorhandensein von Pathologien aufdeckt

Dank der Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane ist es möglich, den Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems zu beurteilen und mögliche Pathologien zu identifizieren.

Eine Untersuchung wird für folgende Symptome und Krankheiten vorgeschrieben:

  • Schmerzen in der Leiste und im unteren Rücken.
  • Schmerzen beim Wasserlassen oder Schwierigkeiten beim Entleeren der Blase.
  • Blutgerinnsel oder Schleim im Urin.
  • Verletzung des Menstruationszyklus.
  • Entzündung der Genitalien.
  • Unfruchtbarkeit
  • Gynäkologische Entzündungskrankheiten.

Darüber hinaus wird der Ultraschall notwendigerweise zur Bestätigung der Schwangerschaft bei schwieriger Geburt oder bei Schwangerschaftsabbrüchen mit chirurgischen Eingriffen an der Gebärmutter und den Anhängern bei der Installation des Intrauterinpessars durchgeführt.

Während des Eingriffs kann der Arzt den Zustand der Gebärmutter, der Eierstöcke, der Vagina, der Blase und der Harnröhre beurteilen.

Ultraschall wird verschrieben, um eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, liegen die Fristen für die Ultraschalldiagnose im ersten Trimester zwischen 12 und 14 Wochen, in der zweiten - zwischen 20 und 24 Wochen und im dritten - zwischen 30 und 32 Wochen.

Die Ultraschalldiagnostik des Beckens wird nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer durchgeführt. Die wichtigsten Indikationen für die Studie bei Männern:

Die Untersuchung kann Kindern und Jugendlichen bei Abweichungen in der Entwicklung der Genitalien, früher oder später Pubertät usw. vorgeschrieben werden.

Weitere Informationen zum Ultraschall der Beckenorgane finden Sie im Video:

Transvaginaler Ultraschall wird nicht bei schweren Blutungen bei Jungfrauen durchgeführt. Es ist verboten, im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft aufzutreten, da dies zu einem Uteruston führen und Kontraktionen auslösen kann.

Kontraindikationen für die Untersuchung des rektalen Ultraschalls sind: Vorhandensein von Rissen im Rektum, Verschlimmerung der Hämorrhoiden nach einer Operation am Rektum. Es ist zu beachten, dass der Ultraschall nach dem Röntgen nicht durchgeführt wird. Es kann zu einer Verzerrung der Ergebnisse aufgrund der Einführung von Kontrastmitteln kommen. In diesem Fall ist der Ultraschall besser für eine Weile zu verschieben.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Zuverlässigkeit der Ultraschallergebnisse im Beckenbereich hängt von der richtigen Vorbereitung ab.

Die Vorbereitung der Untersuchung hängt von der Diagnosemethode ab: durch die Vagina, die Bauchwand und das Rektum. Der Arzt wird im Voraus über die gewählte Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane berichten.

Es ist notwendig, sich auf den Ultraschall vorzubereiten, wenn die Untersuchung durch die äußere Bauchwand oder durch den Darm durchgeführt wird.

Ein paar Tage vor der transabdominalen Studie sollte

  • Von der Diät Nahrungsmittel auszuschließen, die Blähungen und Blähungen verursachen. Diese Produkte umfassen: Kohl, Hülsenfrüchte, Brot, Äpfel, Trauben, Milch usw. Für 3-4 Tage ist es ratsam, Haferbrei, mageres Fleisch, Gemüse, gedünstetes, Rührei zu essen.
  • Es wird empfohlen, 1-2 Tage vor der Studie Aktivkohle zu trinken, die dabei hilft, Gase zu entfernen, wenn die Diät nicht hilft.
  • Am Morgen vor dem Eingriff sollte nicht gegessen werden. Der letzte Empfang sollte nur am Abend sein. Um zu vermeiden, dass Sie abends einen reinigenden Einlauf machen müssen. Bei hartnäckiger Verstopfung muss abends und morgens vor dem Test ein Einlauf gemacht werden.
  • Eine Stunde vor dem Eingriff müssen Sie 1-1% Liter sauberes Wasser trinken, um die Blase aufzufüllen.

Wenn transvaginaler Ultraschall durchgeführt wird, sollte die Blase leer sein. Die Forschung kann an jedem beliebigen Tag durchgeführt werden. In den Tagen der Menstruation wird das Verfahren nicht durchgeführt. Das aussagekräftigste Ergebnis wird nach der Menstruation nach dem Ultraschall sein. Für das Studium braucht man ein Kondom.

Die Durchführung einer Ultraschalluntersuchung mit einer vaginalen Sonde kann mehrmals im Monat durchgeführt werden, um die Reifung der Follikel zu bestimmen und den Zustand und die Funktion der Eierstöcke zu beurteilen.

3 Stunden vor dem Rektalultraschall müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen. Zu diesem Zweck können Sie 1,5 Liter Wasser bei Raumtemperatur oder spezielle Präparate verwenden, die zu Stuhlgang führen: Norgalaks, Microlax, Glycerinkerzen.

Bei Pathologie der Prostata, Unfruchtbarkeit oder erektiler Dysfunktion muss die Blase gefüllt werden. Der Patient sollte eine Stunde vor der Untersuchung 4 Gläser Wasser trinken.

Merkmale der Umfrage

Transabdominaler Ultraschall der Beckenorgane

Es gibt verschiedene Methoden der Ultraschalldiagnostik des Beckens:

  • Transvaginale Methode. Mit einem vaginalen Sensor durchgeführt. Die Länge des Sensors beträgt etwa 12 cm und der Durchmesser beträgt 3 cm Mit dieser Methode können Sie früh Schwangerschaften, Gebärmuttererkrankungen und andere gynäkologische Probleme feststellen. Eine transvaginale Studie wird wie folgt durchgeführt: Eine Frau zieht Kleidung unterhalb der Taille aus und legt sich auf eine Couch. Die Beine beugen sich an den Knien und spreizen sich. Der Arzt, der die Studie durchführt, bringt das Kondom auf den Sensor und schmiert es mit Gel. Ein homogenes Gel ist ein Leiter zwischen dem Sensor und dem Körper, wodurch günstige Bedingungen für die Sichtbarkeit des Testorgans geschaffen werden. Als nächstes wird der Sensor in die Vagina eingeführt und die Organe werden auf dem Bildschirm angezeigt. Bei der vorsichtigen und langsamen Einführung des Schallkopfs mit unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen sollte sich die Frau nicht fühlen. Die Dauer des Eingriffs beträgt nicht mehr als 5 Minuten.
  • Transabdominale Methode. Diese Forschungsmethode beinhaltet die Richtung der Ultraschallwellen durch die Bauchwand. Mit dieser Methode kann der Status nicht nur eines bestimmten Körpers, sondern auch in seiner Nähe beurteilt werden. Dadurch erhält der Arzt ein Gesamtbild der Beckenorgane, mit dem Sie die richtige Diagnose stellen und die Behandlungsstrategie bestimmen können. Transabdominaler Ultraschall wird in Rückenlage durchgeführt. Der Arzt führt den Sensor durch den Bauch des Patienten und untersucht die notwendigen Organe. Vorab auf das Hautgel aufgetragen.
  • Transrektuelle Methode. Dies ist eine übliche Methode, um die männlichen Genitalorgane zu untersuchen. Dank der Rektalmethode können Blase, Prostata und Samenblasen untersucht werden. Vielleicht nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen. Der Patient zieht die Unterkleidung aus, legt sich auf seine linke Seite und zieht die Knie an die Brust. Als nächstes schmiert der Arzt den Sensor mit einem wasserlöslichen Gel und führt ihn in das Rektum ein. Das Verfahren verursacht keine unangenehmen Empfindungen.

Während des Ultraschalls können Sie eine Probe des Materials des Testorgans für eine Biopsie entnehmen.

Dekodierung: Die Norm und Pathologie bei Frauen

Nur ein qualifizierter Arzt kann die Ergebnisse eines Beckenultraschalls entschlüsseln

Bei der Untersuchung der Blase sollten ihre Wände einheitlich und gleichmßig dick sein und etwa 2-4 mm betragen. In der Blasenhöhle sollten sich keine Steine ​​befinden. Bei Verdacht auf Urolithiasis unter Ultraschall können dunkle Bereiche mit korrekten und klaren Grenzen erkannt werden.

Bei einer Verdickung der Blasenwand kann dies auf ein Neoplasma, eine tuberkulöse Entzündung oder ein Hämatom hindeuten. Mit der Verdickung der gesamten Blasenwand werden Zystitis und Amyloidose diagnostiziert. Abweichungen von der Norm können mit einer Blockade der inneren Öffnung der Harnröhre mit einem Stein oder als Folge eines Tumors verbunden sein.

Vaginaler Ultraschall liefert genauere Informationen über den Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Sie können Lage, Struktur, Größe des Gebärmutterhalses und der Eierstöcke sowie den Zustand der Eileiter feststellen. Die Zustandsänderung dieser Organe führt zu Entlastung, Schmerzen im Unterleib und anderen Symptomen.

Normale Untersuchungsergebnisse bei Frauen:

  • Normalerweise sollte der Uterus 40-75 mm lang sein und die Breite sollte zwischen 45-60 mm liegen. Die Konturen der Gebärmutter bei Frauen und die Prostatadrüse bei Männern sollten klar und glatt sein, die Echogenität dieser Organe ist homogen.
  • Je nach Menstruationszyklus hat die innere Schicht des Uterus - das Endometrium eine unterschiedliche Dicke. In der ersten Woche des Zyklus - 1-4 mm, in der zweiten und dritten - 4-8 mm und in der vierten - 8-16 mm.
  • Normalwerte des Gebärmutterhalses: Länge und Breite von etwa 20 bis 30 mm und die anteroposteriore Größe im Bereich von 15 bis 20 mm. Die gleichen Indikatoren sollten die Eierstöcke haben.

Mit Ultraschall können Sie folgende gynäkologische Erkrankungen identifizieren:

Wenn die Echogenität des Uterus reduziert ist und das Organ vergrößert ist, deutet dies auf die Entwicklung von myomatösen Knoten hin. Bei der Endometriose nimmt die Echogenität des Myometriums zu und die Gebärmutter wird gebogen. Durch die Zunahme der anterior-posterioren Größe wird der Uterus abgerundet und die Wandstärke ist ungleichmäßig. In den Wänden befinden sich kleine Endometriumknoten.

Die Diagnose "polyzystischer Eierstock" wird mit einer Zunahme der Eierstockgröße sowie dem Vorhandensein vieler kleiner Follikel gestellt. Ovarialzyste auf Ultraschall sieht aus wie eine kleine runde Ampulle. Die Größe kann einige Millimeter bis einige Zentimeter betragen.

Entschlüsselung der Ultraschallergebnisse für Männer

Die Dekodierung der Ultraschalluntersuchung bei Männern erfolgt wie bei Frauen nach folgenden Indikatoren: Lage, Form, Größe, Struktur der Genitalorgane und Blase.

Normalerweise beträgt die Länge der Prostata bei Männern 25–35 mm, die Breite beträgt 25–40 mm und die Dicke beträgt nicht mehr als 2 mm. Das Volumen der Prostata liegt im Bereich von 20-27 cu. siehe Blase sollte normal groß sein und die richtige Form haben.

Normalerweise sollten die Samenbläschen nicht verdichtet oder vergrößert werden. Ihre Querschnittsgröße sollte 8-10 mm betragen.

Bei Männern kann Ultraschall die Entwicklung von Prostatatumoren, Samenbläschen oder deren Entzündung aufdecken.

Bei einer abdominalen Untersuchung bei Männern sollten sich keine Zysten auf den Hoden befinden, es sollte keine Flüssigkeitsansammlung zwischen ihnen sein. Je nach Alter und Lebensstil variiert die Größe der Genitalien.

Ultraschall der Beckenorgane bei Männern

Die moderne Diagnostik verwendet aktiv moderne und fortschrittliche Untersuchungsmethoden, lehnt jedoch nicht die traditionellen Methoden ab, eine davon ist der Ultraschall.

Der Ultraschall der Beckenorgane bei Männern ist eine erschwingliche, sichere und informative Diagnoseform, mit der Sie nicht nur eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalbereichs im Frühstadium feststellen, sondern auch die Gesundheit von Männern überwachen können.

Die Ultraschalluntersuchung des Beckens umfasst mehrere Organe gleichzeitig:

  • Blase,
  • Samenblasen
  • Prostata (Prostata).

Zur Anmerkung: Ultraschall des kleinen Beckens bei Männern kann mit einem diagnostischen (primäre Erkennung von Krankheiten) und prophylaktischen (Überwachung des Zustands der inneren Organe) durchgeführt werden. Das Screening (vorbeugende) Ultraschall wird für Männer über 50 Jahre mindestens 1-2 Mal pro Jahr empfohlen, da in diesem Alter das Risiko für die Entwicklung von Prostatakrebs steigt.

Möglichkeiten, einen Beckenultraschall bei Männern durchzuführen

Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane bei Männern wird transabdominal oder transrektal durchgeführt.

Transabdominaler Ultraschall

Transabdominaler Ultraschall wird durch die vordere Bauchwand durchgeführt. Eine tragbare kleine Sonde wird durch den Unterbauch geführt und untersucht die Samenblasen, die Prostata, die Blase, das Lymphsystem und alle angrenzenden Gewebe.

Transrektaler Ultraschall

Das vollständigste Bild des Zustands dieser Organe liefert der transrektale Ultraschall (TRUS), der durch Einführen eines intestinalen Rektalwandlers in den After des Patienten durchgeführt wird.

Dieses Verfahren ist sehr heikel und wird in vielen Fällen äußerst negativ behandelt. Nur TRUS ist jedoch die informativste Methode im Bereich der Diagnose von Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane - Adenome, Prostatitis oder maligne Tumoren können zu Beginn ihrer Entwicklung erkannt werden.

Hinweise

Welcher Arzt und aus welchen Gründen schreibt das Verfahren vor

Der Beckenultraschall der Beckenmänner wird vom behandelnden Arzt (Androloge, Urologe, Therapeut oder Chirurg) verschrieben, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln, den Zustand eines Organs zu beurteilen, die vorläufige Diagnose zu klären, die korrekte Behandlung der erkannten Erkrankung vorzuschreiben oder zu entscheiden, ob eine weitere Diagnose erforderlich ist.

Die Hauptbeschwerden, die der Grund für die Ernennung von Ultraschall sind:

  • Störungen beim Wasserlassen - häufig, einschließlich nächtlicher, schmerzhafter, schwieriger, unvollständiger Blasenentleerung usw.;
  • Schmerzen und Beschwerden im Bereich der Blase, des Damms, des Rektums, des Hodensacks;
  • Nierenkolik unbekannter Ätiologie;
  • Blut im Urin oder Samen;
  • Entlastung aus der Harnröhre;
  • entzündliche Erkrankungen oder Schäden an Blase, Samenblasen oder Prostata;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • Unfruchtbarkeit, erektile Dysfunktion;
  • abnorme Entwicklung der Beckenorgane;
  • vermuteter Krebs;
  • prä- und postoperative Diagnose;
  • Kontrolle medizinischer Eingriffe während der Operation;
  • Screening für Männer über 50 Jahre.

Vorbereitung

In Vorbereitung auf den Beckenultraschall gibt es je nach Diagnosemethode zwei sehr wichtige Punkte:

  • Die transabdominale Untersuchung wird streng mit einer gefüllten Blase durchgeführt, d. H. 1 Stunde vor dem Eingriff müssen Sie etwa 1 Liter nicht kohlensäurehaltige Flüssigkeit trinken oder Ihrem üblichen Trinkschema folgen, aber vor dem Ultraschall 3-4 Stunden nicht urinieren.
  • TRUS erfordert eine leere Blase und Darm. Um den Darm von den Stuhlmassen zu reinigen, ist es notwendig, zweimal (am Tag vor und am Tag der Studie) einen reinigenden Einlauf zu machen.

Methodik

Die Dauer der Umfrage beträgt höchstens eine halbe Stunde. Der Patient befindet sich auf der diagnostischen Liege in Rückenlage (mit transabdominalem Ultraschall) oder seitlich (mit transrektalem Ultraschall).

Die Untersuchung durch die Bauchwand ist völlig schmerzlos. Zur Verbesserung des Hautkontakts und der Qualität des Schallwellenempfangs wird ein spezielles medizinisches Gel auf die Bauchhaut des Patienten aufgetragen. Die Arzt-uzist-Sensorvorrichtung führt über die Oberfläche des Bauches des Patienten und drückt leicht die Vorsprünge der untersuchten Organe.

TRUS wird durch Einführen einer Rektalsonde in das Rektum des Patienten durchgeführt. Um die infektiöse Manipulationssicherheit zu erhöhen, wird eine Einweg-Latexdüse (Kondom) auf den Sensor gesetzt. Wenn Sie gegen Latex allergisch sind, informieren Sie Ihren Arzt unbedingt vor Beginn der Studie.

Kontraindikationen für transrektale Ultraschall

TRUS zeichnet sich durch leichte Schmerzen und absolute Sicherheit bei Hämorrhoiden aus.

Im Falle einer Verschlimmerung von Hämorrhoiden wird die Studie bei Vorhandensein von Analfissuren nicht durchgeführt.

Es ist wichtig! TRUS der Beckenorgane liefert viel mehr Informationen - zeigt kleine Zysten, Mini-Prozesse, Steine, strukturelle Mikroänderungen in den Samenbläschen und der Prostata, die mit dem transabdominalen Ultraschall nicht erkannt werden können. Bei Inkontinenz oder akuter Zystitis ist der transrektale Ultraschall besser geeignet.

Ergebnisse des Beckenultraschalls bei Männern

Die Dekodierung des Beckenultraschalls sollte von einem Kliniker anhand charakteristischer Indikatoren vorgenommen werden:

  • die Position der einzelnen Organe;
  • Größe und Form;
  • Struktur und Konturen;
  • Natur der Echogenität.

Die Ergebnisse jedes dieser Indikatoren werden in der Studienform festgehalten, wonach der behandelnde Arzt durch Vergleich der Beschwerden des Patienten und der Ultraschallbefunde das Vorliegen oder Nichtvorliegen der Krankheit feststellt.

Normen Ultraschall des Beckens bei Männern

Die Prostata und Samenblasen normaler Form und Größe. Neoplasmen, Tumore, Zysten wurden nicht nachgewiesen.

Die unveränderte Prostata hat folgende Parameter:

  • obere Front (normalerweise 2,4-4,1 cm),
  • anteroposterior (1,6-2,3 cm),
  • quer (2,7-4,3 cm).

Das Volumen der Prostatadrüse beträgt etwa 24 bis 30 cm³.

Die Größe der Samenbläschen im Querschnitt beträgt 8-10 mm

Die Blase hat auch eine normale Form und Größe. Die Blasenwandstärke beträgt im Durchschnitt 3-5 mm.

Steine ​​und andere pathologische Einschlüsse fehlen.

Bei der Untersuchung der Blase nach dem Wasserlassen wird eine vollständige Abwesenheit von Urin darin registriert, die normalerweise von den Harnleitern in die Blase fließt.

Das Vorhandensein von Fäkalien oder übermäßiger Gasmenge im Darm, eine unruhige Körperposition während des Verfahrens, eine dicke Fettschicht oder eine offene Wunde am Bauch können die Untersuchungsergebnisse beeinflussen.

Was zeigt den Beckenultraschall bei Männern?

Die Blase befindet sich hinter der Schienbeinartikulation, wenn die Füllung die Spitze neben der vorderen Wand der Bauchhöhle übersteigt. Im Ultraschall wird das Organ als ovale Formation mit sogar klaren Konturen gesehen, während die distale Wand besser sichtbar ist als die Vorderseite (am nächsten zum Sensor).

Die Samenblasen befinden sich an den Seiten und leicht hinter der Blase und oberhalb der Prostatadrüse. Im Ultraschall sehen sie aus, als würden sie Blasenformationen miteinander kommunizieren.

Die Prostata ist ein dichtes muskuläres Drüsenorgan, dessen Geheimnis bei der Spermienbildung beteiligt ist. Daher hängt die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern von der Gesundheit der Prostata ab. Die Prostata befindet sich unter der Blase. Die Konturen von ihr klar und glatt.

Das umgebende (Bindegewebe) ist eine Art Bandapparat, der jedes Organ an seinem Platz hält. Alle Organe des Beckens bei Männern befinden sich in unmittelbarer Nähe zueinander und sind funktionell voneinander abhängig. Das heißt, die Fehlfunktion eines Körpers wirkt sich negativ auf die Funktionen der anderen aus.

Symptomdiagnose

Finden Sie heraus, welche Krankheiten Sie wahrscheinlich haben und zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollten.

uziprosto.ru

Lexikon von Ultraschall und MRI

Wie funktioniert die Ultraschalldiagnostik des Beckens bei Männern?

Derzeit können Andrologie und Urologie nicht ohne Ultraschalldiagnostik auskommen. Ultraschall des Beckens bei Männern als hochinformative Methode ist die Hauptmethode für die Diagnose der Pathologie des Urogenitaltrakts bei Männern. Der Wert der Methode steigt mit dem Wachstum dieser Pathologie, insbesondere in der Altersgruppe nach 50 Jahren. Gegenwärtig wurden Screening-Programme entwickelt, die Ultraschall in die jährliche Befragung von Männern dieser Altersgruppe einbeziehen.

Ultraschall der Beckenorgane bei Männern umfasst:

  • Blase und Harnleiter
  • Prostata
  • Samenblasen
  • regionale Lymphknoten

Die Ultraschalluntersuchung wird auf zwei Arten durchgeführt: transabdominal und transrektal.

Die transabdominale Untersuchung wird von einem konvexen Sensor mit einem Bereich von 3 bis 5 MHz durch die Bauchwand durchgeführt. Dieses Verfahren ist schmerzlos und sicher, da zum Durchführen einer solchen Ultraschalluntersuchung die Blase vorgefüllt werden muss.

Der Prozess der transabdominalen Forschung bei Männern

Eine Stunde vor dem geplanten Eingriff müssen Sie mindestens einen Liter Flüssigkeit trinken. Ultraschall wird bei anhaltendem Harndrang durchgeführt. Wenn der Patient auf dem Rücken liegt, wird die Blase (Füllung, Wandstärke und Struktur, Inhaltsstruktur, distaler Harnleiter), Prostatadrüse (ungefähre Abmessungen, Parenchymstruktur, Vorhandensein von volumetrischen Formationen), Samenbläschen und angrenzendes Weichgewebe untersucht.

Bei der Erkennung von Pathologien seitens der Lymphknoten wird zur näheren Untersuchung ein linearer Sensor verwendet. Danach wird der Patient gebeten, zur Toilette zu gehen und dann die Blase nach der Mikrose zu inspizieren. In diesem Stadium wird der Restharn geschätzt, wodurch die kontraktile Funktion der Blase beurteilt werden kann.

Der transrektale Ultraschall (TRUS) wird von einer transrektalen Sonde mit einer Ultraschallfrequenz von 7,5 bis 10 MHz durch das Rektum in der Patientenposition auf der linken Seite durchgeführt.

Transrektaler Ultraschall (TRUS)

Der Studie geht eine digitale Untersuchung des Rektums voraus, um Risse und Läsionen zu entdecken, die den Eingriff stören könnten. Der in ein Kondom gekleidete und mit Gel geschmierte Sensor wird in einem Abstand von 8 bis 10 cm in das Rektum eingeführt.Die Untersuchung wird durchgeführt, wenn die Blase nicht ausreichend gefüllt werden kann (Blasenentzündung, Harninkontinenz) und wenn besondere Indikationen vorliegen.

Diese Studie bietet die Möglichkeit, die Struktur der Prostatadrüse detailliert zu untersuchen, um kleine Formationen zu erkennen. TRUS wird auch für die Prostatabiopsie verwendet.

Schema der Prostata-TRUS

Die Vorbereitung für diese Art von Forschung besteht in der Darmentleerung. Dazu ist es einige Stunden vor der Untersuchung erforderlich, einen Reinigungseinlauf durchzuführen oder spezielle Mikroclyster zu verwenden. Eine mäßig gefüllte Blase verbessert auch die Visualisierung.

Wenn ein TRUS mit einer Punktionsbiopsie geplant ist, werden Voruntersuchungen durchgeführt (allgemeine Blut- und Urintests für das Blutgerinnungssystem). Ein solches Training hilft dabei, die Kategorie von Personen zu identifizieren, die nach der Punktion Komplikationen haben können.

Einige Autoren glauben, dass eine Vorbereitung auf TRUS nicht erforderlich ist, und während der Punktionsbiopsie ist die Antibiotikaprophylaxe von größter Bedeutung. Um dies zu untermauern, stehen diese Studien ohne informatives Training den Ergebnissen geschulter Patienten nicht nach.

Pathologie bestimmt durch Ultraschall der Beckenorgane bei Männern.

Blase.

Normalerweise wird die Blase als abgerundete schalltote Masse mit Querabtastung und einer dreieckigen Form in Längsrichtung definiert. Der Inhalt ist gleichmäßig, die Wand ist gleichmäßig dick und überschreitet beim Füllen der Blase nicht mehr als 3 mm, nach dem Entleeren nicht mehr als 5 mm.

Das Divertikel wird als taschenförmiger Überstand aller Schichten der Blasenwand nach außen erkannt. Diese Ausbuchtung kommuniziert mit der Blase selbst durch einen engen Kanal. Pathologie kann angeboren und erworben sein. Die Managementtaktiken hängen von der Anwesenheit von Urin im Divertikel nach der Mikration ab: Wenn Resturin vorhanden ist, ist eine operative Behandlung angezeigt. Eine längere Stagnation des Urins im Divertikel kann zu entzündlichen Prozessen (Divertikulitis), der Bildung von Steinen und Tumoren führen.

Falsches Blasendivertikel

Die Steine ​​werden als hyperechoische Strukturen mit ovaler Form dargestellt, die durch eine Polypositionsstudie verschoben wurden und einen akustischen Schatten aufweisen. Große Steine ​​und die im Divertikel befindlichen Steine ​​können stationär bleiben. Die Verschiebung des Steins im Blasenhals oder das Einklemmen eines kleinen Steins in der Harnröhre führt zu einer akuten Harnretention.

Sowohl eine akute als auch eine chronische Zystitis hat das gleiche Ultraschallbild. Der Entzündungsprozess mit Ultraschall ist gekennzeichnet durch Verdickung der Wände, asymmetrische Kontur, das Auftreten einer hyperechoartigen Suspension im Lumen, das Auftreten eines Harndranges mit einer kleinen Blasenfüllung.

Die begrenzte Verdickung der Wand (bullöse Zystitis) entsteht durch das lange Stehenlassen des Steins.
Papillome (benigne epitheliale Tumoren) sind häufig ein zufälliger Befund während des Ultraschalls, da sie häufig keine klinischen Manifestationen aufweisen. In der Studie werden sie als polypöse wandnahe Formation auf einem dünnen Stiel visualisiert, der in das Blasenlumen hineinwächst. Wenn der Doppler-Modus eingeschaltet ist, wird das einzige Futtergefäß im Bereich der Befestigung an der Wand bestimmt.

Papillome können einfach oder mehrfach sein (gyneralisierte Papillomatose).

Blasenkrebs erfordert einen umfassenden diagnostischen Ansatz (Ultraschall, Zystoskopie, Ausscheidungsurographie, CT und MRI). Gleichzeitig ist die Ultraschallmethode der Ausgangspunkt und ermöglicht die Diagnose von 70-90% der Tumoren, selbst kleine.

Blasenkrebs

Bei den meisten Tumoren sind sie epithelialen Ursprungs und ähneln optisch Papillomen. Der Unterschied im Ultraschallbild ist eine breitere Basis und eine verstärkte Vaskularisierung an der Basis der Formation. Tumore mit diffus infiltrierendem Wachstum keimen in der Blasenwand, was zu einer signifikanten Verdickung und einer Verringerung des Hohlraumvolumens führt. Wenn der infiltrierende Tumor in benachbarte Organe und Gewebe hineinwächst, verliert die Außenkontur der Blase an Klarheit und Struktur.

Nach dem Micci kann sich eine geringe Menge Urin (Restharn) befinden. Zulässige Mengen: bei Kindern bis 10 ml, bei Erwachsenen bis 20 ml oder nicht mehr als 10% des Anfangsvolumens. Das Überschreiten der zulässigen Restharnwerte ist bei einer neurogenen Harnblase möglich.

Die Prostata

Die transabdominale Untersuchung der Prostata ist indikativ, ermöglicht die Bestimmung der ungefähren Größe und zeigt die Wachstumsdynamik der adenomatösen Knoten. Um das bösartige Wachstum zu identifizieren, erfolgt durch die Bestimmung des genauen Volumens eine transrektale Untersuchung. Die Hauptindikation für TRUS ist ein Anstieg des prostataspezifischen Antigens (PSA) im Blut, der bei allen Männern über 40 Jahren jährlich ermittelt werden sollte.

Bei der Querabtastung an der Basis hat die Prostata eine halbmondförmige Form, die periphere Zone liegt näher am Sensor, dann die zentrale Zone, der innere Teil die vordere fibromuskuläre Zone.

Prostatitis hat kein spezifisches Ultraschallbild, daher ist ein TRUS normalerweise nicht erforderlich. Viele Experten halten diese Studie wegen des Ausbreitungsrisikos für Infektionen und Bakteriämie sogar für kontraindiziert. In der Studie wird eine nicht einheitliche vergrößerte Drüse mit Bereichen mit geringer Echogenität und fehlender Differenzierung der Zonen bestimmt. Hypoechoische Bereiche haben im CDC klare Konturen und einen unveränderten Blutfluss.

Die Indikation für den obligatorischen Ultraschall ist der Verdacht auf Komplikationen bei Prostatitis - einem Drüsenabszess.

Im Stadium der Formation wird der Abszess der Prostatadrüse als hypoechoische Formation mit einem hyperechoischen Rand charakterisiert, in der CDC wird ein erhöhter Blutfluss entlang der Peripherie in Form eines Rings aufgezeichnet. Gebildeter Abszess hat die Form einer abgerundeten Ausbildung mit einer dichten Kapsel und flüssigen heterogenen Inhalten. Es gibt einen akustischen Verstärkungseffekt sowie eine Art "Flaming Ring" mit Farb-Doppler-Mapping. Die Erkennung eines Abszesses in jeder Phase ist ein Hinweis auf eine Notdrainage.

Abszeß der Prostata. (A) Ein Bild der Querprojektion eines seroskaligen TRUS, das eine große Abszesshöhle im linken Innenteil der Stopfbüchse mit einem internen Echo (Pfeile) und zusätzlich eine kleinere Flüssigkeitsansammlung im rechten Innenteil der Stopfbuchse zeigt. (B) Externe Drainage der Läsion in der linken inneren Drüse unter Ultraschallführung wurde durchgeführt. (C) TRUS kann auch verwendet werden, um die Wirksamkeit der interventionellen Behandlung des oben genannten Abszesses zu bewerten.

Benigne Prostatahyperplasie ist die häufigste Pathologie bei älteren Männern. Die transrektale Ultraschalluntersuchung zeigt eine Zunahme der Drüse und ihres Volumens sowie eine Formänderung (kugelförmig, konisch, in Form eines "Dreiblattes"). In den Anfangsstadien wird die Echogenität erhöht, während die Gewebestruktur erhalten bleibt, und die Blutflussraten in den Ernährungsgefäßen nehmen zu.

In den späteren Stadien verändert sich die Struktur des Gewebes, es treten Knoten mit einer kleinzelligen Struktur und mehrere zystische Hohlräume mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm auf. Vor dem Hintergrund der Hyperplasie der Prostatadrüse kommt es zu einer infravesikalen Obstruktion, die Trabekularität der Blasenwände erscheint.
Ein maligner Tumor der Prostatadrüse (Karzinom) wird anhand einer umfassenden Untersuchung diagnostiziert, einschließlich einer digitalen Untersuchung, einer Blutuntersuchung auf PSA, TRUS mit Biopsie. Das Ultraschallbild ist variabel, der Tumor kann eine hyperechoische, hypoechoische und isoechogene Struktur aufweisen.

In mehr als 55% der Fälle wird es als hypoechoische Masse mit unscharfen Konturen definiert, die sich in der Randzone befinden. Hyperecho-Knoten weisen oft eine heterogene Struktur auf, darunter Bereiche mit geringer Echogenität und Mikrokalzifizierung. Isoechoische Knoten verursachen die größten Schwierigkeiten bei der Diagnose und werden häufig nach einer Biopsie oder operativen Behandlung histologisch gefunden. Ein erhöhter Blutfluss ist kein spezifisches Zeichen, da kleine Tumoren (bis zu 1 cm) nur ein einziges Gefäß haben und große Tumore mit Zerfall in der Mitte nur einen erhöhten Blutfluss entlang der Peripherie haben.

Samenblasen.

Eine unabhängige Pathologie von Samenbläschen ist extrem selten, häufiger breitet sich der pathologische Prozess von benachbarten Organen aus.

Vesikulitis - Entzündung der Samenblasen tritt vor dem Hintergrund von Prostatitis, Epididymitis oder Orchitis auf. Das Ultraschallbild zeichnet sich durch eine Zunahme der Blasengröße aus, häufiger eine Zunahme der Symmetrie.

Chronische Prostatitis mit der Entwicklung einer Vesikulitis

Gutartige und bösartige Tumoren treten aufgrund der Ausbreitung des Tumorprozesses aus den benachbarten Organen (Rektum, Prostata) auf. Das Ultraschallbild hängt von der Art und Struktur des Hauptfokus ab.

Ultraschall des Beckens bei Männern ist eine wichtige Diagnosemethode, und ein jährliches Screening wird dazu beitragen, die Krankheit in einem früheren Stadium zu identifizieren. Es ist jedoch ratsam, transrektalen Ultraschall in Gegenwart von Evidenz durchzuführen: eine Erhöhung des PSA, Veränderungen in der Fingerstudie, die fragwürdigen Ergebnisse des transabdominalen Ultraschalls.

Geeignete Vorbereitung für den Ultraschall der Beckenorgane bei Frauen und Männern

Bis heute haben wir ausreichend Forschung, um die inneren Organe und ihre Pathologie zu untersuchen. Eine der wichtigsten und informativsten Methoden ist jedoch der Ultraschall (USA). Die Nichtinvasivität dieser Methode ist ein großer Vorteil und wird in der medizinischen Praxis häufig eingesetzt. Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane hilft, festzustellen, ob Sie eine Pathologie haben, und um diagnostische Fehler zu vermeiden.

Vorbereitung auf Ultraschall

Der Ultraschall der Beckenorgane ist sowohl für Frauen als auch für Männer eine wichtige diagnostische Maßnahme. Wie bereite ich mich richtig auf diese Studie vor? Zunächst müssen Sie verstehen, dass für den Beckenultraschall mehrere Optionen verwendet werden, die sich gegenseitig ergänzen.

Optionen für den Ultraschall der Beckenorgane:

  • transvaginale Untersuchung für Frauen (durchgeführt mit einem Sensor, der in die Vagina eingeführt wird);
  • transrektale Untersuchung für Männer (ein Sensor, der in das Rektum eingeführt wird);
  • transabdominale Untersuchung (Standardwandler).

Jede Option hat ihre eigenen Nuancen und erfordert etwas Vorbereitung. Nun konzentrieren wir uns darauf, jede Methode detailliert vorzubereiten.

Transvaginaler Ultraschall

Normalerweise wird die Studie am 5-7 Tag des Menstruationszyklus durchgeführt. Bei transvaginalem Beckenultraschall sollte die Vorbereitung 2 Tage vor der beabsichtigten Untersuchung beginnen. Zu diesem Zweck ist es erforderlich, pflanzliche Lebensmittel, Soda, Fleisch und Milchprodukte von der Ernährung auszuschließen, um die Aufnahme zu begrenzen. Dies geschieht, um die Bildung von Gas im Darm zu verhindern, was die Genauigkeit der Studie beeinflussen kann.

Den Darm leeren. Oder machen Sie am Tag zuvor einen reinigenden Einlauf. Die Studie wird mit einer gefüllten Blase durchgeführt, um den Ort der inneren Organe genauer zu bestimmen. Um eine Infektion zu vermeiden, verwenden Sie ein Kondom, das auf den Sensor gelegt wird.

Transrektaler Ultraschall

Für den transrektalen Ultraschall der Beckenorgane ist in der Regel keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Es ist nur notwendig, den Darm zu leeren oder einen reinigenden Einlauf am Vorabend der Studie zu machen.

Transabdominaler Ultraschall

Für den transabdominalen (durch die vordere Bauchwand) Ultraschall des Beckens ist es erforderlich, dass 2 Tage vor der Studie der Verbrauch von Fleisch, Gemüse- und Milchprodukten sowie kohlensäurehaltigen Getränken begrenzt werden muss. Und auch um den Darm zu leeren oder einen reinigenden Einlauf durchzuführen.

Die Studie wird mit einer gefüllten Blase durchgeführt (eine volle Füllung kann auf einen mäßigen Harndrang hindeuten). Bei Frauen ist diese Art von Ultraschall wünschenswert (aber nicht notwendig), um sie mit einer zusätzlichen Anforderung auszuführen - für 5-7 Tage des Menstruationszyklus.

Durch die richtige Vorbereitung des Beckenultraschalls können Sie immer feststellen, ob eine Pathologie vorliegt, und Diagnosefehler vermeiden.

Ultraschall zur Überwachung der Gesundheit von Männern

Probleme mit der Gesundheit von Männern stören oft die Patienten und führen zu Besuchen in diagnostischen Räumen. Viele Männer "tolerieren" bis zum Ende, weigern sich, zum Arzt zu gehen, und nur offensichtliche Beschwerden lassen Sie sich an Urologen oder Andrologen wenden.

Studien der Beckenorgane bei Verdacht auf Erkrankungen des Urogenitalsystems werden in der Regel von Ärzten vorgeschrieben.

Die Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane bei Männern ist eine umfassende Studie:

  • Blase;
  • Prostata (Prostata) - ein Organ, das die Ejakulation stimuliert und eine für die Spermienaktivität verantwortliche Flüssigkeit absondert;
  • Samenbläschen - paarige Drüsen, die sich hinter der Prostata befinden und das für die Unterstützung der Spermien notwendige Geheimnis erzeugen;
  • angrenzend an die Organe von Geweben und Lymphknoten;

Trotz der Tatsache, dass eine separate Diagnose jedes dieser Organe durchgeführt werden kann (Ultraschall der Blase, Ultraschall der Prostata usw.), empfehlen Urologen eine umfassende Untersuchung, insbesondere bei ungeklärten Problemen im Urogenitalbereich.

Tatsache ist, dass sich die Infektion aufgrund der engen anatomischen Position der Beckenorgane schnell auf benachbarte Gewebe ausbreiten kann. Zum Beispiel wird eine Entzündung der Prostata häufig von der Entwicklung einer Blasenentzündung begleitet - einer Entzündung der Blase.

Indikationen für den Ultraschall der Beckenorgane bei Männern

Indikationen für den Ultraschall der Beckenorgane von Männern:

  • Probleme beim Wasserlassen (Schmerzen, Frequenzstörungen, Schwierigkeiten, unvollständiges Entleeren);
  • Schmerzen oder Beschwerden im Unterbauch, Damm, Hodensack;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin, Samen;
  • vermutete Unfruchtbarkeit;
  • Erektionsprobleme;
  • Anomalien in Blut, Urin, Ejakulat festgestellt;
  • vor und nach der Operation der Bauch- und Beckenorgane;
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Tumoren;
  • als Hilfsmittel für das Follow-up zur Biopsiepunktion;
  • Screening-Monitoring des Gesundheitszustands (als Prävention).

In letzter Zeit haben Kliniken aggressiv angeboten, sich einem umfassenden Test zu unterziehen, um den Gesundheitszustand von Männern zu überwachen. Vorbeugung gegen die Entstehung von Krankheiten ist vor allem eine sorgfältige und aufmerksame Einstellung zum Zustand Ihres Körpers.

Mit zunehmendem Alter erhöhen Männer das Risiko, an Prostatakrankheiten zu erkranken, während das regelmäßige Screening es Ihnen ermöglicht, die Pathologie lange vor ihrer signifikanten Entwicklung zu bestimmen. Durch rechtzeitige und kompetente medizinische Intervention wird das Risiko einer unheilbaren Krankheit praktisch ausgeschlossen.

Da Ultraschall völlig harmlos ist, hat er aus gesundheitlichen Gründen keine Kontraindikationen. Sie können die Studie so oft wiederholen, wie es von einem Arzt verschrieben wird.

Arten des Ultraschalls der Beckenorgane bei Männern

Angesichts der anatomischen Merkmale des Reproduktionssystems des Mannes bietet die moderne Diagnostik drei Möglichkeiten für den Ultraschall.

Transabdominaler Ultraschall wird von einem externen Sensor durch die Bauchwand durchgeführt. Die häufigste Art der Forschung. Ermöglicht Ihnen das Abrufen der erforderlichen Daten zum Status der Organe MT. Komfortables und schmerzfreies Verfahren. Erfordert eine gute Befüllung der Blasenflüssigkeit.

Transrektiver Ultraschall wird durchgeführt, indem der Schallkopf in das Rektum eingeführt wird. Wegen des mit dieser Art von Forschung verbundenen Unbehagens wird es nur dann durchgeführt, wenn es notwendig ist - wenn der Patient die Blase nicht qualitativ füllen kann (Inkontinenz, akute Zystitis) oder um Pathologien zu klären, die durch den transabdominalen Ultraschall nicht geklärt wurden.

Farbdoppler-Studie (Doppler) - die Untersuchung der Beckengefäße und ihres Blutflusses. Hiermit können Sie die Diagnose angeben und die Pathologie der Gefäßgenese bestimmen. Es wird als routinemäßiges Ultraschallverfahren mit einem der oben genannten Zugänge - rektal oder extern - durchgeführt.

Ultraschall der Beckenorgane: Vorbereitung

Die Reihenfolge der Vorbereitung hängt von der Zugriffsmethode des Ultraschallsensors ab.

Beim transabdominalen Ultraschall muss die Blase so voll wie möglich sein. Dazu sollte der Patient eine Stunde vor der Aufnahme 1 - 1,5 Liter Wasser ohne Gas (Tee, Kompott) trinken und sich bis zum Ende der Studie oder den entsprechenden Anweisungen des Arztes nicht entleeren.

Eine gefüllte Blase führt Ultraschall gut durch, was es einem Spezialisten ermöglicht, die Prostata, das umgebende Gewebe und die Samenbläschen richtig zu "untersuchen". Eine zuverlässige Beobachtung der Blase selbst ist zudem nur bei maximaler Füllung möglich.

Ein umfassender Ultraschall der Beckenorgane ermöglicht eine objektive Beurteilung ihres Zustands und die Erkennung vorhandener Pathologien.

Beim transrektalen Zugriff ist es nicht erforderlich, die Blase zu füllen. Am Vorabend der Einnahme sollte das Rektum mit einem kleinen Einlauf (300–350 ml Wasser) gereinigt werden. In manchen Fällen kann es sein, dass der Arzt die Blasenfüllung auffordert, dies geschieht jedoch sehr selten - nur, wenn eine detaillierte Untersuchung der Blasenwand erforderlich ist.

Es gibt keine Diätbeschränkungen.

Die vaskuläre Dopplerographie erfordert ein Training, das für die Sensoreingabemethode geeignet ist.

Wie funktioniert der Beckenultraschall bei Männern?

Transabdominaler Ultraschall. Der Patient liegt mit dem Rücken nach unten auf einer medizinischen Liege und befreit den Bauch von der Kleidung über der Leistengegend. Die Haut am Untersuchungsort ist reichlich mit Gel bedeckt, um den Sensor besser mit dem Körper des Patienten zu verbinden.

Eine langsame Bewegung des Geräts innerhalb der Inspektionsstelle verursacht für den Patienten keine Unannehmlichkeiten oder Unannehmlichkeiten.

Transrektaler Ultraschall. Die möglichen psychischen Beschwerden, die mit einer solchen Untersuchung einhergehen, hängen mit der Eingabemethode des Sensors zusammen. Dieses Verfahren ist jedoch sehr einfach und schmerzlos - der Durchmesser des Sensors beträgt nicht mehr als 1,5 cm, das Gerät ist vorverarbeitet und kann die Wände des Rektums nicht verletzen.

Um das Einführen des Sensors und die anschließende Untersuchung der Organe zu erleichtern, muss der Patient eine besondere Position einnehmen: Legen Sie sich auf die Seite, legen Sie den Rücken zum Arzt und drücken Sie die Knie in den Bauch.

Die Prozedur dauert etwa 20 Minuten.

In der Regel bestimmt der Facharzt bei einer umfassenden Untersuchung die Restharnmenge. Zu diesem Zweck macht der Arzt nach Abschluss der Hauptprozedur eine kurze Pause, in der der Patient zur Toilette gehen, sich leeren und erneut die in der Blase verbleibende Flüssigkeitsmenge diagnostizieren soll.

Dopplerforschung wird nach einer der oben genannten Methoden durchgeführt.

Was kann die Umfrage zeigen?

Während der Untersuchung bewertet der Arzt:

  • Zustand der Prostata (Form, Position, Größe), Gewebestruktur, Vorhandensein oder Fehlen pathologischer Einschlüsse;
  • die Struktur der angrenzenden Gewebe und der Zustand der Lymphknoten;
  • Zustand der Samenbläschen;
  • Zustand der Blase (Größe, Position, Dicke und Konturen der Wände, Vorhandensein von Steinen, pathologische Formationen);
  • bestimmt das restliche Urinvolumen.

Der Fachmann speichert die gewonnenen Daten in der Schlussfolgerung, auf deren Grundlage der behandelnde Arzt eine genaue Diagnose stellt. Wenn nicht genügend Informationen vorliegen, kann der Urologe zusätzliche Diagnoseverfahren vorschreiben (z. B. eine Biopsie der Formation oder eine CT-Untersuchung in Gegenwart von „verdächtigen“ Gewebefragmenten).

Eine umfassende Ultraschalluntersuchung der MT-Organe ermöglicht eine objektive Beurteilung ihres Zustands und die Erkennung vorhandener Pathologien. Nach den Ergebnissen der Studie ist es möglich, folgende Krankheiten festzustellen:

  • akute und chronische Prostatitis (Entzündung der Prostatadrüse);
  • akute und chronische Blasenentzündung (Blasenentzündung);
  • Vesikulitis (Entzündung der Samenbläschen);
  • Urolithiasis;
  • Neoplasmen (Polypen, Zysten, Tumoren);
  • vaskuläre Erkrankungen des Hodens, der Gliedmaßen und der Samenstränge;
  • Prostataadenom (gutartige Hyperplasie);
  • Durchblutungsstörungen, Stauung;
  • angeborene Anomalien der Entwicklung und Struktur von Organen;
  • onkologische Erkrankungen.

Die pathologischen Zustände der MT-Organe bei Männern gehen mit einer schwerwiegenden Abweichung von der Norm physiologischer oder anatomischer Parameter einher. Normalwerte haben Ober- und Untergrenzen, innerhalb derer sich die Eigenschaften von Organen und Gewebe unterscheiden können.

Wenn Sie einen fertigen Funktionsarzt für funktionelle Diagnostik zur Hand haben, können Sie anhand der Daten aus dem folgenden Artikel die Ultraschallergebnisse selbst entschlüsseln. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass nur der behandelnde Arzt eine genaue Diagnose stellen und ein adäquates Behandlungsschema wählen kann.

Ultraschall der Beckenorgane bei Männern: Vorbereitung, Indikationen und was die Studie zeigt

Wenn Sie bestellt oder empfohlen wurden, einen Ultraschall der Beckenorgane durchzuführen, aber nicht wissen, wie und warum es durchgeführt wird oder was der Beckenultraschall zeigt, ist dieser Artikel für Sie bestimmt. Besonderes Augenmerk wird auf die Vorbereitung eines kleinen Beckensonikons für Männer gerichtet, da sowohl die Wirksamkeit der Studie selbst als auch weitere therapeutische Maßnahmen stark von ihrer Qualität abhängen.

  • Das männliche Urogenitalsystem wird von vielen Profilen geprüft: Urologen, Andrologen, Chirurgen, Sexologen und andere. Dies ist nicht überraschend, da das Spektrum der Erkrankungen recht groß ist und in die Zuständigkeit mehrerer medizinischer Fachbereiche fällt.
  • Die Möglichkeiten eines modernen medizinischen Diagnosekomplexes sind nahezu unbegrenzt. Dies sind Tomographen, automatisierte Laboranalysatoren und PCR-Technologien, die fast auf molekularer Ebene arbeiten.
  • Gleichzeitig sind andere Untersuchungsmethoden nicht weniger wirksam, schnell und viel zugänglicher, zumal der Entwicklungsprozess nicht stehen bleibt. Dies gilt uneingeschränkt für die Ultraschalldiagnose. Moderne Ultraschallscanner sind leistungsstarke Computer, die mit speziellen Sensorsensoren für Dutzende von Forschungsarten in allen Bereichen des menschlichen Körpers ausgestattet sind.

Die Ultraschalltechnik basiert auf der Fähigkeit verschiedener Gewebe und Organe, die Schwingungen des Ultraschallbereichs zu reflektieren. Gleichzeitig sind dichtere Gewebe auf dem Bildschirm als Bereiche mit weißer Farbe sichtbar und reflektieren Ultraschall (einschließlich Flüssigkeiten) nicht - als dunkler oder schwarz. Abhängig von der Größe des Sensors und der Frequenz, mit der er arbeitet, können mit unterschiedlicher Detailgenauigkeit anatomische Strukturen bis zu einigen Millimetern berücksichtigt werden.

Der Hauptvorteil des Beckenultraschalls bei Männern ist, dass es sich um ein schnelles Screening-Verfahren handelt, das in großem Maßstab angewendet werden kann, und es ist absolut sicher und für Patienten absolut schmerzfrei. Gegenanzeigen zum Ultraschall gibt es nicht. Es ist besonders wichtig, dass Sie mit Ultraschall viele Krankheiten im Frühstadium erkennen oder die Ursache von Beschwerden verstehen können, die den Patienten belästigen.

Das Spektrum der Erkrankungen, die eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordern, ist sehr breit. Dies sind entzündliche Erkrankungen der Blase, der Harnleiter, der Nieren, der gutartigen und bösartigen Tumore der Harnwege und der Prostatadrüse, der Urolithiasis. Nicht weniger wichtig ist die korrekte Diagnose und Funktionsstörungen: männliche Unfruchtbarkeit, eingeschränkte Potenz, Harninkontinenz. Gegenwärtig ist der Ultraschall der Beckenorgane eine Art "Goldstandard" für die Diagnose der Mehrzahl der Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Männern.

In einigen Fällen wird bei Männern ein Ultraschall des Beckens gezeigt

  1. Schmerzen beim Wasserlassen, häufiges Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, unvollständige Blasenentleerung, Harninkontinenz.
  2. Das Vorhandensein von Blut im Urin (Hämaturie), Samen, Schleim oder eitriger Ausfluss.
  3. Schmerzen oder Beschwerden in der Leistengegend, im Pubis, im Damm, im Rektum.
  4. Potenzverletzungen: keine Erektion oder umgekehrt - eine ständige schmerzhafte Erektion (Priapismus).
  5. Unfruchtbarkeit bei Männern.
  6. Pathologische Veränderungen in der allgemeinen Analyse des Urins: Nachweis von roten Blutkörperchen im Urin, Leukozyten, Eiweiß, Salzen, Bakterien.
  7. Als vorbeugende Maßnahme bei Männern, die älter als 40 Jahre sind, zur rechtzeitigen Diagnose eines Prostata-Adenoms.
  8. Wenn Sie einen Tumorprozess vermuten, insbesondere Krebs.
  9. Als Routineuntersuchung vor der Operation der Beckenorgane, des Damms, der Nieren und der Harnwege.
  10. In einigen Fällen wird Ultraschall direkt während der Operation durchgeführt, zum Beispiel während einer Biopsie der Prostatadrüse oder während einer kontaktlosen Lithotripsie (Quetschsteine ​​der Nieren, Harnleiter, Blase).
  11. Um die Dynamik der Behandlung und gegebenenfalls deren Korrektur zu beurteilen.

Wie aus der Indikationsliste ersichtlich, wird Ultraschall nicht nur zur Diagnose bestehender Erkrankungen, sondern auch zur rechtzeitigen Prävention eingesetzt.

Möglichkeiten, einen Beckenultraschall bei Männern durchzuführen

Für die Kartierung der Beckenorgane bei Männern gibt es derzeit zwei Hauptzugänge. Welcher von ihnen jeweils angezeigt wird, bestimmt der Fachmann. Oft werden beide Studien vorgeschrieben, um diagnostische Entscheidungen in schwierigen und kontroversen Situationen zu treffen.

1. Transabdominaler Zugang (durch die vordere Bauchwand). Die Studie wird in Rückenlage durchgeführt. Der Arzt bringt zuerst ein spezielles Gel auf, das das Eindringen von Ultraschallwellen an der vorderen Bauchwand verbessert, und der Ultraschallscanner-Sensor untersucht dann die inneren Organe. In dieser Studie können Sie die Blase, die Prostata (Prostata), die Samenblasen und den Beckenraum zwischen der Blase und dem Rektum betrachten. Am Ende der Studie entfernt der Arzt die Reste des Gels aus dem Unterleib des Patienten (das Gel lässt sich sehr leicht mit Wasser abwaschen).

Die Studie wird zunächst mit einer gefüllten Blase durchgeführt. Wenn daher vom Sensor Druck auf den Leistenbereich ausgeübt wird, haben Männer manchmal das Gefühl, Wasserlassen zu müssen. Vielleicht ist dies der einzige unangenehme Moment des transabdominalen Ultraschalls. Nach der Untersuchung fordert der Arzt zum Urinieren auf und misst dann mit Hilfe von Ultraschall die Menge an Restharn in der Blase.

Wenn der Patient eine Harninkontinenz hat, muss die Blase vor der Untersuchung mit einem Harnkatheter gefüllt werden, der durch die Harnröhre eingeführt wird. Bei Männern kann dies ein unangenehmer Vorgang sein, so dass häufig ein spezielles Anästhetikum-Gel auf den Katheter aufgetragen wird.

Auf dem Bildschirm des Scanners misst der Arzt mit einem „elektronischen Lineal“ die Größe der für ihn interessanten Formationen, die anschließend in das Untersuchungsprotokoll eingetragen werden, und druckt ein Scanbild auf dem Drucker aus. Auf diese Weise können Sie Informationen zwischen der fachärztlichen Ultraschalldiagnose und dem Arzt austauschen, der den Patienten in die Studie überwiesen hat.

Diese Art der Ultraschalluntersuchung verursacht in der Regel keine Beschwerden und dauert im Durchschnitt etwa zwanzig Minuten.

2. Transrektiver Zugang (durch das Rektum). In einigen Fällen reicht die Untersuchung durch die vordere Bauchwand nicht aus oder ist nicht aussagekräftig, um eine diagnostische Entscheidung zu treffen. Dann verschreibt der Arzt eine Studie durch das Rektum. Es wird von einem speziellen kleinen Sensor durchgeführt, der mit einem Gleitgel geschmiert und in das Rektum injiziert wird. Auf dem Sensor ist ein Latexkondom vormontiert. Wenn die Person gegen Latex allergisch ist, müssen Sie Ihren Arzt im Voraus informieren.

Aufgrund der Größe und der technischen Eigenschaften des Rektalsensors können kleinere Formationen der Prostatadrüse, der Samenbläschen und der Samenleiter im Detail betrachtet werden.

Diese Studie wird liegend durchgeführt. Der Patient wird aufgefordert, sich unterhalb des Gürtels auszuziehen. In einigen Kliniken trägt er aus hygienischen Gründen ein sauberes Gewand. Die Beine müssen sich an den Knien beugen und zum Körper führen. Ultraschall mit einer Rektalsonde kann bei Männern unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen verursachen, wenn sie in den Anus injiziert werden.

Manchmal, wenn der Verdacht auf eine Prostatadrüse besteht, kann der Arzt direkt während einer Ultraschalluntersuchung der Studie unter der Kontrolle einer Ultraschallsonde eine Biopsie vorschlagen (ein mikroskopisches Gewebe zum Testen nehmen).

3. Moderne Ultraschallgeräte ermöglichen zudem das Doppler-Scannen mit Farbe. So können Sie eine Verletzung der Blutversorgung des Testorgans feststellen.

Wie bereite ich mich auf den Ultraschall im Beckenbereich vor?

Vor einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane ist die Vorbereitung der wichtigste Bestandteil, der die Qualität und den Informationsgehalt der Studie beeinflusst. Die vorbereitenden Aktivitäten variieren je nach Ultraschallmethode, transabdominalem oder transrektalem Verfahren.

Vor einer transabdominalen Untersuchung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  1. 2-3 Tage vor dem Eingriff wird nicht empfohlen, faserreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen: Getreide, Bohnen, Schwarzbrot, Gemüse und Obst. All dies führt zu übermäßiger Gasbildung und erhöht die Beweglichkeit des Darms. Geschwollene Darmschleifen stören die Ultraschalluntersuchung ziemlich stark und verzerren ihre Ergebnisse.
  2. 5-6 Stunden vor der Studie sollte das Essen und Trinken von Soda unterlassen werden. Sie können nur Getränke ohne Kohlensäure trinken.
  3. 2 Stunden vor der Studie müssen Sie ein bis eineinhalb Liter nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken und auf das Wasserlassen verzichten, da die Ultraschalluntersuchung der Leistenregion bei Männern normalerweise mit gefüllter Blase durchgeführt wird. In einigen Fällen werden Diuretika verschrieben, um das Wasserlassen zu beschleunigen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Alle diese Maßnahmen zielen auf die Verringerung der Gasbildung im Darm ab und sind sehr wichtig, um die Qualität der Studie zu gewährleisten. Andernfalls erhalten Sie ein nicht informatives oder falsches Ergebnis.

Wenn dem Patienten eine transrektale Studie verschrieben wird, ist neben den oben genannten Punkten Folgendes erforderlich:

  1. Am Vorabend der Einnahme von Drogen, die den Darm reinigen.
  2. Reinigen Sie das Rektum eine Stunde vor der Studie mit einem Einlauf mit warmem Wasser in einem Volumen von mindestens 200 ml.
    Fäkalmassen im Rektum behindern die Sichtbarmachung von kleinen Formationen erheblich, so dass diese Empfehlungen auch für die Ultraschallqualität männlicher Organe sehr wichtig sind.

Wurde vor der Ultraschalluntersuchung eine Radiographie mit Kontrastmittelpräparaten durch den Mund (meist Bariumsulfat) durchgeführt, so sollte ein Ultraschallspezialist davor gewarnt werden, da das Vorhandensein solcher Rückstände im Rektum die Ergebnisse der Studie stark verfälscht.

Ergebnisse und Standards der Ultraschalluntersuchung des kleinen Beckens bei Männern

Nach der Studie druckt der Spezialist die wichtigsten Bilder vom Monitor aus und entschlüsselt den Beckenultraschall in einer schriftlichen Erklärung. Darin gibt er die Natur der aufgedeckten Pathologie an, beschreibt die Größe und Struktur der pathologischen Herde. Die Interpretation der Ultraschallergebnisse sollte nur von einem Arzt vorgenommen werden! Lassen Sie uns kurz betrachten, auf welche Ergebnisse der Arzt achtet:

  • die Position der einzelnen Organe;
  • Größe und Form;
  • Struktur und Konturen;
  • Natur der Echogenität.

Alle diese Ergebnisse mit der Beschreibung werden in den Abschluss der Studie aufgenommen, wobei Ihr Arzt ferner die Symptome und Beschwerden sowie die Indikatoren für den Ultraschallabschluss vergleicht.

Die Beckenultraschallraten bei Männern sind wie folgt:

  • Die Prostata und Samenblasen normaler Form und Größe. Neoplasmen, Tumore, Zysten wurden nicht nachgewiesen.
  • Die Prostata hat normalerweise die folgenden Parameter:
    • obere Front - normal 2,4-4,1 cm,
    • anteroposterior - 1,6-2,3 cm,
    • quer - 2,7–4,3 cm.
  • Das Volumen der Prostatadrüse beträgt etwa 24 bis 30 cm³.
  • Die Größe der Samenbläschen im Querschnitt beträgt 8-10 mm.
  • Die Blase hat eine normale Form und Größe. Die Wandstärke der Blase beträgt durchschnittlich 3-5 mm.
  • Steine ​​und andere pathologische Einschlüsse fehlen.

Mit Hilfe eines Beckenultraschalls bei Männern können viele Erkrankungen identifiziert oder die Ursachen von Funktionsstörungen ermittelt werden.

Prostata-Adenom

Ultraschall spielt eine enorme Rolle bei der Erkennung eines Adenoms der Prostata oder auf andere Weise - benigne Prostatahyperplasie. Viele Männer haben es, aber die Manifestationen sind sehr unterschiedlich:

  • Störungen beim Wasserlassen (dünner Strahl, längeres Wasserlassen, Schmerzen und Stechen, häufiges Wasserlassen, Restharn in der Blase, in fortgeschrittenen Fällen - Unfähigkeit zum Wasserlassen usw.);
  • Schmerzen im Becken;
  • Schmerzen während der Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs.

In der Altersgruppe von 40 bis 50 Jahren beträgt die Inzidenz von Prostata-Adenomen bis zu 20% und steigt mit dem Alter nur an. Das Adenom ist ein gutartiger Tumor, aber es droht Krebsentartung, Unfruchtbarkeit, beeinträchtigte Potenz, Störungen des Wasserlassen und sogar die Unfähigkeit, alleine auf die Toilette zu gehen. Von hier aus wird deutlich, dass bei über 40-jährigen Männern eine Ultraschalluntersuchung mit prophylaktischen Zwecken erforderlich ist.

Außerdem kann der Ultraschall der Prostatadrüse Abszesse und Steine ​​darin erkennen. Die detaillierteste Untersuchung der Prostata ist mit transrektalem Ultraschall möglich.

Entzündungskrankheiten

Eine andere durch Ultraschall nachgewiesene Pathologie ist eine entzündliche Erkrankung der Blase oder eine Blasenentzündung. Nach einer vollständigen Laboruntersuchung wird eine Ultraschalluntersuchung bei Verdacht auf Zystitis durchgeführt: Vollständiges Blutbild, Urinanalyse, Analyse des Urin-Bakterienspektrums. In diesem Fall können wir mit Hilfe des Ultraschalls das Stadium und die Schwere des Entzündungsprozesses beurteilen. Darüber hinaus kann Ultraschall der Blase Urolithiasis feststellen, die auch Zystitis verursachen kann.

Der Ultraschall der Blase wird in der Regel durch den transabdominalen Zugang durchgeführt.

Unfruchtbarkeit

Bei der Durchführung des transrektalen Ultraschalls des Beckens kann eine der Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit identifiziert werden - die Verstopfung des Vas deferens. Normalerweise sind sie recht klein und im Ultraschall praktisch unsichtbar. Durch ihr Hindernis, das Vorhandensein von Zysten oder Verkalkungen, nimmt der Durchmesser der Samenleiter um ein Vielfaches zu. Der Doppler-Scan hilft dabei, eine Verletzung der Blutversorgung der männlichen Genitalorgane festzustellen. All dies erlaubt uns, die Taktik der Behandlung von männlicher Unfruchtbarkeit zu bestimmen, was verschiedene Gründe hat.

In der Medizin sind viele Krankheiten leichter zu verhindern als zu heilen.

Der prophylaktische Ansatz ist viel wertvoller als die heroische Behandlung einer schweren Krankheit oder ihrer Komplikationen. Unter diesem Gesichtspunkt bietet das Ultraschallverfahren eine gute Gelegenheit, sofern es nicht weit verbreitet ist und nicht invasiv ist (d. H. Es ist nicht erforderlich, Instrumente direkt in die inneren Organe einzuführen und etwas zu schneiden), aber dies bedeutet nicht, dass sie aufgegeben werden sollten, wenn Beweise vorliegen.

Die Ultraschalluntersuchung kann im Rahmen der obligatorischen Grundversicherung (dh kostenlos), mit bezahlten medizinischen Leistungen oder als freiwillige Krankenversicherung durchgeführt werden. Die durchschnittlichen Ultraschallkosten der Beckenorgane hängen von der Höhe der Klinik und der verwendeten Ausrüstung ab und betragen 1500 bis 2000 Rubel. Die Kosten der Dienstleistung hängen auch von Art und Umfang der Recherche ab.

Ultraschall des Beckens bei Männern Video: