Behandlung von Harnröhrenpolypen bei Frauen mit Operationen und Volksheilmitteln

Blasenentzündung

Ein Harnröhrenpolyp ist ein Neoplasma, das auftritt, wenn das Schleimgewebe aus der Epithelwand des Kanals wächst. Es ist ein tropfenförmiger oder runder Wuchs von brauner oder dunkelroter Farbe. Die Größe des Tumors liegt zwischen 1 mm und einem Zentimeter. Ein Polyp kann zu einem malignen Tumor wachsen und in einigen Fällen degenerieren. Wenn er verletzt oder infiziert ist, ist seine glatte Oberfläche mit Geschwüren bedeckt.

Häufig treten diese Tumoren in der hinteren Wand des Harnkanals oder am Ausgang des Harnleiters auf. Polypen der Harnröhre bei Frauen werden nicht nur durch traditionelle Methoden, sondern auch durch Volksheilmittel behandelt.

Wichtig: Das Durchschnittsalter der mit der Krankheit diagnostizierten Patienten beträgt 50 Jahre.

Symptome

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit nicht. Anzeichen dafür entwickeln sich allmählich mit dem Wachstum von Tumoren. Hinweis auf das Vorhandensein eines großen Harnröhrenpolypen bei Frauen:

  • Schmerzhaftes Gefühl beim Wasserlassen
  • Jucken in der Harnröhre.
  • Plötzlicher und unwiderstehlicher Drang, nachts zu urinieren und den Schlaf zu stören.
  • Abweichung in Richtung eines Urinstroms beim Wasserlassen oder Sprühen.
  • Harninkontinenz, wenn die Blase voll ist, bei Anstrengung, Husten oder Niesen.
  • Harnabfluss des Hindernisses.
  • Das Vorhandensein von Blut im Urin oder im Abfluss.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und kleine Blutungen.
  • Wenn Sie sich einer Sekundärinfektion anschließen, treten Symptome einer Blasenentzündung in Form von häufigem Wasserlassen, eitrigem Ausfluss aus dem Kanal, Verdunkelung des Urins und Schmerzen im Unterleib auf.

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen

Die genauen Ursachen für das Auftreten von Harnröhrenpolypen sind noch nicht bekannt.

Zu den Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit auslösen, gehören:

  • Veränderungen des Hormonspiegels infolge von Wechseljahren oder Erkrankungen des endokrinen Systems.
  • Chronische Urethritis
  • Trauma der Harnröhrenschleimhaut infolge Kathetereinführung oder Freisetzung von Steinen während der Urolithiasis.
  • Sexuell übertragbare Infektionen (Trichomoniasis, Ureaplasmose, Chlamydien, Herpes genitalis, Gonorrhoe).
  • Infektion des menschlichen Papillomavirus.
  • Verletzungen am Hüftgelenk.
  • Colpit
  • Schwere Arbeit oder Abtreibung.
  • Zervizitis
  • Chronische Verstopfung

Wenn Sie einen Harnröhrenpolyp nicht loswerden, kann dies folgende Pathologien verursachen:

  • Blasenentzündung
  • Pyelonephritis
  • Hämaturie
  • Onkologische Erkrankungen.

Diagnose

Eine kleine Harnröhre der Polypen kann als Ergebnis der Untersuchung festgestellt werden. Zur Bestätigung der Diagnose ist eine Zystourethroskopie erforderlich. Es wird mit einem speziellen Endoskop (Zystoskop) hergestellt, das durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird. Mit dieser Studie können Sie nicht nur einen Polypen diagnostizieren, sondern auch eine Probe des Materials für die Biopsie entnehmen. Die folgenden Labortests können ebenfalls verordnet werden:

  • Entnahme eines Abstrichs von der inneren Oberfläche der Harnröhre und der Vagina, um das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen festzustellen und ihr Aussehen unter Verwendung der Kulturmethode, Mikroskopie oder Polymerase-Kettenreaktion zu bestimmen.
  • Urintest auf mikrobielle Zusammensetzung.
  • Histologische Untersuchung

Chirurgie

Wenn ein Polyp wächst, groß wird oder unangenehme Symptome verursacht, muss er operativ entfernt werden. In anderen Fällen kann der Arzt eine Überwachung empfehlen und keine Maßnahmen ergreifen.

Kryodestruktion und Elektrokoagulation

Bei der Kryodestillation mit flüssigem Stickstoff wird der Tumor unter dem Einfluss niedriger Temperaturen zerstört. Die Elektrokoagulation ist eine Methode, bei der ein Polyp mit Wechselstrom entfernt wird. Diese Methoden werden angewendet, wenn der Polyp klein ist und sich in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet. Die Prozedur dauert nicht länger als 10 Minuten.

Die Entfernung wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. Zu diesem Zweck wird Anästhetikum auf die Schleimhaut aufgebracht. Innerhalb von 15 Minuten ist die Übertragung von Nervenimpulsen entlang der Nervenenden blockiert. Dann werden die Polypen durch Kälte beeinflusst, die lokale Bereiche des Gewebes und der interstitiellen Flüssigkeit oder Strömung einfrieren und das Neoplasma ausbrennen. Infolgedessen sterben Epithelzellen ab und werden abgestoßen.

Wichtig: Eine besondere Vorbereitung auf das Verfahren ist nicht erforderlich. Danach kann der Patient nach Hause gehen.

Endoskopische transurethrale Resektion

Diese Methode wird verwendet, wenn der Polyp eine große Größe erreicht, sich tief in der Harnröhre befindet oder Zweifel bestehen, dass er gutartig ist. Die Operation wird in örtlicher Betäubung durchgeführt. In einigen Fällen ist eine Vollnarkose möglich. Das Verfahren dauert höchstens eine halbe Stunde und wird von den Patienten in der Regel gut vertragen.

Die Exzision des Neoplasmas erfolgt mit einem Resektoskop. Im Gerät ist eine Lichtquelle montiert, so dass die Bedienung unter visueller Kontrolle erfolgt. Gleichzeitig wird gesundes Gewebe nicht geschädigt. Nach Abschluss des Verfahrens wird ein Katheter in die Harnröhre eingeführt, damit der Urin frei fließen kann. Es wird nach einigen Tagen entfernt.

Der entfernte Polypen ist für die Histologie vorgeschrieben. Der Patient kann bereits 4 Stunden nach der Operation aufstehen und die Klinik am nächsten Tag verlassen. In der Regel sind die Schmerzen nach dem Eingriff gering und werden von Analgetika leicht gestoppt.

Die Rehabilitationsphase dauert ungefähr 14 Tage. Zu dieser Zeit ist es nicht möglich, Gewichte zu heben, zu baden, ins Bad und in die Sauna zu gehen und Sex zu haben.

Harnröhrenkeilresektion

Diese Operation wird durchgeführt, wenn sich der Polyp in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet und stark gewachsen ist. Der chirurgische Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert nicht länger als 20 Minuten. Dadurch wird der dreieckige Bereich der Schleimhaut mit dem Polyp entfernt. Die Wunde wird mit selbstabsorbierenden Nähten versehen, die nicht entfernt werden müssen. Das resultierende Material wird zur Histologie geschickt.

Der Patient darf in 3 bis 4 Stunden aufstehen. Wenn nötig, verschreiben Sie Schmerzmittel. Die Rehabilitationszeit beträgt 2 Wochen. In diesem Fall können Sie nicht baden, ins Bad und in den Pool gehen, sexuell leben und Gewichte heben.

Nicht traditionelle Behandlungen

Um den Polypen der Harnröhre zu beseitigen, können sie mit Volksmitteln behandelt werden. Sie basieren auf Nutzpflanzen.

Therapeutische Mischung.

Sie müssen Sanddornöl kochen. Dazu werden 300 g frische Sanddornbeeren mit einem Mixer in einem Brei zerdrückt und die gleiche Menge raffiniertes Öl eingegossen. An einem kühlen, dunklen Ort eine Woche stehen lassen. Dann durch ein Sieb fransen, um die Knochen zu entfernen.

5 frische Hühnereier werden gekocht und Eigelb daraus extrahiert. Ein Glas Kürbiskern wird in einem Mixer gemahlen. Das Eigelb wird mit den Samen vermischt und dann mit Olivenöl versetzt. Das Werkzeug wird in einem Wasserbad erhitzt und kocht nicht. Kühlen und im Kühlschrank aufbewahren. Nehmen Sie einmal täglich 10 ml auf nüchternen Magen ein. Die Behandlung dauert 10 Tage, dann machen Sie eine Woche Pause und fahren Sie fort. Halten Sie es gedrückt, bis der Polyp in Form eines Blutgerinnsels erscheint.

Sie können auch ein Produkt verwenden, das auf Beeren von Viburnum und Sanddorn basiert. Zur Herstellung werden 500 g frische Beeren über einem Sieb gemahlen. Fügen Sie in die resultierende Aufschlämmung ein Glas Mai-Honig hinzu, mischen Sie und lassen Sie über Nacht.

Wichtig: Morgens dem Produkt 100 g 70% igen medizinischen Alkohol zugeben. Bewahren Sie das Arzneimittel an einem kühlen Ort auf und nehmen Sie einen Monat lang morgens und abends 5 g ein. Bei Bedarf kann die Behandlung nach einer Woche Pause fortgesetzt werden.

Infusionen und Dekokte

Um einen Polypen in der Harnröhre loszuwerden, können Frauen diese Infusionen verwenden:

  • 2 g Schöllkraut gießen Sie 200 ml kochendes Wasser und füllen Sie die Infusion in eine Thermoskanne. Nach 12 Stunden abseihen und einen Monat lang zweimal täglich 20 ml einnehmen.
  • Mischen Sie 10 g Kiefernknospen mit der gleichen Anzahl an Hopfenzapfen. Prise Sammlung gießen Sie 200 ml Wasser und kochen Sie eine halbe Stunde bei schwacher Hitze. Abseihen und während des Tages trinken. Nehmen Sie die Brühe nach drei Tagen wieder. Der Kurs benötigt mindestens 6 Portionen Brühe.
  • Mischen Sie in der gleichen Menge Kamille, Schachtelhalm und Brennnessel. 3 g Aufguss gießen Sie 250 ml Wasser und kochen Sie 3 Minuten. Nach dem Abkühlen 200 ml morgens und mittags für 14 Tage abseihen und verbrauchen.
  • 10 g Knöterich injizieren 200 ml heißes Wasser und bestehen auf Stunde. Morgens und abends 100 ml trinken. Die Behandlung wurde 21 Tage fortgesetzt.

Tinkturen

Zur Behandlung der Harnröhrenpolyposis werden folgende Tinkturen verwendet:

  • 3 g Celandine pour Wodka, der 100 ml benötigt. Setzen Sie sich für eine Woche an einen dunklen Ort. Filtern und verbrauchen Sie 21 Tage lang zweimal täglich 10 Tropfen.
  • 10 Knie des goldenen Schnurrbartes sollten fein gehackt werden und 350 ml Wodka einfüllen. Nachdem der Wirkstoff 10 Tage lang infundiert wurde, muss er abgelassen werden. Nehmen Sie einen Monat lang täglich 15 ml Tinktur vor dem Frühstück.
  • 20 g des Pilzkoteletts zerkleinern und 100 ml 70% iges Ethanol einfüllen. Bestehen Sie 2 Wochen darauf, dann belasten Sie. Verbrauchen Sie 21 ml morgens und abends 10 ml.
  • Ein Drittel Liter Glas mit gehackten grünen Walnüssen füllen und mit Wodka auffüllen. 14 Tage an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren. Abseihen und zweimal täglich 20 ml einnehmen. Um die Behandlung für einen Monat fortzusetzen, machen Sie eine Woche Pause und setzen Sie die Anwendung gegebenenfalls fort.

Bäder

Schalen von Heilpflanzen, die für den Fall verwendet werden, dass sich der Polyp in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet. Für ihre Vorbereitung können Sie folgende Gebühren verwenden:

  • Kamillenblüten, Ringelblume und Nachfolgegras.
  • Eichenrinde und Gras des Schachtelhalms.
  • Blatt Erdbeere, Birke, Kreuzkümmel.
  • Grasvogelhochländer, Eichenrinde, Kamillenblumen.

Die Komponenten müssen im gleichen Verhältnis gemischt werden. Zur Vorbereitung des Bades werden 3 Esslöffel der Kollektion in einen Gazeschnitt eingewickelt, in einen Topf mit 2 Liter kochendem Wasser getaucht und stehen gelassen, bis die Infusion eine angenehme Temperatur erreicht.

Wichtig: Das Wasser wird in ein breites Becken gegossen und bleibt 15 Minuten darin. Das Verfahren wird 2 Wochen lang täglich durchgeführt. Sie können das Bad nicht während der Menstruation nehmen und einen entzündlichen Prozess im Urogenitalsystem vermuten. Infusionen können abgewechselt werden.

Prävention

Um das Auftreten von Polypen der Harnröhre bei Frauen zu verhindern, ist es notwendig:

  • Verwenden Sie beim Verkehr mit einem neuen oder unzuverlässigen Partner Kondome.
  • Stärkung der Immunität
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil.
  • Regelmäßige Routineuntersuchungen beim Frauenarzt.
  • Rechtzeitig zur Behandlung aller Erkrankungen der Beckenorgane.
  • Beckenbodenmuskulatur stärken.
  • Nehmen Sie in den Wechseljahren Medikamente ein, um den Hormonspiegel zu normalisieren.

Wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen, sollten Sie sich an einen Urologen und Gynäkologen wenden.

Polyp der Harnröhre bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Polypus ist eine pathologisch verstärkte Gewebebildung, die sich auf der Ebene der Schleimhaut bildet. Dies ist ein gutartiges Wachstum, das selten maligniert (Degeneration in einen malignen Prozess). Das Vorhandensein mehrerer Polypen (Polyposis) kann jedoch beim behandelnden Arzt Wachsamkeit verursachen.

Polypurethra, Definition, Klassifizierung gemäß ICD10

Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD10) hat ein Polyp der Harnröhre den Code D30.4, als gutartige Tumoren der Harnorgane, insbesondere der Harnröhre.

Aufgrund der anatomischen Merkmale ist die Harnröhre bei Frauen deutlich kürzer (etwa 0,5 cm) als bei Männern, hat jedoch einen größeren Durchmesser. Der Weg, den Infektionserreger aus der äußeren Umgebung in den bedingt sterilen Hohlraum der Blase überwinden müssen, ist sehr einfach und kurz. Diese Tatsache erklärt die Ursache für häufige entzündliche Erkrankungen der Blase (Zystitis) bei Frauen.

Wie noch deutlich wird, wird die Tatsache, dass die Harnröhre lang ist, maßgeblich für die Häufigkeit des Auftretens von Polypen bei Frauen im Vergleich zu Männern sein.

Polyp der Harnröhre ist eine Formation aus der Gruppe der gutartigen, die sich auf der inneren Oberfläche des Harnkanals befindet. Es hat seine eigenen vaskulären Komponenten, dank denen der Polyp wachsen kann. Im Erscheinungsbild bezieht es sich auf die Gruppe der "Polypen am Bein", rund oder länglich, hellrot. Die Konturen sind klar, gleichmäßig, glatt, mit Traumatisierung oder Entzündung, die Oberfläche wird holperig.

Bei der Lokalisation wird das polypöse Wachstum der Harnröhre bei Frauen meistens auf der Ebene der äußeren Öffnung der Harnröhre gefunden.

Ursachen von Polyp

Die Ursachen für die Entwicklung von Harnröhrenpolypen können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Wie bereits erwähnt, sind die Merkmale der anatomischen Struktur der weiblichen Harnröhre ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung verschiedener Entzündungsprozesse: auf der Ebene der Harnröhre oder der Blase. Wenn eine Infektion angehängt wird, werden die Schutzmechanismen des Körpers aktiviert, deren Hauptaufgabe es ist, den Erreger zu beseitigen. Infolgedessen kommt es zu einem erhöhten Gewebewachstum und zur Bildung von Polypen.

Die Gründe für die Bildung von Polypen können daher folgende sein:

  1. Infektiöse-entzündliche Prozesse auf der Ebene der Vagina und des Zervixkanals des Gebärmutterhalses. Auf Kosten des irritierenden Faktors führen zu pathologischen Veränderungen der Harnröhre.
  2. Der Auslösemechanismus der Polypoidbildung sind sexuell übertragbare Infektionen (STI), zu denen eine Infektion mit Chlamydien, Gonococcus, Ureaplasma, Trichomonaden, Herpesvirus und möglicherweise dem humanen Papillomavirus gehört.
  3. Hormonelle Störungen (in den Wechseljahren) können auch die Ursache dieser Pathologie sein. Daher wird die am häufigsten vorkommende Krankheit nach 50 Jahren in der älteren Altersgruppe diagnostiziert.
  4. Vor dem Hintergrund der Behandlung der Blase kommt es aufgrund von langfristigen Defektationsstörungen zu einer Traumatisierung der Gefäßwände der Harnröhre während der Entbindung, was auch zum Auftreten von Polypen führt.
  5. Die indirekten Gründe für die Bildung polypoider Wucherungen sind die ökologische Situation, Unterernährung und infolgedessen eine Abnahme der Immunität.

Symptomatische Manifestationen

Solange sich der Polyp in einem Stadium befindet, in dem er die Funktion des Wasserlassen nicht verletzt, bleibt er für die Frau unsichtbar. Diese Tatsache erklärt die Notwendigkeit periodischer Untersuchungen beim Frauenarzt.

Symptome treten auf, wenn die Größe eines Polypen zunimmt und dies zu folgendem führt:

  • Die größte Gruppe von Beschwerden bei Frauen ist mit dem Prozess der Blasenentleerung verbunden. Dies sind schmerzhafte Empfindungen (wenn eine Infektion zu Blasenentzündung führt), falscher Drang in der Nacht, Abweichung des Harnflusses, mögliche Inkontinenz durch Husten und Lachen. Das Auftreten von Blut im Urin ist auch aufgrund des ständigen Traumas der Polypoberfläche möglich.
  • Mit zunehmender Größe kann ein Polyp zu einer Verstopfung der Harnröhre führen, was zu einem beeinträchtigten Wasserlassen und anschließend zu einer kompensatorischen Ausdehnung der Blase, der Harnleiter und des Beckenapparates des Nierenbeckens führt.

Diagnosemaßnahmen

Wenn die oben beschriebenen Symptome vorhanden sind, muss ein Urologe konsultiert werden, der eine vollständige Untersuchung durchführt, einschließlich einer Umfrage mit Klärung der Beschwerden und der Klärung der zuvor erlittenen Krankheiten.

Weiterhin ist es möglich, entweder eine visuelle Inspektion durchzuführen oder in Kombination mit der Zystourethroskopie. Diese Technik basiert auf der Einführung einer Mikroausrüstung in die Harnröhre mit anschließender Übertragung des Bildes auf den Monitor.

Nachdem alle erforderlichen diagnostischen Informationen vorliegen, wird der Arzt die weiteren Behandlungstaktiken festlegen.

Behandlung bei Bestätigung der Diagnose

Weitere Patientenmanagementtaktiken werden durch die Größe des Polypen und den Grad der Funktionsstörung bestimmt. In jedem Fall kann eine konservative Therapie eine solche Ausbildung nicht vollständig loswerden.

Bis heute werden in der chirurgischen Praxis verschiedene Möglichkeiten zum Entfernen solcher Einschlüsse verwendet:

  1. Kryodestruktion - basiert auf niedrigen Temperaturen. Infolgedessen gefriert die im Polypen vorhandene Flüssigkeit und die Zellen funktionieren nicht mehr. Diese Methode hat viele Vorteile. Erstens ist keine Vollnarkose erforderlich und die Manipulation selbst dauert nicht länger als 10 Minuten. Zweitens bildet sich an der Stelle des entfernten Polypen kein Narbengewebe. Drittens ist das Verfahren schmerzlos und danach ist es nicht notwendig, im Krankenhaus zu bleiben.
  2. Bei der Elektrokoagulation wird der Polyp durch elektrischen Strom entfernt. Diese Methode kann auch auf minimalinvasive Manipulationen zurückgeführt werden, und es ist ratsam, sie bei kleinen Bildungsmengen anzuwenden.
  3. Das Verfahren zur Entfernung von Radiowellen wird Schicht für Schicht entfernt, wobei pathologische Gewebe mit polypöser Proliferation entfernt werden.
  4. Bei einer großen Ausbildung bestimmt der Arzt den chirurgischen Eingriff in Form einer Exzision des Polypen zusammen mit einem Abschnitt des Harnröhrengewebes. Das entfernte Fragment muss zur histologischen Untersuchung geschickt werden, um eine maligne Genese auszuschließen. Die Manipulation selbst dauert länger als die oben beschriebenen und erfordert bereits weitere Beobachtung im Krankenhaus. Nach der Operation muss der Patient eine spezielle therapeutische Diät einhalten, bei der keine Schleimhautreizungen (saure, salzige, würzige Speisen und Getränke) auftreten.

Behandlung von Volksheilmitteln

Als Methoden, die die allgemeine Immunität erhöhen und den Schweregrad von Entzündungen und Schmerzen verringern, sollten zusätzliche Mittel der traditionellen Medizin verwendet werden, beispielsweise Kerzen auf der Basis von Propolis und Ichthyol, Einläufe mit Kräuterinfusionen. In jedem Fall wird die Zweckmäßigkeit der Kräutermedizin vom behandelnden Arzt entschieden.

Ganz beliebte Volksrezepte sind in diesem Fall die folgenden:

  1. Um die Tinktur aus Calendula und Propolis vorzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel von jeder Komponente nehmen und mit einer Tasse Wasser mischen. Außerdem werden beide Lösungen innerhalb eines Monats kombiniert und genommen.
  2. Für die Infusion von Schöllkraut gießen Sie zwei Teelöffel Kräuter mit heißem Wasser (0,5 Liter), bestehen 60 Minuten, filtern und verwenden Sie dreimal täglich 20 ml vor den Mahlzeiten 100 ml.

Es ist zu beachten, dass die traditionelle chirurgische Behandlung in Bezug auf diese Pathologie immer an erster Stelle steht. Deshalb nicht verzögern und sich selbst behandeln.

Mögliche Komplikationen bei fehlender Behandlung

Es besteht ein hohes Risiko für Folgekomplikationen, während diese Krankheit ignoriert wird:

  • Eine massive Proliferation von Polypen kann zu einer Verstopfung des Harnkanals führen und verhindert das Entleeren der Blase. Was kann die Ursache für Infektions- und Entzündungsprozesse in der Blase selbst (Zystitis) und in den Nieren (Pyelonephritis) sein?
  • Ständiges Trauma und damit Blutverlust kann zu Anämie führen.
  • Eine maligne Entartung von Formationen tritt selten auf, eine solche Gefahr kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, können alle Komplikationen sicher verhindert werden.

Polypurethra bei Frauen - was ist zu tun und wie zu behandeln?

Polyp der Harnröhre ist eine Bildung, die einen gutartigen Charakter hat und auf der inneren Oberfläche der Harnröhre lokalisiert ist. Der Tumor entwickelt sich aus der Epithelschicht der Kanalwand. Seine Konsistenz ist weich, wird vaskularisiert und blutet häufig. Der Harnröhrenpolyp hat ein Bein, seine Form kann rund oder tropfenförmig sein, die Farbe ist tiefrot. Im Falle einer Verletzung oder Infektion der Formation wird ihre Oberfläche von glatt zu ulzeriert.

Laut Statistik machen solche Formationen bei Frauen nicht mehr als 4% aller Tumoren im Urogenitalbereich aus. In der männlichen Bevölkerung werden Harnröhrenpolypen nicht so oft diagnostiziert, was mit den Besonderheiten ihrer Struktur zusammenhängt. Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer als bei Männern und nicht länger als 50 mm. Das Durchschnittsalter, wenn Polypen in einem bestimmten Gebiet diagnostiziert werden, liegt zwischen 50 und 70 Jahren.

Symptome eines Harnröhrenpolypen bei Frauen

Was das Krankheitsbild angeht, so fehlen die Anzeichen eines Tumors in den frühen Stadien seiner Entwicklung praktisch nicht.

Wenn die Ausbildung zunimmt, kann es bei einer Frau zu folgenden Symptomen kommen:

Schwierigkeiten beim Wasserlassen Die Frau beginnt ein brennendes Gefühl und Juckreiz zu erleben, während sie versucht, sie zu leeren.

Dringende Wünsche, die Blase während der Nachtstunden zu leeren, führen zu einer Störung der Ruhezeit.

Während des Urinierens kann ein Urinstrom in die eine oder andere Richtung abweichen, je nachdem, wo sich der Polyp befindet.

Eine Frau kann unter teilweiser Inkontinenz leiden. Das heißt, es fällt mit einem starken Husten auf, wenn der Körper mit Lachen gefüllt wird.

Blut kann in der ausgeschiedenen Flüssigkeit gesehen werden, da polypöse Wucherungen ihre eigenen Blutgefäße haben. Die Oberfläche des Tumors ist leicht traumatisiert und beginnt zu bluten. Die Entladung kann sowohl einmalig als auch dauerhaft sein, mit reichlich Blutfluss.

Die infravesikale Obstruktion ist ein weiteres Zeichen für ein polypöses Wachstum in der Harnröhre der Frau. In den Anfangsstadien verdickt sich der Muskel, und der Urin wird durch erhöhten Druck freigesetzt. Wenn die kompensatorischen Eigenschaften der Muskeln verloren gehen und der Tumor weiter wächst, werden die Wände der Blase, der Harnleiter und des Nierenbeckens gedehnt. Als Folge davon entwickelt sich eine Pyelonephritis, die eine sofortige Behandlung der medizinischen Versorgung erfordert.

Bei intimer Intimität kann eine Frau schmerzhafte Empfindungen verspüren, und danach tritt Blut aus der Harnröhre auf.

Wenn Sie sich einer aufsteigenden Zystitis anschließen, verursacht jeder Entleerungsversuch Schmerzen, das Wasserlassen wird häufiger und es kann zu eitrigem Ausfluss aus dem Kanal kommen. Der Urin selbst erhält eine dunkle Farbe (bei Vorhandensein von Blutverunreinigungen) und einen unangenehmen Geruch (bei eitriger Infektion).

Ähnliche Symptome treten jedoch nur auf, wenn der Tumor eine beeindruckende Größe erreicht. Wenn es klein ist, ist die Diagnose ziemlich problematisch, da der Polypen fast keine Symptome zeigt.

Ursachen von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Wachstum von Bildung auslösen können, darunter:

Verlängerte chronische Urethritis, die die Wände des Kanals entzündet, der den Urin entfernt. Entzündetes Gewebe neigt dazu, den pathologischen Prozess zu unterdrücken, indem es seine eigene Fläche vergrößert, und beginnt zu wachsen, wodurch sich ein Tumor bildet.

Hormonelle Funktionsstörung der Eierstöcke.

Erkrankungen der endokrinen Drüse, progressiver Diabetes.

Zervizitis und Kolpitis, bei denen die ausgeschiedenen Weißen zur ständigen Reizung der Harnröhre der Frau beitragen.

Verletzungen der Blutgefäße der Harnröhre. Sie können während der Untersuchung oder Behandlung der Blase aufgrund chronischer Verstopfung oder während der Geburt erhalten werden.

Sexuell übertragbare Infektionen. Chlamydien, Gonorrhoe, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Herpes genitalis können die Bildung eines Polypen auslösen. Die HPV-Infektion wird häufig zum Provokateur des Wachstums.

Hormonelle Veränderungen, die im Körper einer Frau mit zunehmendem Alter auftreten In diesem Fall sprechen wir über die Wechseljahre und die Periode nach der Menopause. Daher ist ein indirekter Faktor, der das mögliche Wachstum der Bildung beeinflusst, älter als 50 Jahre.

Beckenfrakturen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können eine Voraussetzung für das Tumorwachstum sein.

Was sind gefährliche Harnröhrenpolypen?

Wenn wir das polypöse Wachstum in der Harnröhre ignorieren, stellt dies eine gewisse Gefahr für die Gesundheit der Frau dar.

Die Risiken sind wie folgt:

Hämaturie Entwicklung. Und es kann sowohl Mikro als auch eine grobe Hämaturie geben. Dauerhafter Blutverlust kann zur Entwicklung einer Anämie führen. Außerdem kann in einem Blutgerinnsel Harngangstamponade auftreten. In diesem Fall benötigt der Patient eine Notfallversorgung.

Die Entwicklung von Blasenentzündungen. Das Vorhandensein einer pathologischen Masse in der Harnröhre macht die Blase anfälliger und anfällig für verschiedene Infektionen.

Die Entwicklung von Pyelonephritis. Die Erkrankung kann als Folge einer Infektion im aufsteigenden Weg in den Nieren beginnen. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung oder vor dem Hintergrund eines stehenden Urins aufgrund der Unmöglichkeit der Entleerung.

Infravesikalische Behinderung, die sich in der Unfähigkeit zeigt, die Blase zu leeren, da der Polypen den Harnkanal vollständig überlappt.

Malignitätsausbildung. Eine Tumorentartung tritt ziemlich selten auf, eine solche Gefahr kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Daher ist es unabhängig von der Größe der vorhandenen Formation erforderlich, diese zu entfernen.

Behandlung von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Eine konservative Behandlung, die sich im weiblichen Harnröhrenpolyp befindet, existiert nicht. Wenn eine solche Ausbildung gefunden wird, ist daher ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Tumor aus dem Körper einer Frau zu entfernen.

Kryodestruktion

Diese Entfernungsmethode beruht auf der Wirkung auf den Tumor bei niedrigen Temperaturen. Befindet es sich an der Außenseite des Kanals, ist die Verwendung des Urethroskops nicht erforderlich.

Das Verfahren erfordert nicht die Einführung einer Vollnarkose, sondern nur eine ausreichende Lokalanästhesie. In der Regel dauert die Operation nicht länger als 10 Minuten. Während des Abkühlens verwandelt sich die Flüssigkeit im Tumor in Eis, die Vitalaktivität der Zellen wird gestört und sie stirbt ab.

Zu den Vorteilen dieser Methode, Harnröhrenpolyps loszuwerden:

Nekrotischer Bereich blutet nicht.

Narben und Narben verbleiben nicht am Ort der Anheftung des Polypen, was in der Zukunft nicht zu Problemen beim Wasserlassen führt.

Das Verfahren ist schmerzlos und erfordert keine Einführung einer Vollnarkose.

Es ist nicht nötig, die Behandlung zu nähen.

Nach dem Eingriff ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Elektrokoagulation

Diese Methode, um einen Harnröhrenpolypen loszuwerden, basiert auf der Anwendung eines elektrischen Stroms. In diesem Fall kann der Arzt die Expositionstiefe kontrollieren und Verletzungen des gesunden Gewebes vermeiden. Das Verfahren erfordert keine Einführung des Patienten in einer Vollnarkose, da es praktisch schmerzlos ist.

Dieses Verfahren zur Entfernung von polypösem Wachstum kann jedoch nicht angewendet werden, wenn Blutungsstörungen vorliegen, die Bildung groß oder bösartig ist. Wenn es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt, sollten Sie ihn zuerst loswerden.

Methode zur Entfernung von Funkwellen

Gleichzeitig wird die Formation durch Radiowellenstrahlung beeinflusst, was zur Zerstörung von pathologischem Gewebe beiträgt. Polypöses Wachstum wird in Schichten entfernt, wodurch das Risiko einer Schädigung von gesundem Gewebe minimiert wird. Nach einem solchen Eingriff gibt es auch keine Narben und Narben, und die Erholungsphase wird erheblich verkürzt.

Keilförmige Exzision von Bildung

Dieses Verfahren ist empfehlenswert, wenn die Ausbildung eine beeindruckende Größe hat. Nach der Exzision sind mehrere Nähte erforderlich. Die Operation erfordert die Einführung einer Vollnarkose. Eine Frau muss maximal 2 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Operation selbst ist kurz und dauert nicht länger als 20 Minuten.

Während des Verfahrens wird der Bereich der äußeren Öffnung des Kanals in Form eines Dreiecks entfernt. Zusammen mit dieser Stelle wird der Tumor beseitigt. Zum Fixieren werden selbstabsorbierbare Nähte verwendet. In den nächsten 24 Stunden wird die Drainage in die Blase eingeführt. Das entfernte Gewebe wird zur weiteren histologischen Untersuchung geschickt, wodurch das Vorhandensein atypischer Zellen festgestellt wird. Wenn die Gefahr besteht, dass die Harnröhre verengt wird, erweitern Ärzte sie mit speziellem Bougie.

Nach der Operation dauert es einige Zeit, um eine spezielle Diät einzuhalten. Es besteht darin, Produkte, die die Harnröhrenschleimhaut reizen, von der Nahrung auszuschließen. Daher lohnt es sich, von sauren, salzigen, würzigen Speisen und Getränken abzulehnen. Unter einem totalen Verbot steht Alkohol.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Unabhängig vom Ort der polypösen Proliferation in der Harnröhre einer Frau kann diese sofort entfernt werden. Nach Durchführung des chirurgischen Eingriffs ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen erforderlich. Ein Arzt sollte mindestens alle sechs Monate besucht werden. Dies muss geschehen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Wurde durch bestehende Infektionskrankheiten polypöses Wachstum hervorgerufen, müssen diese beseitigt werden, da sonst keine stabile Remission erreicht werden kann. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verschrieben, basierend auf der Ätiologie der Infektion. In der Regel ist die Prognose für die Genesung günstig, wenn der Tumor radikal exzidiert wurde. Dies gibt eine eindeutige Garantie dafür, dass eine Frau in der Zukunft keinen Rückfall erleiden wird.

Andere Präventionsmaßnahmen sollten regelmäßig nicht nur von einem Urologen, sondern auch von einem Frauenarzt überwacht werden. Durch die rechtzeitige Beseitigung von Infektionen und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds ist gewährleistet, dass die polypösen Wucherungen in der Harnröhre nicht mehr auftreten. Es ist ebenso wichtig, Verletzungen der Harnröhre zu vermeiden und beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu verwenden.

Tumorbildung der gutartigen Natur oder des Polypen der Harnröhre bei Frauen: Behandlung und Krankheitsrisiko

Alle inneren Organe der Person im Inneren haben Schleimhäute. Manchmal durchlaufen sie verschiedene Pathologien. Einer von ihnen sind Polypen - Tumoren gutartiger Natur.

Polyp der Harnröhre (Harnröhrenpolyposis) - ein Tumor, der sich als Folge der Proliferation der Gewebe der Schleimhaut der Harnröhre entwickelt. Bei allen gutartigen Tumoren bei Frauen fallen etwa 5% der Fälle auf die Harnröhrenpolypen. Wenn eine Schulung erkannt wird, ist es notwendig, die Diagnose und Behandlung sorgfältig anzugehen, um das Risiko von Komplikationen auszuschließen. Der Krankheitscode für ICD - D30.4.

allgemeine Informationen

Harnröhrenpolypen treten sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Ihre Hauptunterschiede bei der Lokalisierung von Formationen liegen aufgrund der unterschiedlichen Struktur des Harnleiters bei beiden Geschlechtern. Die Harnröhre bei Frauen ist breit und kurz und besteht aus 3 Abschnitten. Polypen werden normalerweise am Ausgang des Harnleiters oder in der hinteren Wand gebildet - am distalen (letzten) Abschnitt. Es ist mit Urothelialgewebe ausgekleidet, wodurch an dieser Stelle Polypen gebildet werden.

Urethralen Polypen galten bis vor kurzem als Pathologie älterer Frauen (nach 40 Jahren). Moderne Studien zeigen jedoch, dass die Erkrankung zu unterschiedlichen Zeiten in der gleichen Häufigkeit auftritt.

Bei Polypen ist die Oberfläche glatt und rot. Papillome haben im Gegensatz zu Polypen eine lose Oberfläche. Dieses Merkmal wird bei der Differenzialdiagnose von Tumoren berücksichtigt. Ein Polypus verbindet mit der Wand des Harnleiters ein dünnes Bein.

Ursachen

Der Prozess der Bildung von Polypen - eine Schutzreaktion des Körpers auf die Auswirkungen von ungesunden Faktoren. Gewebe Schleimhaut der Harnröhre kann durch pathogene Prozesse wachsen.

Was ist die Addison-Krankheit und wie werden Nebennierenrindenläsionen behandelt? Wir haben die Antwort!

Anweisungen zur Anwendung von Furazolidon-Tabletten bei erwachsenen Patienten sind auf dieser Seite beschrieben.

Die Polypenbildung bei Frauen zu provozieren, kann sowohl entzündlich als auch nicht entzündungsbedingt sein

  • verlängerte chronische Urethritis;
  • Infektionen, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden (Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis, Papillomavirus);
  • eine Erhöhung der Konzentration der pathologischen Mikroflora im Fortpflanzungssystem;
  • Diabetes mellitus;
  • mechanische Verletzungen der Harnröhre (Bewegung von Steinen, Geschlechtsverkehr, medizinische Manipulationen);
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Schlechte Angewohnheiten, falsche Ernährung, Stress können die Situation verschlimmern.

Klinisches Bild

Zu Beginn der Polypenbildung kann eine Frau aufgrund der geringen Größe der Formation ihre Anwesenheit nicht spüren. Bis ein Polyp eine bestimmte Größe erreicht, beeinträchtigt er in keiner Weise die Funktionalität des Organismus.

Zunächst ist die Funktionalität der Harnröhre gestört. Beim Wasserlassen tritt eine merkliche Abweichung des Stroms auf, der Urin wird in verschiedene Richtungen gesprüht. Der Prozess selbst wird unangenehm. Erscheint ein Fremdkörpergefühl in der Harnröhre. Wenn ein Polyp seine Wände beschädigt, kann Blut im Urin nachgewiesen werden. Wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, wird das Leeren schmerzhaft.

Eine Frau kann einen Polypen alleine fühlen, da die Bildung nahe dem Ausgang des Kanals lokalisiert ist. Es sieht aus wie ein Tuberkel mit glatter Oberfläche und weicher Struktur.

Diagnose

Eine Frau muss einen Spezialisten aufsuchen. Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung des äußeren Austritts der Harnröhre durch und sammelt eine Anamnese des Patienten.

Zur Klärung der Diagnose werden zusätzliche Studien zugeordnet:

  • Zysturethroskopie - Einführen mikroskopischer Instrumente in die Harnröhre mit einer optischen Vorrichtung, die ein Bild an einen Monitor überträgt;
  • Kratzen und Abstrich von der Harnröhre, um den Entzündungsprozess zu bestimmen und pathogene Mikroflora zu identifizieren;
  • bakteriologische und Urinanalyse;
  • PCR.

Gefahr der Krankheit und mögliche Komplikationen

Wenn Sie mit der Harnröhrenpolyposis bei Frauen nichts unternehmen, kann dies zu gefährlichen gesundheitlichen Folgen führen.

Die Folgen und Komplikationen der Krankheit:

  • Hämaturie - das Auftreten von Blut im Urin;
  • Anämie - eine Folge von starkem Blutverlust;
  • Tamponade Harnröhre Blutgerinnsel;
  • häufiges Wiederauftreten einer Blasenentzündung aufgrund der größeren Anfälligkeit der Blase für Infektionen aufgrund des Vorhandenseins von Tumoren;
  • Pyelonephritis - das Ergebnis einer Infektion aus den unteren Teilen des Urogenitalsystems (vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung oder bei Stagnation des Urins);
  • Infravesical Obstruktion - vollständige Überlappung der Harnröhre mit einem Polypen, Unfähigkeit, Wasserlassen durchzuführen;
  • Degeneration eines Polypen in maligner Formation.

Behandlungsmethoden für Harnröhrenpolypen bei Frauen

Bei der Therapie der Harnröhrenpolypen bei Frauen wird nur eine Operation durchgeführt. Es gibt keine medizinischen Methoden zur Entfernung von Tumoren. Beobachtungsüberwachungstaktiken können einige Zeit angewendet werden, wenn sie klein sind und dem Patienten keine Angstzustände bereiten.

Kryodestruktion

Der Tumor ist von sehr niedrigen Temperaturen betroffen. Vor der Operation wird eine Frau in örtlicher Betäubung behandelt. Befindet sich der Polyp außerhalb der Harnröhre, kann der Eingriff ohne Harnröhroskop durchgeführt werden. Wenn ein Polyp abkühlt, gefriert die Flüssigkeit in ihm, die Zellen sterben ab und der Polyp verschwindet. Die Operation dauert durchschnittlich 10 Minuten.

Vorteile der Kryodestruktion:

  • keine Blutung
  • Keine Narben oder Narben nach der Exzision;
  • Schmerzlosigkeit;
  • schnelle Rehabilitationsphase, kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Elektrokoagulation

Das betroffene Gewebe der Harnröhre wird durch den elektrischen Strom einer bestimmten Kraft zerstört. Der Operateur muss während der Operation ständig die Expositionstiefe überwachen. So vermeiden Sie die Traumatisierung gesunder Zellen. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, fast schmerzlos. Bei Gerinnungsstörungen, sehr großen Polypen und Degeneration in eine maligne Formation ist die Elektrokoagulation kontraindiziert. Wenn es einen entzündlichen Prozess gibt, müssen Sie ihn zuerst stoppen und dann die Operation durchführen.

Keilausschnitt

Mit großer Ausbildung durchgeführt. Vor der Operation führen sie eine Vollnarkose durch. Eine Frau muss für 2 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Zeit des Eingriffs beträgt etwa 20 Minuten.

Der Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre wird in Form eines Dreiecks entfernt, zusammen mit diesem Bereich wird der Polyp entfernt. Die Stoffe werden mit selbstabsorbierenden Fäden genäht. Nach der Operation Drainage für einen Tag. Gelöschtes Gewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um bösartige Zellen zu identifizieren. Führen Sie die Bougierung durch, um das Risiko einer Verengung des Kanals zu verringern.

Radiowellenmethode

Eine der schonendsten Methoden zum Entfernen von Polypen. Sie werden durch Funkwellen zerstört. Überwachsene Gewebe werden in Schichten entfernt, um das Risiko einer Schädigung gesunder zu verringern. Nach der Operation bleiben keine Narben zurück, das Gewebe heilt schnell.

Nephrologe: wer ist das und was behandelt der facharzt? Lesen Sie die hilfreichen Informationen.

In diesem Artikel werden die Regeln für die Notfallversorgung bei akuter Harnverhaltung bei Männern beschrieben.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/mochevoj/mocheispuskanie/chastoe-nochyu.html und erfahren Sie mehr über die Ursachen für häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen bei Nacht und die Behandlung von wahrscheinlichen Krankheiten.

Volksheilmittel und Rezepte

Methoden der traditionellen Medizin in der Polyposis der Harnröhre zur Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers lindern Entzündungsprozesse. Die traditionelle Medizin wird als Ergänzung zur Basistherapie eingesetzt. Achten Sie darauf, alle Kontraindikationen zu berücksichtigen, bevor Sie die Volksmedizin einnehmen.

Rezepte:

  • Frischer Schöllkegelsaft mit Wodka (1: 1) verdünnt. Trinken Sie täglich 20 Tropfen vor den Mahlzeiten. Die Bewerbungsdauer beträgt 1,5 Monate.
  • Führen Sie einen mit dem Saft von Schöllkraut angefeuchteten Tupfer in die Harnröhre ein.
  • Bei Blutungen aus der Harnröhre können Sie einen Extrakt aus der Kieme (Knollengrütze, Schachtelhalm) (1: 3: 1,5) entnehmen. Trinken Sie dreimal täglich 50 ml.

Nützliche Empfehlungen

Das Risiko, gutartige Läsionen in der Harnröhre zu entwickeln, kann reduziert werden, wenn wir die Möglichkeit des Einflusses von provozierenden Faktoren ausschließen.

Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, wird empfohlen:

  • einen dauerhaften Sexualpartner haben;
  • Verwenden Sie Barrierekontrazeptiva.
  • essen Sie richtig (reduzieren Sie den Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, Salz, bereichern Sie die Ernährung mit Getreide, Gemüse, Obst);
  • rechtzeitiges Stoppen der entzündlichen Prozesse im Urogenitalsystem;
  • regelmäßig eine Untersuchung beim Frauenarzt, Urologen durchführen.

Polypurethra bei Frauen - was ist zu tun und wie zu behandeln?

Polyp der Harnröhre ist eine Bildung, die einen gutartigen Charakter hat und auf der inneren Oberfläche der Harnröhre lokalisiert ist. Der Tumor entwickelt sich aus der Epithelschicht der Kanalwand. Seine Konsistenz ist weich, wird vaskularisiert und blutet häufig. Der Harnröhrenpolyp hat ein Bein, seine Form kann rund oder tropfenförmig sein, die Farbe ist tiefrot. Im Falle einer Verletzung oder Infektion der Formation wird ihre Oberfläche von glatt zu ulzeriert.

Laut Statistik machen solche Formationen bei Frauen nicht mehr als 4% aller Tumoren im Urogenitalbereich aus. In der männlichen Bevölkerung werden Harnröhrenpolypen nicht so oft diagnostiziert, was mit den Besonderheiten ihrer Struktur zusammenhängt. Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer als bei Männern und nicht länger als 50 mm. Das Durchschnittsalter, wenn Polypen in einem bestimmten Gebiet diagnostiziert werden, liegt zwischen 50 und 70 Jahren.

Symptome eines Harnröhrenpolypen bei Frauen

Was das Krankheitsbild angeht, so fehlen die Anzeichen eines Tumors in den frühen Stadien seiner Entwicklung praktisch nicht.

Wenn die Ausbildung zunimmt, kann es bei einer Frau zu folgenden Symptomen kommen:

Schwierigkeiten beim Wasserlassen Die Frau beginnt ein brennendes Gefühl und Juckreiz zu erleben, während sie versucht, sie zu leeren.

Dringende Wünsche, die Blase während der Nachtstunden zu leeren, führen zu einer Störung der Ruhezeit.

Während des Urinierens kann ein Urinstrom in die eine oder andere Richtung abweichen, je nachdem, wo sich der Polyp befindet.

Eine Frau kann unter teilweiser Inkontinenz leiden. Das heißt, es fällt mit einem starken Husten auf, wenn der Körper mit Lachen gefüllt wird.

Blut kann in der ausgeschiedenen Flüssigkeit gesehen werden, da polypöse Wucherungen ihre eigenen Blutgefäße haben. Die Oberfläche des Tumors ist leicht traumatisiert und beginnt zu bluten. Die Entladung kann sowohl einmalig als auch dauerhaft sein, mit reichlich Blutfluss.

Die infravesikale Obstruktion ist ein weiteres Zeichen für ein polypöses Wachstum in der Harnröhre der Frau. In den Anfangsstadien verdickt sich der Muskel, und der Urin wird durch erhöhten Druck freigesetzt. Wenn die kompensatorischen Eigenschaften der Muskeln verloren gehen und der Tumor weiter wächst, werden die Wände der Blase, der Harnleiter und des Nierenbeckens gedehnt. Als Folge davon entwickelt sich eine Pyelonephritis, die eine sofortige Behandlung der medizinischen Versorgung erfordert.

Bei intimer Intimität kann eine Frau schmerzhafte Empfindungen verspüren, und danach tritt Blut aus der Harnröhre auf.

Wenn Sie sich einer aufsteigenden Zystitis anschließen, verursacht jeder Entleerungsversuch Schmerzen, das Wasserlassen wird häufiger und es kann zu eitrigem Ausfluss aus dem Kanal kommen. Der Urin selbst erhält eine dunkle Farbe (bei Vorhandensein von Blutverunreinigungen) und einen unangenehmen Geruch (bei eitriger Infektion).

Ähnliche Symptome treten jedoch nur auf, wenn der Tumor eine beeindruckende Größe erreicht. Wenn es klein ist, ist die Diagnose ziemlich problematisch, da der Polypen fast keine Symptome zeigt.

Ursachen von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Wachstum von Bildung auslösen können, darunter:

Verlängerte chronische Urethritis, die die Wände des Kanals entzündet, der den Urin entfernt. Entzündetes Gewebe neigt dazu, den pathologischen Prozess zu unterdrücken, indem es seine eigene Fläche vergrößert, und beginnt zu wachsen, wodurch sich ein Tumor bildet.

Hormonelle Funktionsstörung der Eierstöcke.

Erkrankungen der endokrinen Drüse, progressiver Diabetes.

Zervizitis und Kolpitis, bei denen die ausgeschiedenen Weißen zur ständigen Reizung der Harnröhre der Frau beitragen.

Verletzungen der Blutgefäße der Harnröhre. Sie können während der Untersuchung oder Behandlung der Blase aufgrund chronischer Verstopfung oder während der Geburt erhalten werden.

Sexuell übertragbare Infektionen. Chlamydien, Gonorrhoe, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Herpes genitalis können die Bildung eines Polypen auslösen. Die HPV-Infektion wird häufig zum Provokateur des Wachstums.

Hormonelle Veränderungen, die im Körper einer Frau mit zunehmendem Alter auftreten In diesem Fall sprechen wir über die Wechseljahre und die Periode nach der Menopause. Daher ist ein indirekter Faktor, der das mögliche Wachstum der Bildung beeinflusst, älter als 50 Jahre.

Beckenfrakturen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können eine Voraussetzung für das Tumorwachstum sein.

Was sind gefährliche Harnröhrenpolypen?

Wenn wir das polypöse Wachstum in der Harnröhre ignorieren, stellt dies eine gewisse Gefahr für die Gesundheit der Frau dar.

Die Risiken sind wie folgt:

Hämaturie Entwicklung. Und es kann sowohl Mikro als auch eine grobe Hämaturie geben. Dauerhafter Blutverlust kann zur Entwicklung einer Anämie führen. Außerdem kann in einem Blutgerinnsel Harngangstamponade auftreten. In diesem Fall benötigt der Patient eine Notfallversorgung.

Die Entwicklung von Blasenentzündungen. Das Vorhandensein einer pathologischen Masse in der Harnröhre macht die Blase anfälliger und anfällig für verschiedene Infektionen.

Die Entwicklung von Pyelonephritis. Die Erkrankung kann als Folge einer Infektion im aufsteigenden Weg in den Nieren beginnen. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung oder vor dem Hintergrund eines stehenden Urins aufgrund der Unmöglichkeit der Entleerung.

Infravesikalische Behinderung, die sich in der Unfähigkeit zeigt, die Blase zu leeren, da der Polypen den Harnkanal vollständig überlappt.

Malignitätsausbildung. Eine Tumorentartung tritt ziemlich selten auf, eine solche Gefahr kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Daher ist es unabhängig von der Größe der vorhandenen Formation erforderlich, diese zu entfernen.

Behandlung von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Eine konservative Behandlung, die sich im weiblichen Harnröhrenpolyp befindet, existiert nicht. Wenn eine solche Ausbildung gefunden wird, ist daher ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Tumor aus dem Körper einer Frau zu entfernen.

Kryodestruktion

Diese Entfernungsmethode beruht auf der Wirkung auf den Tumor bei niedrigen Temperaturen. Befindet es sich an der Außenseite des Kanals, ist die Verwendung des Urethroskops nicht erforderlich.

Das Verfahren erfordert nicht die Einführung einer Vollnarkose, sondern nur eine ausreichende Lokalanästhesie. In der Regel dauert die Operation nicht länger als 10 Minuten. Während des Abkühlens verwandelt sich die Flüssigkeit im Tumor in Eis, die Vitalaktivität der Zellen wird gestört und sie stirbt ab.

Zu den Vorteilen dieser Methode, Harnröhrenpolyps loszuwerden:

Nekrotischer Bereich blutet nicht.

Narben und Narben verbleiben nicht am Ort der Anheftung des Polypen, was in der Zukunft nicht zu Problemen beim Wasserlassen führt.

Das Verfahren ist schmerzlos und erfordert keine Einführung einer Vollnarkose.

Es ist nicht nötig, die Behandlung zu nähen.

Nach dem Eingriff ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Elektrokoagulation

Diese Methode, um einen Harnröhrenpolypen loszuwerden, basiert auf der Anwendung eines elektrischen Stroms. In diesem Fall kann der Arzt die Expositionstiefe kontrollieren und Verletzungen des gesunden Gewebes vermeiden. Das Verfahren erfordert keine Einführung des Patienten in einer Vollnarkose, da es praktisch schmerzlos ist.

Dieses Verfahren zur Entfernung von polypösem Wachstum kann jedoch nicht angewendet werden, wenn Blutungsstörungen vorliegen, die Bildung groß oder bösartig ist. Wenn es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt, sollten Sie ihn zuerst loswerden.

Methode zur Entfernung von Funkwellen

Gleichzeitig wird die Formation durch Radiowellenstrahlung beeinflusst, was zur Zerstörung von pathologischem Gewebe beiträgt. Polypöses Wachstum wird in Schichten entfernt, wodurch das Risiko einer Schädigung von gesundem Gewebe minimiert wird. Nach einem solchen Eingriff gibt es auch keine Narben und Narben, und die Erholungsphase wird erheblich verkürzt.

Keilförmige Exzision von Bildung

Dieses Verfahren ist empfehlenswert, wenn die Ausbildung eine beeindruckende Größe hat. Nach der Exzision sind mehrere Nähte erforderlich. Die Operation erfordert die Einführung einer Vollnarkose. Eine Frau muss maximal 2 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Operation selbst ist kurz und dauert nicht länger als 20 Minuten.

Während des Verfahrens wird der Bereich der äußeren Öffnung des Kanals in Form eines Dreiecks entfernt. Zusammen mit dieser Stelle wird der Tumor beseitigt. Zum Fixieren werden selbstabsorbierbare Nähte verwendet. In den nächsten 24 Stunden wird die Drainage in die Blase eingeführt. Das entfernte Gewebe wird zur weiteren histologischen Untersuchung geschickt, wodurch das Vorhandensein atypischer Zellen festgestellt wird. Wenn die Gefahr besteht, dass die Harnröhre verengt wird, erweitern Ärzte sie mit speziellem Bougie.

Nach der Operation dauert es einige Zeit, um eine spezielle Diät einzuhalten. Es besteht darin, Produkte, die die Harnröhrenschleimhaut reizen, von der Nahrung auszuschließen. Daher lohnt es sich, von sauren, salzigen, würzigen Speisen und Getränken abzulehnen. Unter einem totalen Verbot steht Alkohol.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Unabhängig vom Ort der polypösen Proliferation in der Harnröhre einer Frau kann diese sofort entfernt werden. Nach Durchführung des chirurgischen Eingriffs ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen erforderlich. Ein Arzt sollte mindestens alle sechs Monate besucht werden. Dies muss geschehen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Wurde durch bestehende Infektionskrankheiten polypöses Wachstum hervorgerufen, müssen diese beseitigt werden, da sonst keine stabile Remission erreicht werden kann. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verschrieben, basierend auf der Ätiologie der Infektion. In der Regel ist die Prognose für die Genesung günstig, wenn der Tumor radikal exzidiert wurde. Dies gibt eine eindeutige Garantie dafür, dass eine Frau in der Zukunft keinen Rückfall erleiden wird.

Andere Präventionsmaßnahmen sollten regelmäßig nicht nur von einem Urologen, sondern auch von einem Frauenarzt überwacht werden. Durch die rechtzeitige Beseitigung von Infektionen und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds ist gewährleistet, dass die polypösen Wucherungen in der Harnröhre nicht mehr auftreten. Es ist ebenso wichtig, Verletzungen der Harnröhre zu vermeiden und beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu verwenden.

Polyp Harnröhre

Der Harnröhrenpolyp ist ein gutartiger Tumor, er tritt hauptsächlich bei Frauen im mittleren und hohen Alter auf. Der Polyp selbst ist ein hypertropisches faseriges Gewebe, das eine dunkelrote Farbe hat. Seine Oberfläche fühlt sich glatt an. Lage - äußeres Loch entlang der Harnröhre. Die Größe dieses Prozesses variiert von wenigen Millimetern bis zu 1 cm. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann der Polyp eine beeindruckende Größe erreichen, während das Lumen der Harnröhre geschlossen wird, und jeder Kontakt mit dem Neoplasma kann Blutungen verursachen.

Ätiologie des Phänomens

Häufig können verschiedene Infektionen des Urogenitalsystems zu solchen Manifestationen führen. Dazu gehören die folgenden entzündlichen Erkrankungen:

  • Urethritis;
  • Chlamydien;
  • Trichomoniasis;
  • Gonorrhoe;
  • Mykoplasmose;
  • Ureaplasmose;
  • Herpes genitalis.

Die Gründe für die Bildung von Polypen können in der Aktivierung des humanen Papillomavirus oder hormonellen Störungen im Körper liegen.

Selten provozierende Faktoren sind die folgenden Störungen im Körper:

  • endokrine Pathologien;
  • chronische Urethritis;
  • Kolpitis und Zervizitis;
  • mechanische Verletzung der Harnröhre (ärztlicher Eingriff, Geburt, Geschlechtsverkehr).

Als Voraussetzung für die Entstehung der Erkrankung sind Stresssituationen, schlechte Gewohnheiten, Ernährung, die die Aufnahme ungesunder Lebensmittel beinhaltet, sowie eine wichtige Rolle, die die genetische Veranlagung spielt.

Symptomatische Manifestationen und Diagnose

Symptome von Polypen in der Harnröhre bei Frauen:

  1. Es gibt ein Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre.
  2. Das Wasserlassen wird kaum durchgeführt, der Urinstrom wird versprüht.
  3. Manchmal kann es zu einer Beimischung von Blut in der Ausflussflüssigkeit kommen.
  4. Manche Frauen erleben Juckreiz und Brennen in der Harnröhre. Dies liegt an dem Entzündungsprozess, der häufig zusammen mit den Polypen auftritt.
  5. Intimität kann Leiden verursachen, da sich eine Frau wund fühlt.
  6. Manchmal gibt es Unbehagen im After, wodurch ein Gefühl der Dehnung entsteht.

Ähnliche Symptome treten bei Männern auf. Allerdings sind Polypen der Harnröhre im stärkeren Geschlecht extrem selten. Dies ist auf die spezifische Struktur des männlichen Harnsystems zurückzuführen.

Die Diagnose sollte von einem Urologen auf der Grundlage der Anamnese gestellt werden, basierend auf den Symptomen der Erkrankung und dem Abschluss der Urethroskopie. Derzeit gilt diese Diagnosemethode als die fortschrittlichste, die Geräte verfügen über eine hervorragende Optik. So können Sie selbst kleinste und schwierigste Polypen erkennen, ohne den Patienten zu verletzen.

Darüber hinaus wird der Patient aufgefordert, eine Probe zur Analyse zu entnehmen. Meist handelt es sich dabei um ein Bakposev-Material, das der Harnröhre (Abstrich) entnommen wird. Dank ihm ist es möglich, andere Krankheiten des Sexualplanes oder eine Infektionskrankheit zu identifizieren, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber einer Reihe von Antibiotika zu bestimmen, die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen herauszufinden, usw.

Viele können einen Polyp mit Papillom der Harnröhre verwechseln. Der Hauptunterschied zwischen einer solchen Warze in der Rauheit ihrer Kanten und dem Mangel an Gleichmäßigkeit. Papilloma wird wie ein Blumenkohl aussehen. Eine wichtige Rolle spielt die Differentialdiagnose. Es ist sehr wichtig, Polypen des inneren Teils der Harnröhre von anderen ähnlichen Krankheiten zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Harnröhren-Karbunkel;
  • Prolaps der Schleimhaut des Organs;
  • Vorfall der Harnröhre, wenn der gesamte Inhalt der Harnröhre herausfällt;
  • Papillome.

Was Sie sonst noch über Harnröhrenpolypen wissen sollten:

  1. Häufiger und unkontrollierter Geschlechtsverkehr kann die Bildung von Harnröhrenpolypen beeinflussen.
  2. Frauen leiden aufgrund der kurzen Harnröhre häufiger an dieser Krankheit. Die gleichen Gründe können für die Bildung von Polypen in der Blase verantwortlich sein.
  3. Obwohl Papillome nicht zu einer Vielzahl von Polypen gehören, werden sie oft auf diese Kategorie bezogen. Infektionen mit HPV können auftreten, wenn Sie die persönliche Hygiene und den Geschlechtsverkehr nicht beachten. Diese Art von Polypen neigt häufig zur Malignität.
  4. Polypen erscheinen wie andere Tumoren vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems.
  5. Seltener Besuch der Toilette.
  6. Wenn im Körper ein Nidus chronischer Entzündungen vorliegt und es egal ist, wo er sich befindet, kann es sogar kariöse Zähne oder Halsschmerzen sein.

Wie gefährlich sind Harnröhrenpolypen bei Frauen?

Der Polyp selbst ist für die menschliche Gesundheit nicht schädlich. Wenn Sie jedoch alles belassen und nicht in die Arztpraxis gehen, kann es bei wachsender Ausbildung zu ernsten Komplikationen des folgenden Plans kommen:

  1. Verletzung des Harnsystems. Das Wasserlassen wird schwierig, oft kommt es zu einer Verzögerung. Große Polypen können die Harnröhre vollständig blockieren, wodurch die Ausgabe des Urins nahezu unmöglich wird.
  2. Mit dem Wachstum eines Harnröhrenpolypen entwickeln Frauen Hämaturie, dh Blut im Urin. Wenn der Blutverlust regelmäßig wird, entwickeln sich Anämie und alle Anzeichen der Krankheit, die mit der Krankheit verbunden sind.
  3. Der Tumor kann die Infektion des Urogenitalsystems beeinflussen. Menschen mit Polypen entwickeln häufig Krankheiten wie Blasenentzündung und Pyelonephritis. In einigen Fällen entwickelt sich eine chronische Urethritis.
  4. Mit dem Wachstum von Neoplasmen kann eine Frau kein normales intimes Leben führen, da jede Nähe zu unerträglichen Schmerzen führt.
  5. Trotz der Tatsache, dass ein Polyp eine gutartige Formation ist, wird die Onkologie selten entwickelt. Daher raten Ärzte, die Formation zu entfernen, unabhängig davon, wie groß der Tumor ist.

Laufen Sie nicht die Krankheit. Je früher Sie einen Urologen konsultieren, desto geringer ist das Risiko weiterer Komplikationen.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung von Harnröhrenpolypen wird auf eine Operation reduziert. Externe Ausbildung wird vollständig ausgeschlossen. Die folgenden modernen Methoden werden verwendet:

Bei einem diagnostizierten Harnröhrenpolyp wird die Behandlung wie folgt durchgeführt:

  1. Elektrokoagulation - Beseitigung von Formationen durch Einwirkung von elektrischem Strom.
  2. Kryodestruktion - Niedrige Temperatureffekte auf ein Polypengewebe.
  3. Radiowellenmethode, die Verwendung einer langen Schleife.
  4. Keilresektion. Bei einer großen Formation wird es in keilförmige Bereiche geschnitten und der Harnröhrenpolyp in mehreren Schritten entfernt.

Therapeutische Maßnahmen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach Abschluss der Operation wird ein spezieller Katheter in die Harnröhre eingeführt, um den Urin zu trennen. Die durchschnittliche Dauer beträgt 2 Tage. Das Exzisionsmaterial wird zur weiteren Forschung geschickt.

Nach der Operation wird die Frau für 3–4 Tage behindert, danach können Sie zu Ihrem täglichen Dienst zurückkehren.

Dann sollte der Patient alle sechs Monate zum Urologen kommen. Dies geschieht, um Krankheiten vorzubeugen und ein Wiederauftreten zu verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Bei kleinen Polypen können Sie, wenn sie immer noch keine besonderen Unannehmlichkeiten bereiten, versuchen, sie mit Hilfe der traditionellen Medizin zu bewältigen. Es ist erwähnenswert, die Mängel dieser Methode gleich zu erwähnen:

  1. Dies ist ein sehr langer Prozess.
  2. Es ist nicht immer wirksam, da die Ursachen der Erkrankung im Körper liegen.
  3. Die traditionelle Therapie dient nur als Erhaltungsbehandlung.
  4. Alle Rezepte sind auf allgemeine Hilfe ausgerichtet, dh die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen oder den Entzündungsprozess zu reduzieren.

Polypen können äußerlich mit hausgemachten Kerzen auf Propolis-Basis, Ichthyolsalbe und Einläufen auf Heilkräutern wie Schöllkraut behandelt werden.

Alle diese Maßnahmen sollten jedoch in Übereinstimmung mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Denken Sie daran, dass die Selbstmedikation mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist und große Polypen operativ entfernt werden müssen, was von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Selbst gutartige Tumore können auf ebenem Boden nicht auftreten. Daher ist es notwendig, sich an der Prävention von Krankheiten zu beteiligen. Die Regeln, die Ärzte entwickelt haben, lauten wie folgt:

  1. Es müssen nur hochwertige Barrierekontrazeptiva verwendet werden.
  2. Sollte einen Sexualpartner haben.
  3. Es ist notwendig, die Salzzufuhr zu begrenzen.
  4. Sie müssen richtig essen, vor allem ist es notwendig, den Verbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln zu reduzieren.
  5. Proteinnahrungsmittel sollten ebenfalls reduziert werden, es ist notwendig, sich auf pflanzliche Lebensmittel - Obst und Gemüse - zu konzentrieren.
  6. Jedes Jahr sollte eine routinemäßige Untersuchung von Ärzten verschiedener Fachrichtungen durchgeführt und die erforderlichen Prüfungen bestanden werden. Dies schützt vor vielen Erkrankungen, einschließlich der Bildung von Polypen in der Harnröhre.

Wenn bei einer Person Urethritis diagnostiziert wurde und ihnen Antibiotika verschrieben wurden, sollte diese Behandlung nicht ignoriert werden, selbst wenn die Symptome subtil werden. Denken Sie daran, dass chronische Urethritis oft die Bildung von Polypen auslöst. Wenn Sie die Antibiotika-Therapie ignorieren, verschwindet der Entzündungsprozess nicht, sondern wächst mit einer neuen Kraft. All dies beeinflusst das Wachstum der Harnröhre und anderer Teile des Urogenitalsystems.