Polyp Harnröhre

Blasenentzündung

Der Harnröhrenpolyp ist ein gutartiger Tumor, er tritt hauptsächlich bei Frauen im mittleren und hohen Alter auf. Der Polyp selbst ist ein hypertropisches faseriges Gewebe, das eine dunkelrote Farbe hat. Seine Oberfläche fühlt sich glatt an. Lage - äußeres Loch entlang der Harnröhre. Die Größe dieses Prozesses variiert von wenigen Millimetern bis zu 1 cm. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann der Polyp eine beeindruckende Größe erreichen, während das Lumen der Harnröhre geschlossen wird, und jeder Kontakt mit dem Neoplasma kann Blutungen verursachen.

Ätiologie des Phänomens

Häufig können verschiedene Infektionen des Urogenitalsystems zu solchen Manifestationen führen. Dazu gehören die folgenden entzündlichen Erkrankungen:

  • Urethritis;
  • Chlamydien;
  • Trichomoniasis;
  • Gonorrhoe;
  • Mykoplasmose;
  • Ureaplasmose;
  • Herpes genitalis.

Die Gründe für die Bildung von Polypen können in der Aktivierung des humanen Papillomavirus oder hormonellen Störungen im Körper liegen.

Selten provozierende Faktoren sind die folgenden Störungen im Körper:

  • endokrine Pathologien;
  • chronische Urethritis;
  • Kolpitis und Zervizitis;
  • mechanische Verletzung der Harnröhre (ärztlicher Eingriff, Geburt, Geschlechtsverkehr).

Als Voraussetzung für die Entstehung der Erkrankung sind Stresssituationen, schlechte Gewohnheiten, Ernährung, die die Aufnahme ungesunder Lebensmittel beinhaltet, sowie eine wichtige Rolle, die die genetische Veranlagung spielt.

Symptomatische Manifestationen und Diagnose

Symptome von Polypen in der Harnröhre bei Frauen:

  1. Es gibt ein Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers im Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre.
  2. Das Wasserlassen wird kaum durchgeführt, der Urinstrom wird versprüht.
  3. Manchmal kann es zu einer Beimischung von Blut in der Ausflussflüssigkeit kommen.
  4. Manche Frauen erleben Juckreiz und Brennen in der Harnröhre. Dies liegt an dem Entzündungsprozess, der häufig zusammen mit den Polypen auftritt.
  5. Intimität kann Leiden verursachen, da sich eine Frau wund fühlt.
  6. Manchmal gibt es Unbehagen im After, wodurch ein Gefühl der Dehnung entsteht.

Ähnliche Symptome treten bei Männern auf. Allerdings sind Polypen der Harnröhre im stärkeren Geschlecht extrem selten. Dies ist auf die spezifische Struktur des männlichen Harnsystems zurückzuführen.

Die Diagnose sollte von einem Urologen auf der Grundlage der Anamnese gestellt werden, basierend auf den Symptomen der Erkrankung und dem Abschluss der Urethroskopie. Derzeit gilt diese Diagnosemethode als die fortschrittlichste, die Geräte verfügen über eine hervorragende Optik. So können Sie selbst kleinste und schwierigste Polypen erkennen, ohne den Patienten zu verletzen.

Darüber hinaus wird der Patient aufgefordert, eine Probe zur Analyse zu entnehmen. Meist handelt es sich dabei um ein Bakposev-Material, das der Harnröhre (Abstrich) entnommen wird. Dank ihm ist es möglich, andere Krankheiten des Sexualplanes oder eine Infektionskrankheit zu identifizieren, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber einer Reihe von Antibiotika zu bestimmen, die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen herauszufinden, usw.

Viele können einen Polyp mit Papillom der Harnröhre verwechseln. Der Hauptunterschied zwischen einer solchen Warze in der Rauheit ihrer Kanten und dem Mangel an Gleichmäßigkeit. Papilloma wird wie ein Blumenkohl aussehen. Eine wichtige Rolle spielt die Differentialdiagnose. Es ist sehr wichtig, Polypen des inneren Teils der Harnröhre von anderen ähnlichen Krankheiten zu unterscheiden, wie zum Beispiel:

  • Harnröhren-Karbunkel;
  • Prolaps der Schleimhaut des Organs;
  • Vorfall der Harnröhre, wenn der gesamte Inhalt der Harnröhre herausfällt;
  • Papillome.

Was Sie sonst noch über Harnröhrenpolypen wissen sollten:

  1. Häufiger und unkontrollierter Geschlechtsverkehr kann die Bildung von Harnröhrenpolypen beeinflussen.
  2. Frauen leiden aufgrund der kurzen Harnröhre häufiger an dieser Krankheit. Die gleichen Gründe können für die Bildung von Polypen in der Blase verantwortlich sein.
  3. Obwohl Papillome nicht zu einer Vielzahl von Polypen gehören, werden sie oft auf diese Kategorie bezogen. Infektionen mit HPV können auftreten, wenn Sie die persönliche Hygiene und den Geschlechtsverkehr nicht beachten. Diese Art von Polypen neigt häufig zur Malignität.
  4. Polypen erscheinen wie andere Tumoren vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems.
  5. Seltener Besuch der Toilette.
  6. Wenn im Körper ein Nidus chronischer Entzündungen vorliegt und es egal ist, wo er sich befindet, kann es sogar kariöse Zähne oder Halsschmerzen sein.

Wie gefährlich sind Harnröhrenpolypen bei Frauen?

Der Polyp selbst ist für die menschliche Gesundheit nicht schädlich. Wenn Sie jedoch alles belassen und nicht in die Arztpraxis gehen, kann es bei wachsender Ausbildung zu ernsten Komplikationen des folgenden Plans kommen:

  1. Verletzung des Harnsystems. Das Wasserlassen wird schwierig, oft kommt es zu einer Verzögerung. Große Polypen können die Harnröhre vollständig blockieren, wodurch die Ausgabe des Urins nahezu unmöglich wird.
  2. Mit dem Wachstum eines Harnröhrenpolypen entwickeln Frauen Hämaturie, dh Blut im Urin. Wenn der Blutverlust regelmäßig wird, entwickeln sich Anämie und alle Anzeichen der Krankheit, die mit der Krankheit verbunden sind.
  3. Der Tumor kann die Infektion des Urogenitalsystems beeinflussen. Menschen mit Polypen entwickeln häufig Krankheiten wie Blasenentzündung und Pyelonephritis. In einigen Fällen entwickelt sich eine chronische Urethritis.
  4. Mit dem Wachstum von Neoplasmen kann eine Frau kein normales intimes Leben führen, da jede Nähe zu unerträglichen Schmerzen führt.
  5. Trotz der Tatsache, dass ein Polyp eine gutartige Formation ist, wird die Onkologie selten entwickelt. Daher raten Ärzte, die Formation zu entfernen, unabhängig davon, wie groß der Tumor ist.

Laufen Sie nicht die Krankheit. Je früher Sie einen Urologen konsultieren, desto geringer ist das Risiko weiterer Komplikationen.

Grundsätze der Behandlung

Die Behandlung von Harnröhrenpolypen wird auf eine Operation reduziert. Externe Ausbildung wird vollständig ausgeschlossen. Die folgenden modernen Methoden werden verwendet:

Bei einem diagnostizierten Harnröhrenpolyp wird die Behandlung wie folgt durchgeführt:

  1. Elektrokoagulation - Beseitigung von Formationen durch Einwirkung von elektrischem Strom.
  2. Kryodestruktion - Niedrige Temperatureffekte auf ein Polypengewebe.
  3. Radiowellenmethode, die Verwendung einer langen Schleife.
  4. Keilresektion. Bei einer großen Formation wird es in keilförmige Bereiche geschnitten und der Harnröhrenpolyp in mehreren Schritten entfernt.

Therapeutische Maßnahmen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach Abschluss der Operation wird ein spezieller Katheter in die Harnröhre eingeführt, um den Urin zu trennen. Die durchschnittliche Dauer beträgt 2 Tage. Das Exzisionsmaterial wird zur weiteren Forschung geschickt.

Nach der Operation wird die Frau für 3–4 Tage behindert, danach können Sie zu Ihrem täglichen Dienst zurückkehren.

Dann sollte der Patient alle sechs Monate zum Urologen kommen. Dies geschieht, um Krankheiten vorzubeugen und ein Wiederauftreten zu verhindern.

Behandlung von Volksheilmitteln

Bei kleinen Polypen können Sie, wenn sie immer noch keine besonderen Unannehmlichkeiten bereiten, versuchen, sie mit Hilfe der traditionellen Medizin zu bewältigen. Es ist erwähnenswert, die Mängel dieser Methode gleich zu erwähnen:

  1. Dies ist ein sehr langer Prozess.
  2. Es ist nicht immer wirksam, da die Ursachen der Erkrankung im Körper liegen.
  3. Die traditionelle Therapie dient nur als Erhaltungsbehandlung.
  4. Alle Rezepte sind auf allgemeine Hilfe ausgerichtet, dh die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen oder den Entzündungsprozess zu reduzieren.

Polypen können äußerlich mit hausgemachten Kerzen auf Propolis-Basis, Ichthyolsalbe und Einläufen auf Heilkräutern wie Schöllkraut behandelt werden.

Alle diese Maßnahmen sollten jedoch in Übereinstimmung mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Denken Sie daran, dass die Selbstmedikation mit verschiedenen Konsequenzen verbunden ist und große Polypen operativ entfernt werden müssen, was von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

Vorbeugende Maßnahmen

Selbst gutartige Tumore können auf ebenem Boden nicht auftreten. Daher ist es notwendig, sich an der Prävention von Krankheiten zu beteiligen. Die Regeln, die Ärzte entwickelt haben, lauten wie folgt:

  1. Es müssen nur hochwertige Barrierekontrazeptiva verwendet werden.
  2. Sollte einen Sexualpartner haben.
  3. Es ist notwendig, die Salzzufuhr zu begrenzen.
  4. Sie müssen richtig essen, vor allem ist es notwendig, den Verbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln zu reduzieren.
  5. Proteinnahrungsmittel sollten ebenfalls reduziert werden, es ist notwendig, sich auf pflanzliche Lebensmittel - Obst und Gemüse - zu konzentrieren.
  6. Jedes Jahr sollte eine routinemäßige Untersuchung von Ärzten verschiedener Fachrichtungen durchgeführt und die erforderlichen Prüfungen bestanden werden. Dies schützt vor vielen Erkrankungen, einschließlich der Bildung von Polypen in der Harnröhre.

Wenn bei einer Person Urethritis diagnostiziert wurde und ihnen Antibiotika verschrieben wurden, sollte diese Behandlung nicht ignoriert werden, selbst wenn die Symptome subtil werden. Denken Sie daran, dass chronische Urethritis oft die Bildung von Polypen auslöst. Wenn Sie die Antibiotika-Therapie ignorieren, verschwindet der Entzündungsprozess nicht, sondern wächst mit einer neuen Kraft. All dies beeinflusst das Wachstum der Harnröhre und anderer Teile des Urogenitalsystems.

Polypurethra bei Frauen, wie kann man sie erkennen und heilen?

Durch die rechtzeitige Diagnose und den richtigen Behandlungsansatz werden die durch Polypen in der Harnröhre verursachten Beschwerden gelindert. Sie können sich nicht selbst behandeln. Sorgfältige Aufmerksamkeit für die Gesundheit wird sich durch das Fehlen unangenehmer Überraschungen bezahlt machen.

Konzept

Die innere Oberfläche der Harnröhre hat wie viele andere Organe eine Schleimschicht. Und es kann gutartige Formationen erscheinen.

Pathologie wird Polypen genannt. Die internationale Klassifizierung gibt den Krankheitscode D30.4 an.

In einigen Fällen neigen Polypen dazu, sich zu Krebstumoren zu entwickeln.

Das Problem tritt bei Männern und bei Frauen auf. Diese Fälle unterscheiden sich durch die Verlagerung von Polypen. Dies liegt an der Tatsache, dass der Harnleiter bei Männern und Frauen strukturelle Unterschiede aufweist.

Bei Frauen hat der Harnleiter eine geringe Länge. Gleichzeitig besteht es aus drei Abteilungen.

Die Struktur der letzten von ihnen ist am besten für das Auftreten von polypösen Formationen geeignet. Oft wählt die Pathologie die Stelle am Ausgang des Harnleiters oder in der hinteren Wand aus.

Foto eines Harnröhrenpolyps einer Frau

Vor einiger Zeit war die Krankheit für Patienten im fortgeschrittenen Alter charakteristisch, insbesondere nach vierzig Jahren. Nun tritt die Pathologie in jedem Alter auf.

Beim männlichen Körper umfasst der Prozess der Polypenbildung hauptsächlich die Stellen des Harnleiters, an denen er Kontakt mit dem Samenbuschelknochen und mit der Prostata hat.

Der Polyp hat eine rötliche Farbe und eine glatte Oberfläche. Der Unterschied zum Papillom besteht darin, dass es mit einer losen Oberfläche ausgestattet ist. Für einen Polyp ist die Verbindung mit der Wand der Harnröhre durch ein dünnes Bein charakteristisch.

Der Prozess der Bildung von Polypen ist seitens des Körpers ein Schutzcharakter von ungesunden Umständen im Körper. Das Wachstum von Formationen kann auch durch negative Vorgänge an der Schleimhaut der Harnröhre erfolgen.

Symptome eines Harnröhrenpolypen bei Frauen

Die Pathologie kann folgende Signale geben:

  • Beschwerden beim Wasserlassen:
    • der Schmerz
    • brennendes Gefühl
    • Strahldispersion, unkontrollierter Strahl;
    • Juckreiz
    • Gefühl, dass sich in der Harnröhre ein Fremdkörper befindet;
    • mit einer starken Verbreitung von Polypen - Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Bluteinschlüsse im Urin,
  • Schwäche
  • möglicher Temperaturanstieg.

Ursachen

Das Auftreten von Harnröhrenpolypen kann die folgenden Phänomene verursachen:

  • entzündliche Prozesse des Harnsystems
  • reduzierte Immunität
  • mechanische Beschädigung der Harnröhre
  • unzureichende Blutversorgung der Wände der Harnröhre
  • Abnormalitäten in der Zusammensetzung der Mikroflora der Vagina,
  • schlechte Ernährung
  • hormonelle Störungen,
  • negative Umweltbedingungen
  • Infektionskrankheiten in der Harnröhre:
    • Mykoplasmose
    • Chlamydien
    • Trichomoniasis
    • und andere;
  • Virusinfektion durch Herpes genitalis;
  • starke Medikamente über einen langen Zeitraum einnehmen
  • Darmentzündung.

Was ist gefährlich

  • Wenn nicht rechtzeitig festgestellt wird, dass sich die Polypen in der Harnröhre bilden, kann die weitere Entwicklung der Erkrankung zum Auftreten einer Blasenentzündung führen.
  • In einigen Fällen neigen Polypen dazu, sich zu Krebstumoren zu entwickeln.
  • Bei Blutungen kann diese Entwicklung zu Anämie führen.
  • Die Verbreitung von Polypen ist eine gefährliche Situation, wenn der Urinfluss vollständig blockiert wird.
  • Chronische Harnstagnation kann eine Pyelonephritis auslösen.

Diagnose

Ein kleiner Polyp kann keine Anzeichen für seine Anwesenheit zeigen. Ein Problem wird entweder beim Auftreten von Beschwerden oder bei der Untersuchung einer anderen Pathologie versehentlich erkannt.

Manchmal kommt es vor, dass für einen Polypen eine Umkehrung der Kanalauskleidung während der Wechseljahre erfolgt. Die Aufgabe der Diagnose zur Klärung der Situation.

  • In einem Interview mit dem Patienten erfährt der Spezialist, was ihn stört und welche Erkrankungen des Urogenitalsystems bei ihm diagnostiziert wurden.
  • Überprüfung der äußeren Öffnung der Harnröhre mit Überprüfung des Vorhandenseins eines Polypen an dieser Stelle.
  • Bei Bedarf die Diagnose der inneren Oberfläche der Harnröhre mittels Zystourethroskopie. Ein Mikrogerät wird mit einer optischen Vorrichtung, die Bilder an einen Monitor übertragen kann, in die Harnröhre eingeführt.
  • Laboruntersuchungen werden durchgeführt:
    • Wischen Sie von der inneren Oberfläche der Harnröhre ab, um festzustellen, ob entzündliche, pathogene Bakterien vorhanden sind.
    • Schleimhautkratzen, um festzustellen, ob es einen Erreger gibt, und sein Aussehen. Die Methode liefert in kurzer Zeit genaue Ergebnisse, ihr Name ist die Polymerase-Kettenreaktion.
    • Urintest auf mikrobielle Zusammensetzung durch Aussaat.
    • Derselbe Abstrich aus der Schleimhaut des Organs.

Behandlung von Harnröhrenpolypen

Wenn die Erziehung keine Angst verursacht, kann der Patient die Empfehlung eines zu überwachenden Spezialisten erhalten und die Situation auf diese Weise verlassen, ohne etwas zu unternehmen.

Methoden zum Entfernen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Harnröhrenpolypen zu entfernen:

  • Elektrokoagulation - Die Gewebebildung wird durch elektrischen Strom zerstört. Mit dieser Methode können Sie den Prozess vollständig steuern und gesundes Gewebe nicht beeinträchtigen.
  • Eine keilförmige Exzision der Ausbildung wird durchgeführt, wenn der Polyp eine beträchtliche Größe erreicht hat. Die Operation erfordert eine Vollnarkose: Polypengewebe werden mit einem Skalpell herausgeschnitten. Nach dem Entfernen von erkrankten Bereichen werden Stiche angewendet.
  • Die Kryostörung einer Polyppathologie wird unter dem Einfluss niedriger Temperaturen zerstört. Es wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.
  • Die Radiowellenmethode ist die sanfteste und modernste. Der Polyp bricht unter einem auf ihn gerichteten Strom von Radiowellen zusammen, hinterlässt keine Narben und sorgt für schnelle Heilung.

Volksheilmittel

In einigen Fällen kann dem Patienten empfohlen werden, beliebte Rezepte anzuwenden. Dies dient dazu, die Abwehrkräfte zu erhöhen und den Entzündungsprozess zu reduzieren. Diese Methode ist nicht wesentlich, ergänzt jedoch das gesamte Behandlungsprogramm.

  • Schöllkraut wird bei Tumoren sehr häufig verwendet. Bei Harnröhrenpolypen gibt es viele Behandlungsrezepte:
    • Die Verwendung von Pflanzensaft. Frisch gepresster Saft zur Hälfte mit Wodka. Nehmen Sie anderthalb Monate für 20 Tropfen vor den Mahlzeiten. Es empfiehlt sich drei Gänge mit zweiwöchigen Pausen: Wenn sich der Polyp am Eingang der Harnröhre befindet, ist es ratsam, Gaze-Tampons zu verwenden, die in den Saft der Schöllkraut eingeweicht sind.
    • Tinkturen-Schöllkraut eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für einen Esslöffel dreißig Tage eingenommen. Nach zehn Tagen sollte die Behandlung wiederholt werden.

    Es sollte darauf geachtet werden, Schöllkraut zu verwenden. Das Gras ist giftig. Kann nicht verwendet werden mit:

    • schwangerschaft
    • Epilepsie,
    • persönliche Intoleranz.
  • Sechs Esslöffel Kürbiskerne ohne fein gehackte Hülsen werden mit sieben Eigelb hart gekochten Eiern kombiniert. Das Produkt wird für eine Drittelstunde in einem Wasserbad zubereitet und akzeptiert die Mischung nach folgendem Schema: fünf Tage der Behandlung - die gleiche Zeitspanne für die Pause bis zur vollständigen Verwendung des Produkts. Die Behandlung besteht aus einer morgendlichen Einnahme der Mischung in Höhe eines Teelöffels.
  • Wenn der Polyp blutet, können Sie Kräutertees trinken:
    • 1 Teil der Kieme
    • 3 Teile Knöterich
    • 1,5 Stück Schachtelhalm

    Fügen Sie einen Löffel der Mischung zu einigen Gläsern Wasser hinzu und bringen Sie die Hälfte des ursprünglichen Volumens mit einem schwachen Kochen zum Kochen. Nehmen Sie die Infusion dreimal täglich für ein Viertel Tasse, bis das Ergebnis erreicht ist.

Behandlung Bewertungen

Patienten, die Volksrezepte verwendeten, erhielten das Ergebnis mit kleinen Polypen, was keine großen Unannehmlichkeiten bereitete. Nach einem Kurs unter Verwendung einer Mischung aus Kürbiskernen mit Eigelb kam der Polyp in Form einer Menge Ichor heraus.

Die Patienten bemerken die Wirksamkeit der Verwendung von Schöllkraut in den frühen Stadien der Polypentwicklung.

Ursachen der Polypenbildung im Harnleiter bei Frauen: Behandlung und Vorbeugung

An der Schleimhaut der Harnröhre beginnt unter dem Einfluss nachteiliger Faktoren der pathologische Prozess des Gewebewachstums.

Dadurch bildet sich an einem dünnen Bein ein kleiner Tumor - ein Harnröhrenpolyp.

Die Formation ist gutartig, neigt jedoch dazu, zu bösartigen Tumoren zu wachsen und zu degenerieren, und erfordert daher eine frühzeitige Diagnose und operative Behandlung.

Allgemeine Informationen

Ein Ureterpolyp kann in jedem Alter und bei Patienten beiderlei Geschlechts diagnostiziert werden. Der einzige Unterschied ist der Ort des Tumors.

Aufgrund der Unterschiede in der Struktur der Harnröhre bei Männern sind Polypen häufiger in der Nähe der Prostata und der Prostata anzutreffen.

Bei Frauen ist der Harnleiter kürzer und breiter, so dass sich am äußeren Teil der Harnröhre oder an der Rückwand des letzten (distalen) Teils der Harnröhre ein Tumor bildet.

Häufiger sind Pathologien Frauen ausgesetzt. Von allen gutartigen Tumoren bei Frauen werden in 5% der Fälle Polypen diagnostiziert.

Ein Polyp ist normalerweise rund oder tropfenförmig und hat eine geringe Größe von 1 bis 10 mm, er kann jedoch einen beeindruckenderen Durchmesser aufweisen, der das Lumen des Harnleiters überlappt.

Ursachen

Unter dem Einfluss eines ungünstigen Faktors enthält der Organismus einen Abwehrmechanismus, der zur Bildung eines Tumors führt. Zu den Gründen, die das Auftreten von Bildung provozieren können, gehören:

  1. Verletzung der Schleimhaut des Harnleiters während der Operation, sexueller Kontakt oder infolge von Steinen, die aus den Organen des Harnsystems austreten.
  2. Hormonelle Veränderungen, verursacht durch Störungen des Hormonsystems oder infolge der Wechseljahre.
  3. Abtreibung oder schwierige Geburt. Es verursacht auch Schäden an der Harnröhrenschleimhaut.
  4. Entzündliche und Infektionskrankheiten (Kolpitis, chronische Urethritis, Zervizitis).
  5. Erkrankungen des Verdauungssystems und des Darms durch falsche Ernährung. Pathologie kann insbesondere aufgrund einer längeren Verstopfung auftreten.
  6. Erblicher Faktor. Wenn bei den Eltern im Ureter Polypen diagnostiziert wurden, entwickelt das Kind mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Tumor.
  7. Sexuell übertragbare Infektionen. Herpesvirus und Papillomavirus, Trichomoniasis, Chlamydien, Gonorrhoe, Mykoplasmose, Ureaplasmose können die Bildung eines Polypen auslösen.

Akzeptanz einiger Medikamente, schlechte Ökologie, anhaltender Stress, schlechte Gewohnheiten und schlechte Ernährung. Alle diese Ursachen können auch zur Entstehung eines Tumors führen.

Klinisches Bild

Obwohl der Tumor klein ist, verursacht er keine Beschwerden beim Patienten, was die Diagnose der Pathologie in den frühen Entwicklungsstadien erschwert. Erst mit zunehmender Größe zeigt die Ausbildung unangenehme Symptome. Patientenbeschwerden lauten normalerweise wie folgt:

  • Empfindung des Vorhandenseins eines Fremdkörpers im Harnleiter;
  • Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen;
  • die Temperatur steigt an;
  • Beschwerden im Unterleib;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • das Auftreten von Schwäche;
  • Harnstreuung beim Wasserlassen;
  • bei einer signifikanten Tumorgröße sind Schmerzen in der Harnröhre und Schwierigkeiten beim Wasserlassen möglich;
  • Manchmal ist Blut im Urin.

Die Häufigkeit des Harndranges kann sich insbesondere in der Nacht erhöhen. Und wenn eine Infektion in das Harnsystem gelangt, wird der Gang zur Toilette im Laufe des Tages häufiger, außerdem werden sie von Schmerzen, Verfärbungen des Urins und dem Auftreten von Urin Eiter begleitet.

Die Formation ist weich und geschmeidig, und wenn sich der Tumor am Ausgang der Harnröhre befindet, kann die Frau sie selbst entdecken.

Krankheitsgefahr

Obwohl die Ausbildung gutartig ist, muss die Behandlung eines Polypen mit größter Ernsthaftigkeit angegangen werden. Ein nicht rechtzeitig entfernter Tumor kann schwerwiegende Komplikationen verursachen:

  • erhöht die Anfälligkeit der Blase für Infektionen, was bedeutet, dass regelmäßig Blasenentzündung auftritt;
  • Aufgrund derselben Infektion und Schwierigkeiten beim Wasserlassen ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pyelonephritis hoch.
  • Polypenschäden an der Uretermucosa verursachen Blutungen, die schließlich zu Anämie und Überlappung der Harnröhre mit einem Blutgerinnsel führen;
  • Eine Blockade der Harnröhre kann aufgrund eines stark überwachsenen Neoplasmas auftreten.
  • und die gefährlichste Folge ist die Degeneration eines Polypen in einen Krebstumor.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Nachdem Sie die ersten Symptome festgestellt haben, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben.

Oder Sie können einen Termin mit dem Urologen und Frauen mit dem Frauenarzt vereinbaren.

Therapien

Wenn die Diagnose bestätigt ist, entscheidet der Arzt über die geeignete Behandlungsmethode.

Bei einem kleinen Tumor, der den Patienten nicht unangenehm macht, wird ein Wartetakt gewählt.

In diesem Fall wird keine Maßnahme ergriffen, sondern nur eine regelmäßige Kontrolle der Änderung der Tumorgröße.

Wenn der Polyp in der Harnröhre der Frau groß ist, Blutungen verursacht, schnell wächst und von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, funktioniert die übliche Behandlung nicht und eine Operation zur Entfernung wird verschrieben.

Es gibt viele Möglichkeiten, auf die der Chirurg einen Polypen entfernen kann, und die Methode des chirurgischen Eingriffs wird in Abhängigkeit von der Größe des Tumors, seiner Lage und der Komplexität des Falls ausgewählt.

Kryodestruktion

Das Einfrieren des Tumors mit flüssigem Stickstoff (einer Substanz mit niedriger Temperatur) wird durchgeführt, wenn sich die Formation in der Nähe des Eingangs zum Ureter befindet und eine geringe Größe aufweist.

Der Eingriff dauert nicht länger als 10 Minuten und wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Ein Narkosemittel wird auf die Harnröhrenschleimhaut aufgetragen und nach einer Viertelstunde mit niedrigen Temperaturen auf den betroffenen Bereich aufgetragen. Die Neoplasmazellen sterben ab und der Tumor wird nach wenigen Tagen abgestoßen.

Während des chirurgischen Eingriffs gibt es keine Blutung, die Methode hinterlässt keine Narben und Narben am Ort der Stickstoffexposition. Außerdem erfordert die Kryodestruktion keine lange Erholungsphase, und nach dem Eingriff kann der Patient nach Hause gehen.

Elektrokoagulation

Die Elektrokoagulation ist in vieler Hinsicht ein Verfahren, das der Kryodestruktion ähnelt. Nur in diesem Fall wird der Tumor von einem elektrischen Strom beeinflusst.

Bei kleinen Polypen im äußeren Teil der Harnröhre wird eine schnelle und schmerzlose Methode angewendet.

Unter dem Einfluss von Strom sterben die Tumorzellen ab, während gesundes Gewebe nicht beschädigt wird.

Diese Methode hat jedoch Kontraindikationen.

Außerdem wird zuvor die Entzündung der Schleimhaut entfernt und erst dann das Neoplasma entfernt.

Methode zur Entfernung von Funkwellen

Dieses Verfahren zielt auf die schichtweise Entfernung von Tumorgewebe während der Exposition gegenüber einem Polypen durch Radiowellen. Die Methode gilt als am wenigsten traumatisch, weist eine kurze Erholungsphase auf und hat keine Komplikationen.

Keilförmige Exzision von Bildung

Große Bildung, die sich im äußeren Teil des Harnleiters befindet, wird einer keilförmigen Exzision unterzogen. Die Operation ist länger und dauert etwa eine halbe Stunde. Sie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Danach muss der Patient mehrere Tage im Krankenhaus sein, und die gesamte Erholungsphase dauert zwei Wochen.

Der Tumor wird zusammen mit dem dreieckigen Bereich der Schleimhaut der Harnröhre herausgeschnitten. In Zukunft werden die Wundränder mit selbstabsorbierenden Fäden vernäht, bei denen keine Nähte entfernt werden müssen.

Befindet sich der Tumor an der hinteren Wand der Harnröhre oder besteht der Verdacht, dass der Polyp bösartig ist, wird eine endoskopische transurethrale Resektion verwendet.

Ein Resektoskop wird in die Harnröhre eingeführt, die Formation wird herausgeschnitten und ein Katheter wird eingeführt, um den Urin für mehrere Tage zu entfernen.

Die Rehabilitationszeit beträgt zwei Wochen. Während dieser Zeit sollten Sie sexuellen Kontakt, Wasseranwendungen und Besuche im Bad vermeiden.

Volksheilmittel

Es ist möglich, Entzündungen zu reduzieren und die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen mit Hilfe der Volksmethoden zu erhöhen. Die häusliche Behandlung schließt die Umsetzung medizinischer Empfehlungen nicht aus und kann nur als Hilfsmaßnahme verwendet werden. Hier sind einige Möglichkeiten:

  1. Kochen Sie 4 Tassen Wasser und gießen Sie einen Löffel Calendula und Kamille darüber. 10 Minuten ziehen lassen, filtrieren und in einen großen Behälter füllen. Nehmen Sie zwei Wochen lang täglich ein sitzendes Bad, ausgenommen die Menstruationstage. Bäder sind wirksam, wenn sich der Tumor nahe am Ausgang der Harnröhre befindet.
  2. 1,5 Tassen Wodka mit 10 zerdrückten Knien aus goldenen Schnurrhaaren verbinden und 10 Tage lang an einem dunklen Ort reinigen. Trinken Sie morgens auf leeren Magen einen Teelöffel Tinktur für 4 Wochen.
  3. In eine Thermoskanne gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und eine Prise Schöllkraut. Lassen Sie über Nacht stehen, filtern und trinken Sie einen Esslöffel morgens und abends 4 Wochen lang.

Vorbeugende Maßnahmen

Als vorbeugende Maßnahme können die folgenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um das Risiko der Polypbildung zu verringern:

  • Vermeiden Sie promiskuitiven Sex und verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung.
  • alle 6 Monate zur Untersuchung durch einen Frauenarzt;
  • keine entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Urogenitalsystems und des Verdauungssystems auslösen;
  • Verwenden Sie in den Wechseljahren Medikamente, um den Hormonspiegel zu normalisieren.
  • Alkohol- und Nikotinsucht verweigern, sich an die richtige Ernährung halten und Vitaminkomplexe zur Stärkung des Immunsystems einnehmen.

Die Behandlung der Ausbildung, die in den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie begonnen wurde, wird Komplikationen vorbeugen und die Gesundheit in kurzer Zeit wiederherstellen.

Tumorbildung der gutartigen Natur oder des Polypen der Harnröhre bei Frauen: Behandlung und Krankheitsrisiko

Alle inneren Organe der Person im Inneren haben Schleimhäute. Manchmal durchlaufen sie verschiedene Pathologien. Einer von ihnen sind Polypen - Tumoren gutartiger Natur.

Polyp der Harnröhre (Harnröhrenpolyposis) - ein Tumor, der sich als Folge der Proliferation der Gewebe der Schleimhaut der Harnröhre entwickelt. Bei allen gutartigen Tumoren bei Frauen fallen etwa 5% der Fälle auf die Harnröhrenpolypen. Wenn eine Schulung erkannt wird, ist es notwendig, die Diagnose und Behandlung sorgfältig anzugehen, um das Risiko von Komplikationen auszuschließen. Der Krankheitscode für ICD - D30.4.

allgemeine Informationen

Harnröhrenpolypen treten sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Ihre Hauptunterschiede bei der Lokalisierung von Formationen liegen aufgrund der unterschiedlichen Struktur des Harnleiters bei beiden Geschlechtern. Die Harnröhre bei Frauen ist breit und kurz und besteht aus 3 Abschnitten. Polypen werden normalerweise am Ausgang des Harnleiters oder in der hinteren Wand gebildet - am distalen (letzten) Abschnitt. Es ist mit Urothelialgewebe ausgekleidet, wodurch an dieser Stelle Polypen gebildet werden.

Urethralen Polypen galten bis vor kurzem als Pathologie älterer Frauen (nach 40 Jahren). Moderne Studien zeigen jedoch, dass die Erkrankung zu unterschiedlichen Zeiten in der gleichen Häufigkeit auftritt.

Bei Polypen ist die Oberfläche glatt und rot. Papillome haben im Gegensatz zu Polypen eine lose Oberfläche. Dieses Merkmal wird bei der Differenzialdiagnose von Tumoren berücksichtigt. Ein Polypus verbindet mit der Wand des Harnleiters ein dünnes Bein.

Ursachen

Der Prozess der Bildung von Polypen - eine Schutzreaktion des Körpers auf die Auswirkungen von ungesunden Faktoren. Gewebe Schleimhaut der Harnröhre kann durch pathogene Prozesse wachsen.

Was ist die Addison-Krankheit und wie werden Nebennierenrindenläsionen behandelt? Wir haben die Antwort!

Anweisungen zur Anwendung von Furazolidon-Tabletten bei erwachsenen Patienten sind auf dieser Seite beschrieben.

Die Polypenbildung bei Frauen zu provozieren, kann sowohl entzündlich als auch nicht entzündungsbedingt sein

  • verlängerte chronische Urethritis;
  • Infektionen, die während des Geschlechtsverkehrs übertragen werden (Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis, Papillomavirus);
  • eine Erhöhung der Konzentration der pathologischen Mikroflora im Fortpflanzungssystem;
  • Diabetes mellitus;
  • mechanische Verletzungen der Harnröhre (Bewegung von Steinen, Geschlechtsverkehr, medizinische Manipulationen);
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Schlechte Angewohnheiten, falsche Ernährung, Stress können die Situation verschlimmern.

Klinisches Bild

Zu Beginn der Polypenbildung kann eine Frau aufgrund der geringen Größe der Formation ihre Anwesenheit nicht spüren. Bis ein Polyp eine bestimmte Größe erreicht, beeinträchtigt er in keiner Weise die Funktionalität des Organismus.

Zunächst ist die Funktionalität der Harnröhre gestört. Beim Wasserlassen tritt eine merkliche Abweichung des Stroms auf, der Urin wird in verschiedene Richtungen gesprüht. Der Prozess selbst wird unangenehm. Erscheint ein Fremdkörpergefühl in der Harnröhre. Wenn ein Polyp seine Wände beschädigt, kann Blut im Urin nachgewiesen werden. Wenn sich die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, wird das Leeren schmerzhaft.

Eine Frau kann einen Polypen alleine fühlen, da die Bildung nahe dem Ausgang des Kanals lokalisiert ist. Es sieht aus wie ein Tuberkel mit glatter Oberfläche und weicher Struktur.

Diagnose

Eine Frau muss einen Spezialisten aufsuchen. Der Arzt führt eine gründliche Untersuchung des äußeren Austritts der Harnröhre durch und sammelt eine Anamnese des Patienten.

Zur Klärung der Diagnose werden zusätzliche Studien zugeordnet:

  • Zysturethroskopie - Einführen mikroskopischer Instrumente in die Harnröhre mit einer optischen Vorrichtung, die ein Bild an einen Monitor überträgt;
  • Kratzen und Abstrich von der Harnröhre, um den Entzündungsprozess zu bestimmen und pathogene Mikroflora zu identifizieren;
  • bakteriologische und Urinanalyse;
  • PCR.

Gefahr der Krankheit und mögliche Komplikationen

Wenn Sie mit der Harnröhrenpolyposis bei Frauen nichts unternehmen, kann dies zu gefährlichen gesundheitlichen Folgen führen.

Die Folgen und Komplikationen der Krankheit:

  • Hämaturie - das Auftreten von Blut im Urin;
  • Anämie - eine Folge von starkem Blutverlust;
  • Tamponade Harnröhre Blutgerinnsel;
  • häufiges Wiederauftreten einer Blasenentzündung aufgrund der größeren Anfälligkeit der Blase für Infektionen aufgrund des Vorhandenseins von Tumoren;
  • Pyelonephritis - das Ergebnis einer Infektion aus den unteren Teilen des Urogenitalsystems (vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung oder bei Stagnation des Urins);
  • Infravesical Obstruktion - vollständige Überlappung der Harnröhre mit einem Polypen, Unfähigkeit, Wasserlassen durchzuführen;
  • Degeneration eines Polypen in maligner Formation.

Behandlungsmethoden für Harnröhrenpolypen bei Frauen

Bei der Therapie der Harnröhrenpolypen bei Frauen wird nur eine Operation durchgeführt. Es gibt keine medizinischen Methoden zur Entfernung von Tumoren. Beobachtungsüberwachungstaktiken können einige Zeit angewendet werden, wenn sie klein sind und dem Patienten keine Angstzustände bereiten.

Kryodestruktion

Der Tumor ist von sehr niedrigen Temperaturen betroffen. Vor der Operation wird eine Frau in örtlicher Betäubung behandelt. Befindet sich der Polyp außerhalb der Harnröhre, kann der Eingriff ohne Harnröhroskop durchgeführt werden. Wenn ein Polyp abkühlt, gefriert die Flüssigkeit in ihm, die Zellen sterben ab und der Polyp verschwindet. Die Operation dauert durchschnittlich 10 Minuten.

Vorteile der Kryodestruktion:

  • keine Blutung
  • Keine Narben oder Narben nach der Exzision;
  • Schmerzlosigkeit;
  • schnelle Rehabilitationsphase, kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Elektrokoagulation

Das betroffene Gewebe der Harnröhre wird durch den elektrischen Strom einer bestimmten Kraft zerstört. Der Operateur muss während der Operation ständig die Expositionstiefe überwachen. So vermeiden Sie die Traumatisierung gesunder Zellen. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, fast schmerzlos. Bei Gerinnungsstörungen, sehr großen Polypen und Degeneration in eine maligne Formation ist die Elektrokoagulation kontraindiziert. Wenn es einen entzündlichen Prozess gibt, müssen Sie ihn zuerst stoppen und dann die Operation durchführen.

Keilausschnitt

Mit großer Ausbildung durchgeführt. Vor der Operation führen sie eine Vollnarkose durch. Eine Frau muss für 2 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Zeit des Eingriffs beträgt etwa 20 Minuten.

Der Bereich der äußeren Öffnung der Harnröhre wird in Form eines Dreiecks entfernt, zusammen mit diesem Bereich wird der Polyp entfernt. Die Stoffe werden mit selbstabsorbierenden Fäden genäht. Nach der Operation Drainage für einen Tag. Gelöschtes Gewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um bösartige Zellen zu identifizieren. Führen Sie die Bougierung durch, um das Risiko einer Verengung des Kanals zu verringern.

Radiowellenmethode

Eine der schonendsten Methoden zum Entfernen von Polypen. Sie werden durch Funkwellen zerstört. Überwachsene Gewebe werden in Schichten entfernt, um das Risiko einer Schädigung gesunder zu verringern. Nach der Operation bleiben keine Narben zurück, das Gewebe heilt schnell.

Nephrologe: wer ist das und was behandelt der facharzt? Lesen Sie die hilfreichen Informationen.

In diesem Artikel werden die Regeln für die Notfallversorgung bei akuter Harnverhaltung bei Männern beschrieben.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/mochevoj/mocheispuskanie/chastoe-nochyu.html und erfahren Sie mehr über die Ursachen für häufiges Wasserlassen ohne Schmerzen bei Nacht und die Behandlung von wahrscheinlichen Krankheiten.

Volksheilmittel und Rezepte

Methoden der traditionellen Medizin in der Polyposis der Harnröhre zur Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers lindern Entzündungsprozesse. Die traditionelle Medizin wird als Ergänzung zur Basistherapie eingesetzt. Achten Sie darauf, alle Kontraindikationen zu berücksichtigen, bevor Sie die Volksmedizin einnehmen.

Rezepte:

  • Frischer Schöllkegelsaft mit Wodka (1: 1) verdünnt. Trinken Sie täglich 20 Tropfen vor den Mahlzeiten. Die Bewerbungsdauer beträgt 1,5 Monate.
  • Führen Sie einen mit dem Saft von Schöllkraut angefeuchteten Tupfer in die Harnröhre ein.
  • Bei Blutungen aus der Harnröhre können Sie einen Extrakt aus der Kieme (Knollengrütze, Schachtelhalm) (1: 3: 1,5) entnehmen. Trinken Sie dreimal täglich 50 ml.

Nützliche Empfehlungen

Das Risiko, gutartige Läsionen in der Harnröhre zu entwickeln, kann reduziert werden, wenn wir die Möglichkeit des Einflusses von provozierenden Faktoren ausschließen.

Um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern, wird empfohlen:

  • einen dauerhaften Sexualpartner haben;
  • Verwenden Sie Barrierekontrazeptiva.
  • essen Sie richtig (reduzieren Sie den Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, Salz, bereichern Sie die Ernährung mit Getreide, Gemüse, Obst);
  • rechtzeitiges Stoppen der entzündlichen Prozesse im Urogenitalsystem;
  • regelmäßig eine Untersuchung beim Frauenarzt, Urologen durchführen.

Polyp der Harnröhre bei Frauen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Polypus ist eine pathologisch verstärkte Gewebebildung, die sich auf der Ebene der Schleimhaut bildet. Dies ist ein gutartiges Wachstum, das selten maligniert (Degeneration in einen malignen Prozess). Das Vorhandensein mehrerer Polypen (Polyposis) kann jedoch beim behandelnden Arzt Wachsamkeit verursachen.

Polypurethra, Definition, Klassifizierung gemäß ICD10

Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD10) hat ein Polyp der Harnröhre den Code D30.4, als gutartige Tumoren der Harnorgane, insbesondere der Harnröhre.

Aufgrund der anatomischen Merkmale ist die Harnröhre bei Frauen deutlich kürzer (etwa 0,5 cm) als bei Männern, hat jedoch einen größeren Durchmesser. Der Weg, den Infektionserreger aus der äußeren Umgebung in den bedingt sterilen Hohlraum der Blase überwinden müssen, ist sehr einfach und kurz. Diese Tatsache erklärt die Ursache für häufige entzündliche Erkrankungen der Blase (Zystitis) bei Frauen.

Wie noch deutlich wird, wird die Tatsache, dass die Harnröhre lang ist, maßgeblich für die Häufigkeit des Auftretens von Polypen bei Frauen im Vergleich zu Männern sein.

Polyp der Harnröhre ist eine Formation aus der Gruppe der gutartigen, die sich auf der inneren Oberfläche des Harnkanals befindet. Es hat seine eigenen vaskulären Komponenten, dank denen der Polyp wachsen kann. Im Erscheinungsbild bezieht es sich auf die Gruppe der "Polypen am Bein", rund oder länglich, hellrot. Die Konturen sind klar, gleichmäßig, glatt, mit Traumatisierung oder Entzündung, die Oberfläche wird holperig.

Bei der Lokalisation wird das polypöse Wachstum der Harnröhre bei Frauen meistens auf der Ebene der äußeren Öffnung der Harnröhre gefunden.

Ursachen von Polyp

Die Ursachen für die Entwicklung von Harnröhrenpolypen können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Wie bereits erwähnt, sind die Merkmale der anatomischen Struktur der weiblichen Harnröhre ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung verschiedener Entzündungsprozesse: auf der Ebene der Harnröhre oder der Blase. Wenn eine Infektion angehängt wird, werden die Schutzmechanismen des Körpers aktiviert, deren Hauptaufgabe es ist, den Erreger zu beseitigen. Infolgedessen kommt es zu einem erhöhten Gewebewachstum und zur Bildung von Polypen.

Die Gründe für die Bildung von Polypen können daher folgende sein:

  1. Infektiöse-entzündliche Prozesse auf der Ebene der Vagina und des Zervixkanals des Gebärmutterhalses. Auf Kosten des irritierenden Faktors führen zu pathologischen Veränderungen der Harnröhre.
  2. Der Auslösemechanismus der Polypoidbildung sind sexuell übertragbare Infektionen (STI), zu denen eine Infektion mit Chlamydien, Gonococcus, Ureaplasma, Trichomonaden, Herpesvirus und möglicherweise dem humanen Papillomavirus gehört.
  3. Hormonelle Störungen (in den Wechseljahren) können auch die Ursache dieser Pathologie sein. Daher wird die am häufigsten vorkommende Krankheit nach 50 Jahren in der älteren Altersgruppe diagnostiziert.
  4. Vor dem Hintergrund der Behandlung der Blase kommt es aufgrund von langfristigen Defektationsstörungen zu einer Traumatisierung der Gefäßwände der Harnröhre während der Entbindung, was auch zum Auftreten von Polypen führt.
  5. Die indirekten Gründe für die Bildung polypoider Wucherungen sind die ökologische Situation, Unterernährung und infolgedessen eine Abnahme der Immunität.

Symptomatische Manifestationen

Solange sich der Polyp in einem Stadium befindet, in dem er die Funktion des Wasserlassen nicht verletzt, bleibt er für die Frau unsichtbar. Diese Tatsache erklärt die Notwendigkeit periodischer Untersuchungen beim Frauenarzt.

Symptome treten auf, wenn die Größe eines Polypen zunimmt und dies zu folgendem führt:

  • Die größte Gruppe von Beschwerden bei Frauen ist mit dem Prozess der Blasenentleerung verbunden. Dies sind schmerzhafte Empfindungen (wenn eine Infektion zu Blasenentzündung führt), falscher Drang in der Nacht, Abweichung des Harnflusses, mögliche Inkontinenz durch Husten und Lachen. Das Auftreten von Blut im Urin ist auch aufgrund des ständigen Traumas der Polypoberfläche möglich.
  • Mit zunehmender Größe kann ein Polyp zu einer Verstopfung der Harnröhre führen, was zu einem beeinträchtigten Wasserlassen und anschließend zu einer kompensatorischen Ausdehnung der Blase, der Harnleiter und des Beckenapparates des Nierenbeckens führt.

Diagnosemaßnahmen

Wenn die oben beschriebenen Symptome vorhanden sind, muss ein Urologe konsultiert werden, der eine vollständige Untersuchung durchführt, einschließlich einer Umfrage mit Klärung der Beschwerden und der Klärung der zuvor erlittenen Krankheiten.

Weiterhin ist es möglich, entweder eine visuelle Inspektion durchzuführen oder in Kombination mit der Zystourethroskopie. Diese Technik basiert auf der Einführung einer Mikroausrüstung in die Harnröhre mit anschließender Übertragung des Bildes auf den Monitor.

Nachdem alle erforderlichen diagnostischen Informationen vorliegen, wird der Arzt die weiteren Behandlungstaktiken festlegen.

Behandlung bei Bestätigung der Diagnose

Weitere Patientenmanagementtaktiken werden durch die Größe des Polypen und den Grad der Funktionsstörung bestimmt. In jedem Fall kann eine konservative Therapie eine solche Ausbildung nicht vollständig loswerden.

Bis heute werden in der chirurgischen Praxis verschiedene Möglichkeiten zum Entfernen solcher Einschlüsse verwendet:

  1. Kryodestruktion - basiert auf niedrigen Temperaturen. Infolgedessen gefriert die im Polypen vorhandene Flüssigkeit und die Zellen funktionieren nicht mehr. Diese Methode hat viele Vorteile. Erstens ist keine Vollnarkose erforderlich und die Manipulation selbst dauert nicht länger als 10 Minuten. Zweitens bildet sich an der Stelle des entfernten Polypen kein Narbengewebe. Drittens ist das Verfahren schmerzlos und danach ist es nicht notwendig, im Krankenhaus zu bleiben.
  2. Bei der Elektrokoagulation wird der Polyp durch elektrischen Strom entfernt. Diese Methode kann auch auf minimalinvasive Manipulationen zurückgeführt werden, und es ist ratsam, sie bei kleinen Bildungsmengen anzuwenden.
  3. Das Verfahren zur Entfernung von Radiowellen wird Schicht für Schicht entfernt, wobei pathologische Gewebe mit polypöser Proliferation entfernt werden.
  4. Bei einer großen Ausbildung bestimmt der Arzt den chirurgischen Eingriff in Form einer Exzision des Polypen zusammen mit einem Abschnitt des Harnröhrengewebes. Das entfernte Fragment muss zur histologischen Untersuchung geschickt werden, um eine maligne Genese auszuschließen. Die Manipulation selbst dauert länger als die oben beschriebenen und erfordert bereits weitere Beobachtung im Krankenhaus. Nach der Operation muss der Patient eine spezielle therapeutische Diät einhalten, bei der keine Schleimhautreizungen (saure, salzige, würzige Speisen und Getränke) auftreten.

Behandlung von Volksheilmitteln

Als Methoden, die die allgemeine Immunität erhöhen und den Schweregrad von Entzündungen und Schmerzen verringern, sollten zusätzliche Mittel der traditionellen Medizin verwendet werden, beispielsweise Kerzen auf der Basis von Propolis und Ichthyol, Einläufe mit Kräuterinfusionen. In jedem Fall wird die Zweckmäßigkeit der Kräutermedizin vom behandelnden Arzt entschieden.

Ganz beliebte Volksrezepte sind in diesem Fall die folgenden:

  1. Um die Tinktur aus Calendula und Propolis vorzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel von jeder Komponente nehmen und mit einer Tasse Wasser mischen. Außerdem werden beide Lösungen innerhalb eines Monats kombiniert und genommen.
  2. Für die Infusion von Schöllkraut gießen Sie zwei Teelöffel Kräuter mit heißem Wasser (0,5 Liter), bestehen 60 Minuten, filtern und verwenden Sie dreimal täglich 20 ml vor den Mahlzeiten 100 ml.

Es ist zu beachten, dass die traditionelle chirurgische Behandlung in Bezug auf diese Pathologie immer an erster Stelle steht. Deshalb nicht verzögern und sich selbst behandeln.

Mögliche Komplikationen bei fehlender Behandlung

Es besteht ein hohes Risiko für Folgekomplikationen, während diese Krankheit ignoriert wird:

  • Eine massive Proliferation von Polypen kann zu einer Verstopfung des Harnkanals führen und verhindert das Entleeren der Blase. Was kann die Ursache für Infektions- und Entzündungsprozesse in der Blase selbst (Zystitis) und in den Nieren (Pyelonephritis) sein?
  • Ständiges Trauma und damit Blutverlust kann zu Anämie führen.
  • Eine maligne Entartung von Formationen tritt selten auf, eine solche Gefahr kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, können alle Komplikationen sicher verhindert werden.

Polypurethra bei Frauen - was ist zu tun und wie zu behandeln?

Polyp der Harnröhre ist eine Bildung, die einen gutartigen Charakter hat und auf der inneren Oberfläche der Harnröhre lokalisiert ist. Der Tumor entwickelt sich aus der Epithelschicht der Kanalwand. Seine Konsistenz ist weich, wird vaskularisiert und blutet häufig. Der Harnröhrenpolyp hat ein Bein, seine Form kann rund oder tropfenförmig sein, die Farbe ist tiefrot. Im Falle einer Verletzung oder Infektion der Formation wird ihre Oberfläche von glatt zu ulzeriert.

Laut Statistik machen solche Formationen bei Frauen nicht mehr als 4% aller Tumoren im Urogenitalbereich aus. In der männlichen Bevölkerung werden Harnröhrenpolypen nicht so oft diagnostiziert, was mit den Besonderheiten ihrer Struktur zusammenhängt. Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer als bei Männern und nicht länger als 50 mm. Das Durchschnittsalter, wenn Polypen in einem bestimmten Gebiet diagnostiziert werden, liegt zwischen 50 und 70 Jahren.

Symptome eines Harnröhrenpolypen bei Frauen

Was das Krankheitsbild angeht, so fehlen die Anzeichen eines Tumors in den frühen Stadien seiner Entwicklung praktisch nicht.

Wenn die Ausbildung zunimmt, kann es bei einer Frau zu folgenden Symptomen kommen:

Schwierigkeiten beim Wasserlassen Die Frau beginnt ein brennendes Gefühl und Juckreiz zu erleben, während sie versucht, sie zu leeren.

Dringende Wünsche, die Blase während der Nachtstunden zu leeren, führen zu einer Störung der Ruhezeit.

Während des Urinierens kann ein Urinstrom in die eine oder andere Richtung abweichen, je nachdem, wo sich der Polyp befindet.

Eine Frau kann unter teilweiser Inkontinenz leiden. Das heißt, es fällt mit einem starken Husten auf, wenn der Körper mit Lachen gefüllt wird.

Blut kann in der ausgeschiedenen Flüssigkeit gesehen werden, da polypöse Wucherungen ihre eigenen Blutgefäße haben. Die Oberfläche des Tumors ist leicht traumatisiert und beginnt zu bluten. Die Entladung kann sowohl einmalig als auch dauerhaft sein, mit reichlich Blutfluss.

Die infravesikale Obstruktion ist ein weiteres Zeichen für ein polypöses Wachstum in der Harnröhre der Frau. In den Anfangsstadien verdickt sich der Muskel, und der Urin wird durch erhöhten Druck freigesetzt. Wenn die kompensatorischen Eigenschaften der Muskeln verloren gehen und der Tumor weiter wächst, werden die Wände der Blase, der Harnleiter und des Nierenbeckens gedehnt. Als Folge davon entwickelt sich eine Pyelonephritis, die eine sofortige Behandlung der medizinischen Versorgung erfordert.

Bei intimer Intimität kann eine Frau schmerzhafte Empfindungen verspüren, und danach tritt Blut aus der Harnröhre auf.

Wenn Sie sich einer aufsteigenden Zystitis anschließen, verursacht jeder Entleerungsversuch Schmerzen, das Wasserlassen wird häufiger und es kann zu eitrigem Ausfluss aus dem Kanal kommen. Der Urin selbst erhält eine dunkle Farbe (bei Vorhandensein von Blutverunreinigungen) und einen unangenehmen Geruch (bei eitriger Infektion).

Ähnliche Symptome treten jedoch nur auf, wenn der Tumor eine beeindruckende Größe erreicht. Wenn es klein ist, ist die Diagnose ziemlich problematisch, da der Polypen fast keine Symptome zeigt.

Ursachen von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Wachstum von Bildung auslösen können, darunter:

Verlängerte chronische Urethritis, die die Wände des Kanals entzündet, der den Urin entfernt. Entzündetes Gewebe neigt dazu, den pathologischen Prozess zu unterdrücken, indem es seine eigene Fläche vergrößert, und beginnt zu wachsen, wodurch sich ein Tumor bildet.

Hormonelle Funktionsstörung der Eierstöcke.

Erkrankungen der endokrinen Drüse, progressiver Diabetes.

Zervizitis und Kolpitis, bei denen die ausgeschiedenen Weißen zur ständigen Reizung der Harnröhre der Frau beitragen.

Verletzungen der Blutgefäße der Harnröhre. Sie können während der Untersuchung oder Behandlung der Blase aufgrund chronischer Verstopfung oder während der Geburt erhalten werden.

Sexuell übertragbare Infektionen. Chlamydien, Gonorrhoe, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Herpes genitalis können die Bildung eines Polypen auslösen. Die HPV-Infektion wird häufig zum Provokateur des Wachstums.

Hormonelle Veränderungen, die im Körper einer Frau mit zunehmendem Alter auftreten In diesem Fall sprechen wir über die Wechseljahre und die Periode nach der Menopause. Daher ist ein indirekter Faktor, der das mögliche Wachstum der Bildung beeinflusst, älter als 50 Jahre.

Beckenfrakturen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können eine Voraussetzung für das Tumorwachstum sein.

Was sind gefährliche Harnröhrenpolypen?

Wenn wir das polypöse Wachstum in der Harnröhre ignorieren, stellt dies eine gewisse Gefahr für die Gesundheit der Frau dar.

Die Risiken sind wie folgt:

Hämaturie Entwicklung. Und es kann sowohl Mikro als auch eine grobe Hämaturie geben. Dauerhafter Blutverlust kann zur Entwicklung einer Anämie führen. Außerdem kann in einem Blutgerinnsel Harngangstamponade auftreten. In diesem Fall benötigt der Patient eine Notfallversorgung.

Die Entwicklung von Blasenentzündungen. Das Vorhandensein einer pathologischen Masse in der Harnröhre macht die Blase anfälliger und anfällig für verschiedene Infektionen.

Die Entwicklung von Pyelonephritis. Die Erkrankung kann als Folge einer Infektion im aufsteigenden Weg in den Nieren beginnen. Dies geschieht vor dem Hintergrund einer Blasenentzündung oder vor dem Hintergrund eines stehenden Urins aufgrund der Unmöglichkeit der Entleerung.

Infravesikalische Behinderung, die sich in der Unfähigkeit zeigt, die Blase zu leeren, da der Polypen den Harnkanal vollständig überlappt.

Malignitätsausbildung. Eine Tumorentartung tritt ziemlich selten auf, eine solche Gefahr kann jedoch nicht ausgeschlossen werden. Daher ist es unabhängig von der Größe der vorhandenen Formation erforderlich, diese zu entfernen.

Behandlung von Harnröhrenpolypen bei Frauen

Eine konservative Behandlung, die sich im weiblichen Harnröhrenpolyp befindet, existiert nicht. Wenn eine solche Ausbildung gefunden wird, ist daher ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Tumor aus dem Körper einer Frau zu entfernen.

Kryodestruktion

Diese Entfernungsmethode beruht auf der Wirkung auf den Tumor bei niedrigen Temperaturen. Befindet es sich an der Außenseite des Kanals, ist die Verwendung des Urethroskops nicht erforderlich.

Das Verfahren erfordert nicht die Einführung einer Vollnarkose, sondern nur eine ausreichende Lokalanästhesie. In der Regel dauert die Operation nicht länger als 10 Minuten. Während des Abkühlens verwandelt sich die Flüssigkeit im Tumor in Eis, die Vitalaktivität der Zellen wird gestört und sie stirbt ab.

Zu den Vorteilen dieser Methode, Harnröhrenpolyps loszuwerden:

Nekrotischer Bereich blutet nicht.

Narben und Narben verbleiben nicht am Ort der Anheftung des Polypen, was in der Zukunft nicht zu Problemen beim Wasserlassen führt.

Das Verfahren ist schmerzlos und erfordert keine Einführung einer Vollnarkose.

Es ist nicht nötig, die Behandlung zu nähen.

Nach dem Eingriff ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Elektrokoagulation

Diese Methode, um einen Harnröhrenpolypen loszuwerden, basiert auf der Anwendung eines elektrischen Stroms. In diesem Fall kann der Arzt die Expositionstiefe kontrollieren und Verletzungen des gesunden Gewebes vermeiden. Das Verfahren erfordert keine Einführung des Patienten in einer Vollnarkose, da es praktisch schmerzlos ist.

Dieses Verfahren zur Entfernung von polypösem Wachstum kann jedoch nicht angewendet werden, wenn Blutungsstörungen vorliegen, die Bildung groß oder bösartig ist. Wenn es einen entzündlichen Prozess im Körper gibt, sollten Sie ihn zuerst loswerden.

Methode zur Entfernung von Funkwellen

Gleichzeitig wird die Formation durch Radiowellenstrahlung beeinflusst, was zur Zerstörung von pathologischem Gewebe beiträgt. Polypöses Wachstum wird in Schichten entfernt, wodurch das Risiko einer Schädigung von gesundem Gewebe minimiert wird. Nach einem solchen Eingriff gibt es auch keine Narben und Narben, und die Erholungsphase wird erheblich verkürzt.

Keilförmige Exzision von Bildung

Dieses Verfahren ist empfehlenswert, wenn die Ausbildung eine beeindruckende Größe hat. Nach der Exzision sind mehrere Nähte erforderlich. Die Operation erfordert die Einführung einer Vollnarkose. Eine Frau muss maximal 2 Tage im Krankenhaus bleiben. Die Operation selbst ist kurz und dauert nicht länger als 20 Minuten.

Während des Verfahrens wird der Bereich der äußeren Öffnung des Kanals in Form eines Dreiecks entfernt. Zusammen mit dieser Stelle wird der Tumor beseitigt. Zum Fixieren werden selbstabsorbierbare Nähte verwendet. In den nächsten 24 Stunden wird die Drainage in die Blase eingeführt. Das entfernte Gewebe wird zur weiteren histologischen Untersuchung geschickt, wodurch das Vorhandensein atypischer Zellen festgestellt wird. Wenn die Gefahr besteht, dass die Harnröhre verengt wird, erweitern Ärzte sie mit speziellem Bougie.

Nach der Operation dauert es einige Zeit, um eine spezielle Diät einzuhalten. Es besteht darin, Produkte, die die Harnröhrenschleimhaut reizen, von der Nahrung auszuschließen. Daher lohnt es sich, von sauren, salzigen, würzigen Speisen und Getränken abzulehnen. Unter einem totalen Verbot steht Alkohol.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Unabhängig vom Ort der polypösen Proliferation in der Harnröhre einer Frau kann diese sofort entfernt werden. Nach Durchführung des chirurgischen Eingriffs ist eine regelmäßige Untersuchung durch einen Urologen erforderlich. Ein Arzt sollte mindestens alle sechs Monate besucht werden. Dies muss geschehen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Wurde durch bestehende Infektionskrankheiten polypöses Wachstum hervorgerufen, müssen diese beseitigt werden, da sonst keine stabile Remission erreicht werden kann. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verschrieben, basierend auf der Ätiologie der Infektion. In der Regel ist die Prognose für die Genesung günstig, wenn der Tumor radikal exzidiert wurde. Dies gibt eine eindeutige Garantie dafür, dass eine Frau in der Zukunft keinen Rückfall erleiden wird.

Andere Präventionsmaßnahmen sollten regelmäßig nicht nur von einem Urologen, sondern auch von einem Frauenarzt überwacht werden. Durch die rechtzeitige Beseitigung von Infektionen und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds ist gewährleistet, dass die polypösen Wucherungen in der Harnröhre nicht mehr auftreten. Es ist ebenso wichtig, Verletzungen der Harnröhre zu vermeiden und beim Geschlechtsverkehr ein Kondom zu verwenden.