Medikamente und Antibiotika gegen Urolithiasis

Unfruchtbarkeit

Pathologische Prozesse in den Nieren werden zunehmend mit zunehmendem Alter diagnostiziert. Es ist sehr wichtig, wenn die ersten Symptome der Urolithiasis auftreten, sich an einen Urologen zu wenden, der in der Lage ist, die richtigen Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis auszuwählen. Mit Hilfe der Arzneimitteltherapie können gefährliche Folgen und Komplikationen der Erkrankung verhindert werden.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat sich durch eine effektive Methode von Nierenproblemen gelöst. Sie überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Allgemeine Informationen

Urologen haben infektiöse und nichtinfektiöse Pathologien der Nieren identifiziert. Infektiöse Prozesse entwickeln sich durch die Einführung von Infektionserregern aufsteigend, sie sind die Folge von Blasenentzündung, Urethritis und anderen Krankheiten. Sie können sich auch als Folge von Infektionen in anderen Organen entwickeln, während sie zusammen mit dem Blutstrom in die Nieren gelangen. Häufiger leidet die Frau an solchen Krankheiten, bei dem Mann werden hauptsächlich Komplikationen und ein schwerer TB-Verlauf diagnostiziert.

Die Medikamente gegen Urolithiasis werden abhängig von der Infektionsquelle und der Art des Erregers, der Dauer des pathologischen Prozesses und der Schwere der Symptome ausgewählt.

Die Hauptziele der therapeutischen Wirkungen sind:

  • Beseitigung der Ursache der Erkrankung - Beseitigung des Entzündungsprozesses, Auflösung und Entfernung von Sand und Steinen;
  • Beseitigung klinischer Manifestationen, damit die Niere ihre Funktionen wiedererlangt;
  • Prävention von Krankheitsausbrüchen in der Zukunft (immunstärkende Therapie, Vitamintherapie).

Antibiotika

Ein Antibiotikum gegen Urolithiasis ist notwendig, um durch therapeutische Wirkungen maximale Wirksamkeit zu erzielen. Antibiotika, die bei der Behandlung verwendet werden, sollten die folgenden Eigenschaften haben:

  • antimikrobielle Aktivität gegen Krankheitserreger;
  • Beseitigung von Hindernissen beim Widerstand von Mikroben;
  • Schaffung aktiver Komponenten im Urin und in Blutflüssigkeiten.

Antibiotika, die in der Therapie eingesetzt werden, sind in mehrere Hauptkategorien unterteilt. Sie werden von Urologen verschrieben, angesichts des provozierenden Faktors bei der Entwicklung der Krankheit, dem Stadium ihrer Entwicklung. Die Fluorchinolon-Kategorie wird durch die folgenden Mittel repräsentiert: Ciprofloxacin, Levofloxacin, Maxifloxacin. Eine andere Kategorie von Medikamenten sind Sulfonamide: Biseptol, Sulfadimezin. Die Gruppe der Nitrofurane umfasst: Furadonin, Furamag. Aminopenicilline umfassen: Ampicillin, Amoxiclav.
Urologen werden derzeit wahrscheinlich weniger Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline verschrieben, da Krankheitserreger schnell eine Resistenz gegen sie bilden. Alle Dosierungen und Dauer der Therapie werden aufgrund der Schwere der Erkrankung und der Schwere der Symptome nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Eine längere Verwendung des Antibiotikums kann eine Resistenz gegen Erreger bilden.

Steinlösliche Drogen

Urolithiasis wird auch mit Hilfe von Medikamenten zur Auflösung von Nierensteinen behandelt. Diese Medikamente - Citrate, reduzieren den Säuregehalt des Urins. Wenn ein hoher Säure-Basen-Haushalt im Körper lange Zeit vorhanden ist, hilft dies, die Steine ​​allmählich aufzulösen. Die Dauer der Medikation ist auf den Durchmesser der Steine ​​zurückzuführen. Die Therapie dauert im Durchschnitt mindestens drei Monate (in einigen Fällen bis zu sieben Monate).

Krampflösend

Um die Nieren von der Urolithiasis zu heilen, werden zusätzlich myotrope oder neurotrope Medikamente eingesetzt. Mit ihrer Hilfe wird eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur der Harnwege erzielt, vor deren Hintergrund ihre Funktion wiederhergestellt wird. Antispasmodika werden auch verwendet, wenn sich Nierenkoliken verschlechtern. Mit Hilfe von Antispasmodika können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • zur Verbesserung der Mikrozirkulation der Blutflüssigkeit, da sich die Gefäße nach der Verwendung von Arzneimitteln erweitern;
  • Entfernen Sie versteckte Schwellungen aus den Geweben;
  • das Lumen der Harnwege zu erweitern, so dass die Steine ​​schnell und schmerzlos entfernt werden.

Neurotrope Medikamente verhindern den Krampf der glatten Muskulatur und unangenehme Empfindungen, da sie Nervenimpulse unterdrücken, die die Kontraktion des glatten Muskelgewebes stimulieren. Zu diesen Medikamenten gehören: Platifillin, Scopolamin.

Myotropika wirken entspannend auf die Muskelfasern, dadurch werden Krämpfe beseitigt. Die Wirkung solcher Medikamente dauert im Durchschnitt nicht mehr als drei Stunden, sie werden also zwei- oder dreimal täglich verschrieben. Die häufigsten Drogen in dieser Kategorie sind: No-spa, Papaverine, Eufillin, Dibazol. Urolithiasis wird oft mit No-shpy behandelt, es ist ein sicheres Medikament für den Körper, es wirkt schnell. Von Urologen werden myotrope Medikamente gegen akute Urolithiasis morgens und abends intravenös verabreicht, so dass es schnell taub wird.
Wirksam ist das Medikament, dessen Name Tamsulosin ist. Es reduziert den Muskeltonus und verbessert die Detrusorfunktion. Es ist einmal täglich vorgeschrieben. Kann nicht bei schweren Lebererkrankungen und bei hypertensiven Erkrankungen angewendet werden. Bei Nierenkoliken, die von Urolithiasis begleitet werden, werden Analgetika-Antispasmodika verwendet: Maksigan, Spazmalgon, Trigan. Zweimal täglich eine Tablette ernannt.

Diuretika

Das Diuretikum wird benötigt, um die normale Leberfunktion wiederherzustellen, Krankheitserreger schneller zu entfernen und während der Verschlimmerung der Urolithiasis Kalkül zu entfernen. Diuretika unterscheiden sich im Wirkprinzip. Die häufigsten sind: Furosemide, Torasemide, Diuver. Häufig verschreiben Urologen Diuretika pflanzlichen Ursprungs. Heilpflanzen sind mild, sie sind sicher, es gibt keine Nebenwirkungen. In ihrer Komposition enthalten sie häufiger: Bärentraube, Maisside, Birkenknospen.
Kräuterpräparate mit den aufgeführten Kräutern haben nicht nur harntreibende Eigenschaften, sondern sind auch Antiseptika. Sie erhalten 14 Tage lang Kurse, nach denen sie innerhalb eines Monats eine Pause machen und sie erneut nehmen. Milder harntreibender Effekt hat einen Nierentee.

Schmerzmittel

Analgetika, die zur Heilung von Urolithiasis eingesetzt werden, gehören zur Kategorie der Alkansäuren oder zur Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika. Sie lindern Schmerzen, beseitigen Entzündungen. Nichtsteroidale Antirheumatika umfassen: Diclofenac, Indomethacin, Ibuprofen.
Solche Arzneimittel können lange Zeit verwendet werden. Ein anderes wirksames Medikament zur Behandlung von ICD ist Baralgin. Es betäubt und erweitert Blutgefäße. Seine Urologen verschreiben häufiger als andere Medikamente.

Pflanzliche Arzneimittel

Bei der Verschreibung von Therapien empfehlen Ärzte zusätzlich die Verwendung von pflanzlichen Arzneimitteln. Sie helfen bei der Heilung von Krankheiten und beugen der weiteren Verschärfung vor. Die beliebtesten in dieser Kategorie sind: Canephron, Cyston, Urolesan, Gentos, Fitolysin.
Canephron ist ein wirksames entzündungshemmendes, harntreibendes und krampflösendes Medikament. Das Zerkleinern von Steinen erfolgt damit schneller. Nur eine solche therapeutische Wirkung tritt nach längerem Gebrauch des Werkzeugs auf. Es stellt auch die Nierenfunktion wieder her, lindert Schmerzen und lindert Entzündungen. Nach Beginn der Therapie fühlt sich die Person nach einigen Tagen erleichtert. Als Teil von Canephron enthält diese Pflanzen: Rosmarin, Centaury, Liebstöckel. Entzündungshemmende Medikamente werden in Form von Tabletten (für Patienten über 7 Jahre), Tropfen (für Patienten unter 7 Jahren) hergestellt. Die Behandlungsdauer beträgt 60 Tage.
Tsiston-basierte enthält Heilpflanzen und Mumie. Es hat eine bakterizide Eigenschaft, erhöht die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers und verhindert die Bildung von Zahnstein. Wird oft bei der Behandlung von antibakteriellen Medikamenten verschrieben. Kann als prophylaktisches Medikament verwendet werden. Die empfohlenen Dosierungen betragen zwei Einheiten morgens und abends.

Nephroleptin ist ein modernes Medikament gegen Urolithiasis. Seine Basis enthält: Propolis, Süßholzwurzel, Bärenohren, Preiselbeerblätter, Highlander-Gras. Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Diuretikum;
  • entzündungshemmend;
  • verstärkend.

Da die aufgeführten Wirkstoffe in der Zusammensetzung enthalten sind, wird das Arzneimittel in der Kindheit und beim Tragen des Kindes mit Vorsicht verschrieben. Die Therapiedauer beträgt mindestens drei Wochen.
Aufgrund seiner Eigenschaften ist es identisch mit den obigen Zubereitungen, nur die Freisetzungsform ist Paste, es enthält die folgenden Heilpflanzen:

  • Schachtelhalm
  • Zwiebelschale;
  • Bockshornklee;
  • Petersilie;
  • Pyrei;
  • Hochlandvogel;
  • Liebstöckel

Es enthält auch essentielle Extrakte, Kiefernöl. Ein Teelöffel Nudeln wird in einem Glas leicht erwärmtem Wasser gerührt. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, dauert die Einnahme von Fitolysin zwei Monate. Mit seiner Hilfe werden Therapie und Vorbeugung von pathologischen Prozessen in den Organen des Harnsystems durchgeführt.
Alle pflanzlichen Heilmittel sollen bei der Behandlung einer Nierenerkrankung nicht unabhängig sein. Sie müssen zusammen mit anderen von einem Arzt verschriebenen Arzneimitteln eingenommen werden. In jedem Fall wird ein anderes Behandlungsschema vorgeschrieben, alle Termine werden nur nach einer Vordiagnose vorgenommen.
Es ist auch wichtig, Aktivitäten zur Stärkung des Immunsystems des Körpers durchzuführen. Ärzte verschreiben dazu immunmodulatorische Wirkstoffe, Multivitamin-Komplexe, in denen auch Mikroelemente (Kalzium, Kalium, Natrium) vorhanden sind. So können die natürlichen Schutzfunktionen des Körpers Infektionskrankheiten und Viren besser standhalten, die Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems verursachen können. Um die Bildung von Steinen und Sand in den Nieren zu verhindern, ist die richtige Ernährung und die Einhaltung des Trinkregimes wichtig.

Das Besiegen schwerer Nierenerkrankungen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Welche Medikamente können Urolithiasis behandeln?

Urologen verschreiben Präparate zur Behandlung der Urolithiasis, wobei der Schweregrad des pathologischen Prozesses, das Vorhandensein von Nierenkoliken, Entzündungen und die Art des Zahnsteines zu berücksichtigen sind. Arzneimittel werden in der Regel individuell ausgewählt, wobei alle Details der Pathologie im Einzelfall berücksichtigt werden. Normalerweise nehmen Spezialisten antibakterielle Komponenten in das Behandlungsschema ein, wodurch infektiöse Entzündungen in den Nieren und Harnwegen beseitigt und die Schwellung des Organparenchyms verringert wird.

Der Verschreibung von Medikamenten zur Korrektur des pathologischen Prozesses geht eine gründliche Diagnose voraus, mit der die Art des Kalküls, seine Zusammensetzung und Größe bestimmt werden. Basierend auf den Ergebnissen unterscheiden Ärzte verschiedene Steintypen nach ihrem chemischen Gehalt:

  • Kalium enthaltende Steine, die auf Phosphaten und Oxalaten basieren und starke Formationen bilden, die schwer medizinisch zu zerkleinern sind;
  • Steine, die durch Exposition gegenüber Infektionserregern aus Urin gebildet werden, die mit Hilfe von Arzneimitteln zerstört werden, die eine Alkalisierung des Urins fördern;
  • Harnsäuresteine, die eine alkalische Umgebung benötigen.

Eine Therapie, die darauf abzielt, Nierensteine ​​aufzulösen und zu zerdrücken, hat mehrere wichtige Ziele:

  • Verringerung der Größe der Steine, wodurch sie sanft durch die Harnwege austreten können;
  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen, um die Bildung neuer Steine ​​zu verhindern und bestehende Steine ​​zu vermehren;
  • Beseitigung von Entzündungen im Nierenbereich und Beseitigung von lokalen Ödemen von Weichteilen;
  • Auswirkungen und Normalisierung der lokalen Hämodynamik;
  • Stärkung der Immunität und Stimulierung der Unterstützungsmechanismen des menschlichen Körpers.

Die Behandlung der Urolithiasis mit Medikamenten ist Patienten in den folgenden klinischen Fällen angezeigt:

  • mit der Größe von Steinen bis zu 0,6 cm Durchmesser, die die normale Urodynamik nicht stören und die Harnwege blockieren können;
  • häufige produktive Nierenkoliken, die nicht länger als einen Tag andauern und gut mit Medikamenten angedockt sind;
  • das Vorhandensein von Sand in den Nieren;
  • Urats, deren Größe als kritisch eingeschätzt wird;
  • Adhärenz pathogener Mikroflora mit der Entwicklung eines Infektionsprozesses im Nierenparenchym.

Moderne steinlösliche und steinvertreibende Medikamente

Das Auflösen von Medikamenteninkrementen für Urolithiasis der Nieren ist die Grundlage für die Behandlung eines pathologischen Zustands. Die moderne Medizin verfügt über eine Reihe von Medikamenten, die die steinigen Formationen nach und nach auflösen, sodass sie das Nierentubulus-System frei verlassen können. Unter den beliebtesten Ärzten und ihren Patienten sind Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus, Allopurinol, Methionol, Blemarin-Lösung, Magurlita sowie Benzoesäure und Borsäure, Ammoniumchlorid sollten hervorgehoben werden.

Leider erlaubt eine solche Therapie nicht immer die erwartete Wirkung, die durch die Besonderheiten der chemischen Zusammensetzung von Steinen oder durch Probleme mit der Resorption von Medikamenten erklärt wird. In diesem Szenario schlagen die Spezialisten vor, die Patienten von den steinvertreibenden Arzneiformen zu profitieren, die derzeit im Hinblick auf Nierensteine ​​als möglichst wirksam angesehen werden. Eine ähnliche Behandlung der Urolithiasis ist nur dann zulässig, wenn der Patient Kalksteine ​​hat, deren Durchmesser 6 mm nicht überschreitet. Wenn alles richtig gemacht wird, kann der Patient erwarten, dass nach der ersten Therapie etwa 2/3 der steinigen Formationen und des Sandes austreten.

Das wirksamste Mittel zur Bekämpfung der Urolithiasis, das zur schnellen Entfernung von Steinen aus den Nieren beiträgt, gilt als:

  • Progesteron, das die alpha-Adrenorezeptoren der Harnleiter beeinflusst, reduziert den Muskeltonus der mittleren Membran und vergrößert den Durchmesser der Durchgänge.
  • Glucagon mit glatter Muskelrelaxation, die die Muskelfasern der Harnleiter entspannt und die leichte Bewegung der Steine ​​in ihrem Lumen erleichtert;
  • Alpha-Blocker, entspannende glatte Muskelfasern der Harnleiter;
  • Blocker von Sa-o-Kanälen, deren Wirkung auf die Beseitigung des Krampfes gerichtet ist, was die Wahrscheinlichkeit eines ungehinderten Durchgangs von Steinen durch die Harnleiter erhöht
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Darreichungsformen, die Schmerzen lindern und lokale Gewebeschwellung reduzieren.

Das Vorhandensein von kleinen Steinen ist ein absolutes Zeichen für die Stimulierung ihrer unabhängigen Entladung. Zusätzlich zu den aufgeführten Mitteln zum Ausstoßen von Konkretionen verwenden Ärzte in der modernen medizinischen Praxis eine Technik unter Verwendung von Terpene enthaltenden Arzneimitteln. Die chemischen Verbindungen dieser Serie haben eine ausgeprägte krampflösende Wirkung, sind mit sedativen Eigenschaften ausgestattet und können die mikrobielle Flora durch bakteriostatische Aktivität beeinflussen.

Terpene sind gängige und bekannte medizinische Formen, die eine Reihe von unbestreitbaren Vorteilen haben, die es ermöglichen, fast immer eine Wahl zu ihren Gunsten zu treffen:

  • die tägliche Urinmenge erhöhen;
  • zur Verbesserung der Blutversorgung und der Mikrozirkulation in den Harnorganen beitragen;
  • eine bakteriostatische Wirkung haben;
  • beseitigt die Spastik der glatten Muskulatur der Harnwege;
  • verbessert die peristaltische Aktivität der Wege, auf denen sich die Steine ​​bewegen.

Unter den beliebtesten Medikamenten dieser Serie sollte hervorgehoben werden:

  • Palin mit ausgeprägter antibakterieller Wirkung;
  • Phytolysinpaste, die hauptsächlich in der postoperativen Phase verschrieben wird, als Medikament, das das Wiederauftreten der Krankheit verhindert;
  • Canephron - Kräutermedizin, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessert und die Abgabe kleiner Formationen verbessert;
  • wirksame Steintafeln Enatin und Olimetin;
  • Cystin ist ein auf pflanzlichen Bestandteilen basierendes Arzneimittel, das die Ausscheidung überschüssiger Harnsäure aus dem Körper fördert, der an der Bildung von Steinen beteiligt ist.

Die Abhängigkeit der Wirksamkeit der Lösungsmitteltherapie von der Art der Steine ​​und ihrer Zusammensetzung

Bei welcher Art von Steinen ist ihre vollständige Auflösung möglich? Wirklich geeignet für Arzneimittelauflösungssteine, bestehend aus Harnsäuresalzen, dh Harnstoffen. Um solche Formationen zu beseitigen, wird ein Therapieschema verwendet, das darauf abzielt, den Urin mit Citratmischungen oder Kaliumbicarbonat zu alkalisieren. Vor Beginn dieser Behandlung muss der Arzt sicherstellen, dass keine Kontraindikationen für Patienten vorliegen, einschließlich Pyelonephritis in der akuten Phase, eingeschränkter Nierenfunktion und dem schlechten Zustand der Urodynamik.

Citratlösungen sollten unmittelbar vor ihrer Verwendung hergestellt werden. Ausreichend ist die Dosierung solcher Medikamente dreimal täglich 10 ml. Durch ein solches Behandlungsschema kann man innerhalb von 3 bis 4 Monaten nach Therapiebeginn das gewünschte Ergebnis in Form von Zahnsteinentfernung erzielen. Citrat-Medikamente sollten unter Kontrolle des pH-Werts im Urin genommen werden, der 6,3-6,8 nicht überschreiten sollte.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Auflösen von Uratsteinen mit medizinischen Präparaten immer eine Verstärkung in Form der Einhaltung einer speziellen Diät mit Restriktionsprodukten erfordert, zu denen Purinbasen gehören. Die Oxidation des Urins trägt dazu bei, dass die tägliche Auswahl an Fleisch, Pflanzenöl, Kakao, Schokolade und Kaffee ausgeschlossen wird. Parallel dazu sollten Sie viel Flüssigkeit trinken (ca. 2,5-3 Liter pro Tag für einen Erwachsenen).

Antibiotika bei der Behandlung von ICD

Häufig geht die Urolithiasis mit dem Zusatz bakterieller Mikroflora einher, die eine Entzündung des Nierenparenchyms verursacht und allmählich zerstört. Bei der Bestimmung der Nierensteine ​​ist es daher ratsam, antibakterielle Medikamente zu verwenden, die die Infektionsherde eliminieren und eine starke entzündungshemmende Wirkung haben. Meist verschreiben Ärzte Antibiotika aus folgenden Gruppen:

  • Fluorchinolone ("Ofloxacin", "Lomifloxacin"), die wirksame Mittel zur Bekämpfung infektiöser Agenzien sind;
  • Aminoglykoside ("Gentamicin", "Amikacin") - Arzneimittel, die die Proteinsynthese in Bakterien verletzen und so deren Wachstum und Reproduktion verhindern;
  • Cephalosporine ("Cefazolin", "Cefepine") - Antibiotika, die vier Generationen von Arzneimitteln mit unterschiedlicher Aktivität gegen Bakterien einer bestimmten Spezies besitzen.

Es ist zu beachten, dass eine vollständige Rehabilitation der Infektionsquelle in der Niere mit Urolithiasis nicht möglich ist, insbesondere wenn der Zahnstein gegen die Urodynamik verstößt. Daher findet eine antibakterielle Therapie als präoperatives Präparat und zur Prävention infektiöser Komplikationen in der postoperativen Phase statt.

Entzündungshemmende Therapie

Die direkte Indikation für die Ernennung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln für ICD ist das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Nierengewebe mit all seinen Folgen, nämlich Schmerzen, Schwellung des Parenchyms, Dysurie und dergleichen. Vorbereitungen aus der Gruppe der NSAIDs verursachen sehr selten negative Reaktionen in den inneren Organen und haben folgende Wirkungen:

  • Schmerzlinderung
  • Normalisierung der Temperaturanzeigen;
  • Beseitigung von lokalen Ödemen;
  • Verbesserung der Passierbarkeit von Harnleitern.

Es wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente nur nach ärztlicher Verschreibung zu verwenden.

Welcher Schmerzmittel ist besser zu bevorzugen?

Die Schmerztherapie ist ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Nephrolithiasis-Exazerbationen, die von heftigen Schmerzen im unteren Rücken und im Bauchraum begleitet werden, die durch Nierenkoliken hervorgerufen werden. Wenn die Steine ​​entlang der Harnleiter vorgerückt werden, ist es unmöglich, auf die medizinische Korrektur von Schmerzen zu verzichten. Zur Schmerzlinderung verwenden Urologen Analgetika und krampflösende Mittel, die das pathologische Symptom gleichermaßen beseitigen, jedoch einen anderen Wirkmechanismus haben. Ärzte bevorzugen es häufig, die Einnahme dieser Medikamente zu kombinieren, um die analgetische Wirkung zu verstärken.

Krampflösende Medikamente gegen Urolithiasis können Muskelkrämpfe beseitigen und so eine Person von lähmenden Schmerzen befreien, die die Förderung von Steinen entlang der Harnwege erschweren. Es wird empfohlen, krampflösende Mittel in der akuten Phase in Form von Injektionen zu verwenden, in deren Abwesenheit dürfen Tablettenpräparate verwendet werden. In der therapeutischen Praxis erfolgt die Linderung von Nierenkoliken in der Regel durch intramuskuläre Injektion an den Patienten But-shpy oder Spasmalgona.

Bei einem Nierenkolikattacken verschreiben Ärzte Drogenanalytiker mit oder ohne Betäubungsmittel. Opiumpräparate umfassen bekanntes Papaverin, das den Krampf der glatten Muskulatur entfernt und die Aktivität von Schmerzrezeptoren blockiert. Das beliebteste nicht narkotische Analgetikum ist Baralgin, das intramuskulär und intravenös verabreicht werden kann. In der Zeit zwischen den Anfällen sollten sich Menschen, die an Urolithiasis leiden, nicht entspannen und auf die nächste Episode der Krankheit warten. In der Erste-Hilfe-Ausrüstung solcher Patienten sollte es sicherlich Medikamente geben, die schnell die Symptome von Koliken beseitigen können, die die Eigenschaften haben, plötzlich vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens aufzutreten.

Diuretika

Die Nierenfunktion sorgt für eine kontinuierliche Filtration von Blut und die Ausscheidung verschiedener Metaboliten, Metallsalze, Toxine und dergleichen aus dem Körper mit dem Urin. Wenn die Niere ihrer Verantwortung nicht gerecht wird, sammelt sich Flüssigkeit in ihrem Parenchym und provoziert die Entwicklung von Ödemen. Es ist diese Verletzung, die eine der ersten Anzeichen für eine Funktionsstörung des Harnorganes darstellt, und ein Signal, dass es an der Zeit ist, einen Spezialisten aufzusuchen, um Krankheiten zu diagnostizieren, die eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands verursachen.

Es ist ratsam, Diuretika mit kleinen Steinen zu ernennen, die keine Situation mit einer Blockade der Harnwege verursachen können. Auch für eine solche Therapie sind die Zusammensetzung der Steine ​​und ihre Auflösungsfähigkeit von großer Bedeutung. Patienten, die zur Bildung von Phosphat oder Calciumstein neigen, werden kaliumsparende Diuretika verschrieben. Während Oxalate die Verwendung von Diuretika thiazidischer Natur erfordern.

Jedes Diuretikum gegen Urolithiasis kann durch pflanzliche Heilmittel in Form von Kräuterabkochen oder Tinkturen ersetzt werden. Es sollte beachtet werden, dass Arzneimittel mit diuretischer Wirkung nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes verwendet werden dürfen, nachdem alle Nuancen der Erkrankung herausgefunden wurden und die Risiken der Entwicklung ihrer Komplikationen beurteilt wurden.

Es sollte nicht vergessen werden, dass die Behandlung von ICD komplex sein sollte. Daher reicht die medikamentöse Therapie allein nicht aus. Patienten, die nach einer medizinischen Korrektur an der Steinbildung leiden, sind verpflichtet, sich einer Sanatorium-Resort-Mineralwasseraufbereitung unter Laborkontrolle des an der Bildung von Zahnstein beteiligten Metabolismus zu unterziehen.

Medikamente gegen Urolithiasis

Hinterlasse einen Kommentar 10,473

Bei dem geringsten Verdacht auf Steine ​​oder Sand in den Nieren sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall spielen Medikamente zur Behandlung der Urolithiasis eine große Rolle. Auf der Grundlage des allgemeinen Gesundheitszustands und des Krankheitsverlaufs wird der behandelnde Arzt eine Liste der notwendigen Medikamente vorschreiben. Die Einnahme von Medikamenten trägt zur schnellen Freisetzung von Steinen bei, während die Symptome minimiert werden. In diesem Fall ist die Selbstbehandlung verboten, da dies zu Komplikationen im menschlichen Körper führt.

Antispasmodika und Analgetika für Steine

Das erste Symptom für das Vorhandensein von Steinen oder Sand in den Organen des Urogenitalsystems sind Schmerzen. Beim Verlassen oder Verschieben von Formationen erreicht es den höchsten Grad. Zur Linderung von Koliken ist ein medizinischer Eingriff erforderlich. Zu diesem Zweck verschreibt der behandelnde Arzt krampflösende Medikamente und Analgetika: Bei Urolithiasis-Anfälligen sollten solche Medikamente immer in der Erste-Hilfe-Packung enthalten sein, da Koliken plötzlich und verkrampfend wirken. "Papaverin" wird am häufigsten für Nierensteine ​​verschrieben. Die Medizin lindert Krämpfe der Organe und Blutgefäße. Es hat ein Minimum an Kontraindikationen und Nebenwirkungen für den Körper. Zugelassen für den Gebrauch von schwangeren und stillenden Frauen.

Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente

Fluorchinolone

Eine Gruppe von Fluorchinolonen ist ein Medikament, das seit den 60er Jahren verwendet wird. Der Unterschied zu anderen antibakteriellen Wirkstoffen wird als eine Auswirkung auf eine hohe Resistenz gegen Arzneimittelstämme von Mikroorganismen angesehen. Das Prinzip ihrer Wirkung beruht auf der Veränderung und Blockierung der DNA von Bakterien. Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone, die häufig bei der Urolithiasis eingesetzt werden, sind:

  • "Ofloxacin" wirkt sich negativ auf die Zellen von Mikroorganismen aus und verhindert deren gemeinsame Nutzung, was zum Absterben des Bakteriums führt. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen. Verboten für schwangere und stillende Frauen sowie Kinder. Dies ist auf viele Nebenwirkungen zurückzuführen.
  • Lomefloxacin ist ein antimikrobieller Wirkstoff des breiten Spektrums. Substanzen sind in die DNA des Mikroorganismus eingebettet und zerstören Zellen von innen. Das Werkzeug ist wirksam bei Erkrankungen des Harnsystems, einschließlich des Vorhandenseins von Steinen. Die Dosierung wird vom Arzt anhand der Testergebnisse und des Krankheitsverlaufs berechnet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie für Personen unter 18 Jahren verboten.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Cephalosporine

Cephalosporine sind die umfangreichste Gruppe von Medikamenten. Ihre Wirkung zielt darauf ab, Störungen in der Struktur der Zellwand von Bakterien zu erzeugen. Niedrige Toxizität und hohe Ergebnisse führten zum häufigen Einsatz dieser Antibiotika in der Medizin. Arzneimittel für Urolithiasis aus der Gruppe der Cephalosporine:

  • Ceftazidim ist ein Medikament der dritten Generation. Wirksam bei schweren Infektionen, wenn die Ursache nicht bekannt ist. Kindern ist die Injektion von Geburt an erlaubt. Vor der Ernennung von schwangeren und stillenden Frauen sollten die möglichen Folgen abgewogen werden.
  • "Cefepim" bezieht sich auf die Mittel der IV-Generation. Es wirkt auf fast alle Arten von Bakterien. Wenn der Erreger der Erkrankung nicht bestimmt wird, wird die Injektion von "Cefepim" als Universalarzneimittel empfohlen, auch für die Urolithiasis. In der Pädiatrie beginnt die Anwendung mit 2 Monaten. Schwangere Frauen werden unter sorgfältiger Überwachung verschrieben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Aminoglykoside

Die Aminoglykosidgruppe wurde in den 1940er Jahren entdeckt. Der Wirkungsmechanismus von Medikamenten besteht in einer gerichteten Verletzung der Proteinsynthese in Mikroorganismen. Der Nachteil ist eine relativ kleine Liste anfälliger Bakterien. Die Behandlung der Urolithiasis wird mit Medikamenten durchgeführt:

  • "Amikacin" hat viele Indikationen für die Verwendung, einschließlich der Steine ​​in den Organen des Urogenitalsystems. Bestimmen Sie vor der Verwendung die Reaktion des Erregers auf das Antibiotikum. Dosierung und Anzahl der Dosen, die vom behandelnden Arzt bestimmt werden. Das Tool wird intramuskulär verabreicht. Es wird in der Pädiatrie zur Behandlung von Neugeborenen und Frühgeborenen verwendet, und Sie sollten die Reaktion des Körpers sorgfältig überwachen. Bei Leberproblemen kontraindiziert.
  • "Gentamicin" ist gegen viele Bakterien wirksam und wird daher häufig für therapeutische Zwecke verwendet. In Pulverform zur Verdünnung und weiteren Einführung in einen Muskel oder eine Vene erhältlich. In der Pädiatrie wird es nur in schweren Fällen angewendet.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Carbapeneme

Die Wirkstoffe von Arzneimitteln, die zur Gruppe der Carbapeneme gehören, zerstören die Zellwände von Bakterien, was zu ihrem Tod führt. Dieser Effekt trägt zum aktiven Einfluss auf viele Arten von Mikroorganismen bei. Eine wirksame Pharmakotherapie der Urolithiasis mit Carbapenemen umfasst:

  • "Meropenem" ist einer Reihe von Krankheiten zugeordnet, deren Ursachen Bakterien sind. Wird durch Injektion in eine Vene verwendet. Unzulässig für Kinder bis 3 Monate, für schwangere und stillende Frauen. Seien Sie vorsichtig, Menschen mit Problemen des Magen-Darm-Trakts zu ernennen. Die Dosis wird vom behandelnden Arzt berechnet.
  • Die Kombination Imipenem + Cylastatin wird für eine Reihe von Infektionskrankheiten verschrieben. Die Anwendung bei Menschen mit Leberproblemen, schwangeren und stillenden Müttern sowie Kindern bis zu 3 Monaten ist verboten. Erhältlich in Pulverform zur Vorbereitung der Lösung und zur weiteren Injektion in die Vene mit einem Tropfer.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente

Nicht-steroidartige entzündungshemmende Medikamente können Schmerzen, Körpertemperatur und Entzündungen und Fieber lindern. Der Vorteil ihres Einsatzes ist ein Minimum an negativen Reaktionen des Körpers. Mit Steinen in den Organen ist es sinnvoll, sie vorzuschreiben, um die entstehende Entzündung zu bekämpfen. Die bekanntesten sind:

  • "Diclofenac" - ein entzündungshemmendes Anästhetikum. Hat auch die Fähigkeit, die Körpertemperatur zu senken. Bei Verletzungen des Gastrointestinaltrakts kontraindiziert. Die Dosierung und die Dauer der Anwendung bestimmen den Arzt.
  • Ketoprofen hat Wirkungen, die entzündungshemmenden nichtsteroidalen Arzneimitteln, einschließlich Schmerzmitteln, innewohnen. Es gibt verschiedene Formen der Freisetzung, die dabei helfen, die verschriebene Dosis korrekt zu berechnen und zu verwenden. Es ist verboten, wenn Sie ein Kind tragen und stillen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diuretika

Die Hauptfunktion der Nieren besteht darin, überschüssige Flüssigkeit und Salze von Schadstoffen aus dem Körper zu verarbeiten und auszuscheiden. Es ist die Schwellung, die zum ersten Symptom einer Organstörung wird. Diuretika für Nierensteine ​​können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden, sofern die Bildung geringer Größe ist. Für eine korrekte und wirksame diuretische Behandlung sollte die Natur der Steine ​​bestimmt werden. Bei der Bildung von Kalzium- und Phosphattypen sind somit kaliumsparende Diuretika oder Infusionen von Heilpflanzen wirksam. Thiaziddiuretika werden zur Behandlung von Oxalatsteinen verwendet. Neben der Natur der Steine ​​ist der allgemeine Gesundheitszustand und das Krankheitsstadium ein wichtiger Faktor. In der Anfangsphase kann ein gutes Ergebnis die Verwendung von Lebensmitteln mit diuretischen Eigenschaften zeigen.

Was ist aus Zubereitungen zu nehmen, die pflanzliche Inhaltsstoffe enthalten?

Synthetische Medikamente gegen Urolithiasis zeigen ein gutes Ergebnis und gehören zu den effektivsten. Zusammen mit diesem haben sie jedoch viele Kontraindikationen und negative Folgen für den Körper. Analoga solcher Arzneimittel sind Produkte, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Bei der Verwendung wird ein gutes Ergebnis mit einem Minimum an Nebenwirkungen beobachtet. Die Vorteile solcher Medikamente umfassen die Erlaubnis zur Verwendung für Kinder und schwangere Frauen. Die negative Seite ist die mögliche Unverträglichkeit von Kräutern und Pflanzen, die Teil davon sind. Es wird daher empfohlen, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren.

"Kanefron"

Tablets "Canephron" bestehen aus einer Kombination von Heilpflanzen, die Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem wirksam entgegenwirken. Bei der Diagnose Urolithiasis wird der Wirkstoff ausgetragen, um zerkleinerte Steine ​​und Sand zu entfernen. Neben der entzündungshemmenden Wirkung lindern die Pillen Muskelkrämpfe und setzen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper frei. "Canephron" wird als eigenständige Medizin oder als Ergänzung zur allgemeinen Therapie verschrieben. Die Dosierung und Häufigkeit der Einnahme wird vom behandelnden Arzt anhand von Labortests und einer allgemeinen Anamnese bestimmt. Die maximale Tagesdosis beträgt 6 Tabletten für Erwachsene und 3 für Kinder über 10 Jahre. Aufgrund der pflanzlichen Zusammensetzung werden diese Tabletten für Urolithiasis für schwangere und stillende Frauen verschrieben. Vorsicht ist bei Diabetes geboten.

"Cyston" mit Urolithiasis

"Cystone" bezieht sich auf eine Gruppe von Arzneimitteln mit antiseptischen Eigenschaften. Darüber hinaus ist seine Wirksamkeit bei der Entfernung von Steinen und Sand aus den Organen des Urogenitalsystems nachgewiesen. Es wird als Ergänzung zur Haupttherapie bei Infektionskrankheiten eingesetzt. Eine völlig natürliche Zusammensetzung des Medikaments erklärt das Fehlen von Kontraindikationen. Vor der Einnahme sollten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie nicht allergisch auf die Inhaltsstoffe reagieren. Andernfalls kann es zu Juckreiz, Hautunreinheiten und Hautausschlägen kommen. Die durchschnittliche Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 2-3 mal täglich 2 Tabletten. Kinder unter 18 Jahren können das Medikament nur unter Aufsicht eines Kinderarztes anwenden.

"Cistenal"

Das Medikament hat diuretische, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird als Arzneimittel zur Behandlung von Urolithiasis verwendet. Kontraindikationen sind Nierenprobleme und Magengeschwür. Verfügbar in Form von Tropfen, die vor Gebrauch auf ein Stück Zucker aufgetragen werden. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt berechnet, im Durchschnitt sind es 3-4 Tropfen während der Remission und bis zu 10 während eines Anfalls. Mit Zustimmung des Arztes ist das Medikament für schwangere und stillende Frauen zugelassen.

"Enatin" zur Behandlung von Urolithiasis

Das Medikament ist eine kombinierte Wirkung, hilft den Entzündungsprozess zu lindern, verbessert die Abgabe von Galle und überschüssiger Flüssigkeit und lindert Muskelkrämpfe. Wirksam zur Behandlung und Vorbeugung von Urolithiasis. Es ist verboten, Medikamente gegen Magengeschwür, Probleme beim Wasserlassen und Nierenfunktionsstörungen zu verschreiben. Form release - Kapseln, die bis zu 5-mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Um der Krankheit vorzubeugen, genügt 1 Pille pro Tag.

"Fitolizin"

"Fitolysin" hat antimikrobielle, krampflösende, entzündungshemmende und andere Wirkungen auf den Körper. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe, aus denen die Medikamente bestehen, bekämpfen effektiv Steine ​​und Sand in den Organen des Urogenitalsystems. Daher wird das Mittel als Medikament für Nierensteine ​​verschrieben. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen, deren Umsetzung Nebenwirkungen minimiert. Phytolysin wird in Form einer Paste hergestellt, die unmittelbar vor Gebrauch in Wasser bei Raumtemperatur verdünnt wird. Wenn gewünscht, können Sie Honig oder einen anderen Süßstoff hinzufügen. Das Medikament wird in der Pädiatrie auch für Neugeborene verwendet. Die selbständige Verwendung des Werkzeugs ist nicht akzeptabel, da dies zu negativen Reaktionen des Körpers führen kann.

Avisan - eine Vorbereitung für Steine

Das Gerät soll Muskelkrämpfe lindern. Aufgrund seiner Zusammensetzung fördert es die Förderung von Steinen und deren leichtes Verlassen. Kontraindikationen sind Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System und individuelle Unverträglichkeit der Komponenten. Mögliche Nebenerscheinungen sind Verdauungsstörungen, aber dies ist kein Grund für die Abschaffung von Geldern. Die korrekte Dosierung und Dauer der Anwendung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

"Artemizol"

Das Medikament hat Eigenschaften, die darauf abzielen, Steine ​​aus den Organen des Urogenitalsystems zu entfernen. Zusammen mit dem Empfang von "Artemizola" wird empfohlen, eine Diät für Urolithiasis einzuhalten. Form Release - Tropfen, die vor der Einnahme auf ein Stück Zucker aufgetragen werden. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt bis zu 20 Tage. Die genaue Dosierung und der Zeitpunkt der Aufnahme wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Urolithiasis: wie zu behandeln

Urolithiasis (ICD) ist eine Verletzung des Stoffwechselprozesses, die zur Bildung von Steinen (Steinen) in den Harnwegen (Urolithiasis) und Nieren (Nephrolithiasis) führt. Die Verwendung der Begriffe "Urolithiasis" und "Nephrolithiasis" als Synonyme ist nicht völlig richtig.

Die ICD-Diagnose wird in verschiedenen Altersstufen gestellt. Bei den meisten Patienten fällt diese Krankheit jedoch auf die Dauer der Arbeitsfähigkeit (30-50 Jahre).
Etwas häufiger ist der Bereich der Lokalisation des Zahnfleisches die rechte Niere, und in jedem fünften Fall der Urolithiasis kommt es zu einem bilateralen Nierenschaden.

Die Hauptursachen für ICD sind exogene und endogene Faktoren:
Endogen

  • Verletzungen der Eigenschaften des Urins (Störungen des Stoffwechsels von Oxalsäure, Purinstoffwechsel).
  • Angeborene Defekte und Schädigungen der Harnwege.
  • Bakterielle infektionen.
  • Pathologie des Urogenitalsystems, die zu Harnstörungen führt (Pyelonephritis, Nephroptose, Hydronephrose, Zystitis und andere).
  • Erbkrankheiten (Cystinurie).
  • Einnahme von Medikamenten mit Kalzium, Sulfonamiden.
  • Mangel an Vitaminen A und B6 im Körper, ein Überschuss an D, C.
  • Bewegungsmangel und Qualität der konsumierten Lebensmittel.

Die Methoden der Behandlung von ICD sind konservativ, instrumentell und operativ. Sie sind abhängig von:

  • Ätiologie;
  • Stoffwechselstörungen;
  • urodynamische Zustände;
  • pH-Wert im Urin;
  • Nierenfunktion;
  • Lokalisierung des Steins;
  • die chemische Zusammensetzung des Kalküls und seine Größe;
  • verwandte Komplikationen.

Die Diagnose und Verschreibung der Behandlung werden auf der Grundlage der Ergebnisse der folgenden Untersuchungen vorgenommen: allgemeine Urinanalyse, Ultraschall, Röntgen der Beckenorgane, intravenöse Urographie, Zystoskopie.

Um die richtige Behandlung wählen zu können, muss bestimmt werden, aus welchen Bestandteilen die Steine ​​bestehen.

Nach der chemischen Zusammensetzung gibt es verschiedene Arten. Etwa 60-80% aller Steine ​​sind anorganische Calciumverbindungen: Veddelit, Vevelite (Calciumoxalat), Vitlocite, Apatit, Brushit, Hydroxyapatit (Calciumphosphat). Konkretionen aus Harnsäure und ihren Salzen (Harnsäuredihydrat, Ammonium- und Natriumurate) werden bei 7-15% der Patienten gefunden. Magnesiumhaltige Steine ​​(Newberit, Struvit) machen etwa 7-10% aller Steine ​​aus und begleiten häufig die Infektion. Zystinsteine ​​sind ziemlich selten (1-3%). Konkretionen, die das Nierenbecken vollständig einnehmen, werden Korallen genannt.

Eine gleichzeitige Verletzung mehrerer Stoffwechselverbindungen und eine Koinfektion wird durch eine gemischte Zusammensetzung von Steinen angezeigt, die in den meisten Fällen nachgewiesen werden. Es ist erwiesen, dass der klimagogeographische Faktor, die Lebensbedingungen, der Gehalt verschiedener Salze an Trinkwasser und Lebensmitteln die chemische Zusammensetzung von Steinen beeinflussen.

Bei Nephrolithiasis und Urolithiasis verwendete Arzneimittel

Die Behandlung von ICD basiert auf der Verwendung pharmakologischer Wirkstoffe. Wenn sie eingenommen werden, verringert sich das Risiko der Neubildung durch die Korrektur der biochemischen Parameter in Urin und Blut.

Außerdem erleichtern sie das Entladen kleiner Steine ​​(bis zu 5 mm).

Die Methode der Litholyse beeinflusst in der Regel die Urate. In Anbetracht dessen, dass sich solche Steine ​​bei einem niedrigeren pH-Wert im Urin bilden, ist es erforderlich, das pH-Gleichgewicht auf einem erhöhten Niveau (6,2–6,8) zu halten - um den Urin zu alkalisieren. Dieser Effekt wird durch die Zubereitung von Blemarin, Uuralit U, Leuran, Margulit und anderen erreicht.

Blemarin wird in Form von Brausetabletten oder Granulatpulver mit Kontrollkalender und Indikatorpapier hergestellt. Es besteht aus Salzen von Zitronensäure - Kalium- oder Natriumcitrat, die im Komplex eine erhöhte Konzentration von Kalium- und Natriumionen im Urin erzeugen. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass sich bei der Verwendung von Citratgemischen Phosphat- und Oxalatsteine ​​bilden können (mit einem Urin-pH-Wert von über 7). Dies ist darauf zurückzuführen, dass Zitronensäure die Konzentration von Oxalsäure im Urin erhöht.

Die Verwendung der Litholyse bei Steinen mit einer anderen chemischen Struktur ist hilfreich. Medikamente auf Citratbasis lösen nicht nur Urate, sondern auch kleine Calcinate, gemischte Steine. Darüber hinaus tragen sie zur Hemmung des Steinbildungsprozesses bei. Die Alkalisierungsmethode sollte jedoch ohne andere Erkrankungen des Urogenitalsystems durchgeführt werden.

Spazmoanalgetiki

Antispasmodika lindern Schmerzen bei Nierenkoliken. Sie erleichtern die Freisetzung von kleinen Steinen, reduzieren die Schwellung des Gewebes mit einem langen Stein in den Organen. Koliken sind in der Regel mit starken Schmerzen und Fieber verbunden, so dass es in manchen Fällen sinnvoll ist, Antispasmodika mit entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten zu kombinieren.

Je nach Wirkmechanismus werden krampflösende Medikamente in neurotrope und myotrope unterteilt.

Die krampflösende Wirkung neurotroper Medikamente zielt darauf ab, die Übertragung von Nervenimpulsen auf die Nervenenden zu blockieren, die das glatte Muskelgewebe stimulieren. Myotrope Antispasmodika reduzieren den Muskeltonus.

Neurotropika - M-Anticholinergika (Atropin, Metacin, Scopolamin) mit ICD werden nicht oft verwendet, da sie ausgeprägte Nebenwirkungen und geringe spasmolytische Aktivität aufweisen.

Myotropes krampflösendes Drotaverinum ist in Russland weit verbreitet. Es blockiert selektiv die PDE IV (Phosphodiesterase), die in den glatten Muskeln des Harntrakts enthalten ist. Dadurch wird eine erhöhte Konzentration von cAMP (Adenosinmonophosphat) erreicht, wodurch Muskelentspannung eintritt, Schwellungen und Entzündungen, die durch PDE IV verursacht werden, reduziert werden.

Stimulanzien bei der Selbstentladung von Steinen können a-adrenerge Blocker wirken (Tamsulosin, Alfuzosin und andere).

Tamsulosin reduziert den Tonus und verbessert die Detrusorfunktion. Dieses Arzneimittel wird einmal täglich angewendet, 400 mg. Schwere Lebererkrankungen und orthostatischer Hypotonie sind Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels.

Befinden sich in den Harnleitern Steine ​​und die begleitenden Nierenkoliken, werden Analgetika-Antispasmodika wie Maxigan, Spasmalgon, Trigan, Baralgin verschrieben. Zur Schmerzlinderung wird empfohlen, Baralgin oral oder intramuskulär in Kombination mit Avisan oder No-Spa (Drotaverine) 1 Tablette zu verwenden. Wenn ihre Wirkung unwirksam ist, führen Sie die intramuskuläre Verabreichung von Diclofenac (Dicloran, Voltaren und dergleichen) durch. Auch in diesen Fällen gibt es einen Grund, unspezifische entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Piroxicam) zu verschreiben und eine Therapie mit Hepaprotektoren mit antioxidativer Wirkung (Essentiale, Lipostabil, Phospholip usw.) durchzuführen. Bei Urolithiasis werden häufig lytische Mischungen mit Promedol oder Analgetika wie Pentazocin, Tramadol, Butorphanol zur Verwendung gezeigt.

Antimikrobielle und entzündungshemmende Medikamente

Patienten mit Struvit-Steinen werden Antibiotika verschrieben, da Steine ​​aus gemischten Salzen von Magnesium und Ammonium aufgrund einer Infektion durch Mikroorganismen gebildet werden. Der Harntrakt ist am häufigsten mit Escherichia coli infiziert, seltener mit Staphylokokken und Enterokokken.

Eine antibiotische Behandlung gilt im Anfangsstadium der Therapie als wirksam. Bei der Beobachtung des Krankheitsbildes der Erkrankung erfolgt die Verabreichung von Medikamenten oral oder intravenös. Das Antibiotikum hat die Fähigkeit, in den Brennpunkt einer Entzündung vorzudringen und sich dort in den erforderlichen Konzentrationen anzureichern.

Die gleichzeitige Ernennung von bakteriostatischen und bakteriziden Antibiotika ist nicht akzeptabel. Um das Auftreten eines bakterio-toxischen Schocks zu verhindern, sollten bei Urinabflussstörungen keine antibakteriellen Medikamente eingenommen werden. Die Dauer der Antibiotika-Behandlung sollte mindestens ein bis zwei Wochen betragen.

Bei bakteriellen Läsionen des Harntraktes werden am häufigsten folgende Arten von Medikamenten verwendet:

  1. Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Lomefloxacin, Pefloxacin, Gatifloxacin, Levofloxacin).
  2. Cephalosporine III (Ceftriaxon, Ceftazidim) und IV-Generation (Cefepim).
  3. Aminoglykoside (Amikacin, Gentamicin).
  4. Carbapeneme (Meropenem, Imilem / Cilastatin).

Fluorchinolone werden für Infektionen verwendet, die durch aerobe Bakterien wie Staphylococcus, Pseudomonas bacillus, Shigella verursacht werden.

Cephalosporim haben ein hohes Maß an bakterizider Wirkung und ein breites Wirkungsfeld. Präparate der letzten Generationen sind in Bezug auf grampositive und gramnegative Mikroorganismen aktiv, einschließlich Stämmen, die gegen Aminoglykoside resistent sind.

Alle Antibiotika Aminoglykoside in kleinen Dosen verursachen eine Bakteriostase (Stopp der Proteinsynthese), in großen Dosen bewirken sie eine bakterizide Wirkung.

Carbapeneme sind gleichermaßen gegen aerobe und anaerobe Bakterien wirksam. Bei der Behandlung dieser Arzneimittel hemmt die Synthese des Peptidoglykans die Lyse der Bakterien. Bei längerer Behandlung besteht jedoch das Risiko einer pseudomembranösen Enterokolitis.

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) in Kombination mit Antibiotika verschrieben Infektion, um bei der Erfassung der Quelle der Entzündung zu beseitigen. Diese Medikamente umfassen Ketoprofen, Ketorolac, Diclofenac und andere. Diese Medikamente sind jedoch ulzerogen, daher müssen Sie sie mit großer Vorsicht einnehmen.

Wenn leichte Entzündungsprozess vorgeschriebenen bedeutet Nitrofuran-Serie (furadonin, furangin, Furazolidon) pipemidievoy Säure (pimidel, Palin) oksolinievoy Säure (dioksatsin, gramurin), Norfloxacin (norfloks, nolitsin), Sulfonamide (etazol, Biseptolum und andere).
Arzneimittel, korrigierende biochemische Veränderungen in Blut und Urin

Allopurinol - ein Medikament, das die Produktion von Harnsäure und Isolierung des Produkts, und in dem Blutserum, dass es verhindert, dass die Ansammlung des Gas im Gewebe und in den Nieren vermindert. Allopurinol bei Patienten mit rezidivierendem Urolithiasis mit Calcium oksolatnyh Kalküle verabreicht. Dieses Medikament wird sofort zur Identifizierung biochemischer Veränderungen verschrieben.

Zur Korrektur der biochemischen Zusammensetzung des Urins gehören Thiaziddiuretika (Indapamid, Hypothiazid).

Auch bei der Einnahme von Medikamenten ICD wichtiger beitragende Mikrozirkulation in Geweben (Trental, pentilin, Pentoxifyllin, pentilin, relofekt und andere), sowie der Empfang von Antagonisten von Calcium (Verapamil). Diese Medikamente werden zusammen mit Antibiotika verschrieben.

Wenn der Stein jedoch gegen die Urodynamik verstößt, tritt die vollständige Beseitigung der Infektion während der Urolithiasis nicht auf. In der Regel wird vor und nach der Operation eine antibakterielle Therapie verordnet.

Zubereitungen mit pflanzlichen Inhaltsstoffen

Wenn sich im Körper Steine ​​befinden, die sich nach den Prognosen der Ärzte auf eigene Faust zurückziehen können, verschreiben sie Terpene enthaltende Medikamente. Sie verbessern die Blutzirkulation in den Nieren, erhöhen die Diurese.

Darüber hinaus tragen zunehmende Peristaltik zur Abgabe von Steinen bei. Zu dieser Gruppe von Medikamenten Cystenal, Enatin, Phytolysin, Avisan, Artemizol. Die meisten dieser Medikamente sind bei Patienten mit Ulcus pepticum, eingeschränkter Nierenfunktion und bei chronischer und akuter Glomerusnephritis kontraindiziert.

Cistenal, ein Medikament, das Tinktur aus Krappwurzelzinn, verschiedenen ätherischen Ölen und Magnesiumsalicylat enthält. Es kommt in Form von Alkohol Tinktur. Um einen Angriff zu blockieren, empfiehlt Kolik die Einnahme von 20 Tropfen Medikamenten auf Zucker.

Alkohol Tinktur Artemizol enthält ätherische Öle von Wermut Paniculata und Pfefferminzblätter, Pfirsichöl. Seine pharmakologische Wirkung ist der von Zystannal ähnlich. Sie müssen ein paar Tropfen (je nach Krankheitsbild) unter der Zunge auf ein Stück Zucker auftragen. Die Kur dauert 10 bis 20 Tage.

Olimetrin enatin und seine Zusammensetzung ist ähnlich: Pfefferminze, Terpene, süße Oliven, Schwefel gereinigt. Sie nehmen bis zu 5-mal täglich 1 Tablette ein.

Tsiston bestehend aus vielen Pflanzenextrakten (Steinbrech Zunge, dvuplodnika gestielten, Cyperus membranöse, onosomy pritsvetkovoy, Krapp serdtselistnoy, Vernon Asche, solomotsveta rough) -Pulver mumie Silicat und Kalk, dadurch spontane kristallurgii Verringerung stabilisiert das Kristallkolloid Balance. Aufgrund seiner Wirkstoffe nimmt die Konzentration der Elemente, die zur Steinbildung beitragen, ab, es erweist sich als diuretische, antimikrobielle, krampflösende und entzündungshemmende Wirkung.

Anwendung tsiston kann als Monotherapie verabreicht werden oder in Kombination mit zusätzlichen Mitteln in Urolithiasis und anderen Erkrankungen des Harnwege. Auf der IBC in der Behandlung tägliche Einnahme tsiston 2 Tabletten 2-3 mal vorgeschrieben. Die Behandlung kann bis zu sechs Monate oder bis zur Freigabe von Steinen dauern.

Die Zusammensetzung Polierformulierung Phytolysinum umfasst Terpene und andere ätherische Öle enthält, Flavin, Saponine, Inositol Glykoside (Salbei, Tannennadeln, Pfefferminze), extrahiert Petersiliensamen, Birkenblätter, Gras, Zinnkraut, Rhizome Weizengras et al.) Pastös Mittel krampflösende, bakteriostatische, diuretische Wirkung. Er hat einen ausgezeichneten Rückfalleffekt nach der Operation. Ein Teelöffel Paste, verdünnt 100ml süßlich Wasser 3-4 mal pro Tag. Bei langfristiger Anwendung dieses Medikaments wurden keine negativen Auswirkungen auf den Körper beobachtet.

Deutsch nieron Zubereitung enthält in seiner Zusammensetzung Tinktur Ammi Zahn, Krapp, Egge Feld, Calendula, Oxalsäure. Es verbessert die Nierenperfusion, Muskel, eine verstärkende Wirkung auf Harnwege Beweglichkeit besitzt harntreibende und bakteriostatische Wirkung. Nieron konsumierte bis zu dreimal am Tag, 30-35 Tropfen 1-2 Monate. In der postoperativen Phase nieron als Mittel, anti-entzündliche und anti-vorgeschrieben.

Kanefron verbessert den Zustand des Organismus als Ganzes beiträgt, zu einer verbesserten Ausbeute lithogenen Urat, insgesamt Harnparameter verbessert, Calcium-Phosphor-Metabolismus, Kreatinin, verringert sich die Permeabilität der Blutgefäße, die Auswirkungen von Antibiotika erhöht. Kanaferona therapeutische Wirkung ist aufgrund seiner Zusammensetzung tausendgüldenkraut Extrakt, Liebstöckel, Hagebutte, Rosmarin, Ascorbinsäure, Zitronensäure, Apfelsäure und Pektin, Vitamine.

Kräutermedizin

Kräutertees sind ein wichtiger Bestandteil der komplexen Therapie und präventive Maßnahmen von Harnsteinen. Antiseptisch, krampflösend, harntreibende Wirkung ist fitosbory, die in ihrer Zusammensetzung bei Harnsteinen enthält: die Wurzeln der Petersilie, Krapp, Schachtelhalm, Egge, Wacholderbeeren, Hagebutten, Pfefferminzblätter, Brennnessel und andere Anlagenkomponenten. Es ist wichtig zu wissen, dass einige pflanzliche Infusionen nicht bei Glomerulonephritis eingenommen werden können.

Vorbeugende Maßnahmen

Urolithiasis neigt zu wiederholten Manifestationen, daher sind vorbeugende Maßnahmen sehr wichtig. Bei der Erstdiagnose ist es notwendig, die Art der im Harnsystem gebildeten Steine ​​zu kennen. Dank dessen ist es möglich, die Ernährung anzupassen und eine vorbeugende medikamentöse Behandlung vorzuschreiben.