Erektile Dysfunktion bei Männern

Blasenentzündung

Die Abnahme der sexuellen Konsistenz wird durch einen Komplex von Faktoren bestimmt, die sich in der Unfähigkeit des Mannes äußern, eine sexuelle Handlung durchzuführen. Ein ähnlicher Zustand in der Medizin wird Impotenz oder erektile Dysfunktion genannt. In der Regel sind Menschen im hohen Alter und im Alter gefährdet, jedoch kann es passieren, dass eine Erkrankung einen Mann im Alter von 20 Jahren einholt.

Arten von Impotenz

Adrologen unterscheiden verschiedene Arten von sexueller Funktionsstörung. Die Einstufung basiert auf den Ursachen der Erkrankung.

Psychologisch

Eine durch emotionales Trauma und neurologisches Syndrom hervorgerufene Störung wird als psychologische Impotenz bezeichnet. Sexualwissenschaftlern zufolge ist eine solche Pathologie durch die Unfähigkeit gekennzeichnet, einen Akt der Intimität auszuführen, da Emotionen die für die Erregung verantwortlichen Nervenzentren blockieren.

Bei erektiler Dysfunktion ähnlicher Genese bleiben spontane Erektionen meist nachts oder am Morgen erhalten.

Die Hauptursachen der Störung:

  • Negative Einstellung zu einem Partner oder zu Frauen im Allgemeinen;
  • Längerer Kontakt mit ständigem Stress;
  • Phobische Syndrome;
  • Sexuelle Verletzungen;
  • Übermäßige Anzahl von Kontakten;
  • Zu viel Aufregung;
  • "Chill" von der Frau;
  • Gewohnheit eines Partners (beobachtet beim Versuch, Sex mit einem anderen Mädchen / einer anderen Frau zu haben);
  • Mangel an Vielfalt während des Aktes der Intimität.

Die Entwicklung eines Verstoßes entsteht durch die Fixierung eines Mannes auf mögliche Ausfälle und Anzeichen von Impotenz. Je mehr er über sie nachdenkt, desto wahrscheinlicher ist der Beginn einer Erektion. Danach wird ein fester Glaube über den Beginn einer sexuellen Funktionsstörung gebildet.

Vaskulär

Bei allen Arten von Pathologien kommt vaskuläre Impotenz häufig vor. Wie der Name schon sagt, ist die Hauptursache für Probleme beim Erreichen einer Erektion die Unterbrechung der Funktion der Arterien und Venen. Die Härtung des Penis hängt von der ausreichenden Füllung der Kavernarkörper mit Blut ab. Bei verengten arteriellen Abständen und einem starken Abfluss von venösem Blut treten Schwierigkeiten mit dem aufgerichteten Zustand des Penis auf.

Veränderungen in der Gefäßstruktur sind die Folge von Unterernährung, Rauchsucht und großen Alkoholanteilen sowie einer Reihe von Krankheiten, darunter:

  • Chronische Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen des Herzmuskels;
  • Atherosklerotische Gefäßerkrankung;
  • Operationen an den Organen des Urogenitalsystems;
  • Verletzungen des Beckenbereichs und des Peritoneums.

Außerdem führen erbliche Veranlagung, Schlafmangel und Bewegungsmangel zu vaskulären Erkrankungen.

Hormonell

Testosteron ist ein Hormon, das für die Libido und die Fähigkeit, physiologische Erregung zu erleben, verantwortlich ist. Bei schwerem Androgenmangel tritt sexuelle Schwäche auf.

Diese Form der erektilen Dysfunktion wird durch Erkrankungen des endokrinen Systems oder eine erhöhte Prolaktinproduktion verursacht. Die Substanz blockiert die Produktion von Sexualhormonen.

Häufig wird die hormonelle Impotenz auch bei Männern nach 50 Jahren fixiert, was durch natürliche Alterungsprozesse erklärt wird, bei denen eine Abnahme der Testosteronproduktion mit normalen Prozessen zusammenhängt.

Gründe

Die Hauptursachen für Impotenz - das Ergebnis emotionaler Traumata oder somatischer Störungen im Körper. Entgegen der landläufigen Meinung kann sich die Pathologie nicht nur bei älteren Männern entwickeln, sondern auch bei Männern im Alter von 20 bis 30 Jahren. Die Voraussetzungen für das Auftreten einer Funktionsstörung sind etwas anders.

Nach 50 Jahren

Ärzten zufolge ist Impotenz nach 50 Jahren am häufigsten eine Folge des natürlichen Rückgangs von Testosteron. Bei Erreichen des 60. Lebensjahres wird der Hormonspiegel kritisch niedrig, wodurch eine Abnahme der sexuellen Lebensfähigkeit sehr wahrscheinlich ist. Darüber hinaus wird die Androgenproduktion beeinflusst durch:

  • Minimale körperliche Aktivität;
  • Süchtig nach Tabak und Alkohol.

Zu den häufigsten Ursachen von Andrologen gehören:

  • Vaskuläre Störung;
  • Überschüssiges Cholesterin oder erhöhte Glukosespiegel;
  • Funktionsstörungen des Urogenitalsystems - Prostatitis, BPH, Zystitis, Urethritis, Nierenerkrankung;
  • Langzeitkonsum von Medikamenten gegen Bluthochdruck, Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel, Steroide;
  • Endokrine Störungen;
  • Langfristige berufliche Tätigkeit in der gefährlichen Produktion;
  • Chemotherapie-Kurse;
  • Läsionen des Zentralnervensystems;
  • Chronisches Erschöpfungssyndrom, emotionale Überlastung.

In jungen Jahren

Bei Jugendlichen tritt Impotenz meist vor dem Hintergrund eines psychologischen Traumas auf. Die Störung der sexuellen Funktion der psychogenen Ätiologie sind:

  • Schwierige Beziehung zu einem Freund;
  • Aufgezeichnete Erfahrungen, die in der Kindheit oder im Jugendalter aufgetreten sind;
  • Mangelnde Erfahrung oder erfolgloser sexueller Kontakt;
  • Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten oder Angst vor einem Partner der Schwangerschaft;
  • Ausfallerwartungssyndrom;
  • Überarbeitung, ständiges Nachdenken über Probleme;
  • Müdigkeit und Schlafmangel bei jungen Vätern.

Angesichts der modernen Ökologie und des Rhythmus des Lebens, insbesondere in Megastädten, erleiden auch junge Männer somatische Erkrankungen. Folgende gesundheitlichen Schwierigkeiten führen zum Abbau der Potenz:

  • Gefäßkrankheiten;
  • Genitalinfektionen;
  • Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Pathologien des endokrinen Systems;
  • Übergewicht
  • Langfristige medikamentöse therapie.

Einer der exotischsten Gründe ist Schaden. Der Glaube an den bösen Blick kann auch psychogenen Gründen zugeschrieben werden, da die Kraft des Selbstvorschlags manchmal Wunder wirkt.

Diagnose: Symptome und Anzeichen

Die Symptome einer erektilen Dysfunktion äußern sich je nach Stadium der Erkrankung auf unterschiedliche Weise. Das Fehlen einer Erektion ist das hauptsächliche klinische Symptom, auf dessen Grundlage Impotenz diagnostiziert wird. Symptome der Krankheit sind auch ausgedrückt in:

  • Schwache Erektion - Verringerung der Erregungsfrequenz pro Tag, unzureichende Verfestigung des Körpers;
  • Frühe Ejakulation - Freisetzung des Samens vor dem Kontakt oder innerhalb weniger Sekunden nach der Verabreichung;
  • Niedrige Libido - die Unfähigkeit, sich in einer für den Geschlechtsverkehr günstigen Umgebung zu begeistern;
  • Unfähigkeit, einen Orgasmus während des Geschlechtsverkehrs zu erreichen.

Sexuelle Dysfunktion ist auch durch bestimmte Persönlichkeits- und Verhaltensänderungen gekennzeichnet. Das:

  • Betonter Wunsch, sich genauso zu verhalten wie andere Männer;
  • Der Anschein von Ablösung und Kälte;
  • Entwicklung des Egozentrismus und des Vertrauens in die eigene Überlegenheit;
  • Lange Erholung nach Belastung durch Stressfaktoren;
  • Bildung verschiedener Phobien;
  • Das Auftreten von Angstzuständen, Zwangsstörungen;
  • Mögliche Anzeichen für abweichendes Verhalten.

Bei Anzeichen wird ein Arztbesuch empfohlen. Die folgenden Tests können für eine genaue Diagnose erforderlich sein:

  • Klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Zusätzliche Plasma-Studien;
  • Sperma-Untersuchung;
  • Nieren- und Leberuntersuchungen;
  • Diagnose der Funktion der Schilddrüse;
  • Ultraschalldiagnostik

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise ein spezialisiertes Profil besuchen.

Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern

Derzeit bietet die Medizin eine Vielzahl von Methoden, mit denen Impotenz behandelt wird. Dies ist die Aufnahme von pharmazeutischen und pflanzlichen Präparaten, physiotherapeutischen Verfahren. Sie können auch auf alternative Medizin zurückgreifen. Im Verlauf der Therapie muss der Lebensstil und das Tagesmenü angepasst werden.

Arzneimittel

Bestehende Mittel aus Impotenz werden zunächst nach der Anwendungsmethode klassifiziert.

  • Medikamente zur Einführung in den Harnröhrenkanal;
  • Lösungen zur Einführung in den Corpus cavernosum des Penis;
  • Kapseln und Tabletten zur oralen Verabreichung;
  • Salben, Sprays und Gele zum Auftragen auf den Penis.

Nach dem Wirkungsmechanismus werden Pulver, flüssige Zubereitungen und Tabletten von Impotenz in folgende Kategorien eingeteilt:

Phosphodiesterase-Inhibitoren vom Typ 5 sind Arzneimittel gegen Impotenz, die nach dem Prinzip der ersten Hilfe wirken. Dazu gehören Viagra, Cialis, Levitra, Ziden und Generika, die sich in ihren identischen Effekten unterscheiden, jedoch zu niedrigeren Preisen verkauft werden.

Diese Mittel werden kurz vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und garantieren eine kraftvolle Erektion, die 4 bis 12 Stunden dauert. Medikamente können nicht konsultiert werden, ohne einen Arzt zu konsultieren, aus Gründen, die eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen des Körpers darstellen.

Die Aktivatoren der NO-Synthase entspannen die Muskeln der Blutgefäße, wodurch der Blutkreislauf des Penis wiederhergestellt wird und seine Verfestigung eintritt. Diese Hilfsmittel sind homöopathisch und können daher auch bei schwerwiegenden Gefäßerkrankungen eingenommen werden. Das anschaulichste Beispiel sind Impaza-Tabletten.

Prostaglandinanaloga werden in Form einer Lösung hergestellt, die durch den Harnröhrenkanal verabreicht werden muss. Wirkstoffe sorgen nicht nur für die Durchblutung, sondern hemmen auch den Abfluss durch die Venen. Diese Faktoren tragen zu einer stabilen Erektion bei, die nach 10 Minuten auftritt. Die Aufregung dauert 1 Stunde.

Hormonelle Medikamente sind meist Testosteron-Medikamente. Sie werden bei Androgenmangel verschrieben. Es wird in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung oder als Injektionslösung verschrieben. Die Dosierung wird individuell basierend auf Forschungsergebnissen berechnet.

Lokale Cremes und Salben sollten auf die Haut des Penis aufgetragen werden. Sie regen die Erregung an und verlängern die Dauer des Geschlechtsverkehrs. Zu den häufigsten Medikamenten gehören:

Im letzten Jahrzehnt gewinnen Ergänzungen zunehmend an Popularität. Sie können Impotenz behandeln, die zusätzliche Belastung des Körpers vermeiden und verursachen normalerweise keine Nebenwirkungen.

Für eine wirksame Behandlung empfehlen Ärzte die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln wie:

Volksheilmittel

Die Rezepte des "Großvaters" helfen, das Anfangsstadium der erektilen Dysfunktion zu bewältigen. In diesem Fall können Sie auf chemisch synthetisierte Medikamente verzichten. Volksheilmittel gegen Impotenz lassen sich in folgende Gruppen einteilen:

  • Brühen und Infusionen. Meistens werden verschiedene Pflanzenteile sowie Wasser und Milch für die Zubereitung verwendet;
  • Tinkturen Zu Hause zubereitet aus Kräutern und Bienenprodukten, der Basis - Alkohol, Wodka oder Wein;
  • Vitaminmischungen. Nüsse, Honig und Milchprodukte in verschiedenen Kombinationen können die Wirksamkeit erheblich steigern;
  • Gerichte Aphrodisiaka. Zu ihrer Herstellung werden Produkte mit anregenden Eigenschaften verwendet - Austern, Knoblauch, Eier, Zwiebeln, Früchte, Kräuter;
  • Kräuterbäder. Infusionen oder Dekokte von Heilpflanzen werden dem Wasser zugesetzt;
  • Aromatherapie

Bedienung

Ein operativer Eingriff ist in Situationen angezeigt, in denen die konservative Therapie nicht funktioniert. Es gibt 3 chirurgische Techniken, um die Wirksamkeit wiederherzustellen:

  • Endofalloprothetik - Implantatinstallation;
  • Revaskularisation des Penis - mikrochirurgischer Eingriff zur Bildung der Anastomose zwischen Arterien und Venen;
  • Venöse Chirurgie des Penis - beinhaltet die Wiederherstellung pathologischer Bereiche der Blutgefäße, notwendigerweise eine Kombination mit einer komplexen Therapie.

Andere Methoden

Ein wirksames und sicheres Mittel gegen Impotenz ist regelmäßige Bewegung. Ärzte empfehlen zu greifen:

  • Laufen - verbessert den Zustand der Prostata und eliminiert Übergewicht;
  • Schwimmen - Massage der Genitalien;
  • Yoga - stärkt die Muskeln, die zur Durchführung von Intimitäten erforderlich sind, und ist außerdem die beste Lösung, um die Harmonie des Geistigen und des Körperlichen zu erhalten.

Darüber hinaus müssen Sie regelmäßig spezielle Übungen durchführen und die Muskeln des Perineums mit der Kegel-Methode trainieren.

Effektive Möglichkeit, die männliche Kraft zu steigern - verschiedene Arten der Massage. Unterscheidet sich:

  • Auswirkungen auf die Genitalien;
  • Massieren der Prostata
  • Akupunktur und erotische Massage.

Bei psychogener Impotenz werden Psychotherapiesitzungen abgehalten, bei denen die Ursache der Störung ermittelt wird. Anschließend wird eine schrittweise Strategie zur Überwindung von Barrieren und zur Verbesserung der Lebensqualität festgelegt.

Hilfreiche Ratschläge

Beim ersten Anzeichen einer erektilen Dysfunktion ist es wichtig:

  • Keine Panik, sondern das Problem konstruktiv angehen;
  • Passen Sie die Ernährung an, indem Sie zu Ihrer täglichen Ernährung reich an Zink und Vitaminen reichen.
  • Gib Zigaretten und Alkohol auf;
  • Die Versuche fortsetzen, die Schwierigkeiten mit dem Partner besprochen haben;
  • Weisen Sie mehr Zeit zum Ausruhen auf.
  • Mindestens 8 Stunden schlafen und bis abends um 12 Uhr ins Bett gehen.

Für die Ehefrauen ist es wichtig zu wissen, dass er im Falle des Auftretens negativer Symptome beim Ehemann die größtmögliche Unterstützung erhalten und helfen sollte, einen Ausweg zu finden.

Prävention

Um nicht aus eigener Erfahrung zu lernen, was männliche Impotenz ist, genügt es, auf einfache Regeln zurückzugreifen:

  • Halten Sie sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung.
  • Treiben Sie jeden Tag Gymnastik, nicht fehlen;
  • Regelmäßiges Sexualleben mit einem Partner;
  • Normalisieren Sie das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Freizeit.
  • Lernen Sie, sich vor den Auswirkungen von Stress zu schützen;
  • Trinken Sie nach 50 zur Vermeidung von Impotenz Komplexe aus Vitaminen und Mineralien;
  • Konsultieren Sie einen Arzt für jährliche Kontrolluntersuchungen.

Der Verlust der sexuellen Beständigkeit mag ein Satz sein, aber die moderne Medizin hat ein solches Niveau erreicht, dass erektile Dysfunktion mit anderen Krankheiten gleichgestellt werden kann. Tragen Sie dazu verschiedene Medikamente aus Impotenz bei.

Erektile Dysfunktion ist nicht nur eine Folge von assoziierten Krankheiten oder einer ungesunden Lebensweise. Oft gehen Männer zum Arzt und nach einer Untersuchung wird bei ihnen psychische Impotenz diagnostiziert. Eine der Arten von Impotenz.

Das Tempo des Lebens, schwere seelische und körperliche Überlastungen haben dazu geführt, dass erektile Dysfunktion "jünger" ist, Männer stehen ihr bereits in 40 Jahren und früher gegenüber. Um dieses Problem zu vermeiden, ist die Verhinderung von Impotenz erforderlich.

Die Behandlung von Impotenz mit Hilfe der Kräutermedizin hat sich für Männer als sicher und einfach erwiesen. Kräuter aus Impotenz können entweder in der Apotheke gekauft oder selbst gesammelt werden. Ihre Wirksamkeit wird durch jahrhundertelange Verwendung bestätigt.

Das Verschwinden der männlichen Macht ist oft untrennbar mit Krankheiten verschiedener Herkunft verbunden. Impotenz bei Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Folge einer Verletzung einer Reihe von Vorgängen im Körper aufgrund des hohen Zuckerspiegels und des Insulinmangels.

Erektile Dysfunktion kann sich aus verschiedenen Gründen entwickeln. Im Erwachsenenalter ist das Auftreten eines Problems häufig mit einer Störung des Gefäßsystems verbunden - der Blutfluss zum Penis und Hodensack nimmt ab und der Abfluss nimmt zu.

Wenn Männer älter als 50 Jahre sind, sind Probleme im Bett meistens endokriner Natur. In einem jüngeren Alter kann Rückenmark-Impotenz die Ursache für die Störungen sein, über die Symptome und Behandlungsmethoden jeder wissen sollte.

In letzter Zeit wird Männern zunehmend die Stoßwellentherapie für Impotenz zugewiesen, jedoch nur als Hilfshebel. Das heißt, in Kombination mit anderen Medikamenten und Mitteln zur Bekämpfung der erektilen Dysfunktion.

Erektile Dysfunktion im Alter ist für viele ein beunruhigendes Phänomen. Das Alter nimmt seinen Lauf und die Behandlung von Impotenz bei Männern nach 50 Jahren kann als die schwierigste bezeichnet werden. In jedem Fall nicht sofort aufgeben und für selbstverständlich halten.

Das Problem der erektilen Dysfunktion ist für beide Partner ein unangenehmes Phänomen. In anderen Artikeln unserer Website wird beschrieben, was der Vertreter des stärkeren Geschlechts tun soll, aber wie kann eine Frau einem Mann mit Impotenz helfen? Darüber - mehr...

Jedes Mitglied des stärkeren Geschlechts nimmt die Störung im intimen Leben sehr ernst. Für alle Männer bleibt die Entscheidung über die Ohnmacht entscheidend. Das Ergebnis ist eine logische Frage, ob Impotenz behandelt wird oder ob es ein „Stigma“ für das Leben ist.

Wir müssen zugeben, dass die Behandlung von Impotenz zu Hause mit Volksheilmitteln die beliebteste Methode ist, um das Problem der erektilen Dysfunktion bei Männern zu lösen. Dies liegt daran, dass ein Besuch der Klinik für eine solche Therapie nicht erforderlich ist.

Impotenz - Ursachen, Symptome und Behandlung

Viele glauben, dass Impotenz mit dem Alter auftritt, und ihr intimes Leben ist bereits zu Ende. In der Tat kann und sollte es sein, mit dieser Krankheit fertig zu werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Verletzung der erektilen Funktion nicht direkt mit der Unfähigkeit eines Mannes zur Ejakulation (Ejakulation) zusammenhängt. Periodisches Versagen beim Geschlechtsverkehr kann bei vielen Männern auftreten. Und nur im Falle der Anwesenheit von 25%, gescheitert aufgrund fehlender Erektion, sexueller Handlungen, können wir von einer andauernden Potenzverletzung sprechen.

Was ist Impotenz?

Arten von Impotenz werden in zwei Hauptkategorien unterschieden: psychologisch und organisch.

Organische Impotenz

Organische Impotenz ist ein Zustand der männlichen sexuellen Impotenz, der im Laufe der Zeit zunimmt und ausschließlich aus physiologischen Gründen (z. B. Gefäßerkrankungen usw.) verursacht wird. Anzeichen für Impotenz organische Arten sind entweder eine sehr schwache Erektion oder ihre vollständige Abwesenheit.

Das charakteristischste Symptom für organische Impotenz ist das Fehlen spontaner Nacht- und Morgenaufrichtungen, die im normalen Zustand des männlichen Körpers bis zu 24% der Nachtruhezeit beanspruchen.

Psychologische Impotenz

Psychologische Impotenz schließt in der Regel keine spontanen nächtlichen und morgendlichen Erektionen aus, aber beim Versuch, mit einem Partner Geschlechtsverkehr zu haben, fehlt die Erektion zunächst oder verschwindet nach kurzer Zeit.

Wie funktioniert eine Erektion?

Zum besseren Verständnis der Essenz ist es ratsam, die Leser mit der Anatomie der Erektion des Penis vertraut zu machen. Hierbei handelt es sich um eine komplexe Formation von zwei Hohlkörpern und Gewebe, die in ihrer Struktur einem Schwamm ähneln. In der Mitte des Schwamms befinden sich in jedem kavernösen Körper Arterien mit vielen Ästen, die sich in die Zellen des Schwamms (Sinus) öffnen. Die Höhlenkörper kommunizieren miteinander, als wären sie mit den Innenseiten verwachsen, und das Blut hat die Fähigkeit, von einer zur anderen zu fließen.

Jeder kavernöse Körper ist am Schambein des Beckens befestigt und bildet die Beine des Penis. Die Höhlenkörper sind von der Eiweißmembran umgeben, die mit schwammigem Gewebe zusammenwächst. Diese Schale ist sehr strapazierfähig und gleichzeitig leicht zu dehnen. Unterhalb der Höhlenkörper benachbarter Harnröhre (Harnröhre), umgeben von demselben schwammigen Gewebe. Bedeckt die Harnröhre, bildet das schwammige Gewebe am Ende eine Verdickung in Form der Eichel.

Durch das Albugineum gelangen viele Adern. Das Blut tritt durch sie aus dem Penis aus und fließt in die Venen des Beckens. Im Bereich der Beine des Penis befinden sich spezielle Muskeln, die in der Lage sind, sie während der sexuellen Erregung zusammen mit den hier durchlaufenden Venen zu komprimieren. Ein Mann kann diese Muskeln jedoch nicht als Skelett kontrollieren. Zwischen den Körperhöhlen befindet sich eine tiefe V. dorsalis. Es entnimmt Blut aus der Eichel und den Ringvenen, die in die Penis eindringen, die wiederum Blut aus den Körperhöhlen entnehmen. So entsteht eine Art geschlossenes hydrodynamisches System.

Die Entwicklung einer Erektion des Penis ist wie folgt vereinfacht: Mit sexueller Erregung kommen Signale des Zentralnervensystems zu den Arterien, die in den Hohlkörpern vorbeigehen. Sie dehnen sich aus und eine große Menge Blut füllt die Zellen des schwammigen Gewebes dramatisch. Zur gleichen Zeit beginnen sich die Muskeln, nachdem sie Signale empfangen haben, zusammenzuziehen und klemmen die Venen, die aus den Beinen der kavernösen Körper des Penis austreten. Der Abfluss von Blut aus den Körperhöhlen ist stark begrenzt. Das Blut, das das schwammige Gewebe füllt, dehnt das Albuginea aus und der Penis nimmt dramatisch zu.

Ähnliche Vorgänge finden im schwammigen Gewebe statt, das die Harnröhre bedeckt und den Peniskopf bildet. Das Tunica-Protein spannt sich unter starkem Blutdruck und klemmt die Venen durch spezielle Öffnungen mit seinen Fasern. Infolgedessen wird in der Phase der maximalen Erektion der Blutabfluss aus dem Penis minimal, der Blutdruck in den Körperhöhlen erreicht seinen Höhepunkt (bis zu 500 mm Hg) und übertrifft das Mehrfache der Herzfrequenz. Und der Penis erhält eine ausgeprägte Elastizität.

Selbst ein solches vereinfachtes Schema für die Entwicklung einer Erektion vermittelt eine Vorstellung von den vielen Verbindungen, deren Störungen dazu führen können, dass dieser komplexe Mechanismus nicht funktioniert. Vaskuläre Impotenz kann sowohl aus einem unzureichenden Blutfluss (arterieller Faktor) als auch aus einem schnellen Blutverlust (venöser Faktor) resultieren. In beiden Fällen tritt keine Erektion auf, die für den normalen Geschlechtsverkehr ausreichend ist. Deshalb muss die Behandlung der Impotenz mit einer umfassenden Untersuchung aller wichtigen Strukturen beginnen, die an der Entwicklung der Erektion beteiligt sind.

Ursachen für Impotenz

Die Identifizierung der Faktoren, die das Auftreten sexueller Impotenz beeinflussten, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Beseitigung der Krankheit. Schließlich kann der Fachmann, wenn er sie kennt, eine angemessene Behandlung für Impotenz verschreiben. Die folgenden Gründe können zum Auftreten von Impotenz führen:

Psychologische Gründe

Psychologische Ursachen verursachen meistens Impotenz bei Männern, die gerade Sex entdecken. In diesem Fall ist die sexuelle Funktionsstörung aufgrund von Besonderheiten der Erziehung, der Angst vor der Schwangerschaft oder Erkrankung eines Partners oder mangelnder Erfahrung mit psychischen Traumata bei Kindern und Jugendlichen verbunden.

Laut Experten können reifere Männer die durch psychologische Gründe verursachten Manifestationen von Impotenz überwinden. Junge Männer brauchen oft die Hilfe von Spezialisten.

Vaskuläre Ursachen

Impotenz kann zu Verletzungen der Blutversorgung des Fortpflanzungsorgans führen, die durch Schäden an den Wänden der Blutgefäße verursacht werden. Normalerweise ist diese Ursache mit Diabetes, Arteriosklerose oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Hormonelle Ursachen

Eine schwache Erektion tritt aufgrund einer unzureichenden Testosteronproduktion (Hypogonadismus) auf. Dieses Problem tritt normalerweise bei Menschen auf, die die mittlere Altersgrenze überschritten haben. Testosteronmangel äußert sich in einer Verlangsamung der erektilen Reaktion. Der endokrine Faktor, der sich in einem Überschuss an Prolaktin äußert, der das männliche Sexualhormon antagonistisch beeinflusst, kann ebenfalls zu dieser Situation führen.

Neurogene Ursachen

Männer, die einen Schlaganfall erlitten haben, sowie Verletzungen oder Erkrankungen des Zentralnervensystems oder der Peripherie können Probleme mit dem Sexualplan haben. Hier ist die Störung mit der Schwierigkeit verbunden, Nervenimpulse in den Körper des Hohlraums einzuleiten. Schäden am Rückenmark verursachen fast immer Impotenz. Bei Tumoren, Multipler Sklerose, Bandscheibenvorfall und zerebrovaskulärer Pathologie ist die Wahrscheinlichkeit einer sexuellen Insolvenz geringer, ist aber wahr.

Iatrogene Ursachen

Die Akzeptanz bestimmter Medikamente zur Behandlung von Gicht, psychischen Erkrankungen, Geschwüren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann zu sexueller Impotenz führen. Es reicht aus, das Medikament durch ein Analogon zu ersetzen, um die Sexualfunktion wiederherzustellen.

Zusätzliche gründe

Schlechte Angewohnheiten, schlechte Ernährung, Stress und vieles mehr können die Grundlage für das Auftreten von Impotenz sein.

Anzeichen von Impotenz

Es ist wichtig anzumerken, dass die Gefahr darin besteht, dass die Impotenz eines Menschen unmerklich und allmählich beginnt. Gelegentlich kann ein Mann nicht in der Lage sein, Sex zu haben oder den Geschlechtsverkehr erfolgreich zu beenden. Aus diesem Grund kann ein Mann verärgert sein, aber mit wem, wie sie sagen, nicht passiert. Mit der Zeit beginnen sich solche Fälle jedoch immer häufiger zu wiederholen. Für einen gesunden Mann tritt die Manifestation der Erektion von selbst auf, sobald er ein schönes Mädchen sieht.

Wenn ein Mann die Krankheit entwickelt, tritt jedoch keine Erektion auf, und während des Geschlechtsverkehrs muss er sich auch um den Geschlechtsverkehr bemühen, und es ist immer noch wünschenswert, erfolgreich abzuschließen. Im Laufe der Zeit kann dies immer schwieriger werden. Die Entwicklung einer solchen Tendenz sollte Sie dazu ermutigen, einen qualifizierten Arzt in Form einer geeigneten medikamentösen Behandlung zu konsultieren.

Das erste Anzeichen für Impotenz ist eine vorzeitige Ejakulation. In der Tat ist dies das erste und offensichtlichste Problem des Auftretens der Krankheit als Impotenz. Ejakulation ist die Freisetzung von Samenflüssigkeit und die vollständige Entspannung des Penis. Bei sexuellem Missbrauch tritt die Ejakulation nicht am Ende des Geschlechtsverkehrs auf, sondern spontan und unkontrolliert zu Beginn oder davor.

Selbst wenn ein Mann ein starkes Verlangen hat, ist es oft unmöglich, eine Erektion wieder herzustellen, um den Geschlechtsverkehr fortzusetzen. Experten glauben, dass solche Verletzungen der Ejakulation eine Folge von Problemen des Herz-Kreislaufsystems sind.

Ein weiteres auffälliges Symptom ist eine schwache Manifestation der Erektion. In der Tat ist dies das Hauptsymptom der Impotenz, wenn die Steifigkeit und Häufigkeit der Erektion bei einem Mann deutlich verringert werden. In diesem Fall nimmt die Härte des Penis während des Geschlechtsverkehrs ab. Eine Abnahme der Erektion ist meistens die Folge vaskulärer, hormoneller und anderer Störungen des männlichen Körpers.

Das offensichtlichste Zeichen ist das völlige Fehlen einer Erektion. Die Manifestation einer Erektion ist in eine adäquate unterteilt - dies geschieht während der sexuellen Anziehung eines Partners und spontan - eine Erektion tritt unkontrolliert morgens oder nachts auf. Über erektile Dysfunktion kann man sagen, wenn es keine spontane und adäquate Erektion gibt.

Impotenz kann mit diesen Erkrankungen verbunden sein oder eine sekundäre Manifestation sein. Wenn ein Mann nach und nach feststellt, dass sich die erfolglosen Fälle von Geschlechtsverkehr zunehmend wiederholen, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, der die richtige Diagnose stellen und eine umfassende Behandlung verschreiben kann.

Es kommt vor, dass Impotenz mit psychologischen Problemen verbunden ist, die ebenfalls zu lösen sind, und es ist ratsam, sich nicht zu scheuen, Psychologen auf diesem Gebiet zu kontaktieren. Manchmal können emotionale Erfahrungen einen Mann so sehr erreichen, dass er später die Ursache für die Unfähigkeit eines Mannes ist, Geschlechtsverkehr zu haben.

Daher ist es besser, sie nicht zu verschieben, sondern rechtzeitig die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit der Männer wiederherzustellen. Dafür ist es wichtig, die ersten Anzeichen zu kennen und ernst zu nehmen, die im Anfangsstadium der Impotenz auftreten. Impotenz ist eine heilbare Krankheit, wenn bei den ersten Anzeichen Hilfe gesucht wird.

Wenn es notwendig ist, einen Arzt wegen Impotenz zu konsultieren

Wenn Impotenz mehr als ein vorübergehendes, kurzfristiges Problem ist, müssen Sie einen Andrologen oder eine auf Andrologie spezialisierte Klinik aufsuchen, in der Sie die Ursache für Impotenz ermitteln und die richtige Behandlung wählen können.

Trotz der Tatsache, dass Sie Impotenz als ein sehr persönliches, intimes Problem betrachten können, ist es sehr wichtig, nach Wegen zu suchen, um diese Situation zu lösen. In den meisten Fällen wird Impotenz erfolgreich behandelt. Es ist auch wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn die Ihnen zuvor verschriebene Behandlung nicht die gewünschte Wirkung hat. Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln oder spontan Änderungen am Behandlungsplan vorzunehmen, indem Sie verschiedene Medikamente mischen oder die vorgeschriebenen Dosen nicht einhalten.

Diagnose von Impotenz

Alle diagnostischen Verfahren dienen der Feststellung der Ursache für Impotenz, dh der Möglichkeit, die erektile Funktion wiederherzustellen und emotionale Erfahrungen zu eliminieren. Dazu ist es zunächst notwendig, zwischen psychogener und organischer Impotenz zu unterscheiden.

Eine einfache und zuverlässige Methode ist die Überwachung der nächtlichen Erektionen und des intrakavernösen Injektionstests (Caverject-Test). Wenn sich nach den Daten dieser Methoden die organische Natur der Impotenz bestätigt, werden eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen durchgeführt, um die Ursache zu ermitteln.

Die Hauptstadien der Diagnose

Vertrauliches Gespräch mit dem Patienten

In einem Gespräch mit dem Patienten erfährt der Arzt die Beschwerden und erhält die vollständigsten Informationen, die die Ursachen der sexuellen Störung bestimmen. Die erste Stufe der Diagnose umfasst ein vertrauliches Gespräch über Sexualität. Anschließend wird ein spezieller Fragebogen ausgefüllt: Er enthält 5 wichtige Fragen, anhand deren das Ausmaß des Problems ermittelt und die richtige Lösung für die Heilung von Impotenz gefunden werden kann.

Das Studium geistiger und sozialer Faktoren

Der Spezialist analysiert den psychischen Zustand des Patienten und findet heraus, wie beide Partner auf erektile Dysfunktion reagieren. Das Auftreten von Angstzuständen und Depressionen führt zu einer komplexen Behandlung, an der der Urologe und der Psychotherapeut (Neurologe) teilnehmen.

Anamnese

Erstellung einer Anamnese zur Diagnose der Impotenz: Die Behandlungsmethoden werden auf der Grundlage chronischer Erkrankungen ausgewählt. Es wird eine Vorgeschichte mit Informationen über die schlechten Gewohnheiten des Patienten angegeben, da in der Praxis auch Pornografie-Impotenz vorliegt, deren Ursache die männliche Abhängigkeit ist.

Körperliche Untersuchung

Die körperliche Untersuchung umfasst eine Untersuchung des Körpers, der sekundären sexuellen Merkmale, des Hautzustandes, der Puls- und Druckmessung und einer Reihe anderer Maßnahmen. Die Prostata, der Hodensack und das Aussehen des Penis werden ebenfalls untersucht - der Arzt identifiziert angeborene Krankheiten und Pathologien. Der Ultraschall der Schilddrüse wird durchgeführt, wenn seine Funktionsstörung festgestellt wird.

Laboruntersuchungen

Laboruntersuchungen - eine Reihe von Maßnahmen zur Bestimmung der erektilen Dysfunktion. Die Impotenz, deren Folgebehandlung in vielen Fällen effektiv funktioniert, wird mit den oben genannten Schritten erkannt. Nach der Diagnose wählt der Arzt Kräuter und Medikamente aus.

Impotenzbehandlung

Die Behandlung der Impotenz sollte ätiopathogenetisch sein. Die etiotropische Therapie umfasst die Behandlung von Erkrankungen, die zum Auftreten von Erektionsstörungen führen, wie z.

  • Diabetes mellitus;
  • degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule;
  • Hyperprolaktinämie;
  • Neurose

Impotenzbehandlungsmethoden können sowohl konservativ als auch operativ sein.

Konservative Behandlung von Impotenz

Für eine lange medikamentöse Behandlung von erektiler Dysfunktion verwenden Sie:

  • Adaptogene und biogene Stimulanzien
    • Extrakte und Tinkturen von Ginseng;
    • Extrakte und Tinkturen von Eleutherococcus;
    • Extrakte und Tinkturen Zamanihi;
    • Extrakte und Tinkturen von Aralia;
    • Pantokrin.
  • Angioprotektoren;
  • Desaggreganten;
  • Vasodilatatoren;
  • Alpha-Blocker;
  • Antioxidantien.

Darüber hinaus werden auf pflanzlichen Derivaten basierende Arzneimittel in Kombination mit physiotherapeutischen Methoden zur Durchblutungsförderung eingesetzt.

Die Kurstherapie mit den obigen Präparaten zielt darauf ab, den Gefäßtonus zu stabilisieren, die Elastizität der Gefäßwand zu erhöhen und ist bei kompensierten Formen vaskulogener Erektionsstörungen wirksam.

Bei der Behandlung von neurogenen erektilen Störungen werden eingesetzt:

  • Prozerin;
  • duplex;
  • B-Vitamine;
  • Methoden der physiotherapeutischen Wirkungen.

Die Hormontherapie wird streng nach Indikationen durchgeführt, abhängig von der Art der endokrinen Störungen. Bei Androgenmangel werden Testosteronderivate eingesetzt.

Einen besonderen Platz in der Behandlung der erektilen Dysfunktion nehmen die Methoden der sexuellen Anpassung von Patienten ein, die auf eine einmalige Verbesserung der natürlichen oder der Induktion einer künstlichen (pharmakologischen) Erektion abzielen, die zur Durchführung eines Koitus im Rahmen eines sexuellen Exzesses verwendet wird.

Dazu gehören:

  • verschiedene Vakuumaufrichter;
  • endourethrale (Alprostadil "MUSE") Medikamente;
  • tablettiertes Sildenafilcitrat (Viagra).

Darüber hinaus enthalten periphere vasoaktive Arzneimittel für die Injektion in den Hohlraum:

  • Alprostadil;
  • Papaverinhydrochlorid;
  • Phentolamin.

Diese Formen der medizinischen Korrektur werden für subkompensierte und dekompensierte Stadien vaskulogener erektiler Störungen gezeigt. Bei Patienten mit psychogener erektiler Dysfunktion kann die Verabreichung von intrakavernösen vasoaktiven Medikamenten oder Sildenafil in Kombination mit einer Psychotherapie dazu beitragen, den psychischen Status zu normalisieren und die sexuelle Aktivität wiederherzustellen.

Vibrator für Männer

Vibrostimulation gehört auch zur konservativen Behandlung von Impotenz. Es wird mit dem Viberect-Gerät hergestellt.

Das Gerät durch hochfrequente Vibration reizt die empfindlichen Rezeptoren des Peniskopfes, die es als ein starkes Signal sexueller Erregung lesen. Weiter geht der Impuls an die Nerven des Penis und von dort an die Erektionskontrollzentren im Rückenmark und im Gehirn.

Dieses innovative Gerät sendet also ein Erregungssignal vom Penis an das Gehirn und nicht umgekehrt, wie dies bei einer natürlichen Erektion der Fall ist. Da das Vibrosignal sehr kraftvoll ist, reagiert der Körper mit einer härteren Erektion als gewöhnlich und der Orgasmus ist viel heller.

Vibrostimulator für Männer Viberect wird für sexuelle Schwäche empfohlen, die durch psychologische, neurogene, iatrogene, hormonelle und vaskuläre Ursachen verursacht wird. Es wird empfohlen, das Gerät für Männer zu verwenden, die die Qualität ihrer Erektionen verbessern möchten. Im Gegensatz zu Tabletten hat Viberect keine Nebenwirkungen.

Chirurgische Behandlung von Impotenz

Die chirurgische Behandlung von Impotenz ist indiziert für subkompensierte und dekompensierte Formen organischer erektiler Dysfunktion. Bei Vorhofinsuffizienz des Penis und venösokklusiver Dysfunktion aufgrund übermäßiger venöser Entladung werden Operationen durchgeführt, die darauf abzielen, einen zusätzlichen arteriellen Zufluss in die Kavernalkörper zu erzeugen (Revaskularisierung des Penis).

Die häufigsten Operationen Revaskularisation durch die Methoden von Virag, Nauri, Kovalev - verschiedene Arten von Anastomosen zwischen der unteren Epigastrie und der Dorsalvene des Penis.

Operationen, die auf die Korrektur von venösen Verschlussstörungen abzielen (Spongiolyse, Ligation und Resektion der tiefen Dorsalvene, Eintauchen der tiefen Dorsalvene in Duplikationen der Tunica, Anlegen der Beine des Penis), bestehen im Wesentlichen darin, den vorherrschenden pathologischen Venenabfluss aus den Kavernarkörpern zu beseitigen. Derzeit werden Methoden der Venenoperation in Kombination mit einer Revaskularisation des Penis bei venösen Verschlussstörungen eingesetzt.

Dekompensierte Formen der erektilen Dysfunktion, insbesondere verursacht durch kavernöse (myogene) Insuffizienz, kavernöse Fibrose, Ineffektivität der medikamentösen Therapie und Revaskularisation des Penis, sind eine Indikation für die Phalloendoprothese.

Moderne plastische und vor allem hydraulische Prothesenmodelle ermöglichen es Ihnen, den Penis zu simulieren und eine natürliche Erektion entsprechend den funktionalen Bedürfnissen zu simulieren.

Behandlung von Impotenz Volksmedizin zu Hause

Für die Behandlung von Impotenz gibt es viele beliebte Rezepte, und nicht alle basieren auf der Verwendung von Kräutern und der Verwendung von Infusionen. Mit regelmäßigen Behandlungen nach gängigen Rezepten, insbesondere in Kombination mit der Hauptbehandlung, können Sie hohe Ergebnisse erzielen. Die männliche Stromversorgung wird wieder hergestellt, wenn Sie das Problem rechtzeitig bemerken und alles dafür benötigen, um es zu lösen. Hier sind einige Rezepte.

Diät für Impotenz

Die Behandlung von Impotenz basiert weitgehend auf einer speziellen Diät. Es ist sehr wichtig, eine ausgewogene Ernährung zu beginnen. Produkte, die in den Körper gelangen, sollten zu deren Erholung beitragen.

Der beste Weg, um diese Aufgabe zu bewältigen:

  • Serum;
  • Ziegenmilch;
  • Pflanzenfett;
  • Bierhefe;
  • Hund stieg;
  • Knoblauch;
  • Zwiebeln;
  • Sellerie;
  • Möhren;
  • Tomaten;
  • Honig
  • Hirse

Solche einfachen Nahrungsmittel können die Grundlage für eine Diät gegen Impotenz bilden. Sie sind leicht zu bekommen, sie sind in jedem Haus.

Männliche sexuelle Kraft weckt Daten. Ein wirksames Heilmittel gegen Potenz ist eine Mischung aus getrockneten Datteln, Pistazien, Mandeln und Quittensamen. Zutaten müssen zerkleinert werden und es gibt eine Mischung aus 100 Gramm. täglich

Bei der Behandlung von Impotenz ist es wichtig, nicht nur etwas Nützliches einzusetzen, sondern auch das Schädliche aufzugeben. Vor allem aus Alkohol und Rauchen. Auch für Männer sind keine nützlichen Produkte aus weißem Mehl. Die Verwendung von Weißzucker muss begrenzt werden.

Impotenzprävention

Psychologische und organische Formen der Impotenz - eine komplexe und unangenehme Krankheit für jeden Mann. Körperliche Gesundheitsprobleme betreffen meistens die erektile Dysfunktion von Angehörigen einer starken Hälfte des Alters.

Chronische Krankheiten beeinträchtigen die Qualität des Sexuallebens und tragen zum Auftreten der ersten Symptome von Impotenz bei. Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und andere Krankheiten können verhindert werden, wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen.

Es gibt Situationen, in denen erektile Dysfunktion bei jungen Menschen auftritt. Die Ursachen für Impotenz im Alter von 30 Jahren oder in einem jüngeren Alter können psychologisch sein.

Stresssituationen, Angstzustände und psychologische Traumata aufgrund früherer negativer erotischer Erfahrungen können das zukünftige Sexualleben beeinflussen. Wenn Sie auf solche Probleme stoßen und keinen Ausweg aus der aktuellen Situation finden können, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Psychologische Ursachen können Menschen über 40 Jahre betreffen. Wenn nach 50 Jahren Impotenz vorliegt und die Diagnose psychologischer Natur ist, seien Sie nicht verärgert. Oft genug, um das Problem loszuwerden, hilft Vielfalt und neue Erfahrungen mit einem festen Partner.

Keine Notwendigkeit, sich an den erfolglosen Geschlechtsverkehr der Vergangenheit anzuschließen. Die Hauptsache ist, sich auf das Vergnügen der Gegenwart zu konzentrieren und nicht an gestern zu denken. Viele Paare helfen, die sexuellen Beziehungen zu verbessern und die Situation zu verändern. Während einer Reise wird beispielsweise ein Mann abgelenkt, was sich positiv auf die Potenz auswirkt.

Es gibt mehrere wichtige Regeln, die dazu beitragen, die männliche Macht bis ins hohe Alter zu erhalten:

Gewichtskontrolle

Übergewicht belastet das Herz-Kreislauf-System zusätzlich. Es ist wichtig, Ihr Gewicht zu kontrollieren, zusätzliche Pfunde loszuwerden und regelmäßig zu trainieren.

Vermeiden Sie übermäßiges Trinken

Die meisten alkoholischen Getränke enthalten Konservierungsmittel, Sulfite oder sogar Schwermetalle. Sie können die Gesundheit beeinträchtigen und viele Krankheiten verursachen.

Studien zeigen, dass die gefährlichsten Tequila, Wodka und Gin sind. Ihr übermäßiger Konsum kann bei jungen Männern zu Krankheiten wie Impotenz führen.

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, dass Sie sich mit Freunden ohne Alkohol entspannen können, sollten Sie sich für hochwertiges Bier und Wein ohne Sulfite entscheiden. Der Konsum solcher Getränke in Maßen beeinflusst die Wirksamkeit nicht.

Raucherentwöhnung

Viele Zigarren und Zigaretten enthalten große Mengen Cadmium. Giftige und gefährliche Bestandteile können Impotenz verursachen. Rauchen kann sich auch auf die Verengung der Blutgefäße auswirken, wodurch der Blutfluss zu den notwendigen Körperteilen eingeschränkt wird.

Richtige Ernährung

Eine richtige und ausgewogene Ernährung kann vielen Krankheiten vorbeugen. Erektionsstörungen sind keine Ausnahme. Versuchen Sie, gut und ausgewogen täglich zu essen.

Kontrollieren Sie Cholesterin und Blutdruck

Das männliche Genitalorgan ist eine Art Gewirr von Blutgefäßen. Wenn die Gefäße mit Blut gefüllt sind, kommt es zu einer Erektion. Wenn viel Cholesterin in der Diät vorhanden ist, hat es keine Zeit, verarbeitet zu werden und setzt sich an den Gefäßwänden ab. Aufgrund dieser Cholesterinpfropfen wird das Blut schlecht durchgeleitet, was eine erektile Dysfunktion verursacht.

Behalten Sie körperliche Aktivität bei

Täglich etwa 30 Minuten Bewegung verbessern die Durchblutung. Sport erhöht die Stressresistenz und schützt den Mann vor Kopfschmerzen.

Voller Schlaf

Müdigkeit und Schlafmangel sind häufige Ursachen für sexuelle Probleme. Es ist notwendig, mindestens 7 Stunden am Tag zu schlafen.

Rechtzeitig an den Arzt wenden

Nicht alle Männer können Sexprobleme zugeben. Denken Sie daran, dass es viele Behandlungsmöglichkeiten gibt. Wenn Sie die ersten Anzeichen von Impotenz feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen.

Fragen und Antworten zu "Impotenz"

Frage: Hallo. Ich bin 50, mein Freund ist 67. Er hat überhaupt keine Potenz, fordert aber ständig mündliche Nähe von mir. Ich möchte mich nicht davon trennen, aber wir streiten uns ständig. Ist es in diesem Alter möglich, etwas zu tun? Danke!

Frage: Ich fange in Ordnung an. Ich bin 18 Jahre alt. Höhe 180, Gewicht 87. Schon während des Jahres stelle ich eine schwache Potenz fest, verglichen mit vor zwei oder drei Jahren, unzureichende Härte, schwache Ejakulation. Vor dem Sex quäle ich mich ständig mit Gedanken, damit es klappt, alle Gedanken kommen nur von diesem. Ich masturbiere oft mit den gleichen Zeichen. Zuvor war alles besser, sagen wir. Etwa in dieser Zeit, bemerkt Haarausfall, ist es jetzt an der Krone und näher an der Vorderseite zu bemerken. Wunde Kopfhaut an der Spitze, nur wenn Sie berühren. Die Gründe, warum ich die falsche Ernährung betrachte (Studentenleben, Fast Food usw.). Ein sesshafter Lebensstil (Studium nach dem Lernen am Computer zu Hause und vor der Nacht), Schlaf von 4-7 Stunden, mehr als alles andere, Zeitmangel. Er hörte auf, Sport zu treiben, ein kleiner Bauch erschien und sein Bauch wurde flacher, er sah eine Presse. Gönnen Sie sich manchmal Rauchen und Alkohol. Was können Sie beraten, welche Ärzte werden angewendet?

Frage: Guten Tag! Ich brauche wirklich die Hilfe eines Spezialisten! Ich appelliere an Sie, weil ich im Ausland bin und es keine Möglichkeit gibt, einen Arzt aufzusuchen. Ich bin 26 Jahre alt, ich habe einen festen Partner und alles war gut, aber. Vor ungefähr 2 Wochen während des Geschlechtsverkehrs wurde mein Organ schlapp. Der Partner fragte vorsichtig nach dem Grund, aber ich konnte nicht sicher antworten und verwies auf Schlafmangel. Aber in meinem Kopf klickte: "Was ist, wenn es etwas Ernsteres ist?" Und mit diesen Gedanken ging alles schief. Während der intimen Intimität dachte ich über das "Versagen" nach, wickelte schlechte Gedanken in meinem Kopf auf und tat alles schlechter. Meine Freundin versucht mich zu beruhigen, hilft und zerquetscht in keiner Weise. In regelmäßigen Abständen "packte" ich das Herz und ich dachte, dass es ein Problem mit dem Blutkreislauf gibt. Ich kaufte blutverdünnende Pillen, trank sie mehrere Tage und es wurde schlimmer. Ich mache verschiedene Übungen zum Pumpen von LX-Muskeln, wie zum Beispiel Kegel-Übungen usw. Die morgendliche Erektion verschwand, spontane Erektionen verschwanden fast während des Tages. Wenn ja, dann dauert es ungefähr eine Minute von allem. Mein Sexualleben ist in einer Sackgasse. Ich schätze meine Freundin sehr und möchte sie deshalb nicht verlieren. Kennen Sie das Gefühl in Ihrer Hand, wenn Sie lügen? Oder wenn der Finger taub ist und Sie es nicht fühlen? Fast das gleiche Gefühl in meinem Gürtel. Ich versuche es zu belasten und fühle es nicht. Entweder wird der psychologische Faktor ausgelöst oder das Problem liegt in der Pathologie der Gefäße. Im Alter von 17 Jahren wurden zwei Operationen durchgeführt (Varikozele links und Zyste rechts). Es gab zuvor Probleme mit der Kraft der Aufstellung. Aber so, dass es morgens und nachmittags keine Erektion gab - dies nicht. Helfen Sie bitte Rat! Ich weiß nicht, wohin ich mich wieder wenden soll.

Frage: Hallo. Meine Tochter hat vor 3 Monaten geheiratet. Wir leben im Kaukasus, also hatte sie vor der Hochzeit keine Beziehung zu ihrem Mann. Bisher hatten sie keine Hochzeitsnacht. Tochter vermutet, dass er Impotenz hat. Während der ganzen Zeit zeigte er 2 Mal Aktivität, die nicht vom Erfolg gekrönt war. Er behauptet, dass es vorher keine Ausfälle gab. Er behauptet, dass er jedes Jahr einer medizinischen Untersuchung unterzogen wird, weil er bei der Polizei arbeitet und dort ein Spermogramm für Infektionen gemacht hat und dass es ihm gut geht, obwohl ich nicht sicher bin, ob diese Untersuchungen während der medizinischen Untersuchung durchgeführt werden. Er ist 30 Jahre alt und hatte eine schwache Erektion, die für den Geschlechtsverkehr nicht ausreicht. Sag mir bitte, wird es behandelt und was ist diese Krankheit?

Frage: Mein Mann hat eine schreckliche Depression, er hat sich sehr aggressiv und grausam gegenüber mir nach der Hochzeit verhalten. Und dann stellte sich heraus, dass er keinen Sex brauchte und wie ich es verstand, hat er psychogene Impotenz. Er ist 32 Jahre alt. Er ist sehr in sich geschlossen, hat praktisch keine Freunde, kommuniziert nicht mit Frauen, interessiert sich nicht für die Außenwelt, liest jedoch viel und sitzt die ganze Zeit allein hinter den Büchern zu Hause. Ich hatte noch nie Sex mit mir. Aber in letzter Zeit fing er an, mich anzuschreien und mich mit seinen Fäusten anzugreifen. Ich habe mit ihm Schluss gemacht. Er hat mich nie angerufen und nicht nach meinem Leben gefragt, aber ich lebe in einer anderen Region. Ich zog zu ihm um. Doktor, erklären Sie, ob dieses Verhalten auf Impotenz zurückzuführen ist und wie kann eine solche Erkrankung in einem so jungen Alter sein? Wovon? Und wen sollte er zuerst kontaktieren? Wie soll ich mich in dieser Situation verhalten?

Frage: Sehr geehrte Ärzte! In meiner Verzweiflung rufe ich Sie um Hilfe an. Mein Mann ist 35 Jahre alt, 185 kg schwer, raucht, missbraucht keinen Alkohol. Wir leben seit 10 Jahren zusammen, vor kurzem, seit etwa einem Jahr, bemerkte ich, dass er Probleme mit der Erektion hatte: Er ging auf meinen Fersen, jetzt können wir 3 Wochen lang nicht schlafen, sprechen nicht, alles ist stumm, macht Ermüdung bei der Arbeit, für eine Erkältung usw. Aber ich sehe klar, dass selbst wenn er Intimität will, ein Mitglied einer vollständigen Erektion nicht erreicht wird, ich ihn praktisch nicht fühle, wenn ich versuche, ihn zu streicheln, er nicht einmal in irgendeiner Weise reagiert. Er ist in einem anderen Raum eingeschlafen, selbst wenn wir alleine sind, versucht er, sich mir nicht zu nähern, wenn es um Intimität geht - er wird mich zu einem Skandal provozieren. Ich weiß, dass er nicht zum Arzt gehen wird. Dies ist ein Schlag für sein Ego für ihn, bitte helfen Sie. Kann er Drogen verschreiben? Er hat einen erhöhten Druck von 140/85, sein Puls erreicht 120. Jetzt nimmt er Diroton zur Drucksenkung ein, er nimmt auch ein Beruhigungsmittel Afobazol und trinkt immer noch Valoserdin. Wir haben keine Kinder, wir planen IVF, und jetzt weiß ich mit seiner erektilen Dysfunktion nicht, was ich tun soll, ich warte auf Ratschläge. Vielen Dank im Voraus.

Frage: Ich appelliere an Sie mit der folgenden Frage: Ich bin 27 Jahre alt. Ich habe am 5. Februar geheiratet und zu Beginn meines Ehelebens bemerkte ich, dass ich eine erektile Dysfunktion des Penis habe. Ich finde es sehr schwierig, eine für den Geschlechtsverkehr ausreichende Erektion zu erreichen, und es ist nur gelegentlich gut (Erektion). Ich beschloss, die Erektion beim Masturbieren zu überprüfen, und es stellte sich als großartig heraus, aber als ich zu meiner Frau komme, verschwindet sie fast sofort, obwohl meine Frau mich wirklich mag und ich sie sehr liebe. Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol, ich führe einen aktiven Lebensstil und erlebe keinen Stress. Ich bin nicht nervös und führe einen gesunden Lebensstil. Ich habe versucht, nach der Einnahme der Pille "OMIGRA" Geschlechtsverkehr zu haben, und habe es gut gemacht, aber nur vorübergehend. Dieses Medikament ist jedoch nur vorübergehend. Bitte teilen Sie mir mit, was zu tun ist, was bei der Wiederherstellung einer Erektion zu tun ist und ob Sie mögliche Ursachen für dieses Problem aufzeigen können.

Was ist Impotenz - Ursachen und erste Anzeichen, Behandlung mit Medikamenten und Volksmedizin

Viele moderne Männer haben Probleme mit dem Funktionieren des Urogenitalsystems. Zu diesen Krankheiten zählen erektile (sexuelle) Störungen oder Impotenz. Denn diese Krankheit zeichnet sich durch die Unmöglichkeit der Entstehung oder Aufrechterhaltung einer langen Erektion aus, die zu einem fehlerhaften Geschlechtsverkehr führt. Es gibt eine Reihe von Ursachen für Impotenz bei Männern, abhängig von bestimmten Faktoren.

Was ist Impotenz bei Männern?

Männliche Krankheit, bei der es zu einer schwachen Erektion oder zu deren völliger Abwesenheit kommt - Impotenz. In der Medizin wird diese Abweichung als erektile Dysfunktion bezeichnet. Die Symptome und Ursachen des Erscheinens hängen von einer Reihe von Faktoren ab. In der Regel leidet ein Drittel der männlichen Vertreter zwischen 18 und 60 Jahren an Impotenz. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten:

  1. Organische Impotenz. Diese Art der sexuellen Abweichung tritt bei Verletzungen der sexuellen Erregung auf. Die sexuelle Anziehung zu einer Frau (Libido) ist normal. Die Struktur des Penis ist nicht gebrochen, aber es gibt keine Erektion.
  2. Psychogene erektile Dysfunktion - eine schwerwiegende Funktionsstörung bei der Entwicklung des Erregerpulses, die primär die Erektionsfunktion aktiviert.
  3. Eine gemischte Form der Impotenz bei einem Mann ist eine Kombination der ersten beiden Arten. Es wird sehr oft behoben, weil ein Mechanismus der Krankheit einen anderen auslöst.

Zeichen von

Die Anzeichen von Impotenz hängen von der Art der Erkrankung ab. Bevor Sie die Ursachen der Impotenz bei Männern im Detail betrachten, lohnt es sich, auf die Hauptsymptome einzugehen:

  • Mangel an unfreiwilliger Erektion zu jeder Tageszeit;
  • eine signifikante Abnahme oder das vollständige Verschwinden der erektilen Funktion (ein Mann kann den Penis nicht selbst bei starker Erregung belasten);
  • vorzeitige Ejakulation (Ejakulation), die bei Männern mit erheblicher sexueller Erfahrung feststeht;
  • ein unzureichendes Erektionsniveau (der Penis ist vergrößert, aber seine Größe reicht nicht für die Durchführung des vollen Geschlechtsverkehrs aus);
  • starke Abnahme oder Abwesenheit der Libido;
  • Unfähigkeit zu normalem Koitus (Geschlechtsverkehr) aufgrund kurzfristiger Erektion.

Ursachen

Erektile Dysfunktion wird als separate Erkrankung oder Folge von Pathologien diagnostiziert, daher sind die Ursachen für Impotenz unterschiedlich. Sie haben einen spürbaren Einfluss auf die Mechanismen und Ebenen, um den Penis in einen Zustand voller Erektion zu bringen. Das Ergebnis: körperliche und psychische Probleme. Sexuelle Impotenz bei Männern wird aus solchen Gründen gebildet:

  • körperliche Überforderung;
  • psychologische Probleme;
  • neurologische Anomalien;
  • Manifestation von Krankheiten des endokrinen Systems;
  • vaskuläre Läsion;
  • Störung der Leber (meist Leberversagen);
  • Übergewicht oder Verschwendung, Diabetes;
  • Verletzungen, Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane;
  • Hypertonie, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System;
  • Impotenz kann die Einnahme bestimmter Medikamente auslösen;
  • schlechte Angewohnheiten (Drogenabhängigkeit, Rauchen, Alkoholismus);
  • unregelmäßiges Sexualleben, häufige Masturbation.

Psychologisch

Erektionsstörungen sind oft mit psychologischen Ursachen verbunden. Die Störung eines solchen Plans wird durch ein kindliches psychologisches Trauma verursacht. Probleme entstehen durch die Nuancen der Erziehung, frühere sexuell übertragbare Krankheiten, Angst vor Schwangerschaft, Partner, mangelnde sexuelle Erfahrung. In der Regel „heilen“ Patienten im reifen Alter unabhängig von psychischer Impotenz, und junge Männer brauchen die Hilfe eines Psychologen und eines Sexualwissenschaftlers.

Vaskulär

Die häufigsten Katalysatoren für sexuelle Störungen sind vaskuläre Ursachen der Impotenz bei Männern. Die vaskulogene (vaskuläre) Impotenz ist eine Störung, die aufgrund funktioneller und organischer Veränderungen der Blutgefäße des Penis auftritt. Die Krankheit tritt aus zwei Gründen auf:

  • Erhöhung des Blutabflusses aus den Körperhöhlen der männlichen Würde zum Zeitpunkt der Erektion (die Aktivität venöser Schließmuskeln nimmt ab, wodurch der Blutdruck in den Körperhöhlen reguliert wird, wenn ein Mitglied erregt wird);
  • Verletzung des Blutflusses in die kavernösen Körper des männlichen Penis.

Vaskuläre Impotenz entwickelt sich im Verlauf der folgenden Erkrankungen:

  • Krampfadern;
  • Diabetes;
  • Atherosklerose;
  • Verletzungen eines kleinen Beckens, Perineum.

Hormonell

Die Ursachen für Impotenz bei Männern können hormonell sein. Das Problem des Problems ist, dass der Körper einen Testosteronmangel hat. Eine unzureichende Menge dieses wichtigen Hormons tritt auf, wenn das endokrine System gestört ist. Solche Störungen verursachen eine erhöhte Produktion von Prolaktin, die Testosteron aktiv blockiert. Daher verlangsamen sich alle Reaktionen, die für eine vollständige Erektion verantwortlich sind. Laut medizinischer Forschung wird häufig hormonelle Impotenz bei Männern mittleren Alters und höheren Alters diagnostiziert.

Neurogen

Erektile Dysfunktion tritt manchmal aus neurogenen Gründen auf. Es kann durch Krankheiten ausgelöst werden, die vor dem Hintergrund von Abnormalitäten in der Funktion des Rückenmarks, des Zentralnervensystems und der Nervenenden der Beckenorgane auftreten. Neurogene Impotenz bei Männern wird häufig bei solchen Erkrankungen und Auffälligkeiten beobachtet:

  • Multiple Sklerose;
  • Parkinson-Krankheit;
  • das Auftreten bösartiger Tumore;
  • Schlaganfall;
  • Wirbelhernie;
  • Alzheimer-Krankheit;
  • Rückenmarkverletzung;
  • Syringomyelie (eine Erkrankung des Zentralnervensystems, bei der sich der Hauptkanal des Rückenmarks ausdehnt und sich in der Nähe Liquor bildet).

Iatrogen

Nach Langzeitmedikationen zur Behandlung von psychischen Erkrankungen, Gicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magengeschwüren wird häufig iatrogene Impotenz beobachtet. Dies kann auf die Verschreibung von Medikamenten zurückzuführen sein, die beim Patienten kontraindiziert sind. Der Analphabetkonsum von Drogen muss noch berücksichtigt werden. Wenn Sie das Medikament durch ein Analogon ersetzen oder die Einnahme verweigern, wird die Erektion in den meisten Fällen wiederhergestellt.

Ursachen für Impotenz bei Männern über 40

Moderne Vertreter des stärkeren Geschlechts, die das 40. Lebensjahr erreicht haben, leiden in 48% der Fälle unter Impotenz. Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Impotenz in 40 Jahren. Die Hauptfaktoren, die sich negativ auf die Potenz dieser Altersgruppe von Männern auswirken, sind:

  • falsche Ernährung;
  • psychische Störungen;
  • übermäßiges Trinken;
  • Behandlung mit bestimmten Medikamenten;
  • Vererbung;
  • rauchen;
  • schwere Formen von Infektions- oder Entzündungskrankheiten.

Ursachen der Impotenz bei Männern nach 50

Nach 50 Jahren hat der Mann eine schwächere Erektion. Manchmal ist diese Tatsache mit altersbedingten physiologischen Veränderungen verbunden, einer Abnahme der Testosteronproduktion, aber Impotenz ist oft sekundär. Ihre Identifizierung beruht auf Krankheiten, die für diese Altersgruppe charakteristisch sind. Als Hauptkatalysatoren für erektile Dysfunktion nach 50 Jahren gelten folgende Faktoren:

  • Atherosklerose;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • psychische Störungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Neurologie;
  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems der chronischen Form (Orchitis, Prostatitis, Urethritis usw.);
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Drogenabhängigkeit, Alkoholmissbrauch);
  • die Verwendung schädlicher Produkte;
  • regelmäßige Einnahme bestimmter medizinischer Geräte.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung der Impotenz bei Männern variieren je nach Art der Erkrankung, Schweregrad und den Merkmalen des Patienten. Die wirksamsten Methoden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion sind:

  1. Die Verwendung von Medikamenten. Behandeln Sie sich nicht selbst, sonst können Sie die Situation nur verschlimmern, anstatt die sexuellen Beziehungen und die Gesundheit zu erneuern. Sie müssen einen Spezialisten aufsuchen, der die beste Behandlungsoption empfiehlt, und die Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels genau befolgen.
  2. Um die Gesundheit und Stärke der Männer zu erhalten, ist es wichtig, regelmäßig Vitamin D zu verabreichen, beispielsweise in Form von Ultra-D-Kautabletten. Sie enthalten 25 Mikrogramm (1.000 IE) Cholecalciferol (Vitamin D3). Dank der Form von Ultra-D-Kautabletten können Sie es jederzeit einnehmen und müssen nicht trinken.
  3. Psychotherapie wird zur Beseitigung von Impotenz, die durch psychogene Ursachen verursacht wird, eingesetzt. Es ist auch relevant bei der Behandlung organischer sexueller Schwäche.
  4. Charakteristisch für die Vakuummethode zur Behandlung von Impotenz ist die mechanische Stimulation des Penis, die häufig in der komplexen Therapie eingesetzt wird.
  5. Einspritzung Der Arzt verschreibt einem Mann Injektionen zur Erweiterung der Blutgefäße, wodurch die normale Erektionsfähigkeit wiederhergestellt wird.
  6. In einigen Fällen wird auch ein chirurgischer Eingriff eingesetzt. Wenn Kreislaufversagen durch vaskuläre und venöse Erkrankungen verursacht wird, ist ein operativer Eingriff erforderlich. Es hilft, den Blutfluss zu den Körperhöhlen zu erhöhen.

Video: Ursache von Impotenz

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.