Verfärbung des Urins

Urethritis

24. Februar 2014

Die Farbe des menschlichen Urins bleibt nicht immer normal: Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, die den menschlichen Körper beeinflussen.

Was ist die Farbe des Urins?

Normalerweise können die Variationen des menschlichen Urins unterschiedlich sein. Ein gesunder Mensch kann blassen und gelben hellen Urin haben. Der Farbton hängt von der Menge des Urochroms im Urin ab, dh dem Pigment, das bestimmt, wie konzentriert der Urin ist. Dieses Pigment wird durch den Abbau des Hämoglobins erzeugt, das Sauerstoff in den roten Blutkörperchen transportiert.

Die Farbe hängt auch vom Alter ab: Bei einem Kind ist der Urin heller, bei einem Erwachsenen - die gesättigte Farbe des Urins. Bei Säuglingen ist der Urin hellgelb und bei Neugeborenen ist der Urin fast eine farblose Flüssigkeit.

Welche Farbe der Urin beim Menschen hat, hängt von der Aktivität des Stoffwechsels sowie von der Flüssigkeitsaufnahme des Körpers ab. Wenn eine Person viel Flüssigkeit trinkt, ist die Farbe des Urins transparent. Je gesättigter der Urin ist, desto gesättigter ist die Farbe. Wenn der Körper sehr dehydriert ist, kann der Urin die Farbe von Bernstein haben.

Warum ändert sich die Farbe des Urins?

Daher kann die Farbe des gesunden Urins variieren. Änderungen in der Farbe des Urins eines gesunden Menschen in der Regel vorübergehend und manifestiert sich durch die Verwendung von Medikamenten, bestimmten Lebensmitteln oder Farbstoffen. Wenn ein Verdacht auf die Entwicklung eines pathologischen Zustands besteht, wie ist die normale Farbe des Urins bei einem Erwachsenen, sollten Sie den Arzt fragen. In der Tat können ernsthafte Veränderungen der Urinfarbe auf die Entwicklung von Infektionskrankheiten und anderen schweren Erkrankungen hindeuten. Die Person selbst kann jedoch feststellen, welche Farbe gesunder Urin ist, indem sie alle Veränderungen mit der üblichen Urinfarbe vergleicht.

Bei Harninfektionen kann eine Person neben einer Änderung der Urinfarbe andere Symptome haben, obwohl solche Erkrankungen oft ohne weitere Anzeichen verschwinden. Bei Harnwegsinfektionen kann es jedoch auch zu einem ständigen Harndrang kommen, Schmerzen im Unterleib, brennendes Gefühl beim Wasserlassen, Schüttelfrost, Fieber, Schwäche. Urin kann nicht nur eine veränderte Farbe haben, sondern auch einen starken Geruch.

Es ist darauf zu achten, dass Änderungen der Urinfarbe mit dem bloßen Auge sichtbar sind.

Die rötliche Färbung des Harns bei Männern und Frauen weist nicht immer auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin. Die rote Farbe des Urins hängt hauptsächlich mit der Anwesenheit von roten Blutkörperchen zusammen. In der Regel verschwindet eine solche Blutung schnell, so dass roter Urin nur ein vorübergehendes Phänomen ist. Erscheint die rötliche Farbe jedoch ständig, so deutet dieses Symptom auf eine schwere Erkrankung hin. In der Medizin wird der rötliche Urin, der als Folge des Eindringens von Blut auftritt, als Hämaturie bezeichnet. Dieses Symptom kann von einer Prostataerkrankung bei Männern, dem Auftreten von Nierensteinen oder in der Blase und einem Krebs der Organe des Urogenitalsystems begleitet sein.

Es ist zu beachten, dass die rötliche Farbe des Urins häufig auch mit der Nahrung in Verbindung gebracht wird, die eine Person zu sich nimmt. Gerichte aus Zuckerrüben, Brombeeren und Rhabarber können den Urin in einem rosa Farbton malen. Urin rötet sich und wird unter dem Einfluss einer Reihe von Toxinen, insbesondere aufgrund von Quecksilbervergiftung, führen.

Manchmal wird der Urin orange. Oft sind Frauen ernsthaft besorgt darüber, warum die orange Farbe des Urins während der Schwangerschaft von Zeit zu Zeit auftritt. In der Tat wird dieses Symptom häufig durch die häufigsten Ursachen verursacht. Diese Schattierung kann nach dem Essen einiger Lebensmittel oder Zusatzstoffe auftreten. Dies sind vor allem Karottenschalen, die viel Karotin enthalten. Bei Personen, die mehr Vitamin C einnehmen, wird orangefarbener Urin beobachtet. Warum bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen ein leuchtend orangefarbener Urin beim Menschen auftritt, erklärt einige von ihm eingenommene Medikamente. Hierbei handelt es sich um separate Antibiotika, Warfarin, Phenazopyridin usw. Es ist zu beachten, dass die orange Farbe des Urins auch auf eine Dehydratisierung hinweisen kann, da in diesem Fall der Urin konzentrierter wird.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine Veränderung der Urinfarbe hat, kann dies sowohl durch physiologische Ursachen als auch durch die Entwicklung bestimmter Pathologien erklärt werden. Eine Veränderung der Urinfarbe während der Schwangerschaft tritt auf, wenn die werdende Mutter in den frühen Stadien der Schwangerschaft an einer schweren Toxämie leidet, wodurch eine Dehydratation festgestellt wird. Die Ursachen für die Verfärbung des Urins bei schwangeren Frauen hängen oft auch mit den Ernährungsgewohnheiten der werdenden Mutter zusammen. Wenn eine Frau jedoch den geringsten Verdacht hat, dass Veränderungen der Urinfarbe mit Krankheiten in Verbindung stehen, sollte sie sofort einen Arzt konsultieren, der die erforderlichen Labortests vorschreibt.

Wenn eine Person eine blaue und grüne Farbe des Urins hat, können solche Manifestationen auch mit der Einnahme von Medikamenten und bestimmten Produkten in Verbindung gebracht werden. Beispielsweise erscheint eine grünliche Farbe des Urins, nachdem Spargel gegessen wurde. Blauer und gelbgrüner Urin erscheint nach Behandlung mit Uric, Amitriptylin, Tagamet, Metindol sowie nach Einnahme bestimmter Multivitaminkomplexe.

In seltenen Fällen wird bei Kindern mit familiärer Hyperkalzämie blauer Urin beobachtet. Es ist eine Erbkrankheit, bei der der Calciumspiegel im Blut erhöht ist.

Die dunkle Farbe des Urins mit einem Geruch bei Männern und Frauen entsteht durch die Verwendung bestimmter Produkte (Hülsenfrüchte, Rhabarber) und durch die Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln. Nach der Einnahme von Malariamedikamenten erscheint der dunkelbraune oder dunkelorangefarbene Urin, nachdem er mit einigen Produkten behandelt wurde, die zur Beseitigung von Harnwegsinfektionen eingesetzt werden, sowie nach Einnahme von Arzneimitteln, die Heu, Cascara und Metoclopramid enthalten.

Was ist die Verdunkelung des Urins, ist es notwendig zu verstehen und ob eine Person an Leberleiden leidet. Die Verdunkelung des Urins äußert sich in Leberzirrhose, Hepatitis. Bei einer akuten Glomerulonephritis kann sich auch eine dunkelbraune Färbung des Urins entwickeln, wenn die Nieren nicht genügend Schlacken und überschüssige Flüssigkeit entfernen.

Sie können dieses Symptom der werdenden Mütter nicht ignorieren. Wenn sich der Urin während der Schwangerschaft braun oder dunkelrot färbt, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, da wir über Blutungen sprechen können.

Außerdem weist die braune Farbe des Urins während der Schwangerschaft manchmal auf Verletzungen der Leber oder der Nieren hin. Auch rotbrauner Urin kann Anzeichen für Infektionskrankheiten sein. Um zu diagnostizieren und festzustellen, warum der Urin bei Frauen, die ein Kind erwarten, braun ist, können Tests durchgeführt werden. Es versteht sich, dass die uncharakteristische Farbe des Urins während der Schwangerschaft sowohl ein Anzeichen einer Erkrankung als auch ein völlig normales physiologisches Phänomen sein kann. Daher ist es für die zukünftige Mutter immer besser, mit dem Arzt über ihre Beobachtungen und Verdachtsmomente zu sprechen.

Manchmal kann eine Person durch die Tatsache gestört werden, dass die trübe Farbe des Urins unter bestimmten Umständen erkannt wird. Trübe weiße Farbe des Urins kann ein Anzeichen für Infektionskrankheiten der Harnwege sein. Bei einer fetten Degeneration der Niere treten Eiter und Fette im Urin auf. Der Urin wird dadurch weißlich.

Wenn die Transparenz des Urins trüb ist und darin Schleim enthalten ist, können wir über die Entwicklung von Erkrankungen der Nieren, der Blase und der Harnwege sprechen. Manchmal tritt eine unvollständige Harntransparenz auf, wenn die Zystitis bei einer Frau oder die Prostatitis bei einem Mann fortschreitet. Auch kann ein schwach getrübter Urin bei einer Frau nach dem Geschlechtsverkehr hingehen, wenn nicht alle Regeln der Körperpflege eingehalten wurden.

Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen eine Trübung des Urins in einem normalen Gesundheitszustand möglich ist, z. B. nach dem Besuch einer Sauna, bei sehr heißem Wetter mit übermäßigem Einsatz von Proteinprodukten. Wenn Sie den Einfluss dieser Faktoren beseitigen, normalisiert sich der Zustand allmählich und es wird vollständige Transparenz festgestellt. Wenn sich eine Person mit diesem Symptom an einen Arzt wendet und anschließend festgestellt wird, dass die Analyse des Urins auf Transparenz normal ist, bedeutet dies, dass es sich um eine Trübung unter dem Einfluss physiologischer Faktoren handelte.

Bei älteren Männern tritt manchmal brauner Urin auf. Wenn dieses Phänomen regelmäßig beobachtet wird, muss ein Urologe konsultiert werden, da bei Männern häufig Urin braun ist, was auf die Entwicklung eines Prostataadenoms hindeutet.

Wie kann man die Urinfarbe normalisieren?

Wenn Sie vermuten, dass die Veränderung der Farbe des Urins pathologisch ist, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der sich mit der Behandlung von Harnwegserkrankungen befasst. Bei dem Termin des Arztes ist es wichtig, ihm ausführlich über die kürzlich verwendeten Medikamente, die Ernährungsgewohnheiten und auch die weiteren Fragen eines Spezialisten ausführlich zu berichten.

Der Arzt führt körperliche Untersuchungen durch, schreibt Laboruntersuchungen für Urin und andere Studien vor, je nach den Merkmalen des Symptoms.

Liegt eine Verletzung der Urinfarbe vor, wird zunächst die Ursache für dieses Phänomen festgestellt, und erst danach wird das Behandlungsschema für die zugrunde liegende Erkrankung verordnet.

Es ist auch wichtig, einige Besonderheiten des Lebensstils zu beachten. Es ist unerwünscht, eine Dehydratisierung zuzulassen. Wenn der Urin dunkel wird, ist es wichtig, die verlorene Flüssigkeit durch Korrektur des Trinkregimes wieder aufzufüllen. Die Entwicklung von Krankheiten, die dieses Symptom verursachen, sollte verhindert werden. Um die Entwicklung von Harnwegsinfektionen zu verhindern, wird eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, regelmäßiges Wasserlassen nach dem Auftreten des ersten Drangs und eine ordnungsgemäße Hygiene der Genitalien unterstützt. Um das Auftreten von Nierensteinen zu verhindern, ist es wichtig, die Proteinmenge in der Diät zu begrenzen, Salz.

Darüber hinaus sollten die Raucherentwöhnung, der Schutz vor dem Einfluss giftiger Chemikalien sowie ein gesundes und aktives Leben als Präventionsmethoden erwähnt werden.

Was zeigt dunkler Urin an?

Urin oder Urin ist das Produkt der Vitalaktivität des menschlichen Körpers, die in den Nieren aus dem Blut durch Filtrations- und Reabsorptionsprozesse gebildet wird. Die Urinanalyse ist für die Primärdiagnose einer Nierenerkrankung von großem Wert. Einer der im Labor ermittelten Indikatoren ist die Farbe.

Normalerweise sollte der Urin transparent sein und eine strohgelbe Farbe haben, während sich der Farbton im Laufe des Tages ändert, je nachdem, wie viel Flüssigkeit verbraucht wird. Es ist diese Farbe des Urins, die durch das Vorhandensein verschiedener gelber Pigmente in der Zusammensetzung verursacht wird, hauptsächlich Urochrom.

Dunkler Urin oder andere Farbveränderungen, wenn sie nicht mit bestimmten Drogen oder Nahrungsmitteln in Verbindung gebracht werden, gelten als Zeichen für Störungen des Harnsystems.

Ursachen von dunklem Urin

Eine Person, die Veränderungen in ihrer üblichen Urinfarbe entdeckt, beginnt sich ernsthaft um ihren Gesundheitszustand zu sorgen und versucht herauszufinden, warum der Urin dunkel geworden ist. Die Verdunkelung des Urins kann vorübergehend sein oder über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben. In letzterem Fall gibt es in der Tat Anlass zur Sorge, da er meist mit bestimmten Pathologien der Nieren und anderen Organe verbunden ist. Die Gründe für die Veränderung der Farbe des Urins auf der dunklen Seite werden in natürliche und pathologische Unterschiede unterteilt.

Natürliche Faktoren

Natürliche Faktoren für die Verdunkelung der Farbe des Urins sind folgende:

  • Verbrauch einer kleinen Flüssigkeitsmenge;
  • erhöhte körperliche Anstrengung;
  • Wärme
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • einige Lebensmittel essen.


Zusätzlich zu den oben genannten Gründen sollte berücksichtigt werden, dass sich die Farbe des Urins im Laufe des Tages ändert. Normalerweise ist der dunkelste Urin am Morgen. Der Grund dafür ist die Konzentration über Nacht, wenn eine Person schläft und keine Flüssigkeit trinkt. Das Gleiche gilt für den Verzehr kleiner Flüssigkeitsmengen während des Tages oder Schwitzen während des Sporttrainings oder bei heißem Wetter. All diese Veränderungen gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Urochrom im ausgeschiedenen Urin einher.

Zu den Produkten, die die Urinfarbe beeinflussen, gehören Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rüben, Rindfleisch, Blaubeeren, Karotten usw. Veränderungen der Urinfarbe in der dunklen Seite werden häufig bei Menschen beobachtet, die ständig konzentrierten schwarzen Tee und Kaffee trinken. Bei diesen Gründen wird die Farbe des dunklen Urins einige Zeit später wieder normal, wenn Sie die Verwendung solcher Produkte einstellen.

Zu den Medikamenten, die eine Verdunkelung des Urins verursachen, gehören solche, die Folgendes enthalten:

  • Acetylsalicylsäure;
  • Cephalosporine;
  • Sulfonamide;
  • Rifamycine;
  • Riboflavin;
  • Metronidazol;
  • Nitrofuranderivate;
  • Ascorbinsäure.

Wichtig: Nach dem Sammeln der allgemeinen Analyse des Urins sollte dieser so schnell wie möglich ins Labor gebracht oder an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, da sich bei längerem Stehen dunkler Urin bildet. Der Grund für solche Veränderungen ist die Oxidation von Bilirubinoid unter Einwirkung von Licht und Sauerstoff.

Pathologische Zustände

Verfärbung des Urins kann auf pathologische Prozesse im Körper hindeuten. Dazu gehören:

  • Lebererkrankung - Hepatitis und Zirrhose;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege - Cholelithiasis, Cholestase;
  • Tumorvorgänge in der Leber, der Bauchspeicheldrüse, den Nieren usw.;
  • hämolytische Anämie;
  • Nierenerkrankungen - Nephrolithiasis, Glomerulonephritis, Polyzystie;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Vergiftung mit Kupfersalzen;
  • Stoffwechselstörungen - Porphyrie, Tyrosinämie, Hämochromatose;
  • Austrocknung.

Bei der Freisetzung von dunkelgelbem Urin ist die häufigste Ursache die Urolithiasis, die zu einer erhöhten Konzentration von Salzen in der ausgeschiedenen Flüssigkeit führt. Wenn eine grüne Tönung vorliegt, deutet dies auf Hepatitis hin. Die dunkelgelbe Farbe des Urins ist auch charakteristisch für den Zustand der Dehydratation, der Infektionsprozesse und der Stagnation in den Nieren.

Dunkelbrauner Urin, dessen Ursache in den Pathologien der Leber oder Gallenblase liegt, liegt an seinem hohen Gehalt an Gallenfarbstoffen - Bilirubin und Biliverdin. Solche Veränderungen sind in erster Linie mit Verstößen gegen den Abfluss der Galle verbunden.

Die rote Tönung des Harns oder die Farbe des Fleisches wird beobachtet, wenn rote Blutkörperchen in ihn eindringen, was typisch für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems, Hämaturie und Hämoglobinurie ist.

Wichtig: Beim Erkennen von Veränderungen der normalen Urinfarbe, die nicht mit natürlichen Faktoren in Verbindung stehen, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Urinfarbe während der Schwangerschaft

Die Veränderung der Urinfarbe bei Frauen während der Schwangerschaft tritt aus den gleichen Gründen wie bei normalen Menschen auf. Daneben gibt es noch andere Faktoren, die nur für einen solchen Zustand charakteristisch sind. Eine davon ist die frühe Toxikose, bei der schwangere Frauen aufgrund des Verlusts großer Mengen an Flüssigkeiten und Nährstoffen während des Erbrechens Dehydratation entwickeln. Bei einer starken Toxikose muss eine Frau einen Geburtshelfer / Frauenarzt konsultieren.

Tipp: Um Veränderungen der Urinfarbe während der Schwangerschaft auf der dunklen Seite aufgrund von Toxikose zu vermeiden oder zu minimieren, muss eine Frau während des Tages mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

Schwangere erhöhen die Belastung des gesamten Körpers, einschließlich Leber und Nieren, erheblich. In späteren Perioden, wenn die Gebärmutter groß wird und erheblichen Druck auf die umgebenden Organe ausübt, kann es bei Frauen zu einer Stagnation der Galle kommen, weil der Abfluss verletzt wird. Dies geht einher mit einem Anstieg des Bilirubin-Gallenpigments im Blut und im Urin, wodurch der Urin dunkelgelb wird. Nach der Geburt normalisiert sich der Zustand normalerweise von selbst.

Während der Schwangerschaft treten häufig verschiedene Pathologien der Nieren auf, beispielsweise eine Gestationspyelonephritis. Sein Zeichen ist eine Beimischung von Eiter, Schleim und Trübungen im Urin. In diesem Fall erhält der Urin eine grünliche Färbung. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Betreuung.
Wenn im Allgemeinen während der Schwangerschaft eine Veränderung der Farbe des Urins nur für einige Zeit beobachtet wird und keine anderen Symptome auftreten, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Was ist bei der Erkennung von dunklem Urin zu tun?

Dunkler Urin ist nicht immer ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Seine Farbe kann auf die physiologischen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen sein, die bestimmte Medikamente und Nahrungsmittel einnehmen. In diesem Fall wird die Farbe des Urins mit der Zeit wieder normal. Wenn der Urin eine dunkle Farbe hat, begleitet von einem unangenehmen Geruch, Trübungen und anderen pathologischen Symptomen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Diese Symptome umfassen:

  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera;
  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Pruritus;
  • allgemeine Schwäche;
  • Lendenschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • schmerzhaftes häufiges Wasserlassen

Wenn eines dieser Anzeichen entdeckt wird, schreibt der Arzt Tests und Untersuchungen vor, um die Ursache für den dunklen Urin zu bestimmen, und wählt Methoden für seine Beseitigung aus. Ignorieren Sie diese Symptome oder die Selbstmedikation nicht. Dies kann zum Fortschreiten der Krankheit und zur Entwicklung schwerwiegender Folgen für den Körper führen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Gefährliche und ungefährliche Ursachen der Verfärbung des Urins

Normaler Urin sollte nur transparent bis hellgelb sein. Seine Struktur kann nicht schlammig sein, sie enthält im gesunden Zustand eines Organismus keine Partikel einer Unreinheit.

Einfluss des Hydratationsgrades

Urin reicht normalerweise von hellgelb bis zu dunklem Bernstein. Einige Veränderungen sind harmlos, während andere Symptome einer bestimmten Krankheit sind.

Dieser Farbton wird bei normalem Urin aufgrund des Gehalts einer als Urochrom bezeichneten Substanz gebildet. Es wird auch als Urobilin bezeichnet. Es ist das Ergebnis des Abbaus von Hämoglobin. Hämoglobin ist ein Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt. Urochrome ist ein Nebenprodukt der Erneuerung der roten Blutkörperchen.

Wenn eine Person viel Wasser trinkt, kann diese ausgeschiedene Flüssigkeit leichter werden als die übliche. Wenn es mit Wasser verdünnt wird (mit reichlich Verbrauch des letzteren), ist es viel blasser als der hellgelbe Urin in seiner konzentrierten Form.

Urin ist gelb, gesättigt und wird beim Verlieren einer großen Flüssigkeitsmenge (zum Beispiel aufgrund der aktiveren Arbeit der Schweißdrüsen). Dieses Kriterium zeigt, ob Wasser ausreichend verbraucht wird oder nicht. Dunkle Gelbtöne deuten darauf hin, dass eine Person dehydriert ist und Feuchtigkeit benötigt. Es wird daher empfohlen, den Farbton der aus dem Körper ausgeschiedenen Flüssigkeit als zuverlässige Methode zur Kontrolle der Hydratation während des Trainings zu überwachen.

Es ist dringend notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn die Dehydrierung durch eine Krankheit verursacht wird oder eine Person kein Wasser nehmen kann. Dehydrierung kann für jeden Menschen gefährlich sein, aber vor allem junge Kinder und ältere Menschen sind anfällig. Je weniger Wasser die Menschen verbrauchen, desto hellerer gelber Urin können sie haben.

Medikationseffekt

Pigmente und Chemikalien, die in Lebensmitteln enthalten sind, können Arzneimittel auch den Urintonus verändern. Unter den letzteren emittieren:

  • Antibiotika;
  • Abführmittel;
  • einige Medikamente, die zur Chemotherapie bei der Behandlung von Krebs eingesetzt werden;
  • Mittel, die zur Bekämpfung von Infektionen der Harnwege vorgeschrieben sind.

Diese Änderungen sind ziemlich normal und werden normalerweise nicht über einen längeren Zeitraum beobachtet. Rifampicin wird zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt. Es führt zu einem roten oder orangefarbenen Urin.

Diprivan ist ein Medikament, das Urin in grün oder blau verwandelt. Durch chronische Blei- oder Quecksilbervergiftung wird diese Flüssigkeit rot ausgeschieden.

Diät- und Vitaminbestandteile

Die Ernährung ist auch ein Faktor in dieser Frage. Rhabarber gibt dem Urin eine dunkelbraune Farbe. Alle natürlichen Früchte, Gemüse (insbesondere Rüben), Beeren und stark verarbeitete Lebensmittel können große Mengen an Lebensmittelfarbstoffen enthalten. Letztere sind in der Lage, mit den Pigmenten des Verdauungssystems in Wechselwirkung zu treten und zu einer Veränderung des Tonus der aus dem Körper ausgeschiedenen Flüssigkeit zu führen.

Dieser Farbton hängt auch davon ab, ob Nahrung oder Wasser getrennt sind oder nicht. Spargel gibt zum Beispiel einen grünen Farbton und einen unangenehmen Geruch.

Es gibt zwei Arten von Vitaminen: in Wasser löslich und in Fetten löslich. Sehr gelber Urin weist im Allgemeinen auf einen Überschuss an Vitamin B hin, obwohl es harmlos ist. Es löst sich in Wasser auf und wird rasch in großen Mengen absorbiert, bevor es den Darm erreicht. Dann gelangt dieses Spurenelement schnell in den Blutkreislauf, wo es eine halbe Stunde lang von den Nieren gefiltert wird. Dann entfernt der Körper überschüssiges B2 durch Urin.

Sie können versuchen, das Vitamin über mehrere Tage hinweg abzusetzen und tagsüber ein paar Gläser Wasser zu trinken. So können Sie sehen, ob der Urin heller wird. Andere Vitamine wie A, D und E, die in Wasser unlöslich sind, werden langsamer absorbiert, wenn sie sich durch den Darm bewegen.

Merkmale der Schwangerschaftszeit

Da der normale Tonus des Urins zwischen den Gelbtönen variiert, sollte kein Grund zur Besorgnis bestehen, wenn er heller, heller und dunkler erscheint, selbst während der Schwangerschaft. In dieser Zeit kann hellgelber Urin in vielen Fällen auftreten und muss nicht als etwas Ungewöhnliches betrachtet werden. Während der Schwangerschaft können sich Verfärbungen ergeben durch:

  • die Auswirkungen normaler Umwandlungen darauf, wie die Nieren Wasser filtern;
  • die Menge der Getränke pro Tag;
  • Auswahl bestimmter Lebensmittel;
  • Einnahme von Vitaminen und anderen Medikamenten.

Das Risiko der Austrocknung steigt, während auf die Geburt des Babys gewartet wird, da der Wasserbedarf im Körper über dem üblichen liegt. Es ist notwendig, das erforderliche Volumen an zirkulierender Flüssigkeit und den normalen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten, der für die Entwicklung des Fötus erforderlich ist.

Ärzte empfehlen allen schwangeren Frauen Vitamine und Eisen. Ein Überschuss an wasserlöslichem Vitamin C und Spurenelementen der Gruppe B bestimmt, was den Urinton zu einem helleren Gelb verändert. Dies wird innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme von Vitaminen spürbar.

Eine Harnwegsinfektion kann zu einer Verschlechterung der Schwangerschaftsergebnisse führen. Probleme werden in Frühgeburt, Membranbruch ausgedrückt. Wenn der Urin nachdunkelt, trüb wird, riecht, Brennen oder Schmerzen auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Durch Bakterien verursachte Harnwegsinfektionen können zu einer grünen Urinfärbung führen. Dies ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Blut im Urin wird als Hämaturie bezeichnet.

Karotten und ihr Saft können aufgrund der in diesem Gemüse enthaltenen Karotinsubstanz einen Orangeton hervorrufen. Süßkartoffeln machen das Gleiche. Solche Transformationen liegen im normalen Bereich. Dies ist kein Grund, Obst und Gemüse abzulehnen, die wichtige Produkte in der Ernährung der zukünftigen Mutter sind.

Probleme mit verschiedenen Organen

Leberprobleme können eine Verdunkelung des Urins verursachen. Dieser Zustand wird oft von einem Stuhlgang mit hellem Kot und gelben Augen (mit Gelbsucht) begleitet.

Urin kann auch als Zeichen dafür dienen, dass der Blutzuckerspiegel hoch ist. Bei anderen Symptomen (Dehydrierung, häufiges Wasserlassen, Lethargie) sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob Diabetes erforderlich ist.

Veränderungen des Tonus dieser ausgeschiedenen Flüssigkeit können auf Nierenprobleme oder Blasenfunktionen hindeuten. Wenn der Urin trüb wird oder ein starker Geruch vorhanden ist, deutet dies auf eine Blasen- oder Niereninfektion hin. Diese Annahme wird hauptsächlich durch das Auftreten von Symptomen wie Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber, Erbrechen bestätigt.

Infektionen können von Harnwegsblutungen begleitet sein, die den Ton des Urins verändern können. Blut im Urin bezieht sich auf einen der Gründe, warum dieser rot wird. Die harmlosen Ursachen der Rötung im Urin weisen auf das Vorhandensein von Rüben oder Brombeeren in der Ernährung hin.

Blutungen, die durch eine gestörte Nierenfunktion verursacht werden, sind bei Kindern viel seltener als bei Erwachsenen. Obwohl dies zu einigen seltenen Erkrankungen führen kann, gibt es darunter:

  • Schönlein-Henoch-Krankheit;
  • hämolytisches urämisches Syndrom;
  • Wilms-Tumor

Jede Harnwegsblutung bei Kindern wird als anormal angesehen. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen.

In diesem Fall muss die aus dem Körper ausgeschiedene Flüssigkeit auf das Vorhandensein von Bakterien überprüft werden, die eine Infektion verursachen. Bevor Sie sich mit einem Arzt beraten, sollten Sie eine Liste mit Antworten auf die wichtigsten Fragen vorbereiten, die er stellen wird. Dazu gehören:

  • wenn der Patient zum ersten Mal eine Veränderung bemerkte;
  • von denen seine Diät in letzter Zeit war;
  • Welche Medikamente oder Ergänzungen nimmt er ein?
  • Gibt es in seinem Tagesablauf erhöhte körperliche Aktivität?
  • Gab es kürzlich Schlafstörungen?
  • ob der Defäkationsprozess normal und regelmäßig ist;
  • Gibt es einen Ausschlag am Körper?
  • Hat der Patient in letzter Zeit Kopfschmerzen gehabt?
  • Hatte er Sehstörungen?

Das Alter erhöht das Risiko von Veränderungen des Urins. Zum Beispiel ist Krebs der Niere oder Blase bei älteren Menschen üblich. Männer, die älter als 50 Jahre sind, werden beim Urinieren Blut finden, wenn ihre Prostatadrüse vergrößert wird.

Andere Urinfarben

Wenn der Urin außerhalb des gelben Spektrums liegt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dies gilt insbesondere für Fälle mit einem braunen Ton. Ärztliche Hilfe sollte auch bei Rot, Blau oder Grün eingeholt werden. Es werden Medikamente vorgestellt, die die Farbe des Urins in Braun ändern:

  • Antipsychotika wie Chlorpromazin und Thioridazin;
  • Antibiotika wie Metronidazol und Nitrofurantoin;
  • Medikamente, die gegen Epilepsie-Anfälle (Phenytoin) gerichtet sind.

Ein Zustand, der als Porphyrie bezeichnet wird, verursacht einen dunkelvioletten Farbton der Entladung. Porphyrie ist eine seltene Stoffwechselstörung. Urin kann grün werden aufgrund von:

  • Arzneimittel, die Phenol enthalten, wie Promethazin, das bei Allergien und Übelkeit angewendet wird, und Propofol, ein Arzneimittel, das in der Anästhesiologie verwendet wird;
  • Antidepressiva (Amitriptylin, Cimetidin);
  • Medikamente, die die Menge der ausgeschiedenen Magensäure reduzieren;
  • Schmerzmittel (Indomethacin).

Grüne Sekrete können durch eine Darmerkrankung verursacht werden, die Colitis ulcerosa genannt wird. Die Krankheit führt zur Bildung einer Farbe in der Flüssigkeit, die dem Ton der Nahrung entspricht, die normalerweise nicht durch die Organe des Verdauungssystems verdaut werden kann oder durch die betroffene Darmmembran des Patienten absorbiert wird.

Schlammige Absonderungen weisen oft auf eine Reihe möglicher Probleme hin. Bei Frauen kann dies durch vaginalen Ausfluss verursacht werden. Ein weiterer Grund dafür ist der zu hohe Mineralstoffgehalt im Körper, wie z. B. Calcium. Auch ein Proteinüberschuss im Urin kann dazu führen.

Urinfarbe

Urin wird anhand der qualitativen und quantitativen Angaben der enthaltenen Substanzen diagnostiziert, die Farbe wird mit der Referenzskala verglichen.

Die Farbe wird in der Diagnose schriftlich angezeigt.

Im Gegensatz zum 19. Jahrhundert sind die derzeitigen Diagnoseverfahren weit fortgeschritten, sie beurteilen den Gesundheitszustand des Patienten nicht anhand der Farbe des Urins, sondern die Person kann die Variation des Farbtons ihres Urins selbst bestimmen. Eine Verfärbung des Urins sollte den Patienten darauf aufmerksam machen und ermutigen, einen Arzt zu konsultieren.

Was ist normale Urinfarbe?

Die normale Urinfarbe wird durch den Zustand der Transparenz, der Farbe und der Sättigung bestimmt. Um zu bestimmen, welche Farbe Urin bei einem gesunden Menschen haben soll, muss seine Ernährung berücksichtigt werden, welche Medikamente er in welcher Menge einnimmt. Die Intensität der Farbe des Urins wird durch die Konzentration der darin gelösten Substanzen auf das Gesamtvolumen des Urins bestimmt.

Die Farbe ist weniger intensiv, wenn eine Person in Abwesenheit von Nierenpathologien oder anderen schweren Erkrankungen, die die Stoffwechselprozesse im Körper stören, Flüssigkeit konsumiert.

Die Standardzusammensetzung des Urins umfasst etwa 150 Komponenten. Was bedeutet die Urinfarbe eines gesunden Menschen? - über das Vorhandensein von Pigmenten: das Vorhandensein von Urochrom, Uroerythrin, Urosein und Stercobilin. Diese Pigmente färben den Urin in verschiedenen Gelbtönen. Die Farbsättigung wird durch die Komponenten Mucopolysaccharide verstärkt. Wenn der Uringehalt von Schleim und Salz hoch ist, nimmt die Transparenz ab und die Farbe wird schwächer.

Auf die Farbe des Harns kann in der Regel auf morgens mit leerem Magen genommene Probe geschlossen werden. Es ist notwendig, eine Analyse innerhalb von zwei Stunden nach dem Wasserlassen als letzten Ausweg spätestens vier Stunden zu bestehen. Nach zwei Stunden im Urin beginnt die Fermentation der Komponenten, wodurch sich ihre Farbe und ihr Transparenzgrad ändern.

Gründe für die Veränderung der Urinfarbe

Die Gründe für die Veränderung der Urinfarbe liegen in einigen Prozessen des Körpers:

  • eine Zunahme der Intensität der Thyreotoxikose (chronischer Anstieg der Schilddrüsenhormone im menschlichen Körper);
  • die Menge des ausgeschiedenen Urins und die Häufigkeit des Wasserlassen;
  • Alter - die Farbe des Urins bei Säuglingen ist fast transparent, bei Kindern - ein heller Farbton;
  • Konservierungsmittel und Farbstoffe, die in Lebensmitteln enthalten sind, einschließlich pflanzlichen Ursprungs;
  • Medikamente;
  • Harnwegtrauma;
  • hepatische Pathologie, Funktionsstörung der Gallenblase oder des Gallengangs;
  • Blutkrankheiten;
  • erbliche Stoffwechselstörungen des Körpers.

Wenn sich die Farbe des Urins in Richtung einer milchig-weißen Nuance verändert hat, ist dies ein Zeichen für die Erkrankung des Chyla. Der Grund für die falsche Verbindung zwischen dem Lymphkanal und der Blase kann sein:

  • Filariose - Blockierung von Lymphgefäßen durch Parasiten - Stechmücken verbreiten normalerweise die Infektion;
  • Verletzungen;
  • Tumorbewegungen;
  • Tuberkulose in Lymphknoten;
  • Klemmen der Harnwege mit rasch ansteigender Gebärmuttergröße beim Tragen eines Kindes.

Bei der Pyonephrose (Vorhandensein eines Abszesses in der Niere) ändert sich der Farbton in Richtung der dreischichtigen Schicht: weiße dicke Substanz - oben, milchig-weiß - in der Mitte, unten - Salz, Fettsediment.

Wenn der Urin lange Zeit eine weiße Nuance behält, ist dies ein Zeichen für Diabetes, sowohl Zucker als auch Nichtzucker, sowie chronisches Nierenversagen.

Rosa und roter Urin, was bedeutet

Roter Urin ist ein Indikator für mehrere Fakten:

  • überschüssiges Pigment wie Urochrom oder Urobilinogen,
  • Verbrauch von Konservierungsmitteln, Farbstoffen, beispielsweise Produkten aus frischen Möhren oder Orangen,
  • Mangel an Flüssigkeit im Körper, insbesondere bei übermäßigem Schwitzen, zum Beispiel bei körperlicher Anstrengung, im Bad oder in der Hitze,
  • Medikamente: Chloroquin, Riboflavin, Furagshina.

Rosa und roter Urin

Die rosa Farbe des Urins wird durch den Verzehr von Rüben oder durch zu viele Karotten sowie durch rote Farbstoffe, Fleischkonservierungsmittel, Limonade, Süßigkeiten aus Gemüse wie Brombeeren und Kirschen, Schwarze Johannisbeeren, Rhabarber hervorgerufen. Durch den Einfluss von Medikamenten wird die rosa Färbung des Urins durch die Einnahme von Aspirin, Ibuprofen und Schmerzmitteln verursacht.

Die rosarote Färbung zeigt einen Überschuß an Harn der roten Blutkörperchen, Hämoglobinzerfall, eine Bilirubinkomponente, d.h. über den Beginn der Entwicklung der Hämaturie. Hämaturie entwickelt sich bei Blasenentzündung, Vorhandensein von Nierensteinen, Harnröhrentumoren, Pyelonephritis, systemischer Vaskulitis. Bei einer so gefährlichen Urinfarbe treten normalerweise Symptome auf:

  • Schmerzen in der Lendengegend
  • hohe Temperatur
  • Wasserlassen und häufiges Wasserlassen
  • schwellungen
  • hoher Blutdruck
  • ungewöhnlicher Uringeruch.

Bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts über sechzig ist die Hauptursache für Hämaturie normalerweise das Adenom der Prostata, die Tumorbildung in der Blase. Bei der Analyse von Urin werden folgende Substanzen nachgewiesen: rote Blutkörperchen, Schleim, Bakterien, Eiweiß, Epithel, Leukozyten, Salz. Gleichzeitig ist Schleim oder Eiter ohne Mikroskop sichtbar, Fibrinfäden können auch durch Sichtprüfung vorhanden sein.

Die rote Farbe des burgunderfarbenen Urins ist ein Zeichen für starke Blutungen im Harntrakt. Dies kann eine Folge einer Schädigung der Schleimhaut während der Bewegung des Zahnsteines, der Bewegung des Tumors, einer Verletzung der Nieren oder Genitalorgane oder einer Hämophilie sein. Bei Vorhandensein von Steinen in den Nieren verursachen Oxolatsteine ​​häufig Blutungen, da Sie haben normalerweise scharfe Kanten. Außerdem wird der Urin bei Nierenkoliken gerötet. Blut im Urin ist ein gefährliches Zeichen, weil Das Blut verstopft den Harnleiter und kann eine starke Verzögerung verursachen, die schädlich ist.

Brauntöne im Urin besagen oft, dass der Körper oft nicht genug Flüssigkeit hat. Eine Person braucht nur mehr Flüssigkeit pro Tag. Dehydrierung ist für Kinder viel gefährlicher. Bei Erwachsenen kann der Urin infolge der Einnahme von Abführmitteln, Nitrofuranen, einem Überangebot an Vitaminen B und C und Antibiotika dunkler werden. Die braune Färbung des Urins tritt auch bei der alkoholischen Leberzirrhose, bei Virushepatitis, Tumoren der Leber, Pankreas, Hämochromatose, bei Infektionen des Harnsystems und bei Nierenpathologie auf.

Wenn Hämaturie auftritt, wenn rote Blutkörperchen in den Urin gelangen, nimmt sie aufgrund der Umwandlung von roten Blutkörperchen in Hämatin durch die Wirkung von Harnsäure eine Brauntönung an.

Schwarzer Urin weist auf eine Verletzung der Leber bzw. des Gewebes hin. Lebergewebe leidet normalerweise unter:

  • Arten von Anämie hämolytischer Natur,
  • Chromosomenpathologie, die häufiger bei Männern auftritt,
  • bösartige Tumoren.

Wenn die chromosomale Pathologie Urin schwarz wird, wenn sie mit der Luft interagiert.

Beim Tragen eines Fötus verdunkelt sich der Urin am Morgen und tagsüber ist er ruhig gelb. Schwankungen der Urinfarbe während der Schwangerschaft des Fötus sind mit Hormonsprüngen verbunden.

Grünlichere Urintöne erscheinen seltener als andere, manifestiert sich durch den Konsum von Phenacetin, das Urin in einer Teefarbe (Amitriptylin) färbt, die es blau-grün färbt. Oder eine individuelle Reaktion des Körpers auf einige Vitamine künstlichen Ursprungs. Bei Menschen mit angeborener Stoffwechselstörung ist der Urin meist bläulich gefärbt.

Neben der flüssigen Komponente des Urins kann auch das Urinsediment angefärbt werden.

Kitzniederschlag sagt über:

  • ein Überschuss an Harnsäure, der Niederschlag ergibt gleichzeitig einen gelblichen Farbton
  • Überfluß an Uraten, Schatten des Ziegelsteines
  • eitrige Unreinheiten, bei denen das Sediment von einer grünen Nuance,
  • Erythrozyten, die das Sediment rot färben.

Atypische Urintönung

Wenn während eines visuell gesunden Zustands des Körpers eine atypische Tönung des Urins festgestellt wird, sollte auf die tägliche Aufnahme der Flüssigkeitsmenge und die Ernährung geachtet werden.

In diesem Fall ist es notwendig, einige Tage lang eine Veränderung der Urinfarbe zu beobachten. Periodische Veränderungen der Urinfarbe können auf das Vorliegen einer chronischen Erkrankung (latenter Verlauf) hindeuten.

Eine Veränderung der Farbe des Urins ist visuell nur schwer zu erkennen, wenn nur der Farbton völlig untypisch wird. Es ist daher besser, Urin für die Laboranalyse zu geben.

Untersuchungen unter dem Mikroskop können die Ursache für die Urinfärbung feststellen und die korrekte Behandlung vorschreiben.

Die endgültige Diagnose der menschlichen Gesundheit, die ausschließlich auf den Ergebnissen von Urintests beruht, wird nicht gemacht, eine zusätzliche Diagnose ist erforderlich.

Was bedeutet Ihre Urinfarbe?

Urin ist eine Flüssigkeit, die der Körper ausscheidet und damit die Produkte der inneren Stoffwechselprozesse usw. darstellt. Diese Produkte sind die Quellen der Urinfarbe. Wie Urobilin, Urochrom, Urozerin, Uroerythrin malen Sie die Flüssigkeit in verschiedenen Gelbtönen. Unter normalen Umständen sollte die Farbe des Urins nicht über den gelben Farbbereich hinausgehen, aber manchmal gibt es Ausnahmen von der Regel. Vitamine und deren Aufnahme durch den Körper können den Urin mit einem hellgrünen Farbton usw. sättigen.

Voraussetzungen für einen Farbwechsel

Die Farbe hängt von mehreren wichtigen Kriterien ab:

  • direkt aus der Stoffwechselqualität und der Flüssigkeitsmenge, die aus dem Körper ausgeschieden wird;
  • Das Alter wirkt sich auch auf diese Frage aus. Bei Kindern ist die Farbe des Urins immer schwächer als bei einem Erwachsenen: Bei Neugeborenen hat der Urin eine fast transparente Farbe, bei Säuglingen ist er hellgelb. Manchmal kann jedoch eine leichte rötliche Färbung aufgrund eines Anstiegs des Harnsäurespiegels auftreten.
  • schließlich von welchen Produkten oder Zubereitungen. Es ist üblich, dass der Urin während Krankheit und Behandlung mit Medikamenten die Farbe ändert.

Es ist aber auch erwähnenswert, dass die Veränderung der Urinfarbe meistens ein Hinweis auf pathologische Veränderungen und Erkrankungen ist.

Goldgelber Urin ist normal

Warum erscheint orange Urin?

Der Urin ist orange oder rötlich mit den folgenden Bedingungen:

  • eine große Menge Pigment, das eine gelbe Farbe des Urins erzeugt: Urochrom, Urobilinogen usw.;
  • Der Verbrauch von Lebensmitteln mit hohem Farbstoffgehalt ist übrigens nicht notwendigerweise gelb. Jeder Farbstoff während der Spaltung kann eine orange Farbe ergeben;
  • Erkrankungen der Harnwege und Medikamente.

Alle Menschen am Morgen scheiden einen gesättigten roten Urin aus, insbesondere wenn die Blase nicht vor dem Schlafengehen entleert wurde. In diesem Fall liegt der Grund in den Voraussetzungen hormoneller Natur.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Orangenurin ist die Austrocknung. Dehydratation, dh ein Mangel an metabolischem Wasser, kann durch intensive körperliche Anstrengung, langes Fehlen von Feuchtigkeit, Hitze usw. verursacht werden. Harn mit erhöhter Konzentration wird durch die Tatsache verursacht, dass die Nieren versuchen, den Feuchtigkeitsmangel auszugleichen.

Anormale Urinschattierungen

Urinfarbe rot

Absolut jeder wird überrascht und sogar ängstlich sein, wenn der Urin eine rote Tönung bekommt, insbesondere wenn die Farbe eine andere Sättigung aufweist. In der Regel ist ein solches Phänomen ein Zeichen für eine Krankheit, bei der Blut oder Hämoglobin in den Urin gelangt ist. Diese Krankheiten umfassen:

  • Glomerulonephritis;
  • das Auftreten von Nierensteinen;
  • Onkologie der Blase oder der Nieren;
  • Hämoglobinurie;
  • Hämophilie;
  • Prellungen der Lenden oder Genitalien.

Glomerulonephritis kann eine unabhängige Krankheit sein oder eine der untersuchungsbedingten Komplikationen, die Lupus erythematodes verursacht. In der akuten Form tritt weitgehend vaskuläre Permeabilität auf, die Folge ist eine Verschlechterung der Filtration und der roten Blutkörperchen, die in den Urin gelangen. In diesem Fall kann der Urin so rot sein wie die Farbe von rohem Fleisch.

Eine der Manifestationen der Urolithiasis ist die Bildung von Konkrementen in den Nieren. Sehr oft können sie entlang der Durchblutungswege in die Blase oder den Harnleiter gelangen. Wenn die Steine ​​(Steine) eine scharfe Oberfläche haben, verletzen sie die Schleimhaut und Blutpartikel fallen in den Urin. Oft ist das Auftreten von Blut im Urin Symptom einer schnellen Nierenkolik.

Blasenkrebs kann längere Zeit keine Symptome verursachen. Mit der Zersetzung der oberen Tumorfilme kann Blut in den Urin gelangen. Die Symptome, die diesen Fall begleiten, sind Fieber, Gewichtsverlust und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Es ist wichtig: Wenn Sie roten Urin in Ihrem Körper bemerken, ist es in kurzer Zeit besser, einen Therapeuten aufzusuchen, der zusätzliche Tests und Tests vorschreibt.

Urin in dunkler Farbe

In der Regel wird Helligkeit oder dunkle Farbe durch die Menge der verbrauchten Flüssigkeit beeinflusst: Je größer sie ist, desto heller ist die Farbe. Darüber hinaus kann dunkle Farbe durch die Exposition gegenüber Toxinen und die Ursache einiger Krankheiten verursacht werden.

Krankheiten und Zustände, die dunklen Urin verursachen:

  • eine Zunahme der Anzahl von Urochromaten, die infolge Dehydratisierung eine dunkle Farbe ergeben;
  • Verbrauch von pharmakologischen Wirkstoffen wie Chinin, Rifampicin, Nitrofurantoin und Metronidazol;
  • zusätzliche oder erhöhte Einnahme der Vitamine C und B;
  • durch Hepatitis komplizierte Gallensteinerkrankung;
  • Überschreitung der normalen Anzahl roter Blutkörperchen;
  • Quecksilberdampfvergiftung;
  • Tyrosinämie;
  • Harnwegsinfektion;
  • Harnkrebs;
  • Concrements in der Gallenblase;
  • Nierenkrankheiten, einschließlich Nierensteine ​​und Krebs;
  • Hämochromatose durch Eisenüberschuss;
  • polyzystisch;
  • Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Vaskulitis;
  • alkoholische und virale Hepatitis;
  • Glomerulonephritis;
  • Gallengangskrebs;
  • Goodpasture-Syndrom;
  • Ernährungsfaktoren;
  • Schistosomiasis.

Außerdem ist die Farbe des Urins schwarz und kann bei mechanischer Schädigung der Leber auftreten.

Trübung des dunklen Urins

Wenn die dunkle Farbe des Urins von Opazitäten begleitet wird, deutet dies höchstwahrscheinlich auf einen Stein in den Nieren hin. Wenn es ein solches Symptom gibt, muss man sich früher an einen Nephrologen wenden. Wenn eine starke Veränderung der Urinfarbe nur von kurzer Dauer war, sollte diese Tatsache keinen Anlass zur Sorge geben. Eine präventive Urinanalyse in der Klinik ist jedoch nicht überflüssig.

Die Hauptsache ist sicherzustellen, dass die Farbänderung nicht von folgenden Prozessen begleitet wird:

  • der ständige Wunsch "klein zu gehen";
  • Fieber, Fieber, übermäßiges Schwitzen;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Der Urin riecht stark nach Aceton.

Wenn es mindestens ein ähnliches Symptom gibt, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und warten, bis die Symptome von selbst abklingen. Durch die rechtzeitige Einleitung der Therapie können mögliche Voraussetzungen identifiziert und Maßnahmen für eine wirksame Beseitigung ergriffen werden.

Dunkler Urin während der Schwangerschaft

Schwangere Mädchen sollten nicht sofort in Panik geraten, wenn die Farbe des Urins dunkel geworden ist. In der Schwangerschaft kann sogar der harmloseste Faktor zu diesem Effekt führen. Sehr häufig wird dunkler Urin bei schwangeren Frauen nach dem Schlaf gesehen, wenn die Blasenentleerung morgens erfolgt. Die Farbänderung tritt in diesem Fall mit zunehmender Konzentration auf. Das anschließende Wasserlassen verringert die Konzentration und in der Regel hellt sich der Urin deutlich auf. Wenn sich der Urin nicht heller färbt, ist es ratsam, einen Spezialisten für Gönnerfragen zu konsultieren.

Urin braun

Wenn Sie eine große Menge Bohnen oder Rhabarber zu sich nehmen, kann eine braune Färbung des Urins auftreten. Die gleiche Wirkung kann durch die Verwendung der meisten Medikamente gegen Malaria sowie durch entzündliche Prozesse im Harntrakt verursacht werden. Schwefel oder Cascara, die in Antibiotika oder Abführmitteln enthalten sind, ergeben eine stabile braune Urinfarbe.

Eine gesättigte braune Farbe des Urins kann bei Erkrankungen auftreten, die mit Leberschäden in Verbindung stehen: Zirrhose oder Hepatitis. Dies weist ebenfalls auf eine Fehlfunktion der Nieren hin, die mit der Entfernung von Toxinen nicht fertig wird.

Rosa Urin

Bei einer gesunden Person kann es zu einer Sättigung des Urins mit rosafarbener Farbe kommen, wenn folgende Nahrungsmittel gegessen werden

  • rote rote rübe
  • Schwarze Johannisbeere (bei saurer Reaktion des Urins),
  • Rhabarber (alkalische Reaktion),
  • Möhren in sehr großen Mengen
  • Brombeere
  • Kirsche
  • Produkte mit Zusatz roter Lebensmittelfarbe (Limonade, Lutscher usw.).
Rosa Urin

Darüber hinaus kann der Urin nach dem Verzehr von pharmakologischen Arzneimitteln rosa werden. Dazu gehören:

  • Aspirinsäure;
  • Ibuprofen;
  • reine oder Phenolphthaleinmittel;
  • Aminophenazon;
  • Rifampicin und andere

Pathologien der Harnwege, die durch das Auftreten von rosa Urin gekennzeichnet sind:

  • Blasenentzündung;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Vaskulitis mit Nierenschaden;
  • Urolithiasis;
  • onkologische Erkrankungen der Blase, Harnleiter, Nieren;

Die rosafarbene Färbung des Urins wird durch eine geringe Blutmenge verursacht, ähnlich wie Rot. Die Sättigung hängt von der im Urin enthaltenen Blutmenge ab. Blasenentzündung - der Grund, warum Frauen zucken, ist sehr häufig. Die hämorrhagische Form der Erkrankung, mit Ausnahme des rosa Urins, geht mit einem starken Temperaturanstieg, Schmerzen in den Nieren und im Unterleib einher. Neben Blut im Urin können sich Gerinnsel von Schleim, Eiter oder Film befinden.

Pyelonephritis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung des Harnkanals auftritt, die Gefäßpermeabilität zunimmt und Blutkörperchen in den Urin gelangen. Rosa Urin wird von den üblichen Symptomen einer toxischen Läsion begleitet: allgemeine Schleimhautentzündung, Kopfschmerzen, Fieber usw. Auch bei der Diagnose der Krankheit wird Bluthochdruck diagnostiziert, was zu Schwellungen führt.

Wichtig: Bei Anzeichen von Entzündungsprozessen ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, der alle Ursachen der Erkrankung und Methoden zu ihrer Bekämpfung ermittelt. Selbstmedikation kann in diesem Fall zu schweren Komplikationen und längerer Behandlung führen.

Rosa Produkte für Urin

Blauer Urin

Ein grünlicher oder blauer Farbton des Urins ist ein sehr interessanter und seltener Fall. Das Auftreten dieser Farbe ist hauptsächlich nicht mit einer Schädigung der Genitalien oder Harnorgane verbunden, sondern mit Infektionen oder innerem Stoffwechsel. Ein auffälliges Beispiel ist die Verletzung von Stoffwechselprozessen von Tryptophan oder das Vorhandensein einer pseudomonadalen Infektion. Tryptophan ist eine Aminosäureverbindung, die in großen Mengen in Lachs, Thunfisch, Hühnerbrust, Truthahn, Garnelen und Rindfleisch enthalten ist. Der Harn einer bläulichen Farbe ist die seltenste Pathologie, sollte aber keine Aufregung verursachen, da ein solches Phänomen in der Regel von selbst verschwindet.

Andere Gründe sind:

  • Kontrastmittel, die zur Erkennung von Nierensteinen verwendet werden, können den Urin blau oder blau färben. Darüber hinaus führt die Verwendung von Lebensmittelfarbstoffen zum gleichen Ergebnis.
  • Die Verwendung der Antibiotika-Gruppe Tetracyclin kann bei Diabetikern eine ähnliche Reaktion verursachen.
  • Pseudomanada-Krankheit (Pseudomonas. - Latein)

Wenn sich die Farbe des Urins ändert, müssen zur Bestimmung der Ursache zunächst alle möglichen äußeren und physiologischen Voraussetzungen ausgeschlossen werden. Für eine genauere Bestimmung der Ursachen ist in einer klinischen Umgebung eine Urinanalyse erforderlich, bei der bestimmte Chemikalien verwendet werden. Die kumulative Studie wird es ermöglichen, auf der Grundlage der Urinfarbe Rückschlüsse auf die menschliche Gesundheit zu ziehen.

Verfärbung des Urins

Symptom Beschreibung

Über den Gesundheitszustand wird die Farbe des Urins angezeigt

Urin ist eine Flüssigkeit, die der Körper abgibt, und damit die Stoffwechselprodukte. Einige geben dem Urin eine bestimmte Farbe. Zum Beispiel Urobilin, Urochrom, Urozerin, Uroerythrin und dergleichen. Dank ihnen wird der Urin in verschiedenen Intensitäten gelb.

Normalerweise reicht die Farbe des Urins von blassem bis hellem Gelb, abhängig vom Vorhandensein eines Pigments, genannt Urochrom. Farbiger Urin ist möglicherweise nicht immer normal. Vitamine können es in hellgrün verwandeln, Karottenfarbe kann sie orange färben. Porphyrie ist eine Erkrankung der Haut und des Nervensystems. Sie verändert die Farbe des Urins in die Farbe des Weins.

Ursachen der Veränderung der Urinfarbe

Die Farbe des Urins hängt von mehreren Faktoren ab. Erstens aus dem Stoffwechsel und der Anzahl der Metaboliten, die abgeleitet werden, sowie aus dem Volumen der vom Körper ausgeschiedenen Flüssigkeit. Nicht konzentrierter Urin ist also immer leichter als konzentriert. Zweitens nach Alter. Die Urinfarbe eines Kindes ist immer heller als die eines Erwachsenen. Bei Säuglingen ist der Urin hellgelb und bei Neugeborenen fast farblos. Das Vorhandensein einer rötlichen Färbung ist jedoch ab dem Zeitpunkt der Geburt für zwei Wochen zulässig. Es ist mit einem hohen Anteil an Harnsäure verbunden.

Welche Produkte Sie verwenden, hängt auch davon ab, welche Urinfarbe Sie zukünftig haben werden. Zum Beispiel ist grüner Urin das Ergebnis des Verzehrs von Rhabarber oder Spargel, rosa Urin oder sogar roter Urinrüben und orange Urinkarotten. Wenn sich die Farbe des Urins während der Behandlung verändert hat, kann dies auf ein Medikament zurückzuführen sein, das wahrscheinlich in den Anweisungen für Medikamente enthalten ist.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Veränderung der Farbe des Urins häufig aufgrund von Krankheiten und pathologischen Prozessen auftritt. Also:

  • Dunkelgelber Urin kann ein Symptom einer akuten Infektionskrankheit oder Stagnation der Nieren sein. Darüber hinaus wird es während der Dehydratisierung oder bei Verbrennungen beobachtet.
  • Die hellgelbe Farbe des Harns, fast farblos, ist ein Symptom der Polyurie verschiedener Ursachen (Zucker und Diabetes insipidus, chronisches Nierenversagen des Anfangsstadiums).
  • Die Farbe des Urins, dessen Ursache ein hoher Anteil an Urobilinogen ist, der aus einer hämolytischen Anämie resultiert, ist dunkelbraun.
  • Bei akuter hämolytischer Niere, Alkaptonurie oder Malarcinom wird dunkler, fast schwarzer Urin beobachtet.
  • Die rote Farbe des Urins kann darauf hindeuten, dass frisches Blut in das Blut gelangt ist. Sie tritt als Folge von Urolithiasis, hämorrhagischer Zystitis, Niereninfarkt oder einem Tumor des Harnsystems auf.
  • Roter Urin, der eher der Farbe von Fleischschuppen ähnelt, weist auf das Vorhandensein von verändertem Blut in der Zusammensetzung (Glomerulonephritis) hin.
  • Die Farbe des Urins ändert sich aufgrund einer parenchymalen Gelbsucht oder des Auftretens von Bilirubin und Urobilinogen im Urin in eine grünlich-braune oder dunkle Bierfarbe.
  • Bei Gelbsucht wird mechanischer Urin grüngelb.
  • Das Vorhandensein von Lymphflüssigkeit im Urin führt dazu, dass es eine milchige Farbe hat. Grund dafür sind verschiedene pathologische Prozesse, die von einer Lymphostase in der Niere begleitet werden.
  • Fettnieren-Entartung führt zum Auftreten von Urin-Eiter, Fett- und Phosphatkristallen, die eine weißliche Tönung ergeben.
  • Farbloser oder leicht gelber Urin tritt meistens durch starkes Trinken auf und ist die Norm. Wenn dieses Symptom dauerhaft ist, weist es auf eine fortgeschrittene Nierenerkrankung hin.
  • Wenn der Urin gelb ist, es sich jedoch um ein sandiges Sediment handelt, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass der Patient die Neigung hat, Steine ​​in den Nieren zu bilden.
  • Brauner Urin, der der Farbe eines starken schwarzen Tees sehr ähnlich ist, weist auf Lebererkrankungen und Gallenblase hin.
  • Trügerer Urin mit Flocken ist ein Symptom für Urethritis, Blasenentzündung und Nierenentzündung.
  • Wenn der Urin schäumt (hauptsächlich bei Männern beobachtet), gelangt das Sperma in die Harnwege.

Die Farbe des Urins in der zukünftigen Mutter

Während der Schwangerschaft sollte eine Frau regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen. Bei jedem Besuch erhält sie normalerweise einen Urintest, um mögliche Pathologien in einem frühen Stadium zu erkennen.

Die normale Urinfarbe während der Schwangerschaft sollte gelb sein, verschiedene Farbtöne sind zulässig und gelten als normal. Schließlich müssen die Nieren bereits an zwei Organismen arbeiten, und der wachsende Fötus beginnt allmählich, sie zu drücken.

Während der Schwangerschaft darf der Urin seine Farbe nicht verändern. Natürlich ist jede werdende Mutter um ihre Gesundheit und die Gesundheit des Babys besorgt, also macht sie sich Sorgen um die geringsten Abweichungen von der Norm. Es gibt jedoch nicht immer einen Grund zur Panik. Zum Beispiel spricht dunkelbrauner Urin nicht immer von Pathologien und kann das Ergebnis sein, dass Mutter etwas isst. Die normale Farbe ist an einem Tag wieder verfügbar.

Heller gelber Urin kann als Folge einer Dehydrierung auftreten, wenn die Schwangerschaft von einer starken Toxämie begleitet wird und wenig Flüssigkeit in den Körper gelangt. Eine stark helle Urinfarbe signalisiert eine chronische Dehydratation, bei der Sie möglicherweise nicht trinken möchten. Dies kann jedoch zu Steinen im Nierengewebe führen.