Symptome von Steinen im Harnleiter

Blasenentzündung

Ein Stein im Ureter ist ein gefährlicher pathologischer Zustand, der sich infolge der Bewegung von Steinen aus den Nieren während der Urolithiasis entwickelt. Die Krankheit wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern diagnostiziert und kann den kranken Körper erheblich schädigen. Wir werden verstehen, was die Symptome von Steinen im Harnleiter sind.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat sich durch eine effektive Methode von Nierenproblemen gelöst. Sie überprüfte es bei sich selbst - das Ergebnis ist 100% - vollständige Linderung von Schmerzen und Problemen beim Wasserlassen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Symptome bei Erwachsenen

Wenn wir über die Symptome der Krankheit sprechen, ist es erstens erwähnenswert, dass es erscheint, wenn es schwierig oder unmöglich ist, den Urin aus der Niere während eines Zeitraums abzuleiten, während der Stein den Harnleiter durchläuft (in einigen Fällen kann er festsitzen).

Eine unvollständige Überlappung des Lumens des Harnleiters wird von Schmerzen begleitet, die in der Natur stumpf sind und in Bereichen lokalisiert sind, die dem Ort des beweglichen Kalküls entsprechen.

Viel schwerwiegender ist die Situation mit vollständiger Überlappung (eine ähnliche Pathologie tritt auf, wenn der Stein feststeckt), begleitet von einem plötzlichen Versagen beim Entfernen des Urins aus der Niere, dem Überdehnen seines Beckens und dem Erhöhen des Drucks darin. Infolge dieser Veränderungen verschlechtert sich die Qualität der Blutversorgung und Ernährung des Gewebes des Organs, die Enden der dazugehörigen Nerven werden gereizt und dann entwickelt sich ein schmerzhafter Angriff unerträglicher Schmerzen (Nierenkolik).

Der mit dem Anhaften verbundene Angriff entwickelt sich in der Regel plötzlich vor dem Hintergrund körperlicher Überanstrengung, erhöhter motorischer Aktivität, Autofahren im Gelände, übermäßiger Flüssigkeitszufuhr.

Die Schmerzen sind in diesem Fall im Bereich des Hypochondriums und des unteren Rückens lokalisiert und geben dem Harnleiter den Schamlippen bei Frauen oder dem Hodensack bei Männern Platz. Darüber hinaus sind die schmerzlichen Gefühle der Patienten so stark, dass sie versuchen, in ständiger Bewegung zu sein, um eine Position einzunehmen, die zumindest eine Erleichterung bringt, wenn auch unbedeutend (was jedoch bei einer solchen Pathologie nicht möglich ist).

Diese Manifestationen der Krankheit können mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen andauern, in denen sie etwas nachlassen und dann mit neuer Kraft wieder aufgenommen werden.

Dem Auftreten von Schmerzen geht in der Regel eine schwere Hämaturie voraus (das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin ist für das bloße Auge sichtbar). Befindet sich der Kalkül längere Zeit im Harnleiter, schließt sich die Leukozytenurie (Pyurie) an, ein Zustand, der mit dem Auftreten von Eiter im Urin einhergeht.

Achtung! Renale Koliken werden von einer plötzlichen Verschlechterung der Gesundheit der Patienten begleitet. Sie empfinden Schmerzen im Kopf, Schwäche und trockenen Mund, sie zittern. Wenn im Ureter ein Stein von unbedeutender Größe erscheint, kann die Situation durch spontane Entlassung gelöst werden. Wenn dies nicht geschieht und der Kalkül feststeckt oder noch läuft, wird der Angriff definitiv wiederkehren.

Neben Schmerzen leiden die Patienten an Störungen des Verdauungstraktes, die von Natur aus reflexartig sind. So können die Symptome von Steinen bei Frauen und Männern umfassen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähungen
  • Probleme mit dem Stuhlgang, nämlich Verstopfung;
  • Spannung der Muskulatur der vorderen Bauchwand.

Diese Manifestationen werden durch Exposition gegenüber den Nervenenden verursacht, die sich im parietalen Peritoneum neben der durch den Stein blockierten Niere befinden.

Darüber hinaus werden Patienten von dysurischen Erkrankungen geplagt, deren Stärke und Schweregrad direkt davon abhängen, wo sich der Kalkül befindet. Wenn Sie es im unteren Teil des Harnleiters finden, können die Symptome bei Männern und Frauen Folgendes umfassen:

  • ununterbrochen, schmerzhaft, wegen ihrer Schmerzen, Drang zu urinieren;
  • ein ausgeprägtes Druckgefühl im Bereich oberhalb der Schamgegend.

Solche Empfindungen werden durch Reizung der in den Wänden der Blase vorhandenen Rezeptoren verursacht.

Folgen des Durchgangs des Steins durch den Harnleiter

In der Zukunft zeigen sich Erscheinungsformen im Zusammenhang mit der Entwicklung von Komplikationen wie:

  • Hydronephrose (stetige, fortschreitende Expansion des Nierenbeckens und der Becher);
  • obstruktive Pyelonephritis (eine infektiöse Organläsion, die durch pathogene Mikroflora verursacht wird);
  • Nierenversagen (ein Zustand, der mit einer absoluten Störung des Organs und einem Verlust seiner Funktionsfähigkeit einhergeht, die sich bei Vorhandensein von Steinen in beiden Harnleitern oder einer Nierenschädigung entwickelt);
  • akute und chronische Pyelonephritis, Urethritis, Pyonephrose und Urosepsis durch Zusatz von Sekundärinfektionen.

Bei obstruktiver Pyelonephritis leiden die Patienten an:

  • Nierenkolik;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 30-40 Grad;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Trockenheit im Mund;
  • Erbrechen und Übelkeit.

Bei Vorhandensein von Hydronephrose bei Patienten werden beobachtet:

  • Schmerzen im Unterleib und in der Seite (im letzteren Fall geben sie ein wenig zurück);
  • Übelkeit und Erbrechen, insbesondere nach dem Trinken eines großen Volumens jeglicher Flüssigkeit, einschließlich Wasser;
  • Blut im Urin und dementsprechend eine Änderung seiner Farbe;
  • Infektionen der Harnwege.

Bei Nierenversagen bei Patienten, bei denen Folgendes diagnostiziert wurde:

  • eine starke Abnahme des täglichen Urinvolumens;
  • Appetitlosigkeit;
  • Müdigkeit, Schwäche, Lethargie;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Atemnot, erhöhte Herzfrequenz, Arrhythmien;
  • Muskelzucken aufgrund von Veränderungen im Wasser- und Elektrolythaushalt;
  • Bauchschmerzen;
  • Infektionen der sekundären Harnwege.

Bei einer Urethritis leiden die Patienten unter den folgenden Symptomen:

  • Juckreiz, Brennen und andere Beschwerden beim Wasserlassen;
  • schmerzende Schmerzen in der Schamgegend, die periodischer Natur sind;
  • Störungen beim Wasserlassen beim Mann, Schwierigkeiten beim Abfluss des Harns bis zu seiner akuten Verzögerung;
  • das Auftreten von Blut im Urin und Ausfluss aus der Harnröhre, wobei es einen eitrigen Charakter trägt;
  • morgens die äußere Öffnung der Harnröhre verkleben.

Bei Vorhandensein von Pyonephrose bei Patienten mit folgenden Symptomen:

  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Schwitzen
  • Blanchieren der Haut;
  • Schlafstörungen;
  • stumpfe Schmerzen in der Lendengegend, die auf die äußeren Genitalien und den Unterbauch ausstrahlen und durch leichtes Klopfen im angegebenen Bereich verstärkt werden;
  • Trübung des Urins und das Auftreten einer großen Anzahl von Flocken darin.

Bei Urosepsis wird bei den Patienten Folgendes diagnostiziert:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost
  • Verwirrung;
  • Tachykardie.

Das Vorhandensein eines der beschriebenen Symptome erfordert die sofortige Behandlung des entsprechenden Profils durch den Arzt in den Wänden einer spezialisierten medizinischen Einrichtung.

Symptome bei Kindern

Wenn der Stein bei Kindern feststeckt, unterscheiden sich die Symptome praktisch nicht von den Erscheinungsformen der Pathologie bei Erwachsenen (sowohl bei Frauen als auch bei Männern). Das Kind beginnt über Schmerzen im Lendenbereich zu klagen. Bei langem Aufenthalt in aufrechter Haltung breitet sich der Schmerz im gesamten unteren Körperbereich aus.

Dann sind diese Manifestationen verbunden:

  • Nierenkolik;
  • allgemeine Schwäche und Müdigkeit, Verschlechterung der Gesundheit, Launen;
  • vermehrte Gasbildung und Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Temperaturerhöhung;
  • Auftreten von Blut im Urin.

Wenn eines dieser Symptome entdeckt wird, sollte das Kind sofort einem Facharzt vorgeführt werden, der in der Lage ist, eine geeignete Behandlung für die Situation zu verschreiben und den Zahnstein zu beseitigen oder zu zerstören. Andernfalls könnten die Folgen schwerwiegend sein.

Das Besiegen schwerer Nierenerkrankungen ist möglich!

Wenn Ihnen folgende Symptome aus erster Hand bekannt sind:

  • anhaltende Rückenschmerzen;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Verletzung des Blutdrucks.

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Heilung der Krankheit ist möglich! Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie der Spezialist die Behandlung empfiehlt.

Uretersteine: Symptome, Diagnose, schonende chirurgische Behandlung

Uretersteine ​​sind ein bedeutendes Problem, mit dem Urologen aus aller Welt jeden Tag konfrontiert sind. Patienten leiden an Urolithiasis, unabhängig von Geschlecht und Alter. Die moderne Urologie hat bedeutende Erfolge bei der Behandlung dieser Pathologie erzielt, und minimalinvasive Operationen mit ICD, die verwendet werden, um den Harnweg von Zahnstein zu befreien, sind Routine geworden.

Lassen Sie uns genauer überlegen, wie Sie den Stein aus dem Harnleiter entfernen können.

Urolithiasis tritt hauptsächlich in den Nieren auf. In den meisten Fällen tritt der Zahnstein aus dem Nierenbecken in den Harnleiter ein. Wenn der Harnfluss gestört ist, treten Nierenkoliken auf. Folgende Symptome sind typisch für sie:

  • starke Schmerzen auf der Zahnsteinseite;
  • Dysurie;
  • Verringerung der ausgeschiedenen Urinmenge;
  • Makro- oder Mikrohematurie;
  • Dyspeptische Erkrankungen (mit Reizung des Solarplexus vor dem Hintergrund eines ausgeprägten Schmerzsyndroms).

Je nach Standort kann sich der Stein im oberen, mittleren oder unteren Drittel des Harnleiters befinden.

Warum bilden sich Steine?

Die Faktoren, die zur Entwicklung der Urolithiasis beitragen, sind folgende:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Leben in endemischen Gebieten.
  3. Unterernährung trägt zur Steinbildung bei.
  4. Anamnese von mit Urolithiasis assoziierten Krankheiten.

Besonders ausgezeichnet:

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch zur Bildung von Kalkeln führen. Zunächst geht es um Calciumpräparate, Sulfonamide, Vitamine C und D in hohen Dosierungen.

Es gibt eine Reihe von urogenitalen Erkrankungen, die von Steinbildung begleitet werden.

Anomalien der Struktur des Harnsystems:

  • Strikturen des Beckens-Harnleitersegments und des Harnleiters;
  • Divertikelbecher Niere;
  • vesikoureterale Rückflüsse;
  • Ureterozele;
  • Hufeisenniere.

Bei einigen Patienten wird eine seit langem bestehende Infektion des Urogenitaltrakts durch den Prozess der Steinbildung kompliziert.

Es gibt mehrere Theorien zur Steinbildung, aber im Allgemeinen ist ein ständiger Überschuss an steinbildenden Substanzen im Urin.

Die Zusammensetzung und Dichte des Steins hängt vom pH-Wert des Urins ab.

Diagnosemaßnahmen

Wenn Sie zu 80% mit dem Patienten sprechen, können Sie die Taktik bestimmen. Die Palpation wird durch Schmerzen in der Niere bestimmt, ein positives Symptom für das Schlagen. Befindet sich der Stein im unteren Drittel des Harnleiters, gibt es Beschwerden über häufiges Wasserlassen, Krämpfe, Harninkontinenz und Schmerzen, die auf die Leistengegend ausstrahlen. Die Diagnose wird notwendigerweise durch instrumentelle Untersuchungsmethoden bestätigt.

Die Differentialdiagnose wird unter folgenden Bedingungen durchgeführt:

Moderne Methoden der instrumentellen Diagnostik ermöglichen eine Diagnose in fast 100% der Fälle.

Instrumentelle Diagnostik

  1. Umfrage Urographie.Das Verfahren zeichnet sich durch seine Verfügbarkeit aus, jedoch lässt seine Genauigkeit während des Röntgenröntgens sehr zu wünschen übrig. Darüber hinaus beeinflussen eine Reihe von Faktoren die Schlussfolgerung:
    • Übergewicht
    • Darmfülle und Blähungen;
    • Qualität der Verbrauchsmaterialien usw.
    • Die Sensitivität der Methode beträgt 70%, die Spezifität etwas mehr als 80%.
  2. Ultraschalluntersuchung der Nieren.

Unterscheiden Sie zwischen einer direkten Darstellung eines Steins in der Niere und einem vesikulären Ureter und indirekten Zeichen. Dazu gehören:

  • Erweiterung des Nierenbeckensystems;
  • Expansion des proximalen und distalen Harnleiters.

Mit dem Ultraschallbild können Sie die Prävalenz des Entzündungsprozesses, den Zustand der Nierenarterien, den Blutfluss, die Schwellung des Parenchyms und das Vorhandensein eitriger fokaler Läsionen beurteilen. Die Empfindlichkeit der Methode liegt zwischen 78 und 93%. Spezifität von 95% und höher.

Die Methode liefert eine vollständige Bewertung der Struktur und Funktionsfähigkeit der Nieren und der Harnwege.

Kontraindikationen für die Kontrastmittel-Radiodiagnose sind allergische Reaktionen auf Kontrastmittel, Blutkreatininspiegel über 200 µmol / l, Myelom- und Metformintherapie.

Weitere Forschungsmethoden umfassen retrograde oder antegrade Urographie, Pyelographie (Bewertung der Durchgängigkeit des Ureters überall), dynamische Szintigraphie.

Labordiagnostik

  • Allgemeine Blutuntersuchung Bei einem Entzündungsprozess zeigt das Blut eine Verschiebung nach links, eine beschleunigte ESR.
  • Urinanalyse Änderung des pH-Werts von Urin, Leukozyten, Erythrozyten, Bakterien, Salzkristallen, Eiweiß.
  • Blutbiochemie.
  • Urin auf Flora und Empfindlichkeit gegen Antibiotika säen. Wenn der Urin nicht steril ist, wird einige Tage vor der Operation eine Antibiotikatherapie verordnet.
  • Blutelektrolyte Darüber hinaus können Konsultationen mit einem Physiotherapeuten, einem Gastroenterologen und einem Endokrinologen durchgeführt werden.

Uretersteine: Behandlung

Verwenden Sie zur Linderung von Nierenkoliken Medikamente aus der Gruppe der NSAIDs, Antispasmodika, Analgetika, einschließlich Betäubungsmittel.

Gemäß den klinischen Richtlinien reduziert Diclofenac die glomeruläre Filtration, die eine Kontraindikation für die Behandlung von Patienten mit chronischem Nierenversagen darstellt. Wenn die Nierenfunktion erhalten bleibt und ein separater Steinausstoß angenommen wird, werden 50 mg Diclofenac zweimal täglich in Form von Kerzen oder Tabletten für 5-7 Tage verordnet.

Wenn dies geschieht, verringert die Schmerzlinderung die Schwellung des Harnleiters.

Eine dynamische Überwachung des Zustands des Patienten sowie der klinischen und Laborparameter ist erforderlich.

Die Verwendung von alpha1-adrenergen Blockern (Tamsulosin, Silodozin usw.) trägt zum Austrag von Zahnstein aus den Harnleitern bei.

Zur Vorbeugung des Entzündungsprozesses werden Uroseptika und Antibiotika eingesetzt.

Es gibt gute Kritiken zur Ernennung von pflanzlichen Arzneimitteln gegen Urolithiasis. Relativ kürzlich erschien im Apothekennetz das pflanzliche Heilmittel Rovatineks.

Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • krampflösend;
  • Schmerzmittel;
  • entzündungshemmend;
  • bakteriostatisch.

Regime: 1 bis 2 Kapseln 3-mal täglich, mit Nierenkolik 2 bis 3 Kapseln 4 bis 5-mal täglich vor den Mahlzeiten.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Stein von selbst herauskommt

Nach Angaben der Europäischen Vereinigung für Urologie sind Steine ​​mit einer Größe von 4 bis 6 mm in 80% der Fälle spontan.

Je größer die Größe, desto unwahrscheinlicher ist die spontane Entladung.

Chirurgische Eingriffe bei kleinen Steinen werden in den folgenden Fällen gezeigt:

  • das Vorhandensein einer chronischen Obstruktion mit der Wahrscheinlichkeit eines Verlustes der Nierenfunktion;
  • der Zusatz einer Infektion;
  • Risiko einer Urosepsis oder einer 2-seitigen Obstruktion;
  • mangelnde Wirkung der Therapie.

Zerkleinerung von Harnleitersteinen

Vor der Wahl eines chirurgischen Eingriffs wird der Schweregrad des Entzündungsprozesses beurteilt. Wenn die Entzündung signifikant ist, wie durch Änderungen in der Urinanalyse und den Ergebnissen von Bakposev nachgewiesen, wird die Nierendrainage durch die Installation eines Stentdrain oder CPNS (perkutane Punktionsnephrostomie) vor der Normalisierung vorgezogen.

Gegenanzeigen

Führen Sie keine Lithotripsie bei Patienten mit folgenden Pathologien durch:

  • bei schwerer Herzkrankheit,
  • Strikturen unterhalb der Lokalisation des Kalküls
  • akute Prozesse im Urogenitalsystem,
  • Nierenkrebs
  • CRF mit Funktionsverlust mehr als 50%,
  • Blutungsstörungen.

Wer braucht chirurgische Behandlung für Uretersteine

Die Operation ist notwendig, wenn die Lebensqualität nicht erfüllt ist, die Nierenfunktion durch den Zahnstein im Harnleiter beeinträchtigt wird und der Stein eine dauerhafte Infektion der Harnwege verursacht.

Wie Steinbrecher arbeiten

Die Remote-Shock-Wave-Lithotripsie in der Urologie gilt als eine invasive, sanfte Methode, um Kalkül zu beseitigen. Alle Lithotripter erzeugen unabhängig von der Erzeugungsquelle einen Stoßwellenimpuls, der sich alternativ auf den Kalkül auswirkt, bevor er in Fragmente zerfällt.

Ferner verlassen die zerkleinerten Teilchen auf natürliche Weise den Urin.

Das Fokussieren auf den gewünschten Ort wird unter der Kontrolle von Röntgen- und Ultraschallgeräten durchgeführt.

Konkretionen mit einer gemischten Zusammensetzung lassen sich leichter zerstören. Die schwierigsten Steine ​​sind Cystin.

Man beachte, dass es derzeit eine klare Position zum Zerquetschen von Steinen in den Harnleitern und Nieren gibt, und dies gilt sowohl für russische als auch für westliche Spezialisten.

Welche Eingriffe werden mit Steinen in den Harnleitern durchgeführt?

Abhängig von der Größe, Zusammensetzung und Lokalisation des Zahnfleisches im Harnleiter kann die funktionale Sicherheit der Nieren gewählt werden.

Um einen Stein im Harnleiter loszuwerden, können Sie die folgenden Interventionen verwenden:

  • Remote-Shock-Wave-Lithotripsie;
  • Kontakt Lithotripsie;
  • laparoskopische Ureterolithotomie;
  • perkutane Nephrostomie + Remote-Lithotripsie;
  • Ureteroskopie + Kontaktlithotripsie.

Die Nachteile von DLT umfassen die Tatsache, dass der Aufprall nicht nur auf den Zahnstein, sondern auch auf benachbarte Gewebe erfolgt.

Lokale Remote-Lithotripsie wird häufiger durchgeführt, aber die Ureteroskopie mit anschließender Kontaktwirkung ist in ihrer Wirksamkeit gleichwertig.

In KLT werden die Steine ​​mit Ultraschall oder Laser zerkleinert. Der Laser wird für Steine ​​mit hoher Dichte verwendet.

Bei der Kontaktmethode gibt es keine negativen Auswirkungen auf das umgebende Gewebe.

Kontaktlithotripsie ist in den folgenden Fällen vorzuziehen:

  • wenn nach 2 Sitzungen der DLT und der litholytischen Therapie keine Veränderungen auftreten;
  • mehrere Steine ​​wurden diagnostiziert;
  • Der Stein ist im Ureter lang;
  • Es gibt Kontraindikationen für DLT;
  • Verstopfung des Harnleiters durch Steinfragmente nach DLT.

Wenn sich der Harnsäurerest im proximalen Harnleiter befindet, wird ein Stent eingeführt und eine litholytische Therapie verordnet. Diese Art von Steinen spricht gut auf konservative Behandlung an.

Es ist zu beachten, dass es häufig mehrere DLT-Sitzungen gibt. Befindet sich der Stein längere Zeit im Harnleiter, hat er eine große Größe und Dichte oder ist er fest mit der Wand „verbunden“, ist eine Kontaktlithotripsie vorzuziehen.

Wenn DLT und KLT nicht machbar sind, kommt die endoskopische Videooperation zur Rettung, die einen Ersatz für eine offene Operation darstellt.

Laut den Thesen der Russischen Vereinigung für Urologie, DLT, KLT und ihrer Kombination ist dies der zuverlässigste Weg, um Harnleitersteine ​​zu entfernen, offene und laparoskopische Operationen werden viel seltener eingesetzt.

Was ist besser zu wählen?

Es sei darauf hingewiesen, dass DLT und KLT komplementäre Wege sind, um Harnleitersteine ​​zu entfernen.

Nach der KLT ist der Prozentsatz der Komplikationen höher, bei Männern mit einem großen Volumen der Prostatadrüse ist die Anwendung bei Kindern nicht immer möglich.

Laut verschiedenen Quellen wandert der Kalkül in 15–25% der Fälle nach Kontaktlithotripsie des Steins im oberen Drittel des Harnleiters zur Niere, was zu einer zusätzlichen DLT-Sitzung führt. Berücksichtigt man jedoch andere Komplikationen (z. B. die Bildung eines "Steinpfads"), beseitigt der KLT diese Komplikation nach einer Distanzlithotripsie von 20%.

Was kann beim Zerkleinern von Steinen Komplikationen sein?

Beachten Sie, dass Komplikationen selten sind, da die Techniken seit langem angewendet werden und ausreichend Erfahrung gesammelt haben.

Nebenwirkungen nach DLT:

  • Verstopfung des Harnleiters mit Steinfragmenten gefolgt von der Entwicklung einer akuten Entzündung,
  • Hämatombildung.

Nebenwirkungen nach KLT:

  • Beschädigung des Mundes;
  • Trennung des Harnleiters;
  • Perforation;
  • akuter Entzündungsprozess im oberen und unteren Teil des Urogenitaltrakts;
  • Steinwanderung in die Niere.

Bei Komplikationen wird die Niere abgelassen, eine massive antibakterielle Therapie wird durchgeführt, eine offene Operation wird selten durchgeführt, da Komplikationen in Form einer Ureterablösung nur in 0,2% der Fälle auftreten.

Das Risiko von Komplikationen steigt mit wiederholten Eingriffen, da sich die Topographie des retroperitonealen Raums aufgrund zikatrischer Veränderungen ändert.

So verhindern Sie die Bildung von Steinen nach der Operation

Nach dem Eingriff wird der Chemolyse (Litolyse, Auflösung) des gebrochenen Zahnsteines große Bedeutung beigemessen.

Blamaren wird verwendet, um kleine Rückstände aufzulösen, aber das Medikament arbeitet nur mit Harnsäurezählungen.

Patienten mit einer anderen Zusammensetzung von Steinen erhalten ein erhöhtes Trinkverhalten, krampflösende Mittel und Antibiotika. Es wird empfohlen, die richtige Ernährung entsprechend der chemischen Struktur des Steins einzuhalten.

Es ist notwendig, eine chemische Analyse des Zahnsteines durchzuführen, was im Hinblick auf weitere Empfehlungen zu Ernährung und Behandlung wichtig ist.

Alle Patienten nach dem Steinbrechverfahren sollten 5 Jahre beim Urologen beobachtet werden.

Mishina Victoria, Urologe, medizinischer Gutachter

1,383 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Stein im Harnleiter

In Steinen gebildete Salze, die den Harntrakt passieren, können einer Person erhebliche Beschwerden und Schmerzen bereiten.

Beim Verlassen der Blase und im engsten Gang, der Harnröhre, bleiben sie stecken. Bei starken Schmerzen verursacht das Risiko von Komplikationen einen Stein im Ureter. Eine solche Anordnung des Steines wird als gefährlich betrachtet, da dies zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Ein Stein mit einem Durchmesser von mehr als 2 mm kann im Harnleiter verweilen. Der Harnleiter hat drei Stellen physiologischer Verengung und der Durchmesser des Lumens variiert zwischen 2 und 10 mm. Im Durchschnitt bleiben 25% der Steine ​​im oberen Teil des Harnleiters stecken, 45% im mittleren Teil und 70% im unteren Teil.

Um den Stein in der modernen Medizin zu entfernen, werden folgende Methoden verwendet: medikamentöse Therapie, Fragmentierung und in schwierigen Fällen - chirurgische Entfernung. Erst nach der Bestimmung der Größe des Steins (Stein) und seiner chemischen Zusammensetzung empfiehlt der Arzt einen Weg, um das Problem zu lösen, wenn der Stein im Harnleiter stecken bleibt.

Symptome des Steins im Harnleiter

Der Schmerz beginnt mit körperlicher Anstrengung, schnellem Gehen, Zittern beim Transportieren, kann nachlassen und wieder zunehmen. Der Angriff kann 2-24 Stunden dauern. Befindet sich der Stein im Mund des Harnleiters, muss er uriniert werden, wenn er im Mund stecken bleibt, wird es schwierig, ihn zu urinieren.

  • Bauchschmerzen, die in den unteren Rückenbereich ausstrahlen, Hypochondrium;
  • Verärgertheit, Blähungen und Anspannung in den Bauchmuskeln;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber und Fieber.

Wenn der Stein von selbst herauskam, erfährt der Patient Erleichterung und der Schmerz lässt nach. Wenn der Stein an einem engen Ort verweilt und versucht, zum Ausgang vorzudringen, verletzt er die Schleimhaut, beschädigt die Wände der Harnwege und verursacht sekundäre Symptome und verschiedene Komplikationen.

Das Hauptsymptom des Steins im Harnleiter - Koliken - starke paroxysmale Schmerzen. Steine ​​im Harnleiter verursachen bei Männern Schmerzen, die sich von der Lende bis zum Hodensack, den Hoden und dem Penis erstrecken, häufiger Harndrang. Wenn der Stein das Lumen vollständig überlappt, kann der Urin nicht auffallen und es kommt zu einem akuten Nierenversagen. Dieselben Symptome bei Frauen, die Schmerzen sinken auf die genitalen Lippen, bei Frauen sind die Symptome sehr ähnlich denen bei Zystitis. Häufige Symptome:

  • wachsende Schmerzen;
  • Koliken, die sich auf die Genitalien erstrecken;
  • ständiger Drang und Unbehagen beim Wasserlassen;
  • Verletzung der Schleimhaut der Kanäle;
  • Schleim und blutiger Urin;
  • Entzündung des Urogenitalsystems und Fieber;
  • trockener Mund, Schüttelfrost und übermäßiges Schwitzen.

Mit solchen Symptomen, der Unfähigkeit zu urinieren und unerträglichen Schmerzen, müssen Sie einen Rettungsdienst rufen und nicht selbst versuchen, mit dem Problem fertig zu werden. Sie können No-shpu, ein Betäubungsmittel, vor der Ankunft von Ärzten trinken.

Sand und kleine Salzkristalle können ohne medizinischen Eingriff schmerzlos austreten. Größere Formationen müssen jedoch mit Hilfe bestimmter Vorbereitungen geschliffen werden, damit ein Stein herauskommt.

Steine ​​auflösen

Abhängig von der Struktur der Steine ​​und ihrer Größe wählt der Urologe Arzneimittel aus, die zum Zerfall des Kalküls in kleine Fragmente beitragen. Dazu werden verschiedene Medikamente verwendet:

  • mit Hilfe des Medikaments Prolit und Drogen, die den Urin alkalisieren, Oxalate entfernen;
  • Penicillamin, Thiopronin wird zur Entfernung von Cystinformationen verwendet;
  • Marelin (Kräuterpräparat auf Basis von Krapp) trägt zum Abbau von Phosphaten bei;
  • Sanfipurol, Zyloric-Harnate. Verwenden Sie auch schnelles Kanefron N, Urolesan und Blemaren.

Zur Entspannung der glatten Muskulatur werden schmerzhafte Symptome beim Vorrücken von Zahnsteinfragmenten entlang des Harnleiters reduziert: But-shpa, Papaverin, als Antispasmodika; Analgin, Tempalgin, als Schmerzmittel. Ist die Schleimhaut der Kanäle entzündet, sind auch Antibiotika miteinander verbunden. Leider ist das Entfernen von Steinen auf diese Weise nicht immer möglich. Wenden Sie dann radikalere Methoden an, um den Stein aus dem Harnleiter zu entfernen.

Wenn der Versuch, den Stein mit Hilfe einer konservativen Therapie zu entfernen, erfolglos war und sich immer noch in den Harnleitern befindet, ist eine zusätzliche Untersuchung angezeigt. Die moderne Medizin bietet eine breite Palette radikaler Techniken, um den Stein im Harnleiter zu entfernen:

  • Katheterisierung;
  • Urethroskopie;
  • perkutane Nephrolithotomie;
  • Kontakt Lithotripsie;
  • Remote-Lithotripsie;
  • chirurgischer Eingriff.

Um die akzeptabelste und risikoärmste Methode zu wählen, wird dem Patienten eine Urinanalyse und eine Blutuntersuchung, Urinkultur, ein Elektrokardiogramm und eine Urographie vorgeschrieben.

Wählen Sie zum Entfernen von Steinen der Nieren und Harnleiter eine Behandlungsmethode unter Berücksichtigung der Umfrageergebnisse.

Zunächst wird die Beobachtungstaktik angewendet. Er setzte eine strikte Diät, ein Trinkregime und Drogen ein, um die Selbstproduktion zu erleichtern. Wenn die Lokalisierung des Kalküls, seine Größe und Form dies unmöglich machen, wenden Sie effektivere Techniken an.

An der Stelle des Steins im Mund des Ureters und seiner Größe von 8 mm oder mehr, Koliken und Schwierigkeiten beim Wasserlassen beim Patienten die endovesical-Methode anwenden. In den Harnkanal werden mit Hilfe dünner Katheter Medikamente eingeführt, die die Beweglichkeit erhöhen. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt, um ein Ergebnis zu erhalten.

Um den Stein von der Blase zu entfernen, wird die Stimulation der Harnwege mit Katheterelektroden verwendet. Ureter-Schleifen werden verwendet, um feste Teile des Kalküls zu extrahieren. Diese Methode kann nicht angewendet werden, wenn sich der Stein oberhalb des Beckens befindet.

Wenn die Methode nicht dazu beigetragen hat, die Harnleitersteine ​​zu entfernen, die Harnleiteröffnung durchtrennen und die Steine ​​innerhalb von 2-3 Tagen entfernen. Diese Methode kann Auswirkungen haben, wie z. B. die Verengung des Harnleiters und der umgekehrte Harnfluss (Rückfluss).

Das Ureteroskop ist ein flexibles Werkzeug mit Zangen, ausgestattet mit einem Korb und einer eingebauten Kamera. Damit können Sie die Größe und den Ort des Kalküls sehen. Dieses Gerät wird auf natürliche Weise unter Narkose in den Harnleiter eingeführt und der Stein wird ohne Einschnitte entfernt. Dann wird ein Katheter zum Waschen installiert. Die Nachteile der Methode sind jedoch: Schmerzen nach der Anästhesie und für 2-3 Wochen:

  • Blut im Urin
  • häufiges Drängen auf die Toilette,
  • Brennen und Beschwerden beim Wasserlassen

aufgrund des traumatisierten Verfahrens der Schleimhäute und der Wände des Ureters bis zur Heilung.

  • Unter perkutaner Nephrolithotomie versteht man die Entfernung eines Steines unter Allgemeinanästhesie mit speziellen Instrumenten (einem Nefoskop) durch einen kleinen Einschnitt. Die Methode wird gezeigt, wenn der Stein mehr als 2 cm lang ist und harte und scharfe Kanten (Calchic, Korallenformationen) aufweist, die sich im oberen Teil des Harnleiters befinden. Vor dem Entfernen wird der Stein zerkleinert. Mit einem Nefoskop können Steine ​​in den Nieren und im Harnleiter entfernt werden. Die Methode ist streng verboten für schwangere Frauen und für bösartige Tumoren der Harnorgane bei einem Patienten.
  • Contact Lithotripsie - die wichtigste und effektivste Methode zum Zerkleinern von Steinen. Zum Brechen werden verschiedene Brechverfahren verwendet:
  • Pneumatisch - der Stein wird durch einen starken, gerichteten Luftstrom durch den Harnweg zerdrückt, und die Bruchstücke werden durch einen kleinen Einschnitt mit einer Pinzette entfernt. Nachteil: die Unmöglichkeit, dichte Steine ​​zu zerkleinern;
  • Ultraschall - Zerkleinern von Steinen in kleine Partikel und Sand mit einem speziellen Gerät, das Ultraschallwellen erzeugt;
  • Laser zerdrückt selbst die härtesten Salzformationen und verletzt dabei nicht die Weichteile der Organe. Das Verfahren wird durch die Harnröhre in Vollnarkose durchgeführt.
  • Ferne Lithotripsie.

Ein spezieller Apparat (Ishotripter), der Wellen erzeugt, zerkleinert den Stein in kleine Stücke, was dessen Entfernung erleichtert. Diese Stücke werden allmählich durch den Urin aus dem Körper entfernt. Es wird verwendet, wenn der Stein einen Durchmesser von nicht mehr als 5 mm hat und auf der Radiographie sichtbar ist. Die Methode gilt jedoch als ineffektiv, ihre Anwendung wirkt sich auch auf die Wände der Organe aus. Von Zeit zu Zeit muss der Vorgang immer wieder wiederholt werden. Die Methode ist kontraindiziert bei Überlappung des Ureters, entzündlichen Prozessen bei MPS und starken Schmerzen bei einem Patienten.

Wenn die Steine ​​groß sind, gehen sie nicht lange aus und eignen sich für keine Methode des Exils. Und auch bei der vollständigen Überlappung des Harnabflusses, bei Entzündungen und starken Schmerzen bei einem Patienten wird ein Notfall verwendet, um die Nieren und manchmal auch das Leben des Patienten zu retten - chirurgische Eingriffe.

Wie entferne ich Steine ​​mit der traditionellen Medizin?

Traditionelle Medizin in ihrem Arsenal hat viele nicht-chirurgische Methoden zum Entfernen von Steinen und traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zum Entfernen von Steinen aus der Blase. Grundsätzlich ist es reichlich Trinken und Abkochen, Kräutertees mit harntreibenden Eigenschaften. Empfohlen:

  • trinken Sie dreimal pro Tag 200 Säften (Karotten, Gurken und Rüben);
  • 2 EL Zwiebeltinktur vor den Mahlzeiten eingenommen. Halbdosen mit einem Fassungsvermögen von 1 l Zwiebel fein hacken und 45-Grad-Alkohol einfüllen. Bestehen;
  • 3-4 Gläser Birkensaft im Frühjahr trinken;
  • Verwenden Sie Getreide, Abkochungen, Hirsesuppen - verhindert die Bildung von Steinen.
  • Infusion von Petersilienwurzeln und Blättern, Abkochung von Sonnenblumenwurzeln und vielen anderen.

Verwenden Sie die Empfehlungen eines Arztes. Die Abgabe des Steines aus dem Ureter kann durch diuretische Tinkturen in Kombination mit therapeutischen Bädern beschleunigt werden.

Solche Abkochungen können jedoch schaden, wenn sich die Steine ​​in den Nieren befinden. Durch das Fortschreiten der Nieren in die Harnwege können Sie Nierenkoliken und andere Komplikationen hervorrufen.

Wie kann man zu Hause Steine ​​aus dem Harnleiter entfernen?

Wenn Sie den Arzt nicht besuchen können, können Sie:

  • nimm ein krampflösendes Medikament, um die glatten Muskeln zu entspannen und den Austritt des Steins zu erleichtern;
  • trinken Sie ein Analgetikum zur Schmerzlinderung, wenn der Schmerz zu stark ist;
  • Nehmen Sie ein warmes Bad und trinken Sie gleichzeitig einen harntreibenden Sud, Wasser.
  • nach dem Bad bewegen (springt, springt).

Kleine Steine ​​können zu Hause entfernt werden. Dies bedeutet jedoch keine vollständige Heilung für ICD.

Die Hilfe eines Urologen ist notwendig, um die Ursache für die Entstehung von Steinen und deren Struktur zu bestimmen (Sorten sind sehr viele). Erst dann können sie alle Anstrengungen unternehmen, um diese Ursachen zu beseitigen.

Konkretionen neigen dazu, sich immer wieder neu zu bilden und Ihr Leben zu vergiften, Sie werden der Gesundheit beraubt und Kraft genommen.

Uretersteine

Harnleitersteine ​​- eine Manifestation der Urolithiasis, die durch die Wanderung von Zahnstein vom Nierenbecken in den Ausscheidungsgang gekennzeichnet ist, seltener - die primäre Bildung von Zahnsteinen im Ureter. Steine ​​im Ureter verursachen meistens die Entwicklung von Nierenkoliken - ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Dysurie, Oligurie, Hämaturie. Die Diagnose des Steins im Ureter umfasst die Durchführung einer Umfrage-Radiographie der Bauchhöhle, der Urographie, des Ultraschalls des Harnsystems, der Ureteroskopie und der Ureteropyelographie. Wenn es nicht möglich ist, einen Stein unabhängig vom Harnleiter zu trennen, greifen sie zur Extraktion von Ureterolithen, zur Ureterolithotripsie und zur Ureterolithotomie.

Uretersteine

Steine ​​im Ureter (Ureterolithiasis) im Vergleich zu den Kalkeln anderer Stellen (Blasensteine, Harnröhre, Nieren) sind die gefährlichsten und schwerwiegendsten Komplikationen. Konkretionen, die den Durchgang von Urin verletzen, bewirken eine Lockerung der Schleimhaut des Harnleiters, Blutungen in der submukosalen Schicht und eine Hypertrophie der Muskelwand. Im Laufe der Zeit führen fortschreitende Veränderungen zu einer Atrophie der Muskel- und Nervenfasern des Harnleiters, einer starken Abnahme des Tonus, der Ureteroektasie und der Hydrofouteronephrose. Während eines infektiösen Prozesses in einem anatomisch modifizierten Ureter entwickeln sich schnell aufsteigende Pyelonephritis, absteigende Zystitis, Entzündungen des umgebenden Gewebes - Periureteritis und Peripielit -. An der Stelle eines Steins, der sich lange im Harnleiter befindet, können Wundliegen, Verengungen und Perforationen der Wand entstehen.

Ursachen der Steinbildung im Harnleiter

Die meisten Uretersteine, denen die praktische Urologie begegnet, sind Nierensteine, die sich vom Becken verschoben haben. Sie können verschiedene Formen und Größen haben. Im Ureter sind oft Einzelsteine ​​geklebt, aber es gibt auch mehrere Harnleitersteine. Typischerweise ist der Zahnstein in Bereichen der physiologischen Verengung des Harnleiters verzögert - des Beckens-Harnröhrensegments, im Kreuzungsbereich mit den iliakalen Gefäßen oder dem Vesikoureteralsegment. Bei einer Verzögerung des Harnleiters sollte der Durchmesser des Steins 2 mm überschreiten.

Das Becken-Harnleitersegment ist die Stelle, an der das Nierenbecken mit einem größeren Durchmesser mit einem Lumen von 2-3 mm in den Harnleiter eintritt. Nach dem Becken-Harnleitersegment dehnt sich das Lumen des Harnleiters auf 10 mm aus, sodass sich ein kleiner Stein distal zur zweiten physiologischen Verengung auf Höhe der Beckenkammer bewegen kann. An diesem Punkt kreuzt der Harnleiter die obere Grenze des Beckeneinlasses und verengt sich wieder auf einen Durchmesser von 4 mm. Die dritte physiologische Kontraktion des Harnleiters ist das vesikoureterale Segment, wobei der Durchmesser des Harnleiters 1 bis 5 mm beträgt.

Etwa 25% der Steine ​​bleiben im oberen Drittel des Harnleiters stecken, in der Mitte etwa 45% und im unteren bis zu 70%. Primärsteine ​​im Harnleiter sind selten. Ureterozele, Tumore, Ureteropie, Strikturen, Fremdkörper (Ligaturen usw.) können zu ihrer Entstehung im Ureter beitragen. Steine ​​des linken und rechten Harnleiters kommen gleichermaßen häufig zum Vorschein.

Geografische und klimatische Faktoren spielen bei der Entstehung der Urolithiasis eine gewisse Rolle. So ist Urolithiasis im Becken des Don und der Wolga, im Kaukasus, in Zentralasien, Bayern und Dalmatien besonders häufig. Nahrungsmittelfaktoren - Besonderheiten der Ernährung und Trinkwasserqualität - tragen zur Steinbildung im Harnweg bei.

Da die Bildung von Steinen auf gestörtem Phosphat, Oxalat, Harnsäure und anderen Arten von Stoffwechsel beruht, korreliert die Inzidenz von Urolithiasis mit Gicht, Hyperparathyreoidismus, Osteoporose und Knochenfrakturen.

Bei der Pathogenese der Steinbildung spielen vor allem eine Änderung des pH-Werts des Urins, eine Verletzung des kolloidalen Zustands und eine Abnahme der Auflösungsfähigkeit eine wichtige Rolle. Solche Veränderungen können sich unter dem Einfluss einer Infektion entwickeln, vor allem der Pyelonephritis. Eine bekannte Rolle kommt dabei den Faktoren zu, die zur Urostase führen - falsche Struktur der Becken und des Beckens, Verengungen und Harnröhrenklappen, unvollständige Entleerung der Blase bei Harnröhrenverengung, Prostataadenom, Divertikel der Harnwege, Wirbelsäulenverletzungen der Wirbelsäule und so weiter.

Symptome von Steinen im Harnleiter

Klinische Manifestationen von Uretersteinen entwickeln sich mit einer teilweisen oder vollständigen Blockierung des Harnabflusses aus der Niere. Daher werden bei 90-95% der Patienten Steine ​​im Harnleiter nur bei der Entwicklung von Nierenkoliken festgestellt.

Bei teilweiser Überlappung des Lumens des Harnleiters mit einem Schmerzstein matt, mit Lokalisation im entsprechenden Rippenwirbelwinkel. Bei einer vollständigen Verstopfung des Harnleiters kommt es zu einer plötzlichen Verletzung des Harnabflusses aus der Niere, einer Überdehnung des Beckens und einer Erhöhung des intralokalen Drucks. Die Unterbrechung der Mikrozirkulation im Nierengewebe und die Reizung der Nervenenden verursachen einen schweren Schmerzanfall - Nierenkolik.

Ein akuter schmerzhafter Angriff mit einem Stein im Harnleiter entwickelt sich plötzlich und wird häufiger mit körperlicher Anstrengung, schnellem Gehen, lustigem Fahren oder reichlich Flüssigkeitszufuhr in Verbindung gebracht. Schmerzen im unteren Rücken und im Hypochondrium lokalisiert und strahlen entlang des Harnleiters in den Hodensack oder die Labien aus. Akute Schmerzen zwingen den Patienten dazu, seine Position ständig zu verändern, was jedoch keine Erleichterung bringt. Renale Koliken können mehrere Stunden oder Tage dauern, periodisch abklingen und wieder aufgenommen werden.

Ein schmerzhafter Angriff auf einen Stein im Harnleiter wird von Reflexstörungen des Gastrointestinaltrakts begleitet - Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, verzögerter Stuhlgang, Muskelverspannungen der vorderen Bauchwand. Dies ist auf die Reizung der Nervenenden zurückzuführen, die an die blockierte Niere des parietalen Peritoneums angrenzen.

Dysurische Störungen im Stein im Harnleiter hängen von der Lage des Kalküls ab. Mit der Lokalisierung des Steines im unteren Harnleiter entwickeln sich fortwährend schmerzhafte Harnabdrücke, und es kommt zu Empfindungen starken Drucks im suprapubischen Bereich, die durch Reizung der Rezeptoren der Blasenwände verursacht werden.

Während der Obturation des Harnleiters mit einem Stein wird manchmal Oligurie beobachtet, weil es unmöglich ist, den Urin aus der Niere zu entfernen, oder es kommt zu einer allgemeinen Dehydrierung mit starkem Erbrechen. Bei Steinen im Harnleiter in 80-90% der Fälle wird eine schwere Hämaturie festgestellt, die häufig einem schmerzhaften Angriff vorausgeht. Langfristiges Vorhandensein eines Steins im Harnleiter führt zum Anhaften von Leukozyturie und Pyurie.

Renale Koliken gehen mit einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustandes einher - Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Schwäche, trockener Mund usw. Bei einem kleinen Stein im Harnleiter kann eine Nierenkolik zu spontanem Zahnsteinabfluss führen. Andernfalls wird ein akuter Anfall von Ureterschmerz sicher wiederkehren.

Die wahrscheinlichsten Komplikationen bei Steinen im Harnleiter sind obstruktive Pyelonephritis, Hydronephrose, Entwicklung von Nierenversagen (mit bilateraler Ureterolithiasis oder Kalkeln einer einzelnen Niere). Bei einigen Patienten mit Harnleitersteinen wird die Krankheit durch die Hinzufügung einer Infektion verschlimmert - Escherichia coli, vulgärer Proteus, Staphylococcus, die sich durch akute und chronische Pyelonephritis, Urethritis, Pyonephrose, Urosepsis manifestiert.

Diagnose von Uretersteinen

Die Klinik für Nierenkoliken führt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Urologen dazu, Steine ​​im Ureter vorzuschlagen. Das Palpieren der Nierenprojektion ist äußerst schmerzhaft, die Reaktion auf das Symptom des Schlagens ist stark positiv. Nach Absetzen der Nierenkolik mit Palpation der Tournai-Punkte, die den Stellen der anatomischen Verengung der Harnleiter entsprechen, bleiben die Schmerzen bestehen.

Untersuchungen des Urins mit einem Stein im Ureter (allgemeine Analyse, biochemische Untersuchung des Urins, Bestimmung des pH-Werts, bakteriologische Kultur) können wertvolle Informationen über das Vorhandensein von Verunreinigungen im Urin (Erythrozyten, Leukozyten, Protein, Salze, Eiter), chemische Struktur von Steinen, Infektionserreger usw. liefern. d.

Zur Visualisierung des Steines im Ureter, zur Bestimmung von Ort, Größe und Form wird eine umfassende Röntgen-, endoskopische und echographische Untersuchung durchgeführt, einschließlich einer Röntgenaufnahme des Abdomens, einer Urographieuntersuchung, einer Ausscheidungsurographie, einer CT-Untersuchung der Nieren, einer Ureteroskopie, einer Radioisotopendiagnose, eines Ultraschall der Nieren und eines Ureters. Auf der Grundlage eines Datenkomplexes ist eine therapeutische Taktik für den Stein im Ureter geplant.

Behandlung von Harnleitersteinen

Eine konservative Wartetaktik mit einem Stein im Harnleiter ist bei kleinen Zahnsteingrößen (bis zu 2-3 mm) gerechtfertigt. In diesem Fall werden Antispasmodika verschrieben, Wasserlast (mehr als 2 Liter pro Tag), Urolithika (Extrakt aus den Früchten von Ammoniakzähnen, kombinierte Phytopräparationen), Antibiotika, Bewegungstherapie, Physiotherapie (Diathermie, diadynamische Strömungen, Subalbalbäder). Mit der Entwicklung von Nierenkoliken werden dringende Maßnahmen ergriffen, um sie mit narkotischen Analgetika, Blockaden und Antispasmodika zu lindern.

Zu den endovesischen Methoden zum Entfernen von Steinen gehört die Einführung spezieller Präparate (Glycerin, Papaverin, Procain) in das Lumen des Harnleiters, die die Peristaltik erhöhen und die Bewegung des Zahnsteines erleichtern oder die elektrische Stimulation des Harntraktes durch Katheterelektroden durchführen.

In einigen Fällen werden bei der Extraktion von Steinen aus dem Harnleiter endourologische Eingriffe - die ureterolitische Extraktion - zum Entfernen von Steinen mit speziellen Schleifen durch den in das Harnleiter-Lumen eingeführten Ureteroskopkanal eingesetzt. Bei einer Verletzung des Steins im Mund des Harnleiters greifen sie zu seiner Zergliederung auf und erleichtern die Entnahme oder den Abfluss von Zahnstein. Nach der Extraktion des Steins wird ein Ureterstenting durchgeführt, um Urin, Sand und mikroskopische Zahnsteinbruchstücke besser abzuleiten.

Konkremente mit einem Durchmesser von mehr als 6 mm erfordern vor der Extraktion eine Fragmentierung, die durch Ultraschall-, Laser- oder elektrohydraulische Lithotripsie (Zerkleinerung) erreicht wird. Bei einem Stein im Ureter wird eine entfernte Ureterolithotripsie oder eine perkutane Kontaktureterolithotripsie verwendet.

Eine offene oder laparoskopische Ureterolithotomie wird mit einem Stein im Harnleiter von mehr als 1 cm angezeigt; Infektionen, die nicht für eine antimikrobielle Therapie anfällig sind; schwere, nicht gelöschte Kolik; nicht vorrückender Kalkül; einzelne Nierenverstopfung; die Unwirksamkeit von UVL oder endourologischen Methoden.

Prävention von Harnleitersteinen

Die Vorbeugung und Vorbeugung gegen das Wiederauftreten der Steinbildung in den Harnleitern erfordert die Behandlung von Stoffwechselstörungen, Pyelonephritis und Prostata. Nach dem Entfernen des Steines und dem Wiederherstellen des Harndurchgangs muss die anatomische Ursache der Obstruktion (Verengungen und Harnleiterklappen, Prostatahyperplasie usw.) beseitigt werden.

Einem Patienten mit einer bestimmten Form der Urolithiasis wird eine diätetische Therapie empfohlen (Einschränkung von Speisesalz, Fetten), täglicher Verbrauch von mindestens 1,5 bis 2 Litern Flüssigkeit, spezielle Kräutertees, Erholungsort.

Was tun, wenn der Stein im Harnleiter stecken bleibt?

Das Stoppen eines aus den Nieren freigesetzten Steins an einer engen Stelle im Harnleiter ist bei Urolithiasis nicht ungewöhnlich, was von äußerst unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen begleitet wird. Seltener bilden sich Steine ​​(Urolithen) nicht in den Becken- und Beckenstrukturen der Nieren, sondern im Harnleiter selbst, der, wenn er verschoben wird, hinsichtlich der Schmerzen der vorherigen Variante nicht unterlegen ist.

Zusätzlich zu Beschwerden und Schmerzen kann ein im Lumen des Harnleiters festsitzender Stein viele schwerwiegende Komplikationen für die Gesundheit des Körpers verursachen. Daher muss eine Person, die mit einem solchen Phänomen konfrontiert ist, wissen, wie sie ihren Zustand lindern kann und welche Möglichkeiten es gibt, um das Problem zu lösen.

Wie bringt man einen Stein?

Wenn ein Kalkül im Harnleiter gefunden wird, hängt der Algorithmus für die weitere Aktion direkt von der Größe des Steins und dem Vorhandensein eines Lumens ab, durch das Urin in die Blase gelangen kann. Wenn kein Lumen vorhanden ist, kehrt der Urin zum Becken zurück, verursacht Entzündungen, Dehnen des Pyeo-Beckenapparates und Ausdünnen seiner Wände. Diese Bedingung erfordert sofortige Unterstützung.

Gemäß der internationalen Klassifizierung von ICD-10 werden Nierensteine ​​und Harnleiter auf N20 und die Unterabschnitte N20.1, N20.2 und N20.9 verwiesen.

Standardmaßnahmen, die hauptsächlich zu Beginn der Hauptbehandlung angewendet werden:

  • Das Anfangsstadium ist die Schmerzlinderung. Zu diesem Zweck werden krampflösende, schmerzstillende Mittel, Wärmeeinwirkung mit thermischen Heizelementen oder Erwärmung in einem warmen Bad verwendet.
  • Befindet sich der Kalkül im Beckengang, machen Männer die Hodenblockade und für Frauen - die Blockade des Harnleiters Novocain. Wenn diese Maßnahmen nicht zu dem erwarteten Ergebnis geführt haben, wird im Kanal ein Katheter installiert, der sich oberhalb des Kalküls befindet und den Harnfluss verhindert. Der Katheter bleibt einige Tage in dieser Position.
  • Wenn die Erkrankung durch infektiöse Entzündungen kompliziert ist, ist eine sofortige Antibiotikatherapie erforderlich.

In diesem Video erzählt der Urologe, wie sich die Symptome von Nierensteinen von den Symptomen der Uretersteine ​​unterscheiden und wie sie behandelt werden.

Erste Hilfe

Wenn das Schmerzsyndrom sehr intensiv ist und es schwierig ist, auf einen Krankenwagen oder einen Arztbesuch zu warten, können Sie Notfallmaßnahmen zu Hause ergreifen:

  • Trinken Sie krampflösend. Dies hilft, den Krampf zu lindern und die Muskeln des Harnleiters zu entspannen, was zum Durchtritt des Urolithen beiträgt.
  • Nehmen Sie ein wirksames Narkosemittel, um die Schmerzen zu reduzieren.
  • Füllen Sie das Badezimmer mit Wasser mit einer Temperatur von 37–38 ° C und setzen Sie sich eine halbe Stunde darin. Es ist notwendig sich abzusetzen, damit sich die Lende vollständig unter Wasser befindet. Dies hilft nicht nur, die Schmerzen zu lindern, sondern auch die inneren glatten Muskeln. Während Sie sich im Badezimmer aufhalten, können Sie normales Wasser trinken oder Kräuter mit harntreibender Wirkung - Dill, Fenchel oder Schachtelhalm.
  • Unmittelbar nach dem Bad sollte sich aktiv bewegen. Wenn der Staat es erlaubt, können Sie sogar springen, um den Stein von seinem Platz zu bewegen.

Wenn es eine schnelle Erleichterung gibt, ist das Problem gelöst, aber im umgekehrten Fall muss auf medizinische Hilfe gewartet werden.

Bei hohen Temperaturen und dem Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Urin sind warme Bäder strengstens verboten!

Methoden der traditionellen Medizin

Zahnstein mit Methoden der konservativen und chirurgischen Medizin zu entfernen. Welche Art von Behandlung der Arzt verlangt, hängt von der Größe und Zusammensetzung des Kalküls sowie vom Gesundheitszustand des Patienten ab.

Konservative Behandlung

Diese Art der Therapie wird von einem Arzt verordnet, falls die Untersuchung ergab, dass die Größe des Steins klein ist - bis zu 3 mm. Eine solche Behandlung wird als "werdend" bezeichnet, da sie darauf abzielt, Bedingungen für den unabhängigen Austritt von Steinen zu schaffen.

Taktiken sind:

  • Einnahme spezieller Medikamente (Urolithika, krampflösende Mittel, Antibiotika);
  • Wasserbelastung (die tägliche Wassermenge, die während dieser Zeit verbraucht wird, sollte 2 Liter überschreiten);
  • spezielle Diät;
  • Physiotherapie und Physiotherapie (Magnetfeldtherapie, Induktivität, Amplipuls usw.).

Diät-Therapie

Diese Methode beruht auf dem Ausschluss von Produkten, die die Steinbildung auslösen, und der vermehrten Verwendung von Produkten, die zur Auflösung und Entfernung von Urolithen aus dem Harntrakt beitragen. Schlamm und feste Einschlüsse werden aus hochkonzentriertem Urin gebildet, daher sollte die Diät dies verhindern.

Die Ernährung wird nach dem Sediment ausgewählt, aus dem die Steine ​​gebildet wurden: Phosphate, Oxalate, Proteine ​​oder Urate.

Die Diät sollte viele Vitamine enthalten, der Schwerpunkt liegt auf Lebensmitteln, die reich an Vitamin A sind: Kürbis, Karotten, Broccoli.

Scharfes und zu scharfes Essen sollte nicht konsumiert werden, und das Wasserregime sollte mindestens 2 Liter Wasser pro Tag enthalten.

Lebensmittel, die nicht verzehrt werden sollten, enthalten viel Oxalsäure:

  • Sauerampfer;
  • Weißkohl;
  • Petersilie;
  • Spinat;
  • Nüsse;
  • Bohnen;
  • saure Johannisbeere;
  • Feigen usw.

Wir empfehlen wöchentliche Fastentage für Wassermelonen, Melonen oder Gurken.

Eine detaillierte Diät und der Zeitpunkt ihrer Verwendung werden vom Arzt für den Patienten unter Berücksichtigung der Dynamik des Reduzierens des Steins oder des Verschiebens des Steins zum Ausgang festgelegt.

Die selbständige Anwendung dieser Diät über einen längeren Zeitraum ist unangemessen, da dies zu einem Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen im Körper führen kann.

Instrumentelle Methoden

Für den Fall, dass konservative Methoden unwirksam sind, werden instrumentelle Methoden zur Beseitigung von Urolithen eingesetzt.

Es gibt verschiedene Arten von chirurgischen Eingriffen, die den Patienten dringend von Zahnstein in der Harnleitergröße von 3 bis 20 mm retten können. Die Operation ist ziemlich kompliziert und kann nur von einem erfahrenen Chirurgenurologen durchgeführt werden. Es ist vorgeschrieben, wenn die Niere durch einen Anstieg des Wasserdrucks und die Stagnation des Urins mit dem Tod bedroht ist.

Das Anfangsstadium einer solchen Bauchoperation ist der Einbau eines Katheters durch die Blase, um den Harnfluss zu bestimmen. Dann werden Spezialwerkzeuge Steine ​​oder Sand aus dem Lumen entfernt.

Die gewählte Art der Operation hängt von der Stelle des Harnleiters ab, in der die mechanische Barriere steckt, und von ihrer Größe:

  • Ureterolithe Extraktion - Entfernung von Zahnstein über 6 mm mit einer Schleifenfalle. Diese Schlaufe wird mit einem Urethroskop in das Lumen eingeführt und der Stein wird entfernt.
  • Ureterolithotripsie - wird in Fällen durchgeführt, in denen es nicht möglich ist, die Nierenkolik zu stoppen, also nicht geplant ist. Es wird für Zahnstein über 10 mm verwendet. Neben der offenen, laparoskopischen Ureterolithotripsie wird die Rehabilitationszeit deutlich verkürzt.
  • Die Pyelolithotomie ist eine Operation ohne große Einschnitte, 3-4 kleine Öffnungen auf der Haut reichen dafür aus.
  • Perkutane Nephrolithotomie - wird für korallenartige Formationen mit einer großen Anzahl von Prozessen oberhalb von 2 cm verwendet, die sich im oberen Teil des Harnleiters befinden. Durch den Einschnitt im unteren Rückenbereich wird ein Nephroskop eingeführt, mit dem sie das Schleifen von im Lumen sitzenden festen Elementen steuern. Nach dem Schleifen werden diese Partikel mit einer chirurgischen Zange evakuiert.

Die Wahl der Operationsart wird neben den Indikationen auch von den Fähigkeiten der Klinik, ihrer instrumentellen und Hardware-Basis sowie den Qualifikationen des Chirurgen bestimmt.

Bei dichter Verklebung und großen Zahnsteingrößen wird eine minimalinvasive Methode der Fernlithotripsie empfohlen - Pre-Crushing, wodurch kleinere Teile gebildet werden. Diese Teile können allein oder mit medizinischen Instrumenten aus dem Körper entfernt werden.

Lithotripsie ist zwei Arten:

  • Ultraschall wird für Steine ​​geringer Dichte verwendet. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie eine Partikelgröße von bis zu 1 mm erreichen, wodurch sie problemlos mit ihrem Urin austreten können.
  • Die Laser-Lithotripsie wird bei einer hohen Struk- turdichte der Zahnsteine ​​durchgeführt. Nach dem Zerquetschen durch den Laser wird die schnellste Rehabilitationsphase beobachtet. Einen Tag nach der Zerkleinerung kann der Patient aus dem Krankenhaus entlassen werden. Fast unmittelbar nach der Entlassung kehrt die Person in einen normalen Lebensrhythmus zurück.

Im Moment greifen Sie immer häufiger zu den geschlossenen Vorgängen ohne erheblichen Schaden. Dies wird durch eine kurze Erholungszeit, keine Notwendigkeit einer längeren Anästhesie und eine schnelle Rückkehr zur Arbeitsfähigkeit erleichtert.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Seitdem das Phänomen, wenn der Stein im Ureter stecken bleibt, den Menschen seit langem bekannt ist, hat die traditionelle Medizin in ihrem Arsenal durchaus wirksame Methoden, um mit diesem Phänomen umzugehen. Der einzige Nachteil bei diesem Ansatz ist, dass diese Methoden nur für den chronischen Verlauf verwendet werden können und bei akuten Manifestationen in keiner Weise helfen können.

Die traditionelle Medizin sorgt für die Korrektur der Ernährung und Aufnahme von Kräuterpräparaten, die für einen langen Zeitraum entwickelt wurden, was deren Verwendung bei Verstopfung und Harnverhalt in den Nieren ausschließt. Manchmal helfen sie jedoch, eine Operation zu vermeiden.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Selbstbehandlung zielen auf Folgendes ab:

  • Änderungen in den chemischen Parametern des Urins zur Verringerung oder Auflösung von Urolithen;
  • Ausschluss von Infektionen der Harnwege;
  • Abnahme der Harnleiter-Krämpfe

Um Steine ​​zu entfernen, wird die tägliche Verwendung von Infusionen solcher Kräuter und Pflanzen empfohlen:

  • Schachtelhalm;
  • halb verbrannt;
  • Bärentraube;
  • Dillsamen;
  • Knöterich;
  • Wacholderkegel;
  • Preiselbeeren

Wenn Sie solche Infusionen nicht zubereiten können, führt ihre Funktion ein Getränk aus Wasser und Zitronensaft aus, das den ganzen Tag über konsumiert werden muss.

Gute Ergebnisse werden durch die Verwendung von natürlichem Birkensaft ohne Zucker erzielt. Es ist morgens, nachmittags und abends auf einem Glas zu trinken. Dieses Rezept ist sehr effektiv, aber nur bei einem langen Empfang - mindestens 1 Monat.

Voraussetzung für die erfolgreiche Entfernung von Zahnstein ist ein ausreichender Wasserfluss in den Körper. Daher ist es wichtig, während der Behandlung täglich reichlich Getränke zu trinken und, falls die Jahreszeit dies zulässt, Wassermelonen und Melonen zu sich zu nehmen.

Die tägliche Übernahme von warmen Bädern mit anschließender aktiver Bewegung für 10 Minuten: Springen auf der Stelle, Absteigen und Treppensteigen, Springen an einem Springseil, hat sich bewährt. Dies trägt zur anfänglichen Verschiebung des Urolithen von der Stelle bei, an der er aufhörte.

Achten Sie darauf, die Menge an salzigen, süßen und fettigen Lebensmitteln zu reduzieren und geräuchert zu werden.

Welche Symptome erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt?

Anzeichen für das Auffinden von Urolith im Lumen des Harnleiters folgen:

  • scharfer oder erträglicher Schmerz im unteren Teil des Beckens;
  • zitternder Schmerz;
  • häufiges Wasserlassen oder fehlendes Wasserlassen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen.

Wenn das Lumen nicht vollständig verstopft ist und keine Behinderung vorliegt, sind die Empfindungen in der Regel nicht so schmerzhaft wie bei einer vollständigen Überlappung des Lumens.

Angriffe beginnen abrupt und können einige Stunden bis zu einem Tag dauern, wonach sie plötzlich oder mit einer allmählichen Abnahme enden.

Manchmal kann eine dringende medizinische Versorgung nicht vermieden werden. Es lohnt sich sofort, diese Symptome zu nennen:

  • Blähungen, Schwellungen oder Schwellungen im Nierenbereich;
  • starker Schwindel;
  • Temperatur;
  • unerträgliche Schmerzen;
  • das Vorhandensein von Blut im Urin;
  • vollständige Einstellung des Wasserlassen

Das Fehlen einer angemessenen Behandlung dieser Krankheit ist mit schwerwiegenden Folgen verbunden:

  • Pyelonephritis obstruktive Form;
  • Nierenversagen;
  • Nierennekrose;
  • Urosepsis.

Um einen Rückfall nach der Behandlung zu verhindern, müssen prophylaktische Maßnahmen zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse, zur richtigen Ernährung und zur Beseitigung der Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems angewendet werden.

Bei Steinbildung ist die präventive Wirksamkeit der Kurbehandlung mindestens einmal im Jahr sehr hoch.

Wenn wir alle Faktoren berücksichtigen, die den Patienten dazu veranlasst haben, den Stein im Harnleiter zu bekämpfen, können wir die Wahrscheinlichkeit seines Wiederauftauchens auf ein Minimum reduzieren.