Verletzung und Verzögerung der Ejakulation

Blasenentzündung

Eine der Störungen, die zu sexuellem Versagen bei Männern führen, ist eine Verletzung und eine verzögerte Ejakulation. Es besteht in der Unmöglichkeit oder Schwierigkeit der Ejakulation. Während des sexuellen Kontakts ist ein Mann aufgeregt, er hat eine Erektion, aber die Unfähigkeit zu beenden führt dazu, dass der Mann unzufrieden bleibt. Diese Bedingung ist nicht nur gefährlich für persönliche Beziehungen zum anderen Geschlecht, sondern auch für die Gesundheit von Männern im Allgemeinen.

Neben der Untersuchung mit Hilfe von Ultraschall die Erforschung von Hormonen und Genitalinfektionen.

Etwa 80% der Männer mit Ejakulationsproblemen können einen Orgasmus außerhalb des Geschlechtsverkehrs erreichen, das heißt mit manueller Stimulation des Penis, bei oralen Liebkosungen oder im Schlaf. Die verbleibenden 20% können unter keinen Umständen enden. Die periodische Verzögerung der Ejakulation ist keine Krankheit und kann durch Ermüdung eines Mannes oder seines Partners entstehen. Regelmäßige Verstöße sind jedoch ein Grund, sich an Spezialisten zu wenden.

Klassifizierung

Verletzung und Verzögerung der Ejakulation

Die Ejakulationsverzögerung bei Männern beträgt vier Grade:

  • Das vollständige Fehlen der Ejakulation wird als Anejakulation bezeichnet und ist ein extremes Stadium der Erkrankung. In diesem Fall führt keine Stimulation des Sexualorganes zum erwarteten Ergebnis.
  • Eine relative Anejakulation ist, wenn ein Mann beim Sex keinen Orgasmus bekommt, die Ejakulation jedoch auch auf andere Weise erreicht werden kann (Masturbation, Streicheln usw.).
  • Die primäre Verzögerung der Ejakulation ist diejenige, die während des Geschlechtsverkehrs einsetzte.
  • Sekundäre Verzögerungsejakulation - die nach einiger Zeit nach Beginn des Sexuallebens auftretende Ejakulation.

Das Problem kann so beständig sein und nicht von der Situation abhängen, situativ, wenn bestimmte Faktoren oder Bedingungen auftreten.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser hat die Potenzprobleme durch eine effektive Methode gelöst. Er hat es an sich selbst geprüft - das Ergebnis ist 100% - vollständige Beseitigung von Problemen. Dies ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel. Wir haben die Methode überprüft und beschlossen, sie Ihnen zu empfehlen. Das Ergebnis ist schnell. EFFEKTIVE METHODE.

Faktoren

Die Ursachen für Ejakulationsstörungen können sehr unterschiedlich sein, werden aber herkömmlicherweise in physiologische und psychogene unterteilt. Wenn also ein Mann eine schwache Ejakulation hat, wird gezeigt, dass er nicht nur von Ärzten untersucht wird, die im sexuellen Bereich tätig sind, sondern auch von einem Psychiater und einem Psychologen. Es kommt häufig vor, wenn Ejakulationsstörungen aus mehreren Gründen gleichzeitig auftreten. Probleme mit der physiologischen Ejakulation können folgende Ursachen haben:

  • Angeborene Fehlbildungen der männlichen Geschlechtsorgane (äußerlich oder innerlich).
  • Entzündungsprozesse in der Prostatadrüse (Prostatitis).
  • Wird an den inneren oder äußeren Organen des Fortpflanzungssystems durchgeführt.
  • Schäden oder Verletzungen der Beckennerven, die für den Beginn des Orgasmus verantwortlich sind.
  • Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems (Urethritis, Blasenentzündung).
  • Neurologische Störungen, Schlaganfall, Diabetes, Multiple Sklerose.
  • Hormonelle Störungen (niedriger Testosteronspiegel, Schilddrüsenprobleme).

Probleme mit der Schilddrüse

Psychologische Ursachen, die zu einer verzögerten Ejakulation führen können, treten auf:

  • Falsche Sexualerziehung.
    Oft mit strenger Familienerziehung oder aus religiösen Gründen beginnt ein Mann, Sex als eine schändliche Angelegenheit zu betrachten, und unterdrückt in jeder Hinsicht das Verlangen. Verschiedene Komplexe während des Liebesspiels können die Ejakulation verlangsamen, weshalb die richtige Menge an Sperma nicht weggeworfen wird.
  • Häufiges Masturbieren.
    Die Gewohnheit, durch Selbstzufriedenheit einen Orgasmus zu bekommen, führt während des Geschlechtsverkehrs zu einer Verletzung. Beim Masturbieren kann ein Mann eine starke Ejakulation haben, während sexueller Kontakt diese Gefühle und Emotionen nicht zeigt. Eine andere Technik der Selbstzufriedenheit und des Geschlechtsverkehrs verlangsamt die Ejakulation.
  • Komplexe für Männer.
    Ein Mann kann Komplexe über die Art und Größe seiner Genitalien erleben, aus Angst, dass er einer Frau keine Freude bereiten kann. Stress und Angst während des Geschlechtsverkehrs führen zu einer Verletzung der Ejakulation.
  • Idealisierung eines potenziellen Partners.
    Wenn der Partner nicht mit dem Ideal eines Mannes übereinstimmt, ist der Wunsch abgestumpft und es ist schwierig für einen Mann, einen Orgasmus zu erreichen.
  • Beziehungsprobleme.
    Skandale, Streitereien, Eifersucht - all das führt dazu, dass ein Mann in Anwesenheit einer Libido nicht zur Entspannung gelangen kann.

Beziehungsprobleme

Die starke Ejakulation kann durch eine schwache Ejakulation ersetzt werden, wenn eine Person unter Stress oder Depression steht. Oft leiden Paare, die diese Art der Empfängnisverhütung praktizieren, wie z. B. das rechtzeitige Entfernen des Penis aus der Vagina, an männlichen Störungen und der Unfähigkeit, einen Orgasmus zu bekommen. Ein Mann denkt während des gesamten Geschlechtsverkehrs daran, nicht im Inneren zu enden, kann sich nicht vollständig entspannen, weshalb sich die Ejakulation verzögert.

Zu den anderen Faktoren, die zu Problemen mit dem Orgasmus und zu einer Verringerung der Spermienmenge führen, gehören schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol oder Drogen trinken), die Einnahme bestimmter Medikamente und das Alter eines Mannes (je älter er ist, desto mehr Zeit wird zur Entspannung benötigt).

Symptome

Das grundlegendste Symptom ist eine Zunahme der Zeit des Geschlechtsverkehrs. Trotz aller Bemühungen, den Moment des Orgasmus zu erreichen, tritt keine Ejakulation auf oder das Volumen der Spermien ist sehr gering. Die meisten Männer können jedoch selbstständig masturbieren und das Ziel erreichen, und die Hälfte der Patienten kann mit Hilfe ihres Partners enden, jedoch ohne das Eindringen in das Innere.

Da jeder Mensch für die Dauer der Handlung seine eigene Norm hat, kann das Problem nur dann gesprochen werden, wenn eine halbe Stunde nach Beginn der Ejakulation nicht auftritt. Aber nur, wenn es körperliche oder seelische Beschwerden des Mannes und seines Partners verursacht. Oft glauben die Vertreter des stärkeren Geschlechts, dass eine langsame Ejakulation wegen einer Frau auftritt. Die Mädchen selbst sind oft auch der Meinung, dass sie nicht attraktiv genug sind, wenn sie keinen starken anregenden Effekt auf einen Mann ausüben können. Um die Situation zu verstehen und zu verstehen, warum die Ejakulation langsam ist, sollten Sie sich nicht gegenseitig die Schuld geben, sondern untersucht werden.

Rücksprache mit einem Spezialisten

Diagnose

Als erstes müssen Sie den Urologen und Andrologen besuchen, der eine Untersuchung der Genitalien durchführt. Die Ärzte werden eine Umfrage durchführen, um die maximale Anzahl an Ejakulationen herauszufinden, die der Patient zuvor während eines Geschlechtsverkehrs erlebt hatte. Tests auf Hormonspiegel und das Vorhandensein von Infektionen innerhalb der Fortpflanzungsorgane können ebenfalls vorgeschrieben werden. Ein Urologe kann die Prostata massieren, um zu sehen, wie viel Sperma während der Ejakulation freigesetzt wird. Eine Ultraschalldiagnostik der Genital- und Beckenorgane ist nicht überflüssig.

Wenn keine physiologischen Faktoren gefunden wurden, die auf Verstöße gegen die Ejakulation hindeuten, wird der Patient zur Konsultation an einen Sexualtherapeuten und einen Psychiater überwiesen. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise einen Psychologen konsultieren.

Therapie

Die Behandlung der verzögerten Ejakulation ist immer aus den Gründen, die zur Störung geführt haben, vorgeschrieben. Es kann darin bestehen, Medikamente oral oder intramuskulär einzunehmen. Dies entfernt den Faktor von Krankheiten, die die Ejakulation und die Samenzellen selbst beeinflussen. Wenn der Patient an Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit leidet, werden diese Suchtbehandlungen behandelt. Wenn die Ursache der Erkrankung Medikamente sind, passt der behandelnde Arzt die Dosierung an oder ändert das Behandlungsschema.

Wenn das Problem aufgrund psychologischer Faktoren auftrat, ist die Arbeit mit einem Psychiater und Sexualwissenschaftler erforderlich. Für das beste Ergebnis ist der Sexualpartner des Patienten mit der Arbeit verbunden. Für die neurologische Ursache des Problems kann es erforderlich sein, die Störung mit Elektrosign, Ultraschall, Strom, Akupunktur und anderen Therapien zu behandeln. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von dem Wunsch beider Partner ab, die sexuelle Sphäre zu verbessern.

Fazit

Anfänglich kann ein langer Geschlechtsverkehr einen Mann und seinen Partner ansprechen, da eine Frau mehr Orgasmen bekommt. Aber innerhalb der Familie beginnen Unstimmigkeiten und Konflikte. Die Frau hält sich für sexuell unattraktiv, der Mann bleibt unzufrieden. Außerdem verhindert der verzögerte Moment der Ejakulation, dass Paare, die möchten, ein Kind zeugen können. Wenn das längere Fehlen der Ejakulation beide Partner beeinträchtigt, muss ein Fachmann konsultiert werden. Schließlich ist eine starke Ejakulation nicht nur ein Versprechen für die Gesundheit der Männer, sondern auch für starke Familienbeziehungen.

Hast du ernsthafte Probleme mit dem Potenzial?

Schon viele Werkzeuge ausprobiert und nichts half? Diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt:

  • träge Erektion;
  • Mangel an Verlangen;
  • sexuelle Funktionsstörung

Der einzige Weg ist eine Operation? Warten Sie und handeln Sie nicht radikal. Potenzsteigerung MÖGLICH! Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Experten die Behandlung empfehlen.

Ejakulation verzögern

Verzögerung der Ejakulation - eine Verletzung der Sexualfunktion bei Männern, gekennzeichnet durch Schwierigkeiten beim Beginn der Ejakulation. Mit verzögerter Ejakulation erlebt der Mann eine ausreichende sexuelle Erregung und besitzt eine vollständige Erektion, jedoch führt die Stimulation des Penis seit dem Beginn des Geschlechtsverkehrs nicht für lange Zeit zur gewünschten Freisetzung von Samenflüssigkeit. Die Verzögerung der Ejakulation geht einher mit Schwierigkeiten beim Erreichen des Orgasmus, der körperlichen und psychischen Unzufriedenheit der Partner. Um die Gründe für die Verzögerung der Ejakulation zu klären, muss ein Mann möglicherweise einen Andrologen, Sexualwissenschaftler, Psychotherapeuten, Neurologen, Endokrinologen konsultieren. Ultraschall der Penis- und Hodensackorgane, Tests auf genitale Infektionen und Hormone. Die Behandlung der verzögerten Ejakulation hängt von der Ursache der Störung ab und kann medikamentöse Therapie, Psychotherapie und Physiotherapie umfassen.

Ejakulation verzögern

Ejakulationsverzögerung ist eine unbewusste Hemmung des Ejakulationsreflexes, die von einer späten Freisetzung von Samenflüssigkeit oder einem vollständigen Fehlen der Ejakulation bei einem Mann begleitet wird, trotz des Wunsches und des Wunsches sexueller Partner, diesen Moment zu beschleunigen. Neben anderen Formen der Verletzung der Ejakulation (vorzeitige Ejakulation, retrograde Ejakulation, schmerzhafte Ejakulation) sind verzögerte Ejakulation und Anejakulation viel seltener. Laut Statistik leiden 1-2 von 1.000 Männern an einer verzögerten Ejakulation, wobei die Verzögerung der Ejakulation als sexuelle Dysfunktion von der bewussten, kontrollierten Ejakulationshemmung zu unterscheiden ist, die von einigen Männern praktiziert wird. Aufgrund der multifaktoriellen Natur des Problems der beeinträchtigten Ejakulation kann seine Lösung auf der Ebene der Sexologie, Psychotherapie, Andrologie und Urologie, Neurologie, Endokrinologie liegen.

Ursachen der verzögerten Ejakulation

Ursachen psychologischer und organischer Natur können zu einer verzögerten Ejakulation führen. In vielen Fällen gibt es eine Kombination mehrerer Faktoren, die die Untersuchung eines Mannes durch verschiedene Spezialisten erfordern.

Angeborene Defekte und Verletzungen des Skrotums und der Penisorgane, Genitalinfektionen, Prostatitis, Urethritis, Prostataadenom, Harnröhrenstrikturen, Prostataoperationen (Adenomektomie, transurethrale Resektion der Prostata) können als organische Grundlage für die Verzögerung der Ejakulation dienen. Neben Erkrankungen der männlichen Genitalorgane kann eine verzögerte Ejakulation mit neurologischen Problemen (Schlaganfall, diabetischer Neuropathie, Parkinson-Krankheit, Rückenmarkserkrankungen) und hormonellen Störungen (Hypothyreose, Hypogonadismus usw.) verbunden sein. Nervenschäden als ein Faktor bei der Verletzung der Ejakulation treten nach chirurgischen Eingriffen an der Bauchhöhle und den Beckenorganen auf: Proktosigmoidektomie, totale Zystektomie, Resektion des abdominalen Aortenaneurysmas, retroperitoneale und paraaortale Lymphadenektomie usw.

Ein Faktor, der die Ejakulation hemmt, kann ein Missverhältnis in der Struktur der Sexualorgane von Sexualpartnern (kleiner Penis bei einem Mann, zu große Vagina einer Frau) sein, begleitet von einer Abnahme der mechanischen Stimulation des Penis während Reibungen.

Zu den psychologischen Faktoren, die zu einer verzögerten Ejakulation führen, zählen Depressionen, emotionaler Stress, Probleme zwischenmenschlicher Beziehungen zwischen Sexualpartnern, verschiedene Arten von Sexualtrauma, Komplexe und Einschränkungen sowie unzureichende sexuelle Attraktivität des Partners. In einigen Fällen wird die Verzögerung der Ejakulation während des normalen Geschlechtsverkehrs bei Personen festgestellt, die unter abweichenden sexuellen Neigungen leiden (homosexuell, sadistisch, masochistisch usw.). Männer, die eine „autosexuelle“ Orientierung haben, das heißt, die durch Masturbation eine größere Befriedigung erfahren als durch den traditionellen Geschlechtsverkehr, können die Ejakulation verzögern.

Es ist zu bedenken, dass die Verzögerung der Ejakulation eine Nebenwirkung bestimmter Arten von Medikamenten sein kann, die von Männern eingenommen werden (Antidepressiva, Antipsychotika, blutdrucksenkende Mittel, Diuretika) sowie Alkohol und Drogen. Neben den oben genannten pathophysiologischen und psychogenen Faktoren beeinflussen viele andere Faktoren den Zeitpunkt des Beginns der Ejakulation - das Alter des Mannes, seine sexuelle Erfahrung, die Häufigkeit und Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs, die Beziehung zu einem Partner usw. In einigen Fällen ist die Verzögerung der Ejakulation eine Folge von sexueller Erschöpfung, die mit übermäßiger sexueller Aktivität einhergeht Männer und ist vorübergehend, vorübergehend.

Klassifizierung der Verzögerungsejakulation

Je nach Ausmaß der Verletzung werden verzögerte Ejakulation und Anejakulation unterschieden - ihre extreme Form, bei der die Ejakulation nicht für einen so langen Zeitraum auftritt, dass Sexualpartner den Geschlechtsverkehr und weitere sexuelle Stimulation stoppen müssen. Neben der absoluten Unfähigkeit, eine Ejakulation zu erreichen, stoßen sie auch eine relative Anejakulation aus, die durch das Fehlen von Ejakulation während des Geschlechtsverkehrs gekennzeichnet ist, aber ihre Erreichung beim Streicheln, Masturbieren usw.

Die Verzögerung der Ejakulation kann primär (Begleitung des Mannes vom Beginn des Sexuallebens) und sekundär (erworben nach einer gewissen Zeit des normalen Sexuallebens) erworben werden. Abhängig von den Umständen und der Wiederholungsrate gibt es eine Konstante (unabhängig von der Situation und regelmäßig wiederholt) und eine situative Verzögerung der Ejakulation (die gelegentlich unter bestimmten Bedingungen auftritt).

Symptome einer verzögerten Ejakulation

Das hauptsächliche Ziel einer verzögerten Ejakulation ist die Verlängerung des Geschlechtsverkehrs entgegen den Wünschen der Partner und der Wunsch, dem Mann den Moment der Ejakulation und des Orgasmus näher zu bringen. Gleichzeitig können 75% der Männer, die an der Unmöglichkeit der intravaginalen Ejakulation leiden, die Ejakulation durch Masturbation beschleunigen oder erreichen, und 50% - mit Hilfe anderer Stimulationsarten unter Beteiligung ihres Partners, jedoch außerhalb des Geschlechtsverkehrs. Regulatorische Kriterien für die Dauer des Geschlechtsverkehrs sind sehr bedingt und variabel. Eine Verzögerung der Ejakulation wird jedoch als das Fehlen einer Ejakulation für mehr als 20 bis 30 Minuten nach Beginn des Geschlechtsverkehrs angesehen, wenn dies zu körperlichen und psychischen Beschwerden bei den Sexualpartnern führt.

Zu Beginn einer sexuellen Beziehung kann eine verzögerte Ejakulation vom Partner als wünschenswerter Moment empfunden werden, da eine längere Dauer des Geschlechtsverkehrs es ihr ermöglicht, mehrere Orgasmen zu erleben. Ein weiteres Bewusstsein für die Tatsache, dass ein Mann den Geschlechtsverkehr nicht vollenden kann, ersetzt eine positive Reaktion auf eine negative Reaktion, da sich der Partner in den Augen des Partners sexuell unattraktiv und unerwünscht fühlt. Für den Fall, dass das Paar ein Kind zur Welt bringen will, kann eine Verzögerung der Ejakulation und Anejakulation Ursache für ernsthafte Konflikte und sogar einen Beziehungsbruch sein.

Ein Mann, der an einer verzögerten Ejakulation leidet, neigt häufig dazu, die Ursache seiner Probleme bei einer bestimmten Frau zu sehen, und nicht bei sich selbst, was gegenseitige Vorwürfe und Beschwerden verstärkt. Infolgedessen bilden beide Partner eine Feindseligkeit gegenüber dem Geschlechtsverkehr und untereinander.

Diagnose der verzögerten Ejakulation

Die Hauptaufgabe der Diagnose besteht darin, die Ursachen der verzögerten Ejakulation zu ermitteln. Um dies zu erreichen, müssen sich Männer unter Verletzung der Ejakulation mit einem Urologen, Andrologen oder Andrologen-Sexologen in Verbindung setzen. Nach Klärung der Vorgeschichte und Untersuchung der äußeren Genitalorgane bestimmt der Fachmann den Zweck von Tests, diagnostischen Tests und zusätzlichen Konsultationen.

Um die organischen Ursachen einer verzögerten Ejakulation zu ermitteln, sind eine rektale Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung des Penis und der Organe des Hodensacks und der Prostata erforderlich. Um sexuell übertragbare Krankheiten auszuschließen, werden Prostatasekretion, Harnröhrenausstriche mittels PCR und Bacposev untersucht. Im Rahmen der Bewertung des Hormonstatus wird eine Studie des Androgenprofils (Gesamt- und freies Testosteron, SHB) gezeigt. Wenn es Anzeichen für eine begleitende Pathologie gibt, sollte ein Mann mit verzögerter Ejakulation von engen Spezialisten konsultiert werden - einem Neurologen, einem Endokrinologen, einem Kardiologen usw. In Ermangelung organischer und psychologischer Gründe ist eine psychosexuelle Untersuchung des Patienten erforderlich.

Behandlung der verzögerten Ejakulation

Die Behandlung der verzögerten Ejakulation ist immer individuell und hängt von den festgestellten Verstößen ab. Dies kann eine medizinische Therapie der Grunderkrankung, Psychotherapie, Physiotherapie, Alkoholbehandlung oder Drogensucht umfassen. Bei verzögerter Ejakulation durch Medikamenteneinnahme wird die Dosierung der Medikamente angepasst oder ersetzt.

Wenn die Verzögerung der Ejakulation durch psychogene Ursachen verursacht wird, benötigt der Patient höchstwahrscheinlich die Hilfe eines Psychotherapeuten oder eines Sexualtherapeuten. Um zwischenmenschliche Probleme im Behandlungsprozess zu beseitigen, muss ein Partner einbezogen werden. Zur Pharmakotherapie verzögerter Ejakulation werden Dopaminerge (Amantadin), antiserotonerge (Cyproheptadin) Medikamente, Calcium-Channel-Blocker (Yohimbin) und andere verwendet. Akupunktur, verzögerte Ejakulation, Akupunktur, Elektrotherapie, Optiken und Oedosetherapie werden zusätzlich zur Haupttherapie eingesetzt., aufgehende Dusche. Physiotherapiemethoden werden verwendet, um die neuroendokrine Regulation der Ejakulation zu korrigieren: transkranielle Elektrostimulation, Elektroschlaf, Galvanisierung der Hals- und Höschenzonen, endonasale Elektrophorese, rektale Elektrostimulation, SMT, Ultraschalltherapie.

Der Erfolg der Behandlung der verzögerten Ejakulation hängt weitgehend von der Bereitschaft beider Partner ab, mit Spezialisten zusammenzuarbeiten und Harmonie in den sexuellen Beziehungen zu finden.

Ejakulationsprobleme

Ejakulationsstörung ist die häufigste sexuelle Störung bei Männern, aber nur wenige erreichen den Arzt und erhalten Hilfe. Sie müssen wissen, dass in den meisten Fällen ein Spezialist helfen kann und sich nicht schämt, sich an ihn zu wenden. Wir können nicht zulassen, dass heilbare Pathologien die Lebensqualität und intime Beziehungen beeinträchtigen.

Ejakulationsstörungen sind eine Gruppe von Ejakulationsstörungen. Es umfasst eine Vielzahl von Pathologien von der schnellen oder vorzeitigen Ejakulation bis zu deren völliger Abwesenheit (Anejakulation, Anorgasmie). Dazu gehören auch schmerzhafte und retrograde Ejakulation sowie das Auftreten von Blut im Samen. Alle diese Bedingungen haben unterschiedliche Ursachen und Prognosen.

Statistik

Amerikanischen Daten zufolge ist die vorzeitige (frühe) Ejakulation die häufigste sexuelle Störung bei Männern unter 40 Jahren. 30 bis 70% der Männer mit unterschiedlicher Häufigkeit und in unterschiedlichem Ausmaß begegnen ihm im Leben. Eine weitere große Studie ergab, dass 46% der Männer im Alter von 50 bis 80 Jahren Probleme mit der Ejakulation hatten, von denen 59% signifikant besorgt waren, insbesondere wenn sie mit anderen Symptomen von Erkrankungen des Harnwegs verbunden waren (Rosen R et al., 2003). Ejakulationsverzögerungen sind nach einigen Angaben bei etwa 4% der Männer viel seltener (Jannini EA et al., 2002). Die Prävalenz der verbleibenden Ejakulationsstörungen ist kaum bekannt. Es wird geschätzt, dass die retrograde Ejakulation - eine Erkrankung, bei der Spermien in die Blase gelangen - für etwa 2% der Fälle männlicher Unfruchtbarkeit verantwortlich ist (Jefferys A et al., 2012).

Medizinische Dienstleistungen

Symptome von Ejakulationsstörungen

Vorzeitige Ejakulation ist ein regelmäßig wiederkehrendes Phänomen, bei dem die Ejakulation früher auftritt, als der Mensch es wünscht, und kann mit minimaler sexueller Stimulation auftreten. Bei der Definition der frühen Ejakulation gibt es einen subjektiven Moment, da die Zufriedenheit mit der sexuellen Intimität beider Partner eine wichtige Rolle spielt. Für ein Paar ist die Dauer der Reibungen in 6 Minuten (durchschnittliche statistische Dauer) ausreichend, für das andere Paar nicht.

Vorzeitige Ejakulation ist die häufigste sexuelle Störung bei Männern.

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) wird das Problem folgendermaßen definiert: „Die Unfähigkeit, die Ejakulation zu verzögern, reicht aus, um die Liebe zu genießen. Dies äußert sich in der Ejakulation vor dem Geschlechtsverkehr oder sehr bald nach dessen Beginn (wenn ein vorübergehender Indikator benötigt wird, können wir über 15 Sekunden sprechen) oder der Ejakulation ohne ausreichende Erektion, was den Geschlechtsverkehr unmöglich macht. Das Problem ist nicht das Ergebnis einer langen Abwesenheit sexueller Aktivitäten. “ Um festzustellen, ob die Ejakulation früh ist, ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Arzt erforderlich.

Vorzeitige Ejakulation beeinflusst die Lebensqualität erheblich:

  • Zufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr ist gering;
  • während des Geschlechtsverkehrs ist es schwierig sich zu entspannen;
  • Sex wird weniger häufig;
  • verminderte Zufriedenheit mit sexuellen Beziehungen.

Die negativen Auswirkungen der Erkrankung betreffen nicht nur das Sexualleben. Es kann einen entscheidenden Einfluss auf das Selbstwertgefühl und die Beziehungen zu einem Partner haben, was zu Depression, Angst und Bescheidenheit führt. Trotz aller Nachwirkungen sucht sich eine sehr kleine Anzahl von Männern in Behandlung.

Sie sagen über späte Ejakulation, wenn ein Mann nach 20 bis 30 Minuten Geschlechtsverkehr nicht ejakulieren kann, ihn im Laufe der Zeit unterbricht oder körperlich erschöpft ist. Das Hauptsymptom ist die Schwierigkeit beim Erreichen eines Orgasmus oder dessen Abwesenheit. Für den Verlauf der Störung gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • leicht (ein Mann kann einen Orgasmus während des Geschlechtsverkehrs erreichen, manchmal jedoch nur unter bestimmten Bedingungen);
  • mäßiger Schweregrad (kann während des normalen Geschlechtsverkehrs nicht ejakulieren, dies kann jedoch bei Masturbation oder Fellatio geschehen);
  • schwer (kann nur mit sich selbst ejakulieren);

sehr schwer (Ejakulation ist unmöglich).

Späte Ejakulation kann ein Anzeichen für Erkrankungen sein, die einen medizinischen Eingriff erfordern.

Für die retrograde Ejakulation ist typisch:

  • "Trockener Orgasmus", dh das Sperma wird nicht oder in geringer Menge weggeworfen;
  • Nach sexuellem Kontakt kann der Urin aufgrund des Eintretens von Sperma in die Blase etwas getrübt sein.
  • Ein Paar kann über Unfruchtbarkeit klagen.

Bei all diesen Pathologien können Symptome von Erkrankungen auftreten, die Ejakulationsstörungen verursachen. Zum Beispiel kann es zu Schwäche, Herzklopfen, häufigem Harndrang und schlechter Laune kommen.

Ursachen von Ejakulationsstörungen

Die Ursachen der frühen Ejakulation sind kaum bekannt, da nicht genügend Daten für eine wirklich wissenschaftliche Schlussfolgerung vorliegen. In Hypothesen wird die Rolle verschiedenen biologischen und psychologischen Faktoren zugewiesen, einschließlich Überempfindlichkeit des Penis, Angststörungen, Dysfunktion von Serotoninrezeptoren. Eine schnelle Ejakulation wird oft mit erektiler Dysfunktion kombiniert, hängt jedoch nicht vom Alter ab. Folgende Risikofaktoren werden angenommen:

  • schlechte allgemeine Gesundheit;
  • Fettleibigkeit;
  • Entzündung der Prostata;
  • Ungleichgewicht der Schilddrüsenhormone;
  • emotionale Probleme, Stress;
  • traumatische sexuelle Erfahrung.

Die verzögerte Ejakulation bei Männern entwickelt sich vor dem Hintergrund der folgenden Krankheiten und Zustände:

  • Hypogonadismus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Krankheiten des Hypothalamus-Hypophysen-Systems (Morbus Cushing und andere);
  • Prostataoperation;
  • Trauma für die Nerven des Beckens;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antihypertensiva, Sedativa) oder Drogen (Opiate).

Einige Männer berichten von mangelnder Empfindlichkeit der Eichel. Eine bekannte Rolle spielen Lifestyle-Faktoren und psychologische Momente.

Die retrograde Ejakulation kann folgende Ursachen haben:

  • Gleichgewichtsstörung des autonomen Nervensystems;
  • Prostataoperation;
  • somatische Erkrankungen (Diabetes, Multiple Sklerose).

Diagnose von Ejakulationsstörungen

Die Diagnose basiert weitgehend auf der Sexualgeschichte des Patienten. Der Arzt führt eine detaillierte Untersuchung durch, um herauszufinden, ob die Störung dauerhaft oder situativ ist, ob Umstände sie betreffen oder ob sie vom Partner abhängig ist. Für verschiedene Verstöße gegen die Ejakulation gibt es spezifische Diagnoseverfahren.

Grundlegende Diagnosewerkzeuge für eine schnelle Ejakulation:

  • Zeitpunkt der intravaginalen Ejakulationsverzögerung (IELT) - der Mann selbst berechnet die Dauer des sexuellen Kontakts. Ärzte empfehlen nicht, eine Stoppuhr zu verwenden, um diesen Indikator zu bestimmen, da der Mann diese Zeit selbst einschätzt. Sie werden auch gebeten zu bewerten, wie effektiv die Kontrolle über die Ejakulation auf einer Skala von null bis vier gegeben wurde.
  • Fragebögen. Von den vielen evidenzbasierten Medikamenten wurden zwei Hauptprodukte ausgewählt.
    • Diagnosewerkzeug für vorzeitige Ejakulation (PEDT). Sie definiert die erforderliche Mindeststimulation, den Grad der Depression des Patienten und zwischenmenschliche Probleme. 11 in diesem Test erzielte Punkte zeigen eine vorzeitige Ejakulation an, 9-10 Punkte zeigen seine hohe Wahrscheinlichkeit an.
    • Arabischer Index für vorzeitige Ejakulation (AIPE). Entwickelt aus Saudi-Arabien für das Studium des sexuellen Verlangens, ausreichende Erektion für sexuellen Kontakt, Zeit vor der Ejakulation, Zufriedenheit beider Partner, Angstzustände und Depression. Eine Punktzahl von 7-13 Punkten zugunsten einer schweren Störung.

Die medizinische Untersuchung konzentriert sich in erster Linie auf die mögliche Erkennung neurologischer oder endokriner Pathologien, um die kausalen Faktoren des Problems zu bestimmen. Dazu gehören Prostatitis, Urethritis, Peyronie-Krankheit. Eine Reihe von Labortests hängt von den "Befunden" des Arztes ab, es werden keine Standardtests empfohlen, die für alle Patienten empfohlen werden.

Die Diagnose der späten Ejakulation umfasst:

  • Ärztliche Untersuchung Es beinhaltet eine gründliche Untersuchung der Genitalien, der Arzt kann die Berührungsempfindlichkeit überprüfen.
  • Blutuntersuchungen Mit seiner Hilfe bestimmen Sie den Spiegel an Sexualhormonen, Schilddrüsenhormonen, schließen Sie Diabetes und einige andere Krankheiten aus.
  • Urintests Helfen Sie, Anzeichen von urologischen Infektionen, entzündlichen Erkrankungen zu erkennen.

In der Regel genügt die Abfrage eines Mannes und der angegebenen Diagnosemethoden. Abhängig von den Ursachen der Pathologie kann jedoch ein breiteres Spektrum an Untersuchungen und Konsultationen mit verwandten Spezialisten (Neuropathologen, Endokrinologen) erforderlich sein.

Um die Diagnose einer retrograden Ejakulation zu klären, kann der Arzt einen spezifischen Test durchführen, den Nachweis von Spermien im Urin nach dem Orgasmus. Normalerweise wird das Verfahren in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Wenn im Urin kein Sperma nachgewiesen wird, können „trockene Orgasmen“ oder Unfruchtbarkeit eine andere Ursache haben.

Behandlung von Ejakulationsstörungen

Leider erreichen viele Männer den Arzt nicht. Dies hängt nicht nur mit Bescheidenheit zusammen, sondern auch mit der Überzeugung, dass Ejakulationsprobleme nicht behandelt werden. Dies ist ein Missverständnis, bei solchen Pathologien kann ein Besuch bei einem Andrologen oder einem Sexualtherapeuten die Situation korrigieren.

Die wichtigsten pharmakologischen Behandlungsmethoden für vorzeitige Ejakulation gemäß den Europäischen Leitlinien für männliche sexuelle Störungen:

  • Dapoxetin Es ist ein Antidepressivum, das in vielen Ländern speziell zur Behandlung dieses Problems zugelassen ist.
  • Andere Antidepressiva.
  • Lokalanästhetika.
  • Tramadol. Dieser starke Schmerzmittel wird in vielen Ländern empfohlen.
  • Phosphodiesterase-Inhibitoren Typ 5. Vorbereitungen zur Behandlung von Impotenz haben die Wirkung in einer Reihe von Studien gezeigt.

Die Studie zeigte, dass nur 9% der Männer mit vorzeitiger Ejakulation ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen (Porst, H., et al., 2007).

Es gibt psychologische Behandlungsmethoden: (Verhaltenstherapie), Paarübungen. Darüber hinaus empfiehlt die Website des National Health System of England die folgenden Methoden, um den Geschlechtsverkehr zu verlängern:

  • Masturbieren Sie 2-4 Stunden vor dem Sex.
  • Verwenden Sie verdickte Kondome, um die Empfindlichkeit zu reduzieren.
  • Atmen Sie tief ein, um den Ejakulationsreflex zu unterdrücken.
  • Sex mit einem Partner, der oben sitzt (damit sie aussteigen kann, wenn die Ejakulation nahe ist).
  • Machen Sie Pausen während des Verkehrs und denken Sie an etwas Ablenkendes.

Die Art der Behandlung der späten Ejakulation hängt von den Ursachen ab. Manchmal ist es notwendig, die von einer Person eingenommenen Medikamente zu überarbeiten, eine psychologische Beratung oder Behandlung durch einen Narkologen durchzuführen. Es gibt keine spezifischen Medikamente, die die Ejakulation beschleunigen. Manchmal werden Medikamente verwendet, die zur Behandlung anderer Krankheiten (Amantadin, Buspiron) bestimmt sind. Eine Psychotherapie kann Auswirkungen haben, wenn sich die Erkrankung vor dem Hintergrund von Depressionen, Angststörungen oder anderen psychischen Problemen entwickelt hat.

Eine retrograde Ejakulation erfordert möglicherweise keine Behandlung. Es wird normalerweise behandelt, wenn das Problem der Unfruchtbarkeit auftritt. Medikamente werden für die nervöse Natur der Pathologie verschrieben, wenn sie bei diabetischen Läsionen, Multipler Sklerose und einigen anderen Problemen auftritt. Um die Wirkung von Medikamenten zu erhalten, braucht es einige Zeit. Pseudoephedrin, Imipramin und einige andere Mittel, die den Blasenhals während der Ejakulation verstärken, können vorgeschrieben werden.

Wenn sich die Erkrankung nach der Operation entwickelt hat (Resektion der Prostata, Eingriffe am Blasenhals), helfen Medikamente normalerweise nicht, da anatomische Strukturen verletzt werden. Wenn die Behandlung fehlschlägt, können assistierte Fortpflanzungstechnologien dem Mann trotzdem helfen.

Prävention

Prävention von Ejakulationsstörungen wurde nicht entwickelt. Ihre Wahrscheinlichkeit kann die allgemeine Gesundheit, Prävention und rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Urogenitalsystems reduzieren.

Ejakulationsprobleme: Maßnahmen ergreifen

Männer reagieren sehr stark und negativ auf den Zustand ihrer sexuellen Gesundheit. Verstöße in diesem Bereich können zu einer Verringerung des Selbstwertgefühls, der psychischen Qualen und anderer persönlicher Probleme führen. Ein solches Sexualproblem ist die verzögerte Ejakulation. Unter dieser Bedingung kann ein Mann die Ejakulation nicht für lange Zeit erreichen, dafür ist jedes Mal eine längere Stimulation erforderlich. Und in besonders vernachlässigten Fällen der Ejakulation tritt sie überhaupt nicht auf. Wenn dies regelmäßig geschieht und kein Muster wird, sollten Sie natürlich nicht in Panik geraten. Vielleicht passt der Mann einfach nicht zum gewählten Partner oder er hat vorübergehende Probleme in anderen Lebensbereichen. Wenn es jedoch immer schwieriger wird, die Ejakulation zu erreichen, ist es sinnvoll, über die Gründe nachzudenken, die zu diesem Effekt geführt haben, und darüber, wie man damit umgehen kann.

Die Verzögerung der Ejakulation kann vorübergehend sein und einen Mann für eine sehr lange Zeit, sogar ein Leben lang, begleiten. Die Ursachen dafür sind chronische Erkrankungen, Operationen, einige Medikamente. In diesem Fall sind therapeutische Maßnahmen in Bezug auf die verzögerte Ejakulation direkt von den Ursachen abhängig.

Gründe

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Gründe, warum ein Mann keine Ejakulation erreicht. Darunter befinden sich körperliche und psychische Erkrankungen, Verletzungen, Operationen. Oft sind die Gründe die Gesamtheit dieser Zustände. Vor dem Umgang mit der Krankheit ist daher eine eingehende Untersuchung erforderlich.

Körperliche Ursachen sind:

  • Schäden an den Nerven, die den Orgasmus kontrollieren
  • abnorme angeborene Entwicklung des Urogenitalsystems
  • Infektionskrankheiten
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße
  • infektiöse Läsionen der Harnwege
  • entzündliche Erkrankungen der Prostata
  • Prostataoperation
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • hormonelle Störungen

Psychologische Gründe sind:

  • depressive Zustände
  • Erfahrungen über männliche Fähigkeiten
  • betont
  • problematische zwischenmenschliche Beziehungen
  • Partner Frustration

Antidepressiva, Antihypertensiva, Diuretika, Psychopharmaka sowie eine übermäßige Menge an Alkohol und Drogen wirken sich häufig auf die Ejakulationsfähigkeiten von Männern aus.

Risikogruppen

Die Risikogruppe umfasst meistens ältere Männer (je älter eine Person wird, desto länger dauert es, bis die Ejakulation erreicht wird) sowie Menschen mit schlechten Gewohnheiten (Alkoholismus, Drogensucht usw.). Basierend auf den Ursachen der Krankheit umfasst diese Gruppe Männer mit chronischen Erkrankungen, die ständig Medikamente einnehmen müssen, um ihre Gesundheit zu erhalten.

Symptomatologie

Manchmal brauchen Männer, die an einer verzögerten Ejakulation leiden, mehr als eine halbe Stunde, um dies zu tun. den Gipfel erreichen. In einigen Fällen tritt jedoch keine Ejakulation auf. Die häufigste Form der verzögerten Ejakulation ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Mann während des normalen Geschlechtsverkehrs nicht ejakulieren kann, und dies gelingt ihm nur beispielsweise während der oralen Stimulation des Sexualorganes oder während der Masturbation.

Es gibt verschiedene Arten der verzögerten Ejakulation:

  1. Erworben und angeboren. Im ersten Fall erreicht ein Mann bis zu einer bestimmten Lebensperiode normalerweise die Ejakulation, bis bestimmte Probleme beginnen. In der zweiten - die Probleme sind dauerhaft, seitdem ein Mann anfing, Sex zu haben.
  2. Dauerhaft und situativ. Der Situationstyp hängt von der Situation ab, die der Mann während des Geschlechtsverkehrs umgibt. Die Konstante hängt nicht davon ab.

Anhand dieser Kategorien bestimmt der Arzt die wahren Ursachen der Ejakulationsverzögerung. Zögern Sie nicht, die gestellten Fragen zu beantworten - dies hilft bei der Ermittlung der genauen Diagnose.

Diagnosemaßnahmen

Um eine Diagnose zu stellen, reicht es manchmal aus, sich einer körperlichen Untersuchung zu unterziehen und alle Fragen ehrlich an den Arzt zu beantworten. In den meisten Fällen reicht dies jedoch nicht aus, vor allem wenn der Mann anfangs krank ist. In diesem Fall ist nicht nur eine körperliche Untersuchung erforderlich (einschließlich Inspektion und Abtasten der Genitalorgane), sondern auch Blutuntersuchungen (sie bestimmen Herzerkrankungen, Diabetes, niedrigen Hormonspiegel usw.) und Urin (verschiedene Infektionen werden bestimmt).

Therapie

Die effektivste Behandlung kann nur ausgewählt werden, nachdem die genauen Ursachen ermittelt wurden, die zu einer verzögerten Ejakulation führten. Es gibt verschiedene Formen der Behandlung, die eine Krankheit lindern können, z. B. eine verzögerte Ejakulation.

Drogentherapie. Für den Fall, dass bestimmte Medikamente und insbesondere Antidepressiva die Ursache für die Ejakulationsverzögerung sind, wird der Spezialist darauf bestehen, die Dosierung zu ändern oder zu senken. Es gibt keine offiziellen Drogen, die eine verzögerte Ejakulation verkraften könnten. Aber es gibt Medikamente, die zu seiner Entwicklung beitragen.

Psychotherapie Es wird in Fällen angewendet, in denen depressive, stressige Situationen die Ejakulationsfähigkeiten von Männern beeinflussen. Manchmal müssen beide Partner einen Psychotherapeuten aufsuchen. Die Beratung eines Sexualtherapeuten ist ebenfalls möglich.

Was droht, die Ejakulation zu verzögern

Wenn dieses Problem einen Mann über einen langen Lebensabschnitt hinweg verfolgt, beginnt er natürlich weniger an intimer Intimität zu erfreuen, und fängt an, seine männliche Insolvenz zu betonen. Probleme im Familienleben aufgrund von Unzufriedenheit mit dem Partner sind nicht ausgeschlossen. Häufig droht die Krankheit für männliche Unfruchtbarkeit.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie Sie bereits verstanden haben, gibt es viele Gründe für diesen Zustand. Daher ist es schwierig, spezifische Präventivmaßnahmen zu benennen, die zu einem Postulat für weitere Maßnahmen werden können. Aus den gleichen Gründen können jedoch einige vorbeugende Maßnahmen identifiziert werden, die das Risiko einer Ejakulationsverzögerung erheblich reduzieren.

Versuchen Sie zunächst, so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Seelenverwandten zu verbringen. Zweitens sollten Sie auf schlechte Gewohnheiten verzichten, vor allem durch den Gebrauch von Drogen und Alkohol.

Verbesserung der Gesundheit von Männern kann dauerhafte Bewegung. Vernachlässigen Sie deshalb nicht die morgendlichen Übungen, geben Sie sich mindestens ein paar Minuten.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich ausruhen, selbst der widerstandsfähigste Organismus ohne ausreichende Ruhepause versagt früher oder später. Versuchen Sie, nicht in Stresssituationen zu geraten. Wenn Depression einsetzt, wenden Sie sich rechtzeitig an einen Spezialisten, um die Situation nicht zu verschlimmern. Ebenso wichtig sind die obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt. Unterschätzen Sie diese nicht, besonders wenn Sie chronische Erkrankungen wie Diabetes haben.

Und zum Schluss noch ein kleiner psychologischer Rat. Viele Psychologen behaupten, dass es ohne Frage funktioniert. Wenn Sie also Probleme mit der Ejakulation haben, können Sie die Methode des Gegenteils verwenden. Es besteht darin, dass sich der Mann das Ziel gesetzt hat, den Orgasmus für 10 Minuten zu unterlassen. Egal wie seltsam es klingen mag, solche Installationen beschleunigen die Entladung und die Ejakulation tritt bereits vor Ablauf von 10 Minuten auf.

Verzögerte Ejakulation oder zu langer Sex bei Männern: Wie gehe ich mit dem Problem um?

Fast jeder Mann in seinem Leben ist mit intimen Problemen konfrontiert. Wenn sie einmal vorkommen, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Wenn sich die Erkrankung jedoch mehrmals wiederholt und Unbehagen verursacht, ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Eine verspätete (späte) Ejakulation tritt statistisch nicht bei mehr als 5% der Männer auf. Das stärkere Geschlecht kümmert sich oft nicht um dieses Problem, da es seinen Vorteil für einen langen Geschlechtsverkehr hält.

In der Tat bemerken die meisten Männer das entgegengesetzte Problem - die vorzeitige Samensekretion.
Mit der Zeit beginnt sich jedoch die Reizbarkeit zu akkumulieren, es besteht die Angst vor neuem sexuellen Kontakt, ein Gefühl von Unbehagen und Schmerz tritt auf. Daher ist es bei den ersten Symptomen besser, sich sofort Sorgen zu machen und sich testen zu lassen.

Symptome der Krankheit

Gewöhnlich tritt eine verzögerte Ejakulation (zu langer Sex) bei Männern über 35 Jahren auf. Die Ernsthaftigkeit des Problems kann gesagt werden, wenn während des normalen Geschlechtsverkehrs keine Ejakulation auftritt. Es kann jedoch mit zusätzlicher Stimulation des Penis erreicht werden. In manchen Fällen verliert der Mann völlig die Fähigkeit zum Ejakulieren. Gleichzeitig hat er keine Probleme mit der Erektion, es gibt angenehme Gefühle während des Geschlechtsverkehrs.

Andere, schwerwiegendere Symptome werden nicht beobachtet. Daher konsultiert der Patient lange Zeit keinen Arzt. Der emotionale Faktor beeinflusst auch: Es ist für Repräsentanten des stärkeren Geschlechts viel schwieriger, mit Fremden über ihr Versagen im Bett zu sprechen, so dass sie zum Empfang kommen, wenn die Störung der Sexualfunktion zu einem echten Problem wird.

Ursachen von

Eine verzögerte Ejakulation kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Oft kommt es als vorübergehende Störung als Folge einer Vergiftung: In diesem Zustand ist es für einen Mann viel schwieriger, einen Orgasmus zu erreichen. Wenn die Verzögerung oder das völlige Fehlen der Ejakulation ständig beobachtet wird, kann dies folgende Ursachen haben:

  • Akzeptanz einzelner Medikamente. Beispielsweise können Arzneimittel gegen depressive Störungen sowie die Regulierung des Blutdrucks zu Veränderungen des Blutkreislaufs, zu Erektionsstörungen und Ejakulation führen.
  • Präsenz in der Geschichte des Diabetes.
  • Übertragene Wirbelsäulenverletzungen, die die Weiterleitung von Nervenimpulsen auf die Beckenorgane beeinträchtigen.
  • Entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane.
  • Nach der Operation die Prostata zu entfernen. Nach der Prostektomie tritt häufig eine Komplikation auf, wenn Samenflüssigkeit in die Blase fließt. Dies führt nicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen, ist jedoch die Ursache für den Mangel an Ejakulation.
  • Zu häufiger Sex.
  • Nervöse Störungen. Oft kommt es zu einer verzögerten Ejakulation als Folge von Müdigkeit, Überanstrengung und auch als Folge psychischer Probleme. Zum Beispiel, wenn ein Mann Angst davor hat, mit einem neuen Partner ein sexuelles Versagen zu erleiden oder aus Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Klassifizierung und Diagnose

Man unterscheidet zwischen primärer und sekundärer verzögerter Ejakulation.

Wenn der Hauptmann während des sexuellen Kontakts keine normale Ejakulation erlebte. Eine Ejakulation während der Masturbation oder eine zusätzliche Stimulation durch einen Partner kann auftreten und kann vollständig fehlen.

Sekundäre Verzögerung der Ejakulation - wenn ein Mann zuerst die Ejakulation erlebte, dann aber aufhörte. Ärzte unterscheiden auch die asthenische Ejakulation, die mit altersbedingten Problemen verbunden ist und bei Männern über 50 Jahren auftritt. Diese Art der Ejakulation wird auch als dieser Typ bezeichnet, wenn die Samenflüssigkeit nach längerer Stimulation willkürlich fließt.

Eine andere Art der retrograden oder verzögerten Ejakulation ist die "trockene Ejakulation". In diesem Fall spürt der Mann das gleiche Gefühl wie während eines normalen Orgasmus, jedoch ohne Freisetzung von Sperma.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, erstellt der behandelnde Arzt eine Anamnese und schreibt dann eine allgemeine Untersuchung vor. Falls der Verdacht besteht, dass die Verzögerung der Ejakulation psychologischer Natur ist, wird dem Patienten eine Konsultation mit einem Psychologen oder Sexualwissenschaftler verordnet.

Behandlung

In den meisten Fällen verschwindet die Verzögerung der Ejakulation von selbst - nachdem die Faktoren, die sie verursacht haben, verschwunden sind.

In der Anfangsphase wird empfohlen, dass der Patient in Abwesenheit schwerwiegender physiologischer und psychischer Störungen schlechte Gewohnheiten aufgibt, die Häufigkeit intimer Kontakte reduziert, sich mehr ausruht und Sport treibt. Wenn dies nicht hilft, wird eine ernstere Behandlung vorgeschrieben.

Wenn das Problem vor dem Hintergrund von Diabetes auftritt, Erkrankungen des Urogenitalsystems - nach eingehender Untersuchung wird dem Patienten ein Medikament verschrieben.

Normalerweise kehrt die Ejakulation nach Beseitigung der Primärerkrankung zur Normalität zurück. Wenn das Problem durch den Gebrauch von Alkohol oder Drogen entsteht, wird dem Patienten eine spezielle Behandlung empfohlen, um die Sucht loszuwerden.

Die Behandlung mit Folk-Methoden umfasst die Einnahme von Kräuterpräparaten, die emotionale Anspannung und Nervosität lindern und zur Entspannung beitragen. Erlaubt sind auch Kräutertees, die sich positiv auf den männlichen Genitalbereich auswirken, die Durchblutung verbessern und Entzündungen lindern.

Die Verwendung einer Mischung aus Nüssen und Honig hilft, die männliche Kraft zu stärken, gibt Zuversicht und verbessert den Blutfluss.

Prävention

Vertrauen und gegenseitiger Respekt zwischen den Partnern helfen, sich während des sexuellen Kontakts so weit wie möglich zu entspannen und nicht über mögliche Probleme nachzudenken. Eine Erektionsverletzung tritt in diesem Fall folglich nicht auf.

Die Prävention von Prostataerkrankungen hilft auch, Ejakulationsstörungen zu verhindern, die als Komplikation der zugrunde liegenden Erkrankung auftreten.

Episodische Störungen, die sehr selten vorkommen, sind kein Grund für Panik und ständige nervöse Anspannung. Später tritt familia nach dem ersten sexuellen Versagen oft auf, weil der Mann Angst vor einer Wiederholung dieser Situation hat. In diesem Fall ist es notwendig, einen einzelnen Fall der Verletzung der Ejakulation als einen Unfall zu behandeln und nicht aufgehängt zu werden.

Warum verzögert sich die Ejakulation bei Männern?

Die verzögerte Ejakulation ist eine Erkrankung, die mit einer Dysfunktion des Penis eines Mannes zusammenhängt. Schwierige Ejakulation ist charakteristisch für diese Pathologie. Ein Mann hat keine Probleme mit der sexuellen Anziehungskraft, und seine Erektion während des Geschlechtsverkehrs ist voll. Der Penis kann jedoch vom Beginn des Geschlechtsverkehrs über einen langen Zeitraum keinen Ausfluss von Samenflüssigkeit erzeugen. Um die Ursache einer solchen Krankheit herauszufinden, muss der Patient mehrere Spezialisten aufsuchen und sich zahlreichen Untersuchungen unterziehen, um das Problem dauerhaft zu beseitigen.

Ursachen der verzögerten Ejakulation

Probleme mit der Ejakulation können aus verschiedenen organischen oder psychologischen Gründen auftreten. Das kann sein:

  • Vorhandensein angeborener Fehlbildungen;
  • Entzündung der Prostata;
  • iatrogene Ursachen, dh solche, die durch Operationen an der Harnblase oder der Prostata verursacht wurden;
  • frühere Verletzungen oder erhebliche Schäden an den für die Kontrolle des Orgasmus zuständigen Beckennerven;
  • alle Arten von Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems;
  • neurologische Pathologien mit enger Verbindung zum Rückenmark;
  • hormonelle Störungen.

Probleme können auch mit psychologischen Ursachen verbunden sein:

  1. Falsche Sexualerziehung. Die meisten Religionen hinterlassen einen starken Einfluss auf die Sexualität.
  2. Häufige oder dauerhafte Selbstbefriedigung: Eine Person, die es gewohnt ist, nach dem Masturbieren Spaß zu haben, kann im normalen sexuellen Kontakt nicht die gleichen Emotionen spüren, da sie nicht zusammenfällt. Eine Frau ärgert ihn, ändert das gewohnheitsmäßige Szenario des sexuellen Prozesses, wodurch die Ejakulation verzögert wird.
  3. Verschiedene Komplexe: Sehr oft scheuen junge Menschen die Größe ihres Penis. Oft gibt es auch solche Personen, die daran zweifeln, dass sie ihren Partner zufrieden stellen können. Als Folge dieses Denkens tritt bei Männern eine unangemessene oder unzureichende Ejakulation auf.
  4. Die Probleme, die in den Beziehungen zwischen Menschen beobachtet werden. Es gibt Fälle, in denen ein Mann keinen Orgasmus mit einer Frau haben kann, mit der es häufig Streitereien und Meinungsverschiedenheiten gibt.
  5. Ein nicht weniger wichtiger Grund für die Verzögerung der Ejakulation ist ein langer unruhiger Zustand, häufiger Aufenthalt in Stresssituationen, anhaltende Depression, emotionaler Stress.

Das Problem kann mit dem Alter auftreten

Medikamente können sich negativ auf den Körper eines Mannes auswirken, insbesondere wenn sie in großen Dosen verwendet werden. Diese Medikamente umfassen Antidepressiva, Betäubungsmittel oder Diuretika, die die Ejakulation verlangsamen. Dies geschieht, weil die Hemmung des Nervensystems während der Aufnahme solcher Medikamente auftritt und die Person ihren Zustand nicht kontrollieren kann.

Probleme mit der Ejakulation treten häufig bei Männern auf und sind altersbedingt. Im Laufe der Jahre muss der Orgasmus mehr Zeit in Anspruch nehmen als in jungen Jahren. Wenn sich die Verzögerung der Ejakulation sehr oft wiederholt, sollten Sie sich unbedingt an einen Spezialisten wenden.

Der Hauptzweck eines Spezialistenbesuchs ist die Diagnose der Ursachen der Erkrankung. In der Regel richten sich diese Probleme an einen Urologen, Sexologen oder Andrologen. Zusätzliche Konsultationen werden erst nach der ersten Untersuchung des Penis ernannt. Es ist möglich, dass Ärzte zusätzliche Tests und notwendige Untersuchungen vorschreiben.

Es ist notwendig, den Körper eines Mannes zu überprüfen, um die Ursachen zu ermitteln, die eine Pathologie verursachen können. Zu diesem Zweck ist es notwendig, Tests zu bestehen und alle Arten von Untersuchungen durchzuführen, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann. Wenn keine organischen Probleme gefunden werden, wird der Mann zu einem Psychiater und Psychotherapeuten geschickt.

Wie können Sie die Ejakulation beschleunigen?

Die Verzögerung der Ejakulation ist ein großes Problem für jeden Mann, dessen Behandlung in erster Linie von der Diagnose abhängt, die von Spezialisten gestellt wird. Zu Behandlungszwecken wird häufig eine medikamentöse Therapie sowie die Behandlung von Alkohol oder Drogenabhängigkeit eingesetzt.
Um die Ejakulation zu erhöhen, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente gestört wurde, ist es erforderlich, den zuvor verordneten Verlauf anzupassen oder das zuvor verschriebene Medikament vollständig abzubrechen.

Appell an den Urologen

Um den Prozess der Samenproduktion zu beschleunigen, wird die medikamentöse Therapie mit einer großen Anzahl von Medikamenten durchgeführt.
Die Beschleunigung der Ejakulation bei Männern erfolgt nach der Akupunktur mit Hilfe der Laserkorrektur oder der Elektrophorese. Oftmals spezielle Nadel- und Jodbrombäder.
Wenn das aufgetretene Problem mit der Neurologie zusammenhängt oder vor dem allgemeinen hormonellen Hintergrund eines Mannes gebildet wurde, dann wird die Physiotherapie, einschließlich elektroelektrischer, rektaler Stimulation mit Hilfe von Elektrizität, Ultraschall und vielem mehr, dazu beitragen, das Problem zu beseitigen.

Die Lösung solcher Probleme wie die Verzögerung der Ejakulation hängt nicht nur vom Wunsch des Mannes ab, sondern auch von der Unterstützung des Partners. Muss in gepaarten Sitzungen abgehalten werden. Es ist am besten, die Ursachen der Krankheit zu besprechen und wie sie in Gegenwart beider Sexualpartner beseitigt werden können. In keinem Fall kann das Problem seinen Lauf nehmen, sonst besteht ein großes Risiko der Entwicklung einer Prostatitis.