Zystitis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine bakterielle Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, die durch die Harnröhre in die Blase gelangen. Dieser Krankheitszustand wird als Infektionen der unteren Harnwege bezeichnet.

Eine Blasenentzündung tritt bei Männern weniger häufig auf, da ihre Harnröhre viel länger ist als die von Frauen. Daher müssen Bakterien einen langen Weg zurücklegen, um die Blase zu erreichen. Etwa jeder zweihundertste Vertreter des stärkeren Geschlechts offenbart relevante Anzeichen.

Heute betrachten wir die Zystitis bei Männern, ihre Symptome und auch, welche Medikamente zur effektiven Behandlung zu Hause verwendet werden.

Ursachen

Warum tritt Zystitis bei Männern auf und was ist das? Meist ist es die Infektion, die Zystitis verursacht. Bakterien dringen hauptsächlich über den aufsteigenden Weg in die Blase ein, d. H. Aus der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder dem Anhang, den Samenbläschen.

Bei Männern ist die Harnröhre ziemlich lang, schmal und gebogen. Außerdem können die Schleimhaut und das Epithel der Blase bei Männern unabhängig voneinander Keimen widerstehen. Dies erklärt die Seltenheit der Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts.

  1. Infektiöse Zystitis bei Männern entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis.
  2. Spezifische Zystitis durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonococcus.
  3. Sehr selten geht die Zystitis mit Erkrankungen wie Purpura, Actinomykose und Schistosomiasis einher.

Unter anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Männern erhöhen, sollten Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, transurethrale Operationen (Resektion der Prostata, Tumore der Harnröhre, Blase), Stress, Hypothermie, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen erwähnt werden.

Anzeichen einer Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Zystitis bei Männern können unabhängig voneinander erkannt werden, diese Krankheit ist gekennzeichnet durch:

Die Behandlung der Zystitis mit Antibiotika muss nicht verschoben werden, da dies Konsequenzen mit sich bringt und Komplikationen in Form von Entzündungen der Faser um die Blase zur Folge haben kann, was zu einer Abnahme der Blasengröße selbst, Harninkontinenz und Pyelonephritis führt.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Mit der Entwicklung einer akuten Zystitis gibt es Symptome, auf die ein Mann besonders achten sollte - häufige Toilettenbesuche für kleine Bedürfnisse. Wenn das Wasserlassen mit Schmerzen und Schwierigkeiten einhergeht und der Urin selbst trübt, ist dies ein Grund, sich an einen Urologen zu wenden und untersucht zu werden.

Daher sind die Hauptsymptome einer Zystitis bei Männern:

  • es wird schmerzhaft beim Wasserlassen, es ist ein brennendes Gefühl und ein Schmerz an der Schamgegend;
  • häufiges Wasserlassen, dabei nicht immer pinkeln zu können;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, am Ende kann Blut freigesetzt werden;
  • es gibt Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • Schmerzen oder Unbehagen über dem Schambereich können außerhalb des Wasserlassens auftreten.
  • Manchmal wird Harn unfreiwillig freigesetzt, jedoch in geringer Menge.
  • Urin wird trüb, ein flockiges Sediment fällt heraus, ein unangenehmer Geruch ist zu spüren;
  • kann die Körpertemperatur erhöhen.

Die Beschwerden bleiben 10 bis 14 Tage bestehen. Danach kann die akute Form der Blasenentzündung, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden, wenn überhaupt keine Symptome auftreten oder wenn sie vorhanden sind, aber mild sind.

Diagnose

Um zu verstehen, wie man Zystitis bei Männern behandelt, sollte es richtig diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit:

  1. Urinanalyse nach der Methode von Nechyporenko.
  2. Säen Sie Urin auf Erreger-Mikroben, um deren Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  3. Uroflowmetrie - eine Studie über den Durchgang von Urin durch die Harnröhre und seine Geschwindigkeit.
  4. Zystoskopie - interne Untersuchung der Blase mit einem Endoskop.

Der Behandlungserfolg der Zystitis hängt von der Diagnose und der Ursachen ihrer Entwicklung ab.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen einer Blasenentzündung sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geworfen wird) und Pyelonephritis.

Schwere Formen der Blasenentzündung (z. B. gangränous) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündungen im Sphinkter der Blase gehen manchmal mit akutem Harnverhalt einher.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Wenn Symptome einer Zystitis entdeckt wurden, sollte ein Mann die Behandlung mit bestimmten Medikamenten beginnen, hauptsächlich mit Antibiotika. Sie werden nur von einem Sachverständigen bestellt.

Das allgemeine Schema der Behandlung von Zystitis bei Männern umfasst:

  1. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, bis zu drei Liter pro Tag. Ein bisschen mehr zu lügen. Die Diät ist salzig, sauer und scharf verboten. Bei Fieber nehmen Sie fiebersenkende Medikamente ein.
  2. Antibiotika Ordnen Sie den Erreger nach der Isolierung zu und bestimmen Sie seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Typischerweise sind dies Tabletten: Nitrofurane (Furadonin), Fluorchinolone (Normaks, Tsiprolet A, Nolitsin), Cephalosporine.
  3. Kräutermedizin Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern muss die Behandlung Diuretika gegen Kräuter, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm umfassen.
    Schmerzmittel Linderung der Schmerzen bei krampflösenden Medikamenten (Papaverin, No-Spa) und NSAIDs (Nimesil, Diclofenac).
  4. Wenn ein STI entdeckt wird, werden entsprechende Medikamente verschrieben.
  5. Symptome und Behandlung der Zystitis hängen von Begleiterkrankungen ab, bei denen es sich meistens um Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie handelt.
  6. Lavage der Blase. Manchmal wird dem Patienten dieses Verfahren mit einer speziellen Lösung mit Antiseptika verabreicht. Es hilft, die pathogenen Bakterien in der Blase schnell zu zerstören.
  7. Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, Magnetlasertherapie und Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.

Zystitis in der akuten Form wird zu Hause mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, die von einem Arzt verordnet werden. Auch solchen Patienten wird empfohlen, Bettruhe, eine spezielle Diät und reichlich Getränke zu sich zu nehmen.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger, da kann auf Physiotherapie und lokale Antiseptika nicht verzichtet werden. In diesem Fall zielt die Therapie darauf ab, den Harndurchgang zu verbessern und einen Reflux zu verhindern.

Antibiotika

Das Hauptarzneimittel ist ein Antibiotikum, da die Zystitis in den meisten Fällen durch die Bakterienflora verursacht wird. Antibiotika-Gruppen, die die Schleimhaut der Blase durchdringen, sind Fluorchinolone und Cephalosporine.

Fluorchinolon-Antibiotika:

  • Lomefloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Pflanzliche Arzneimittel:

Es ist auch wichtig, eine Diät einzuhalten, die eine aggressive Umgebung des Urins verhindert.

Ernährung bei Blasenentzündung

Es spielt eine extrem wichtige Rolle bei einem reichhaltigen Getränk (etwa 2 bis 2,5 Liter pro Tag).

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Lebensmittel einschließen, die hauptsächlich harntreibend wirken - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Preiselbeeren und andere pflanzliche Lebensmittel. Es ist auch erlaubt, Milch, Hüttenkäse, ungesalzenen Käse, Kleie, Vollkornbrot, Müsli zu verzehren.

Während der Krankheitsphase ist es strengstens verboten, Alkohol, salzig, fettig, würzig, frittierte Speisen, Fast Food sowie saure Früchte und Beeren (außer Cranberries).

Symptome einer Zystitis bei Männern - erste Anzeichen, Ursachen und Arten der Erkrankung, Diagnose und Behandlungsmethoden

Entzündung des Harnwegs - ein häufiges Problem nicht nur bei Frauen, auch die Hälfte der Menschheit leidet an dieser Krankheit, sondern aufgrund physiologischer Merkmale seltener. Die Hauptsymptome einer Blasenentzündung bei Männern sind: vermehrtes Wasserlassen und Schmerzen, Beschwerden und Schmerzen im suprapubischen Bereich, Unreinheiten im Urin. Die Therapie beinhaltet die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln und verschiedenen Verfahren.

Was ist Blasenentzündung?

Eine bakterielle Infektion führt zu einer Blasenentzündung. Es tritt auf, wenn Krankheitserreger durch die Harnröhre in das Zielorgan gelangen. Die Krankheit wird als Infektion des unteren Harntraktes bezeichnet. Die männliche Harnröhre übersteigt die Länge der Frau, so dass die Blasenentzündung in der starken Hälfte der Menschheit weniger häufig ist als bei Frauen.

Gründe

Die Einhaltung der einfachen Regeln der Körperpflege wird es dem jungen Mann mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit ermöglichen, eine Blasenentzündung zu vermeiden. Im reiferen Alter steigt das Erkrankungsrisiko. Andere Erkrankungen wie Harnröhrenstriktur, Urolithiasis und chronisch sexuell übertragbare Infektionen verursachen häufig Zystitis. Geschwächte Immunität ist auch ein Auslöser, der häufig durch den Einsatz von Zytostatika, Hormonpräparaten, hervorgerufen wird.

Die Ursache der Zystitis bei Frauen ist die aufsteigende Infektion der Harnröhre, der Vagina und des Anus, während sie bei Männern von der Harnröhre, dem Nebenhoden, der Prostatadrüse und den Samenbläschen ausgeht. Das Auftreten urologischer Probleme, die zur Verengung der Harnröhre und zur Harnstauung führen, kann zu Erkrankungen führen. Die Blockade der Harnröhre mit Fremdkörpern, Steinen, Divertikeln (Vorsprung der Organwand) und Prostatadenomen kann zum Auftreten einer Blasenentzündung führen.

Da Infektionen nur schwer in die männliche Blase eindringen können, kann eine Zystitis vor dem Hintergrund anderer Krankheiten wie Vesiculitis, Orchitis, Urethritis, Prostatitis, Epididymitis auftreten. Harnwegsinfektion tritt auf, wenn Ureaplasma, Papillon Listerien oder coliforme Bakterien.

Eine Infektion kann auch nach unten gerichtet sein, wenn sie durch Nierentuberkulose oder Pyelonephritis verursacht wird. Günstige Bedingungen für die Entwicklung einer Zystitis können schlechte Gewohnheiten, Stress, ungesunde Ernährung, übermäßige Bewegung sein. Sinusitis, Grippe, chronische Tonsillitis können, obwohl sie zuerst die Atmungsorgane beeinflussen, sich durch den Blutstrom auf andere Organe ausbreiten und Bakterien in die Blase befördern. Dies führt dazu, dass Zystitis häufig als Komplikation bei Infektionskrankheiten auftritt.

Die Infektion kann von Ärzten im Krankenhaus während der Katheterisierung oder Zystoskopie durchgeführt werden. Zu den anderen Faktoren, die zum Auftreten der Krankheit beitragen, gehören Diabetes, Hypothermie, Stress, Schlafmangel, Bauchoperationen, Resektionen der Prostata, transurethrale Operationen, maligne Tumoren in der Harnröhre und Prostata.

Die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung bei Männern

Bei Verdacht auf einen entzündlichen Prozess sollte die Behandlung nicht verschoben werden. Diagnose der Zystitis bei Männern, werden Antibiotika verschrieben. Die ersten Anzeichen der Krankheit können unabhängig voneinander erkannt werden:

  • häufiges Wasserlassen
  • Schmerzen im Unterleib;
  • brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • Blut, Schleim und Eiter im Urin;
  • allgemeine Schwäche, Temperatur über dem Normalwert (37 ° C).

Symptome

Die männliche Zystitis wird durch ausgeprägte Symptome definiert. Eine vermehrte Häufigkeit von Wasserlassen, Schwierigkeiten und Schmerzen im Unterleib, trüber Urin deuten auf eine akute Entwicklung der Krankheit hin. Beim Auftreten dieser Phänomene ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Termin bei einem Urologen zu vereinbaren. Häufiger Harndrang ist eines der Hauptsymptome einer Blasenentzündung, wobei während einer Fahrt eine sehr geringe Menge Flüssigkeit auf die Toilette geht, oft Inkontinenz.

Bei einer Blasenentzündung kann es erforderlich sein, dass sich ein Mann bemüht, mit dem Wasserlassen zu beginnen. Es gibt auch schmerzhafte Empfindungen, Brennen oder Krämpfe, die zu Beginn und am Ende des Wasserlassen besonders stark sind. Der Schmerz ist von unterschiedlicher Stärke und Intensität, kann von unangenehmen Empfindungen im Penis, Perineum und im Schambereich begleitet werden. Die Symptome einer Blasenentzündung bei Männern werden durch erhöhte Körpertemperatur, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwäche, verstärktes Schwitzen, Schüttelfrost und Appetitlosigkeit ergänzt.

Bei der hämorrhagischen, gangränösen Form der Blasenentzündung wird der Urin getrübt. Es kann Blut und Schleim geben, es riecht stark nach Fäulnis. Das Urinvolumen wird auf 400 ml pro Tag reduziert. Die Symptome einer Zystitis bei Männern sind mild, wenn eine chronische Form vorliegt. Die Schmerzen sind fast nicht zu spüren, die Häufigkeit des Wasserlassen steigt leicht an und im Urin ist nur Schleim vorhanden. Diese Form der Erkrankung hat Perioden der Verschlimmerung und Remission.

Chronische Blasenentzündung

Diese Form zeichnet sich durch spärliche Symptomatik aus, hat oft einen kontinuierlich stabilen oder wellenförmigen Verlauf. Die Komplikationen der Zystitis bei Männern in der chronischen Form sind also:

  • Leukozyturie bleibt erhalten (eine erhöhte Anzahl von Leukozyten im Urin);
  • Pyurie (Eiter im Urin);
  • Proteinurie (Urinausscheidung von überschüssigem Protein);
  • makroskopische oder mikroskopische Hämaturie (Vorhandensein von Blut im Urin);
  • Vorhandensein von Schleim im Urin.

Scharf

Diese Form der Blasenentzündung hat ausgedehnte Symptome. Die Hauptmanifestationen für die akute Phase lauten wie folgt:

  • häufiges Wasserlassen, einschließlich Nykturie (Prävalenz nächtlicher Diurese);
  • zwingende dränge;
  • Strangurie (Schmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen);
  • Trübung des Urins;
  • terminale Hämaturie;
  • Fieber, Schüttelfrost, Behinderung;
  • Schmerzen, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich, Penis, Leiste, Hodensack;
  • Abnahme des Urinvolumens (bis zu 10-20 ml);
  • Inkontinenzentwicklung;
  • Leukozyturie, Hämaturie, Pyurie.
  • Intoxikation (mit hämorrhagischer, gangrenöser oder phlegmonöser Form);
  • schlammige Farbe des Urins, fauler Geruch nach Ausfluss, Vorhandensein von Unreinheiten von Blut und Schleim.

Behandlung

Um Blasenentzündungen vorzubeugen, ist die Prävention von Blasenentzündungen bei Männern wichtig. Wenn es trotzdem nicht möglich war, sich zu schützen und erste Anzeichen der Krankheit sichtbar wurden, sollte man lieber einen Spezialisten aufsuchen. Die Therapie wird nur verschrieben, wenn der Urologe eine vollständige Anamnese hat und Untersuchungen durchführt. Akute Zystitis, begleitet von starken Schmerzen und anhaltendem Harnverhalt, erfordert eine stationäre Behandlung und eine detaillierte Untersuchung der Vorgänge im Körper, um die Art des Erregers zu bestimmen. Die folgenden Optionen werden als allgemeine Behandlungsoptionen empfohlen:

  • Bettruhe während der akuten Phase der Erkrankung, Verwendung von Antipyretika, Verbrauch großer Flüssigkeitsmengen (bis zu 2,5 Liter pro Tag), Diät ohne Säure, würzig und salzig in der Diät.
  • Antibiotika Nachdem der Erreger identifiziert wurde, werden antimikrobielle Mittel verschrieben. Am häufigsten sind die Fluorchinolone (Nolitsin, Tsifran, Normaks, Tsiprolet A, Levofloxacin, Palin), Nitrofurane (Furagin, Furadonin), Cephalosporine. Drogen werden während der Woche eingenommen. Monural gilt als das effektivste und praktischste. Das Medikament ist in Pulverform erhältlich, das nachts verdünnt und getrunken werden muss. Eine einmalige Anwendung des Arzneimittels ersetzt den wöchentlichen Kurs herkömmlicher Antibiotika. Nigrammon, das Nalidixinsäure enthält, ist gegen die Mehrheit der möglichen Erreger, die eine Zystitis verursachen, wirksam. Amoxiclav, eine halbsynthetische Form von Penicillin, bekämpft effektiv grampositive Bakterien.
  • Kräutermedizin Diuretika und entzündungshemmende pflanzliche Heilmittel wirken gegen Zystitis. Kräutertees (Bärentraube, Ackerschachtelhalm, Preiselbeerblatt) sind für diese Krankheit nützlich. Medikamente wie Canephron, Cystone und Fitolysin haben eine unterstützende Wirkung und wirken entzündungshemmend. Sollte sich der Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf Kräuter bewusst sein. Cranberrysaft oder -saft ist nützlich, Monurel-Tabletten mit Cranberry-Extrakt sind wirksam. Solche Medikamente reduzieren die Konzentration des Antibiotikums, so dass sie am Ende der Behandlung eingesetzt werden können.
  • Antispasmodika wie No-Spa oder Papaverin sowie nichtsteroidale Antiphlogistika (Nimesil und Diclofenac) helfen bei der Schmerzlinderung.
  • Einige sexuell übertragbare Infektionen können bei Männern zur Entstehung einer Zystitis führen. Das Behandlungsschema wird von einem Spezialisten verordnet.
  • Immunmodulatoren und Probiotika. Diese Hilfsmittel helfen dem Körper, sich von Antibiotika zu erholen. Sie sind nicht direkt an der Behandlung der Krankheit beteiligt. Immunmodulatoren helfen dem Körper bei der Bekämpfung von Krankheitserregern, und Probiotika stellen die Darmflora wieder her.
  • Der Verlauf der Behandlung hängt von Komorbiditäten wie Pyelonephritis, Urolithiasis, Adenomektomie, Prostatitis ab. Die Therapie dieser Krankheiten ist zur Heilung und bei Blasenentzündung notwendig.
  • Lavage der Blase. In einigen Fällen wird dieses Verfahren unter Verwendung von Antiseptika empfohlen, um effektiv Novocainic-Blockaden einzusetzen.
  • Physiotherapie Am Ende der akuten Krankheitsphase werden Ultraschallverfahren, UHF, Schlammtherapie, Magnetlasertherapie und Elektrophorese eingesetzt, um die Erholung des Körpers und die Resorption zu beschleunigen.

Blasenentzündung bei Männern

Die Blasenentzündung bei Männern ist ein entzündlicher Prozess der Harnwege, der die Blasenschleimhaut befällt und zu einer Funktionsverletzung führt. Die Manifestationen der Blasenentzündung bei Männern sind häufiges schmerzhaftes Wasserlassen, Schmerzen im suprapubischen Bereich und das Auftreten pathologischer Unreinheiten im Urin. Der diagnostische Komplex bei Zystitis umfasst die Untersuchung des Urins (mikroskopisch, bakteriologisch), den Blasensound, die Zystoskopie, die Zystographie und die MSCT. Die Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern erfordert die Ernennung einer antimikrobiellen Therapie, Kräutermedizin, Physiotherapie und symptomatischer Behandlung.

Blasenentzündung bei Männern

Die Prävalenz der Blasenentzündung bei Männern ist viel geringer als bei Frauen. In der Urologie wird bei 0,5% der Männer, meist älter als 40 Jahre, eine Zystitis diagnostiziert. Die atypische Natur der Blasenentzündung bei Männern erklärt sich aus den Besonderheiten der männlichen Harnröhre: Die lange, schmale, gekrümmte Harnröhre bewahrt die Infektion in den meisten Fällen und hindert sie daran, in die Blase aufzusteigen. Gleichzeitig wird die Entwicklung einer Blasenentzündung bei Männern häufiger durch eine infasvesikuläre Obstruktion, eine Kompression der Harnwege (auf der Ebene der Harnröhre oder des Blasenhalses) der Blase, verursacht, die den freien Fluss des Harns verhindert.

Klassifikation der Blasenentzündung

Nach diesen Faktoren werden primäre und sekundäre Zystitis ausgeschieden. Die primäre Blasenentzündung bei Männern umfasst akute und chronische Läsionen der Blase. Akute Zystitis wiederum kann eine infektiöse Genese (unspezifisch und spezifisch) sein, die durch thermische, chemische, medizinische, toxische und ernährungsbedingte Faktoren verursacht wird. Primäre chronische Zystitis kann eine infektiöse, posttraumatische, parasitäre Ätiologie haben. Häufig ist die Zystitis bei Männern sekundärer chronischer Natur und entwickelt sich vor dem Hintergrund einer gleichzeitigen urologischen Pathologie der zystischen oder extravesikalen Lokalisation.

Zervikale, fokale und diffuse Zystitis zeichnen sich durch die Prävalenz von Entzündungen in der Blase aus. Aufgrund der Art der klinischen und morphologischen Veränderungen und der endoskopischen Bildzystitis bei Männern können katarrhalische, granulierende, hämorrhagische, fibrinöse, ulzerative, phlegmonöse, gangrenöse, nekrotische, zystische, polypöse, verkrustende, interstitielle Formen getragen werden.

Ursachen der Blasenentzündung bei Männern

Die Hauptursachen für eine Blasenentzündung bei Männern sind urologische Probleme, begleitet von einer Obstruktion der Nasennebenhöhlen und Harnstauung. Mechanische Hindernisse für den Abfluss von Urin können durch Fremdkörper und Blasensteine, Tumoren, Divertikel, Prostataadenom, Harnröhrenstriktur verursacht werden. Bei Jungen geht die Zystitis häufig mit der Phimose einher - der Verengung der Vorhaut, der neurogenen Blasenfunktionsstörung.

Infektiöse Zystitis bei Männern entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis. Die Erreger der Zystitis bei Männern sowie der Zystitis bei Frauen sind hauptsächlich unspezifische Bakterien - E.coli (80%), St. Saprophyticus, Klebsiella, Proteus (15%), Pseudomonas aeruginosa, hefeartige Pilze Candida und andere Spezifische Zystitis bei Männern wird durch Mycoplasmen, Chlamydien, Trichomonas, Mycobacteria tuberculosis, Gonococcus verursacht. Seltene Formen der Blasenentzündung bei Männern umfassen Actinomykose, Purpura, Schistosomiasis usw.

Infektiöse Zystitis bei Männern kann sich aufsteigend, absteigend, lymphogen, hämatogen und direkt entwickeln. Auf dem aufsteigenden Weg der Penetration dringen die Erreger aus der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder dem Fortsatz der Samenbläschen in die Blase ein. Der Abstiegsmechanismus wird häufiger bei Nierentuberkulose, Pyelonephritis und Pyonephrose beobachtet. Hämatogene Drift pathogener Mikroorganismen in die Blase tritt aus weit entfernten eitrigen Herden mit bestehender Tonsillitis, Sinusitis, Furunculose, Pulpitis usw. auf. Eine direkte Infektion ist normalerweise mit endourologischen Manipulationen - Blasenkatheterisierung, Zystoskopie - verbunden. Ein direkter Treffer von Pathogenen in die Blase kann auch bei Vorhandensein einer Blasenfistel, eines Blinddarminfiltrats und eines Abszesses der Prostatadrüse in die Blasenhöhle auftreten.

Unter anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Männern erhöhen, sollten Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, transurethrale Operationen (Resektion der Prostata, Tumore der Harnröhre, Blase), Stress, Hypothermie, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen erwähnt werden.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Die häufigsten Manifestationen einer akuten Zystitis bei Männern sind häufiges Wasserlassen (einschließlich Nykturie), zwingende Bedürfnisse, Schwierigkeiten und schmerzhaftes Wasserlassen (Strangurie), terminale Hämaturie, Urintrübung. Begleitsymptome können Fieber und Schüttelfrost sein, Behinderung.

Schmerzen beim Wasserlassen, insbesondere im Anfangs- und Endstadium, werden von einem scharfen und brennenden Gefühl in der Harnröhre begleitet. Außerhalb der Miccia gibt es Schmerzen im suprapubischen Bereich, Leiste, Hodensack, Penis. Das Volumen einer einzelnen Portion Urin ist auf 10-20 ml reduziert, in einigen Fällen ist die Entwicklung einer Harninkontinenz möglich. Typische Anzeichen einer Zystitis bei Männern sind Leukozyturie und Pyurie, mikroskopische oder makroskopische Hämaturie.

Bei schweren Formen der Blasenentzündung bei Männern (hämorrhagisch, phlegmonös, gangränös) entwickelt sich aufgrund von hoher Körpertemperatur eine Vergiftung, Oligurie. Urin hat eine trübe Farbe, fauligen Geruch, enthält Unreinheiten von Blut, Fibrin und Schichten der abgelösten Schleimhaut.

Chronische Zystitis bei Männern ist durch eine eher spärliche Symptomatologie gekennzeichnet, sie kann einen wellenartigen oder kontinuierlich stabilen Verlauf haben. Bei chronischer Blasenentzündung bei Männern ist das Wasserlassen nicht so häufig und schmerzhaft schmerzhaft; Leukozyturie, Proteinurie, periodische Mikrohämaturie und Schleim im Urin bleiben erhalten. Komplikationen der Zystitis bei Männern können Paracystitis (Entzündung des Para-Blasengewebes), Pyelonephritis, Sklerose der Blasenwände sein, deren Kapazität stark abnimmt.

Diagnose der Zystitis bei Männern

Männer mit Verdacht auf Blasenentzündung sollten sich einer umfassenden Untersuchung durch einen Urologen unterziehen. Bei Männern mit Zystitis sind die Untersuchung der Genitalien, das Abtasten des Hodensacks und die Untersuchung der Prostata durch das Rektum obligatorisch. Diese Studien erlauben es uns, den Zusammenhang von Zystitis mit Phimose, Orchiepididymitis und Prostatitis zu bestätigen oder auszuschließen.

Um die pathologische Flora zu bestimmen, die bei Männern Zystitis verursacht, wird eine bakteriologische Kultur des Urins und des Harnröhrenausstrichs sowie eine PCR-Untersuchung des Abkratzens auf Genitalinfektionen durchgeführt. In der allgemeinen Analyse von Urin werden rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Schleim und Epithel in großen Mengen gefunden; Saurer Urin ist charakteristisch für eine tuberkulöse Zystitis. Um eine organische Obstruktion auszuschließen, die bei Männern häufig eine Zystitis begleitet, wird eine Uroflowmetrie durchgeführt. um die Detrusor-Sphincter-Dyssynergie zu bestätigen oder auszuschließen - urodynamische Untersuchung.

Die Ultraschalluntersuchung der Blase bei akuter Blasenentzündung bei Männern ist schwierig, da die Patienten keinen Urin ansammeln können, wodurch die Blasenwände im ungefalteten Zustand sichtbar gemacht werden können. Daher ist der Ultraschall der Prostata bei der Bestimmung der Restmenge an Urin und des Ultraschalls der Nieren von größter Bedeutung, wodurch pathologische Veränderungen im Harntrakt und Komplikationen der Zystitis bei Männern festgestellt werden können.

Bei grober Hämaturie sowie chronischer Zystitis bei Männern zeigte sich eine Zystoskopie. Bei der endoskopischen Untersuchung kann man Art und Form der Entzündung erkennen, Steine, Tumore, Fremdkörper der Blase erkennen und eine Biopsie durchführen. In zweifelhaften Situationen sowie zu Diagnosezwecken werden Zystographie und multispirale Zysturethrographie durchgeführt.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

In der akuten Phase der Blasenentzündung bei Männern ist es notwendig, die Bettruhe aufrechtzuerhalten, viel Flüssigkeit zu trinken (mindestens 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag), würzige, würzige, salzige, säurehaltige Speisen, Alkohol und den Geschlechtsverkehr auszuschließen. Bei akutem Harnverhalt oder hartnäckigen Schmerzen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Etiotrope Behandlung der Zystitis bei Männern erfordert antimikrobielle Mittel: meistens Fluorchinolone, Cephalosporine, Nitrofurane; seltener - Penicilline innerhalb von 5-7 Tagen. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern zeigt die Ernennung der Kräutermedizin Pflanze uroseptikov. Zur Linderung des Schmerzsyndroms werden NSAID-Formen für die Injektion und Tabletten sowie Antispasmodika verwendet.

In einigen Fällen wird die Blase mit Antiseptika gewaschen, um Blasenkrankheiten, Blasenentzündungen und presacral Novocain-Blockaden durchzuführen. Nach der Linderung der akuten Entzündung wird die Behandlung der Zystitis bei Männern durch Physiotherapie ergänzt: Sitzungen mit Induktionswärme, Elektrophorese, UHF-Therapie, Ultraschall, Magnetfeldtherapie und Magnetlasertherapie, Schlammanwendungen. Antispasmodika.

Wenn bei einem Mann Harnwegserkrankungen im Zusammenhang mit Cystin festgestellt werden, ist deren Elimination erforderlich - Therapie der Pyelonephritis, Prostatitis, Epididymo-Orchitis, Urolithiasis, Prostataadenom, Adenomektomie. Bei Blasenhalsdeformitäten wird die Blasen-TUR angezeigt; mit Strikturen der Harnröhre ist es erweitert. Eine zikatriale Sklerose der Blase kann eine einseitige Nephrostomie, die Einführung von Ureteroureteroanastomose, Ureterosigmoanastomose und Ileocystoplastik erfordern.

Prävention von Blasenentzündungen bei Männern

Um die Entwicklung von Blasenentzündungen bei Männern zu verhindern, ermöglicht es die Intimhygiene, die Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten, die Beseitigung von Stressoren und Hypothermie, die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten der männlichen Genitalien, die Pyelonephritis und die Reinigung eitriger Herde. Bei der Durchführung endovesikaler Studien und Manipulationen ist eine sorgfältige Beachtung der Asepsis und der fortgeschrittenen Antibiotikaprophylaxe erforderlich.

Zystitis bei Männern: Symptome und Behandlung zu Hause

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn die Blasenmembran beschädigt und gereizt ist. Die Pathologie kann akut oder chronisch sein, mit gelegentlichen Verschlimmerungen.

Vertreter des stärkeren Geschlechts leiden aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Harnkanals viel seltener an Frauen als Frauen.

Es ist wichtig! Um Komplikationen zu vermeiden, sollte die Behandlung sofort beginnen.

Ursachen der Blasenentzündung bei Männern

Ärzte unterscheiden zwei Hauptformen dieser Krankheit bei Männern - akut und chronisch. Das Krankheitsbild ist akut ausgeprägt und die chronische Zystitis kann jahrelang ohne oder mit nur geringen Symptomen anhalten.

Faktoren, die die Krankheit verursachen können:

  • allergische Reaktionen;
  • Infektionen der Harnleiter und der Nieren;
  • die Einführung von Mycobacterium tuberculosis in die Blase;
  • chronische Infektionsherde im Körper;
  • Sepsis;
  • Genitalinfektionen;
  • Prostatitis und Urethritis;
  • Strahlenbelastung.

Hypothermie ist der Hauptfaktor bei der Entstehung einer Zystitis bei Männern. Oft mit dieser Pathologie bei Männern, die an Krebs oder einem Prostataadenom leiden.

Der Erreger der akuten Zystitis ist Protei. Pathologie kann auch unter dem Einfluss von Escherichia coli, Kokken und anderen Infektionen auftreten.

Klassifikation der Zystitis bei Männern

Die korrekte Diagnose hilft, alle Arten, Formen und Ursachen der Erkrankung zu erkennen.

Durch die Natur des Flusses

  • Scharf Tritt zum ersten Mal oder zweimal im Jahr auf. Nach der Akuttherapie sind die Laborwerte wieder normal.
  • Chronisch:
    • hat stetig den Fluss versteckt. Diese Form wird nur durch endoskopische Untersuchung diagnostiziert;
    • entwickelt sich selten;
    • zweimal pro Jahr oder mehr verschärft.

Die Verschlimmerung der Pathologie im latenten Verlauf äußert sich in Form einer subakuten oder akuten Zystitis.

  1. Hartnäckig Es erscheint zweimal im Jahr. Laborindikatoren weisen auf eine Entzündung im Körper hin.
  2. Interstitial Schwere chronische Zystitis bei Männern. Manifestiert in Form von anhaltenden Schmerzen und häufigen Verschlimmerungen.

Es ist wichtig! Charakteristische Veränderungen der Schleimhaut der Blasenwand bestimmen die akute oder chronische Form der Blasenentzündung.

Primäre und sekundäre Zystitis

  • Primär Es entwickelt sich von selbst und ist keine Folge von Pathologien im Körper:
    • Der akute Verlauf entwickelt sich aus thermischen, medizinischen, neurogenen, infektiösen, alimentären, toxischen und chemischen Ursachen.
    • parasitäre Zystitis.
  • Sekundär Tritt aufgrund einer Pathologie im Körper auf:
    • Blasenform;
    • extrazelluläre Form.

Diffuse und zervikale Zystitis

Arten der Blasenentzündung, abhängig davon, welcher Teil der Blase entzündet ist:

  • Zervikale Zystitis. Entzündeter Blasenhals.
  • Trigonit. Entzündetes Blasendreieck. In dieser Form tritt vesikoureteraler Reflux oft auf, wenn Urin in den Harnleiter geworfen wird, um die Nieren zu erreichen. Vor diesem Hintergrund können sich Pyelonephritis und Stagnation entwickeln.
  • Diffuse Blasenentzündung. Entzündete gesamte Blasenwand.

Katarrhalisch, ulcerativ und andere

Arten von Blasenentzündungen, die durch Veränderungen der Schleimhaut und tief liegende Strukturen gekennzeichnet sind:

  • Hämorrhagisch
  • Interstitial
  • Katarrhalisch
  • Granulomatös.
  • Cystic. Entzündung mit Zystenbildung.
  • Gangränous Blasengewebe stirbt ab.
  • Ulzerative
  • Phlegmonen Es zeichnet sich durch eine große Menge an Eiter im Urin aus.

Die Art des Entzündungsprozesses hängt vom Zustand des Immunsystems und den pathogenen Eigenschaften des Erregers ab.

Seltene Formen der Blasenentzündung

  • Zystitis bei Bilharziose (Urogenitale Bilharziose).
  • Mit Aktinomykose (Pilzinfektion).
  • Malakoplaktiya. Das Auftreten von charakteristischen Plaques auf der Schleimhaut der Blase oder anderen Organen, die von Entzündungen begleitet wird.
  • Blasenentzündung mit Purpura.

Die richtige Diagnose und angemessene Behandlung ermöglichen eine gründliche Untersuchung durch einen Urologen.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Der Mann kann die ersten Symptome selbstständig definieren. Diese Pathologie ist gekennzeichnet durch:

  • allgemeine Schwäche und Fieber bis zu 37 Grad;
  • Urin vermischt mit Eiter, Schleim und Blut;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Brennen beim Wasserlassen;
  • häufiges Wasserlassen zum Wasserlassen

Beachten Sie! Häufiges Wasserlassen ist das Hauptsymptom einer akuten Zystitis.

Zu den Hauptsymptomen der Krankheit gehören auch:

  • schmerzhaftes Wasserlassen, Stechen über Schamgegend und Brennen;
  • Urin wird trüb und ein unangenehmer Geruch erscheint;
  • Urinausscheidung in kleinen Portionen;
  • unfreiwillige Abgabe von Urin in kleinen Portionen;
  • Auftreten von Blut im Urin.

Die Symptome bleiben zwei Wochen bestehen. Wenn Zystitis nicht behandelt wird, wird sie chronisch.

Diagnose der Pathologie

Um die Form der Blasenentzündung richtig festzustellen, müssen Sie eine vollständige Untersuchung bestehen, die Folgendes umfasst:

  1. Inspektionsspezialist.
  2. Labor- und Instrumentenstudie.

Untersuchung durch einen Urologen

Diese Diagnosestufe umfasst eine Patientenbefragung, eine urologische Untersuchung, eine Untersuchung der Prostatadrüse durch das Rektum und eine Palpation des Penis. Dies hilft zu verstehen, ob die Symptome keine Anzeichen von Prostatitis, Adenom oder Orchiepididymitis sind.

Laborforschung

Die Methode ermöglicht es, die Art des Entzündungsprozesses zu klären und den Erreger der Zystitis zu identifizieren. Es beinhaltet:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Bakposev-Gehalt der Harnröhre und des Urins;
  • PCR-Methode, Kratzen.

Falls erforderlich, kann der Arzt zusätzliche Studien vorschreiben: Blutbiochemie, Prostata-spezifisches Antigen, Immunogramm und andere.

Instrumentelle Studie

Durchgeführt, um die Ursache zu klären, provozierte die Zystitis bei Männern.

Dafür benennen Sie:

  • Ultraschall der Prostata und der Nieren.
  • Umfassende urodynamische Studie.
  • Uroflowmetrie.
  • Zystoskopie, Zystographie.

Bei der Verschlimmerung der chronischen Form des Ultraschalls wird die Blase nicht durchgeführt, da es während dieser Zeit unmöglich ist, sie mit Urin zu füllen.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Die Behandlung der akuten Zystitis wird am häufigsten im Krankenhaus und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Medikamente werden nur nach der endgültigen Diagnose verschrieben.

Allgemeine Empfehlungen für die Therapie umfassen:

  • Reichliches Getränk und Bettruhe. Bei Fieber nehmen Sie Antipyretika ein. Aus der Diät salzige, saure und würzige Lebensmittel ausschließen.
  • Nach der Bestimmung des Erregers und dem Einbau seiner Medikamentenempfindlichkeit werden Antibiotika verschrieben.
  • Kräutermedizin Dargestellt sind entzündungshemmende und diuretische Kräuterpräparate. Bewährte Mittel für Pflanzen: Fitolysin, Canephron, Cystone.
  • Zur Schmerzlinderung verschriebene Medikamente, Antispasmodika und NSAIDs.
  • Beim Erkennen von sexuell übertragbaren Krankheiten werden bestimmte Behandlungsschemata mit Medikamenten aller erkannten Krankheiten verwendet, die die Entwicklung einer Zystitis hervorgerufen haben.
  • Bei Bedarf wird die Blase mit antiseptischen Lösungen gewaschen.
  • Nach der Entfernung der akuten Symptome behandeln sie die Behandlung mit Hilfe der magnetischen Lasertherapie, der Schlammtherapie, des Ultraschalls und der UHF.

Fälle, in denen eine chirurgische Behandlung erforderlich ist:

  • Chronische Blasenentzündung aufgrund eines Adenoms der Prostata. Teil der Prostatadrüse herausgeschnitten oder vollständig entfernen. Diese Operation stellt den Urinfluss wieder her und die Entzündung verschwindet vollständig.
  • Gangränöse Zystitis. Entfernen Sie abgestorbenes Blasengewebe. Gegebenenfalls Kunststoff führen.

Mögliche Komplikationen

Pyelonephritis ist die häufigste Komplikation der Blasenentzündung. Diese Nierenerkrankung ist so schwerwiegend, dass eine Person ohne Behandlung zu einer Behinderung oder sogar zum Tod führen kann.

Wenn Sie den Empfehlungen des Urologen oder der falschen Behandlung nicht folgen, kann die Zystitis in das interstitielle Stadium übergehen, in dem sich Entzündungen auf das Muskelgewebe ausbreiten. Eine solche Komplikation kann zur Notwendigkeit einer Blasentransplantation führen.

Eine häufige Komplikation der Blasenentzündung bei Männern ist ein Blasengeschwür.

Prävention von Blasenentzündungen bei Männern

Die Einhaltung einfacher Empfehlungen verhindert die Entwicklung oder Wiederholung von Pathologien:

  • Lassen Sie nicht lange Verstopfung.
  • Persönliche Hygiene beachten.
  • Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr Kondome.
  • Lokale und allgemeine Hypothermie vermeiden.
  • Tragen Sie keine enge Unterwäsche aus synthetischen Stoffen.
  • Lassen Sie keine Harnstauung zu.

Wenn die ersten, auch geringfügigeren Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen, damit er eine vollständige Untersuchung durchführen, die richtige Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung vorschreiben kann.

Radevich Igor Tadeushevich, Sexologe und Androloge, 1 Kategorie

3,811 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Symptome und Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Hinterlasse einen Kommentar 1,926

Zystitis ist eine häufige Frauenkrankheit, daher stellt sich die Frage, ob bei Männern Zystitis vorliegt und woher sie kommt und was passiert im Körper? Bei der Erkrankung kommt es bei Männern zu einer Entzündung der Blase und es wird eine Schädigung der Urinausscheidungskanäle beobachtet, die das Auftreten von Organversagen hervorruft. Die Träger der Krankheit beim Wasserlassen verspüren Schmerzen und im Urin gibt es Verunreinigungen. Die Krankheit manifestiert sich bei Patienten ab 40 Jahren. Es gibt viele Faktoren für die Entstehung der Krankheit, darunter das Eindringen von Bakterien und Stagnation in der Blase. Die Krankheit beim männlichen Geschlecht ist seltener als beim weiblichen. Um eine Blasenentzündung schnell zu heilen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen und dann die Medikamente trinken. Die Krankheit wird mit Hilfe der traditionellen Medizin behandelt. Die Liste der notwendigen Medikamente wird nur von einem Arzt ausgewählt.

Die Ursachen der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass die Träger der Krankheit Frauen sind, haben Männer in einigen Fällen eine Blasenentzündung. Eine männliche Zystitis wird aufgrund der Struktur von Teilen des Harnsystems selten diagnostiziert. Aufgrund der langgestreckten und verschlungenen Canaliculi, durch die der Urin strömt, ist es schwieriger, Infektionen in die Blase einzuleiten. Daher besteht eine geringere Chance, dass die Krankheit entsteht. Krankheit kann einen Partner nicht anstecken.

Bei einem Mann tritt ein Teil der Bakterien, die in die Harnröhre gelangen, mit dem Urin aus, und der Rest des Körpers bekämpft das Immunsystem. Immunzellen töten schädliche Mikroorganismen ab, bevor sie sich im Körper verbreiten. Daher werden keine Entzündungsprozesse beobachtet. Die Ursachen der Blasenentzündung bei Männern sind eine verminderte Immunität, die das Auftreten einer Stagnation in der Blase und das Eindringen einer großen Anzahl schädlicher Mikroorganismen in das entzündete Organ hervorrufen kann.

Die Ursachen der Krankheit

Unter Beachtung der Hygieneregeln können Männer leicht ihre Gesundheit retten. Aber nicht alle, es gibt verschiedene Ursachen für eine Blasenentzündung. Am häufigsten kann die Krankheit bei Patienten mit Urolithiasis, chronischen Genitalinfektionen und einem schwachen Immunsystem beginnen. Das Vorhandensein der Krankheit kann in Fällen gesagt werden, in denen ein Mann aufgrund einer verengten Harnröhre und eines stehenden Harns keinen Wasserlassen durchführt. Ursachenentwicklung:

  • Strahlenbelastung;
  • allergische Reaktionen;
  • Krankheiten des Ausscheidungssystems, die die Ausbreitung der Infektion verursacht haben;
  • Blut- und Lymphinfektion;
  • Unterkühlung aufgrund des langen Aufenthalts des Mannes in der Kälte;
  • Sepsis;
  • Prostatitis;
  • bösartige Tumoren im Fortpflanzungssystem;
  • Blasenschaden;
  • das Vorhandensein von Fisteln;
  • Ausbreitung von Krankheitserregern (zB Protea)
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Einstufung der männlichen Krankheit

Akute und chronische Zystitis

Je nach Art des Verlaufs kann die Erkrankung akut oder chronisch sein. Eine akute Zystitis kann zum ersten Mal auftreten oder wird selten (bis zu 1 Mal pro Jahr) oder häufig beobachtet. Nach der Behandlung sind die Labordaten des Patienten wieder normal. Die Behandlung der akuten Zystitis führt nicht immer zu einem Ergebnis und es entwickelt sich eine chronische Zystitis, die folgende Arten haben kann:

  • asymptomatische Form, gekennzeichnet durch das Ausbleiben von Symptomen, selten auftretende Verschlimmerung, wiederholt ab 2 mal pro Jahr;
  • eine der Formen ist persistent, die bis zu dreimal im Jahr beobachtet wird und durch Entzündungen gekennzeichnet ist;
  • interstitielle Spezies, die den schwersten Entwicklungsgrad der Erkrankung darstellt, zeichnet sich diese Spezies durch häufig verschärfte Blasenschmerzen aus.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Primär- und Sekundärform

Im weiteren Verlauf der Erkrankung trennen sie den primären und den sekundären Typ. Der primäre Typ hängt nicht von anderen Erkrankungen ab, die Krankheit beginnt von selbst. Diese Art hat mehrere Unterarten, darunter eine akute Art (die Krankheit wird durch Infektion, chemische oder toxische Wirkungen, längere Medikation verursacht), chronische (Infektions-, Bestrahlungs-, posttraumatische usw.) und Parasiten. Der sekundäre Typus beginnt bei anderen Krankheiten und hat einen zystischen Ursprung (z. B. aufgrund von Steinen, Fremdkörpern, Verletzungen, Tumoren, abnorme Entwicklung) und extrazellulärem Ursprung (aufgrund von Verletzungen der Wirbelsäule, Prostatitis).

Zervikale und diffuse Typen

Bei einer Zervixzystitis ist der Blasenhals entzündet. Aufgrund der Entzündung der Schließmuskeln bei einem Patienten sind Harninkontinenz und Wasserlassen schmerzhaft. Darüber hinaus gibt es einen Typ wie Trigonit, bei dem die Sphinkter und die Harnleiteröffnung entzündlich sind. Infolgedessen kann es zu einem vesikoureteralen Reflux kommen, bei dem sich eine Harnstauung entwickeln kann. Gleichzeitig werden beim Wasserlassen Blut und Eiter in der Flüssigkeit beobachtet, was auf das Vorhandensein von Störungen hinweist. Für den diffusen Typ sind Entzündungsprozesse in der Schleimhaut typisch, begleitet von typischen Symptomen.

Katarrhalische und ulzerative Formen

Abhängig von den Veränderungen in der Schleimhaut und ihren Strukturen gibt es verschiedene Arten von Krankheiten. Der Katarraltyp zeichnet sich durch eine hyperämische Schleimhaut aus und ist für das Leben des Patienten weniger gefährlich. Für Blutungen vom hämorrhagischen Typ sind charakteristisch, und bei Zysten entwickeln sich Zysten. Beim ulzerösen Typ ist die Schleimhaut von Geschwüren betroffen, beim gangrenartigen Typ wird das Gewebe der Blase abgestumpft. Die phlegmonöse Form ist durch das Vorhandensein von eitrigen Massen in großen Mengen gekennzeichnet.

Arten von Beschwerden, die selten gefunden werden

In der medizinischen Praxis ist seltene urogenitale Schistosomiasis, die mit der Krankheit interagiert. Bei der Aktinomykose ist die Blase durch Pilzwachstum betroffen. Malakoplakie ist durch das Vorhandensein von Ablagerungen auf der Schleimhaut bestimmter Organe gekennzeichnet, die zusammen mit entzündlichen Prozessen auftreten. Seltene Arten umfassen die Form der Blasenentzündung, die mit der Purpura beginnt.

Die Hauptsymptome der männlichen Blasenentzündung

Symptome einer akuten Erkrankung

Solche Symptome einer Blasenentzündung bei Männern als schmerzhafter und schwieriger Wasserlassen sind charakteristisch für die akute Form mit häufigem falschen Drang zu handeln, besonders nachts. Ein dunstiger Ausfluss mit einem unangenehmen typischen Geruch, es gibt Blut oder eitrige Unreinheiten. Die Körpertemperatur des Patienten steigt an, wodurch Muskeln und Gelenke verletzt werden, ein Gefühl der Schwäche und eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit. Der Träger der Krankheit spürt schmerzhafte Reaktionen im Penis, brennende Anzeichen in der Harnröhre.

Symptome einer chronischen Zystitis

Die chronische Form ist gekennzeichnet durch solche Symptome einer Blasenentzündung bei Männern als weniger ausgeprägte Schmerzen, Wohlbefinden, das sich im normalen Bereich befindet, und das Wasserlassen ist nicht so gestört. In der latenten Form kann der Patient das Vorhandensein einer Blasenentzündung nicht erraten und wird nur während der Untersuchung festgestellt. Das interstitielle Erscheinungsbild ist durch häufiges Wasserlassen gekennzeichnet, die Jungs haben Schmerzen im suprapubischen Bereich, begleitet von einem depressiven Zustand, einem erhöhten Gefühl der Angst und einer Reizbarkeit.

Diagnosemaßnahmen

Vorprüfung

Die ersten diagnostischen Schritte sind, dass der Patient die Symptome beschreibt, die ihn stören. Dann wird der Patient palpiert, die Genitalien untersucht und die Prostata untersucht. Dies hilft dem Arzt zu verstehen, ob die Krankheit mit einem Adenom oder einer Prostatitis verbunden ist. Als Nächstes schreibt der Arzt die Patientenuntersuchung und die instrumentelle Untersuchung vor.

Laborforschungsmethode

Allgemeine Harnuntersuchungen zeigen erhöhte Leukozytenwerte, Blutverunreinigungen oder das Vorhandensein von Schleim, schädlichen Mikroorganismen. Ein vollständiges Blutbild bietet die Möglichkeit, den Verlauf der Erkrankung zu beurteilen. Beurteilen Sie den Inhalt der Harnröhre und den Urin mithilfe von Impfungen. Bei der Durchführung der PCR-Diagnostik kann der Zusammenhang mit den Erkrankungen des Fortpflanzungssystems bestätigt werden.

Instrumentelle Studie

Um die Ursachen der Zystitis bei Männern zu klären, ist es erforderlich, Uroflowmetrie, urodynamische Forschung, Zystoskopie, Nierensonographie und Zystographie durchzuführen. Es ist nicht angebracht, einen Ultraschall der Blase durchzuführen, da das Organ während einer Erkrankung nicht mit der maximalen Flüssigkeit gefüllt ist. Dies gilt sowohl für die akute als auch für die chronische Form der Blasenentzündung.

Therapeutische Maßnahmen für die Krankheit

Behandlung akuter Erkrankungen

Um akute Blasenentzündungen bei Männern zu behandeln, müssen Sie die Bettruhe einhalten. Der Patient sollte mehr Flüssigkeit einnehmen (etwa 3 Liter pro Tag), Junk Food und alkoholische Getränke ausschließen. Sie müssen mit dem Rauchen aufhören. Verschreiben Sie Zystitis-Pillen für Männer, einschließlich krampflösender Mittel („No-shpa“), die Schmerzen lindern. Antibiotika gegen Zystitis bei Männern bewältigen das Bakterium. Um Entzündungen der Blase zu lindern und die Infektion zu zerstören, können Sie pflanzliche Abkochungen verwenden.

Behandlung der chronischen Form

Die Behandlung der Zystitis bei Männern zu Hause ist nicht möglich, ohne die Ursache für die Manifestation der Zystitis zu ermitteln. Beseitigen Sie dazu Harnstauungen, behandeln Sie die Symptome der Prostatitis und kämpfen Sie mit Steinen. Ein Antibiotikum bei chronischer Zystitis wird getrunken, nachdem festgestellt wurde, welcher Erreger-Typ vorliegt. Die Symptome einer Blasenentzündung werden durch 14-tägiges Spülen der Blase mit der Furacilin-Lösung und Silbernitraten beseitigt. "Furacilin" ist ein antibakterieller Wirkstoff, der zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern verschrieben wird, da er die Infektion zerstört.

Therapeutische Maßnahmen bei besonderen Arten von Krankheiten

Die häusliche Behandlung einer Tuberkuloseerkrankung beinhaltet die Verwendung von verarbeitetem Fischöl, PASK. Bei einer Strahlenzystitis nehmen Sie zusätzlich zu den lokalen Abhilfemaßnahmen Mittel in Anspruch, die zur schnellen Heilung der entstandenen Wunden beitragen. Mit der Niederlage großer Schleimbereiche, die einer plastischen Operation bedürfen. Ein anderer Typ ist interstitielle Erkrankung. Bei der Behandlung von Zystitis bei Männern werden Hormonpräparate, ein Mittel gegen Zystitis, die Entfernung von Schmerzsyndrom und Bakterien eingesetzt.

Behandlung der Volksheilmittel zu Hause

Volksmedizin ist ein weiteres Heilmittel für Zystitis bei Männern. Die schnelle Behandlung zu Hause wird nur nach den Empfehlungen eines Arztes durchgeführt, der ein Volksheilmittel so auswählt, dass es keine Nebenwirkungen verursacht. Um die Blasenentzündung zu Hause sparsam zu behandeln, verschreiben die Ärzte Abkochungen und Kräuterinfusionen. Als Kraut gegen Zystitis wird empfohlen, ein solches Volksheilmittel zu wählen, wie die Wurzeln von Kalamus, Melisse, Flachs, Nesseln, Kamille, Knöterich usw.

Was sind die Komplikationen der Krankheit?

Wenn die Symptome fortschreiten und die Behandlung der Zystitis keine Ergebnisse bringt, entwickelt der Patient negative Konsequenzen, einschließlich Pyelonephritis und vesikoureteralem Reflux, bei denen der Urin wieder in die Harnwege gelangt. Bei verschärften Formen der Erkrankung werden Fistelbildungen beobachtet und fast vesikuläre Cellulose entzündet. Wenn die Entzündungsprozesse die Sphinkter berührt haben, kommt es zu einer akuten Form der Harnverzögerung.

Prävention der Entwicklung von Blasenentzündungen

Das Auftreten sowohl einer akuten als auch einer chronischen Zystitis bei Männern ist mit einem anomalen Lebensstil verbunden. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollten die Patienten 1-2 Mal pro Jahr einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Zur Prävention gehören außerdem die Einhaltung der persönlichen Hygiene, die Bekämpfung von Stressmanifestationen und der Ausschluss von Unterkühlungssituationen. Es ist notwendig, die Erkrankungen der Genitalien rechtzeitig zu behandeln. Es spielt keine Rolle, ob eine Blasenentzündung im Sommer oder im Winter auftritt, die Behandlung sollte umfassend und rechtzeitig erfolgen. Der Arzt wird eine Liste der erforderlichen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben, die individuell für die Person ausgewählt werden.

Die Manifestation der Blasenentzündung bei Männern

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Wände der Blase. Typischerweise tritt die Zystitis bei Männern nach 40 Jahren auf und stellt eine Komplikation verschiedener anderer urologischer Erkrankungen dar, bei denen eine Blasenstauung oder ein Eindringen der Infektion in die Blase auftritt.

Wenn bei Frauen eine Blasenentzündung häufig ist, erkranken Männer aufgrund der Eigenschaften der Harnröhre selten: 6–8 Fälle pro 1000 Männer, 100–200 Fälle pro 1000 Frauen.

Warum leiden Männer selten an Blasenentzündung?

Bei Männern ist die Blasenentzündung aufgrund der besonderen Struktur des unteren Harnsystems relativ selten: Sie haben eine lange und verdrehte Harnröhre, die in den meisten Fällen das Eindringen der Infektion in die Blase verhindert.

Unter normalen Bedingungen, selbst wenn die Infektion in die Harnröhre gelangt, wird sie teilweise mit einem Urinstrom ausgewaschen, und der Rest wird von den Zellen des Immunsystems zerstört, noch bevor die Infektion die Blase erreicht.

Bei Männern tritt eine Zystitis in den meisten Fällen auf, wenn die Immunität abnimmt, die Blase verstopft ist oder Infektionserreger in großer Zahl vorhanden sind.

Ursachen der Blasenentzündung bei Männern

Eine akute oder chronische Zystitis bei einem Mann entsteht meistens aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Strahlung,
  • Allergien
  • Infektionskrankheiten der Nieren, Harnleiter,
  • das Vorhandensein von Genitalinfektionen
  • Immundefekte sowie ein allgemeiner Rückgang der Immunität aufgrund einer anderen Krankheit - zum Beispiel Diabetes mellitus oder Blutkrankheiten.
  • Eindringen in die Blase durch die Lymphe, Blut oder mit dem Urinstrom von Mycobacterium tuberculosis oder anderen Bakterien, Protozoen, Viren,
  • verlängerte Hypothermie
  • Sepsis
  • Prostatitis, Urethritis,
  • Adenome und Prostatakrebs,
  • der umgekehrte Fluss des Urins, wenn er sich in der Harnröhre turbulent bewegt,
  • traumatische Verletzungen der Blase, einschließlich während der Katheterisierung und anderer medizinischer Manipulationen,
  • Fistel zwischen Rektum und Blase usw.

Die typischsten Erreger der Zystitis:

  • protei,
  • E. coli
  • Erreger von urogenitalen Infektionen,
  • Kokken

Arten von Blasenentzündung

Akut und chronisch

Die Natur der Zystitis ist:

Akute Blasenentzündung wird unterteilt in:

  • zuerst entstanden
  • selten (einmal pro Jahr oder weniger),
  • häufig (jährlich ab 2 mal und öfter).

Nach der Genesung bei akuter Zystitis unterscheiden sich alle durch instrumentelle Mittel erhaltenen Laborparameter und -daten nicht von der Norm.

Chronische Zystitis kann wiederum folgende Arten haben:

1. asymptomatisch (latent), das hat:

  • stabiler asymptomatischer Verlauf (eine solche Zystitis ist nur auf der Grundlage endoskopischer Daten möglich),
  • seltene Perioden der Verschlimmerung
  • Exazerbationen 2 oder mehrmals im Jahr.

Die Zeit der Verschlimmerung des latenten Flusses ähnelt einem Bild einer akuten oder subakuten Zystitis.

2. Anhaltende Zystitis. In der Regel 2-3 Mal pro Jahr verschärft, zeigen die erhaltenen Labor- und Instrumentenuntersuchungsdaten das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses an.

3. interstitielle Zystitis Die schwerste Form der chronischen Zystitis, gekennzeichnet durch häufige Exazerbationen, fast konstante Schmerzen im Bereich der Blase, fortschreitende Wandveränderungen.

Interessanterweise bestimmt das Auftreten von akuten oder chronischen Blasenentzündungen mehr als die Häufigkeit von Exazerbationen während des Jahres.

Primäre und sekundäre Zystitis

Aufgrund der Natur des Auftretens von Zystitis ist:

Primäre Zystitis tritt von selbst auf und ist mit keiner anderen Krankheit assoziiert. Folgende Arten von primärer Zystitis werden unterschieden:

  • akute Zystitis (infektiöse, chemische, medikamentöse, toxische, thermische, neurogene, Nahrungsmittel);
  • chronische Blasenentzündung (infektiöse, Inlaying-, Bestrahlungs-, ulzerative neurotrophe, posttraumatische, involutionale usw.);
  • parasitär.

Eine sekundäre Entzündung entwickelt sich aufgrund einer anderen Krankheit. Sekundäre Zystitis sind:

  • Ursprung der Gallenblase (z. B. Steine, Fremdkörper, traumatische Verletzungen, Tumore, Entwicklungsstörungen, Blasenoperationen);
  • extrazellulärer Ursprung (Prostataadenom, Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule, Prostatitis, Verengungen der Harnröhre usw.).

Zervikale und diffuse Blasenentzündung

Je nachdem, welcher Teil der Harnblase entzündet ist, unterscheidet man folgende Arten von Blasenentzündung:

  • zervikale Blasenentzündung (nur der Blasenhals ist entzündet),
  • Trigonit (entzündetes Blasendreieck, begrenzt auf die Öffnung des Harnleiters und die Öffnung der Harnröhre)
  • diffuse Blasenentzündung (die Blasenwand ist am Entzündungsprozess beteiligt).

Bei einer Zervixzystitis entzünden sich die Schließmuskeln der Blase, was sich durch schmerzhaften Wasserlassen und Harninkontinenz äußert. Unter anderen Symptomen - häufiger Harndrang.

Bei einer Trigonitentzündung sind nicht nur die Schließmuskeln der Blase betroffen, sondern auch der Mund des Harnleiters, was mit Komplikationen wie dem vesikoureteralen Reflux verbunden ist (der Urin wird in den Harnleiter zurückgeschleudert und kann die Nieren erreichen, was zur Entwicklung von Pyelonephritis und Stauung führt). Für Trigonite sind Harnstörungen, das Vorhandensein von Blut und Eiter im Urin charakteristisch.

Die diffuse Zystitis ist durch eine totale Schleimhautentzündung und typische Symptome gekennzeichnet, die im Folgenden erläutert werden.

Katarrhalisch und ulcerativ

Je nachdem, wie sich die Schleimhaut und tief liegende Strukturen verändern, werden bei Zystitis folgende Entzündungsarten unterschieden:

  • katarrhalisch - Schleimhaut ist einfach hyperämisch,
  • hämorrhagisch - Blutungen werden beobachtet,
  • Zystische Entzündungen gehen mit dem Auftreten von Zysten einher
  • Geschwüre - Geschwüre treten an den Schleimhäuten auf,
  • phlegmonös - bei Vorhandensein einer großen Menge an Eiter
  • Gangränöse - Blasengewebsnekrose wird beobachtet,
  • andere Arten (z. B. Inlaying, Interstitial, Granulomatous).

Die Art der Entzündung bei Zystitis hängt von den Eigenschaften des Erregers selbst und dem Zustand der Abwehrkräfte ab. Bei der katarrhalischen Zystitis sind die Veränderungen der Schleimhaut im Vergleich zu anderen Formen minimal. Bestimmen Sie die eine oder andere Art der Entzündung nur endoskopisch (zB mit Zystoskopie), gefolgt von einer Biopsie.

Seltene Formen der Blasenentzündung

Zu den seltenen Formen der Blasenentzündung gehören:

  • Blasenentzündung bei urogenitaler Schistosomiasis (Bilharciasis),
  • Actinomykose (Schädigung der Blase mit dem entsprechenden Pilz),
  • Malakoplakyy - das Auftreten vieler Plaques und Wucherungen auf der Schleimhaut der Blase (und einiger anderer Organe), begleitet von Entzündungsreaktionen,
  • Blasenentzündung, die bei Purpura auftritt.

Die Hauptsymptome einer Zystitis bei Männern

Abhängig davon, ob eine akute Zystitis oder eine Verschlimmerung der chronischen Krankheit vorliegt, kann der Krankheitsverlauf leicht, mäßig oder schwerwiegend sein.

Akute Blasenentzündung

Die charakteristischsten Symptome einer akuten Zystitis:

  • schmerzhaft
  • schwer
  • mit häufigen und falschen Wünschen,
  • Nachts beobachtet.
  • mit Blut (terminale Hämaturie),
  • mit Eiter (Leukozyturie),
  • schlammig
  • manchmal mit einem unangenehmen geruch.

3. Andere Symptome:

  • Temperaturerhöhung
  • allgemeine schwäche
  • reduzierte Leistung
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich sowie im Penis, in der Leiste, im Hodensack,
  • Harninkontinenz (mit Gebärmutterhalskrebs und Trigonit),
  • Brennen in der Harnröhre
  • Schmerzen in Muskeln, Gelenken aufgrund von zu hohen Temperaturen.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis tritt weniger schnell als akut auf und ist im Allgemeinen durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • weniger Schmerzen
  • weniger Harnstörungen,
  • das beste allgemeine Wohlbefinden.

Eine chronische latente Zystitis kann im Allgemeinen für den Patienten unmerklich auftreten und kann nur durch Änderungen der Urin- und Zystoskopiedaten diagnostiziert werden. Interstitielle Zystitis führt jedoch zu erhöhtem Wasserlassen (fast jede Stunde), anhaltenden und anhaltenden Schmerzen im suprapubischen Bereich und damit verbundenen Reizbarkeit, Depressionen, Angstzuständen und verminderter Lebensqualität. In der Regel werden Patienten, die an interstitieller Zystitis leiden, mehr als einmal erfolglos mit Antibiotika behandelt, bis sie eine genaue Diagnose haben.

Diagnose

Untersuchung durch einen Urologen

Die vorläufige Diagnose basiert auf den Beschwerden des Patienten sowie auf Daten aus der urologischen Untersuchung, einschließlich Untersuchung und Palpation der äußeren Genitalorgane und einer digitalen Untersuchung der Prostata durch die Rektalwand. Bereits zu diesem Zeitpunkt wird klar, ob eine Zystitis mit Adenom, Prostatitis, Orchiepididymitis einhergeht oder nicht.

Danach wird der Arzt eine zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchung vorschreiben, mit der der Erreger identifiziert und die Art der Entzündung geklärt werden kann.

Laboruntersuchungen

1. Allgemeine Urinanalyse Die Blasenentzündung zeichnet sich durch folgende Veränderungen im Urin aus:

  • Zunahme von Leukozyten (Leukozyturie),
  • das Vorhandensein von Blut (Hämaturie),
  • in einigen Fällen - Schleim, desquamierte Epithelzellen, Bakterien, Protozoen.

2. Blutbild abschließen. Das Blutbild spiegelt den Schweregrad der Zystitis und einige ihrer Merkmale wider (z. B. eine Erhöhung der Eosinophilen bei allergischer Zystitis, eine Erhöhung der ESR und eine Leukozytose bei Fieber).

3. Bakteriologische Kultur des Inhalts der Harnröhre und des Urins. Mit dieser Studie wird der Erreger der Zystitis identifiziert und die Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt.

4. PCR-Studie. Es wird bei Verdacht auf genitale Infektionen verschrieben. Mit dem gleichen Zweck wird geschabt.

Eine umfassendere und eingehendere Studie kann ein Immunogramm, einen biochemischen Bluttest (Harnstoff, Kreatinin, Elektrolytzusammensetzung), einen Gehalt an prostataspezifischem Antigen usw. umfassen.

Instrumentelle Studien

Um die Ursache der Blasenentzündung aufzuklären, werden den Männern zugeordnet:

  • uroflowmetrie,
  • umfassende urodynamische Untersuchung,
  • Zystoskopie
  • Ultraschall der Prostata, Niere,
  • Zystographie.

Ultraschall der Harnblase in der Zeit der Verschlimmerung einer chronischen oder akuten Zystitis wird nicht durchgeführt, da in diesem Zeitraum keine maximale Befüllung des Urins dieses Organs möglich ist.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Die Behandlung der Zystitis sollte nur von einem ambulanten Facharzt oder, bei anhaltenden Schmerzen, akutem Harnverhalt, hämorrhagischer Zystitis - dauerhaft durchgeführt werden.

Die meisten Formen der Blasenentzündung werden konservativ behandelt. Bei chirurgischen Eingriffen bei Männern wurde auf folgende Fälle zurückgegriffen:

  1. Gangränöse Zystitis. Während der Operation wird die Blase von abgestorbenem Gewebe befreit, ein ausreichender Urinfluss wird bereitgestellt und, falls erforderlich, Kunststoff hergestellt.
  2. Chronische Blasenentzündung durch Prostata-Adenom. Je nach Indikation wird eine Exzision der gesamten Prostatadrüse oder eines Teils davon durchgeführt, wodurch der Harnabfluss normalisiert wird und die Entzündung verschwindet.

Akute Blasenentzündung

  • Bettruhe in den frühen Tagen,
  • reichlich trinken (2–3 Liter pro Tag),
  • Ausschluss von Gewürzen, Gewürzen, Alkohol, Kaffee, würzigen Gerichten,
  • Ablehnung für die Dauer der Behandlung vom Rauchen,
  • Antispasmodika (z. B. no-shpa, Papaverin),
  • Dekokte von Kräutern mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung,
  • Antibiotika (Furagin, Schwarze, Oxacillin, Tetracyclin, Oletetrin usw.) für 1–1,5 Wochen.

Um die vom Arzt verordneten Schmerzen zu reduzieren, können Sie Wärme am Unterbauch (außer hämorrhagischer und tuberkulöser Zystitis), warmen Bädern und Mikroclysters mit warmem 2% Novocain anwenden.

Chronische Blasenentzündung

Für die erfolgreiche Behandlung der chronischen Zystitis ist es notwendig, die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen, die eine Entzündung verursachen und aufrechterhalten. Zum Beispiel beseitigen sie die Stagnation des Urins, entfernen Steine ​​und behandeln Prostatitis.

Antibiotika werden verschrieben, nachdem der Erreger identifiziert und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff bestimmt wurde.

Die örtliche Behandlung wird auf die Ernennung der Blasenwäsche mit Lösungen von Furatsilina, Silbernitrat für 2 Wochen reduziert. Eingelegtes (in die Blase injiziertes) Sanddornöl, Emulsion antibakterieller Mittel.

Von der Physiotherapie zur Behandlung von chronischer Zystitis mit UHF, Iontophorese, Schlammanwendungen, Induktionswärme.

Merkmale der Behandlung einiger Formen von Blasenentzündung

  1. Tuberkulöse Zystitis. Neben Tuberkulosemedikamenten werden steriles Fischöl, Saluzid, PAS verschrieben.
  2. Strahlung Zystitis Die topische Behandlung wird durch die Instillation von Heilstimulanzien ergänzt. Wenn große Teile der Schleimhaut betroffen sind, wird eine plastische Operation durchgeführt.
  3. Interstitielle Zystitis Die Behandlung wird unter anderem durch die Ernennung von Hormonpräparaten, antibakteriellen Mitteln und Schmerzmitteln ergänzt. Innenmedikationen können entzündungshemmende und antiallergische Serien verschrieben werden.

Kräutermedizin

Für die Behandlung von Blasenentzündungen werden weit verbreitete Gebühren verwendet, die folgende Pflanzen umfassen können: Calamuswurzel, Johanniskraut, Zitronenmelisse, Nierentee, Knollengrütze, Bärentraube, Fenchel, Brennnessel, Kamille, Wildrosmarin, Wildschweif, Maisseide, Birkenknospen, Flachs, Oregano, Eukalyptus und einige andere

Die Behandlung der chronischen Zystitis dauert bis zu 1,5 Jahre, wobei sich alle 2 Monate Kräutertees abwechseln.

Komplikationen bei Blasenentzündung

Die schwerwiegendsten Komplikationen bei einer Zystitis sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geworfen wird) und Pyelonephritis. Schwere Formen der Blasenentzündung (z. B. gangränous) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündungen im Sphinkter der Blase gehen manchmal mit akutem Harnverhalt einher.

Prävention von Blasenentzündungen bei Männern

Um das Auftreten einer Zystitis bei Männern zu verhindern, benötigen Sie:

  • Hygiene der Genitalien zu erhalten,
  • sexuell übertragbare Infektionen vermeiden,
  • nicht supercool
  • rechtzeitig Adenom, Prostatitis oder Krebs behandeln,
  • trinke genug Flüssigkeit
  • das Immunsystem stärken.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass Zystitis bei Männern relativ selten ist, muss daran erinnert werden, dass sich die Situation nach 40 Jahren aufgrund von Prostatitis, Prostataadenom oder Prostatakrebs ändern kann.

Aufgrund der Tatsache, dass die Zystitis für lange Zeit völlig asymptomatisch sein kann, ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung einschließlich einer vollständigen Urinanalyse erforderlich.

In den meisten Fällen spricht die Zystitis im Frühstadium gut auf die Behandlung an und kann besiegt werden.