Nierenmedikationen

Unfruchtbarkeit

Nierenerkrankungen nehmen eine der führenden Positionen unter allen diagnostizierten Pathologien ein. Die Häufigkeit von Krankheiten nimmt mit dem Alter signifikant zu und wird häufig durch chronische Erkrankungen wie Prostataadenom, Erkrankungen des Verdauungstrakts, Diabetes mellitus erschwert. Ein richtig ausgewähltes Mittel für die Nieren kann zumindest ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung verhindern und ihre normale Funktion aufrechterhalten und maximal mit der rechtzeitigen Diagnose eine vollständige Heilung erreichen.

Nierenpathologie

Aus Gründen des Auftretens können alle Nierenerkrankungen unterteilt werden in:

Infektionskrankheiten der Nieren können das Ergebnis eines Aufstiegs der Infektion sein und werden in der Regel bei folgenden Erkrankungen beobachtet:

  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • vesikoureteraler Reflux.

Das Eindringen der Infektion kann auch durch die Migration pathogener Mikroorganismen durch den Blutstrom von einer beliebigen Entzündungsquelle im Körper erfolgen. Im ersten Fall sind die Verursacher hauptsächlich:

  • E. coli;
  • Enterokokken;
  • Klebsiella.

Die Entwicklung einer Entzündung aufgrund einer Sekundärinfektion, zum Beispiel nach einer Pneumonie, ist durch das Vorherrschen der folgenden pathogenen Mikroorganismen gekennzeichnet:

  • Streptokokken;
  • Staphylococcus;
  • grampositive anaerobe Bakterien.

Bei der Auswahl eines Mittels zur Behandlung von Nierenentzündungen sollten die Infektionsquelle und die Art des Erregers berücksichtigt werden.

Nichtinfektiöse Nierenerkrankungen sind:

Strukturelle Veränderungen in Geweben, die durch die oben genannten Erkrankungen verursacht werden, verursachen häufig die Beibehaltung pathogener Mikroorganismen in den Nieren und die Entwicklung eines Infektionsprozesses. Diese Kombination wird als komplizierte Niereninfektion bezeichnet. Ohne die Ursachen für die verzögerten Krankheitserreger im Gewebe zu beseitigen, ist es sehr schwierig, eine Heilung zu erreichen.

Die Hauptwirkungen der medikamentösen Therapie

Die Wahl des Arzneimittels für die Behandlung von Nieren beruht auf der Auswahl optimaler Arzneimittel, die eine komplexe Wirkung haben können, um:

  • Beseitigung der Ursachen der Erkrankung (Beseitigung von Entzündungen, Auflösung von Steinen);
  • maximale Linderung der Symptome;
  • Normalisierung der Nierenfunktion.

Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, müssen in der Regel 2-4 Arten von Tabletten aus den Nieren entnommen werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jede Pathologie von einer Reihe von Symptomen unterschiedlicher Intensität begleitet wird und folglich die Entwicklung von Komplikationen. Beispielsweise ist die Bildung von Steinen in 80% der Fälle von einem Entzündungsprozess begleitet, der aufgrund von Störungen der normalen Diurese von Antibiotika und antibakteriellen Medikamenten schwer zu beeinflussen ist.

In diesem Fall sollten Präparate zur Behandlung von Nieren die Entfernung von Steinkristallen erleichtern und den normalen Harnfluss sicherstellen, der zur schnellen Entfernung infektiöser Mikroflora aus dem Nierengewebe beiträgt. Verwenden Sie zu demselben Zweck Arzneimittel, die die Nierenfunktion verbessern sollen, dh Diuretikum.

Präparate zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen

Entzündungsprozesse in den Nieren sind nur ein Drittel der Fälle eine eigenständige Erkrankung. Am wahrscheinlichsten ist die Entwicklung einer Entzündung aufgrund von assoziierten Krankheiten:

  • Adnexitis;
  • Parametritis;
  • endokrine Störungen;
  • Prostatahyperplasie;
  • Urolithiasis;
  • Komplikation nach Diagnoseverfahren (Zystoskopie).

Die Anforderungen an antibakterielle Arzneimittel für die Nieren bestehen darin, eine möglichst effiziente Verwendung der Mindestmenge des Arzneimittels zu erreichen. Ein ähnlicher Effekt wird erzielt, wenn der aufgetragene Wirkstoff die folgenden Eigenschaften aufweist:

  • antimikrobielle Aktivität gegen den Erreger;
  • verhindert die Entwicklung von Antibiotika-Resistenzen in wichtigen Erregern;
  • in der Lage, im Urin und Serum eine hohe Konzentration des Wirkstoffs zu erzeugen.

Die Liste der für entzündliche Erkrankungen der Nieren empfohlenen antibakteriellen Mittel umfasst mehrere verschriebene Medikamentengruppen, abhängig von den Ursachen, dem Krankheitsstadium und dem Erregertyp:

Fluorchinolon-Antibiotika-Gruppe:

  • Ciprofloxacin;
  • Levofloxacin;
  • Maxifloxacin /

Antibiotika-Sulfagruppe:

  • Co-Trimoxazol (Biseptol);
  • Sulfadimezin;
  • Lidaprim

In letzter Zeit werden in der Praxis Arzneimittel aus der Gruppe der Aminopenicilline, Nitrofurane und Tetracycline selten in Verbindung mit der Entwicklung einer Resistenz von infektiösen Mikroorganismen gegen die Wirkungen dieser Arzneimittel verwendet.

Vorbereitungen zum Auflösen von Steinen

Wenn die Bildung von Uratsteinen diagnostiziert wird, sollten Präparate für die Niere mit Litholithiasis (Urolithiasis) angewendet werden. Wie bekannt, bilden sich zwei Arten von Steinen in den Nieren:

Um zu bestimmen, zu welcher Gruppe die in den Nieren gebildeten Steine ​​gehören, werden verschiedene Diagnoseverfahren verwendet:

  • Ultraschall;
  • Röntgen
  • Urinanalyse für Harnsäure.

Wenn die Steine ​​durch Ultraschall gut sichtbar sind, aber auf dem Röntgenbild völlig unsichtbar sind und gleichzeitig der Harnsäuregehalt mindestens geringfügig höher als normal ist, können die entdeckten Steine ​​sicher der Gruppe der Uratgruppen zugeordnet werden.

Präparate zum Auflösen von Steinen gehören zur Gruppe der Citrate und tragen zu einer signifikanten Abnahme der Acidität im Urin bei. Wenn das Säure-Basen-Gleichgewicht längere Zeit auf einem erhöhten Niveau gehalten wird, trägt dies zur allmählichen Auflösung der gebildeten Steine ​​bei. Die Dauer der Verwendung von Citraten hängt von der Größe des Steins ab und liegt zwischen 3 und 7 Monaten.

Oxalatsteine ​​können viel weniger aufgelöst werden. Die Verwendung von Citraten ist in diesem Fall nur ratsam, um die Entwicklung von Urolithiasis und das weitere Wachstum bereits gebildeter Steine ​​zu verhindern.

Aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen durch den Einsatz von Citraten mit Hilfe diagnostischer Verfahren ist es erforderlich, die Auflösungsgeschwindigkeit der Steine ​​zu beurteilen und die Präparate nur mit offensichtlichen Fortschritten in der Behandlung einzusetzen.

Die Verwendung von Citraten zur Behandlung der Litholithiasis sollte mit reichhaltigem Trinken (mindestens 2 Liter pro Tag) und Diättherapie kombiniert werden.

Krampflösend

Antispasmodische Tabletten zur Behandlung von Nieren sind myotrope oder neurotrope Medikamente, die eine entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur des Harntraktes haben und zur Wiederherstellung ihrer Funktion beitragen.

Antispasmodika sind Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von Urolithiasis und Nierenkoliken. Ihre Verwendung trägt dazu bei:

  • Verbesserung der Blutzirkulation aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße, was auch bei der renalen Nephrosklerose wichtig ist;
  • Beseitigung von Gewebeödemen;
  • Ausdehnung des Lumens der Harnleiter, was zur schnellen Entfernung von Kalksteinen beiträgt und das Risiko einer Verstopfung der Harnwege verringert.

Der Einsatz von Neurotropika soll die Entstehung von Spasmus des glatten Muskelgewebes und die Entwicklung des Schmerzsyndroms verhindern, da ihre Wirkung auf der Unterdrückung von Nervenimpulsen beruht, die den Abbau glatter Muskeln anregen. Liste der Pillen mit neurotroper Wirkung:

Myotropika haben eine entspannende Wirkung direkt auf die Muskelfasern und helfen dabei, Krämpfe zu lindern. Die Wirkung von myotropen Medikamenten überschreitet in der Regel nicht 2-3 Stunden, daher sollten sie mindestens zweimal täglich angewendet werden. Die folgenden myotropen Antispasmodika wurden bei der Behandlung von Nieren häufig verwendet:


Bei einer Verschlimmerung der Urolithiasis ist es ratsam, myotrope Antispasmodika 2-mal täglich intravenös in Form einer IV einzusetzen.

Diuretika

Die Verwendung von Diuretika zielt darauf ab, die normale Nierenfunktion wiederherzustellen, die unverzügliche Entfernung pathogener Mikroflora bei entzündlichen Nierenkrankheiten und die Entfernung von Zahnstein bei der Urolithiasis sicherzustellen.

Es gibt viele Diuretika, die sich im Wirkmechanismus unterscheiden. Die häufigsten sind:

Aufgrund des Risikos von Nebenwirkungen und einer erhöhten Belastung der Nieren, die zum Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente bereits vielen negativen Faktoren (Entzündungsprozesse, Urolithiasis) ausgesetzt sind, wird die Verwendung von Pflanzendiuretika als Diuretika empfohlen. Kräuter, die eine mildere harntreibende Wirkung haben können, die die Nieren nicht beeinträchtigt:

  • Bärentraube (Bärenohren);
  • Birkenknospen;
  • Mais Seide.

Die Kräutersammlung, die in ihrer Zusammensetzung die obigen Kräuter in beliebiger Kombination enthält, hat nicht nur eine diuretische, sondern auch eine antiseptische Wirkung. Jedes Medikament, das die Diurese verbessert, sollte zwei Wochen lang angewendet werden, da bei der Einnahme von Diuretika der Salzhaushalt des Blutes gestört wird.

Analgetika

Analgetika, die zur Behandlung von Nieren eingesetzt werden, gehören zur Gruppe der Alkansäuren oder nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) und haben folgende Wirkungen:

  • Schmerzen hemmen;
  • hemmen die Entwicklung von Entzündungen.

Meist verwendete NSAIDs:

Trotz der doppelten Wirkung von NSAIDs machen Nebenwirkungen auf Leber, Nieren und Darm die Verwendung dieser Medikamente über einen längeren Zeitraum unmöglich. Daher wird es als zweckmäßig erachtet, als Schmerzmittel ein kombiniertes Präparat aus Barrelin zu verwenden, das Anästhetikum (Metamizol) und Vasodilatator (Phenofiverin, Pitofenon) als Anästhetikum enthält.

Pflanzliche Heilmittel

Als unabhängiges Hilfsmittel bei der medizinischen Behandlung von Nierenerkrankungen wird die Verwendung von Grundstoffen für pflanzliche Inhaltsstoffe empfohlen. Die Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln zur Vorbeugung von Nieren ist ebenfalls wirksam. Heute gibt es viele auf Kräutern basierende Medikamente:

Canephron N

Das Medikament hat entzündungshemmende, krampflösende und litholytische Wirkungen. Längerer Gebrauch von Canephron trägt zur Auflösung von Steinen bei, unterstützt die Ausscheidungsfunktion der Nieren und beugt der Entwicklung von Entzündungen vor. Es besteht aus Kräutern, die reich an ätherischen Ölen sind:

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich:

  • Tabletten für Erwachsene und Kinder über 7 Jahre;
  • Tropfen für Kinder unter 6 Jahren.

Die Nutzungsdauer beträgt mindestens 2 Monate.

Cyston

Enthält in der Zusammensetzung mehr als 10 Namen von Kräutern und das Produkt der vitalen Aktivität von Bienen - Mumie. Es hat eine ausgeprägte antibakterielle und immunstimulierende Wirkung, verhindert die Bildung von Steinen. Es wird als Erhaltungstherapie für die Antibiotika-Behandlung sowie zur Vorbeugung eingesetzt. Die empfohlene Dosierung beträgt 2 Tabletten 2-mal täglich.

Nephroleptin

Das Medikament vereint in seiner Zusammensetzung die in der traditionellen Medizin am häufigsten verwendeten:

  • Propolis;
  • Süßholzwurzel;
  • Ohren tragen;
  • Preiselbeerblätter;
  • Highlander Gras

Es wirkt harntreibend, entzündungshemmend und tonisierend. Aufgrund der Aktivität ihrer Bestandteile sollten Kinder und schwangere Frauen mit Vorsicht angewendet werden. Die Nutzungsdauer beträgt 3-4 Wochen.

Phytolysin

Die Wirkung ist allen oben genannten Zubereitungen ähnlich, mit dem einzigen Unterschied, dass sie in Form einer Paste hergestellt wird, die aus Extrakten der folgenden Kräuter besteht:

  • Feldschachtelhalm;
  • Zwiebelschalen
  • Bockshornkleesamen;
  • Petersilienwurzel;
  • Weizengraswurzel;
  • Highlander Gras;
  • Lubische Wurzel

Darüber hinaus sind ätherische Öle und Kiefernöl mit litholytischer Aktivität in Phytolysin enthalten.

Um positive Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie in der Regel mindestens zwei Monate lang Phytopräparate mit Kursen einnehmen. Ein Kurs sollte 4 Wochen nicht überschreiten. Phytopräparate sind nicht zur Behandlung von diagnostizierten schweren Nierenerkrankungen als Monotherapie vorgesehen.

Jede Krankheit entwickelt sich individuell und es gibt keine universelle Nierenpille. Eine optimale Auswahl von Medikamenten und Behandlungsschemata ist möglich, nachdem das Krankheitsbild der Krankheit geklärt ist und eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt wurden. Durch die ständige Überwachung des Behandlungsverlaufs kann die Wirksamkeit der Therapie bewertet und die notwendigen Anpassungen vorgenommen werden.

Welche Pillen bei Nierenentzündung helfen, das Problem zu lösen?

In unserer Zeit ist das Problem der Nierenerkrankungen ziemlich akut. Heute suchen Dutzende Patienten Pillen gegen Nierenentzündungen. Es gibt viele Drogen. Versuchen wir, sie zu verstehen und herauszufinden, welche Arzneimittel wann verwendet werden.

Klassifizierung der entzündlichen Prozesse des Urogenitalsystems

Ärzte auf der ganzen Welt klassifizieren alle Nierenerkrankungen anhand des Ortes des Entzündungsprozesses und der Erreger, die diese Entzündung verursachen.

Nephritis ist ein allgemeines Konzept, das eine Gruppe von Erkrankungen eines Organs vereint. Unterschiedliche Krankheitsarten unterscheiden sich durch das Krankheitsbild, und die Behandlung jeder Krankheit erfolgt nach einem separaten Schema.

Schwere Nierenerkrankungen:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • interstitielle Nephritis;
  • Shunt Jade;
  • Nephrolithiasis;
  • Hydronephrose;
  • Nephroptose;
  • Nierenversagen.

Interstitielle Nephritis ist eine Krankheit, die das Gewebe zwischen den Tubuli und den Glomeruli beeinflusst. Pyelonephritis ist eine Krankheit, die durch Bakterien verursacht wird. Glomerulonephritis ist ein entzündlicher Prozess im glomerulären Apparat. Nephroptose ist ein Nierenvorfall oder eine „wandernde“ Niere. Nephrolithiasis ist eine Krankheit, bei der sich in den Nieren Steine ​​unterschiedlicher Größe bilden.

Prägende Faktoren für die Entwicklung solcher Prozesse sind die folgenden Zustände:

  • ungesunde Ernährung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Harnstauung bei Verletzung des Abflusses.

Was sind die Ursachen von Krankheiten?

Ärzte nennen diese Hauptursachen für das Auftreten und Fortschreiten von Entzündungsprozessen in den Nieren:

  • in den Blutkreislauf von pathogenen Bakterien gelangen;
  • Infektion der Harnwege;
  • Amyloidose;
  • Tuberkulose;
  • Schwangerschaft
  • Autoimmunkrankheiten.

Symptome der Krankheit

Da die Symptome einer Entzündung der Niere sehr unterschiedlich sind, kann nicht jeder rechtzeitig verstehen, was genau die Angst verursacht.

In den meisten Fällen treten bei Patienten diese Symptome auf:

  • allgemeine Schwäche;
  • trockener Mund;
  • Kopfschmerzen;
  • nagender Schmerz, der in den unteren Rücken projiziert wird;
  • Temperatur;
  • Abnahme der Menge an ausgeschiedenem Urin;
  • Taubheit in der Haut;
  • Schwellung am ganzen Körper;
  • Krämpfe

Wenn sich die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium befindet, besteht die Möglichkeit, dass eine große Anzahl von Glomeruli zerstört wird, was zu Nierenversagen führt.

Entzündungen der Niere oder Niere sorgen oft für schwangere Frauen. Während dieser Zeit arbeiten die Nieren intensiver, und der Uterus, der an Größe zunimmt, setzt sie unter Druck und beeinträchtigt die Funktion.

Diagnose der Krankheit

Um die Krankheit zu identifizieren, müssen Sie die folgenden Tests bestehen:

  • komplettes Blutbild;
  • Bluttest für die Biochemie;
  • Urin;
  • Ultraschall der Nieren unterziehen.

Behandlung

Wenn Sie nicht die Ursache herausfinden, die den Entzündungsprozess ausgelöst hat, können Sie nicht sofort die richtige Behandlung zuweisen und die Zeit geht verloren. In diesem Fall ist das klinische Bild unscharf und die Krankheit geht in das fortgeschrittene Stadium.

Selbstmedikation nicht. Sie sollten sich an das Krankenhaus wenden, wo ein erfahrener Arzt die Diagnose stellt, und Ihnen bei der Auswahl der Behandlung für jeden spezifischen Fall helfen.

Es gibt solche Hauptgruppen von Medikamenten, die zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Nieren eingesetzt werden:

  • Antispasmodika;
  • Schmerzmittel;
  • Antibiotika;
  • Uro-Antiseptika pflanzlichen Ursprungs;
  • Pimemidinsäurederivate;
  • Vitamine;
  • Zytostatika;
  • Diuretika

Krampflösende Medikamente

Es gibt zwei Hauptgruppen von Antispasmodika:

Neurotrope Antispasmodika werden zur Anästhesie während der Blockade der Nervenimpulsübertragung in das glatte Muskelgewebe verwendet. Nach der Einnahme werden die Muskeln entspannt, die sich in der Nähe der Harnwege befinden.

Diese Medikamente umfassen:

  • Hyoscinbutylbromid;
  • Scopolamin;
  • Atropinsulfat;
  • Metacinchlorsyl;
  • Platifillin.

Es ist erwähnenswert, dass von den aufgeführten Wirkstoffen nur Platifillin aktiv verwendet wird.

Myotrope Antispasmodika zeigen ihre Aktivität beim direkten Lockern der Muskelfasern. Beliebte Wirkstoffe auf Wirkstoffen:

  • Mebeverin;
  • Pinaveriumbromid;
  • Drotaverin;
  • Papaverinhydrochlorid.

Sehr oft empfehlen die Ärzte, das Medikament nicht nur in Drotaverin-Tabletten einzunehmen, sondern es auch intramuskulär zu injizieren. Die Behandlung von Krankheiten wird mit einer Kombination von Drotaverin und Platifillin durchgeführt. Die Hauptindikationen für den Einsatz von Medikamenten sind Nephroptose, Hydronephrose, Urolithiasis.

Schmerzmittel

Diese Medikamentengruppe wird zur Schmerzlinderung verschrieben. Bei sehr starken Schmerzen im Krankenhaus entscheidet der Arzt über das Verhalten der Novocainic-Blockade.

Die Behandlung von Entzündungen und Schmerzlinderung erfolgt mit Hilfe von nichtsteroidalen Antiphlogistika. Die pharmakologischen Eigenschaften dieser Arzneimittel stehen im Zusammenhang mit der Blockade von Serotonin und Prostaglandin in den Geweben.

Die wichtigsten Medikamente in dieser Kategorie sind:

  • Ketorolac;
  • Analgin;
  • Maxigan;
  • Baralgin;
  • Diclofenac;
  • Ibuprofen;
  • Indomethacin.

"Diclofenac" wird in Apotheken ausschließlich auf Rezept abgegeben und kann auf folgende Weise auf seine Empfehlung angewendet werden:

Es ist erwähnenswert, dass die Ernennung von NSAIDs den Darm beeinträchtigen kann. In diesem Fall müssen Sie auf die Verwendung von Analgetika umsteigen.

Die Zusammensetzung des Medikaments "Baralgin" umfasst solche Komponenten:

Antibiotika

In vielen Fällen ist es nicht möglich, eine Nierenentzündung ohne Antibiotika zu heilen. Die Hauptgruppen von Antibiotika sind folgende:

  • Antibiotika der Penicillin-Gruppe;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Aminoglykoside.

Penicillin-Antibiotika werden meist von Ärzten wegen Nierenerkrankungen verschrieben. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Ampicillin und Amoxicillin.

Ihre Vorteile sind, dass sie wirksam gegen E. coli und Enterokokken wirken und auch für schwangere und stillende Frauen zugelassen sind.

Der Nachteil ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass solche Arzneimittel keine Aktivität gegenüber Pyelonephritis-Erregern zeigen. Es ist wichtig, dass die Mikroorganismen, die diese Krankheit verursachen, eine zerstörerische Wirkung auf die angegebene Gruppe von Antibiotika haben.

Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe:

Bei der Behandlung der Krankheit Cephalexin ist es möglich, die Komplikation der Pyelonephritis im akuten Stadium und ihren Übergang zu einer eitrigen Form zu verhindern. "Cefalotin" ist wirksam bei der Verletzung der Nieren, es ist jedoch verboten, während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verschreiben. "Zinnat" ist das Mittel der Wahl bei Pyelonephritis. Darüber hinaus wird es bei anderen Erkrankungen des Urogenitalsystems häufig eingesetzt. "Cefotaxim" ist ein Antibiotikum für unkomplizierte oder nicht infizierte Entzündungsprozesse.

Tabletten dieser Gruppe zeigen eine hohe Wirksamkeit, und nach 3 Tagen spürt der Patient eine Besserung des Zustands. Aus diesem Grund verwenden Ärzte sie meistens in Behandlungsschemata.

Die wichtigsten Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone:

  • Ciprofloxacin;
  • Pefloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Fleroxacin.

Dies sind Antibiotika der ersten Generation. Solche Medikamente werden verschrieben, wenn der Entzündungsprozess für den Patienten gefährlich wird.

Fluorchinolon-Antibiotika der zweiten Generation:

Tabletten der zweiten Generation sind im Entzündungsprozess im akuten Stadium wirksam, sowie wenn der Erreger Pneumokokkus geworden ist.

Antibiotika, die ausschließlich im Krankenhaus verwendet werden:

Es ist wichtig! Die Entscheidung über die Ernennung von Antibiotika und die erforderliche Dosis wird nur vom behandelnden Arzt getroffen.

Calculi-Präparationen auflösen

Die folgenden Medikamente werden verwendet, um Nierensteine ​​aufzulösen und deren Bildung zu verhindern:

"Allopurinol" reduziert den Harnsäurespiegel und verringert seine Ablagerung. "Blamaren" hilft, den Säurestand von Urin zu neutralisieren. Daher bilden sich keine Harnsäuresteine. Die erforderliche Dosis des Arzneimittels muss in einem unvollständigen Glas Wasser gelöst werden.

"Urodan" hilft beim Auflösen von Harnsäuresalzen und erleichtert deren Ausscheidung aus dem Körper. Es ist auch in Wasser verdünnt. Das Medikament wird vor den Mahlzeiten höchstens viermal täglich eingenommen. Uralit-U verhindert die Bildung von Harnsäuresteinen. Die tägliche Dosis des Medikaments sollte in 3 Dosen aufgeteilt werden.

Pipemidinovysäure-Derivate

Die wichtigsten Vertreter der Gruppe "Palin", "Urotraktin", "Pipemedin". Meist werden sie Männern mit entzündlichen Prozessen in den Nieren verschrieben. Da diese Medikamente auf Rezept von Apotheken abgegeben werden, ist ihre Verwendung verboten.

Diuretika

Diuretika-Pillen werden häufig bei der Behandlung von Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Urolithiasis verschrieben.

Die Hauptvertreter dieser Gruppe sind:

Pflanzliche Antiseptika

Für pflanzliche Antiseptika gehören:

Diese Medikamente zeigen eine bakterizide, entzündungshemmende und milde diuretische Wirkung. Grundsätzlich werden sie in Kombination mit anderen Medikamenten zur Behandlung von Nierenentzündungen verschrieben. Der einzige Nachteil ist die Unfähigkeit, sie für Krankenwagen zu verwenden. Ihre Handlungen manifestieren sich allmählich und nur mit Kurszuteilung.

"Canephron" wird bei Glomerulonephritis und Urolithiasis angewendet. Paste "Fitolizin" für Urolithiasis vorgeschrieben. "Cystone" wird genommen, um Steine ​​mit akuten Nierenkoliken aufzulösen und deren Bildung zu verhindern. Die Behandlung von Infektionskrankheiten des Harntraktes wird ebenfalls mit diesem Medikament durchgeführt. "Urolesan" wird für Urolithiasis und Uratsäurediathese vorgeschrieben. Es ist in Sirup, Tropfen und Kapseln erhältlich.

Vitamine und Spurenelemente

Vitaminpräparate dürfen verwendet werden, wenn sich keine Steine ​​im Harntrakt befinden. Meistens verschreiben Ärzte Tabletten "Askorutin". Die Behandlung wird in 21-28 Tagen durchgeführt.

Es lohnt sich zu bedenken, dass sich eine selbstverschreibende Behandlung nicht lohnt. Nur ein erfahrener Arzt kann die richtige Diagnose stellen und bestimmen, welche Pillen erforderlich sind. Denn eine vernachlässigte Krankheit führt häufig zu einer Behinderung.

Nierenmedikationen

Erkrankungen des Urogenitalsystems verstoßen häufig gegen die übliche Lebensweise, insbesondere wenn es um Nierenschäden geht. Im Körper spielen die Nieren die wichtigste Vitalfunktion. Sie reinigen den Körper von Giftstoffen und Schlacken, pumpen Blut, regulieren den Säure-Basen-Haushalt und sind für die Rückresorption von Wasser, Glukose und Aminosäuren verantwortlich. Dies sind nicht alle Funktionen, mit denen die Nieren fertig werden, aber wenn sie aus irgendeinem Grund ihre Arbeit stören, steigt das Risiko, an Nierenerkrankungen zu erkranken, und es ist nicht einfach genug, damit fertig zu werden.

Wenn es in der Geschichte eines Menschen ähnliche Pathologien gibt, ist ein Nierenmedikament immer in seiner Hausapotheke vorhanden. Die Ernennung solcher Medikamente sollte immer von einem Urologen oder Nephrologen durchgeführt werden. Erst nach den Ergebnissen der Studie, die es Ihnen ermöglichen, die richtige Diagnose zu stellen, wählen Sie das optimale Behandlungsschema.

Im Falle von Nierenerkrankungen ist eine komplexe Behandlung erforderlich, weshalb ein Arzt oft mehrere Gruppen von Medikamenten vorschreibt, die jeweils eine spezifische Wirkung auf die Ursache der Erkrankung und ihre Symptome haben.

Bevor Sie Medikamente zur Behandlung der Nieren in Betracht ziehen, müssen Sie sich kurz mit den Krankheiten, ihrer Ätiologie und den charakteristischen Symptomen vertraut machen.

Kurz über Krankheiten

Die Grundlage für die Ätiologie von Erkrankungen, die das Nierengewebe betreffen, sind eine Vielzahl von Ursachen und prädisponierenden Faktoren. Oft sind sie alle mit dem Lebensstil, der Vererbung oder den inneren Komorbiditäten einer Person verbunden.

Alle Erkrankungen der Nieren können einen akuten oder chronischen Verlauf haben, infektiösen oder nichtinfektiösen Ursprung haben, ein oder beide Organe betreffen, sich als eigenständige Krankheit entwickeln oder sich gegen andere Pathologien manifestieren.

In der Praxis von Ärzten sind Krankheiten wie Pyelonephritis, Urolithiasis, Glomerulonephritis, Hydronephrose, Nephroptose und Nierenversagen am häufigsten. Jede dieser Krankheiten ist gefährlich genug für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben. Daher muss die Person in ihrer Entwicklung langfristig ambulant oder stationär behandelt werden.

Jede Krankheit, die das Nierengewebe betrifft, hat eine eigene Klinik und wird begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Lendenbereich, Störungen des Wasserlassen, Fieber und anderen Symptomen, die eine sofortige Behandlung erfordern. Je nach Diagnose wählt der Arzt Medikamente aus und gibt nützliche Empfehlungen für die Behandlung und den Lebensstil.

Das Wirkprinzip von Medikamenten zur Behandlung von Nieren

Nierenerkrankungen erfordern einen umfassenden und individuellen Behandlungsansatz. Ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Therapie ist die medikamentöse Behandlung, die eine Reihe von Medikamenten mit unterschiedlichen Wirkmechanismen umfasst. Das Wirkprinzip solcher Medikamente besteht darin, die Ursachen zu beseitigen, die Symptome zu lindern und die Arbeit des Körpers wiederherzustellen. In der Regel besteht die Therapie von Nierenerkrankungen darin, symptomatische und systemische Medikamente zu nehmen.

Alle Nierenmedikamente sollten vom Arzt auf der Grundlage der Allgemeinklinik, der Diagnose, des Krankheitsstadiums und der Eigenschaften des menschlichen Körpers verschrieben werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Arzneimittel ihre eigenen Kontraindikationen haben, daher können sie von Patienten nur nach ärztlicher Verordnung verwendet werden.

Bei der Einnahme eines Arzneimittels müssen Sie die vorgeschriebene Dosis, Dauer und Häufigkeit der Verabreichung genau einhalten.

Antispasmodika

Die meisten Nierenerkrankungen gehen mit einem Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität einher, das sich als Folge eines Muskelkrampfes der glatten Muskulatur manifestiert. Die Verwendung von Antispasmodika hilft, Schmerzen zu lindern, Krämpfe zu lindern und den Urinfluss zu lindern. Solche Medikamente aus den Nieren werden in myotrope und neurotrope unterteilt.

Neurotropika haben die Fähigkeit, Muskelkrämpfe zu lindern, Nervenimpulse zu unterdrücken und dadurch Schmerzen zu lindern. Solche Arzneimittel werden in Form von Tabletten oder Ampullen zur intramuskulären Verabreichung hergestellt:

Myotropika zur Behandlung der Nieren wirken direkt auf die Fasern selbst und lindern Spasmen, deren Wirkung jedoch 3-4 Stunden nach der Verabreichung nicht übersteigt. Für Drogen in dieser Gruppe gehören:

Wie im ersten Fall sind solche Werkzeuge in verschiedenen Formen verfügbar. Zur Linderung starker Schmerzen wird empfohlen, Ampullen für Injektionen zu verwenden, deren Wirkung viel schneller erscheint als nach Einnahme der Pillen.

Analgetika und entzündungshemmende Mittel

Um starke Schmerzen, die häufiger bei Nierenkoliken auftreten, zu beseitigen, verschreibt der Arzt nicht-steroidale Antirheumatika (NSAIDs) oder Schmerzmittel, die Schmerzen lindern, Entzündungen beseitigen und eine antipyretische Wirkung haben. Diese Gruppe von Medikamenten hat die Fähigkeit, die Synthese von Entzündungsmediatoren - Prostaglandin - zu hemmen, wodurch Symptome wie Schmerzen, Manifestationen von Körpervergiftungen und andere beseitigt werden.

Diese Medikamente umfassen:

  1. Indomethacin.
  2. Nimid
  3. Nimesil.
  4. Ibuprofen
  5. Diclofenac-Natrium
  6. Meloxicam
  7. Ketoprofen

Arzneimittel dieser Gruppe dürfen nur in der akuten Phase der Krankheit angewendet werden. Sie sind nicht in der Lage, eine bestimmte Nierenerkrankung zu heilen, aber ihre Verwendung verringert die Schmerzen zu dieser Zeit und verbessert den Allgemeinzustand des Patienten. Analgetika sowie NSAIDs dürfen längere Zeit nicht eingenommen werden, da sie die Leber-, Nieren- und Magenfunktion beeinträchtigen. Deshalb können solche Nierenpillen nur genommen werden, wenn sie zur Schmerzlinderung unbedingt erforderlich sind.

Bei einem starken Schmerzanfall kann der Arzt eine Novocain-Blockade verschreiben, wenn die orale Medikation keine Erleichterung bringt, die in einem Krankenhaus durchgeführt werden sollte.

Antimikrobielle Antibiotika-Therapie

Die meisten Nieren- und Blasenkrankheiten entwickeln sich vor dem Hintergrund des primären oder sekundären Eindringens der Infektion. In solchen Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika mit ausgeprägter antimikrobieller Wirkung. Die Therapie besteht meistens aus der Einnahme von Breitbandmedikamenten, die die Aggressivität pathogener Mikroorganismen unterdrücken können. Verschreiben Sie antibakterielle Arzneimittel einem Arzt nach den Ergebnissen der Analyse der Infektempfindlichkeit. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage.

Es wird empfohlen, antimikrobielle Mittel für Erkrankungen wie Urolithiasis im akuten Stadium, Glomerulonephritis, Pyelonephritis einzunehmen. In der Praxis werden die folgenden Drogengruppen häufiger eingesetzt:

  1. Penicillin
  2. Amoxicillin
  3. Cephalexin
  4. Gentamicin.
  5. Amikacin.
  6. Macropene
  7. Ofloxacin

Wenn Antibiotika keine positiven Ergebnisse zeigen, kann der Patient eine Plasmaphorese erhalten, bei der das Blut von Toxinen mit Medikamenten aus der Gruppe der Zytostatika oder Glucocorticosteroide gereinigt wird. Die Wahl des antibakteriellen Mittels sollte immer beim behandelnden Arzt bleiben. Bei falscher Medikamentenwahl oder langfristiger Anwendung erhöht sich die Belastung der Leber, der Nieren.

Uroseptika

Eine große Gruppe von Medikamenten zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und des Harntraktes wird von Uroseptika eingenommen, die eine ausgeprägte antiseptische und antimikrobielle Wirkung haben. Verwenden Sie diese Medikamente bei Infektionskrankheiten des Harnsystems.

Die Uroseptika enthalten häufig Breitbandantibiotika, in letzter Zeit verschreiben sie jedoch zunehmend Medikamente der neuen Generation:

Als Teil solcher Medikamente können Komponenten pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs enthalten. Sie sind gut verträglich, müssen aber für jeden Patienten individuell von einem Arzt verschrieben werden. Der Behandlungskurs kann zwischen 7 und 14 Tagen dauern.

Citrate

Bei der Urolithiasis, die die Arbeit der Nieren erheblich beeinträchtigt, verschreiben Ärzte Medikamente zur Auflösung von Steinen, die zur Gruppe der Citrate gehören. Die Verwendung solcher Medikamente kann die Acidität des Urins reduzieren und das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechterhalten. Die Therapie kann 3 bis 7 Monate dauern. Die Einnahme von Citrat sollte mit einer Diät-Therapie und ausreichender Flüssigkeitszufuhr kombiniert werden.

Für Drogen in dieser Gruppe gehören:

Arzneimittel aus der Gruppe der Citrate werden den Nieren erst nach den Ergebnissen der Studie verschrieben und bestimmen Anzahl und Größe der Steine ​​in den Nieren und Harnleitern.

Pflanzliche Antiseptika

Besonders beliebt bei der Behandlung von Nierenerkrankungen sind Arzneimittel, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basieren. Solche Mittel haben eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Erhältlich in Form von Tabletten oder Tropfen für den Innengebrauch, haben eine gute Verträglichkeit, sind für eine Langzeitbehandlung gedacht, die zur Normalisierung der Körperfunktionen beiträgt.

Pflanzliche Antiseptika verbessern die Funktion der Nieren und des Urogenitalsystems, beseitigen Schmerzen und Entzündungen, beugen der Entwicklung von Komplikationen vor und reduzieren Rückfälle bei chronischen Erkrankungen. Die Verwendung von Tabletten aus den Nieren in Kräutern erlaubt es, das Risiko von Nebenwirkungen des Körpers zu minimieren.

Bei den meisten dieser Medikamente handelt es sich um kombinierte Medikamente, dh sie enthalten mehrere Heilkräuter. Gegenanzeigen für ihre Verwendung sind individuelle Unverträglichkeiten der Zusammensetzung. Die Behandlung von Nieren mit Kräuterpräparaten wird idealerweise mit anderen Medikamenten kombiniert, muss jedoch vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Diuretika

Diuretika für Nierenerkrankungen ermöglichen es Ihnen, die Arbeit des Körpers wiederherzustellen und zu verbessern, die bakterielle Flora so früh wie möglich aus dem Harntrakt zu entfernen und die Ausscheidung von Steinen bei der Urolithiasis zu verbessern.

Es gibt eine ziemlich große Auswahl an ähnlichen Medikamenten, die in der Praxis jedoch häufiger verwendet werden:

In einigen Fällen werden Tabletten zur Behandlung von Nieren mit diuretischer Wirkung durch die Einnahme von pflanzlichen Diuretika ersetzt, dh Kräutern: Bärentrauben (Bärenohren), Birkenknospen, Maisseide und andere mit ähnlicher Wirkung.

Liste der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Nieren

Der Einsatz von Medikamenten für die Nieren ist nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt auf dem Gebiet der Urologie oder Nephrologie möglich. In der Praxis verschreiben Spezialisten den Patienten die folgenden Nierenpillen.

  • Nephroleptin. Das Medikament basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen, die sich auf Lebensmittelzusatzstoffe beziehen. Es hat eine ausgeprägte diuretische, antiseptische, entzündungshemmende und antioxidative Wirkung. Häufig werden Medikamente zur Verbesserung der Nierenfunktion verschrieben und können mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Kontraindikationen für den Empfang sind die Periode der Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren, sowie eine erhöhte Sensibilität für die Zusammensetzung. Medikamentendosen werden von einem Arzt verordnet.
  • Canephron N. Häufige und sehr beliebte Droge pflanzlichen Ursprungs. Verfügbar in Form von Tabletten und Tropfen zur oralen Verabreichung. Seine Verwendung bei der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems ermöglicht es Ihnen, Entzündungen zu reduzieren, kleine Steine ​​zu zerstören und sie schmerzlos herauszubringen. Das Medikament hat praktisch keine Kontraindikationen, wirkt gut harntreibend und entzündungshemmend. Die medikamentöse Therapie kann zwischen 10 Tagen und 1 Monat dauern.
  • Cyston Tabletten zur oralen Verabreichung, die es ermöglichen, Steine ​​und überschüssige Flüssigkeit aus den Nieren zu entfernen. Die Zusammensetzung enthält mehr als 10 Kräuter, die einen gewissen Einfluss auf die Arbeit des Urogenitalsystems haben. Cystone hat keine Kontraindikationen, es kann mehrere Monate verwendet werden. Die systematische Verwendung von Tabletten ermöglicht antibakterielle und immunstimulatorische Wirkungen. Das Medikament kann zur Remission von Krankheiten oder zur Vorbeugung von Nieren verwendet werden. Seine Aufnahme wird die Arbeit des Körpers verbessern und das Risiko aller Arten von Komplikationen reduzieren.
  • Monural Das Medikament in Form von Granulaten zur oralen Verabreichung. Es hat eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung, die häufig zur Behandlung von Pyelonephritis eingesetzt wird. Kann für Kinder über 5 Jahre verwendet werden. Das Medikament zeigt eine hohe Aktivität gegen viele pathogene Bakterien. Die Behandlung ist recht kurz und kann nur 1 - 2 Tage dauern.
  • Palin Das Medikament hat eine starke therapeutische Wirkung, die eine ausgeprägte antimikrobielle, antibakterielle Wirkung hat. Das Medikament hat viele Kontraindikationen, daher ist es Monural häufig unterlegen.
  • Fitolysin. Ein wirksames Mittel gegen Kräuter-Nieren, das zur Behandlung von Pyelonephritis verwendet wird. Es wird in Form einer Suspension in einer Tube hergestellt und ähnelt Zahnpasta. Es hat einen charakteristischen Kräutergeruch. Bei Einnahme wirkt eine diuretische, entzündungshemmende Wirkung, eine gute Verträglichkeit.

Dies sind nicht alle Arzneimittel, die zur Behandlung von Erkrankungen des Nierengewebes verwendet werden. In jedem Fall wird jedoch die Verwendung von Medikamenten ohne vorherige Absprache mit einem Arzt nicht empfohlen.

Nur ein Arzt kann nach Festlegung der endgültigen Diagnose das am besten geeignete Behandlungsschema auswählen und nützliche Empfehlungen geben.

Es ist notwendig, Nierenpillen in Kombination mit einer Diät, der Einhaltung des Programms, einem ordnungsgemäßen und gesunden Lebensstil zu behandeln. Nur ein integrierter Ansatz bietet dem Patienten eine hohe und lang anhaltende therapeutische Wirkung.

Wie man Nierenentzündungen behandelt: die wirksamsten und kostengünstigsten Medikamente

Ärzte klassifizieren Nierenkrankheiten anhand des Ortes des Entzündungsprozesses sowie der verursachenden Erreger. In diesem Artikel werden wir ausführlich die Frage beantworten, wie Nierenentzündungen behandelt werden, und die besten und sichereren Medikamente in Betracht ziehen.

Klassifikation entzündlicher Prozesse

Die Platte zeigt die Hauptkrankheiten entzündlicher Natur. Die Therapie von jedem von ihnen wird nach einem individuellen Schema durchgeführt.

Tabelle 1. Die wichtigsten entzündlichen Prozesse.

Ursachen von Entzündungen

Die Hauptfaktoren, die das Auftreten des Entzündungsprozesses hervorrufen, sind:

  • Eindringen pathogener Bakterien in den Blutkreislauf;
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • Eindringen von Infektionserregern in den Harntrakt;
  • Amyloidose;
  • Schwangerschaft
  • Entwicklung der Tuberkulose.

Durchführung einer medikamentösen Therapie

Die Hauptrichtungen der konservativen Therapie umfassen die Zerstörung von Infektionen, die Behandlung von Stoffwechselstörungen und die Verhinderung von Rückfällen.

Welche Pillen für eine Nierenentzündung zu trinken?

Der Patient wird beauftragt, zu verwenden:

  • Antibiotika;
  • Medikamente, die die Mikrozirkulation verbessern;
  • Antithrombozytenmittel;
  • Antispasmodika;
  • Analgetika;
  • NSAIDs;
  • Präparate zum Entfernen von Steinen;
  • pflanzliche Uroantiseptika;
  • Vitamine;
  • Medikamente für die antioxidative Therapie.

Verwendung von Antibiotika

Wie behandeln, wenn die Nieren entzündet sind? Grundlage der konservativen Therapie ist die Verabreichung von Antibiotika.

Nierenmedikamente

Hinterlasse einen Kommentar 42.509

Erkrankungen des Urogenitalsystems verursachen Beschwerden und stören das normale Leben einer Person. Nierenpillen werden verwendet, um die Symptome von Krankheiten zu lindern und deren Ursache zu beseitigen. Abhängig von der Art der Krankheit werden Drogengruppen isoliert. Um eine vollständige Genesung zu erreichen, ist eine umfassende Behandlung erforderlich. Vor der Verwendung des Arzneimittels durch den Patienten sollten die Anweisungen vollständig studiert werden.

Spasmolytika für die Nieren

Alle Erkrankungen der Nieren gehen mit Schmerzen einher, die dem Patienten Unwohlsein bereiten. Um den Krampf der Muskeln und Blutgefäße der Nieren zu lindern, werden Präparate mit krampflösender Wirkung verwendet. Zu Hause wird empfohlen, Drotaverin-basierte Medikamente zu verwenden. Dazu gehören No-shpa, Papaverin und Platyphyllin. Diese Medikamente wirken sanft auf die Muskulatur und lindern Krämpfe. Mit Koliken oder starken schmerzhaften Krämpfen sind sie jedoch nicht wirksam. In diesem Fall sind die kombinierten Mittel nützlich, wie "Spazmalgon", "Baralgin" und "Spazmonet". Vor der Behandlung mit Arzneimitteln sollte ein Arzt konsultiert werden.

Analgetika für Nierenerkrankungen

Tabletten für Nieren mit anästhetischer Wirkung werden in zwei Gruppen eingeteilt: Antipyretika und NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente). Beide Medikamentengruppen werden in Apotheken ohne ärztliches Rezept verkauft. Antipyretika sind die einfachsten Schmerzmittel, deren Hauptwirkstoff Analgin oder Paracetamol ist. Dazu gehören "Analgin", "Tempalgin", "Nurofen" und "Panadol". Neben der Anästhesie beeinflussen sie auch die Körpertemperatur und normalisieren diese allmählich. Die zweite Gruppe von Arzneimitteln sind Arzneimittel mit der Eigenschaft, den Entzündungsprozess zu reduzieren. Dazu gehören "Citramon", "Aspirin" und "Diclofenac". Wenn der Patient von unerträglichen Schmerzen geplagt wird und die aufgeführten Arzneimittel nicht helfen, kann der Arzt narkotische Analgetika verwenden: Morphine, Promedol.

Antiseptika und antibakterielle Medikamente

Wenn die Ursache einer Nierenerkrankung eine Infektion ist, verschreibt der Arzt dem Patienten Antiseptika. Ihre Wirkung umfasst die Bekämpfung schädlicher Mikroorganismen, Bakterien und Pilze. Für eine schnelle Genesung sollten Antiseptika mit Medikamenten anderer Gruppen kombiniert werden. Zu den üblicherweise verwendeten Antiseptika gehören Kaliumsalz, Pyranosid, Rifampicin und Levorin.

Antibakterielle Mittel gegen Nierenerkrankungen haben eine halbsynthetische Zusammensetzung. Jedes Medikament hat seine eigenen charakteristischen Wirkungen auf den Körper und Verwendungsbeschränkungen. Daher ist die Selbstmedikation inakzeptabel. Nur der behandelnde Arzt kann eine korrekte und wirksame Therapie verschreiben. Die durchschnittliche Kursdauer beträgt 12 bis 14 Tage. Das Verschwinden der Symptome ist an 5-6 Tagen der Anwendung möglich. Eine vorzeitige Beendigung des Verlaufs ist jedoch mit dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form verbunden. Amoxicillin, Nalidix und Cefaclor werden am häufigsten verschrieben.

Diuretika zur Behandlung der Nieren

Eine der Folgen einer Nierenerkrankung ist die Störung ihrer Funktion. Infolgedessen kommt es zu einer Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit und schädlichen Salzen in Geweben und Organen. Diuretika werden verwendet, um die Funktion zu normalisieren. Ärzte unterscheiden mehrere diuretische Gruppen:

  • Thiazid, gekennzeichnet durch schnelle Wirkung. Das Ergebnis tritt nach 1-2 Stunden nach der Verabreichung auf und dauert bis zu 14 Stunden. Ihr Vorteil ist eine nahezu null Ausbeute an nützlichen Substanzen zusammen mit Urin. Die Beliebtheit dieser Gruppe bei Nierenkrankheiten erklärt sich durch ihre einfache Anwendung, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf. Thiazide umfassen "Hypothiazid" und "Hydrochlorothiazid".
  • Im Krankenhaus werden Schleifen verwendet, wenn der Patient schnell überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen muss. Das Ergebnis kommt nach 15-20 Minuten. Die Verwendung von Schleifendiuretika zu Hause kann zu einem Ungleichgewicht der Substanzen führen. Die Namen der Medikamente: "Etacrynsäure", "Furosemide" und "Bufenox".
  • Kaliumsparendes Getränk im Anfangsstadium der Erkrankung. Das Ergebnis ist die Anhäufung des Wirkstoffs im Körper. Der erste Effekt ist 1-2 Tage nach dem Beginn des Empfangs sichtbar. Der Vorteil ist die Einsparung von Kalium und Magnesium im Körper. Der Name der Gruppe lautet "Aldacton", "Veroshpiron" und "Spironolacton".
  • Osmotisch bei akuter Erkrankung verordnet. Nachdem sich der Zustand normalisiert hat, wird der Empfang abgebrochen. Das beliebteste Werkzeug ist Mannitol.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zahnsteinvorbereitungen auflösen

Vorbereitungen für die Niere mit Urolithiasis erfüllen die Funktionen des Zerquetschens und Entfernens von Steinen und Sand aus den Organen. Zu diesem Zweck können Sie Arzneimittel synthetischen Ursprungs oder pflanzliche Heilmittel trinken. Oft kombinieren Ärzte diese Gruppen, um eine schnelle Wirkung zu erzielen. Die Liste der Medikamente ist ziemlich groß, deshalb sollten Sie einen Arzt für die richtige Auswahl konsultieren. Die besten synthetischen Drogen: "Panangin", "Blamaren" und "Allopurinol". Es besteht eine gute Tendenz, dass Steine ​​entstehen, wenn die deutsche Droge Rovatinex verwendet wird. Eine gute Wirkung wird durch Mittel wie "Urolesan" und "Kanefron" erzielt.

Pflanzliche Nierenmedikamente

Pflanzliche Heilmittel sind in der Medizin weit verbreitet. Ihr Vorteil ist das Fehlen nachteiliger Reaktionen des Körpers. Kräuterzubereitungen sind für Kinder und schwangere Frauen erlaubt. Eine Kontraindikation - individuelle Unverträglichkeit der Inhaltsstoffe der Zusammensetzung. Für eine schnelle Genesung sollte der Arzt ein Arzneimittel basierend auf den Testergebnissen und dem Verlauf der Erkrankung auswählen. Arzneimittel, die eine pflanzliche Zusammensetzung haben:

  • Nefroleptin ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Verbessert die Nierenfunktion. Es hat einen Komplex von Aktionen, aber es gibt einige Kontraindikationen.
  • "Kanefron N" - deutsche Tabletten zur Behandlung von Nieren und Harnwegen. Aufgrund der Zusammensetzung erlaubt eine langfristige Verwendung. Es gibt zwei Arten der Freisetzung: Tropfen und Tabletten.
  • "Cystone" wird bei fast allen Nierenerkrankungen verschrieben. Enthält pflanzliche Inhaltsstoffe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ist die chinesische Medizin wirksam?

Die chinesische Medizin basiert auf der Theorie, dass jedes Organ eines Menschen bei der Geburt Energie erhält. Außerdem sollte es so lange wie möglich unverändert bleiben. Dafür sollten Organe mit der Energie der Außenwelt gespeist werden. Sobald die bei der Geburt abgegebene Energieverschwendung einsetzt, beginnen Krankheiten. Die Chinesen betrachten die Nieren als eines der Hauptorgane. Wenn Sie all ihre Energie verschwenden, stirbt eine Person. Um den Körper zu erhalten, sollten Sie spezielle Übungen durchführen:

Die tägliche Bewegung wirkt sich nicht nur positiv auf die Nieren aus, sondern stärkt den gesamten Körper.

  • Werden Sie gerade, Füße auf den Schultern, Füße parallel zueinander. Halten Sie Ihren Rücken gerade. Heben Sie beim Einatmen die Hände sanft mit den Handflächen auf Schulterhöhe an. Kippen Sie den Körper beim Ausatmen sanft nach rechts, während die Hände ihre ursprüngliche Position beibehalten sollen. Lassen Sie sich fallen, bis die rechte Hand den Boden berührt. Schau dir die angehobene linke Hand an. Zum entspannen Kehren Sie mit einem Atemzug langsam in die Ausgangsposition zurück. Machen Sie dasselbe in die andere Richtung.
  • Werden Sie gerade, belasten Sie Ihre Beine und Ihr Gesäß so gut wie möglich. Atmen Sie langsam ein und halten Sie den Atem an. Zählen Sie bis 10. Legen Sie gleichzeitig Ihre Hände auf die Nieren (auf der Rückseite unter den Rippen) und drücken Sie abwechselnd auf jede Niere. Versuchen Sie gleichzeitig, Ihren Rücken so weit wie möglich zu beugen.
  • Die Ausgangsposition ähnelt der zweiten Übung. Der Unterschied besteht darin, dass der Druck durch leichtes Mischen ersetzt wird. Es wird empfohlen, Ihre Hände mit kaltem Wasser zu benetzen. Diese Technik wird zur Verbesserung der Blutzirkulation benötigt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kerzen für Nierenerkrankungen

Arzneimittel für die Organe des Urogenitalsystems in Form von Kerzen werden häufig für Männer und Frauen verwendet. Weit verbreitet bedeutet "Palin". Es hat eine antibakterielle Wirkung. Sichtbares Ergebnis tritt 1-2 Stunden nach der Verabreichung auf. Die vorbeugende Wirkung des Arzneimittels gilt für Patienten, die zum Rückfall neigen. Bei vaginalen Infektionskrankheiten bei Frauen wird "Palin" in Kombination mit anderen Mitteln verschrieben. "Phytocrystal number 5" wird bei akuten und chronischen Nierenerkrankungen verwendet. Die Zusammensetzung des Medikaments besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, die in Kombination die Organe des Urogenitalsystems reinigen. Sie helfen auch, die Nierenfunktion nach einer Erkrankung wiederherzustellen. Empfohlene Dosierung: 1-2 Kerzen pro Tag. Die Kursdauer beträgt 10 Tage. Danach sollten Sie sich 10 Tage ausruhen und das Medikament wiederholen. Die Anzahl der Kurse wird vom Arzt festgelegt.

Nierenkrankheiten und Medikamente zu ihrer Behandlung

Hypertonie

Die Hauptsymptome der Krankheit sind Bluthochdruck, insbesondere der niedrigere Index. Die Ursache für diesen Zustand des Patienten kann eine Erkrankung in den Organen des Urogenitalsystems sein. Mit dem späten Behandlungsbeginn droht die Krankheit mit schweren Komplikationen. Die Therapie des Bluthochdrucks besteht in der ständigen Kontrolle des Blutdrucks und seiner rechtzeitigen Normalisierung. Darüber hinaus ist es notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln, die zu einem erhöhten Druck geführt hat. Gute Mittel zur Bekämpfung der Krankheit - "Captopril" oder "Propanolol".

Kolik in der Niere

Kolik ist keine eigenständige Krankheit. In den meisten Fällen ist dies eine Folge der Urolithiasis. Das Hauptsymptom von Koliken ist der Schmerz, der plötzlich auftritt und es einer Person unmöglich macht, sich zu bewegen. Schwangere erleben eine Zunahme des Tons der Gebärmutter und Menschen mit einer niedrigen Schmerzschwelle - Übelkeit. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Antispasmodika. Die wichtigsten, die auch während der Schwangerschaft erlaubt sind, sind „Baralgin“, „No-shpa“ und „Papaverine“. Die beste Option, um Koliken ohne Drogen zu reduzieren - eine mit warmem Wasser gefüllte Wärmflasche. Wenn die Nieren wund sind, wirkt eine warme Dusche, die beruhigen und entspannen kann, gut.

Medikamente gegen Nierenentzündung

Nierenentzündungen können unterschiedlicher Natur sein und als eigenständige Erkrankung auftreten oder eine Komplikation einer anderen Erkrankung sein. Je nach Standort und Verlauf gibt es verschiedene Arten von Entzündungsprozessen. Die erste davon, die Pyelonephritis, wird durch eine Infektion verursacht. Der Bereich der Läsion ist das Organbecken. Wenn eine Entzündung der Nieren dieser Art die beste Lösung ist - der Kampf gegen Infektionen. Reduzieren Sie zusätzlich Entzündungen und lindern Sie die Symptome. Um einen Rückfall zu verhindern, wird eine Diät vorgeschrieben. Tabletten zur Behandlung der Nierendiagnose von "Pyelonephritis" - "Amoxicillin", "Cefaclor" und "Gentamicin". Verwenden Sie den "Tsunami", um ein erneutes Auftreten zu verhindern. Die Diagnose "Glomerulonephritis" wird durch Entzündung in den Glomeruli der Nieren gestellt. Die Krankheit wird als Autoimmun eingestuft. Für die Behandlung können Tabletten, Pulver oder Injektionslösungen verwendet werden. Zu den wirksamen gehören Tavegil, Trental, Voltaren und Veroshpiron.

Nierenversagen

Nierenversagen ist durch eine Abnahme der Funktion der Bildung und Ausscheidung von Urin gekennzeichnet. Mangelnde Behandlung führt zu einem Ungleichgewicht der Substanzen und zur Schädigung aller Organe und Systeme. Die Behandlung der Nieren für eine solche Diagnose beinhaltet die Verwendung von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen. Für eine wirksame Therapie sind Diuretika ("Hypothiazid"), Plasmaersatzmittel ("Reogluman"), Mittel zur intravenösen Ernährung ("Aminosteril Ke Nefro"), Enterosorbentien (Filtrum-Ste) und pflanzliche Heilmittel (Birkenblätter) erforderlich.

Polyzystische Nierenerkrankung

Die Diagnose "polyzystisch" stellte sich in Anwesenheit einer großen Anzahl gutartiger Tumoren in den Nieren. Die Therapie zielt darauf ab, die Gesundheit des Patienten zu erhalten und die Entwicklung von Nierenversagen zu verzögern. Für die Gefäße und das gesamte Urogenitalsystem ist es notwendig, Drogen zu trinken, um die Konzentration der Substanzen im Körper zu normalisieren. Wenn Polyzysten wirksame Medikamente wie "Canephron", "Fitolysin" und "Cystone" verschrieben werden.

Renales Neoplasma

Nierenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich in einer oder beiden Nieren befindet. Der Behandlungserfolg hängt von der rechtzeitigen Behandlung des Arztes und der richtigen Therapie ab. Die Wahl der Behandlung hängt von der allgemeinen Gesundheit des Patienten, dem Stadium des Krebses, den verfügbaren Kontraindikationen und der Art des Tumors ab. Eine effektive Lösung ist die Operation. Dies ist eine radikale Methode, mit der Sie Tumore loswerden können und eine schnelle Genesung fördern. Bei Vernachlässigung wird eine Chemotherapie mit den Medikamenten Sorafenib und Pazopanib verordnet.

Nierenhydronephrose

Charakterisiert durch die Ansammlung von Urin in Teilen der Nieren. Unbehandelt dehnt sich das Organ aus und stirbt. Chirurgie - der wichtigste Weg, um die Krankheit loszuwerden. Gleichzeitig wird der normale Urinfluss wiederhergestellt. Medikamente gegen Hydronephrose werden zur Linderung der Symptome und zur Vorbereitung des Körpers auf die Operation eingesetzt. Verwenden Sie dazu "Kanamycin", "Tetracyclin", "Pyrodoxin" und andere.

Was ist mit Diabetes zu nehmen?

Diabetes mellitus führt häufig zu Komplikationen an Leber und Nieren. Diese Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass viele Medikamente zur Behandlung von Nieren unter Verletzung des Blutzuckerspiegels kontraindiziert sind. Jede Therapie zielt darauf ab, die Dialyseprozeduren zu verzögern. Die Wahl des Medikaments für die Behandlung hängt vom Stadium der Nierenschädigung ab. Eine Gruppe von Medikamenten, die gute Ergebnisse liefert - ACE-Hemmer. Sie normalisieren den Blutdruck und helfen den Nieren, das Blut zu reinigen. Beispiele: Berlipril, Dyroton, Captopril und Prestarium. Mittel werden für Nierenerkrankungen bei Diabetes mellitus empfohlen. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.