Hodenkrebs - Symptome, Behandlung, Ursachen, Diagnose, Prävention und Prognose

Unfruchtbarkeit

Die Onkologie der Hoden ist recht selten (etwa 3%), wird aber bei allen Tumorerkrankungen bei Männern am häufigsten diagnostiziert. Hodenkrebs ist die Haupttodesursache einer starken Hälfte der Menschheit mit bösartigen Tumoren.

Was ist Hoden, Hodenkrebs?

Hoden oder Hoden (Hoden) sind seitlich ellipsoidale männliche Fortpflanzungsorgane abgeflacht, die sich am Boden des Hodensacks befinden. Die Hoden produzieren Testosteron und bilden Spermatozoen. Die Nebenhoden leiten Spermien in die Samenleiter und fördern deren Reifung.

Hodenkrebs - was ist das? Wenn sich eine onkogene Zelle in der Gonade entwickelt und zu einem Tumor unterschiedlicher Größe heranwächst, wird bei Männern Hodenkrebs diagnostiziert. Menschen können vom Säuglingsalter bis zum Alter krank werden, aber häufiger - Männer zwischen 15 und 40 Jahren.

Wie ist der Hoden? Die Hoden halten den Samenstrang mit einem linken Rand etwas unterhalb des rechten. Jeder Hoden hat am hinteren Rand ein Nebenglied (Nebenhoden) und die ungefähren Abmessungen: Länge - 4,5 cm, Breite - 3 cm und Dicke - 2 cm.

Männliches Fortpflanzungssystem

Das Parenchym der Hoden ist mit einer dichten Eiweißmembran des Bindegewebes bedeckt. Von dort gehen Sie in das Parenchym des Septums. Aufgrund der radialen Lage der Wände am vorderen Rand und der Richtung ihrer Seitenflächen nach hinten ist jeder Hoden in 100-250 Läppchen unterteilt.

Die Scheiben sind mit eigenen gewundenen Samenröhrchen versehen. Sie sind mit spermatogenem Epithel ausgekleidet. Es besteht aus Sertoli - den Zellen, auf denen sich männliche Keimzellen entwickeln - Spermien.

Die Vaginalmembran bedeckt den Hoden und seinen Anhang. Dies bildet eine geschlossene seröse Höhle. Die Hoden als intraperitoneale Organe (innerhalb des Peritoneums) bedecken die Viszeralplatte und gehen entlang des hinteren Randes in das Parietal über.

Die Albuginmembran mit der Viszeralplatte am hinteren Rand ist fest verschmolzen, aber wenn sie an das Glied kommt, bleibt ein freier Bereich für den Eintritt in die Drüse der Gefäße und der Nerven. Testosteron wird von den Leydig-Zellen produziert, die sich zwischen den Tubuli des Hodenparenchyms befinden.

Der Hauptteil der Bahnen, die das Saatgut tragen, wird durch den Nebenhoden gebildet - ein schmales, langes Paar von Formationen, die sich am hinteren Rand der Drüse befinden.

Der Anhang besteht aus Teilen:

  • Kopf - Kopf;
  • mittlerer Körper;
  • unterer Schwanz.

Der Schwanz tritt in den Kanal des Anhangs ein, der in den Kanal geht, der direkt den Samen bildet.

Ursachen von Hodenkrebs bei Männern. Wer ist gefährdet?

Die Ursachen für Hodenkrebs bei Kindern sind in 90% der Fälle mit der Malignität des benignen Teratoms des Embryos verbunden. Ältere Männer - mit endokrinen Erkrankungen (Hypogonadismus oder Gynäkomastie) und Hodensackverletzungen sowie Faktoren, gegen die Männer Krebs entwickeln können.

Die Risikofaktoren für Krankheiten sind umfangreich und vielfältig. Die Krankheit kann ausgelöst werden durch:

  • angeborener Zustand - Kryptorchismus, d.h. einen oder beide Hoden in den Hodensack;
  • erblicher Faktor - bei Krankheit von Großvater, Vater oder Bruder mit Hodenkrebs;
  • Unfruchtbarkeit und Verletzungen:
  • Unterentwicklung eines oder beider Hoden (geringe Größe, die Konsistenz des Gewebes ist zu weich oder zu dicht) oder das Vorhandensein angeborener Einschlüsse von Narbengewebe;
  • Entfernung eines Hodens mit einem Krebstumor;
  • Krebs der Blase, der Harnröhre und anderer Bereiche des Penis, In-situ-Karzinom;
  • das Vorhandensein des Kleinfelter-Syndroms;
  • Strahlenbelastung;
  • Hypothermie und Entzündungsprozesse (Kinderorchitis);
  • Komplikationen der Hoden nach dem Baby "Schwein";
  • Infektionen und Viren, einschließlich HIV;
  • zur europäischen Rasse gehören. Anders als bei der Negroid-Rasse haben hellhäutige Menschen keine erhöhte Immunität gegen Hodenkrebs;
  • schädlicher Lebensstil: Alkoholismus, erhöhte Nikotindosis, Marihuana, Drogenkonsum;
  • der schädliche Einfluss der Umwelt auf die Aktivität von Keimzellen;
  • längere Exposition gegenüber Chemikalien, die zur chemischen Karzinogenese führte - ein komplexer, mehrstufiger Prozess der Tumorbildung aufgrund von Genschäden und epigenetischen Veränderungen.

Typen, Arten von Hodenkrebs bei Männern

Hodenkrebs hat eine vielfältige morphologische Struktur: die Art und Form von Zellen. Die häufigsten Krebsarten sind:

      • seminoma: erscheint einerseits als schmerzlose Vergrößerung des Hodens, wächst langsam, wächst nicht in andere Organe hinein und metastasiert nicht;
      • Nicht Samen: Wachstum und Metastasierung, Bildung eines sekundären Fokus in nahe gelegenen Organen und an der Peripherie;
      • zellulär: Sertoli-Leydig-Tumor - tritt in 1-3% aller Fälle auf;
      • Lymphom: Dieser Hodenkrebs tritt in 4% der Fälle auf.

Informatives Video: Hodenkrebs bei Männern und Jungen

Die charakteristischen Symptome der Krankheit

Die ersten Symptome von Hodenkrebs bei Männern manifestieren sich durch ein gewisses Neoplasma: Verdichtung, Knoten im Hodensack. Ein Mann kann es durch Zufall oder durch Selbstprüfung des Hodensacks erkennen.

Deutlich darauf hinweisen, dass Hodenkrebs bei Männern durch folgende Erscheinung gekennzeichnet ist:

        • ein signifikanter Anstieg der Brustdrüsen - Gynäkomastie;
        • Schweregefühl und dumpfer Schmerz im Unterbauch, Hodensack;
        • Rückenschmerzen, die das einzige Symptom sind, das auf Metastasen hindeutet;
        • runde Versiegelungen und Größenveränderungen (Ödem) des Hodens, asymmetrische Zunahme des Skrotums;
        • Müdigkeit, Schwäche und subfebrile Temperatur vor dem Hintergrund des Gewichtsverlusts aufgrund von Übelkeit, Kachexie und Appetitlosigkeit;
        • Atemnot, Husten und Schmerzen in der Leber;
        • reduzierte Libido, Impotenz.

Bei nicht-herminogenen Krebsformen zeigen Jungen dyshormonale Symptome aufgrund der Entwicklung von Gynäkomastie, vorzeitiger Maskulinisierung: Hypertrichose (übermäßiger Haarwuchs), Stimmmutationen, Makrogenitoxomie, häufige Erektionen.

Die Zunahme oder Verformung des Hodens ist ein charakteristisches Symptom der Krankheit

Es ist wichtig! Wenn Sie einen schmerzlosen Knoten oder eine kleine Schwellung des Hodensacks oder einen dichten Bereich feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine frühzeitige Behandlung kann Leben retten.

Bei 10% der Männer können Symptome im Zusammenhang mit Fernmetastasen auf Hodenkrebs bei Männern hindeuten. In Gegenwart zahlreicher Metastasen in den Lymphknoten des Peritoneums kommt es zu einem Quetschen der Harnleiter. Dadurch wird der normale Harnfluss gestört, eine akute Form der Pyelonephritis oder Hydronephrose beginnt.

Mit dem Wachstum von Metastasen in den Halslymphknoten wird der obere Respirationstrakt zusammengedrückt, es kommt zu Atemnot oder Husten. Wenn sie in der Lunge erscheinen, ist die korrekte Atemfunktion gestört.
Metastasen im Gehirn führen zu offensichtlichen Veränderungen in der Psyche und zu einigen neurologischen Störungen: Parese oder Lähmung.

Mit der Niederlage des Skelettsystems mit Metastasen können multiple Frakturen und Schmerzsyndrome auftreten.

Diagnose von Hodenkrebs

Die Diagnose berücksichtigt Anzeichen von Hodenkrebs bei Männern, Beschwerden, eine Vorgeschichte (frühere medizinische Bedingungen, chirurgische Eingriffe, Verletzungen), erbliche Faktoren und Palpation von Lymphknoten, Peritoneum und Hodensack, Leistengegend, Supraklavikularregion und Brustdrüsen, um Gynäkomastie aufzudecken.

Wie kann ich Hodenkrebs diagnostizieren?

Die instrumentelle Diagnose von Hodenkrebs sowie aller lebenswichtigen Organe zum Nachweis von Fernmetastasen wird durchgeführt:

        1. Ultraschall (Ultraschall) des Hodensacks, um ein Bild von Veränderungen in den darin befindlichen Organen zu erhalten. Die Lokalisation des Krebses, seine Größe und sein Invasionsgrad im Hoden werden bestimmt, und die Keimung des Tumors in die kontralaterale Drüse wird ebenfalls ausgeschlossen (oder bestätigt).
        2. Durch die Methode der Diaphanoskopie - durch Scannen der Lichtquelle des Hodensacks, um sich von der Tumorzyste der Nebenhoden, der Hydrozele und der Spermatozele zu unterscheiden.
        3. CT des Peritoneums, des Raums dahinter und des Brustkorbs zur schichtweisen Abbildung von Organen in Metastasen;
        4. MRI (Magnetresonanztomographie) zur Differenzierung von Seminomen und Nicht-Semiom-Typen.
        5. PET - Positronen - Emissions - Tomographie, die Krebs im Frühstadium diagnostizieren kann, um den lebensfähigen Tumor vom sklerotischen Gewebe zu unterscheiden. Harmlose radioaktive Glukose wird in den Körper injiziert, der von allen Zellen verarbeitet wird. Bei erhöhten Stoffwechselprozessen in Krebszellen wird Glukose stärker wahrgenommen. Der Scanner erfasst sie und zeigt sie in den Bildern an. Dank PET wird die am besten geeignete Therapieform gewählt, da sie Metastasen erkennen kann.
        6. Retroperitoneale Lymphodenektomie bei Patienten mit großen Tumormassen mit großen Gefäßen. Es wird nach angiographischen Studien durchgeführt: Aortographie, untere Kavitation mit einer und zwei Projektionen.

Wie kann man in schwierigen Fällen Hodenkrebs feststellen? Eine offene Aspirationsbiopsie wird durch Inguinal-Zugang durchgeführt und das Punktat wird zytologisch (morphologisch) untersucht, obwohl dies zum Auftreten von Implantationsmetastasen führen kann. Wenn eine dringende Biopsie durch Krebs bestätigt wird, werden die Gonade und der Samenstrang sofort durch Orphiquinektomie entfernt.

Auch geprüft, um die Diagnose "Hodenkrebs" zu bestätigen: komplettes Blutbild (zur Identifizierung von Krebsmarkern) und Spermien mit hormoneller Regulation der Spermatogenese. Staging wird durch Serummarker bestimmt und die Heilung des Geschlechtsdrüsenkrebses wird vorhergesagt.

Die drei Hauptindikatoren für AFP, Beta-hCG und LDH können Hodenkrebs, Symptome und Anzeichen bestätigen, wie der Tumor anzeigt:

        • erhöhtes Alpha-Fetoprotein (AFP);
        • Synthese von humanen Choriongonadotropin (b-hCG) -Tumoren;
        • Die Laktatdehydrogenase (LDH) ist ein Enzym, das die Oxidation von Glukose und die Bildung und Anhäufung von Milchsäure im Gewebe mit dem Wachstum von Tumoren fördert.

Der Gehalt an PCPH - Plazenta-Alkaliphosphatase wird ebenfalls untersucht. Eine erhöhte Anzahl von Markern zeigt das Vorhandensein von Krebs in 51% an, mit einem negativen Ergebnis wird jedoch das Auftreten eines Tumors nicht ausgeschlossen.

Informatives Video: Wie kann ich Hodenkrebs erkennen?

Etappen des malignen Prozesses - Einstufung

Die häufigste Klassifizierung besteht aus 3 Stadien von Hodenkrebs mit Metastasen. Die dritte Stufe ist in Teilstufen unterteilt: A, B und C, die die Prävalenz von Metastasen und die Höhe der Krebsmarker berücksichtigen.

Die Internationale Klassifikation von TNM unterscheidet 4 Stadien von Hodenkrebs nach Tumorfokus:

        • T1 im Albuginea ohne Deformation des Hodens;
        • T2 erhöht betroffenen Hoden, Hoden deformiert;
        • T3-Tumor betroffenes Anhängsel;
        • Der T4-Tumor reicht über den Hoden hinaus.

Lymphknoten mit Metastasen werden in drei Stufen bewertet:

        • N0-Metastasen werden nicht erkannt.
        • N1-Metastasen, die durch radiologische Forschung (Radioisotop) entdeckt wurden;
        • N2 kann Metastasen durch Abtasten bestimmen;
        • M0-Fernmetastasen fehlen;
        • M1 entfernte Metastasen identifiziert.

Um ein Behandlungsschema vorzuschreiben und das Überleben vorherzusagen, berücksichtigen Sie die Art der Zellen, die ein maligner Tumor bildet:

        • Seminoma (bilden Zellen, die Spermien produzieren);
        • unersetzbar (bilden Sie andere Zellen).

Neseminomy in Tumoren unterteilt:

Der Tumor reicht nicht über den Hoden hinaus, es gibt keine Metastasenbildung, Schäden an den Lymphknoten und anderen Organen. Es wird entfernt, ohne den Hoden zu speichern. Falls erforderlich, führen Sie vor der Operation eine Therapie mit Medikamenten, Strahlentherapie und Chemotherapie durch, um die Größe des Tumors zu reduzieren.

Bei einem Nicht-Imenom-Tumor können abdominale Lymphknoten aufgrund des hohen Risikos eines Fortschreitens der Erkrankung entfernt werden.

Mit der Entstehung von Krebs im 2. Stadium kommt es zu einer Läsion der retroperitonealen und paraaortalen Lymphknoten und der Keimung von Metastasen. In der 2. Stufe erfolgt die operative Behandlung mit Entfernung des Hodens und gegebenenfalls der betroffenen Lymphknoten. Chemotherapie (3-4 Kurse) oder Bestrahlung ist obligatorisch.

Im 3. Stadium sind distale Lymphknoten, Gewebe und innere Organe metastatisch. Bestimmen Sie anhand des Markierungsniveaus und der Bedingungen der Organe, die von Metastasen betroffen sind, die Unterstufe:

        • 3A - bei Beschädigung der mediastinalen Lymphknoten, die sich zwischen den Lungen und / oder den Lungen selbst befinden;
        • 3B - bei der Bildung von Metastasen in den Lungen, entfernten Lymphknoten und mäßig hohen Markern;
        • 3C - mit einem hohen Maß an Markern und der Ausbreitung von Metastasen in inneren Organen, z. B. Leber und Gehirn.
  • Stufe 4

Stufe 3C ist der 4. Stufe zugeordnet, eine Operation ist vorgeschrieben: radikale Orchiektomie (der Hoden wird aus dem Tumor entfernt). Dann werden Krebsmedikamente in Kombination mit mehreren Chemotherapiekursen verschrieben. Danach liegt die Prognose für das Überleben bei 48%, die Patienten leben 5 Jahre oder länger.

Bei großen Metastasen (ab 3 cm) werden sie auch entfernt. Um sie rechtzeitig zu erkennen, werden die Patienten häufig gründlichen Untersuchungen unterzogen.

Statistik allgemeiner Formen von Hodentumoren

Seminom-Hoden Es gibt 35% der Fälle von Keimzelltumoren des Hodens, klassisches Seminar - 85% im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die Chorionegonadotropinsekretion wird in 10-15% nachgewiesen. Anaplastische Seminome sind in 5-10% der Fälle im Vergleich zu den klassischen Fällen krank, da sie weniger differenziert sind. Aber die Vorhersage von Samen in einem Stadium, sowohl anaplastisch als auch klassisch, wird dieselbe sein. Ältere Menschen (nach 50 Jahren) erhalten in 50% der Fälle ein spermatozytisches Semomon.

Fötaler Krebs Keimzelltumoren des Hodens machen 20% aller Fälle für den letzten Untersuchungszeitraum aus. Mit einem ausgeprägten Polymorphismus der Zellen und unscharfen Grenzen zwischen ihnen, häufiger Mitose und der Identifizierung von Riesenzellen, die sich in Schichten oder in Form von Azinus-, Röhren- oder Papillenstrukturen befinden, wird das Auftreten ausgedehnter Bereiche von Blutung und Nekrose sowie embryonales Hodenkrebs diagnostiziert. Die Prognose kann mit 70-85% positiv sein.

Teratoma Germinale Teratome machen 5% aus und sind bei Menschen von der Kindheit bis zum Alter zu finden. Ein Tumor kann reif und unreif sein und besteht aus zwei oder drei Keimschichten. Der gelatineartige oder schleimige Inhalt füllt die Hohlräume eines Tumors unterschiedlicher Größe. Weniger häufig können reife Teratome als Dermoidzysten nachgewiesen werden.

Choriokarzinom In 1% und weniger Fällen erkannt. Der Körper des Tumors ist klein mit Blutung in der Mitte und befindet sich in der Dicke des Hodens. Sogar der Primärtumor ist durch Aggressivität und frühe hämatogene Metastasierung gekennzeichnet.

Dottertasche Endodermale Sinus oder embryonaler Krebs des unreifen Typs wird oft als Dottersack bezeichnet. Keimzelltumoren treten häufiger bei Kindern auf. Bei Erwachsenen wird es von gemischten Keimzelltumoren begleitet. Sie scheiden AFP aus - das embryonale Analogon von Albumin, das im Dottersack, im Gastrointestinaltrakt des Fötus oder in der Leber gebildet wird.

Bei nicht-enenomem Krebs liegt der AFP-Spiegel bei 60%, bei hepatozellulärem Krebs bei 80%. Nach ihrem Niveau kann die Wirksamkeit der Behandlung bei der Überwachung der Patienten bewertet werden. Im Dottersack werden eine unilaterale Oophorektomie und eine Revision des Abdomens durchgeführt, um das morphologische Stadium zu bestimmen. Während der Operation wird der Tumor dringend histologisch untersucht. Nach der Operation wird eine Chemotherapie angeboten.

Angewendet mit dem Behandlungsschema:

        • BEP unter Verwendung von Bleomycin, Etoposid und Cisplatin;
        • ROMB-ACE unter Verwendung von Cisplatin, Vincristin, Methotrexat, Bleomycin, Dactinomycin, Cyclophosphamid, Etoposid.

Grundsätzlich wird das Schema bei der Ausbreitung von Metastasen in Lunge und Leber und bei einem großen Wachstum des Reinigungstumors verwendet.

Polyembriom Es ist selten und besteht aus Embryoidkörpern, die an zweiwöchige Embryonen erinnern.

Bei den Keimzelltumoren betrug der Mischanteil 40%. Teratoma wird in 25% mit Embryonalkrebs (Terato-Karzinom) kombiniert. Der Anteil gemischter Tumoren mit Elementen des Seminoms beträgt - 6%. Die Behandlung wird wie bei nicht-Samen-Tumoren durchgeführt.

Studien haben gezeigt, dass Patienten mit einer einseitigen Keimzelle im zweiten Hoden in 5% der Fälle eine intra-tubuläre Keimzelle (Krebs in situ) aufwiesen. Dies ist zweimal so häufig wie bei Primärtumoren mit bilateralen Läsionen der Hoden. Wie klinisch entwickelte intratubuläre Keimzelltumoren des Hodens verstanden werden, ist nicht vollständig geklärt. Die Entwicklung von invasiven Keimzelltumoren tritt auf.

Germinogene Tumoren sind wichtig, um in Seminome und Nonseminome unterteilt zu werden, um sich ihrer Behandlung richtig zu nähern. In diesem Fall können Nichtseminome nicht weiter unterteilt werden, dies wirkt sich nicht auf die Behandlungsschemata aus.

Behandlungsmethoden und Prognose der Krankheit

Wenn die radikale Inguinalorchiektomie durch das histopathologische Bild bestimmt wird. Die Proportionen und der Zustand der histologischen Neoplasmen und die vaskuläre oder lymphatische Invasion in ihnen sind deutlich zu erkennen.

Bei einigen Patienten wird die Orchiektomie sparsam (teilweise) durchgeführt. Nach Erhalt der erforderlichen Informationen während der Operation ist ein Schema für die weitere Behandlung geplant und verborgene Metastasen in den Lymphknoten werden genau vorhergesagt. Mit Hilfe der Orchiektomie werden Patienten mit niedrigem Risiko identifiziert, die über normale radiologische und serologische Daten verfügen und nicht diagnostiziert wurden. Sie werden häufig von Spezialisten mit serologischen Markern, Röntgenaufnahmen der Brust und CT-Scans beobachtet.

Patienten mit Rückfällen mit kleinen Semin-Größen (15%) werden mit Strahlung behandelt, mit großen Größen - es wird eine Chemotherapie eingesetzt. Patienten mit rezidivierendem Nesemin erhalten eine Chemotherapie, und manchmal wird eine verzögerte retroperitoneale Lymphadenektomie als ausreichend angesehen.

Die Standardbehandlung für ein Seminar nach der Orchiektomie ist die Strahlentherapie mit 20-40 Gy. Bei Patienten mit betroffenen Lymphknoten wird eine höhere Dosis angewendet. Die Zone der paraortalen Bereiche der Membran wird bestrahlt. Eine Bestrahlung der ipsilateralen Ilio-Inguinal-Region wird nicht durchgeführt. Dazu gehören manchmal das Mediastinum und die linke supraklavikuläre Region, je nach klinischem Stadium.

Die Standardbehandlung mit Nesemin ist die retroperitoneale Lymphknotendissektion, und frühe Formationen sind eine ökonomische Dissektion mit Erhalt des Nervenplexus.

Bei Nichteminoiden werden in 30% der Fälle retroperitoneale Metastasen in den Lymphknoten mikroskopischer Größe mit Orchiektomie gefunden. Daher werden retroperitoneale Lymphknotendissektion und Chemotherapie mit Bleomycin, Etoposidid, Cisplatin verwendet. Der optimale Behandlungsablauf ist noch nicht festgelegt.

Die laparoskopische Lymphadenektomie wird immer noch untersucht, da sie die Ejakulation stört. Bei kleinen Tumoren und einer wirtschaftlichen Dissektion kann die Ejakulation bestehen bleiben.

Die Behandlung von Hodenkrebs bei Männern beinhaltet die Implantation einer kosmetischen Hodenprothese während der Orchiektomie, dem Hoden, um den Defekt des Hodensacks zu beseitigen. Implantate werden individuell ausgewählt, so dass sich Form, Größe und Konsistenz nicht vom natürlichen Organ unterscheiden. Das Material für das Implantat ist aus Biopolymer, so dass es dauerhaft ist, den Körper nicht abstößt und keine infektiösen Komplikationen verursacht.

Die Onkologie der Hoden bei Männern mit Läsionen von Lymphknoten mit einer Größe von 0,1 cm und Metastasen in den Lymphknoten oberhalb des Zwerchfells werden mit einer anfänglichen Kombinationschemotherapie auf der Basis von Platinarzneimitteln behandelt. Für die verbleibenden Lymphknoten wird eine Operation verwendet. Dieselbe Behandlung wird für viszerale Metastasen angewendet.

Sevenny - Tumoren der I - Stufe - Behandlung

Stadium-I-Metastasen können bei 15–20% der Patienten auftreten. Der retroperitoneale Raum ist betroffen, ein Rückfall der Erkrankung tritt bei 9,5% auf.

Daher wird die Behandlung durchgeführt:

        • chirurgischer Eingriff. Eine retroperitoneale Lymphadenektomie im 1. Stadium wird wegen des hohen Rezidivrisikos nicht durchgeführt.
        • Strahlentherapie:
        • Aufgrund der Radiosensitivität der Seminomzellen wird eine adjuvante Strahlentherapie der Paraaortenzonen (SOD 20 Gy) durchgeführt. Dies reduziert die Rückfallhäufigkeit um bis zu 1-2%.
        • Außerhalb des Bestrahlungsbereichs kann ein Rezidiv der Erkrankung der epiphrenen Lymphknoten oder Lungen beobachtet werden. Daher wird die adjuvante Strahlentherapie im 1. Stadium des Hodenseminoms sowie bei der Lokalisation des T1-T3-Tumors ohne Beeinflussung der Lymphknoten eingesetzt. Treten bei Bestrahlung der paraaortischen Zonen Rezidive im Bereich der iliakalen Lymphknoten mit einer Häufigkeit von 2% auf, so werden die epiphrenen Lymphknoten im Stadium 1 der seminomadjuvanten Strahlentherapie nicht behandelt;
        • Bei 60% der Patienten mit Magen-Darm-Trakt können Komplikationen mäßigen Ausmaßes auftreten, während die Patienten überleben und bei 80% nicht innerhalb von 5 Jahren einen Rückfall erleiden. Neoplasmen von mehr als 4 cm, das Vorhandensein einer Invasion in der Hodenmembran beeinflussen das Überleben und den Rückfall. Rückfälle treten mit einer Häufigkeit von 15-20% auf. Häufiger treten subphrenische Lymphknoten auf. In 70% der Fälle erhalten die Patienten nach dem Rückfall nur eine Strahlentherapie. Dann sinkt ihre Zahl bei 80% der Patienten, die restlichen 20% erhalten eine Chemotherapie bei Hodenkrebs.

Im ersten Stadium überleben die Seminome 97-100% der Patienten, obwohl innerhalb von 2 Jahren bei 70% der Patienten nach der Orchifuniculektomie Rückfälle auftreten. Nach 6 Jahren - bei 7% der Patienten nach Behandlungsbeginn. Der Patient wird 10 Jahre lang überwacht.

- Die Häufigkeit von Rückfällen während der Chemotherapie mit Carboplatin und während der Strahlentherapie ist nahezu gleich. Es dauert drei Jahre, bis sie beobachtet werden können. Daher wird die adjuvante Chemotherapie mit Carboplatin als Alternative zur Bestrahlung eingesetzt, da sie das Rezidiv reduziert.

Seminome Stadium II (IIA und IIB) - Behandlung

In der zweiten Stufe des Seminoms (A und B) werden verwendet:

        • Strahlentherapie mit einer Dosis von 30 Gy (für Stufe 2A) und 36 Gy (für Stufe 2B). Ipsilaterale Zone eingeschlossen. Im Stadium 2B beträgt der metastatische Lymphknoten einschließlich der Sicherheitszone 1,0 bis 1,5 cm. Gleichzeitig beträgt die rückfallfreie Überlebensrate für 6 Jahre 95% (Stadium 2A) und 89% (Stadium 2B). Bei Hodenkrebs kann die Gesamtüberlebensprognose in Stufe 2 100% erreichen.
        • Chemotherapie:
        • Das BEP-Schema (3. Gang) oder EB (4. Gang) wird als Alternative zur Bestrahlung zur Behandlung des Neoplasmas-2B-Stadiums durchgeführt. Die Überlebensprognose ist gut;
        • In 50% der Fälle wird eine Rettungschemotherapie mit platinhaltigen Schemata durchgeführt: mit Rückfällen und geringer Wirkung der ersten Chemotherapie;
        • Die wichtigsten Chemotherapien sind:
        1. PEI VIP (4 Gänge) mit Cisplatin, Ifosamid, Etoposid;
        2. VelP (4 Gänge) mit Vinblastin, Cisplatin und Ifosamid.

Weitere Patientenüberwachung durchführen

Weitere Beobachtung (mindestens 6-mal im ersten Jahr, 4-mal im zweiten Jahr, 3-mal für 3-1 Jahre, 2-mal für 4-5 Jahre und mindestens 1-mal für 6- 10 Lebensjahre) nach Chemie und Bestrahlung im Seminar I, IIA-IIB umfassen:

        • klinische Untersuchung;
        • Radiographie der Brust;
        • Blutuntersuchungen für Marker;
        • CT-Scan der Peritonealhöhle, des Beckens und der Brust;
        • Ultraschall der Bauchorgane.

Nichtseminar Stadium I Tumore - Behandlung

Bei nicht seminomalen Tumoren der Genitaldrüse der 1. Stufe können nach der Orchifuniculektomie subklinische Metastasen und Rückfälle für die Gefäßinvasion im primären Neoplasma mit ihren eigenen Tumorzellen auftreten. Wenn eine vaskuläre Invasion vorliegt und der Proliferationsgrad mehr als 70% beträgt und die zelluläre Zusammensetzung der Bildung von mehr als 50% mit dem embryonalen Karzinom identisch ist, betragen die metastatischen Läsionen 64%, was eine Hochrisikogruppe darstellt.

Wenn es im Bereich der Vaginalmembran des Hodens nicht zu einer Invasion und Keimung des Tumors kommt, ist das Risiko für diese Patienten geringer.

In der 1. Stufe werden Nichtseminome durchgeführt:

        • Chemotherapie:
        • Ist es nicht möglich, einen Patienten mit geringem Risiko zu beobachten, erhält er eine nervenschonende retroperitoneale Lymphadenektomie oder zwei Chemiestufen gemäß dem BER-Schema (unter Verwendung von Cyplastin, Bleomycin und Etoposid). Bei der Identifizierung metastatischer Läsionen der Lymphknoten während der Operation wird dem Patienten eine adjuvante Chemotherapie, zwei BER-Behandlungen, unter Verwendung von Ciplastin, Bleomycin und Etoposid verschrieben;
        • mit einer schlechten Prognose werden Patienten aktiv mit der Onkologie mit neoadjuvanter Chemie behandelt - 2 Kurse gemäß BER-Schema mit Cyplastin, Etoposid und Bleomycin.
        • Operation - Nervenerhaltende Lymphadenektomie (wenn eine Chemotherapie nicht möglich ist) oder Beobachtung des Patienten und eine chirurgische Behandlung wird durchgeführt, wenn ein Rückfall auftritt.

Im ersten Beobachtungsjahr werden Rückfälle in 80% der Fälle festgestellt, im zweiten Jahr - 12%, im dritten Jahr - 6% für 4-5 Jahre - 1%. Später werden sie selten entdeckt. Ein Drittel der Patienten hat serologische Marker mit normalen Werten, im retroperitonealen Raum treten Rückfälle bei 60% auf.

Nichtseminar-Tumoren im Stadium II - Behandlung

Chemotherapie wird verschrieben - 3 BER-Behandlungen mit Cisplastin, Etoposid und Bleomycin.

Bei nicht-terminalen Tumoren der Stadien 2A und 2B und erhöhten serologischen Markern wird die Onkologie in Verbindung mit Prognosegruppen behandelt.

Bei einer mäßigen und guten Prognose durchlaufen die Patienten den 3. oder 4. Gang neoadjuvanter Chemie nach dem BER-Schema und entfernen einen verbleibenden Tumor. Eine vollständige Regression der Ausbildung nach der Chemie kann 30% der Patienten nicht erreichen. Daher unterziehen sie sich einer retroperitonealen Lymphadenektomie.

Wenn die Patienten im ersten Stadium mit der Chemie fertig sind, werden ihnen eine nervenschonende retroperitoneale Lymphadenektomie und zwei weitere Kurse der adjuvanten Chemie gemäß dem BEP-Schema verschrieben, falls ein metastatischer Lymphknoten entdeckt wird.

Es ist wichtig zu wissen. Im ersten Stadium wird die Chemotherapie in Abhängigkeit von den Prognosegruppen und gemäß der Klassifizierung nach IGCCCG gemäß dem 3. oder 4. Kurs gemäß dem BEP-Schema durchgeführt, was im Vergleich zu PVB (unter Verwendung von Ciplastin, Vinblastin und Bleomycin) bei der Behandlung von Patienten mit gemeinsamer Wirkung wirksamer ist Formen der Krankheit. Das Medikament ist drei Tage lang toxischer.

Wenn die Prognose schlecht ist, werden 4 Kurse nach dem BEP-Schema vorgeschrieben. Im 4. Verlauf des PEI-Regimes wird die Behandlung mit Cisplatin, Etoposid und Ifosamid mit der gleichen Wirkung, jedoch mit höherer Toxizität, durchgeführt. Prognose - Überleben 45-50% über 5 Jahre. Hohe Dosen von Medikamenten zur Verbesserung der Ergebnisse wirken sich nicht aus. Bei der Diagnose von beispielsweise einem Choriokarzinom oder einem fetalen Krebs werden 70% der Nonsemenome geheilt. Teratome und der Dottersack sind leichter zu heilen.

Hodenkrebs III und IV Stadien - Behandlung

In den Stadien III und IV wird eine kombinierte Radiochemotherapie eingesetzt. Wenn einzelne massive Metastasen identifiziert werden, wird die Strahlentherapie eingesetzt. Bei mehreren Metastasen wird eine Chemotherapie durchgeführt. Es ist auch für die notwendige schnelle Wirkung der Behandlung von Anurie oder Oligurie vorgeschrieben, da retroperitoneale Metastasen die Harnleiter drücken. In solchen Fällen müssen Schockdosen (100-120 ml) des Arzneimittels Sarcolysin ernannt werden.

Behandlung des Seminoms in den Stadien 3 und 4 des malignen Prozesses

Wenn ein typisches Seminar festgestellt wird, wird in diesen Stadien keine retroperitoneale Lymphadenektomie durchgeführt, da durch die Strahlentherapie und die Verwendung von Antitumormitteln eine ausreichende Wirkung erzielt wird.

Wenn der Primärtumor nicht operabel ist oder der Patient die Operation ablehnt, wird die Strahlentherapie auch verschrieben, wenn

        • schwerer Allgemeinzustand des Patienten aufgrund einer ausgedehnten Verbreitung des Tumors;
        • Kachexie - schwerer Gewichtsverlust;
        • schwere Anämie (Anämie);
        • Leukopenie - Verringerung der Leukozyten im Blut.

Bei der Bestrahlung von großvolumigen Geweben wird die Fernbestrahlung mit Megavolt-Quellen ionisierender Strahlung eingesetzt. Geben Sie für 4-5 Wochen die gesamte Fokusdosis zu - 3000-4000 glücklich (30-40 Gy). Für eine palliative (symptomatische) Behandlung mit vorübergehender Linderung verschreiben Sie eine Gesamtfokusdosis - 2000-3000 froh (20-30 Gy).

Behandlung von Hodenkrebs mit Strahlentherapie

Komplikationen nach der Bestrahlung treten auf:

        • Leukopenie;
        • Funktionsstörung des Magens und des Darms;
        • Chrongastroenterocolitis;
        • Strahlung Nephrosklerose (wenn die Nieren bestrahlt wurden).

Von Krebsmedikamenten wird die Behandlung des späten Stadiums durch Sarcolysin und Cyclophosphamid durchgeführt. Die Chemotherapie wird 2 Jahre lang alle 3-4 Monate in Kursen durchgeführt.

Wenn ein spermatozytäres und ein anaplastisches Seminar entdeckt wird, erfolgt die Behandlung wie bei einem testikulären Tumor-Dysgerminom (Embryonalkarzinom), da diese Arten von Seminomen resistent (resistent) gegen Medikamente und Strahlung sind.

Die Überlebensrate für 5 Jahre mit einem typischen Seminar von 3-4 Stufen beträgt etwa 58%, mit einem anaplastischen Seminar von 1-2 Stufen - 96 - 87% für 5-10 Jahre. Wenn das Choriongonadotropin nach 3 bis 4 Stufen nach der Bestrahlung oder der Chemie abnimmt - die Prognose ist tröstlich, wenn es erhöht wird -, wird die Prognose ungünstig sein.

In den führenden Kliniken führt das Seminar in Gegenwart von Metastasen in den retroperitonealen Lymphknoten in den Stadien 3 bis 4 eine progressive Induktionschemotherapie durch, bei der EP- und BEP-Therapien für 4 Gänge alle 3 Wochen kombiniert werden. Durch die Vororchidektomie werden der Hoden sowie Metastasen in den Lymphknoten oder Lungen entfernt.
Bei der Rückkehr des Krebses nach Entfernung des Hodens wird eine intravenöse adjuvante Chemotherapie für drei Wochen ambulant durchgeführt, abhängig von der Reaktion des Patienten auf Medikamente und dem Ausmaß der Ausbreitung von Krebs und Metastasen. Führen Sie 3-4 Zyklen des Glaubens durch. Bei einem hohen Tumormarker nehmen die Zyklen der Medikamente Bleomycin, Etoposidpa und Cisplatin zu.

Bei Problemen mit der Atmung durch das verabreichte Bleomycin werden 4 Zyklen der EP-Chemie mit Etoposid und Cisplatin oder BEP durchgeführt. Wenn BEP nicht wirksam ist und der Krebs zurückgekehrt ist, können die folgenden Kombinationen von Chemotherapeutika verschrieben werden:

        • PEI (mit Cisplatin, Etoposid, Ifosfamid);
        • VIP, TIP (mit Paclitaxel (Taxol), Ifosfamid, Cisplatin);
        • VeIP (mit Vinblastin, Ifosfamid, Cisplatin).

Mit hohen Dosen von Medikamenten in ausländischen Kliniken nehmen Patienten Blutstammzellen vor der Chemie und frieren sie ein, weil Knochenmarkzellen absterben. Nach Chemiekursen werden die Zellen an den Patienten zurückgegeben, d. autologe Knochenmarkstammzelltransplantation durchführen. Obwohl eine solche intensive Krebsbehandlung noch nicht vollständig verstanden wird.

Die Strahlentherapie des Seminoms wird im Ausland durchgeführt, wenn sich Krebs auf retroperitoneale Lymphknoten ausbreitet. Es wird an der Mittellinie des Bauchraums in kurzen Sitzungen täglich für 5 Tage mit einem Verlauf von 2-3 Wochen durchgeführt.

Behandlung von Nonseminomen im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit

In 3-4 Stufen des Nicht-Nymoms wird der Hoden entfernt und die Chemie vorgeschrieben. Bleomycin, Etoposid und Platin (gemäß dem BEP-Schema) oder Etoposid und Platin (gemäß dem EP-Schema) werden kombiniert. Danach wird eine Operation durchgeführt, um restliche Krebszellen in den Lymphknoten in der Lunge oder im Bauchraum zu entfernen. Führen Sie auch die Entfernung von Metastasen in der Lunge durch.
Keimartige nemominische Tumoren im Stadium 3-4 mit retroperitonealen Metastasen von mehr als 5 cm werden mit Induktions-Chemotherapie für 3 CT-Gänge (BEP-Schema) oder 4 EP-Gänge behandelt.

Bei wiederholter Chemotherapie verschreiben Sie:

        • Etoposid und Ifosfamid (Wirkung 10-20%) als Monochemie;
        • Kombinationen nach dem EP-Schema (42%);
        • PEI (mit Ifosfamid, Cisplatin, Etoposid), Gesamtregression beträgt 33%;
        • VeIP (mit Cisplatin, Vinblastin, Ifosfamid), vollständige Regression - 52%.

Wenn bei der Primärchemie Patienten eine Cisplastinresistenz haben und ein zweiter Rückfall aufgetreten ist, werden Hochdosischemie und nachfolgende Knochenmark-Autotransplantation verwendet.

Wenn nach der Chemikalie solitäre und isolierte Tumorherde verbleiben, wird die Operation angewendet. Lungenresektion wird häufig durchgeführt, um verbleibende Lungenmetastasen und mediastinale Lymphadenektomie zu entfernen. Es wurden mehrere Zonen mit Metastasen gefunden. Sie führen simultane Operationen zur gleichzeitigen Korrektur von zwei oder mehr Organen mit verschiedenen Erkrankungen durch. Eine positive Prognose nach Entfernung aller Tumorherde und Metastasen beträgt 39%.

Nach Anwendung aller Behandlungen können Patienten Komplikationen entwickeln, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, periphere Neuropathie, hämatologische Komplikationen, verminderte Fruchtbarkeit und das Auftreten anderer Arten von Neoplasmen.
Information. Eine Standardinduktions-Chemotherapie kann nicht 6-13% der Patienten einsparen, hohe Dosis - 40%. Wenn Cisplastin aktiviert ist, ist der Krebs in 15 bis 30% nicht vollständig geheilt. Daher sucht die Medizin nach neuen Schemata und optimalen Behandlungsschemata für Hodenkrebs.

Fazit! Um Hodenkrebs zu verhindern, ist es erforderlich, den Kryptorchidismus rechtzeitig zu beseitigen, Verletzungen des Hodensacks vorzubeugen, die Bestrahlung des Genitalbereichs auszuschließen, den Hodensack selbst zu palpieren und sich frühzeitig mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, wenn ein Klumpen, Schwellungen oder ein Neoplasma festgestellt wird.

Hodenkrebs: Symptome und Behandlung

Hodenkrebs - die Hauptsymptome:

  • Schwäche
  • Die Temperatur fällt ab
  • Schmerzen im Unterleib
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Verminderte Libido
  • Schmerzen im Hodensack
  • Schwäche des Stromes beim Wasserlassen
  • Übergewichtiges Haar
  • Brustvergrößerung
  • Verminderte Hautempfindlichkeit am Ort der Verletzung
  • Scrotal Induration
  • Veränderbare Hoden
  • Hodenschwellung
  • Ändern Sie die Textur des Eigewebes
  • Schweregefühl im Hodensack

Männliche Hoden sind männliche Genitalorgane, die sich am unteren Ende des Hodensacks befinden und für die Bildung von Spermien und die Produktion von Testosteron verantwortlich sind. In den Nebenhoden der Hoden reifen die Spermien und treten durch sie auch in den abgeleiteten Gang ein. Wenn wir von Hodenkrebs sprechen, dann ist dies ein Tumor onkologischer Natur, der sich unvorhersehbar entwickelt und durch die Ausbreitung von Krebszellen im ganzen Körper durch den Lymphfluss und den Blutfluss gekennzeichnet ist.

Arten

In der medizinischen Praxis gibt es verschiedene Krebsarten der männlichen Hoden. Sie sind Keimzellen und Nichtkeimzellen. Im ersten Fall wird der Tumor aus dem spermatischen Epithel gebildet (diese Pathologie tritt am häufigsten auf) und im zweiten Fall aus dem Hodenstroma.

Keimzelltumoren umfassen:

  • embryonales Hodenkrebs;
  • Teratom;
  • seminoma;
  • Teratoblastom;
  • Krebs der Nebenhoden.

Die häufigsten Varianten von nicht-herminogenen Tumoren, die bei männlichen Patienten diagnostiziert werden, sind:

Diese Klassifizierung hängt davon ab, welche Gewebearten dieses männlichen Geschlechtsorgan während des Vorgangs betroffen sind. Das heißt, der Ort eines bösartigen Tumors bestimmt die Art und den Schweregrad der Erkrankung.

Gründe

Die irreversible Degeneration der Zellen in den Hoden ist auf nicht erforschte Ursachen zurückzuführen. Das heißt, es ist den Ärzten und Wissenschaftlern noch nicht gelungen, die genauen Ursachen der Erkrankung zu ermitteln, aber sie kennen Faktoren, die zur Entwicklung des onkologischen Prozesses in den männlichen Hoden führen können. Der häufigste Faktor, der zum Hodenkrebs beiträgt, ist der Kryptorchismus, eine Pathologie, bei der die Hoden nicht in den Hodensack absteigen. Diese Erbkrankheit ist zehnmal häufiger als alle anderen Faktoren, die zur Entwicklung von Tumoren in diesem Organ führen.

Ein weiterer Faktor, der häufig zur Entstehung einer Pathologie wie Hodenkrebs führt, ist eine erbliche Veranlagung. Das heißt, wenn ein Patient nahe oder entfernte Verwandte hat, die an dieser bestimmten Art von Hodentumor leiden, dann hat der Mann eine gute Chance, auch krank zu werden.

Es gibt eine Theorie, dass sexuell übertragbare Infektionen auch zur Entwicklung eines Tumors in den männlichen Hoden beitragen. Sie sind besonders gefährlich, wenn ein Mann seine Anwesenheit im Körper nicht kennt und sie nicht behandelt.

Andere prädisponierende Faktoren, die die Entwicklung einer solchen Pathologie wie Hodenkrebs bei Männern beeinflussen, sind:

  • Strahlenbelastung;
  • mechanische Verletzung des Körpers;
  • Mangel an regelmäßigem Sexualleben;
  • inaktiver Lebensstil;
  • längere Einwirkung widriger Bedingungen, beispielsweise bei erhöhten Temperaturen oder bei hohem Kohlenwasserstoffgehalt in der Luft von Öl.

Symptome und Stadien

Es gibt drei Stadien der Krankheit. Zunächst ist der Prozess im betroffenen Hoden lokalisiert und die Symptome von Hodenkrebs sind praktisch nicht vorhanden. In diesem Fall beträgt die Wiederherstellungswahrscheinlichkeit des Patienten 98%, da sich die Metastasierung noch nicht manifestiert hat und sich auszubreiten begann.

Da Hodenkrebs durch einen schnellen Verlauf gekennzeichnet ist, treten bereits Metastasen und Schädigungen der Lymphknoten auf, die sich in der Nähe der zweiten Stufe befinden. In diesem Fall liegen die Überlebenschancen bei 50%. Und in der dritten Phase, wenn sich Metastasen bereits im Körper ausbreiten, beträgt die Todeswahrscheinlichkeit fast 100%.

Bei einer Pathologie wie dem Hodenkrebs liegt die tumorartige Deformität direkt im Gewebe des Organs und nicht daneben. Symptome von Hodenkrebs bei Männern können wie folgt sein:

  • Auf dem Hoden befindet sich ein Siegel, das nicht wehtut und eine klare Lokalisierung aufweist.
  • Schwellung kann im Bereich des betroffenen Hodens auftreten;
  • die Größe der Hoden und ihre Position (einer relativ zueinander) ändern sich;
  • Ändern der Textur des Gewebes, das verdichtet oder im Gegenteil erweicht werden kann;
  • taktile Sensibilität geht verloren;
  • es kommt zu einer Abnahme des Urinflusses aufgrund eines erhöhten Drucks auf den Harnkanal;
  • Es gibt ein Spannungsgefühl im Hodensack;
  • Der Mann spürt einen ziehenden Schmerz im Unterbauch, der in den Hodensack ausstrahlt.

Dies sind die wichtigsten Anzeichen von Hodenkrebs, es gibt jedoch weitere. Männer mit dieser Pathologie können sich insbesondere über eine Abnahme der sexuellen Aktivität, das Wachstum der Brustdrüsen sowie über die Behaarung von Körper und Gesicht beklagen.

Zu den üblichen Symptomen von Hodenkrebs, die für alle pathologischen Prozesse, einschließlich Krebs, charakteristisch sind, gehören allgemeine Schwäche und rasche Ermüdung, Temperaturungleichgewicht, Appetitlosigkeit. Beachten Sie, dass die Symptome von Hodenkrebs bei Männern sowohl vom Ort des Tumors als auch vom Allgemeinzustand des Körpers abhängen - in einigen Fällen sind sie ausgeprägt und in anderen Fällen sind sie möglicherweise nicht wahrnehmbar.

Diagnose

Um das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses in den männlichen Hoden zu bestimmen, verwenden Ärzte moderne Diagnoseverfahren. Erstens untersucht der Patient den Arzt sorgfältig und fühlt ihn, und wenn er verdächtige Siegel erkennt, weist er ihm zusätzliche instrumentelle Untersuchungsmethoden zu, darunter:

Es erfordert auch eine Punktion aus einem fremden Bereich - eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, die Zellstrukturen der Bestandteile zu untersuchen. Ein Bluttest wird auf das Vorhandensein von Markern von Hodenkrebs durchgeführt.

Bei der Früherkennung des Tumors ist die Eigendiagnose der Erkrankung von großer Bedeutung. Daher ist es Männern im gebärfähigen Alter (sie sind am häufigsten dieser Pathologie ausgesetzt) ​​eine genaue Überwachung des Gesundheitszustands sowie regelmäßige unabhängige Untersuchung der Hoden erforderlich.

Dazu müssen Sie die gesamte Oberfläche der Hoden fühlen - es sollten keine Knoten oder andere Dichtungen vorhanden sein. Darüber hinaus sollte ein Mann während des Gefühlsvorgangs keine Schmerzen empfinden. Wenn die Beschwerden vorliegen oder wenn eine Person einen harten Bereich auf dem Hoden gefunden hat, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine detaillierte Diagnose zu erhalten.

Behandlung

Die Behandlung eines solchen Krebses als Hodenkrebs bei Männern ist die chirurgische Entfernung des betroffenen Organs. In der ersten Phase wird die Behandlung durch die Einnahme von Krebsmedikamenten ergänzt. In einigen Fällen Chemotherapie und Strahlentherapie.

In der zweiten und dritten Stufe umfasst die Behandlung notwendigerweise die Exzision des betroffenen Organs sowie der betroffenen Lymphknoten und die Ernennung eines umfassenden Spektrums von Antikrebsmaßnahmen. Die Prognose der Erkrankung hängt von der Art des Tumors und dem Entwicklungsstand des Prozesses ab.

Eine der Maßnahmen, um die Krankheit und ihre Behandlung zu verhindern, ist die Ernährung. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein - es wird empfohlen, fetthaltige und gebratene Lebensmittel auszuschließen und der Ernährung mehr Gemüse und Obst hinzuzufügen. Sie sollten auch schlechte Gewohnheiten aufgeben, die verschiedene tumorartige Prozesse im Körper hervorrufen, und die Art und Weise der Aktivität normalisieren.

Wenn Sie denken, Sie hätten Hodenkrebs und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, können Ärzte Ihnen helfen: Onkologe, Urologe.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Avitaminose ist ein schmerzhafter Zustand einer Person, der als Folge eines akuten Vitaminmangels im menschlichen Körper auftritt. Es gibt Frühling und Winter Avitaminose. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Geschlecht und Altersgruppe.

Adenokarzinom ist ein Krebsprozess, der zur Entwicklung eines malignen Tumors in Drüsen- und Epithelzellen führt. Aufgrund der Tatsache, dass fast der gesamte menschliche Körper aus solchen Zellen besteht, sind bei dieser Krebsart keine Lokalisierungsbeschränkungen erforderlich. In der Medizin wird es oft als Drüsenkrebs bezeichnet. Die genaue Ursache der Entstehung dieser Krankheit ist derzeit nicht bekannt. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Sex. In der Altersgruppe der Risikopersonen von 40 bis 85 Jahren, je nach Art der Erkrankung.

Die Menopause bei Männern ist eine Erkrankung, die sich absolut bei jedem Mann entwickelt und daher ein völlig normaler Prozess ist, der mit der natürlichen Alterung des Körpers zusammenhängt. Im medizinischen Bereich wird diese Bedingung Andropause genannt.

Amöbiasis ist eine Protozoeninfektionskrankheit, die durch das Auftreten von ulzerativen Läsionen im Dickdarm gekennzeichnet ist. Amöbiasis, deren Symptome insbesondere in der Bildung von Abszessen in verschiedenen Organen bestehen, neigt zu einer längeren und chronischen Form des Verlaufs. Beachten Sie, dass die Krankheit endemisch ist bzw. durch Konzentration in einem bestimmten Bereich gekennzeichnet ist. Die Ausbreitung erfolgt in Gebieten, die durch ein heißes Klima gekennzeichnet sind.

Die Paraproktitis ist eine eitrige Entzündung, die sich im Fettgewebe bildet, das den Analsphinkter und das Rektum umgibt. Die Paraproktitis, deren Symptome in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung nach Hämorrhoiden bestimmt werden, ist eine der häufigsten Erkrankungen, die im rektalen Bereich auftreten.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.