Symptome von Hodenkrebs bei Männern, Behandlung, Auswirkungen

Blasenentzündung

Hodenkrebs tritt selten auf, dies ist jedoch kein mildernder Faktor, da ein Mann, der Hodenkrebs entdeckt hat, ab dem Zeitpunkt seiner Erkrankung 3 Jahre lang brennen kann. Deshalb lohnt es sich, die Verantwortung für Ihre Gesundheit mit voller Verantwortung zu übernehmen und Krankheiten im Voraus zu verhindern. Dazu müssen Sie die Hauptsymptome von Hodenkrebs bei Männern kennen.

Womit beschäftigen wir uns?

Hodenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der sich unvorhersehbar bilden kann. Dieser Tumor erscheint in der Gonade und kann sich später im ganzen Körper ausbreiten. Es entwickelt sich spezifisch in Organen wie Gehirn und Knochenmark, Leber und Lunge. Statistiken zufolge wird bei Männern im Alter von 15 bis 35 Jahren am häufigsten ein bösartiger Tumor der Hoden gefunden. Die Diagnose erfolgt mittels Diaphanoskopie, Ultraschall und Hodenbiopsie. Während der Behandlung des Hodenkrebses wird der Patient einseitig oder bilateral orkhifunikulektomiya, Strahlentherapie und Chemotherapie unterzogen. Die Vorhersage der Krankheit kann vom Stadium und vom histologischen Typ abhängen. Die Symptome von Hodenkrebs bei Männern werden im Folgenden erörtert.

Eine Art von Krebs

Krebserkrankungen der Hoden werden in folgende Klassen eingeteilt:

  • Eine Keimzelle wird aus dem Samen eines Mannes gebildet und ist die häufigste.
  • Aus dem Hodenstroma wird ein nicht herminogener Tumor gebildet.
  • Ein gemischter Tumor kann Zellen der beiden oben genannten Typen enthalten.

Warum kann sich Hodenkrebs bei Männern entwickeln?

Es gibt Symptome (Fotos in unserem Artikel) für diese Krankheit, die sich erst spät manifestieren. Aber was ist die Ursache der Pathologie?

Es ist schwer zu sagen, was genau Hodenkrebs verursachen kann, aber es gibt einige Regelmäßigkeiten und Faktoren für das Auftreten dieser schrecklichen Krankheit:

  • Die meisten Kranken sind Männer mit großer Statur und dünnem Körperbau.
  • Das Vorhandensein eines immundefekten Virus kann das Risiko eines malignen Tumors erhöhen.
  • Patienten mit Hodenkrebs sind oft Menschen, die der weißen Rasse angehören, während der durchschnittliche Afroamerikaner oder Asiate weniger als ein Dutzend Mal an dieser Pathologie leidet.
  • Schaden am Hodensack.
  • Endokrine Pathologie.
  • Nach der Bestrahlung.
  • Onkologieübertragung durch Vererbung.
  • Angeborene unterentwickelte Hoden.
  • Verdrehter Hoden
  • Die Onkologie manifestiert sich häufig in Nikotinabhängigen Rauchern.
  • Auch die frühe Pubertät kann eine Krankheit auslösen.

Symptome von Hodenkrebs bei Männern

Hodenkrebs wird oft durch Verdichtung des Genitalgewebes verursacht, was zu deren Steigerung beiträgt. Solche Prozesse können sowohl schmerzhaft als auch schmerzlos ablaufen. In diesem Fall klagt der Patient über Schmerzen im Unterleib, im Hodensack, Schwellungen der Hoden. Anzeichen wie Lethargie, Gewichtsverlust, Temperatur um 37,5 ° C können auftreten.Der Hodensack beginnt zu schwellen und kann sich deutlich vergrößern. Der Patient kann ein partielles oder vollständiges Fehlen des sexuellen Verlangens nach dem anderen Geschlecht feststellen. Auch treten Symptome in den Brustdrüsen auf und nehmen zu, das Haarwachstum am Kopf und am Körper wird beschleunigt. Es gibt Husten und Atemnot.

Bei Hodenkrebs bei Männern sind die Symptome (Foto der Organe bestätigen das Vorhandensein von Pathologie) unterschiedlich:

  • Manifestiertes Gewebe der Geschlechtsorgane, das nicht immer von Schmerzen begleitet wird.
  • Deformation der Genitalien.
  • Hodenschwellung.
  • Manifestierter Schmerz im Bereich des Saatkanals und des Unterleibs.
  • Es gibt schmerzhafte Empfindungen in der Wirbelsäulen- und Brustregion.
  • Kurzatmigkeit

Dies sind die wichtigsten Anzeichen von Hodenkrebs bei Männern.

Was passiert sonst noch mit der Krankheit?

Es kann auch zu Blutungen von Tumorgewebenekrose kommen, in denen der Schmerz stark zu spüren ist und jeder zehnte Mann, der an Hodenkrebs erkrankt, darüber klagt. Mit der Anhäufung von Metastasen in den Lymphknoten der Bauchregion werden starke Schmerzen im unteren Rücken beobachtet. Wenn die Bildung eines Tumors beginnt, Metastasen im Knochenmark zu verbreiten, wird dies auch von schmerzhaften Empfindungen begleitet. In Fällen, in denen sich die Tumormassen außerhalb des ursprünglich infizierten Organs befinden, ändert sich der Zustand des Patienten insgesamt. Dieser Zustand äußert sich in Fieber, Müdigkeit und Kraftlosigkeit. So sieht der Krebs des rechten Hodens bei Männern aus. Die Symptome jeder Person können unterschiedlich sein.

Einige Formationen in den Geweben verhalten sich ziemlich aggressiv. Solche Manifestationen können Schäden an Organen wie Lunge, Leber, Knochenmark, Gehirn, Haut und Lymphknoten sein.

Selbstuntersuchung

Der Mann selbst ist in der Lage, Hodenkrebs im ersten Stadium zu erkennen. Dies kann durch normales Sondieren erfolgen. Wenn es irgendwie anders aussah, zu hart oder weich, geschwollen, klumpig, veränderte Form oder Größe. Krankheit kann schmerzhafte Empfindungen hervorrufen. Beim ersten Verdacht auf diese heimtückische Krankheit sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um eine Diagnose zu erhalten. Wenn ein Mann rechtzeitig zu seinem Problem in die Klinik geht, ist es viel einfacher zu lösen, und wenn Sie die verdächtigen Symptome der Krankheit ignorieren, kann das Ergebnis verheerend sein.

Wir haben die Symptome von Hodenkrebs bei Männern betrachtet und mit den Folgen umgegangen.

Was könnten die Folgen sein?

Wenn sich Onkologen im Frühstadium manifestieren, hat der Patient eine große Chance, sich völlig ohne Folgen von der Krankheit zu erholen.

Aber laut Statistik wenden sich die meisten Männer leider nicht sofort an einen Spezialisten, sondern erst nach einiger Zeit. In solchen Situationen ist die Erfolgschance deutlich reduziert. Der Patient kann gebeten werden, sich der Orchiektomie zu unterziehen, dh den betroffenen Hoden zu entfernen, wobei die Männer einen Minderwertigkeitskomplex entwickeln. Äußerlich kann das Problem jedoch leicht beseitigt werden, indem die Prothese in die Stelle des entfernten Organs implantiert wird. Die Entfernung beider Hoden ist von Sterilität begleitet. Einige Patienten haben möglicherweise einen Tumor am anderen Hoden. Chemotherapie kann zu Komplikationen führen, außerdem Übelkeit, Erbrechen und Haarausfall. Bei der Behandlung der Krankheit sollten Sie nicht zögern, da sie tendenziell schnell voranschreitet und sich auf andere Organe ausbreitet. Dies kann tödlich sein. Dies ist ein gefährlicher Hodenkrebs bei Männern.

Die Symptome und die Folgen der Krankheit sind natürlich schrecklich, aber die Zeit, die Diagnostik und Behandlung aufgewendet werden, ist für das menschliche Leben von großer Bedeutung.

Diagnose von Hodenkrebs

Die Diagnose des Patienten ist eine der wichtigsten Etappen auf dem Weg zur Behandlung. Nach einer qualitativen Untersuchung kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die folgenden Maßnahmen anleiten. Um Hodenkrebs zu bestimmen, führt der Arzt zunächst eine Palpation (Haspel) des Hodensackbereichs aus, unabhängig von der Einfachheit des Verfahrens. Er liefert ausreichend Informationen, um nachfolgende Maßnahmen zu ergreifen.

Die Diagnose ermöglicht es Ihnen, das betroffene Gewebe zu untersuchen und zu identifizieren, und Palpation hilft, die Konsistenz und Größe des Hodens sowie den Ort der Tumorquelle zu ermitteln. Die Palpation sollte mit der gesunden Körperseite beginnen. Ein bösartiger Tumor hat meistens Verdickung des Gewebes und Schmerzlosigkeit, aber bei Organentzündungen kann sich der Schmerz immer noch manifestieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Lymphknoten erforschen, in denen höchstwahrscheinlich Metastasen auftreten können. Nachdem Sie den Bauch gespürt haben, können Sie Tumore erkennen und bei der Untersuchung der Brustdrüsen - Gynäkomastie.

Es gibt auch eine Labordiagnose, die das obligatorische Stadium der Untersuchung eines Patienten beinhaltet, da ein erhöhter Gehalt eines bestimmten Indikators im Blut nicht nur auf die Aktivität des Tumors, sondern auch auf seine dynamische Entwicklung hinweisen kann.

Phasen der Umfrage

  • Sammlung und Analyse von Beschwerden über die Krankheit (wie lange sich der Schmerz manifestierte, wo sich der Hodensack spezifisch manifestierte, Bildung von Läsionen im Hoden, Zunahme der Hodensackgröße).
  • Anamnese-Analyse (Art der Übertragung der Krankheit, Operation, ob Verletzungen im Hodensackbereich vorlagen).
  • Kann die Onkologie durch Vererbung auf den Patienten übertragen werden (Erkennung einer ähnlichen Krankheit bei den Angehörigen des Patienten).
  • Taktile Kontrolle, Abtasten des Unterleibs.
  • Durch den Ultraschall des Hodensacks (Ultraschall) können Sie ein klares Bild des inneren Organs erhalten und Veränderungen des Körpers analysieren.
  • Röntgenuntersuchung des Brustbereichs.
  • Biopsie (Untersuchung des Gewebes des Genitalorgans mit einem Mikroskop) Hoden.
  • Bluttest für hCG (beta - hCG, humanes Choriongonadotropin).
  • MRI (Magnetresonanztomographie, eine Möglichkeit, ein diagnostisches Bild zu erhalten, ist für den menschlichen Körper sicher).
  • CT (Computertomographie, Röntgenuntersuchung, mit der Sie ein Bild erhalten, indem Sie es auf einem Computerbildschirm entfernen).
  • Sie können auch einen Onkologen konsultieren.

Wie behandeln?

Wir haben uns die Symptome von Männern mit Hodenkrebs angesehen. Wie lange leben sie? Wenn nicht behandelt, dann die durchschnittliche Lebenserwartung von 1 Jahr bis 3.

Hodenkrebs kann auf die Therapie ansprechen, selbst wenn der Tumor Metastasen ausbreitet. Es empfiehlt sich jedoch, sofort einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen. Wenn Sie sich zum Arzt beeilen, können Sie warten, bis es zu spät ist, um etwas mit dem Onkologen zu tun. Je früher Sie zum Arzt gehen, desto höher ist die Erfolgswahrscheinlichkeit für eine vollständige Genesung.

Die Hauptmethode der Behandlung ist die Operation. Das Gewebe, auf dem sich der Krebs ausbreitet, wird entfernt. Nach der Entfernung des Hodens wird der Patient einer Strahlentherapie (Tumorbestrahlung) oder einer Chemotherapie (Heilung des Patienten mit Unterstützung von Krebsmedikamenten) unterzogen. Daher ist es wichtig, den Krebs der Nebenhoden bei Männern zu bestimmen. Symptome helfen dabei.

Identifizieren Sie die Art des Krebses

Die Therapie kann erst nach Feststellung der Krebsart begonnen werden. Die lokalisierte Form ist in den meisten Fällen behandelbar. Diese Form ist empfindlich gegen Strahlentherapie. Nach der Chemotherapie verschwinden die meisten Gewebebildungen innerhalb weniger Monate. Wenn sich nach einiger Zeit keine Veränderungen ergeben und die Metastasen nicht vollständig verschwunden sind, sollte man sich einer Strahlentherapie unterziehen oder einen chirurgischen Eingriff mit nachfolgender Entfernung des infizierten Organs vornehmen.

In Fällen, in denen bei Männern eine Diagnose von Nicht-Seminomen oder gemischtem Hodenkrebs diagnostiziert wird, können eine radikale Inguinalorchiektomie und eine monatliche Überwachung vorgeschrieben werden. Eine Chemotherapie wird verschrieben, wenn nach der Analyse noch Abweichungen angezeigt werden. Normalerweise kostet alles das Standard-Chemotherapieverfahren, aber wenn es zu unzureichenden Ergebnissen führt, wird ein intensiveres Behandlungsschema angewendet und eine Knochenmark-Autotransplantation durchgeführt. Wenn bei Patienten nach einer Biopsie ein Karzinom entdeckt wird, wird eine Strahlentherapie verordnet, die einen hundertprozentigen Effekt und die Genesung des Patienten bewirkt.

Wenn bei Männern Anzeichen von Hodenkrebs festgestellt werden (die Symptome sind oben beschrieben), werden Krankenhausaufenthalt und ärztliche Überwachung dringend empfohlen. Die Selbstbehandlung dieser Krankheit ist verboten und kann schwerwiegende Folgen haben.

Welche Medikamente können helfen, Hodenkrebs zu heilen?

Die Behandlung mit Pillen und anderen vom Arzt verschriebenen Arzneimitteln zusammen mit der Durchführung der Verfahren bringt viel mehr Vorteile. Während der Therapie nehmen sie die folgenden Medikamente ein:

Im Falle des Nachweises von Hodenkrebs sollten Sie sich unverzüglich an folgende Ärzte wenden: Onkologe, Urologe, Onkologe, Chirurg, Endokrinologe. Zu Beginn der Behandlung unterzieht sich der Patient einer Reihe von Verfahren, wobei die wichtigsten die Gewebesammlung für die nachfolgende Analyse und das Abtasten der Hoden sind. Wenn es vergrößert ist und ein Siegel hat, ist dies ein alarmierendes Zeichen. Die Verdichtung und Schwellung im Hodensack macht es erforderlich, einen anderen Hoden und andere Lymphknoten zu ertasten. Wenn Palpation schwierig ist, wird dem Patienten eine Ultraschall- und Diaphanoskopie für eine genauere Diagnose verschrieben.

Die Patientendiagnostik kann auch während der Operation durchgeführt werden. Dringende morphologische Studien können oft mit einer radikalen Inguinal-Orchiektomie kombiniert werden, nicht jedoch mit einer Cross-Core-Biopsie. Die Durchleitung der Letzteren wird nicht empfohlen, da sie ein hohes Risiko der lokalen Verbreitung hat.

Fazit

Nachdem Sie nun genügend Wissen haben, können Sie bei den ersten Anzeichen der Erkrankung einen bösartigen Tumor verhindern. Wenn mindestens eines der Syndrome auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn die Krankheit tatsächlich erkannt wird, kann sie in der Anfangsphase der Entwicklung leicht beseitigt werden. Aktualität in diesem Fall - die Garantie für die Gesundheit!

Der Artikel beschreibt eine Krankheit wie Hodenkrebs bei Männern. Symptome, Behandlung, Wirkungen werden ebenfalls beschrieben.

Hodenkrebs bei Männern: Ursachen, Symptome und Behandlung

Männlicher Hodenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der die Geschlechtsdrüsen des stärkeren Geschlechts beeinflusst. Es ist eine seltene Pathologie. Von allen Krebsarten bei Männern wird nur in 2% der Fälle ein Hodenkarzinom festgestellt. Diese Art von Krebs tritt vorwiegend im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf.

Neoplasmen der Genitaldrüsen sind äußerst aggressiv. Die Verdopplung des Tumorvolumens dauert 10 bis 30 Tage. In fast 98% der Fälle betrifft Hodenkrebs bei Männern nur 1 Ei. In 2-3% finden sich Tumoren in beiden Geschlechtsdrüsen.

Ursachen der Onkopathologie

Bei Hodenkrebs können drei Alterspitzen unterschieden werden. Karzinome der reproduktiven männlichen Drüsen werden am häufigsten in den folgenden Altersgruppen diagnostiziert:

  • bis zu 10 Jahre;
  • von 20 bis 40 Jahren;
  • nach 60 Jahren.

Ärzte identifizieren die folgenden Ursachen für Hodenkrebs:

  1. Kryptorchismus ist eine Pathologie, bei der die Hoden, einer oder beide, während der Entwicklung des Fötus nicht in den Hodensack gelangen. Das maximale Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken, liegt bei Männern, die beide Geschlechtsdrüsen haben, in der Bauchhöhle. Die Ursache für die Entwicklung von Karzinomen in diesem Fall, glauben Ärzte, erhöhte Körpertemperatur im Peritoneum. Diese 2 Grad sind ausreichend, damit die Drüsenzellen mutieren können. Selbst wenn eine Operation durchgeführt und die Organe in den Hodensack abgesenkt wurden, bleibt das Risiko einer Onkopathologie hoch.
  2. Unfruchtbarkeit bei Männern jeglicher Herkunft.
  3. Vererbung - Wenn es in der Familie Fälle von Hodenkrebs bei Männern gab, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Pathologie auftritt, hoch.
  4. Hodengewebe Pathologie - zu dicht oder zu weich, das Vorhandensein von Narben oder Verwachsungen.
  5. Eine Geschichte des Kleinfelter-Syndroms ist eine Chromosomenanomalie, wenn das zusätzliche X-Chromosom im männlichen Genotyp vorliegt.
  6. Ständiger Kontakt mit der Dose.
  7. Überschüssiges Östrogen in Lebensmitteln, Wasser, Pestizideinsatz.

Das Vorhandensein bestimmter Faktoren, die bei Männern Hodenkrebs auslösen können, ist noch nicht verurteilt. Dies ist ein Grund, noch einmal von einem Urologen untersucht zu werden.

Klassifizierung

Der Großteil der Hodenneoplasmen besteht aus embryonalen Zelltumoren.

Arten von Hodenkrebs:

  • Seminom - aggressiver, invasiver Tumor. Es wird in 38% der Fälle diagnostiziert und metastasiert schnell;
  • embryonales Hodenkrebs oder Teratokarzinom - entwickelt sich aufgrund von Entwicklungsstörungen der Gonaden in der pränatalen Entwicklung. Es tritt bei Jungen im Alter von 3,5 Monaten bis 3 Jahren auf, aber es gab Fälle dieser Onkopathologie bei zwanzigjährigen Patienten;
  • Teratom - entwickelt sich aufgrund von intrauterinen Missbildungen, ist ein gemischter Tumor;
  • Chorionkarzinom - ist extrem selten, da es sich aus Keimzellen entwickelt;
  • andere - Lymphome, sekundäre Tumoren bei Lungenkrebs, Prostata.

Stadien von Hodentumoren

Es gibt 3 Hauptstadien der Onkopathologie der Fortpflanzungsdrüsen und 3 Substagen:

  1. Das erste Stadium ist durch das Vorhandensein eines Karzinoms nur innerhalb der Fortpflanzungsdrüse gekennzeichnet, die retroperitonealen Lymphknoten sind nicht betroffen.
  2. Zweite Stufe - die nächsten Lymphknoten sind betroffen.
  3. 2A - Neoplasma weniger als 20 mm.
  4. 2B - Die Größe eines Karzinoms beträgt 20 bis 50 mm.
  5. 2C - Tumor mehr als 50 mm.
  6. Stadium 3 - Lymphknoten der oberen Körperhälfte sind betroffen oder sekundäre Tumore werden in Lunge und Leber gefunden.

Einstufung von Hodenkrebs durch TNM:

  • Dies ist eine präkanzeröse Bedingung.
  • T1 - ein Neoplasma nur im Hoden und Nebenhoden, ohne Eindringen in das Lymphsystem.
  • T2 - der Tumor ist in die nächsten Lymphknoten, Albuginea und Organanhängsel eingedrungen.
  • T3 - betroffenes Samenmark.
  • T4 - der Tumor hat sich vollständig im Skrotum ausgebreitet.
  • Nx - Es ist unmöglich, den Grad der Schädigung der Lymphknoten zu bestimmen.
  • N0 - Metastasen fehlen in den nächsten Lymphknoten.
  • N1 - Einzelmetastasen von Krebs in den Lymphknoten mit einer Größe von bis zu 20 mm.
  • N2 - Metastasen von 20 bis 50 mm einfach oder mehrfach, jedoch nicht mehr als 50 mm.

Die Hauptsymptome

Die Symptome eines Hodenkrebses sind nicht schmerzhaft, daher entdecken Patienten oder ihre Sexualpartner oft zufällig ein Neoplasma. Dies sind schmerzlose Knoten oder Siegel.

Darüber hinaus können Hodenkrebs-Symptome von dumpfen oder schmerzenden Schmerzen im Unterbauch begleitet werden. Ein scharfes Schmerzsyndrom tritt auf, wenn Nekroseherde auftreten, Blutungen aufgrund einer hohen Wachstumsrate des Neoplasmas, Epididymitis - ein Entzündungsprozess und Schwellungen des Skrotums.

Mit der Entwicklung der Krebspathologie werden die folgenden Anzeichen von Hodenkrebs hinzugefügt:

  • Vergiftung;
  • Gewichtsverlust;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitlosigkeit.

Wie kann ich Hodenkrebs selbst bestimmen? Das Vorhandensein von Tumoren durch Palpation zu vermuten. Das Karzinom fühlt sich dicht und holprig an.

Diagnosemaßnahmen

Die Anzeichen von Hodenkrebs bei Männern sollten von entzündlichen Erkrankungen des Organs, Tuberkulose und Hydrozele unterschieden werden. Es gibt ein spezifisches Protokoll für die Inspektion und Diagnose.

Bei der Untersuchung stellt der Arzt die Asymmetrie des Hodensacks fest. Aufgrund der Hypertrophie von Eins ist der zweite Hoden oft überhaupt nicht sichtbar. Der Urologe muss den Tumor unbedingt abtasten, um den sogenannten "gleitenden Test" durchzuführen. Neoplasmen sind dicht und berühren sich ungleichmäßig.

Außerdem hilft es, die Schwellung der Genitaldrüsen durch das durchgelassene Licht zu erkennen. Es wird Ultraschall-Skrotum und Blut für Tumormarker gezeigt.

  • Blut für das Hormon hCG;
  • embryospezifisches alpha-Fetoprotein (AFP) und Laktatdehydrogenase (LDH).

Die Analyse von Tumormarkern hilft, die histologische Struktur des Tumors zu erkennen. Zusätzlich wird ein Bluttest durchgeführt, um die Behandlung zu kontrollieren. Sie helfen dabei, den Beginn eines Rückfalls vorherzusagen.

Ein obligatorisches Verfahren vor der Operation ist eine Röntgenaufnahme der Brust, um entfernte Metastasen auszuschließen oder zu identifizieren.

Wenn innerhalb von 2 Wochen nach Beginn der Therapie keine positive Dynamik in der Behandlung auftritt, werden offene Diagnoseverfahren angezeigt. Zunächst wird eine Ligation des Kanals des Samenstrangs durchgeführt, dann wird die Verwendung einer Express- oder Transcrotalbiopsie gezeigt.

Nach der Bestätigung der Diagnose "Karzinom" stellen Sie das Stadium des Krebses fest. Führen Sie dazu folgende Studien durch:

  • Röntgenbild der Brust und der Lunge;
  • CT des retroperitonealen Raums, Leber;
  • Lymphographie, Urographie. Wenn CT-Untersuchungen durchgeführt wurden, werden diese Verfahren nicht durchgeführt.
  • transabdominale retroperitoneale Lymphknotendissektion zur Bestimmung der kleinsten Herde eines sekundären Tumors.

Behandlung

Die Behandlung von Hodenkrebs hängt von der Art des Tumors ab. Dies ist ein entscheidender Punkt für die Wahl der Visionstaktik eines Patienten.

Samen sind empfindlich gegenüber einer Behandlung mit Chemotherapie und Strahlentherapie. In den Stadien 1 und 2 der Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des betroffenen Organs, einschließlich Anhängsel und Nabelschnur, angezeigt.

Anschließend wird eine Strahlentherapie mit paraaortalen und pelvinen Lymphknoten durchgeführt. Die Entfernung von Lymphkollektoren wird nicht durchgeführt. Die Anzahl der Eingriffe wird vom behandelnden Arzt basierend auf den Ergebnissen der Therapie und dem Zustand des Patienten bestimmt.

Bei Patienten mit Stadium 2C beträgt die Rückfallwahrscheinlichkeit 40%. Daher wird vor der Operation eine Chemotherapie angeboten.

In der dritten Stufe wird die Anwendung einer Chemotherapie gezeigt, gefolgt von orkhofunikulektomiya und Bestrahlung der Lymphknoten.

Behandlung anderer Tumore

Wenn das diagnostizierte Karzinom kein Samen ist, ist in den Stadien 1 und 2 der Onkopathologie eine Organresektion angezeigt. Zusätzlich werden der Samenstrang und die nächsten Lymphknoten entfernt. Behandeln Sie den Patienten dann weiter mit Chemotherapeutika. Wenn im Lymphsystem keine sekundären Tumoren gefunden werden, sind zwei Chemiestufen angezeigt.

Bei Stufe 2B, 2C, 3 ist eine massierte medikamentöse Therapie angezeigt. Wie viel Chemotherapiekurse in Anspruch genommen werden müssen, hängt vom Zustand des Patienten ab. Im Durchschnitt sind dies 3 bis 4 Episoden der Behandlung alle 3 Wochen. Befindet sich der Patient in einem Zustand der Remission, der durch immunologische Untersuchung nachgewiesen wird, aber sekundäre Tumorherde in ihm gefunden werden, ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Neoplasmen angezeigt. In Zukunft wird bei solchen Patienten die Chemotherapie abgebrochen.

Bei akuten Manifestationen der Krankheit ist eine Operation nicht ratsam.

Wie lebt man weiter?

Unfruchtbarkeit kann eine Folge von Hodenkrebs sein. Dies tritt bei Verletzungen des rechten und linken Hodens auf. Gegenwärtig erlauben die zur Behandlung von Patienten verwendeten Methoden, die Fortpflanzungsfunktion zu erhalten.

Laut medizinischen Statistiken stellen 50% der Patienten nach einer Chemotherapie die erektile und reproduktive Funktion wieder her. Wenn nur ein Hoden entfernt wird, wird der zweite Hoden gut zurechtkommen, und der Patient hat große Chancen, Vater zu werden.

Wir sollten die individuellen Eigenschaften des Organismus nicht vergessen. Daher empfehlen die meisten Onkologen, dass Patienten im gebärfähigen Alter vor Beginn der Behandlung ein Verfahren zur Entnahme von biologischem Material mit anschließender Kryokonservierung erhalten.

Prävention

Die Prävention von Hodenkrebs ist insbesondere für Patienten mit Kryptorchidismus, Atrophie der Hodengewebe und verschiedenen hormonellen Störungen von Bedeutung.

Wenn Sie solche Pathologien haben, besteht die beste Möglichkeit, der Entwicklung eines Karzinoms vorzubeugen, darin, die Ersterkrankung vor dem 18. Lebensjahr zu behandeln. Hormonelle Erkrankungen behandeln Endokrinologen, andere - Urologe.

Andere vorbeugende Maßnahmen:

  1. Selbstuntersuchung Es wird empfohlen, den Körper nach dem Duschen oder Bad zu palpieren, wenn die Haut des Hodensacks entspannt ist.
  2. Wenn Sie Knoten, Schmerzen und andere unangenehme Momente haben, wenden Sie sich an Ihren Urologen. Die Zeit nicht übermäßig festziehen.
  3. Vermeiden Sie Verletzungen der empfindlichen Organe. Verwenden Sie beim aktiven Sport Schutzausrüstung.
  4. Jede Exposition gegenüber den Hoden ausschließen.
  5. Richtige Ernährung, Raucherentwöhnung, Alkohol, Sport und ein aktiver Lebensstil - und nicht nur die Genitalien, sondern auch der gesamte Körper danken Ihnen.

Was ist zu erwarten?

Nachdem der Patient die Diagnose gehört hat, bereitet er sich auf das Schlimmste vor. Wie leben Sie und wie sind die Vorhersagen für die Behandlung und das Überleben?

Die Heilungschancen hängen von der Art des Karzinoms, dem Stadium der Erkrankung und dem Ausmaß ab, in dem Metastasen durch die Lymphknoten und andere Organe des Peritoneums beeinflusst werden.

Es ist wichtig! Einige Karzinome metastasieren aktiv. Die Wiederholwahrscheinlichkeit der Erkrankung beträgt selbst bei hochwertiger und vollständiger Behandlung 30%.

Wenn die Behandlung des nicht-menomalen Karzinoms im Stadium 1 eingeleitet wird, die Resektion des Neoplasmas durchgeführt wird und die Anzahl der Tumormarker reduziert wird, überschreiten mehr als 80% der Patienten die Fünf-Jahres-Überlebensschwelle und fühlen sich großartig.

Wenn ein Patient eine Erkrankung im Stadium 2 hat, dann beeinflusst die Größe des Tumors die Anzahl der sekundären Tumoren im retroperitonealen Raum die Lebensdauer. Bei einer qualitativ hochwertigen Behandlung überleben 70% der Patienten.

Im Stadium 3 der Onkopathologie hängt die Prognose von den gleichen Faktoren ab wie im zweiten Stadium. Darüber hinaus wird die Überlebensrate durch den Allgemeinzustand des Patienten und die Arbeitsqualität anderer Organe und Systeme beeinflusst, da in dieser Zeit im ganzen Körper Metastasen auftreten. In diesem Stadium des Hodenkarzinoms überleben etwa 50% der Patienten.

Onkologische Prozesse in den Hodendrüsen sind für den Patienten schwer zu erkennen. Aber es ist gut behandelbar. Die Hauptsache ist, keine wertvolle Zeit zu verlieren und keine ungetesteten Behandlungsmethoden zu erleben. Führen Sie eine umfassende Untersuchung und Behandlung durch, und Sie haben trotz der traurigen Diagnose alle Chancen, Vater zu werden.

Eierstockkrebs bei Männern, erste Anzeichen und Symptome

Anzeichen, Diagnose und Symptome von Hodenkrebs bei Männern. Wie manifestiert sich Hodenkrebs bei Männern und wie kann man ihn identifizieren?

Viele Männer, die ein mittleres Alter erreicht haben, können sich rühmen, noch nie einen Arzt besucht zu haben. Unter dem fairen Geschlecht sind solche Fälle viel kleiner. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Genitalien bei Frauen ständige Aufmerksamkeit benötigen, sexuell übertragbare Krankheiten betreffen sie viel häufiger. Nach mehreren Jahren des problemlosen Lebens entscheiden sich Männer noch immer für eine Rektaluntersuchung, die oft mit dem Ende der Jugend verglichen wird. Darüber hinaus misst das stärkere Geschlecht dem Besuch eines Spezialisten in der Regel nicht viel Bedeutung bei. Ein so später Besuch endet jedoch oft mit der Tatsache, dass bei einem Mann recht schwere Erkrankungen diagnostiziert werden, die eine angemessene Behandlung erfordern. Eine dieser ziemlich gefährlichen Krankheiten ist Hodenkrebs. Fotos dieser Pathologie können in speziellen medizinischen Nachschlagewerken angezeigt werden. Ausführlicher darüber berichten wir in diesem Artikel.

Beschreibung der Krankheit

Hodenkrebs ist eine relativ seltene Krankheit. Die Hauptursachen für diese Pathologie bei erwachsenen Männern sind Kryptorchismus, Störungen auf der Ebene des endokrinen Systems, Strahlenbelastung und mechanische Schädigung des Skrotums.

In der Krebsstatistik werden in nur 2% der Fälle Anzeichen von Hodenkrebs bei Männern diagnostiziert. Es ist wichtig zu beachten, dass die Krankheit aggressiv ist. Unter den Vertretern des stärkeren Geschlechts, die jünger als 35 Jahre sind, ist diese Erkrankung häufig die Ursache für einen frühen Tod.

In einem Drittel der Fälle werden die Hauptsymptome bei kleinen Jungen diagnostiziert. In 90% der Fälle liegt der Grund in der Malignität eines gutartigen Tumor - Teratoms. Sie erscheint ihrerseits aufgrund von Entwicklungsstörungen in der pränatalen Phase.

Hodenkrebs: Ursachen

Die genauen Gründe für die Entwicklung dieser Art von Pathologie sowie anderer onkologischer Erkrankungen sind heute nicht bekannt. Experten sind sich jedoch einig über den Hauptfaktor, der die Entstehung der Krankheit auslöst - Kryptorchismus. Dies ist eine besondere Bedingung, bei der der Hoden während der Entwicklung des Fötus oder in den ersten Lebensmonaten des Babys nicht in den Hodensack absinkt. Es bleibt einfach im sogenannten Leistenkanal oder sogar in der Bauchhöhle selbst. Am häufigsten wird die Onkologie bei Patienten diagnostiziert, bei denen sich der Hoden direkt in der Bauchhöhle befindet.

Wer ist gefährdet?

Nach Expertenmeinungen kann, wenn bereits in der Kindheit eine Korrekturoperation durchgeführt wurde, der Hodenkrebs bei Männern bereits im Erwachsenenalter diagnostiziert werden. Zu den wichtigsten Vorläuferfaktoren, die das Risiko für die Entwicklung dieser Pathologie erhöhen, gehören die folgenden:

  • Erbliche Veranlagung.
  • Unfruchtbarkeit
  • Klinefelter-Syndrom (Schädigung der Geschlechtschromosomen auf genetischer Ebene).
  • Unterentwicklung der Genitalien.
  • Aufnahme von Narbengewebe in die Hoden auf angeborener Ebene.
  • Dauerhafter mechanischer Effekt.

Klinische Zeichen

Die Hauptsymptome von Hodenkrebs bei Männern sind folgende:

  • leichte Kondensation im betroffenen Bereich;
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack;
  • ständiges Unbehagen, Schmerz;
  • Zunahme der üblichen Hodengröße.

Zu Beginn der Erkrankung sind die Symptome von Hodenkrebs bei Männern fast vollständig nicht vorhanden. Dann findet der Patient in einem von ihnen ein kleines Siegel. Der Körper wächst schnell an, Beschwerden und sogar Schmerzen treten auf. Es ist wichtig anzumerken, dass der bösartige Tumor selbst selten Schmerzen verursacht. Sie tritt nur auf, nachdem der Tumor den Samenstrang vollständig gefangen hat.

In der nächsten Entwicklungsstufe der Pathologie werden Hodenverformungen und eine Zunahme ihrer Dichte beobachtet. Aufgrund der ständigen Ansammlung von Flüssigkeit beginnt der beschädigte Teil des Skrotums zuzunehmen. Wenn der Hoden nicht absinkt, kann der Tumor direkt im Leistenkanal gefühlt werden. Andernfalls kann der Tumor beträchtlich anwachsen, wenn er im Bauchbereich lokalisiert ist. Es gibt Fälle, in denen es etwa die Hälfte des gesamten Hohlraums einnimmt.

Weitere Symptome von Hodenkrebs bei Männern sind mit der Bildung von Metastasen verbunden. Dies ist vor allem Atemnot, starke Schmerzen im Rücken und in der Leistengegend, Unwohlsein im Bein, Schwellung. Alle diese klinischen Anzeichen sind sehr leicht zu erklären.

Rückenschmerzen sind beispielsweise mit einer konstanten Kompression der Nervenwurzeln durch die retroperitonealen Lymphknoten verbunden, die ebenfalls an Größe zunehmen. Die Schwellung der Beine tritt aufgrund der Überlappung der Metastasen der unteren Hohlvene auf. Symptome von Hodenkrebs bei Männern können sogar Manifestationen von Nierenversagen einschließen. Dies ist auf die Kompression der Harnleiter durch den Tumor zurückzuführen.

Einige Formen dieser Krankheit haben Veränderungen auf der Hormonebene zur Folge. Bei erwachsenen Patienten manifestieren sie sich als Impotenz und vermindern die Libido. Jungen in der Pubertät können Gynäkomastie, Hirsutismus (übermäßiger Haarwuchs), Stimmmutation entwickeln.

Klassifizierung

Hodentumoren können zwei Arten sein:

  • Germinogen (gewachsen aus Epithel) - Seminar, Teratoblastom, Chorionepitheliom.
  • Nicht herminogen (entwickelt aus den Hauptgeweben) - Leydigom, Sarkom, Sertoliom.

Die herminogene Variante des Tumors (Seminom) tritt am häufigsten auf. Bei 50% der an Krebs erkrankten Männer wird Seminom diagnostiziert. Dieser Tumor ist als verdichteter Knoten ausgebildet. In der Regel wächst sie eher langsam und ist nicht mit Komplikationen in Form von Blutungen verbunden. Seminometastasen betreffen hauptsächlich Lunge, Lymphknoten und Knochen.

Stadien von Krebs

Derzeit gibt es mehrere Stadien der Krankheit. Dank dieser Trennung haben Ärzte die Möglichkeit, Hodenkrebs bei Männern so genau wie möglich zu klassifizieren und dann die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

  • Die erste Etappe Das Neoplasma befindet sich im Hoden, geht nicht darüber hinaus, es gibt keine Metastasen.
  • Die zweite Etappe Die Metastasierung des Tumors ist in den retroperitonealen Knoten lokalisiert.
  • Die dritte und vierte Stufe. Metastasen dringen in entfernte Organe und Lymphknoten ein.

Es ist eine andere internationale Klassifikation der Krankheit, TNM, bekannt, wonach die Hauptkrebsparameter durch einen spezifischen Buchstaben angegeben werden (T ist ein Merkmal des Tumors selbst, N ist eine Beschreibung der Lymphknoten, M0 ist das Fehlen von Metastasen, M1 ist das Vorhandensein von Fernmetastasen).

Diagnose

Für die erfolgreiche Behandlung dieser Krankheit ist es wichtig, sie rechtzeitig zu diagnostizieren. Wie kann ich Hodenkrebs feststellen?

  1. Körperliche Untersuchung des Patienten, einschließlich Abtasten des Hodensacks.
  2. Laboruntersuchungen (LDH, BHG, AFP). Anhand des Konzentrationsniveaus der sogenannten Tumormarker beurteilt der Arzt die Wirksamkeit der aktuellen Behandlung und sagt auch den Verlauf der Erkrankung voraus.
  3. Skrotaluntersuchung mit Diaphanoskopie. Bei dieser Methode wird der betroffene Bereich mit einem schmalen Lichtstrahl abgetastet. Der Arzt beurteilt, ob es gleichmäßig durchscheinend ist. Wenn das Skrotalgewebe praktisch kein Licht durchlässt, können wir über das Vorhandensein eines malignen Tumors sprechen.
  4. Radiographie der Lunge, um das Vorhandensein von Metastasen festzustellen.
  5. Ultraschalluntersuchung des Hodensacks sowie der Beckenorgane.
  6. CT-Scan von Brust und Bauch.
  7. Osteoscintigraphie der Knochen des Skeletts.

Die endgültige Diagnose basiert auf den Ergebnissen der Biopsie des Hodengewebes. Durch die Analyse der Biopsie unter einem Mikroskop können Sie die spezifische Art des Tumors genau bestimmen und die Ausbreitungsrate der Pathologie vorhersagen.

Wie kann ich die Krankheit selbstständig erkennen?

Zunächst wird empfohlen zu prüfen, wie Hodenkrebs bei Männern aussieht. Fotos der betroffenen Organe stehen in speziellen Verzeichnissen zur Verfügung. Bei Anomalien sollte der Patient daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Es ist wichtig anzumerken, dass gesunde Hoden ungefähr gleich groß sein sollten, einer jedoch immer unter dem anderen hängt. Ansonsten konnte ein Mann seine Beine nicht zusammenstellen.

Ärzte raten Ihnen, sich monatlich und in einem warmen Raum zu untersuchen. Die Sache ist, dass im kalten Hodensack ziemlich stark schrumpft. Die Inspektion beim Duschen gilt als ideal. Die Hoden sollten sich wie hartgekochte Hühnereier anfühlen und die Größe sollte etwa 4 cm betragen. Die Organe sollten nicht krank sein. Jede Unannehmlichkeit während der Inspektion kann als Abweichung von der Norm interpretiert werden.

Wie sieht ein Hodenkrebs aus? Wenn man den hinteren oberen Teil der Orgel spürt, kann man leicht seinen Anhang finden - eine dünne Schnur. Jede daran angebrachte Masse kann als Neoplasma angesehen werden (meistens gutartig). Wenn Sie Anomalien feststellen, sollten Sie auf jeden Fall sofort einen Arzt aufsuchen. Er wird eine zusätzliche diagnostische Untersuchung und gegebenenfalls eine Therapie vorschreiben.

Behandlung

Bei dieser Erkrankung ist sie komplex und impliziert die Entfernung des Tumorfokus, die medizinische Resektion der Lymphknoten sowie die systemische chemotherapeutische Wirkung auf alle atypischen Zellen.

Chirurgische Behandlung ist die vollständige Entfernung des betroffenen Bereichs zusammen mit dem Anhang. Wenn während der Operation Metastasen im Peritonealraum gefunden werden, wird eine retroperitoneale Lymphadenektomie durchgeführt.

Nach der Operation wird der Patient zur Chemotherapie geschickt. Dies beinhaltet die Einführung von intravenösen Injektionen und die Verwendung spezieller Medikamente ("Iofosfamid", "Cisplatin", "Vinblastin"), die den gesamten Körper betreffen. In Anbetracht der Tatsache, dass Krebszellen durch einen hohen Stoffwechsel gekennzeichnet sind, werden sie zunächst direkt zerstört.

In manchen Fällen wird zusätzlich eine Strahlenexposition empfohlen. Bei großen Tumorgrößen wird diese Behandlungsmethode im präoperativen Stadium eingesetzt.

Prognose

Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wirksamer ist die Therapie und die Wahrscheinlichkeit eines positiven Krankheitsverlaufs steigt signifikant an. Experten zufolge erlaubt eine rechtzeitige Behandlung dem Patienten ein Leben von fünf Jahren oder mehr (in 90% der Fälle). Mit dem Auftreten von Metastasen wird die Überlebensrate auf 72% reduziert.

Männlicher Hodenkrebs: Symptome, Foto, Ursachen, Diagnose, Wirkungen, Behandlung und Prognose

Die Onkologie der Hoden ist relativ selten, was jedoch ihre Aggressivität nicht beeinträchtigt, da ein Mann unter dem Einfluss eines solchen Krebses durchschnittlich drei Jahre verbrennen kann. Daher müssen Männer eine verantwortungsbewusstere Haltung gegenüber ihrer Gesundheit einnehmen, um die Anzeichen von Hodenkrebs rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Hodenkrebs ist ein maligner Tumorprozess, der durch die Unvorhersagbarkeit der Entwicklung und des Wachstums pathologischer Zellen gekennzeichnet ist.

Ein Tumor wird gebildet und entwickelt sich direkt in den Gonaden, aber bald breitet er sich durch hämatogene und lymphogene Bahnen im ganzen Körper aus (normalerweise in den Gehirn- und Knochenstrukturen, der Leber und Lunge).

Statistiken zufolge gilt ein maligner Hodentumor als die häufigste Krebsform bei Männern im Alter von 15 bis 35 Jahren.

Eine solche Krebserkrankung ist überwiegend einseitig, obwohl es auch bilaterale Formen des Tumorprozesses gibt (1,5-2%).

Arten

Hodenkrebs wird in gemischte Tumoren, Keimzellen und Nichtkeimzellen klassifiziert.

  • Germinogene Tumore werden aus Samenkeimzellstrukturen gebildet und machen etwa 95% der Fälle aus.
  • Nicht-hermogene Tumore werden aus dem Hodenstroma gebildet.
  • Gemischte Tumoren enthalten Zellen der Keim- und Nichtkeimbildung.

Das Foto zeigt, wie Hodenkrebs in einem männlichen Bereich aussieht.

Keimzelltumoren wiederum sind unterteilt in:

  1. Seminomien;
  2. Neseminome (embryonales Karzinom, Chorionkarzinom, Teratom usw.).

Nicht keimende Läsionen treten in weniger als 5% der Fälle auf und werden durch Tumore wie Leidigom, Sertoliom, Dysgerminom repräsentiert.

Ursachen der Entwicklung

Um genau zu sagen, was die Entstehung von Hodenkrebs verursacht, ist ziemlich schwierig. Bei der Entwicklung einer solchen Onkologie gibt es jedoch mehrere Muster und Risikofaktoren:

  • Für Hodenkrebs anfällig sind oft Männer mit hohem und dünnem Wuchs;
  • Das Vorhandensein eines Tumors eines anderen Hodens in der Vergangenheit;
  • Bei Vorhandensein eines Immunodeficiency-Virus steigt die Wahrscheinlichkeit eines solchen Krebses;
  • Die Zugehörigkeit zur weißen Rasse erhöht das Risiko für Hodenkrebs um das Zehnfache, und Afroamerikaner und Asiaten leiden zehnmal weniger an dieser Pathologie.
  • Kryptorchismus oder ungelöster Hoden;
  • Traumatische Verletzung des Hodensacks;
  • Endokrine Pathologien;
  • Strahlung und Strahlenbelastung;
  • Erbliche Faktoren;
  • Angeborene Hypoplasie der Hoden;
  • Nevi und Muttermale, die zu Malignomen neigen, können auch Hodenkrebs hervorrufen.
  • Frühe Pubertät;
  • Bei unfruchtbaren Männern steigt das Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken, um das Dreifache;
  • Hypodynamie;
  • Regelmäßige Überhitzung des Hodensacks usw.;
  • Torsion des Hodens;
  • Die Nikotinsucht, die sich durch das tägliche Rauchen einer Zigarettenschachtel über 10 Jahre oder mehr manifestiert, verdoppelt die Wahrscheinlichkeit, dass sich bei den Gonaden Krebs bei Männern entwickelt;
  • Hypospadie - eine ähnliche Erkrankung, die mit einer gestörten Entwicklung der männlichen Genitalorgane verbunden ist, wenn sich der Harnröhrenauslass unterhalb des Peniskopfes oder am Hodensack öffnet.

Manchmal entwickelt sich eine maligne Hodenkrebs-Onkologie vor dem Hintergrund des Klinefelter- oder Down-Syndroms. Das professionelle Umfeld ist auch von Bedeutung, da Männer häufiger an Pathologien in der Leder-, Gas-, Öl-, Kohlebergbau- und Feuerwehrindustrie leiden.

Symptome von Hodenkrebs bei Männern

Eine grundlegende Manifestation des malignen Tumorprozesses ist das Auftreten einer dichten Formation im Hodensackgewebe, was zur Erhöhung des Organs beiträgt.

Solche Dichtungen können schmerzhaft und schmerzlos sein.

Die Patienten klagen über Schmerzen im Unterleib und Hodensack, Schwellungen im Hodengewebe.

Es treten allgemeine Anzeichen von Krebs auf, wie übermäßige Ermüdung und Schwäche, plötzlicher Gewichtsverlust, häufige niedriggradige Hyperthermie, die durch eine Temperatur von 37,5 ° C gekennzeichnet ist

Gleichzeitig schwillt der Hodensack sehr an und wird viel größer. Mit der weiteren Entwicklung des Tumorprozesses treten Atembeschwerden und Atemnot, vergrößerte Lymphknoten, Rückenschmerzen, Schwäche auf.

Der Patient verspürt eine merkliche Abnahme oder Abwesenheit von sexuellem Verlangen, Schmerzen und Vergrößerung der Brustdrüsen, intensives Haarwachstum im Gesicht und Körper lange vor dem Beginn der sexuell reifen Entwicklung. Während der Tumormetastasierung beobachten die Patienten einen ausgeprägten rechten Weh, Husten und Gelbsucht, Kurzatmigkeit usw.

Bei der Keimung eines Tumors im Nebenhoden treten folgende Symptome auf:

  • Es gibt eine leichte schmerzlose Versiegelung;
  • Organverformung;
  • Hodenvergrößerung;
  • Schmerzen entlang der Samenstränge und des Unterleibs;
  • Es können Schmerzen im Rücken und in der Brust auftreten.
  • Schwellung des Hodensacks;
  • Geschwollene Lymphknoten;
  • Atembeschwerden

Krebs der Epididymis trägt zur Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale und endokriner Erkrankungen bei, die das Erscheinungsbild des Patienten verändern können.

Inszenierung

Die Einstufung bösartiger Tumore basiert auf internationalen Kriterien für das TNM-System:

  • T-1 - Bildung überschreitet nicht die Grenzen des Albugins;
  • T-2 - der Tumor ist ebenfalls begrenzt, aber es besteht bereits eine Deformität des Hodensacks und ein vergrößerter Hoden;
  • T-3 - der Tumor dringt in die Eiweißmembran ein und keimt in Hilfsgeweben;
  • T-4 - der Tumorprozess erstreckt sich über die Grenzen des Hodens hinaus und keimt im Samenstrang oder im Skrotalgewebe;
  • N-1 - bei der radiologischen und Radioisotopendiagnostik werden regionale Metastasen in Lymphknotenstrukturen nachgewiesen;
  • N-2 - vergrößerte regionale Lymphknoten mit Metastasen werden bei der Untersuchung leicht palpiert;
  • M-1 - zeigte in diagnostischen Studien Fernmetastasen im Leber-, Lungen-, Gehirn- und Nierengewebe.

Wird zur Bestimmung des Entwicklungsgrades von Hodenkrebs und anderem Staging-System verwendet:

  • I - Bildung ist im Hoden lokalisiert;
  • II - der Tumorprozess breitet sich auf die Lymphknoten mit paraaortischem Wert aus;
  • IIa - Lymphknoten mit Metastasen überschreiten nicht 2 cm;
  • IIb - Parameter von Lymphknoten in der Größenordnung von 2-5 cm;
  • IIc - die Größe der Lymphknotenstrukturen überschreitet 5 cm;
  • Zervikale und thorakale Lymphknoten sind am Tumorprozess beteiligt;
  • Die IV - Metastasierung erstreckt sich auf entfernte Organe wie Knochengewebe, Gehirn, Leber und Lunge.

Folgen

Wenn Hodenkrebs bei Männern zu einem frühen Zeitpunkt entdeckt wird, haben 90% der Patienten jede Chance auf vollständige Genesung.

Die Statistik ist jedoch so, dass sich die meisten Männer beim Erkennen von Anzeichen einer Pathologie erst nach einer Zeit an den Spezialisten wenden, wenn sich der Tumorprozess in einem fortgeschritteneren Stadium befindet. In einer solchen Situation ist die Behandlung nicht immer erfolgreich und hat viele Konsequenzen.

Wenn sich der Patient einer Orchiektomie unterzieht, dh den betroffenen Hoden entfernt, wird dies für viele Männer die Grundlage für einen schwerwiegenden Minderwertigkeitskomplex. Aus physiologischer Sicht ist der verbleibende Hoden in der Lage, seine Funktionen in zwei Richtungen zu bewältigen.

Das kosmetische Problem wird durch Korrektur vollständig behoben, wenn anstelle eines entfernten Hodens eine Prothese implantiert wird.

Wenn die Behandlung von Chemotherapeutika oder Bestrahlungsmethoden begleitet wurde, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sehr hoch:

  1. Vor dem Hintergrund der Bestrahlung mit großen Strahlungsdosen tritt irreversible Unfruchtbarkeit auf;
  2. Bei der Chemotherapie mit Cisplatin tritt eine Azoospermie (Abwesenheit von Spermien) auf, die häufig nach etwa 4-5 Jahren beseitigt wird.
  3. Antineoplastika wie Ifosfamid und Cisplatin führen zu toxischen Nierenschäden.
  4. Alle Chemotherapeutika sind gefährlich für Knochenmarkstrukturen.

Chemotherapie und Bestrahlung gehen in der Regel mit Übelkeit-Erbrechen-Syndrom, Haarausfall usw. einher. Wenn ein Mann bei der Behandlung zieht, schreitet der Krebs rasch voran, metastasiert, stört die Arbeit aller Organe und führt zum Tod.

Wie kann ich Hodenkrebs feststellen?

Um Hodenkrebs zu erkennen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der die Hodensackpalpation und die allgemeine Untersuchung ordnungsgemäß durchführt.

Manchmal, sogar in diesem Stadium, ist es möglich, das Vorhandensein eines malignen Tumors zu vermuten, der sich meist in Dichte und Schmerzlosigkeit unterscheidet.

Parallel werden Lymphknotenpositionen der Leisten-, Supraklavikular- und Bauchpositionen untersucht.

Nach einer ärztlichen Untersuchung wird der Patient zu diagnostischen Studien geschickt:

  • Ultraschalldiagnostik Eine solche Studie erlaubt die Bestimmung des Tumorprozesses mit einer Genauigkeit von fast hundert Prozent;
  • MRI und Computertomographie. Diese Studien haben einen ähnlichen Ultraschallzweck, sie sind jedoch informativer, aber ihre Kosten sind viel höher.
  • Osteoscintigraphie. Diese Technik ermöglicht es, das Vorhandensein von Metastasen zu klären.
  • Identifizierung spezifischer Tumormarker;
  • Morphologische Diagnose von Tumorfragmenten. Eine solche Untersuchung wird normalerweise nach der Entfernung des betroffenen Hodens durchgeführt, da das Risiko einer lokalen Metastasierung hoch ist, wenn die Integrität des Tumors nicht beschädigt wird.

Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen wird die optimale Therapie ausgewählt.

Oncomarkers

Die Analyse des Nachweises von Tumormarkern bei Hodenkrebs ist von unschätzbarem Wert. Tumormarker sind spezifische Substanzen, die von malignen Tumoren produziert werden.

Abhängig von ihrem Niveau wird der Entwicklungsgrad des Tumorprozesses bestimmt. In Laboruntersuchungen des Blutes wird in der Regel auf die Menge solcher Tumormarker wie AFP (α-Fetoprotein), LDH (Laktatdehydrogenase) und hCG (β-Untereinheit von humanem Choriogonadotropin) geachtet.

Normalerweise sind die Indikatoren für diese Substanzen:

  1. ACE - weniger als 15 ng / ml;
  2. LDH - weniger als 2000 U / l;
  3. HCG - weniger als 5 mU / ml

ACE ist bei 70% der Patienten mit Hodenkrebs erhöht. Der LDH-Wert in der Studie ist niedrig. Wenn der Laktatdehydrogenase-Spiegel über 2000 U / l steigt, ist dies ein direktes Zeichen des Tumorprozesses. HCG steigt bei 10% der Patienten mit Seminar, bei 25% - bei einem Dottersack-Tumor, bei 60% - bei Embryonalkarzinomen und bei 100% bei einem testikulären Chorionkarzinom.

Eine solche Studie ist sehr nützlich für diagnostische Zwecke, um das Staging zu bestimmen, die Wahl der Therapie und die Überwachung der Reaktion auf die durchgeführte Behandlung.

Die Therapie von Hodenkrebs basiert auf dem traditionellen chirurgischen Ansatz, der Chemotherapie und der Strahlenexposition.

Die chirurgische Behandlung beinhaltet in der Regel orkhifunilektomiya, dh die chirurgische Entfernung des vom Tumorprozess betroffenen Hodens. Manchmal wird eine solche Operation durch die Entfernung von Lymphknotenstrukturen (retroperitoneale Lymphadenektomie) ergänzt.

Nach der Operation werden Bestrahlung und Chemotherapie verschrieben. Der Therapieerfolg wird von mehreren Faktoren beeinflusst:

  • Die Prognose für eine solche Onkologie ist nur bei einer Früherkennung von Krebs positiv, wenn die Überlebensrate etwa 90% beträgt.
  • Wenn bei aktiver Metastasierung im Stadium 2-3 nachgewiesen wird, ist eine vollständige Heilung nicht möglich. Die 5-Jahres-Überlebensrate erreicht jedoch 50%.
  • Wenn ein Mann in der Zukunft die Vaterschaft plant, wird empfohlen, vor Beginn der Therapie eine Kryokonservierung von Saatgut durchzuführen, deren Nutzen moderne Technologien erlauben.

Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Hodenkrebs vollständig auszuschließen, da diese Prozesse in den meisten Fällen in der pränatalen Phase verzögert werden. Die rechtzeitige Behandlung urologischer Pathologien und Auffälligkeiten wie Wassersucht oder Kryptorchismus verringert jedoch die Risiken erheblich.

Videoübertragung über Hodenkrebs:

Diesen Artikel bewerten: (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3.00 von 5)

Männlicher Hodenkrebs: Symptome und Diagnose, Behandlung, Komplikationen

Männlicher Hodenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der die Geschlechtsdrüsen des stärkeren Geschlechts beeinflusst. Es ist eine seltene Pathologie. Von allen Krebsarten bei Männern wird nur in 2% der Fälle ein Hodenkarzinom festgestellt. Diese Art von Krebs tritt vorwiegend im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auf.

Neoplasmen der Genitaldrüsen sind äußerst aggressiv. Die Verdopplung des Tumorvolumens dauert 10 bis 30 Tage. In fast 98% der Fälle betrifft Hodenkrebs bei Männern nur 1 Ei. In 2-3% finden sich Tumoren in beiden Geschlechtsdrüsen.

Ursachen der Onkopathologie

Bei Hodenkrebs können drei Alterspitzen unterschieden werden. Karzinome der reproduktiven männlichen Drüsen werden am häufigsten in den folgenden Altersgruppen diagnostiziert:

  • bis zu 10 Jahre;
  • von 20 bis 40 Jahren;
  • nach 60 Jahren.

Ärzte identifizieren die folgenden Ursachen für Hodenkrebs:

  1. Kryptorchismus ist eine Pathologie, bei der die Hoden, einer oder beide, während der Entwicklung des Fötus nicht in den Hodensack gelangen. Das maximale Risiko, an Hodenkrebs zu erkranken, liegt bei Männern, die beide Geschlechtsdrüsen haben, in der Bauchhöhle. Die Ursache für die Entwicklung von Karzinomen in diesem Fall, glauben Ärzte, erhöhte Körpertemperatur im Peritoneum. Diese 2 Grad sind ausreichend, damit die Drüsenzellen mutieren können. Selbst wenn eine Operation durchgeführt und die Organe in den Hodensack abgesenkt wurden, bleibt das Risiko einer Onkopathologie hoch.
  2. Unfruchtbarkeit bei Männern jeglicher Herkunft.
  3. Vererbung - Wenn es in der Familie Fälle von Hodenkrebs bei Männern gab, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Pathologie auftritt, hoch.
  4. Hodengewebe Pathologie - zu dicht oder zu weich, das Vorhandensein von Narben oder Verwachsungen.
  5. Eine Geschichte des Kleinfelter-Syndroms ist eine Chromosomenanomalie, wenn das zusätzliche X-Chromosom im männlichen Genotyp vorliegt.
  6. Ständiger Kontakt mit der Dose.
  7. Überschüssiges Östrogen in Lebensmitteln, Wasser, Pestizideinsatz.

Das Vorhandensein bestimmter Faktoren, die bei Männern Hodenkrebs auslösen können, ist noch nicht verurteilt. Dies ist ein Grund, noch einmal von einem Urologen untersucht zu werden.

Klassifizierung

Der Großteil der Hodenneoplasmen besteht aus embryonalen Zelltumoren.

Arten von Hodenkrebs:

  • Seminom - aggressiver, invasiver Tumor. Es wird in 38% der Fälle diagnostiziert und metastasiert schnell;
  • embryonales Hodenkrebs oder Teratokarzinom - entwickelt sich aufgrund von Entwicklungsstörungen der Gonaden in der pränatalen Entwicklung. Es tritt bei Jungen im Alter von 3,5 Monaten bis 3 Jahren auf, aber es gab Fälle dieser Onkopathologie bei zwanzigjährigen Patienten;
  • Teratom - entwickelt sich aufgrund von intrauterinen Missbildungen, ist ein gemischter Tumor;
  • Chorionkarzinom - ist extrem selten, da es sich aus Keimzellen entwickelt;
  • andere - Lymphome, sekundäre Tumoren bei Lungenkrebs, Prostata.

Stadien von Hodentumoren

Es gibt 3 Hauptstadien der Onkopathologie der Fortpflanzungsdrüsen und 3 Substagen:

  1. Das erste Stadium ist durch das Vorhandensein eines Karzinoms nur innerhalb der Fortpflanzungsdrüse gekennzeichnet, die retroperitonealen Lymphknoten sind nicht betroffen.
  2. Zweite Stufe - die nächsten Lymphknoten sind betroffen.
  3. 2A - Neoplasma weniger als 20 mm.
  4. 2B - Die Größe eines Karzinoms beträgt 20 bis 50 mm.
  5. 2C - Tumor mehr als 50 mm.
  6. Stadium 3 - Lymphknoten der oberen Körperhälfte sind betroffen oder sekundäre Tumore werden in Lunge und Leber gefunden.

Einstufung von Hodenkrebs durch TNM:

  • Dies ist eine präkanzeröse Bedingung.
  • T1 - ein Neoplasma nur im Hoden und Nebenhoden, ohne Eindringen in das Lymphsystem.
  • T2 - der Tumor ist in die nächsten Lymphknoten, Albuginea und Organanhängsel eingedrungen.
  • T3 - betroffenes Samenmark.
  • T4 - der Tumor hat sich vollständig im Skrotum ausgebreitet.
  • Nx - Es ist unmöglich, den Grad der Schädigung der Lymphknoten zu bestimmen.
  • N0 - Metastasen fehlen in den nächsten Lymphknoten.
  • N1 - Einzelmetastasen von Krebs in den Lymphknoten mit einer Größe von bis zu 20 mm.
  • N2 - Metastasen von 20 bis 50 mm einfach oder mehrfach, jedoch nicht mehr als 50 mm.

Die Hauptsymptome

Die Symptome eines Hodenkrebses sind nicht schmerzhaft, daher entdecken Patienten oder ihre Sexualpartner oft zufällig ein Neoplasma. Dies sind schmerzlose Knoten oder Siegel.

Darüber hinaus können Hodenkrebs-Symptome von dumpfen oder schmerzenden Schmerzen im Unterbauch begleitet werden. Ein scharfes Schmerzsyndrom tritt auf, wenn Nekroseherde auftreten, Blutungen aufgrund einer hohen Wachstumsrate des Neoplasmas, Epididymitis - ein Entzündungsprozess und Schwellungen des Skrotums.

Mit der Entwicklung der Krebspathologie werden die folgenden Anzeichen von Hodenkrebs hinzugefügt:

  • Vergiftung;
  • Gewichtsverlust;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitlosigkeit.

Wie kann ich Hodenkrebs selbst bestimmen? Das Vorhandensein von Tumoren durch Palpation zu vermuten. Das Karzinom fühlt sich dicht und holprig an.

Diagnosemaßnahmen

Die Anzeichen von Hodenkrebs bei Männern sollten von entzündlichen Erkrankungen des Organs, Tuberkulose und Hydrozele unterschieden werden. Es gibt ein spezifisches Protokoll für die Inspektion und Diagnose.

Bei der Untersuchung stellt der Arzt die Asymmetrie des Hodensacks fest. Aufgrund der Hypertrophie von Eins ist der zweite Hoden oft überhaupt nicht sichtbar. Der Urologe muss den Tumor unbedingt abtasten, um den sogenannten "gleitenden Test" durchzuführen. Neoplasmen sind dicht und berühren sich ungleichmäßig.

Außerdem hilft es, die Schwellung der Genitaldrüsen durch das durchgelassene Licht zu erkennen. Es wird Ultraschall-Skrotum und Blut für Tumormarker gezeigt.

  • Blut für das Hormon hCG;
  • embryospezifisches alpha-Fetoprotein (AFP) und Laktatdehydrogenase (LDH).

Die Analyse von Tumormarkern hilft, die histologische Struktur des Tumors zu erkennen. Zusätzlich wird ein Bluttest durchgeführt, um die Behandlung zu kontrollieren. Sie helfen dabei, den Beginn eines Rückfalls vorherzusagen.

Ein obligatorisches Verfahren vor der Operation ist eine Röntgenaufnahme der Brust, um entfernte Metastasen auszuschließen oder zu identifizieren.

Wenn innerhalb von 2 Wochen nach Beginn der Therapie keine positive Dynamik in der Behandlung auftritt, werden offene Diagnoseverfahren angezeigt. Zunächst wird eine Ligation des Kanals des Samenstrangs durchgeführt, dann wird die Verwendung einer Express- oder Transcrotalbiopsie gezeigt.

Nach der Bestätigung der Diagnose "Karzinom" stellen Sie das Stadium des Krebses fest. Führen Sie dazu folgende Studien durch:

  • Röntgenbild der Brust und der Lunge;
  • CT des retroperitonealen Raums, Leber;
  • Lymphographie, Urographie. Wenn CT-Untersuchungen durchgeführt wurden, werden diese Verfahren nicht durchgeführt.
  • transabdominale retroperitoneale Lymphknotendissektion zur Bestimmung der kleinsten Herde eines sekundären Tumors.

Behandlung

Die Behandlung von Hodenkrebs hängt von der Art des Tumors ab. Dies ist ein entscheidender Punkt für die Wahl der Visionstaktik eines Patienten.

Samen sind empfindlich gegenüber einer Behandlung mit Chemotherapie und Strahlentherapie. In den Stadien 1 und 2 der Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung des betroffenen Organs, einschließlich Anhängsel und Nabelschnur, angezeigt.

Anschließend wird eine Strahlentherapie mit paraaortalen und pelvinen Lymphknoten durchgeführt. Die Entfernung von Lymphkollektoren wird nicht durchgeführt. Die Anzahl der Eingriffe wird vom behandelnden Arzt basierend auf den Ergebnissen der Therapie und dem Zustand des Patienten bestimmt.

Bei Patienten mit Stadium 2C beträgt die Rückfallwahrscheinlichkeit 40%. Daher wird vor der Operation eine Chemotherapie angeboten.

In der dritten Stufe wird die Anwendung einer Chemotherapie gezeigt, gefolgt von orkhofunikulektomiya und Bestrahlung der Lymphknoten.

Behandlung anderer Tumore

Wenn das diagnostizierte Karzinom kein Samen ist, ist in den Stadien 1 und 2 der Onkopathologie eine Organresektion angezeigt. Zusätzlich werden der Samenstrang und die nächsten Lymphknoten entfernt. Behandeln Sie den Patienten dann weiter mit Chemotherapeutika. Wenn im Lymphsystem keine sekundären Tumoren gefunden werden, sind zwei Chemiestufen angezeigt.

Bei Stufe 2B, 2C, 3 ist eine massierte medikamentöse Therapie angezeigt. Wie viel Chemotherapiekurse in Anspruch genommen werden müssen, hängt vom Zustand des Patienten ab. Im Durchschnitt sind dies 3 bis 4 Episoden der Behandlung alle 3 Wochen. Befindet sich der Patient in einem Zustand der Remission, der durch immunologische Untersuchung nachgewiesen wird, aber sekundäre Tumorherde in ihm gefunden werden, ist ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Neoplasmen angezeigt. In Zukunft wird bei solchen Patienten die Chemotherapie abgebrochen.

Bei akuten Manifestationen der Krankheit ist eine Operation nicht ratsam.

Wie lebt man weiter?

Unfruchtbarkeit kann eine Folge von Hodenkrebs sein. Dies tritt bei Verletzungen des rechten und linken Hodens auf. Gegenwärtig erlauben die zur Behandlung von Patienten verwendeten Methoden, die Fortpflanzungsfunktion zu erhalten.

Laut medizinischen Statistiken stellen 50% der Patienten nach einer Chemotherapie die erektile und reproduktive Funktion wieder her. Wenn nur ein Hoden entfernt wird, wird der zweite Hoden gut zurechtkommen, und der Patient hat große Chancen, Vater zu werden.

Wir sollten die individuellen Eigenschaften des Organismus nicht vergessen. Daher empfehlen die meisten Onkologen, dass Patienten im gebärfähigen Alter vor Beginn der Behandlung ein Verfahren zur Entnahme von biologischem Material mit anschließender Kryokonservierung erhalten.

Prävention

Die Prävention von Hodenkrebs ist insbesondere für Patienten mit Kryptorchidismus, Atrophie der Hodengewebe und verschiedenen hormonellen Störungen von Bedeutung.

Wenn Sie solche Pathologien haben, besteht die beste Möglichkeit, der Entwicklung eines Karzinoms vorzubeugen, darin, die Ersterkrankung vor dem 18. Lebensjahr zu behandeln. Hormonelle Erkrankungen behandeln Endokrinologen, andere - Urologe.

Andere vorbeugende Maßnahmen:

  1. Selbstuntersuchung Es wird empfohlen, den Körper nach dem Duschen oder Bad zu palpieren, wenn die Haut des Hodensacks entspannt ist.
  2. Wenn Sie Knoten, Schmerzen und andere unangenehme Momente haben, wenden Sie sich an Ihren Urologen. Die Zeit nicht übermäßig festziehen.
  3. Vermeiden Sie Verletzungen der empfindlichen Organe. Verwenden Sie beim aktiven Sport Schutzausrüstung.
  4. Jede Exposition gegenüber den Hoden ausschließen.
  5. Richtige Ernährung, Raucherentwöhnung, Alkohol, Sport und ein aktiver Lebensstil - und nicht nur die Genitalien, sondern auch der gesamte Körper danken Ihnen.

Was ist zu erwarten?

Nachdem der Patient die Diagnose gehört hat, bereitet er sich auf das Schlimmste vor. Wie leben Sie und wie sind die Vorhersagen für die Behandlung und das Überleben?

Die Heilungschancen hängen von der Art des Karzinoms, dem Stadium der Erkrankung und dem Ausmaß ab, in dem Metastasen durch die Lymphknoten und andere Organe des Peritoneums beeinflusst werden.

Es ist wichtig! Einige Karzinome metastasieren aktiv. Die Wiederholwahrscheinlichkeit der Erkrankung beträgt selbst bei hochwertiger und vollständiger Behandlung 30%.

Wenn die Behandlung des nicht-menomalen Karzinoms im Stadium 1 eingeleitet wird, die Resektion des Neoplasmas durchgeführt wird und die Anzahl der Tumormarker reduziert wird, überschreiten mehr als 80% der Patienten die Fünf-Jahres-Überlebensschwelle und fühlen sich großartig.

Wenn ein Patient eine Erkrankung im Stadium 2 hat, dann beeinflusst die Größe des Tumors die Anzahl der sekundären Tumoren im retroperitonealen Raum die Lebensdauer. Bei einer qualitativ hochwertigen Behandlung überleben 70% der Patienten.

Im Stadium 3 der Onkopathologie hängt die Prognose von den gleichen Faktoren ab wie im zweiten Stadium. Darüber hinaus wird die Überlebensrate durch den Allgemeinzustand des Patienten und die Arbeitsqualität anderer Organe und Systeme beeinflusst, da in dieser Zeit im ganzen Körper Metastasen auftreten. In diesem Stadium des Hodenkarzinoms überleben etwa 50% der Patienten.

Onkologische Prozesse in den Hodendrüsen sind für den Patienten schwer zu erkennen. Aber es ist gut behandelbar. Die Hauptsache ist, keine wertvolle Zeit zu verlieren und keine ungetesteten Behandlungsmethoden zu erleben. Führen Sie eine umfassende Untersuchung und Behandlung durch, und Sie haben trotz der traurigen Diagnose alle Chancen, Vater zu werden.

Hodenkrebs

Hoden oder Hoden (Hoden) sind seitlich ellipsoidale männliche Fortpflanzungsorgane abgeflacht, die sich am Boden des Hodensacks befinden. Die Hoden produzieren Testosteron und bilden Spermatozoen. Die Nebenhoden leiten Spermien in die Samenleiter und fördern deren Reifung.

Hodenkrebs - was ist das? Wenn sich eine onkogene Zelle in der Gonade entwickelt und zu einem Tumor unterschiedlicher Größe heranwächst, wird bei Männern Hodenkrebs diagnostiziert. Menschen können vom Säuglingsalter bis zum Alter krank werden, aber häufiger - Männer zwischen 15 und 40 Jahren.

Wie ist der Hoden? Die Hoden halten den Samenstrang mit einem linken Rand etwas unterhalb des rechten. Jeder Hoden hat am hinteren Rand ein Nebenglied (Nebenhoden) und die ungefähren Abmessungen: Länge - 4,5 cm, Breite - 3 cm und Dicke - 2 cm.

Das Parenchym der Hoden ist mit einer dichten Eiweißmembran des Bindegewebes bedeckt. Von dort gehen Sie in das Parenchym des Septums. Aufgrund der radialen Lage der Wände am vorderen Rand und der Richtung ihrer Seitenflächen nach hinten ist jeder Hoden in 100-250 Läppchen unterteilt.

Die Scheiben sind mit eigenen gewundenen Samenröhrchen versehen. Sie sind mit spermatogenem Epithel ausgekleidet. Es besteht aus Sertoli - den Zellen, auf denen sich männliche Keimzellen entwickeln - Spermien.

Die Vaginalmembran bedeckt den Hoden und seinen Anhang. Dies bildet eine geschlossene seröse Höhle. Die Hoden als intraperitoneale Organe (innerhalb des Peritoneums) bedecken die Viszeralplatte und gehen entlang des hinteren Randes in das Parietal über.

Die Albuginmembran mit der Viszeralplatte am hinteren Rand ist fest verschmolzen, aber wenn sie an das Glied kommt, bleibt ein freier Bereich für den Eintritt in die Drüse der Gefäße und der Nerven. Testosteron wird von den Leydig-Zellen produziert, die sich zwischen den Tubuli des Hodenparenchyms befinden.

Der Hauptteil der Bahnen, die das Saatgut tragen, wird durch den Nebenhoden gebildet - ein schmales, langes Paar von Formationen, die sich am hinteren Rand der Drüse befinden.

Der Anhang besteht aus Teilen:

  • Kopf - Kopf;
  • mittlerer Körper;
  • unterer Schwanz.

Der Schwanz tritt in den Kanal des Anhangs ein, der in den Kanal geht, der direkt den Samen bildet.

Ursachen von Hodenkrebs bei Männern. Wer ist gefährdet?

Die Ursachen für Hodenkrebs bei Kindern sind in 90% der Fälle mit der Malignität des benignen Teratoms des Embryos verbunden. Ältere Männer - mit endokrinen Erkrankungen (Hypogonadismus oder Gynäkomastie) und Hodensackverletzungen sowie Faktoren, gegen die Männer Krebs entwickeln können.

Die Risikofaktoren für Krankheiten sind umfangreich und vielfältig. Die Krankheit kann ausgelöst werden durch:

  • angeborener Zustand - Kryptorchismus, d.h. einen oder beide Hoden in den Hodensack;
  • erblicher Faktor - bei Krankheit von Großvater, Vater oder Bruder mit Hodenkrebs;
  • Unfruchtbarkeit und Verletzungen:
  • Unterentwicklung eines oder beider Hoden (geringe Größe, die Konsistenz des Gewebes ist zu weich oder zu dicht) oder das Vorhandensein angeborener Einschlüsse von Narbengewebe;
  • Entfernung eines Hodens mit einem Krebstumor;
  • Krebs der Blase, der Harnröhre und anderer Bereiche des Penis, In-situ-Karzinom;
  • das Vorhandensein des Kleinfelter-Syndroms;
  • Strahlenbelastung;
  • Hypothermie und Entzündungsprozesse (Kinderorchitis);
  • Komplikationen der Hoden nach dem Baby "Schwein";
  • Infektionen und Viren, einschließlich HIV;
  • zur europäischen Rasse gehören. Anders als bei der Negroid-Rasse haben hellhäutige Menschen keine erhöhte Immunität gegen Hodenkrebs;
  • schädlicher Lebensstil: Alkoholismus, erhöhte Nikotindosis, Marihuana, Drogenkonsum;
  • der schädliche Einfluss der Umwelt auf die Aktivität von Keimzellen;
  • längere Exposition gegenüber Chemikalien, die zur chemischen Karzinogenese führte - ein komplexer, mehrstufiger Prozess der Tumorbildung aufgrund von Genschäden und epigenetischen Veränderungen.

Typen, Arten von Hodenkrebs bei Männern

Hodenkrebs hat eine vielfältige morphologische Struktur: die Art und Form von Zellen. Die häufigsten Krebsarten sind:

      • seminoma: erscheint einerseits als schmerzlose Vergrößerung des Hodens, wächst langsam, wächst nicht in andere Organe hinein und metastasiert nicht;
      • Nicht Samen: Wachstum und Metastasierung, Bildung eines sekundären Fokus in nahe gelegenen Organen und an der Peripherie;
      • zellulär: Sertoli-Leydig-Tumor - tritt in 1-3% aller Fälle auf;
      • Lymphom: Dieser Hodenkrebs tritt in 4% der Fälle auf.

Informatives Video: Hodenkrebs bei Männern und Jungen

Die charakteristischen Symptome der Krankheit

Die ersten Symptome von Hodenkrebs bei Männern manifestieren sich durch ein gewisses Neoplasma: Verdichtung, Knoten im Hodensack. Ein Mann kann es durch Zufall oder durch Selbstprüfung des Hodensacks erkennen.

Deutlich darauf hinweisen, dass Hodenkrebs bei Männern durch folgende Erscheinung gekennzeichnet ist:

        • ein signifikanter Anstieg der Brustdrüsen - Gynäkomastie;
        • Schweregefühl und dumpfer Schmerz im Unterbauch, Hodensack;
        • Rückenschmerzen, die das einzige Symptom sind, das auf Metastasen hindeutet;
        • runde Versiegelungen und Größenveränderungen (Ödem) des Hodens, asymmetrische Zunahme des Skrotums;
        • Müdigkeit, Schwäche und subfebrile Temperatur vor dem Hintergrund des Gewichtsverlusts aufgrund von Übelkeit, Kachexie und Appetitlosigkeit;
        • Atemnot, Husten und Schmerzen in der Leber;
        • reduzierte Libido, Impotenz.

Bei nicht-herminogenen Krebsformen zeigen Jungen dyshormonale Symptome aufgrund der Entwicklung von Gynäkomastie, vorzeitiger Maskulinisierung: Hypertrichose (übermäßiger Haarwuchs), Stimmmutationen, Makrogenitoxomie, häufige Erektionen.

Die Zunahme oder Verformung des Hodens ist ein charakteristisches Symptom der Krankheit

Es ist wichtig! Wenn Sie einen schmerzlosen Knoten oder eine kleine Schwellung des Hodensacks oder einen dichten Bereich feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine frühzeitige Behandlung kann Leben retten.

Bei 10% der Männer können Symptome im Zusammenhang mit Fernmetastasen auf Hodenkrebs bei Männern hindeuten. In Gegenwart zahlreicher Metastasen in den Lymphknoten des Peritoneums kommt es zu einem Quetschen der Harnleiter. Dadurch wird der normale Harnfluss gestört, eine akute Form der Pyelonephritis oder Hydronephrose beginnt.

Mit dem Wachstum von Metastasen in den Halslymphknoten wird der obere Respirationstrakt zusammengedrückt, es kommt zu Atemnot oder Husten. Wenn sie in der Lunge erscheinen, ist die korrekte Atemfunktion gestört. Metastasen im Gehirn führen zu offensichtlichen Veränderungen in der Psyche und zu einigen neurologischen Störungen: Parese oder Lähmung.

Mit der Niederlage des Skelettsystems mit Metastasen können multiple Frakturen und Schmerzsyndrome auftreten.

Diagnose von Hodenkrebs

Die Diagnose berücksichtigt Anzeichen von Hodenkrebs bei Männern, Beschwerden, eine Vorgeschichte (frühere medizinische Bedingungen, chirurgische Eingriffe, Verletzungen), erbliche Faktoren und Palpation von Lymphknoten, Peritoneum und Hodensack, Leistengegend, Supraklavikularregion und Brustdrüsen, um Gynäkomastie aufzudecken.

Wie kann ich Hodenkrebs diagnostizieren?

Die instrumentelle Diagnose von Hodenkrebs sowie aller lebenswichtigen Organe zum Nachweis von Fernmetastasen wird durchgeführt:

  1. Ultraschall (Ultraschall) des Hodensacks, um ein Bild von Veränderungen in den darin befindlichen Organen zu erhalten. Die Lokalisation des Krebses, seine Größe und sein Invasionsgrad im Hoden werden bestimmt, und die Keimung des Tumors in die kontralaterale Drüse wird ebenfalls ausgeschlossen (oder bestätigt).
  2. Durch die Methode der Diaphanoskopie - durch Scannen der Lichtquelle des Hodensacks, um sich von der Tumorzyste der Nebenhoden, der Hydrozele und der Spermatozele zu unterscheiden.
  3. CT des Peritoneums, des Raums dahinter und des Brustkorbs zur schichtweisen Abbildung von Organen in Metastasen;
  4. MRI (Magnetresonanztomographie) zur Differenzierung von Seminomen und Nicht-Semiom-Typen.
  5. PET - Positronen - Emissions - Tomographie, die Krebs im Frühstadium diagnostizieren kann, um den lebensfähigen Tumor vom sklerotischen Gewebe zu unterscheiden. Harmlose radioaktive Glukose wird in den Körper injiziert, der von allen Zellen verarbeitet wird. Bei erhöhten Stoffwechselprozessen in Krebszellen wird Glukose stärker wahrgenommen. Der Scanner erfasst sie und zeigt sie in den Bildern an. Dank PET wird die am besten geeignete Therapieform gewählt, da sie Metastasen erkennen kann.
  6. Retroperitoneale Lymphodenektomie bei Patienten mit großen Tumormassen mit großen Gefäßen. Es wird nach angiographischen Studien durchgeführt: Aortographie, untere Kavitation mit einer und zwei Projektionen.

Wie kann man in schwierigen Fällen Hodenkrebs feststellen? Eine offene Aspirationsbiopsie wird durch Inguinal-Zugang durchgeführt und das Punktat wird zytologisch (morphologisch) untersucht, obwohl dies zum Auftreten von Implantationsmetastasen führen kann. Wenn eine dringende Biopsie durch Krebs bestätigt wird, werden die Gonade und der Samenstrang sofort durch Orphiquinektomie entfernt.

Auch geprüft, um die Diagnose "Hodenkrebs" zu bestätigen: komplettes Blutbild (zur Identifizierung von Krebsmarkern) und Spermien mit hormoneller Regulation der Spermatogenese. Staging wird durch Serummarker bestimmt und die Heilung des Geschlechtsdrüsenkrebses wird vorhergesagt.

Die drei Hauptindikatoren für AFP, Beta-hCG und LDH können Hodenkrebs, Symptome und Anzeichen bestätigen, wie der Tumor anzeigt:

        • erhöhtes Alpha-Fetoprotein (AFP);
        • Synthese von humanen Choriongonadotropin (b-hCG) -Tumoren;
        • Die Laktatdehydrogenase (LDH) ist ein Enzym, das die Oxidation von Glukose und die Bildung und Anhäufung von Milchsäure im Gewebe mit dem Wachstum von Tumoren fördert.

Der Gehalt an PCPH - Plazenta-Alkaliphosphatase wird ebenfalls untersucht. Eine erhöhte Anzahl von Markern zeigt das Vorhandensein von Krebs in 51% an, mit einem negativen Ergebnis wird jedoch das Auftreten eines Tumors nicht ausgeschlossen.

Informatives Video: Wie kann ich Hodenkrebs erkennen?

Etappen des malignen Prozesses - Einstufung

Die häufigste Klassifizierung besteht aus 3 Stadien von Hodenkrebs mit Metastasen. Die dritte Stufe ist in Teilstufen unterteilt: A, B und C, die die Prävalenz von Metastasen und die Höhe der Krebsmarker berücksichtigen.

Die Internationale Klassifikation von TNM unterscheidet 4 Stadien von Hodenkrebs nach Tumorfokus:

        • T1 im Albuginea ohne Deformation des Hodens;
        • T2 erhöht betroffenen Hoden, Hoden deformiert;
        • T3-Tumor betroffenes Anhängsel;
        • Der T4-Tumor reicht über den Hoden hinaus.

Lymphknoten mit Metastasen werden in drei Stufen bewertet:

        • N0-Metastasen werden nicht erkannt.
        • N1-Metastasen, die durch radiologische Forschung (Radioisotop) entdeckt wurden;
        • N2 kann Metastasen durch Abtasten bestimmen;
        • M0-Fernmetastasen fehlen;
        • M1 entfernte Metastasen identifiziert.

Um ein Behandlungsschema vorzuschreiben und das Überleben vorherzusagen, berücksichtigen Sie die Art der Zellen, die ein maligner Tumor bildet:

        • Seminoma (bilden Zellen, die Spermien produzieren);
        • unersetzbar (bilden Sie andere Zellen).

Neseminomy in Tumoren unterteilt:

Der Tumor reicht nicht über den Hoden hinaus, es gibt keine Metastasenbildung, Schäden an den Lymphknoten und anderen Organen. Es wird entfernt, ohne den Hoden zu speichern. Falls erforderlich, führen Sie vor der Operation eine Therapie mit Medikamenten, Strahlentherapie und Chemotherapie durch, um die Größe des Tumors zu reduzieren.

Bei einem Nicht-Imenom-Tumor können abdominale Lymphknoten aufgrund des hohen Risikos eines Fortschreitens der Erkrankung entfernt werden.

Mit der Entstehung von Krebs im 2. Stadium kommt es zu einer Läsion der retroperitonealen und paraaortalen Lymphknoten und der Keimung von Metastasen. In der 2. Stufe erfolgt die operative Behandlung mit Entfernung des Hodens und gegebenenfalls der betroffenen Lymphknoten. Chemotherapie (3-4 Kurse) oder Bestrahlung ist obligatorisch.

Im 3. Stadium sind distale Lymphknoten, Gewebe und innere Organe metastatisch. Bestimmen Sie anhand des Markierungsniveaus und der Bedingungen der Organe, die von Metastasen betroffen sind, die Unterstufe:

        • 3A - bei Beschädigung der mediastinalen Lymphknoten, die sich zwischen den Lungen und / oder den Lungen selbst befinden;
        • 3B - bei der Bildung von Metastasen in den Lungen, entfernten Lymphknoten und mäßig hohen Markern;
        • 3C - mit einem hohen Maß an Markern und der Ausbreitung von Metastasen in inneren Organen, z. B. Leber und Gehirn.

Stufe 3C ist der 4. Stufe zugeordnet, eine Operation ist vorgeschrieben: radikale Orchiektomie (der Hoden wird aus dem Tumor entfernt). Dann werden Krebsmedikamente in Kombination mit mehreren Chemotherapiekursen verschrieben. Danach liegt die Prognose für das Überleben bei 48%, die Patienten leben 5 Jahre oder länger.

Bei großen Metastasen (ab 3 cm) werden sie auch entfernt. Um sie rechtzeitig zu erkennen, werden die Patienten häufig gründlichen Untersuchungen unterzogen.

Statistik allgemeiner Formen von Hodentumoren

Seminom-Hoden Es gibt 35% der Fälle von Keimzelltumoren des Hodens, klassisches Seminar - 85% im Alter von 30 bis 40 Jahren. Die Chorionegonadotropinsekretion wird in 10-15% nachgewiesen. Anaplastische Seminome sind in 5-10% der Fälle im Vergleich zu den klassischen Fällen krank, da sie weniger differenziert sind. Aber die Vorhersage von Samen in einem Stadium, sowohl anaplastisch als auch klassisch, wird dieselbe sein. Ältere Menschen (nach 50 Jahren) erhalten in 50% der Fälle ein spermatozytisches Semomon.

Fötaler Krebs Keimzelltumoren des Hodens machen 20% aller Fälle für den letzten Untersuchungszeitraum aus. Mit einem ausgeprägten Polymorphismus der Zellen und unscharfen Grenzen zwischen ihnen, häufiger Mitose und der Identifizierung von Riesenzellen, die sich in Schichten oder in Form von Azinus-, Röhren- oder Papillenstrukturen befinden, wird das Auftreten ausgedehnter Bereiche von Blutung und Nekrose sowie embryonales Hodenkrebs diagnostiziert. Die Prognose kann mit 70-85% positiv sein.

Teratoma Germinale Teratome machen 5% aus und sind bei Menschen von der Kindheit bis zum Alter zu finden. Ein Tumor kann reif und unreif sein und besteht aus zwei oder drei Keimschichten. Der gelatineartige oder schleimige Inhalt füllt die Hohlräume eines Tumors unterschiedlicher Größe. Weniger häufig können reife Teratome als Dermoidzysten nachgewiesen werden.

Choriokarzinom In 1% und weniger Fällen erkannt. Der Körper des Tumors ist klein mit Blutung in der Mitte und befindet sich in der Dicke des Hodens. Sogar der Primärtumor ist durch Aggressivität und frühe hämatogene Metastasierung gekennzeichnet.

Dottertasche Endodermale Sinus oder embryonaler Krebs des unreifen Typs wird oft als Dottersack bezeichnet. Keimzelltumoren treten häufiger bei Kindern auf. Bei Erwachsenen wird es von gemischten Keimzelltumoren begleitet. Sie scheiden AFP aus - das embryonale Analogon von Albumin, das im Dottersack, im Gastrointestinaltrakt des Fötus oder in der Leber gebildet wird.

Bei nicht-enenomem Krebs liegt der AFP-Spiegel bei 60%, bei hepatozellulärem Krebs bei 80%. Nach ihrem Niveau kann die Wirksamkeit der Behandlung bei der Überwachung der Patienten bewertet werden. Im Dottersack werden eine unilaterale Oophorektomie und eine Revision des Abdomens durchgeführt, um das morphologische Stadium zu bestimmen. Während der Operation wird der Tumor dringend histologisch untersucht. Nach der Operation wird eine Chemotherapie angeboten.

Angewendet mit dem Behandlungsschema:

        • BEP unter Verwendung von Bleomycin, Etoposid und Cisplatin;
        • ROMB-ACE unter Verwendung von Cisplatin, Vincristin, Methotrexat, Bleomycin, Dactinomycin, Cyclophosphamid, Etoposid.

Grundsätzlich wird das Schema bei der Ausbreitung von Metastasen in Lunge und Leber und bei einem großen Wachstum des Reinigungstumors verwendet.

Polyembriom Es ist selten und besteht aus Embryoidkörpern, die an zweiwöchige Embryonen erinnern.

Bei den Keimzelltumoren betrug der Mischanteil 40%. Teratoma wird in 25% mit Embryonalkrebs (Terato-Karzinom) kombiniert. Der Anteil gemischter Tumoren mit Elementen des Seminoms beträgt - 6%. Die Behandlung wird wie bei nicht-Samen-Tumoren durchgeführt.

Studien haben gezeigt, dass Patienten mit einer einseitigen Keimzelle im zweiten Hoden in 5% der Fälle eine intra-tubuläre Keimzelle (Krebs in situ) aufwiesen. Dies ist zweimal so häufig wie bei Primärtumoren mit bilateralen Läsionen der Hoden. Wie klinisch entwickelte intratubuläre Keimzelltumoren des Hodens verstanden werden, ist nicht vollständig geklärt. Die Entwicklung von invasiven Keimzelltumoren tritt auf.

Germinogene Tumoren sind wichtig, um in Seminome und Nonseminome unterteilt zu werden, um sich ihrer Behandlung richtig zu nähern. In diesem Fall können Nichtseminome nicht weiter unterteilt werden, dies wirkt sich nicht auf die Behandlungsschemata aus.

Behandlungsmethoden und Prognose der Krankheit

Wenn die radikale Inguinalorchiektomie durch das histopathologische Bild bestimmt wird. Die Proportionen und der Zustand der histologischen Neoplasmen und die vaskuläre oder lymphatische Invasion in ihnen sind deutlich zu erkennen.

Bei einigen Patienten wird die Orchiektomie sparsam (teilweise) durchgeführt. Nach Erhalt der erforderlichen Informationen während der Operation ist ein Schema für die weitere Behandlung geplant und verborgene Metastasen in den Lymphknoten werden genau vorhergesagt. Mit Hilfe der Orchiektomie werden Patienten mit niedrigem Risiko identifiziert, die über normale radiologische und serologische Daten verfügen und nicht diagnostiziert wurden. Sie werden häufig von Spezialisten mit serologischen Markern, Röntgenaufnahmen der Brust und CT-Scans beobachtet.

Patienten mit Rückfällen mit kleinen Semin-Größen (15%) werden mit Strahlung behandelt, mit großen Größen - es wird eine Chemotherapie eingesetzt. Patienten mit rezidivierendem Nesemin erhalten eine Chemotherapie, und manchmal wird eine verzögerte retroperitoneale Lymphadenektomie als ausreichend angesehen.

Die Standardbehandlung für ein Seminar nach der Orchiektomie ist die Strahlentherapie mit 20-40 Gy. Bei Patienten mit betroffenen Lymphknoten wird eine höhere Dosis angewendet. Die Zone der paraortalen Bereiche der Membran wird bestrahlt. Eine Bestrahlung der ipsilateralen Ilio-Inguinal-Region wird nicht durchgeführt. Dazu gehören manchmal das Mediastinum und die linke supraklavikuläre Region, je nach klinischem Stadium.

Die Standardbehandlung mit Nesemin ist die retroperitoneale Lymphknotendissektion, und frühe Formationen sind eine ökonomische Dissektion mit Erhalt des Nervenplexus.

Bei Nichteminoiden werden in 30% der Fälle retroperitoneale Metastasen in den Lymphknoten mikroskopischer Größe mit Orchiektomie gefunden. Daher werden retroperitoneale Lymphknotendissektion und Chemotherapie mit Bleomycin, Etoposidid, Cisplatin verwendet. Der optimale Behandlungsablauf ist noch nicht festgelegt.

Die laparoskopische Lymphadenektomie wird immer noch untersucht, da sie die Ejakulation stört. Bei kleinen Tumoren und einer wirtschaftlichen Dissektion kann die Ejakulation bestehen bleiben.

Die Behandlung von Hodenkrebs bei Männern beinhaltet die Implantation einer kosmetischen Hodenprothese während der Orchiektomie, dem Hoden, um den Defekt des Hodensacks zu beseitigen. Implantate werden individuell ausgewählt, so dass sich Form, Größe und Konsistenz nicht vom natürlichen Organ unterscheiden. Das Material für das Implantat ist aus Biopolymer, so dass es dauerhaft ist, den Körper nicht abstößt und keine infektiösen Komplikationen verursacht.

Die Onkologie der Hoden bei Männern mit Läsionen von Lymphknoten mit einer Größe von 0,1 cm und Metastasen in den Lymphknoten oberhalb des Zwerchfells werden mit einer anfänglichen Kombinationschemotherapie auf der Basis von Platinarzneimitteln behandelt. Für die verbleibenden Lymphknoten wird eine Operation verwendet. Dieselbe Behandlung wird für viszerale Metastasen angewendet.

Dieses Video zeigt die Entfernung einer Epididymiszyste.

Sevenny - Tumoren der I - Stufe - Behandlung

Stadium-I-Metastasen können bei 15–20% der Patienten auftreten. Der retroperitoneale Raum ist betroffen, ein Rückfall der Erkrankung tritt bei 9,5% auf.

Daher wird die Behandlung durchgeführt:

        • chirurgischer Eingriff. Eine retroperitoneale Lymphadenektomie im 1. Stadium wird wegen des hohen Rezidivrisikos nicht durchgeführt.
        • Strahlentherapie:
        • Aufgrund der Radiosensitivität der Seminomzellen wird eine adjuvante Strahlentherapie der Paraaortenzonen (SOD 20 Gy) durchgeführt. Dies reduziert die Rückfallhäufigkeit um bis zu 1-2%.
        • Außerhalb des Bestrahlungsbereichs kann ein Rezidiv der Erkrankung der epiphrenen Lymphknoten oder Lungen beobachtet werden. Daher wird die adjuvante Strahlentherapie im 1. Stadium des Hodenseminoms sowie bei der Lokalisation des T1-T3-Tumors ohne Beeinflussung der Lymphknoten eingesetzt. Treten bei Bestrahlung der paraaortischen Zonen Rezidive im Bereich der iliakalen Lymphknoten mit einer Häufigkeit von 2% auf, so werden die epiphrenen Lymphknoten im Stadium 1 der seminomadjuvanten Strahlentherapie nicht behandelt;
        • Bei 60% der Patienten mit Magen-Darm-Trakt können Komplikationen mäßigen Ausmaßes auftreten, während die Patienten überleben und bei 80% nicht innerhalb von 5 Jahren einen Rückfall erleiden. Neoplasmen von mehr als 4 cm, das Vorhandensein einer Invasion in der Hodenmembran beeinflussen das Überleben und den Rückfall. Rückfälle treten mit einer Häufigkeit von 15-20% auf. Häufiger treten subphrenische Lymphknoten auf. In 70% der Fälle erhalten die Patienten nach dem Rückfall nur eine Strahlentherapie. Dann sinkt ihre Zahl bei 80% der Patienten, die restlichen 20% erhalten eine Chemotherapie bei Hodenkrebs.

Im ersten Stadium überleben die Seminome 97-100% der Patienten, obwohl innerhalb von 2 Jahren bei 70% der Patienten nach der Orchifuniculektomie Rückfälle auftreten. Nach 6 Jahren - bei 7% der Patienten nach Behandlungsbeginn. Der Patient wird 10 Jahre lang überwacht.

- Die Häufigkeit von Rückfällen während der Chemotherapie mit Carboplatin und während der Strahlentherapie ist nahezu gleich. Es dauert drei Jahre, bis sie beobachtet werden können. Daher wird die adjuvante Chemotherapie mit Carboplatin als Alternative zur Bestrahlung eingesetzt, da sie das Rezidiv reduziert.

Seminome Stadium II (IIA und IIB) - Behandlung

In der zweiten Stufe des Seminoms (A und B) werden verwendet:

        • Strahlentherapie mit einer Dosis von 30 Gy (für Stufe 2A) und 36 Gy (für Stufe 2B). Ipsilaterale Zone eingeschlossen. Im Stadium 2B beträgt der metastatische Lymphknoten einschließlich der Sicherheitszone 1,0 bis 1,5 cm. Gleichzeitig beträgt die rückfallfreie Überlebensrate für 6 Jahre 95% (Stadium 2A) und 89% (Stadium 2B). Bei Hodenkrebs kann die Gesamtüberlebensprognose in Stufe 2 100% erreichen.
        • Chemotherapie:
        • Das BEP-Schema (3. Gang) oder EB (4. Gang) wird als Alternative zur Bestrahlung zur Behandlung des Neoplasmas-2B-Stadiums durchgeführt. Die Überlebensprognose ist gut;
        • In 50% der Fälle wird eine Rettungschemotherapie mit platinhaltigen Schemata durchgeführt: mit Rückfällen und geringer Wirkung der ersten Chemotherapie;
        • Die wichtigsten Chemotherapien sind:
  1. PEI VIP (4 Gänge) mit Cisplatin, Ifosamid, Etoposid;
  2. VelP (4 Gänge) mit Vinblastin, Cisplatin und Ifosamid.

Weitere Patientenüberwachung durchführen

Weitere Beobachtung (mindestens 6-mal im ersten Jahr, 4-mal im zweiten Jahr, 3-mal für 3-1 Jahre, 2-mal für 4-5 Jahre und mindestens 1-mal für 6- 10 Lebensjahre) nach Chemie und Bestrahlung im Seminar I, IIA-IIB umfassen:

        • klinische Untersuchung;
        • Radiographie der Brust;
        • Blutuntersuchungen für Marker;
        • CT-Scan der Peritonealhöhle, des Beckens und der Brust;
        • Ultraschall der Bauchorgane.

Nichtseminar Stadium I Tumore - Behandlung

Bei nicht seminomalen Tumoren der Genitaldrüse der 1. Stufe können nach der Orchifuniculektomie subklinische Metastasen und Rückfälle für die Gefäßinvasion im primären Neoplasma mit ihren eigenen Tumorzellen auftreten. Wenn eine vaskuläre Invasion vorliegt und der Proliferationsgrad mehr als 70% beträgt und die zelluläre Zusammensetzung der Bildung von mehr als 50% mit dem embryonalen Karzinom identisch ist, betragen die metastatischen Läsionen 64%, was eine Hochrisikogruppe darstellt.

Wenn es im Bereich der Vaginalmembran des Hodens nicht zu einer Invasion und Keimung des Tumors kommt, ist das Risiko für diese Patienten geringer.

In der 1. Stufe werden Nichtseminome durchgeführt:

        • Ist es nicht möglich, einen Patienten mit geringem Risiko zu beobachten, erhält er eine nervenschonende retroperitoneale Lymphadenektomie oder zwei Chemiestufen gemäß dem BER-Schema (unter Verwendung von Cyplastin, Bleomycin und Etoposid). Bei der Identifizierung metastatischer Läsionen der Lymphknoten während der Operation wird dem Patienten eine adjuvante Chemotherapie, zwei BER-Behandlungen, unter Verwendung von Ciplastin, Bleomycin und Etoposid verschrieben;
        • mit einer schlechten Prognose werden Patienten aktiv mit der Onkologie mit neoadjuvanter Chemie behandelt - 2 Kurse gemäß BER-Schema mit Cyplastin, Etoposid und Bleomycin.
        • Operation - Nervenerhaltende Lymphadenektomie (wenn eine Chemotherapie nicht möglich ist) oder Beobachtung des Patienten und eine chirurgische Behandlung wird durchgeführt, wenn ein Rückfall auftritt.

Im ersten Beobachtungsjahr werden Rückfälle in 80% der Fälle festgestellt, im zweiten Jahr - 12%, im dritten Jahr - 6% für 4-5 Jahre - 1%. Später werden sie selten entdeckt. Ein Drittel der Patienten hat serologische Marker mit normalen Werten, im retroperitonealen Raum treten Rückfälle bei 60% auf.

Nichtseminar-Tumoren im Stadium II - Behandlung

Chemotherapie wird verschrieben - 3 BER-Behandlungen mit Cisplastin, Etoposid und Bleomycin.

Bei nicht-terminalen Tumoren der Stadien 2A und 2B und erhöhten serologischen Markern wird die Onkologie in Verbindung mit Prognosegruppen behandelt.

Bei einer mäßigen und guten Prognose durchlaufen die Patienten den 3. oder 4. Gang neoadjuvanter Chemie nach dem BER-Schema und entfernen einen verbleibenden Tumor. Eine vollständige Regression der Ausbildung nach der Chemie kann 30% der Patienten nicht erreichen. Daher unterziehen sie sich einer retroperitonealen Lymphadenektomie.

Wenn die Patienten im ersten Stadium mit der Chemie fertig sind, werden ihnen eine nervenschonende retroperitoneale Lymphadenektomie und zwei weitere Kurse der adjuvanten Chemie gemäß dem BEP-Schema verschrieben, falls ein metastatischer Lymphknoten entdeckt wird.

Es ist wichtig zu wissen. Im ersten Stadium wird die Chemotherapie in Abhängigkeit von den Prognosegruppen und gemäß der Klassifizierung nach IGCCCG gemäß dem 3. oder 4. Kurs gemäß dem BEP-Schema durchgeführt, was im Vergleich zu PVB (unter Verwendung von Ciplastin, Vinblastin und Bleomycin) bei der Behandlung von Patienten mit gemeinsamer Wirkung wirksamer ist Formen der Krankheit. Das Medikament ist drei Tage lang toxischer.

Wenn die Prognose schlecht ist, werden 4 Kurse nach dem BEP-Schema vorgeschrieben. Im 4. Verlauf des PEI-Regimes wird die Behandlung mit Cisplatin, Etoposid und Ifosamid mit der gleichen Wirkung, jedoch mit höherer Toxizität, durchgeführt. Prognose - Überleben 45-50% über 5 Jahre. Hohe Dosen von Medikamenten zur Verbesserung der Ergebnisse wirken sich nicht aus. Bei der Diagnose von beispielsweise einem Choriokarzinom oder einem fetalen Krebs werden 70% der Nonsemenome geheilt. Teratome und der Dottersack sind leichter zu heilen.

Hodenkrebs III und IV Stadien - Behandlung

In den Stadien III und IV wird eine kombinierte Radiochemotherapie eingesetzt. Wenn einzelne massive Metastasen identifiziert werden, wird die Strahlentherapie eingesetzt. Bei mehreren Metastasen wird eine Chemotherapie durchgeführt. Es ist auch für die notwendige schnelle Wirkung der Behandlung von Anurie oder Oligurie vorgeschrieben, da retroperitoneale Metastasen die Harnleiter drücken. In solchen Fällen müssen Schockdosen (100-120 ml) des Arzneimittels Sarcolysin ernannt werden.

Behandlung des Seminoms in den Stadien 3 und 4 des malignen Prozesses

Wenn ein typisches Seminar festgestellt wird, wird in diesen Stadien keine retroperitoneale Lymphadenektomie durchgeführt, da durch die Strahlentherapie und die Verwendung von Antitumormitteln eine ausreichende Wirkung erzielt wird.

Wenn der Primärtumor nicht operabel ist oder der Patient die Operation ablehnt, wird die Strahlentherapie auch verschrieben, wenn

        • schwerer Allgemeinzustand des Patienten aufgrund einer ausgedehnten Verbreitung des Tumors;
        • Kachexie - schwerer Gewichtsverlust;
        • schwere Anämie (Anämie);
        • Leukopenie - Verringerung der Leukozyten im Blut.

Bei der Bestrahlung von großvolumigen Geweben wird die Fernbestrahlung mit Megavolt-Quellen ionisierender Strahlung eingesetzt. Geben Sie für 4-5 Wochen die gesamte Fokusdosis zu - 3000-4000 glücklich (30-40 Gy). Für eine palliative (symptomatische) Behandlung mit vorübergehender Linderung verschreiben Sie eine Gesamtfokusdosis - 2000-3000 froh (20-30 Gy).

Behandlung von Hodenkrebs mit Strahlentherapie

Komplikationen nach der Bestrahlung treten auf:

        • Leukopenie;
        • Funktionsstörung des Magens und des Darms;
        • Chrongastroenterocolitis;
        • Strahlung Nephrosklerose (wenn die Nieren bestrahlt wurden).

Von Krebsmedikamenten wird die Behandlung des späten Stadiums durch Sarcolysin und Cyclophosphamid durchgeführt. Die Chemotherapie wird 2 Jahre lang alle 3-4 Monate in Kursen durchgeführt.

Wenn ein spermatozytäres und ein anaplastisches Seminar entdeckt wird, erfolgt die Behandlung wie bei einem testikulären Tumor-Dysgerminom (Embryonalkarzinom), da diese Arten von Seminomen resistent (resistent) gegen Medikamente und Strahlung sind.

Die Überlebensrate für 5 Jahre mit einem typischen Seminar von 3-4 Stufen beträgt etwa 58%, mit einem anaplastischen Seminar von 1-2 Stufen - 96 - 87% für 5-10 Jahre. Wenn das Choriongonadotropin nach 3 bis 4 Stufen nach der Bestrahlung oder der Chemie abnimmt - die Prognose ist tröstlich, wenn es erhöht wird -, wird die Prognose ungünstig sein.

In den führenden Kliniken führt das Seminar in Gegenwart von Metastasen in den retroperitonealen Lymphknoten in den Stadien 3 bis 4 eine progressive Induktionschemotherapie durch, bei der EP- und BEP-Therapien für 4 Gänge alle 3 Wochen kombiniert werden. Durch die Vororchidektomie werden der Hoden sowie Metastasen in den Lymphknoten oder Lungen entfernt. Bei der Rückkehr des Krebses nach Entfernung des Hodens wird eine intravenöse adjuvante Chemotherapie für drei Wochen ambulant durchgeführt, abhängig von der Reaktion des Patienten auf Medikamente und dem Ausmaß der Ausbreitung von Krebs und Metastasen. Führen Sie 3-4 Zyklen des Glaubens durch. Bei einem hohen Tumormarker nehmen die Zyklen der Medikamente Bleomycin, Etoposidpa und Cisplatin zu.

Bei Problemen mit der Atmung durch das verabreichte Bleomycin werden 4 Zyklen der EP-Chemie mit Etoposid und Cisplatin oder BEP durchgeführt. Wenn BEP nicht wirksam ist und der Krebs zurückgekehrt ist, können die folgenden Kombinationen von Chemotherapeutika verschrieben werden:

        • PEI (mit Cisplatin, Etoposid, Ifosfamid);
        • VIP, TIP (mit Paclitaxel (Taxol), Ifosfamid, Cisplatin);
        • VeIP (mit Vinblastin, Ifosfamid, Cisplatin).

Mit hohen Dosen von Medikamenten in ausländischen Kliniken nehmen Patienten Blutstammzellen vor der Chemie und frieren sie ein, weil Knochenmarkzellen absterben. Nach Chemiekursen werden die Zellen an den Patienten zurückgegeben, d. autologe Knochenmarkstammzelltransplantation durchführen. Obwohl eine solche intensive Krebsbehandlung noch nicht vollständig verstanden wird.

Die Strahlentherapie des Seminoms wird im Ausland durchgeführt, wenn sich Krebs auf retroperitoneale Lymphknoten ausbreitet. Es wird an der Mittellinie des Bauchraums in kurzen Sitzungen täglich für 5 Tage mit einem Verlauf von 2-3 Wochen durchgeführt.

Behandlung von Nonseminomen im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit

In 3-4 Stufen des Nicht-Nymoms wird der Hoden entfernt und die Chemie vorgeschrieben. Bleomycin, Etoposid und Platin (gemäß dem BEP-Schema) oder Etoposid und Platin (gemäß dem EP-Schema) werden kombiniert. Danach wird eine Operation durchgeführt, um restliche Krebszellen in den Lymphknoten in der Lunge oder im Bauchraum zu entfernen. Führen Sie auch die Entfernung von Metastasen in der Lunge durch. Keimartige nemominische Tumoren im Stadium 3-4 mit retroperitonealen Metastasen von mehr als 5 cm werden mit Induktions-Chemotherapie für 3 CT-Gänge (BEP-Schema) oder 4 EP-Gänge behandelt.

Bei wiederholter Chemotherapie verschreiben Sie:

        • Etoposid und Ifosfamid (Wirkung 10-20%) als Monochemie;
        • Kombinationen nach dem EP-Schema (42%);
        • PEI (mit Ifosfamid, Cisplatin, Etoposid), Gesamtregression beträgt 33%;
        • VeIP (mit Cisplatin, Vinblastin, Ifosfamid), vollständige Regression - 52%.

Wenn bei der Primärchemie Patienten eine Cisplastinresistenz haben und ein zweiter Rückfall aufgetreten ist, werden Hochdosischemie und nachfolgende Knochenmark-Autotransplantation verwendet.

Wenn nach der Chemikalie solitäre und isolierte Tumorherde verbleiben, wird die Operation angewendet. Lungenresektion wird häufig durchgeführt, um verbleibende Lungenmetastasen und mediastinale Lymphadenektomie zu entfernen. Es wurden mehrere Zonen mit Metastasen gefunden. Sie führen simultane Operationen zur gleichzeitigen Korrektur von zwei oder mehr Organen mit verschiedenen Erkrankungen durch. Eine positive Prognose nach Entfernung aller Tumorherde und Metastasen beträgt 39%.

Nach Anwendung aller Behandlungen können Patienten Komplikationen entwickeln, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, periphere Neuropathie, hämatologische Komplikationen, verminderte Fruchtbarkeit und das Auftreten anderer Arten von Neoplasmen. Information. Eine Standardinduktions-Chemotherapie kann nicht 6-13% der Patienten einsparen, hohe Dosis - 40%. Wenn Cisplastin aktiviert ist, ist der Krebs in 15 bis 30% nicht vollständig geheilt. Daher sucht die Medizin nach neuen Schemata und optimalen Behandlungsschemata für Hodenkrebs.

Fazit! Um Hodenkrebs zu verhindern, ist es erforderlich, den Kryptorchidismus rechtzeitig zu beseitigen, Verletzungen des Hodensacks vorzubeugen, die Bestrahlung des Genitalbereichs auszuschließen, den Hodensack selbst zu palpieren und sich frühzeitig mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, wenn ein Klumpen, Schwellungen oder ein Neoplasma festgestellt wird.