Atrophische Kolpitis, was ist das? Wie atrophische Kolpitis behandeln?

Bei Frauen

Senile (atrophische) Kolpitis ist eine Erkrankung, die mit dem Entzündungsprozess in der Vaginalschleimhaut zusammenhängt. Andere Namen: atrophische postmenopausale Vaginitis, senile Vaginitis.

Die Pathologie ist in erster Linie mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper verbunden, was zu einer erheblichen Ausdünnung des plattenförmigen mehrschichtigen Epithels an den Innenwänden der Vagina führt.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind vaginale Trockenheit, Juckreiz, Dyspareunie. Oft gibt es eine entzündliche Reaktion wiederkehrender Natur. Atrophische Kolpitis betrifft etwa 40% der Frauen in den Wechseljahren.

Was ist das in einfachen Worten?

Atrophische Kolpitis ist der Prozess der Verringerung der Wandstärke des Vaginalepithels infolge einer Abnahme der Östrogenspiegel. Diese Atrophie tritt am häufigsten bei Frauen in den Wechseljahren auf. Allerdings kann die Krankheit auch junge Mütter während der Stillzeit betreffen, wenn die Produktion weiblicher Hormone im Körper abnimmt.

Bei vielen Patienten sind die Symptome einer atrophischen Kolpitis die Ursache für die Ablehnung des Intimlebens. Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft, wodurch das Interesse an Sex abnimmt. Vaginale Trockenheit und juckende Schamgegend erscheinen. Darüber hinaus hängt das ordnungsgemäße Funktionieren der Genitalorgane sehr stark von der Gesundheit der Harnwege ab.

Ursachen der Krankheit

Der Entwicklung einer atrophischen Kolpitis geht in der Regel der Beginn einer natürlichen Menopause, Oophorektomie, Adnexektomie und Bestrahlung mit Eierstock voraus. Die Hauptursache für atrophische Kolpitis ist hypoöstrogener Östrogenmangel, begleitet von der Beendigung der Proliferation des Vaginalepithels, einer Abnahme der Sekretion der Vaginaldrüsen, Ausdünnung der Schleimhaut, erhöhter Anfälligkeit und Trockenheit.

Kategorien von Frauen, die anfälliger für die Entwicklung des pathologischen Prozesses sind:

  1. Frauen in den Wechseljahren;
  2. Frauen, die sich einer Operation unterzogen haben, was zu einer Amputation der Eierstöcke führte;
  3. Patienten, die einer Strahlentherapie der Genitalorgane oder des kleinen Beckens unterzogen wurden;
  4. HIV-infiziert;
  5. Frauen mit Behinderungen in der Schilddrüse und mit Erkrankungen des Hormonsystems;
  6. Frauen mit geschwächtem Immunsystem.

Veränderungen der vaginalen Biozönose, die mit dem Verschwinden von Glykogen, einer Abnahme der Laktobazillen und einer Erhöhung des pH-Werts verbunden sind, bewirken eine Aktivierung der lokalen opportunistischen Flora und das Eindringen von Bakterien von außen. Mikrotrauma der Schleimhaut während gynäkologischer Manipulationen oder Geschlechtsverkehr ist das Eingangstor für Infektionen.

Vor dem Hintergrund der Abschwächung der allgemeinen Immunität und chronischer extragenitaler Erkrankungen entwickelt sich eine lokale nichtspezifische Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut; Atrophische Kolpitis erhält wiederkehrende Dauerhaftigkeit des Flusses.

Erste Anzeichen

Während sich der pathologische Prozess entwickelt, werden die folgenden ersten Anzeichen von atrophischer Adipositas beobachtet:

  • vaginale Trockenheit;
  • Juckreiz der Vulva;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Rötung der Schleimhaut der Vagina;
  • Schmerz in der Vulva, oft stechend - ihre Intensität nimmt während des Wasserlassens und bei Hygieneverfahren zu;
  • häufiges Wasserlassen (tritt aufgrund von trophischen Veränderungen in den Wänden der Blasen- und Beckenbodenmuskeln auf);
  • vaginaler Ausfluss, oft weiß, mit einer Beimischung von Blut und einem unangenehmen Geruch;
  • Inkontinenz kann auch während des Trainings beobachtet werden.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer atrophischen Vaginitis treten etwa 5 Jahre nach Beginn der letzten Regelblutung auf. In der Regel ist die Krankheit träge, die Symptome sind mild. Die Verstärkung der klinischen Manifestationen geht einher mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion und der Aktivierung opportunistischer Bakterien, die durch Mikrotraumata der Schleimhaut aufgrund ihrer leichten Anfälligkeit (z. B. nach gynäkologischer Untersuchung, Koitus oder Reinigung / Duschen) gefördert wird.

Die Hauptfunktionen umfassen:

  1. Scheidenausfluss. Bei dieser Krankheit ist der vaginale Ausfluss mäßig, schleimig oder eher wässrig. Im Falle einer Infektion erwerben die Weißen die für eine bestimmte Bakterienart charakteristischen Eigenschaften (käsig, grünlich, schaumig) und haben einen unangenehmen Geruch. Charakteristisch für die atrophische Vaginitis ist der blutige Ausfluss. Sie sind in der Regel unbedeutend, in Form weniger Blutstropfen, und sind auf eine Schleimhauttraumatisierung (sexueller Kontakt, ärztliche Untersuchung, Duschen) zurückzuführen. Das Auftreten von Blutungen (sowohl geringfügig als auch reichlich) in der Postmenopause verursacht einen sofortigen Aufruf an den Arzt.
  2. Vaginales Unbehagen. Manifestiert als ein Gefühl der Trockenheit, Engegefühl der Vagina, in manchen Fällen auch Schmerz. Beim Anbringen der pathogenen Mikroflora kommt es zu einem starken Juckreiz und Brennen.
  3. Häufiges Wasserlassen Bei einer senilen Vaginitis kommt es immer zu einer Ausdünnung der Blasenwand und einer Schwächung des Muskeltonus der Beckenbodenmuskulatur. Diese Vorgänge gehen mit einem erhöhten Urinieren einher, obwohl sich die pro Tag abgegebene Urinmenge nicht ändert (nicht erhöht). Außerdem tragen geschwächte Beckenbodenmuskeln zur Entwicklung von Harninkontinenz bei (beim Husten, Lachen, Niesen).
  4. Dyspareunie Die Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr werden durch den Abbau des geschichteten plattenförmigen vaginalen Epithels, die Exposition der Nervenenden und eine Abnahme der Sekretion der Scheidendrüsen, das sogenannte Gleitmittel, verursacht.

Die Untersuchungsdaten im gynäkologischen Spekulum helfen auch bei der Bestimmung der Erkrankung. Sie zeigen, dass die Vaginalschleimhaut blassrosa ist und zahlreiche punktuelle Blutungen aufweist. Bei Kontakt mit medizinischen Instrumenten bluten die Schleimhäute leicht. Bei Anheftung einer Sekundärinfektion werden Schwellungen und Rötungen der Vagina, grauer oder eitriger Ausfluss beobachtet.

Diagnose

Bei der Aufdeckung der ersten Anzeichen einer Verletzung muss eine Frau einen Frauenarzt aufsuchen, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen und die erforderlichen Untersuchungen zu sammeln.

Welche Tests werden benötigt:

  1. Visuelle Untersuchung der Vulva und des Gebärmutterhalses im Spiegel - eine Beurteilung des Zustands der Schleimhaut, des Vorhandenseins eitriger Ablagerungen an den Wänden, Mikrorissen und anderer Schäden.
  2. Die Untersuchung von Abstrichen unter dem Mikroskop, das Vorhandensein von Bakterien, Leukozyten und toten Epithelzellen. Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktionsmethode kann die Art der Infektion (Erreger) mit großer Genauigkeit bestimmt werden.
  3. Kolposkopie - das Studium der Vagina mit einem optischen Präparat, bei entzündlichen Prozessen, Rötung und Verwundbarkeit des Gebärmutterhalses wird festgestellt, der Säuregehalt der Vagina wird bestimmt.
  4. Ultraschall der Beckenorgane - zur Identifizierung des entzündlichen Fokus der Gebärmutter.

Durch die rechtzeitige und effektive Behandlung ist es möglich, die Ernährung des Vaginalepithels wiederherzustellen, um Rückfälle in der Zukunft zu vermeiden.

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass sich in den fortgeschrittenen Stadien der Schleimhautatrophie das Muskelgewebe der Harnblase ausbreitet und es zu einer Harninkontinenz kommt. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko der Befolgung einer sexuell übertragbaren Infektion.

Die Krankheit mit einem rechtzeitigen Arztbesuch ist günstig.

Art des Gebärmutterhalses mit Kolpitis

Komplikationen

Die negativen Auswirkungen von Kolpitis sind die folgenden:

  • Chronische oder akute Form;
  • zervikale Ektopie;
  • Zystitis, Urethritis, Endocervicitis (Entzündung des Gebärmutterhalskanals);
  • Endometritis (Entzündung der Gebärmutter), Salpingitis (Entzündung der Eileiter), Oophoritis (Entzündung der Eierstöcke);
  • Unfruchtbarkeit;
  • ektopische Schwangerschaft.

Wie behandeln?

Die Hauptziele der therapeutischen Behandlung sind die Beseitigung unangenehmer Symptome atrophischer Kolpitis, die Wiederherstellung des Vaginalepithels und die Vorbeugung von Vaginitis. Hormonbehandlung wird häufig verordnet, insbesondere wenn der Patient über 60 Jahre alt ist. Sie müssen den Östrogenspiegel wiederherstellen, wodurch die Entzündung der Schleimhaut beseitigt und der allgemeine Zustand des Körpers normalisiert wird. Eine andere Möglichkeit ist die Behandlung mit Volksheilmitteln, aber Ärzte empfehlen nicht, die traditionelle Medizin aufzugeben.

Hormonhaltige Arzneimittel werden individuell ausgewählt, wobei nicht nur der Zustand des Organismus, sondern auch die Altersgruppe, zu der der Patient gehört, berücksichtigt wird. Die Dosierung wird durch die Anzahl der Jahre bestimmt, die seit dem Einsetzen der Wechseljahre vergangen sind. Es ist notwendig, Mittel täglich zu akzeptieren, eine ungefähre Behandlungsdauer - 2-3 Monate.

Medikamente zur systemischen Therapie verschrieben:

  • "Kliogest." Eine Blase des Medikaments enthält 28 Tabletten. Der Empfang kann an jedem Tag begonnen werden, jedoch nicht früher als ein Jahr nach der letzten Menstruation. Die Zubereitung umfasst Norethisteronacetat und Östradiolpropionat. Verschreibt als Hormonersatztherapie nach 55 Jahren ein Mittel zur Vorbeugung von Osteoporose und zur Behandlung von atrophischer Kolpitis. Das Medikament ist in einer Apotheke ohne Rezept erhältlich.
  • "Klimodien." Verfügbar in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Eine Packung enthält 28 Tabletten. Das Medikament enthält Dienogest und Estradiol. Das Medikament wird täglich auf einer Tablette eingenommen. Es ist wünschenswert, das Medikament gleichzeitig einzunehmen. Nach dem Ende des Pakets erhalten Sie ein neues Paket. Klimodien wird Frauen verschrieben, die ausgeprägte Wechseljahrsbeschwerden (vermehrtes Schwitzen, Schlafstörungen, Hitzewallungen) und Anzeichen einer atrophischen Vaginitis haben, jedoch nicht früher als ein Jahr nach Beginn der Wechseljahre. In der Apotheke ist das Tool ohne Rezept erhältlich.
  • "Davina". Erhältlich in Form von Tabletten in Blau (10 Stück) oder Weiß (11 Stück). Die Packung enthält 21 Tabletten. Weiße Tabletten enthalten Estradiol, blaue Tabletten enthalten Metroxyprogesteron und Estradiol. Sie werden 3 Wochen lang jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen. Danach wird eine einwöchige Pause eingelegt, die von der Entwicklung einer Menstruationsblutung begleitet wird. Das Instrument wird bei Östrogenmangel zur Vorbeugung der postmenopausalen Osteoporose und beim Menopausensyndrom verschrieben. Die Apotheke ist ohne Rezept erhältlich.

Kerzen, die bei atrophischer Fettleibigkeit verschrieben werden:

  • "Ovestin". Erhältlich in Form von Suppositorien, Tabletten und Vaginalcreme. Der Wirkstoff ist Estriol, zusätzlich: Salzsäure, Acetylpalmitat, Kartoffelstärke. Das Medikament hat ähnliche Eigenschaften wie Estriol. Das Behandlungsschema ist ebenfalls ähnlich (zunächst intravaginale Verabreichung von Suppositorien über 4 Wochen täglich, wonach sich die Besserung des Allgemeinzustandes auf 2 Kerzen pro Woche verringert). Es wird in einer Apotheke ohne Rezept abgegeben.
  • Estriol. Suppositorien enthalten den Hauptwirkstoff Estriol (die Östrogenkomponente selbst) und Dimethylsulfoxid als zusätzliche Substanz. Geben Sie dieses Medikament ohne Rezept frei. Behandlungsschema: der erste Monat der intravaginalen Verabreichung einmal täglich, dann zweimal wöchentlich. Das Medikament kann die Schwere der vaginalen Juckreiz reduzieren, Dyspareunie, übermäßige Trockenheit beseitigen. Effektive Kerzen auch bei Urinverletzung sowie Harninkontinenz, die durch atrophische Prozesse in der Vaginalschleimhaut ausgelöst werden.
  • "Gynoflor E". Es wird in Form von Tabletten zum Einführen in die Vagina hergestellt. Das Medikament enthält ein Lyophilisat aus acidophilen Lactobacilli mit einer Dosierung von 50 mg sowie Estriol - 0,03 mg. Stellt effektiv die vaginale Mikroflora (die Wirkung von acidophilen Laktobazillen) wieder her und verbessert auch die Ernährung des Vaginalepithels, stimuliert sein Wachstum aufgrund von Glykogen, das in der Zusammensetzung des Arzneimittels vorhanden ist, unterstützt das Wachstum und die Bildung seiner eigenen Milchsäurebakterien auf der Vagina. Behandlungsschema: Intravaginal täglich 6-12 Tage lang eine Tablette einnehmen, danach wird zweimal wöchentlich eine Pille verabreicht. Apotheken sind ohne Rezept erhältlich.
  • Ortho-Ginest Erhältlich in Form von Tabletten, Suppositorien und Vaginalcreme. Das Medikament enthält Estriol. Der Therapieverlauf: Die Einführung des Arzneimittels (unabhängig von der Form) in einer Dosierung von 0,5-1 mg pro Tag für 20 Tage, wonach eine einwöchige Pause eingelegt wird, während die Symptome gelindert werden, und die Behandlung wird 7 Tage pro Monat fortgesetzt. Die Behandlung sollte mindestens sechs Monate dauern.

Bei herkömmlichen Behandlungsmethoden ist deren Verwendung zulässig, jedoch nur in Form einer Ergänzung der Haupttherapie mit Hormonarzneimitteln. Volksheilmittel werden in der Regel in Gegenwart einer ausgeprägten Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut verwendet, um Juckreiz und Rötung zu beseitigen, Schwellungen zu lindern und eine bessere Heilung von Mikrorissen der Schleimhaut zu erreichen.

Verwenden Sie warme Bäder mit Abkochungen von Rhodiola rosea, Früchten von Wacholder, Salbei, Ringelblume, Kamille und anderen Arzneimitteln. Sie können auch mit Aloe-Saft feuchte Tampons intravaginal eingeben, eine Mischung aus Hagebutten, Süßklee, Brennnessel, Salbei, Pfefferminz oder Kräuter-Schöllkraut aufgießen. Tee darf auch aus Himbeerblatt, Kamille und Weidenblättern verwendet werden.

Prävention

Präventive Maßnahmen sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von atrophischer Vaginitis, und bei ständiger Einhaltung bestimmter Maßnahmen wird das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, auf Null reduziert:

  • Übergewicht überwachen, Übergewicht vermeiden;
  • es ist vorzuziehen, das Baden durch eine Dusche zu ersetzen;
  • Nach der Benutzung der Toilette empfiehlt es sich, von vorne nach hinten abzuwaschen und nicht umgekehrt.
  • Auftragen spezieller Lotionen, Deodorants oder Schaumstoffe für die Hygiene von intimen Orten;
  • Bei Diabetes ist es notwendig, den Behandlungsverlauf strikt einzuhalten;
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche, Strumpfhosen mit einem Baumwolleinsatz;
  • Es wird empfohlen, den Badeanzug nach dem Baden sofort zu entfernen, um ihn für längere Zeit auszuschließen.
  • Hygiene der Genitalien muss sorgfältig beachtet werden. Beim Waschen empfiehlt es sich, eine einfache Seife ohne Aroma zu verwenden.
  • Aufrechterhaltung des Hormonhaushalts (Östrogenspiegel) mit Hilfe einer speziellen (Östrogensubstitutiven) Therapie.

Senile (atrophische) Kolpitis

Die senile Kolpitis ist eine spezifische Art von Entzündung der Vaginalschleimhaut, die mit systemischen hormonellen Veränderungen im Körper einer Frau einhergeht. Der Begriff "senil" entspricht der Definition von "senil", und die Art der Entzündung bei dieser Erkrankung ist so, dass degenerative Prozesse in der Schleimhaut stattfinden, weshalb senile Kolpitis auch atrophisch genannt wird.

Diese Krankheit tritt bei Frauen nach der Menopause auf, wenn sich das Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Sexualhormonen verändert. Die direkte Ursache des Ausdünnens und der Atrophie des Uterusepithels ist eine signifikante Abnahme der Östrogenspiegel.

Ursachen der atrophischen Kolpitis

Das Wichtigste: Fast alle Fälle von atrophischer Kolpitis treten bei Frauen in den Wechseljahren auf. Fast 45% aller Frauen über 40 haben eine senile Kolpitis. (siehe "Höhepunkt bei Frauen")

Das damit verbundene Alter und die Wechseljahre sind jedoch nicht der einzige Grund für die Entwicklung einer Kolpitis, obwohl sie der signifikanteste ist. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Kolpitis signifikant beeinflussen:

  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten bei der Dekompensation, die den Körper abbauen (zum Beispiel Diabetes);
  • HIV-Infektion oder AIDS;
  • unzureichende Hygiene der äußeren Genitalorgane oder im Gegenteil zu häufiges Waschen mit Seife;
  • Entfernung der Eierstöcke unabhängig vom Grund der Operation;
  • Schilddrüsenerkrankungen, die mit einer Abnahme der Hormonproduktion einhergehen;
  • Tragen von Unterwäsche aus minderwertigem synthetischem Stoff;
  • Strahlen- oder Chemotherapie;
  • sexuell übertragbare Infektionen.
zum Inhalt ↑

Symptome einer senilen Kolpitis

Atrophische Kolpitis ist eine Krankheit, die auf jeden Fall einen chronischen Verlauf hat. Atrophie der Schleimhaut, ihre Ausdünnung mit Funktionsverlust erfolgt immer allmählich. Traditionell werden alle entzündlichen Erkrankungen (mit seltenen Ausnahmen) als chronisch bezeichnet, wenn ihre Dauer mehr als 3 Monate beträgt. Senile Kolpitis kann sich im Laufe der Jahre entwickeln.

Akute, eindeutige Manifestationen bei chronischer Fettleibigkeit können nicht sein. Der Schleim verändert sich und verliert seine Eigenschaften, und die Drüsen, die normalerweise Schleimsekrete produzieren müssen (Schleimhäute werden nicht umsonst Schleimhäute genannt), funktionieren nicht mehr. Die Schleimhaut der Scheideninnenseite trocknet aus, der normale Säuregehalt ist gestört, alle für den normalen Betrieb aller lokalen Schutzsysteme erforderlichen Eigenschaften und die Aktivität "gesunder", nützlicher Mikroorganismen ändern sich.

Die Hauptmanifestationen der senilen Kolpitis hängen mit diesen beiden Faktoren zusammen: der Austrocknung der Schleimhäute und der Veränderung der Vaginalmikroflora.

Wie kann atrophische Kolpitis auftreten? Die Symptome dieser Krankheit sind natürlich. Sie werden aber auch nicht immer wahrgenommen! Wir werden nun die theoretisch möglichen Manifestationen betrachten, die manchmal in der Praxis vorkommen (in der Regel atrophische Kolpitis stört eine Frau nicht besonders). Also, was kann bei seniler Kolpitis beobachtet werden:

  • Juckreiz in der Vagina und im Bereich der äußeren Genitalorgane, Perineum. In der Regel ist der Juckreiz nicht sehr ausgeprägt (zum Vergleich geben wir Soor, bei dem dieses Symptom sogar Schlaflosigkeit verursachen kann) und ist besonders nach dem Geschlechtsverkehr, dem Waschen oder dem längeren Tragen von enger, unbequemer Unterwäsche aus synthetischem Gewebe zu bemerken.
  • Ein mäßig ausgeprägtes Brennen in der Perinealregion (seltener ist dieses Gefühl deutlich lokalisiert und eine Frau kann auf ein Brennen in der Vagina hinweisen).
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen Urin hat eine ziemlich aggressive Umgebung. Wenn er auf eine atrophierte, verletzliche Schleimhaut trifft, kommt es zu einer Reizung, die von Schmerzen begleitet wird. Darüber hinaus besteht häufig der Drang, Harninkontinenz zu urinieren.
  • Oft gibt es eine Auswahl weißlicher Farbe, die eine wässrige Textur und einen starken, unangenehmen Geruch aufweist. Einleitungen verursachen auch eine Reizung der Vagina und der äußeren Genitalorgane.

Atrophische Schleimhautveränderungen führen dazu, dass lokale Schutzfaktoren keine Schutzfunktion ausüben können. Dies führt zur Entwicklung von sekundären bakteriellen Infektionen. In diesem Fall werden auch ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt und alle Anzeichen eines akuten Entzündungsprozesses (Fieber, Intoxikation, Schmerzen usw.) zum klinischen Bild hinzugefügt.

Diagnose der Krankheit

Der Prozess der Diagnose beginnt mit einer bimanuellen Untersuchung und Untersuchung in den Spiegeln. In der Regel werden diese Manipulationen mit einer erweiterten Kolposkopie kombiniert - Untersuchung der Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses und Erkennen des Gebärmutterhalskanals.

Die gynäkologische Untersuchung erlaubt die Bestimmung der Sekretionsfunktion der Schleimhaut (bei der senilen Kolpitis wird die Schleimhaut trocken, kann erodiert werden), der Grad des atrophischen Prozesses, das Auftreten von Sekundärinfektionen oder Begleiterkrankungen.

Es ist wichtig, den Säuregrad (pH-Wert) der vaginalen Umgebung zu messen. Dieser Indikator ist nicht nur ein Indikator für den Verlust der Funktionalität der Schleimhaut, sondern auch für das Risiko, eine bakterielle Vaginose (Dysbakteriose) und Sekundärinfektionen zu entwickeln.

Behandlung der senilen Vaginitis

Da die senile Kolpitis eine Erkrankung ist, die durch eine systemische Störung verursacht wird, eine Störung der endokrinen Drüsen, sollte die Behandlung ebenfalls systemischer Art sein (vor allem!). Atrophische Kolpitis hat immer einen chronischen Verlauf, daher sollte die Behandlung lang und regelmäßig sein, um eine langfristige Remission zu gewährleisten.

Da die Ursache der Erkrankung endokrine Störungen sind, liegt die Behandlung in der Verwendung von hormonellen Präparaten, die natürliche Estrogene enthalten. Neben den systemischen Hormonpräparaten werden häufig lokale Östriolpräparate verwendet - Salben und Vaginalzäpfchen.

Veränderungen der senilen Kolpitis gehen mit einer Abnahme der lokalen Immunität und dem Auftreten bakterieller Komplikationen einher. Dies ist der Grund, warum antibakterielle Medikamente bei der Behandlung von atrophischer Kolpitis eingesetzt werden. Meistens - es ist ein Vaginalbad mit Antibiotika, aber es können Medikamente zur systemischen Einnahme vorhanden sein.

Prävention

Der Hauptfaktor für das Auftreten einer atrophischen Vaginitis sind hormonelle Störungen, die mit altersbedingten Veränderungen einhergehen. Dies ist ein Faktor, den man leider nicht beeinflussen kann. Darüber hinaus gibt es noch andere Faktoren, die beeinflusst werden können.

Die Vorbeugung der senilen Kolpitis umfasst folgende Aspekte:

  • angemessene und regelmäßige Intimhygiene;
  • das Tragen von hochwertiger Unterwäsche, die keine Unannehmlichkeiten verursacht;
  • rechtzeitige Behandlung von entzündlichen und nicht entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane - „vernachlässigte“ Krankheiten können zu verschiedenen Komplikationen führen, die der Grund für die Operation zur Entfernung der Eierstöcke sein können;
  • Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten und deren rechtzeitige Behandlung.

Senile (atrophische) Kolpitis

Senile (atrophische) Kolpitis ist eine Erkrankung, die mit dem Entzündungsprozess in der Vaginalschleimhaut zusammenhängt. Andere Namen: atrophische postmenopausale Vaginitis, senile Vaginitis.

Die Pathologie ist in erster Linie mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Körper verbunden, was zu einer erheblichen Ausdünnung des plattenförmigen mehrschichtigen Epithels an den Innenwänden der Vagina führt. Die Hauptsymptome der Krankheit sind vaginale Trockenheit, Juckreiz, Dyspareunie. Oft gibt es eine entzündliche Reaktion wiederkehrender Natur. Atrophische Kolpitis betrifft etwa 40% der Frauen in den Wechseljahren. (siehe "Was ist die Wechseljahre bei Frauen")

Entwicklungsmechanismen

Wie bereits erwähnt, tritt die Krankheit meistens vor dem Hintergrund des Beginns der Menopause aufgrund von damit verbundenen Veränderungen im Körper auf. Ihre ersten Manifestationen werden hauptsächlich 5-6 Jahre nach Beginn der Wechseljahre beobachtet, sowohl natürliche als auch künstliche (aufgrund einiger radikaler chirurgischer Eingriffe an den Eierstöcken (z. B. Ovariektomie) oder ihrer Bestrahlung).

Die Hauptursache für Kolpitis ist der Mangel an weiblichen Sexualhormonen - Östrogen. Ihr Mangel führt zu folgenden Phänomenen:

  • Proliferation (Wachstum) des Vaginalepithels verlangsamt sich und stoppt dann;
  • Ausdünnung der Mukosa;
  • das Sekret der Drüsen in der Vagina ist reduziert;
  • verringert die Anzahl der Laktobazillen;
  • Die Mikroflora ist gestört, wodurch der pH-Wert steigt.
  • erhöht die Anfälligkeit der Vaginalwände;
  • Die Scheide ist stark trocken;
  • die innere opportunistische Flora wird aktiviert;
  • Es werden Bedingungen für das Eindringen pathogener Bakterien von außen geschaffen.

Verletzungen der Schleimhaut, die bei einer Beckenuntersuchung auftreten können, andere medizinische Eingriffe schaffen bei intimem Kontakt Bedingungen für das ungehinderte Eindringen der Infektion. Die Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte sowie chronisch verlaufende extragenitale Erkrankungen führen zur Entwicklung einer unspezifischen Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut. Gleichzeitig wird die senile Kolpitis zu einer wiederkehrenden Form.

Die folgenden Kategorien von Frauen sind am anfälligsten für die Krankheit:

  • Menopause oder mit früherer Menopause erreicht haben;
  • sich einer Operation unterziehen, um die Eierstöcke zu entfernen;
  • Bestrahlungstherapie von Organen im Beckenbereich;
  • Träger des humanen Immundefizienzvirus;
  • an Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion), Diabetes und anderen Erkrankungen des endokrinen Systems leiden;
  • schwache Immunität haben.

Die Entwicklung der Krankheit kann dazu beitragen,

  • Nichteinhaltung der Regeln der genitalen Hygiene;
  • häufiger (besonders ungeschützter) Sex;
  • Missbrauch von Hygieneprodukten - insbesondere aromatisierte Gele, Seife mit antibakteriellen Eigenschaften, die den Säure-Basen-Haushalt verletzen;
  • synthetische Unterwäsche tragen: Kunststoffe blockieren den Luftzugang und schaffen günstige Bedingungen für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.

Symptome einer atrophischen Kolpitis

Die atrophische Vaginitis ist gekennzeichnet durch eine schwache Manifestation der Symptome und einen langsamen Verlauf. In einem frühen Stadium ist die Krankheit kaum zu erkennen. Von Zeit zu Zeit können leichte Schmerzen auftreten. Während sich der pathologische Prozess entwickelt, werden folgende Anzeichen beobachtet:

  • vaginaler Ausfluss, oft weiß, mit einer Beimischung von Blut und einem unangenehmen Geruch;
  • Juckreiz der Vulva;
  • vaginale Trockenheit;
  • Schmerz in der Vulva, oft stechend - ihre Intensität nimmt während des Wasserlassens und bei Hygieneverfahren zu;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Rötung der Schleimhaut der Vagina;
  • häufiges Wasserlassen (tritt aufgrund von trophischen Veränderungen in den Wänden der Blasen- und Beckenbodenmuskeln auf);
  • Inkontinenz kann auch während des Trainings beobachtet werden.

Diagnose der Krankheit

Senile Kolpitis wird mit folgenden Methoden diagnostiziert:

  • gynäkologische Untersuchung mit Hilfe von Spiegeln;
  • mikroskopische und zytologische Untersuchung;
  • Bestimmung des Säure-Basen-Haushaltes (pH-Wert);
  • erweiterte Kolposkopie.

Die gynäkologische Untersuchung hat folgende Anzeichen:

  • Blässe und Atrophie der Schleimhaut;
  • das Vorhandensein von Mikrorissen und Bereichen ohne Epithel;
  • Blutung des verdünnten Schleims bei Berührung;
  • fokale oder diffuse Vaginahyperämie mit eitrigen Sekreten oder Graustufen (beobachtet bei einer Sekundärinfektion).

Mikroskopische Analyseaufzeichnungen:

  • eine starke Verringerung des Anteils von Vaginalstäbchen;
  • Zunahme der Anzahl der Leukozyten;
  • das Vorhandensein verschiedener bedingt pathogener Mikroorganismen.

Eine kolpozytologische Untersuchung zeigt Phänomene, die typisch für Änderungen der atrophischen Natur des Phänomens sind, nämlich eine Erhöhung des pH-Werts.

Der Schiller-Test zeigt eine ungleichmäßige schwache Färbung.

Bei Bedarf wird auch eine Untersuchung der Hals- und Vaginalsekrete durchgeführt, um sexuell übertragbare Krankheiten und spezifische Ursachen für Kolpitis auszuschließen. Zu diesem Zweck wird eine der Hauptmethoden der Molekularbiologie verwendet - die Methode der Polymerase-Kettenreaktion.

Behandlung der atrophischen Vaginitis

Das Hauptziel der Behandlung der senilen Kolpitis besteht darin, den Trophismus des Vaginalepithels wiederherzustellen und einen Rückfall der Erkrankung zu verhindern. Grundlage der Behandlung ist eine lokale und systemische Hormonersatztherapie.

  1. Verwendete lokale Wirkstoffe - Ovestin, Estriol in Form von Salben oder Zäpfchen. Sie werden in die Vagina eingeführt. Die Kursdauer beträgt 14 Tage.
  2. Von den verschriebenen systemischen Medikamenten: Estradiol, Angelica, Klimodien, Individuum, Cliogest, Tibolon. Sie werden in Tablettenform oder in Form von Patches verwendet. Die Hormonsystemtherapie sollte ziemlich lange durchgeführt werden - bis zu 5 Jahre.
  3. Es wird auch empfohlen, pflanzliche Zubereitungen - Phytoöstrogene - zu verwenden.
  4. Bei spezifischer Kolpitis wird unter Berücksichtigung des Erregers eine Therapie mit dem Ziel durchgeführt, die Ursachen der Erkrankung zu beseitigen (die sogenannte lokale etiotropische Therapie).
  5. Bei häufigem Wasserlassen müssen Uroseptika angewendet werden: Antibiotika, Nutrofurane, Sulfonamide, Chinolon-Derivate usw.
  6. Wenn aus irgendeinem Grund die Verwendung von Östrogenen kontraindiziert ist (z. B. bei Erkrankungen wie Endometriumkarzinom, arterieller oder venöser Thromboembolie, Brusttumor, Leberpathologien, Myokardinfarkt, Angina, Blutungen verschiedener Ätiologien), werden zur Behandlung von seniler Kolpitis
  7. Bäder mit Zusatz von Heilkräutern: Kamille, Ringelblume, Johanniskraut. Sie wirken entzündungshemmend, antiseptisch, reparativ (regenerierend).
  8. Duschen

Um die Wirksamkeit der mit den Methoden ergriffenen Maßnahmen zu ermitteln:

  • zytologische Untersuchung;
  • dynamische Kolposkopie;
  • vaginale pH-Metrie.

Was bietet die traditionelle Medizin?

Für eine effektivere Behandlung können traditionelle Methoden durch die Verwendung von empfohlenen Heilmitteln für traditionelle Medizin ergänzt werden.

  1. Bereiten Sie eine sehr schwache Infusion des Kräuter-Schöllkrauts vor. Nehmen Sie dreimal täglich einen Schluck.
  2. Salbei, Minze, Brennnessel, Süßklee, Süßholzwurzel, Baikalschädel, Hüften zu gleichen Teilen mischen. Ein Esslöffel der Mischung gießen 200 ml kochendes Wasser, Infusion ca. 1,5 Stunden. Trinke 3-4 mal täglich 50 ml.
  3. Nehmen Sie ein tägliches Bad mit einer reichhaltigen Abkochung von Rhodiola Rosea.
  4. Im Wasser für die Bäder können Sie auch eine Abkochung von Wacholderfrüchten hinzufügen. Die Dauer des Eingriffs beträgt eine halbe Stunde bis 40 Minuten.
  5. Schneiden Sie die Blätter der Aloe ab, drücken Sie den Saft aus, tränken Sie ein Mulltuch und legen Sie es in die Vagina. Bleib dran für die Nacht.
  6. Bereiten Sie auf der Basis von Pfingstrosenblüten eine Alkoholtinktur vor und geben Sie drei Esslöffel Produkt in 500 ml gekochtes, bei Raumtemperatur gekühltes Wasser. Die daraus resultierende Lösung für das tägliche Duschen.

Die Gefahr einer senilen atrophischen Vaginitis

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeuten Colpit und Vaginitis Entzündungen der Vagina. Es gibt verschiedene Arten von Vaginitis, die vor dem Hintergrund entzündlicher Prozesse auftreten, wenn Infektionen und pathogene Mikroorganismen in die Mikroflora der weiblichen Genitalorgane eindringen. Es gibt jedoch eine atrophische Vaginitis, die sich in gewisser Weise von allen anderen unterscheidet und bestimmte Merkmale aufweist. Dies ist ein seniles Colpit.

Die Grundlage für die Entwicklung der senilen Vaginitis

Eine Erkrankung wie die senile Vaginitis tritt nur vor dem Hintergrund einer Abnahme der Produktion von Sexualhormonen auf: Östrogen. In der Regel tritt dies in der Periode der künstlichen oder frühen Menopause auf, dann beginnt die frühe Alterung des weiblichen Körpers. Mit dem Beginn der Menopause in drei bis vier Jahren in 40% der Fälle stehen Frauen vor diesem Problem.

Die Ätiologie der Entwicklung der senilen Kolpitis beruht auf physiologischen Veränderungen aufgrund einer reduzierten Östrogenproduktion, die zu Entzündungsreaktionen in der Vaginalschleimhaut führen. Gleichzeitig ist die gesunde Mikroflora gestört.

Solche Vaginitis / Kolpitis / Vaginose wird häufig genannt:

  • senil oder altersbedingt, weil er sich oft im Alter manifestiert;
  • postmenopausal, da sich die Krankheit nach Beginn der Menopause zu entwickeln beginnt;
  • senile, was gleichbedeutend ist mit Zerfall;
  • atrophisch aufgrund der Abnahme der funktionellen Arbeit von Organen und Geweben sowie ihrer Deformation.

Die Ursache der senilen Vaginitis kann nicht nur älter sein. Es kommt vor, dass die Krankheit auch im gebärfähigen Alter auftritt, dieses Phänomen ist mit Störungen im Körper verbunden.

Atrophische Vaginitis: Vergleich mit gesunden Organen und Schleimhäuten. Fotogalerie

Die Ursachen der Krankheit

Die Grundlage für die Entwicklung einer atrophischen Kolpitis kann sein:

  • Chemotherapie und Strahlenbelastung;
  • Vorfall der Gebärmutter;
  • gynäkologische Chirurgie;
  • Immunschwäche;
  • Unterdrückung weiblicher Hormone aufgrund der Einnahme von Testosteron;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Mangel an Körperpflege oder im Gegenteil zu häufiges Waschen mit gewöhnlicher Seife;
  • endokrine Pathologie:
    • Fettleibigkeit;
    • Diabetes mellitus;
    • Hypothyreose.
  • Ovariotomie (Entfernung der Eierstöcke unabhängig von der Ursache).

Begleitend zur Beschleunigung der Entwicklung der senilen Vaginose kann das Tragen von Unterwäsche aus minderwertigen Kunststoffen auftreten.

Ein wenig über Kolpita: Expertenmeinung. Videomaterial

Das klinische Bild der senilen Vaginose

Anfangs ist die Krankheit in den meisten Fällen inaktiv, ohne offensichtliche Symptome. Das Fehlen eines klinischen Bildes wird häufig zur Ursache für die Entwicklung einer chronischen Kolpitis.

Allmählich im Laufe der Zeit spärlicher Ausfluss in Form von Weißerem mit einem unangenehmen Geruch. Gelegentlich treten starke Schmerzen und Schmerzen im Unterbauch auf, die sich nach dem Entleeren der Blase oder bei Wasserhygieneverfahren verschlimmern.

Der Schleim wird brüchig und dünner. Ihre Verletzlichkeit manifestiert sich sofort durch das Sekret von Ichor aus den Scheidenwänden. Blutsaugen und Schmerzen beginnen ständig zu quälen: beim Sex, beim Stuhlgang und bei Abstrichen. Mikrorisse heilen nicht und Blutungen werden zu einem ständigen Begleiter.

Aufgrund der Atrophie der Muskeln des Beckens tritt auf:

  • der Abstieg der Gebärmutter, der Blase, der Nieren;
  • Verringerung der Sekretion der Vaginaldrüsen bei gleichzeitiger Verlangsamung des Epithelwachstums;
  • ein Anstieg des pH-Werts, weshalb sich in der Vagina eine pathogene Mikroflora entwickelt;
  • Jucken und Brennen in der Vulva;
  • eine Abnahme der Anzahl der Laktobazillen;
  • Rötung und Schwellung der Vaginaschleimhaut;
  • Manifestation von petechialen Eruptionen, Pigmentbildungen, Erosionsstellen;
  • vermehrtes Wasserlassen, das in Harninkontinenz übergeht;
  • Das Auftreten von vaginaler Trockenheit, die während des Geschlechtsverkehrs zu Beschwerden und Schmerzen führt.

All dies sind die Hauptsymptome einer atrophischen Kolpitis. Vor dem Hintergrund der Funktionsstörung und der Atrophie der Organe des Urogenitalsystems kann sich eine Sekundärinfektion mit der Krankheit verbinden, die in einer solchen Situation leicht von außen eindringen oder sich leicht von anderen Herden entfernen kann.

Der pH-Wert der Vaginalschleimhaut liegt bei Frauen im gebärfähigen Alter zwischen 3,5 und 5,5. Bei seniler Vaginose kann diese Zahl bis zu 7 betragen.

Die Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte sowie chronisch verlaufende extragenitale Erkrankungen führen zur Entwicklung einer unspezifischen Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut.

Diagnose der Krankheit

Frauen assoziieren all diese Symptome oft mit anderen Beschwerden, die letztendlich zur Entwicklung von Pathologien führen. Durch die rechtzeitige Diagnose dieser Krankheit können Komplikationen und irreversible Prozesse verhindert werden.

Die Diagnose wird mit Hilfe von Analysen, Umfragen und Studien des entnommenen Materials durchgeführt.

  1. Zunächst befragt der Frauenarzt den Patienten und sammelt anhand einer Beschreibung der Symptome und Empfindungen die Vorgeschichte.
  2. Dann wird mit Hilfe von Spiegeln eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt. Wenn Sie sich bei der Untersuchung unwohl fühlen oder Schmerzen haben, verwenden Sie ein Kolposkop.
  3. Bei einer Sichtprüfung wird ein Vaginalabstrich zur Analyse der Mikroflora (Zytogramm) genommen.
  4. Bei einer gynäkologischen Untersuchung kann der Arzt nach eigenem Ermessen eine Untersuchung der Genitalorgane mit Hilfe von Palpation durchführen.
  5. Gleichzeitig wird bei der Untersuchung Material für die zytologische Analyse entnommen.
  6. Parallel dazu wird ein Abstrich zur bakteriologischen Untersuchung genommen:
    1. auf Bakterioskopie;
    2. für die Kulturaussaat;
    3. zur Leukozytenanalyse.
  7. Voraussetzung ist die Analyse von Urin und Blut: allgemein und biochemisch.
  8. Bei Verdacht auf eine unspezifische Vaginitis werden Blutuntersuchungen auf Hormone durchgeführt.
  9. Bei Verdacht auf atrophische Vaginitis wird ein Ultraschall der Beckenorgane durchgeführt.
  10. Die Untersuchung des Rektums mit Hilfe der Sigmoidoskopie und der Kolonoskopie wird durchgeführt, wenn Siegelreste erkennen, um das Vorhandensein von Tumoren und anderen Krankheiten auszuschließen.
  11. Um Geschlechtskrankheiten und andere spezifische Ursachen für Vaginose auszuschließen, wird die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) verwendet.

Basierend auf einer vollständigen Untersuchung wird eine Diagnose gestellt.

Therapeutische Wirkung

Wenn die senile Kolpitis nicht durch eine Sekundärinfektion belastet wird, erfolgt die Behandlung mit Hilfe einer Hormonersatztherapie und bedeutet, dass die Mikroflora der Schleimhäute wiederhergestellt wird. Der Einsatz von Immunmodulatoren ist möglich.

Drogentherapie

Die Grundlage der Behandlung der atrophischen Vaginitis:

  1. Topische Medikamente in Form von Kerzen, Cremes, Salben, Vaginaltabletten und Zäpfchen. Normalerweise verwendet:
    1. Ovestin;
    2. Gistan;
    3. Estriol;
    4. Ornion;
    5. Estrokad;
    6. Ginodeanisches Depot
  2. Die systemische Behandlung basiert auf der langfristigen Anwendung (manchmal bis zu 5 Jahre) von Hormonarzneimitteln wie:
    1. Estradiol;
    2. Angelique;
    3. Femoston;
    4. Klimodien;
    5. Indivina;
    6. Cliogest;
    7. Tibolon
  3. Zusätzliche Therapie mit Phytoestragens (pflanzliche Arzneimittel);
  4. Bei häufigem Wasserlassen verwenden Sie uroseptiki:
    1. Antibiotika:
      1. Amoxicillin;
      2. Ampicillin;
      3. Azithromycin;
      4. Ceftriaxon;
      5. Ciprofloxacin;
      6. Josamycin;
      7. Tobramycin;
      8. Ofloxacin und andere.
    2. Sulfonamide:
      1. Co-Trimoxazol;
      2. Sulfametrol;
      3. Sulfadimethoxin;
      4. Sulfalen.
    3. nutrofurans.
  5. Verwenden Sie zur Desinfektion nicht mehr als zweimal täglich Duschen, basierend auf:
    1. Miramistina;
    2. Chlorhexidin;
    3. Chlorophilipta;
    4. Furatsilina;
    5. Protargola;
    6. Rivanol
  6. Parallel dazu führen sie eine Rehabilitationstherapie der natürlichen vaginalen Biozönose durch. Für dieses Intravaginal gelten:
    1. Bifidumbacterin;
    2. Bifikol;
    3. Lactobacterin;
    4. Colibacterin;
    5. Acylact;
    6. Vagilak
  7. Die Verbesserung des Immunschutzniveaus hilft:
    1. Cycloferon;
    2. Viferon;
    3. Immunal.
  8. Allergische Manifestationen und leichte Entzündungen entfernen Salben und Gele:
    1. Solcoseryl;
    2. Fenistil;
    3. Actovegin;
    4. Bepanten

Wenn das Vorhandensein einer Sekundärinfektion aufgezeichnet wird, wird in Abhängigkeit von der Art der vorhandenen pathogenen Mikroorganismen eine geeignete Behandlung durchgeführt. In solchen Fällen wird häufig Metronidazol, Terzhinan, Methyluracil oder Fluomizin verwendet.

Vitamin-Therapie schadet auch nicht:

  • Vitamin C in Kombination mit Vitamin A;
  • Multivitamine:
    • Centrum;
    • Uni-Kappe;
    • Multitabs;
    • Vitrum.

Wie altersbedingte Krankheiten Volksheilmittel behandeln

Die Selbstbehandlung bei seniler Vaginitis ist strengstens untersagt, auch durch Volksmethoden. Bevor Sie Produkte verwenden, die auf Heilkräutern und / oder Produkten tierischen Ursprungs basieren, müssen Sie Ihren Arzt oder Frauenarzt konsultieren. In der Regel raten die Ärzte selbst dazu, Volksheilmittel zu verwenden, insbesondere wenn der Patient keine Östrogene einnehmen darf, da es chronische Erkrankungen gibt:

  • Leber- und / oder Nierenversagen;
  • venöse und / oder arterielle Thromboembolie;
  • Onkologie;
  • Herzinfarkt.

In solchen Fällen kann die traditionelle Medizin helfen. Vaginalbäder und Spülungen auf Basis von Abkochungen und Kräuterinfusionen haben ausgezeichnete desinfizierende und entzündungshemmende Eigenschaften.

  1. Abkochung von Banane und Kamille. Pflanzliche Rohstoffe werden zu gleichen Teilen in der Menge von zwei Esslöffeln aufgenommen und mit kochendem Wasser in einem Volumen von 500 ml gedämpft. Auf Raumtemperatur abgekühlt und nach der Filtration zum Duschen verwendet.
  2. Mittel für auf Hypericum basierende Tampons. Frische Blumen und Blätter von Hypericum in einer Menge von 500 g gießen 1 Liter Pflanzenöl. Bestehen Sie 20 Tage an einem dunklen Ort. Herausfiltern Mit dieser Öllösung getränkte Baumwolle oder Gaze-Tampons.
  3. Sanddornöl. Vorbereitetes Apothekenöl aus Sanddorn wird mit Tampons imprägniert und über Nacht in die Vagina eingeführt. Die Behandlung dauert vierzehn Tage.
  4. Eine Abkochung von Rhodiola rosea. Bereiten Sie einen reichhaltigen Sud aus pflanzlichen Rohstoffen zu: 2 EL. Esslöffel der zerquetschten Wurzel dieser Pflanze werden mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht und dann 2–3 Stunden eingegossen. Filtern und verwenden für Vaginalbäder.
  5. Aloe Venen von Kolpitis. Das Mulltuch wird in frisch gepressten Aloe-Saft getränkt. Treten Sie nachts in die Vagina ein.

Mit Erlaubnis des Arztes können klassische Dekokte aus Salbei, Kamille und Ringelblume zum Duschen verwendet werden. Wirkt sich positiv auf ein Bad aus Schöllkraut, Wacholder, Eichenrinde.

Heilpflanzen und Kräuter zur Behandlung von Kolpitis: Foto

Die Prognose der Behandlung und der Komplikationen ohne zeitliche therapeutische Maßnahmen

Mit einer rechtzeitigen Behandlung des Frauenarztes über senile Vaginitis ist die Prognose für das Leben in der Regel günstig. Vor allem, wenn die Krankheit nicht durch chronische Erkrankungen belastet wird.

Unkontrollierte Selbstmedikation führt oft zu irreparablen Folgen, wodurch eine vollständige Genesung unrealistisch werden kann. Senile Kolpitis führt zu einer kompletten Atrophie der Genitalorgane und der Unfähigkeit, Sex aufgrund abnormaler vaginaler Deformitäten und entzündlicher Prozesse, die Schmerzen und Blutungen verursachen, zu haben. Das Ergebnis der Inaktivität kann die Anhäufung der Vaginalwände sein.

Die rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung der Krankheit wird dazu beitragen, die Jugend des weiblichen Körpers zu verlängern.

Wie man die Freude der Intimität weckt: Video

Prävention der Entwicklung der Krankheit

Um überraschenderweise eine senile Vaginitis zu verhindern, empfehlen die Ärzte einige vorbeugende Maßnahmen, die ihre frühere Entwicklung verhindern können:

  • sorgfältig alle Anforderungen der persönlichen und intimen Hygiene erfüllen;
  • in regelmäßigen Abständen, mindestens zweimal im Jahr, um sich einer routinemäßigen gynäkologischen Untersuchung zu unterziehen;
  • nicht für die Intimhygiene gewöhnliche Seife zu verwenden, die in ihrer Zusammensetzung Farbstoffe und Aromen hat;
  • Unterwäsche nur aus Naturfasern und Strumpfhosen tragen - mit Baumwolleinlage;
  • Versuchen Sie, ein scharfes und großes Gewicht zu vermeiden.
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen aktiven Lebensstil führen;
  • die Diät einhalten, wobei ein hoher Gehalt an Milchprodukten, Obst und Gemüse bevorzugt wird;
  • Beachten Sie die vorgeschriebenen Behandlungsabläufe bei chronischen Erkrankungen.
  • ständige Pflege des Immunsystems;
  • Versuchen Sie, den Östrogenspiegel im Körper innerhalb des normalen Bereichs einzuhalten.

Sorgfältige Aufmerksamkeit für sich selbst und Ihre Gesundheit trägt dazu bei, viele Krankheiten zu verhindern.

Atrophische / senile Vaginitis ist kein Satz, da die Krankheit gut auf die Behandlung anspricht. Die Hauptsache ist, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, um Komplikationen zu vermeiden und alle Empfehlungen des behandelnden Frauenarztes zu befolgen.

Atrophische (senile) Kolpitis

Atrophische (senile) Kolpitis - Involvierende dystrophische und entzündliche Gewebsveränderungen in der Vaginalschleimhaut, hervorgerufen durch hypoestrogene und Ausdünnung des mehrschichtigen Epithels. Atrophische Kolpitis äußert sich in Trockenheit der Vaginalschleimhaut, Juckreiz, Dyspareunie, wiederkehrenden Entzündungen, blutigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Zum Nachweis von atrophischer Kolpitis werden eine Beckenuntersuchung, Kolposkopie und Abstrichuntersuchungen durchgeführt. Die Behandlung der atrophischen Kolpitis umfasst die lokale und allgemeine Hormontherapie.

Atrophische (senile) Kolpitis

Atrophische Kolpitis ist charakteristisch für postmenopausale Frauen und Patienten mit künstlich induzierter Menopause. Die Inzidenz atrophischer Kolpitis in der Gynäkologie beträgt etwa 40%. Atrophische Kolpitis manifestiert sich 5-6 Jahre nach der Entwicklung einer physiologischen oder künstlichen Menopause. Bei atrophischer Kolpitis infolge einer Abnahme des Östrogenspiegels kommt es zu einer pathologischen Symptompleukose, die durch Trockenheit, Juckreiz, Beschwerden in der Vagina, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs, wiederkehrende Vaginal- und Kontaktblutungen gekennzeichnet ist.

Ätiologie und Pathogenese atrophischer Kolpitis

Der Entwicklung einer atrophischen Kolpitis geht in der Regel der Beginn einer natürlichen Menopause, Oophorektomie, Adnexektomie und Bestrahlung mit Eierstock voraus. Die Hauptursache für atrophische Kolpitis ist hypoöstrogener Östrogenmangel, begleitet von der Beendigung der Proliferation des Vaginalepithels, einer Abnahme der Sekretion der Vaginaldrüsen, Ausdünnung der Schleimhaut, erhöhter Anfälligkeit und Trockenheit.

Veränderungen der vaginalen Biozönose, die mit dem Verschwinden von Glykogen, einer Abnahme der Laktobazillen und einer Erhöhung des pH-Werts verbunden sind, bewirken eine Aktivierung der lokalen opportunistischen Flora und das Eindringen von Bakterien von außen. Mikrotrauma der Schleimhaut während gynäkologischer Manipulationen oder Geschlechtsverkehr ist das Eingangstor für Infektionen. Vor dem Hintergrund der Abschwächung der allgemeinen Immunität und chronischer extragenitaler Erkrankungen entwickelt sich eine lokale nichtspezifische Entzündungsreaktion der Vaginalschleimhaut; Atrophische Kolpitis erhält wiederkehrende Dauerhaftigkeit des Flusses.

Die Risikogruppe für die Entwicklung einer atrophischen Kolpitis sind Frauen mit früherer Menopause, Endokrinopathie (Diabetes, Hypothyreose), Entfernung oder Beeinträchtigung der Funktion beider Eierstöcke. Unzureichende Intimhygiene, das Tragen von synthetischem Leinen sowie die Verwendung von duftenden Seifen und Gelen können zur Entwicklung einer atrophischen Kolpitis beitragen.

Manifestationen der atrophischen Kolpitis

In den meisten Fällen verläuft die atrophische Kolpitis schleppend, so dass eine Frau mit fast nichts belästigt wird. Es gibt gelegentlich mageres Weiß, manchmal bemerken Patienten brennende Schmerzen und Juckreiz in der Vulva, die nach dem Wasserlassen oder der Verwendung von Seife schlechter sind. Verletzter Schleim wird häufig zur Ursache für blutähnliche Absonderungen beim Geschlechtsverkehr, zum Stuhlgang und zum Abstrich.

Mikrorisse und Blutungen werden zuerst mit einer aseptischen Entzündung kombiniert. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich leicht eine Sekundärinfektion. Durch atrophische Veränderungen der Muskulatur der Harnblase und des Beckenbodens kommt es häufiger zum Wasserlassen, die Harninkontinenz entwickelt sich mit körperlicher Anstrengung. Vaginale Trockenheit mit atrophischer Kolpitis verursacht Dyspareunie - Beschwerden und Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs.

Diagnose der atrophischen Kolpitis

Die wichtigsten Diagnosemethoden für atrophische Kolpitis umfassen die gynäkologische Untersuchung, die mikroskopische und zytologische Untersuchung des Abstrichs, die Bestimmung des pH-Wertes der Vagina, die fortgeschrittene Kolposkopie. Die Untersuchung mit Hilfe von Vaginalspiegeln zeigt eine atrophische blasse Schleimhaut mit Mikrorissen und Bereichen ohne Epithel, die bei Berührung leicht bluten. Bei einer sekundären Infektion bei atrophischer Kolpitis, einer fokalen oder diffusen Vaginahyperämie mit gräulichen Flecken werden eiterartige Sekrete festgestellt. Bestimmte Atrophie des Gebärmutterhalses und des Uterus in einem Verhältnis von 2: 1, charakteristisch für die Kindheit. Infolge ausgeprägter degenerativer Prozesse kann es zu einer vollständigen oder teilweisen Adhäsion der Vaginalfornix kommen.

Bei der Kolposkopie machen Petechien auf die blass verdünnten, ausgedehnten Kapillaren aufmerksam. Der Schiller-Test bei einer atrophischen Kolpitis ergibt eine ungleichmäßige schwache Färbung. In der Studie wird der pH-Wert des Vagina-Indikatorstreifens durch den Index von 5,5 bis 7 (pH in der Reproduktionsperiode von 3,5 bis 5,5) bestimmt. Typisch für atrophische Kolpitis ist der zytologische Abstrich durch das Vorherrschen von Zellen der parabasalen und basalen Schichten gekennzeichnet. Die Mikroskopie eines Vaginalabstrichs zeigt eine starke Abnahme des Titers von Vaginalstäbchen, eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten und das Vorhandensein einer Vielzahl von bedingt pathogenen mikrobiellen Pflanzen. Um eine bestimmte Vaginitis auszuschließen, werden vaginale Kratzer mittels PCR untersucht. Wenn ein STI entdeckt wird (Gonorrhoe, Herpesinfektion, Syphilis usw.), wird eine Konsultation mit einem Venerologen angezeigt.

Behandlung der atrophischen Vaginitis

Das Ziel der Therapie bei atrophischer Kolpitis ist es, den Trophismus der Epithelauskleidung der Vagina wiederherzustellen und ein Wiederauftreten der Vaginitis zu verhindern. In den meisten Fällen wird eine atrophische Kolpitis vorgeschrieben, um eine (lokale und systemische) Hormontherapie (HRT) durchzuführen.

Lokale Präparate zur Behandlung von atrophischer Kolpitis (Estriol) werden innerhalb von 2 Wochen als Salbe oder Zäpfchen in die Vagina eingeführt. Mittel zur systemischen Exposition (Estradiol, Medroxyprogesteron, Dienogest, Norethisteron) werden in Form von Tabletten oder Pflastern verwendet. Die systemische HRT ist für den langfristigen Dauereinsatz (bis zu 5 Jahre) ausgelegt. Bei Patienten mit atrophischer Kolpitis können auch Phytoöstrogene - pflanzliche Zubereitungen - verwendet werden. Wenn unter Berücksichtigung des Erregers eine spezifische Kolpitis festgestellt wird, wird eine zusätzliche ätiotropische Lokalbehandlung durchgeführt. Bei häufigem Wasserlassen können Harninkontinenz und Urezeptiva angezeigt sein.

Die Wirksamkeit der Behandlung von atrophischer Kolpitis wird durch dynamische Kolposkopie, Zytologie und vaginale pH-Metrie überwacht. In Situationen der Unfähigkeit Östrogen (Brustkrebs, Gebärmutterschleimhautkrebs, Blutungen, arteriellen oder venösen Thromboembolien, Lebererkrankungen, Angina pectoris, Herzinfarkt, etc.) zu verwenden, um atrophische Vaginitis verwendet Spülungen Tabletts mit Lösungen von Calendula, Kamille Hypericum zu behandeln andere Kräuter mit lokalen antiseptischen, entzündungshemmenden und reparativen Wirkungen.

Prävention und Prognose der atrophischen Kolpitis

Die Verhinderung der Entwicklung von atrophischer Fettleibigkeit ist die Beobachtung eines Frauenarztes und die rechtzeitige Ernennung der HRT nach den Wechseljahren. Neben der Beeinflussung des vaginalen Epithels reduzieren Hormonpräparate die Manifestationen der Menopause, beugen der Entwicklung von Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Die unspezifische Prävention von atrophischer Kolpitis wird reduziert, um frühe Menopause zu verhindern - Rauchen aufzugeben, körperliche Aktivität, Ernährung, Stress zu verhindern. Personen, die zur Entwicklung atrophischer Kolpitis neigen, müssen das Immunsystem stärken, die Intimhygiene überwachen und Baumwollunterwäsche tragen. In Bezug auf die Lebensprognose ist der Verlauf der atrophischen Kolpitis günstig, obwohl sie häufig von Rückfällen begleitet wird, die die Lebensqualität beeinträchtigen.