Beschreibung ab 5. März 2015

  • Lateinischer Name: Mirena
  • ATX-Code: G02BA03
  • Wirkstoff: Levonorgestrel (Levonorgestrel)
  • Hersteller: Bayer Schering Pharma AG (Deutschland, Finnland)

Zusammensetzung

1 Intrauterinpessar enthält:

  • Levonorgestrel - 52 mg;
  • Polydimethylsiloxan-Elastomer - 52 mg.

Formular freigeben

Intrauterines therapeutisches System Mirena ist ein weißer oder fast weißer Hormon-Elastomer-Kern, der sich auf dem T-förmigen Gehäuse befindet und mit einer undurchsichtigen Membran bedeckt ist, die als eine Art Regulator des Wirkstoffs dient. Der T-förmige Körper ist an einem Ende mit einer Schlaufe versehen, an der ein Gewinde angebracht ist, um die Helix und zwei Schultern zu entfernen. Das Mirena-System befindet sich in einem Leiterrohr und ist frei von sichtbaren Verunreinigungen. Das Medikament wird in sterilen Blasen aus Polyester oder TYVEK-Material in einer Menge von 1 Stück geliefert.

Pharmakologische Wirkung

Das intrauterine System oder einfach das IUD Mirena ist ein pharmazeutisches Präparat auf der Basis von Levonorgestrel, das nach und nach in die Gebärmutterhöhle freigesetzt wird und eine lokale gestagene Wirkung hat. Dank der aktiven Komponente eines Therapeutikums wird die Empfindlichkeit der Östrogen- und Progesteronrezeptoren des Endometriums reduziert, was sich in einer starken antiproliferativen Wirkung äußert.

Beobachtung der morphologischen Veränderungen der inneren Gebärmutterschleimhaut und einer schwachen lokalen Reaktion auf einen Fremdkörper in seinem Hohlraum. Die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals ist deutlich verdichtet, was das Eindringen von Sperma in die Gebärmutter verhindert und die motorischen Fähigkeiten einzelner Spermatozoen hemmt. In einigen Fällen wird auch eine Eisprungdepression beobachtet.

Die Verwendung des Medikaments Mirena verändert allmählich die Art der Menstruationsblutung. In den ersten Monaten der Anwendung des intrauterinen Mittels kann es aufgrund der Hemmung der Proliferation des Endometriums zu einer Erhöhung des blutigen Ausflusses aus der Vagina kommen. Wenn sich die pharmakologische Wirkung eines Therapeutikums entwickelt, wenn die ausgeprägte Unterdrückung der proliferativen Prozesse ihr Maximum erreicht, tritt eine Zeit der knappen Blutung auf, die sich häufig in Oligo- und Amenorrhoe umwandelt.

3 Monate nach Beginn der Anwendung von Mirena sinkt der Menstruationsblutverlust bei Frauen um 62-94% und nach 6 Monaten um 71-95%. Diese pharmakologische Fähigkeit, die Art der Gebärmutterblutung zu verändern, wird zur Behandlung von idiopathischer Menorrhagie bei Abwesenheit hyperplastischer Prozesse in den Membranen der weiblichen Genitalorgane oder bei extra genitalen Zuständen verwendet, deren wesentlicher Bestandteil der Pathogenese eine ausgeprägte Hypokoagulation ist, da die Wirksamkeit des Arzneimittels mit chirurgischen Behandlungsmethoden vergleichbar ist.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Nachdem sich das intrauterine System etabliert hat, beginnt das Arzneimittel sofort zu wirken, was sich in der allmählichen Freisetzung von Levonorgestrel und seiner aktiven Resorption äußert, was anhand der Konzentrationsänderung im Blutplasma beurteilt werden kann. Die Freisetzungsrate der aktiven Komponente beträgt anfänglich 20 ug pro Tag und nimmt allmählich ab und erreicht nach 5 Jahren 10 ug pro Tag. Die Hormonspirale Mirena stellt eine hohe lokale Exposition her, die einen Konzentrationsgradienten des Wirkstoffs vom Endometrium zum Myometrium gewährleistet (die Konzentration in den Uteruswänden variiert um mehr als das 100fache).

Wenn Levonorgestrel in den systemischen Kreislauf gelangt, bindet es an Serumproteine: 40-60% des Wirkstoffs bindet unspezifisch an Albumin und 42-62% des Wirkstoffs spezifisch an den selektiven Träger der Sexualhormone GSPG. Etwa 1-2% der Dosierung liegt als freies Steroid im zirkulierenden Blut vor. Während der Verwendung eines therapeutischen Mittels nimmt die Konzentration von SHBG ab und die freie Fraktion steigt an, was darauf hinweist, dass die pharmakokinetische Fähigkeit des Arzneimittels nicht linear ist.

Nach Einsetzen des IUD, Mirena in die Gebärmutter, wird Levonorgestrel im Blutplasma nach 1 Stunde nachgewiesen und die maximale Konzentration nach 2 Wochen erreicht. In klinischen Studien wurde nachgewiesen, dass die Konzentration der aktiven Komponente vom Körpergewicht der Frau abhängt - bei niedrigem Gewicht und / oder bei hoher SHBG-Konzentration ist die Menge der Hauptkomponente im Plasma höher.

Levonorgestrel wird unter Beteiligung von CYP3A4-Isoenzym zu den endgültigen Stoffwechselprodukten in Form von konjugiertem und nicht konjugiertem 3-alpha und 5-beta-Tetrahydrolevonorgestrel metabolisiert und dann mit einem Ausscheidungskoeffizienten von 1,77 durch den Darm und durch die Nieren ausgeschieden. In unveränderter Form wird der Wirkstoff nur in Spurenmengen eliminiert. Die Gesamtclearance der biologischen Substanz Mirena aus Plasma beträgt 1 ml pro Minute pro Kilogramm Gewicht. Die Halbwertszeit beträgt etwa 1 Tag.

Indikationen zur Verwendung

  • Empfängnisverhütung;
  • idiopathische Menorrhagie;
  • Endometriose;
  • Uterusmyome;
  • prophylaktische Behandlung der Endometriumhyperplasie während der Hormonersatztherapie.

Mirena-Spirale - Kontraindikationen

Absolute Kontraindikationen für die Verwendung der Hormonspirale:

  • Schwangerschaft
  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • postpartale Endometritis;
  • Infektionsprozess in den unteren Teilen des Urogenitalsystems;
  • eine Geschichte der septischen Abtreibung in den letzten drei Monaten;
  • bösartiger Neubildung der Gebärmutter oder ihres Gebärmutterhalses;
  • Cervizitis;
  • Tuberkulose des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Uterusblutungen unbekannter Herkunft;
  • zervikale Dysplasie;
  • hormonabhängige Tumortumore;
  • angeborene oder erworbene Anomalien der anatomischen und histologischen Struktur des Uterus;
  • akute Lebererkrankung;
  • Überempfindlichkeit gegen die pharmakologischen Komponenten des intrauterinen Geräts.

Pathologische Zustände, die die Anwendung des Intrauterinstruments mit Levonorgestrel erschweren können:

  • postpartale Periode von 48 Stunden bis 4 Wochen;
  • tiefe Venenthrombose;
  • gutartige Trophoblastenkrankheit;
  • Brustkrebs in den letzten 5 Jahren verfügbar oder in der Geschichte;
  • Lungenembolie;
  • erworbenes Immunmangelsyndrom;
  • hohe Wahrscheinlichkeit sexuell übertragbarer Infektionen;
  • aktive Leberpathologie (z. B. akute Virushepatitis, dekompensierte Zirrhose usw.).

Nebenwirkungen von Mirena

Veränderungen im Menstruationszyklus

Die Nebenwirkungen des IUD sollten mit einer Änderung der Art und der zyklischen Natur der Menstruationsblutung beginnen, da sie viel häufiger auftreten als andere Nebenwirkungen therapeutischer Maßnahmen. So steigt die Blutungsdauer bei 22% der Frauen an und unregelmäßige Gebärmutterblutungen werden bei 67% beobachtet, wenn man die ersten 90 Tage nach der Einnahme des Medikaments Mirena betrachtet. Die Häufigkeit dieser Phänomene nimmt allmählich ab, da die Hormonspirale im Laufe der Zeit weniger biologisch aktive Substanzen freisetzt und am Ende des ersten Jahres 3% bzw. 19% beträgt. Die Anzahl der Manifestationen anderer Menstruationsstörungen nimmt jedoch zu - am Ende des ersten Jahres entwickelt sich Amenorrhoe bei 16% und seltene Blutungen bei 57% der Patienten.

Andere Nebenwirkungen

  • Auf der Seite des Immunsystems: Hautausschlag und Juckreiz, Urtikaria, Angioödem.
  • Vom Nervensystem: Kopfschmerzen, Migräne, gedrückte Stimmung bis zur Depression.
  • Nebenwirkungen des Fortpflanzungssystems und der Brustdrüsen: Vulvovaginitis, Ausfluss aus dem Genitaltrakt, Infektion der Beckenorgane, Dysmenorrhoe, Schmerzen in den Brustdrüsen, Vertreibung der intrauterinen Spirale, Ovarialzysten, Perforation der Gebärmutter.
  • Gastrointestinal: Bauchschmerzen, Übelkeit.
  • Dermatologische Erkrankungen: Akne, Hirsutismus, Alopezie.
  • Seit dem Herz-Kreislauf-System: erhöhter Blutdruck.

Mirena Intrauterinpessar: Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Allgemeine Bestimmungen für den Betrieb des Arzneimittels

Das Kontrazeptivum Mirena wird direkt in die Gebärmutterhöhle injiziert, wo es 5 Jahre lang seine pharmakologischen Wirkungen entfaltet. Die Freisetzungsrate der aktiven hormonellen Komponente beträgt zu Beginn der Verwendung des IUP 20 µg pro Tag und nimmt nach 5 Jahren allmählich auf 10 µg pro Tag ab. Die durchschnittliche Eliminationsrate von Levonorgestrel während des gesamten therapeutischen Verlaufs beträgt etwa 14 Mikrogramm pro Tag.

Es gibt einen speziellen Indikator für die Wirksamkeit von Kontrazeptiva, der die Anzahl der Schwangerschaften von 100 Frauen während der Anwendung von Kontrazeptiva widerspiegelt. Bei ordnungsgemäßer Installation und Einhaltung aller Regeln für die Verwendung eines Intrauteriniegerätes beträgt der Pearl-for-Mirena-Index 1 Jahr lang etwa 0,2%, und die gleiche Zahl für 5 Jahre beträgt 0,7%, was die unglaublich hohe Effizienz dieser Verhütungsmethode zum Ausdruck bringt ( Zum Vergleich: Bei Kondomen liegt der Pearl-Index zwischen 3,5% und 11%, bei Chemikalien wie Spermiziden zwischen 5% und 11%.

Die Installation und Entfernung des intrauterinen Systems kann von Schmerzen im Unterleib und mäßigen Blutungen begleitet sein. Bei Manipulationen kann es bei Patienten mit Epilepsie zu einer Ohnmacht aufgrund einer vaskulären Vagalreaktion oder eines Krampfanfalls kommen. Daher kann es erforderlich sein, eine Lokalanästhesie der weiblichen Genitalorgane einzusetzen.

Vor der Installation des Medikaments

Es wird empfohlen, das Intrauteriniegerät nur von einem Arzt zu installieren, der Erfahrung mit dieser Art der Empfängnisverhütung hat, da obligatorische aseptische Bedingungen und angemessene medizinische Kenntnisse der weiblichen Anatomie und der Betrieb einer pharmazeutischen Zubereitung erforderlich sind. Unmittelbar vor der Installation ist es erforderlich, eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung durchzuführen, um das Risiko einer weiteren Kontrazeption, das Vorhandensein einer Schwangerschaft und die Krankheit, die als Kontraindikationen wirkt, auszuschließen.

Der Arzt muss die Position des Uterus und die Größe seines Hohlraums bestimmen, da die korrekte Position des Mirena-Systems dafür sorgt, dass die aktive Komponente gleichmäßig vom Endometrium beeinflusst wird, wodurch Bedingungen für eine maximale Wirksamkeit geschaffen werden.

Anweisungen zu Mirena für medizinisches Personal

Visualisieren Sie den Gebärmutterhals mit gynäkologischen Spiegeln, behandeln Sie ihn und die Vagina mit antiseptischen Lösungen. Fassen Sie die Oberlippe des Gebärmutterhalses mit einer Pinzette und richten Sie den Zervixkanal mit vorsichtiger Zugkraft aus, fixieren Sie diese Position des medizinischen Instruments bis zum Ende der Manipulation der Installation des Intrauterinstruments. Durch langsames Vorschieben der Gebärmutter-Sonde durch die Organhöhle zum unteren Ende der Gebärmutter bestimmen Sie parallel die Richtung des Gebärmutterhalskanals und die genaue Tiefe des Hohlraums, wobei mögliche anatomische Partitionen, Synechien, submukosale Myome oder andere Hindernisse ausgeschlossen sind. Wenn der Gebärmutterhalskanal schmal ist, wird empfohlen, für die Expansion eine lokale oder leitfähige Anästhesie zu verwenden.

Überprüfen Sie die sterile Verpackung des Arzneimittels auf Unversehrtheit, öffnen Sie es und entnehmen Sie das Intrauterinpessar. Bewegen Sie den Schieber in die am weitesten entfernte Position, sodass das System in das Leitungsrohr eingezogen wird und das Aussehen eines kleinen Stocks annimmt. Wenn Sie den Schieber in derselben Position halten, stellen Sie die Oberkante des Indexrings entsprechend dem zuvor gemessenen Abstand zur Unterseite des Uterus ein. Schieben Sie die Führung vorsichtig durch den Gebärmutterhalskanal, bis der Ring etwa 1,5 bis 2 cm vom Gebärmutterhals entfernt ist.

Wenn Sie die gewünschte Position der Spirale erreicht haben, bewegen Sie den Schieber langsam bis zur vollen Öffnung des horizontalen Aufhängers und warten Sie 5-10 Sekunden, bis das System T-förmig wird. Befördern Sie den Dirigent in die Fundusposition, wie durch den vollständigen Kontakt des Indexrings mit dem Gebärmutterhals angezeigt. Halten Sie den Leiter in dieser Position und geben Sie das Medikament mit der untersten Position des Schiebers frei. Den Leiter vorsichtig entfernen. Schneiden Sie die Fäden auf eine Länge von 2-3 cm ab. Beginnen Sie mit dem äußeren Muttermund der Gebärmutter.

Es wird empfohlen, die korrekte Position des intrauterinen Geräts unmittelbar nach der Manipulation der Installation des Medikaments Mirena mittels Ultraschall zu bestätigen. Wiederholungsuntersuchung nach 4-12 Wochen und dann 1 Mal pro Jahr. Bei klinischen Indikationen sollten regelmäßig gynäkologische Untersuchungen und die Überprüfung der korrekten Position der Spirale mit funktionalen Methoden der Labordiagnostik durchgeführt werden.

Entfernung des Intrauterinpessars

Mirena sollte 5 Jahre nach der Installation entfernt werden, da die Wirksamkeit des Therapeutikums nach dieser Zeitspanne erheblich verringert wird. In der medizinischen Literatur werden sogar Fälle von Nebenwirkungen beschrieben, bei denen das intrauterine Gerät bei entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane und einigen anderen pathologischen Zuständen nicht rechtzeitig entfernt wurde.

Um das Medikament zu extrahieren, ist die strikte Einhaltung aseptischer Bedingungen erforderlich. Die Entfernung von Mirena ist eine saubere Dehnung des Fadens, die von einer speziellen gynäkologischen Zange erfasst wird. Wenn die Filamente nicht sichtbar sind und sich die Intrauterinie tief in der Körperhöhle befindet, kann ein Zughaken verwendet werden. Es kann auch eine Dilatation des Zervixkanals erforderlich sein.

Nach der Entfernung des Arzneimittels sollte Mirena das System auf seine Unversehrtheit überprüfen, da in einigen Situationen eine Trennung des Hormon-Elastomer-Kerns oder sein Abgleiten auf die Schultern des T-förmigen Körpers beobachtet werden kann. Pathologische Fälle werden beschrieben, in denen solche Komplikationen bei der Entfernung des intrauterinen Geräts einen zusätzlichen gynäkologischen Eingriff erfordern.

Überdosis

Bei sachgemäßer Anwendung und Einhaltung aller Regeln zur Einstellung des Intrauterinpessars ist eine Überdosierung eines Arzneimittels nicht möglich.

Interaktion

Pharmazeutische Enzyminduktoren, insbesondere biologische Katalysatoren aus dem Cytochrom P 450-System, die an der metabolischen Degeneration von Medikamenten wie Antikonvulsiva (Phenobarbital, Phenytoin, Carbamazepin) und Antibiotika (Rifampicin und andere) beteiligt sind, verbessern die biochemische Umwandlung von Gestagenen. Ihr Einfluss auf die Wirksamkeit des Medikaments Mirena ist jedoch unerheblich, da der Hauptpunkt der Anwendung der therapeutischen Fähigkeiten des Intrauterinpessars der lokale Effekt auf das Endometrium ist.

Verkaufsbedingungen

Freigegeben an Apothekenkiosken mit einem Rezept.

Lagerbedingungen

Die intrauterine Hormonspirale sollte in einer sterilen Verpackung an einem für Kinder unzugänglichen Ort aufbewahrt werden, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die richtige Temperatur sollte 30 Grad Celsius nicht überschreiten.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Hormonspirale Mirena im Uterusmyom

Uterusmyome (andere Namen - Fibromyom oder Leiomyom) sind ein gutartiger Tumor, der aus der Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium) wächst und eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen ist. Der pathologische Fokus ist ein Knoten aus zufällig gewebten glatten Muskelfasern von einigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Zur Behandlung dieser nosologischen Einheit wird in der Regel ein chirurgischer Eingriff verwendet, jedoch wird derzeit ein Schema einer konservativen Therapie entwickelt.

Das Mittel der Wahl sind Hormonarzneimittel mit der bevorzugten lokalen Art der Interaktion, da das Intrauterinpatent Mirena eine Art Goldstandard für die Rehabilitation von Uterusmyomen ist.

Die antiöstrogene Wirkung wird durch die Verringerung der Größe der pathologischen Knoten erreicht, mögliche Komplikationen vermieden und das Volumen des chirurgischen Eingriffs reduziert, um die maximale physiologische Struktur der Gebärmutter zu erhalten und zukünftige Schwangerschaften zu ermöglichen.

Mirena-Spirale mit Endometriose

Endometriose ist ein pathologischer Zustand, wenn die Zellen der inneren Gebärmutterschicht darüber hinauswachsen. Histologische Strukturen haben Rezeptoren für weibliche Sexualhormone, die dieselben Veränderungen bewirken wie im normalen Endometrium, was sich in monatlichen Blutungen äußert, auf die sich eine Entzündungsreaktion auswirkt.

Die gynäkologische Erkrankung ist bei Frauen im gebärfähigen Alter inhärent und kann neben schmerzhaften Empfindungen zu Unfruchtbarkeit führen - eine häufige Komplikation der Endometriose, da es so wichtig ist, die Behandlung eines pathologischen Zustands rechtzeitig zu diagnostizieren und richtig zu behandeln. Natürlich kann die Endometriose-Therapie eine Operation mit einem minimalinvasiven Ansatz und wenigen Nebenwirkungen darstellen, wobei jedoch konservative Therapien vorzuziehen sind.

Das Mirena-intrauterine Gerät ist aus mehreren Gründen ein wirksames Mittel zur Beseitigung der Endometriose:

  • eine nachweisbare Wirkung eines Arzneimittels, die sich in der Hemmung des Wachstums pathologischer Herde, einer Abnahme ihrer Größe und einer allmählichen Resorption äußert;
  • weniger Nebenwirkungen im Vergleich zu anderen pharmazeutischen Produkten;
  • Schmerzlinderung, inhärent mit dem Problem der Endometriose verbunden;
  • keine Notwendigkeit für tägliche orale Pillen oder Injektionen;
  • Normalisierung des Menstruationszyklus;
  • keine empfängnisverhütung erforderlich.

Intrauterines Gerät zur Endometriumhyperplasie

Die endometriale Hyperplasie ist eine pathologische Erkrankung, die der Endometriose extrem ähnlich ist, da es zu einem Überwachsen und einer Verdickung der Schleimhaut der weiblichen Genitalorgane kommt. Der Unterschied liegt in der korrekten anatomischen Lage histologischer Strukturen, die nur die Symptome und mögliche Komplikationen verändern, sie jedoch nicht beseitigen.

Das Erkennen der nosologischen Einheit ermöglicht reiche und anhaltende Blutungen während der Menstruationsblutungen oder Uterusblutungen, die nicht mit dem Zyklus in Verbindung stehen, das Fehlen des Eisprungs und die Unmöglichkeit der Implantation des Embryos im modifizierten Endometrium, was eine Manifestation erhöhter Östrogenspiegel im Körper darstellt. Die ätiologische Behandlung dieses Problems, die auf die Beseitigung der unmittelbaren Ursache abzielt, ist ein hormonelles Mittel mit einer ausgeprägten antiöstrogenen Wirkung.

Die meisten Gynäkologen ziehen es vor, das Mirena-Intrauterin-System zu verwenden, da die pharmakologischen Wirkungen und die Alltagstauglichkeit verlässlich sind und im Vergleich zu anderen Therapeutika kein zusätzliches medizinisches Wissen erforderlich ist, da die Einnahme von Mirena nicht täglich für Tabletten oder Injektionen erforderlich ist.

Schwangerschaft nach Anwendung des Intrauterinpessars Mirena

Da das Verhütungsmittel überwiegend lokale pharmakologische Wirkungen hat, erfolgt die vollständige Wiederherstellung aller physiologischen Parameter nach der Entfernung des Arzneimittels ziemlich schnell. Im Jahr nach der Evakuierung des Systems beträgt die Häufigkeit geplanter Schwangerschaften 79,1-96,4%. Der histologische Zustand des Endometriums ist nach 1-3 Monaten wiederhergestellt, und der Menstruationszyklus ist innerhalb von 30 Tagen vollständig wiederhergestellt und normalisiert.

Analoge

Es gibt mehrere pharmazeutische Produkte mit übereinstimmendem ATH-Code und einer ähnlichen Wirkstoffzusammensetzung: Jaydes, Postinor, Evadir, Eskapel, aber zu Recht können nur Jaides als Analogon bezeichnet werden, da das Medikament durch ein Levonorgestrel-Intrauterinsystem mit einer niedrigeren Dosierung repräsentiert wird und daher nur berechnet wird für drei Jahre Dauereinsatz.

Mit alkohol

Das Arzneimittel hat eine ausgeprägte lokale therapeutische Wirkung und in geringen Mengen in den systemischen Kreislauf des weiblichen Körpers, da es nicht mit den Bestandteilen alkoholischer Getränke interagiert, deren Dosierung jedoch empfohlen wird, um keine anderen Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen zu verursachen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Intrauterinpessars Mirena ist während der Schwangerschaft kontraindiziert oder wird vermutet, da ein Intrauterinpille das Risiko eines spontanen Abbruchs und einer Frühgeburt erhöht. Das Entfernen oder Prüfen des Systems kann auch zu einer ungeplanten Evakuierung des Fötus aus der Gebärmutter führen. Wenn das Kontrazeptivum nicht sorgfältig entfernt werden kann, sollte die Angemessenheit der medizinischen Abtreibung gemäß den Indikationen besprochen werden.

Wenn eine Frau die Schwangerschaft bewahren möchte, sollte der Patient zunächst umfassend über die möglichen Risiken und negativen Folgen für den Körper und das Kind informiert werden. In Zukunft sollte es den Verlauf der Schwangerschaft sorgfältig überwachen und sicherstellen, dass die Ektopenimplantation mit zuverlässigen Diagnosemethoden ausgeschlossen wird.

Aufgrund der lokalen Anwendung des hormonellen Kontrazeptivums besteht die Möglichkeit einer virilisierenden Wirkung auf den Fetus. Aufgrund der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels Mirena ist die klinische Erfahrung mit Schwangerschaftsergebnissen während der Verwendung des Intrauterinpessars jedoch sehr begrenzt. Dies sollte auch die Frau informieren, die die Schwangerschaft behalten möchte.

Stillen ist keine Kontraindikation für die Verwendung des intrauterinen Systems, obwohl geringe Mengen der aktiven Komponente (etwa 0,1% der Dosis) während der Stillzeit in die Milch gegeben werden können. Es ist unwahrscheinlich, dass solche mageren Mengen Levonorgestrel pharmakologische Auswirkungen auf das Kind haben. Die überwiegende Mehrheit der Ärzte ist sich einig, dass die Verwendung des Arzneimittels 6 Wochen nach der Geburt keine nachteiligen Auswirkungen auf das Wachstum und die Entwicklung des jungen Körpers hat.

Bewertungen Mirena

Pharmazeutische Arzneimittel sind bei Frauen im gebärfähigen Alter sehr beliebt, da das Intrauterinprodukt Mirena die folgenden Merkmale aufweist:

  • Empfängnisverhütungsmittel sind bequem zu verwenden, da Sie sich nicht an ein regelmäßiges Regime halten müssen, wie dies bei oralen hormonellen Kontrazeptiva der Fall ist, oder spezielle Ernährungsregeln, da der Wirkstoff lokal wirkt.
  • Der Pearl-Index bildet eine ziemlich große Glaubwürdigkeit des pharmazeutischen Produkts, was durch Bewertungen und Empfehlungen im Internet bestätigt wird.
  • Die Inzidenz der meisten erheblichen Nebenwirkungen ist unglaublich gering, was es möglich macht, nicht einmal darüber nachzudenken, wie man sie beseitigen kann, wenn sie sich für die Verwendung des Verhütungsmittels Mirena entscheidet.

Die Ratschläge und Rückmeldungen von Ärzten basieren nicht nur auf der Wirksamkeit der kontrazeptiven pharmakologischen Wirkungen des intrauterinen Systems, sondern auch auf den therapeutischen Eigenschaften des Arzneimittels. Die Ergebnisse klinischer Studien erlauben die Verwendung von Mirena helix bei Endometriose, Hyperplasien der Gebärmutterschleimhaut und gutartigen Neubildungen der Muskelschicht. Qualifizierte Gynäkologen betrachten die konservative Behandlung dieses Kontrazeptivums - das Mittel der Wahl für die oben genannten nosologischen Einheiten.

Bewertungen der Marine Mirena von Frauen, die es zu therapeutischen Zwecken einsetzten, war ebenfalls mit positiven Emotionen gefüllt. Eine solche Behandlung erlaubt es nicht nur manchmal, eine Operation zu vermeiden, die unvermeidlich zu Narbenbildung oder anderen Hautfehlern führt, sondern beseitigt auch die pathologischen Herde der Krankheit. Praktisch jedes thematische Forum oder jede Internet-Ressource empfiehlt, dieses Schema der konservativen Behandlung mit einem persönlichen Arzt zu besprechen.

Preis Mirena, wo zu kaufen

Die Hormonspirale Mirena ist ein pharmazeutisches Produkt aus finnischer Produktion, das die Kosten der Empfängnisverhütung erheblich beeinflussen kann. Dies macht sich insbesondere beim Preisvergleich auf dem Territorium der Russischen Föderation bemerkbar, da bestimmte Apotheken und Ketten persönliche Verträge verwenden. Das heißt, es ist möglich, die Mirena-Spirale in Moskau für 11.750 Rubel zu kaufen, in Krasnojarsk - für 10.890 Rubel, und in Ufa kostet die Hormonspirale 11.100 Rubel. Der Preis der Marine Mirena in Moskau und anderen Städten des Landes wird auf der Grundlage der allgemeinen Ergebnisse der Marketingforschung angegeben, die sich in den unterschiedlichen Kosten der Apothekenkioske äußern kann.

In der Ukraine schwankt der Preis beim Intrauterinpessar Mirena viel weniger als in der Russischen Föderation. So kann zum Beispiel in Dnepropetrovsk ein pharmazeutisches Präparat für 1.800 Griwna gekauft werden, und in Nikolaev wird das System für 1.750 Griwna verkauft.

Sibmama - über Familie, Schwangerschaft und Kinder

Marine "Mirena" - Bewertungen, Diskussion

  • Zur Seite:

Post Yuliana »Mi 27 Aug 2008 11:01

Nachricht Ola »Do 28 Aug 2008 17:15

Die Nachricht Kiziya »Sat Aug 30, 2008 22:16

Nachricht Ola »31. August 2008 um 19:21 Uhr

Nachricht kesaly »Do 04 Sep 2008 19:29

Die Botschaft von Nikitinka »Fr Sep 05, 2008 18:50

Nachricht von Masyaka ”Do 11 Sep 2008 21:17

Nachricht ol.max »So Sep 21, 2008 16:34

Nachricht Ola »Fr 26 Sep 2008 22:03

Nachricht IrinaArh »Mi Sep 02, 2009 17:43» Danke: 1

Nachricht an bilinka »Mon Sep 14, 2009 21:41

Spiral Mirena: Rezensionen, Auswirkungen und Anwendungsmerkmale

Jedes Jahr werden Intrauterin-Kontrazeptiva bei Frauen auf der ganzen Welt immer beliebter. Mirena-Spirale, Bewertungen, deren Konsequenzen die Installation weiter unten besprechen wird, steht zu Recht unter der Marine an erster Stelle.

Was ist dieses Werkzeug so gut? Zunächst sollte klargestellt werden, dass es zwei Arten von Spiralen gibt: regelmäßig, mit Silber- oder Kupfergehalt und hormonell. Kupferspiralen sind aufgrund ihrer niedrigen Kosten in vielen Ländern sehr beliebt, ihr einziger Zweck besteht jedoch darin, Frauen vor ungewollten Schwangerschaften zu schützen. Ihre Expositionsmethode beruht auf der spermiziden Aktivität von Kupfer und der Reaktion der inneren Schleimhaut der Gebärmutter auf das Auftreten eines Fremdkörpers. Die Hormonspirale, zu denen die Mirena-Helix gehört, haben nicht nur empfängnisverhütende, sondern auch therapeutische Wirkungen. Dieses intrauterine Levonorgestrellease-System ist ein T-förmiger Rahmen mit einem Kunststoffbehälter, der das Hormon Levonorgestrel enthält.

Unmittelbar nach der Installation beginnt der Inhalt des Behälters allmählich in den Körper der Frau einzutreten. Die Bewegung erfolgt mit einer minimalen Geschwindigkeit - zunächst beträgt die Hormonmenge 20 mg / Tag, am Ende von 5 Jahren - nicht mehr als 10 mg / Tag. Microdose "funktioniert" nur in der Gebärmutter, eine Aufnahme in das Blut ist nahezu unmöglich. Als Alternative zu einem chirurgischen Eingriff bei einem Uterusmyom empfehlen Ärzte oft die Installation der Mirena-Helix. Das Feedback und die Implikationen dieses Schrittes bei Frauen reichen von begeistert positiv bis stark negativ.

All dies ist rein individuell, der Körper jedes Menschen ist einzigartig und kann sowohl einen Fremdkörper aufnehmen als auch nur unzureichend darauf reagieren. Bei Beschwerden nach der Installation eines IUD sollten Sie einen Arzt aufsuchen und Probleme melden. Mit Myoma wirkt Mirena Helix jedoch als Therapeutikum. Es ist besonders effektiv bei kleinen Formationen. Natürlich verschwinden sie nicht vollständig, aber unter dem Einfluss einer hormonhaltigen Helix verlangsamt sich ihr Wachstum erheblich oder hört ganz auf. In großen Tumoren verhindert seine Anwesenheit ein erneutes Wachstum.

Darüber hinaus liefert es die Standarddauer und das Volumen der Menstruationsentladung, nachdem eine medikamentöse oder organerhaltende chirurgische Behandlung von Uterusmyomen durchgeführt wurde. Indikationen für die Anwendung von Mirena helix sind außerdem die Prävention von Endometriose und idiopathischer Menorrhagie. Die Spiralen haben ihre eigenen Gebrauchseigenschaften. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass nur gebärende Frauen installiert werden sollten. Nur wenige Fachleute werden sich dafür entscheiden, Uteruspatienten unter 25 Jahren die Verwendung dieser Methode als Verhütungsmittel zu gestatten.

Bevor Sie die Helix installieren, müssen Sie die Tests bestehen:

  • Ein Abstrich von Flora und Zytologie wird zeigen, ob Entzündungen oder präkanzeröse Veränderungen im Uterus vorliegen. Bei der vorhandenen Pathologie ist es erforderlich, die Behandlung zuerst durchzuführen und erst nach Abschluss des Installationsvorgangs.
  • Mit Ultraschall der Eierstöcke und der Gebärmutter wird sichergestellt, dass keine Abnormalitäten auftreten. Die Operation ist sicher, wenn der Uterus normal ist. Wenn der Gebärmutterhals mit zwei Hörnern, das Septum oder eine andere Pathologie des Organs gefunden wird, wird das Verfahren nicht durchgeführt.
  • Ein Schwangerschaftstest zeigt einem Arzt, dass sich eine Frau nicht in einer „interessanten Position“ befindet. Es ist klar, dass das Platzieren einer Spirale bei der Geburt eines Kindes nicht nur bedeutungslos, sondern auch unsicher ist.
  • Bluttest für RW und HIV.

Außerdem eine Untersuchung der Brustdrüsen und der Beckenorgane. Nach der Einführung der Mirena-Helix-Reviews sind die Folgen oft diametral entgegengesetzt. Fast alle Frauen, die ähnliche Schutzmethoden anwenden, werden weniger häufig und schmerzhaft. Jemand, den sie vollständig aufhalten und sich erst nach dem Entfernen der Spirale erholen.

Bei der Hormonspirale können folgende Nebenwirkungen festgestellt werden:

  • allergischer Hautausschlag und Juckreiz;
  • Haarausfall und Alopezie;
  • Migräne-Kopfschmerzen;
  • Reizbarkeit, Müdigkeit;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • das Auftreten von Übergewicht;
  • Bauch- und Rückenschmerzen;
  • das Aussehen der Haut verändern (wird fettig).

Bei 0,1% der Frauen führte die Verwendung der Helix zu Schwellungen, Völlegefühl, Hautausschlag und Hirsutismus (übermäßiges Wachstum von männlichen Haaren - dunkel und hart). Zu den unerwünschten Nebenwirkungen bei der Verwendung eines IUD gehören Eileiterschwangerschaft, Ovarialzysten, Amenorrhoe (keine Menstruation für mehrere Zyklen), Einwachsen von Geräten in die Gebärmutter oder Schädigung der Wände, Infektion und Entzündung der Beckenorgane.

Mirena: Bewertungen von Frauen nach 40 Jahren

Die Verwendung der Mirena-Helix bietet viele Vorteile. Berichte von Frauen nach 40 Jahren zeugen davon.

  1. Die hormonhaltige Helix ist über einen langen Zeitraum von 5-6 Jahren etabliert. Während dieser Zeit müssen keine anderen Kontrazeptiva - Kondome und teure orale Kontrazeptiva - gekauft und verwendet werden.
  2. Darüber hinaus erhöhte eine Pille, die nicht rechtzeitig eingenommen wurde, das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft. Mit der etablierten Spirale kann man sich mehrere Jahre lang keine Sorgen machen.
  3. Die Präsenz der Marine wird von keinem der Partner wahrgenommen, was während der intimen Intimität zu vollen Empfindungen führt. Leider kann dies nicht über das Kondom gesagt werden.
  4. Spiral Mirena Reviews von Frauen nach 40 Jahren werden als Therapeutikum für Uterusmyome und Endometriose charakterisiert.

Natürlich haben solche Geräte einige Nachteile. Zum Beispiel schützen sie nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Daher ist diese Schutzmethode für Frauen nicht günstig, da sie häufig ihre Partner für Liebesfreude wechseln.

Installiert den Navy-Frauenarzt in seinem Büro. Es ist wünschenswert, dass die Operation in den ersten Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt wurde. Wenn dies an den Tagen 1-7 nach Beginn der Entlassung geschieht, können Sie sich diesen Monat nicht mehr schützen. Wenn die Installation am 8. Tag des Zyklus und später durchgeführt wurde, sollten Sie innerhalb von 30 Tagen auf zusätzliche Verhütungsmittel zurückgreifen. Die Installation des intrauterinen Geräts ist ein etwas unangenehmer, aber im Allgemeinen schmerzloser Vorgang. Frauen mit einer niedrigen Empfindlichkeitsschwelle können einen Spezialisten um die Lokalanästhesie bitten.

Nach der Anwendung des IUD sollte ein Kontrollbesuch beim Frauenarzt innerhalb von 30 Tagen stattfinden, danach erneut - in 2 Monaten. Außerdem reicht es aus, einmal im Jahr einen Spezialisten zu besuchen. Die Helix wird nicht sofort nach der Lieferung eingestellt. Der Grund dafür ist einfach: Während dieser Zeit kann er sich nicht richtig in der Gebärmutter fixieren, die Wahrscheinlichkeit seines unempfindlichen Verlustes ist hoch.

Dies kann zu einer ungeplanten Schwangerschaft führen. Das Verfahren wird am besten durchgeführt, nachdem der Uterus seine üblichen Abmessungen erreicht hat. Normalerweise dauert dieser Vorgang etwa 2 Monate, manchmal kann es jedoch bis zu 3-4 Monate dauern.

Nach einer Abtreibung können Sie noch am selben Tag eine Spirale installieren. Das Verfahren zum Platzieren des IUP ist das Folgende: Zuerst behandelt der Arzt die Vagina und den Gebärmutterhals mit einer antiseptischen Lösung und fasst dann die vordere Lippe mit einer Zange. Mit Hilfe eines speziellen Werkzeugs wird der Gebärmutterhalskanal geraderichtet und ein Verhütungsmittel in die Gebärmutterhöhle eingeführt.

Kontraindikationen für die Installation einer Spirale sind laut Anleitung:

  • Cervizitis;
  • Schwangerschaft oder Verdacht darauf;
  • zervikale Dysplasie;
  • bösartige Tumoren der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses;
  • postpartale Endometritis;
  • angeborene und erworbene Anomalien des Uterus;
  • akute Erkrankungen und Tumoren der Leber;
  • Infektionen und Entzündungen der unteren Harnwege und der Beckenorgane;
  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Blutungen unbekannter Herkunft;
  • septische Abtreibung in den letzten 3 Monaten;
  • Alter über 65 Jahre - In dieser Kategorie von Patienten wurden keine Studien durchgeführt, daher wurde die Wirkung der Helix auf den Körper nicht untersucht.

Bewertungen

Irina Kolgunova, Astrachan „Aus medizinischen Gründen haben sie Miren eine Spirale hinterlassen. Berichte von Frauen nach 40 Jahren im Internet zu diesem Gerät sind so widersprüchlich, dass ich versucht habe, dieses Verfahren abzulehnen.

Aber es gab keinen Ort, an den man gehen konnte - oder eine Spirale. Der Arzt hat mich überredet, und ich entschied mich zu installieren.

Mädchen haben es nie bereut! Erstens blieb das Wachstum meiner Myome bei einer Marke stehen (ich überprüfe das regelmäßig), und zweitens sind meine Perioden fast zum Erliegen gekommen. Also etwas etwas schmieren. Das macht mich unglaublich glücklich! Seit fast zwei Jahren bin ich in eine Spirale geraten und habe keine Nebenwirkungen davon - alles ist gut mit der Haut und dem Gewicht. Ich versuche zwar immer, das Gewicht im Auge zu behalten, aber in diesem Fall musste ich meine Gewohnheiten nicht aufgeben - ich änderte meine Ernährung nicht. "

Veronika Khramova, Kirov „Ich wähle seit langem Verhütungsmittel. Was ich gerade nicht benutzt habe! Zu Beginn der Beziehung zu meinem Mann hatten wir ein Kondom - weder ich noch er mochten es. Dann kaufte ich die ersten Pillen in einer Apotheke - so schlecht wie danach, ich hatte nie eine! Sie begannen, Kerzen zu benutzen - mein Mann mochte es nicht: jedes Mal vor dem Sex in den Kühlschrank laufen, um eine Kerze zu stellen.

Ich entschied mich für eine Pause - und bekam eine Überraschung. Kinderüberraschung. 2 Jahre wird Mitka bald feiern. Während der Schwangerschaft wurde der Arzt beobachtet und teilte ihr sein Problem mit. Sie sagt zu mir, sie sagen, Sie werden nach der Geburt kommen, Sie werden die Prüfungen bestehen und wir werden die Spirale einsetzen. Ich bin gekommen und wir haben uns für eine Spirale entschieden. Wir haben bei Mirena angehalten - ihr Preis sei nicht der niedrigste, aber ihre Gesundheit ist teurer! Die ersten ein bis zwei Wochen schmerzten jedoch. Und dann ging es weg. Und jetzt gehe ich glücklich. Nicht krank, nichts tut weh. Und meinem Mann gefällt es - ich renne nicht jedes Mal vor dem Sex davon. “

Julia Pavlova, Krasnodar „Als mir der Arzt nach der Geburt riet, mit Mirena zu heilen, widersetzte ich mich. Nun, natürlich habe ich Rezensionen gelesen, „Profi-Tipps“ (die nicht einmal Ärzte sind). Mein Arzt hat mir geraten, Amateuren und mehr Spezialisten weniger zuzuhören. Kurz gesagt, sie hat mich überredet. Jetzt spreche ich über meine Gefühle: Als sie untergegangen sind, hatten sie unangenehme Gefühle.

Aber nicht mehr als das. Außerdem habe ich eine hohe Schmerzgrenze, also habe ich alles ruhig übertragen. Danach wurde der Magen natürlich krank. Nun, was wollten Sie - wenn auch eine kleine, aber eine Operation. Außerdem ist ein Fremdkörper drin - solange er sich dort niederließ, während er sich niederließ, wie es sollte. Im Allgemeinen war das alles bald vorbei. Und als die Zeit für die Menstruation kam, geschah ein Wunder - ich habe sie kaum bemerkt! Aber bevor er an solchen Tagen geboren wurde, kroch er manchmal vor Schmerzen an der Wand. Deshalb habe ich jetzt nur noch Miren. “

Bewertungen: Mirena

  • Bayer Pharma AG, Deutschland
  • Ablaufdatum: bis zum 01.12.2020

Kundenbewertungen von Mirena

Mädchen, ich möchte meine Erfahrungen mit Mirena teilen. In der ersten Hälfte des Jahres befand ich mich auf einer dauerhaften PMS (ich habe die Helix, als das Kind ein Jahr alt war), um ehrlich zu sein, damals wusste ich nicht, dass es eine Anpassung des Organismus an die Harmonischen war. Sie trug das Gehirn zu ihrem Mann und wurde beinahe wahnsinnig. Sie teilte es mit dem Arzt und erklärte, dass dies eine Nebenwirkung sei - Mirena, das passiert ziemlich oft. Ich wollte gerade die Spirale herausnehmen, aber plötzlich wurde ich freigelassen. Wirklich viel besser gefühlt. Wieder wurde es ausreichend und es gab überhaupt keine monatlichen Zeiträume - was so bequem ist. 5 Jahre lang gab es 2 Zysten, vielleicht vor dem Hintergrund von Mirena, aber sehr klein und schnell aufgelöst. Der Rest ist ein Plus. Eines Tages werde ich wieder einen Sumpf ziehen (der Körper hat sich an diese Harmonik angepasst und es ist einfach unheimlich, zu einem anderen zu wechseln)

Mirena ist 5,5 Jahre wert. Ich werde schießen und wieder setzen. Das ist Schönheit. Monatlich fast nicht. Nichts tut weh. Danke an den Frauenarzt für das Angebot.

Mirena war für mich die Erlösung. Blutige Hitze hat aufgehört, die Gebärmutterschleimhaut ist normal, es gibt keine Polypen, Myome sind im Wachstum stehen geblieben. Mirena steht seit 5 Jahren, nach der Installation von Mirena sind keine Beschwerden aufgetreten, nur eine Verbesserung des Zustands. Anämie ist vergangen. Es wird Zeit, Mirena zu entfernen, ich werde sofort eine neue einsetzen.

Ich hatte mehrere kleine Uterusmyome, von denen das größte nicht mehr als 2 cm betrug. Während des Tragens von 5,5 Jahren hatte Mirena viele Probleme mit dem Tragen der Spirale, schmerzenden Brustschmerzen, anhaltenden follikulären Zysten und wiederkehrenden Entzündungen des Halses Gebärmutter Es gab auch einige Fehler, wahrscheinlich weil Daub war in der ganzen Zeit für 3-4 Mal 2-3 Wochen. Myomas wuchs jährlich um durchschnittlich 0,5 bis 1,0 cm, diese Spirale passte nicht zu mir. Als ich es herausnahm, hörte meine Brust sofort auf zu schmerzen. Denken Sie also - diese Spirale betrifft nicht nur die Gebärmutter.

als Kopfschmerzen anfingen, Miren zu nehmen, stieg der Druck um 180 bis 100. Die Ärzte vermuten, dass es neben Mirena, Endometriose und Uterusmyom noch kein Medikament gibt, in das Sie nicht alle Angebote für Miren eingeben. steht, verabredete einen Termin, und eine Frau muss jeden Monat gereinigt werden, sammelt sich darin und die ganze Krankheit beginnt.

Licht, von dem was gelöscht werden soll? Wenn die Gebärmutterschleimhaut nicht zunimmt, findet kein Menstruationsprozess statt, und es gibt nichts zu löschen. Warum sollte eine Frau dann monatlich gereinigt werden? Es stellt sich heraus, dass diejenigen, die stillende Amenorrhoe haben, obwohl sie schmutzig sind und Krankheiten in sich sammeln?
Die Spirale passte nicht zu Ihnen, alles passiert, aber wenn Sie eine Bewertung schreiben, ohne das Anatomielehrbuch für die 9. Klasse zu lesen, ist dies zumindest Unwissenheit.

Ich danke den Mitarbeitern für ihre Professionalität und Effizienz bei der Organisation der Bestellung. Bei Bedarf werde ich Ihre Dienste auf jeden Fall nutzen. Alles Gute für Sie, D. Zubov

Guten Tag! Meren ist 3,5 Jahre wert. Perfektes Verhütungsmittel! Am Anfang, der Fleck, wurde die Menstruationsflut gestoppt. Bei der Endometriose ist es nur notwendig. Es gibt viele Vorteile. Bleib zufrieden - Einlage, die sich noch nicht entschieden hat.

Spirale auf den Rat eines Arztes eingestellt, nachdem sie Endometriose gefunden hatte. Ich freue mich über die Anwendung. Es gab überhaupt keine Menses, und wenn es eine Art Erinnerung daran gab, wurde dies täglich durchgeführt. Vor einem Monat abgenommen, weil 5 Jahre sind vergangen. Ich dachte daran, eine gewöhnliche Spirale zu setzen, aber die Menstruation ging, Oh, wie unangenehm das alles ist, alles tut weh, gereizt, bei jeder Bewegung flattert es mit mir, na ja, es war ein Wochenende. Zum Schluss möchte ich die Spirale Mirena noch einmal setzen. Wenn jemand Angst vor dem Preis hat, dann zählen die Frauen, die Pillen nehmen, sagen wir Janine. Ich musste 3000 Tenge für diesen Monat kaufen und für ein Jahr 36.000 und für 5 Jahre = 180.000 Tenge. + Dichtungen und alle Unannehmlichkeiten zählen.

Zuerst war alles schlecht. in den letzten Tagen der Menstruation, und dann trübte man sich drei Monate lang. mit meinem mann während dieser zeit keine verbindungen. kam versehentlich zu einem guten Arzt, der mit Hilfe der Homöopathie in fünf Tagen den Schmerz aufhob. Drei Jahre lang ging sie wie ein Mann. Ich habe all diese zusätzlichen Pfunde ohne viel Aufwand fallen gelassen, es gab überhaupt keine monatlichen Perioden - tun Sie, was Sie wollen. Empfängnisverhütung 100%. vorher nahm sie die Pillen - die Knochen und die Gefäße brachen zusammen. Mit Mirena verschwanden die Kopfschmerzen, die Gefäße normalisierten sich, die Zusammensetzung der Knochen verbesserte sich. Sobald sie sich für das nächste Kind entschieden hatte, entfernte sie die Spirale und wurde sechs Monate später schwanger. Um die Behandlung der Adenomyose fortzusetzen, werde ich nur Mirena einsetzen.

Ich bin seit 6 Jahren mit ihr gegangen. Kein Problem. Monatlich dürftig und es passt zu mir. Im letzten Jahr wurde der Monat unregelmäßig. Beim Ultraschall stellte sich heraus, dass das Endometrium zu dünn ist. Spirale entfernt Vier Monate auf Getränk Yarinu (horm. Kontrazeptivum) verbracht. Monatlich ging es sofort sehr reichlich vor. Es brachte Unbehagen. Einen Monat später gehe ich noch einmal zu Miren. Mit ihr bequem und sicher.

Kurz gesagt: Geld werfen, Zeit und Gesundheit töten. Ab dem Zeitpunkt der Inszenierung ist der Blutkreislauf unendlich. Im besten Fall war 1 Woche pro Monat ohne Schnickschnack. Beim Ultraschall stellte sich heraus, dass sie sich auch verschoben hatte. Entfernt Über 10 tausend

Spirale war die einzige Option zur Empfängnisverhütung, mit Ausnahme von Kondomen, da Hormonpräparate für mich kontraindiziert sind. Sie hatte eine positive Wirkung auf die Menstruation, sie ist jetzt nicht mehr so ​​reichhaltig wie zuvor und nicht schmerzhaft. Negativ-lange "Akklimatisierung" im Körper. Im ersten Monat habe ich es ständig gespürt, konnte mich nicht entspannen, hob keine Gewichte, als es sich verlagerte. Aber jetzt als ob nichts Fremdes in mir und nicht.

viele vorteile! Die Hormone passten einfach nicht zu mir und nach der Geburt der Krümel entschied ich mich für eine Spirale - sehr glücklich! Ein Jahr bereits mit Mirena, Nebenwirkungen - null, außer dass die ersten paar Monate ungewöhnlich sind, dass die monatlichen Perioden knapp sind.) Es ist sehr praktisch, es schützt alle 200% vor einer Schwangerschaft, stört nicht mit Pillen.)

Ich habe lange darüber nachgedacht oder nicht, entschied mich aber trotzdem. Schnell genug, so der Gynäkologe, gab es keine besonders starken Beschwerden. Ich bin seit einigen Monaten mit ihr gegangen und keine Beschwerden :) und ich gehe wie zuvor in den Flur und in den Pool, und meine Perioden sind nicht reichlicher geworden. im allgemeinen freue ich mich :)

Mirena Systembewertungen

Das bekannteste intrauterine hormonelle Kontrazeptivum ist Mirena Helix (IUD). Intrauterine Kontrazeptiva (IUD) werden seit Mitte des letzten Jahrhunderts verwendet. Sie verliebten sich schnell in Frauen, weil sie viele positive Eigenschaften hatten: das Fehlen einer systemischen Wirkung auf den weiblichen Körper, hohe Leistungsfähigkeit und Benutzerfreundlichkeit.
Die Spirale hat keinen Einfluss auf die Qualität des sexuellen Kontakts, sie ist über einen längeren Zeitraum etabliert und erfordert praktisch keine Kontrolle. Das IUD hat jedoch einen erheblichen Nachteil: Viele Patienten neigen zu Metrorrhagie, weshalb sie diese Art der Kontrazeption ablehnen müssen.

In den 60er Jahren wurden kupferhaltige Intrauterinsysteme geschaffen. Ihre empfängnisverhütende Wirkung war sogar noch höher, aber das Problem der Blutung aus dem Uterus wurde nicht gelöst. In den 70er Jahren wurde die 3. Generation des IUD entwickelt. Diese medizinischen Systeme kombinieren die besten Eigenschaften von oralen Kontrazeptiva und IUDs.

Hormonhaltige Kontrazeptiva sind hochwirksam und verursachen gleichzeitig keine Entwicklung von Metrorrhagie.

Beschreibung des Intrauterinpessars Mirena

Mirena hat eine T-Form, die sicher in die Gebärmutter einrastet. Eine der Kanten ist mit einer Fadenschlaufe versehen, um das System zu entfernen. In der Mitte der Helix liegt ein weißliches Hormon. Es dringt langsam durch eine spezielle Membran in den Uterus ein.

Die hormonelle Komponente der Helix ist Levonorgestrel (Gestagen). Ein System enthält 52 mg dieser Substanz. Eine zusätzliche Komponente ist ein Polydimethylsiloxan-Elastomer. Marine Mirena befindet sich in der Röhre. Die Spirale hat eine individuelle Vakuum-Plastikpapierverpackung. Es sollte an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 15 bis 30 ° C gelagert werden. Die Haltbarkeit beträgt ab Herstellungsdatum 3 Jahre.

Aktion Mirena am Körper

Das Mirena-Empfängnisverhütungssystem "beginnt", den Levonorgestrel unmittelbar nach der Installation in den Uterus "freizusetzen". Das Hormon dringt mit einer Rate von 20 µg / Tag in den Hohlraum ein, nach 5 Jahren sinkt dieser Wert auf 10 µg pro Tag. Die Helix hat eine lokale Wirkung, Levonorgestrel ist fast vollständig im Endometrium konzentriert. Und bereits in der Uterusmuskelschicht beträgt die Konzentration nicht mehr als 1%. Im Blut ist das Hormon in Mikrodosen enthalten.

Nach der Einführung der Helix tritt der Wirkstoff in etwa einer Stunde in das Blut ein. Dort wird die höchste Konzentration in 2 Wochen erreicht. Diese Zahl kann je nach Körpergewicht der Frau erheblich variieren. Mit einem Gewicht von bis zu 54 kg ist der Blutgehalt von Levonorgestrel etwa 1,5-fach höher. Der Wirkstoff wird in der Leber fast vollständig abgebaut und durch Darm und Nieren evakuiert.

Wirkprinzip von Mirena

Die kontrazeptive Wirkung des Medikaments Mirena hängt nicht von einer schwachen lokalen Reaktion auf einen Fremdkörper ab, sondern hängt hauptsächlich mit den Wirkungen von Levonorgestrel zusammen. Die Implantation eines befruchteten Eies erfolgt nicht durch Dämpfung der Aktivität des Uterusepithels. Gleichzeitig stoppt das natürliche Wachstum des Endometriums und die Funktion der Drüsen nimmt ab.

Außerdem behindert die Mirena-Helix die Spermienbeweglichkeit in der Gebärmutter und ihren Röhrchen. Die kontrazeptive Wirkung des Arzneimittels erhöht die hohe Viskosität des Zervixschleims und die Verdickung der Schleimschicht des Zervixkanals, was das Eindringen von Spermatozoen in die Gebärmutterhöhle erschwert.

Nachdem das System für mehrere Monate eingestellt wurde, kommt es zu einer Umstrukturierung des Endometriums, die sich in unregelmäßigen blutverschmierenden Sekreten manifestiert. Nach kurzer Zeit führt die Proliferation der Gebärmutterschleimhaut jedoch zu einer signifikanten Abnahme der Dauer und des Volumens der Menstruationsblutungen bis zu ihrer vollständigen Beendigung.

Indikationen zur Verwendung

IUD ist in erster Linie installiert, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern. Darüber hinaus wird das System aus unerklärlichen Gründen bei sehr starken Menstruationsblutungen eingesetzt. Die Möglichkeit bösartiger Neubildungen des weiblichen Fortpflanzungssystems ist ausgeschlossen. Das intrauterine Gerät wird als gestagenes Agens lokaler Wirkung zur Prävention von Endometriumhyperplasie verwendet, beispielsweise bei starkem Höhepunkt oder nach bilateraler Oophorektomie.

Mirena wird manchmal zur Behandlung von Menorrhagie verwendet, wenn keine hyperplastischen Prozesse in der Gebärmutterschleimhaut oder extragenitale Pathologien mit ausgeprägter Hypokoagulation (Thrombozytopenie, von-Willebrand-Krankheit) auftreten.

Gegenanzeigen

Die Spirale von Mirena bezieht sich auf interne Verhütungsmittel und kann daher nicht bei entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane verwendet werden:

  • Endometritis nach der Geburt;
  • Entzündung im Becken und am Cervix;
  • septische Abtreibung, durchgeführt 3 Monate vor der Einrichtung des Systems;
  • Infektion im unteren Teil des Urogenitalsystems lokalisiert.

Die Entwicklung einer akuten entzündlichen Pathologie der Beckenorgane, die einer Therapie praktisch nicht zugänglich ist, ist ein Hinweis auf den Abzug der Helix. Daher werden interne Verhütungsmittel nicht mit einer Veranlagung für Infektionskrankheiten (ständiger Wechsel der Sexualpartner, starker Rückgang der Immunität, AIDS usw.) eingesetzt. Zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft ist Mirena nicht geeignet für Krebs, Dysplasie, Körperfibroide und Gebärmutterhals, Änderungen in ihrer anatomischen Struktur.

Da sich Levonorgestrel in der Leber spaltet, ist die Helix nicht im malignen Neoplasma dieses Organs sowie bei Leberzirrhose und akuter Hepatitis installiert.

Obwohl die systemische Wirkung auf den Körper von Levonorgestrel unbedeutend ist, ist diese gestagene Substanz bei allen gestagenabhängigen Krebserkrankungen, zum Beispiel Brustkrebs und anderen Erkrankungen, kontraindiziert. Dieses Hormon ist auch bei Schlaganfall, Migräne, schwerem Diabetes, Thrombophlebitis, Herzinfarkt und arterieller Hypertonie kontraindiziert. Diese Krankheiten sind eine relative Kontraindikation. In dieser Situation entscheidet der Arzt nach der Labordiagnose über die Anwendung von Mirena. Die Spirale kann nicht installiert werden, wenn Sie eine Schwangerschaft und Überempfindlichkeit gegen das Medikament vermuten.

Nebenwirkungen

Häufig manifestierte Nebenwirkungen

Es gibt mehrere Nebenwirkungen von Mirena, die bei fast jeder zehnten Frau auftreten, die eine Spirale aufgebaut hat. Dazu gehören:

  • Störung des Zentralnervensystems: Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Nervosität, schlechte Laune, vermindertes sexuelles Verlangen;
  • erhöhtes Körpergewicht und Akne;
  • gastrointestinale Dysfunktion: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen;
  • Vulvovaginitis, Schmerzen im Becken, Fleckenbildung;
  • Brustspannung und Zärtlichkeit;
  • Rückenschmerzen, wie bei der Osteochondrose.

Alle oben genannten Anzeichen manifestieren sich am deutlichsten in den ersten Monaten der Einnahme des Medikaments Mirena. Dann nimmt ihre Intensität ab und unangenehme Symptome verlaufen in der Regel spurlos.

Seltene Nebenwirkungen

Solche Nebenwirkungen werden bei einem von tausend Patienten beobachtet. Sie werden auch normalerweise nur in den ersten Monaten nach der Installation des IUP ausgedrückt. Wenn die Intensität der Manifestationen nicht mit der Zeit abnimmt, wird die erforderliche Diagnose vorgeschrieben. Seltene Komplikationen sind Blähungen, häufige Stimmungsschwankungen, Juckreiz, Ödeme, Hirsutismus, Ekzeme, Alopezie und Hautausschlag.

Allergische Reaktionen sind sehr selten manifestierte Nebenwirkungen. Mit ihrer Entwicklung ist es notwendig, eine andere Quelle von Urtikaria, Hautausschlag usw. auszuschließen.

Gebrauchsanweisung

Installationsspirale Mirena

Das Intrauterinsystem ist in einem sterilen Vakuumbeutel verpackt, der vor der Installation der Helix geöffnet wird. Entsorgen Sie das geöffnete System vorab.

Ein Verhütungsmittel installieren Mirena kann nur qualifizierten Frauenarzt. Zuvor sollte der Arzt eine Untersuchung durchführen und die erforderliche Untersuchung vorschreiben:

  • gynäkologische Untersuchung und Untersuchung der Brust;
  • Gebärmutterhalsabstrich;
  • Mammographie;
  • Kolposkopie und Beckenuntersuchung.

Es muss sichergestellt sein, dass es keine Schwangerschaft, bösartige Geschwülste und STIs gibt. Wenn entzündliche Erkrankungen entdeckt werden, werden sie vor der Inszenierung von Mirena behandelt. Sie sollten auch die Größe, Lage und Form der Gebärmutter bestimmen. Die korrekte Position der Helix wirkt kontrazeptiv und schützt vor dem Ausstoß des Systems.

Patienten im fruchtbaren Alter des IUP werden in den ersten Tagen der Menstruation verabreicht. Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen, kann das System unmittelbar nach einer Abtreibung installiert werden. Bei einer normalen Gebärmutterkontraktion nach der Geburt kann Mirena nach 6 Wochen angewendet werden. Sie können die Helix unabhängig vom Zyklus an jedem Tag austauschen. Um ein übermäßiges Wachstum des Endometriums zu verhindern, sollte das intrauterine System am Ende des Menstruationszyklus verabreicht werden.

Sicherheitsvorkehrungen

Nach der Installation des IUD müssen Sie nach 9-12 Wochen einen Frauenarzt aufsuchen. Dann können Sie den Arzt einmal im Jahr besuchen, bei Beschwerden häufiger. Während klinische Daten eine Prädisposition für die Entwicklung von Krampfadern und Thrombosen der Beinvenen bei Verwendung einer Spirale nachweisen, gibt es keine. Wenn jedoch Anzeichen dieser Krankheiten auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die Wirkung von Levonorgestrel wirkt sich nachteilig auf die Glukosetoleranz aus. Infolgedessen müssen Patienten mit Diabetes systematisch den Blutzuckerspiegel überwachen. Mit der Gefahr einer septischen Endokarditis bei Frauen mit Herzklappenerkrankungen sollte die Einführung und Entfernung des Systems unter Verwendung antibakterieller Mittel erfolgen.

Mögliche schädliche Wirkungen Mirena

  1. Ektopische Schwangerschaft - ist extrem selten und erfordert einen chirurgischen Notfall. Diese Komplikation kann vermutet werden, wenn Symptome einer Schwangerschaft auftreten (lange Menstruationsverzögerung, Schwindel, Übelkeit usw.), zusammen mit starken Schmerzen im Unterleib und Anzeichen von inneren Blutungen (starke Schwäche, blasse Haut, Tachykardie). Es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, eine solche Komplikation zu erlangen, wenn schwere entzündliche oder infektiöse Pathologien des Beckens oder eine Ektopenschwangerschaft aufgetreten sind.
  2. Durchdringung (Einwachsen in die Wand) und Perforation (Perforation) des Uterus entwickeln sich normalerweise unter Einführung einer Spirale. Diese Komplikationen können von Laktation, jüngsten Wehen und unnatürlicher Lokalisation des Uterus begleitet sein.
  3. Das Ausstoßen des Systems aus der Gebärmutter tritt ziemlich häufig auf. Zur Früherkennung sollten die Patienten nach jeder Periode das Vorhandensein von Fäden in der Vagina überprüfen. In der Regel ist es während der Menstruation so, dass die Wahrscheinlichkeit eines IUP hoch ist. Dieser Vorgang wird von einer Frau nicht bemerkt. Dementsprechend endet die Empfängnisverhütungsaktion während der Vertreibung von Mirena. Um Missverständnisse zu vermeiden, wird empfohlen, gebrauchte Tampons und Dichtungen auf Verlust zu prüfen. Blutungen und Schmerzen können eine Manifestation des Beginns des Ausfalls der Spirale in der Mitte des Zyklus sein. Wenn ein unvollständiger Ausschluss eines intrauterinen Hormonagens aufgetreten ist, muss der Arzt diesen entfernen und einen neuen installieren.
  4. Beckenentzündungen und Infektionskrankheiten entwickeln sich normalerweise im ersten Monat der Anwendung des Mirena-Systems. Das Risiko von Komplikationen steigt mit dem häufigen Wechsel der Sexualpartner. Die Indikation für das Entfernen der Helix ist in diesem Fall eine rezidivierende oder schwere Pathologie und das Fehlen eines Ergebnisses der durchgeführten Behandlung.
  5. Amenorrhoe entwickelt sich bei vielen Frauen unter Verwendung des IUP. Komplikationen entstehen nicht sofort, sondern innerhalb von 6 Monaten nach der Installation von Mirena. Bei der Beendigung des Monats ist es notwendig, zuerst die Schwangerschaft auszuschließen. Nachdem die Helix entfernt wurde, wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt.
  6. Bei etwa 12% der Patienten bilden sich funktionelle Ovarialzysten. Meistens äußern sie sich in keiner Weise und nur gelegentlich können Schmerzen beim Sex und Schweregefühl im Unterleib auftreten. Vergrößerte Follikel normalisieren sich normalerweise innerhalb von 2-3 Monaten.

IUD-Entfernung

Die Spirale muss 5 Jahre nach der Installation entfernt werden. Wenn der Patient die Schwangerschaft nicht weiter plant, wird die Manipulation zu Beginn des Monats durchgeführt. Wenn Sie das System in der Mitte des Zyklus entfernen, besteht die Möglichkeit einer Konzeption. Falls gewünscht, kann ein Intrauterin-Kontrazeptivum sofort durch ein neues ersetzt werden. Der Tag des Zyklus spielt keine Rolle. Nach dem Entfernen des Produkts müssen Sie das System sorgfältig untersuchen, da bei Problemen mit der Entfernung von Mirena die Substanz in die Gebärmutterhöhle geraten kann. Sowohl die Einführung als auch die Entfernung des Systems können von Blutungen und Schmerzen begleitet sein. Bei Patienten mit Epilepsie kommt es manchmal zu einer Ohnmacht oder einem Anfall.

Schwangerschaft und Mirena

Die Helix hat eine starke Empfängnisverhütungswirkung, jedoch nicht 100%. Wenn sich eine Schwangerschaft entwickelt, muss zunächst die ektopische Form ausgeschlossen werden. In einer normalen Schwangerschaft wird die Spirale vorsichtig entfernt oder einer medizinischen Abtreibung unterzogen. Nicht in allen Fällen stellt sich heraus, dass das Mirena-System aus der Gebärmutter herausgezogen wird. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs. Berücksichtigen Sie auch die wahrscheinlichen negativen Auswirkungen des Hormons auf die Bildung des Fötus.

Gebrauch während der Stillzeit

Levonorgestrel IUD tritt in einer geringen Dosierung in den Blutkreislauf ein und kann beim Stillen eines Babys in die Milch ausgeschieden werden. Der Gehalt des Hormons beträgt etwa 0,1%. Ärzte sagen, bei dieser Konzentration ist es möglich, dass eine solche Dosis den Allgemeinzustand des Babys beeinflussen kann.

Häufig gestellte Fragen

Der Preis von Mirena ist recht hoch und die Verwendung eines Verhütungsmittels kann viele Nebenwirkungen hervorrufen. Hat irgendeine positive Auswirkung auf den weiblichen Körper?

Mirena wird häufig verwendet, um den Zustand des Endometriums nach beidseitiger Entfernung der Eierstöcke oder während der pathologischen Menopause wiederherzustellen. Auch intrauterine Vorrichtung:

  • erhöht den Hämoglobinspiegel;
  • Vorbeugung gegen Krebs und Endometrium-Hyperplasie;
  • reduziert die Dauer und das Volumen idiopathischer Blutungen;
  • stellt den Eisenstoffwechsel im Körper wieder her;
  • lindert Schmerzen bei Algomenorrhoe;
  • Verhindert Myome und Endometriose der Gebärmutter;
  • hat einen tonischen Effekt.

Wird Mirena zur Behandlung von Myomen eingesetzt?

Die Spirale setzt das Wachstum des Myomknotens aus. Es ist jedoch eine zusätzliche Diagnose und Beratung des Frauenarztes erforderlich. Es ist notwendig, das Volumen und die Lokalisation von Knotenpunkten zu berücksichtigen, zum Beispiel in submukösen Myomen, die die Form der Gebärmutter verändern.

Wird für das Endometriose-Medikament Mirena verwendet?

Die Helix wird verwendet, um Endometriose zu verhindern, da sie das Wachstum des Endometriums stoppt. Vor kurzem wurden die Ergebnisse von Studien vorgestellt, die die Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit belegen. Das System hat jedoch nur einen vorübergehenden Effekt und jeder Fall muss separat betrachtet werden.

Ich habe sechs Monate nach der Einführung von Mirena Amenorrhoe entwickelt. So soll es sein? Kann ich zukünftig schwanger werden?

Mangelnde Menstruation ist eine natürliche Reaktion auf die Wirkung des Hormons. Sie entwickelt sich schrittweise bei jeweils 5 Patienten. Nur für den Fall machen Sie einen Schwangerschaftstest. Wenn es negativ ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Nach der Entfernung des Systems wird die Menstruation wieder aufgenommen und Sie können eine Schwangerschaft planen.

Können nach dem Einsetzen des Mirena-Verhütungsmittels Ausfluss, Schmerzen oder Gebärmutterblutungen auftreten?

Normalerweise äußern sich diese Symptome in einer milden Form unmittelbar nach der Einführung von Mirena. Starke Blutungen und Schmerzen sind oft Anzeichen für die Extraktion der Helix. Die Ursache kann eine Eileiterschwangerschaft, eine unsachgemäße Installation des Systems oder ein Ausschluss sein. Suchen Sie dringend einen Frauenarzt auf.

Kann die Mirena-Spirale das Gewicht beeinflussen?

Gewichtszunahme ist eine der Nebenwirkungen des Medikaments. Man muss jedoch bedenken, dass es bei 1 von 10 Frauen auftritt und dass dieser Effekt in der Regel von kurzer Dauer ist und nach einigen Monaten verschwindet. Alles hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus ab.

Ich habe mich gegen ungewollte Schwangerschaft mit Hormonpillen gewehrt, aber ich habe oft vergessen, sie zu trinken. Wie kann ich das Medikament auf Mirena-Spirale umstellen?

Unregelmäßige orale Hormone können nicht vollständig vor einer Schwangerschaft schützen. Daher ist es besser, auf den intrauterinen Schutz umzusteigen. Zuvor müssen Sie einen Arzt konsultieren und die erforderlichen Tests bestehen. Installieren Sie das System besser für 4-6 Tage des Menstruationszyklus.

Wann kann ich nach dem Ausscheiden von Mirena schwanger werden?

Laut Statistik werden 80% der Frauen im ersten Jahr nach der Spiralexzession schwanger, es sei denn, sie wollen es natürlich. Dank der hormonellen Wirkung wird die Fruchtbarkeit (Fruchtbarkeit) sogar geringfügig erhöht.

Woher bekomme ich die Mirena-Spirale? Und was kostet es?

Das IUP wird nur auf Rezept veröffentlicht und in einer Apotheke verkauft. Der Preis wird vom Hersteller festgelegt und variiert zwischen 9 und 13 Tausend Rubel.

Bewertungen von Patienten und Ärzten über Mirena

Die Bewertungen der Frauen über das Mirena-System sind ziemlich widersprüchlich und sie verbinden Freude und Dankbarkeit mit Abscheu und Entsetzen. Ein positiver Eindruck beruht in erster Linie auf folgenden Punkten: Das Fehlen schwerer Menstruation und Nebenwirkungen (einige Patienten verstreichen in den ersten Monaten), günstige Kosten (basierend auf 5 Jahren), einfache Handhabung (Einstellen und Vergessen) beeinträchtigen den sexuellen Kontakt nicht. Darüber hinaus hat die Spirale vielen Frauen geholfen, das Wachstum von Myomen zu stoppen und die Manifestationen der Endometriose zu reduzieren.

Das negative Feedback beruhte hauptsächlich auf Behauptungen zu emotionalen Störungen (Reizbarkeit, vermindertes sexuelles Verlangen) und unästhetischem Aussehen (Haarausfall, Akne).

Berichte von Ärzten wie Frauen über die Marine sind ebenfalls gemischt, aber eher zurückhaltend. Experten bestätigen die hohe empfängnisverhütende Wirkung und therapeutische Wirkung bei einigen Krankheiten. Sie erklären jedoch, dass Mirena vor der Installation der Spirale unbedingt eine gründliche Diagnose benötigt.