Wie lange dauert es und wie lange wird Zystitis bei Frauen und Männern behandelt?

Bei Frauen

Eine Zystitis erfordert eine gründliche Diagnose und eine durch einen Spezialisten verordnete Therapie. Der Erfolg der Behandlung hängt von der Einhaltung der Empfehlungen ab.

Ursachen von

Blasenentzündung ist eine entzündliche Erkrankung der Blasenwände. Krankheitserreger: E. coli, Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken, Proteus, Pilze, Trichomonaden und andere Mikroorganismen. Die Krankheit bei Frauen und Männern manifestiert sich gleichermaßen. Der Unterleib beginnt zu schmerzen und quält häufige Triebe zur Toilette; Es gibt kein Gefühl der vollständigen Blasenentleerung.

Während des Wasserlassens und mit fortschreitender Krankheit treten ständig Beschwerden im Harntrakt, Brennen und Krämpfe auf. Manchmal steigt die Körpertemperatur und hält lange auf 37 bis 37,5 ° C an.

Blasenentzündung leiden als Folge von:

  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Langzeitbehandlung mit Antibiotika;
  • Hypothermie;
  • das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten;
  • Schwächung der Immunität infolge anhaltender chronischer Erkrankungen;
  • hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahre.

Die Krankheit tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Dies liegt daran, dass Frauen einen kürzeren Harnweg haben.

Kleinere Schwierigkeiten

Die akute Form ist besonders schmerzhaft, kann jedoch viel einfacher und schneller behandelt werden als die Chronik. In der medizinischen Praxis werden antibakterielle Medikamente zur Behandlung der Krankheit verwendet, in manchen Fällen Antibiotika. Ordnen Sie Physiotherapie-Sitzungen zu. Die akute Form der Blasenentzündung ist jedoch mit Kräutermedizin leicht zu heilen. Die Behandlung der Krankheit durch Infusion von Maisnarben ist unter den Menschen weithin bekannt.

Kräuter beseitigen schnell unangenehme Symptome. Aufgrund der ausgeprägten harntreibenden Wirkung entfernen sie schnell Erreger aus dem Harntrakt und lindern Entzündungen. Zu diesem Zeitpunkt sollte versucht werden, möglichst viel Kräutertee auf der Basis von Ringelblume, Kamille, Schöllkraut, Schachtelhalm, Süßholz, Aufguss von frischen Birkenblättern, Bärentraube zu trinken. Sie beruhigen die Blase und fördern die schnelle Heilung von Blasenentzündungen. Das Aufwärmen mit Kamille und Ringelblumenbad ist sehr nützlich.

Nachts trocken warm gezeigt. Legen Sie dazu eine Wärmflasche ins Bett oder wickeln Sie die Hüften in einen Wollschal. Und so schlafen Sie.

Die Krankheit dauert 10-14 Tage. Zur Kontrolle muss der Urin zur Analyse gegeben werden. Ein erfahrener Urologe kann anhand seiner Ergebnisse leicht feststellen, ob die Behandlung fortgesetzt werden muss oder ob die Blasenentzündung sicher vorüber ist.

Unverzüglich behandeln

Wenn wir die Behandlung der akuten Zystitis vernachlässigen, wird sie in die mittlere Phase übergehen und dann chronisch vorgehen. In der mittleren Phase wird zunächst versucht, die Krankheit mit antibakteriellen Medikamenten zu behandeln. Wenn die Therapie keine Wirkung zeigt, greifen sie auf Antibiotika zurück. Wie in akuten Fällen kann die Therapie mit der traditionellen Medizin auch erfolgreich mit Medikamenten angewendet werden. Manchmal helfen sie sogar schneller als traditionelle Methoden.

In der chronischen Phase manifestiert sich die Krankheit als Rückfall. Sie haben lebhafte Symptome, wie bei akuter Blasenentzündung. Angriffe werden 3-5 Mal pro Jahr wiederholt. Chronische Form ist gefährlich, weil sie sich häufig in Pyelonephritis verwandelt. Dies tritt als Folge der Ausbreitung einer schweren Entzündung von der Blase auf das Nierengewebe auf. Darüber hinaus ist die Entwicklung von Vulvovaginitis, Adnexitis bei Frauen und Prostatitis bei Männern wahrscheinlich.

Die Krankheit wird in einem Komplex behandelt. Entzündungen werden durch Uroseptika, Antibiotika und Antispasmodika gelindert. Aus physiotherapeutischen Verfahren wird manchmal Blasenspülung verschrieben. Während der gesamten Behandlungsdauer ist eine magere, salzfreie Diät angezeigt. Von der Diät ausgenommen sind gebratene, würzige Gerichte, um die Blasenmembran nicht weiter zu reizen, die bereits sehr entzündet ist.

Typischerweise hält eine chronische Zystitis mehrere Monate an. Obwohl die charakteristischen Symptome im ersten Monat der Behandlung entfernt werden. Manchmal erfordert die Therapie Ausdauer und Dauer. Da das ursprünglich verschriebene Behandlungsschema möglicherweise nicht hilft, entwickelt der Arzt neue Methoden. In diesen Fällen sprechen wir bereits von einer schweren Blasenentzündung. Bei einem schweren Krankheitsverlauf wird die Krankheit über einen längeren Zeitraum, mindestens ein Jahr, behandelt.

Ausnahmefall

Es gibt Ausnahmen, wenn Sie keine Blasenentzündung behandeln müssen. Es ist eine sekundäre Entzündung. Sie manifestiert sich vor dem Hintergrund der Grunderkrankung. In diesem Fall verschwindet die Blasenentzündung von alleine, nachdem die zugrunde liegende Krankheit geheilt ist.

Bei Männern ist die Prostata zum Beispiel oft entzündet. Sie übt Druck auf die Blase aus. Infolgedessen treten alle Anzeichen einer akuten Zystitis auf: Brennen, Schneiden, Völlegefühl des Organs, wenn es leer ist. Dies ist auf Irritation der Körperwände zurückzuführen. Bei Frauen tritt eine sekundäre Entzündung bei Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane auf.

Geschrieben auf der Basis wissenschaftlicher Arbeit:

Yu, G. Alyaev, A. Z. Vinarov, V. B. Voskoboinikov. Akute Zystitis: Ätiologie, Klinik, Behandlung.

Zystitis bei Männern - Symptome und Behandlung zu Hause

Blasenentzündung ist eine bakterielle Infektion, die durch Bakterien verursacht wird, die durch die Harnröhre in die Blase gelangen. Dieser Krankheitszustand wird als Infektionen der unteren Harnwege bezeichnet.

Eine Blasenentzündung tritt bei Männern weniger häufig auf, da ihre Harnröhre viel länger ist als die von Frauen. Daher müssen Bakterien einen langen Weg zurücklegen, um die Blase zu erreichen. Etwa jeder zweihundertste Vertreter des stärkeren Geschlechts offenbart relevante Anzeichen.

Heute betrachten wir die Zystitis bei Männern, ihre Symptome und auch, welche Medikamente zur effektiven Behandlung zu Hause verwendet werden.

Ursachen

Warum tritt Zystitis bei Männern auf und was ist das? Meist ist es die Infektion, die Zystitis verursacht. Bakterien dringen hauptsächlich über den aufsteigenden Weg in die Blase ein, d. H. Aus der Harnröhre, der Prostata, dem Hoden oder dem Anhang, den Samenbläschen.

Bei Männern ist die Harnröhre ziemlich lang, schmal und gebogen. Außerdem können die Schleimhaut und das Epithel der Blase bei Männern unabhängig voneinander Keimen widerstehen. Dies erklärt die Seltenheit der Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts.

  1. Infektiöse Zystitis bei Männern entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund von Urethritis, Prostatitis, Orchitis, Vesiculitis, Epididymitis.
  2. Spezifische Zystitis durch Mykoplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykobakterien Tuberkulose, Gonococcus.
  3. Sehr selten geht die Zystitis mit Erkrankungen wie Purpura, Actinomykose und Schistosomiasis einher.

Unter anderen Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Zystitis bei Männern erhöhen, sollten Diabetes, Wirbelsäulenverletzungen, transurethrale Operationen (Resektion der Prostata, Tumore der Harnröhre, Blase), Stress, Hypothermie, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen erwähnt werden.

Anzeichen einer Krankheit

Die ersten Anzeichen einer Zystitis bei Männern können unabhängig voneinander erkannt werden, diese Krankheit ist gekennzeichnet durch:

Die Behandlung der Zystitis mit Antibiotika muss nicht verschoben werden, da dies Konsequenzen mit sich bringt und Komplikationen in Form von Entzündungen der Faser um die Blase zur Folge haben kann, was zu einer Abnahme der Blasengröße selbst, Harninkontinenz und Pyelonephritis führt.

Symptome einer Blasenentzündung bei Männern

Mit der Entwicklung einer akuten Zystitis gibt es Symptome, auf die ein Mann besonders achten sollte - häufige Toilettenbesuche für kleine Bedürfnisse. Wenn das Wasserlassen mit Schmerzen und Schwierigkeiten einhergeht und der Urin selbst trübt, ist dies ein Grund, sich an einen Urologen zu wenden und untersucht zu werden.

Daher sind die Hauptsymptome einer Zystitis bei Männern:

  • es wird schmerzhaft beim Wasserlassen, es ist ein brennendes Gefühl und ein Schmerz an der Schamgegend;
  • häufiges Wasserlassen, dabei nicht immer pinkeln zu können;
  • Urin wird in kleinen Portionen ausgeschieden, am Ende kann Blut freigesetzt werden;
  • es gibt Anzeichen einer Vergiftung: Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderter Appetit;
  • Schmerzen oder Unbehagen über dem Schambereich können außerhalb des Wasserlassens auftreten.
  • Manchmal wird Harn unfreiwillig freigesetzt, jedoch in geringer Menge.
  • Urin wird trüb, ein flockiges Sediment fällt heraus, ein unangenehmer Geruch ist zu spüren;
  • kann die Körpertemperatur erhöhen.

Die Beschwerden bleiben 10 bis 14 Tage bestehen. Danach kann die akute Form der Blasenentzündung, wenn sie nicht behandelt wird, chronisch werden, wenn überhaupt keine Symptome auftreten oder wenn sie vorhanden sind, aber mild sind.

Diagnose

Um zu verstehen, wie man Zystitis bei Männern behandelt, sollte es richtig diagnostiziert werden. Zur gleichen Zeit:

  1. Urinanalyse nach der Methode von Nechyporenko.
  2. Säen Sie Urin auf Erreger-Mikroben, um deren Empfindlichkeit gegen Antibiotika zu bestimmen.
  3. Uroflowmetrie - eine Studie über den Durchgang von Urin durch die Harnröhre und seine Geschwindigkeit.
  4. Zystoskopie - interne Untersuchung der Blase mit einem Endoskop.

Der Behandlungserfolg der Zystitis hängt von der Diagnose und der Ursachen ihrer Entwicklung ab.

Komplikationen

Die schwerwiegendsten Folgen einer Blasenentzündung sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geworfen wird) und Pyelonephritis.

Schwere Formen der Blasenentzündung (z. B. gangränous) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündungen im Sphinkter der Blase gehen manchmal mit akutem Harnverhalt einher.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Wenn Symptome einer Zystitis entdeckt wurden, sollte ein Mann die Behandlung mit bestimmten Medikamenten beginnen, hauptsächlich mit Antibiotika. Sie werden nur von einem Sachverständigen bestellt.

Das allgemeine Schema der Behandlung von Zystitis bei Männern umfasst:

  1. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, bis zu drei Liter pro Tag. Ein bisschen mehr zu lügen. Die Diät ist salzig, sauer und scharf verboten. Bei Fieber nehmen Sie fiebersenkende Medikamente ein.
  2. Antibiotika Ordnen Sie den Erreger nach der Isolierung zu und bestimmen Sie seine Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten. Typischerweise sind dies Tabletten: Nitrofurane (Furadonin), Fluorchinolone (Normaks, Tsiprolet A, Nolitsin), Cephalosporine.
  3. Kräutermedizin Bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern muss die Behandlung Diuretika gegen Kräuter, entzündungshemmende Medikamente wie Kräutertee - Bärentee, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm umfassen.
    Schmerzmittel Linderung der Schmerzen bei krampflösenden Medikamenten (Papaverin, No-Spa) und NSAIDs (Nimesil, Diclofenac).
  4. Wenn ein STI entdeckt wird, werden entsprechende Medikamente verschrieben.
  5. Symptome und Behandlung der Zystitis hängen von Begleiterkrankungen ab, bei denen es sich meistens um Prostatitis, Pyelonephritis, Prostataadenom, Urolithiasis, Adenomektomie handelt.
  6. Lavage der Blase. Manchmal wird dem Patienten dieses Verfahren mit einer speziellen Lösung mit Antiseptika verabreicht. Es hilft, die pathogenen Bakterien in der Blase schnell zu zerstören.
  7. Physiotherapie Nach dem Ende der akuten Entzündungsphase werden Elektrophorese, UHF, Ultraschall, Magnetlasertherapie und Schlammtherapie zur Resorption und schnellen Genesung durchgeführt.

Zystitis in der akuten Form wird zu Hause mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, die von einem Arzt verordnet werden. Auch solchen Patienten wird empfohlen, Bettruhe, eine spezielle Diät und reichlich Getränke zu sich zu nehmen.

Die Behandlung der chronischen Form ist schwieriger, da kann auf Physiotherapie und lokale Antiseptika nicht verzichtet werden. In diesem Fall zielt die Therapie darauf ab, den Harndurchgang zu verbessern und einen Reflux zu verhindern.

Antibiotika

Das Hauptarzneimittel ist ein Antibiotikum, da die Zystitis in den meisten Fällen durch die Bakterienflora verursacht wird. Antibiotika-Gruppen, die die Schleimhaut der Blase durchdringen, sind Fluorchinolone und Cephalosporine.

Fluorchinolon-Antibiotika:

  • Lomefloxacin;
  • Gatifloxacin;
  • Ofloxacin;
  • Ciprofloxacin.

Pflanzliche Arzneimittel:

Es ist auch wichtig, eine Diät einzuhalten, die eine aggressive Umgebung des Urins verhindert.

Ernährung bei Blasenentzündung

Es spielt eine extrem wichtige Rolle bei einem reichhaltigen Getränk (etwa 2 bis 2,5 Liter pro Tag).

Die Diät für diese Krankheit sollte gutartig sein und Lebensmittel einschließen, die hauptsächlich harntreibend wirken - Wassermelone, Melone, Kürbis, Gurken, Preiselbeeren und andere pflanzliche Lebensmittel. Es ist auch erlaubt, Milch, Hüttenkäse, ungesalzenen Käse, Kleie, Vollkornbrot, Müsli zu verzehren.

Während der Krankheitsphase ist es strengstens verboten, Alkohol, salzig, fettig, würzig, frittierte Speisen, Fast Food sowie saure Früchte und Beeren (außer Cranberries).

Wie lange wird Zystitis bei Frauen behandelt?

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess der Blasenwände, begleitet von der Entwicklung einer bakteriellen Infektion.

Ärzte haben gezeigt, dass diese Krankheit bei Frauen häufiger ist als bei Männern. Dies liegt an den Besonderheiten der Körperstruktur - der Urinationskanal bei Frauen ist viel breiter, was eine größere Anzahl von Faktoren verursacht, durch die eine Infektion in den Körper eindringen kann.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Hälfte der weiblichen Bevölkerung mindestens einmal im Leben lebt, jedoch an einer solchen Krankheit litt. Eine Zystitis kann sich jedoch sowohl bei Männern als auch bei Kindern entwickeln, akut auftreten oder aufgrund der Merkmale jedes Organismus und der mangelnden Kontrolle der Behandlungsverläufe chronisch werden.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Das akute Stadium der Erkrankung wird meist von Symptomen begleitet, wie Störungen beim Wasserlassen, das Vorhandensein eitriger Ansammlungen oder Leukozyten im Urin.

Die Abstände zwischen Toilettenbesuchen können auf fünf bis fünfzehn Minuten verkürzt werden, und die Nachtzeit des Tages ist keine Ausnahme. Das Volumen des Urins in seinem Volumen ist ziemlich klein, zum Zeitpunkt seines Durchgangs durch den Kanal gibt es ein Gefühl von Juckreiz, Brennen und Schmerzen im Endstadium der Urinemission.

Patienten mit Blasenentzündung verspüren häufig Schmerzen im Unterleib, im Schambereich und im Genitalbereich. Fälle von erhöhter Körpertemperatur wurden berichtet.

Die Dauer der Behandlung der Krankheit

Der Behandlungsverlauf kann nur verschrieben werden, nachdem der Arzt eine Diagnose gestellt hat. Um einen Kurs zu beginnen, ist es oft ausreichend, dass ein Arzt die klinischen Anzeichen kennt und Informationen über Ereignisse im Leben des Patienten, die der Krankheit vorausgegangen sind, klärt.

Um herauszufinden, wie lange eine Zystitis behandelt werden muss, muss ein Arzt alle Daten über infektiöse Erreger in den Harnröhrenkanälen haben, um die effektivste Therapie für Frauen auswählen zu können. Die Hauptziele jeder Therapie, die auf die Heilung einer ähnlichen Krankheit abzielt, sind die Beseitigung der Manifestationen klinischer Natur, die Beseitigung von Bakterien und die Prophylaxe wiederholter Entzündungsprozesse.

Chronische Form

Es ist kein Geheimnis, dass die Krankheit oft chronisch wird. Es wird durch die Tatsache verursacht, dass die meisten Menschen versuchen, selbst zu heilen.

Um eine solche Form zu heilen, ist es für einen Spezialisten besonders wichtig zu erfahren, wie viele Rückfälle der Patient erlebt hat und wie lange die Blasenentzündung anhält.

Danach ist es notwendig, die Blase und andere Organe zu diagnostizieren, die zu einem Ort für die Entwicklung von Infektionen und Krankheiten werden können.

Es wird eine Kontrolle des Urinflusses durchgeführt, während die Kanäle natürlich gereinigt werden, wodurch sich die Krankheit nicht weiter entwickeln kann. Es ist an der Reihe, den Erreger der Krankheit zu identifizieren, seine Resistenz gegen Antibiotika, die notwendige Behandlung wird verordnet.

Aber die Zeit rechtfertigt sich völlig - Sie können das Problem vollständig heilen.

Interstitielle Zystitis

Dies ist eine unangenehme Form der Krankheit. Es kann vorkommen, wenn äußere Reize in der Blase stark spürbar werden. In einer solchen Situation erkennen Tests keine Infektionen im Urin, die Person wird jedoch ständig unwohl fühlen.

Während der Behandlung können Interventionen von der Medikation bis zur Intervention des Chirurgen reichen. In der Regel ist die primäre Behandlungsoption die Hydrodistension, die ein fester Bestandteil der Diagnose ist.

Mit seiner Hilfe können Sie in fast der Hälfte der Fälle Ihr Wohlbefinden steigern. Die zweite therapeutische Stufe besteht in der Reihenfolge der Infusion in die Blase verschiedener Medikamente.

In den schwierigsten Situationen wird eine chirurgische Behandlung verordnet, beginnend mit der Blasendissektion mit dem Schnittpunkt der Nervenenden bis der Urin vollständig abgelassen ist.

Akute Phase

Es ist nicht seltsam, aber Sie können diese Form der Krankheit schnell beseitigen, wenn sie beim ersten Mal auftritt.

Dem Patienten wird eine Bettruhe zugewiesen, es wird eine Diät festgelegt, die würzige, geräucherte, gesalzene und eingelegte Lebensmittel ausschließt, und es wird reichlich Trinkwasser verordnet.

Um die Schmerzen zu minimieren, schreibt der Arzt warme Bäder, manchmal krampflösende Medikamente.

Der Behandlungskurs kann nur einen qualifizierten Spezialisten ernennen.

Kann eine Krankheit in drei Tagen verschwinden?

Eine Blasenentzündung tritt häufig bei gewalttätigem Sex auf. Nur ein paar Stunden nach dem Sex werden leichte Beschwerden wahrgenommen. Wie oft wird eine Zystitis behandelt, wenn sie aufgrund einer Irritation der Harnröhre auftritt?

In solchen Fällen kann die Krankheit ein paar Tage dauern - drei Tage, da sie nicht durch eine Infektion verursacht wird. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Sie am Ende des Intimverkehrs leicht eine bakterielle Zystitis, die durch Viren, Chlamydien oder Pilze ausgelöst wird, auffangen können.

Was ist die Gefahr einer Verzögerung der Behandlung?

In der Frage der Genesung nach Blasenentzündung treffen viele die falsche Entscheidung, alleine zurechtzukommen, und vernachlässigen den Besuch eines Spezialisten. Antibiotika mehrere Tage einnehmen, Schmerzen lindern und sich beruhigen.

Aber auf diese Weise können Sie nur die Symptome beseitigen, aber das wahre Problem bleibt bestehen und wird sich bald wieder manifestieren. Der schlimmste Fall könnte sein, dass die Zystitis chronisch wird. Daher kann die Selbstbehandlung einer solchen Krankheit nur den Körper schädigen.

Wie lange dauert die Krankheit bei Kindern?

Eine Blasenentzündung kann oft im Kindesalter übertragen werden, und nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen sind gefährdet. Einem kleinen Patienten wird Ruhe, trockene Hitze im Bereich der Blase, Bäder mit warmen Kräuterabkühlungen verschrieben.

Als Diät empfehlen Ärzte Milchprodukte, die vollständige Beseitigung von irritierenden Nahrungsmitteln, eine Steigerung des Trinkens um etwa fünfzig Prozent der Tagesnorm. Erhöhter Wasserstress erhöht die Diurese und spült entzündliche Nahrungsmittel und Bakterien aus der Blase.

Wie vermeide ich Komplikationen?

Man muss sich bewusst machen, dass eine Blasenentzündung manchmal lange genug anhält. Wenn Sie nicht die notwendigen Maßnahmen für eine rechtzeitige Behandlung ergreifen, breitet sich die Infektion in den Harnröhrenkanälen aus und führt zur Entwicklung einer Pyelonephritis - einer schweren Erkrankung, die Entzündungen in den Nieren verursachen kann.

Dieses Problem stellt eine Gefahr für diejenigen dar, die ein schwaches Immunsystem haben. Einige Symptome werden einfach übersehen und das Problem bleibt bestehen. Um Exazerbationen zu vermeiden, wird empfohlen, einige Regeln zu befolgen. Akute und chronische Formen akzeptieren nicht:

  • niedrige Temperaturbedingungen;
  • starke alkoholische Getränke;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Pickles;
  • würzige und würzige Speisen.

Die Entwicklung einer Verschlimmerung und wie lange die Zystitis behandelt wird, hängt nicht nur von den Behandlungsverläufen ab, sondern auch vom Patienten selbst. Richtig ausgewählte Medikamente erzeugen den gewünschten Effekt und verringern die Wahrscheinlichkeit von Verschlimmerungen und Rückfällen.

Wie viel wird Zystitis behandelt?

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Wände der Harnblase. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Unterbauch, Beschwerden in den Harnwegen und häufiges Entleeren. Chronische Krankheitsheilung völlig unmöglich. Wir müssen den Lebensstil ändern und die Voraussetzungen für eine sparsame Arbeitsweise des Ausscheidungsreservoirs schaffen.

Es ist jedoch möglich, akute Manifestationen in relativ kurzer Zeit ohne klinische Symptome in einen dauerhaften Zustand zu überführen. Dieser Artikel informiert interessierte Leser über die Besonderheiten der Blasenentzündung bei Männern, Frauen, Katzen und auch, wie viele Tage die Blasenentzündung behandelt wird.

Ursachen

Die Blasenentzündung ist eine überwiegend weibliche Erkrankung, die durch die anatomischen Merkmale der Ausscheidungskanäle hervorgerufen wird. Es ist bemerkenswert, dass Katzen das Gegenteil haben. Katzen werden häufiger krank als Frauen.

Es gibt folgende Ursachen für eine Entzündung der Harnblase:

  • Unhygienische Bedingungen
  • Hypothermie
  • Unsachgemäße Ernährung.
  • Genitalinfektionen.
  • Nebenwirkungen einer Langzeit-Antibiotika-Therapie.
  • Sekundärinfektionen mit geschwächter Immunität.
  • Hormonelle Anomalien.
  • Als Komplikation bei anderen Krankheiten.

Behandlung von Blasenentzündungen

Die Möglichkeiten zur Beseitigung der Blasenentzündung bei Männern, Frauen und Tieren sind unterschiedlich. Die folgenden Funktionen werden detaillierter betrachtet:

  • Allgemeine Bestimmungen.
  • Behandlung der Blasenentzündung bei folgenden Patienten:
  1. Frauen
  2. Männer
  3. Kotov

Allgemeine Bestimmungen

Wie wird akute Zystitis behandelt? Bei rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt beträgt die Behandlungsdauer 10 Tage. Die Beschwerden können innerhalb von 72 Stunden oder weniger verschwinden, aber Sie können die Einnahme des Medikaments nicht beenden, da die Wahrscheinlichkeit, einen akuten Prozess in einen chronischen Prozess umzuwandeln, hoch ist. Wie lange dauert eine dauerhafte Zystitis?

Die Heilungsdauer kann 3 Wochen betragen. Analysen sowie deren Entschlüsselung dauern etwa 7 Tage.

Nach dem Leiden der Krankheit muss eine Person ihren Lebensstil ändern, um Situationen zu vermeiden, die zu entzündlichen Prozessen in der Blase führen.

Wie viel und wie wird Zystitis bei Frauen behandelt?

Frauen leiden mehr als Männer. Anatomische Merkmale der Genitalien, eine kurze Harnröhre, eine weite Öffnung der Harnröhre erleichtern das Eindringen in die exogene Mikroflora der Harnblase. Stoffwechselstörungen, die durch hormonelle Veränderungen, Schwangerschaft, Geburt, Unterernährung und Nierenentzündung verursacht werden. Die Bildung von Harnsteinen ist möglich. In einer solchen Situation reizt ein modifizierter Urin die Wände des Reservoirs und pathogene Mikroben dringen von innen her ein.

Die therapeutische Strategie beinhaltet die Unterdrückung der sekundären Mikroflora mit Antibiotika sowie die Entfernung von Krämpfen. Wie viel Zystitis wird bei Frauen behandelt? Wenn eine manifeste Entzündung diagnostiziert wird, dauert der Heilungsverlauf durch Analgetika, Antispasmodika und Antibiotika 10 Tage. Alle 5... 7 Tage ändern sich antimikrobielle Mittel. Trotz der bevorstehenden Verbesserung des Zustands des Patienten kann die Einnahme von Arzneimitteln nicht unterbrochen werden. Ansonsten wird der akute Verlauf chronisch.

Wie viele Tage wird Zystitis bei Frauen mit einer dauerhaften Form behandelt? Wenn die Therapie rechtzeitig begonnen wird, ist die Dauer der Heilungsvorgänge auf 2... 3 Wochen begrenzt. Mit dem Ablauf der Krankheit soll eine Langzeitbehandlung erfolgen. Antibakterielle Verfahren dauern 21... 28 Tage. Gleichzeitig wird das Harnreservoir mit Antiseptika gewaschen.

Nach dem Ende der Antibiotika-Therapie werden Nitrofurane oder Sulfatrika für 3... 6 Monate verordnet. Frauen, die geheilt werden, wird empfohlen, den Urin innerhalb von sechs Monaten für eine bakteriologische Analyse zu verabreichen. In einer solchen Situation beträgt die Dauer der therapeutischen und präventiven Verfahren etwa ein Jahr.

Wie viel und wie wird Zystitis bei Männern behandelt?

Zystitis leidet, meist ältere Männer. Die Krankheit ist eine Komplikation anderer Erkrankungen. Wie viel Zystitis wird bei Männern behandelt? Eine akute Form der Blasenentzündung wird durch Antispasmodika sowie antimikrobielle Wirkstoffe für 1... 4 Wochen geheilt. In einigen Fällen heilt eine einzelne Dosis des Medikaments "Monural".

Wenn die Ursache der Erkrankung Urolithiasis oder Prostata-Adenom ist, kann die Behandlung Monate dauern. In diesem Fall wechseln sich Antibiotika mit pflanzlichen Heilmitteln ab. In diesem Fall wird eine Diät-Therapie, Tabak- und Alkoholentzug gezeigt. Die Dauer der medizinischen Behandlungen wird vom Arzt festgelegt.

Wie viel und wie wird eine Zystitis bei Katzen behandelt?

Katzen, die im Alter von sieben Monaten besonders kastriert wurden, erkranken häufiger als Frauen. Der Hauptgrund ist die Enge und Tortuosität der Harnröhre. Mit der Sterilisation hört die Ausdehnung der Harnröhre und des Harnleiters auf, weshalb Kastraten am anfälligsten sind. Eine Blasenentzündung tritt hauptsächlich während der Stagnation des Harns infolge des Auftretens eines Abflusshindernisses auf.

Am häufigsten ist die Blasenentzündung eine Folge von Urotiliaza - Urolithiasis. Die Hauptursache für die Krankheit ist eine unausgewogene Ernährung. Besitzer, die aufgrund ihrer geringen Kaufkraft oder ihrer Geizig keiten den Katzen Futterverschwendung oder vorgefertigte Futtermittelklasse geben Als Ergebnis bilden sich schlecht lösliche Urinverbindungen. Sie fällen oder blockieren die Harnwege.

Wie viel ist eine Zystitis bei Katzen? Die Behandlungsdauer beträgt 5... 10 Tage. Gleichzeitig lindern akute Symptome. Feline Krankheit Heilung vollständig versagt. Haustier verschrieben lebenslange Therapie. Neben pflanzlichen Heilmitteln wie „Stop Cystitis“ wird ihm medizinisches Essen verordnet. Während das Wohlbefinden der Katze verbessert wird, können Sie sich in erstklassige Produkte verwandeln.

Fazit

Blasenentzündung ist eine tückische Krankheit, die zu Rückfällen neigt. Die Dauer der Behandlung hängt von der Form der Erkrankung und der Aktualität der Behandlung beim Arzt ab. Um die Rückkehr der Krankheit zu vermeiden, müssen die Patienten ihren Lebensstil anpassen.

Wir behandeln die Nieren

alles über nierenerkrankungen und behandlung

Wie behandelt man Zystitis bei Männern?

Eine ziemlich unangenehme und häufige Erkrankung ist die Zystitis bei Männern. Es ist durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet, die die Schleimhaut in der Blase beeinflussen.

Bei jungen Männern tritt die Krankheit auf, wenn die persönliche Hygiene nicht befolgt wird. Mit dem Alter kann eine Zystitis vor dem Hintergrund einer Genitalinfektion, einer chronischen oder akuten Urolithiasis auftreten. Dies geschieht meistens zum Zeitpunkt der Schwächung des Immunsystems.

Wie lange die Krankheit anhält, hängt vom Immunsystem des Patienten ab. Sobald die Infektion in die Harnröhre, den Nebenhoden oder die Prostatadrüse gelangt, kann sie sich dort heimlich befinden und die Blase unerwartet infizieren.

Ursachen der Blasenentzündung im männlichen Körper

Bevor Sie zum Arzt gehen und sich behandeln lassen, müssen Sie wissen, was zu dieser Krankheit beiträgt. Wenn der Körper urologische Erkrankungen durchmacht, beginnt sich die Harnröhre zu verengen. Infolgedessen stagniert der Urin. Diese Tatsache kann mit dem Auslösemechanismus des Beginns der Krankheit gleichgesetzt werden. Gemäß der Physiologie eines Mannes ist der Urinationskanal eng und lang. Es kommt so vor, dass es nicht in die Blasenentzündung eindringt. Daher ist eine Blasenentzündung bei Männern weniger häufig als bei Frauen.

Wenn sich eine Blasenentzündung in Urethritis, Bläschen oder Prostatitis manifestiert, gilt sie als infektiös. In diesem Fall sind die Erreger Darm- und Pyocyanspitzen, Staphylokokken oder Candida-Pilze.

Vielleicht hat ein Mann eine versteckte Infektion, die Chlamydien, Trichomoniasis, Gonorrhoe, Mykoplasmen sein kann. Rechtzeitige Pillen erleichtern den Zustand des Patienten.

Zum Beispiel kann die Blasenentzündung von Tuberkulose verursacht werden. Es wird gelöscht oder wird zu einer chronischen Krankheit. Die Temperatur steigt und Schwäche erscheint. Die Krankheit wird durch häufigen Stress, übermäßigen Alkoholkonsum, unzureichende Nahrungsaufnahme usw. ausgelöst. Bei Blasenentzündung mit tuberkulöser Ätiologie werden Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum empfohlen.

Lomefloxacin-Hydrochlorid gilt als das wirksamste. Es wird für eitrig-entzündliche Prozesse verschrieben. Wenn pathogene Bakterien in die Harnblase gelangen, kann es zu Komplikationen aufgrund einer früheren Krankheit kommen.

Symptome und Ursachen von Blasenentzündungen

Der Arzt achtet auf den Zustand des Patienten, der möglicherweise

  1. Häufige Badbesuche wegen Harndrang.
  2. Im Harnkanal besteht das Gefühl, zu schneiden und zu brennen.
  3. Starke Schmerzen im Schambereich.
  4. Blut und Schleim sind im Urin sichtbar.

Alle diese Anzeichen deuten auf einen Entzündungsprozess in der Blase hin. Je länger die Entzündung anhält, desto stärker ist die Blasenschleimhaut betroffen. Dadurch wird die Funktion dieses Körpers gestört. Die Einnahme von Antibiotika reduziert die Entzündung schnell.

Für die genaue Diagnose der Krankheit und die Verschreibung von Medikamenten ist eine Urintests auf Bakterien erforderlich. Für die Diagnose benötigt man einen Ultraschall der Blase und studiert sie unter einem Mikroskop. In einigen Fällen ist eine Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Prostata erforderlich. Außerdem Zystographie und Tomographie der Organe dieses Systems.

Behandlung

Nachdem die Ursachen und Symptome verstanden wurden, wird die Behandlung der Zystitis bei Männern vom behandelnden Arzt verordnet. Entsprechend dem Krankheitsbild und den Ergebnissen der Analysen wird sie eine medikamentöse Behandlung wählen.

Die Hauptbehandlung bei Blasenentzündungen bei Männern umfasst die Einnahme von Pillen und Verfahren. Wie viele Behandlungen, welche Medikamente müssen behandelt werden? Die Vorbereitungen werden individuell für den Patienten ausgewählt. Der Patient sollte sich strikt an den Termin des Arztes halten. Der Arzt leitet sein gesamtes Wissen ein, um die Ursache der Blasenentzündung zu beseitigen.

Basierend auf den Tests und dem Zustand des Patienten wird er bestimmen, wie Zystitis bei Männern behandelt werden soll. Aus langen Beobachtungen ist klar, dass Zystitis eine Begleiterkrankung wird. Die Krankheit kann chronisch oder akut sein. Um eine Zystitis vollständig zu heilen, ist eine Behandlung mit Mitteln erforderlich.

Antibiotika helfen, den Krankheitserreger schnell zu beseitigen. Medikamente, die zur Behandlung der Zystitis bei Männern erforderlich sind, werden in zwei Kategorien unterteilt. Diese Pille lindert Krämpfe und Antibiotika.

Um schädliche Mikroorganismen zu zerstören und den Patienten zu heilen, müssen Antibiotika eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Blasenentzündungen verwenden Sie Arzneimittel mit schneller Wirkung, Volksheilmittel und Antibiotika.

Die wirksamsten Medikamente:

  1. Manuell. Ausgezeichnet bekämpft Bakterien, die sich im Gewebe der Nieren ansammeln. Es behält einen therapeutischen Effekt für zwei Tage bei. Die Hauptsubstanz ist Fosfomycin. Bei Einnahme von Antibiotika tritt eine schnelle Erholung ein und der Urin wird sterilisiert.
  2. Nolitsin. Von einem Arzt mit 18 Jahren der Patient ernannt. Tabletten verletzen die Proteinsynthese in Mikroorganismen. Antibiotika reduzieren ihre Reproduktion erheblich. Aktiv wirkende Substanz, die Teil des Arzneimittels ist, ist Norfloxacin.
  3. Palin Die in diesem Medikament enthaltene Pipemidovaya-Säure zerstört schädliche Bakterien. Tabletten haben die beste Wirkung, wenn sie auf leeren Magen eingenommen werden.
  4. Herrscher In der Zusammensetzung befindet sich die Substanz Roxithromycin. Krankheitserreger reagieren sehr empfindlich auf diese Substanz. Es beginnt in die Leukozytenzellen einzudringen, wodurch sie stimuliert werden können. Der männliche Körper stärkt die Immunität, was die Genesung beschleunigt.
  5. Kein shpa. Tabletten und Schüsse mit diesem Medikament sind sehr wirksam bei Blasenentzündungen. Während einer Krankheit beginnen die Patienten weniger zu trinken, da sie Angst vor Schmerzen haben. Daher ist der Entzündungsprozess verzögert. Um dieses Problem schnell zu lösen, kann dies mit einem Pillenschlag erreicht werden.

Infolgedessen wird der Muskeltonus der Blase deutlich verringert, was den Zustand des Patienten lindert.

Nehmen Sie keine Medikamente, bei denen Sie eine Intoleranz haben. Wie viel und welche Medikamente verschreiben, entscheidet nur der Arzt.

Aufnahme von Volksheilmitteln bei der Behandlung von Blasenentzündungen

Vielleicht verschreibt der Arzt dem Kranken eine zusätzliche Behandlung mit Medikamenten und Volksheilmitteln. In der Apotheke können Sie dazu Medikamente aus Kräutern kaufen. Sie können antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen haben.

Sehr nützlich ist der Tee in der Komposition, der aus Cranberry, Wildrose und einer Zitronenscheibe besteht. Es ist notwendig, diesen Tee morgens und abends zu trinken.

Hilft bei der Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern Drei-Komponenten-Sammlung von Blättern der Bärentraube, Birke und Schachtelhalm. Diese Sammlung ist nützlich bei der Behandlung von akuter Zystitis. Der Kurs der Kräutermedizin kann viele Jahre dauern.

Bei der Behandlung muss eine antibakterielle Zusammensetzung vorhanden sein, die eine Infektion bekämpft. Alles sollte darauf abzielen, Infektionen in anderen Körpergeweben zu verhindern. Ansonsten droht es mit unangenehmen Konsequenzen aus dem Urogenitalsystem.

Die Behandlung mit Diuretika und Antibiotika fördert schnell die Flüssigkeitsentnahme aus dem Körper. Die Einnahme von Pillen beseitigt die Infektionsstagnation. Schmerzmittel sollten verwendet werden, wenn die Krankheit läuft.

Es ist wichtig, sich an eine Diät zu halten. Es verbietet den Verzehr von salzigen, fettigen und würzigen Lebensmitteln sowie alkoholischen Getränken. Prävention von akuter und chronischer Zystitis bei der rechtzeitigen Behandlung entzündlicher Erkrankungen, kühlen Sie nicht ab, ergreifen Sie Maßnahmen, um das Wasserlassen zu verzögern, und vergessen Sie nicht, Antibiotika einzunehmen.

Achte auf deine Gesundheit! Lassen Sie sich rechtzeitig von einem Spezialisten beraten. Er wird bestimmen, welche Antibiotika benötigt werden und wie lange es dauern wird, um diese Krankheit zu heilen.

Die häufigsten Ursachen sind Infektionen, Bakterien oder Pilze. Die Krankheit kann nicht ansteckend sein. Sie werden in diesem Artikel erfahren. Was sind die Behandlungsmethoden und Präventionsmaßnahmen für diese Krankheit?

Wie lange dauert eine Blasenentzündung, wenn ich die Behandlung anwende?

Schmerzhaftes Wasserlassen, starke Schmerzen im Unterleib, ständiges Drängen auf die Toilette - all dies erlebt einen Patienten mit Blasenentzündung. Diese Bedingung zu tolerieren ist unmöglich, ich möchte Unbehagen schnell loswerden. Viele Patienten interessieren sich dafür, wie lange die Blasenentzündung anhält und von welchen Faktoren die Therapiedauer abhängt.

Merkmale der Krankheit

Die Erreger der infektiösen Zystitis sind Proteus, Escherichia coli, Pilz, Staphylococcus und andere schädliche Mikroorganismen. Diese Art von Krankheit resultiert aus:

  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Hypothermie;
  • Reduzierte Immunität;
  • Vergangene Infektion;
  • Promiskuitiver Sex;
  • Wenig aktiver Lebensstil;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Schlechte Hygiene;
  • Chronische Verstopfung

Der Verlauf der Zystitis kann in diesem Fall akut und chronisch sein. Im ersten Fall hat der Patient die Symptome der Krankheit deutlich zum Ausdruck gebracht.

Nicht-infektiöse Zystitis entwickelt sich mit ständiger Blasenreizung. Dies ist auf Schäden an den Wänden durch Chemikalien, Strahlung und giftige Substanzen zurückzuführen. Diese Art von Krankheit kann vor dem Hintergrund anderer Pathologien auftreten: Prostataadenome, Urolithiasis, Prostatitis, maligne Tumoren.

Lesen Sie unbedingt Informationen über infektiöse und nichtinfektiöse Zystitis.

Es ist unmöglich, die Krankheit ohne die richtige Diagnose loszuwerden. Normalerweise wird dem Patienten ein allgemeiner Urin- und Bluttest, ein biochemischer Bluttest aus einer Vene und eine bakterielle Urinkultur verschrieben. In einigen Fällen machen Sie Zystoskopie, Ultraschall der Nieren und Genitalien, Zystographie, nehmen Sie einen Abstrich aus der Vagina.

Wie viele Tage vergeht die Blasenentzündung?

Die Dauer der Blasenentzündung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Form und Stadium der Erkrankung;
  • Art von Bakterien;
  • Die individuellen Merkmale des Patienten;
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten.
Ansteckend

In der infektiösen Form der Krankheit zeigt die Urinanalyse, welcher Organismus die Infektion verursacht hat. Auf dieser Grundlage wird der Arzt die entsprechenden Medikamente verschreiben. Mit der richtigen Therapie verschwinden die unangenehmsten Symptome innerhalb von zwei Tagen und Sie können die Krankheit innerhalb einer Woche vollständig beseitigen.

Wenn Sie wissen, wie viel akute Zystitis behandelt wird, müssen Sie die Art des spezifischen Erregers berücksichtigen. In jedem Fall ist die Beseitigung einer solchen Infektion einfacher und schneller als bei einer vernachlässigten Form der Krankheit. Im Durchschnitt dauert die Therapie etwa 10 Tage. Durch rechtzeitige Medikation und das Fehlen provozierender Faktoren wird die Krankheit dauerhaft beseitigt.

Wie lange nichtinfektiöse Zystitis behandelt werden muss, hängt von der Ursache ab. In diesem Fall zeigt der Urintest keine Pilze, Viren oder Bakterien. Diese Art von Krankheit wird länger und schwieriger behandelt.

Sie können die unangenehmen Symptome von Antibiotika nicht unterdrücken, um eine gefährlichere Pathologie nicht zu übersehen. Denn eine Entzündung der Blase tritt meist vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf. Eine solche Blasenentzündung tritt nicht auf, bis die zugrunde liegende Krankheit geheilt ist.

Um herauszufinden, wie lange es für die Rehabilitation dauert, müssen Sie wissen, was die Zystitis verursacht hat. Und dazu ist es notwendig zu bestimmen, welche Art und in welchem ​​Maße Sie vernachlässigt werden.

Kann Zystitis von selbst verschwinden?

Um die Krankheit zu überwinden, müssen Sie den Erreger kennen. Einige Patienten wenden auf Empfehlung von Freunden ein Heizkissen an den Magen an und nehmen Medikamente, die jemandem geholfen haben. Dies ist strengstens untersagt. In einigen Fällen kann Hitze den Entzündungsprozess verstärken, und falsch ausgewählte Arzneimittel schädigen die Darmflora.

Es wird nicht empfohlen, unabhängig behandelt zu werden. Eine schlechte Therapie kann zur Entwicklung einer chronischen Erkrankung führen. Die Krankheit wird immer wieder auftauchen und bedroht die Entwicklung der Unfruchtbarkeit bei Frauen. Bei der chronischen Form der Krankheit kann die Einnahme von Medikamenten 1-2 Monate dauern.

Wenn die Blasenentzündung durch Reizung der Harnröhre nach dem Geschlechtsverkehr verursacht wurde, können die Symptome von selbst verschwinden. Aber ohne eine Umfrage, um die Ursachen zu ermitteln, die die Krankheit auslösten, ist es unmöglich.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung von Zystitis beginnen, kann die Krankheit schwerwiegende Folgen haben. In einigen Fällen besteht der einzige Ausweg darin, die Blase zu entfernen. Daher müssen Sie sich bei den ersten Symptomen der Krankheit an einen Spezialisten wenden.

Empfehlungen für eine schnelle Genesung

Ärzte warnen, dass die Einnahme von Antibiotika für eine vollständige Genesung nicht ausreicht, und empfehlen:

  • Bettruhe beachten;
  • Nehmen Sie ein warmes Bad mit Kräuterabkochung;
  • Folge einer Diät. Müssen auf Alkohol, geräuchertes Fleisch, Süßigkeiten und Gurken verzichten. Rät, Gemüse, Milchprodukte zu essen, mehr Flüssigkeiten zu trinken;
  • Beenden Sie die Behandlung nicht nach der ersten Verbesserung. Sie müssen bis zum Ende einen Kurs mit Antibiotika trinken.
  • Es ist notwendig, das Immunsystem zu stärken, oft ruhen und nicht überarbeiten;
  • Es ist notwendig, die persönliche Hygiene zu überwachen, keinen legeren Sex zuzulassen.
  • Sie können keine Unterkühlung zulassen.

Die Einnahme von Kräuterabkühlungen und Infusionen ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Viele Pflanzen haben Kontraindikationen. Die Diät muss nach dem Ende des Antibiotikakurses für 2-3 Wochen befolgt werden. Wenn antibakterielle Medikamente durch pflanzliche Arzneimittel ersetzt werden, erhöht sich die Wiederherstellungszeit erheblich.

Die Hauptregel der Vorbeugung und Beseitigung von Blasenentzündungen ist die rechtzeitige und qualitativ hochwertige Therapie. Die Befolgung aller Empfehlungen des Arztes hilft, die Krankheit in kurzer Zeit zu beseitigen, und der Patient muss keine schmerzhaften Symptome über längere Zeit ertragen.

Wie viel Zystitis bei Männern behandelt wird

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Wände der Blase. Typischerweise tritt die Zystitis bei Männern nach 40 Jahren auf und stellt eine Komplikation verschiedener anderer urologischer Erkrankungen dar, bei denen eine Blasenstauung oder ein Eindringen der Infektion in die Blase auftritt.

Wenn bei Frauen eine Blasenentzündung häufig ist, erkranken Männer aufgrund der Eigenschaften der Harnröhre selten: 6–8 Fälle pro 1000 Männer, 100–200 Fälle pro 1000 Frauen.

Warum leiden Männer selten an Blasenentzündung?

Bei Männern ist die Blasenentzündung aufgrund der besonderen Struktur des unteren Harnsystems relativ selten: Sie haben eine lange und verdrehte Harnröhre, die in den meisten Fällen das Eindringen der Infektion in die Blase verhindert.

Unter normalen Bedingungen, selbst wenn die Infektion in die Harnröhre gelangt, wird sie teilweise mit einem Urinstrom ausgewaschen, und der Rest wird von den Zellen des Immunsystems zerstört, noch bevor die Infektion die Blase erreicht.

Bei Männern tritt eine Zystitis in den meisten Fällen auf, wenn die Immunität abnimmt, die Blase verstopft ist oder Infektionserreger in großer Zahl vorhanden sind.

Ursachen der Blasenentzündung bei Männern

Eine akute oder chronische Zystitis bei einem Mann entsteht meistens aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Strahlung,
  • Allergien
  • Infektionskrankheiten der Nieren, Harnleiter,
  • das Vorhandensein von Genitalinfektionen
  • Immundefekte sowie ein allgemeiner Rückgang der Immunität aufgrund einer anderen Krankheit - zum Beispiel Diabetes mellitus oder Blutkrankheiten.
  • Eindringen in die Blase durch die Lymphe, Blut oder mit dem Urinstrom von Mycobacterium tuberculosis oder anderen Bakterien, Protozoen, Viren,
  • verlängerte Hypothermie
  • Sepsis
  • Prostatitis, Urethritis,
  • Adenome und Prostatakrebs,
  • der umgekehrte Fluss des Urins, wenn er sich in der Harnröhre turbulent bewegt,
  • traumatische Verletzungen der Blase, einschließlich während der Katheterisierung und anderer medizinischer Manipulationen,
  • Fistel zwischen Rektum und Blase usw.

Die typischsten Erreger der Zystitis:

  • protei,
  • E. coli
  • Erreger von urogenitalen Infektionen,
  • Kokken

Arten von Blasenentzündung

Akut und chronisch

Die Natur der Zystitis ist:

Akute Blasenentzündung wird unterteilt in:

  • zuerst entstanden
  • selten (einmal pro Jahr oder weniger),
  • häufig (jährlich ab 2 mal und öfter).

Nach der Genesung bei akuter Zystitis unterscheiden sich alle durch instrumentelle Mittel erhaltenen Laborparameter und -daten nicht von der Norm.

Chronische Zystitis kann wiederum folgende Arten haben:

1. asymptomatisch (latent), das hat:

  • stabiler asymptomatischer Verlauf (eine solche Zystitis ist nur auf der Grundlage endoskopischer Daten möglich),
  • seltene Perioden der Verschlimmerung
  • Exazerbationen 2 oder mehrmals im Jahr.

Die Zeit der Verschlimmerung des latenten Flusses ähnelt einem Bild einer akuten oder subakuten Zystitis.

2. Anhaltende Zystitis. In der Regel 2-3 Mal pro Jahr verschärft, zeigen die erhaltenen Labor- und Instrumentenuntersuchungsdaten das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses an.

3. interstitielle Zystitis Die schwerste Form der chronischen Zystitis, gekennzeichnet durch häufige Exazerbationen, fast konstante Schmerzen im Bereich der Blase, fortschreitende Wandveränderungen.

Interessanterweise bestimmt das Auftreten von akuten oder chronischen Blasenentzündungen mehr als die Häufigkeit von Exazerbationen während des Jahres.

Primäre und sekundäre Zystitis

Aufgrund der Natur des Auftretens von Zystitis ist:

Primäre Zystitis tritt von selbst auf und ist mit keiner anderen Krankheit assoziiert. Folgende Arten von primärer Zystitis werden unterschieden:

  • akute Zystitis (infektiöse, chemische, medikamentöse, toxische, thermische, neurogene, Nahrungsmittel);
  • chronische Blasenentzündung (infektiöse, Inlaying-, Bestrahlungs-, ulzerative neurotrophe, posttraumatische, involutionale usw.);
  • parasitär.

Eine sekundäre Entzündung entwickelt sich aufgrund einer anderen Krankheit. Sekundäre Zystitis sind:

  • Ursprung der Gallenblase (z. B. Steine, Fremdkörper, traumatische Verletzungen, Tumore, Entwicklungsstörungen, Blasenoperationen);
  • extrazellulärer Ursprung (Prostataadenom, Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule, Prostatitis, Verengungen der Harnröhre usw.).

Zervikale und diffuse Blasenentzündung

Je nachdem, welcher Teil der Harnblase entzündet ist, unterscheidet man folgende Arten von Blasenentzündung:

  • zervikale Blasenentzündung (nur der Blasenhals ist entzündet),
  • Trigonit (entzündetes Blasendreieck, begrenzt auf die Öffnung des Harnleiters und die Öffnung der Harnröhre)
  • diffuse Blasenentzündung (die Blasenwand ist am Entzündungsprozess beteiligt).

Bei einer Zervixzystitis entzünden sich die Schließmuskeln der Blase, was sich durch schmerzhaften Wasserlassen und Harninkontinenz äußert. Unter anderen Symptomen - häufiger Harndrang.

Bei einer Trigonitentzündung sind nicht nur die Schließmuskeln der Blase betroffen, sondern auch der Mund des Harnleiters, was mit Komplikationen wie dem vesikoureteralen Reflux verbunden ist (der Urin wird in den Harnleiter zurückgeschleudert und kann die Nieren erreichen, was zur Entwicklung von Pyelonephritis und Stauung führt). Für Trigonite sind Harnstörungen, das Vorhandensein von Blut und Eiter im Urin charakteristisch.

Die diffuse Zystitis ist durch eine totale Schleimhautentzündung und typische Symptome gekennzeichnet, die im Folgenden erläutert werden.

Katarrhalisch und ulcerativ

Je nachdem, wie sich die Schleimhaut und tief liegende Strukturen verändern, werden bei Zystitis folgende Entzündungsarten unterschieden:

  • katarrhalisch - Schleimhaut ist einfach hyperämisch,
  • hämorrhagisch - Blutungen werden beobachtet,
  • Zystische Entzündungen gehen mit dem Auftreten von Zysten einher
  • Geschwüre - Geschwüre treten an den Schleimhäuten auf,
  • phlegmonös - bei Vorhandensein einer großen Menge an Eiter
  • Gangränöse - Blasengewebsnekrose wird beobachtet,
  • andere Arten (z. B. Inlaying, Interstitial, Granulomatous).

Die Art der Entzündung bei Zystitis hängt von den Eigenschaften des Erregers selbst und dem Zustand der Abwehrkräfte ab. Bei der katarrhalischen Zystitis sind die Veränderungen der Schleimhaut im Vergleich zu anderen Formen minimal. Bestimmen Sie die eine oder andere Art der Entzündung nur endoskopisch (zB mit Zystoskopie), gefolgt von einer Biopsie.

Seltene Formen der Blasenentzündung

Zu den seltenen Formen der Blasenentzündung gehören:

  • Blasenentzündung bei urogenitaler Schistosomiasis (Bilharciasis),
  • Actinomykose (Schädigung der Blase mit dem entsprechenden Pilz),
  • Malakoplakyy - das Auftreten vieler Plaques und Wucherungen auf der Schleimhaut der Blase (und einiger anderer Organe), begleitet von Entzündungsreaktionen,
  • Blasenentzündung, die bei Purpura auftritt.

Die Hauptsymptome einer Zystitis bei Männern

Abhängig davon, ob eine akute Zystitis oder eine Verschlimmerung der chronischen Krankheit vorliegt, kann der Krankheitsverlauf leicht, mäßig oder schwerwiegend sein.

Akute Blasenentzündung

Die charakteristischsten Symptome einer akuten Zystitis:

  • schmerzhaft
  • schwer
  • mit häufigen und falschen Wünschen,
  • Nachts beobachtet.
  • mit Blut (terminale Hämaturie),
  • mit Eiter (Leukozyturie),
  • schlammig
  • manchmal mit einem unangenehmen geruch.

3. Andere Symptome:

  • Temperaturerhöhung
  • allgemeine schwäche
  • reduzierte Leistung
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich sowie im Penis, in der Leiste, im Hodensack,
  • Harninkontinenz (mit Gebärmutterhalskrebs und Trigonit),
  • Brennen in der Harnröhre
  • Schmerzen in Muskeln, Gelenken aufgrund von zu hohen Temperaturen.

Chronische Blasenentzündung

Chronische Zystitis tritt weniger schnell als akut auf und ist im Allgemeinen durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • weniger Schmerzen
  • weniger Harnstörungen,
  • das beste allgemeine Wohlbefinden.

Eine chronische latente Zystitis kann im Allgemeinen für den Patienten unmerklich auftreten und kann nur durch Änderungen der Urin- und Zystoskopiedaten diagnostiziert werden. Interstitielle Zystitis führt jedoch zu erhöhtem Wasserlassen (fast jede Stunde), anhaltenden und anhaltenden Schmerzen im suprapubischen Bereich und damit verbundenen Reizbarkeit, Depressionen, Angstzuständen und verminderter Lebensqualität. In der Regel werden Patienten, die an interstitieller Zystitis leiden, mehr als einmal erfolglos mit Antibiotika behandelt, bis sie eine genaue Diagnose haben.

Diagnose

Untersuchung durch einen Urologen

Die vorläufige Diagnose basiert auf den Beschwerden des Patienten sowie auf Daten aus der urologischen Untersuchung, einschließlich Untersuchung und Palpation der äußeren Genitalorgane und einer digitalen Untersuchung der Prostata durch die Rektalwand. Bereits zu diesem Zeitpunkt wird klar, ob eine Zystitis mit Adenom, Prostatitis, Orchiepididymitis einhergeht oder nicht.

Danach wird der Arzt eine zusätzliche Labor- und Instrumentenuntersuchung vorschreiben, mit der der Erreger identifiziert und die Art der Entzündung geklärt werden kann.

Laboruntersuchungen

1. Allgemeine Urinanalyse Die Blasenentzündung zeichnet sich durch folgende Veränderungen im Urin aus:

  • Zunahme von Leukozyten (Leukozyturie),
  • das Vorhandensein von Blut (Hämaturie),
  • in einigen Fällen - Schleim, desquamierte Epithelzellen, Bakterien, Protozoen.

2. Blutbild abschließen. Das Blutbild spiegelt den Schweregrad der Zystitis und einige ihrer Merkmale wider (z. B. eine Erhöhung der Eosinophilen bei allergischer Zystitis, eine Erhöhung der ESR und eine Leukozytose bei Fieber).

3. Bakteriologische Kultur des Inhalts der Harnröhre und des Urins. Mit dieser Studie wird der Erreger der Zystitis identifiziert und die Empfindlichkeit gegen Antibiotika bestimmt.

4. PCR-Studie. Es wird bei Verdacht auf genitale Infektionen verschrieben. Mit dem gleichen Zweck wird geschabt.

Eine umfassendere und eingehendere Studie kann ein Immunogramm, einen biochemischen Bluttest (Harnstoff, Kreatinin, Elektrolytzusammensetzung), einen Gehalt an prostataspezifischem Antigen usw. umfassen.

Instrumentelle Studien

Um die Ursache der Blasenentzündung aufzuklären, werden den Männern zugeordnet:

  • uroflowmetrie,
  • umfassende urodynamische Untersuchung,
  • Zystoskopie
  • Ultraschall der Prostata, Niere,
  • Zystographie.

Ultraschall der Harnblase in der Zeit der Verschlimmerung einer chronischen oder akuten Zystitis wird nicht durchgeführt, da in diesem Zeitraum keine maximale Befüllung des Urins dieses Organs möglich ist.

Behandlung von Blasenentzündungen bei Männern

Die Behandlung der Zystitis sollte nur von einem ambulanten Facharzt oder, bei anhaltenden Schmerzen, akutem Harnverhalt, hämorrhagischer Zystitis - dauerhaft durchgeführt werden.

Die meisten Formen der Blasenentzündung werden konservativ behandelt. Bei chirurgischen Eingriffen bei Männern wurde auf folgende Fälle zurückgegriffen:

  1. Gangränöse Zystitis. Während der Operation wird die Blase von abgestorbenem Gewebe befreit, ein ausreichender Urinfluss wird bereitgestellt und, falls erforderlich, Kunststoff hergestellt.
  2. Chronische Blasenentzündung durch Prostata-Adenom. Je nach Indikation wird eine Exzision der gesamten Prostatadrüse oder eines Teils davon durchgeführt, wodurch der Harnabfluss normalisiert wird und die Entzündung verschwindet.

Akute Blasenentzündung

  • Bettruhe in den frühen Tagen,
  • reichlich trinken (2–3 Liter pro Tag),
  • Ausschluss von Gewürzen, Gewürzen, Alkohol, Kaffee, würzigen Gerichten,
  • Ablehnung für die Dauer der Behandlung vom Rauchen,
  • Antispasmodika (z. B. no-shpa, Papaverin),
  • Dekokte von Kräutern mit antiseptischer und entzündungshemmender Wirkung,
  • Antibiotika (Furagin, Schwarze, Oxacillin, Tetracyclin, Oletetrin usw.) für 1–1,5 Wochen.

Um die vom Arzt verordneten Schmerzen zu reduzieren, können Sie Wärme am Unterbauch (außer hämorrhagischer und tuberkulöser Zystitis), warmen Bädern und Mikroclysters mit warmem 2% Novocain anwenden.

Chronische Blasenentzündung

Für die erfolgreiche Behandlung der chronischen Zystitis ist es notwendig, die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen, die eine Entzündung verursachen und aufrechterhalten. Zum Beispiel beseitigen sie die Stagnation des Urins, entfernen Steine ​​und behandeln Prostatitis.

Antibiotika werden verschrieben, nachdem der Erreger identifiziert und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff bestimmt wurde.

Die örtliche Behandlung wird auf die Ernennung der Blasenwäsche mit Lösungen von Furatsilina, Silbernitrat für 2 Wochen reduziert. Eingelegtes (in die Blase injiziertes) Sanddornöl, Emulsion antibakterieller Mittel.

Von der Physiotherapie zur Behandlung von chronischer Zystitis mit UHF, Iontophorese, Schlammanwendungen, Induktionswärme.

Merkmale der Behandlung einiger Formen von Blasenentzündung

  1. Tuberkulöse Zystitis. Neben Tuberkulosemedikamenten werden steriles Fischöl, Saluzid, PAS verschrieben.
  2. Strahlung Zystitis Die topische Behandlung wird durch die Instillation von Heilstimulanzien ergänzt. Wenn große Teile der Schleimhaut betroffen sind, wird eine plastische Operation durchgeführt.
  3. Interstitielle Zystitis Die Behandlung wird unter anderem durch die Ernennung von Hormonpräparaten, antibakteriellen Mitteln und Schmerzmitteln ergänzt. Innenmedikationen können entzündungshemmende und antiallergische Serien verschrieben werden.

Kräutermedizin

Für die Behandlung von Blasenentzündungen werden weit verbreitete Gebühren verwendet, die folgende Pflanzen umfassen können: Calamuswurzel, Johanniskraut, Zitronenmelisse, Nierentee, Knollengrütze, Bärentraube, Fenchel, Brennnessel, Kamille, Wildrosmarin, Wildschweif, Maisseide, Birkenknospen, Flachs, Oregano, Eukalyptus und einige andere

Die Behandlung der chronischen Zystitis dauert bis zu 1,5 Jahre, wobei sich alle 2 Monate Kräutertees abwechseln.

Komplikationen bei Blasenentzündung

Die schwerwiegendsten Komplikationen bei einer Zystitis sind das Auftreten von vesikoureteralem Reflux (wenn Urin aus der Blase zurück in die Harnleiter geworfen wird) und Pyelonephritis. Schwere Formen der Blasenentzündung (z. B. gangränous) können zu Fisteln und Entzündungen der paravesikalen Cellulose führen. Entzündungen im Sphinkter der Blase gehen manchmal mit akutem Harnverhalt einher.

Prävention von Blasenentzündungen bei Männern

Um das Auftreten einer Zystitis bei Männern zu verhindern, benötigen Sie:

  • Hygiene der Genitalien zu erhalten,
  • sexuell übertragbare Infektionen vermeiden,
  • nicht supercool
  • rechtzeitig Adenom, Prostatitis oder Krebs behandeln,
  • trinke genug Flüssigkeit
  • das Immunsystem stärken.

Fazit

Trotz der Tatsache, dass Zystitis bei Männern relativ selten ist, muss daran erinnert werden, dass sich die Situation nach 40 Jahren aufgrund von Prostatitis, Prostataadenom oder Prostatakrebs ändern kann.

Aufgrund der Tatsache, dass die Zystitis für lange Zeit völlig asymptomatisch sein kann, ist eine regelmäßige ärztliche Untersuchung einschließlich einer vollständigen Urinanalyse erforderlich.

In den meisten Fällen spricht die Zystitis im Frühstadium gut auf die Behandlung an und kann besiegt werden.