Wie kann man erektile Dysfunktion heilen?

Unfruchtbarkeit

Erektile Dysfunktion äußert sich in Abwesenheit einer männlichen Erektion des Penis. Diese Pathologie geht häufig mit einer Abnahme der Libido (Verlangen), einer beschleunigten Ejakulation und dem Fehlen eines Orgasmus einher. Das Vorhandensein all dieser Faktoren führt zu einer Verschlechterung der Qualität des Geschlechts, was wiederum häufig zur Zerstörung der Beziehungen zwischen den Partnern führt. Um unerwünschten Folgen der Krankheit vorzubeugen, ist es bei den ersten Anzeichen seiner Wende notwendig, einen Urologen zu konsultieren.

Jeder gesunde Mensch hat regelmäßig ein Problem wie eine Erektionsstörung, macht sich aber nicht allzu viele Sorgen. Dies kann eine Reaktion des Körpers auf einen Schock sein, da das vorübergehende Fehlen einer Erektion eine Art nicht sehr angenehme Reaktion des Körpers auf die Umstände sein kann.

Es ist jedoch eine ganz andere Sache, wenn die Ursache dieses Zustands eine Krankheit oder eine seit langem schlechte Angewohnheit ist. In diesem Fall ist die Manifestation einer schwachen Erektion für Sie keine Überraschung, denn das Problem manifestiert sich in erschreckender Regelmäßigkeit. Zunächst passiert dies selten, allmählich erscheint es immer öfter und wenn Sie sich nicht an einen Spezialisten wenden und nicht mit der Behandlung beginnen, können Erektionsprobleme dauerhaft werden. Es ist erwähnenswert, dass eine Erektion im Anfangsstadium der erektilen Dysfunktion einfach abklingen kann und erst dann verschwindet, wenn die Krankheit in das späte Stadium übergeht. Aber warte nicht auf diesen Zustand.

Symptome einer erektilen Dysfunktion

Experten führen die folgenden Symptome von Impotenz und erektiler Dysfunktion an:

  • Abnahme des Verlangens nach Sex und sexuellem Verlangen;
  • Schwächung einer Erektion: Am Morgen erscheint eine Erektion schwach, der Penis wird selbst beim Geschlechtsverkehr nicht hart genug;
  • während des Geschlechtsverkehrs schwächt sich die Erektion ab, so dass der Geschlechtsverkehr nicht enden kann;
  • Ejakulation bei schwacher Erektion oder vorzeitiger Ejakulation;
  • vollständige oder teilweise fehlende Erektion während des Geschlechtsverkehrs, jedoch mit Aufrechterhaltung der Erektion am Morgen;
  • Eine Erektion verschwindet 3-5 Mal pro Monat, wenn keine Stresssituation vorliegt.

Wenn all diese Symptome ständig auftreten und sich in einer komfortablen Umgebung in einer Beziehung mit einem ständigen Partner manifestieren können, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Symptome von Impotenz - es ist fast immer ein Signal für die Tatsache, dass ein Mann seinen Lebensstil dringend ändern und die Auswirkungen von psychischem Stress irgendwie kontrollieren und wenn möglich reduzieren sollte. In Fällen, in denen erektile Dysfunktion nicht durch eine schwere Krankheit verursacht wird, sollte ein Mann zur Wiederherstellung der normalen Sexualfunktion ausreichend Schlaf erhalten, das Rauchen aufgeben und zumindest einige Zeit den Alkohol vergessen, den Tee- und Kaffeekonsum reduzieren und sich häufig an der frischen Luft entspannen.

Erektile Dysfunktion wird in primäre und sekundäre unterteilt. Eine primäre erektile Dysfunktion wird diagnostiziert, wenn ein Mann noch nie eine normale Erektion hatte und eine sekundäre, wenn ein Mann plötzlich eine normale Erektion verliert. Ohne Krankheiten, die zu Erektionsstörungen führen, kann ein Mann im Alter von sechzig Jahren ein aktives und qualitativ hochwertiges Sexualleben führen.

Die Hauptvoraussetzungen für den Verlust der erektilen Funktion können sein:

  • niedergedrückt
  • Stress und andere psychologische Probleme
  • Verletzungen der Vergangenheit, Missbrauch von Drogen, Tabak und Alkohol,
  • vorherige Operation an den Beckenorganen,
  • Diabetes
  • Hypertonie,
  • die Verwendung von Drogen, besonders stark,
  • Begrenzung des Blutabflusses aus dem Penis aufgrund von Verletzungen.

Der Mechanismus des Auftretens der Krankheit

Bei einer normalen Erektion entspannen sich unter der Wirkung des Zentralnervensystems (des sogenannten Zentralnervensystems) die Wände der im Penis befindlichen Blutgefäße, wodurch der Penis mit Blut gefüllt wird. Die Arterien, die an Volumen zunehmen, klemmen die kleinen Gefäße zusammen, was den Blutabfluss drastisch reduziert.

Der Blutfluss kann reduziert werden, indem der Elastizitätsverlust und die Flexibilität der Gefäße verringert werden oder wenn sie verstopft sind. Dies führt zum Fehlen einer normalen Erektion. Die häufigsten Ursachen für einen Potenzverlust sind Diabetes, Bluthochdruck und Alkoholabhängigkeit - alle diese Erkrankungen führen zu einer Schädigung der Blutgefäße.

Diagnose

Um eine erektile Dysfunktion zu diagnostizieren, ist es erforderlich, eine Ultraschalluntersuchung des Urogenitalbereichs, Blutuntersuchungen und bakteriologische Abstriche sowie eine Analyse des Hormonspiegels im Blut durchzuführen. Die wichtigste Diagnosemethode für erektile Dysfunktion ist der Doppler der Gefäße des Penis.

Wie kann man erektile Dysfunktion heilen?

Die Wahl der Behandlungsmethoden der erektilen Dysfunktion hängt von den Ursachen der Erkrankung ab.

Bei der Behandlung dieser Krankheit werden meistens Stimulanzien verschrieben. Bei Bedarf erfolgt die Injektion des Arzneimittels direkt in den Penis. Und wenn die medikamentöse Behandlung unwirksam ist, kann der Patient operiert werden, höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine chirurgische Prothese.

In unserem medizinischen Zentrum arbeiten nur erfahrene und hochqualifizierte Ärzte, darunter Experten auf diesem Gebiet, die genau wissen, wie sie die erektile Dysfunktion beseitigen können. Es findet eine Konsultation statt, an deren Ende eine wirksame und vor allem korrekte Behandlung verordnet wird. Wenn Sie sich rechtzeitig an einen Urologen wenden, können Sie sich in Zukunft vor vielen Problemen schützen.

Es besteht ein Missverständnis, dass das Auftreten einer erektilen Dysfunktion mit dem Alter zusammenhängt. Tatsächlich beeinflusst jedoch nicht die Anzahl der Jahre die Potenzverletzung. Lebende Jahre erhöhen nur die Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Krankheiten die wahren Schuldigen sind. Das Auftreten von Impotenz bei Männern führt zu:

  • Rauchen
  • sitzender Lebensstil
  • Alkoholmissbrauch usw.

Erektile Dysfunktion verhindern

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, ist es äußerst wichtig, die folgenden einfachen Regeln zu befolgen:

  1. Achten Sie auf Essen! Cholesterin kann die Blutgefäße verstopfen, Nahrungsmittel, die an leicht verdaulichen Kohlenhydraten reich sind, und Fette können zur Anhäufung von Übergewicht führen. Es sollte eine von Ärzten vorgeschriebene ausgewogene Ernährung folgen. Es enthält Proteine ​​und Kohlenhydrate in angemessenen Verhältnissen. Außerdem sollten alle für den Körper notwendigen Vitamine und Mineralstoffe enthalten sein.
  2. Überwachen Sie den Blutdruck! Wenn es erhöht ist, ist es erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, der Arzt wird Medikamente zur Korrektur des Blutdrucks vorschreiben, da chronische Hypertonie und Atherosklerose zu Impotenz führen.
  3. Gib "schlechte Gewohnheiten" auf! Die Verwendung von Betäubungsmitteln und Alkohol führt zur Entwicklung systemischer Erkrankungen im Körper und zu einer Abnahme der Potenz, daher ist es unmöglich, ein gesundes Sexualleben aufrechtzuerhalten, ohne diese Gewohnheiten aufzugeben.
  4. Beenden Sie die Einnahme von Medikamenten ohne ärztliche Kontrolle! Der Missbrauch von Medikamenten, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln und dergleichen wird zu einer häufigen Ursache für erektile Dysfunktion. Bevor Sie mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, sollten Sie daher dringend den Rat eines Facharztes einholen.
  5. Versuche mehr zu bewegen! Wenn keine regelmäßige körperliche Anstrengung stattfindet, kann dies zu einer Anhäufung von Übergewicht führen, der Körper wird schlecht mit Sauerstoff versorgt, die Elastizität der Gewebe und Gefäße nimmt ab, all dies führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit. Finden Sie in Ihrer täglichen Routine Zeit zum Laufen oder Joggen, besuchen Sie einen Fitnessclub oder einen Pool.
  6. Lerne die psychische Belastung zu kontrollieren! Depressionen, Stress und das Vorhandensein von Komplexen können Probleme im sexuellen Bereich verursachen. In 20% der Fälle wird die erektile Dysfunktion durch psychologische Ursachen verursacht. Vermeiden Sie akute Konfliktsituationen, versuchen Sie sich vollständig zu entspannen.

Gut zu wissen Alle Artikel

Urethritis-Behandlung

Urethritis - eine entzündliche Erkrankung der Harnröhre, hat ein infektiöses und nicht infektiöses Auftreten. Die Symptome einer Urethritis sind vielfältig, manchmal fehlen sie vollständig und die Krankheit ist asymptomatisch.

Behandlung der Prostatitis

Prostatitis ist eine urologische Erkrankung bei Männern mit infektiöser und nicht infektiöser Natur, die sich in Entzündungen der Prostatadrüse äußert. Prostatitis ist eine ziemlich häufige männliche Krankheit. Laut Statistik weiß jeder zweite Mann, was Prostatitis ist. Diese Krankheit manifestiert sich normalerweise nach 30 Jahren, kann sich aber auch in einem früheren Alter ausdrücken.

Behandlung der männlichen Unfruchtbarkeit

Die männliche Unfruchtbarkeit ist das gleiche Problem der modernen Gesellschaft wie die weibliche Unfruchtbarkeit. In der Regel werden Paare, die aus irgendeinem Grund kein Kind bekommen können, zusammen diagnostiziert, und die Behandlung geht auch zusammen. Die Fragen der weiblichen Unfruchtbarkeit werden von einem Geburtshelfer / Frauenarzt, manchmal einem Urologen, behandelt. Männliche Unfruchtbarkeit wird von einem Urologen, einem Andrologen, diagnostiziert und behandelt.

Was ist, wenn die Erektion schwach ist?

Eine schwache Errichtung kann vorübergehend oder dauerhaft sein. Im ersten Fall ist das Problem mit Stress, psychischen Beschwerden und entzündlichen Erkrankungen der Organe des Urogenitalsystems verbunden, die behandelt werden können und sollen. Wenn der Penis lange Zeit nicht in einen angeregten Zustand geraten kann und die für den Geschlechtsverkehr erforderliche Härte aufrechterhält, kann dies auf schwerwiegende pathologische Vorgänge im Körper hindeuten. Sexuelle Störungen, aus welchen Gründen auch immer, sollten zu einem Spezialisten führen: Wenn Sie das Problem ignorieren, können Impotenz und Unfruchtbarkeit die Folge sein.

Charakteristische Symptome einer schwachen Erektion

Erektile Dysfunktion ist ein Problem, das nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge Männer betreffen kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass neben altersbedingten Veränderungen, Lebensstil, schlechten Gewohnheiten, dem Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere wenn sie chronisch auftreten, Medikamente die Potenz beeinflussen.

Die träge Erektion manifestiert sich in den charakteristischen Zeichen, die Folgendes umfassen sollten:

  1. Periodisches Fehlen einer Erektion am Morgen (ein ähnliches Symptom tritt in einigen Fällen auf, wenn die Gründe für die Abweichung ernst genug sind);
  2. Vorzeitige Ejakulation, bei der sich der Penis nicht in einem aufrechten Zustand befindet;
  1. Fehlende spontane Erektion und deren Auftreten nur bei starker Stimulation;
  2. Unvollständige Verhärtung des Penis beim Sex;
  3. Die Wahrscheinlichkeit eines Härteverlustes zu jedem Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs.

Schwache Errichtung und Impotenz sind unterschiedliche Konzepte. Im ersten Fall verliert ein Mann nur teilweise die Fähigkeit, ein vollwertiges Sexualleben zu führen: Er hat eine allgemeine Abschwächung der Potenz, obwohl die Fähigkeit, Erregung zu spüren, bestehen bleibt und die Erektion, obwohl nicht sehr ausgeprägt, immer noch vorhanden ist. Bei Impotenz wird der Penis auch bei starker Erregung und Stimulation nicht fest und elastisch. Das Auftreten einer solchen Abweichung liegt vor, wenn die Manifestationen der erektilen Dysfunktion 3-6 Monate andauern.

Gründe für eine Abnahme der erektilen Funktion

Eine schlechte Erektion, das heißt ein Mangel an Penishärte, macht es unmöglich, vollen Geschlechtsverkehr zu haben. Wenn ein gesunder Mann mit Erregung eine Zunahme des Penis verursacht, kann die Erektion für diejenigen, die an Problemen physiologischer oder psychologischer Art leiden, trotz der intensiven Liebkosung des Partners nicht oder nur sehr schwach auftreten.

Die Bekämpfung dieses Phänomens ist nicht nur wichtig, um die Qualität des Sexuallebens zu verbessern: Experten sagen, dass Sexualversagen bei jedem Angehörigen des stärkeren Geschlechts zu starkem Stress führen, der häufig zu Selbstmordgedanken führt.

Erklären Sie, warum ein Mitglied schwach wird, wenn Sie die pathologischen Ursachen berücksichtigen. Diese sollten Folgendes umfassen:

  • Nervenzusammenbruch, intensive geistige Aktivität, Neurose, Depression. Emotionale Spannungen können direkt während des Geschlechtsverkehrs auftreten und die Befürchtung verursachen, dass sexuell übertragbare Krankheiten auftreten, wenn der Geschlechtsverkehr ungeschützt ist oder ein Kind schwanger wird;
  • Mangelndes Misstrauen gegenüber dem Sexualpartner, Beschwerden aufgrund der Unvereinbarkeit der sexuellen Vorlieben;
  • Längere Abstinenz;
  • Alkoholmissbrauch, Drogen nehmen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Fettleibigkeit;
  • Hoher Blutdruck;
  • Arbeit verbunden mit längerem Sitzen in sitzender Position;
  • Akzeptanz von Steroiden Diese Werkzeuge werden zum Muskelaufbau verwendet. Steroide helfen jedoch dabei, einen "starken Körper" aufzubauen, den Prozess der Testosteronproduktion aussetzen. Das Ergebnis - eine schwache Erektion und in den am weitesten fortgeschrittenen Fällen - vollständige sexuelle Impotenz;
  • Geschlechtskrankheiten. Häufig wird eine sexuelle Funktionsstörung nach Gardnerella beobachtet (zur Behandlung von Gardnerella bei Männern hier lesen);
  • Unterernährung mit unzureichender Menge an Vitaminen und Nährstoffen in der Ernährung;
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit der Abschwächung der Erektion: Diabetes stört den Blutfluss in den Gefäßen, was die Empfindlichkeit des Peniskopfes verringert und den Prozess der Ejakulation erschwert;
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente, die die Produktion von Testosteron unterdrücken (Antidepressiva, Diuretika, Antihypertensiva);
  • Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems. Bei Vorliegen solcher Pathologien liegt eine Verletzung der Blutbewegung durch die Gefäße vor. Infolgedessen ist der Penis nicht ausreichend mit Blut versorgt, so dass keine Bedingungen für die Aufrechterhaltung einer langen, starken Erektion bestehen.
  • Anomalien des männlichen Genitalorgans mit angeborenem Charakter (Krümmung, spezifische Struktur);

Urologe Makarova Ekaterina wird Ihnen sagen, warum die Beschneidung für Männer durchgeführt wird:

  • Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson-Krankheit);
  • Beschneidung Probleme bei der Errichtung treten in diesem Fall nur dann auf, wenn die Beschneidung unsachgemäß oder unachtsam durchgeführt wird. Wenn alles richtig gemacht wurde, verbessert sich die Potenz nur: Die Dauer des Geschlechtsverkehrs wird verdoppelt und die Erektion bleibt lange erhalten;
  • Wirbelsäulenverletzungen;
  • Verletzungen des Penis und der Beckenorgane;
  • Hormonelle Störungen im Zusammenhang mit Störungen des Hormonsystems;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (insbesondere - chronische Prostatitis und Prostataadenom).

Ermittlung der Ursachen für Abweichungen

Eine schlechte Erektion ist eine schwerwiegende Abweichung, die sich nicht schämen sollte. Wenn die ersten Anzeichen sexueller Schwäche auftreten, ist es notwendig, sich an einen Spezialisten zu wenden und den Grund dafür herauszufinden. Verzögerung führt zu einer völligen Unfähigkeit, Sex vollständig zu leben und die allgemeine Gesundheit zu beeinträchtigen.

Um den Verlauf einer angemessenen Behandlung festzustellen, verschreibt der Arzt dem Patienten zunächst eine Reihe von Studien. Das:

  1. Analyse des Blutes zur Bestimmung von Diabetes, Arteriosklerose;
  2. Urinanalyse, durch die die Mehrzahl der Erkrankungen des entzündlichen Zuckers nachgewiesen wird;
  3. Bestimmung des Niveaus der männlichen und weiblichen Sexualhormone im Körper sowie deren Verhältnis;
  1. Kavernosographie, Röntgenuntersuchung des Penis im angeregten Zustand, die durch Einbringen eines Kontrastmittels in das Blut durchgeführt wird;
  2. Die Untersuchung des Zustands der im Penis passierenden Gefäße sowie der Durchblutung des gesamten Organs. Dies erfolgt unter Verwendung von Dopplersonographie und Prostaglandinproben;
  3. Neurologische Untersuchung. Mit diesen Methoden können wir das Vorhandensein von Pathologien des Gehirns oder des peripheren Nervensystems feststellen, die die Funktion des männlichen Fortpflanzungssystems beeinträchtigen könnten.

Nach der Forschung wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Wiederherstellung der Erektion durch medizinische und Volksmedizin

Die Medizin bietet verschiedene Arten von Maßnahmen, um den Zustand zu korrigieren, bei dem ein Mitglied krank ist. Der therapeutische Verlauf hängt von der Ursache ab, die zu vorübergehender oder stabiler Impotenz geführt hat, sowie vom allgemeinen Zustand des Patienten.

In den meisten Fällen werden Medikamente, die die Blutzufuhr im Bereich der Beckenorgane verbessern, das sexuelle Verlangen stimulieren, Entzündungsprozesse unterdrücken, die sich auf die Organe des Urogenitalsystems ausbreiten, die Grundlage der Behandlung.

Während der Therapie werden folgende Medikamente verwendet:

  • Phosphodiesterase-5-Hemmer sind Tabletten, die den Blutfluss im Penisbereich anregen. Sie werden entweder sporadisch verwendet, um den Geschlechtsverkehr vollständig abschließen zu können, oder einen Kurs. Zu diesen Medikamenten zählen Sildenafil (Viagra), Cialis, Dynamic. Es muss beachtet werden, dass diese Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Deshalb sollten sie nur wie vom Arzt verordnet und in der angegebenen Dosierung verwendet werden.
  • "Alprostadil" - ein Werkzeug, das intravenös direkt in den Penis injiziert wird und den Blutfluss zum Genitalorgan verbessert;
  • Hormonelle Medikamente, die den Mangel an Testosteron im Körper eines Mannes ausgleichen.

Viagra wird häufig gegen Durchblutungsstörungen eingesetzt, hilft, die Gefäßfunktion wiederherzustellen und die Erektion zu verbessern. Preis in Apotheken von 537 Rubel.

Wenn eine schlaffe Erektion mit einer Durchblutungsstörung im Penis aufgrund von Verletzungen oder angeborenen Anomalien in der Organstruktur verbunden ist, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Es kann sein, dass abnormale Gefäßplexusse präpariert werden, die den Blutfluss verlangsamen, oder Prothesen einbauen, die eine Erektion verursachen.

Instabile Erektionen können auch Volksheilmittel angepasst werden, vor deren Verwendung Sie einen Spezialisten konsultieren müssen. Die beliebtesten Behandlungsmethoden für sexuelle Impotenz zu Hause sind:

  1. Tonikum mit Zitrone und Ingwer. Für die Zubereitung nehmen Sie 100 ml Pfefferminze und 2-3 cm geriebene Ingwerwurzel. Fügen Sie in dieser Komposition einen Esslöffel Honig und eine Zitronenscheibe hinzu. Alle Komponenten müssen ein Glas kochendes Wasser einschenken und anstelle von Tee trinken;
  2. Walnüsse. Es reicht aus, sie zu reinigen und als eigenständige Mittel einzusetzen. Erforderliche Rate - 15 Kerne pro Tag;
  3. Schwache Brühe Eichenrinde. Pro Liter Wasser nehmen Sie 20 g frische Rohstoffe. Nehmen Sie dreimal am Tag diesen Brühe-Tee.

Liebe Leser, in diesem Video teilen wir Ihnen Rezepte der traditionellen Medizin, um die Potenz zu steigern:

Die traditionelle Medizin kann nur als Hilfsmittel verwendet werden: Um mit der schlechten Potenz fertig zu werden, sind radikalere Methoden erforderlich.

Erektionsprobleme betreffen nicht nur den physischen, sondern auch den psychischen Zustand des Mannes. Wenn sie nicht gelöst werden, können sie sich verschlimmern und zu Unfruchtbarkeit, Impotenz führen. Moderne Behandlungen helfen, erektile Dysfunktion loszuwerden. Je früher sich ein Mann an einen Spezialisten wendet, desto eher verbessert sich die Funktion der Organe des Fortpflanzungssystems.

Schwache erektile Dysfunktion, um die Hälfte schwächer: Wie heilen?

Die Statistiken sind unerbittlich, berücksichtigen aber nicht das tatsächliche Bild der Vorgänge. Sie sagen, dass jeder zehnte Mann an einer erektilen Funktionsstörung unter 45 Jahren leidet. Je älter der Vertreter des stärkeren Geschlechts ist, desto schlechter wird die Situation. Tatsächlich können die Daten jedoch nicht als vollständig angesehen werden, da sich nicht jeder an einen Arzt mit einem ähnlichen Problem wenden muss. Viele wagen es nicht, andere sind schüchtern und noch andere haben sich ergeben. Die moderne Medizin hat viele Wege gefunden, um mit der geschwächten Potenz fertig zu werden. Die Behandlung ist möglich und zwar im äußersten Ausmaß der Manifestation der Krankheit und bei schwacher erektiler Dysfunktion. Viele ziehen es vor, unabhängig behandelt zu werden, ohne sich auf einen Spezialisten zu beziehen, und verschiedene Nahrungsergänzungsmittel und traditionelle Medizin zu probieren. Eine gute Option, wenn jeder die Ursache seines eigenen Ausfalls im Harnsystem genau bestimmen könnte. Dies erfordert jedoch spezielle Kenntnisse, die von Ärzten in medizinischen Hochschuleinrichtungen erworben werden. Wir schlagen vor, herauszufinden, wovon das Anfangsstadium der erektilen Dysfunktion informativ ist.

Einige grundlegende Konzepte

Erektile Dysfunktion ist heutzutage ein üblicher medizinischer Begriff. Früher wurde Impotenz in jeder Manifestation einfach Impotenz genannt, obwohl der Grad der Erkrankung bei Männern unterschiedlich war. Daher ist die genaue Definition moderner Ärzte: Eine Erektion, die nicht für den gesamten Geschlechtsverkehr unterstützt wird, kann als Dysfunktion bezeichnet werden. Der Grad der Funktionsstörung hat eine Abstufung, relativ zu dieser Möglichkeit:

  • Eine Erektion kann vollständig und dauerhaft abwesend sein (Impotenz);
  • Eine schwache Erektion kann zu Beginn der Krankheit auftreten und ist dadurch gekennzeichnet, dass der Penis wegen seiner Weichheit nicht in die Vagina der Frau eingeführt werden kann (die kleinen Gefäße sind nicht mit Blut gefüllt).
  • Eine Erektion tritt auf, dauert jedoch nicht bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs (was auf psychische Probleme hindeutet).

Ärzte sind auch daran interessiert, ob sich die Funktionsstörung allmählich entwickelt hat oder ob es sich um lebenslange Probleme handelt. Denn der Erektionsmechanismus selbst hängt vom Nervensystem, dem Kreislaufsystem und der Erregungsfähigkeit (Libido) ab. Schwache erektile Dysfunktion kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Was solltest du wissen

  • Wenn eine Erektion plötzlich verschwindet, liegen die Gründe höchstwahrscheinlich in psychischen Beschwerden oder in der falschen Lebensweise und nicht in einer vernünftigen Ernährung.
  • Wenn eine Erektion für einige Zeit schwächer wird - die Ursachen der Erkrankung liegen in der Physiologie, dem fehlerhaften Funktionieren eines der drei Systeme.

In einigen Fällen schwächt sich das Mitglied mit dem Eintritt eines bestimmten Alters (von 45 bis 55 Jahren) um die Hälfte ab. In diesem Fall tritt das Aussterben der Libido aufgrund des genetischen Faktors auf.

Verschiedene faktoren

Berücksichtigen Sie die wichtigsten Punkte in jeder Gruppe (physiologisch und psychogen), um zu verstehen, warum es eine schwache erektile Dysfunktion gibt.

Physiologie

Es ist möglich, dass ein Versagen in einem der Hauptsysteme des Körpers oder Erkrankungen des Urogenitalbereichs aufgetreten ist, die wiederkehrend und chronisch sind.

  • Pathologien im Kreislauf- und Herzkreislaufsystem;
  • Verletzungen des Hormonsystems sowie Diabetes;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Neurogene Anomalien sowie begleitende Störungen bei der Arbeit von gezackten Enden, des Rückenmarks und des Gehirns;
  • Verletzungen des Kopfes, der Wirbelsäule, der Down- oder Parkinson-Krankheit, Lähmung;
  • Pathologische Abnormalitäten in der Funktion der Schilddrüse (endokrine Erkrankungen);
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Entzündung in den Genitalien.

All dies ist eine Art Plattform für die Verschlechterung des Penis. Manchmal kann eine Funktionsstörung zu Medikamenten führen. Dies hängt entweder von der individuellen Reaktion des Körpers oder von der unkontrollierten Absorption von Medikamenten ab. Es lohnt sich, auf die Reaktion des eigenen Körpers zu achten, wenn Sie kürzlich genommen haben:

  • Diuretika;
  • Drogen, die den Blutdruck senken;
  • Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels;
  • Neuroleptika;
  • Antidepressiva;
  • Antispasmodika;
  • Antiallergika (Antihistaminika).

Zur physiologischen Gruppe gehören auch operative Eingriffe im Organismus sowie angeborene Pathologien bei der Entwicklung der Genitalorgane. Unsachgemäße Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität führen zum Auftreten von Funktionsstörungen, die am leichtesten zu erkennen sind. Die Behandlung beruht in diesem Fall auf einfachen Manipulationen und wird nur nach der Willenskraft des Mannes berechnet.

Psychogene Basis

Probleme bei der Arbeit, Streitigkeiten und Konflikte in einem Paar, Angst, bei männlichen sexuellen Pflichten „nicht auf dem neuesten Stand“ zu sein - all dies bezieht sich auf die psychologischen Faktoren der Insolvenz von Männern. Die Liste kann fortgesetzt werden:

  • Längerer Stress;
  • Neurose;
  • Depression;
  • Inkonsistenz des Partners in sexuellen Gewohnheiten und Fantasien;
  • Müdigkeit;
  • Die Anwesenheit von Fremden in der Wohnung;
  • Die Anwesenheit von kleinen Kindern;
  • Das Fehlen eines festen Partners;
  • Sex gelegentlich, weniger als einmal im Monat (unregelmäßig).

Ärzte, Urologen bemerkten diesen Trend - jeder Mann schreibt sein Fiasko nach dem psychologischen Faktor ab (obwohl das tatsächliche Bild 20% der Gesamtzahl der Anfragen ausmacht). Tritt eine schwache erektile Dysfunktion mehr als dreimal hintereinander auf, wenden sich die Besten an einen professionellen Arzt, um eine gründliche Untersuchung durchzuführen.

Verletzungen und ihre Folgen

Ursachen für Funktionsstörungen des Genitalorgans sind manchmal Verletzungen. Deshalb wählen wir sie aus und öffnen sie in einer speziellen Liste. Dies sind:

  • Geschlossenes Mitglied Schaden. Sie geraten in Kämpfe, bei erfolglosen Trainingseinheiten und beim Sturz aus großer Höhe;
  • Subkutane Blutung aus kleinen Gefäßen. Tritt ein, wenn ein ungewöhnliches Verhalten des Geschlechtsverkehrs oder aufgrund seiner langen Dauer auftritt. Sind mit dem Auftreten von Hämatomen und Tumoren beunruhigt;
  • Frakturen oder andere scharfe Biegungen des Sexualorgans. In diesem Fall wird der Corpus cavernosum im Penis beschädigt und es bilden sich Schwellungen und Schwellungen bis hin zum Schock akuter Schmerzen. In diesem Fall können sowohl eine Kompresse als auch ein chirurgischer Eingriff helfen, alles hängt von der Schwere des Schadens ab.
  • Verbrennungen Eine solche Verbrennung kann durch Unachtsamkeit erzielt werden, wenn mit brennbaren Substanzen, chemischen Reagenzien und einfach heißen Flüssigkeiten gearbeitet wird. Die Behandlung wird nur nach einer Untersuchung und entsprechend der Schwere der Situation verordnet.
  • Beschneidung Die Operation selbst wird schlecht durchgeführt, was zu einer Abnahme der Empfindlichkeit des Kopfes führt. Aber selbst mit einem zufriedenstellenden postoperativen Ergebnis bricht niemand die Reibung des Kopfes an der Wäsche oder den Kontakt mit der Kleidung während körperlicher Anstrengung und beim Laufen ab. Die Unfähigkeit, sich negativ auf die Erektion auszuwirken.

Dies sind die Faktoren, die die männliche sexuelle Gesundheit und die Libido beeinflussen. Es ist unmöglich, sich vollständig abzusichern, aber immer noch die Frage „Was tun in solchen Fällen?“ Hat ganz bestimmte Antworten und medizinische Empfehlungen.

Wie milde erektile Dysfunktion behandeln

Wenn der Geschlechtsverkehr nicht einmal stattgefunden hat, gibt es nur wenige Gründe, sich Sorgen zu machen und nervös zu sein. Wenn sich die Situation jedoch wiederholt, beeilen Sie sich, einen Urologen oder einen Sexologen zu besuchen. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, spricht mit dem Patienten, um seine Lebensweise und Ernährung zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Lieferung der Tests vorschreiben:

  • Harnröhrenabstriche;
  • Blut für Hormone;
  • Untersuchung am Ultraschallgerät;
  • Wenn zusätzliche Tests aufgeführt sind, reicht dies nicht aus, um die tatsächlichen Ursachen der Funktionsstörung zu ermitteln.

Die Behandlungsmethoden werden abhängig von den Ursachen und dem Schweregrad der Erkrankung ausgewählt. Lassen Sie uns über die wichtigsten Optionen berichten:

  • Traditionelle Medizin - Balsame, Tinkturen, Dekokte und trockene Kräutermischungen, die die Durchblutung der kleinen Beckengefäße unterstützen;
  • Akzeptanz von Drogen Tabletten, Salben, Suppositorien, Injektionen - wirken sich positiv auf die erektile Funktion aus (Viagra, Levitra usw.). Sie können aber auch verschrieben werden, um Erkrankungen des Urogenitalbereichs (Geschlechtskrankheiten, chronische, entzündliche Erkrankungen) zu beseitigen.
  • Einführung in den Körper von Hormonen oder Mitteln, die ihre Produktion anregen;
  • Injektionen, die direkt in das Sexualorgan durchgeführt werden;
  • Vakuumbehandlung;
  • Psychosomatische Konsultationen mit einem Spezialisten.

Für die Diagnose und Behandlung sollten natürlich die neuesten medizinischen Geräte und bewährte Medikamente sowie Bewertungen verwendet werden. Berücksichtigen Sie unter Berücksichtigung aller Faktoren und möglichen Risiken den Besuch beim Urologen des Arztes nicht.

Schwache erektile Dysfunktion: Behandlung von Volksheilmitteln

Aufgrund einer Verletzung der erektilen Funktion können verschiedene Störungen im Intimleben bei Männern auftreten. Bei richtiger Therapie kann Impotenz vermieden und die Behandlung mit Volksmitteln durchgeführt werden.

Erektile Dysfunktion und ihre Behandlung

Viele Männer, manchmal sogar junge, sehen sich sexueller Impotenz gegenüber. Glücklicherweise sind die meisten Fälle von erektiler Dysfunktion keine echte Impotenz und nur vorübergehend. Die sexuelle Funktion schwächt sich aus verschiedenen Gründen um die Hälfte oder mehr ab:

  • Stress;
  • übermäßiger psychischer und physischer Stress;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • hormonelle Störungen;
  • Alkoholmissbrauch usw.

In einigen Fällen hilft die Behandlung mit Volksmitteln, Erektionsstörungen zu reduzieren. In ernsteren Situationen kann das Problem nur mit Hilfe von Medikamenten oder anderen Methoden gelöst werden. Hier sind die wichtigsten Arten von Impotenz:

Kräuter aus Impotenz

Es ist möglich, eine Erektion mit verschiedenen Phytomedikationen zu verbessern. Die traditionelle Medizin schlägt vor, Infusionen und Abkochungen vorzunehmen, um die sexuelle Funktion zu verbessern. Es ist wichtig, sie in bestimmten Gängen zu trinken - dann wird es sicherlich Auswirkungen haben.

Das beste Mittel gegen die bevorstehende Impotenz ist der bekannte Kräuter - Salbei.

Salbeiblätter müssen ein Glas kochendes Wasser aufbrühen und in der Menge eines Esslöffels aufnehmen. Es ist genug, um zwanzig Minuten zu bestehen, nach denen Sie mit der Therapie fortfahren können. Trinken Sie dreimal täglich 100 ml Infusion, der Empfang sollte auf leeren Magen erfolgen. Die Behandlung dauert 21 Tage. Bei manchen Männern schwächt sich die erektile Funktion aufgrund von Gefäßerkrankungen ab. In einer solchen Situation können Sie die Beeren und Blüten des Weißdorns auftragen. Nachdem das Rohmaterial gesammelt und gleichmäßig gemischt wurde, muss es in einer Thermoskanne mit kochendem Wasser (einem Löffel für ein Glas Wasser) gebrüht werden. Trinken Sie nach einer Infusionsnacht zweimal täglich 200 ml Flüssigkeit. Der Kurs dauert einen Monat.

Gut hilft bei Ohnmacht im intimen Leben des Lungenkraut. Für 10 g Gras benötigen Sie ein Glas kochendes Wasser, eine Infusion bedeutet eine halbe Stunde, sie trinken es viermal täglich 50 ml. Der Kurs dauert mindestens 3 Wochen. Hypericumkraut, Wacholderrinde wird ebenfalls zubereitet und genommen, und die Wurzel von Kalgan wird in Wasser gekocht (400 ml Löffel) und 4 mal täglich in einen Esslöffel aufgenommen.

Behandlung mit Kräutern und Säften

Sie können die Potenz durch Wechselkursgebühren erhöhen. Sie müssen auf diese Weise gekocht werden: Brühen Sie nach dem Sammeln der erforderlichen Kräuter in einer Thermoskanne oder unter dem Deckel einen Esslöffel auf 300 ml kochendes Wasser. Trinken Sie dreimal täglich 100 ml. Der Kurs - von 1 bis 2 Monaten wird durch die Wirksamkeit des Tools bestimmt.

Zu Hause können Sie solche Gebühren vorbereiten:

  • Rotkleeblüten, Brennesselblätter, Pfefferminz, Johanniskrautgras;
  • Mordovnik (Samen), Feld Yarutka (Gras), Echinacea (Wurzel);
  • Wurzeln von Aralia, Leuzea, Weißdornbeeren, Hagebutten, Eberesche, Ringelblumeblüten, Nachfolgegras, Wegerichblätter;
  • wilde Rosenbeeren, Himbeeren, Johannisbeerblätter, Preiselbeeren;
  • Früchte von Johannisbeere, Heckenrose, Brennnesselblätter, Möhrensamen;
  • Calamus-Rhizome, Gras des Bergsteigervögels, getrocknete Eier, Motherwort.

Von Problemen mit der Potenz können Sie frische Säfte trinken, der Kurs - 2 Wochen. Zum Beispiel eine dritte Tasse Karotten dreimal pro Tag, 2 Teelöffel Petersiliensaft (Wurzel oder Grüns) in derselben Reihenfolge. Sie können Cocktails aus Selleriesaft, Spargel, Rüben, Brennnesseln und Gurken herstellen - zusätzlich zur Behandlung von Impotenz hilft es, den Körper mit Vitaminen zu sättigen.

Alkoholtinkturen

Heilstoffe von Pflanzen werden auf Wodka und alkoholische Tinkturen übertragen - es ist viel praktischer, solche Mittel zu nehmen als tägliche Kräuter. Für die Herstellung von Mitteln ist es besser, Wodka 40 Grad oder verdünnten Alkohol zu verwenden, um den gleichen Grad zu erreichen.

Die Verwendung von reinem Alkohol führt zur "Konservierung" von Rohstoffen und zur Beendigung der Wirkstoffabgabe.

Die Tinkturen werden wie folgt zubereitet: 5 Teile Wodka werden zu einem Teil der pflanzlichen Rohstoffe gegeben. Stellen Sie das Gefäß an einem dunklen Ort unter den Deckel. Nach 14 Tagen ist die Tinktur fertig, sie kann genommen werden. Nach einer Mahlzeit trinken sie 30 Tropfen des Produkts und verdünnen es dreimal täglich mit Wasser. Der Kurs ist ein Monat. Die beliebteste Pflanze zur Herstellung von Tinkturen ist Ginseng (seine Wurzel ist erforderlich). Sie können auch verwenden:

  • Kalganwurzel;
  • Calamuswurzel;
  • liebliche Wurzel;
  • Wolfsmilchblätter;
  • Gras ist farblos;
  • Chinesisches Magnolienrebengras.

Die Tinktur kann aus einer beliebigen Sammlung oder aus Pflanzen hergestellt werden. Das Verfahren zum Anwenden ist das gleiche.

Was kann man sonst mit erektiler Dysfunktion tun?

Gut hilft, die Wirksamkeit einer Mischung aus getrockneten Früchten zu verbessern. In Feigen, Pflaumen, Rosinen zu gleichen Teilen gut waschen. Nachdem alle Zutaten zusammen gemahlen werden müssen, mischen. Solche Mittel morgens auf dem Esslöffel essen und mit Kefir abwaschen. Es ist zulässig, dem Produkt Walnüsse oder Honig in beliebiger Menge hinzuzufügen.

Den Volksheilern wird empfohlen, Shiitake-Pilze von Impotenz zu sich zu nehmen - sie sind nützlich für das Urogenitalsystem.

Verbessert die Potenz von Ingwer. Die Wurzel wird auf eine Reibe gerieben. Fügen Sie einen halben Teelöffel Tee hinzu. Sie können geriebenen Ingwer auch gleich mit Honig mischen und essen? Teelöffel in zufälliger Reihenfolge. Die Erektionsfunktion verbessert sich durch den Verzehr von Sellerie und Pastinak - sie werden frisch gegessen und machen Salate damit. Solche "Drogen" bringen keinen Schaden, und die Ergebnisse sind in 1-2 Wochen sichtbar.

Schwache erektile Dysfunktion wird um die Hälfte geschwächt

Schwache erektile Dysfunktion: Ursachen und Behandlung

Der natürliche Zustand des männlichen Fortpflanzungsorgans während des Geschlechts ist eine feste und feste Erektion. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren kann es zu einer trägen Erektion kommen, die die Durchführung des vollständigen Geschlechtsverkehrs beeinträchtigt. Die Untersuchung der möglichen Ursachen einer erektilen Dysfunktion ermöglicht es Ihnen, die sexuellen Fähigkeiten von Männern schnell wiederherzustellen.

Ursachen und Symptome einer schwachen Erektion

Eine Abnahme der Libido ist der Beginn von sexuellen Problemen, woraufhin Impotenz folgen kann. Was sind die Ursachen für schwache Erektion und schlechte Lust?

Faktoren der beeinträchtigten erektilen Funktion:

  • Psychologisch. Familienprobleme, Streitigkeiten, sexuelle Komplexe, Angst vor sexuellem Versagen verhindern Aufregung.
  • Medizinisch. Tabletten können die Produktion von Testosteron, den gefährlichsten Mitteln, reduzieren: Antihypertonika, Diuretika, Antikonvulsiva, Antidepressiva und Antispasmodika.
  • Physiologisch. Diabetes mellitus, Multiple Sklerose sowie vaskuläre Probleme und hormonelle Störungen führen nach und nach zu einer Abnahme der Potenz.
  • Traumatisch. Die postoperative Periode und Wirbelsäulenverletzungen verletzen den üblichen sexuellen Rhythmus der Männer.
  • Narkotisch. Die Leidenschaft für psychotrope Substanzen trifft das Urogenitalsystem schwer. Die Wiederherstellung der Erektion erfolgt in diesem Fall nur, wenn die Sucht behandelt wird.

Bei jungen Männern fehlt es an starker Erregung, was auch eine Reaktion auf einen bestimmten Partner sein kann. Wenn ein Mann eine Frau als unattraktiv wahrnimmt, ist es problematisch, eine stabile Erektion zu erreichen. Es ist möglich, eine Abnahme der Erektion auch bei schwerer Überlastung zu beobachten. In solchen Situationen ist es besser, am Morgen Sex zu haben, wenn der Körper voller Energie ist.

Schwache Erektion diagnostizieren

Die Diagnose eines unerwünschten Zustands erfolgt gemäß dem Patienten, der die Schwächung der Erektion und die Merkmale einzelner erektiler Probleme beschreibt. Durch das Studium der Symptome kann der Arzt das Vorhandensein von Problemen bestätigen oder zurückweisen.

Symptome einer trägen Erektion:

  • Ejakulation tritt mit einem weichen Penis auf;
  • eine Erektion hört spontan auf - nur unter dem Einfluss der Stimulation;
  • Der Härteverlust des Penis tritt unmittelbar nach dem Eindringen in die Vagina auf;
  • Während des Geschlechts tritt keine vollständige Aushärtung des Penis auf;
  • Am Morgen tritt keine Erektion mehr auf.

Wenn eine schwache Erektion sporadisch beobachtet wird und an den restlichen Tagen keine Beschwerden auftreten, sollte von temporärer Funktionsstörung gesprochen werden.

Warnung Schwache Potenz gilt als chronisch, wenn sie länger als 30 Tage regelmäßig auftritt.

Methoden zur Behandlung der schwachen erektilen Funktion

Um das Sexualleben zu normalisieren, sollte eine schlaffe Erektion beseitigt werden. Die medizinische Praxis hat eine Vielzahl von Methoden zum Korrigieren der eingeschränkten Potenz gesammelt.

Die Vakuum-Constrictor-Therapie umfasst die Behandlung schwacher Erektionen mit speziellen Pumpen. In einem Plastikzylinder mit angebrachter Birne platzierte sich das Genitalorgan, das unter dem Einfluß von Unterdruck an Größe zunimmt. Solche Workouts wirken heilend: Ein intensiver Blutrausch nährt das Gewebe mit Sauerstoff und stellt den sexuellen Reflex wieder her.

Psychotherapeutische Methoden sind notwendig, wenn ein Mann sich fragt, was mit psychogener Dysfunktion zu tun ist. Mithilfe eines Psychologen können Sie Ängste erkennen und rechtzeitig beseitigen. Ein Familienpsychologe kann auch dazu beitragen, die familiären Beziehungen zu verbessern, die geistige Harmonie und die normale Körperreaktion wiederherzustellen.

Wenn der Behandlungsverlauf keine erkennbaren Ergebnisse ergab und die Impotenz erhalten bleibt, wird der Eingriff mit der Einführung eines Implantats durchgeführt. Mit Hilfe bestimmter Manipulationen wird es aufgeblasen und verursacht eine Erektion.

Drogenbehandlung bei schwacher Erektion

Der Mann, der an einer schwachen erektilen Funktion leidet, sucht nach wirksamen Mechanismen für die Rückkehr der Potenz. Bei Impotenzrisiko oder chronisch geschwächter Erektion wird eine medikamentöse Behandlung verordnet.

  • PDE-5-Inhibitoren. Tabletten zur Behandlung der schlechten Potenz sollen die Blutfüllung des Penis erleichtern. Die Medikamente werden während des Kurses oder gelegentlich mit dem Ziel der sexuellen Intimität (15–60 Minuten vor dem Sex) eingenommen. Die berühmtesten Vertreter der Gruppe: Viagra, Dynamic, Vizarsin, Cialis.
  • Testosteron-Injektion Eine Abnahme der Testosteronproduktion tritt häufig nach Medikamenteneinnahme und mit der Entwicklung von Erkrankungen der Genitalorgane - Varikozele, Wassersucht und Hodenorchitis - auf. Zunächst muss der pathologische Faktor beseitigt werden, andernfalls ist die Fruchtbarkeit des Mannes gestört (Asthenospermie oder Azoospermie). Nach den Injektionen ist die Erektion nicht mehr schwach und die Anzahl der sexuellen Handlungen nimmt zu.
  • Harnröhrenzäpfchen. Entzündungshemmende Kerzen werden nur bei entzündlichen Prozessen in der Prostatadrüse und den Samenbläschen verwendet. Intraurethrale Therapie kann auch die Einführung von Prostaglandin E1 einschließen, das nach Erhalt des Arzneimittels eine Erektion verursacht und die Symptome eines erektilen Versagens beseitigt.
  • Intrakavernöse Pharmakotherapie. Die Methode beinhaltet das Aufrufen einer Erektion durch einen lokalen Effekt auf den Penis. Ein flüssiger Wirkstoff wird mit einem Stich in den Penis injiziert. IR wird angezeigt, wenn die Tabletten nicht das richtige Ergebnis liefern. Eine Korrektur dieser Methode ist angezeigt bei schweren Erektionsstörungen, einschließlich solcher, die durch Kavernöse Fibrose, angeborene Anomalien des Penis und Peyronie-Krankheit verursacht werden.

Ist wichtig Die Wahl einer bestimmten Methode wird ausschließlich vom behandelnden Arzt vorgenommen.

Volksrezepte für schlaffe Erektion bei Männern

Es ist möglich, die männliche Kraft mit Hilfe natürlicher Komponenten gleichermaßen zu verstärken - und dann verschwinden schwache erektile Dysfunktionen.

  • Tinktur aus Ginseng. Um zu verhindern, dass der Wunsch nachlässt, können Sie einen monatlichen Ginseng-Kurs trinken. Mittel werden morgens und nachmittags auf 20–30 Tropfen in 30 Minuten vor dem Essen akzeptiert. Die goldene Wurzel Aralia Manchu und Schizandra Chinese wirken ähnlich stimulierend.
  • Rezept mit Ingwer und Zitrone. Wenn Symptome der Unterdrückung erotischen Verlangens aufgetaucht sind, sollte ein Tonic-Drink zubereitet werden. Honig und Zitrone werden zu gleichen Teilen vermischt, Minze-Abkochung (100 ml) und geriebene Ingwerwurzel zur Konsistenz hinzugefügt. Der Inhalt wird mit kochendem Wasser gefüllt und als Tee getrunken.
  • Hypericum Bekanntes Kraut, das die Symptome der Impotenz beseitigt. Die antiseptische Wirkung beseitigt gleichzeitig die Entzündung der Prostata und anderer Organe des Urogenitalsystems. Rezept: 20-30 Gramm mit einer Tasse kochendem Wasser gefüllt und 1-2 Stunden hineingegossen. Es kann auch als Tinktur verwendet werden (Brühe nicht länger als 21 Tage verwenden).
  • Rosskastanie Die Frucht des Baumes regt die Durchblutung des Penis an und erhöht die Vitalität des Körpers. Nüsse können täglich konsumiert werden, eine andere Möglichkeit ist die Zubereitung einer Tinktur aus Kastanienkernen (50 g. Mit einer Flasche Wodka gefüllt). Pro Tag wird bis zu viermal in 30 Tropfen eingenommen (bis sich die Erektion nachhaltig verbessert). Als Lotionen wird Walnuss bei Juckreiz und Hautausschlag verwendet, wodurch eine sexuelle Störung hervorgerufen wird.

Andere Kräuter wirken sich ebenfalls positiv aus: Weidenröschen, Dubrovnik, Raps, Calamus, Thymian, Ginkgo Biloba, Yohimbe. Es wird empfohlen, bei leichten Erektionsstörungen eine Behandlung mit Volksheilmitteln durchzuführen, während bei ausgeprägten Erkrankungen eine medizinische Korrektur erforderlich ist.

So vermeiden Sie schwache Erektionen in der Zukunft

Eine unregelmäßig schwache erektile Funktion kann bei jedem Mann auftreten, aber wenn Sie bestimmten Empfehlungen folgen, können diese Risiken auf null reduziert werden.

Andrologie-Tipps:

  • Sport treiben. Durch Übung werden die Gefäße des Körpers tonisiert und die Testosteronproduktion erhöht.
  • Beseitigen Sie übermäßiges Essen. Die Durchblutung des Magens führt zu einer schwachen Erektion. Daher sollten Sie kurz vor der Intimität eine dichte Mahlzeit ausschließen. Unangenehme Symptome treten in diesem Fall nicht auf.
  • Beseitigen Sie andere Krankheiten. Zunächst sollten Sie auf entzündliche Prozesse in den Beckenorganen achten.
  • Regelmäßig Sex haben Die Entwicklung eines konditionierten Reflexes minimiert die Risiken der Entwicklung von ED.

Eine anhaltende Verletzung des sexuellen Verlangens wird häufiger bei Rauchern diagnostiziert, daher sollten Sie auch die schlechte Angewohnheit aufgeben.

Fazit

Ein Mann kann die Schwächung seiner eigenen erektilen Funktion in jedem Alter feststellen, aber besonderes Augenmerk sollte auf die Entstehung sexueller Probleme in der starken Hälfte der Menschheit unter 30 Jahren gelegt werden. Wenn Sie die Prüfung bestanden haben, können Sie die tatsächliche Ursache des unangenehmen Zustands feststellen und Maßnahmen ergreifen, um eine anhaltende Erektion wiederherzustellen.

Warum hat ein Mann eine schwache Erektion?

Schwache Erektionen bei Männern sind in der modernen Welt zu einem echten Problem geworden. Diese Fehlfunktion des männlichen Penis erlaubt es ihm nicht, ein volles Sexualleben zu führen, und die Qualität des Sexualkontakts wird drastisch reduziert. Bei einem gesunden Mann geht ein Erregungsgefühl immer mit einer Erektion des Penis einher, mit anderen Worten, bei einer normalen Erektion nimmt der männliche Penis zu, wird fest und elastisch. Wenn die Erregung eines Mannes nicht von einer Erektion begleitet wird oder eine Erektion selbst unter dem Einfluss der intensiven Liebkosung einer Frau schwach ist und eine ähnliche Erkrankung für sechs Monate auftritt, diagnostizieren die Ärzte eine erektile Dysfunktion. Erektile Dysfunktion wird von beiden Sexualpartnern schmerzlich erlebt, insbesondere vom Mann selbst.

Sexuelle Versagen im Bett, die aufgrund schwacher Erektionen auftreten, können dazu führen, dass ein Mann ein Gefühl ständiger Anspannung, Selbstzweifel, einen starken Rückgang des Selbstwertgefühls, Angst, Schuld und Aggression hat.

Wenn ein Mann nicht umgehend qualifizierte Hilfe von einem Arzt in Anspruch nimmt, kann eine Erektionsstörung die Entwicklung eines Minderwertigkeitskomplexes auslösen.

Was droht die Verletzung der Erektion

Manchmal fragen Männer, warum eine Erektion im Moment schwach ist. Die Gründe dafür können vielfältig sein: vom üblichen Nervenzusammenbruch bis hin zu ernsthaften Problemen im Genitalbereich. Wenn Erektionsprobleme dauerhaft werden, gerät der Mann in Panik und weiß nicht, was er tun soll. Nach medizinischen Statistiken haben etwa 40% der männlichen Bevölkerung sexuelle Funktionsstörungen und die Erektion ist in erster Linie schwach. Die meisten Suizide sind auf Schwierigkeiten im Sexualleben zurückzuführen, die auf eine schlechte Erektion zurückzuführen sind. Der stärkere Sex scheut oft seine sexuellen Schwierigkeiten und sucht keine qualifizierte Hilfe. Die meisten Männer werden in der Regel in sich geschlossen und hart. Einige Männer beginnen sich selbst zu behandeln, kaufen wunderbare Tees, Kräuter, Pillen und andere Mittel, die angeblich die männliche Macht in Apotheken oder auf den elementaren Märkten wiederherstellen und steigern. Dieser Ansatz ist grundsätzlich falsch. Wenn eine erektile Dysfunktion länger als einen Monat beobachtet wird, ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern umgehend einen qualifizierten Spezialisten um Hilfe zu bitten.

Nur ein Arzt und Androloge kann in der Lage sein, eine korrekte Diagnose zu treffen, um herauszufinden, warum eine fehlerhafte Erektion zu Ihrem häufigen Begleiter geworden ist, und die Ursachen für das Auftreten zu bestimmen. Ein Mann muss verstehen, dass es äußerst wichtig ist, die Ursache einer schwachen Erektion herauszufinden, um das aufgetretene Problem unverzüglich zu beseitigen. Die Methoden der wirksamen Behandlung schwacher Erektionen hängen von der genauen und korrekten Diagnose des Arztes ab. Nur eine rechtzeitige Behandlung löst Ihr Problem und verhindert die Entwicklung von Impotenz.

Erektion: Ursachen der Funktionsstörung

Warum kommt es zu schwacher Erregung? Eine Erektion mit schwacher Erregung kann aus folgenden organischen Gründen auftreten:

  1. Verletzung des Abflusses von Blut (venös) aus den Körperhöhlen.
  2. Das Vorhandensein atherosklerotischer Prozesse in den Arterien, die für den Blutfluss zum Penis verantwortlich sind.
  3. Verletzung oder Schädigung der Beckenorgane, des Penis, der Nervenbahnen, der Blutgefäße, was zu einer schwachen Erektion oder deren Abwesenheit führt.
  4. Pathologische Abnormalitäten in den männlichen Genitalorganen (gekrümmte Form des Penis, Anomalien in der anatomischen Struktur der Genitalien usw.).
  5. Neurologische Erkrankungen (Epilepsie, Parkinson, Multiple Sklerose usw.).
  6. Störung des endokrinen Systems infolge des Ausfalls des Hormonsystems (Hypogonadismus, Neoplasien in der Hypophyse).
  7. Medizinische Wirkung (Langzeitgebrauch einer großen Anzahl von Medikamenten).
  8. Giftwirkung (Alkoholismus, Drogensucht).
  9. Psychologische Ursachen (Nervenzusammenbruch, Depression, Neurose).

In der modernen Welt ist eine Erektionsstörung bei Männern die häufigste sexuelle Störung.

Die Hauptursachen für schwache Erregung (Erektion) sind psychologischer Natur und werden in der Regel zuerst von Ärzten untersucht. Wie die Praxis gezeigt hat, treten erektile Dysfunktionen in den meisten Fällen aufgrund von psychischen Problemen im Leben eines Mannes auf, und zwar aufgrund von:

  1. Schlechte Gesundheit und Stress bei der Arbeit.
  2. Unzufriedenheit mit einem Partner, Inkonsistenzen der Sexgewohnheiten.
  3. Angst vor ungeplanter Schwangerschaft oder Angst vor Geschlechtskrankheiten.
  4. Eine lange Zeit der Enthaltsamkeit.
  5. Kein Verlangen nach einem Partner.

Somatische Erkrankungen (Diabetes, Bluthochdruck, Rauchen, Übergewicht) können auch die normale Erektion stören. Es gibt einen Unterschied zwischen der psychologischen Form der erektilen Dysfunktion und der organischen Form. Bei einer schwachen Erektion, die durch organische Ursachen verursacht wird, besteht der Wunsch nach Sexualpartner, nächtlichen und morgendlichen Erektionen, die Ejakulation bleibt ohne Abweichungen bestehen, aber eine Erektion während des Geschlechts kann verschwinden oder sich nicht manifestieren. Wenn das Problem psychisch ist, kann plötzlich eine Erektionsstörung auftreten, während das sexuelle Verlangen nach dem Sexualpartner verschwindet und die Nacht- und Morgenerektionen fortbestehen.

Schwache Erektion diagnostizieren

Wenn ein Mann periodisch eine Erektionsverletzung hat und sicher ist, dass der Grund rein psychologischer Natur ist, kann er versuchen, ihn selbst zu beheben. Versuchen Sie zunächst, die Beziehungen zu Ihrem Partner zu verbessern und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Wenn die Erektion immer noch schwach ist und keine positiven Veränderungen beobachtet werden, ist eine Untersuchung erforderlich. Da das Problem der erektilen Dysfunktion einen integrierten Ansatz erfordert, sollte der Urologe solche Untersuchungen durchführen:

  1. Doppler und Ultraschall der arteriellen und venösen Gefäße der Genital- und Beckenorgane.
  2. Labormikroskopische Untersuchungen der Sekretion von Prostatadrüse und Blut mit obligatorischer Bestimmung des Hormon- und Zuckerspiegels.
  3. Tests mit Medikamenten, die eine künstliche Erektion verursachen, um Gefäßerkrankungen festzustellen.
  4. Tests basierend auf der Hardware-Methode zur Bestimmung der Steifigkeit (Härte, Elastizität) des Penis.

Die Untersuchung des Patienten wird mit Hilfe von speziellen medizinischen Geräten durchgeführt, die zur Erkennung verschiedener Anomalien, Penisfehler usw. dienen.

Nur eine umfassende und umfassende andrologische Untersuchung ermöglicht es dem Urologen, eine genaue Diagnose des Patienten zu stellen, die notwendige therapeutische Behandlung vorzuschreiben und seine positive Dynamik zu überwachen.

Behandlung schwacher Erektionen

Nach gründlicher Diagnose und Klärung der Ursachen der erektilen Dysfunktion schreibt der Urologe eine bestimmte Behandlungsmethode vor. Je nach Diagnose und Schweregrad kann der Arzt eine psychotherapeutische Behandlung, Physiotherapie (Prostatamassage, Unterdruckbehandlung), medikamentöse Behandlung oder Operation vorschreiben. Die konservative Methode basiert auf einer invasiven und nichtinvasiven Methode. In diesen Fällen werden Medikamente verschrieben, deren Dosierung aufgrund der physiologischen Merkmale, des Alters usw. des Patienten spezifisch gewählt wird. Eine der beliebtesten Methoden zur Behandlung schwacher Erektionen ist die Unterdruckverengungstherapie mit speziellen Pumpen und Gummiringen. Das Wesentliche der Methode liegt in der Tatsache, dass in den kavernösen Körpern des Penis ein Unterdruck entsteht, der zu einer intensiven Durchblutung des Penis beiträgt und eine Erektion verursacht. Ringe, die sich an der Basis des Penis überlappen, halten eine Erektion für eine halbe Stunde. Um eine Erektion mit Hilfe von Pumpen sicher und effektiv zu halten, erhält der Patient individuelle Anweisungen für seine Verwendung.

Eine Operation (Intervention) wird nur durchgeführt, wenn der Patient ein Trauma oder andere vaskuläre Störungen des Patienten hatte. Die neueste Behandlungsoption ist die Penisimplantation oder Phalloprothetik. Diese Behandlungsmethode wird verwendet, wenn keine der obigen Methoden positive Ergebnisse liefert.

Daher wurde überlegt, warum die Erektion schwach ist und was im Falle ihrer Manifestation zu tun ist. Natürlich ist dieses Problem sehr ernst, aber durchaus lösbar. Um ihre sexuellen und manchmal auch familiären Beziehungen nicht vollständig zu zerstören, ist es wichtig, nicht aufzugeben und die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten zu suchen.

Wie vermeide ich schwache Erektionen?

Um Ihre männliche Stärke, Energie und Attraktivität so lange wie möglich zu erhalten, sollten Sie sich ein paar Tipps von Experten anhören:

  1. Beachten Sie die tägliche Hygiene der Genitalien.
  2. Sex regelmäßig (mindestens zweimal pro Woche), vorzugsweise mit einem normalen Partner.
  3. Vermeiden Sie gelegentlichen Sex.
  4. Verwenden Sie eine Schutzausrüstung (Kondom).
  5. Bestehen Sie die Untersuchung zwecks Prävention zweimal pro Jahr beim Arzt.
  6. Überwachen Sie nach 40 Jahren sorgfältig die Ernährung und körperliche Aktivität, überwachen Sie Blutdruck und Cholesterin.
  7. Temperieren Sie Ihren Körper mit einer Kontrastdusche, gehen Sie barfuß mehr.
  8. Denken Sie an Bettversagen, dies ist ein vorübergehendes Phänomen, und die Selbstflagellation wird das Problem nur verschlimmern.
  9. Behandeln Sie sexuell übertragbare Krankheiten rechtzeitig. Unbehandelte oder chronische sexuelle Erkrankungen beeinträchtigen die männliche Konsistenz.

Für Männer über 40 ist es sehr wichtig, schlechte Gewohnheiten zu vermeiden, einen korrekten Lebensstil aufrechtzuerhalten und häufiger zu versuchen, sich aktiv an der frischen Luft zu entspannen.

Erektile Dysfunktion - wie man damit umgeht und wie man damit umgeht

Was ist erektile Dysfunktion, was sind ihre Ursachen und wie werden sie behandelt? Laut Statistik tritt erektile Dysfunktion bei jedem zehnten Mann unter 40 Jahren auf. Mit zunehmendem Alter manifestiert sich die Störung im einen oder anderen Grad in fast der Hälfte der männlichen Bevölkerung. Gleichzeitig geben die Zahlen kein vollständiges Bild des realen Bildes, da nicht alle Vertreter des stärkeren Geschlechts ihre Probleme an den Arzt richten und die Selbstbehandlung mit Hilfe traditioneller Medizinrezepte bevorzugen. Ergänzungen oder synthetische Drogen.

Was heißt erektile Dysfunktion

Der Begriff wird verwendet, um sich auf eine männliche Krankheit zu beziehen, die keine Erektion unterstützt, die für den vollständigen sexuellen Kontakt erforderlich ist.

Folgende Formen der Krankheit werden unterschieden:

  1. anhaltender Mangel an Erektion;
  2. schwache Erektion, die für die Einführung des Penis nicht ausreicht;
  3. Unfähigkeit, während des gesamten sexuellen Kontakts eine ausreichende Erektion aufrechtzuerhalten.

Die Krankheit ist primär (eine vollwertige Erektion trat nie auf) und sekundär (wenn ein Patient, der keine Probleme mit dem Sexualleben hat, die Anzahl der sexuellen Handlungen mit schwacher Erektion allmählich erhöht und 25% oder mehr erreicht).

Wie funktioniert eine Erektion?

Um die Ursachen für den Mangel an Erektion zu ermitteln. müssen wissen, wie der Prozess abläuft. Bei normaler Libido erlebt ein Mann in bestimmten Situationen Erregung. Vom Gehirn zu den Genitalien wird durch die Nervenenden ein Signal übertragen, um den Fluss des ankommenden Blutes zu erhöhen. Das Blut, das die freien Hohlräume der Hohlkörper füllt, härtet den Penis aus und vergrößert sein Volumen.

Dementsprechend kann eine Abnahme der Libido, eine Funktionsstörung des Nervensystems oder des Kreislaufsystems zur Erkrankung führen. Es gibt auch einige andere Ursachen für erektile Dysfunktion bei Männern. Alle sind in psychologische und organische unterteilt. Betrachten Sie jede dieser Gruppen genauer.

Physiologische Ursachen für schlechte Erektion

Es gibt mehrere Bedingungen, unter denen eine normale Erektion unmöglich ist. Zunächst geht es um Verletzungen der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems. Dazu gehören verschiedene Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, Bluthochdruck. Negative Auswirkungen auf die Blutversorgung und die Arbeit der Nervenenden des Penis-Diabetes.

Zu den neurogenen Faktoren gehören Funktionsstörungen des Gehirns, des Rückenmarks und der Nervenenden. Es kann eine Vielzahl von Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen, Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit, partielle oder vollständige Lähmung sein.

Ein bestimmter Prozentsatz der Störungen verursacht ein hormonelles Ungleichgewicht im männlichen Körper. Zunächst geht es um die Reduzierung der Produktion des männlichen Sexualhormons. Die erektile Funktion wird auch durch die Fehlfunktion der Schilddrüse beeinträchtigt. Gleichzeitig ist der Mangel an Hormonen, die von der Drüse produziert werden, ebenso unerwünscht wie ihr Übermaß.

Bei erektiler Dysfunktion können bestimmte Medikamente eingenommen werden. Gleichzeitig können die gleichen Medikamente, abhängig von der individuellen Toleranz einer Person, den Körper auf verschiedene Weise beeinflussen.

Bei der Einnahme folgender Medikamentengruppen sollte besonders auf Ihre Erkrankung geachtet werden:

  • Diuretika (Erhöhung der Urinproduktion durch den Körper, kann den Blutdruck beeinflussen);
  • Antihypertensiva (zur Senkung des Blutdrucks);
  • Fibrate (Arzneimittel zur Senkung des Cholesterins);
  • Neuroleptika (zur Behandlung von psychischen Störungen);
  • Hormonpräparate;
  • Antidepressiva und Antispasmodika;
  • Antikonvulsiva;
  • Antihistaminika (zur Linderung von Allergiesymptomen).

Wenn die Funktionsstörung mit der Einnahme von Medikamenten einhergeht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und versuchen, alternative Medikamente zu finden.

Manchmal wird nach einer Operation im Beckenbereich eine Fehlfunktion des Reproduktionssystems beobachtet.

Statistischen Studien zufolge verteilt sich der Prozentsatz der physiologischen Faktoren, die zu Problemen mit der Erektion führten, wie folgt:

  1. Diabetes Mellitus - 33%;
  2. Gefäßkrankheit - 24%;
  3. psychogene Störungen - 20%;
  4. chirurgischer Eingriff - 10%;
  5. Kopf- oder Wirbelsäulenverletzung - 6%;
  6. hormonelles Ungleichgewicht - 5%;
  7. Multiple Sklerose - 2%.

Die physiologischen Ursachen der erektilen Dysfunktion werden häufiger bei Männern über 40 Jahren beobachtet, während Jugendliche in erster Linie psychologische Faktoren haben.

Psychologische Faktoren mit niedriger Potenz

Häufig werden Erektionsprobleme durch psychologische Ursachen verursacht. Chronische Müdigkeit, Konflikte bei der Arbeit und zu Hause, Stresssituationen und Depressionen können den emotionalen Zustand eines Mannes und seine Fähigkeit, Sex zu haben, negativ beeinflussen.

Die psychogene Form der Erkrankung kann generalisiert und situativ sein. Die erste Art kommt vorwiegend bei reifen Männern vor und ist mit einer natürlichen Abnahme des sexuellen Verlangens verbunden. Die Situationsform ist mit einer Abnahme der Anziehung zu einem bestimmten Partner verbunden. Dies kann auf den Verlust der sexuellen Attraktivität, das Vorhandensein von Konflikten zurückzuführen sein.

Ein häufiger psychologischer Faktor ist das Syndrom der Versagenserwartung. Es ist bekannt, dass fast alle Vertreter der männlichen Hälfte der Menschheit sich mindestens einmal in ihrem Leben mit diesen oder anderen Erektionsstörungen befassen mussten. Einige Männer nehmen jedoch alles zu ernst und beginnen, dem Problem mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Daher haben sie vor den nächsten sexuellen Handlungen die Angst, erneut zu versagen, was letztendlich auf die Unfähigkeit zurückzuführen ist, sich zu entspannen und Vergnügen zu bekommen.

Psychologische Ursachen für eine schlechte erektile Funktion können bei Paaren beobachtet werden, bei denen Intimität zwingend ist oder die sexuell missbraucht wurden.

Bei den ersten Manifestationen einer erektilen Dysfunktion ist es sehr wichtig, die Ursachen dafür zu ermitteln. Die Wahl der Methode, mit der die Behandlung durchgeführt wird, hängt davon ab. Die Symptome von Fehlfunktionen psychogener und organischer Natur sind etwas unterschiedlich.

Eine psychogene Störung beginnt plötzlich. Von Zeit zu Zeit kann eine schwache Erektion beobachtet werden, wobei eine klare Abhängigkeit von dem psychischen Zustand des Mannes, dem spezifischen Sexualpartner und der Situation besteht. Ein weiteres Zeichen für psychogene Dysfunktion ist die morgendliche und nächtliche physiologische Erektion sowie eine normale Erektion während der Masturbation.

Die organische Störung entwickelt sich allmählich und wird immer schlimmer. Gleichzeitig wird bei jedem Geschlechtsverkehr eine schwache erektile Funktion beobachtet, die nicht von der Situation abhängt. Selbst wenn es einem Mann noch immer gelingt, die Festigkeit des Penis zu erreichen, die erforderlich ist, um ihn in die Vagina einzuführen, reicht die Erektionsdauer nicht aus, um einen vollständigen Geschlechtsverkehr zu betreiben. Ein charakteristisches Zeichen ist auch das Fehlen einer morgendlichen und nächtlichen spontanen Erektion. Gleichzeitig kann die Härte des Penis auch bei längerer Masturbation nicht erreicht werden.

Behandlungsmethoden der Erektionsstörung

Bevor Sie sich für die Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern entscheiden, müssen Sie die Ursachen dafür ermitteln.

Im Falle einer psychogenen Dysfunktion reicht es aus, sich vor Stresssituationen zu schützen, sich gut zu erholen und zu schlafen, sich auf positive Emotionen einzustellen. Wenn Sie sich nicht auf Ihre Fähigkeiten verlassen können, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt pflanzliche oder synthetische Stimulanzien ausprobieren. Von großer Bedeutung ist die Unterstützung und Unterstützung des Partners. In schwierigen Fällen kann einem Mann empfohlen werden, sich mit Spezialisten zu beraten, gefolgt von einer Psychotherapie. In den meisten Fällen kann diese Art von Störung schnell behoben werden, wodurch der Patient wieder in sein normales Sexualleben zurückkehren kann.

Wenn eine schwache erektile Funktion auf organische Ursachen zurückzuführen ist, muss zuerst die Krankheit behandelt werden, die zur Störung geführt hat. Die moderne Medizin bietet viele Methoden zur Problemlösung. Unter diesen werden Patienten am häufigsten empfohlen:

  • Akzeptanz von pflanzlichen Zubereitungen auf Basis von Extrakten und Extrakten aus Rohstoffen pflanzlichen und tierischen Ursprungs.
  • Injektion in den Hohlraum des Penishöhlenkörpers.
  • Die Einführung von Medikamenten Prostaglandin E1 durch die Harnröhre.

In einigen Fällen kann ein positiver Effekt erzielt werden, indem unmittelbar vor dem sexuellen Kontakt eine Vakuumpumpe eingesetzt wird.

Wenn die Therapie nicht das erwartete Ergebnis liefert, kann dem Mann eine Operation empfohlen werden. Operationen werden durchgeführt, um Gefäßpathologien zu beseitigen und spezielle Implantate zu installieren.

Es ist erwähnenswert, dass die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion wie jede andere Krankheit durch regelmäßige Prävention verhindert oder erheblich verlangsamt werden kann. Um dies zu erreichen, ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, einen aktiven Lebensstil zu pflegen, die Anzahl der Stresssituationen zu minimieren und alle erkannten Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, insbesondere in den Organen des Urogenitalsystems. Die Einhaltung dieser Regeln ermöglicht es Ihnen, die sexuelle Gesundheit über viele Jahre aufrechtzuerhalten.

Der Autor: Gennady Novichkov

Meist gelesen
    Wie erkennt man das Impotente, bevor man sich in seinem Bett befindet?

Wie kann man Impotenz erkennen? Diese Frage mag seltsam erscheinen, aber nicht nur für Frauen, vor allem für diejenigen, die die Grenze überschritten haben.

Übungen zur Verbesserung der Erektion - zuverlässig oder nicht?

Übung zur Verbesserung der Erektion ist eine der Techniken zur Steigerung und Wiederherstellung der Potenz bei Männern.

Früher Impotenz - Impotenz in 30 Jahren

In der modernen Welt ist die schwache Potenz im Alter von 30 Jahren kein außergewöhnliches Phänomen mehr. Laut Statistik mit diesem Problem