Verminderte Libido bei Männern: Ursachen, Korrektur- und Behandlungsmethoden

Urethritis

Regelmäßiger Sex spielt für einen Mann eine große Rolle. Wenn das intime Leben in Ordnung ist, fühlen sich die Vertreter des stärkeren Geschlechts zuversichtlich und sind gut gelaunt. Libido ist eine sexuelle Anziehungskraft. Wenn es weg ist, muss die Behandlung umgehend begonnen werden. Eine Abnahme der männlichen Libido kann ein Symptom einer schweren Erkrankung oder einer psychischen Beeinträchtigung sein.

Wann einen Arzt aufsuchen

Der erste Rückgang der Libido fällt bei Männern auf, die sexuell aktiv sind. Sie sind die ersten, die zu den Ärzten gehen, weil sie die Gründe für die mangelnde Anziehungskraft auf Frauen nicht verstehen können. Weniger häufig wissen verheiratete Männer den Rückgang der Libido sowie diejenigen, die hart arbeiten oder psychische Probleme haben.

Jeder Mann sollte seine sexuellen Wünsche sorgfältig überwachen. Wenn der Vertreter des stärkeren Geschlechts weder Drogen noch Alkohol missbraucht, und wenn die ersten Anzeichen einer Abnahme der Libido auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten - Andrologen, Sexologen.

Wenn Sie das Problem lösen, können Sie die Behandlung rechtzeitig beginnen. Ansonsten können Probleme mit einem Sexualpartner anfangen, der häufig zu einer Trennung oder Scheidung führt.

Ein Arztbesuch kann um ein paar Wochen verschoben werden. Während dieser Zeit können Sie Ihren Lebensstil ändern, schlechte Gewohnheiten aufgeben, Stresssituationen auf ein Minimum reduzieren und Sport treiben. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Die Hauptursachen für eine verringerte Libido bei Männern

Das verringerte Interesse an Sex kann sowohl durch geringfügige als auch durch schwerwiegende Ursachen verursacht werden - von hormonellen Störungen bis hin zu systemischen Erkrankungen.

Hier nur einige davon:

  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Leben Unruhe und Stress;
  • geistige und körperliche Erschöpfung;
  • Kinderkrankheiten;
  • übermäßiger Gebrauch von Antidepressiva bei arterieller Hypertonie oder unzureichender Durchblutung;
  • Nikotin- oder Alkoholmissbrauch;
  • Anämie;
  • Genitaltrauma;
  • unregelmäßiges Sexualleben;
  • Alter

Die Ursachen für eine Abnahme des sexuellen Verlangens können auch schwere systemische Erkrankungen sein:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Lebererkrankung;
  • Hypothyreose und Thyreotoxikose;
  • beeinträchtigtes Lipidvolumen, was zu einer beeinträchtigten Mikrozirkulation führt;
  • erektile Dysfunktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Ejakulationsproblem;
  • arterieller Hypertonie;
  • Prostatitis;
  • Fettleibigkeit;
  • Erkrankungen des Herzens und des Herz-Kreislaufsystems.

Wie erhöht man die Libido?

Es ist wichtig! Vor Beginn der Behandlung ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um den Aktivitätszustand aller Organe zu beurteilen.

Eine verminderte Libido kann auf verschiedene Weise behandelt werden.

Psycho-Entspannungsmethoden

Vibrierende Entspannung

Auf der Rückseite des Körpers sind Männer von niederfrequenten Schwingungen mit unterschiedlichen Amplituden und Intervallen in Kombination mit einer mechanischen Walzenwirkung betroffen. Die Methode ist wirksam bei Müdigkeit, Neurose, Asthenie und Schlafstörungen.

Selektive Chromotherapie

Dem Patienten wird eine Farbskala mit verschiedenen Schattierungen und Intensitäten gezeigt. Bestimmte subkortikale Nervenzentren werden angeregt, wodurch die psychoemotionalen Prozesse im Körper moduliert werden. Die Farbstimulation wird perfekt mit der Aromatherapie kombiniert. Effektive Methode für Bluthochdruck, Müdigkeit, erkrankte Haut und Neurosen.

Hormontherapie

Bei hormonellem Ungleichgewicht wird eine Ersatz- oder Stimulanzientherapie eingesetzt, während derer Medikamente verschrieben werden, die den Testosteronspiegel im Körper erhöhen.

Beachten Sie! Vor der Anwendung der Therapie ist eine Analyse des Gehalts an Hypophysen- und Testosteronhormonen erforderlich. Bei endokrinen Erkrankungen wird die Grunderkrankung behandelt.

Sedative Methoden

Ermöglicht die Änderung der Prozesse in der Großhirnrinde sowie die Begrenzung des Impulsflusses in den Stammzentren des Gehirns. Zu diesen Verfahren gehören: Nasswickel, Elektrokontrolle, Nadelbäume, Jodid-Brom- und Stickstoffbäder, Franklinisierung.

Psychokorrekturmethoden

Mikropolarisation wird verwendet, um den psychischen Zustand des Patienten zu normalisieren. Der Kern der Methode liegt in der therapeutischen Wirkung von Strömungen geringer Dichte auf die Strukturen des Gehirns und des Rückenmarks.

Tonische Methoden

Mit einer Abnahme der wirksamen Methoden der Libido wird der Körper gestrafft. Dazu gehören eine Kontrastdusche mit unterschiedlichem Wasserdruck und eine therapeutische Massage.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

In Ermangelung schwerer Krankheiten kann ein Sexualwissenschaftler zur Steigerung der Libido die Verwendung von Heilpflanzen vorschreiben:

  • Kürbiskerne können das sexuelle Verlangen steigern;
  • Ginsengwurzel ist ein starkes Aphrodisiakum pflanzlichen Ursprungs. Stellt die verbrauchte Energie wieder her, normalisiert die Hormone und erhöht die Ausdauer des Körpers;
  • Tinktur aus Wermut;
  • Maca-Wurzel - liefert Arginin, wirkt sich positiv auf die Wirksamkeit und Qualität der Spermien aus;
  • Johanniskraut;
  • Ingwer, Kurkuma und Zimt - wirkt antioxidativ und wärmend, regt die Durchblutung an;
  • Yakortsy-Kriechen - stimuliert die Hypophyse und trägt zur Freisetzung von Hormonen bei, die die Produktion von Testosteron stimulieren. Beseitigt das Ungleichgewicht von männlichem und weiblichem Sexualhormon im Körper von Männern;
  • Yohimbe - steigert die Libido bei Männern und verbessert die Qualität des Sexuallebens.

Therapeutische Behandlung

Es gibt Medikamente zur Steigerung der Potenz bei Männern. Dazu gehören:

  • Vuk-Vuk. Ein Kräuterpräparat, das die männliche Libido perfekt stimuliert.
  • Cialis. Die Droge nach dem Wirkprinzip ist ähnlich wie Viagra, hat aber praktisch keine Kontraindikationen.
  • Impaza. Homöopathische Medizin, die vom Hersteller als Mittel zur Steigerung der männlichen Libido positioniert wird.

Beachten Sie! Heutzutage gibt es viele Medikamente, die das sexuelle Verlangen stimulieren, aber es wird empfohlen, sie nur auf Rezept zu nehmen.

Prävention einer verminderten Libido bei Männern

  • Ändern Sie Ihre Ernährung. Essen Sie mehr Gemüse und Obst sowie Lebensmittel, die den Testosteronspiegel erhöhen: Fleisch, Meeresfrüchte, Walnüsse usw.
  • mit dem Rauchen aufhören und den Alkoholkonsum auf ein Minimum reduzieren. Wichtig: Bier ganz aus der Ernährung streichen. Es enthält ein Analogon weiblicher Hormone, das das sexuelle Verlangen unterdrückt.
  • mindestens acht Stunden am Tag schlafen;
  • besprechen Sie Ihre Probleme und Wünsche mit Ihrem Partner;
  • Gehen Sie häufiger, besonders an sonnigen Tagen. Testosteron wird aktiver unter dem Einfluss von Sonnenlicht produziert.
  • barfuß auf dem Boden laufen. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass es Punkte am Fuß gibt, deren Stimulation zu erhöhter Libido führt.

Eine reduzierte Libido bei Männern ist perfekt behandelbar, wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen und die Prinzipien eines gesunden Lebensstils befolgen. Beginnen Sie die Behandlung pünktlich, und Ihr intimes Leben wird Ihnen noch viele Jahre Freude bereiten.

Radevich Igor Tadeushevich, Sexologe und Androloge, Familienplanungszentrum

4,478 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Reduzierte männliche Libido

Sex spielt im Leben von Männern eine wichtige Rolle. Wenn im intimen Bereich eine vollständige Ordnung vorliegt, fühlt sich der Vertreter des stärkeren Geschlechts als ausgeglichener, selbstbewusster Mensch, guter Laune. Wenn im Sexualleben nicht alles glatt ist, wird der Mann aggressiv, reizbar oder deprimiert. Eines der häufigsten Probleme im Bereich der intimen Beziehungen ist eine Abnahme der Libido, dh eine Abnahme des sexuellen Verlangens. Die Anziehung zum Partner und der Wunsch, sich mit ihr zu lieben, kann sowohl bei verheirateten als auch alleinstehenden Männern jeden Alters abnehmen. Warum tritt ein Problem wie eine geringe Libido auf und ist es möglich, diese Störung zu heilen?

Wodurch sinkt das männliche Verlangen?

Eine Störung der sexuellen Funktion einer Person kann aus verschiedenen Gründen auftreten, von kleinsten Störungen, wie schlechter Laune, bis hin zu ernsthaften Problemen (Krankheiten und hormonelle Störungen im Körper).

Am häufigsten beeinflussen die folgenden Ursachen die Abnahme des sexuellen Verlangens:

  1. Nervenstörungen und Überanstrengung. Im Alltag (in der Familie oder am Arbeitsplatz) können viele Männer mit den Menschen in ihrer Umgebung Konflikte und Streitigkeiten eingehen. Chronischer Schlafmangel oder Müdigkeit beeinträchtigt das Nervensystem einer Person. Lange Depressionen oder Stress belasten das menschliche Gehirn auch emotional. Alle oben genannten Faktoren führen zu einem starken Rückgang des sexuellen Verlangens bei Männern.
  2. Eine oder mehrere schlechte Gewohnheiten. Wenn eine Person Alkohol in einer beneidenswerten Häufigkeit und in großen Mengen konsumiert, mehrere Zigarettenpackungen pro Tag raucht oder Drogen nimmt, ist es nicht verwunderlich, dass eine solche Missachtung seiner Gesundheit das intime Leben nicht nur anschlagen wird. Und eines Tages wird der Moment kommen, in dem eine Person das Interesse an Sex verliert.
  3. Verschiedene chronische Erkrankungen können die Abnahme der Libido beeinflussen. Endokrine und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind besonders gefährlich. Es kommt vor, dass das sexuelle Verlangen die häufigen Erkältungen von Männern reduziert. Wenn eine Person in den Genitalorganen verletzt wird, kann dies das sexuelle Verlangen beeinträchtigen. Daher sollten Sie die Behandlung der Verletzung nicht verzögern, sondern sofort einen Arzt aufsuchen. Denn schon eine leichte Schädigung der Hoden kann das Verlangen nach Geschlechtsverkehr verringern.
  4. Einige Drogen Um sich von Stress oder Depressionen zu heilen, beginnen die Vertreter des stärkeren Geschlechts, Antidepressiva einzunehmen und sich an sie zu gewöhnen. Der unkontrollierte Konsum dieser Medikamente verbessert die Stimmung, führt jedoch zu anderen Problemen, einschließlich einer Verringerung der Libido. Daher ist es besser, die Behandlung des Nervensystems ohne den Rat eines Arztes nicht in Anspruch zu nehmen. Neben Antidepressiva wirken anabole Steroide und Anti-Asthma-Medikamente schädlich auf das sexuelle Verlangen.
  5. Ein weiterer Grund für den Rückgang des männlichen sexuellen Verlangens ist ein gewalttätiges intimes Leben in der Jugend oder sein komplettes Gegenteil - zu lange Abstinenz. Letzteres ist charakteristisch für Priester und Soldaten, die in der Armee dienen.

Einer oder mehrere der oben genannten Gründe können die Abnahme der männlichen Libido beeinflussen. Wenn der Vertreter des stärkeren Geschlechts feststellte, dass etwas mit ihm nicht stimmte, sollte er sich unbedingt an einen Spezialisten wenden, der die korrekte Behandlung diagnostiziert und vorschreibt.

Wann sollte ich zum Arzt gehen?

Einer der ersten, der die Libido verringert, wird von Männern wahrgenommen, die sexuell aktiv sind. Sie können nicht verstehen, warum sie das Interesse an Frauen verlieren und sich Sorgen machen, wenn alles mit ihrer Gesundheit in Ordnung ist. Es sind diese „Männer“, die zuerst zu den Ärzten kommen, damit sie mit der Behandlung beginnen können. Die Verminderung des sexuellen Verlangens ist weniger wahrscheinlich, Männer zu heiraten. Müde nach der Arbeit, in tiefen Depressionen oder an Krankheiten leiden sie nicht an der Verringerung des sexuellen Interesses ihrer Partner, da sie mit anderen Problemen beschäftigt sind.

Was die Ehefrauen selbst betrifft, glaubt ein Teil von ihnen, dass ihre Ehemänner aufgrund ihrer Probleme nicht in der Lage sind, und versucht, ihre Probleme mit ihren Männern zu lösen. Andere Vertreter des schönen Geschlechts beginnen an ihrer Attraktivität zu zweifeln und glauben, dass Männer keine alten Gefühle für sie haben oder sich auf die Seite gestellt haben, sobald das Interesse an ihnen nachgelassen hatte. Diese Ehefrauen sind entweder stumm von männlicher Gleichgültigkeit beleidigt oder fangen an, Szenen der Eifersucht aufzurollen. In allen Fällen bleibt das Problem der Senkung der Libido bestehen, da Ehemänner nicht versuchen, zum Arzt zu gehen und sexuelle Störungen zu behandeln. Die Anziehungskraft einer Frau schwindet und kann vollständig verschwinden.

Es kommt vor, dass eine Person, nachdem sie schwierige Prüfungen durchlaufen und Schwierigkeiten überwunden hat, nicht bemerkt, wie sie wieder nach normalem Sex strebt. Dies gilt insbesondere für kurzfristige und schnell lösbare Probleme. In solchen Fällen kann festgestellt werden, dass der Mann Glück hatte, da er so leicht ausstieg und die Schwierigkeiten sein intimes Leben nur wenig beeinträchtigten. Wenn es um ernstere Probleme und Krankheiten geht, können nur Menschen, die auf ihre Gesundheit achten, und ihre weisen Frauen verstehen, dass in ihrer Beziehung nicht alles glatt ist, und nach einer ruhigen Diskussion des Problems kommen sie zu dem Schluss, dass sie die Libido brauchen.

Alle Männer sollten auf ihre sexuellen Gefühle und Wünsche achten. Jeder Vertreter des stärkeren Geschlechts, wenn er kein chronischer Alkoholiker oder Drogenabhängiger ist, kann das intime Problem nach kurzer Zeit erahnen und sofort einen Facharzt aufsuchen. Je früher eine Person bemerkt hat, dass eine solche Verletzung als niedrige Libido für sie eigen ist, desto eher kann sie sich erholen und sich und ihrem Partner Freude bereiten.

Wie kann man das sexuelle Verlangen steigern?

Bei den Problemen des männlichen Körpers ist es besser, sich an Andrologen oder Sexologen zu wenden, da diese Ärzte, nachdem sie ihre Patienten befragt und einige Studien durchgeführt haben, die Gründe verstehen können, warum ihr sexuelles Verlangen nachlässt. Wenn wir über die psychischen Probleme von Männern sprechen, können sie dem Psychotherapeuten helfen. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten durch verschiedene Methoden zu beseitigen: Kodierung, spezielle Therapie.

Lassen Sie Ihren Körper nicht laufen, Sie müssen rechtzeitig Erkrankungen des Herzens und des endokrinen Systems behandeln. Bei Erkrankungen der inneren Organe und bei Verdacht auf Hormonstörung müssen Hormonuntersuchungen bestanden werden, um ein EKG zu erstellen. Wenn Medikamente die Abnahme der männlichen Libido beeinflussen, wird der Arzt dem Patienten empfehlen, andere Medikamente einzunehmen oder die Dosis der vorherigen Medikamente zu reduzieren.

Wenn einige Drogen das sexuelle Verlangen bei Männern reduzieren, können andere, zum Beispiel pflanzliche Phytokomplexe, die den Blutfluss zum Genitalorgan erhöhen, dies erhöhen.

Diese Arzneimittel können und sollten jedoch nur von einem kompetenten Spezialisten verordnet werden, der das Problem des Patienten verstanden hat.

In milderen Formen kann ein geringes Verlangen durch den Verzehr von Lebensmitteln, den sogenannten Aphrodisiaka, erhöht werden. Dazu gehören Meeresfrüchte (insbesondere Muscheln), Bananen, Erdbeeren, Ingwer, Petersilie und Sellerie, Honig und mehr. Zink, Kalium und Proteine ​​müssen in der Nahrung von Männern vorhanden sein.

Bei den oben genannten Produkten sollte der Vertreter des stärkeren Geschlechts nicht allergisch sein. Es empfiehlt sich, vor dem Verzehr einen kompetenten Fachmann zu konsultieren und seine Empfehlungen zu befolgen. So werden die aufmerksame Einstellung der Männer für ihre Gesundheit, die rechtzeitige Erkennung des Problems der Libido-Reduzierung, die kompetente Unterstützung von Fachärzten, die Beseitigung der Ursachen, die die Abnahme des sexuellen Interesses für eine Frau beeinflussen, die Komponenten sein, die einen Mann zur Genesung führen. Ein selbstbewusster Vertreter des stärkeren Geschlechts wird wieder zu einem guten, fürsorglichen Ehemann und Partner und bringt sich selbst und seine Geliebten Freude und Glück.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Verminderte Libido bei Männern: Ursachen und Behandlung

Libido bezieht sich auf die Kraft, mit der ein Mann die Intimität mit einer Frau wünscht. Dieses Gefühl entsteht unter dem Einfluss des männlichen Hormons - Testosteron, es beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion. Daher kann eine Abnahme der männlichen Libido die Entwicklung einer erektilen Dysfunktion signalisieren.

Wie entsteht Libido?

Die Anziehung zum anderen Geschlecht ist von Natur aus inhärent. Dies sichert die Fortpflanzung. Zwei Faktoren beeinflussen die Libido der Männer:

• physiologisch. Dieser Faktor wird durch die Menge des männlichen Hormons bestimmt. Sexuelle Anziehung resultiert aus der Wirkung von Testosteron auf den Körper, bei einem Mangel an diesem Hormon sinkt die Libido und die Potenz nimmt ab;

• psychologisch. Die Libido hängt vom angeborenen Temperament des Mannes sowie von seiner emotionalen Stimmung im Moment ab. Stress, Überlastung und Konfliktsituationen können die Libido negativ beeinflussen.

Ein gesunder Mann sollte sich sexuell zu einer Frau hingezogen fühlen, es fühlen und erkennen. Ein solcher Zustand des Körpers kann jedoch leicht negativen Faktoren ausgesetzt werden, so dass in letzter Zeit eine Abnahme der Libido eines jungen Mannes häufiger auftritt.

Ursachen für verminderte Libido

Verschiedene sexuelle Störungen, einschließlich einer Abnahme des Verlangens, treten häufig als Folge chronischer Erkrankungen auf. Krankheiten nehmen Energie ab, senken den Tonus und wirken sich negativ auf das männliche sexuelle Verlangen aus. Darüber hinaus kann eine starke Abnahme der Libido folgende Ursachen haben:

1. Psychische Störungen, Depressionen, Neurosen und posttraumatische Zustände usw.

2. Überanstrengung, sowohl körperlich als auch geistig.

3. Einnahme bestimmter Medikamente wie Antidepressiva.

4. Missbrauch von Alkohol oder Drogen.

5. Verletzungen der Genitalien.

6. Längere Abstinenz und unregelmäßiges Sexualleben.

Das sexuelle Verlangen kann auch durch die emotionale Stimmung des Mannes beeinflusst werden, die vom Wetter, der Umgebung und anderen Faktoren beeinflusst wird. Es ist jedoch notwendig, über ein ernstes Problem zu sprechen, wenn der Durst nach intimen Beziehungen lange Zeit ausbleibt.

Wie erhöht man die Libido?

Um das sexuelle Verlangen eines Mannes zu steigern, müssen Sie zunächst herausfinden, was zu einer Abnahme der Libido führt. Dies kann nur von einem Experten für die Ergebnisse der Umfrage durchgeführt werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Libido zu erhöhen:

• Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, Krankheiten zu beseitigen, die zu einer Abnahme der Libido geführt haben. Wenn Sie sich erholen, steigt das sexuelle Verlangen wieder an.

Die Hormontherapie hilft dabei, Testosteronspiegel, die die Libido beeinflussen, zu normalisieren. Der Arzt kann auch Vitamine, pflanzliche Heilmittel und Stimulanzien verschreiben;

• psychotherapeutische Methoden werden es ermöglichen, psychische Störungen zu korrigieren, wenn die Gründe für den Rückgang der Libido bei Männern psychogener Natur sind;

• Psycho-Relaxationsmethoden werden bei Neurosen, übermäßiger Müdigkeit und Schlafstörungen eingesetzt.

• Toning-Verfahren. Eine Kontrastdusche oder eine therapeutische Massage tragen zur Steigerung der Libido bei.

Melden Sie sich für eine Beratung mit einem Spezialisten, sobald die störenden Symptome bemerkt wurden. Es ist nicht der Mühe wert, sexuelle Störungen selbst zu behandeln, aber Sie können versuchen, Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung zu ändern.

In einer sitzenden Lebensweise, dem Missbrauch fetthaltiger Nahrungsmittel, sollte häufig nach den Ursachen für verringerte Libido und Potenz gesucht werden. All dies führt zu Übergewicht und dem Verlust des Wunsches nach Sex.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Libido in gutem Zustand zu erhalten, ist es nicht erforderlich, einen Arzt zu konsultieren oder teure Medikamente einzunehmen. Sexuelle Gesundheit wird normal sein, wenn Sie sich täglich an solche Regeln halten:

1. Die Diät sollte Gemüse, Fleisch, Meeresfrüchte, Nüsse und Gewürze enthalten, die den Testosteronspiegel im Körper erhöhen.

2. Es wird empfohlen, die Verwendung von alkoholischen Getränken, insbesondere Bier, zu minimieren. Es enthält eine Substanz, die die sexuelle Anziehung bei Männern unterdrückt.

3. Die Nachtruhe sollte mindestens 8 Stunden dauern.

4. Gehen Sie mehr an der frischen Luft, besonders an sonnigen Tagen.

5. Beim Barfußgehen können Sie die Nervenenden an den Füßen stimulieren, die für die Steigerung der Libido verantwortlich sind.

Durch einen aktiven Lebensstil ist es möglich, die Entwicklung vieler Krankheiten zu verhindern, in denen die Ursache einer Abnahme der männlichen Libido liegt. Dadurch bleibt die körperliche, psychoemotionale und sexuelle Gesundheit über viele Jahre erhalten.

Verminderte männliche Libido

Die Verringerung der Libido bei Männern ist ein gefährliches Symptom. Wenn es so aussieht, ist es notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Sie müssen sich nicht schämen, denn mit der Zeit wird es nur noch schlimmer. Um wieder eine gute Libido zu erreichen, müssen Sie umfassende Maßnahmen ergreifen und den Lebensstil ändern. Stimulierende Pillen oder Folk-Methoden helfen nur für kurze Zeit.

Wie entwickelt sich das?

Eine verminderte Libido hat wie jede andere Krankheit ihre eigenen Symptome. Wenn man auf sie aufmerksam macht, kann man verstehen, welche Gründe und welcher Spezialist angesprochen werden sollte. Je eher ein Mann die Symptome sieht und sich eingesteht, dass er an Libido leidet, desto leichter kann er behandelt werden.

Zwei Hauptgruppen von Faktoren beeinflussen die Libido negativ. Dies sind psychologische und physiologische Ursachen. Wenn eine Abnahme der Libido durch physiologische Probleme verursacht wird, werden folgende Symptome auftreten:

  • Spontane Erektionen beginnen nachts und morgens zu verschwinden;
  • Die Libido kann während des Geschlechtsverkehrs langsam nachlassen;
  • Zunächst ist das Problem nicht zu auffällig, sondern entwickelt sich mit der Zeit.
  • Aufregung vor dem Sex ist nicht vorhanden, aber körperliche Erregung wird nicht erreicht;
  • Selbst alleine mit sich selbst ist eine Erektion während der Masturbation schwierig zu erreichen und auch zu halten;
  • Volle Erregung beim Geschlechtsverkehr, um einen Mann zu erreichen, funktioniert nicht, eine Erektion bleibt träge.

Um die psychologische Art der Libido zu reduzieren, zeichnet sich Folgendes aus:

  • Normale Morgen- und Nachtaufrichtungen;
  • Die völlige Unmöglichkeit des Belastungsmitglieds im Kontakt mit einem Partner;
  • Das plötzliche Verschwinden eines Erektionsrechts beim Sex;
  • Aufregung vor dem Geschlechtsverkehr, übermäßiges Schwitzen, Zittern im Körper;
  • Reduzierte Libido in dem Moment, in dem Sex geplant ist.

Ein Mann kann Ursachen haben, die die Libido reduzieren. Zum Beispiel Prostatitis und Angst im Umgang mit Mädchen. Diese Faktoren können sich gegenseitig verschlimmern. Daher glauben Sexualwissenschaftler, dass eine Abnahme der Libido eine umfassende Behandlung erfordert.

Reduktionsfaktoren

In der modernen Welt gibt es besonders viele Faktoren, durch die die männliche Libido reduziert wird. Erektionsstörungen und Impotenz sind viel jünger. Bei den männlichen Konsultationen handelt es sich oft sogar um Personen unter dreißig.

Stresszustände

Stress ist gleichbedeutend mit dem Lebensstil eines modernen Mannes. Nach einem harten Arbeitstag geht er ins Fitnessstudio und erst dann nach Hause zu seiner geliebten Frau. Infolgedessen bleiben die Kräfte für eine normale sexuelle Aktivität einfach nicht bestehen. Ein Mann beginnt sich zu sorgen, nicht ob sich seine Libido verringert.

Sorge lohnt sich nicht, Sie müssen nur die wichtigsten Stressfaktoren zu dem Zeitpunkt ausschließen. Oder reduzieren Sie Ihr Tempo und versuchen Sie, Ihre Anspannung abzubauen. Der Körper wird sich erholen und die Libido wird wieder normal.

Besorgtes Warten

Nach ein oder zwei Fehlschlägen ist es für einen Mann schon schwieriger, sich dem Geschlechtsverkehr zu nähern. Da er weiß, dass er bestimmte Probleme hat, kann er grundsätzlich Frauen meiden. Das Ergebnis ist ein Teufelskreis von Problemen mit der Libido, da sich der Zustand im Laufe der Zeit nur verschlechtert.

Angst entsteht oft genau aufgrund von Missverständnissen und unpassenden Worten des Partners. Gelegentlich haben alle Männer kleinere Probleme mit Libido und Erektion. Wenn jedoch eine solche Situation von einer negativen Beurteilung einer Frau begleitet wird, kann dies für den Rest ihres Lebens ein psychologisches Trauma sein.

Unterernährung

Wenn ein Mann bestimmte Nahrungsmittel zu sich nimmt, die für seinen Körper schädlich sind, kann es zu einer Abnahme des Testosterons kommen. Und dann - und Senkung der Libido, sexuelle Anziehung zum weiblichen Geschlecht. Solche Lebensmittel sollten in Ihrer Ernährung minimiert werden.

Libido-schädliche Lebensmittel sind:

  • Geräuchertes Fleisch. Hemmen die Synthese von Hormonen in den Hoden;
  • Tierische Fette Stimulieren die testosteronproduktion;
  • Mehl und süß. Führt zu Übergewicht, Hormonproblemen;
  • Mais und Soja. Aktivieren Sie die Synthese von weiblichen Sexualhormonen, Östrogen;
  • Salz und Pfeffer in großen Mengen. Hemmen Sie das endokrine System von Männern.

Eine falsche Ernährung ist auch gefährlich, da der Testosteronspiegel durch die Fettzellen selbst reduziert wird. Übergewicht absorbiert buchstäblich, löst es auf. Um eine hohe Libido zu haben, müssen Sie nur abnehmen.

Schlechte Gewohnheiten

Alkoholische Getränke wirken sich negativ auf die Libido aus:

  • Die Synthese männlicher Sexualhormone hemmen;
  • Schlechter Blutkreislauf, besonders im Beckenbereich;
  • Das zentrale Nervensystem unterdrücken;
  • Die Übertragung von stimulierenden Impulsen vom Gehirn auf die Genitalien verschlechtert sich.

Besonders schädlich ist Bier. Es enthält viel Östrogen. Biergetränke führen schneller als andere zu Fettleibigkeit.

Rauchen fügt auch der Libido großen Schaden zu und verursacht Krämpfe in Blutgefäßen und Kapillaren. Die Hohlkörper des Penis füllen sich nicht mehr gut mit Blut. Im Tabakblatt enthaltene schädliche Substanzen blockieren die Arbeit der männlichen Genitaldrüsen und reduzieren die Libido.

Das Alter ändert sich

Nach vierzig Jahren, vielleicht 50 und vielleicht 60 Jahren, kommt ein bestimmter Punkt, den Sexualforscher als "männliche Menopause" bezeichneten. Es ist nicht so ausgeprägt wie das von Frauen. Bei Männern nimmt jedoch auch die Produktion von Sexualhormonen mit dem Alter ab.

Ein weiteres Altersproblem ist die gestörte Prostatafunktion. Dazu gehören Adenome, Prostatitis (Entzündungsprozess) und Krebs. In diesen Situationen verschlechtert sich die Durchblutung der Genitalien dramatisch. Zuerst wird es schwieriger, eine Erektion zu erreichen, und dann nimmt das sexuelle Verlangen ab. Der Körper gewöhnt sich nur daran, dass er nicht in der Lage ist, mit einer Frau in Kontakt zu treten.

Nach der Einnahme von Steroiden

Wenn ein Athlet anabole Steroide einnimmt, dringt Testosteron von Drittanbietern in großen Mengen in seinen Körper ein. Nach einem Kurs in der Sportpharmakologie stellt das eigene Hormonsystem jedoch vorübergehend die Produktion männlicher Hormone ein. Dies geschieht, wenn Sie beispielsweise Choriongonadotropin, auch hCG genannt, einnehmen.

Die Lösung ist einfach - nichts tun. Der Körper selbst wird die Libido- und Testosteronsynthese auf das vorherige Niveau zurückbringen. Schließlich ist der männliche Körper ein selbstregulierendes System und weiß, wann ein Hormon benötigt wird.

Behandlung

Wie behandelt man die Libido bei Männern? Es hängt davon ab, welche Faktoren diese Verstöße verursacht haben. Um die Art Ihrer Schwierigkeiten im Bett herauszufinden, besuchen Sie einen der folgenden Ärzte:

  • Androloge;
  • Urologe;
  • Sexologe;
  • Sexologe;
  • Endokrinologe;
  • Psychologe

Der Fachmann wird verstehen, warum Sie das sexuelle Verlangen reduziert haben, und die notwendige Behandlung vorschreiben. Im umgekehrten Fall werden Ihre Probleme mit der Zeit nur noch schlimmer.

Testosteron

Präparate mit diesem Hormon werden heute hauptsächlich von Bodybuildern und anderen Sportlern verwendet. Aber sie haben es für die Behandlung endokriner Störungen und Impotenz entwickelt. Zu entscheiden, dass ein Mann solche Medikamente braucht, kann nur nach gründlicher Diagnose ein Arzt sein. Er bestimmt auch die notwendige Dosierung, von der in keinem Fall nicht abweichen darf.

Wenn Sie gegen die Testosteronregeln verstoßen, können die folgenden negativen Auswirkungen auftreten:

  • Stimmungsschwankungen;
  • Erhöhte Aggressivität;
  • Sucht nach der Droge;
  • Ein vorübergehender Produktionsblock des eigenen Hormons;
  • Akne; Akne;
  • Erhöhte Blutgerinnung und Thrombose.

Psychotherapie

Wird benötigt, wenn Probleme mit der Libido durch Verletzungen in der Vergangenheit verursacht wurden. Damit diese Behandlung funktioniert, muss der Patient mit einem Spezialisten völlig offen sein. Wichtig ist auch die Einstellung, sich ihrer Probleme zu entledigen, und die Bereitschaft, den Empfehlungen des behandelnden Psychotherapeuten zu folgen.

Sildenafil und seine Analoga

Sildenafil - der Wirkstoff von Viagra. In der riesigen Anzahl von Medikamenten enthalten, handelt es sich um dasselbe.

Viagra und seine Analoga (Generika) sind in einer halben Stunde wirksam. Die Exazerbation der Libido endet in wenigen Stunden maximal - an einem Tag (abhängig von der Droge).

Ein Mann, der eine Pille eines solchen Erregers getrunken hat, reagiert besser auf sexuelle Reize. In der restlichen Zeit bleibt der geistige und körperliche Zustand normal. Solche Mittel gehören nicht zu Medikamenten - sie heilen nichts, sie erlauben es Ihnen nur, das Problem vorübergehend zu vergessen.

Wie kann man die Libido reduzieren?

Es mag seltsam erscheinen, aber manchmal beginnt ein Mann im Gegenteil darüber nachzudenken, wie das sexuelle Verlangen reduziert werden kann. Sie wird entweder durch Depressionen und schwere psychische Probleme oder durch sexuelle Disharmonie mit einem Partner verursacht. Dies kann passieren, wenn ein Mann eine viel höhere Libido hat als seine geliebte Frau und sie nicht mehr im Bett zufrieden ist.

Eine andere Gruppe von Männern, die nach einem Weg zur Verringerung des sexuellen Verlangens sucht, sind Jugendliche. Einige von ihnen befinden sich in teilweiser sozialer Isolation und nehmen die Libido als Problem wahr. Warum und fangen Sie an, nach Pillen zu suchen, die die sexuellen Impulse reduzieren.

Es gibt Vorbereitungen zur Verringerung des männlichen sexuellen Verlangens, zum Beispiel:

  • Brom;
  • Weibliche Hormone;
  • Hormonelle Medikamente, die Testosteron hemmen;
  • Antidepressiva;
  • Sedativa

Konsultieren Sie vor der Anwendung einen Psychologen und dann Ihren Arzt. Viele dieser Medikamente führen nicht nur zu einer Verringerung der Libido, sondern auch zu vielen negativen Symptomen. In jedem Fall wird die Verringerung des sexuellen Verlangens andere, möglicherweise irreversible Veränderungen in Ihrem Leben nach sich ziehen.

Verminderte Libido

Eine verminderte Libido ist eine Störung der sexuellen Funktion, die durch Nicht-Ausdruck sexueller Lust gekennzeichnet ist. Vermindertes sexuelles Verlangen kann durch häufige Erkrankungen des Körpers, neurotische Störungen, endokrine Störungen, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, angeborene Anomalien, anhaltende sexuelle Abstinenz usw. verursacht werden. Dies führt zu Störungen des normalen Sexuallebens, zur Entwicklung von Stauungen in den Beckenorganen, Depressionen und schweren Störungen psychologische Probleme.

Verminderte Libido

Eine verminderte Libido ist eine Störung der sexuellen Funktion, die durch Nicht-Ausdruck sexueller Lust gekennzeichnet ist. Vermindertes sexuelles Verlangen kann durch häufige Erkrankungen des Körpers, neurotische Störungen, endokrine Störungen, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente, angeborene Anomalien, anhaltende sexuelle Abstinenz usw. verursacht werden. Dies führt zu Störungen des normalen Sexuallebens, zur Entwicklung von Stauungen in den Beckenorganen, Depressionen und schweren Störungen psychologische Probleme.

Libido oder sexuelles Verlangen hängt von vielen Faktoren ab: Stimmung, körperliche Verfassung, emotionaler Hintergrund, Umgebung während des Koitus usw. Bei manchen Menschen kann eine Abnahme der Libido je nach Jahreszeit beobachtet werden, der soziale Status und die beruflichen Gefahren können sich auch auf das sexuelle Verlangen auswirken.

Ursachen für verminderte Libido

Chronische und akute Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Verdauungssystems, Nieren- und Lungenerkrankungen können eine vorübergehende oder dauerhafte Abnahme der Libido verursachen. Die moderne Andrologie betrachtet jedoch ungünstige psychologische Faktoren als die häufigsten Ursachen für eine verminderte Libido. Depressionen, Gemütsschwäche, Stress, psychischer und physischer Stress, intrapersonale und familiäre Probleme sind viel häufiger die Ursache für einen anhaltenden Rückgang der Libido als eine Erkrankung.

Bei der Einnahme von Medikamenten aus der Gruppe der Antidepressiva, Neuroleptika, weiblichen Hormone und anderen kann es zu einer Abnahme der Libido als Nebenwirkung kommen. Nach der Abschaffung oder Ersetzung von Drogen kehrt das sexuelle Verlangen zur Normalität zurück. Endokrine und hormonelle Störungen, die zu einer Abnahme der Testosteronproduktion führen, können bei Männern einen völligen Libido-Mangel verursachen.

Längere Abstinenz, Alkoholmissbrauch, Rauchen und Unterernährung, insbesondere in Kombination mit anderen Faktoren, erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer verminderten Libido. Bei angeborenen Anomalien des Körpers wird eine anhaltende, nicht behandlungsresistente Libido beobachtet.

Die Libido wird wie alle sexuellen Funktionen des Körpers vom endokrinen System (dem normalen Testosteronspiegel im Blutserum) kontrolliert. In den Hoden wird Testosteron produziert, dessen Aufgabe darin besteht, das Hypothalamus-Hypophysen-System zu kontrollieren. Erektion und Ejakulation werden auch vom zentralen und peripheren Nervensystem reguliert. Das heißt, unter Verletzung der Arbeit eines dieser Links tritt eine Abnahme der Libido auf.

Symptome einer verminderten Libido

Hormonelle Störungen, die zu einer Abnahme der Libido bei Männern oder zu deren völliger Abwesenheit führen, sind häufig die Ursache für erektile Dysfunktion und Ejakulation und verursachen in extremen Fällen eine Abneigung gegen das Geschlecht. Oft ändern Männer die Klangfarbe der Stimme in eine höhere, es gibt kein männliches Haarwachstum, Fett lagert sich im Bereich des Gesäßes und der Oberschenkel ab. Bei einer geringen Konzentration männlicher Hormone kann sich manchmal eine sexuelle Anziehung für Personen des gleichen Geschlechts bilden. Bei einem solchen Krankheitsbild ist es notwendig, die Gründe für die niedrige Konzentration männlicher Hormone zu ermitteln.

Psychologische Ursachen wie anhaltender wiederholter Stress, Angstzustände, depressive Zustände und sexuelles Versagen können zu einer Abnahme der Libido oder einem völligen Mangel an sexuellem Verlangen führen. Unsachgemäße Erziehung von Jungen kann aufgrund eines übermäßigen Schweregrads die Libido im Erwachsenenalter beeinträchtigen. Und da die Libido abnimmt, beginnen Männer, die Ursache in ihrem regulären Partner zu suchen, und betrachten sie als sexuell unattraktiv, was zu psychischen Problemen bei ihr führt. Manchmal werden dem Partner platonische Sympathien und Visionen gerettet, wodurch Paare in anderen Lebensbereichen gute Beziehungen pflegen können.

Unabhängig von den Gründen für die Abnahme der Libido fällt ein Mann in einen Teufelskreis. Die anfängliche Abnahme der Libido führt zu einer Abnahme des sexuellen Kontakts, was zu einer Stagnation im Urogenitalbereich führt und eine sekundäre Abnahme der Hormonproduktion verursacht, und sekundäre Depressionen und Reizbarkeit hinzugefügt werden.

Diagnose und Behandlung einer verminderten Libido

Wenn die Symptome des sexuellen Verlangens abnehmen, ist es notwendig, sich von einem Sexologen beraten zu lassen und eine vollständige hormonelle Untersuchung durchzuführen. Die Bestimmung des Gehalts an Testosteron, Prolactin und Globulinen, die freies Testosteron binden, ist obligatorisch. Die durchschnittliche Reduktion der Libido ist eine Abnahme des Testosterons auf Werte unter 11 nmol / l und des freien Testosterons unter 0,255 nmol / l.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Ermittlung der wahren Ursachen der verminderten Libido und der Einhaltung des jeweils individuell gewählten Behandlungsplans ab. Die Individualität der Behandlung hängt mit der Tatsache zusammen, dass sexuelle Anziehungskraft dem Appetit gleichkommt, was nicht nur von hochwertigen gekochten Speisen, sondern auch vom menschlichen Geschmack abhängt. Das heißt, eine Abnahme der Libido kann auf eine überhöhte Erwartung durch sexuellen Kontakt zurückzuführen sein, oft wird die Erwartung zu stark überschätzt. Das Therapieziel wird dann die Normalisierung der Erwartungen sein.

Viele Ehepaare, die lange Zeit zusammen gelebt haben, haben das Interesse an Sex verloren, da es für sie zu einer eintönigen und oft belastenden Aufgabe geworden ist. Sie können das sexuelle Verlangen zurückgeben, indem Sie die Situation im Schlafzimmer ändern, während des Koitus einen anderen Rhythmus und eine andere Position wählen oder während des Vorspiels mehr Aufmerksamkeit auf die Liebkosung richten.

Es ist wichtig, dass der Libido-Partner zwar das Verlangen und die Fähigkeit behält, seine Gefühle physisch auszudrücken, den Partner jedoch davon überzeugen muss, dass Zuneigung keine Obsession ist, und gemeinsame Gespräche, die in Form eines Dialogs geführt werden, werden Ihnen helfen, die Probleme des jeweils anderen besser zu verstehen und die Taktik des Umgangs mit ihnen zu wählen.

Sie müssen klein anfangen: mit Schlägen, leichten Küssen und anderen Vorführungen von Aufmerksamkeit. Für diese Zeit ist es für Partner besser, in verschiedenen Räumen zu schlafen, da manchmal die Libido zurückgeht, weil die Menschen einfach keine Zeit haben, um den Körperkontakt zu vermissen. In diesem Fall wird die Erkenntnis, dass Küsse und andere Anzeichen von Aufmerksamkeit in erster Linie Manifestationen von Sympathie und kein Signal für Sex sind, dazu beitragen, die Nervosität zu beseitigen. Wenn Sie abends Literatur über Sex oder andere erotische Literatur lesen, können Sie sich im Schlafzimmer richtig einstellen. Sehr oft helfen Literatur und Filme dieses Genres, mit einer Abnahme der Libido umzugehen und das sexuelle Verlangen zu stimulieren.

Es ist notwendig, Romantik und Hygiene im Badezimmer hinzuzufügen. Erstens. Das Badezimmer sollte bequem und komfortabel sein, Reinigungsmittel sollten mit ätherischen Ölen hinzugefügt werden. Es ist nicht schlecht, gemeinsam zu baden, die Kerzen zu setzen und parallel eine Schwammmassage zu machen.

Masturbation ist ein wichtiger Punkt im Kampf gegen einen Rückgang der Libido. Es ist wichtig, das Verlangen erneut zu fühlen, und indem Sie sich selbst sinnliches Vergnügen bereiten, können Sie Ihren Körper wieder erkennen. In diesem Fall kann Masturbation gelenkig sein, um die Wünsche und Bedürfnisse der anderen besser kennen zu lernen. Sie sollten nicht davon ausgehen, dass diese Art von Sex schmutzig und unwürdig ist. Alle nicht rechtswidrigen Handlungen, die sexuelle Lust bringen, sind durchaus geeignet, die Libido wiederzugewinnen.

Wenn die von Ihnen eingenommenen Medikamente das sexuelle Verlangen verringern, bitten Sie Ihren Arzt, diese durch ähnliche zu ersetzen, die solche Nebenwirkungen nicht haben. Apathie, häusliches Leben, das als Ursache von Stress wahrgenommen wird. Keiner der oben genannten Gründe sollte jedoch einem gesunden Sexualleben im Weg stehen, und keines dieser Probleme ist schwer zu lösen. Es ist notwendig, einen anderen Ansatz für Fälle zu finden, die zuvor als Pflicht wahrgenommen wurden, z. B. die Hausaufgabenprüfung für Kinder oder die Hausarbeit. Ein Psychologe kann als Fremder sein Gesicht vorschlagen, wie er aus einer gegebenen Situation mit dem geringsten Verlust herauskommt.

Infolge solcher Maßnahmen kommen die Ehepartner häufig wieder zusammen, was ihnen hilft, den wahren Grund für die Abnahme der Libido festzustellen: Angst vor dem Erwachsenwerden von Kindern, die Notwendigkeit eines beruflichen Wachstums und andere Gründe. Und nach der Harmonisierung der Beziehungen wird das Sexualleben ohne Medikamente besser. In einigen Fällen wird gezeigt, dass Männer geringe Dosen Testosteron einnehmen.

Hypolibidämie, verringerte Libido bei Männern: Ursachen, Symptome, Behandlung in Wolgograd.

Was ist Libido?

Libido (lateinische Libido - Begierde, Begierde, Begierde, Begierde, Begierde) - eines der von Freud entwickelten Grundbegriffe der Psychoanalyse. Es bedeutet sexuelles Verlangen oder Sexualtrieb. Libido (sexuelles Verlangen) - ist eine der wichtigsten Komponenten der Sexualität. Ein starker Rückgang der Libido ist ein Warnzeichen, insbesondere in jungen Jahren. Im Erwachsenenalter kann das Verschwinden der Libido bei Männern mit irgendeiner Krankheit auftreten, begleitet von einer Abnahme der Testosteronspiegel, einschließlich solcher mit altersbedingtem Androgenmangel. Ein weiterer Grund für die Schwächung der Libido kann eine sich entwickelnde psychische Erkrankung sein. Pathologische Steigerung der Libido kann eine Manifestation pathologischer Prozesse (Tumor, Entzündung) in den Schläfenlappen der Großhirnrinde sein. Laut der durchgeführten Untersuchung ist das Interesse an Sex in der Gesamtbevölkerung von 14-17% der Männer zwischen 18 und 59 Jahren deutlich zurückgegangen. Für ein besseres Verständnis der Störungen des sexuellen Verlangens bei einem bestimmten Patienten müssen drei Begriffe unterschieden werden: Geschlechtsdominanz, Libido und Potenz. Mit anderen Worten, es ist notwendig, das ursprüngliche genetische Bedürfnis nach Kopulationsfunktion zu unterscheiden. ein Komplex aus konditionierten Reflex-Sexualstereotypen, der sich im Verlauf des Lebens gebildet hat, und die Fähigkeit höherer Nervenstrukturen, die Verwirklichung sexueller Bedürfnisse zu organisieren.

Welche Fehlfunktionen der Libido werden unterschieden?

  • vermindertes sexuelles Verlangen (Hypolibidämie, Hypolibidinie);
  • das Fehlen oder den Verlust des sexuellen Verlangens (Alibidämie);
  • sexuelle Abneigung (Abneigung);
  • erhöhtes sexuelles Verlangen (Nymphomanie, Satiriasis).

Was sind die Ursachen für ein verringertes sexuelles Verlangen bei Männern?

Wenn Ihr Geschlecht ein männliches Geschlecht ist, drückt sich eine Verminderung oder Abwesenheit des sexuellen Verlangens in einer Abnahme der sexuellen Phantasien aus. Das Interesse an der Umsetzung sexueller Aktivitäten mit Partnern oder an Masturbation tritt seltener als zuvor auf (unter Berücksichtigung des Alters und der Situation). Abnahme der Libido ist geteilt: psychogen und organisch.

Welche Faktoren beeinflussen den Rückgang der Libido?

  • Krankheiten, hormonelle Störungen: Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom, Hypothyreose, Diabetes, Androgenmangel, Hyperprolactinämie, Hyperöstrogenämie.
  • Hirnverletzungen, Gehirntumore.
  • Depressive Zustände, chronischer Stress.
  • Drogenanamnese: Antidepressiva einnehmen, häufig nach Einnahme des Typs PDE 5.

Was ist die Diagnose der Ursachen von Erkrankungen mit vermindertem sexuellem Verlangen bei Männern?

  1. Primärdiagnose organischer Erkrankungen des Nervensystems, falls vorhanden, Beratung mit einem Neurologen.
  2. Primärdiagnose einer psychischen Erkrankung, falls vermutet, Beratung mit einem Psychiater. Es ist besonders notwendig, die obligatorische Diagnose von Depression als Hauptursache für Depression des dominanten Geschlechts und der Libido hervorzuheben.

Bewertung von Angstzuständen und Depressionen:

Dieser Fragebogen soll Ihrem Arzt helfen zu verstehen, wie Sie sich fühlen. Berechnen Sie jede Aussage sorgfältig, und wählen Sie in der rechten Spalte die Antwort aus, die am ehesten Ihrer letzten Woche entspricht. Kreuzen Sie die Zahl ein, die der von Ihnen gewählten Antwort entspricht (achten Sie nicht auf den Wert dieser Zahlen). Zögern Sie nicht zu lange über jede Aussage, da Ihre erste Reaktion immer wahrer wird. Jede Aussage entspricht 4 Varianten der Antwort, die die Abstufung der Schwere des Symptoms widerspiegelt und nach Schwere des Symptoms von 0 (Abwesenheit) bis 3 (maximaler Schweregrad) codiert ist. Füllen Sie das Formular aus, zählen Sie die Punkte und bringen Sie es zum Arzt.

  1. Mit asthenischem Syndrom somatischen Ursprungs - allgemeine therapeutische Untersuchung. Bei asthenischem Syndrom aufgrund von sexueller Neurose und Fixationssyndrom, Beratung mit einem Sexualwissenschaftler. Füllen Sie das Formular aus, zählen Sie die Punkte und bringen Sie es zum Arzt.
  1. Diagnose eines Androgenmangels. Füllen Sie die Skala aus, zählen Sie die Punkte und bringen Sie den Termin mit dem Arzt zusammen.

Die Entwicklung der Reduktion sexueller Lust hängt von einer Vielzahl von Neurotransmittern des zentralen Nervensystems (Dopamin, Serotonin, Stickoxid) unter Beteiligung von Sexualhormonen ab. Daher ist die Bestimmung des Geschlechtshormonspiegels in allen Fällen erforderlich. Bestimmen Sie:

  • Testosteron, SHGPS, Prolaktin, LH, FSH, Estradiol;
  • TSH- und T4-frei - bei Verdacht auf Schilddrüsenpathologie;
  • Insulin, C-Peptid bei adipösen Patienten;
  • Lipide und Blutzucker;
  • Ultraschall des Urogenitalsystems;
  • Spezielle Diagnoseverfahren: NTP-Test, Penisgefäßdoppler, Viagra-Test, EMG der Beckenbodenmuskulatur, MRI / CT des Gehirns, Kavernosometrie, Kavernosographie, Angiographie, Laser-Dopplerographie.

Patienten: Normalerweise kennt der Arzt an der Rezeption die Ansichten des Patienten über Sexualität, Wünsche und moralische Normen, die Qualität dieser Beziehungen und die mögliche Motivation für eine Behandlung. Das Gespräch wird mit beiden Partnern geführt. Möglich: die Angst vor Intimität in einem Paar, offen oder versteckt einzelnen oder systematischen Konfliktsituationen (Misstrauen, sexuelles Trauma oder aggressive Handlungen, soziale und finanzielle Belastungen).

Wenn dein Geschlecht männlich ist! Wie verändert sich die Stimmung während des männlichen Höhepunkts?

Ein Rückgang der Testosteronspiegel bei Männern führt zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und der sexuellen Probleme. Laut Patientenbewertungen sinken die Energieniveaus und die Lebensqualität. Wenn Sie sich die Fotos dieser Männer ansehen, werden Sie Manifestationen sehen: psychoemotionale und Verhaltensstörungen. Dies senkte zunächst den emotionalen Hintergrund, die Stimmungsschwäche bis hin zu Depressionen, verminderte geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, Gedächtnisstörungen, erhöhte Tagesmüdigkeit und Schlafstörungen, Schwächung von Gedächtnis und Aufmerksamkeit, Gefühlsarmut und Angstgefühl. Zu den sexuellen Problemen gehören: verminderte Libido, Verschlechterung der Qualität und Häufigkeit der Erektion, insbesondere nächtliche. Schwierigkeiten beim Erreichen und Verringern der Intensität des Orgasmus; Verringerung der Empfindlichkeit des Penis. Die Reduktion oder der Verlust des sexuellen Verlangens sowie die Verschlechterung der Erektion können die einzige Manifestation eines altersbedingten Androgenmangels bei Männern sein. Und genau aus diesem Grund kommt es häufig zu einer Berufung an den Urologen und Andrologen. Daher ist es bei Männern mit Alter mit Anzeichen einer Depression oder Asthenie erforderlich, das Niveau des männlichen Sexualhormons - Testosteron - zu untersuchen.

Was ist Sexualtherapie?

Laut den Bewertungen der Patienten ist die Sexualtherapie sehr effektiv bei der Steigerung der Libido, während sie die Technik beobachtet:

  1. die Berührung eines Partners, der darauf abzielt, Spaß zu haben, ohne Kontakt zu den Genitalien;
  2. die Berührung eines Partners, die darauf abzielt, beide Partner ohne Kontakt zu den Genitalien zu erfreuen;
  3. Berühren des Partners und Kontaktieren der Genitalien, wenn das Eindringen verboten ist;
  4. Berühren eines Partners und Kontakt mit den Genitalien beim Verbot des sexuellen Kontakts;
  5. Eindringen ohne Bewegung durch einen Mann mit langen Einschlusszeiten;
  6. vaginaler Verkehr mit Reibungen vor dem Orgasmus.

Was sind die wichtigsten nicht medikamentösen Behandlungen zur Steigerung des sexuellen Verlangens?

  • Homöopathie;
  • Homotoxikologie;
  • Diagnose und Behandlung nach der Methode von R. Voll;
  • Akupunktur (korporal, aurikulär, SU-Jok);
  • Psychotherapie;
  • Physiologische Regulationsmedizin;
  • Kräutermedizin

Welche physiotherapeutischen Methoden werden zur Steigerung der Libido eingesetzt?

  • Selektive Chromotherapie Therapeutische Verwendung von monochromatischer sichtbarer Strahlung. Sichtbare Strahlung repräsentiert eine Reihe unterschiedlicher Farbtöne. Sie erregen die subkortikalen Nervenzentren. Anwendung bei Müdigkeit, Neurose, Bluthochdruck, Hautkrankheiten, zur Steigerung der Libido. Verwenden Sie okulare Methoden zur therapeutischen Verwendung von monochromatischer sichtbarer Strahlung mit chromoselektiven Gläsern. Bei der visuellen Farbstimulation werden je nach psychologischem Zustand unterschiedliche Farben der Farbrhythmusstherapie verwendet. Die rote Farbe verbessert die geistige Leistungsfähigkeit, fördert die Vitalität und lindert Depressionen. Gelbe Farbe beseitigt das Gefühl von Anspannung, Aufregung, ist wirksam bei Depressionen, Melancholie und manchmal auch Depressionen. Grüne Farbe ist eine Entspannung und Abnahme der emotionalen Reaktion, Beseitigung von Erregung, Angstzuständen, hat eine hypnotische Wirkung. Blauschmerzmittel, lindert Entzündungen. Nach Ansicht der Patienten ist neben der visuellen Farbstimulation eine gut kombinierte audiovisuelle polysensorische Entspannung eine funktionale Musiktherapie nach dem Entspannungsprogramm Aromatherapie.
  • Vibrierende Entspannung. Die Methode der kombinierten Effekte auf der Rückseite des menschlichen Körpers niederfrequente Schwingungen unterschiedlicher Amplituden und periodisch mechanisch wirkender Walzen. Zur Verbesserung des Wohlbefindens bei längerer Müdigkeit, Verschlechterung des Allgemeinbefindens nach Krankheit, Asthenie, Neurose, Aktivierung geistiger Aktivität, Schlafstörungen.
  • Drogenelektrophorese von Psychostimulanzien, Vitaminen. Therapeutische Wirkungen von elektrischem Strom und damit eingeführten Medikamenten. Sie dringen durch die Schleimhäute der Nase und der Haut der Augenlider ein, verbessern die Erregungsprozesse in der Großhirnrinde, positive konditionierte Reflexe und regen die motorische Aktivität an. Dadurch steigt die geistige und geistige Leistungsfähigkeit des Patienten und die Ermüdung nimmt ab. Die Methode wird bei Müdigkeit, Neurosen, Depressionen, erhöhter Schläfrigkeit, Asthenie aufgrund von Intoxikationen, Gehirnverletzungen und zur Steigerung der Libido eingesetzt.
  • Nichtselektive Chromotherapie ist die therapeutische Anwendung der sichtbaren Strahlung. Der Anteil der sichtbaren Strahlung macht bis zu 15% der Strahlung künstlicher Lichtquellen aus. Informationen über sichtbare Strahlung werden durch die Übertragung von Impulsen von angeregten visuellen Rezeptoren an die Großhirnrinde realisiert. Infolgedessen bilden Patienten visuelle Bilder, die den adaptiven Verhaltenszustand des Körpers verändern, die Depression reduzieren und die Libido erhöhen.
  • Trockenluftbad. Laut den Patientenbewertungen wirkt sich die kombinierte therapeutische Wirkung von trockener Heißluft, Wärmestrahlung heißer Heizsteine ​​und kaltem Süßwasser auf den Organismus positiv auf die Libido aus.
  • Sedative Methoden verändern Prozesse in der Großhirnrinde. Sie führen zu einer erhöhten Hemmung der Großhirnrinde (Jod-Brom-Bäder, Elektrowunden-Therapie, Galvanisierung). Darüber hinaus führen sedative Methoden zu einer Einschränkung des Impulsflusses zu den Hirnstammzentren (Franklinisierung, Koniferen, Stickstoffbäder, Nasswickel).
  • Elektrotherapie Therapeutische Wirkungen von Impulsströmen auf die hypnogenen Strukturen des Gehirns. Die Ansammlung von Serotonin in den subkortikalen Strukturen des Gehirns führt zu einer Abnahme der konditionierten Reflexaktivität und emotionalen Aktivität, einer Abnahme des aufsteigenden aktivierenden Effekts und einer Erhöhung der Hemmung in der Großhirnrinde. Impulsströme wirken auf die vaskulären und respiratorischen Zentren sowie auf die Zentren des vegetativen und endokrinen Systems, regulieren die Aktivität der inneren Organe und des Gewebes und aktivieren ihren Trophismus. Strömungen stellen den gestörten Kohlenhydrat-, Lipid-, Mineralstoff- und Wassermetabolismus im Körper wieder her, stimulieren die Hormonfunktion. Elektrochirurgie wird bei Erkrankungen des Zentralnervensystems (Neurasthenie, Asthenie, Schlafstörungen, zur Steigerung der Libido), Herz-Kreislauf-System, Neurodermitis, Ekzem eingesetzt.
  • Galvanisierung der Gehirn- und Segmentzonen. Therapeutische Verwendung von Gleichstrom.
  • Mikropolarisation. Die therapeutische Wirkung auf die Strukturen des Gehirns und des Rückenmarks von Strömen mit geringer Dichte führt zu einer gerichteten Veränderung der Funktionseigenschaften verschiedener Teile des Nervensystems.
  • Therapeutische Massage Dosierte mechanische Effekte auf den Patienten mit Hilfe spezieller Techniken, die von den Händen des Masseurs in einer bestimmten Reihenfolge und Kombination durchgeführt werden.
  • Seele Therapeutische Wirkungen auf den Körper von Wasserstrahlen verschiedener Formen, Richtungen, Temperatur und Druck.

Wie verbessert sich die Libido mit homöosynergischer Medizin?

Homeosiniatria ist eine ziemlich alte Therapieform, aber in unserem Land praktisch unbekannt. Die hohe Wirksamkeit einer solchen Behandlung, die schnelle und anhaltende therapeutische Wirkung und vor allem das fast vollständige Fehlen jeglicher Nebenwirkungen lassen jedoch vermuten, dass die Heimklinik zu einer sehr beliebten Behandlungsmethode wird. Es gibt eine Reihe homöopathischer Arzneimittel, die erfolgreich zur Behandlung altersbedingter Veränderungen bei Männern eingesetzt werden. Die Einführung dieser Medikamente erfolgt durch die Methode der Pharmakopunktur und einmal pro Woche mit nur 10 Injektionen subkutan. Grundvorbereitung zur Korrektur der sexuellen Lustreduktion: Aktiviert die hormonelle Funktion der Sexualdrüsen und der Nebennieren, normalisiert den psycho-emotionalen Status, verbessert den Stoffwechsel, normalisiert die Durchblutung, verbessert die Erektion.

Wie effektiv ist Mesotherapie zur Steigerung des sexuellen Verlangens?

Mesotherapie ist eine Methode zur intravenösen Verabreichung von Medikamenten in sehr geringen Dosen. Ziel ist es, einen therapeutischen Effekt aufgrund der Wirkung der verabreichten Arzneimittel und der Stimulierung biologisch aktiver Punkte und reflexogener Hautzonen zu erzielen. Das Konzept gilt im kurzen Satz von Pistor: "wenig, selten und an der richtigen Stelle". Mesotherapie wird in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt: Dermatologie, Kosmetologie, Urologie, Gynäkologie, Neurologie, ästhetische Medizin und anderen Bereichen. Bei psychogenen Formen der gestörten Potenz werden vorzeitige Ejakulation, Abnahme des sexuellen Verlangens, Asthenie und Anti-Stress-Mesotherapie eingesetzt. Es wird auch mit reduzierter Aufmerksamkeit, unruhigem Schlaf, Kopfschmerzen, chronischem Müdigkeitssyndrom und schneller Müdigkeit durchgeführt. Mesotherapie führt zu erhöhter Stressresistenz, verbessertem Gedächtnis. Bei Cocktails verwende ich Zubereitungen mit Magnesium. Magnesium ist das erste Spurenelement, das eine Person unter Stress verliert. Die Beseitigung dieses Mangels ist eine wichtige Aufgabe im Umgang mit Stress. Magnesium normalisiert biochemische Prozesse in der Zelle, beeinflusst die Aktivität von mehr als 300 Enzymen, verbessert die Aufnahme von Vitaminen der Gruppe B. Dieses Spurenelement verbessert die Energieproduktion, ist an der Oxidation von Fettsäuren, dem Glucosestoffwechsel, der Proteinsynthese und dem ATP beteiligt.

Welche neuen pflanzlichen Arzneimittel können für sexuelle Störungen bei Männern und für ein gesteigertes sexuelles Verlangen empfohlen werden?

Ein neues Medikament zur Steigerung der Potenz - Impluvin.

Impluvin ist ausschließlich pflanzlichen Ursprungs und enthält keine synthetischen Zusätze: Guarana-Extrakt, Cordyceps-Extrakt, Vinitroks-Gemisch, Hirschgeweih-Extrakt, Ginko-Biloba-Extrakt.

Die einzigartige Zusammensetzung von Impluvin hat eine milde tonische und anpassungsfähige Wirkung, die die Durchblutung der äußeren Genitalorgane bei Männern fördert. Trägt dazu bei: Vorzeitige Ejakulation zu verhindern, die erektile Funktion zu verbessern, die Möglichkeit des Geschlechtsverkehrs. Es verbessert die Mikrozirkulation in peripheren Geweben, einschließlich Hirngewebe. Verbessert die kognitive Funktion.

Eine wichtige Seite des Arzneimittels ist ein kombinierter Effekt: Es beeinflusst nicht nur eine Erektion, noch erhöht es das sexuelle Verlangen.

Impluvin hat wenige Nebenwirkungen und ist mit Alkohol und anderen Medikamenten verträglich.

Vielleicht als Einzelgebrauch auf Anfrage 1 Kapsel am Morgen. Impluvin kann auch als Medikament des freien Tages angesehen werden, da seine Wirkung bis zu 72 Stunden anhält. Um die Libido zu erhöhen und die Potenz zu verbessern, ist ein Kurs von 1 Kapsel in 2-4 Tagen von 3-4 Kursen pro Jahr erforderlich. Patienten, die Impluvin ein Jahr lang eingenommen hatten, wurden nicht süchtig und behielten die Fähigkeit für eine natürliche Erektion nach Absetzen des Arzneimittels bei.

Wie erhöht man die Libido? Was sind die Behandlungsmethoden zur Steigerung der Libido?

  • die Normalisierung von Arbeit und Ruhe;
  • Absage oder Ersatz von Medikamenten, die zu einer Abnahme der Libido führen;
  • Behandlung von Hauptkrankheiten im Zusammenhang mit der Verringerung des sexuellen Verlangens: Hypothyreose, Hyperprolactinämie, Hypogonadismus, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom, arterieller Hypertonie usw.;
  • Arzneimittelstimulanzien: Sexualstimulanzien, Antidepressiva, Dopaminrezeptoragonisten, Energie;
  • Hormonersatztherapie;
  • Physiotherapie;
  • psychotherapeutische Methoden:
    • Paar- oder Einzelberatung;
    • Beratung mit der Psychoanalyse.

Wie kann man die Volksmedizin der Libido steigern? Was ist eine Diät zur Steigerung des sexuellen Verlangens?

Verbessern Sie sexuelle Funktionsstörungen - mögliche Volksheilmittel - mit Hilfe von Kräutern. Seit der Antike glaubte man, dass Kräuter wie Wild Yam, Ginseng, Zitronengras, Eleuterakokkk, Damiana, Aloe, Sellerie das sexuelle Verlangen erhöhen. Diese Volksheilmittel sind leichte Aphrodisiaka, sie können als Aufgüsse und Abkochungen und in Form von Gewürzen beim Kochen verwendet werden. Inhalationen auf Basis dieser Kräuter sind möglich. Es wurde vermutet, dass die Verwendung von reinem Aloe-Saft mit Honig die Libido sowohl bei Männern als auch bei Frauen perfekt verbessert. Einige Nahrungsmittel können die Libido erhöhen. Dazu gehören zum Beispiel Meeresfrüchte - Austern, Kaviar, in dem viel Eiweiß enthalten ist und der den Körper perfekt sättigt, sowie Seetang (oder Algen), die zur Produktion sexueller Lusthormone beitragen. Verschiedene Gewürze und insbesondere Chili, Muskatnuss, Zitronenmelisse (Minze), Vanille und Curry sind sehr pikant anregend, da sie zur Bildung von Endorphinen beitragen - den Hormonen des Glücks. Wenn ein Mann auch Probleme mit der Libido hat und der Mann aus diesem Grund keinen Sex will, sollten Sie das Geschirr mit der Zugabe dieser Produkte probieren.

Was ist die Vorbeugung gegen Libido? Was ist nötig, um die Libido zu steigern?

Es ist notwendig, die Nahrungsaufnahme entsprechend den Biorhythmen des Körpers anzupassen, die Nahrung in der richtigen Reihenfolge einzunehmen (Flüssigkeit vor den Mahlzeiten, dann Salat oder gedünstetes Gemüse, dann ganzen Brei oder Eierschale). Dadurch kann der Körper alles, was Sie brauchen, rechtzeitig und in ausreichender Menge erhalten.

Schließen Sie eine Vielzahl von raffinierten Produkten (Kuchen, Butter usw.) von Ihrer Ernährung aus, essen Sie mehr natürliche, frische Lebensmittel, trinken Sie Gemüse- und Fruchtsäfte.

Jeden Tag müssen Sie körperliche Übungen machen. Auch eine kleine Übung in Form der ein oder anderen Bettgymnastik hilft Ihnen dabei. Konstante Überanstrengung verursacht Muskelsteifheit, das Auftreten von Schmerzquellen im Körper und in den Muskeln. Bewegung beseitigt Steifheit, entspannt die Muskeln und lädt den Körper mit Energie auf. Sie haben einen großen Einfluss auf den psychischen und physischen Zustand.

Um die Vitalität wieder aufzufrischen, ist es notwendig, verschiedene Temperierungsverfahren anzuwenden, eine Kontrastdusche zu nehmen (30 Sekunden lang warm düsen, 5-8 Sekunden abkühlen, und diese Abwechslung 5-10 Mal), und einmal in der Woche ein Dampfbad zu besuchen (es wird nicht nur den Körper entspannen, entfernt aber auch teilweise Schlacken daraus).

Es ist sehr nützlich, alle 36 Wochen 36-42 Stunden zu fasten. Es stimuliert den körpereigenen Immunschutz (erhöht die Aktivität von Leukozyten), reinigt, trainiert die Vitalität des Körpers, baut Stress ab und erhöht die Willenskraft.

Lassen Sie sich bei alltäglichen Aktivitäten nicht zerstreuen, wählen Sie das Wichtigste aus und entscheiden Sie sich dafür. Lernen Sie ab, was Sie ohne tun können. Verteilen Sie Energie und Zeit zwischen den Dingen, die Sie unbedingt tun müssen.

Erliegen Sie nicht dem Blues und beschweren Sie sich nicht. Selbstmitleid wird dich noch mehr unterdrücken, Physiologie unterdrücken. Behalte den Optimismus. Wer nicht aufgibt, bewältigt am besten jede Krankheit.

Das Material wurde vom Arzt-Urologen-Andrologen und Physiotherapeuten Oleg Viktorovich Akimov vorbereitet.